West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?!

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?!

Beitragvon George P » Fr 6. Sep 2019, 23:06

West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?!


Ein Artikel in Spiegel.de stellt eine Frage? Warum die muslimische Staaten unterstützen nicht die "unterdrückte Muslimen"?

Mit "unterdrückte Muslimen" werden die schon seit Jahren durch muslimisch-radikale Gewalt bekannte Regionen in Kaschmir und Xinjiang benannt.


Der Artikel stellt fest:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 85383.html

"Die Grenzen der islamischen Solidarität

Indien drangsaliert Muslime in Kaschmir, China interniert Uiguren in Xinjiang: Doch anstatt sich mit den unterdrückten Glaubensbrüdern zu solidarisieren, stützen die arabischen Staaten die Regierungen in Neu-Delhi und Peking. Warum?"

Die Fakten:

"Seit Anfang August gehen indische Sicherheitskräfte in der Provinz mit demonstrativer Härte gegen die Zivilbevölkerung vor. Premierminister Narendra Modi schickte Zehntausende Soldaten nach Kaschmir, stellte hochrangige Politiker unter Hausarrest, kappte Kommunikationsverbindungen und verhängte eine Ausgangssperre. Kurzum: Mehr als zehn Millionen Muslime leben in Kaschmir seit Wochen in einer Art Belagerungszustand.

Die Golfstaaten betrachten den Kaschmir-Konflikt als innerindische Angelegenheit

Trotzdem regt sich in den Staaten der arabischen Welt kaum ein Wort der Kritik am Vorgehen der indischen Regierung. Im Gegenteil: Auf dem Höhepunkt der Kampagne verlieh das Herrscherhaus der VAE dem indischen Premier Modi Ende August den Zayed-Orden, die höchste zivile Auszeichnung des Landes. "Sie haben ihn sich verdient", sagte Kronprinz Mohammed bin Zayed Al Nahyan bei der Verleihung des Ordens, der nach seinem Vater benannt ist.

Die Emirate haben gute Gründe dafür, Modi so zu hofieren. Indien ist nach Saudi-Arabien der wichtigste Handelspartner für die VAE. Ähnliches gilt für das Königshaus in Riad: Während indische Sicherheitskräfte Proteste in Kaschmir niederschlugen, stieg das Staatsunternehmen Saudi Aramco mit 15 Milliarden US-Dollar beim größten indischen Mischkonzern Reliance Industries ein."


Aber die Europa und auch Amerika solidarisieren sich mit der "unterdrückten Muslimen".

West-Gesellschaft, dominiert auch heute noch von West-Christen (alle entstanden aus Katholiken, und auch Katholiken) sind die einzige die Hilferufe der Muslimen hören.

Warum?

"Europa solidarisiert sich mit den Uiguren, die arabische Welt nicht

Noch brisanter ist die Reaktion der arabisch-muslimischen Welt auf die Unterdrückung der Uiguren in China. Das kommunistische Regime hält nach Angaben der Vereinten Nationen rund eine Million Angehörige der muslimischen Minderheit in Umerziehungslagern fest und hat in der Provinz ein totalitäres, nahezu lückenloses Überwachungssystem errichtet.

Anfang Juli verurteilten 22 Staaten das Vorgehen der chinesischen Behörden und forderten Peking auf, die willkürlichen Verhaftungen von Muslimen zu beenden und Religionsfreiheit zu gewähren. Eine gemeinsame Erklärung wurde von 18 europäischen Regierungen - darunter Deutschland - sowie Australien, Japan, Kanada und Neuseeland unterzeichnet - aber von keinem einzigen mehrheitlich islamischen Land."



Alle muslimische Staaten und Staaten die nicht in unmittelbare Einfluss von West-Regierungen sind, haben ihrer Unterstützung für China demonstriert.

"Stattdessen bekundeten wenige Tage später 37 Regierungen China ihre volle Unterstützung für seine Kampagne gegen die Uiguren - darunter waren unter anderem Ägypten, Algerien, Bahrain, Katar, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien, Sudan, Syrien und die VAE. "Im Angesicht der großen Herausforderung durch Terrorismus und Extremismus hat China eine Reihe von Anti-Terror- und Deradikalisierungsmaßnahmen in Xinjiang eingeleitet - dazu gehört die Errichtung von Ausbildungszentren", heißt es in dem Schreiben, das Peking auch für seine Errungenschaften auf dem Feld der Menschenrechte lobt."


Seit 1980, seit Regierung von Schauspieler Ronald Regen, werden von West die radikale Islamisten und streng gläubige Muslimen sowie Muslimen offen unterstützt. Bis heute?


Warum unterstützen die West-Christen die Muslimen, besonders die streng Gläubige und Radikale?


Wir sehen, die Hindu aus Indien, Buddhisten aus China und auch Ost-Katharen-Christen (Orthodoxen) aus Russland unterstützen die radikale Muslimen nicht.

Grüße,
George.
George P
Member
 
Beiträge: 208
Registriert: Do 7. Mär 2019, 15:27

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon George P » Fr 6. Sep 2019, 23:13

"34 Tote bei unfassbarer Gewaltorgie auf Bahnhof
Veröffentlicht am 02.03.2014 |


Mit Messern und Beilen bewaffnet, haben zehn Männer auf einem Bahnhof in der chinesischen Stadt Kunming Reisende angegriffen und ein Blutbad angerichtet. Die Regierung spricht von einem Terrorakt.


Eine Gewaltorgie auf einem Bahnhof im chinesischen Kunming (6,8 Millionen Einwohner) hat 34 Todesopfer gefordert. Zehn Angreifer, beteiligt waren nach Darstellung chinesischer Staatsmedien mindestens zwei Frauen, töteten 29 Reisende durch Messerstiche, bis Sonntag früh wurden zudem mehr als 140 Verletzte gezählt. "

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... hnhof.html
George P
Member
 
Beiträge: 208
Registriert: Do 7. Mär 2019, 15:27

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon George P » Fr 1. Mai 2020, 23:22

Hisbollah wurde verboten.

Hisbollah, genannt auch Partei Gottes, hat in 1980 mit Israel gekämpft.

Hisbollah hat in diesen Kampf auch ein Sieg geschafft, er hat Israel aus Libanon vertrieben.

Damals in Kampf mit Israel war Hisbollah noch legal.

Seit Jahr 2015, Hisbollah hat in Syrien die Seiten von schutzlosen Christen (Christen von Apostel Petrus, der erste Bischof von Damaskus) genommen.

Hisbollah hat die Christen in Syrien geschützt, und 1 500.000 Christen von sichere grausamen Tod durch Terroristen gerettet. 500.000 Christen wurden getötet oder in Sclaverei verkauft.

Keiner von uns, hatte der Mut in Syrien zu gehen und zur Seite von verfolgte Christen zu kämpfen.

Viele Mitglieder von Hisbollah, die in Gefangenschaft von Terroristen gefallen sind, wurden gefoltert bis zum Tod.

Jetzt, diese Organisation die Christen in Syrien nachweislich geschützt hat, wurde von ein Katholik verboten.

Warum hat Seehofer, ein Mensch der offen als Christ auftritt, die Schützer von Christen verboten?

https://www.sueddeutsche.de/politik/his ... -1.4893455

Grüsse,
George.
George P
Member
 
Beiträge: 208
Registriert: Do 7. Mär 2019, 15:27

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon kingschild » Sa 2. Mai 2020, 13:52

George P hat geschrieben:
Warum unterstützen die West-Christen die Muslimen, besonders die streng Gläubige und Radikale?



Christen unterstützen keine Radikale.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6603
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon kingschild » Sa 2. Mai 2020, 13:55

George P hat geschrieben:
Keiner von uns, hatte der Mut in Syrien zu gehen und zur Seite von verfolgte Christen zu kämpfen.



Das ist auch nicht die Aufgabe der Christen, weil Jesus schon vor 2000 Jahren lehrte:

Mt 26:52 Da sprach Jesus zu ihm: Stecke dein Schwert an seinen Ort! denn wer das Schwert nimmt, der soll durchs Schwert umkommen.

Im Gebet kämpfen aber Christen schon auch für Ihre verfolgten Mitbrüder und Schwestern. Dies ist die Aufgabe von Christen:

Eph 6:12 Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6603
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon George P » Sa 2. Mai 2020, 23:24

kingschild hat geschrieben:
George P hat geschrieben:
Warum unterstützen die West-Christen die Muslimen, besonders die streng Gläubige und Radikale?



Christen unterstützen keine Radikale.

God bless
Kingschild


Die wichtigsten christlichen Mächte haben in letzten 250 Jahren es schon die Radikalen unterstützt.

Ob die Mächtigen auch Christen waren, ist es ungewiss.

Wenn wir es doch so unter dem Teppichs verstecken. Dann werden wir an Vertrauen verlieren.

Eine Diskussion werde angebracht. Weil die Menschen doch immer noch nach Wahrheit sterben.

Grüsse,
George.
George P
Member
 
Beiträge: 208
Registriert: Do 7. Mär 2019, 15:27

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon George P » Sa 2. Mai 2020, 23:37

kingschild hat geschrieben:
George P hat geschrieben:
Keiner von uns, hatte der Mut in Syrien zu gehen und zur Seite von verfolgte Christen zu kämpfen.



Das ist auch nicht die Aufgabe der Christen, weil Jesus schon vor 2000 Jahren lehrte:

Mt 26:52 Da sprach Jesus zu ihm: Stecke dein Schwert an seinen Ort! denn wer das Schwert nimmt, der soll durchs Schwert umkommen.

........

God bless
Kingschild


Es ist wahr.



Besonders in Osten, die orthodoxen Christen haben die Verteidigung schon recht früh den Muslimen überlassen.

Muslimen haben eine andere Philosophie:

- wenn Muslimen in Kampf töten, dann sind die Helden

- wenn Muslimen in Kampf getötet werden, dann sind Märtyrern und kommen im Himmel wo 72 Jungfrauen auf denen warten.

Für ein armen Muslim, war der Tod in Kampf einzige Lösung. Eine Frau zu kaufen, war für viele nicht so einfach.

Grüsse,
George.
George P
Member
 
Beiträge: 208
Registriert: Do 7. Mär 2019, 15:27

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon Johncom » So 3. Mai 2020, 03:18

George P hat geschrieben:
Seit Jahr 2015, Hisbollah hat in Syrien die Seiten von schutzlosen Christen (Christen von Apostel Petrus, der erste Bischof von Damaskus) genommen.

Hisbollah hat die Christen in Syrien geschützt, und 1 500.000 Christen von sichere grausamen Tod durch Terroristen gerettet. 500.000 Christen wurden getötet oder in Sclaverei verkauft.

Keiner von uns, hatte der Mut in Syrien zu gehen und zur Seite von verfolgte Christen zu kämpfen.


Hallo George,
ich erinnere mich, es war ein syrischer (oder libanesischer?) christlicher Würdenträger, der sagte:
wir betrachten die Hisbollah als unsere Brüder!
Syrische Christen werden auch von der syrischen Armee geschützt.
Jemand sagte, wenn die Soldaten kommen und eine Kirche betreten, ziehen sie vorher die Schuhe aus.
Syrer, Hibollah, iranische Kräfte.

Es ist natürlich ein Skandal, was uns in Europa über den schlimmen syrischen Krieg gesagt wird.
Die Presse lügt das Blaue vom Himmel und das seit Jahren:
Es gab nie einen "Bürgerkrieg" in Syrien!

Der frührer französische Außenminister Dumas sagte es sogar öffentlich im Fernsehen,
der Krieg wurde in Großbritannien geplannt, 2 Jahre bevor es begann. Man wollte Rebellen
(Terroristen) ins Land bringen:
https://www.youtube.com/watch?v=qOTmcB3GZo0

Keiner von uns, hatte der Mut in Syrien zu gehen und zur Seite von verfolgte Christen zu kämpfen.


Auch dort siegt nicht der Mut, sondern das modernere Waffensystem.
Christen sollten die Wahrheit öffentlich machen: Merkel und die EU haben die Terroristen gegen die legitime syrische Regierung unterstützt. Merkel und die EU, die Obama/Clinton Regierung, die Saudis, Katar und die Türkei.
Die sind verantwortlich für die schrecklichen Massaker an muslimischen und christlichen Syrern.

Warum hat Seehofer, ein Mensch der offen als Christ auftritt, die Schützer von Christen verboten?


Seehofer sagte es zweimal im Fernsehen ohne Namen zu nennen: Der Druck ist groß, gewählte Politiker entscheiden nicht, es sind andere.
:|
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3050
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon George P » Fr 8. Mai 2020, 19:39

Johncom hat geschrieben:
George P hat geschrieben:
Warum hat Seehofer, ein Mensch der offen als Christ auftritt, die Schützer von Christen verboten?


Seehofer sagte es zweimal im Fernsehen ohne Namen zu nennen: Der Druck ist groß, gewählte Politiker entscheiden nicht, es sind andere.
:|


Es sind Schauspieler.

Leider es ist wahr.

Viele Schauspieler sagen es offen, die Politiker benutzen unsere Elemente, wie wir in die Schauspieler Schule gelernt haben.

Grüsse,
George
George P
Member
 
Beiträge: 208
Registriert: Do 7. Mär 2019, 15:27

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon Johncom » Di 19. Mai 2020, 03:36

George P hat geschrieben:
Es sind Schauspieler.

Leider es ist wahr.

Viele Schauspieler sagen es offen, die Politiker benutzen unsere Elemente, wie wir in die Schauspieler Schule gelernt haben.


Politiker müssen Texte aufsagen, die ihnen aufgeschrieben wurden.
Im Volk soll man glauben, die Politiker vertreten uns. Unsere Rechte und unsere Freiheit.
In Europa sagt man uns, wir hätten eine "Demokratie", wir sollen sogar dankbar sein.
Was die Situation der Christen in Syrien angeht, bin ich sicher,
ihr Präsident Baschar al-Assad hat alles gegeben, um sie zu schützen.
:clap:
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3050
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon Daniel_8 » Di 19. Mai 2020, 14:24

Ja das hat er, deshalb hat er auch so großen Rückhalt in der Bevölkerung.
Die westlichen gesteuerten Medien versuchten ihn stets als Tyrann darzustellen!

Apropo: ist Syrien nicht eines der 4 Länder ohne Rothschild gesteuerte Nationalbank?

Es verbleiben: Kuba, Nordkorea, Iran, Syrien

Irak und Libyen wurden ja zuletzt "demokratisiert" !
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1292
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon George P » So 7. Jun 2020, 22:06

Hallo Daniel

Es ist nicht die Nationalbank das Ziel von diesen Kräften.
Geld, kann man kaufen, kann man schaffen, aus nichts.
Öl, Gold, Silber kann man kaufen.

Was in Syrien und vorher in Irak passiert ist. War schon in Ägypten in Jahr 1800, in Palästina (Israel und Jordanien) in Jahr 1860 und in Türkei in Jahr 1914 passiert.

Es ist die Auslöschung der Christen von dieser wichtige Region.

Wenn die Menschen von West sprechen, die glauben es sind einfache Christen, nicht wichtig. Die waren auch Orthodoxe-Christen, somit für West-Christen uninteressant. Es gibt, sagen viele, noch 2,2 Milliarden Christen, warum sollen wir um einige (hunderte Millionen, so viele Christen hätten heute dort gelebt) trauen.

Diese Menschen sind die gläubigsten Menschen von diesem Welt.
Deswegen Gott, hat diese Region für seine heilige Stätte gewählt. Jerusalem liegt dort, Mitte in die Region der streng Gläubigen.

West-Christen, waren zwischen Jahr 33–313 Heiden, und Großteil hatten mit Rom ein ununterbrochenen Krieg in Nahe-Osten geführt.
Es war ein Krieg der Giganten. Auf Rom Seite standen hunderte von Legionen, sogar sicher in diesen Zeitraum mehr als eine Million Soldaten von Europa. Rom Strategie, Eroberung von diesen unglaublich Reiche und zivilisierte Land. Damals Irak mit Bagdad, Persien mit einer 1000 jährige Kultur und Afghanistan genannt Baktrien das Land der 1000 Städten (gibt es in Deutschland 1000 Städten heute? Damals Afghanistan war Deutschland dieser Welt, kaum zu glauben)

Gegen Rom, standen unter Flagge von Persien, Irak, Syrien, Türkei, Afghanistan und Teile Indien (wo sogar Apostel Toma eine unglaubliche Konvertierung schaffte.)

Diese Menschen, so wie sie sind, braun, mit Bart, agitiert und nervös, haben damals 300 Jahren Krieg mit Rom geführt. Ihre Kraft war auch nicht zuletzt da, weil die für eine gerechte Sache kämpften. Die wussten das Rom Tausende und Tausende Christen in grausame Weise ermordete. Viele von denen waren schon Christen.

Diesen 300 Jahre Krieg hat Rom in die Knie gezwungen. Und am Ende dieser Krieg, ein General aus Osten hat Rom erobert und die Religion von Osten (Palästina-Syrien) in West-Europa gebracht.

Wenn ich in Dörfer eine Kirche sehe, dann denke ich, es ist ein das Symbol von Sieg der Palästinenser gegen Rom.
Die Menschen von Nahe-Osten haben letztendlich Ihr Glaube und Ihre Kultur nach Europa gebracht.

Diese Menschen waren bis Jahr 1800–1900, noch die Mehrheit des Volks in Länder wie Ägypten, Palästina, Irak, Türkei. Diese Menschen




Diese Menschen sind die Waren Christen.

Wir, die aus Europa, sind es nicht. Wir können die Christentum nicht verstehen auch nach 2000 Jahren. Ohne arabische Christen ist unser Glaube in ein ununterbrochene Verfall. Auch, wenn wir es nicht wahrhaben möchten.

Grüsse,
George
George P
Member
 
Beiträge: 208
Registriert: Do 7. Mär 2019, 15:27

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon George P » So 7. Jun 2020, 22:16

PS: Alle wichtige Heiligen und christliche Denker waren oder Arabern oder Türken. Menschen aus diesen Regionen.

Aus Europa sind es keiner der in Christentum wichtig war. Oder sehr wenige.
George P
Member
 
Beiträge: 208
Registriert: Do 7. Mär 2019, 15:27

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon Johncom » Mo 8. Jun 2020, 03:26

Daniel_8 hat geschrieben:Ja das hat er, deshalb hat er auch so großen Rückhalt in der Bevölkerung.
Die westlichen gesteuerten Medien versuchten ihn stets als Tyrann darzustellen!

Apropo: ist Syrien nicht eines der 4 Länder ohne Rothschild gesteuerte Nationalbank?

Es verbleiben: Kuba, Nordkorea, Iran, Syrien

Irak und Libyen wurden ja zuletzt "demokratisiert" !


Es hat mich auch überrascht, wie die westlichen gesteuerten Medien Präsident Assad als Monster hinstellten so wie vorher Gaddafi, den libyschen Revolutionsführer.

Ich weiß nicht, ob Kuba, Nordkorea, Iran und Syrien wirklich die einzigen Länder sind, die Rothschild die Stirn bieten.
Habe das keine Quellen. Das System ist im Wandel, die chinesische Wirtschaft arbeitet schon längst an der neuen Seidenstraße über Asien und Afrika. Assad wird bleiben.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3050
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon George P » Di 9. Jun 2020, 00:27

Johncom hat geschrieben:In Europa sagt man uns, wir hätten eine "Demokratie", wir sollen sogar dankbar sein.
Was die Situation der Christen in Syrien angeht, bin ich sicher,
ihr Präsident Baschar al-Assad hat alles gegeben, um sie zu schützen.
:clap:


Hallo Johncom,

Was bedeutet Christen schützen?

In West können sich die Menschen nicht vorstellen, was bedeutet, als Christ in einen muslimischen Land zu leben.

In Bosnien, weiß ich aus persönliche Gespräch, nur als Muslima oder Muslim hast du eine Chance in Leben, beruflich oder geschäftlich. Wenn du Christ bist, hast du schon die kürzere gezogen. Deine ganze Leben, und deinen Kinder-Leben ist wie ein Kampf gegen der Wand, in ein Apartheid System. Im Kosowo ist schlimer, Christen werden mit hunderte nachts aus Haus genommen, in antikoruptions Prozesen gezogen, und in Gefägnise interniert.

Oder wie in Nigeria, wo Christen werden ermordet in grausame weise, Mädchen geraubt und versklavt. Und die muslimische Regierung, muslimische Polizei und muslimische Armee nichts und wieder nichts tun.

Oder wie in Pakistan, wo Christen lebendig verbrannt wurden. Wo jeder auf die Straße dich stoppen kann und auch sofort töten kann? Wo die Christen zu Tote und sogar lebenslang in Gefängnis sitzen, weil eine Muslima etwas zur Polizei gesagt hat.

Oder wie in Ägypten, wo christliche Frauen die mit ein Muslim verheiratet war und wieder zu sein Glaube kommt, muss 15 Jahren in Gefängnis sitzen?

Wie soll Präsident Baschar al-Assad die Christen schützen, gegen das Gesetzt der Muslimen, die unzählige Fatwa die in 250 Jahren seit Wahabismus von London und Islamismus von Berlin dort angekommen ist?

Wahab, berichten Menschen von dort, hat strenge muslimische Gesetzte verlangt. Und er war ein Jude aus Türkei, sagen die Menschen, der für England gearbeitet hat. Jude, weil in Jahr 1750 nur die Juden hatten als Kinder lesen und schreiben gelernt. England wollte das Gebiet der Osmanische Reich erobern.

Aber in ein Land wo 80% der Menschen Christen waren und nur eine dünne Schicht von Anführer und Militär Muslimen waren, war es nicht möglich diesen Christen zu überzeugen sich von den christlicher Stadt Konstantinopel zu entfernen. Es wurde den Gewalt gewählt, um die nicht Willige, willig zu machen.

Und Islamismus, wurde doch in ZDF berichtet, es kommt aus Stift von Max von Oppenheim. Die Zeitspanne 1896 bis 1909 verbrachte Oppenheim als Mitarbeiter des kaiserlichen Generalkonsulats in Kairo, dem er zugeteilt war. Zuerst war er Attaché, 1900 wurde er zum Legationsrat ernannt. Es war der Hass auf Engländer, er soll die Muslimen im Kampf gegen Engländer mit seinem Stift inspirieren.

Stift von Max von Oppenheim, er hat Engländer als Christen gesehen. Die Muslimen wurden von Deutsche inspiriert sich gegen Christen zu erheben. Aber Engländer hatten Maschinengewähren. Christliche Nachbar war schutzloss.

So die Muslimen haben unter diese Inspiration, angefangen die Christen zu ermorden. Osmanische Reich war damals komplett unter deutsche Führung. Armee war durch deutsche Offiziere angeführt. Um die Christen auszulöschen, wurden die Männer im Armee oder als Arbeiter rekrutiert, und im ununterbrochene Märsche, oder in Arbeitslager bis zu letzten Mann ermordet. Millionen und Millionen Christen wurden so ausgerottet zwischen 1900 und 1921.

Grüsse,
George.
George P
Member
 
Beiträge: 208
Registriert: Do 7. Mär 2019, 15:27

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon Daniel_8 » Di 9. Jun 2020, 08:31

Die Oppenheimer waren mir als Verbrecherfamilie bis heute bekannt, von jenem Max von Oppenheim mit seinem Dschihad wusste ich noch nichts! Grausam!
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1292
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon Johncom » Fr 12. Jun 2020, 03:04

George P hat geschrieben:Wie soll Präsident Baschar al-Assad die Christen schützen, gegen das Gesetzt der Muslimen, die unzählige Fatwa die in 250 Jahren seit Wahabismus von London und Islamismus von Berlin dort angekommen ist?


Darüber weiß ich zuwenig.
Die Christen haben in Syrien eine gesicherte Stellung. So weit ich weiß, ist auch das Zusammenleben mit den Muslimen nie ein Problem. Man respektiert sich gegenseitig.
Es gibt aber scheinbar Kräfte, die den Nahen Osten in permanenter Unruhe halten wollen und da, wo sozialer Frieden ist, Terror finanziern und Waffen, und Ausbildung an Waffen organisieren. Nicht nur muslimischen Terror gegen Christen, auch muslimischen Terror gegen Muslime.
Auch die deutsche Regierung hat zum Terror in Syrien beigetragen.
Ich wünsche den Syrern, dass sie jetzt endlich zu ihrem normalen Leben in Frieden zurückkehren können.
Deutschland wird nicht helfen, aber Russland.
Merkel musste eingestehen: ein Regimewechsel in Syrien ist gescheitert.
Eine angeblich "demokratische" Kanzlerin hat also eingestanden, einen Regimewechsel unterstützt zu haben.
Die überwiegende Mehrheit der Syrer wollte keinen Regimewechsel.
Muslime und Christen dürfen Syrer sein, es gibt respektierte Feiertage, respektierte Kirchen wie Moscheen.
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3050
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon Daniel_8 » Fr 12. Jun 2020, 11:27

...hier müsste man eigentlich noch die westlichen Verbindungen (CIA und Co) zum IS benennen!

Ich habe deren Spiel und die Lügen wirklich satt.
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1292
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon onThePath » Fr 12. Jun 2020, 15:02

Daniel_8 hat geschrieben:...hier müsste man eigentlich noch die westlichen Verbindungen (CIA und Co) zum IS benennen!

Ich habe deren Spiel und die Lügen wirklich satt.


Ganz einfach:
Hätte sich Amerika nicht im nahen Osten eingemischt, und nicht in Afgahnistan, dann wäre die Lage, auch der Christen dort, möglicherweise besser. Es hat nichts gebracht.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22298
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon Daniel_8 » Fr 12. Jun 2020, 15:29

Hast du Regierungen gewählt, die derartige Kriege mit unterstützt haben?
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1292
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon onThePath » Fr 12. Jun 2020, 15:40

Daniel_8 hat geschrieben:Hast du Regierungen gewählt, die derartige Kriege mit unterstützt haben?


Wasche deine Hände ruhig in Unschuld, du hättest sicher eine Regierung gewählt, die keine Kriege unterstützt hätte, nämlich welche ?

lg. oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 22298
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon Daniel_8 » Fr 12. Jun 2020, 15:47

Gottes Reich ist nicht von dieser Welt.
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1292
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon Lazar » Sa 13. Jun 2020, 20:26

Johncom hat geschrieben:
George P hat geschrieben:Wie soll Präsident Baschar al-Assad die Christen schützen, gegen das Gesetzt der Muslimen, die unzählige Fatwa die in 250 Jahren seit Wahabismus von London und Islamismus von Berlin dort angekommen ist?

Darüber weiß ich zuwenig.

:?: Wieso antwortest Du dann so viel darauf, Johncom?
Das ist für mich insgesamt alles sowas von wirr...

Johncom hat geschrieben:Die Christen haben in Syrien eine gesicherte Stellung. So weit ich weiß, ist auch das Zusammenleben mit den Muslimen nie ein Problem. Man respektiert sich gegenseitig.
Es gibt aber scheinbar Kräfte, die den Nahen Osten in permanenter Unruhe halten wollen und da, wo sozialer Frieden ist, Terror finanziern und Waffen, und Ausbildung an Waffen organisieren. Nicht nur muslimischen Terror gegen Christen, auch muslimischen Terror gegen Muslime.

Ach. Hauptsächlich bekämpfen sich "Muslime" dort, aufgestachelt von wem auch immer - USA dabei an vorderster Front. Ansonsten geht es in Syrien nur um eines:
MACHT. Auch in Bezug auf Assad/Putin - und dabei vor allem Erdgas - Erdöl.

Auch die deutsche Regierung hat zum Terror in Syrien beigetragen.

Wo denn? Wie denn? Konkret... :?: Weil sie syrische Flüchtlinge aufgenommen hat?

Ich wünsche den Syrern, dass sie jetzt endlich zu ihrem normalen Leben in Frieden zurückkehren können.

Das wünsche ich den Syrern auch. Und den Kurden dort... wird schwer mit Erdogan.
Deutschland wird nicht helfen, aber Russland.

Oh Wunder... :lol: klar, weil Putin seine eigenen Interessen dort verfolgen will.

Merkel musste eingestehen: ein Regimewechsel in Syrien ist gescheitert.
Eine angeblich "demokratische" Kanzlerin hat also eingestanden, einen Regimewechsel unterstützt zu haben.
Die überwiegende Mehrheit der Syrer wollte keinen Regimewechsel.

Echt? Würd ich auch nicht, wenn mein Land halb in Schutt und Asche liegt! :?:

Muslime und Christen dürfen Syrer sein, es gibt respektierte Feiertage, respektierte Kirchen wie Moscheen.


Es geht um FOSSILE BRENNSTOFFE!!! Nicht um Muslime und Christen & Feiertage!!

Herzliche Grüße
Eleazar
Seiet Gott unterwürfig - aber keinem Manne.
Benutzeravatar
Lazar
Wohnt hier
 
Beiträge: 1089
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon Johncom » So 14. Jun 2020, 05:03

Lazar hat geschrieben:Es geht um FOSSILE BRENNSTOFFE!!! Nicht um Muslime und Christen & Feiertage!!


Es geht um den gesammten nahen Osten, die Bush-Regierung wollte nach Afghanistan weiter 7 Länder platt machen.
Also Irak, Libyen, Syrien ... Somalia, Sudan, Libanon.
Es ging immer auch um die Sicherheit Israels.
Quelle: General W. Clark, am 2.3.2007: - Kriege gegen 7 Staaten in 5 Jahren


Hauptsächlich bekämpfen sich "Muslime" dort, aufgestachelt von wem auch immer - USA dabei an vorderster Front. Ansonsten geht es in Syrien nur um eines:
MACHT. Auch in Bezug auf Assad/Putin - und dabei vor allem Erdgas - Erdöl.


Russland hat selbst Erdgas und Erdöl ohne Ende. Syrien hat wenig Öl, hat aber Katar eine Pipeline nach Europa verweigert.
Israels "Sorge" ist vor allem die Hisbollah-Verbindung, die vom Iran über Syrien nach Libanon besteht.
Russland war seit langem, also schon in Sowjet-Zeiten, ein Partner Syriens und hat jetzt mal durchgegriffen und einen weiteren westlich geplanten Regime-Change verhindert.

Weil sie syrische Flüchtlinge aufgenommen hat?


Bei jeder Kriegs-Flucht heißt es immer: Frauen und Kinder zuerst.
Voriges Jahr jobten 2 Syrer bei uns, nette Kerle. Nach Neujahr fragte ich den einen, wie gehts? Sehr gut, sagte er. War gerade im Urlaub zuhause. Er war auf Syrien-Urlaub, alles ganz normal. Und wieder zurück.
Flüchtling sein habe ich mir immer anders vorgestellt.

Es ist Geo-Politik, und die deutsche Regierung mischt mit.
Seit 2011 sollte sich in Berlin die Day-after-Assad Regierung beraten:
https://www.zeit.de/politik/deutschland ... ohne-assad
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3050
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon lionne » So 14. Jun 2020, 09:00

Johncom hat geschrieben:Nach Neujahr fragte ich den einen, wie gehts? Sehr gut, sagte er. War gerade im Urlaub zuhause. Er war auf Syrien-Urlaub, alles ganz normal. Und wieder zurück.
Flüchtling sein habe ich mir immer anders vorgestellt.

Solche 'Geschichten' kenne ich auch... jetzt nicht im Zusammenhang mit Syrern, aber speziell mit einer kongolesischen Familie - zuerst ging er auf 'verlängerten' 'Heimat-Urlaub, dann sie.... und beide wieder retour in die Schweiz, wo sie den Status 'Permis/Bewilligung F' geniessen. Und wer bezahlt das alles? :shock: :D
>>> Na, wer wohl! ;) Das ist doch einfach 'Verarsche hoch 100'! In der Zwischenzeit haben sie noch 3 Kinder 'in die Welt gesetzt' und kassieren monatlich von der Gemeinde x Franken ab.... :lol: Aber eben: Das ist so gewollt! Ich rege mich da schon gar nicht mehr auf! >>> Mein Motto, gilt für alle!: You have to pay, one day!
Schönen Sonntag,
lionne
Benutzeravatar
lionne
My home is my castle
 
Beiträge: 10549
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon George P » Do 18. Jun 2020, 23:46

Hallo,

hier ein Beispiel einer christlicher Präsident:

„Trump unterzeichnet Sanktionsgesetz gegen China
Die US-Regierung kann künftig Sanktionen gegen China wegen der Unterdrückung der Uiguren verhängen. Präsident Trump hat ein entsprechendes Gesetz gebilligt. Peking antwortet mit einer Drohung. „
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 58ad7b9b97

Ich habe nie gehört das ein westliches Land Sanktionen und Drohungen wegen Verfolgung von Christen in zahlreiche Ländern, wie Saud-Arabien, Jordanien, Pakistan, Ägypten ausspricht.

Aber für Muslimen, sind die immer da und bereit.
Oder ist das weil in Washington, die zweite Religionsgemeinde muslimisch ist?

Grüsse,
George
George P
Member
 
Beiträge: 208
Registriert: Do 7. Mär 2019, 15:27

Re: West-Gesellschaft unterstützt streng gläubige Muslimen!?

Beitragvon Johncom » Fr 19. Jun 2020, 02:27

George P hat geschrieben:Ich habe nie gehört das ein westliches Land Sanktionen und Drohungen wegen Verfolgung von Christen in zahlreiche Ländern, wie Saud-Arabien, Jordanien, Pakistan, Ägypten ausspricht.


Vielleicht weil die westlichen Kirchen sich ebenso wenig aussprechen?
Benutzeravatar
Johncom
Wohnt hier
 
Beiträge: 3050
Registriert: Di 21. Mär 2006, 09:46
Wohnort: Deutschland


Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste