Migration nach Europa, wie weiter?

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Gnu » So 15. Sep 2019, 14:25

lionne hat geschrieben:Hallo! Das ist ja nur ein Teil der aktuellen Meldungen.... :D (Deutschland übernimmt 24 Migranten von "Ocean Viking") Der andere "Happen" wurde hier noch nicht angesprochen.....
>>> Deutschland will jeden vierten Bootsflüchtling aufnehmen
(Zitat) Innenminister Horst Seehofer sagte der "Süddeutschen Zeitung" (Samstag), die Gespräche liefen noch. Wenn aber alles bleibe wie besprochen, "können wir 25 Prozent der aus Seenot geretteten Menschen übernehmen, die vor Italien auftauchen". "Das wird unsere Migrationspolitik nicht überfordern", versicherte der CSU-Politiker. (Zitat Ende) - gelesen Focus.de online.
Ich wäre ja der Meinung, dass Deutschland nicht 25 % dieser Flüchtlinge aufnimmt, sondern alle!. Das würde vieles vereinfachen....
LG lionne

Das ist auch meine Meinung. Alle Reichen, welche öffentlich für "offene Grenzen" und "keinen Millimeter nach rechts" werben, sollten in ihren Villen mindestens zehn Flüchtlinge aufnehmen, mal schaun, wie lange sie dann noch so reden und singen!
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11418
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Mo 16. Sep 2019, 08:49

Wie recht du hast, lieber Gnu! Wie wahr, wie wahr....
Dass ein Multimillionär und im Londoner Luxus-Viertel lebender (deutscher) Steuer-Flüchtling gegen Rächz kämpft (singt), zeigt doch schon, wem es nutzt... 8-) :mrgreen: (und wie verlogen diese Spezies Mensch doch im Grunde ist!)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Mo 16. Sep 2019, 11:19

Hey lionne und Gnu,

wie toll verhält sich D in dieser Thematik! 25%! Und mindestens ebenso wichtig: Italien befindest sich endlich wieder auf einem Weg der humanen Vorgehensweise!

Und ihr fangt (jetzt einen plumpe Neiddiskussion (die Reichen müssten mehr …) an?

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15739
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Mo 16. Sep 2019, 14:19

Hallo! Mich (lionne) must du nicht im Plural ansprechen; ich bin eine Einzelperson!!!! ;)
Was soll jetzt bitte das Stichwort "Neiddiskussion"? :roll: Ich persönlich bin auf nichts und niemanden neidisch! Auf wen bitte auch? Ich laufe gerne in meinen eigenen Schuhen herum, möchte absolut mit niemandem tauschen (obwohl meine Schuhe ab und an 'drücken' ;) :D )
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Mo 16. Sep 2019, 15:51

lionne hat geschrieben:Hallo! Mich (lionne) must du nicht im Plural ansprechen; ich bin eine Einzelperson!!!! ;)
Was soll jetzt bitte das Stichwort "Neiddiskussion"? :roll: Ich persönlich bin auf nichts und niemanden neidisch! Auf wen bitte auch? Ich laufe gerne in meinen eigenen Schuhen herum, möchte absolut mit niemandem tauschen (obwohl meine Schuhe ab und an 'drücken' ;) :D )
Gruss lionne


Ich habe dich und Gnu angesprochen und deshalb im Plural. :roll: :

Gnu hat geschrieben:Das ist auch meine Meinung. Alle Reichen, welche öffentlich für "offene Grenzen" und "keinen Millimeter nach rechts" werben, sollten in ihren Villen mindestens zehn Flüchtlinge aufnehmen, mal schaun, wie lange sie dann noch so reden und singen!


u n d

lionne hat geschrieben:Wie recht du hast, lieber Gnu! Wie wahr, wie wahr....
Dass ein Multimillionär und im Londoner Luxus-Viertel lebender (deutscher) Steuer-Flüchtling gegen Rächz kämpft (singt), zeigt doch schon, wem es nutzt... 8-) :mrgreen: (und wie verlogen diese Spezies Mensch doch im Grunde ist!)
LG lionne


Das ist leider eine nur zu typische Neiddiskussion. Ihr baut Nebenschauplätze (wie eben dieses Neiddiskussion) auf, statt euch endlich mal aktiv an der Flüchtlingsrettung zu beteiligen. Von Dir - lionne - habe zumindest ich diesbezüglich bislang nur destruktives vernommen. Aber jetzt zusätzlich gern noch auf andere zeigen. Ich finde so etwas absolut schlimm.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15739
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Mo 16. Sep 2019, 16:28

Für mich hat das nichts, aber absolut nichts mit "Neiddiskussion" zu tun! (Was für ein Wort auch ;), muss mich mal schlau machen.... ;))
Hahaha.... (Zitat)…statt euch (also mich) aktiv an der Flüchtlingsrettung zu beteiligen (Zitat Ende). Geht's eigentlich noch? Willst du wirklich anderen aufzwingen, wie und was sich machen sollen (in ihrem Leben)? Ist dein einziger Fokus in deinem Leben die "Rettung von sog. Flüchtlingen"? Was weisst du schon, was ich (für die Allgemeinheit und auch für einzelne Personen) mache? Was für eine Arroganz von deiner Seite!
So, nun EOD.
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Mo 16. Sep 2019, 18:07

Nach den Greueltaten des IS hat man gedacht, dass das schon extrem sei, was dort vor sich ging an Gewalt gegen Menschen, Frauen, Kinder....
Es gibt immer "eine Steigerung" :shock:
In Italien sind drei Migranten wegen Foltervorwürfen festgenommen worden.
Elektroschocks, Erniedrigung, Erpressung oder Tod: Das die Vergehen der drei. Sie sollen Migranten in Libyen vergewaltigt, gequält oder umgebracht sowie ihre Familien erpresst haben. Das teilte die Polizei im sizilianischen Agrigento mit.
Die Festgenommenen hätten sich unter die Migranten auf dem italienischen Rettungsschiff "Alex" gemischt und seien dann in einem Aufnahmelager in Messina gefasst worden, so die Polizei. Geflüchtete auf dem Schiff hätten der Polizei Information über die mutmasslichen Täter gegeben. :shock:
Gelesen bei welt.de online (Quelle)
Ja, was soll man dazu sagen? Ich sage (lieber) nichts.... :oops:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Mo 16. Sep 2019, 19:08

lionne hat geschrieben:Für mich hat das nichts, aber absolut nichts mit "Neiddiskussion" zu tun! (Was für ein Wort auch ;), muss mich mal schlau machen.... ;))
Hahaha.... (Zitat)…statt euch (also mich) aktiv an der Flüchtlingsrettung zu beteiligen (Zitat Ende). Geht's eigentlich noch? Willst du wirklich anderen aufzwingen, wie und was sich machen sollen (in ihrem Leben)? Ist dein einziger Fokus in deinem Leben die "Rettung von sog. Flüchtlingen"? Was weisst du schon, was ich (für die Allgemeinheit und auch für einzelne Personen) mache? Was für eine Arroganz von deiner Seite!
So, nun EOD.
lionne


Nein, aufzwingen will ich dir sowieso überhaupt nichts, lionne. Nur nahebringen: bevor man sich beschwert, dass andere diesbezüglich (als persönliche "Flüchtlingsaufnahme") nicht genug tun, sollte man/frau bei sich anfangen. Aber ich sehe an deinem lächerlichen
lionne hat geschrieben:...Hahaha.... (Zitat)…statt euch (also mich) aktiv an der Flüchtlingsrettung zu beteiligen (Zitat Ende). Geht's eigentlich noch? ---
lionne
dass dieses dich betreffend scheinbar wieder einmal überfordern ist.

Hahaha, hihihi, dass ist diesbezüglich dein Äußerungsspektrum. Forderst aber permanent, dass andere durchaus alles oder zumindest mehr machen müssten. Ich finde so etwas wirklich einzig und absolut erbärmlich. Sorry, aber ist so. Bei sich anfangen, ist zumindest meine Devise. Nicht nur auf andere schauen und sich selbst mit einem "Hahaha, hihihi" aus der Affäre ziehen wollen.

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15739
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Mo 16. Sep 2019, 19:45

Thelonious hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:Für mich hat das nichts, aber absolut nichts mit "Neiddiskussion" zu tun! (Was für ein Wort auch ;), muss mich mal schlau machen.... ;))
Hahaha.... (Zitat)…statt euch (also mich) aktiv an der Flüchtlingsrettung zu beteiligen (Zitat Ende). Geht's eigentlich noch? Willst du wirklich anderen aufzwingen, wie und was sich machen sollen (in ihrem Leben)? Ist dein einziger Fokus in deinem Leben die "Rettung von sog. Flüchtlingen"? Was weisst du schon, was ich (für die Allgemeinheit und auch für einzelne Personen) mache? Was für eine Arroganz von deiner Seite!
So, nun EOD.
lionne


Nein, aufzwingen will ich dir sowieso überhaupt nichts, lionne. Nur nahebringen: bevor man sich beschwert, dass andere diesbezüglich (als persönliche "Flüchtlingsaufnahme") nicht genug tun, sollte man/frau bei sich anfangen. Aber ich sehe an deinem lächerlichen
lionne hat geschrieben:...Hahaha.... (Zitat)…statt euch (also mich) aktiv an der Flüchtlingsrettung zu beteiligen (Zitat Ende). Geht's eigentlich noch? ---
lionne
dass dieses dich betreffend scheinbar wieder einmal überfordern ist.

Hahaha, hihihi, dass ist diesbezüglich dein Äußerungsspektrum. Forderst aber permanent, dass andere durchaus alles oder zumindest mehr machen müssten. Ich finde so etwas wirklich einzig und absolut erbärmlich. Sorry, aber ist so. Bei sich anfangen, ist zumindest meine Devise. Nicht nur auf andere schauen und sich selbst mit einem "Hahaha, hihihi" aus der Affäre ziehen wollen.

Was du hier wieder bringst >>> absolute Frechheit, mehr kann (und will) ich dazu gar nicht sagen! :roll: (Augenroll im Dauermodus).
Such dir ein anderes (neues) Opfa.... ich kenne deine Verwirrungspielchen (aus der Luft gezogene Unterstellungen bspw.) und deine 'Diskussionsstrategien' bereits und bin daran nicht interessiert. Nur so zum Nachdenken: Wo bitte fordere ich irgendwas? (Ich erwarte aber hierzu gar keine Antwort von dir >>> nur so zum Nachdenken! ;)! Zurück scrollen wäre u.U. eine Option. ;)
Guten Abend und machets guet.
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Mo 16. Sep 2019, 20:25

Du lionne:
lionne hat geschrieben:Hallo! ...Ich wäre ja der Meinung, dass Deutschland nicht 25 % dieser Flüchtlinge aufnimmt, sondern alle!. Das würde vieles vereinfachen....
LG lionne


Und dann wieder du, lionne:
lionne hat geschrieben:Wie recht du hast, lieber Gnu! Wie wahr, wie wahr....
Dass ein Multimillionär und im Londoner Luxus-Viertel lebender (deutscher) Steuer-Flüchtling gegen Rächz kämpft (singt), zeigt doch schon, wem es nutzt... 8-) :mrgreen: (und wie verlogen diese Spezies Mensch doch im Grunde ist!)
LG lionne


So urteilst du also über andere Instanzen und meinst, was andere besser machen könnten.

Wenn man dich auf ein persönliches Engagement anspricht, dann kommt immer nur so ein klägliches

lionne hat geschrieben:...Hahaha.... (Zitat)…statt euch (also mich) aktiv an der Flüchtlingsrettung zu beteiligen (Zitat Ende). Geht's eigentlich noch? ... Was für eine Arroganz von deiner Seite!
lionne


von dir.

Das und nur das zeigte ich zur allgemeinen Feststellung auf. Und du polterst und diffamierst jetzt wieder weiter rum, weil man dir deine Äußerungen vorhält?

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15739
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Gnu » Di 17. Sep 2019, 10:21

Ich bin überhaupt nicht neidisch, dass Herbert Grönemeyer Millionen verdient hat mit seinen Liedern, und auch den anderen Sternchen (!) gönne ich ihre Erfolge. Dass er aber sich als humanistisch gesinnten Rettungswestenträger filmen lässt und in Oesterreich eine Rede im Tonfall der bekannten "wollt ihr den totalen Krieg?" Propaganda hält und schreit, wir müssten dem Volk vorschreiben, dass es keinen Millimeter nach rechts gehen dürfe, ist nur noch doof. Deshalb bin ich der Meinung, was er hinausbrüllt, soll er bittesehr selber ausbaden, anstatt von England aus seinen Landsleuten Mist zu erzählen.

Ich bin gegen Schlepperei und werde mich sicher nicht daran beteiligen. Es hat bei den aus Seenot geretteten keinen einzigen Asylberechtigten dabei. Kriminelle Schein-Asylanten dürfen meistens nicht einmal mehr ausgeschafft werden und einsperren darf man sie auch nicht.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11418
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Di 17. Sep 2019, 11:14

Neid, ist doch eine Eigenschaft, die ein Christ schon längst überwunden hat, wenn er denn einmal daran 'gelitten' hat.

Ich bin auch keine Befürworter*in ;) der ganzen Schleppermafia und allem, was dazu gehört.... :shock:
In diesem Zusammenhang verweise ich nochmals auf mein Posting von gestern, 16. September 2019, um 19:07.

En guete,
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Mi 18. Sep 2019, 09:48

Es ist inzwischen klar, dass das deutsche Recht keine adäquaten Antworten mehr für die inzwischen im Land herrschenden Zustände hat!
Ich möchte dazu hier auf das schwächste Glied in unserer Gesellschaft hinweisen: Die Kinder!
Schon lange ist bekannt, dass immer mehr Eltern - wohlverstanden, die es sich leisten können - ihre Kinder auf Privatschulen schicken.
Mir persönlich tun die Kinder einfach nur leid. Kein Vergleich zu unserer Schulzeit, die geprägt war von Sicherheit, Vertrauen und Freundschaften…. Es bricht einem das Herz!
Hier sollten die Verantwortlichen auch mal die Augen aufmachen und die Zustände - und die Gründe, die dazu geführt haben - nüchtern anschauen und Lösungen bringen!!!!
Aber eben - davon verschliessen viele!!!! die Augen - solange sie sich noch in ihrer 'Wohlfühlzone' befinden!
Schönen Tag wünscht lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Mi 18. Sep 2019, 14:01

Gnu hat geschrieben:Es hat bei den aus Seenot geretteten keinen einzigen Asylberechtigten dabei


Wie kommst du zu solchen Aussagen, Gnu? Woher hast du also diese Einschätzung? Woher weisst du das? Komme jetzt bitte nicht weiter mit irgendwelchen ultradubiosen YouTube-"Quellen".

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15739
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Mi 18. Sep 2019, 16:03

Die Erklärung des Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), in der Debatte um die Verteilung von Migranten auf europäische Staaten, jeden vierten in Italien ankommenden Bootsflüchtling in Deutschland aufzunehmen, stösst nicht überall auf Gegenliebe!
Seehofer ist das beste Beispiel dafür, wie man als Politiker so schnell seine Meinung ändern kann. Für mich hat er damit an Glaubwürdigkeit verloren. Sein Spitzname "Drehhofer" kommt ja nicht von ungefähr!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Mi 18. Sep 2019, 16:34

Endlich lässt Horst Seehofer hierzu humanitär getriebenen Sachverstand walten. Wie gesagt, auch die Italiener lenkten ein. Die Flüchtlingsrettungsproblematik am Mittelmeer entwickelt sich also endlich positiv!!!
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15739
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Mi 18. Sep 2019, 18:36

...dabei jedoch nicht vergessen, dass die (neue) Regierung bei den Italienern nicht allzu beliebt ist...
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Mi 18. Sep 2019, 22:51

Der Aufruf versch. afrikanischer Menschen aus dem politischen sowie kirchlichen Umfeld verhallen/verhallten ungehört: Hört auf mit eurer Politik der offenen Grenzen in Europa!

Ein Beispiel: Die Präsidentin von Äthiopien möchte, dass Jugend in Afrika bleibt und nicht die gefährliche Flucht nach Europa unternimmt.

Sahle-Work Zewde, die neue Präsidentin von Äthiopien, hat in einem Doppel-Interview mit Sebastian Kurz mit der BILD-Zeitung vor kriminellen Menschenschmugglern gewarnt und klar gemacht, dass die Menschen in Afrika bleiben sollen. Man dürfe die eigene Jugend nicht verlieren. "Wir müssen die Menschen hierbehalten, die Äthiopien – und Afrika – in eine bessere Zukunft führen werden." Die Präsidentin möchte auch, dass man klarer zwischen Migranten und Flüchtlingen unterscheide.
Der Artikel ist schon etwas älter, hat aber nichts an Brisanz verloren!
https://www.kath.net/news/66389
Gute Nacht,
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Gnu » Do 19. Sep 2019, 01:30

Thelonious hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Es hat bei den aus Seenot geretteten keinen einzigen Asylberechtigten dabei


Wie kommst du zu solchen Aussagen, Gnu? Woher hast du also diese Einschätzung? Woher weisst du das? Komme jetzt bitte nicht weiter mit irgendwelchen ultradubiosen YouTube-"Quellen".

Gruß
Thelonious

Du darfst mir ruhig Quellen nennen, die das Gegenteil beweisen. Dann werden wir weiter sehen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11418
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Do 19. Sep 2019, 08:32

In Italien sind drei Migranten wegen Foltervorwürfen festgenommen worden.
Elektroschocks, Erniedrigung, Erpressung oder Tod: Das die Vergehen der drei. Sie sollen Migranten in Libyen vergewaltigt, gequält oder umgebracht sowie ihre Familien erpresst haben. Das teilte die Polizei im sizilianischen Agrigento mit.
Die Festgenommenen hätten sich unter die Migranten auf dem italienischen Rettungsschiff "Alex" gemischt und seien dann in einem Aufnahmelager in Messina gefasst worden, so die Polizei (zitiert aus meine Posting vom 16.9.2019, 19:07)!
Ich glaube kaum, dass dies die einzigen drei Verbrecher sind, die als nicht an Leib und Leben Verfolgte = sog. Flüchtlinge gen Norden 'gewandert' sind. Erinnern möchte ich auch noch an die (nachweislich geprüfte) Tatsache, wie viele falsche/manipulierte Papiere (Pässe) die Behörden im Zuge der Ueberprüfung der Migranten gefunden haben....
Machen wir uns nichts vor!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Do 19. Sep 2019, 13:58

Gnu hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Es hat bei den aus Seenot geretteten keinen einzigen Asylberechtigten dabei


Wie kommst du zu solchen Aussagen, Gnu? Woher hast du also diese Einschätzung? Woher weisst du das? Komme jetzt bitte nicht weiter mit irgendwelchen ultradubiosen YouTube-"Quellen".

Gruß
Thelonious

Du darfst mir ruhig Quellen nennen, die das Gegenteil beweisen. Dann werden wir weiter sehen.


Nein, Gnu. DU stellst solche Behauptungen auf. Wenn man dich logischerweise darauf anspricht und konsequent Belegstellen dafür hinterfragt, sagst du tatsächlich nur noch
Gnu hat geschrieben:Du darfst mir ruhig Quellen nennen, die das Gegenteil beweisen...
.

Ich muss dir garnichts beweisen, denn einzig du hast diese Behauptungen aufgestellt und dementsprechend bist du uns allen die Belege dafür schuldig. Also?

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15739
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Do 19. Sep 2019, 15:41

Ich stelle hier nun auch eine "Behauptung" in den Raum, die ja eigentlich schon allseits bekannt ist..... >>> Die sog. MUFLs sind gar keine MUFLs! :oops:
Wer noch irgendwelche Zweifel darüber hat... :roll: , kann sich mal via FOCUS online schlau machen!
Nach Deutschland kommende Flüchtlinge, die sich als Jugendliche ausgeben, sind in vielen Fällen bereits erwachsen. Diesen Schluss legt eine noch unveröffentlichte Studie des Instituts für Rechtsmedizin in Münster nahe.
Der Untersuchung zufolge waren etwa 40 Prozent der Flüchtlinge, die sich bei ihrer Einreise als minderjährig ausgegeben hatten und die begutachtet wurden, nachweislich 18 Jahre oder älter und gelten damit hierzulande als Erwachsene. :oops:
Wie wichtig die Altersbestimmung bei jungen Flüchtlingen in der Praxis ist, zeigt sich unter anderem in Strafprozessen. Schliesslich müssen die Gerichte wissen, ob Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht anzuwenden ist, was sich auch auf die Urteilshöhe auswirkt. Zwei der in dieser Hinsicht spektakulärsten Verfahren waren die Morde an Maria L. in Freiburg 2016 und Mia V. in Kandel 2017. In beiden Prozessen trat Rechtsmediziner Schmeling als Alters-Gutachter auf.
Quelle: http://www.focus.de
Und was ist nun die Konsequenz???? :roll:
Ein Rechtssystem welches bei nachweisbar so hohen Betrügerquoten keine sofortigen Konsequenzen einleitet, ist nicht nur ignorant, sondern handelt verantwortungslos. >>> Betrüger verdienen keinen "Schutzstatus"!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Do 19. Sep 2019, 18:12

Hallo,

hier möchte ich unserem dt. Innenminister ausdrücklich unterstützen. Seine aktuelle Aussage:

"Es ist unglaublich, dass man sich als Bundesinnenminister für die Rettung von Menschen vor dem Ertrinken rechtfertigen muss."

Was ist nur in euch gefahren, dass ihr diese humanitäre Regelung ablehnt???

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15739
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Richard3 » Do 19. Sep 2019, 19:07

Vielleicht erklären es die Worte des dt. Altkanzlers Schmidt etwas:

Helmut Schmidt "Außer Dienst", 2008

"Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung des Inneren Friedens in Kauf."


Schmidt bei Talkshow Maischberger, 2005

"Sieben Millionen Ausländer in Deutschland sind eine fehlerhafte Entwicklung"

und weiter

"...dass wir uns übernommen haben mit der Zuwanderung von Menschen aus völlig anderen kulturellen Welten."

Gruß Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1124
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 13:45

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Do 19. Sep 2019, 20:00

Ja, Helmut Schmidt, ein weitblickender, intelligenter Mensch!

Im Dez. 2009 gab der deutsche Alt-Bundeskanzler der NZZ ein langes Interview:
(Zitat) "Ich würde die Einwanderung aus primitiven Entwicklungsländern nicht empfehlen." (Zitat Ende)

Zu Seehofer: Zahlen zu Migranten: ...565 Zusagen Deutschlands aus Solidarität - effektiv nach Deutschland gebracht: 225...in den letzten 15 Monaten.... :oops:
https://www.zeit.de/politik/deutschland ... 3#comments

https://www.stern.de/politik/deutschlan ... 13566.html

Wer's glaubt wird selig!
All die Migranten der vielen Vorjahre verwandeln sich jedes Jahr an Silvester - Simsalabim! - in alteigesessene bestens integrierte "Einheimische". :lol: :roll:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Gnu » Fr 20. Sep 2019, 12:45

Gnu hat geschrieben:Ich bin gegen Schlepperei und werde mich sicher nicht daran beteiligen. Es hat bei den aus Seenot geretteten keinen einzigen Asylberechtigten dabei. Kriminelle Schein-Asylanten dürfen meistens nicht einmal mehr ausgeschafft werden und einsperren darf man sie auch nicht.


Ich korrigiere mich: Ich habe noch nie Filme von Seenotrettungen gesehen, ausser solche, bei denen eine Horde von Randalierern "gerettet" wurden. Das erzeugt bei mir den Eindruck, dass es sich dabei stets um Kunden von professionelle Schlepperbanden handelt, welche das europäische Asylwesen missbrauchen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11418
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Sa 21. Sep 2019, 10:04

Es gibt im Moment keine Perspektive, um zu einem Modus der Verteilung der sog. Flüchtlinge - unter Beteiligung möglichst vieler EU-Staaten - zu kommen. Jedes Mal, wenn ein Schiff vor Lampedusa oder wo auch immer aufläuft, muss wieder neu debattiert werden. Es ist kein verlässlicher Verteilungsmodus in Sicht!
Mein Vorschlag (wie schon mal angemerkt): Jedes Land nimmt die Geflüchteten auf, unter dessen Flagge das Schiff im Mittelmeer aktiv geworden ist. Pragmatische Lösung! :mrgreen:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Mo 23. Sep 2019, 18:19

Last uns hoffen, dass der aktuelle kleine Migrationsgipfel auf Malta eine gute (ggf. auch nur Übergangs-) Lösung schafft. Dieses menschenverachtende "weitergeschieben" der Rettungsschiffe MUSS endlich aufhören. Ich bin diesbezüglich guter Hoffnung, zumal D mit der Verpflichtung 25% der Migranten zu übernehmen, gut vorangeschritten ist.

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15739
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Mo 23. Sep 2019, 21:11

Niemand will sie haben, aber jemand muss sie nehmen
Bei den Verhandlungen von heute (Montag) besteht Valletta darauf, dass Malta "nicht zum Verteilzentrum für Migranten wird", wie Innenminister Farrugia am Sonntag bekräftigte. Auch die neue Regierung in Rom wird nicht von der Position abrücken, dass in Italien angelandete Flüchtlinge und Migranten umgehend auf andere EU-Staaten verteilt und erst dort in den EU-Asylprozess aufgenommen werden. Berlin und Paris sind zur Aufnahme von jeweils einem Viertel der von Hilfsschiffen aufgenommenen Bootsflüchtlinge bereit, wobei Frankreich bis zuletzt nur Kriegsflüchtlinge mit Aussicht auf Asyl, aber keine Wirtschaftsmigranten aufnehmen wollte.
Quelle: http://www.faz.net
>>> Nächster Termin i.S. Migration: Treffen aller EU-Innenminister am 7. und 8. Oktober in Luxemburg
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Di 24. Sep 2019, 19:04

Die Situation in Griechenland wir immer dramatischer.....
Die Zahl der in Griechenland ankommenden Migranten bleibt hoch: Allein am Montag setzten 379 Menschen aus der Türkei zu den griechischen Inseln über und erreichten so die EU. Das teilte das griechische Bürgerschutzministerium mit. Um die überfüllten Lager zu entlasten, brachte die Regierung in Athen am Montag 485 Migranten zum Festland. Dennoch harren auf den Inseln gut 28 800 Menschen aus.
In der Ägäis droht ein neues Flüchtlingschaos... :shock:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Fr 27. Sep 2019, 09:49

Es ist doch einfach blauäugig (oder ist es mehr übersteigertes!! Geltungsbedürfnis und eine grosse Portion Gleichgültigkeit!), wie diese Migranten durch die (selbsternannten) Seenotretter hier nach Europa eingeschleust' werden! So nach dem Motto: Après moi le déluge! (Nach mir die Sintflut!)… Es ist ja jetzt auch publik geworden, was da für sog. Flüchtlinge mit auf den Rettungsbooten 'eingeschleust' werden (vgl. Postings weiter oben >>>> drei Folterknechte aufgenommen!) Brauchen wir solche Leute hier in Europa? Zudem kommen diese sog. Flüchtlinge ohne Papiere/Pässe! Wegschmeissen und gut ist's! :shock: :roll:
Was es hier braucht, sind pragmatische (sprich knallharte) Lösungen! :mrgreen:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Di 15. Okt 2019, 13:46

Hamburg
Pastor als mutmaßlicher Kopf einer Schleuserbande verhaftet
Hamburg (idea) – In Hamburg hat die Polizei einen aus Ghana stammenden Pastor einer freikirchlichen Gemeinde im Stadtteil Billbrook verhaftet. Ihm wird vorgeworfen, Kopf einer Schleuserbande zu sein. Laut Staatsanwaltschaft soll der Geistliche seine Gemeinde – die „Calvary Believers Chapel“ – „als Anlaufstelle für Schleusungen“ genutzt haben.
9.000 Euro hätten Personen in Ghana bezahlt, um nach Deutschland fliegen zu können. Für die illegalen Einreisen sollen die Schleuser echte Dokumente von in Hamburg lebenden Ghanaern benutzt haben. Nach ihrer Ankunft in Hamburg seien die Afrikaner mit einer neuen Identität ausgestattet worden, um illegal Arbeit aufnehmen zu können.
Ermittlungen laufen seit 2017
Wie der Norddeutsche Rundfunk (NDR) berichtet, soll der 43-Jährige mit deutschem Pass „zunächst in einer christlichen Glaubensgemeinschaft als Pastor aufgetreten sein“. Später habe er laut Polizei die neue freikirchliche Gemeinschaft in Billbrook gegründet, weil sein Arbeitsvertrag in der ersten Gemeinde nicht verlängert wurde. Den Angaben zufolge soll die Schleuserbande einigen Dutzend Personen die illegale Einreise nach Deutschland ermöglicht haben.
Die Ermittlungen gegen das Schleusernetzwerk laufen bereits seit 2017. Bei der Verhaftung des Geistlichen war die Bundespolizei mit 100 Beamten vor Ort. Sie durchsuchten mehrere Wohnungen. Auch Laptops, Mobiltelefone, Bargeld und Dokumente wurden sichergestellt. Die „Calvary Believers Chapel“ gehört zum Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP). Die Freikirche unterhält in der Hansestadt 24 Gemeinden.
Quell/ganzer Artikel >>> https://www.idea.de/frei-kirchen/detail ... tes+Museum
Auch Pastoren (und selbsternannte Pastoren! ;) ) sind halt nur Menschen mit menschlichen Begierden.... u.a. Habsucht, etc.
Think About!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Mi 16. Okt 2019, 11:36

"Pastor" als Deckmantel? Warum postest Du das, lionne?

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15739
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Mi 16. Okt 2019, 19:16

Thelonious hat geschrieben:Warum postest Du das, lionne?

Warum nicht?
Offenbar hat sich nicht nur idea des Themas angenommen. Auch andere Medien, auch christliche, berichten darüber: Über den Pastor, der auf Abwege kann und seiner Geldgier freien Lauf liess....
Nicht nur Frank Uphoff ist schockiert:
Frank Uphoff ist stellvertretender Präses des BFP und schockiert von den Vorfällen in Hamburg
https://www.pro-medienmagazin.de/gesell ... u-pruefen/
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Mi 16. Okt 2019, 19:32

Das sind wirklich schlimme Auswüchse!
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15739
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Gnu » Do 17. Okt 2019, 11:44

Thelonious hat geschrieben:Das sind wirklich schlimme Auswüchse!

Das ist doch normal in einem Land mit Meinungsdiktatur. Ich kann schon länger meinen Kopf nur noch schütteln über die Naivität der Deutschen. Sie kennen weder die Geschichte noch die Bibel und wundern sich, wenn alles den Bach runter geht.

Das soll keineswegs heissen, dass die Schweizer besser sind.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11418
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Do 17. Okt 2019, 13:54

Gnu hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Das sind wirklich schlimme Auswüchse!

Das ist doch normal in einem Land mit Meinungsdiktatur. Ich kann schon länger meinen Kopf nur noch schütteln über die Naivität der Deutschen. Sie kennen weder die Geschichte noch die Bibel und wundern sich, wenn alles den Bach runter geht.

Das soll keineswegs heissen, dass die Schweizer besser sind.


Ja, ja auf die Nachbarn kann man immer leicht schimpfen.

Das die Lehren, aus dem, was gerade mal ein 3/4 Jahrhundert her ist, so schnell relativiert werden, hätte ich nie gedacht. Ich meine hiermit insbesondere das Wiedererstarken der Rechten in D.

Das es gesamtgesellschaftlich mit dem Bibelwissen nicht sehr weit her ist, stimmt natürlich.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15739
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Gnu » Do 17. Okt 2019, 14:43

Thelonious hat geschrieben:
Ja, ja auf die Nachbarn kann man immer leicht schimpfen.

Das die Lehren, aus dem, was gerade mal ein 3/4 Jahrhundert her ist, so schnell relativiert werden, hätte ich nie gedacht. Ich meine hiermit insbesondere das Wiedererstarken der Rechten in D.

Das es gesamtgesellschaftlich mit dem Bibelwissen nicht sehr weit her ist, stimmt natürlich.

Mich stört viel mehr, dass die Drahtzieher hinter den Diktatoren ihr angefangenes Werk heute unerkannt weiter betreiben, und als Marxisten heute zum Teil in hohem Ansehen stehen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11418
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Fr 18. Okt 2019, 17:58

Die Drahtzieher hinter dem wieder aufkeimenden Faschismus sind Faschisten, Gnu.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15739
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Fr 18. Okt 2019, 18:54

Diese kulturfremde Einwanderung (hier Afghanistan) bringt wahrlich nichts Gutes in unsere Länder! Warnung: Verstörender Inhalt!
(Zitat) Mann (30) heiratet Kind (8): Nach der Hochzeitsnacht wird sie beerdigt
Khash Rod – In Khash Rod in der afghanischen Provinz Nimruz hat ein reicher Mann (30) seine Braut gewählt: Der Dolmetscher und islamische Religionsgelehrte wählte ein Mädchen (8) aus einem Armenheim als seine Ehefrau. Die Hochzeitsnacht überlebte das Kind nicht.Der Vater verkaufte seine kleine Tochter an den wohlhabenden Mann, weil er wahrscheinlich sehr hohe Schulden hatte und diese nicht zurückzahlen konnte, berichtet das polnische Nachrichtenportal „Planeta“.Doch dieser Deal war für die Achtjährige das Todesurteil!Der 30-Jährige beschloss, das Mädchen sofort nach der Hochzeit zu seiner vollen Frau zu machen und sparte auch nicht damit, der Kleinen klarzumachen, wie reizvoll die Hochzeitsnacht werde…Das gedemütigte Mädchen war jedoch weder geistig noch körperlich zum Sex bereit. Sie war völlig verängstigt und hatte Schmerzen, die ihr Peiniger ihr zugefügt hatte.Den Ehemann machte das furchtbar wütend, weil er mit seiner Phantasie, sie zu entjungfern, scheiterte. Darüber war er so aufgebracht, das er ein schreckliches Verbrechen beging.Er nahm ein Messer und zerschnitt dem Mädchen gnadenlos die Vagina. Die 8-Jährige verblutete und starb am Morgen nach der Hochzeit. Ihr Tod rührte ihren Ehemann überhaupt nicht. Im Gegenteil! Er befahl den Dorfbewohnern, „dieses Durcheinander zu beseitigen“. Am nächsten Tag wurde sie auf dem örtlichen Friedhof beigesetzt.In Afghanistan sind etwa neun Prozent der zwangsverheirateten Mädchen nicht einmal 15 Jahre alt, informiert „terre des hommes“. Obwohl das Mindestalter für eine Ehe in Afghanistan laut Gesetz 16 ist. "Oft ist der Bräutigam erheblich älter als die Braut und meistens spielen Armut, Patriarchat, mangelnde Bildung und die Geringschätzung von Mädchen eine wichtige Rolle. Manchmal geht es auch darum, durch die Ehe familiäre Streitigkeiten zu glätten." (Zitat Ende)
Gelesen bei (Quelle): https://www.tag24.de/nachrichten/khash- ... ut-1252836
LG lionne :x
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9266
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

VorherigeNächste

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste