Nostalgie

zum Lachen, zum Lesen, zum Raten und vieles mehr

Moderator: bigbird

Nostalgie

Beitragvon Gnu » Do 14. Jun 2018, 07:59

Je älter ich werde, desto häufiger bekomme ich nostalgische Anwandlungen.

Früher war es anders, nicht unbedingt besser, aber definitiv anders. Ich schrieb noch Briefe von Hand, denn es gab kein eMail. Ich telefonierte noch vom Festnetz, denn es gab keine Mobiltelefone. Ich las noch Bücher, denn es gab kein Internet. Ich ging noch ins Kino, denn ich hatte keinen Fernseher.

Woran erinnert ihr euch? Und was war besser, was schlechter als heute?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11448
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Nostalgie

Beitragvon firebird » Do 14. Jun 2018, 12:51

Hallo Gnu,

dann fahre ich gleich fort. Früher gab es noch riesige Schränke von dicken Ordnern. Das waren die früheren Aktenablagen. Heute laufen in Rechenzentren Storage-Systeme mit riesigen Kapazitäten welche immer mehr diese Schränke ablösen.

Schon vor 10 Jahren habe ich mitbekommen wie ein Arbeitskollege der wenige Jahre jünger ist als ich, als zur Papiergeneration gehörend bezeichnet wurde. Doch zwischendurch weiss ich die Papierform als etwas Handfestes sehr zu schätzen.

Doch ich weiss auch die elektronische Form zu schätzen bei der ich weit weniger standortgebunden bin.

Was mich auch freut ist, dass ich eine ganze Schallplattensammlung auf einem kleinen Plättchen abspeichern kann. Sofern Smartphone dabei und der Akku Pfuus hat kann ich an jedem Ort der Stimmung entsprechende Musik hören.

Toll, diese technischen Entwicklungen.

Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4131
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Nostalgie

Beitragvon Helmuth » Fr 15. Jun 2018, 05:17

Gnu hat geschrieben:Woran erinnert ihr euch? Und was war besser, was schlechter als heute?

Meine Gesundheit. :]
(Die war viel besser)
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1271
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Nostalgie

Beitragvon Thea » Sa 4. Aug 2018, 19:35

Hallo Gnu,
ich finde es schön, dass ich heute alle Bibelstellen in ganz vielen Übersetzungen über den Bibelserver aufrufen kann und nicht mehr lange blättern muss. ich freue mich, dass ich heute mit einem E-Reader auf die Reise gehen kann und trotz viel Lesestoff dabei nicht viel schleppen muss - und zu Hause weiterhin schön die Papierversion von Büchern haptisch genießen kann. Und dass meine Tochter und ihre Freund hier zu Hause mit Brett und Figuren Schach spielen - bei einem Auslandsaufenthalt von einem von beiden das Ganze aber per Internet fortsetzen. Tolle Möglichkeiten an vielen Stellen! Und auch, wenn ich dadurch zu einem "Pro-Sumenten" werde - meistens freue ich mich, wenn ich mein Bahnticket zu Hause ausdrucken kann und nicht im Reisezentrum in langen Schlangen anstehen muss..... Meinen Gottesdienst besuche ich am liebsten analog und in natura - und doch bin ich heilfroh, dass es Fernseh- und Radiogottesdienste gibt, z.B. weil mehrere ältere Verwandte es nicht mehr schaffen, morgens rechtzeitig das Haus zu verlassen, um hinzugehen. Und ich freue mich, wenn mein Lieblingspastor in Elternzeit ist - und trotzdem Radioandachten mit ihm gesendet werden, die vorher aufgenommen wurden. die alte Dorfstruktur wird jetzt in der Großstadt neuerdings durch solche Netzwerke wie nebenan.de nachgebildet - mit einem tollen Vernetzungseffekt auch in sehr anonymen Bereichen meiner Heimatstadt....
Also alles in allem - auch wenn ich oft von der Handy-Manie an allen Fronten genervt bin - die Digitalisierung gibt mir auch viele neue Möglichkeiten. Es kommt wohl - wie immer - darauf an, wie und in welchem Geist man diese nutzt!
Lieben Gruß,
Thea (Kirchenbotschafterin)
Thea Kirchenbotschafter
https://kirchenbotschafter.de/
Benutzeravatar
Thea
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 79
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 09:30

Re: Nostalgie

Beitragvon Knecht » Di 7. Aug 2018, 14:59

Ich gehe davon aus, dass auch der künftige erste Menschensohn diese modernen technischen Entwicklungen nützen wird - und er so via Medien - innerhalb kürzester Zeit - auf der ganzen Welt bekannt werden kann.


Grüße
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Nostalgie

Beitragvon onThePath » Mi 8. Aug 2018, 12:12

Knecht hat geschrieben:Ich gehe davon aus, dass auch der künftige erste Menschensohn diese modernen technischen Entwicklungen nützen wird - und er so via Medien - innerhalb kürzester Zeit - auf der ganzen Welt bekannt werden kann.


Grüße
rupert


Jedenfalls hat die neue Technik der Massenkomunikation herrliches Potential zur Massenmanipulation im weltweiten Umfang. Gute Voraussetzungen auch für das Erscheinen des Antichristen.


Die Technik hat sich in unserer Lebensspanne erstaunlich weiter entwickelt. Vom Morsegerät über Telefon, Funkradio, Computer. Nostalgie findet für mich statt, wenn ich Altes integriere. Etwa eine alte grosse Fernsehröhre PL 500. Ein Kofferradio, Sony Kasetten Walkman, oder einen typischen kleinen Gegenstand vergangener Jahrzehnte.


Nachtrag: Es kommen in mir auch nostalgische Gefühle auf, wenn ich daran denke wie lebhaft es hier vor einigen Jahren zuging. Zwar mitunter sehr nervenstrapazierend wenn man sich gegen Wände des nicht verstehen wollen und Manipulation und mitunter boshaftigen Verdrehungen stellen musste, aber immer noch besser als das Schweigen des Verwesens durch Nichtdenken und Interssenlosigkeit dem Sinn des Lebens gegenüber. Klar, Flucht in die Welt des Handies, in einen Traum, ist heutzutage die Alternative.


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20642
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Nostalgie

Beitragvon Knecht » Mi 8. Aug 2018, 18:28

onThePath hat geschrieben:
Knecht hat geschrieben:Ich gehe davon aus, dass auch der künftige erste Menschensohn diese modernen technischen Entwicklungen nützen wird - und er so via Medien - innerhalb kürzester Zeit - auf der ganzen Welt bekannt werden kann.


Grüße
rupert


Jedenfalls hat die neue Technik der Massenkomunikation herrliches Potential zur Massenmanipulation im weltweiten Umfang. Gute Voraussetzungen auch für das Erscheinen des Antichristen.

Schon möglich, aber es hat schon so viele Antichristen gegeben wie z. B. ein Idi Amin, Kaiser Bokassa oder Pol Pot usw. usf.; und nicht unwahrscheinlich werden in der Zukunft noch einige sogenannte Antichristen Macht erhalten und Unheil stiften. Wenn man aber unbedingt von einem „idealsten“ Antichristen sprechen will, dann war das wohl Hitler, der das Volk der Heiligen unterdrückte und Millionen, wegen der sogenannten Endlösung, vergasen ließ. Einen noch schlimmeren, böseren also „idealeren“ Antichristen andauernd zu erhoffen, zu erwarten und zu prophezeien, halte ich für ziemlich gefährlich, die göttliche Hoffnung geht schnell verloren, man wird womöglich zum Weltuntergangsprediger. Daher denke ich - auch das lassen die Schriften zu - lieber konstruktiv über eine bessere und lichtere Zukunft nach. Außerdem, bei aller Demut und Gottesfurcht, wer weiß schon so genau, was der Wille Gottes wirklich ist……..

Gruß
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Nostalgie

Beitragvon Columba » Mi 8. Aug 2018, 18:40

Knecht hat geschrieben:...Daher denke ich - auch das lassen die Schriften zu - lieber konstruktiv über eine bessere und lichtere Zukunft nach.

Gruß
rupert


Genau darum sollen wir froh und konstruktiv sein über jeden Tag:

2. Petrus 3
8 Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, dass ein Tag vor dem Herrn wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag. 9 Der Herr verzögert nicht die Verheißung, wie es einige für eine Verzögerung halten; sondern er hat Geduld mit euch und will nicht, dass jemand verloren werde, sondern dass jedermann zur Buße finde.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Nostalgie

Beitragvon onThePath » Mi 8. Aug 2018, 19:03

Hallo Knecht.

Man muss kein Pessimist sein um sich vor Hitlers und Stalins zu fürchten. Im Gegenteil. Es wäre klug, davor nicht einfach sich zu verschliessen sondern Ursachenforschung zu betreiben. Um die Menschen besser davor zu schützen.

Ich für meinen Teil kenne nämlich etliche Fassetten der Einwirkung des Bösen auf mein Leben und die Frage nach dem Warum empfand ich als notwendig.

Gerade als Christ weiss ich ja, dass ich die Hoffnung haben kann, dass das Gute siegt. Auch weil Gott uneingeschränkte Macht hat.

Es ist immer aktuell, Umkehr zu predigen, viel schlimmer ist der Lohn der Sünde als die Macht der Antichristen, die nur den Leib töten können.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20642
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Nostalgie

Beitragvon Knecht » Mi 8. Aug 2018, 19:42

Columba hat geschrieben:
Knecht hat geschrieben:...Daher denke ich - auch das lassen die Schriften zu - lieber konstruktiv über eine bessere und lichtere Zukunft nach.

Gruß
rupert


Genau darum sollen wir froh und konstruktiv sein über jeden Tag:

2. Petrus 3
8 Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, dass ein Tag vor dem Herrn wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag. 9 Der Herr verzögert nicht die Verheißung, wie es einige für eine Verzögerung halten; sondern er hat Geduld mit euch und will nicht, dass jemand verloren werde, sondern dass jedermann zur Buße finde.

Grüsse Columba

Wie wahr - wie wahr! :)
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Nostalgie

Beitragvon Knecht » Mi 8. Aug 2018, 19:45

onThePath hat geschrieben:Gerade als Christ weiss ich ja, dass ich die Hoffnung haben kann, dass das Gute siegt.

Dann ist es ja gut. :)
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Nostalgie

Beitragvon Gnu » Mo 29. Okt 2018, 10:06

Draussen regnet es, YouTube stellt mir die Sinfonie Nr. 9 von Ludwig van Beethoven vor die Nase. Beste Zeit, in Erinnerungen zu schwelgen.

Georg Kreisler singt zu einer Melodie von Mozart sein Nostalgielied „Wo sind die Zeiten dahin“ https://youtu.be/JPN3DSuBqK8 darin kommt auch Schubert vor, der noch komponierte weil er Hunger spürte.

Schuberts 9. Symphonie von den Wiener Vielharmonikern gespielt https://youtu.be/kNocKxKd8-I Dirigent W. Sawallisch (57:33)

Ich grüsse Helmuth :comeon:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11448
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Nostalgie

Beitragvon Gnu » Mi 28. Nov 2018, 08:51

Wer von den älteren Schweizern erinnert sich noch an den «Nebelspalter», die Satirezeitschrift aus Rorschach am Bodensee?

Dort gab es die Rubriken „Am Hitsch si Mainig“ und „Der unfreiwillige Humor kommt gerne in Gazetten vor“ und „Dies (gelesen) und das (gedacht)“. Auch publizierten dort Humoristen wie „Bö“ (auch als „Elsa von Grindelstein“), letzterer mit Gedichten und Karikaturen.

Das sind so einige nostalgische Erinnerungen, die mir heute in den Sinn gekommen sind.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11448
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Nostalgie

Beitragvon Columba » Mi 28. Nov 2018, 11:50

Den "Nebelspalter" gibt es doch heute noch - und man findet den immer noch in Wartezimmern, wenn auch nicht mehr so oft! Aber er ist immer noch gut.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Nostalgie

Beitragvon Gnu » Mi 28. Nov 2018, 13:20

Danke für die Information, Columba. Ich habe ihn aus den Augen verloren und mich soeben in wikipedia schlau gemacht. Im Kiosk habe ich ihn noch nie gesehen, seit er als Monatsheft 10 x jährlich erscheint. Wir hatten ihn zu Hause noch abonniert gehabt.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11448
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Nostalgie

Beitragvon lionne » Sa 16. Mär 2019, 16:32

Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Nostalgie

Beitragvon lionne » So 31. Mär 2019, 19:20

Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Nostalgie

Beitragvon lionne » Mo 3. Jun 2019, 16:43

Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Nostalgie

Beitragvon lionne » Mo 3. Jun 2019, 16:55

Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Nostalgie

Beitragvon lionne » Mi 28. Aug 2019, 20:13

Vater kommt nach Hause, Mutter reicht ihm wortlos die Zeitung, sie ist selbstverständlich noch unbenutzt, ihm gebührt das Erstleserecht. Er setzt sich bequem in den Sessel und schlägt das Blatt auf. Mutter verschwindet aus dem Raum (wahrscheinlich in die Küche ;) ) – er will bei der Lektüre ungestört bleiben.
Den Kindern ist es verboten, in der Lektürestunde das Wohnzimmer zu betreten. Überhaupt muss man sehr leise, sein, denn es geht in der Zeitung um schwierige und wichtige Dinge, um Fragen und Probleme weit jenseits des häuslichen Horizonts – wobei dann doch immer erst der Sport kam. So oder so ähnlich bestimmte die Tageszeitung noch vor einigen Jahrzehnten den Feierabend-Rhythmus der deutschen (und schweizerischen :) ) Mittelschicht.

Wer erinnert sich noch an dieses Szenario? Mir jedenfalls ist es noch ganz aktuell im Gedächtnis! :] Kein Kindergeschrei, wenn Papa im Wohnzimmer die Zeitung liest! :|
Nostalgie eben!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Nostalgie

Beitragvon Thelonious » Fr 30. Aug 2019, 10:45

...nee, zum Glück kenne ich so eine absolut kalte und unpersönliche (so kommt es aus deiner Schilderung zumindest rüber) Art des "Familienlebens" nicht.

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15773
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Nostalgie

Beitragvon lionne » Fr 30. Aug 2019, 13:54

Thelonious hat geschrieben:...nee, zum Glück kenne ich so eine absolut kalte und unpersönliche (so kommt es aus deiner Schilderung zumindest rüber) Art des "Familienlebens" nicht.

Ja, das kommt halt auf den Jahrgang an.... ;)
Mit kalt und unpersönlich hat das jedoch m.E. nichts zu tun.... das ist mMn so eine unreflektierte Aussage. Das hat vielmehr mit "Respekt und Rücksichtnahme" zu tun; immerhin hat der Vater den ganzen Tag (für die Familie) geschuftet und hatte "Anrecht" auf ein bisschen Ruhe/Abschalten!
Ich bin nicht der Meinung, dass ich jetzt (deswegen) eine unpersönliche Beziehung zu meinem Vater gehabt hätte.... Das macht sich an ganz anderen Punkten fest...
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Nostalgie

Beitragvon lionne » Fr 6. Sep 2019, 10:23

Fast jeder von uns hat Nostalgie schon selbst erlebt – dieses sentimentale Zurücksehnen nach vergangenen Zeiten. Erhebungen haben gezeigt, dass die Mehrheit der Erwachsenen Nostalgie mindestens einmal pro Woche erlebt. Ob es der Besuch einer 90er-Jahre-Party ist, man sich mit Freunden über einen früheren Urlaub unterhält, alte Fotos durchstöbert oder sich gemeinsam an das erste Verliebtsein erinnert; all das sind Beispiele dafür, wie wir Nostalgie erleben.

Noch nie war Retro sein so angesagt wie heute. Ob Modedesigner oder Konzerngiganten, sie alle haben Nostalgie zunehmend als Marketingstrategie für sich entdeckt. Aber ist Nostalgie überhaupt gut für uns? Psychologen bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts behaupteten, dass Nostalgie unglücklich mit der Gegenwart und ängstlich vor der Zukunft mache. Die jüngere Psychologie hat diese Vorurteile nun widerlegt. :D
>>> "Nostalgie ist eine soziale emotionale Erfahrung, bei der Beziehungen zu vertrauten Menschen zentral sind und die vor allem durch positive Gefühle gekennzeichnet ist." Diese Definition kann ich für mich in Anspruch nehmen! :D
Mehr dazu hier (Quelle) >>> https://de.in-mind.org/article/macht-un ... psychische
In diesem Sinne hier noch ein "Nostalgie-Stück" aus meinem Leben (Musik):
https://www.youtube.com/watch?v=_CI-0E_jses
:jump: LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9300
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Nostalgie

Beitragvon bigbird » Di 10. Sep 2019, 14:56

Ich hab hier ein bisschen was aufgeräumt ...

bigbird, Admin
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45998
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern


Zurück zu Unterhaltsames

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste