Gedanken zu gegenwärtigen politischen Entwicklungen

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Re: Gedanken zu gegenwärtigen politischen Entwicklungen

Beitragvon lionne » Sa 3. Aug 2019, 10:09

Deutschland: Um Henryk M. Broder zu zitieren: Spieglein, Spieglein an der Wand, was ist los in diesem Land? :shock: :?:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9342
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gedanken zu gegenwärtigen politischen Entwicklungen

Beitragvon lionne » Sa 3. Aug 2019, 10:18

Schweiz: In Sachen Uno-Migrationspakt: Der Bundesrat will diesen Pakt unterzeichnen. Und das Parlament will eine Volksabstimmung über den Vertrag verhindern.
Liebe Schweizerinnen, liebe Schweizer: Befasst Euch bitte mit dem Thema und schaut Euch genau an, was dieser Uno-Migrationspakt fordert! Es geht uns a l l e an!
Dieser Pakt verletzt die Verfassung auf gröbste!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9342
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gedanken zu gegenwärtigen politischen Entwicklungen

Beitragvon Habatom » Sa 3. Aug 2019, 12:35

lionne hat geschrieben:….soeben erreichen mich grausame Nachrichten und Bilder aus Stuttgart (von Mittwochabend). :shock:




Worin werden wir denn am stärksten verunsichert und verführt?

Doch von den Schlagzeilen und Meinungsbildner der Medien, denen wir uns oft ungefiltert ausgesetzt sehen und uns dann schnell in das größte gemeinsame Horn schallen lassen...


Dies wäre auch Verführung....

Sind wir in uns selbst als Christ gelassen und zuversichtlich, haben wir eher die Möglichkeit bestimmten Entwicklungen, die uns andernfalls Angst machen würden, gelassener ins Auge zu blicken.

Denn gerade als Christen wissen wir doch, Gott der allmächtige hat letztendlich alles in seiner Hand und kann und wird es für die, die in lieben, zuletzt immer zum besten
wenden.

Römer 8
35 Wer will uns scheiden von der Liebe Christi? Trübsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert?
36 Wie geschrieben steht (Psalm 44,23): »Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag; wir sind geachtet wie Schlachtschafe.«
37 Aber in dem allen überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat.
38 Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges,
39 weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.


Möge unser Vater im Himmel uns in diese Sicherheit und in diese Zuversicht mehr und mehr führen.
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1011
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Gedanken zu gegenwärtigen politischen Entwicklungen

Beitragvon Habatom » Sa 3. Aug 2019, 12:41

lionne hat geschrieben:Schweiz: In Sachen Uno-Migrationspakt: Der Bundesrat will diesen Pakt unterzeichnen. Und das Parlament will eine Volksabstimmung über den Vertrag verhindern.
Liebe Schweizerinnen, liebe Schweizer: Befasst Euch bitte mit dem Thema und schaut Euch genau an, was dieser Uno-Migrationspakt fordert! Es geht uns a l l e an!
Dieser Pakt verletzt die Verfassung auf gröbste!
LG lionne




Kann eine von Medien und Meinungsbildner geprägte Gesellschaft über Volksabstimmungen zu einem Resultat kommen, in dem das Festhalten an Tradition und Gesetzgebung einerseits und ein nötige oder erzwungene Reaktion auf aktuelle Ereignisse andererseits, demokratisch so abgebildet wird, das es auch die existentiellsten Interessen von Mehrheiten gerecht wird?
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1011
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Gedanken zu gegenwärtigen politischen Entwicklungen

Beitragvon Habatom » Sa 3. Aug 2019, 13:21

Wobei,

um auf meine Fragestellung einmal selbst zu antworten,


dies dann die Fragestellung berührt, inwiefern der einzelner Bürger eines Landes der von Gott eingesetzten Obrigkeit/Gesetzgebung verpflichtet sein sollte.

Unter der Berücksichtigung das JEDE Obrigkeit von Gott eingesetzt ist/wurde/wird, aber man im Einzelfalle Gott mehr gehorchen soll/kann/muss als dem Menschen.


Entsprechend Römer 13

1 Jede Seele unterwerfe sich den übergeordneten staatlichen Mächten! Denn es ist keine staatliche Macht außer von Gott, und die bestehenden sind von Gott verordnet.
2 Wer sich daher der staatlichen Macht widersetzt, widersteht der Anordnung Gottes; die aber widerstehen, werden ein Urteil empfangen.
3 Denn die Regenten sind nicht ein Schrecken für das gute Werk, sondern für das böse. Willst du dich aber vor der staatlichen Macht nicht fürchten, so tue das Gute, und du wirst Lob von ihr haben;
4 denn sie ist Gottes Dienerin, dir zum Guten. Wenn du aber das Böse tust, so fürchte dich! Denn sie trägt das Schwert nicht umsonst, denn sie ist Gottes Dienerin, eine Rächerin zur Strafe für den, der Böses tut.
5 Darum ist es notwendig, untertan zu sein, nicht allein der Strafe wegen, sondern auch des Gewissens wegen.
6 Denn deshalb entrichtet ihr auch Steuern; denn es sind Gottes Diener, die eben hierzu fortwährend beschäftigt sind.
7 Gebt allen, was ihr ihnen schuldig seid: die Steuer, dem die Steuer; den Zoll, dem der Zoll; die Furcht, dem die Furcht; die Ehre, dem die Ehre gebührt!


Apg. 5
27 Sie führten sie aber herbei und stellten sie vor den Hohen Rat; und der Hohepriester befragte sie
28 und sprach: Wir haben euch streng geboten, in diesem Namen nicht zu lehren, und siehe, ihr habt Jerusalem mit eurer Lehre erfüllt und wollt das Blut dieses Menschen auf uns bringen.
29 Petrus und die Apostel aber antworteten und sprachen: Man muss Gott mehr gehorchen als Menschen.



Erinnert mich auch an Daniel und seine drei Freunde.

Wir können Licht und Salz sein und der Obrigkeit untertan sein, dort aber, wo von uns etwas verlangt wird, was unser Gewissen gegenüber Gott verletzt, da dürfen wir uns weigern der Obrigkeit folge zu leisten.
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1011
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Gedanken zu gegenwärtigen politischen Entwicklungen

Beitragvon Habatom » Sa 3. Aug 2019, 13:26

Und so hören gewisse Leute nicht auf, uns ins Gewissen reden zu wollen...
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1011
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Gedanken zu gegenwärtigen politischen Entwicklungen

Beitragvon lionne » Sa 3. Aug 2019, 15:03

Gehört das nun in diesen Thread? Wäre da nicht ein neuer Thread angebracht (bei Bedarf/bei Interesse)?
Kleine Bemerkung von lionne :)
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9342
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gedanken zu gegenwärtigen politischen Entwicklungen

Beitragvon Habatom » Sa 3. Aug 2019, 19:39

lionne hat geschrieben:Gehört das nun in diesen Thread? Wäre da nicht ein neuer Thread angebracht (bei Bedarf/bei Interesse)?
Kleine Bemerkung von lionne :)



Gehört zu diesem Thread, da deine Aufforderung :"befasst euch damit!" den Eindruck hinterlässt, das wenn "ihr" euch nicht damit befasst, hier über den eigenen Kopf und über die eigenen Interessen hinweg etwas entschieden wird,

was dann DEINER Überzeugung nach schlecht für andere wäre.



;)
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1011
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Gedanken zu gegenwärtigen politischen Entwicklungen

Beitragvon Habatom » Sa 3. Aug 2019, 19:48

Hanspeter hat geschrieben:Ein langer Text, aber es lohnt sich!

Bekennende Christen lassen sich nicht einfach verführen!
Gedanken zu gegenwärtigen politischen Entwicklungen



Und das Thema lautete, das "bekennende Christen" - mündige Bürger somit mit einem gesunden Gewissen ...

sich nicht verführen lassen.


Und das die politische Entwicklung in der Schweiz in eine Richtung drängt, die in Fragen der Integration gegenüber Emigranten mit Ängsten der Bevölkerung nicht mehr umzugehen weiß.

Wem soll denn der mündige Bürger vertrauen? Einer Mehrheit? Sich selbst - ja - natürlich - das tut er in Übereinstimmung mit seinem Glauben - Einem mehrheitlich gewählten Volksvertreter?

Oder einer bestimmten Masse von Mehrheiten in Volksabstimmungen?

Letzteres kann sicherlich einer Demokratie (die ich auch für sehr wertvoll halte - als das insgesamt kleinste Übel aller gegenwärtigen Regierungsformen) sehr wertvoll sein.

Kann aber eine Handlungsmöglichkeit von Menschen, denen man hier Verantwortung als gewählte Volksvertreter überlässt, sehr einschränken.
Habatom
Wohnt hier
 
Beiträge: 1011
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Gedanken zu gegenwärtigen politischen Entwicklungen

Beitragvon lionne » Sa 3. Aug 2019, 21:08

Mein Posting ("Liebe Schweizerinnen, liebe Schweizer: Befasst Euch bitte mit dem Thema und schaut Euch genau an, was dieser Uno-Migrationspakt fordert! Es geht uns a l l e an!
Dieser Pakt verletzt die Verfassung auf gröbste!") war eine simple Aufforderung (take it or lieave it!).
Ich habe halt wieder mal von mir auf Andere geschlossen. ;) Bin halt ein allseits interessierter Mensch und gerne informiert und zwar 'rundum', d.h. aus verschiedenen Perspektiven. :D
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9342
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Vorherige

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste