Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Fr 26. Jul 2019, 19:55

Helmuth hat geschrieben:Es wäre nett, wenn du auf meine Argumentation bzw. Fragen auch eingehen würdest. Ich stelle sie nicht, damit du sie ignorierst. Ansonsten ist das ein Monolog deinerseits mit dem Geruch nach Indoktrination und keine faire Diskussion.

Ich habe deine Prämisse bereits widerlegt und zwar sauber anhand der Schrift.


Helmuth ich wollte bewusst bei dem Punkt weitergehen wo wir uns einig sind. Die Schriftstelle welche Du brachtest wiederlegt nichts sondern bestätigt nur das dieses Wort zu 100% Fleisch wurde, nicht mehr und nicht weniger.

Was war diese Wort gem. Johannes 1.1: Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Punkt.

Somit wären wir bei 100% Gott angelangt gem. der Schrift und gem. Jesus seinen Aussagen, wer mich sieht, sieht den der mich sandte.

Dann kommt deine Stelle welche Du meinst es würde diese 100% 100% Geschichte wiederlegen, diese Stelle sagte aber lediglich:

Joh 1:14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns;

Deine Frage an mich. Du meinst Menschliche Prämissen sichern das?

Meine Antwort ist, die Schrift ist nicht Menschliche Prämisse! Und das dieses Wort zu 100% ins Fleisch kam, ist weder meine These noch Theologie, sondern steht so eins zu eins im Johannes Evangelium.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6240
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Helmuth » Fr 26. Jul 2019, 21:50

kingschild hat geschrieben:Meine Antwort ist, die Schrift ist nicht Menschliche Prämisse! Und das dieses Wort zu 100% ins Fleisch kam, ist weder meine These noch Theologie, sondern steht so eins zu eins im Johannes Evangelium.

Dein Grundproblem, du belegst nun Prämisse mit Prämisse, so what? :lol:

Aber wir lassen das gut sein, denn meine Erkenntnis ist, dass Indoktrinierte das ohne Befreiung durch den HG nicht erkennen können.

Ich sagte daher auch, ich füttere das 100% Gott Dogma nicht. Glaub es halt weiterhin, es hat Gott sei Dank keine zwingende heilsnotwendige Relevanz.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1252
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Lazar » Fr 26. Jul 2019, 21:58

kingschild hat geschrieben:
Lazar hat geschrieben:
Lieber Thelonious,
diese Behauptung allein reicht aber nicht aus. Außer Du kannst schlüssig erklären, wieso Jesus als ewiger Gott dann real am Kreuz sterben konnte, respektive sich damit eigentlich selbst geopfert hätte, weil sich Vater und Sohn damit auflöst.

Lazar du willst eine schlüssige Erklärung, wenn man Dir aber die Bibeltexte vorlegt, die gewisse Dinge erklären, bist du der erste der sagt das Wort Gottes interessiert mich nicht.

So pauschal kann man dies wirklich nicht in die Welt setzen, mein lieber Kingschild. Für mich hatte dann eben Wort von Christus selbst in der Bibel mehr Aussage- und Schlagkraft als anderes, welches jedoch der vormals aufgestellten Behauptung komplett entgegensteht und ihr widerspricht. Sodann stimmt ja auch dieser Vers:

Jer 8:9 Zuschanden geworden sind die Weisen; sie sind erschrocken und haben sich selbst gefangen; denn siehe, sie haben das Wort des HERRN verworfen, was für eine Weisheit bleibt ihnen da noch übrig?

kingschild hat geschrieben: Jesus selbst hat auf Sacharia Stellung bezogen:

Sac 13:7 Schwert, mache dich auf über meinen Hirten, über den Mann, der mein Nächster ist, spricht der HERR der Heerscharen; schlage den Hirten, so werden die Schafe sich zerstreuen, und ich will meine Hand zu den Kleinen wenden!

Wenn Jesus selbst darauf Stellung bezog, sagst Du interessiert mich nicht, mein Jesus sagt mir dies ist unmöglich wahr.

Ganz im Gegenteil, lieber Kingschild, denn "mein Jesus" spricht ja weiterhin:

"In dieser Nacht werdet ihr euch alle ärgern an mir. Denn es steht geschrieben: "Ich werde den Hirten schlagen, und die Schafe der Herde werden sich zerstreuen."
Wenn ich aber auferstehe, will ich vor euch hingehen nach Galiläa."
*

Entweder Christus ist ungehorsam oder Er straft den "Herrn der Heerscharen" Lügen.
Es gibt nur einen wahren König Israels und einen wahren Gott und alles was in den Schriften steht, lehnst Du ja ab weil Du deine Eingebung höher wertest als das Gesetz, als Gott, als Christus.
Wie soll man Dir schlüssig erklären das die Schriften erfüllt werden, wenn Du die Schriften ablehnst und alles liebst nur nicht was die Schrift erklärt?

Die Schriften werden ja erfüllt. Aber rede ich unseren Herrn mit Herrn Zebaoth an, "Herrn der Heerscharen" oder JHWH, wenn ich mit Ihm oder von ihm spreche?
Nein, sicherlich nicht.
Denn ich weiß um die immense Wichtigkeit des "Namens".
Trotzdem nochmal ein Versuch:
Joh. 1.9 Das wahrhaftige Licht, welches jeden Menschen erleuchtet, sollte in die Welt kommen.
10 Es war in der Welt, und die Welt ist durch ihn geworden, aber die Welt erkannte ihn nicht.
11 Er kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf.


Und was sagt Jesus zu dem was Johannes hier bezeugt?

Joh 8:12 Nun redete Jesus wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt.

Ihm Fleisch gekommen zu 100% und zu 100% den Willen Gottes getan, damit wir nicht verloren gehen, wenn wir in der Liebe bleiben und IHM glauben.

God bless
Kingschild


Dein Versuch ehrt Dich, denn das ist genau das, was ich auch bezeuge.

Herzliche Grüße
Eleazar


* Matt. 26, 31-32
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Helmuth » Sa 27. Jul 2019, 07:01

Lazar hat geschrieben:Für mich hatte dann eben Wort von Christus selbst in der Bibel mehr Aussage- und Schlagkraft als anderes, welches jedoch der vormals aufgestellten Behauptung komplett entgegensteht und ihr widerspricht.

Deine dazu zitierten Verse treffen aber m.E. den falschen. Wenn wir schon eine sog. 100% Diskussion führen, dann verweise ich auf meinen misslungenen Threadvesuch "Wie erkenne ich das Wort Gottes",

viewtopic.php?f=4&t=22382

Dort versuchte ich aufzuklären, dass Jesu Wort zu 100% Gottes Wort ist (Prämisse 2). Leider nimmt daran keiner mehr teil. Ich vermute, weil sie in den inneren Bereich verschoben wurde. Dabei wäre das Thema für alle interessant. Ok, Pech gehabt. :]

Was nicht funktioniert ist die theologische Gleichschaltung. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass diese Art künstlicher Überhöhung Jesu in falsche Anbetung mündet. Daraus entspringt auch das Indoktrinieren anderer bis hin zu Sektiererei.

Lazar hat geschrieben:Entweder Christus ist ungehorsam oder Er straft den "Herrn der Heerscharen" Lügen.

JHWH und Jesus sind eins. das sagte Jesus selbst. Wenn Jesu Wort 100% JHWH's Wort ist folgt daraus, dass er damit nicht lügt.

So erklärt man den Vater Jesu zum Lügner, was für mich ein starkes Indiz dafür ist, dass jemand, der solches behauptet noch keine Neugeburt im HG erhalten hat. Man kann unmöglich im HG JHWH ernsthaft zum Lügner erklären.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1252
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Sa 27. Jul 2019, 10:37

Helmuth hat geschrieben:
Ich sagte daher auch, ich füttere das 100% Gott Dogma nicht. Glaub es halt weiterhin, es hat Gott sei Dank keine zwingende heilsnotwendige Relevanz.


O.k. kann ich so stehen lassen. Trotzdem hätte es mich eben persönlich noch interessiert wie du es siehst.

Weil nach der Diskussion ist mir das nach wie vor einfach nicht ganz klar ob Du jetzt einfach damit ein strikte Tennlinie ziehst und sagst er war 100 % Mensch aber das zweite kann nicht sein oder er war 100% Gott und das erste kann so nicht stimmen. Nicht mal die Tendenz im Ansatz ist mir ja jetzt bekannt.

Was ich verstanden habe ist das du es nicht als Heilsnotwendig anschaust und das Du solche Diskussionen nicht weiter füttern willst, das war mir so nach deinem ersten Post eigentlich schon klar. Kannst mir ja eine PN machen weil wie gesagt, jetzt weiss ich zwar das du etwas nicht ganz teilst aber was ist mir nach wie vor einfach weder Biblisch noch vom Heiligen Geist her gesehen nicht ganz klar ausser das Du es als Theologische Diskussion ansiehst welche man sich ersparen sollte.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6240
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Sa 27. Jul 2019, 11:01

Lazar hat geschrieben:
Ganz im Gegenteil, lieber Kingschild, denn "mein Jesus" spricht ja weiterhin:

"In dieser Nacht werdet ihr euch alle ärgern an mir. Denn es steht geschrieben: "Ich werde den Hirten schlagen, und die Schafe der Herde werden sich zerstreuen."
Wenn ich aber auferstehe, will ich vor euch hingehen nach Galiläa."
*

Entweder Christus ist ungehorsam oder Er straft den "Herrn der Heerscharen" Lügen.



Dieser Vers nimmt auf Sacharia Stellung und Sacharia war ein Prophet des Herrn denn du ablehnst. Somit bestätigt er den Herrn und sagt das was Sacharia vom Herr bekommen ist wahre Prophetie, die wird sich genau so erfüllen.

Das jemand unschuldig geschlagen wird und damit sich bereit erklärt der Sünde Sold den Tod auf sich zu nehmen für die Sünder dieser Welt, da bist ja du derjenige der sagt, das ist unnütz und will nicht in mein Hirn hinein.

Aber zurück zum Thema der Hirte musste nicht sterben, weil wir gut sind, der Hirte musste sterben, weil weder Du oder ich das Gesetz erfüllten und das Gesetz erfüllt werden musste. Und um das Gesetz zu Erfüllung zu bringen braucht es nicht ein Menschenopfer sondern das Gott für uns die Rettung, Heilung und Erlösung schafft.

Weil das Gesetz ist gut, wenn es erfüllt ist.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6240
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon onThePath » Sa 27. Jul 2019, 11:17

Wer ist Christus ? Das zu begreifen, trägt vielleicht dieser Bericht etwas bei.
Wer mag kann ja mal lesen, was Sundar Singt erlebt hat. Es sind nicht nur Vorstellungen, sondern es ist das Erlebnis des lebendigen Christus. Er bestätigt jedenfalls, dass Jesus über allen steht.
Sundar Singh wäre eigentlich wert, ein eigenes Thema hier zu haben. Zumal ich wohl der einzige bin, der in diesem Forum von diesem völligen Ausnahmechristen begeistert ist.

http://jesus-der-christus.info/zgsingh.htm

Ich sehe gerade, das Thema existiert schon.

viewtopic.php?f=14&t=21626&p=833910&hilit=Sundar+Singh#p833910

Mfg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20625
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon jes_25913 » Sa 27. Jul 2019, 15:18

onThePath hat geschrieben:Wer ist Christus ? Das zu begreifen, trägt vielleicht dieser Bericht etwas bei.
Wer mag kann ja mal lesen, was Sundar Singt erlebt hat. Es sind nicht nur Vorstellungen, sondern es ist das Erlebnis des lebendigen Christus. Er bestätigt jedenfalls, dass Jesus über allen steht.
Sundar Singh wäre eigentlich wert, ein eigenes Thema hier zu haben. Zumal ich wohl der einzige bin, der in diesem Forum von diesem völligen Ausnahmechristen begeistert ist.

http://jesus-der-christus.info/zgsingh.htm

Ich sehe gerade, das Thema existiert schon.

http://www.forum.livenet.ch/viewtopic.p ... gh#p833910

Mfg, otp


Nein, von ihm bin ich auch begeistert!
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4585
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Helmuth » Sa 27. Jul 2019, 18:14

Kingschild hat geschrieben:O.k. kann ich so stehen lassen. Trotzdem hätte es mich eben persönlich noch interessiert wie du es siehst.

Gerne, am besten im nächsten Leben.
1 Johannes 3,2 hat geschrieben:Geliebte, jetzt sind wir Kinder Gottes uns es ist noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden; wir wissen, dass, wenn es offenbar werden wird, wir ihm gleich sein werden, dann werden wir ihn sehen, wie er ist.

Dann siehst du auch wie ich bin. :]

1 Johannes 3,2 hat geschrieben:Was ich verstanden habe ist das du es nicht als Heilsnotwendig anschaust und das Du solche Diskussionen nicht weiter füttern willst, das war mir so nach deinem ersten Post eigentlich schon klar.

Korrekt, und den Grund habe ich schon angegeben. Diese Art Diskussionen werden selten ehrlich geführt. Legitime Gegenargumente werden nicht anerkannt und Fragen dazu nicht beantwortet.

Du hast es selbst demonstriert. Und da ich dir aber nicht zu nahe treten will, so nehme ich eben davon Abstand.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1252
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Lazar » Sa 27. Jul 2019, 18:33

kingschild hat geschrieben:
Lazar hat geschrieben:Ganz im Gegenteil, lieber Kingschild, denn "mein Jesus" spricht ja weiterhin:

"In dieser Nacht werdet ihr euch alle ärgern an mir. Denn es steht geschrieben: "Ich werde den Hirten schlagen, und die Schafe der Herde werden sich zerstreuen."
Wenn ich aber auferstehe, will ich vor euch hingehen nach Galiläa."
*
Entweder Christus ist ungehorsam oder Er straft den "Herrn der Heerscharen" Lügen


Dieser Vers nimmt auf Sacharia Stellung und Sacharia war ein Prophet des Herrn denn du ablehnst. Somit bestätigt er den Herrn und sagt das was Sacharia vom Herr bekommen ist wahre Prophetie, die wird sich genau so erfüllen.


Hi Kingschild, bei diesem Vers
Sac 13:7 Schwert, mache dich auf über meinen Hirten, über den Mann, der mein Nächster ist, spricht der HERR der Heerscharen; schlage den Hirten, so werden die Schafe sich zerstreuen, und ich will meine Hand zu den Kleinen wenden!

darf man bloß nicht vergessen, dass während der "Erfüllung der Prophetie" sich JHWH dann mit dem Schwert selber umbrächte, wenn Jesus Christus - unser Hirte - JHWH ist?
Da dies unmöglich ist, muss der "Herr der Heerscharen" zwangsläufig jemand anderes sein. Einer, der nur vorgibt Gott zu sein, denn Christus steht ja wieder auf?
Dies war in Sacharja's Prophetie doch nicht vorgesehen?

Das jemand unschuldig geschlagen wird und damit sich bereit erklärt der Sünde Sold den Tod auf sich zu nehmen für die Sünder dieser Welt, da bist ja du derjenige der sagt, das ist unnütz und will nicht in mein Hirn hinein.

Solange Gott angeblich Christus für uns opfern muss, weil Er uns sonst vor sich selbst nicht vergeben könnte, geht es natürlich nicht mit meinem Glauben an Gott/Christus überein. Das ist völlig abstrus, denn Gottes Wille geschieht einfach.

Aber zurück zum Thema der Hirte musste nicht sterben, weil wir gut sind, der Hirte musste sterben, weil weder Du oder ich das Gesetz erfüllten und das Gesetz erfüllt werden musste. Und um das Gesetz zu Erfüllung zu bringen braucht es nicht ein Menschenopfer sondern das Gott für uns die Rettung, Heilung und Erlösung schafft.
Weil das Gesetz ist gut, wenn es erfüllt ist.

Wer hat das "Gesetz" mit all dem Blut gemacht? JHWH - und der ist es auch, der dieses "Opfer" von Christus verlangt hat, obwohl ein "Mensch" angeblich nicht stirbt, wenn er keine Sünde tut? JHWH errettet in unserer Welt offensichtlich grundsätzlich nicht vor dem Tod, denn alles, was bei uns auf Erden ins Leben kommt, wird sterben.

Deshalb ist Christus unser Erlöser.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » So 28. Jul 2019, 08:21

kingschild hat geschrieben:@ all

Ich möchte hier noch ein wenig darauf eingehen was Petrus erkannte:

Mat. 16.16 Da antwortete Simon Petrus und sprach: Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes!
17 Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Selig bist du, Simon, Jonas Sohn; denn Fleisch und Blut hat dir das nicht geoffenbart, sondern mein Vater im Himmel!


Gehen wir mit irdischem Denken an diese Aussage heran würde das bedeuten Gott mit seinem Sohn einen zweiten Gott neben Ihm gezeugt.

Nun sagt aber die Schrift und Jahwe deutlich, es gibt nur einen Gott.

Somit müssen wir uns von unserem Irdischen Denken befreien, dann verstehen wir auch was Jesus damit nämlich sagte ohne es direkt an zu sprechen:

Joh 12:45 Und wer mich sieht, der sieht den, der mich gesandt hat.

Das Irdische denken sieht da ist ein 100% Mensch. Gehen wir aber von der tieferen Bedeutung aus nämlich betrachte mit der Fähigkeit das Reich Gottes zu erkennen kommt man zum Schluss das eben auch das 100% Gott stimmen muss, weil Christus es ja bezeugte, wenn man sieht, dann sieht man den der IHN sandte.

Irdisch betrachtet 100 % Mensch der alles Leiden erleben konnte das ein Mensch erfahren konnte, ja selbst am Kreuz verschied dieser Körper. Konnte der Tod aber diesen Menschen halten? Nein.

Jesus sagte von sich:

Joh 11:25 Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben.

Wäre er also lediglich 100% Mensch, wie kann er dann sagen: Ich bin das Leben, wenn nur einer das Leben ist? Weil er eben neben dem 100% Mensch darüber hinaus mehr wahr als Irdisches Denken erfassen konnte.

Wie soll man aber Menschen die im Irdischen Denken gefangen bleiben und die Schriften ablehnen erkennen, das 200% möglich ist bei Gott. Wenn das irdische denken sagt ist nicht möglich, das eine schliesst das andere aus.

Nichts ist unmöglich bei Gott, alles vermag er zu tun auch Dinge die eben unser Verstand oder unser Irdisches Denken nicht erfassen können.

God bless
Kingschild

Ist schon seltsam, Kingschild, dass Du Dich dauernd in biblisch nachweisbare Widersprüche verstrickst, und das nicht mal zu merken scheinst.

Zudem schreibst Du von irdischem Denken bei denen die Jesus Christus glauben, dass nur der Vater im Himmel 100% Gott ist den Jesus der Menschheit zu 100% zur Erkenntnis gibt. Und um diesen auf Erden bekannt zu machen sandte der Vater im Himmel seinen Sohn ja explizit zu den Isaeliten, weil dort durch Mose verheerende Leichtgläubigkeit ein100%falscher Gottesglaube vorherrschte.

Du interpretierst Johannes 12, 45 nämlich noch immer vollkommen also 100%falsch im Bezug auf DEN der Jesus gesandt hat, den Jesus in Johannes 17 als ALLEIN WAHREN GOTT ansprach.

Paulus Worte in 1 Tim 2, 5 kapierst Du wohl ebensowenig wie Galater 1,1 und weitere Aussagen des Ex-Pharisäers womit dieser zu erkennen gibt, dass er früher, also bevor er Jesus geistlich begegnete einem falschen Gottesglauben zum Opfer gefallen war.

Das scheinen noch bis heute all jene nebst Dir zu sein, die wohl Jesus als wahren Menschen und wahren Gott bezeugen, aber noch immer nicht erkannt haben, welch extrem grosser Unterschied zwischen Jesus und dem HERRN der Heerscharen (Kriegsgott der Hebräer) in Wahrheit besteht.

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 433
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » So 28. Jul 2019, 08:54

Lazar hat geschrieben:
kingschild hat geschrieben:
Lazar hat geschrieben:Ganz im Gegenteil, lieber Kingschild, denn "mein Jesus" spricht ja weiterhin:

"In dieser Nacht werdet ihr euch alle ärgern an mir. Denn es steht geschrieben: "Ich werde den Hirten schlagen, und die Schafe der Herde werden sich zerstreuen."
Wenn ich aber auferstehe, will ich vor euch hingehen nach Galiläa."
*
Entweder Christus ist ungehorsam oder Er straft den "Herrn der Heerscharen" Lügen


Dieser Vers nimmt auf Sacharia Stellung und Sacharia war ein Prophet des Herrn denn du ablehnst. Somit bestätigt er den Herrn und sagt das was Sacharia vom Herr bekommen ist wahre Prophetie, die wird sich genau so erfüllen.


Hi Kingschild, bei diesem Vers
Sac 13:7 Schwert, mache dich auf über meinen Hirten, über den Mann, der mein Nächster ist, spricht der HERR der Heerscharen; schlage den Hirten, so werden die Schafe sich zerstreuen, und ich will meine Hand zu den Kleinen wenden!


darf man bloß nicht vergessen, dass während der "Erfüllung der Prophetie" sich JHWH dann mit dem Schwert selber umbrächte, wenn Jesus Christus - unser Hirte - JHWH ist?
Da dies unmöglich ist, muss der "Herr der Heerscharen" zwangsläufig jemand anderes sein. Einer, der nur vorgibt Gott zu sein, denn Christus steht ja wieder auf?

Wer hat das "Gesetz" mit all dem Blut gemacht? JHWH - und der ist es auch, der dieses "Opfer" von Christus verlangt hat, obwohl ein "Mensch" angeblich nicht stirbt, wenn er keine Sünde tut? JHWH errettet in unserer Welt offensichtlich grundsätzlich nicht vor dem Tod, denn alles, was bei uns auf Erden ins Leben kommt, wird sterben.

Deshalb ist Christus unser Erlöser.

Herzliche Grüße
Eleazar


Wahrhaftig sehr weise Worte, Eleazar, :clap: Sogar Paulus erkannte, dass Mose Tod und Verdammnis bringende Gesetze seines HERRN brachte und sein jeweils glänzendes Gesicht bedecken musste, wenn er von der Audienz mit diesem aus der Hütte kam, damit die Israeliten nicht erkennen konnten dass dieser verging.

Paulus bezeugte wohl auch deshalb, dass der einstige Buchstabe tötete hingegen der Geist dessen einen Gottes belebt, der unseren Herrn Jesus vom Tode erweckte.

Seltsam dass noch nie jemand auf die Idee gekommen ist, dass JHWH vom wahren Gott dem Vater im Himmel die Opferung seiner Erstgeburt wohl gefordert hat, Gott dem wohl nachkam, aber mit Macht seiner Schöpferkraft seinen 100% Repräentanten seines Willens AUFERWECKTE

Römer 8, 11Wenn der Geist dessen in euch ist, der Jesus, unseren Retter aus einstiger Finsternis, AUFERWECKTE...


In Galater 1,1 weist Paulus auch darauf hin dass Gott derjenige ist, also der Vater, der seinen Sohn AUFERWECKT hat


In Römer 10, 9 wird errettet, wer Jesus als seinen Herrn bekennt und glaubt, dass Gott ihn AUFERWECKT hat.

Ans Kreuz nageln liessen Jesus die Kinder von JHWH. Nach der Tora war Jesus für sie ein Gotteslästerer, Sünder (und keineswegs sündlos, weil er ja gegen JHWHs Gesetz Zahn um Zahn lehrte und zu Sündenvergebung anhielt und Sünden vergab.)

Warum wohl riet Jesus denen, hinzugehen und zu lernen was damit gemeint sei Gott habe keinen Wohlgefallen an Opfern sondern an gelebter Liebe und Barmherzigkeit.

Schön, dass nebst mir noch jemand hier allein das durch Jesus Christus offenbarte Gottverständnis glauben und vertreten.

Gruss John

Selig sind die Friedfertigen, Friedenstifter, denn solche erweisen sich als Kinder Gottes, dem Vater im Himmel, der auch gemäss Paulus Erkenntnis kein Gott des Krieges sondern Gott des Friedens ist.
John1955
Member
 
Beiträge: 433
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Lazar » So 28. Jul 2019, 12:31

Helmuth hat geschrieben:
Lazar hat geschrieben:Für mich hatte dann eben Wort von Christus selbst in der Bibel mehr Aussage- und Schlagkraft als anderes, welches jedoch der vormals aufgestellten Behauptung komplett entgegensteht und ihr widerspricht.

Deine dazu zitierten Verse treffen aber m.E. den falschen. Wenn wir schon eine sog. 100% Diskussion führen, dann verweise ich auf meinen misslungenen Threadvesuch "Wie erkenne ich das Wort Gottes"
viewtopic.php?f=4&t=22382

Dort versuchte ich aufzuklären, dass Jesu Wort zu 100% Gottes Wort ist ...


Helmut, daran zweifelt wohl kein echter Christ, ansonsten würde er Christus Wort nicht glauben. Versuchst Du hingegen nicht eher dahin aufzuklären, dass
JHWH's Wort zu 100% eigentlich Jesus Wort ist?

Ansonsten verstehe ich Deine darauffolgende Aussage nicht:
Was nicht funktioniert ist die theologische Gleichschaltung. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass diese Art künstlicher Überhöhung Jesu in falsche Anbetung mündet. Daraus entspringt auch das Indoktrinieren anderer bis hin zu Sektiererei.

Wie sollte eine „künstliche Überhöhung Jesu“ möglich sein, wenn Gottes Sohn gleichsam Gott ist und uns zuliebe im menschlichen Fleisch erscheint?
Oder erlebst Du Mose und die anderen Propheten, die JHWH's Wort sprechen, für Dich im Tanach auch als gleichgeschaltet und „künstlich überhöht“?
Lazar hat geschrieben: Entweder Christus ist ungehorsam oder Er straft den "Herrn der Heerscharen" Lügen.

JHWH und Jesus sind eins. das sagte Jesus selbst. Wenn Jesu Wort 100% JHWH's Wort ist folgt daraus, dass er damit nicht lügt.

Jesus selbst sagt, Gott, Sein Vater, und Er sind eins, speziell von Gott JHWH ist nicht die Rede. Auch nicht im NT. Götter gibt es bei den Menschen ja bekanntlich der mehreren...

Dein Rückschluss ist also - aus meinen Augen betrachtet - nicht richtig:
So erklärt man den Vater Jesu zum Lügner,
was für mich ein starkes Indiz dafür ist, dass jemand, der solches behauptet noch keine Neugeburt im HG erhalten hat.
Man kann unmöglich im HG JHWH ernsthaft zum Lügner erklären.

Fazit:
Weder Du noch ich erkennen im Menschensohn Jesus Christus zu 100% JHWH.
Bedenklich.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » So 28. Jul 2019, 16:05

Helmuth hat geschrieben:JHWH und Jesus sind eins. das sagte Jesus selbst. Wenn Jesu Wort 100% JHWH's Wort ist folgt daraus, dass er damit nicht lügt.

So erklärt man den Vater Jesu zum Lügner, was für mich ein starkes Indiz dafür ist, dass jemand, der solches behauptet noch keine Neugeburt im HG erhalten hat. Man kann unmöglich im HG JHWH ernsthaft zum Lügner erklären.


Da liegst Du 100% falsch, Helmuth. Und dass der Hl. Geist dessen (Vater im Himmel) der Jesus sandte die Wahrheit über ihn zu offenbaren, und Christus vom Tode auferweckte Dir solche Worte eingegeben haben soll.........lässt die Frage offen, wen du alles in der Bibel als JHWH bezeichnest ausser dem der behauptete Gott Israels zu sein

Wenn man JHWH, also den Gott/Vater jener, welche Jesus immer nach dem Leben trachteten gar als gleichgesinnt mit Jesus bezeugt, stempelt man den Vater im Himmel zum Menschenmörder und Lügner, statt jenem der es laut Jesus war und macht somit den Heilsplan Gottes zunichte.

Gott der Vater unseres Herrn Jesus gibt sowieso seinen Geist nur denen Die IHM, folgedessen seinem Sohn Jesus gehorchen und sich anhand dessen Vorgaben immer mehr zu solchen Söhnen und Töchtern verändern an welchen Gott im Himmel wohlgefallen haben kann.

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 433
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » So 28. Jul 2019, 17:26

John1955 hat geschrieben:Das scheinen noch bis heute all jene nebst Dir zu sein, die wohl Jesus als wahren Menschen und wahren Gott bezeugen, aber noch immer nicht erkannt haben, welch extrem grosser Unterschied zwischen Jesus und dem HERRN der Heerscharen (Kriegsgott der Hebräer) in Wahrheit besteht.


Ich mag eigentlich keine Jahwe Lästerungen mehr hören und du solltest eigentlich längst wissen das dies in diesem Forum nicht erwünscht ist und gegen die Netiquette verstösst und nicht meine Privat Meinung ist.

Darum zurück zum Thema, wenn Du Biblisch etwas dazu sagen möchtest tue es aber behaupten das Wort Gottes stimme nicht kann jeder.

Jer 31:10 Höret, ihr Heiden, des HERRN Wort und verkündigt es fern in die Inseln und sprecht: Der Israel zerstreut hat, der wird’s auch wieder sammeln und wird sie hüten wie ein Hirte sein Herde.

Jesus sagt von sich:

Joh 10:12 Ich bin der gute Hirte.

Dies ist die Basis da bauen wir auf oder diese Basis kann wiederlegt werden von Dir aber das einwerfen von Gotteslästerlichen Privat Meinungen ist hier nicht erwünscht, dazu gibt es genug andere Foren wo Du und deine Freunde dies tun können und dürfen.

Zu dem Einwürfe, du siehst es nicht richtig und siehst alles falsch ohne jeglichen Biblischen Beleg dafür ist unsachlich und nimmt nicht Bezug zum Thema.

Es ist ein Diskussionsstil der gem. den Forenregeln nicht erwünscht ist und es ist auch etwas das ich als Moderator nicht so wünsche.

Sen. Moderator
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6240
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Habatom » So 28. Jul 2019, 17:41

Hallo allerseits,


für mich offenbart sich Gott - als Vater - in dem Menschensohn (von einem Menschen (Maria) geborenem Sohn - Jesus spricht später davon, das auch wir durch den heiligen Geist/durch das Wirken Gottes eine Neugeburt erfahren können, die uns dann auch zu Kindern Gottes (Söhne und Töchter) machen tut. Jesus hier als der Erstgeborene. Wir als Brüder und Schwestern von Jesus.

"Ganzer Mensch" bedeutet das Gott, der Herr und Schöpfer des Universums selbst sich in Jesus, in all dem, was Menschen erleben und erfahren können, gleichstellen tut.

"Ganzer Gott" bedeutet für Jesus in all seinem Wesen und Willen und Wirken und Tun dem Willen und Wesen und Wirken und Tun des Schöpfers und Vaters im Himmel zu entsprechen.

Wobei Gott aus seiner Allgegenwärtigkeit heraus mit, durch und in Jesus menschliche - sprich irdische - und für seine Jünger dann auch himmlische Geschichte schreibt.


Entsprechend Offenbarung 1,
8 Ich bin das Alpha und das Omega, spricht der Herr, Gott, der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.


liebe Grüße,
Thomas
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 965
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » So 28. Jul 2019, 17:42

Lazar hat geschrieben:darf man bloß nicht vergessen, dass während der "Erfüllung der Prophetie" sich JHWH dann mit dem Schwert selber umbrächte, wenn Jesus Christus - unser Hirte - JHWH ist?



Das ist deine Schlussfolgerung.

Mit dem Schwert ist nicht Gottes Schwert gemeint, sondern das Jahwe es zulässt das das Schwert über den Hirten kommt. Zulassen tut er es, weil das der einzige Weg zur Erlösung ist und wenn man eben die Prophetien annehmen würde, wüsste man warum der Hirte geschlagen wurde.

Da Du aber sowohl Gott wie die Propheten ablehnst, wirst Du auch nie begreifen, das eben mit dem Schwert nicht Gottes Schwert gemeint ist.

Wie Du ja weisst ist der Hirte nicht mit dem einem Göttlichen Schwert geschlagen worden. Sondern die Menschen haben rebelliert gegen den Hirten und Ihn ans Kreuz geschlagen. Genau in dieser Rebellion befinden sich viele noch gefangen.

Eines muss ich Dir aber lassen Elazar du hast Dir bis hierhin viel Mühe gegeben nicht wieder in diese unsägliche Jahwe Diskussion zu verfallen was ich sehr schätze. Ich würde es aber nicht schätzen, wenn auch Du wieder dorthin zurückfallen würdest.

Die Diskussion hier im Forum kann nur die Basis AT und NT haben, sonst werden wir das 100% Mensch und 100% Gott nie klären können.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6240
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Habatom » So 28. Jul 2019, 17:51

kingschild hat geschrieben:Ich mag eigentlich keine Jahwe Lästerungen mehr hören und du solltest eigentlich längst wissen das dies in diesem Forum nicht erwünscht ist und gegen die Netiquette verstösst und nicht meine Privat Meinung ist.

Darum zurück zum Thema, wenn Du Biblisch etwas dazu sagen möchtest tue es aber behaupten das Wort Gottes stimme nicht kann jeder.




Hallo "kingschild",

nach dem Reinlesen habe ich ja erst ein wenig bedauert, wie ihr euch hier um persönliche Erkenntnis rechthaberisch streitet.

Das sollten wir nicht tun. Und viele von euch wissen es ja auch von mir -
das man im Eifer des Wortgefechtes leicht dazu geneigt sein kann.

Ich will es keinem mehr nachtragen. Und hier möglichst auch kein negatives Vorbild mehr sein, sonder möchte vielmehr verstehen, warum und wie ein Mensch zu seiner Überzeugung gelangt. Um ihn dann meine anzubieten.

Aber du sprichst einen Punkt an, an dem ich gerade in meinem Beitrag auch überlegt habe.

Jesus war ohne Sünde. Wurde versucht in allem - wie auch wir. Aber er fiel dabei nicht in Schuld.


Das einzigste was ihm die fromme Elite von damals vorhielt war der Vorwurf der Gotteslästerung.


Was ist das eigentlich? Wenn ich mich selbst zum Gott mache. Mich über den anderen stelle. Ihm diktieren möchte, was er zu denken und zu glauben habe.

Obwohl Gott so nicht ist. Er diktiert nicht. Er stellt kein Dogma auf an das ich mich zu halten habe. Er stellt sich selbst vor. Er lebt vor. Er bietet an.

Er zeigt uns einen Rahmen, in dem wir leben können. Aber nicht aus eigener Kraft und Anstrengung. Er muss es uns schenken.

Möge er es in uns noch mehr bewirken. Das wir hier Jesus ähnlicher werden.


lg,
Thomas
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 965
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » So 28. Jul 2019, 18:05

Habatom hat geschrieben:Hallo allerseits,


für mich offenbart sich Gott - als Vater - in dem Menschensohn (von einem Menschen (Maria) geborenem Sohn - Jesus spricht später davon, das auch wir durch den heiligen Geist/durch das Wirken Gottes eine Neugeburt erfahren können, die uns dann auch zu Kindern Gottes (Söhne und Töchter) machen tut. Jesus hier als der Erstgeborene. Wir als Brüder und Schwestern von Jesus.

"Ganzer Mensch" bedeutet das Gott, der Herr und Schöpfer des Universums selbst sich in Jesus, in all dem, was Menschen erleben und erfahren können, gleichstellen tut.

"Ganzer Gott" bedeutet für Jesus in all seinem Wesen und Willen und Wirken und Tun dem Willen und Wesen und Wirken und Tun des Schöpfers und Vaters im Himmel zu entsprechen.

Wobei Gott aus seiner Allgegenwärtigkeit heraus mit, durch und in Jesus menschliche - sprich irdische - und für seine Jünger dann auch himmlische Geschichte schreibt.


Entsprechend Offenbarung 1,
8 Ich bin das Alpha und das Omega, spricht der Herr, Gott, der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.


liebe Grüße,
Thomas


Danke Thomas für deinen Beitrag er ist sehr Wertvoll.

Wir wissen Jesus wurde nicht im Fleische gezeugt wie ein Mensch. Er wurde aber auch nicht wie der erste Adam aus eine geschaffen.

Von der Maria geboren war Jesus aber ein Mensch zu 100% im Fleisch gekommen, zu 100% musste er erleben was das Menschliche Fleisch bedeutet und alles durchleben, was auch wir 100% erleben.

Er hatte aber keinen Irdischen Vater, sondern wurde direkt durch den Geist Gottes gezeugt dieser Teil, war nicht behaftet mit dem Irdischen Fleisch, sondern hatte voll zu 100 % die DNA Gottes.

Johannes hatte es eben treffender nicht schreiben können. Und wenn man dem Johannes Evangelium glaubt, weil der Geist des Herrn einem lebendig mach, dann kann zwar unser Geist es immer noch schlecht fassen aber Gottes Offenbarung gibt uns die Kraft dazu es im Glauben so zu nehmen wie es ist.

David meinte im Psalm:

Ps 23:1 Ein Psalm Davids. Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.

Jesus bezeugte: Joh 10:14 Ich bin der gute Hirte und erkenne die Meinen und bin bekannt den Meinen,


David kannte den Hirten, Jesus sah er aber nie auf Erden wandeln und trotzdem kannte er den guten Hirten.

An Heskiel ging das Wort Gottes, welches auch wieder bezeugt:

Hes. 34.11 Denn so spricht der HERR HERR: Siehe, ich will mich meiner Herde selbst annehmen und sie suchen.
12 Wie ein Hirte seine Schafe sucht, wenn sie von seiner Herde verirrt sind, also will ich meine Schafe suchen und will sie erretten von allen Örtern, dahin sie zerstreut waren zur Zeit, da es trüb und finster war.


God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6240
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » So 28. Jul 2019, 18:33

Habatom hat geschrieben:
Jesus war ohne Sünde. Wurde versucht in allem - wie auch wir. Aber er fiel dabei nicht in Schuld.


Das einzigste was ihm die fromme Elite von damals vorhielt war der Vorwurf der Gotteslästerung.


Was ist das eigentlich?


Also bei den Juden war das Hauptproblem das er Ihnen immer sagte wer er ist und obschon Jesus direkt immer Jahwe bezeugte und seine Werke tat, dachten sie welche Anmassung, obschon in den Schriften der Propheten steht das Ihnen ein Sohn gegeben wird:

Jes 9:6 (9-5) Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft kommt auf seine Schulter; und man nennt ihn: Wunderbar, Rat, starker Gott, Ewigvater, Friedefürst.


Hier ja der Punkt wo man sich einig wurde:

Mr. 14.61 Er aber schwieg still und antwortete nichts. Da fragte ihn der Hohepriester abermals und sprach zu ihm: Bist du Christus, der Sohn des Hochgelobten?
62 Jesus aber sprach: Ich bin’s; und ihr werdet sehen des Menschen Sohn sitzen zur rechten Hand der Kraft und kommen mit des Himmels Wolken.
63 Da zerriß der Hohepriester seinen Rock und sprach: Was bedürfen wir weiter Zeugen?

Johannes drückte es ja so aus:

Joh 1.10 Es war in der Welt, und die Welt ist durch ihn geworden, aber die Welt erkannte ihn nicht.
11 Er kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf.
12 Allen denen aber, die ihn aufnahmen, gab er Vollmacht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben;

Die Welt erkannt IHN nicht oder konnte IHN nicht erkennen und wird IHN nie erkennen können, es sei den man nimmt ihn auf und wird eben von neuem geboren.

Ohne Wiedergeburt kein erkennen, wer Jesus ist, wer Gott ist, was das Reich Gottes ist.

Für Irdisches Fleisch, ist 100% Gott und 100% Mensch zu abstrakt um das zu erfassen und scheitert immer beim entweder oder, beides kann unmöglich sein. Reich Gottes und der Geist Gottes, ist aber nicht begrenzt im Irdischen, sonder geht weit über das Irdische Denken hinaus.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6240
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Habatom » So 28. Jul 2019, 21:24

Hallo Klingschild,


mit einer Aussage 100% DNA Gottes kann ich dir nur im übertragenem Sinne zustimmen, ohne das Thema hier jetzt weiter vertiefen zu wollen.


Was Jesus über sich selbst sagt und die Pharisäer und Schriftgelehrten, das ganze Volk und seine Jünger ist ein spannendes Thema.

Auch weil es um das Thema geht: Wer bin ich ? Das was andere über mich sagen - oder das was ich selbst über mich denke..?

Aber eine Stelle habe ich dazu gefunden

Markus 12:
13 Und sie senden einige der Pharisäer und der Herodianer zu ihm, um ihn in der Rede zu fangen.
14 Und sie kommen und sagen zu ihm: Lehrer, wir wissen, dass du wahrhaftig bist und dich um niemand kümmerst; denn du siehst nicht auf die Person der Menschen, sondern lehrst den Weg Gottes [b]in Wahrheit.[/b]


Soweit waren sie schon in dem was sie über Jesus meinten. Ein ganzer Mensch.

Pilatus fand keine Schuld an Jesus und blieb an der Frage hängen, was ist Wahrheit. Meine subjektive Meinung, das Urteil von 2 oder 3 Zeugen? Gibt es eine objektive Wahrheit überhaupt.
Und stellte ihn nach der Geißlung der Menge vor: Seht - welch ein Mensch..

Kein Gott.


Aber wer kann ihn erkennen als Christus, wenn es ihm nicht selbst Gott offenbart .

Was können wir von einem höherem Wesen oder Gott wissen, wenn dieses höhere Wesen oder Gott selbst sich nicht uns erklärt. Offenbart. Die Augen öffnet. Das Ohr öffnet , Verständnis schenkt.

Unser Verständnis und unsere Erwartungen und Hoffnungen von einer Person hindern uns eher daran, diese Person wirklich zu erkennen.


Das Jesus auch der Messias ist sagt er aber nicht von sich selbst, wenn wir uns diese Verse vor Augen halten:

Mt.,
66 Und als es Tag wurde, versammelte sich die Ältestenschaft des Volkes, Hohepriester sowie Schriftgelehrte, und führten ihn hin in ihren Hohen Rat
67 und sagten: Wenn du der Christus bist, so sage es uns! Er aber sprach zu ihnen: Wenn ich es euch sagte, so würdet ihr nicht glauben;
68 wenn ich aber fragen würde, so würdet ihr mir nicht antworten.
69 Von nun an aber wird der Sohn des Menschen sitzen zur Rechten der Macht Gottes.


70 Sie sprachen aber alle: Du bist also der Sohn Gottes? Er aber sprach zu ihnen: Ihr sagt es; ich bin es.

Jesus stellt hier 2 Ansichten gegenüber. Das was er von sich denkt und aussagt. Und das was andere von ihm sagen.



Die Pharizäer, die eine objektive Tatsache nach dem Gesetz des Mose schon auf mindestens zwei oder drei Zeugen, als Tatsache erklären wollten, sprachen dann:


[u]71 Sie aber sprachen: Was brauchen wir noch Zeugnis? Denn wir selbst haben es aus seinem Mund gehört.
[/u]
Allein aus seinem Mund. Ist dies nach dem Gesetz objektiv genug?

Ein spannendes Thema, vielleicht an anderer Stelle.
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 965
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » Mo 29. Jul 2019, 08:47

Habatom hat geschrieben:Hallo allerseits,


für mich offenbart sich Gott - als Vater - in dem Menschensohn (von einem Menschen (Maria) geborenem Sohn - Jesus spricht später davon, das auch wir durch den heiligen Geist/durch das Wirken Gottes eine Neugeburt erfahren können, die uns dann auch zu Kindern Gottes (Söhne und Töchter) machen tut. Jesus hier als der Erstgeborene. Wir als Brüder und Schwestern von Jesus.

"Ganzer Mensch" bedeutet das Gott, der Herr und Schöpfer des Universums selbst sich in Jesus, in all dem, was Menschen erleben und erfahren können, gleichstellen tut.

"Ganzer Gott" bedeutet für Jesus in all seinem Wesen und Willen und Wirken und Tun dem Willen und Wesen und Wirken und Tun des Schöpfers und Vaters im Himmel zu entsprechen.

Wobei Gott aus seiner Allgegenwärtigkeit heraus mit, durch und in Jesus menschliche - sprich irdische - und für seine Jünger dann auch himmlische Geschichte schreibt.
liebe Grüße,
Thomas


Deine Worte hier freuen mich sehr, Habatom. Jesus Erscheinen am Jordan und aufklärenden Infos, wie man sich selber zu einem segensreichen irdischen Mitarbeiter des wahrhaftigen Gottes somit dem geistlichen Vater Jesu Christi verändern kann fruchteten damals nur bei einfachen Juden.

Auch heutzutage scheinen allzu auf veränderbare Buchstaben fixierte Schriftgelehrte wie damals, damit mehr Schwierigkeiten zu haben als einfache Christen, die durch das getreuliche Umsetzen Jesus Lehren die Bibel dann zur Seite legen konnten und Gottes geniale Führung im Alltag erkennen.

Wo das NT nicht als vom Vater im Himmel mittels Jesus Christus mitgeteilten Anleitung zu wahrem, glaubwürdigen Christsein dienend erkannt und angewandt wird, ist das gesamte Schriftenstudium nutzlos.

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 433
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » Mo 29. Jul 2019, 09:23

kingschild hat geschrieben:
Habatom hat geschrieben:
Jesus war ohne Sünde. Wurde versucht in allem - wie auch wir. Aber er fiel dabei nicht in Schuld.


Das einzigste was ihm die fromme Elite von damals vorhielt war der Vorwurf der Gotteslästerung.


Was ist das eigentlich?


Also bei den Juden war das Hauptproblem das er Ihnen immer sagte wer er ist und obschon Jesus direkt immer Jahwe bezeugte und seine Werke tat, dachten sie welche Anmassung, obschon in den Schriften der Propheten steht das Ihnen ein Sohn gegeben wird:

Die Welt erkannt IHN nicht oder konnte IHN nicht erkennen und wird IHN nie erkennen können, es sei den man nimmt ihn auf und wird eben von neuem geboren.

Ohne Wiedergeburt kein erkennen, wer Jesus ist, wer Gott ist, was das Reich Gottes ist.

Für Irdisches Fleisch, ist 100% Gott und 100% Mensch zu abstrakt um das zu erfassen und scheitert immer beim entweder oder, beides kann unmöglich sein. Reich Gottes und der Geist Gottes, ist aber nicht begrenzt im Irdischen, sonder geht weit über das Irdische Denken hinaus.

God bless
Kingschild


Also dass Jesus NUR verfolgt und des Todes für schuldig befunden worden sei, weil er sich als Sohn des wahrhaftigen Gottes bekannte ist eine falsche Schlussfolgerung.

Denn die Jünger und Apostel Jesu Christi jener Zeit wurden biblisch nachweisbar ebenso wie ihr Meister wegen dessen mit der Tora unvereinbaren Gottes-, Vergebungs- und Verhaltenslehren verfolgt, getötet oder gefangengenommen. Dies hat Jesus den Seinen mehrfach vorausgesagt.

Wie Du darauf kommst das Jesus zu 100% Jahwes Werke getan haben soll, wirst Du wohl mal vor dem Vater unseres Herrn Jesus, dem allein wahren Gott selber be- und verantworten müssen.

Den allein dessen ausnahmslos heilsamen, wunderbaren Werke tat Jesus in dessen Auftrag. Johannes 5,36

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 433
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Mo 29. Jul 2019, 10:53

John1955 hat geschrieben:
Also dass Jesus NUR verfolgt und des Todes für schuldig befunden worden sei, weil er sich als Sohn des wahrhaftigen Gottes bekannte ist eine falsche Schlussfolgerung.


Es ist nicht ein Schlussfolgerung, sondern steht so in den Evangelien dokumentiert. Die Stelle dazu habe ich bereits gepostet.


Denn die Jünger und Apostel Jesu Christi jener Zeit wurden biblisch nachweisbar ebenso wie ihr Meister wegen dessen mit der Tora unvereinbaren Gottes-, Vergebungs- und Verhaltenslehren verfolgt, getötet oder gefangengenommen. Dies hat Jesus den Seinen mehrfach vorausgesagt.


Verfolgt wurden sie, weil sie Erlösung aus Gnade predigten und nicht die Erlösung aus Werken. Weil sie den auferstandenen Messias und Erlöser predigten. Zudem das Wort Barmherzigkeit kommt im AT 108 mal vor, neben dem aber eben auch die Gerechtigkeit und die Prinzipien vom Leben im Segen und vom Leben im Fluch.

Wie Du darauf kommst das Jesus zu 100% Jahwes Werke getan haben soll, wirst Du wohl mal vor dem Vater unseres Herrn Jesus, dem allein wahren Gott selber be- und verantworten müssen.


Das bezeugt Jesus selbst: Mt 5:17 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen.

Im Vers danach sagt Jesus wie es ich mit dem Gesetz verhält:

Mt 5:18 Denn wahrlich, ich sage euch, bis daß Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Jota noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist.


So und nun bitte Dich ein zweites mal Freundlich, meiner Aufforderung nach zu kommen nicht wieder mit deiner Anti Jahwe Sonderlehre an zu fangen bezw. weiter zu fahren, dich an das Thema zu halten und die Regeln des Forums zu respektieren.

Sen. Moderator
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6240
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Mo 29. Jul 2019, 11:29

Habatom hat geschrieben:

[u]71 Sie aber sprachen: Was brauchen wir noch Zeugnis? Denn wir selbst haben es aus seinem Mund gehört.
[/u]
Allein aus seinem Mund. Ist dies nach dem Gesetz objektiv genug?

Ein spannendes Thema, vielleicht an anderer Stelle.


Hallo Habatom

Vor dem Gesetz reicht ein Bekenntnis, vor zwei oder drei Zeugen.

Jesus bekannte sich zwar nicht schuldig, er sagte aber etwas was in den Augen der Pharisäer, als Schuldbekenntnis galt.

Wenn Jesus nicht der Messias gewesen wäre, so hätten der Hohe Rat damals ein Rechtes Urteil gefällt. Das falsche Urteil über IHN fällten sie, weil er der gute Hirte war.

Ihnen wurde ja verheissen, das Ihnen ein Sohn gegeben würde. Dieser Sohn war Ihnen aber eben zu irdisch, menschlich.

Jesus selbst hat aber während seinem Wandel als Mensch auf Erden immer auf den Vater hingewiesen, er hat aber auch gesagt, würdet Ihr den Vater kennen, würdet Ihr auch mich kennen. Diese Einheit hat er immer bezeugt ohne dabei gegen das Gesetz zu verstossen, weil eben er hatte ja zu 100% diese Menschliche Hülle und war von einer Frau geboren.

Nach seiner Auferstehung sagte Thomas: Joh 20:28 Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott!

Jesus sagte dem Thomas damals nicht: Thomas das ist ein Sünde was Du hier sagst. Nein er sagte IHM als Antwort lediglich was eben auch für uns wichtig ist zu wissen:

29 Spricht Jesus zu ihm: Dieweil du mich gesehen hast, Thomas, so glaubest du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!

Er bestätigte also Thomas seine Erkenntnis und sagte etwas für die Zukunft voraus: Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!

Also vielleicht versteht ein Mensch dieses 100% Gott nicht, weil er nicht sehen kann wie Thomas und trotzdem sagt Jesus eben hier: Selig sind die trotzdem Glauben.

Jesaia bezeugt durch den Herrn:

Jes 44:6 So spricht der HERR, der König Israels, und sein Erlöser, der HERR der Heerscharen: Ich bin der Erste, und ich bin der Letzte, und außer mir ist kein Gott.

Hat da eine Irdischer König Israel gesprochen, der vom Herrn erlöst wird? Nein hier spricht Gott von dem was in unser Irdisches denken nicht reingehen will. Das Wort wurde Fleisch und lebte unter uns.

Die Pharisäer sagen unmöglich, der Islam sagt Blasphemie, die welche von Christus getrennt leben sagen entweder oder, beides ist unmöglich, denen welche der Vater Offenbarung schenkte, sagen Menschlich gesehen unerklärbar, aber Danke das sich Jesaia 44.6.erfüllt hat vor unseren Augen und wir Zeugen davon sein dürfen.

Danke Jesus, danke Vater für diese Gnade.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6240
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » Mo 29. Jul 2019, 19:26

Na, na na kingschild..

Also dass Jesus NUR verfolgt und des Todes für schuldig befunden worden sei, weil er sich als Sohn des wahrhaftigen Gottes bekannte ist eine falsche Schlussfolgerung.

kingschild hat geschrieben:Es ist nicht ein Schlussfolgerung, sondern steht so in den Evangelien dokumentiert. Die Stelle dazu habe ich bereits gepostet.

Es ist nur ein Teil der Beschuldigung. Denn die Jünger und Apostel Jesu Christi jener Zeit wurden biblisch nachweisbar ebenso wie ihr Meister wegen dessen mit der Tora unvereinbaren Gottes-, Vergebungs- und Verhaltenslehren verfolgt, getötet oder gefangengenommen. Dies hat Jesus den Seinen mehrfach vorausgesagt.

kingschild hat geschrieben:Verfolgt wurden sie, weil sie Erlösung aus Gnade predigten und nicht die Erlösung aus Werken. Weil sie den auferstandenen Messias und Erlöser predigten. Zudem das Wort Barmherzigkeit kommt im AT 108 mal vor, neben dem aber eben auch die Gerechtigkeit und die Prinzipien vom Leben im Segen und vom Leben im Fluch.


editiert

kingschild hat geschrieben:Das bezeugt Jesus selbst: Mt 5:17 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen.


hast du wirklich übersehen, dass Jesus diese als dann erfüllt bekannte,,wenn man seine Nächsten so behandelt, wie man es sich von ihnen erwüscht?

editert

kingschild hat geschrieben:Im Vers danach sagt Jesus wie es ich mit dem Gesetz verhält:

Mt 5:18 Denn wahrlich, ich sage euch, bis daß Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Jota noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist.


So und nun bitte Dich ein zweites mal Freundlich, meiner Aufforderung nach zu kommen nicht wieder mit deiner Anti Jahwe Sonderlehre an zu fangen bezw. weiter zu fahren, dich an das Thema zu halten und die Regeln des Forums zu respektieren.

Sen. Moderator
Kingschild


editiert
Zuletzt geändert von kingschild am Fr 2. Aug 2019, 18:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Moderationshinweis missachtet, Forenregel Punkt 4, 17, 20
John1955
Member
 
Beiträge: 433
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Lazar » Mo 29. Jul 2019, 20:25

kingschild hat geschrieben:Die Diskussion hier im Forum kann nur die Basis AT und NT haben, sonst werden wir das 100% Mensch und 100% Gott nie klären können.

God bless
Kingschild

Hi Kingschild,
das sehe ich ein - auch für mich ist AT + NT mitunter absolute Glaubensbasis - nur anders kombiniert in sämtlicher Auslegung.

Aber zurück zum Thema.. Du hast Habatom geschrieben:
Wir wissen Jesus wurde nicht im Fleische gezeugt wie ein Mensch. Er wurde aber auch nicht wie der erste Adam aus eine geschaffen.

Von der Maria geboren war Jesus aber ein Mensch zu 100% im Fleisch gekommen, zu 100% musste er erleben was das Menschliche Fleisch bedeutet und alles durchleben, was auch wir 100% erleben.

Er hatte aber keinen Irdischen Vater, sondern wurde direkt durch den Geist Gottes gezeugt dieser Teil, war nicht behaftet mit dem Irdischen Fleisch, sondern hatte voll zu 100 % die DNA Gottes.


Hierin kann ich insofern nicht zustimmen, weil ein Mensch mit der "DNA Gottes" unmöglich ein 100%er Mensch mehr sein kann. Die DNA ist Träger unserer Erbinformation, also die materielle Basis unserer Gene. Dies ist gleich einem hochkomplexen Code, der uns das ganze Leben lang ständig begleitet und uns sozusagen so exakt wie möglich rundum erneuern lässt, bis wir eines Tages dennoch sterben.
Das heißt, Jesus müsste fleischlich gesehen dann ein anderes Erbgut besessen haben als ein normaler Mensch und wäre damit eben kein 100%er Mensch mehr.

Deshalb kann ich auch nicht an Jesus "Zeugung" durch Gottes Heiligen Geist glauben, denn wie sollte solch ein Körper mit "ewigen Genen" in sich jemals zu 100% sterben können?
Auch wenn diese Theologie zugegebenermaßen als nicht besonders göttlich hervorsticht, ist sie für mich dennoch wahr.

Für mich kam der Geist Gottes erst nach der Taufe des Johannes zu 100% in Jesus Leib, denn nur der "göttliche Geist", der in uns wohnt, macht letztendlich den Unterschied unter den Menschen aus.
Nur auf diese Weise kann Gott auch uns als puren Menschen zu Ihm "erwecken".
Deswegen stimmt es für mich dann wiederum, was Du gleich danach schreibst:

Johannes hatte es eben treffender nicht schreiben können. Und wenn man dem Johannes Evangelium glaubt, weil der Geist des Herrn einem lebendig macht, dann kann zwar unser Geist es immer noch schlecht fassen aber Gottes Offenbarung gibt uns die Kraft dazu es im Glauben so zu nehmen wie es ist.


Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Habatom » Di 30. Jul 2019, 12:33

Hallo Lazar,


was wird über Jesus ausgesagt - Jesus dem neuen Adam- was erleben wir als Kinder Gottes, als Jünger Jesu über den "Alten Adam" - dem ersten Menschen, der in Eden seinen Begierden erlag und in der Versuchung sich zu seinem eigenen Gott zu erheben. in dem er den Verweis Gottes, das er dann auch sterben müsse, wenn er im Bestreben sein eigener Gott sein zu wollen, scheitern müsse,

und sich dann ja auch als plötzlich nackt und bloss im Vergleich zu Gott erlebte und dann von Gott in seinem Zustande aus Eden verwiesen wurde, damit er nicht auch noch, in den erweckten Begierden des "Fleisches" des "alten Adams", vom Baum des Lebens esse und in seinem alten "Adamskostüm" als Sünder ewig leben müsse....


Jesus wurde durch den heiligen Geist in der Jungfrau Maria gezeugt. Hatte keinen leiblichen Vater. Hatte von daher eine Ausnahmestellung mit seiner irdischen Geburt. Die ihn von uns Menschen unterscheiden tut, die wir halt immer auch einen lieblichen Erzeuger brauchen.

Hatte also die DNA Marias plus dem was der heilige Geist dann weiter daraus gebildet gemacht/ hat, sodass er äußerlich sich zumindest seinem Jüngerkreis ähnelte (- sonst hätte ihn Judas nicht erst durch einen Kuss den Häschern vor seiner Festnahme erkenntlich machen müssen.

Hatte aber gleichzeitig auch die volle Autorität und Handlungsmacht des/seines Vaters im Himmel, all das zu tun, was der Vater im Himmel durch ihn tun wollte. War im Einklang mit dem Willen Gottes. Dies im Bekenntnis anderer (Johannes der Täufer) seit seiner Taufe, dann auch für andere sichtbar werdend, und war dann stets durch den heiligen Geist geleitet worden (ausser am Kreuz - wo Gott sich zurückzog-).

Und so zeit seines Lebens ohne eigene Schuld blieb, sodass ihm nur der Vorwurf der Gotteslästerung angelastet werden konnte (zu Unrecht), von denen, die im verhärteten Sinn ihn, wider besseren Wissens und voller Neid und Eifersucht nicht haben wollten.

Am Kreuz - da zog sich Gott der Vater zurück und Jesus wurde für uns zur Sünde gemacht --- mein Gott mein Gott, warum hast du mich verlassen...). War zum Opferlamm ausgedacht, damit wir durch ihn in der Nachfolge, Selbstverleugnung und im Empfang des heiligen Geist, im Bewusstsein und der Erfahrung das Gott uns unsere Schuld nicht mehr anrechnen will und tut - wo wir auf ihn schauen von ihm etwas erwarten, uns in seinem Licht als Sünder erkennen um dann als Menschen, die aus Gnade und Vergebung leben, dann als Kinder Gottes in ihren Werken sichtbar werden, eine Wiedergeburt durch den Empfang der heiligen Geistes erfahren haben, der sie treibt, im und durch den heiligen Geist zu leben.
Der immer dort einzieht, wo ein Mensch sein altes Leben zurückgelassen (in den Tod) gegeben hat und sein Vertrauen auf Gott setzt.

Mein Ausdruck - im Übertragenen Sinne 100% DNA Gottes - meint nur, dass durch Eva, alle weiteren Menschen auf Erden geboren wurden. Und Eva war aus der Rippe (der DNA) Adams gemacht. Und diese Polarität zwischen Adam und Eva hatte Gott sich ausgedacht. Adam und Eva waren insofern besonders weit voneinander innerhalb ihrer eigenen DNA entfernt/getrennt (Gegensätze ziehen sich an, so auch jeder Mensch von Natur aus einen Partner sucht, der eine große DNA Spanne zur eigenen hat - allein das später dann schon genetische Verarmung in den Kindern vermieden wird), sodass daraus aus dem Genmaterial Adams und aus dem Genmaterial Evas alle weiteren Menschen geboren werden konnten. Die Anfangs einfach eine größere Lebenserwartung hatten..... Auch weil Gott noch nicht hier eingegriffen hatte und eine "Bremse" einbaute später. - "Mein Geist" soll nicht länger als 120 Jahre im Menschen bleiben.... - ein Verweis auf Mose hier... der im Alter von 120 Jahren starb.

Also Gott hatte keine Probleme aus einem Mann (Adam) eine Frau (Eva) zu bilden und dann umgekehrt durch eine Frau (Maria) dann einen Mann -- den neuen Adam - Jesus - ganzer Mensch - einen vollkommenen Mensch - zu schaffen. Als Erstlingssohn Gottes. Wir als seine Kinder Gottes als Brüder und Schwestern dann von Jesus im Geiste.

Maria hatte ja dann auch weitere Nachkommen durch Josef - die Halbgeschwister Jesu. Aber aufs Gen Material kommt es einfach nicht an, wenn es um das Leben als Christ geht.



Liebe Grüße,
Thomas
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 965
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » Di 30. Jul 2019, 17:05

@ Habatom
Dir ist aber hoffentlich bewusst dass Deine umfangreichen Annahmen, die Du Lazar gegenüber erwähnt hast weder der Überprüfung mit Jesus Aussagen noch seinen Jüngern, auch nicht wirklich mit solchen von Apostel Paulus standhalten.

Mt 5,48 Ihr sollt vollkommen sein, wie der Vater im Himmel vollkommen (versöhnungsbereit, barmherzig, gnadenvoll, liebevoll gereckt etc.) ist.
Das schliesst auch zwischen gottgefälligem und gottlosem Verhalten unterscheiden zu können, mit ein.

Adam wollte nicht sein eigener Gott sein, das behauptete nicht einmal Paulus, auch nicht die Elohim, die befürchteten nun könnten Adam und Eva auch vom Baum des Ewigen Lebens kosten (was ihnen ja nicht mal verboten wurde?)

Dass Adam und Eva die Ureltern aller Menschen auf Erden seien, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Und Jesus hat auch nie erwähnt, dass sein Erscheinen mit Adam zusammenhängt. Jesus bezeugte, dass er geboren wurde, um von der Wahrheit zu zeugen. Jesus bzeichnete sich als Menschsohn und gemäss Paulus war er dem Fleisch nach Nackomme aus der Davidlinie aus der Josef stammte nicht Maria und durch die Auferstehung von Gott zu seinem Sohn erhöht.

Dass Jesus nicht mit hl.Geistlich in der jungen Frau Maria, sondern am Jordan von Gott, dem hmmlischen, geistlichen Vater Jesus mit Hl.Geist (gezeugt) gesalbt wurde, und mit dessen immensen Schöpferkraft ausgestattet wurde geht aus folgenden Worten Paulus hervor
Römer 1,1 Paulus, ein Knecht Christi Jesu, berufen zum Apostel, ausgesondert zu predigen das Evangelium Gottes,2 das er zuvor verheißen hat durch seine Propheten in der Heiligen Schrift,
3 von seinem Sohn, der geboren ist aus dem Geschlecht Davids nach dem Fleisch,

4 der eingesetzt ist als Sohn Gottes in Kraft nach dem Geist, der da heiligt, durch die Auferstehung von den Toten – Jesus Christus, unserm Herrn.

Lk 2,4 Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das judäische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, darum dass er von dem Hause und Geschlechte Davids war,



Apg 10,36 Er hat das Wort dem Volk Israel gesandt und Frieden verkündigt durch Jesus Christus, welcher ist Herr über alles.37 Ihr wisst, was in ganz Judäa geschehen ist, angefangen von Galiläa nach der Taufe, die Johannes predigte,38 wie Gott Jesus von Nazareth gesalbt hat mit Heiligem Geist und Kraft; der ist umhergezogen und hat Gutes getan und alle gesund gemacht, die in der Gewalt des Teufels waren, denn Gott war mit ihm.

39 Und wir sind Zeugen für alles, was er getan hat im jüdischen Land und in Jerusalem. Den haben sie an das Holz gehängt und getötet.40 Den hat Gott auferweckt am dritten Tag und hat ihn erscheinen lassen,41 nicht dem ganzen Volk, sondern uns, den von Gott vorher erwählten Zeugen, die wir mit ihm gegessen und getrunken haben, nachdem er auferstanden war von den Toten.


Sehr aufschlussreiche Worte, die gleich mehrere mit den Jahren dem damaligen Christentum aufdoktrinierten unhaltbaren Glaubensdogmen als unchristlich enttarnen.

Sicher ist Jesus von Nazareth der allerwichtigste Mensch, der je auf Erden war. Er gab schon vor 2000 Jahren EINSICHT über den wahrhaftigen Gott, der in und aus Jesus all diejenigen Wunder wirkte, die wir aus den Evangelien kennen.

1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.


Dieser wunderbare wahrhaftige Gott war auch geistlich während der Drei Jahren IN Jesus und wenn wir uns nach den Lehren Jesus orientieren sind auch wir in ihm, sofern wir gottseits als Getreue seines Sohnes erkannt werden.

Dies bis hierhin. Jesus also 100% Mensch erfüllt mit 100% Hl.Geist des allein wahren Gottes, der auch uns damit erfüllen will, damit er uns als seine irdischen Mitarbeiter, Verbreiter seiner Liebe und Vergebungsbereitschaft einsetzen kann.

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 433
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Habatom » Mi 31. Jul 2019, 18:32

Hallo John,

danke für deine Hinweise auf die ich nicht alle tiefer eingehen kann.
Sein wie Gott - wissen um das Gute und um das Böse - mit der letztendlichen Tatsache, das der Mensch sich als nackt und hilflos sah -

ich spekuliere sehr frei mal - weil er sich am "Aufrichten" an dieser Erkenntnis dann vielleicht auf zwei (eigenen) Beinen sah .... was ihn in der Selbstreflektion zu einem Wesen einem (Ego) werden ließ, was nicht mehr von dem allein lebte, was Gott ihm als gut verheißen hatte, sondern fortan sich am Ende einer schweisstreibenden Arbeit gegenüber sah, in einer Beziehung zu seiner Frau, die hier vom Geschlechterkampf und Abhängigkeiten noch geprägt war.



Es steckt hier AUCH sehr viel Symbolik drinne , wo ich die volle Tiefe noch lange nicht ausgelotet habe.




John1955 hat geschrieben:
Dieser wunderbare wahrhaftige Gott war auch geistlich während der Drei Jahren IN Jesus und wenn wir uns nach den Lehren Jesus orientieren sind auch wir in ihm, sofern wir gottseits als Getreue seines Sohnes erkannt werden.

Dies bis hierhin. Jesus also 100% Mensch erfüllt mit 100% Hl.Geist des allein wahren Gottes, der auch uns damit erfüllen will, damit er uns als seine irdischen Mitarbeiter, Verbreiter seiner Liebe und Vergebungsbereitschaft einsetzen kann.

Gruss John



Was verstehst du unter "nach den Lehren Jesu orientieren" ?

Was sind "gottseits" Getreue des Sohnes?

Erkennen bedeutet hier nicht allein eine geistliche Erkenntnis von richtig oder falsch.
Erkennen bedeutet immer Eines Sinnes zu werden und dann eines Sinnes zu sein.
Erklären fällt mir dies schwer.

Von Mann und Frau heißt es - sie erkannten einander ... sie wurden Eins - ein Herz und eine Seele ... was immer das auch meinen und bedeuten tut ...

von Eva hieß es bei ihrer ersten Geburt (Kain)

und sie sagte: Ich habe einen Mann hervorgebracht mit dem HERRN.

HERRN -Jahwe-
konnte sie hier vielleicht schon nicht mehr unterscheiden...?

Bei Seth -- nach Kain -- heißt es:

Er - Adam - zeugte ihn nach seinem (Adams) Bilde...

macht Seth aber nicht besser, nur weil er kein "Muttersöhnchen" war ....

Alle Menschen waren seitdem von Gott getrennt (in Trennung - im Abstand (Sund) von Gott) und den Namen des Herrn anrufen... das fing erst später an...
--- und Anrufen hier um Hilfe... weil die Not größer wurde...
allein im Zuge der zunehmenden Gewaltspirale..

7x70 fach selbst gerächt usw....

1Mo 4,15 Der HERR aber sprach zu ihm: Nicht so, jeder, der Kain erschlägt - siebenfach soll er gerächt werden! Und der HERR machte an Kain ein Zeichen, damit ihn nicht jeder erschlüge, der ihn fände.

1Mo 4,24 Wenn Kain siebenfach gerächt wird, so Lamech siebenundsiebzigfach.







Adam sollte ihr Herr sein ---dein Verlangen soll nach deinem Manne sein, er aber soll über dich herrschen....

Vom Blick auf ihren Mann Adam nun auf sich "Ich" habe hervorgebracht... nicht Du..
... es fing heiß an....


Als Christ dann in einem Prozess mehr und mehr im Laufe des irdischen Lebens in Jesu Bild verwandelt zu werden.

Ihr sollt/werdet ... weist auf eine in die Zukunft ragende Entwicklung hin... die irgendwann einen Abschluss findet.

Paulus sagt - nicht das ich es schon ergriffen hätte....
sagt aber auch -- so viele nun von uns vollkommen sind .... die lasst uns auch so leben, wie er (Jesus) gelebt hat...


Also eines muss ich aus meinen Erfahrungen festhalten. Nicht an meiner Anstrengung oder Bemühung liegt es, etwas zu sein oder zu werden.

Also ausstrecken einerseits - und dann in dem bleiben was Gott schenkt andererseits...

Frei zu sein dann darin, etwas nicht tun zu müssen, Dinge abzulegen die uns gefangen nehmen - was Gott auch schenken und bewirken muss, und auch tun wird mit der Zeit .


lg,
Thomas
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 965
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Lazar » Mi 31. Jul 2019, 19:53

Habatom hat geschrieben:Hallo Lazar,

was wird über Jesus ausgesagt - Jesus dem neuen Adam....

Hi Habatom,
ob sich Gottes "Menschensohn" Jesus Christus selbst als "Neuen Adam" ansah?
Wir wissen auf jeden Fall: Jesus zeichnete sich durch 100%igen Gehorsam aus, was Gottes Willen betraf. Dies hat zur Folge, allein diese drei Merkmale machten Christus immun dagegen Sünde zu tun - um dementsprechend auch danach Gottes/Seines Vaters überirdische Macht zu erhalten:

1. Gottes Sohn kannte den Willen Gottes durch dessen 100% Heiligen Geist in sich
2. Gottes Sohn folgte/gehorchte diesem Willen zu 100%
(dies hat Adam leider nicht mehr getan)
3. Gott konnte also damit Seinem "Menschensohn" bedenkenlos Seine gewaltige Macht übertragen, um Geschehen auf Erden zu ändern, die Jesus auch als Mensch für uns ändern wollte.


Jesus Christus blieb für mich daher zu 100% Mensch wie wir, um uns tatsächlich "live" sichtbar zu machen, was nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch als Mensch an göttlichem Wirken möglich werden kann:
Durch Weitergeben von Glaube, Gebet, Gottes Werke & dadurch unsere Heilung - immerdar in Seiner immensen Liebe und Seinem unvorstellbaren Frieden.
Sonst hätten wir doch bereits im Ansatz gar keine Chance Christus jemals wirkliche Diener oder Ihm sogar ebenbürtig zu werden?
Nicht, dass für Gott nicht alles möglich wäre, aber wäre Jesus allein vom "Heiligen Geist" gezeugt", zöge dieser Umstand nicht noch einen anderen folgenschweren Zweifel nach sich:
Wäre dann Christus Auferstehung für uns "normale Menschen" noch eine Art Garantie dafür, dass auch wir nach unserem Tod wieder auferstehen?
Gerade Jesus Darstellung vom "Prototyp" Mensch, der aber im Verbund mit Gott ist, kann doch nur Vorbild - aber auch Hoffnung - für uns selbst sein?

Beim eintretenden, menschlichen Tod muss sich Gott, der das ewige Leben IST, natürlich für eine Weile vom fleischlichen Leib "zurückziehen", dennoch ist Gott niemals wirklich fern von uns.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Lazar » Do 1. Aug 2019, 08:15

John hat geschrieben:
Dass Jesus nicht mit hl.Geistlich in der jungen Frau Maria, sondern am Jordan von Gott, dem himmlischen, geistlichen Vater Jesus mit Hl.Geist (gezeugt) gesalbt wurde, und mit dessen immensen Schöpferkraft ausgestattet wurde geht aus folgenden Worten Paulus hervor...


Hi John,
dieser Umstand geht wohl auch aus dem einstigen "Ur-Evangelium" hervor, zumindest spricht vieles für sich, dass dieses erst bei der Taufe des Johannes begonnen hat:
1. das älteste Markus-Evangelium beginnt erst bei der Taufe
2. das Johannes-Evangelium beginnt erst bei diesem Geschehen, ebenso
3. das Ebioniten-Evangelium, und als sehr wahrscheinlich auch
4. die "Bibel des Markion", die aus einem "verunstalteten Lukas-Evangelium" und den Paulus-Briefen bestand. Sprich, Markion, der das Ur-Evangelium kannte, hat u.a. den ersten Teil des Lukas-Evangeliums komplett entfernt und dann "seine Bibel" sehr wahrscheinlich ebenfalls bei der Taufe beginnen lassen.

Im Lukas-Evangelium wird bei Jesus Stammbaum übrigens folgender Wortlaut benutzt: "Und Jesus war, als er auftrat etwa 30 Jahre alt und wurde gehalten für einen Sohn Josefs, ... Lukas 3, 23

"Jesus Erweckung und extrem enge Verbindung mit Gott" beginnt also erst zu dem Zeitpunkt als in Markus 1, 10
"sich der Himmel auftat und und der Geist wie eine Taube herabkam auf ihn" Und da geschah eine Stimme vom Himmel: Du bist mein lieber Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen".

Genau so, wie es auch zu uns Menschen geschieht, wenn Gott auswählt.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Habatom » Do 1. Aug 2019, 15:00

Hi Lazar,


Verbundenheit mit Gott (sich nicht in Trennung/Abstand/Sund zu Gott zu befinden, ist das eine)
in diesem Zustand (wir, als Rebe am Weinstock) dann aber auch zu bleiben, um daraus heraus geistliche Frucht und gute Werke dann hervorkommen zu lassen, ist das andere. Hierin sind wir also gefordert. In ihm zu bleiben.

Wenn wir denn erstmal zu Kindern Gottes geworden sind - durch die Wiedergeburt entsprechend Johannes 3.

Auch Jesus musste dann, an dem was er litt, an dem Weg, den ihm unser Vater/Gott im Himmel hier vor 2000 auf Erden gehen ließ, Gehorsam lernen...

In Gethsemane : Doch nicht mein Wille, sondern dein Wille geschehe....
Bei seiner Versuchung nach der Taufe.....

Hebräer 5

5 So hat auch der Christus sich nicht selbst die Würde beigelegt, ein Hoherpriester zu werden, sondern der, welcher zu ihm sprach: »Du bist mein Sohn; heute habe ich dich gezeugt«.
6 Wie er auch an anderer Stelle spricht: »Du bist Priester in Ewigkeit nach der Weise Melchisedeks«.
7 Dieser hat in den Tagen seines Fleisches sowohl Bitten als auch Flehen mit lautem Rufen und Tränen dem dargebracht, der ihn aus dem Tod erretten konnte, und ist auch erhört worden um seiner Gottesfurcht willen.
8 Und obwohl er Sohn war, hat er doch an dem, was er litt, den Gehorsam gelernt;
9 und nachdem er zur Vollendung gelangt ist, ist er allen, die ihm gehorchen, der Urheber ewigen Heils geworden,
10 von Gott genannt: Hoherpriester nach der Weise Melchisedeks.

Hebr 12,6 Denn wen der Herr lieb hat, den züchtigt er, und er schlägt jeden Sohn, den er annimmt.«

Warum?

Römer 5
1 Da wir nun aus Glauben gerechtfertigt sind, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus,
2 durch den wir im Glauben auch Zugang erlangt haben zu der Gnade, in der wir stehen, und wir rühmen uns der Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes.
3 Aber nicht nur das, sondern wir rühmen uns auch in den Bedrängnissen, weil wir wissen, dass die Bedrängnis standhaftes Ausharren bewirkt,
4 das standhafte Ausharren aber Bewährung, die Bewährung aber Hoffnung;
5 die Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden;
denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben worden ist.



Zu den Werken seiner - Jesu - Jünger dann:

Joh 5,20 Denn der Vater liebt den Sohn und zeigt ihm alles, was er selbst tut; und er wird ihm noch größere Werke zeigen als diese, sodass ihr euch verwundern werdet.
Joh 14,12 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun, weil ich zu meinem Vater gehe.


Der alte Adam - in Eden - war ja noch nicht durch den heiligen Geist geleitet - hatte noch nicht Jesus aufgenommen. Vom Baum des Lebens (der Jesus verkörpert) gegessen.
Ist insofern - natürlicher Weise - an dem Gebot Gottes gescheitert, so auch wir nicht aus eigener Kraft und Anstrengung die Gebote Gottes halten können.

Allein vom heiligen Geist gezeugt war der Mensch Jesus, der in Maria geboren wurde und neben seiner durch Maria dann auch menschlichen Natur, einerseits der Mensch Jesus war, andererseits aber auch dieselbe Person im selben Wesen dann der Christus. Der erst noch kommen wird für alle sichtbar.

Vor 2000 Jahren als Lamm Gottes, was geopfert werden sollte. In Zukunft als Herr und König über alles.


Jesus hatte ja sogar dem einen Verbrecher neben ihm am Kreuz, der angefangen hatte, seine Hoffnung auf ihn zu setzen, zugesagt: Noch HEUTE wirst du mit mir im Paradies sein. Wobei dies also für diesen Menschen in einem - aus seiner Sichtweise heraus und aus seinem Zeitempfinden heraus - in einem Augenblick abspielte - auch wenn es sich aus unserer Zeit heraus noch in der Zukunft befindet.

Jesus stand dann nach 3 Tagen von den Toten auf und zeigte vielen Zeugen dann, wie sein geistlicher Leib (der neue Adam) dann beschaffen war.


Dazu steht im 1. Korinther 15
45 So steht auch geschrieben: Der erste Mensch, Adam, »wurde zu einer lebendigen Seele«; der letzte Adam zu einem lebendigmachenden Geist.
46 Aber nicht das Geistliche ist das Erste, sondern das Natürliche, danach [kommt] das Geistliche.
47 Der erste Mensch ist von der Erde, irdisch; der zweite Mensch ist der Herr aus dem Himmel.
48 Wie der Irdische beschaffen ist, so sind auch die Irdischen; und wie der Himmlische beschaffen ist, so sind auch die Himmlischen.

Zurückziehen tat sich Gott - als Jesus im Sterbeprozess am Kreuz war - und unsere Sünden trug. Als er ausrief: Mein Gott, warum hast du mich verlassen...
Das müssen wir als Christen aber nicht mehr erleiden.

Mt 28,20 und lehrt sie alles halten, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit! Amen.

Jesus - Gott - wird uns nie mehr verlassen.

lg,
Thomas
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 965
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Habatom » Do 1. Aug 2019, 15:13

Lazar hat geschrieben:"Jesus Erweckung und extrem enge Verbindung mit Gott" beginnt also erst zu dem Zeitpunkt als in Markus 1, 10
"sich der Himmel auftat und und der Geist wie eine Taube herabkam auf ihn" Und da geschah eine Stimme vom Himmel: Du bist mein lieber Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen".

Genau so, wie es auch zu uns Menschen geschieht, wenn Gott auswählt.

Herzliche Grüße
Eleazar



Dies war ein Zeugnis für die Umstehenden.
Aber wie war es denn zu Jesus Geburt. Wurde da nicht schon seine Stellung von sogar Engeln bezeugt und besungen?


Als Josefs Sohn gehalten - sprich Josef und Maria führten eine "Ehe". Da wurde dann nicht gefragt, ob Josef wirklich der leibliche Vater (Erzeuger) war.

lg,
Thomas
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 965
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Lazar » Do 1. Aug 2019, 20:24

Was soll ich nun zu all dem Vorherigen sagen, lieber Habatom?

Die einen wollen im Paradies leben – die anderen wollen Gottes Diener sein.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Lazar » Fr 2. Aug 2019, 07:59

Habatom hat geschrieben:
Der alte Adam - in Eden - war ja noch nicht durch den heiligen Geist geleitet - hatte noch nicht Jesus aufgenommen. Vom Baum des Lebens (der Jesus verkörpert) gegessen.
Ist insofern - natürlicher Weise - an dem Gebot Gottes gescheitert, so auch wir nicht aus eigener Kraft und Anstrengung die Gebote Gottes halten können.

Allein vom heiligen Geist gezeugt war der Mensch Jesus, der in Maria geboren wurde und neben seiner durch Maria dann auch menschlichen Natur, einerseits der Mensch Jesus war, andererseits aber auch dieselbe Person im selben Wesen dann der Christus. Der erst noch kommen wird für alle sichtbar.

Vor 2000 Jahren als Lamm Gottes, was geopfert werden sollte. In Zukunft als Herr und König über alles.


Lieber Habatom,
für mich ist vom Grundgerüst meines Glaubens her bereits vieles anders.

Christus war für mich bereits bevor Er zu uns gekommen ist Herr und König über alles, gesetzt von Gott, Seinem Vater im Höchsten Himmel. Denn Gott selbst ist für niemanden sichtbar und wie Jesus es selbst sagte, nur der Sohn kennt den Vater - sonst niemand. Christus ist das "Abbild Gottes" - auch im Himmel - und wurde tatsächlich von Gott "gezeugt", ist gleich Ihm selbst - nur endlich wahrnehmbar als unglaublich mächtiges herrliches Licht, das sich scheinbar sehr stark transformieren und verschiedenste Gestalt annehmen kann.

Adam ist hingegen eine recht anfällige Schöpfung aus Materie, die erst zum Leben erweckt werden musste. Dann sind wir sterblichen Menschen aber in Wahrheit auch nur Geschöpfe, doch keine "echten Kinder" Gottes? Wie könnte Adam sonst den heiligen Geist im Paradies nicht zum Geleit haben, wenn er dort bei Gott ist?

Zudem, allein von Maria kann Jesus seine menschlichen Gene nicht bekommen haben, denn wie konnte er sonst geschlechtlich ein Mann werden? Die "normale" Frau hat zwei XX Chromosome, der normale Mann hat XY und das Y kann nur von einem Mann, also Josef, kommen.
Käme der "fehlende Part" von Gott selbst, dann ist Jesus nicht mehr nur vom Geist her, sondern auch körperlich betrachtet automatisch kein normaler Mann/Mensch mehr.
Damit aber auch nicht mehr wirklich sterblich. Dann wäre Jesus einen Scheintod am Kreuz gestorben, nur um möglichst viel Blut zu unserer Sündenvergebung zu vergießen? Das wäre doch Unsinn.
Genau wie die Lehre, Jesus wäre angeblich im menschlichen Fleisch in den Himmel aufgefahren, denn kein Fleisch von uns hat jemals den Himmel betreten.

Doch unser Geist&Seele tut es einmal - in einem unsterblichen Leib - und auch erst dann werden wir Christus in Seiner ganzen Herrlichkeit sehen.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Helmuth » Fr 2. Aug 2019, 09:38

Lazar hat geschrieben:Zudem, allein von Maria kann Jesus seine menschlichen Gene nicht bekommen haben, denn wie konnte er sonst geschlechtlich ein Mann werden?

Wo liegt hier das Problem? Gott, der Schöpfer, der jede DNA kennt, kann sie nicht im Leib selbst formen, er wäre also "abhängig" von einem menschlichen Samen? Dann wäre JHWH nicht 100% Gott. ;)

Verzeih den Vorwurf, aber hier denkst du menschlich und nicht göttlich. :]
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1252
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Habatom » Fr 2. Aug 2019, 14:05

Lieber Lazar,

Lazar hat geschrieben: Denn Gott selbst ist für niemanden sichtbar und wie Jesus es selbst sagte, nur der Sohn kennt den Vater - sonst niemand. Christus ist das "Abbild Gottes" - auch im Himmel - und wurde tatsächlich von Gott "gezeugt", ist gleich Ihm selbst - nur endlich wahrnehmbar als unglaublich mächtiges herrliches Licht, das sich scheinbar sehr stark transformieren und verschiedenste Gestalt annehmen kann.




Wir müssen uns überlegen, woher holen wir uns unsere Erkenntnisse und Aussagen und wenn wir dann mit Bibelaussagen argumentieren, dann müssen diese Worte und Sätze der Bibel auch im Zusammenhang betrachtet werden...


Du schreibst: "Nur der Sohn kennt den Vater - sonst niemand.

Greifst du dies aus der Bibel auf, musst du aber weiter festhalten das dort im selben Vers steht:

und wem es der Sohn offenbart:


Im Zusammenhang betrachtet aus Matthäus 11,27

wo es darum geht, das Menschen sich trotz der Zeichen, die Johannes der Täufer gab, wo er zur Abkehr von bösem selbstgefälligem Verhalten aufrief, nicht bekehrten (Buße taten),
weil sie es nicht WOLLTEN.

25 Zu der Zeit fing Jesus an und sprach: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, dass du dies Weisen und Klugen verborgen hast und hast es Unmündigen offenbart.
26 Ja, Vater; denn so hat es dir wohlgefallen.

27 Alles ist mir übergeben von meinem Vater, und niemand kennt den Sohn als nur der Vater; und niemand kennt den Vater als nur der Sohn und wem es der Sohn offenbaren will.

Wobei hier das Wort "will", was in der griechischen Schrift steht, gleichzeitig auch "werde" bedeutet.

So wie in Eden das Wort - sollst du nicht essen , im hebräischen genau genonmmen heißen muss -. wirst du dir keine bleibende Speise machen können". Sollst und Wirst ist in einem Zusammenhang und in einer Bedeutung zu verstehen.


Was darauf hindeutet, das hier eine Warnung und kein Verbot ausgesprochen wird.
Denn Gott erlaubte ja zuvor von allen Bäumen essen zu dürfen.

Die Deutschesprache hinkt hier einfach etwas hinterher, was zu Missverständnissen führen kann und Fehlinterpretationen.

Denn obwohl nicht alle Gott erkennen werden /wollen - sind alle Menschen, die Hilfe suchen, eingeladen zu kommen. Die keine Hilfe suchen, erleben zwar Zeichen und Wunder, aber werden sich selten so einfach zu Gott wenden - aber Ausnahmen gibt es hier auch (vom Saulus zum Paulus bzw. - wo Gott dem Saulus im Licht erschien....)


28 Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.


Also die Einladung steht. Bleibt nur noch die Frage,

1. ob wir hören können
2. ob wir hören wollen
3. ob Gott uns sich offenbaren tut -- er will es vom Herzen zwar für alle Menschen - aber er lässt es trotzdem dann denen, die sich im wiederholten Offenbarungen Gottes mehr und mehr taub stellen, nicht zuteil werden.

Möge Gott unser Herz nicht verhärten und unsere Ohren öffnen.


Lazar hat geschrieben:
Adam ist hingegen eine recht anfällige Schöpfung aus Materie, die erst zum Leben erweckt werden musste. Dann sind wir sterblichen Menschen aber in Wahrheit auch nur Geschöpfe, doch keine "echten Kinder" Gottes? Wie könnte Adam sonst den heiligen Geist im Paradies nicht zum Geleit haben, wenn er dort bei Gott ist?





Adam als Mensch wurde eine lebendige Seele. Wobei hier das Wort für Odem Gottes, dem Gott ihn einbließ, Nefesch lautet. Dieses aber nicht den Geist Gottes (Ruach) Gottes bedeutet oder beinhaltet.

Kinder Gottes werden wir erst durch die Taufe die uns Jesus gebracht hat.

Im AT wurde also durch die Erkenntnis von Gut und Böse, und das Bekenntnis dessen, was man als Schuld vor Gott erkannt hat, durch ein (vorerst rituelles Opfer)
zugedeckt. Gott suchte also die Schuld des Betreffenden dann nicht mehr bei ihm heim. Anders als bei Adam und Eva nach dem Sündenfall, die ihre Schuld nun insofern zu tragen hatten, das sie zwar nicht selbst sofort sterben mussten, aber erstmal ihre Lebensgrundlage (der Acker, der Boden) sollte fortan nicht mehr so leicht die Nahrung des Menschen hervorbringen.

Der Überlebenskampf mit zunehmend begrenzten Ressourcen und Handlungsspielräumen hatte begonnen. Der Mensch war unter seinen eigenen Begierden versklavt. Wollte und konnte nicht mehr so wie er in Eden ganz natürlich alles fand.

Johannes der Täufer sprach dann zuletzt Vergebung zu, dort wo Schuld bekannt wurde. Auch ein auf Null stellen des Lebens.

Aber - der Mensch erliegt dann in Folge ja weiter seinen Begierden.

Also kam Jesus und Jesus taufte dann mit heiligem Geist.

Das bedeutet, das der Mensch, der aus diesem Geist heraus lebt, nun frei WIRD .. ein Prozess oft - nicht mehr sündigen zu müssen.

Im heiligen Geist gar nicht sündigen kann.

So wie Jesus auch nicht sündigen konnte. Auch wenn er ein sterblicher Mensch aus Fleisch und Blut war, wie wir alle auch.

Das heißt, wandeln wir im heiligen Geist - so wie Jesus es auch tat - können wir nicht sündigen.

Das Problem ist allerdings, das wir immer wieder hier und dort schwach werden. Aber im Wissen um die vorhandene Gnade und vorhandene Vergebungsbereitschaft, können wir zu Gott wieder kommen.

Adam und Eva wussten davon nichts. Es gab noch kein Opfer für ihre Schuld. Sie mussten aus dieser Schuld und Sünde heraus dann erst über das Gesetz des Mose und dann über die Gnade Errettung finden - dort wo es ihnen dann zuteil wurde.


Also am Anfang steht das Wollen (etwas von Gott erwarten) - unser Wollen - dann folgt aus diesem Wollen heraus - das Erkennen. Wenn es uns denn " im Wollen" Gott der Vater offenbar machen möchte.

Adam und Eva erwarteten von Gott nichts. Sie berichteten sachgerecht den Vorfall. Aber hier gab es auch noch keine Not für sie. Sie hatten noch von Gott nichts zu erbitten bis dahin, denn es war ja auch alles, was sie brauchten, für sie da. Wie es bei kleinen Kindern der Fall ist. Oder auch wie es bei den Tieren auch der Fall ist.

Hier stöhnt die Schöpfung zwar unter der Vergänglichkeit, deswegen richten Tiere aber keine Bitte an Gott.
Menschen dann schon. Und Gott hört und sieht alle Bitten. Doch wer stellt schon eine Bitte an Gott. Und wenn Menschen dies tun, dann oft aus eigennützigen Gründen, nachdem es ihnen zuvor gut gegangen ist oder wieder gut/besser gehen soll.

Die dankbare Gott zugewandte Haltung eines Hiobs, der auch Unglück, Verlust und Krankheit annahm, ist wohl selten zu finden.



lg,
Thomas
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 965
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Fr 2. Aug 2019, 18:37

John1955 hat geschrieben:Es ist nur ein Teil der Beschuldigung. Denn die Jünger und Apostel Jesu Christi jener Zeit wurden biblisch nachweisbar ebenso wie ihr Meister wegen dessen mit der Tora unvereinbaren Gottes-, Vergebungs- und Verhaltenslehren verfolgt, getötet oder gefangengenommen. Dies hat Jesus den Seinen mehrfach vorausgesagt.


John ich habe den Teil der Beschuldigung biblisch belegt. Wo sind deine Belege das die Jünger wegen Unvereinbarkeit mit der Tora verfolgt wurden? Wo gibt es ein Urteil das Jesus wegen Unvereinbarkeit mit der Tora angeklagt wurde? Jesus wurde angeklagt weil er sich als Sohn Gottes bekannte, seine Jünger weil sie sagten er sei der Messias. Es gab zwar bei den Jüngern die Sache mit dem Ährenlesen aber wie du ja weisst fand dort kein Urteil statt sondern eben nur der Versuch es als Tora widrig zu belegen, dieser Versuch wurde entkräftet. Das ist der Grund warum es kein Urteil vom hohen Rat dazu gab.

hast du wirklich übersehen, dass Jesus diese als dann erfüllt bekannte,,wenn man seine Nächsten so behandelt, wie man es sich von ihnen erwüscht?


Davor steht aber das erste Gebot, welches die absolute Grundvoraussetzung ist, um überhaupt nur annähernd das zweite zu erfüllen.

So nun aber zurück zum Thema.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6240
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Fr 2. Aug 2019, 18:58

Lazar hat geschrieben:ob sich Gottes "Menschensohn" Jesus Christus selbst als "Neuen Adam" ansah?


Jesus hat sich als Menschensohn bezeichnet. Er hat aber auch nie Stellung genommen, gegen die Bezeichnung Gottes Sohn.

1. Kor 15.47 Der erste Mensch ist von der Erde und irdisch; der andere Mensch ist der HERR vom Himmel.

Hier nimmt Paulus Bezug auf den ersten Adam und den zweiten.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6240
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

VorherigeNächste

Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast