Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Lazar » Sa 20. Jul 2019, 08:19

onThePath hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:https://www.jesus.ch/magazin/kultur/film/da_vinci_code/wer_ist_jesus/128979-jesus_ganz_mensch_und_ganz_gott.html

LG lionne :praise:


Genau das habe ich heute auch gelesen.
Aber Jeden interessiert nur, was in seinen Glauben reinpasst. Da könnte man ständig solche Artikel dagegen halten. Es wäre nutzlos.
Und als letzte Mittel wird dann das jetzige Christentum sogar als Verschwörungstheorie dargestellt, die die Wahrheit über Jesus vertuscht hat.

Lg, otp


@Lionne
@ Helmut

Hi oTP!

Nicht nur die Gnostiker wollten damals in das von Jesus verkündete Evangelium hineindringen, sondern auch die ersten "messianischen" Juden, die Essener oder diverse Täufergruppen.

Diese Unsicherheit gegenüber den "Menschensohn" Jesus Christus hat wohl bereits zu Jesus' Lebzeiten angefangen, respektive, dass sich von Anfang an unterschiedliche Glauben über den Wunderheiler und Exorzisten gebildet haben, sonst hätte Er die Jünger nicht gefragt: "Wer sagen die Leute, daß des Menschen Sohn sei?" * oder noch genauer: "Das Gesetz und die Propheten weissagen bis auf Johannes; und von der Zeit wird das Reich Gottes durchs Evangelium gepredigt, und jedermann dringt mit Gewalt hinein." **

Ich sehe auf jeden Fall inzwischen selbst innerhalb der Bibel die "Kämpfe" der ersten Jünger, um ihren Glauben an Jesus durchzusetzen.

Also ich glaube (auch viele Bibelforscher), dass vor allem dies richtig ist:
"Und es begab sich darnach, daß er [Jesus] reiste durch Städte und Dörfer und predigte und verkündigte das Evangelium vom Reich Gottes; und die zwölf mit ihm." ***

Jesus muss zumindest bei sich selbst davon ausgegangen sein, dass Er Repräsentant Gottes, bzw. des Himmels ist und uns mit Ihm das Reich Gottes nahe gekommen ist.
Und Er war dabei 100% Mensch + Gottes Heiligen Geist in sich, den niemand zuvor in dieser Reinheit besessen hat. Deswegen kam das Wesen Gottes in Ihm zu Tage, dabei spürte sich Gott gleichzeitig in Ihm auch als Mensch. Es ist also tatsächlich wie Jesus selbst sagt "ich bin im Vater und der Vater ist in mir", die stärkste und einzigartigste Bindung zu Gott, die man sich als Mensch vorstellen kann.
Jesus war der neue Tempel Gottes. Bin ich in Christus, bin ich auch in Gott.

Das ist für mich der Eckstein in meinem Glauben.

Herzliche Grüße
Eleazar


* Matt. 16,13
** Lukas 16, 16
*** Lukas 8, 1
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 472
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon onThePath » Sa 20. Jul 2019, 09:04

Danke, Lazer

Die Frage, wieviel Prozent Gott Jesus sei, geht ja bis dahin, ob er zur Rechten Gottes sitzt, also völlig in Gott ist und an Gottes Machtfülle voll teil nimmt.

Allerdings gehen die Ansichten der Menschen bis dahin, daß der Mensch in ferner Zukunft selbst völlig zum Mitgott sich entwickelt hat. Als Keim wohne die Göttlichkeit in jedem Menschen.

So glauben auch der Hindus und Buddhisten. Für sie ist Jesus nicht einmalig und sie stellen ihn gleich mit ihren vollendeten Erleuchteten. Und sie glauben, dass alle Erleuchteten, genauso wie Jesus, einmal 100 Prozent Gottgleich werden. Mit Gott verschmelzen.

Deshalb ist die Frage wichtig, ob Jesus allein mit Gott herrscht, oder jeder Mensch einmal völlig mit Gott "verschmelzt".

Es kommen noch Kontakte mit dem Jenseits ins Spiel. Weil Esoteriker jenseitige Führer haben können, angeblich auch Vollendete. Sie lehren diese Erleuchtungslehre vom Jenseits aus.

Das ist der Grund, warum für mich McCormack und Sundar Singh Bedeutung haben. Weil sie Jesus mit Gott im Mittelpunkt des Jenseits erlebt haben.

Lg, otp
Zuletzt geändert von onThePath am Sa 20. Jul 2019, 09:26, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Yuki » Sa 20. Jul 2019, 09:25

Hallo zusammen,

also möchte ich mich dann mal aus der Diskussion ausklinken. Mir ist jetzt nicht bewusst, dass ich noch irgendwo wirklich Antworten schuldig bin. So wie lionne denke ich auch, dass ich die Zeit nun besser nutzen kann.
Was ich aber noch gerne schreiben würde: Ich denke nicht, dass das Thema, ob Jesus Gott ist, wirklich mit einer einzigen Bibelstelle wie z.B. Joh. 17, 3 zu beantworten ist. Ich habe einfach Respekt vor der Größe des Themas, weil es dazu zu viele Bibelstellen gibt, die man leicht missverstehen oder als widersprüchlich verstehen kann – egal von welcher Seite man kommt. Ich finde, auf all diese Bibelstellen muss man dann eingehen (was in einem Forum von der Struktur her nicht so gut möglich ist wie z.B. in einem Seminar)! Einfach zu sagen „Nimm diese einzige Bibelstelle, die sagt alles aus“ halte ich deshalb für unaufrichtig. Die kann höchstens als Zusammenfassung der eigenen Position dienen.

Solche, die mal nicht-trinitarische Auslegungen von Bibelstellen lesen möchten, empfehle ich eine Seite wie die folgende:

http://www.bibelcenter.de/bibel/studien ... slehre.php

(weiter unten gibt es Auslegungen zu Bibelstellen, die von trinitarischer Seite gebracht werden; so was finde ich bei jeder Diskussion mit am interessantesten)

Ich finde dort viele Erklärungen ziemlich gut, manche aber auch an den Haaren herbeigezogen. Bei letzteren würde ich Trinitariern empfehlen nicht überheblich zu sein, weil ihr wiederum zu vielen Bibelstellen gar keine Erklärung habt (worin mich dieser Thread bestätigt hat)! Das heißt, selbst wenn auf obiger Seite als Erklärung „Es ist ein Geheimnis“ angegeben wäre, könntet ihr nicht darüber lachen, weil ihr genau dasselbe macht! Ich vermute, dass ein Selbststudium zu dem riesen-großen Thema mehr bringt, als ein elend langer Thread. Deshalb habe ich auch versucht, nur kleine, spezielle Fragen zu stellen.

Meine eigene persönliche Meinung ist die nicht-trinitarische, weil Trinitarier einfach zu viele „Geheimnisse“ (oder mit anderen Worten: Widersprüche zu anderen Bibelstellen) haben, die aber Nicht-Trinitarier (weitestgehend) nicht nötig haben. Trotzdem finde ich, dass man jederzeit bereit sein sollte, seine Meinung zu überdenken und nochmal zu überprüfen. Denn wir alle sind Menschen und können uns leicht irren und Bibelstellen missverstehen.

Das gilt natürlich nur für solche, die eine eigene Meinung aus der Schrift heraus haben. Ich glaube, dass es viele gibt, die sich der Lehrmeinung von Gruppen oder Personen anschließen, zu denen sie das meiste Vertrauen haben. In solchen Fällen machen Gespräche keinen Sinn (wenn der Glaube nicht auf der Bibel, sondern auf diesem Vertrauen basiert). Aber auch das ist nicht immer übel zu nehmen, weil manche Menschen nicht die Kapazitäten haben für eine eigenständige Lehrmeinung aus der Schrift heraus.
Yuki
Lebt sich ein
 
Beiträge: 45
Registriert: Sa 6. Jul 2019, 21:00

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon onThePath » Sa 20. Jul 2019, 09:34

Danke Yuki, du hast zumindest zuletzt damit doch etwas Farbe bekannt. Mir selber sind alle Möglichkeiten bekannt, wer Jesus sein kann. Aber ich bekenne mich dazu, dass Jesus nicht bloß ein Erleuchteter ist, sondern 100% in Gott ist und seine Stellung einmalig ist. Ich habe keine Probleme damit, sämtliche Möglichkeiten an mich heran zu lassen und sie zu durchdenken. Das heißt, ich bleibe offen.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » Sa 20. Jul 2019, 09:53

Yuki hat geschrieben:Hallo zusammen,

Was ich aber noch gerne schreiben würde: Ich denke nicht, dass das Thema, ob Jesus Gott ist, wirklich mit einer einzigen Bibelstelle wie z.B. Joh. 17, 3 zu beantworten ist. Ich habe einfach Respekt vor der Größe des Themas, weil es dazu zu viele Bibelstellen gibt, die man leicht missverstehen oder als widersprüchlich verstehen kann – egal.


Also Johannes 17, 3 ist doch DIE Erklärung von Jesus selber, dass nur der Vater im Himmel 100 % wahrer Gott ist und niemand sonst, also auch Jesus nicht.

Dies sollte doch von allen Christen respektiert werden, finde ich.

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon onThePath » Sa 20. Jul 2019, 10:00

Ich sehe keinen Grund zu den endlosen Abspitterungen christlicher Gruppen. Wo jede Gruppe eine bestimmte Auswahl an Wahrheiten hat. Das begann ja schon kurz nach Jesu Tod

Viel wichtiger ist, Jesus real nach zufolgen.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » Sa 20. Jul 2019, 10:08

onThePath hat geschrieben:Danke Yuki, du hast zumindest zuletzt damit doch etwas Farbe bekannt. Mir selber sind alle Möglichkeiten bekannt, wer Jesus sein kann. Aber ich bekenne mich dazu, dass Jesus nicht bloß ein Erleuchteter ist, sondern 100% in Gott ist und seine Stellung einmalig ist. Ich habe keine Probleme damit, sämtliche Möglichkeiten an mich heran zu lassen und sie zu durchdenken. Das heißt, ich bleibe offen.

Lg, otp


Was heisst für Dich, bloss Erleuchteter otp? Jesus kam als Licht vom Vater des Lichts gesandt um Menschen die Willens waren /sind sich zu derem Vorteil und zum Segen für Andere selber zu Lichtern zu verändern.

Christen sollten sich ja als Lichter erweisen, was auch Paulus lehrte und ebenfalls lehrte was hierfür zu tun und zu lassen sei. Für dieses Amt wurde Paulus aus Gnade errettet.

Johannes hält es gar auch für möglich, dass Menschen, die nurmehr gottgefällig leben/handeln vollkommen in Gott und Gott in ihnen ist. Das macht uns dann nicht zu Gott aber zuseinen irdischen Mitarbeitern, Bauleuten an Jesus Evangelium Reich Gottes in und um uns.

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » Sa 20. Jul 2019, 10:16

onThePath hat geschrieben:
Viel wichtiger ist, Jesus real nach zufolgen.

Lg, otp


Würden das alle so genannten Christlichen Gruppierungen, Kirchen, Freikirchen etc. endlich mal zu Herzen nehmen,gäbe es meines Erachtens keine Diskussionen mehr über unterschiedliche Auslegung gewisser Bibelstellen.

Das würde aber auch bedingen, dass man alle bisherigen Glaubensgrundsätze des seit 1700 Jahren entarteten Christentums mit Jesus Christus Lehren überprüfen müsste und grundlegende Änderungen vornehmen wo bisherig Indoktriniertes eher von getreulicher realer Nachfolge abhalten statt zu fördern.

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon onThePath » Sa 20. Jul 2019, 10:19

Hallo, John

Als Christ muß ich nun mal prüfen, ob Jesus einen Status der Einmaligkeit hat, oder nicht. Die Erleuchtungslehren schließen das ja aus.

Herausfinden könnte man das nur, wenn man die Wirklichkeit im Jenseits erleben könnte. Deshalb habe ich ja auf McCormack und Sundar Singh hingewiesen.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Lazar » Sa 20. Jul 2019, 10:24

onThePath hat geschrieben:Danke Yuki, du hast zumindest zuletzt damit doch etwas Farbe bekannt. Mir selber sind alle Möglichkeiten bekannt, wer Jesus sein kann. Aber ich bekenne mich dazu, dass Jesus nicht bloß ein Erleuchteter ist, sondern 100% in Gott ist und seine Stellung einmalig ist. Ich habe keine Probleme damit, sämtliche Möglichkeiten an mich heran zu lassen und sie zu durchdenken. Das heißt, ich bleibe offen.

Lg, otp


@ Yuki

Hi oTP, hi Yuki!
Diese Offenheit halte ich für sehr wichtig, auch ich halte meinen Glauben noch nicht für fertig abgeschlossen! Deswegen weiß ich aber immer noch nicht, wer Yuki meint, dass Jesus ist. Zumindest nicht "trinitär" veranlagt:

Yuki hat geschrieben: Meine eigene persönliche Meinung ist die nicht-trinitarische, weil Trinitarier einfach zu viele „Geheimnisse“ (oder mit anderen Worten: Widersprüche zu anderen Bibelstellen) haben, die aber Nicht-Trinitarier (weitestgehend) nicht nötig haben. Trotzdem finde ich, dass man jederzeit bereit sein sollte, seine Meinung zu überdenken und nochmal zu überprüfen. Denn wir alle sind Menschen und können uns leicht irren und Bibelstellen missverstehen.


Aber wie soll das dann sonst gehen, dass Gott in einem Menschen gleichsam "wohnt"? Es ist doch sonst gar nicht möglich, dass ein Mensch gleichsam selbst Gott IST. Oder seh ich das falsch?

Was für mich bei der Trinität natürlich nicht geht, ist, dass man sie je nach Belieben einfach auseinanderreisst. Also den Sohn vom Vater und vom Heiligen Geist trennt/abspaltet und einfach behauptet, jeder für sich allein wäre auch zu 100% Gott.

3 x Gott nebeneinander kann eben nicht sein, da gebe ich allen Kritikern Recht.

Schön und sinnvoll wäre es trotzdem, wenn Yuki selbst wenigstens noch einmal versucht mit seinen eigenen Worten zu beschreiben wie er sich Jesus ohne die Trinität vorstellt?

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 472
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Helmuth » Sa 20. Jul 2019, 10:49

Yuki hat geschrieben:also möchte ich mich dann mal aus der Diskussion ausklinken. Mir ist jetzt nicht bewusst, dass ich noch irgendwo wirklich Antworten schuldig bin. So wie lionne denke ich auch, dass ich die Zeit nun besser nutzen kann.

Eine nachvollziehbare Entscheidung und teile sie sowohl mit lionne also auch mit dir. lionne und ich sehen sich dann wieder im Kochthread. :lol:

Ich danke dir jedenfalls für das Gespäch und fand es nicht nur gut, sondern bin auch durch dich erbaut worden, Geschwister kennenzulernen, und sei es nur im www, die auch meine gewonnenen Erkenntnisse samt Glaubenserfahrungen teilen. Dann leidet es sich gemeinsam leichter. :umarm:

Wenn jemand meint, ich könnte nicht genug antworten, der irrt. Ich habe genügend Argumente in petto, aber es geht nicht darum irgendwelche Diskussionschlachten zu gewinnen, noch dazu wo ich von vornherein weiß, dass ich sie nicht gewinnen werde. Zu diesen Themen gibt es Threads mit bis über 1.000 Seiten und was kommt dabei raus? Eben. :]

Am Ende geht es darum ein gemeinsames Ziel vor Augen zu haben und dieses tunlichst nicht zu verlieren: Das Reich Gottes in der Gemeinschaft mit Jesus Christus.
Das war dann wohl hier mein Schlussplädoyer im Namen Jesu. :praise:
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1312
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Lazar » Sa 20. Jul 2019, 23:00

John1955 hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:
Viel wichtiger ist, Jesus real nach zufolgen.

Lg, otp


Würden das alle so genannten Christlichen Gruppierungen, Kirchen, Freikirchen etc. endlich mal zu Herzen nehmen,gäbe es meines Erachtens keine Diskussionen mehr über unterschiedliche Auslegung gewisser Bibelstellen.

Das würde aber auch bedingen, dass man alle bisherigen Glaubensgrundsätze des seit 1700 Jahren entarteten Christentums mit Jesus Christus Lehren überprüfen müsste und grundlegende Änderungen vornehmen wo bisherig Indoktriniertes eher von getreulicher realer Nachfolge abhalten statt zu fördern.

Gruss John


Hi Ihr Beiden!
Nur zu wahr. Erst gestern habe ich zufällig eine Statistik gesehen, die besagt, dass die Kirche prozentual immer mehr Austritte zu verzeichnen hat, hunderttausende pro Jahr, sowohl evangelisch als auch katholisch. Das Vertrauen schwankt gewaltig.

Es ist also höchste Zeit die große Heiligkeit, die die Kirche gern auf sich selbst übertragen hat, wieder an den zurückgegeben, dem sie gebürt: Jesus Christus.

Die Kirche als Institution - damit meine ich nicht ihre vielen ehrbaren Mitglieder - muss deshalb erst einmal nicht vor den Gläubigen in die Knie gehen, sondern vor Ihrem Herrn, der sie jedoch oftmals nur wie hilflos am Kreuz hängend als "stummer Statist" zu begleiten scheint, da Sein Tod für sie wichtiger ist als Sein Leben.

Doch Christus ist in Wahrheit lebendig und ungemein mächtig - wie Gott.

Deshalb wird Sein Eigenes Wort wohl auch nur selten gepredigt, sonst würde es zu Vieles in unserer Welt offenbar machen.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 472
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Thelonious » Di 23. Jul 2019, 13:54

Hallo Lazar,

so ein (etwas verdruckster Satz, so kommt mir das vor) Satz wie vonDIr

Lazar hat geschrieben:Doch Christus ist in Wahrheit lebendig und ungemein mächtig - wie Gott.


reicht nicht. Jesus IST GOTT, genau so, wie der Vater, wie der Heilige Geist.

Gruß
Thelonious
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15926
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » Di 23. Jul 2019, 16:13

Lazar hat geschrieben:Also ich glaube (auch viele Bibelforscher), dass vor allem dies richtig ist:
"Und es begab sich darnach, daß er [Jesus] reiste durch Städte und Dörfer und predigte und verkündigte das Evangelium vom Reich Gottes; und die zwölf mit ihm." ***

Jesus muss zumindest bei sich selbst davon ausgegangen sein, dass Er Repräsentant Gottes, bzw. des Himmels ist und uns mit Ihm das Reich Gottes nahe gekommen ist.
Und Er war dabei 100% Mensch + Gottes Heiligen Geist in sich, den niemand zuvor in dieser Reinheit besessen hat. Deswegen kam das Wesen Gottes in Ihm zu Tage, dabei spürte sich Gott gleichzeitig in Ihm auch als Mensch. Es ist also tatsächlich wie Jesus selbst sagt "ich bin im Vater und der Vater ist in mir", die stärkste und einzigartigste Bindung zu Gott, die man sich als Mensch vorstellen kann.
Jesus war der neue Tempel Gottes. Bin ich in Christus, bin ich auch in Gott.

Das ist für mich der Eckstein in meinem Glauben.
Herzliche Grüße
Eleazar

* Matt. 16,13
** Lukas 16, 16
*** Lukas 8, 1


Eigentlich ist es in der Bibel doch so leicht nachlesbar, Eleazar, dass die Jünger von Jesus gelernt haben, wie man durch entsprechende Veränderung anhand Jesus theoretischen und praktischen Vorgaben hierfür selber mit Gottes Geist erfüllt werden kann.

Johannes lehrte ja sicherlich voller innerer Überzeugung und aus ganzem Herzen:
1Joh 4,16 Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat: Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.


Einzig deine Aussage,
Eleazar hat geschrieben:dabei spürte sich Gott gleichzeitig in Ihm auch als Mensch
[/quote] kann ich persönlich nicht nachvollziehen.

Aber dass Jesus von seinem himmlischen Vater (der in der Bibel und überhaupt einziger 100%iger wahrhaftiger Gott ist) gesandt worden ist, um Menschen als Mitbauer des Evangeliums Reiches Gottes zu gewinnen und sie darin zu unterrichten, dessen bin ich mir auch zu 100% sicher.

Warum wohl sagte die Stimme aus dem Himmel: Dies ist (m)elieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe, auf ihn sollt ihr hören. (doch nebst Hörer Jesus Lehren logischerweise auch Befolger derselben zu sein....von nichts kommt nichts.

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » Di 23. Jul 2019, 16:26

Thelonious hat geschrieben:Hallo Lazar,

so ein (etwas verdruckster Satz, so kommt mir das vor) Satz wie vonDIr

Lazar hat geschrieben:Doch Christus ist in Wahrheit lebendig und ungemein mächtig - wie Gott.


reicht nicht. Jesus IST GOTT, genau so, wie der Vater, wie der Heilige Geist.

Gruß
Thelonious


So, so, Thelonious und wieso schmähen denn soviele Gläubige Gottes Anelitungen zum wahren Menschsein, zu Kindern des Lichts?

Und da Jesus sowieso nirgends lehrte, ER selber sei Gott wie sein Vater im Himmel Gott sei, solltest Du das doch bitte mal endlich respektieren statt weiterzulehren, was man Dir mal offenbar mit Erfolg eingetrichtert zu haben scheint.

Weder Gott noch Jesus und so auch nicht der Menschheit nützt es etwas, wenn man Jesus einerseits als GOTT einer Dreieinigkeit predigt, aber was er für eine ebensolche innige Gottverbundenheit seinen Zuhörern ans Herz legte, schlichtweg in der Bibel ständig zu übersehen scheint.

Du weisst ja sicher auch, dass noch so eifriges Bibelstudium keineswegs der Schlüssel zum Himmel bedeutet, sondern die zunehmend bis vollkommen gelebte Liebe. Denn GOTT ist LIEBE und sein Wille ist wachsende Liebe unter allen seinen Geschöpfen.

Zu solchen, die Jesus als GOTT bezeichnen doch nicht zu den klugen Männern gehören, die ihr Haus auf festen Grund bauten, sagte Jesus unmissverständlich
Lk 6,46 Was nennt ihr mich aber Herr, Herr, und tut nicht, was ich euch sage?


Müsste er dies zu Dir auch sagen? Oder hast Du nach seinen Vorgaben den alten sündigem Menschen schon ausgezogen oder bist zu zumindest dabei es zu tun?

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Lazar » Di 23. Jul 2019, 20:31

Thelonious hat geschrieben:Hallo Lazar,

so ein (etwas verdruckster Satz, so kommt mir das vor) Satz wie vonDIr

Lazar hat geschrieben:Doch Christus ist in Wahrheit lebendig und ungemein mächtig - wie Gott.


reicht nicht. Jesus IST GOTT, genau so, wie der Vater, wie der Heilige Geist.

Gruß
Thelonious


Lieber Thelonious,
diese Behauptung allein reicht aber nicht aus. Außer Du kannst schlüssig erklären, wieso Jesus als ewiger Gott dann real am Kreuz sterben konnte, respektive sich damit eigentlich selbst geopfert hätte, weil sich Vater und Sohn damit auflöst.
Genauso unmöglich ist es, dass ein normaler Mensch komplett Gott IST, dies alles geht nur innerhalb der richtig verstandenen Trinität, sonst wäre sie völlig sinnlos.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 472
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Lazar » Di 23. Jul 2019, 20:45

John hat geschrieben: Einzig deine Aussage,
Lazar hat geschrieben:
dabei spürte sich Gott gleichzeitig in Ihm auch als Mensch

kann ich persönlich nicht nachvollziehen.


Hi John!
Wenn wie Jesus sagte, der "Sohn im Vater ist" und "der Vater im Sohn", dann muss Gott auch wissen, wie es ist als Gottes "Menschensohn" gekreuzigt zu werden. Denn Sie sind immer eins.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 472
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Mi 24. Jul 2019, 10:04

John1955 hat geschrieben:
Du weisst ja sicher auch, dass noch so eifriges Bibelstudium keineswegs der Schlüssel zum Himmel bedeutet, sondern die zunehmend bis vollkommen gelebte Liebe. Denn GOTT ist LIEBE und sein Wille ist wachsende Liebe unter allen seinen Geschöpfen.



Der Erlöser und sein Erlösungswerk rettet. Etwas anderes nicht.

Wenn wir aber gerade bei der Liebe, sind wie wäre es wenn man aus Liebe zu Gott Ihm mal glauben würde, das nicht unser Werk uns rettet.

Um zum Thema zurück zu kommen der ungläubige Thomas erkannte mal etwas von dem auch wir alle etwas lernen können, was rechte Erkenntnis wäre:

Joh. 20.28 Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott!
29 Jesus spricht zu ihm: Weil du mich gesehen hast, Thomas, so glaubst du; selig sind, die nicht sehen und doch glauben.


Das steht selig die nicht sehen und doch glauben das was Thomas sah.

Liebe ja aber eben nicht Liebe zum falschen Glauben oder zur falschen Erkenntnis.

Diese Liebe ist vollkommen:

Joh 17:26 Und ich habe ihnen deinen Namen kundgetan und werde ihn kundtun, auf daß die Liebe, mit der du mich liebst, in ihnen sei und ich in ihnen!

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Mi 24. Jul 2019, 10:26

Lazar hat geschrieben:
Lieber Thelonious,
diese Behauptung allein reicht aber nicht aus. Außer Du kannst schlüssig erklären, wieso Jesus als ewiger Gott dann real am Kreuz sterben konnte, respektive sich damit eigentlich selbst geopfert hätte, weil sich Vater und Sohn damit auflöst.


Lazar du willst eine schlüssige Erklärung, wenn man Dir aber die Bibeltexte vorlegt, die gewisse Dinge erklären, bist du der erste der sagt das Wort Gottes interessiert mich nicht.

Jer 8:9 Zuschanden geworden sind die Weisen; sie sind erschrocken und haben sich selbst gefangen; denn siehe, sie haben das Wort des HERRN verworfen, was für eine Weisheit bleibt ihnen da noch übrig?

Jesus selbst hat auf Sacharia Stellung bezogen:

Sac 13:7 Schwert, mache dich auf über meinen Hirten, über den Mann, der mein Nächster ist, spricht der HERR der Heerscharen; schlage den Hirten, so werden die Schafe sich zerstreuen, und ich will meine Hand zu den Kleinen wenden!

Wenn Jesus selbst darauf Stellung bezog, sagst Du interessiert mich nicht, mein Jesus sagt mir dies ist unmöglich wahr.

Es gibt nur einen wahren König Israels und einen wahren Gott und alles was in den Schriften steht, lehnst Du ja ab weil Du deine Eingebung höher wertest als das Gesetz, als Gott, als Christus.

Wie soll man Dir schlüssig erklären das die Schriften erfüllt werden, wenn Du die Schriften ablehnst und alles liebst nur nicht was die Schrift erklärt?

Trotzdem nochmal ein Versuch:

Joh. 1.9 Das wahrhaftige Licht, welches jeden Menschen erleuchtet, sollte in die Welt kommen.
10 Es war in der Welt, und die Welt ist durch ihn geworden, aber die Welt erkannte ihn nicht.
11 Er kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf.

Und was sagt Jesus zu dem was Johannes hier bezeugt?

Joh 8:12 Nun redete Jesus wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt.


Ihm Fleisch gekommen zu 100% und zu 100% den Willen Gottes getan, damit wir nicht verloren gehen, wenn wir in der Liebe bleiben und IHM glauben.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Helmuth » Mi 24. Jul 2019, 10:55

kingschild hat geschrieben:Und was sagt Jesus zu dem was Johannes hier bezeugt?
Joh 8:12 Nun redete Jesus wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt.

Was Jesus auch für uns bezeugt:
Matthäus 5,14 hat geschrieben:Ihr seid das Licht der Welt.

So what? :lesen:

1 Mose 1,3 hat geschrieben:Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es wurde Licht.

Was sagt uns das?

kingschild hat geschrieben:Ihm Fleisch gekommen zu 100% und zu 100% den Willen Gottes getan, damit wir nicht verloren gehen, wenn wir in der Liebe bleiben und IHM glauben.

Das ist eine gute Botschaft gemäß des Evangeliums, wobei man diese unnötige Betonung auf 100% doch nicht braucht. Oder gibt es einen 50%-igen Menschen auch?
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1312
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Mi 24. Jul 2019, 10:57

@ all

Ich möchte hier noch ein wenig darauf eingehen was Petrus erkannte:

Mat. 16.16 Da antwortete Simon Petrus und sprach: Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes!
17 Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Selig bist du, Simon, Jonas Sohn; denn Fleisch und Blut hat dir das nicht geoffenbart, sondern mein Vater im Himmel!


Gehen wir mit irdischem Denken an diese Aussage heran würde das bedeuten Gott mit seinem Sohn einen zweiten Gott neben Ihm gezeugt.

Nun sagt aber die Schrift und Jahwe deutlich, es gibt nur einen Gott.

Somit müssen wir uns von unserem Irdischen Denken befreien, dann verstehen wir auch was Jesus damit nämlich sagte ohne es direkt an zu sprechen:

Joh 12:45 Und wer mich sieht, der sieht den, der mich gesandt hat.

Das Irdische denken sieht da ist ein 100% Mensch. Gehen wir aber von der tieferen Bedeutung aus nämlich betrachte mit der Fähigkeit das Reich Gottes zu erkennen kommt man zum Schluss das eben auch das 100% Gott stimmen muss, weil Christus es ja bezeugte, wenn man sieht, dann sieht man den der IHN sandte.

Irdisch betrachtet 100 % Mensch der alles Leiden erleben konnte das ein Mensch erfahren konnte, ja selbst am Kreuz verschied dieser Körper. Konnte der Tod aber diesen Menschen halten? Nein.

Jesus sagte von sich:

Joh 11:25 Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben.

Wäre er also lediglich 100% Mensch, wie kann er dann sagen: Ich bin das Leben, wenn nur einer das Leben ist? Weil er eben neben dem 100% Mensch darüber hinaus mehr wahr als Irdisches Denken erfassen konnte.

Wie soll man aber Menschen die im Irdischen Denken gefangen bleiben und die Schriften ablehnen erkennen, das 200% möglich ist bei Gott. Wenn das irdische denken sagt ist nicht möglich, das eine schliesst das andere aus.

Nichts ist unmöglich bei Gott, alles vermag er zu tun auch Dinge die eben unser Verstand oder unser Irdisches Denken nicht erfassen können.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon KoS » Mi 24. Jul 2019, 10:59

Am Kreuze ist der Mensch Jesus Christus gestorben, ganz Mensch und ganz Gott.

Am Kreuze hing und starb aber weder der Vater, noch der Ewige Sohn Gottes, noch Gott, noch der Heilige Geist.
Die Schrift sagt's, der Glaube fasst's, der natürliche Verstand hasst's.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Mi 24. Jul 2019, 11:01

Helmuth hat geschrieben:So what? :lesen:

Was sagt uns das?



Das sagt uns lediglich, das wenn der Vater und der Sohn ihn uns Wohnung genommen hat, wir dieses Licht repräsentieren. Wir sind aber nicht wie Jesus vom Heiligen Geist gezeugt, sondern meine Biologie sagt mir: Da ist ein Irdischer Vater und eine Irdische Mutter.

Bei Jesus war da kein Irdischer Vater mit ihm Spiel und das ist eben der Unterschied, der bleibt auch wenn er bei uns Wohnung nimmt.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Mi 24. Jul 2019, 11:07

KoS hat geschrieben:Am Kreuze ist der Mensch Jesus Christus gestorben, ganz Mensch und ganz Gott.

Am Kreuze hing und starb aber weder der Vater, noch der Ewige Sohn Gottes, noch Gott, noch der Heilige Geist.
Die Schrift sagt's, der Glaube fasst's, der natürliche Verstand hasst's.


Das ist eben die Krux der Irdisch denkenden und schlimmer wird ja noch wenn sie alle Schriften und selbst Gott ablehnen.

Selbst er Verstand eines Christen kann daran scheitern, wenn er nicht anfängt das ganze eben mal ihm Glauben anzunehmen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Mi 24. Jul 2019, 11:17

Helmuth hat geschrieben:Das ist eine gute Botschaft gemäß des Evangeliums, wobei man diese unnötige Betonung auf 100% doch nicht braucht. Oder gibt es einen 50%-igen Menschen auch?


Helmuth, für einen erlösten, braucht es das nicht direkt.

Das Problem ist das die Fraktion: Wanderprediger Jesus und die Fraktion Selbsterlöser, die Fraktion Jahwe Hasser, ewig nicht verstehen wird, für was Christus am Kreuze hing und warum nur er allein, diese Last tragen konnte und was diese Tat eben am Ende für uns bedeutet.

Ja Ihnen das zu erklären, das Jesus mehr als ein Wanderprediger war, der Irdische Philosophien zur Erlösung verkündete wird auch sonst, schwierig.

Lassen wir es aber ganz offen, wird ja nicht das volle Evangelium verkündet, wer und für was einer ans Kreuz genagelt wurde und was die Tat am Kreuz für uns ist und für die Welt:

1Kor 1:18 Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren gehen; uns aber, die wir gerettet werden, ist es eine Gotteskraft,....


God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Helmuth » Mi 24. Jul 2019, 11:24

Leider sind etliche dieser Gedanken rein menschlich, Kingschild. Das willst du infolge deiner Indoktrination nur nicht mehr wahrhaben. Damit belasse ich es als "söba Schuld".

Göttlich ist nur was du im Original aus der Schrift "blau" zitierst und das ist schon gut so, wie auch der Heilige Geist uns persönlich dadurch inspiriert.

Jede weitere Erläuterung deinerseits dazu ist aber vom Menschen "Kingschild". Ich kann viele deiner Worte nicht in der Schrift finden. Das ist der Punkt. Wo z.B. finde ich eine Stelle mit dem Begriff "100%"?

Ich finde hingegen die klare Aussage, "Ich bin das Licht dieser Welt", bin aber nicht Jesus. Deine Schlussfolgerung bricht nur hier argumentativ in sich zusammen. Du kannst natürlich dogmatisch wieder herumreden, es ändert aber nichts.

Ich denke man sollte diese Krampf endlich lassen und sich Dingen widmen die Sinn machen. Also bemüh dich nicht, ich weissage sogar, dass viele dieser Bemühungen fleischlich sind und nicht geistlich. Es muss nämlich auch auferbauen und das tut es in etlichen Fällen nicht, im Gegenteil es spaltet. Damit will ich aber dir nicht zu nahe treten, darum sage ich noch etwas Auferbauendes:

Es ist wichtig, dass wir an Jesus glauben, ich muss dabei nicht theologisieren, d.h. zusätzlich alle seine Generalstabstitel und Namen lernen. Er ist unser Tribun, Imperator, General, Feldherr, steht übrigens nirgendwo, eh klar ( :) ), aber es steht, dass er zum Herrn der Heerscharen ernannt wurde, ja und das zu 100%!

Mir genügt dabei der Rang eines einfachen Soldaten, ich persönlich kann ja nicht einmal reiten ( ;) ). Wenn Jesus mich befördern will soll er das tun. Ich bin aber egal in welcher Position "sein Licht" und marschiere gerne in seiner Armee. :)
Zuletzt geändert von Helmuth am Mi 24. Jul 2019, 11:36, insgesamt 2-mal geändert.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1312
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Mi 24. Jul 2019, 11:35

Helmuth hat geschrieben:
Göttlich ist nur was du im Original aus der Schrift "blau" zitierst und da sist schon gut so. Jede Erläuterung dazu ist aber von "Kingschild". Ich kann ansonsten viele deiner Worte nicht in der Schrift finden. Das ist der Punkt. Wo z.B. finde ich diese Stelle mit dem Begriff "100%"?



Weil du nach dem 100% Begriff suchst und nicht sehen willst, das mit dieser Aussage 100% der Beleg da ist:

Joh 12:45 Und wer mich sieht, der sieht den, der mich gesandt hat.


Er sagte eben nicht, der sieht 88% den der mich gesandt hat.

Thomas der das Himmelreich sah: Mein Gott

Die Pharisäer welche das Irdische denken hatten: Wir sehen 100% Mensch und er macht sich selbst zu Gott.

Du musst nicht nach dem 100% Begriff suchen, sondern dir ledlich sagen, was sehe ich in Jesus?

Sehe ich 100% den der Ihn sandte? Und kann eben mein Menschliches denken auch sehen, das er 100% Mensch war von einer Frau (Maria) geboren aber ohne irdischen Vater und der durch alles Leiden hindurchging wie ein Mensch bis zum Tod am Kreuz?

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Helmuth » Mi 24. Jul 2019, 12:09

kingschild hat geschrieben:Du musst nicht nach dem 100% Begriff suchen, sondern dir ledlich sagen was sehe ich in Jesus?

Na mal sehen welches Bild ich hier sehe, Bin gespannt was du dazu sagst.

Dein "Sehen" nenne ich theologische Brillenanpassung. Ich weiß, welches Zeugnis mir der Heilige Geist gegeben hat. Wem das nicht genügt, nun, er muss nicht. Gott genügt mein Bekenntnis und das kann ich mit Fug und Recht im Heiligen Geist ähnlich wie Paulus bezeugen, ich lüge nicht, denn wie er bin ich bemüht alle meine Brüder zu lieben, auch die schwierigen.

Der Heilige Geist zeigt mir dabei, dass ich keiner solchen theologischen Brille bedarf. Für das natürliche Sehen benötige ich eine Brille, ja leider, und trage sie auch ( ;) ), im geistlichen Leben verzerrt sie aber, denn der eine lehrt dies, der andere das. So what? Wer ist der letzte Maßstab? Ach richtig, nicht der Theologe, der Herr!

Nach dem kurzen ironischen Anflug wieder Klartext: Es muss der Heilige Geist selbst dieses Zeugnis in deinen Geist hineinlegen. Eine andere Alternative haben wir gar nicht, denn es geht letztendlich um Überzeugung und nicht um Indoktrination. Nur was überzeugt ist auch Glaube, alles andere wäre nicht echt.

Welche Brüder möchte Jesus? Hundsknechte oder freie Menschen? Besserwisser oder demütige Freunde? Verteidiger wie Petrus und Paulus oder Verräter we Judas?

Ich brauche aber kein Dogma dafür, sondern dieses Zeugnis erhält man dadurch, wenn man in seiner Liebe so nachfolgt, wie es auch seine Jünger taten. Gottes bzw. Jesu Worte sind dazu auch zu 100% ausreichend. Eines der wichtigsten dazu ist Johannes 13,35.

Hiermit, das 2 Schluss Plädoyer. :]
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1312
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon KoS » Mi 24. Jul 2019, 12:45

Eine deutsche Bibelübersetzung enthält kein einziges, direktes göttliches Wort, vermittelt aber durch das Wunder der Sprache uns lauter göttlichen Inhaltes.

Dein Argument Helmuth, scheint mir so ein bisschen dazu, nicht weitergehen zu müssen. Alle Übersetzter müssen und mussten aber weitergehen und um den korrekten Text ringen, damit wir den Inhalt des von Gott vermittelten Wortes verstehen können.
Ein solches Argument, so meine ich, führt letztlich im Extremfall dahin wie es Gnu meint/macht, der nicht mehr im Wort liest, weil alles falsch übersetzt sei und sowieso nur dem damaligen hebräisch sprechendem Menschen zugänglich wäre, diesen gibts aber keinen einzigen mehr der koine kennt und sprechen/lesen kann.
Ich vertraue da ganz auf Gott, dass er das Wort uns auf ewig bewahren wird.
- Ende philosophischer Exkurs -


Dazu das herrlichste Kapitel der ganzen Bibel; der Mensch gewordene Sohn Gottes in seiner ganzen Abhängigkeit und Liebe im Hohepriesterlichen Gebet zum Vater, zu Gunsten Seiner geliebten Kinder:
Johannes 17
1 Dieses redete Jesus und hob seine Augen auf gen Himmel und sprach: Vater, die Stunde ist gekommen; verherrliche deinen Sohn, auf daß dein Sohn dich verherrliche. 2 Gleichwie du ihm Gewalt gegeben hast über alles Fleisch, auf daß er allen, die du ihm gegeben, ewiges Leben gebe. 3 Dies aber ist das ewige Leben, daß sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesum Christum, erkennen. 4 Ich habe dich verherrlicht auf der Erde; das Werk habe ich vollbracht, welches du mir gegeben hast, daß ich es tun sollte. 5 Und nun verherrliche du, Vater, mich bei dir selbst mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war. 6 Ich habe deinen Namen geoffenbart den Menschen, die du mir aus der Welt gegeben hast. Dein waren sie, und mir hast du sie gegeben, und sie haben dein Wort bewahrt. 7 Jetzt haben sie erkannt, daß alles, was du mir gegeben hast, von dir ist; 8 denn die Worte, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, und sie haben sie angenommen und wahrhaftig erkannt, daß ich von dir ausgegangen bin, und haben geglaubt, daß du mich gesandt hast. 9 Ich bitte für sie; nicht für die Welt bitte ich, sondern für die, welche du mir gegeben hast, denn sie sind dein, 10 (und alles, was mein ist, ist dein, und was dein ist, mein) und ich bin in ihnen verherrlicht. 11 Und ich bin nicht mehr in der Welt, und diese sind in der Welt, und ich komme zu dir. Heiliger Vater! bewahre sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, auf daß sie eins seien, gleichwie wir. 12 Als ich bei ihnen war, bewahrte ich sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast; und ich habe sie behütet, und keiner von ihnen ist verloren, als nur der Sohn des Verderbens, auf daß die Schrift erfüllt werde. 13 Jetzt aber komme ich zu dir; und dieses rede ich in der Welt, auf daß sie meine Freude völlig in sich haben. 14 Ich habe ihnen dein Wort gegeben, und die Welt hat sie gehaßt, weil sie nicht von der Welt sind, gleichwie ich nicht von der Welt bin. 15 Ich bitte nicht, daß du sie aus der Welt wegnehmest, sondern daß du sie bewahrest vor dem Bösen. 16 Sie sind nicht von der Welt, gleichwie ich nicht von der Welt bin. 17 Heilige sie durch die Wahrheit: dein Wort ist Wahrheit. 18 Gleichwie du mich in die Welt gesandt hast, habe auch ich sie in die Welt gesandt; 19 und ich heilige mich selbst für sie, auf daß auch sie Geheiligte seien durch Wahrheit. 20 Aber nicht für diese allein bitte ich, sondern auch für die, welche durch ihr Wort an mich glauben; 21 auf daß sie alle eins seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir, auf daß auch sie in uns eins seien, auf daß die Welt glaube, daß du mich gesandt hast. 22 Und die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, auf daß sie eins seien, gleichwie wir eins sind; 23 ich in ihnen und du in mir, auf daß sie in eins vollendet seien, [und] auf daß die Welt erkenne, daß du mich gesandt und sie geliebt hast, gleichwie du mich geliebt hast. 24 Vater, ich will, daß die, welche du mir gegeben hast, auch bei mir seien, wo ich bin, auf daß sie meine Herrlichkeit schauen, die du mir gegeben hast, denn du hast mich geliebt vor Grundlegung der Welt. 25 Gerechter Vater! und die Welt hat dich nicht erkannt; ich aber habe dich erkannt, und diese haben erkannt, daß du mich gesandt hast. 26 Und ich habe ihnen deinen Namen kundgetan und werde ihn kundtun, auf daß die Liebe, womit du mich geliebt hast, in ihnen sei und ich in ihnen.

Ich kann das nie genug lesen und darüber Nachsinnen, Preisen, Loben und Danken.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Mi 24. Jul 2019, 18:54

Helmuth hat geschrieben:Ich weiß, welches Zeugnis mir der Heilige Geist gegeben hat.

Nach dem kurzen ironischen Anflug wieder Klartext: Es muss der Heilige Geist selbst dieses Zeugnis in deinen Geist hineinlegen. Eine andere Alternative haben wir gar nicht, denn es geht letztendlich um Überzeugung und nicht um Indoktrination. Nur was überzeugt ist auch Glaube, alles andere wäre nicht echt.



Ja sicher. Ist Dir aber auch schon mal aufgefallen, das es da eine Schrift gibt, Predigten, ein Gesetz und das Gott uns dies nicht einfach als nutzlose Dinge geschenkt hat.

Du sagst mein Zeugnis sei falsch, wenn ich sage ich sehe ihn Jesus, den der IHN sandte zu 100 %? Und ich sehe IHN Jesus für die Zeit die er auf Erden wandelte diesen Menschen von Gott gezeugt wie Adam aber mit einer Leiblichen Mutter, der alles treu miterleben musste als Mensch zu 100% bis zum Tod.

O.k was sagt Dir der Heilige Geist dazu? Ist nicht möglich?

Das ist ja der Punkt Helmuth. Da gibt es welche die sagen Jesus habe Ihnen höchstpersönlich erklärt das Jahwe Böse sei und nicht der Vater von Ihm, andere sagen er war nur Mensch und Prophet das habe Gabriel Höchtpersönlich Ihnen mitgeteilt, andere sagen er war ein Wanderprediger der gute Ideen hatte und nicht mehr.

Jesus sagt ja selbst:

Lu 10:22 Alles ist mir von meinem Vater übergeben worden; und niemand weiß, wer der Sohn ist, als nur der Vater; und wer der Vater ist, weiß niemand als nur der Sohn und wem der Sohn es offenbaren will.

Wenn der Sohn mir etwas falsches oder anderes offenbarte als Dir, dann sage Du doch mal die Offenbarung, weil Jesus hat ja dies gesagt:

Joh 18:20 Jesus antwortete ihm: Ich habe öffentlich zu der Welt geredet; ich habe stets in der Synagoge und im Tempel gelehrt, wo alle Juden zusammenkommen, und im Verborgenen habe ich nichts geredet.

Wenn Du also sein Zeuge bist, dann bezeuge doch was er Dir anders erklärte. Einfach sagen ich sehe nur mit meinen Augen und wolle Indoktinieren ist billig erst recht wenn ich Dir sagte warum ich glaube, das es doch wichtig ist dies zu klären.

Dann lass hören was der Geist der Gemeinde sagt so das wir prüfen können. Mein Zeugnis hast Du ja auch öffentlich gehört.

Ich weiss welches Zeugnis mir der Heilige Geist gegeben hat, kann jeder sagen und dann dazu schweigen.

Ist das der Auftrag ich empfange für mich und schweige darüber?

Jes 43:10 Ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR, und mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr erkennet und mir glaubet und einsehet, daß ich es bin; vor mir ist kein Gott gemacht worden und nach mir wird keiner vorhanden sein.


God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Helmuth » Do 25. Jul 2019, 10:14

kingschild hat geschrieben:Du sagst mein Zeugnis sei falsch, wenn ich sage ich sehe ihn Jesus, den der IHN sandte zu 100 %?

Sorry, hier habe ich das Problem, dass ich deinen Satz auf Deutsch nicht einmal verstehe. Was sagst du mir hier denn? Red Deutsch bitte. Insofern kann ich die Ausage gar nicht verifizieren.

Aber das ist was Theologie auch oft macht, sie verwirrt den Geist.

kingschild hat geschrieben:O.k was sagt Dir der Heilige Geist dazu? Ist nicht möglich?

Ich denke, hier missverstehst du was der HG tut und was er nicht tut. Jedenfalls theologisiert er nicht. Wenn er mitteilt „und das Wort ward Fleisch“, dann nehme ich es wie es geschrieben steht und deute daran nichts herum.

kingschild hat geschrieben:Das ist ja der Punkt Helmuth. Da gibt es welche die sagen Jesus habe Ihnen höchstpersönlich erklärt das Jahwe Böse sei und nicht der Vater von Ihm, andere sagen er war nur Mensch und Prophet das habe Gabriel Höchtpersönlich Ihnen mitgeteilt, andere sagen er war ein Wanderprediger der gute Ideen hatte und nicht mehr.

Du bestätigst mir hier wiederum was Theologie üblicherweise anrichtet. Begreif endlich, dass sie größtenteils nur Scheiße produziert.

Nimm das Wort wie es ist und lass den HG arbeiten. Und das geht gar nicht über den Intellekt sondern durch den Glaubensgehorsam. Erst so kann dich der HG nach und in seine Wahrheit führen. Wenn du schon vorher mit Prämissen hirnschwanger gemacht wurdest, wird die nötige Korrektur dadurch nur erschwert.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1312
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Do 25. Jul 2019, 12:42

Helmuth hat geschrieben:Sorry, hier habe ich das Problem, dass ich deinen Satz auf Deutsch nicht einmal verstehe. Was sagst du mir hier denn? Red Deutsch bitte. Insofern kann ich die Ausage gar nicht verifizieren.


Also einfach für Dich: Du sagtest, meine Augen sehen falsch, kannst oder willst aber nicht dazu Stelllung nehmen, was daran genau falsch sei. Darum die Frage, was genau und warum ist es Menschlich? Einfach sagen falsch, bringt ja niemanden weiter.

Ich denke, hier missverstehst du was der HG tut und was er nicht tut. Jedenfalls theologisiert er nicht. Wenn er mitteilt „und das Wort ward Fleisch“, dann nehme ich es wie es geschrieben steht und deute daran nichts herum.


Er bestätigt unter anderem Jesus. O.k und was bedeutet das Wort war Fleisch, 100% Gott? Und was bedeutet für Dich der Umstand, das Jesus einen 100% Leiblichen Körper hatte, der alles erdulden und erleiden musste? Was ist daran falsch, zu sagen er war auch 100% Mensch?

Du bestätigst mir hier wiederum was Theologie üblicherweise anrichtet. Begreif endlich, dass sie größtenteils nur Scheiße produziert.


Bestätigt wurd mit meiner Aussage nur eines, das persönliche Offenbarungen geprüft werden müssen, weil genau diese Neuoffenbarungen nur Mist produzieren.

Es ist doch nicht Menschliche Theologie, wenn man dies eben als Grundlage nimmt um Geister zu scheiden:

Heb 4:12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und es dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens;

Behaupten der Geist hat mir dies und das gesagt ist eines, es muss dann noch im Licht geprüft werden.

Nimm das Wort wie es ist und lass den HG arbeiten. Und das geht gar nicht über den Intellekt sondern durch den Glaubensgehorsam. Erst so kann dich der HG nach und in seine Wahrheit führen. Wenn du schon vorher mit Prämissen hirnschwanger gemacht wurdest, wird die nötige Korrektur dadurch nur erschwert.


Wo glaubst Du, das ich das nicht tue? Und von welchen Prämissen sprichst Du hier?

Zudem was sagt Dir dies?

Php 2:8 und in seiner äußern Erscheinung wie ein Mensch erfunden, sich selbst erniedrigte und gehorsam wurde bis zum Tod, ja bis zum Kreuzestod.

Weisst Du die Diskussion hier wird ja nicht wegen mir geführt. Sondern mehr wegen dem, weil einige nicht verstehen können, das einer am Kreuz die Sünden trug.

Also ein Mensch kann nicht die Sünden der ganzen Welt tragen und trotzem wissen wir das ein Mensch am Kreuz verschied zu 100% der Sünde Sold trug, obschon man Ihn selbst, keiner Sünde bezichtigen konnte.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Helmuth » Do 25. Jul 2019, 13:34

kingschild hat geschrieben:O.k und was bedeutet das Wort war Fleisch, 100% Gott?

Erneut stellst du eine unklare Frage. Bitte drücke dich präziser aus.

Vergleich: Und der Bund war besiegelt, 100% Recht? Jetzt beantworte mir bitte diesen Kauderwelsch. Aber du nennst es „logisch“. So ist es vielleicht für Theo logisch, aber nicht mir.

kingschild hat geschrieben:Und was bedeutet für Dich der Umstand, das Jesus einen 100% Leiblichen Körper hatte, der alles erdulden und erleiden musste? Was ist daran falsch, zu sagen er war auch 100% Mensch?

Jesu Menschsein ist bezeugt durch Gottes Wort. Diese Aussage kann man nachlesen und auch nachvollziehen. "100% Mensch" ist eine dumme Ausdrucksweise, geboren aus dummer Theologie, denn ich kenne keinen 50% Menschen.

Was wäre das? Halbmensch? So wie die Athener als Gegensatz dazu ihre Halbgötter hatten? Es gibt weder das eine noch das andere.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1312
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » Do 25. Jul 2019, 18:38

Thelonious hat geschrieben:Hallo Lazar,

so ein (etwas verdruckster Satz, so kommt mir das vor) Satz wie vonDIr

Lazar hat geschrieben:Doch Christus ist in Wahrheit lebendig und ungemein mächtig - wie Gott.


reicht nicht. Jesus IST GOTT, genau so, wie der Vater, wie der Heilige Geist.

Gruß
Thelonious


Wäre dem so Thelonious, dann hätte Jesus dies auch bezeugt und Petrus hätte nicht gesagt, dass Jesus all die heilsamen Wunder wirken konnte,: denn GOTT WAR MIT IHM sondern hätte er gesagt, Denn ER WAR GOTT Hatte Petrus aber nicht.

Apg 10,38 wie Gott Jesus gesalbt hat mit heiligem Geist und Kraft, der ist herumgezogen und hat Gutes getan, und alle gesund gemacht die in der Gewalt des Teufels waren, denn Gott war mit ihm.


Gesalbt, gezeugt mit Hl. Geist hat Gott unsern Herrn Jesus, gottgesandte Orientierungshilfe für wahres Menschsein am Jordan, bezeugt diese Stelle.

Jesus ist wahrer 100 % gottgefälliger Mensch, der Vater im Himmel wahrer 100% Gott, und der Hl. Geist ist 100% gleichgesinnt mit den Beiden vorher genannten. Ist doch einleuchtend.

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Helmuth » Do 25. Jul 2019, 19:18

Einige ergänzende Gedanken:

kingschild hat geschrieben:Weisst Du die Diskussion hier wird ja nicht wegen mir geführt. Sondern mehr wegen dem, weil einige nicht verstehen können, das einer am Kreuz die Sünden trug.

Du meinst nun menschliche Prämissen sichern das? Erkläre mir bitte im Gegenzug, wie Gott bei mir auch ohne diese zum Ziel gekommen ist. Für mich ist klar, dass Jesus unsere Sünden trug.

kingschild hat geschrieben:Also ein Mensch kann nicht die Sünden der ganzen Welt tragen ...

Wir nähern uns hier dem Dilemma. Er konnte, weil Gott das so wollte! Und so steht es auch geschrieben.

Erlaube diese Frage: Warum schränkst du aufgrund deines menschlich begrenzten Vorstellungsvermögen Gottes allmächtige Fähigkeiten ein? Noch dazu wo Jesus das schon erklärt hatte, indem er sagte, dass bei Gott alle Dinge möglich sind.

Hier stelle ich folgende Differenz zwischen uns fest. Während ich dieses Jesu Wort zu 100% glaube, könnte das bei dir in Frage gestellt werden. Das glaube ich aber gar nicht, es führen aber diese Prämissen zu diesen Konsequenzen.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1312
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » Fr 26. Jul 2019, 06:42

Helmuth hat geschrieben:Und was sagt Jesus zu dem was Johannes hier bezeugt?
Joh 8:12 Nun redete Jesus wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt.

Was Jesus auch für uns bezeugt:
Matthäus 5,14 hat geschrieben:Ihr seid das Licht der Welt.



Wer ist denn für dich "uns" Helmuth? Jesus sagte dies zu seinen getreuen Nachfolgern, die einst in die Finsternis manövriert wurden und sich nach Jesus Vorgaben zu vorbildlichen gottgefälligen Kindern des Lichts veränderten.

Christen die sich jahrzehntelang mit täglichem Bibelstudium befassen, jedoch den alten sündigen Menschen trotz mannigfaltiger Anweisungen darin hierfür, noch immer nicht vollkommen ausgezogen haben sind sicher nicht damit gemeint.

Solche sind auch noch keine neue Schöpfung in Christus geschweige denn Erlöste vom Einfluss des Vaters der Finsternis.

Und wer lehrt was der heilsamen Lehre unseres gottgesandten Retters aus einstiger Finsternis in sein Licht widerspricht, tut das keineswegs unter Einfluss des Hl. Geistes.

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon John1955 » Fr 26. Jul 2019, 09:18

Helmuth hat geschrieben:Einige ergänzende Gedanken:

kingschild hat geschrieben:Weisst Du die Diskussion hier wird ja nicht wegen mir geführt. Sondern mehr wegen dem, weil einige nicht verstehen können, das einer am Kreuz die Sünden trug.

Du meinst nun menschliche Prämissen sichern das? Erkläre mir bitte im Gegenzug, wie Gott bei mir auch ohne diese zum Ziel gekommen ist. Für mich ist klar, dass Jesus unsere Sünden trug.

kingschild hat geschrieben:Also ein Mensch kann nicht die Sünden der ganzen Welt tragen ...

Wir nähern uns hier dem Dilemma. Er konnte, weil Gott das so wollte! Und so steht es auch geschrieben.

.


Gottes Worte kamen zweimal vom Himmel, Helmuth und ansonsten durch den Mund seines Sohnes. Und nie war die Sprache davon, dass sich Jesus die Sünden der Welt aufladen würde.

Jesus wollte Sünder dazu bewegen, umzukehren, allmählich bis 100% ;) aufzuhören der Sünde Knecht zu sein, um vor Gott als Gerechter bestehen zu können. Darum verdammte er auch die Ehebrecherin nicht und hielt die Anwesenden davon ab, sich durch deren Steinigung zu versündigen.

Also Gott wollte zweifelsohne, dass man auf seinen Sohn hört. Und ein kluger Mann setzt bekanntlich auch getreulich um, was Jesus im Auftrag seines Vaters gelehrt hat, um auch allmählich bis 100% ;) Wohlgefallen vor unserem Schöpfer zu finden.

Johannes 3,16 hat nichts mit Sünden am Kreuz tragen zu tun, wie sich jene die glauben, wie Paulus und Seinesgleichen damals aus Gnade errettet zu sein, es gerne für ihrige einstige und künftigen Sünden beanspruchen würden. Wer laut Jesus bereut und selbst Sünden vergibt, dem wird der Vater im Himmel auch vergeben. Wer nicht vergibt, dem wird Gott nicht vergeben.

Gott liebte die Israeliten so sehr, dass er seinen Sohn Jesus hergab (also zu ihnen sandte) um ihnen zu helfen künftig nurmehr 100 % ;) (vollkommen) gottgefällig leben zu können. Der Vater sandte seinen Sohn nicht um zu richten, sondern um zu retten was bislang verloren war.

Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 446
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Fr 26. Jul 2019, 10:37

Helmuth hat geschrieben:Für mich ist klar, dass Jesus unsere Sünden trug.



Da sind wir ja beim Punkt. Dir ist es klar mir auch.

So wie nehme ich jetzt mal an, mir und Dir klar ist, das dies eben ein Mensch nicht vermag zu tun und dort kommen wir ja zu dem Punkt das über das 100% Mensch hinaus mehr am Kreuz hing als ein Menschliches Auge, ein Menschlicher Verstand erfassen kann.

Dies bestätigt sowohl der Geist und eben die Schrift und ist eben mehr als Theologisches gedönse, sondern ein Zeugnis für die Wahrheit, gegeben als Zeugnis für alle die der Wahrheit glauben schenken und als Zeugnis gegen die, welche eben Gott verneinen und Ihre Lehre über die Lehre des Wortes Gottes stellen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon Helmuth » Fr 26. Jul 2019, 10:48

kingschild hat geschrieben:So wie nehme ich jetzt mal an, mir und Dir klar ist, das dies eben ein Mensch nicht vermag zu tun und dort kommen wir ja zu dem Punkt das über das 100% Mensch hinaus mehr am Kreuz hing als ein Menschliches Auge, ein Menschlicher Verstand erfassen kann.

Es wäre nett, wenn du auf meine Argumentation bzw. Fragen auch eingehen würdest. Ich stelle sie nicht, damit du sie ignorierst. Ansonsten ist das ein Monolog deinerseits mit dem Geruch nach Indoktrination und keine faire Diskussion.

Ich habe deine Prämisse bereits widerlegt und zwar sauber anhand der Schrift.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1312
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Jesus 100% Mensch und 100% Gott: Was ist hier der Sinn?

Beitragvon kingschild » Fr 26. Jul 2019, 19:52

Helmuth hat geschrieben:Es wäre nett, wenn du auf meine Argumentation bzw. Fragen auch eingehen würdest. Ich stelle sie nicht, damit du sie ignorierst. Ansonsten ist das ein Monolog deinerseits mit dem Geruch nach Indoktrination und keine faire Diskussion.

Ich habe deine Prämisse bereits widerlegt und zwar sauber anhand der Schrift.


Helmuth ich wollte bewusst bei dem Punkt weitergehen wo wir uns einig sind. Die Schriftstelle welche Du brachtest wiederlegt nichts sondern bestätigt nur das dieses Wort zu 100% Fleisch wurde, nicht mehr und nicht weniger.

Was war diese Wort gem. Johannes 1.1: Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Punkt.

Somit wären wir bei 100% Gott angelangt gem. der Schrift und gem. Jesus seinen Aussagen, wer mich sieht, sieht den der mich sandte.

Dann kommt deine Stelle welche Du meinst es würde diese 100% 100% Geschichte wiederlegen, diese Stelle sagte aber lediglich:

Joh 1:14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns;

Deine Frage an mich. Du meinst Menschliche Prämissen sichern das? Meine Antwort ist, die Schrift ist nicht Menschliche Prämisse!

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

VorherigeNächste

Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste