Frauen an der Macht!

Was so läuft in der Welt und was Sie dazu zu sagen haben

Moderator: bigbird

Frauen an der Macht!

Beitragvon George P » Sa 11. Mai 2019, 08:35

Frauen an der Macht!

Wie sind Frauen an der Machtstelle.

Ohne es zu kritisieren. Mann soll es nicht.

Welche Erfahrungen hat jedes Land?

Wir Menschen sind durch Hormonen beeinflusst. Frauen haben weibliche Hormonen von 12 bis 40 Jahren, ab 45 Jahren gehen Frauen in Wechseljahren.

Mann wird von Schwigermuttersyndrom gesprochen, weil diese besonders bei Schwiegermutter vorkommt. Oder dort können wir einzeln beobachten.

Diese Frauen sind dann unterschiedlich:

1. Eine Frau die Macht hat, die zeigt dann Ihres wahres Gesicht und unterdrückt viele Menschen. Sie ist rau und oft grausam.

2. eine Frau, die nicht in Führungsposition ist, musst seine Gefühle verstecken. Diese Frau bleibt lieb, weil wenn sie rau und ungenießbar wird, werde sie entlassen, und eine andere Arbeitsstelle kann Sie kaum finden.

(Es sind persönliche Erfahrungen)

Grüsse,
George
George P
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 97
Registriert: Do 7. Mär 2019, 14:27

Re: Frauen an der Macht!

Beitragvon George P » Sa 11. Mai 2019, 08:36

Kaiserin Maria Theresia von Österreich 1740 bis zu ihrem Tod 1780 regierende Erzherzogin von Österreich und Königin u. a. von Ungarn (mit Kroatien) und Böhmen.

Ville wissen es nicht, diese Frau hat in Osten seiner Landes die Armee geschickt und Millionen Menschen grausam umgebracht, vermutlich bis 2.400.000. Einziges Schuld dieser Menschen war das die waren östliche Christen.

Diese Frau hat unzählige Kriegen geführt.

- österreichischer Erbfolgekrieg

- Erster Schlesischer Krieg

- Zweite Schlesische Krieg (1744–1745)

- Siebenjähriger Krieg
George P
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 97
Registriert: Do 7. Mär 2019, 14:27

Re: Frauen an der Macht!

Beitragvon lionne » Mo 3. Jun 2019, 08:37

Rein subjektiv aus meiner (Berufs-)Erfahrung: Ich arbeite lieber mit sechs Männern zusammen als mit 1-2 Frauen!
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9319
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Frauen an der Macht!

Beitragvon Columba » Mi 5. Jun 2019, 14:47

George P hat geschrieben:Kaiserin Maria Theresia von Österreich 1740 bis zu ihrem Tod 1780 regierende Erzherzogin von Österreich und Königin u. a. von Ungarn (mit Kroatien) und Böhmen.

Ville wissen es nicht, diese Frau hat in Osten seiner Landes die Armee geschickt und Millionen Menschen grausam umgebracht, vermutlich bis 2.400.000. Einziges Schuld dieser Menschen war das die waren östliche Christen.

Diese Frau hat unzählige Kriegen geführt.

- österreichischer Erbfolgekrieg

- Erster Schlesischer Krieg

- Zweite Schlesische Krieg (1744–1745)

- Siebenjähriger Krieg



Ich weiss jetzt nicht so recht, was dieses Beispiel aufzeigen soll. Hat es nicht auch schon Männer gegeben, die viel Kriege geführt haben und richtige Terrorregimes befehligt haben?


Aber hier mal einige Namen von bedeutenden Politikerinnen:

Sirimavo Bandaraneike
Golda Meir
Indira Gandhi
Margaret Thatcher

Man muss nicht politisch das Heu auf der gleichen Bühne haben. Aber es sind Frauen, die in der Politik etwas geleistet haben, ihr Land geführt haben und sicher nicht schlechter waren als ein Mann.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Frauen an der Macht!

Beitragvon Columba » Mi 5. Jun 2019, 15:13

Meine eigenen Erfahrungen mit Frauen an der Macht.

Militär

Ich hatte einige Male Dienst geleistet in gemischten Truppen, wo es auch weibliche Führungskräfte gab. Es waren alles Dienste, die gut waren: Vernünftige Führungsmethoden, gute Leistungen, überwiegend gute Zusammenarbeit. Gut war, dass der Umgangston weniger derb war, verglichen mit Diensten, wo es nur Männer hatte.


Beruf

Ich war früher in einer der oberen Managementpositionen einer kleineren bis mittelgrossen Bank. Unter den etlichen Abteilungen, die ich führte, waren auch einige, die nur von Frauen besetzt waren und die Abteilungsleitung unterstand auch einer Frau.
Da gab es verschiedene Erfahrungen:
1. Eine Abteilung war so gut geleitet und die Zusammenarbeit war so gut, dass ich diese oft einfach vergessen habe. Sie war in einem sicherheitsrelevanten Gebiet tätig, die Abteilung war darum abgeschlossen und es tut mir heute noch leid, dass ich mich dort einfach zu wenig zeigte. Wenn jemand krank war, wurde schon privat abgemacht, wer als Stellvertretung kommt. Also alles top organisiert.
2. Eine andere Abteilung war sehr gut. Die Arbeit war qualitativ gut. Stabile Zusammenarbeit ohne Wechsel. Einziger Nachteil: Alle 3 bis 5 Monate gabs einen Knall, alle stritten sich, jede kam mal heulend zu mir und musste getröstet werden. Aber am nächsten Tag alles wieder gut, sie waren auch alle privat befreundet. Diese Abteilung war etwas gewöhnungsbedürftig, aber alles in allem kann ich als Chef zufrieden sein.
3. Einmal gab es in einer kleinen Abteilung auch einen Knatsch, da mussten wir die Frauen dann auseinander nehmen. Es ging nicht mehr zusammen. Grund war ein Zwerghase der einen Frau, der dann unerlaubt schwanger wurde, als die Frau wegen Ferien den Hasen einer andern Frau in der Abteilung zum Hüten brachte.

Aber in Männerabteilungen werden zwar etwas weniger offene die Emotionen gelebt, aber es gab auch immer wieder Probleme. Generell kann man nicht sagen, dass "Frauen an der Macht" schlechter sind all Männer. Die Abteilungsleiterinnen konnten es genau so gut wie die Männer.


Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Frauen an der Macht!

Beitragvon Helmuth » Mi 5. Jun 2019, 23:02

lionne hat geschrieben:Rein subjektiv aus meiner (Berufs-)Erfahrung: Ich arbeite lieber mit sechs Männern zusammen als mit 1-2 Frauen!

:lol: hört, hört

Also darauf darf man durchaus applaudieren.

:umarm:
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1283
Registriert: Di 27. Dez 2016, 16:50
Wohnort: Wien

Re: Frauen an der Macht!

Beitragvon Lazar » Sa 8. Jun 2019, 13:46

lionne hat geschrieben:Rein subjektiv aus meiner (Berufs-)Erfahrung: Ich arbeite lieber mit sechs Männern zusammen als mit 1-2 Frauen!
Gruss lionne


Hm, da muss ich Dir rein spontan und gefühlsmäßig Recht geben, Lionne.
Aus der Sicht eines Chefs oder manch Mitarbeiters jedoch eher nicht, denn ich habe festgestellt, dass Frauen, was pure Abwicklung betrifft, oft fehlerloser, aufopferungsvoller und mehr arbeiten (als unbedingt nötig) als Männer. Das heißt, ihre Arbeitskraft wird zwar in der Regel immer noch schlechter bezahlt, dafür leisten Frauen oft wesentlich mehr im Job als ein Mann. Da nimmt man also solch zickigen Querelen gerne in Kauf.

Aber die Konstellation macht es meiner Erfahrung nach letztendlich aus.
Verträgt sich ein Frauenteam sehr gut untereinander, kann man von ihnen Heiterkeit, Fürsorglichkeit untereinander, extremen Zusammenhalt und damit Bestleistungen erwarten. Auch mitsamt einer Chefin.

Wenn nicht, dann darf man Frauen auf keinen Fall untereinander alleine lassen, dann gibt es Hickhack. Dann müssen sie entweder mit Männern gemischt werden - oder nur einem Firmenhund. Da ergeben sich kurioserweise ganz andere Vibrations als vorher. Alles plötzlich entspannt trotz der immer noch gleichen Frauen im Team.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Member
 
Beiträge: 453
Registriert: So 24. Feb 2019, 12:39
Wohnort: Galiläa Bavaria


Zurück zu Politik und Wirtschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste