Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Daniel_8 » Mo 13. Mai 2019, 15:41

Da ich auf Wunsch das Thema gern auslagern möchte, hier ein Fred über das Impfen.
Nach eingehender Beschäftigung mit der Thematik, bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass Impfen mehr Gefahren als Nutzen für mich darstellt.
Eigentlich weiß ich gar nicht so recht, wo ich anfangen soll...vielleicht als Einleitung mal ein Film:

https://www.youtube.com/watch?v=xDOPHlpHwTw

Da der Urheber dieser Fred-Thematik Herr Spahn mit seinem Gesetzesentwurf zur Impfpflicht Masern für Deutschland ab März 2020 war, hier ein paar Berichte von Menschen und ihren Kindern nach der MMR Impfung:

https://impfen-nein-danke.de/impfschaden-mmr/

Ein mir bekannter Kinderarzt bestätigte, dass ungeimpfte Kinder im Schnitt einen besseren Entwicklungsstand (Motorik, Geistige Reife) haben, als geimpfte sowie allergiefreier sind. Auch werden sie kaum krank und wenn doch, verläuft die Krankheit sehr kurz.

In meiner Familie gab es ein totes Kind (6 Jahre) nach einer Impfung, auch wenn dies schon ein paar Jahrzehnte zurückliegt.
Dieses Jahr haben sich meine 3 Kollegen gegen Grippe impfen lassen, über den Winter waren alle 3 mindestens einmal krank, ich als ungeimpfter nicht!

Impfung stellt einen Eingriff in Gottes geniales Bauwerk den Menschen dar. Der Mensch meint, er weiß es besser wie ein Immunsystem funktioniert.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 180
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Richard3 » Mo 13. Mai 2019, 16:36

Daniel_8 hat geschrieben:Impfung stellt einen Eingriff in Gottes geniales Bauwerk den Menschen dar. Der Mensch meint, er weiß es besser wie ein Immunsystem funktioniert.


So ein Schmarrn....
Wenn das Immunsystem fehlerfrei arbeiten würde, hätte es nie Pestepidemien, Lepra in großer Verbreitung oder die Spanische Grippe am Ende des ersten Weltkrieges mit 20 Mio Toten geben dürfen.

Apropos DDR... meine Kinder sind da aufgewachsen.
Die Mütter achteten selbst darauf dass ihre Kinder termingerecht geimpft wurden.

Gruß Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon onThePath » Mo 13. Mai 2019, 20:09

Vergiss nicht die Millionen Indios in Südamerika, die gestorben sind, weil die Spanier ihr Viren und Bakterien mitbrachten. Ihrem Immunsystem waren diese Erreger völlig unbekannt. Sie hatten den Erregern deshalb nichts entgegen zu setzen.


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20309
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Daniel_8 » Di 14. Mai 2019, 11:06

Pest, Lepra und "spanische" Grippe gingen alle auf schlechte Nahrungs/Wasser und Gesundheitsversorgung und damit einhergehendem schwachen Immunsystem zurück.


Verstehe nicht, warum ich mir aufgrund dieser historischen Begebenheiten Aluminium spritzen lassen sollte...
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 180
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon onThePath » Di 14. Mai 2019, 12:54

Daniel_8 hat geschrieben:Pest, Lepra und "spanische" Grippe gingen alle auf schlechte Nahrungs/Wasser und Gesundheitsversorgung und damit einhergehendem schwachen Immunsystem zurück.


Verstehe nicht, warum ich mir aufgrund dieser historischen Begebenheiten Aluminium spritzen lassen sollte...


Weil deine Annahme von der schlechten Ernährung als Ursache nicht stimmen kann. Es stimmt daran nur, dass mangelernährte Menschen schneller Infektionen bekommen und deren Verlauf auch schlimmer ist.
Und Aluminium besser ist als der Tod. Ich selber gehe mit Aluminium vorsichtig um und es ist mir auf jeden Fall bedenklich.

Ich halte es für ein Märchen, dass ein gesundes Immunsystem alle Krankheiten abwehren kann. Es lernt vielmehr schon seit der Kindheit, mit gefährlichen Erregern fertig zu werden. Es lernt dazu. Aber es hat bei jedem Menschen und trotz super Ernährung, Schwächen und Schwachpunkte. Sodass man nie sagen kann, welcher Mensch welche Infektion gut übersteht ohne Impfung. Diese Tatsache bedeutet ein unwägbares Risiko.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20309
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Daniel_8 » Di 14. Mai 2019, 13:23

OTP: Was anderes meinte ich auch mit meinem Text nicht, als dass sich die genannten Krankheiten, nur durch die geschwächten Immunsysteme so verbreiten konnten.
Bei bestens ernährten Menschen mit sauberem Wasserzugang und bei Bedarf der Versorung vorzugsweise mit Naturheilmitteln, hätte es niemals derartige Pandemien gegeben.
Ich habe mich extra in die genannten Pandemien eingelesen und überall gelesen, dass eben die genannten Bedingungen schlecht waren.
Auch Masern stellen für einen gesunden Organismus, der mit allen Nährstoffen ausreichend versorgt wird und ein gesundes Immunsystem hat, kein Problem dar. Für die Kinder -sagen viele Naturheilärzte-sind die Kinderkrankheiten, die nicht umsonst so heißen, sinnvoll, um sich als Kind zu entwickeln und sollten nicht künstlich unterdrückt werden.

Wenn du mit Aluminium "vorsichtig" umgehst, dann denke an deine Aussage bei deiner nächsten Injektion durch Impfung ;)

Ein Baby welches bereits im dritten Lebensmonat geimpft wird, bekommt die 44fache Dosis der für Infusionen gesetzten Höchstmenge und das allein an einem Tag!
Da wird offiziell von Alu im Deo abgeraten und spritzen sie es sich in den Körper. Bei der Haut hält das Schutzorgan Haut immerhin noch etwas der Schadstoffe ab.
Immunsystem und Gehirn arbeiten zusammen und tauschen sich aus.
Bei einer Beeinflussung und Überbeanspruchung des Immunsystems durch Impfung kann also auch das Gehirn leiden.
Zuletzt geändert von Daniel_8 am Di 14. Mai 2019, 13:37, insgesamt 3-mal geändert.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 180
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon onThePath » Di 14. Mai 2019, 13:28

Daniel_8,
Ich befürchte du schaust nur auf die Ursachen eines schlechten Immunsystems und hälst dies für die einzige Ursache eines Infektes. Alles Andere blendest du aus. Es gibt aber kein perfektes Immunsystem. Jeder Mensch hat Schwachpunkte, sodass irgendwelche bestimmte Krankheitserreger Jeden umbringen können.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20309
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Daniel_8 » Di 14. Mai 2019, 13:41

Ja Impfungen können ebenso Menschen umbringen oder sehr krank machen!

Wie erwähnt war das in meiner Familie der Fall!

Ich vertrete nur die These, ein gut versorgter Organismus braucht sich vor den Kinderkrankheiten nicht zu fürchten und dann hast du wirklichen Schutz für immer.

Da wäre mir das Risiko durch einen Impfschaden einfach höher!

Wenn du zu der nächsten Impfung gehst, frag deinen dich impfenden Wohltäter (der übrigens gut bezahlt wird für jeden Shot) doch mal, ob er die Haftung übernimmt für einen potenziellen Impfschaden! Und versuch dir das unterschreiben zu lassen.

Wenn er das nicht macht, dann frag ihn wenigstens mal nach den genauen Inhaltsstoffen von dem Zeug was er dir da reinballert.

Ich sage dir voraus, du wirst beides Mal enttäuscht werden.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 180
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon George P » Di 14. Mai 2019, 19:42

Daniel_8 hat geschrieben:Ein mir bekannter Kinderarzt bestätigte, dass ungeimpfte Kinder im Schnitt einen besseren Entwicklungsstand (Motorik, Geistige Reife) haben, als geimpfte sowie allergiefreier sind. Auch werden sie kaum krank und wenn doch, verläuft die Krankheit sehr kurz.

In meiner Familie gab es ein totes Kind (6 Jahre) nach einer Impfung, auch wenn dies schon ein paar Jahrzehnte zurückliegt.
Dieses Jahr haben sich meine 3 Kollegen gegen Grippe impfen lassen, über den Winter waren alle 3 mindestens einmal krank, ich als ungeimpfter nicht!

Impfung stellt einen Eingriff in Gottes geniales Bauwerk den Menschen dar. Der Mensch meint, er weiß es besser wie ein Immunsystem funktioniert.

Hallo Daniel.

Du hast recht.

Menschen haben in Bauwerk von Gott eingegriffen. Mit folgende Maßnahmen:

1. Impfen und Antibiotika, deswegen sind so viele Menschen auf Erde. Früher konnten nicht mehr als 500 Millionen auf ganze Erde leben.

2. Herstellung von Ammoniak aus Luft und Wasser, Dünger für Pflanzen, so können Milliarden von Menschen ernährt werden.

3. Waffen, früher war nur die Körperkraft entscheidend. Seit 1600 die Waffen haben das Krieg verändert.

4. und vermutlich das letzte: Erschaffung von künstliche Intelligenz. Die uns Menschen vermutlich in unserem Arbeitsplatz ersetzten werden.

Grüsse,
Gerorge
George P
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 55
Registriert: Do 7. Mär 2019, 15:27

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon George P » Di 14. Mai 2019, 19:52

Daniel_8 hat geschrieben:Ja Impfungen können ebenso Menschen umbringen oder sehr krank machen!

Wie erwähnt war das in meiner Familie der Fall!

.........

Wenn er das nicht macht, dann frag ihn wenigstens mal nach den genauen Inhaltsstoffen von dem Zeug was er dir da reinballert.

Ich sage dir voraus, du wirst beides Mal enttäuscht werden.


Impfen, was ist drin?

Kann als drin sein.

Auch ein neues Virus, aktiv oder passiv.

Herstellung von Firmen ist Geheim. Und keiner weiß was drin ist.

Wenn die eine neue Krankheit in Volk verbreiten wollen und können, werden es tun. Wenn danach Geld kommt.

In letzten Zeit ist von Zombiefilmen überall zu sehen. Auch neue: Zombie werden zum Zombie bei einer Verletzung. Das bedeutet Virus ist in jeden drin.

Alle Menschen sehen diesem Filmen und verstehen, durch Nahrung, Wasser aber besonders durch Impfen, kann so ein Film in Realität befördert.

Jetzt kommt auch der Pflicht.
Wer sich nicht impfen lässt, werde verfolgt .... warum?
Sicher, um andere geimpfte Menschen zu schützen.

Grüsse,
George
George P
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 55
Registriert: Do 7. Mär 2019, 15:27

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon George P » Di 14. Mai 2019, 20:07

Daniel_8 hat geschrieben:OTP:

Wenn du mit Aluminium "vorsichtig" umgehst, dann denke an deine Aussage bei deiner nächsten Injektion durch Impfung ;)

Ein Baby welches bereits im dritten Lebensmonat geimpft wird, bekommt die 44fache Dosis der für Infusionen gesetzten Höchstmenge und das allein an einem Tag!
Da wird offiziell von Alu im Deo abgeraten und spritzen sie es sich in den Körper. Bei der Haut hält das Schutzorgan Haut immerhin noch etwas der Schadstoffe ab.
Immunsystem und Gehirn arbeiten zusammen und tauschen sich aus.
Bei einer Beeinflussung und Überbeanspruchung des Immunsystems durch Impfung kann also auch das Gehirn leiden.


Ja private Firma.
Eine Firma herstellt die Impfungen für halbes Welt.
Da muss etwas ALU drin .... sonst hätten wir wenige Autisten, wenige Kranke ... und so weiter? :mrgreen:

Alle Europäische Staaten haben heute, kein Institut der Impfungen wieder herstellen kann, so wie vor 50 Jahren.

Das Wissen ist verloren.

Jetzt ist Wissen nur bei privaten.

Ja, alles ist geheim, alles ist Geschützt für einige Leute.

Auch ein Bild mit einem Berg ist heute geschützt. Auch, wenn er verfälscht ist.

:angel: :lol:

Grüsse,
George.
George P
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 55
Registriert: Do 7. Mär 2019, 15:27

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Columba » Di 14. Mai 2019, 21:34

Daniel_8 hat geschrieben:
Impfung stellt einen Eingriff in Gottes geniales Bauwerk den Menschen dar. Der Mensch meint, er weiß es besser wie ein Immunsystem funktioniert.


Ich versteh Dir richtig, dass Du es falsch findest, dass man gegen Kinderlähmung geimpft wird? ...wegen des Immunsystems? Es war auch falsch, dass man die Pockenimpfung machte, um die Pockenerkrankung hier auszurotten. Für das Immunsystem wäre es besser, wenn es hier diese Krankheit noch gäbe? Hat sich der Mensch bei den Pocken und bei der Kinderlähmung auch verbotenerweise in die Schöpfung Gottes eingegriffen?
Ich wurde noch gegen Pocken geimpft, Du bist jetzt Nutzniesser davon und musst keine Angst mehr von dieser Krankheit haben. Du musst auch keine Angst mehr haben vor der Kinderlähmung.

...und nun kannst Du undifferenziert den Impfskeptiker spielen und Werbung machen für den verantwortungslosen, schon x-mal widerlegten Andrew Wakefield.

Ich habe auch noch Menschen erlebt, die schwerst behindert waren, wegen der Kinderlähmung, die bis anfangs 50er Jahre viele Opfer forderte. Ich weiss auch von Familien, die Kinder verloren haben wegen der Kinderlähmung. Jetzt zeige mir doch einfach Zahlen, die beweisen, dass Impfungen gefährlicher sind als die Krankheit selber.


Grüsse Columba


PS
Beispiellos ist hier auch wie unverfroren von Kindstod und Impfung geschwatzt wird, ohne dass es genügend genaue Zahlen hat. ...ohne auch dass Kausalitäten genügend genau abgeklärt werden.
Es kommt mir vor, wie diejenigen, die immer noch behaupten, dass der Storch die kleinen Kinder bringt. Schliesslich ist die Korrelation ja offensichtlich: Die Abnahme der Störche seit den 50er Jahren korreliert mit der Abnahme der Geburten in Europa
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3312
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Daniel_8 » Mi 15. Mai 2019, 10:14

Bei Menschen mit gesundem Immunsystem kommt es nach der Kinderlähmung Infektion zu einer sogenannten "Stillen Feiung". Also einer Abtötung der Viren, obwohl der Körper den Erreger bis dato nicht kannte. Der Mensch spürt das nicht einmal.
Auch hier haben wir wieder nur eine Basis bei Mangelerscheinungen oder schlechter Hygiene.

In Japan sind mir Statistiken bekannt, die belegen, dass mit der Pockenimpfung sogar die Totenrate durch Pocken anstieg.
Auch in England gab es vor 100 Jahren eine Durchimpfungsrate von über 95%, als dann die Pockenepidemie ausbrach.
https://www.youtube.com/watch?v=BpC0Tbb3diI

Selbiges passierte als die Amis auf den besetzten Phillipinen zwangsimpften. Als man auch da 95%Rate erreichte, kam es zu der schwersten Epidemie seit jeher.
(Delarue, S. 186)

Auch könnten wir uns über die Organisationen unterhalten, die die Impfstoffe propagieren, allen voran die okkulte WHO.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 180
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon onThePath » Mi 15. Mai 2019, 12:04

Bei Menschen mit gesundem Immunsystem kommt es nach der Kinderlähmung Infektion zu einer sogenannten "Stillen Feiung". Also einer Abtötung der Viren, obwohl der Körper den Erreger bis dato nicht kannte.
Daniel_8. Ich bin sehr gespannt, ob du für deine Behauptung Beweise hast. Denn es klingt wie ein Wunschtraum. Um deine Forderung nach Impfverbot zu fördern.
Stimmt es nicht, was du sagst, ist deine Meinung über das Impfen sehr gefährlich bis tödlich.

Aber indem wir das durchdenken, kann jeder seine eigene Meinung bilden anstatt irrational zu handeln. Du förderst ja Befürchtungen und Ängste, die dann manche Menschen kontrollieren, sodass sie nicht mehr objektiv entscheiden können. Bringe Fakten, sonst bleibt es Manipulation.

Dein erster Glaubensgrundsatz ist ja:
Ein gesundes Immunsystem wird mit jeder auch noch so tödlichen Infektion, fertig. Allein das ist schon nicht argumentativ beweisbar wenn man umsichtig denkt. Aber es gibt bestimmt Menschen die das glauben werden weil sie Angst vor Impfungen haben. Die Ängste weckst, erzeugt und förderst du ja auch mit einigen umstrittenen Argumenten.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20309
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Daniel_8 » Do 16. Mai 2019, 14:15

OTP ich zitiere ungern Impfpropaganda-Seiten, aber um dir vor Augen zu führen wie üblich die Stille Feiung ist, hier der Link:

http://polio.ch/poliomyelitis/ursache/s ... d-verlauf/

In Deutschland spricht man von über 95% stille Feiung.

Das bedeutet natürlich nicht, dass hier 5% Wahrscheinlichkeit einer Lähmung verbleiben. Es verbleiben 0,x% Wahrscheinlichkeit.

Impfen ist und bleibt ein Geschäft mit der Angst!
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 180
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon onThePath » Do 16. Mai 2019, 14:30

Daniel_8 hat geschrieben:OTP ich zitiere ungern Impfpropaganda-Seiten, aber um dir vor Augen zu führen wie üblich die Stille Feiung ist, hier der Link:

http://polio.ch/poliomyelitis/ursache/s ... d-verlauf/

In Deutschland spricht man von über 95% stille Feiung.

Das bedeutet natürlich nicht, dass hier 5% Wahrscheinlichkeit einer Lähmung verbleiben. Es verbleiben 0,x% Wahrscheinlichkeit.


Wichtige Punkte der Aussage dort:

Bei unbemerktem Verlauf, stiller Feiung, kann es durchaus zu Nervenschädigungen kommen. Die müssen aber nicht unbedingt so schwer sein, dass es zu Lähmungen kommt. Oder im späteren Leben Folgen geben.

Das passt doch lückenlos in mein Bewertungsschema. Jahrhunderte Polioerreger: Da hat allgemein das Immunsystem dazu gelernt.

Ich spiele keine lebensgefährliche Lotterie. ich lasse es nicht darauf ankommen, ob ich zufällig zu denen gehöre, deren Immunsystem mit der Polio fertig wird.





lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20309
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Daniel_8 » Do 16. Mai 2019, 14:51

ja aber die Chance einer Schädigung liegt im 0,-Bereich.

Und jetzt erkundige dich bitte inwieweit die folgenden offiziellen Inhaltsstoffe der Impfung deinem Körper gefallen könnten:

Welche Inhaltsstoffe enthält der Polio-Impfstoff? Der Impfstoff enthält abgetötete (inaktivierte) Polio-viren aller drei Typen, die Verozellen gezüchtet wurden. Weiter sind 2-Phenoxyethanol, Ethanol, Formaldehyd, Medium 199 ohne Phenolrot sowie Restmengen von Neomycin, Streptomycin und Po-lymyxin B enthalten.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 180
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Columba » Do 16. Mai 2019, 14:56

onThePath hat geschrieben: Wichtige Punkte der Aussage dort:

Bei unbemerktem Verlauf, stiller Feiung, kann es durchaus zu Nervenschädigungen kommen. Die müssen aber nicht unbedingt so schwer sein, dass es zu Lähmungen kommt. Oder im späteren Leben Folgen geben.

Das passt doch lückenlos in mein Bewertungsschema. Jahrhunderte Polioerreger: Da hat allgemein das Immunsystem dazu gelernt.

Ich spiele keine lebensgefährliche Lotterie. ich lasse es nicht darauf ankommen, ob ich zufällig zu denen gehöre, deren Immunsystem mit der Polio fertig wird.

lg, oTp


Es ginge ja noch, wenn Du für Dich oder ich für mich die Verantwortung übernehme für diese lebensgefährliche Lotterie. Aber wenn Eltern ihre Kinder nicht impfen lassen wollen, ist es in ethischer Hinsicht eine ganz verantwortungslose Sache. Kindern können nicht selber entscheiden. Das heisst die Eltern entscheiden über ein ev. Krankheitsrisiko der Kinder.

Welche Eltern wollen ihr Kinde einfach einem grösseren Risiko aussetzen, weil sie ein Kind nicht impfen lassen wollten? Da nehmen die Eltern ihre Verantwortung nicht mehr wahr.


Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3312
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Daniel_8 » Do 16. Mai 2019, 15:03

hier noch ein Video eines Insiders.

Dr. Klaus Hartmann arbeitete zehn Jahre lang von 1993 bis 2003 als Impfstoff-Zulasser bei der obersten Bundesbehörde Paul-Ehrlich-Institut (PEI)

https://www.youtube.com/watch?v=S44J3vU ... e=youtu.be
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 180
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Daniel_8 » Do 16. Mai 2019, 15:07

@Columba: hast du meinen vorherigen Beitrag zur Wahrscheinlichkeit gelesen?

Es geht hier allein um Risikoabschätzung.

Für viele Eltern ist das Risiko einer Impfkomplikation einfach größer als die Gefahr durch eine Krankheit Probleme zu bekommen. Vielleicht solltest du dir auch dazu nochmal meinen Startbeitrag zum Thema durchlesen. Daraus wird deutlich, dass diese SIcht der Dinge mit meinen Erfahrungen nicht ganz unbegründet ist.

Wo ist also dein Problem?

Tu doch nicht so, als würden Impfgegner ihren Kindern etwas böses wollen, nur weil du die Mainstreammeinung der Pharmaindustrie angenommen hast! Das Gegenteil ist der Fall, die Eltern wollen ihre Kinder schützen, und ich habe bewiesen, dass Impfgegner im Schnitt besser informiert über Impfungen sind, als Befürworter.

Ich möchte hier auch niemand überzeugen. Jeder kann sich hier impfen wie er will, aber er soll auch andere Meinungen akzeptieren und vor allem nicht über andere bestimmen dürfen!
Jeder soll sich das geben dürfen wo er denkt er braucht es. Wer dies nicht will, sollte dafür nicht verurteilt werden.
Also nichts für ungut, lass du mir meine Entscheidung ich lasse dir die deinige.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 180
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Daniel_8 » Do 16. Mai 2019, 16:07

Bei impfkritik ein Beitrag, wie es auch bei uns kommen könnte, wenn einige mal wieder über die Freiheit der anderen bestimmen wollen:

Masernphobie: New Yorker Landrat löst antisemitische Hass-Welle aus. Nichtimpfende ultraorthodoxe Juden kommen sich mittlerweile vor wie in Nazi-Deutschland.

Ed Day, Landrat von Rockland im Staate New York rief wegen 5 aktueller Masernfälle in seinem Landkreis den Notstand aus und verbot allen nicht gegen Masern geimpften Kindern den Besuch von öffentlichen Plätzen, einschließlich Gottesdiensten und medizinischen Einrichtungen. Rockland hat etwa 330.000 Einwohner. Von einer Epidemie kann nun wirklich keine Rede sein.

Von dieser drakonischen Maßnahme ist insbesondere die Gemeinde der ultraorthodoxen Juden betroffen, die grundsätzlich gegen Impfungen sind, weil sie den menschlichen Körper als von Gott geschaffenen perfekten Organismus ansehen. Die ultraorthodoxen Juden sind an ihrer Kleidung schon von weitem erkennbar. Sie berichten, dass Menschen auf der Straße schnell die Seite wechseln oder panikartig Geschäfte verlassen, in denen diese Juden einkaufen.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 180
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Thelonious » Do 16. Mai 2019, 17:44

Daniel_8 hat geschrieben:Bei impfkritik ein Beitrag, wie es auch bei uns kommen könnte, wenn einige mal wieder über die Freiheit der anderen bestimmen wollen:

Masernphobie: New Yorker Landrat löst antisemitische Hass-Welle aus. Nichtimpfende ultraorthodoxe Juden kommen sich mittlerweile vor wie in Nazi-Deutschland.

Ed Day, Landrat von Rockland im Staate New York rief wegen 5 aktueller Masernfälle in seinem Landkreis den Notstand aus und verbot allen nicht gegen Masern geimpften Kindern den Besuch von öffentlichen Plätzen, einschließlich Gottesdiensten und medizinischen Einrichtungen. Rockland hat etwa 330.000 Einwohner. Von einer Epidemie kann nun wirklich keine Rede sein.

Von dieser drakonischen Maßnahme ist insbesondere die Gemeinde der ultraorthodoxen Juden betroffen, die grundsätzlich gegen Impfungen sind, weil sie den menschlichen Körper als von Gott geschaffenen perfekten Organismus ansehen. Die ultraorthodoxen Juden sind an ihrer Kleidung schon von weitem erkennbar. Sie berichten, dass Menschen auf der Straße schnell die Seite wechseln oder panikartig Geschäfte verlassen, in denen diese Juden einkaufen.


Hallo Daniel_8,

bitte gebe bei solchen copy&paste-Beiträgen immer auch die Quelle mit an.

Thelonious - Senior-Mod.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15249
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Columba » Do 16. Mai 2019, 18:22

Thelonious hat geschrieben:Hallo Daniel_8,

bitte gebe bei solchen copy&paste-Beiträgen immer auch die Quelle mit an.

Thelonious - Senior-Mod.


Die Quelle ist https://www.impfkritik.de/pressespiegel/2019040401.html

[Ironie on] Diese Webseite von Impfkritik wird betrieben vom wirklichen Fachman über Impferei, nämlich Hans U. P. Tolzin. Er ist gelernter Molkereifachmann und ist dadurch sicher eine Kapazität in der Medizin. [Ironie off] - Verständlich, dass man die Quelle deswegen nicht so gerne offenlegt.

Hintergrund dazu: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaf ... 52704.html


Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3312
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Columba » Do 16. Mai 2019, 18:53

Daniel_8 hat geschrieben:Wo ist also dein Problem?

...

Ich möchte hier auch niemand überzeugen. Jeder kann sich hier impfen wie er will, aber er soll auch andere Meinungen akzeptieren und vor allem nicht über andere bestimmen dürfen!
Jeder soll sich das geben dürfen wo er denkt er braucht es. Wer dies nicht will, sollte dafür nicht verurteilt werden.
Also nichts für ungut, lass du mir meine Entscheidung ich lasse dir die deinige.


Doch Du willst hier überzeugen. Was Du aber machst ist unseriös und Du verunsicherst nur junge Eltern, die in der Verantwortung stehen für ihre Kinder gute Entscheidungen zu treffen.

Was Du hier v.a. machst ist eine Durcheinander und eine Vermischung von Problematiken. Ich wiederhole mich zwar, aber ich denke, es ist nötig:

1. Ein Problemkreis ist die Pharmaindustrie, die mit ihrer Grösse heute zu Macht gekommen ist durch ihre Finanzstärke. Sie kann vieles durchbringen mit ihren Lobbyisten. Diese Macht muss kritsiert werden und sollte dringend von unabhängiger Seite kontrolliert werden. Gerade die Forschung an Hochschulen wird zunehmend gesponsert von der Wirtschaft. Das bringt grosse Gefahren. Studien können nicht mehr neutral bleiben.

Andererseits heisst das noch nicht, dass alles falsch ist, was die Pharmaindustrie hervorbringt.

2. Ebenso kritisch ist die staatliche Aufsicht und die Vorgaben für die Medizin. Da denke ich auch, dass hier verschiedenes ungut ist. Sicher ist da auch die Impferei zu hinterfragen: Was ist nötig, was ist wünschenswert und was ist ganz unnötig und schädlich. Hier muss der Staat kritischer handeln, aber auch den Bürgern Freiheiten lassen. Eine Überkontrolle ist genau so gefährlich.

Trotzdem ist nicht alles schlecht, was hier der Staat macht. Meldepflichten, Empfehlungen, Warnungen und vielleicht sind auch mal Obligatorien nötig. Ob Kinder gegen Grippe geimpft werden sollen, ist sicher ein absolutes No-Go. Aber wie steht es mit den Pflegenden, die im Spital mit alten kranken Leuten zusammen sind - oder mit den Pflegenden, die in der Neonatologie arbeiten. Ist es da nicht verantwortungsvoller, sich in der Pflege zu impfen? Diese Fragen sind nötig, und wenn ein Obligatorium eventuell mal kommt, kann man nicht dagegen sein.

3. Dann kommt die Selbstverantwortung aller. Wer für die Impfungen ist, der soll sich halt mal schleunigst dem Impfausweis hervorholen und sich nachimpfen lassen. Zu viele reden jetzt für die Impfungen, und erwarten dann, dass die Kinder geimpft werden. Sie sollen mal selber bei sich beginnen.

4. Du lebst jetzt hier relativ problemlos ohne Impfungen. Pocken und Polio sind praktisch ausgerottet. Es bräuchte wirklich wenig Vorstellungskraft, wie es den Eltern früher gegangen ist, wenn eine Kinderlähmungsepidemie über das Dorf kam. Ich selbst erlebte das nicht mehr, aber die Folgen in unserem Dorf habe ich noch gesehen. So ist es fast bösartig, wie Impfskeptiker argumentieren, die fast alle die bösen Zeiten nicht mehr direkt als Augenzeugen erlebt haben.

-------

Es gibt also mit der Impferei viele Probleme. Aber es ist und bleibt unverantwortlich - v.a. auch unchristlich - wenn alle Problemkreise vermischt werden. Es sind separate Lösungen zu suchen für die Problemkreise. Eine Fundamentalkritik ist fragwürdig, lügnerisch und unethisch. Statt dass man konkret die Probleme lösen kann, sind es gerade diese Impfskeptiker, die gesellschaftlich Leid bringen, weil sie in ihrer Vermischerei jegliche Problemlösung verhindern.


Grüsse Columba


PS
Ich habe das Gefühl, dass Du sehr unkrtisch alles verlinks, was Dir gerade in Dein Denken passt. So auch beim Klimathread. Es ist wie beim Glauben, viele falsche Propheten gibt es, und diese haben heute im Internet leichtes Spiel. Es gibt immer jemand, der selbst den grössten Blödsinn glaubt.
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3312
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Daniel_8 » Fr 17. Mai 2019, 09:42

Columba ich halte fest:

Ich bot dir die Hand, dir deine Entscheidung zu lassen und bot dir an mir die meinige zu lassen.

Nun nennst du mich indirekt und direkt: unchristlich, unseriös und bösartig blödsinn glaubend.

Alles verzeihe ich dir aber eines nicht: du nennst mich unchristlich!

Für mich ist das Thema erledigt, so möchte ich in einem christlischen Forum nicht diskutieren!

Ich ziehe mich zurück ins Gebet.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 180
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon onThePath » Fr 17. Mai 2019, 10:00

Daniel_8

Du bist anscheinend ein sehr überzeugter Impfgegner.
Ich versuche abzuwägen, mache die Schaden-Nutzen Rechnung. Deshalb kann ich kein überzeugter Impfgegner sein. Manche wichtige Argument, die du Fakten dazu nennst, stimmen für mich so einfach nicht. Da wird es dann manipulativ.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20309
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon Daniel_8 » Mi 26. Jun 2019, 12:28

Hier erklärt ein Kinderarzt was beim Impfen passiert:

Leipziger Kinderarzt: Impfstoffe töten Gehirnzellen und Pharmaindustrie steuert Ärzte

https://www.epochtimes.de/wissen/leipzi ... 24900.html
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 180
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon POW » Mi 26. Jun 2019, 16:14

Daniel_8 hat geschrieben:
Impfung stellt einen Eingriff in Gottes geniales Bauwerk den Menschen dar. Der Mensch meint, er weiß es besser wie ein Immunsystem funktioniert.


Wer in die Karibik, nach Afrika, oder überhaupt in die Tropen reist, der sollte sich schon Impfen lassen, alles andere wäre ein selbstmörderisches Unterfangen, und eventuell mitreisenden Kindern gegenüber einfach unverantwortlich.

Und der liebe Gott, der hat in seiner Weisheit dieses und auch jenes Pflänzchen wachsen lassen, auf das der Mensch sich vor wirklich bösen Krankheiten schützen kann und Linderung und auch Heilung finde, auf das seine Gebrechen ihn nicht allzu sehr plagen.

Und selbst das Livenet-Forum hat mit seinen Usern und Userinnen durchaus eine therapeutische Funktion, die User wie du dankbar nutzen sollten.
(Und eigentlich ist doch in diesem Forum der User Enggi für die üblichen Tatarenmeldungen zuständig, wo mag er nur sein.)
POW
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 605
Registriert: Do 22. Aug 2013, 10:39

Re: Impfen sinnvoll oder Gefahr?

Beitragvon onThePath » Do 27. Jun 2019, 14:39

Daniel_8

Mit Impfen und Aluminium als Suchbegriffe findet man Informationen. Hoffentlich nimmt man die zutreffenden an.

Extreme Fachleute gibt es ja auch. Man kann nicht Jedem glauben.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20309
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln


Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast