Esoterische Heilpraktiken

Rat suchen, Rat geben und austauschen über Gesundheit und Krankheit

Moderator: bigbird

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon onThePath » Fr 21. Sep 2018, 14:04

Hm, deine Aussagen kann ich akzeptieren.

Aber du sprachst von Schamanen, und da geht es oft darum, dass man Geister heilend eingreifen lässt. Dazu passt auch der Singsang des Schamanen, nämlich dadurch in Trance zu geraten und sich mit den Geistern zu verbinden. Nicht viel anders ist die mediale Trance von Spiritisten.

LG, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20617
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon Gnu » Fr 21. Sep 2018, 17:49

Ich hätte zum Thema „esoterische Heilpraktiken“ eine Frage, die mir vielleicht Bernhard oder sonst einer, der sich in alternativer Medizin auskennt beantworten könnte. Was ist von der Diagnosemethode Dunkelfeldmikroskopie zu halten?

Ich habe null Ahnung, wie ein solches Mikroskop funktioniert. Die Behauptung, die ich gesehen habe, besagt, dass die roten Blutkörperchen unter dem Dunkelfeldmikroskop sich in der Form des erkrankten Organs gruppieren würden. Somit lasse sich mit kleinstem Aufwand eine Diagnose erstellen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11418
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon onThePath » Sa 22. Sep 2018, 11:22

Hab gerade keine Lust, darauf einen Blick zu werfen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20617
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon lionne » Sa 22. Sep 2018, 16:08

Gnu hat geschrieben:Ich hätte zum Thema „esoterische Heilpraktiken“ eine Frage, die mir vielleicht Bernhard oder sonst einer, der sich in alternativer Medizin auskennt beantworten könnte. Was ist von der Diagnosemethode Dunkelfeldmikroskopie zu halten?

Ich habe null Ahnung, wie ein solches Mikroskop funktioniert. Die Behauptung, die ich gesehen habe, besagt, dass die roten Blutkörperchen unter dem Dunkelfeldmikroskop sich in der Form des erkrankten Organs gruppieren würden. Somit lasse sich mit kleinstem Aufwand eine Diagnose erstellen.

So wie du das hier beschreibst (2. Abschnitt), kann ich nur sagen: Mal den GMV (gesunden Menschenverstand) einschalten und dann kommt man zum Schluss: Totaler Gugus :lol: :roll:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9265
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon Salomons Reader » Mo 24. Sep 2018, 12:09

lionne hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Ich hätte zum Thema „esoterische Heilpraktiken“ eine Frage, die mir vielleicht Bernhard oder sonst einer, der sich in alternativer Medizin auskennt beantworten könnte. Was ist von der Diagnosemethode Dunkelfeldmikroskopie zu halten?

Ich habe null Ahnung, wie ein solches Mikroskop funktioniert. Die Behauptung, die ich gesehen habe, besagt, dass die roten Blutkörperchen unter dem Dunkelfeldmikroskop sich in der Form des erkrankten Organs gruppieren würden. Somit lasse sich mit kleinstem Aufwand eine Diagnose erstellen.

So wie du das hier beschreibst (2. Abschnitt), kann ich nur sagen: Mal den GMV (gesunden Menschenverstand) einschalten und dann kommt man zum Schluss: Totaler Gugus :lol: :roll:
Gruss lionne


Bei manchen Dingen in der Esoterik ist erstaunt mich, dass Sie in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt wurden - obschon sie inhaltlich grobt geschätzt ins Jahr 1315 passen ...
Salomons Reader
Lebt sich ein
 
Beiträge: 42
Registriert: Mi 29. Aug 2018, 11:11

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon Gnu » Mo 24. Sep 2018, 19:51

Ich weiss, wie gesagt, nicht, wie ein Dunkelfeldmikroskop funktioniert. Was ich aber weiss, ist, dass Blut sprechen kann. Also aufgepasst, ehe mit GMV und Esoterik argumentiert wird. :lol:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11418
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon Habatom » Di 25. Sep 2018, 07:59

jes_25913 hat geschrieben:Hallo Bernhard,

an und für sich ist nichts dagegen zu sagen. Die zitierten Bibelverse können nicht in Anwendung gebracht werden, da ihr Sinn und Zweck ein anderer ist.
Es ist eine bekannte Tatsache, das die Seele des Menschen mehr weiß, als das Bewusstsein kennt, schließlich ist ja die Seele mit dem ganzen Körper verbunden und durchdringt ihn. Sie ist aber auch mit der Außenwelt verbunden. Entscheidungen, die deshalb auf einer tieferen Ebene getroffen werden, sind deshalb oft besser als die, die man aus dem oberbewussten Wissen tut. Da weiß ja der Mensch recht wenig und da ist er der typische Materialist.

LG,
jes



Du schreibst das es eine bekannte Tatsache sei, das die Seele des Menschen mehr weiß, als das Bewußtsein kennt .. --

stellst du jetzt ein Unterbewußtsein/ein Unbewusstsein mit "Seele" gleich?

Denn Unterbewußtsein ist ein Teilbereich unserer verarbeiteten zum Teil abgelegten Erinnerungen/Sinneswahrnehmungen - die natürlich mit körperlichen Funktionen in Rückkoppelung gesehen/gebracht werden können.

Die Bibel liefert zur Beschreibung der Seele unterschiedliche Bilder, insofern das das Wort Seele unterschiedlich gebraucht wird. Teils für den ganzen Menschen. Teils fürs seinen u.a. auch emotionalen Ausdruck.

Im Buch Prediger könnte man die Seele auch als ein Band vergleichen, als eine Arte Saite sehen, die Körper und Geist miteinander verbindet. Beim Tode dann reißt, worauf der Geist zu Gott geht und der Körper wieder in die Bestandteile zerfällt, aus denen er besteht.

Wobei es nun zum einen unseren Geist gibt, unser menschliches Denkvermögen im Hinblick auf hier ein sich hier selbst bewusstes Gehirn, was aber dann von Anfang an nicht autonom für sich denken tut - sondern erst durch Bezüge zu anderen Sinneseindrücken - die von aussen auf das Gehirn entsprechend der Wahrnehmungsfähigkeit - einfallen, anfängt - in Richtungen zu denken. Beginnt die Welt sich erfahrbar zu machen.


Entscheidend wird es dann sein, von welchen "Geistern" von welchem Geiste" es am Ende geprägt und bestimmt sein wird.
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 962
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon onThePath » Di 25. Sep 2018, 11:11

Hallo, Habatom.

Ich möchte, gerade weil das im Bezug zur Esoterik ist, dich auf die Vorstellung von einem Überbewusstsein hinweisen. Der Begriff kollektives Unbewusstes befasst sich schon mit solcher angenomnener Verbundenheit. Dazu gehören auch übersinnliche Kräfte. Von daher nimmt man an, der Mensch könne mehr wissen, eventuell alles wie nur Gott.
Also Dinge, die eben auch esoterische Heilpraktiken betreffen.

LG, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20617
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon Habatom » Di 25. Sep 2018, 17:54

onThePath hat geschrieben:Hallo, Habatom.

Ich möchte, gerade weil das im Bezug zur Esoterik ist, dich auf die Vorstellung von einem Überbewusstsein hinweisen. Der Begriff kollektives Unbewusstes befasst sich schon mit solcher angenomnener Verbundenheit. Dazu gehören auch übersinnliche Kräfte. Von daher nimmt man an, der Mensch könne mehr wissen, eventuell alles wie nur Gott.
Also Dinge, die eben auch esoterische Heilpraktiken betreffen.

LG, otp



Tja, das Freudsche Model vom Es-Ich-Überich.

Das dann unser Denkvermögen nicht nur durch den heiligen Geist inspiriert und geleitet werden kann - worin dann Menschen im heiligen Geist auch Gemeinschaft finden können - so gibt es natürlich auch andere Geister/Gesinnungen.

Und auch in der Bibel wird von zum Beispiel (Toten)Geistern gesprochen, die zum Beispiel ein Saul heraufbeschwören ließ. Was die Bibel aber nicht gut heißt.

Ich habe mal ein Buch gelesen (Traumfänger- oder -tänzer oder so ähnlich hieß), wo die Ureinwohner in Australien sich über Telepathie (in ihrem Geisterglauben, der sie darin eint) verständigt haben sollen.

Auch bestimmte Orden wie die Rosenkreuzer meinen sich hier ab einer bestimmten Ebene über Telepathie verständigen zu können.

Nun ja - Jesus zumindest wusste um die Gedanken der Menschen. Ich denke weil er ganz und gar offen war, für alles was ihn an Regungen (auch des/der Geistes(er)) entgegen kam.

Dann gibt es aber auch in christlichen Kreisen zum Teil das Phänomen des Exorzismus, hier dann "Freibeten" genannt, gerade in sogenannten Pfingstgemeinden, was ich durchgängig als nicht von Gott gewirkt erkannt habe.
Ebenso die sogenannte geistliche Kriegsführung, wo ganze Plätze von dämonischen Einflüssen freigebetet werden sollen.

Nach meinen persönlichen Beobachtungen kommen beim sogenannten Freibeten die Menschen vom Regen in die Traufe. Letztendlich unter ein dämonischen Geist der nur einen Schein von Frömmigkeit erweckt, die Kraft eines Lebens aus Gott aber missen lässt.

Aber jeder muss und wird hier seine eigene Erfahrungen machen müssen.
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 962
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon onThePath » Di 25. Sep 2018, 20:58

Die Dinge und Probleme sind mir bekannt, Habatom. Aus allem raushalten konnte ich mich nicht,als vor 10 Jahren bei uns im Hauskreis Dämonisierte mir deutlich machten, dass es keine rein psychlogisch-psychiatrische Probleme sind. Wäre nicht schlecht, wenn mit diesen Mächten mal jeder Christ unmittelbar konfrontiert wäre.

Ich mag geistlichen Kampf auch nicht und wie mit dem ganzen Gebiet dämonischer Einflüsse umgegangen wird, da bin ich auch vorsichtig.


Tja, z.B. die australischen Ureinwohner mit ihrer Telepatie.
Es gibt so Einiges Verborgenes und übernatürliche Fähigkeiten.

LG, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20617
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon Habatom » Di 25. Sep 2018, 22:28

onThePath hat geschrieben:Die Dinge und Probleme sind mir bekannt, Habatom. Aus allem raushalten konnte ich mich nicht,als vor 10 Jahren bei uns im Hauskreis Dämonisierte mir deutlich machten, dass es keine rein psychlogisch-psychiatrische Probleme sind. Wäre nicht schlecht, wenn mit diesen Mächten mal jeder Christ unmittelbar konfrontiert wäre.

Ich mag geistlichen Kampf auch nicht und wie mit dem ganzen Gebiet dämonischer Einflüsse umgegangen wird, da bin ich auch vorsichtig.


Tja, z.B. die australischen Ureinwohner mit ihrer Telepatie.
Es gibt so Einiges Verborgenes und übernatürliche Fähigkeiten.

LG, otp




Ich bin mit diesem Begriff "Dämonisierte" - was da so an Vorstellungen vorhanden ist von "umsessen" bis "besessen" mittlerweile sehr vorsichtig geworden.

Nicht selten wurden/werden hier Menschen, die den heiligen Geist haben als von einem anderen/falschen Geist getriebene Menschen aus Gemeinden ausgestoßen.

Ich habe im Laufe meines Lebens innerhalb meiner 8 jährigen Arbeit als Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherungen (für Pflegestufen) und in meiner über 25 jährigen Erfahrung in der Arbeit als Altenpfleger gelernt und gesehen, das man alle Krankheiten auch allein im Hinblick auf geistige, körperliche und psychische Störungen im Hinblick auf die Biographie und erbliche Vorbelastung begründen kann. Und auch tut.

Ich bin als Christ dann desweiteren - im Hinblick auf eine geistliche Waffenrüstung entsprechend Epheser 6 und im Hinblick auf den Glaubenskampf, den wir zu beschreiten haben - geneigt hier mit Paulus zu sprechen:

2Kor 10,4 denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig für Gott zur Zerstörung von Festungen; so zerstören wir überspitzte Gedankengebäude

"überspitzte Gedankengebäude" zu zerstören -- indem ich aufzeige, wo ein Mensch sich irrt...wo er falsch liegt ... -- darum geht es im wesentlichen, meines Erachtens nach.
Habatom
Power Member
 
Beiträge: 962
Registriert: Di 19. Aug 2008, 14:43

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon onThePath » Mi 26. Sep 2018, 10:46

Tja, es ist schwierig, weil Jeder für sich urteilt und man kann nicht erwarten, dass dieses Gebiet ausreichend verstanden wird. Ich habe getan was ich tun konnte, mich lange mit dem ganzen Gebiet auseinander gesetzt, auch mit katholischen Exorzisten, überraschender Weise selber damit konfrontiert worden. Und jetzt schaue ich mir noch im TV die nacherzählen übersinnlichen Geschichten an. Man kann auch daraus lernen. Zumindest seine eigenen Einschätzungen damit überprüfen.

Ich kann auf jeden Fall nur warnen vor esoterischen Heilpraktiken und spiritistischen Spielchen.



LG, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20617
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon eddy » Fr 28. Sep 2018, 10:50

Es gibt ja vieles was man trinken kann, Tee, Kaffee, Saft... und alles löscht den Durst, aber wenn möglich sollte man klares Wasser zu sich nehmen.
Ich glaube schon, dass es viele Methoden zur körperlichen Heilung gibt. Aber die Ursache der meisten Krankheiten liegt nicht im Körper, sondern in feineren Bereichen, eben der Psyche, oder genauer im unbewussten Bereich der Psyche. Dadurch, dass es sich "dort" nicht ausdrücken kann, drückt es sich durch den Körper aus. Will man also eine Krankheit wirklich heilen, dann muss man diese psychische Ursache heilen oder auflösen (oder erlösen).
Ich finde das geht aus den Heilungstaten Jesu klar hervor. Er weist deutlich auf diese Beziehung von Krankheit und Sünde, von körperlicher Auswirkung und psychischer Ursache hin.
Obwohl das natürlich nicht immer möglich ist, meine ich sollte der Anspruch der sein, dass jeder wenn irgendmöglich sein eigener Therapeut sein sollte. Wir machen es uns zu einfach, die Heilung körperlicher Krankheiten ausschließlich in die Hände von Ärzten zu legen (Ärzte hier im Sinne jeglicher Culeur, von Schulmedizin bis hin zu Esoterik).
Ich kann aus meiner täglichen Erfahrung sagen, dass dieser Zusammenhang zwischen Körper und Psyche besteht. Und um uns an Körper und Geist zu heilen, sollten wir klares Wasser trinken. Nichts heilt uns besser, als eine ernsthafte, regelmäßige, intensive spirituelle Praxis.
eddy
Member
 
Beiträge: 107
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 01:05
Wohnort: Bayern

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon onThePath » Fr 28. Sep 2018, 11:40

Eddy, was für eine spirituelle Praxis ?

Das Gebiet esoterische Heilung ist ja so umfangreich und auch verwirrend, dass man um Durchblick ringen muss.

Ich spreche deshalb erst mal allgemein von geistiger Hygiene.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20617
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon eddy » Fr 28. Sep 2018, 13:29

onThePath hat geschrieben:Eddy, was für eine spirituelle Praxis ?
lg, oTp

Spirituelle Praxis ist i.d.R. fortwährende Konzentration auf das spirituelle Ideal.
eddy
Member
 
Beiträge: 107
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 01:05
Wohnort: Bayern

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon onThePath » Fr 28. Sep 2018, 15:29

eddy hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Eddy, was für eine spirituelle Praxis ?
lg, oTp

Spirituelle Praxis ist i.d.R. fortwährende Konzentration auf das spirituelle Ideal.



Damit rufst du die Meditationsbegeisterten und die Meditationsskeptiker auf den Plan.

LG, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20617
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon eddy » Fr 28. Sep 2018, 17:17

onThePath hat geschrieben:
eddy hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Eddy, was für eine spirituelle Praxis ?
lg, oTp

Spirituelle Praxis ist i.d.R. fortwährende Konzentration auf das spirituelle Ideal.

Damit rufst du die Meditationsbegeisterten und die Meditationsskeptiker auf den Plan.
LG, otp

Wie gesagt, ich mache täglich die Erfahrung, dass ich mich ein bisschen verändere, und darauf kommt es an. Verändern, verändern, verändern. Was soll das mit der Religion sonst? Nenn es geistige Hygiene, oder wie du sonst willst.
eddy
Member
 
Beiträge: 107
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 01:05
Wohnort: Bayern

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon Bernhard » Sa 20. Okt 2018, 14:54

Cranio-Sacral-Therapie

Nach entsprechenden volksheilkundlichen und sehr alten "Knochenbrecher-Techniken" gab es einen großen Entwicklungsschub in der Behandlung der Gelenke und besonders der Wirbelsäule durch die Erkenntnisse von Dr. A. T. Still (1828-1917). Auf der Grundlage dieser seiner Erfahrungen und methodisch erprobten Techniken entwickelte auch D.D. Palmer (1845-1913) seine wesentlich bekanntere "Chiropraktik". Die aus der Osteopathie hervorgegangene Craniosacrale Osteopathie (CSO) von Dr. W.G. Sutherland (1873-1954) hat da eine Sonderstellung. Diese Therapiemethode ist speziell auf den Schädel (cranium) und das Kreuzbein (Sacrum) ausrichtet.
Bei der CSO geht es meist um die Beseitigung von Blockierungen, die dann die Grundlage für die Heilungen schaffen sollen. Die anatomischen und biomechanischen Erkenntnisse, z.B. Bewegungen in der SSB (Symphysis-Spheno-Basilaris) sind allerdings, trotz Beteuerungen ärztlicher Fachleute (J. E. Upledger, Frymann, Magoun, Retzlaff), nicht eindeutig bewiesen (4/02, CSO, H-J. Merkt).

Dr. John E. Upledger, ein osteopathischer Chirurg, stellte einen kranialen Bewegungsrhythmus der Nervenflüssigkeit (Liquor cerebrospinalis) fest, der sich bis ins Kreuzbein fortsetzt, mit einer Frequenz von 6-10 Zyklen pro Minute. Diese "Entdeckung" verstand er als Erweiterung der von Dr. Sutherland aufgestellten Behauptung ist, dass sich der Schädel in einer Vorne-hinten-Bewegung ausdehnt und verkürzt. Die nach der Geburt zunehmende Verknöcherung der Schädelnähte (Suturen) ließ er unberücksichtigt.

Bei der Craniosacralen Osteopathie wird durch ensprechend zu erlernendes Ertasten (Palpation) die Befunderhebungen ausgeführt (Blockierungen = Restriktionen) und anschließend durch Korrektur-Techniken am Kopf (z.B. Suturen, Kiefergelenke), bzw. am Kreuzbein behoben.

Die medizinische Beurteilung ist einmal unter dem Aspekt zu sehen, dass es in diesem Be-reich sehr erprobte Heilmethoden gibt, z.B. die von Dr. A. Taylor Still begründete Osteopathie und die Chiropraktik (ärztlich genannt: Chirotherapie). Zum anderen sind die guten Ergebnisse - außer einem starken Entspannungseffekt - nicht eindeutig nachvollziehbar. In einem Lehrbuch heißt es: "In der therapeutischen Sitzung kann sich der Patient an einer Grenze zwischen äußerer und innerer Wahrnehmung befinden. Durch diese Fokussierung ist der Übergang in eine Trance fließend möglich." (Rang, Höppner, Craniosacral Osteopathie, Hippokrates, 1998). Das muss aber nicht so sein, und wird von seriösen Therapeuten eindeutig abgelehnt.

Die meisten CSO-Therapeuten behandeln weniger die körperlichen, sondern vielmehr sog. psychisch-emotionale Störungen. Da ist eine Überprüfung der geistlichen Ausrichtung notwendig, d.h. bei einem solchen Behandler können esoterische Einflüsse vorkommen.

Ein Merkmal der Cranio-Sacral-Therapie ist ihre hypothetische Begründung. Diese Modelle basieren allerdings noch auf den Erklärungen der "Osteopathy in the Cranial Field" der 1950er Jahre, mit denen auch John E. Upledger D.O. als osteopathischer Arzt ausgebildet wurde. Man meinte damals, ein angenommener sogenannter "Cranio-Sacral-Rhythmus" (="Primary Respiratory Mechanism"), pulsiere in der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit. Was letztendlich diese palpierbaren Pulsationen im Gewebe sind, ist physiologisch bisher nicht erklärbar. Dabei kann es sich um Rhythmen von 5-12 Zyklen, aber auch um ganz andere Rhythmen handeln. Weiters wird den einzelnen Schädelnähten (und den darin enthaltenen Sharpey-Fasern) eine gewisse Beweglichkeit zugeschrieben, die untersucht und therapiert werden könne. Durch Berührung von Kopf und Rücken will der Therapeut Informationen über mögliche Blockaden dieses Flusses sammeln und dadurch auf mögliche Funktionseinschränkungen an Körper und Schädel einwirken, sowie indirekt auch Membranen innerhalb des Schädels (Falx cerebri, Tentorium, Falx cerebelli) und die harte Hirnhaut (Dura mater) beeinflussen. Dieses Vorgehen soll den "Energiefluss" verbessern und Selbstheilungskräfte aktivieren, Funktionseinschränkungen und seelische Traumata lösen.

Da der Hintergrund der Cranio Sacral Therapie nicht auf medizinische und anatomische Grundlagen beruht kann ich diese Therapie nicht empfehlen. Aus Sicht der Medizin ist eine physiologische Begründung für eine im ganzen Körper wirksame Liquorwelle unbekannt. Von daher ist eine Wirksamkeit der Cranio-Sacral-Therapie auch nicht begründbar. Befürworter der Cranial-Sacral-Therapie berufen sich nur auf eigene Erfahrungen. Studien über die Wirksamkeit oder Wirkweise der Cranio-Sacral-Therapie wurden in internationalen medizinischen Fachblättern aufgrund methodischer Mängel bisher als mangelhaft bewertet.

Ich empfehle bei psychisch-emotionalen Störungen einen Seelsorger aufzusuchen, entweder in der eigenen Gemeinde oder sich an die Seelsorge-Abteilung.
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5535
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon Daniel_8 » Do 25. Apr 2019, 13:13

habe mir jetzt mal einiges hier durchgelesen.
Viel richtiges dabei und es lauern tatsächlich einige Gefahren.

Dennoch darf man die Bösartigkeit der Pharmaindustrie (die größte Industrie weltweit) nicht außer acht lassen.
Ich habe in Bezug zu dem Pharmakartell größere Bedenken was unsere Gesundheit betrifft als bei esoterischen Heilpraktiken.

Was soll passieren, wenn ich mir ein paar Globulis einschmeiße, wenn ich dabei nicht an eine übernatürliche, nicht göttliche Macht glaube? Sondern wenn ich an Gott glaube? Dann kann mir dabei nämlich gar nichts passieren!

Schmeiße ich mir aber diverse Tabletten der Pharmaindustrie ein, nützt mir evtl. mein Glaube nichts.
Denn man muss unterscheiden, findet die Wirkung auf metaphysischer Ebene oder rein biologischer Ebene statt.

Bei der Pharmaindustrie besteht zusätzlich die Gefahr, dass sie in unseren Kreisen eine derartige Akzeptanz genießt, dass es einem schlecht werden kann.
In gewissen Bereichen, wie Wundheilung und auch die meisten OP´s ist die Schulmedizin gut und unbedenklich.
Aber in der medikamentösen Behandlung, Impfungen und Anwendung von Strahlentechniken etc. wäre es für viele Menschen besser einmal zu hinterfragen.

Gott hat uns auch soviele Naturmittel gegeben, die uns helfen können. Mit den Hilsmitteln der Natur arbeiten nummal Naturmediziner und Homöopath besser als Schulmediziner.

Hätte ich die Wahl zwischen einer Heilungsaussicht durch ein von Gott gegebenen Krautes zu einem vom Menschen im Labor gezüchteten Mittel so würde ich das Natürliche bevorzugen.

Hätte ich bei einer Erkrankung die Wahl zwischen einen Schulmediziner und einem Homöopath würde ich den letzteren bevorzugen, da dieser besser geschult im Umgang mit der Naturmedizin ist.

Neulich ging erst wieder durchs Netz, wie die Impfindustrie Frauen in Afrika sterilisiert indem WHO und UNICEF so taten, als würden sie die Frauen gegen Tetanus impfen.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 286
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Esoterische Heilpraktiken

Beitragvon onThePath » Di 30. Apr 2019, 10:38

Ja, bei der Pharmaindustrie hat man reichlich Grund, ihrer Chemie zu misstrauen. Weil sie Geld scheffeln und unter ihren Medikamenten auch welche sind, die so schädlich sind, dass sie nie zugelassen hätten werden sollen. Oder immerhin so viele bedenkliche Nebenwirkungen haben, dass sie nur Notlösungen sind. Da zeigt die Pharmaindustrie bisweilen sogar ein kriminelles Vorgehen.

Naturheilmittel, Kräuter, haben bisweilen nachweisbar weniger schädliche Nebenwirkungen als die Mittel aus der pharmazeutischen Giftküche.

Esoterische Heilungsmethoden sind esoterisch, wenn dabei Methoden angewandt werden, die zu dämonischen Bindungen führen. Der moderne Mensch der nur der Wissenschaft glaubt, denkt dabei allerdings nur höchstens an Beeinflussung angeblich feinstofflichen Vorgänge ( Meridiane, Chakren, usw.). Oder an Beeinflussung durch seelische Prozesse, dass der Glaube hilft ähnlich wie bei Plazeba.

Die Naturheiler die auch esoterische Praktiken praktizieren, werden um so schädigender, je mehr bei ihnen dämonische Geister mitwirken. Diese Wirkebene erkennen sie oft selber gar nicht, sondern glauben eine besondere Heilungsgabe zu haben. In Wirklichkeit tun sie Dinge, die sie selber gar nicht begreifen. Sie sorgen für dämonische Anhaftungen bei ihren Patienten die körperlich und psychisch schädigend wirken.

Allerdings ist die Anfälligkeit für dämonische Anhaftungen bei jedem Mensch verschieden. Manche sind sehr anfällig, andere scheinen ziemlich immun dagegen zu sein.

Auf jeden Fall sind esoterische Praktiken genauso ein Kontaktpunkt für dämonische Übergriffe wie das Buchstabenbrett im Spiritismus, das buchstäblich so Manchem das Grauen gelehrt hat.

Vorsicht davor, das leichtfertige Gerede der nichtsahnenden wissenschaftlichen Menschen als Wahrheit darüber anzunehmen. Mit reinem logischen Denken ist man aufgeschmissen und lässt sich leichtgläubig täuschen. Nicht mal die, die sich wissenschaftlich damit wirklich beschäftigen, die Parapsychologen, können Wesentliches zur Wahrheitsfindung dazu beitragen. Sie verschleiern nur und bestätigen sich ihr materialistische Weltbild.

Wer ihnen leichtfertig glaubt, hängt nur an seinem falschen materialistischen Weltbild fest. Das ja erdbebenartig ins Wanken geraten könnte.
Da verteigt man sich lieber und sagt, alles sei primitiver Aberglaube. Gerne drehe ich das rum und bescheinigen Vielen einen primitiven Atheismus und Materialismus. Ist eben geradezu ein primitives Vorurteil. Steht in nichts den primitiven irrationalen Aberglauben nach.



Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20617
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Vorherige

Zurück zu Gesundheit/Krankheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste