Das Chemnitz-Syndrom

Alles Chaos oder was? Für Beiträge, die sonst nirgends hineinpassen.

Moderator: firebird

Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon firebird » Di 28. Aug 2018, 12:26

Thelonious hat geschrieben:Ohh, "Lügenpresse, Lügenpresse" skandieren hier in D die ganzen rechten Rattenfänger. Bitte unterlasst das hier doch besser.

VG
Thelo


Lieber Thelonious,

deine Worte kommen bei mir ziemlich unreflektiert und pauschalisierend herüber. Wenn ich ehrlich sein darf, nerven mich solche Zeilen.

- Sind wirklich alle Bürger deren politische Gesinnung rechts der Mitte sind Rattenfänger?

- Noch nie habe ich mitbekommen, dass ein amerikanischer Präsident eine so katastrophale Presse hat wie Präsident Trump. Dass Herr Trump kein Sonntagsschüler ist, ist auch mir klar. So hat beispielsweise Assad, Putin, Kim Jong Un oder die iranische Führerschaft eine weitaus bessere Presse. Sind diese Leute, welche eine unzählige Anzahl von Menschen auf dem Gewissen haben, wirklich bessere Staatsmänner ???? --- Lügenpresse lässt grüssen!!

- Neulich wurde in Chemnitz ein junger Deutscher von 2 Einwanderern brutal ermordet. Dieses Ereignis hat Demonstrationen vom rechten Mob wie auch vom linken Mob ausgelöst. Bei uns im Schweizer Fernsehen gab es lediglich eine Reportage über die Ausschreitungen der rechten Seite. Das was von linker Seite gekommen ist, wurde totgeschwiegen. So viel zu den ach so "ausgewogenen" Medien.

Nachdenkliche Grüsse
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4126
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Was nervt euch gerade ?

Beitragvon Knecht » Di 28. Aug 2018, 16:35

Ultrarechte weise Geistesblitze schreien pauschal Lügenpresse - Lügenpresse und die Ultralinken tun es pauschal und verallgemeinernd genauso. Je mehr Ultra, desto ähnlicher werden sie sich in ihrer unendlichen Weisheit. Bei dieser göttlichen Weisheit bleibt wahrscheinlich nur eines, nämlich, die Pressefreiheit abzuschaffen und die Zensur wieder einzuführen. Wenn die Rechten an der Macht sind, darf nur für die Rechten berichtet werden und wenn die Linken an der Macht sind, nur für die Linken. Mir ist es aber lieber, wenn linke und rechte Journalisten in allen Medien berichten dürfen. Denn mir ist klar geworden, dass nicht immer nur alleine die Rechten oder alleine die linken Journalisten und Politiker recht haben, sondern abhängig vom Thema einmal eher die oder die anderen recht haben. Für mich eine gute Konstellation, bei allem Für und Wider, mir eine eigene Meinung bilden zu können. Nicht vergessen sollte man, dass alle Journalisten Überzeugungen haben, die sie vertreten - und von der Lüge sind sie natürlich nicht befreit. Manche lügen mehr, manche weniger, so wie ausnahmslos alle Menschen. Daher sollten wir vorsichtig sein, mit dem pauschalen Lüge Lüge schreien, den wenn wir das allzu oft tun, entwickeln wir uns nur zu langweiligen Heuchlern, die anderen richterlich vorwerfen, was man selber tut und getan hat.

Apropos, Trump hat öffentlich eine ich glaub geistig behinderte Person verhöhnt und verspottet und bei Mc Cain tat er es auch, und das Trennen der Flüchtlingskinder von ihren Eltern war ja auch von höchster Güte, und sein Obamakomplex, naja………... Diesen vorbildlich christlichen Charakter haben die letzten 5 oder mehr Präsidenten sicherlich nicht erreicht, wie schade. Aber sicherlich ist alles von der Presse nur erlogen und erdichtet, oder etwa doch nicht?

Firebird, in Österreich wurde über linke und rechte Demonstrationen in Chemnitz berichtet. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass in der Schweiz nirgends darüber berichtet wurde. Aber gut, ich lese fast jeden Tag Zeitung und schaue Nachrichten, und ich glaube, wenn ich das in der Schweiz getan hätte, hätte ich das auch irgendwo mitbekommen, da bin ich mir schon ziemlich sicher. Glaube nicht, dass im Ganzen gesehen, die Schweizer Medien einseitiger berichten als die Österreichischen oder Deutschen. Vielleicht solltest du die Medien weniger meiden, um ein objektiveres und gerechteres Bild zu bekommen.…..

Gruß
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Was nervt euch gerade ?

Beitragvon Thelonious » Di 28. Aug 2018, 18:34

Hallo Firebird,

genervt oder nicht. Wichtig ist, das man ausspricht was man denkt. Zunächst: warum mich dieses "Lügenpresse, Lügenpresse"-Geschreie wirklich maximal aufregt, weil viel zu tumb.
Wir alle haben durch das Netz die maximale Möglichkeit, uns aus mehreren Quellen zu informieren. Wenn man (ich kenne mich in der der CH-Presselandschaft nicht so aus, deswegen nehme ich DAS D-Beispiel schlecht hin: diese verblödete BILD-Zeitung) sich einzig aus einer Nachrichtenquelle (hier: die BILD-Zeitung) bedient, ja dann wäre ich auf das dort vermittelte Weltbild angewiesen. Und bei viel zu vielen ist das so. Wie schade (bzw. wie dämlich)!

Uns stehen quasi alle öffentlich zugänglichen Nachrichtenquellen der Welt zur Verfügung und daraus bediene ich mich so gut, wie ich kann. Soll in meinem Fall heißen: aus mehreren deutsch- (konservative, eher linke) und englischsprachigen (wieder sowohl "linke als auch rechte") Onlinetageszeitungen.

So kann ich (jedenfalls versuche ich es) mir ein eigenes und möglich umfassendes Bild zu machen.

Trump? EIne einzige Katastrophe und so hat er die Presse, die er - Hochstapler, Lügner, werteverzerrend... - (LEIDER!!!) verdient. Das der sich mit Attributen wie -christlich- schmückt, ist für mich der größte Verrat.

Zu Deinem Schweizerfernsehenbeispiel: wie gesagt, wird haben sooo viele Nachrichtenoptionen. Also: ganz simpel nutzen!

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15757
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Was nervt euch gerade ?

Beitragvon lionne » Mi 29. Aug 2018, 09:10

Knecht hat geschrieben:Firebird, in Österreich wurde über linke und rechte Demonstrationen in Chemnitz berichtet. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass in der Schweiz nirgends darüber berichtet wurde. Aber gut, ich lese fast jeden Tag Zeitung und schaue Nachrichten, und ich glaube, wenn ich das in der Schweiz getan hätte, hätte ich das auch irgendwo mitbekommen, da bin ich mir schon ziemlich sicher. Glaube nicht, dass im Ganzen gesehen, die Schweizer Medien einseitiger berichten als die Österreichischen oder Deutschen.

In der Schweiz wurde (selbstverständlich) ebenfalls über die Vorkommnisse in Chemnitz berichtet (Presse, Radio, TV) Leider muss man, wenn man sich die Berichte darüber anhört, bzw. liest, doch sehr wundern, wie (wieder mal!) darüber berichtet wurde..... "Einheitsbrei", undifferenziert und tendenziös.
Wenn ich da lese: "Im deutschen Bundesland Sachsen randalierten gestern über 1000 Personen", da frage ich mich schon, wie genau es da die Berichterstatter mit der Wahrheit nehmen? :roll:
In Tat und Wahrheit waren es etwa 50 – 100 National-Sozialisten, die vereinzelte Hitler-Grüsse und einige pauschal ausländerfeindliche Nazi-Slogans wie "Deutschland den Deutschen – Ausländer raus" von sich gaben, was selbstverständlich aufs Schärfste zu verurteilen ist.
Was in Chemnitz politikerseits als Ausbruch rechter Gewalt ausgemacht wurde, ist einfach nur (meine Meinung!) jämmerlich und total hinterhältig, verlogen! Für mich geht das unter die Rubrik: "Skandalöse Falschberichterstattung der MSM.
Zum Glück gibt es in Deutschland aber (immer noch!) Menschen, die klar sehen und sich nicht hinters Licht führen lassen.... (und es werden immer mehr!).
Auch das umliegende Ausland verfolgt die Vorkommnisse und macht sich so seine Gedanken...
>>> "Wissbegierige"/politisch interessierte Menschen orientieren sich dabei aus verschiedenen Kanälen (nicht bloss aus BILD und Blick!)
LG lionne

Kurz zusammengefasst: Mich nervt die tendenziöse (linkslastige) Berichterstattung der MSM und zwar nicht erst gerade, sondern schon lange!
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9284
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Was nervt euch gerade ?

Beitragvon Johelia » Mi 29. Aug 2018, 20:51

Mich nervt gerade das die Diskussion zur Lügenpresse die ich hier ausgelöst habe genauso abläuft wie die MSM es uns vormachen und von uns erwarten.
Jeder hat DIE Meinung die er glaubt aber es fehlen allermeist die Beweise und er verurteilt sofort alle die eine andere Meinung haben. Nicht einmal die MSM müssen Belege, Quellen oder Beweise für ihre Volksführung darbringen.

Beispiel:
Knecht hat geschrieben:Apropos, Trump hat öffentlich eine ich glaub geistig behinderte Person verhöhnt und verspottet

Welche Beweise gibt es dazu, das das wirklich so war??

Hier ein Paar Beweise zum Thema.

Darum hatte ich ja geschrieben:
Johelia hat geschrieben:Mich nervt gerade, dass die grosse Masse heutzutage jedes Wort der Lügenpresse als "wahr" schluckt und die allermeisten nicht einmal den Versuch unternehmen sich breiter zu informieren und hinter das Geld & Machtspiel zu schauen.


Äs Grüessli
euer maximal ultra rechte Johel :lol:
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1912
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Was nervt euch gerade ?

Beitragvon Knecht » Sa 1. Sep 2018, 18:45

lionne hat geschrieben:
Knecht hat geschrieben:Firebird, in Österreich wurde über linke und rechte Demonstrationen in Chemnitz berichtet. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass in der Schweiz nirgends darüber berichtet wurde. Aber gut, ich lese fast jeden Tag Zeitung und schaue Nachrichten, und ich glaube, wenn ich das in der Schweiz getan hätte, hätte ich das auch irgendwo mitbekommen, da bin ich mir schon ziemlich sicher. Glaube nicht, dass im Ganzen gesehen, die Schweizer Medien einseitiger berichten als die Österreichischen oder Deutschen.

In der Schweiz wurde (selbstverständlich) ebenfalls über die Vorkommnisse in Chemnitz berichtet (Presse, Radio, TV) Leider muss man, wenn man sich die Berichte darüber anhört, bzw. liest, doch sehr wundern, wie (wieder mal!) darüber berichtet wurde..... "Einheitsbrei", undifferenziert und tendenziös.
Wenn ich da lese: "Im deutschen Bundesland Sachsen randalierten gestern über 1000 Personen", da frage ich mich schon, wie genau es da die Berichterstatter mit der Wahrheit nehmen? :roll:
In Tat und Wahrheit waren es etwa 50 – 100 National-Sozialisten,

Auch das habe ich mitbekommen, 1000 Demonstranten, davon etwa 100 Gewaltbereite. Und selbst wenn ich und andere das mal nicht mitbekommen hätten, wüsste ich als aufmerksamer Beobachter der Medienwelt, dass bei Demonstrationen, egal ob von links oder rechts, zwar nicht immer aber doch immer wieder, nur eine Minderheit gewaltbereit ist. Und ich bin mir sicher, ein beträchtlicher Teil der abschätzig genannten Bild-Lemminge wissen das auch.
Ich jedenfalls fühle mich im Großen und Ganzen gut informiert. Im Liebsten sind mir die Bildmedien, sie erlauben z.B. Diskussionen mit Politikern oder anderen interessanten Personen live zu verfolgen, und abends die Nachrichten übers Tagesgeschehen sind sowieso Pflicht. Mir ist das wichtig, weil wenn ich mich nicht so informieren würde, würde ich vielleicht oberflächlicher werden. Nein, nein, wenn man in den verschiedenen Dingen mitreden will, ist es einfach logisch und selbstverständlich, dass man sich so neutral als möglich überall gut informiert - ohne Arroganz oder gar emotionalen Hassgefühlen…..gegenüber den Rechten…..oder den Linken…. Medien…. Politikern….. und allen anderen Lemmingen…...


Gruß
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Was nervt euch gerade ?

Beitragvon Thelonious » So 2. Sep 2018, 19:49

Diese ganze letzte Diskussion hier...

...was mich auch mehr als nur verwundert: die, die immer so gern "Lügenpresse" skandieren, haben oftmals die absoluteste Tunnelwahrnehmung. Schauen nur, ob eine Nachricht, z.B. in ihr fremdenfeindliches (anderes Beispiel: antisemitisches) Weltbild passt. Ganz widerlich ist dieses Verhalten z.B. auf Twitter, wenn irgendwo auf der Welt leider wieder einmal einer dieser fürchterlichen Anschläge passiert. Wie für jeden nachvollziehbar, wird von diversen AfDlern (auch bzw. insbesonders von Parteiamtsträgern) etc. dann erst einmal phantasiert, dass da bestimmt ein Moslem dahintersteckt. Es geht denen demnach nicht im Opfer und Anteilnahme oder so, es werden nur dumpfe Verdächtigungen ausgetauscht und scheinbar vorbehaltsfrei geglaubt. Dieses auch, wenn das Gegenteil längst bewiesen ist.

Für mich gilt: ein Christ macht sich nicht mit (ich bleibe bei dt. Beispielen, ihr müsstet das bitte auf CH übertragen) AfD, Pegida, dem ganzen widerlichen braunen Pack gemein. Mein Herr und Gott predigt Nächstenliebe, Barmherzigkeit auch bzw. insbesondere gegenüber Fremden. Sieht, dass gerade Flüchtlinge unsere maximale Hilfe bedürfen.

Anders formuliert: wie können sich Christen sehenden Auges gemein machen mit Rassisten, Antisemiten, Holocaustleugnern??? Und die gibt es bewiesenermaßen leider z.B. in der AfD, bei Pegida usw.!!!

(okay, es klingt vielleicht etwas pathetisch, aber:) Leute, folgt dem Nazoräer und nicht dem kompletten Gegenteil. Bitte!

VG
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15757
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Was nervt euch gerade ?

Beitragvon Johelia » So 2. Sep 2018, 21:14

Thelonious hat geschrieben:...die, die immer so gern "Lügenpresse" skandieren, haben oftmals die absoluteste Tunnelwahrnehmung.

Ich weiss nicht wer in DE "Lügenpresse" skandiert.
In der Schweiz ist damit die Presse gemeint die ohne irgendwelche Sachlichkeit oder Beweise zu bringen, pure links-liberale Propaganda verbreitet, alles Bürgerliche (so heisst die Rechte in der CH) verteufelt und jegliche linke Gewalt verschweigt und leugnet dass von Links jemals Gewalt kommen könnte. Die Presse des "Establishments"

Thelonious hat geschrieben:Schauen nur, ob eine Nachricht, z.B. in ihr fremdenfeindliches (anderes Beispiel: antisemitisches) Weltbild passt.

Fremdendendlichkeit und Antisemitismus ist in der Schweiz verboten, wir haben hier die "Rassismus-Strafnorm" die jegliche Äusserung in dieser Richtung völlig demokratisch unter Strafe stellt. Ganz gemäss dem Menschenrecht, eben.
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte hat geschrieben:Art. 19: «Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.»


Thelonious hat geschrieben:...wird von diversen AfDlern.....

Solche Parteien gibt es in der Schweiz nicht. Die sitzen in DE demokratisch gewählt in der Regierung.

Thelonious hat geschrieben:Für mich gilt: ein Christ macht sich nicht mit AfD, Pegida, dem ganzen widerlichen braunen Pack gemein.

Ich stimme dir zu, dass jegliches braunes Gedankengut absolut widerlich ist. Alles was die Ideologie von Hitler verherrlicht ist abgrundtief schlecht.
Aber nochmals braune Bewegungen gibt es in der Schweiz nicht.

Ich gebe jedoch zu bedenken, dass die links liberale Zwangsideologie die heute den Menschen bedingungslos aufgedrückt werden soll rein Anti-Christlich ist und mit Christus überhaupt nichts am Hut hat.

Die Art und Weise wie die Staatsgewalt und die Medien die Menschen heute manipulieren, hat nichts mehr mit Demokratie und Menschenrechten zu tun, sondern ist die Vorstufe zur Diktatur.
Die schiere Masse dieser Ideologie ist brandgefährlich und ist extrem weit verbreitet. Genau hier liegt die Quelle des Zulaufes für die Rechte.

Thelonious hat geschrieben:Mein Herr und Gott predigt Nächstenliebe, Barmherzigkeit auch bzw. insbesondere gegenüber Fremden. Sieht, dass gerade Flüchtlinge unsere maximale Hilfe bedürfen.

Ja echten Flüchtlinge bedürfen unserer Hilfe aber man darf auch erwarten dass die Hilfe nicht mit Kriminalität gedankt wird.
Darum wurde in der Schweiz die Initiative zur Ausschaffung von kriminellen Ausländern angenommen.

Äs Grüessli
Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1912
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Was nervt euch gerade ?

Beitragvon onThePath » Mo 3. Sep 2018, 12:14

Ich sehe auch Probleme, es ist eben eine moderne Völkerwanderung grossen Ausmaßes. Da müsste man was tun.

Im Osten Deuschlands wohnt ein etwas anderer Deutscher als im Westen. Da wirkt die DDR immer noch nach. Die rechten Tumulte dort hängen damit zusammen.

Wenn die Unzufriedenheit mit der Politik allerdings anhält, kann alles nur noch schlimmer werden.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20633
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Was nervt euch gerade ?

Beitragvon Knecht » Mo 3. Sep 2018, 13:21

Thelonious hat geschrieben:Diese ganze letzte Diskussion hier...

Für mich gilt: ein Christ macht sich nicht mit (ich bleibe bei dt. Beispielen, ihr müsstet das bitte auf CH übertragen) AfD, Pegida, dem ganzen widerlichen braunen Pack gemein.

..widerlichen braunen Pack…..brauner Dreck, eine dreckige Wortwahl die du öfters verwendest, Thelonious. Das stinkt auch nicht viel weniger - als wenn man richterlich aus dem Herzen heraus sagt: die ganzen widerlichen gottverdammten braunen Narren. Und mit der Nächsten- und Feindesliebe des Nazareners vertragen sich solche dreckig-ausgesprochenen Worte auch nicht wirklich……..

In Deutschland machen einige Sozialarbeiter/Streetworker….. gute Arbeit. Sie gehen Menschen fischen, ja, auch bei den rechtsrechten Nazis. Sie versuchen, ich würde sagen, in guter christlicher Manier, zu überzeugen, das diese Ideologie falsch ist. Und, weil es ja – wenn ein Aussteiger eine Gruppe verlässt – für ihn gefährlich werden kann, bieten die Worker auch da Hilfe an. Gut, ihr Erfolg ist gerade nicht sehr groß, aber wenn nur ein verlorener Sohn von 100000 durch Einsicht auf einen besseren Weg gebracht wird, freut sich der Nazarener über einen gewonnenen Sohn und über seine Helfer mit vortrefflich-feindesliebender Einstellung.

Gruß
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Was nervt euch gerade ?

Beitragvon firebird » Mo 3. Sep 2018, 14:12

Lieber Thelonious,

Kingschild hat in seinem Posting Unterschiede zwischen Deutschland und der Schweiz bezüglich Politik rechts der Mitte sehr gut aufgezeigt. Wenn du seinen Zeilen genügend Beachtung schenkst, dürfte dir vieles klarer werden.

Wenn ich ehrlich sein darf, nerven mich folgende zitierte Zeilen sehr:

Thelonious hat geschrieben:Für mich gilt: ein Christ macht sich nicht mit (ich bleibe bei dt. Beispielen, ihr müsstet das bitte auf CH übertragen) AfD, Pegida, dem ganzen widerlichen braunen Pack gemein.


Das was mich am Meisten stört sind die Verallgemeinerungen. Darin bin ich von dir ziemlich enttäuscht. Ich bin mit dir einig, beim Afd und der Pegida wird es sicher extrem widerliche Leute geben. Leute welche durch ihr Verhalten sogar den Frieden im Lande extrem gefährden. Aber alle Anhänger der AfD oder der Pegida in den gleichen Kübel zu werfen, ist verwerflich.

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4126
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Was nervt euch gerade ?

Beitragvon Thelonious » Mo 3. Sep 2018, 18:10

firebird hat geschrieben:Das was mich am Meisten stört sind die Verallgemeinerungen. Darin bin ich von dir ziemlich enttäuscht. Ich bin mit dir einig, beim Afd und der Pegida wird es sicher extrem widerliche Leute geben. Leute welche durch ihr Verhalten sogar den Frieden im Lande extrem gefährden. Aber alle Anhänger der AfD oder der Pegida in den gleichen Kübel zu werfen, ist verwerflich.

Freundlicher Gruss
Firebird


Hallo Firebird,

das ich Dich mit dieser Einschätzung enttäusche, tut mir natürlich absolut leid!

Lasse mich anders versuchen, auch Dein Verständnis zu bekommen.

Rassisten, Antisemiten, Holocaustleugnern folgt man nicht, ganz besonders nicht als Christ. ich behauptete nie, dass alle AfD-Anhänger genau diesen Gesinnungshintergrund haben. Trotzdem bleibt: diesen verwirrten Braunen folgt man nicht.

Als dt. Beispiel jüngst Chemnitz: wenn jemand sieht, dass Höcke, Bachmann und so einer Demo vorangehen. Wie würdest Du Dich entscheiden? Mitgehen? Nein, bestimmt nicht. Von so etwas MUSS man sich (und ich wiederhole: ganz besonders als Christ) sofort energisch distanzieren.

Besser bzw. akzeptabler so für Dich?

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15757
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Was nervt euch gerade ?

Beitragvon Thelonious » Mo 3. Sep 2018, 18:35

Einfach noch als weitere Beispiele, lieber Firebird.

Z.B. sind Höcke, Gedeon und Maier noch immer relativ prägende "Köpfe" dieser Afd. Wolfgang Gedeon ist der Verfasser von so etwas von eindeutig antisemitischen Schriften! Björn Höcke hat das Berliner Holocaustmahnmal in als "Denkmal der Schande" bezeichnet! Jens Maier von der AfD hatte den angeblichen deutschen „Schuldkult“ für „endgültig beendet“ erklärt und sich gegen eine vermeintliche „Herstellung von Mischvölkern“ gewandt!

Da können sich Christen doch nur maximal angewidert abwenden!

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15757
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Was nervt euch gerade ?

Beitragvon Columba » Mo 3. Sep 2018, 18:52

@Firebird

Carl Zuckmeyer lässt in "Des Teufels General" den General Harras reht derb sagen: „Wer mit dem Schwein aus einem Trog frißt, ist selbst ein Schwein.“ Dies sagt Harras zu einem Nazi-Anhänger und Kulturbeauftragen, der etwas besser sein will, als die anderen Nazis.

So ist es. ...und gerade bei Demos ist es z.B. schwierig, wenn man zusammen mit Extremisten läuft: Wann ist der Augenblick, dass man entscheiden muss auszusteigen, wenn man nicht in eine Schublade mit den Extremisten geworfen werden will. Klar nicht jeder AfD-Wähler ist so extrem, aber er muss sich nicht wundern, wenn er schubladisiert wird mit Extremen, solange er nicht aussteigt.

Weisst Du, damals 1933 in Deutschland und 1918 in Russland waren lange nicht alle Mitläufer der Nazis oder der Kommunisten. Aber genau die Mitläufer waren es, welche den extremen Kräfte die Legitimation gaben. In beiden Situationen waren die einfachen Bürger frustriert - oftmals zurecht - und diese einfachen Leute protestierten berechtigterweise. Aber indem sie gerade den falschen Kräften hinterherliefen, waren sich später wieder die geprellten Bürger. Nach 1945 und nach der Stalinaera war es klar, der "kleine Mann" trug am Leid die Hauptlast.

Nimm mal ein Beispiel von der AfDlerin Beatrix von Storch. Meinst Du wirklich, sie interessiert sich für die einfachen Bürger. Ihr Interesse sind doch v.a. immer noch die von Sowjets enteigneten Ostimmobilien, die sie zurückhaben will. Von Storch kommt ja aus dem Herzogenhaus Oldenburg und Grafenhaus Schwerin/Grosigk. Dort liegen ihre Netzwerke: siehe auch „Göttinger Kreis“ und „Allianz für den Rechtsstaat“

Das ist das Dumme in Deutschland. Genau diejenigen, die durch die Sozialnetze benachteiligt werden, die wählen die Leute, die mal an der Macht, den einfachen Bürger auch wieder vergessen.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Was nervt euch gerade ?

Beitragvon Columba » Mo 3. Sep 2018, 18:55

@Firebird

Ich brachte das Beispiel Beatrix von Storch, Thelonious bringt hier weitere gute Beispiele. All diese Leute sind gewiss nicht diejenigen, auf die der Bürger für die Zukunft bauen kann. So schwach auch die anderen, traditionellen Parteien sind, diese neue AfD ist jedenfalls noch schwächer.

Thelonious hat geschrieben:Einfach noch als weitere Beispiele, lieber Firebird.

Z.B. sind Höcke, Gedeon und Maier noch immer relativ prägende "Köpfe" dieser Afd. Wolfgang Gedeon ist der Verfasser von so etwas von eindeutig antisemitischen Schriften! Björn Höcke hat das Berliner Holocaustmahnmal in als "Denkmal der Schande" bezeichnet! Jens Maier von der AfD hatte den angeblichen deutschen „Schuldkult“ für „endgültig beendet“ erklärt und sich gegen eine vermeintliche „Herstellung von Mischvölkern“ gewandt!

Da können sich Christen doch nur maximal angewidert abwenden!

VG
Thelo
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon firebird » Mi 5. Sep 2018, 17:36

Hallo zusammen,

Im Thread "was nervt euch gerade?" wurde ausgiebig über die derzeitigen Demonstrationen in Chemnitz ausgetauscht.
Die Anzahl der Beiträge zu Chemnitz haben ein Ausmass angenommen, das den Rahmen des Threads "was nervt euch gerade?" sprengt.

Ein weiterer Grund ist die bessere Auffindbarkeit der Beiträge für später.

Aus diesen Gründen habe ich mich entschlossen zum Thema Chemnitz einen neuen Thread zu eröffnen.

So hoffe ich, dass ihr damit leben könnt.

Firebird (zuständiger Moderator)
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4126
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon Thelonious » Mi 5. Sep 2018, 18:25

Was ist den hier der konkrete Diskussionsansatz, lieber Firebird?

So im Sinne "was geschah in Chemnitz" oder wie? Und wie genau "-Syndrom"?

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15757
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon Columba » Mi 5. Sep 2018, 18:43

Lieber Firebird

Ich muss doch sagen, was Du als Moderator hier machst, ist nicht fair. Du extrahierst hier einige Beiträge aus einem Thread. Meine Beiträge dort, die speziell an Dich adressiert wurden, lässt Du dort ohne Antworten. Meine Beiträge sind doch genau auch in Bezug auf diese Chemnitz Vorfälle gewesen. Mir scheint es, dass Du auf diese Art einer Diskussion ausweichen willst.

Das ist jedoch keine Moderation sondern Manipulation.

Bitte mache doch diesen neuen Thread rückgängig, zumal Du ja nichts beiträgst im neuen Thread für eine anderen neuen Aspekt der Diskussion. ...oder verschiebe doch auch meine Beiträge in diesen neuen Thread.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon firebird » Mi 5. Sep 2018, 19:20

Lieber Columba,

dass du mit derart harten Vorwürfen so vorschnell dreinfährst, ist alles andere als fair. Selbstverständlich gehören auch deine Beiträge auch in diesen Thread, dies habe ich jetzt nachgeholt. Auch Antworten auf deine Beiträge will ich noch schreiben.

Im Weiteren bitte ich dich höflich, zu beachten, dass ich eine Familie habe. Da passiert es halt ab und zu, dass man von einer Arbeit weggerissen wird. Da hoffe ich jetzt einfach, dass du das Gesagte nicht als billige Ausrede auffasst.

Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4126
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon firebird » Mi 5. Sep 2018, 19:55

Thelonious hat geschrieben:Was ist den hier der konkrete Diskussionsansatz, lieber Firebird?

So im Sinne "was geschah in Chemnitz" oder wie? Und wie genau "-Syndrom"?

VG
Thelo


Lieber Thelonious,

die Demonstrationen von linker, wie auch von rechter Seite vom vorletzten Wochenende in Chemnitz haben offenbar am letzten Wochenende ihre Fortsetzung gefunden. Wie schnell Chemnitz zur Ruhe kommt wissen wir nicht. Im schlimmsten Fall wäre Chemnitz der Auslöser für Proteste in weiteren ostdeutschen Städten.

Überhaupt wird Ostdeutschland immer mehr zu einem Pulverfass. Habe ich gerade gestern gelesen, dass in Deutschland Einwanderer vom Staat besser unterstützt werden als Harz4-Empfänger. Kein Wunder, viele Asylsuchende zieht es nach Deutschland weil dort die Konditionen europaweit die Besten sind.

So wie es heute aussieht, ist der AfD auch keine Alternative für das Versagen der deutschen Politik, auch wenn der AFD grossen Zulauf geniesst. Ja, wie könnten wir den Weg aus den Krankheiten unserer Staaten finden?

Dies der konkrete Diskussionsansatz.

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4126
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon firebird » Mi 5. Sep 2018, 20:43

Lieber Columba,

hier ein paar Gedanken meinerseits zu deinen Beiträgen

Columba hat geschrieben:@Firebird

Carl Zuckmeyer lässt in "Des Teufels General" den General Harras reht derb sagen: „Wer mit dem Schwein aus einem Trog frißt, ist selbst ein Schwein.“ Dies sagt Harras zu einem Nazi-Anhänger und Kulturbeauftragen, der etwas besser sein will, als die anderen Nazis.

So ist es. ...und gerade bei Demos ist es z.B. schwierig, wenn man zusammen mit Extremisten läuft: Wann ist der Augenblick, dass man entscheiden muss auszusteigen, wenn man nicht in eine Schublade mit den Extremisten geworfen werden will. Klar nicht jeder AfD-Wähler ist so extrem, aber er muss sich nicht wundern, wenn er schubladisiert wird mit Extremen, solange er nicht aussteigt.


Vielleicht muss ich mir als Schweizer mehr vergegenwärtigen, dass der AfD noch eine sehr junge Partei ist. Aufgrund von Voten von Gauland komme ich auch zum Schluss, dass der AfD noch sehr reifen muss, bis er fähig wird für eine konstruktive Regierungsbeteiligung. Es dürften noch Jahre vergehen, bis klar wird wohin der AfD steuert, das weiss ausser Gott niemand. Doch selbstverständlich wissen es die linksverdrehten Medien, sie spielen sich ja fast tagtäglich als die Allwissenden auf.

Columba hat geschrieben:Weisst Du, damals 1933 in Deutschland und 1918 in Russland waren lange nicht alle Mitläufer der Nazis oder der Kommunisten. Aber genau die Mitläufer waren es, welche den extremen Kräfte die Legitimation gaben. In beiden Situationen waren die einfachen Bürger frustriert - oftmals zurecht - und diese einfachen Leute protestierten berechtigterweise. Aber indem sie gerade den falschen Kräften hinterherliefen, waren sich später wieder die geprellten Bürger. Nach 1945 und nach der Stalinaera war es klar, der "kleine Mann" trug am Leid die Hauptlast.


Heute im 21.Jahrhundert würde ich SPD und CDU/CSU Wähler auch als solche Opfer betrachten, auch dann wenn die Härte weit geringer ist als in Russland oder 1945 in Deutschland. Gerade im Osten Deutschlands gibt es viele Harz4-Empfänger. Bei uns laufen Einwanderer mit schicken Klamotten herum und mit modernen Smartphones und ab und zu gönnen sich Eriträer noch Ferien im Heimatland in dem sie angeblich verfolgt werden. Doch den meisten Schweizer geht es recht gut, ausser einigen alleinerziehenden Mütter. So kann man sich noch damit begnügen die Faust im Sack zu machen

Nimm mal ein Beispiel von der AfDlerin Beatrix von Storch. Meinst Du wirklich, sie interessiert sich für die einfachen Bürger. Ihr Interesse sind doch v.a. immer noch die von Sowjets enteigneten Ostimmobilien, die sie zurückhaben will. Von Storch kommt ja aus dem Herzogenhaus Oldenburg und Grafenhaus Schwerin/Grosigk. Dort liegen ihre Netzwerke: siehe auch „Göttinger Kreis“ und „Allianz für den Rechtsstaat“


Dazu kann ich nur sagen, es gibt überall unglaubwürdige Politiker, die Wasser predigen und selber Wein trinken. Solche Politiker gibt es in jungen wie auch in althergebrachten Parteien. Dies sieht man auf rechter wie auf linker Seite. Zum Beispiel ist der damalige Kanzlerkandidat Schulz von der SPD ja auch ziemlich schnell von der Politbühne verschwunden. Auch das hinterlässt Fragen.

Das ist das Dumme in Deutschland. Genau diejenigen, die durch die Sozialnetze benachteiligt werden, die wählen die Leute, die mal an der Macht, den einfachen Bürger auch wieder vergessen.


Das Ganze kann in jedem Land passieren. Man gibt ja denjenigen die man wählt ein gewisses Vorschussvertrauen. Auch nach sorgfältigem Abwägen bleibt immer noch ein Restrisiko. Das Schlimme ist, wenn es keine gute Alternativen gibt. Dies tut mir weh für Deutschland, dass es für Kanzlerin Merkel keine Alternative gibt, möglicherweise nicht einmal im Jahre 2021.

Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4126
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon Salomons Reader » Do 6. Sep 2018, 08:42

Der Fachbegriff "Lügenpresse", der nach Chemnitz nicht gerade seltener geworden ist, mündet letztlich in Erkenntnisse wie diesen, das Journalisten sich tendenziell eher dem linken Spektrum zugehörig fühlen. Gemäss Eigendeklaration in Umfragen.
Laut dem "Tages-Anzeiger" sind dies rund 70 Prozent der SRG-Journalisten (gemäss deren eigenen Aussagen) https://www.tagesanzeiger.ch/sonntagszeitung/standard/Fast-drei-Viertel-aller-SRGJournalisten-sind-links-/story/17411512 und laut dem Info-Magazin der Kommunikationsbranche sind es in den privaten Medien 62 Prozent http://www.kleinreport.ch/news/uber-60-prozent-der-schweizer-journalisten-bezeichnen-sich-als-links-88378/.
Entsprechend schlägt sich dies bei weitem nicht immer aber immer mal wieder in der Berichterstattung nieder. Geschehen öffentliche Krawalle durch das linksextreme Spektrum wird dies - so (nicht nur) meine Wahrnehmung - weniger kritisch beleuchtet, als wenn es durch das rechtsextreme Spektrum geschieht.

Zum Diskussionsansatz von dir, Firebird:
Ja, wie könnten wir den Weg aus den Krankheiten unserer Staaten finden?


Einer von vielen Ansätzen könnte sein, die Argumente der verschiedenen Seiten richtig zu prüfen und entsprechend zu handeln, statt sie zu prüfen und zu schauen, wie man sie möglichst schnell abblockt, aussitzt oder unter den Tisch wischt. Damit meine ich nicht einzig Chemnitz und das Links-Rechtsschema, sondern die politische Kultur generell bei den unterschiedlichsten Themen.
Salomons Reader
Lebt sich ein
 
Beiträge: 42
Registriert: Mi 29. Aug 2018, 11:11

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon Gnu » Do 6. Sep 2018, 12:46

Ich betrachte mich nicht als Fachmann für deutsche Fragen, aber wenn man nur YouTube schaut, so fällt einem auf, dass ein Mordfall an einem weissen Deutschen zu einem Ausbruch des Widerstands gegen die Merkel-Diktatur führte, der wiederum so schnell entstand, dass man als Verschwörungstheoretiker zwangsläufig den Verdacht hegt, dass dahinter der Verfassungsschutz oder sonst ein Geheimdienst steht. Und wie schon früher wurden sowohl Neonazis als auch Antifanten herangekarrt, auf dass möglichst schnell bürgerkriegsähnliche Zustände herrschen, worauf dann die Europäische Gemeinschaft einen Grund hat, mit ihrer Armee einzugreifen. Die Mainstream-Presse spielt dabei den braven T-rottel und verbreitet tendenziöse Film-Ausschnitte mit reisserischen Titeln und halbgaren Meinungsberichten. Das ist, wie ich die Sache wahrnehme. Thelonious hat schon Recht mit seiner Ansicht, dass ein Christ da nicht mitmachen sollte, und zwar weder bei den Befürwortern noch bei den Gegnern der Umvolkung. Konkret: Ob ich jetzt schreie „wir sind das Volk“ oder „Nazis raus“ ist beides nur heisse Luft und somit Energieverschwendung, Zeit, die ich besser in Gebet und Bibelstudium und Evangelisation investiert hätte.
Zuletzt geändert von Gnu am Do 6. Sep 2018, 12:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11441
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon kingschild » Do 6. Sep 2018, 12:48

firebird hat geschrieben:
Überhaupt wird Ostdeutschland immer mehr zu einem Pulverfass. Habe ich gerade gestern gelesen, dass in Deutschland Einwanderer vom Staat besser unterstützt werden als Harz4-Empfänger. Kein Wunder, viele Asylsuchende zieht es nach Deutschland weil dort die Konditionen europaweit die Besten sind.

So wie es heute aussieht, ist der AfD auch keine Alternative für das Versagen der deutschen Politik, auch wenn der AFD grossen Zulauf geniesst. Ja, wie könnten wir den Weg aus den Krankheiten unserer Staaten finden?

Dies der konkrete Diskussionsansatz.


Das Problem wäre gelöst, wenn die Politik die Mafia ähnlichen Grossklans in den Sozialen Brennpunkten in den Griff bekäme und dafür sorgen würde, das nicht mehr Leute mit solchen Vorstellungen, ins Land kämen. Da sehe ich bei den heutigen Regierenden zwar immer Mediale Lippenbekenntis aber es sieht eben nicht danach aus das man das ernsthaft und eben auch zügig angehen möchte.

Wenn die Illegale Migration ein Strafrechtsbestand wäre, aus denen auch Konsequenzen für die entsteht welche das Asyl Recht für Ihre Zwecke missbrauchen, wäre innert kürzester Zeit das Problem ein wenig entschärft.

Auf der Sozialen Ebene darf Migration nicht dazu führen, das Mieten steigen, Gesundheitskosten explodieren usw. Zudem muss Migration auch so gesteuert werden, das genug Arbeitsplätze da sind. Man kann nicht dort wo eine hohe Arbeitslosigkeit schon herrscht und globaler Lohndruck existiert, der Bevölkerung glaubhaft sagen, durch Migration werden die Probleme kleiner. Wer so tickt, der darf sich nicht verwundern, wenn das Wort Lügenpolitker und Lügenpresse fällt.

Ein gesundes Mass und ein vertretbare Anzahl, kann man sich eben anhand der Zustände im Land ungefähr ausrechnen. Bei der Not auf anderen Kontinenten, muss die Hilfe vor Ort geschehen und nicht falsche Hoffnungen geweckt werden, das eben der Westen das gelobte Land sei für die ganze Welt. Die Weltengemeinschaft muss sich auch daran beteiligen und da müssen eben auch andere Länder noch in die Plicht genommen werden aber dies gelingt ja nicht mal Europa intern.

Europa ist weder der Messias noch das Paradies für illegal eingereiste Menschen. Wenn man ihnen das nicht früh genug erklärt werden nur die Slums in Almeria und Süditalen weiter wachsen und mit Ihnen eben auch andere unschöne Begleiterscheinungen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6247
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon lionne » Do 6. Sep 2018, 12:55

Mit dem Thread-Titel habe ich so meine Mühe.....
Als Syndrom bezeichnet man ein Krankheitsbild, das durch eine bestimmte Konstellation von Symptomen oder Anomalien gekennzeichnet ist. Die Symptome sind alle durch die gleiche Ursache bedingt und treten damit immer oder häufig zusammen auf.
Nun vielleicht kann ja da jemand aufklärend wirken/informieren!
Unterschwellig wird also da im Zusammenhang mit Chemnitz "etwas Krankhaftes" transportiert!
Fragt sich jetzt halt nur, wo genau dieses "Krankhafte" nun genau liegt! :mrgreen:
P.S. Ich habe mir hier bereits meine Meinung gebildet :D ...das nur am Rande.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9284
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon Thelonious » Fr 7. Sep 2018, 19:47

firebird hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Was ist den hier der konkrete Diskussionsansatz, lieber Firebird?

So im Sinne "was geschah in Chemnitz" oder wie? Und wie genau "-Syndrom"?

VG
Thelo


Lieber Thelonious,

die Demonstrationen von linker, wie auch von rechter Seite vom vorletzten Wochenende in Chemnitz haben offenbar am letzten Wochenende ihre Fortsetzung gefunden. Wie schnell Chemnitz zur Ruhe kommt wissen wir nicht. Im schlimmsten Fall wäre Chemnitz der Auslöser für Proteste in weiteren ostdeutschen Städten.

Überhaupt wird Ostdeutschland immer mehr zu einem Pulverfass. Habe ich gerade gestern gelesen, dass in Deutschland Einwanderer vom Staat besser unterstützt werden als Harz4-Empfänger. Kein Wunder, viele Asylsuchende zieht es nach Deutschland weil dort die Konditionen europaweit die Besten sind.

So wie es heute aussieht, ist der AfD auch keine Alternative für das Versagen der deutschen Politik, auch wenn der AFD grossen Zulauf geniesst. Ja, wie könnten wir den Weg aus den Krankheiten unserer Staaten finden?

Dies der konkrete Diskussionsansatz.

Freundlicher Gruss
Firebird


Danke für diese Erläuterung, lieber Firebird.

In Chemnitz zeigte der aggressive Nationalismus in D seine hässliche Fratze. So etwas (artikulierte Hitlerverehrung, heben des rechten Arms zu diesem unsäglichen "Gruss", skandierter Fremdenhass usw. usw.) DARF es in D nicht mehr geben! Besser formuliert: allgemein nicht, in D insbesondere nicht!

Mit "-Syndrom" kann ich dieses trotzdem nicht in Verbindung bringen. Aber mit "-Fanal". Der rechte Mob bricht sich immer mehr Bahn. Dinge, die NIE ausgesprochen werden dürfen, sind mit einem Mal in der rechten Szene "en vogue". Das MUSS mit ALLEN legalen Mitteln bekämpft werden!

Die AfD ist auch dafür verantwortilich, dass so eine artikulierter Dreck überhaupt wieder rausgelassen wird. Die machten das - Schritt für Schritt mit immer mehr Grenzverschiebungen - "en vogue". Ja, da hast Du absolut Recht: nie gegen Menschen. Aber umso mehr gegen die Mächte dahinter!

LG & schönes Wochenende!
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15757
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon lionne » Sa 8. Sep 2018, 16:32

Vielleicht können Wissbegierige/Wahrheitsliebende und (echte) Demokraten ein paar Euronen investieren und die neue Weltwoche (>>> = Die unbequeme Stimme der Vernunft!) erwerben, die sich in ihrer aktuellen Ausgabe dem Thema/Schwerpunkt Chemnitz, bzw. Sachsen, widmet. :D
https://www.weltwoche.ch/inhaltsverzeichnis.html
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9284
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon lionne » Mo 10. Sep 2018, 10:32

Nach Kandel folgt Chemnitz folgt Köthen folgt.....
Man kann nur mit grösster Sorge nach Deutschland blicken.... das einst so schöne Land entwickelt sich (rasant) zu einem "failed state" (>>> 'Der Rechtsstaat zieht sich zurück' - einfach nur noch absurd!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9284
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon Thelonious » Mo 10. Sep 2018, 19:10

Deutschland ist zum Glück noch Lichtjahre davon entfernt, etwas zu sein, was auch nur annährend einem "failed state" nahekommt. Wie kommst Du zu solchen einfach nur polemischen Aussagen, lionne?
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15757
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon lionne » Di 11. Sep 2018, 17:58

Thelonious hat geschrieben:Deutschland ist zum Glück noch Lichtjahre davon entfernt, etwas zu sein, was auch nur annährend einem "failed state" nahekommt. Wie kommst Du zu solchen einfach nur polemischen Aussagen, lionne?

Dieser galaktischen Einschätzung kann ich (leider) nicht beipflichten!
Zweitens sind das nicht einfach "polemische Aussagen"; Schon viel gescheitere Leute (als ich) haben diese Worte so in den Mund genommen. ;)
Zuallererst vielleicht mal ein paar Worte zu "ailed state": Da gibt es ganz verschiedene Definitionen (z.B. im Bezug auf Staatswissenschaften oder Völkerrechtslehre).
Ich definiere mal so:

Failed State
[englisch, "gescheiterter Staat"]
Bezeichnung für einen Staat, der keine vollständige Kontrolle mehr über sein Staatsgebiet ausüben kann oder dessen Regierung in ihren Handlungsmöglichkeiten grundsätzlich beeinträchtigt ist, d. h. ein formal weiterexistierender Staat, der zentrale Aufgaben im Sinne legitimer Machtausübung, Gewährleistung der Sicherheit und Wohlfahrtsgarantie für die eigene Bevölkerung nicht mehr erfüllen kann. (>>> Quelle: wissen.de)

Ich hab’s ja schon angedeutet: >>> Der Rechtsstaat zieht sich zurück; zu erleben tagtäglich im heutigen Deutschland und zwar in ganz vielen/verschiedenen Domänen. Einfach mal die Augen und die Ohren offen halten! :D
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9284
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon Columba » Di 11. Sep 2018, 20:24

Deutschland, ein Failed State? So was von Polemik! Kein Punkt trifft auf Deutschland zu.

Deutschland mit der tiefsten Arbeitslosenzahl seit langen Jahren, obwohl eine Viertelmillion Immigranten im Arbeitsprozess eine Stelle gefunden haben; Staatsüberschüsse; hervorragende Handelsbilanz,selbst die USA kauft deutsche Güter en masse! Das ist kein failed state, sondern ein erfolgreicher Staat.

Leider haben die Deutschen eine Schwäche - das Zerreden ihres Erfolges und dabei die politische Selbstzerfleischung. Schade - es ist schon fast ein Masochismus. Schade, schade. Man könnte mehr aus diesen Erfolgen herausholen.

2017 die tiefste Anzahl Straftaten seit 1993. Eine Judikative, die unabhängig als dritte Kraft handelt. Das zeugt immer noch für einen starken Rechtsstaat.

Lionne, glaube doch nicht jedem populistischen Gekeife!

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon lionne » Di 11. Sep 2018, 20:57

Einfach mal ein kleines "Experiment" machen!
>>> Mal "Deutschland failed state" in die Suchmaschine eintippen! :D

Ich bin nicht "leichtgläubig"/naiv, was politischen sog. Populismus angeht! ;)
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9284
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon Columba » Mi 12. Sep 2018, 07:16

Ja, mach das. ...und schau, wer da von Deutschland als einem Failed state spricht. Leider nicht viel Lesenswertes. ...und wenn Tibi in der preussischen allgemeinen Zeitung ein Interview gibt, ist auch das alles andere als Qualität.

Etwas Vorsicht heute beim Googeln braucht man.

Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon Gnu » Mi 12. Sep 2018, 09:03

BRD bedeutet Bananenrepublik Deutschland. Das sagt euer Verschwörungstheoretiker vom Dienst. :tongue:

Man muss, um das zu erkennen, allerdings 100% abstinent von den Main Stream Medien leben und sich täglich von YouTube berieseln lassen.

Besser wäre es allerdings, sich ganz aus der Welt zurückzuziehen und nur noch die Bibel zu lesen. Das kann euer Verschwörungstheoretiker vom Dienst leider nicht, denn er hat zuviel Wissen über die diversen Übersetzungsmissbräuche, als dass er nur noch deutsche Bibeln lesen könnte.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11441
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon lionne » Mi 12. Sep 2018, 09:24

Ob der Tibi nun in dieser Frage mit seinem Interview etwas in dieser Sache zu melden hat, ist schlussendlich unerheblich: Was zählt ist die ganz allgemeine Stimmung in Deutschland und die ist nun mal nicht so glänzend, wie z.B. du sie hier darstellen möchtest! Da braucht es im Grunde genommen auch keine grossen Interviews.
Tatsache ist und bleibt: Deutschland ist zu einem unsicheren Staat geworden, so unsicher, dass vor kurzem sogar eine Reisewarnung herausgegeben wurde.... :roll:
Daran ändert auch die von dir erwähnte (so positive!!??) PKS nichts, die nicht unumstritten ist und deren Aussagekraft nur als sehr begrenzt anzusehen ist.
Fast tagtäglich wird irgendwo gemessert :x (hier ist nun speziell Deutschland gemeint)! Jeder und jede ist hier (gemeint: in Deutschland) betroffen: Es reicht, sich zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort zu befinden... und schon kann es passieren.... :shock:
Für die Schlaumeiers: Natürlich ist man überall (weltweit!) betroffen, sich zur falscher Zeit am falschen Ort zu befinden.... ;) Ich beziehe mich aber hier nun speziell auf die Lage in Deutschland! Capito!!!!???

Soweit mal von mir.... (muss weg). :geek:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9284
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon firebird » Do 13. Sep 2018, 12:05

Hallo zusammen,

Deutschland als einen "failed State" zu bezeichnen, betrachte ich schon als reichlich übertrieben. Hier ein paar Beispiele von failed States: Lybien, Syrien oder Afghanistan. In diese Galerie gehört nun Deutschland definitiv nicht!

"Wir schaffen das!" hat Frau Merkel im Jahre 2015 herum posaunt. Doch die Entwicklungen der letzten 3 Jahre hat gezeigt, dass Deutschland es eben nicht schafft. Wie Chemnitz und andere Brennpunkte zeigen, schafft es Deutschland immer noch nicht, dem Heer von Migranten gerecht zu werden und eben gleichzeitig auch den ärmeren Schichten von deutschen Staatsbürgern. (Harz4-Bezüger)

Ich mag Deutschland und ihre Bürger, auch wenn mir bei teils Leuten die rüde germanische Art doch ab und zu etwas sauer aufstösst. Aber ich habe genügend freundliche Leute aus Deutschland kennen gelernt, sodass ich mit den Schattenseiten leben kann.

Politik und Medien werden im Allgemeinen immer mehr zu einem Dreckgeschäft. Das ist nicht nur in der USA, Russland, China ... so, sondern auch in der Schweiz und in Deutschland. Doch wer kritisch hinterfrägt, der ist im Vorteil.

Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4126
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon lionne » Do 13. Sep 2018, 15:43

...wer lesen kann und das Gelesene noch versteht, ist klar im Vorteil! :mrgreen:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9284
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon Thelonious » Do 13. Sep 2018, 18:36

lionne hat geschrieben:...wer lesen kann und das Gelesene noch versteht, ist klar im Vorteil! :mrgreen:
Gruss lionne


Was macht Dir (allem Anschein nach) so viel Angst, lionne?

Auch in D gibt es so viele Leute, die ihre Angst permanent auf andere projizieren (eben auf Ausländer, auf Juden, allgemein auf alles, was sie nicht als "ur-deutsch" identifizieren). Ich verstehe solche Leute nicht, deshalb frage ich dich jetzt.

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15757
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon lionne » Do 13. Sep 2018, 19:37

Thelonious hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:...wer lesen kann und das Gelesene noch versteht, ist klar im Vorteil! :mrgreen:
Gruss lionne


Was macht Dir (allem Anschein nach) so viel Angst, lionne?

Auch in D gibt es so viele Leute, die ihre Angst permanent auf andere projizieren (eben auf Ausländer, auf Juden, allgemein auf alles, was sie nicht als "ur-deutsch" identifizieren). Ich verstehe solche Leute nicht, deshalb frage ich dich jetzt.

Gruß
Thelo

Sinn und Zweck deines Posting (s. oben) sehe ich nun absolut nicht ein! Wo ist da der Zusammenhang?

Ich hab's schon mal gesagt: Nur jemand, der mich nicht kennt, kommt mir mit der Angst; du bist als in dem Sinne entschuldigt. Ich habe vor n i c h t s Angst (nicht mal vor dem Teufel! - der ist unter den Füssen von Jesus, Hallelujah!!!!)

Du bist bei mir an der falschen Adresse für deiner Frage, sorry; da musst du jemanden anderes fragen! Kann da gar nicht weiterhelfen....
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9284
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Das Chemnitz-Syndrom

Beitragvon Thelonious » Do 13. Sep 2018, 20:19

Ich wollte auch wirklich nicht persönlich werden, Dich nur zum Nachdenken anregen, lionne.

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15757
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Nächste

Zurück zu Tohuwabohu

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste