Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Freikirchen, freie Gemeinden jeglicher Art, verschiedenste christliche Missionsgesellschaften und Hilfswerke

Moderator: bigbird

Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon lionne » Di 25. Okt 2016, 22:49

Können wir uns hier in diesem Strang (wie beispielsweise über Joyce Meyer) mal über Bill Johnson, Pastor der Bethel Church in Redding, Kaliforniern, austauschen?
Hat jemand dazu etwas zu berichten?
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8803
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon onThePath » Di 25. Okt 2016, 23:08

Hallo, Lionne
Dazu lese ich zunächst mal Chef Kritiker Seibel, damit ich weiß, worum es geht.


http://www.alexanderseibel.de/bill_john ... nfluss.htm

Aha, die Band Jesus Culture ist auch dabei.
Peter Wenz Beteiligung wundert mich gar nicht.

Tja, die charismatische Erlebnisreligion, auch nicht viel andres als das esoterische Suchen nach Erlebnissen, Visionen, Anweisungen von Unsichtbaren, Hellsehen, Krafterlebnisse, suchen nach ūbernatürlicher Macht und Erleuchtungserlebnisse.


lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20206
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon lionne » Di 25. Okt 2016, 23:35

onThePath hat geschrieben:Hallo, Lionne
Dazu lese ich zunächst mal Chef Kritiker Seibel, damit ich weiß, worum es geht.

http://www.alexanderseibel.de/bill_john ... nfluss.htm

Hallo otp,
immer wieder eine gute Idee (>>> Seibel)! :D ;)

Ich bin gespannt auf Wortmeldungen, Erfahrungsberichte, Kommentare, etc., etc.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8803
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon onThePath » Di 25. Okt 2016, 23:38

War nur mal vor etlichen Jahren in einer Konferenz bei Peter Wenz in Stuttgart und weiß deshalb, wie offen man da war fūr die amerikanischen Charismatiker. Damals ging es noch um Wimber und die Kansas City Prohetenbewegung.

Von Seibel weiß ich, dass er Ron und Lilo Penny kennt, Schweizer Missionare die ich vor viele Jahren auch mal in Indien kennengelernt habe. :)

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20206
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Hanspeter » Mi 26. Okt 2016, 09:11

Ja, Jesus Culture ist eine der Bands aus der Bethel Church in Redding. Auch Jeremy Riddle tritt regelmässig dort im Gottesdienst auf. Seibel hat Awakening Europe Nürnberg erwähnt. Dort ist auch die Outbreakband aufgetreten. Und wenn wir schon dabei sind: Micheal Smith, Chris Tomlin und Hillsong stammen alle auch aus der charismatischen, evangelikalen Ecke. Dann sollte man sich alle diese Bands also tunlichst nicht mehr anhören, oder nicht? Sind sie alle okkult?

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1021
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Johelia » Mi 26. Okt 2016, 10:42

onThePath hat geschrieben:Hallo, Lionne
Dazu lese ich zunächst mal Chef Kritiker Seibel, damit ich weiß, worum es geht.

:lol: :lol: :lol:
Stimmt lieber otp

Um sich ein unvoreingenommenes Bild zu machen,lese man zuerst was die erklärten Gegner jeglichen charismatischen Gedankenguts zu sagen haben. :roll:

Hallo Lionne

Die Bethel Church an sich kenne ich nicht, ich kannte nur die Worship band Jesus Culture als Kim Wakler noch in der Band war.
Heute ist sie Mutter und macht noch mit ihrem Mann musik.

Ich habe gerade im englischen Wiki gelesen, dass die Bethel Church sich von den Assemblies of God (AoG) getrennt hat. Vermutlich sind den AoG der praktizierte "Toronto Segen" u.ä. in der Bethel Church zu weit. Solches kenne ich von den AoG nicht die ich besucht habe.

Auch ich als Charismatiker der alten Schule (Billy Graham) lehne die Excesse des "Toronto Segens" klar ab. Eine Kirche in der solcherlei Unordnung herrscht (Am Boden rollen, Zuckungen, Unkontrolliertes Gelächter, usw.) würde ich vor Ende des Gottesdienstes wieder verlassen.

Liebe Grüsse
Johel
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1872
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon lionne » Mi 26. Okt 2016, 10:44

Eigentlich steht ja nun hier m.E. in diesem Strang Bill Johnson und seine Lehre im Mittelpunkt (und nicht christl. Sänger/Gruppen und deren mehrh. charism. Ursprünge).
:comeon: :comeon:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8803
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon lionne » Mi 26. Okt 2016, 12:42

Hallo Johelia,
Ich kenne B.J. und seine Lehre mur sehr oberflächlich.... mehr dazu später.

P.S. Auf jeden Fall, das Buch das ich von ihm jatte, flog in hohem Bogen in den Abfallsack.... ;) :mrgreen:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8803
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon onThePath » Mi 26. Okt 2016, 14:06

Ja, lionne, zum Glück hat man ja seine eigene Denke. Und ist auch nicht unbedingt immer ganz der Meinung Seibels.

Hannspeter, ich fühle mich frei, auch von denen Musik zu hören, wenn der Text mir nicht ganz gegen den Strich geht, und es gibt ja solche und solche Charismatiker.

Johelia, ich bin es gewöhnt, extreme Kritik zu verarbeiten. Habe mich auch durch Horst Kochs dicke Wälzer durchgearbeitet. Und dem wird vorgeworfen, er habe nicht erkannt, dass seine gelobte afrikanische Gemeinde okkulte Seher hatte, die ihm mal eine ernsthafte Sünde erkannten und sagten.

Ich wäge ab, und werfe nicht alle Charismatiker in einen Topf.
Zudem lese ich z.b. gerne Derek Prince, trotz Kritik von Seibel. Schaue mir aber nochmal an, was er gegen ihn hat.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20206
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon lionne » Mi 26. Okt 2016, 14:46

onThePath hat geschrieben:Ja, lionne, zum Glück hat man ja seine eigene Denke. Und ist auch nicht unbedingt immer ganz der Meinung Seibels.

Ja, glücklicherweise! Aber es genügt nicht, sie (die Denke) zu haben: man muss sie auch einsetzen/gebrauchen! ;) Für mich heisst Christ sein nicht, die Denke/den gesunden Menschenverstand, u.ä. an der Garderobe abzugeben.... :D
Meine Entscheidung, das Buch in hohem Bogen im Kehrichtsack zu 'entsorgen' hat nun definitiv nichts mit Seibel zu tun.. ;) ich 'benütze' Seibel z.B. als 'Indikator'/Hilfsmittel, Hilfe bei Meinungsbildung etc.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8803
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon onThePath » Mi 26. Okt 2016, 19:58

Lionne, eigentlich habe ich eine zeitlang christliche Bücher gekauft, die mir gar nichts brachten und wohl infiziert sind von einem reichlich sinnlosen charismatischen Geschwärme.

Im Moment habe ich angefangen, die Selbstbiographie von Müller zu lesen. Ich finde die Klassiker besser als die besser-Wisser a la 3. WELLE oder der geistige Kampf und hurra Erweckung und noch dazu Wohlstand.
Was nūtzt mir Jack Deeres Ansichten darüber zu lesen, wie man Gott hört, wenn er als Beispiel Paul Cain henutzt, der als Homosexueller und Trinker geoutet wurde, stand Deere nicht auch der Prophetenbewegung nahe ? Auf solche Bücher kann ich im Grunde verzichten.

Ich müßte alle christlichen Būcher noch mal lesen und dabei kräftig ausmisten.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20206
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon lionne » Mi 26. Okt 2016, 21:52

Hallo Gemeinde ;) :)
Soweit mich mein Gedächtnis nicht täuscht, bin ich im Herbst 2013 auf die Bethel Church gestossen, und zwar im Zusammenhang mit 'Sozo' oder ev. auch früher (durch eine unserer neuen Gemeinden hier vor Ort).
Ich kann nur wieder, einmal mehr, wiederholen: Nicht überall wo Coca Cola angeschrieben ist, ist auch Coca Cola drin... :lol: ;)
Vor einigen Tagen hat mich ein (französisch sprechender) Bruder in Christus (wieder) auf Bill Johnson aufmerksam gemacht (...ils vont sur les tombes chercher l'onction....), als er mir von der Praktik des sog. 'Grave Soaking' :shock: sprach (>>> ...ils vont sur les tombes chercher l'onction.)!
Nun gut, da heisst es für mich kurz wieder ganz einfach und ganz klar:
>>> GMV (=gesunder Menschenverstand) einschalten!!! :baby: :]
LG lionne

P.S. 'Grave Soaking' könnte ungefähr so übersetzt werden:
Am Grabe bzw. auf dem Grabe berühmter Christen (die demzufolge tot sind) geistlich auftanken, besser gesagt: etwas von der Salbung dieser Diener Gottes "aufzusaugen"....
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8803
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon onThePath » Mi 26. Okt 2016, 23:56

Hm, machen die Katholiken nicht Ähnliches?

Kann man den Reliquienkult nicht damt vergleichen ?
Die Anrufung der Heiligen, geweihte Amulette ?

Ich sage immer, wenn ich Gottes Eingreifen brauche, gehe ich immer zum Chef und nicht zu seinn Angestellten. Gott hat alle Fäden in der Hand und alles unter Kontrolle.
Das Soaking, kommt das von Benny Hinn, der ja erzåhlt, er habe am Grab von Kathryn Kuhlmann eine Salbung bekommen ?
Das Wort Salbung kann ich kaum noch hören, weil es oft aus dem Munde von Extrem-Charismatikern kommt.
Können die dåmonische Kraft-Salbung von der echten Kraft Gottes unterscheiden ?

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20206
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Gnu » Do 27. Okt 2016, 10:03

Frage an Lionne:

Hat Bill Johnson auch irgend etwas Brauchbares geschrieben?

Meistens steht das Gute vorne und ist biblisch vertretbar. Dann kommt viel bla bla, um die Leser schläfrig zu machen, und irgend ein kleiner Irrtum schleicht sich in einem Nebensatz oder Nebenthema ein.

Ich kenne weder Bill Johnson noch habe ich etwas was er schrieb gelesen. Was ist sein Hauptanliegen?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11223
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon onThePath » Do 27. Okt 2016, 13:12

Zur Unterscheidung kann man sich mal diese Seite ansehen
Danach suchen weil pdf:
Satans Imitation des heiligen Geistes
und
Falsche Gesalbte

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20206
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Gnu » Do 27. Okt 2016, 21:45

Ich habe soeben auf bjm.org die Filmaufnahme Vision 2022 angeschaut. Da die 2 Männer amerikanisch sprechen, habe ich nicht viel verstanden.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11223
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon onThePath » Fr 28. Okt 2016, 12:31

Das Problem ist, dass übertriebene charismatische Leiter Schäfchen mit falschen Mitteln anlocken. Diese Methode kommt mir vor wie ein Lockmittel, vergleichbar mit Versprechungen der Werbe-Branche. Wer solche Erlebnisse mit Gott sucht, Erlebnischristentum, driftet ab in die Esoterik.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20206
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon lionne » Fr 28. Okt 2016, 21:28

Gnu hat geschrieben:Frage an Lionne:

Hat Bill Johnson auch irgend etwas Brauchbares geschrieben?

Meistens steht das Gute vorne und ist biblisch vertretbar. Dann kommt viel bla bla, um die Leser schläfrig zu machen, und irgend ein kleiner Irrtum schleicht sich in einem Nebensatz oder Nebenthema ein.

Ich kenne weder Bill Johnson noch habe ich etwas was er schrieb gelesen. Was ist sein Hauptanliegen?

Das Buch, das ich hatte, habe ich (seinerzeit) nicht fertiggelesen.... (glücklicherweise); Nun ist es in der Müllverwertungsanlage pulverisiert worden.... und kann niemanden mehr beeinflussen! :D
Wir haben u.U. alle einen gewissen Hunger nach der Uebernatürlichkeit Gottes. Nur die Wege dazu/darüber sind im Wort klar definiert und können nicht ge-/abgeändert werden, bzw. selbständig interpretiert werden....
Mehr dazu ggf. zu einem späteren Zeitpunkt.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8803
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon lionne » Mi 2. Nov 2016, 09:58

Gibt man in der Suchmaschine mal "Bill Johnson Schweiz" oder auch "Bethel Church Schweiz" ein, springen einem v.a. drei (Frei-)Kirchen in die Augen, die sich offenbar stark mit Bill Johnson, bzw. der Bethel Church in Redding, Kalifornien identifizieren, nämlich: die Vineyard Bern, die Stiftung Schleife, die FCG Aarau....
Auch bei Jesus.ch / livenet.ch ist Bill Johnson und seine Lehre nicht unbekannt..... ;)
Offenbar gibt es hier im Forum niemanden (bzw. will sich niemand dazu äussern, oder 'outen'), der sich näher mit Bill Johnson und seiner Lehre beschäftigt hat! :D
Nun gut, wir sind hier alle frei, uns zu einem Thema zu äussern oder auch nicht und dem Persönlichkeitsschutz messen wir eine grosse Bedeutung bei!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8803
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon onThePath » Mi 2. Nov 2016, 10:57

Die Basileia Bern und die Schleife waren für mich in der Torontozeit Anlaufstellen, wo ich was suchte.
In Deutschland eine Gemeinde in Frankfurt und Lüdenscheid, das nicht weit von Köln weg ist.In Lūdenscheid sah ich auch Rick Joyner und Morning Star Worship. Die Schleife ist mit der deutschen Ausgabe von Rick Joyners Büchern verbunden.
Rick Joyer hat ganze Bücher mit seinen Erlebnissen im Himmel geschrieben. In Lüdenscheid sagte er, dass er Engel sieht und die alle gleich aussehen. Darüber muß ich immer noch lachen. In gewissen Kreisen von Christen muß man qusi Engelserlebnisse haben, um mitreden zu könnn. Ich hab 3 Bücher von ihm gelesen, sehe sie als so etwas wie christliche Fantasie-Bücher. Sie ergänzen weder was in der Bibel, noch dūrfen sie was daraus ersetzen. Bleibt dann nur noch die Frage, ob sie Potential zu Irreführungen haben. Da sollte man schon die Kritiken darüber lesen, besonders wenn einen die Bücher begeistern.

Diese Gemeinden schauen wohl immer noch, wo was los ist, wo ein vielversprechender Wind weht. Da scheint Bill Johnsons Gemeine besonders anziehend zu sein. Deshalb begrüße ich es, dass Seibel zur Kreditfähigkeit anregt. Und gerade dann, wenn man Seibel nicht leiden kann, sollte man an seiner Kritikfähigkeit und Unterscheidungsfähigkeit arbeiten.

lg, otp
Zuletzt geändert von onThePath am Mi 2. Nov 2016, 14:34, insgesamt 4-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20206
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Gnu » Mi 2. Nov 2016, 11:42

lionne hat geschrieben:Gibt man in der Suchmaschine mal "Bill Johnson Schweiz" oder auch "Bethel Church Schweiz" ein, springen einem v.a. drei (Frei-)Kirchen in die Augen, die sich offenbar stark mit Bill Johnson, bzw. der Bethel Church in Redding, Kalifornien identifizieren, nämlich: die Vineyard Bern, die Stiftung Schleife, die FCG Aarau....
Auch bei Jesus.ch / livenet.ch ist Bill Johnson und seine Lehre nicht unbekannt..... ;)
Offenbar gibt es hier im Forum niemanden (bzw. will sich niemand dazu äussern, oder 'outen'), der sich näher mit Bill Johnson und seiner Lehre beschäftigt hat! :D
Nun gut, wir sind hier alle frei, uns zu einem Thema zu äussern oder auch nicht und dem Persönlichkeitsschutz messen wir eine grosse Bedeutung bei!
LG lionne

Irgendwas muss dich dazu gebracht haben, das Buch von Bill Johnson zu erwerben. Erinnerst du dich noch daran?
:?:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11223
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Hanspeter » Mi 2. Nov 2016, 12:19

Gnu hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:Gibt man in der Suchmaschine mal "Bill Johnson Schweiz" oder auch "Bethel Church Schweiz" ein, springen einem v.a. drei (Frei-)Kirchen in die Augen, die sich offenbar stark mit Bill Johnson, bzw. der Bethel Church in Redding, Kalifornien identifizieren, nämlich: die Vineyard Bern, die Stiftung Schleife, die FCG Aarau....
Auch bei Jesus.ch / livenet.ch ist Bill Johnson und seine Lehre nicht unbekannt..... ;)
Offenbar gibt es hier im Forum niemanden (bzw. will sich niemand dazu äussern, oder 'outen'), der sich näher mit Bill Johnson und seiner Lehre beschäftigt hat! :D
Nun gut, wir sind hier alle frei, uns zu einem Thema zu äussern oder auch nicht und dem Persönlichkeitsschutz messen wir eine grosse Bedeutung bei!
LG lionne

Irgendwas muss dich dazu gebracht haben, das Buch von Bill Johnson zu erwerben. Erinnerst du dich noch daran?
:?:


Welches Buch war es? Was hat dich dazu gebracht, es wegzuwerfen?
Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1021
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon onThePath » Mi 2. Nov 2016, 12:22

LiebeLionne,
auch wenn es um Bill Johnson geht hier, es geht immer auch um Zusammenhänge. Wo nahm eine Bewegung ihren Anfang ? Was sind das für Praktiken, wie bewertet man sie und wie geht man damit um.

Stoff zum Diskutieren darüber wird vor Allem eben auch Seibel liefern.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20206
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon onThePath » Mi 2. Nov 2016, 12:53

Ich zitiere Seibel:
Mit diesem anderen Jesus (2. Kor. 11,4) eilt man nun von Erweckung zu Erweckung und dieser Jesus liefert auch eine beeindruckende Kaskade von Zeichen und Wundern. Eine postmodern aufgewachsene Generation zeigt sich davon buchstäblich begeistert. In besonderer Weise machte diese Strömung bei dem Kongress in Nürnberg, Awakening Europe, Juli letzten Jahres, von sich reden. Dort traten u.a. zwei Propheten, nämlich Ben Fitzgerald  und Todd White auf, die nun die große, bevorstehende Erweckung für Europa weissagten. Beide kommen aus der Drogenszene und sind nun, nach einer angeblich dramatischen Bekehrung, Pastoren bzw. Propheten in der charismatischen Szene. Solche Zusammenhänge kann man übrigens öfters beobachten. Man kommt von der chemischen zur geistlichen Berauschung.


Da ist was dran. Aber ich kann mir nicht die Zeit nehmen, jetzt lange alles zu beschreiben, warte lieber auf Reaktionen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20206
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Hanspeter » Mi 2. Nov 2016, 13:23

onThePath hat geschrieben:Ich zitiere Seibel:
Mit diesem anderen Jesus (2. Kor. 11,4) eilt man nun von Erweckung zu Erweckung und dieser Jesus liefert auch eine beeindruckende Kaskade von Zeichen und Wundern. Eine postmodern aufgewachsene Generation zeigt sich davon buchstäblich begeistert. In besonderer Weise machte diese Strömung bei dem Kongress in Nürnberg, Awakening Europe, Juli letzten Jahres, von sich reden. Dort traten u.a. zwei Propheten, nämlich Ben Fitzgerald  und Todd White auf, die nun die große, bevorstehende Erweckung für Europa weissagten. Beide kommen aus der Drogenszene und sind nun, nach einer angeblich dramatischen Bekehrung, Pastoren bzw. Propheten in der charismatischen Szene. Solche Zusammenhänge kann man übrigens öfters beobachten. Man kommt von der chemischen zur geistlichen Berauschung.


Da ist was dran. Aber ich kann mir nicht die Zeit nehmen, jetzt lange alles zu beschreiben, warte lieber auf Reaktionen.

lg, oTp


Mir passt schon die unterschwellige Unterstellung nicht ("nach einer angeblich dramatischen Bekehrung"), und dass offenbar Menschen, welche aus der Drogenszene kommen, nicht glaubwürdig sein können. Traut man Gott nicht zu, Menschen aus Drogensucht zu befreien und sie zu vollmächtigen Predigern zu machen? Warum die Unterstellung, einfach das Rauschmittel ausgetauscht zu haben? Traut man Gott nicht zu, einen Menschen von jeder Sucht zu befreien? Und was ist schlecht daran, sich für Jesus zu begeistern?

Im Übrigen glaube ich nicht an die Existenz eines andern Jesus als Jesus selbst. Ich glaube nicht, dass Gott zulässt, dass sich Tausende und Abertausende Jesus zuwenden, dabei aber in Wahrheit den Widersacher anbeten in der Überzeugung, Jesus anzubeten. Gott ist heilig, ich glaube nicht, dass er zulässt, dass sein Name so missbraucht wird.

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1021
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon kingschild » Mi 2. Nov 2016, 14:44

onThePath hat geschrieben:Ich zitiere Seibel:
Mit diesem anderen Jesus (2. Kor. 11,4) eilt man nun von Erweckung zu Erweckung und dieser Jesus liefert auch eine beeindruckende Kaskade von Zeichen und Wundern. Eine postmodern aufgewachsene Generation zeigt sich davon buchstäblich begeistert. In besonderer Weise machte diese Strömung bei dem Kongress in Nürnberg, Awakening Europe, Juli letzten Jahres, von sich reden. Dort traten u.a. zwei Propheten, nämlich Ben Fitzgerald  und Todd White auf, die nun die große, bevorstehende Erweckung für Europa weissagten. Beide kommen aus der Drogenszene und sind nun, nach einer angeblich dramatischen Bekehrung, Pastoren bzw. Propheten in der charismatischen Szene. Solche Zusammenhänge kann man übrigens öfters beobachten. Man kommt von der chemischen zur geistlichen Berauschung.


Da ist was dran. Aber ich kann mir nicht die Zeit nehmen, jetzt lange alles zu beschreiben, warte lieber auf Reaktionen.

lg, oTp


Hallo oTp

Schon Paulus mahnte zur Nüchternheit beim prüfen der Geister.

Vor Erweckung in Europa, wird es wohl vor der grossen Verfolgung durch den Antichristen, wohl eher noch ein wenig der Wind es Abfalles wehen, bevor eben noch ein paar Menschen auf die Knie gehen und erkennen wer der wahre Erlöser ist. In Angesicht dieser Verfolgung und Trübsal, ist eine kurzzeitige Erweckung nicht ganz aus zu schliessen für Europa wenn wir das Wort anschauen. Das jetzt aber jetzt aus dem Nichts der Abfall sich dreht, das ist mir im Moment vom Wort her, nicht ersichtlich und daher sind die Aussagen gewisser Propheten mit vorsicht zu geniessen.

Das sich ein sehnen nach Erweckung in Konferenzen niederschlägt, muss noch nicht per se negativ sein. Gefährlich wird es dort, wo eben ein falsches oder einseitges Bild des wahren Christus immer wieder sehr emotional und einseitig dargestellt wird und ein gewisser Personenkult entsteht und das Wort aussen vor bleibt.

Aber oft wollen Christen nicht sehen, das bei viel Erweckung auch immer viel Verfolgung der Gegenseite eine Begleiterscheinung ist und ob da jeder dann in der Euphorie sein wahres Fundament erkannt hat, das glaube ich nicht unbedingt. Ob sich da jeder Charismat bewusst wird, dass das eine, ohne das andere nicht zu haben sein wird, da gibt es doch gewisse Zweifel, von meiner Seite her.

Dennoch glaube ich das eben trotz aller Euphorie um Erweckung in Europa nicht alles schlecht ist, was aus der Charismatischen Ecke kommt aber leider verlieren viele im Rausch der Euphorie und Gruppendynamik, oft den Hang zu dem, was das Wort Gottes eben auch lehrt. Oft werden dann einzelne Stellen eben des Wortes vergöttert, ohne sie im Kontext zum Ganzen, zu betrachten.

Das Wort Nüchternheit ist dann oft ein Greuel in den Ohren dieser Menschen, dies heisst aber nicht das alles bemühen eben grundsätzlich Böse gemeint ist, sondern hat eben oft auch mit einer grossen Hoffnung der Christen an und für sich zu tun, das eben noch viele Menschen erkennen könnten, das es nur einen Weg gibt zum Leben.

Wenn man das Wort in seiner Nüchternheit betrachtet, so gab es viel Feuer auch bei den ersten Aposteln aber darunter hat die Nüchternheit des Wortes nie und in keinster Weise gelitten. In der heutigen Zeit sieht man aber schon vermehrt Tendenzen, dass man im Rausch des angeblichen Feuers, die Nüchternheit und Klarheit des Wortes Gottes gerne mal beiseite diskutieren möchte. Das dort Wachsamkeit gefragt ist und es auch Menschen und Gemeinden gibt, die dort dazu aufrufen, ist wichtig in der heutigen Zeit.

Sowie aber auch umgekehrt. Wenn oft das Feuer Gottes nur verteufelt wird und verkündet/vermittelt wird, als würde eine Berührung und Anbetung von Gott immer Eiskalt und ohne Gefühle möglich sein, so wäre dies eben als gleich falsch, zu bezeichnen.

Beides wäre falsch, weil wer von Gott berührt wird, erlöst wird, befreit wird, der ist Emotional bewegt und solange er daneben eben nicht den wahren und graden Pfad des Wortes Gottes verlässt oder verleugnet, liegt er defintiv nicht falsch deswegen.

Gefährlich wird es eben nur wenn nur Emotionale Nachfolger entstehen, die dann umknicken wenn sie mit der Wahrheit Gottes konfrontiert werden oder eben mit Verfolgung usw. Da gibt es in der heutigen Zeit sicher Anzeichen dafür, das nicht überall alles ganz so Bibeltreu verläuft. Dort sind wahre Hirten gefragt die eben die jüngeren und schwächeren mit Liebe dort abholen und sie zu wahren Nachfolgern und Jüngern schulen, damit sie sowohl die Liebe Jesus erleben können, wie auch die Liebe die durch die Nüchternheit seiner Worte vermittelt wird.

Trotzdem müssen wir sehen die Schwächen der Katholiken, ist nicht die Schwäche der Charismaten, die Schwächen der Protestanten auch nicht aber eines ist sicher alle bedürfen der Gnade des Herrn Jesus Christus das sowohl die Freude am Herrn mittels Wort zur Stärke werden kann, wie auch in der Anbetung, wie auch im sonstigen dienen im Reich Gottes.

Das man aber gewisse Entwicklungen und Geister der heutigen Zeit genauer anschaut, das ist sogar sehr zwingend nötig und wenn die Charismaten dies eben nicht zulassen auch gewisse Fehlentwicklungen kritisch zu hinterfragen, dann wird es immer gefährlich. Dies zeigen alle Bewegungen der Kirchen, dort wo man Fehlentwicklung nicht benennen darf, dort sind die Sekten und Ihre Führer meist am erfolgreichsten.

Zu den einzeln Predigern hier kann ich wenig sagen aber eines fällt einem schon auf, oft werden ein paar Emotionale Pop Songs welche Textlich nicht annähernd eine Tiefe der Psalmisten Anbetung verfügen und ein paar markige Worte zu einem Emotionalen Kult und die wahre Anbetung leidet somit auch in den Gemeinden, weil diese glauben, ohne diese Texte am Sonntag Morgen zu präsentieren, würde Ihre Kirche nicht wachsen.

Dies heisst aber nicht das es auch Texte mit Tiefgang gibt, die emotional durchaus berühren dürfen, weil sie in die Gegenwart Gottes führen. Ob jeder Musiker der sich Musiker nennt auch ein Levit ist, da kann man durchaus grosse Fragezeichen stellen, dies heisst aber auch nicht unbedingt, das er nicht gut Freizeitliedchen komponieren kann oder es Böse meint, wenn er diese im Gottesdienst vorträgt.

Ob sie dort etwas zu suchen haben oder nicht das kann ich nicht beurteilen aber in der Anbetung, sind sie eher fehl am Platz. Als Ohrenschmaus per Kopfhörer genossen nicht mein Geschmack aber eben auch nicht unbedingt satanisch oder Böse.

Wahre Anbetung unterscheidet sich aber meist vom Text eines Pop Songs und hat meist Text mit Tiefgang, der Gott ehrt und nicht die eigene Seele ein wenig streichelt aber die ganze Tiefe der Anbetung aussen vor lässt. Weil auch in der Anbetung ist Gott die Nummer 1 und nicht unser Erlebnis bezw. erleben, nur so kommt es zu echten Berührungen, die sich dann positiv auf die Nachfolge auswirken.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6132
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon onThePath » Mi 2. Nov 2016, 14:45

Ja, Hanspeter,
Es gibt eben wirklich dramatische Befreiungen aus der Drogenszene. Die begrüße ich dankbar. Hier ist mir Seibels aburteilende Bemerkung zu pauschal. Es gibt aber auch negativen Beispiele, davon kenne ich auch einige. Habe mich auch mal etwas, wie heißt er noch, Amy James, beschäftigt und da ist Einiges bedenklich bei ihm. Auch wenn ehemalige Okkultisten Fähigkeiten als Christen behalten, quasi okkultes umpolen in christliches, also ihre Fähigkeiten behalten, ist das keineswegs unbedenklich.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20206
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon onThePath » Mi 2. Nov 2016, 15:13

Hallo, kingschild
Deinem Beitrag kann ich voll zustimmen. Er trägt also zur Wahrheitsfindung bei.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20206
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon kingschild » Mi 2. Nov 2016, 15:40

Hanspeter hat geschrieben: Traut man Gott nicht zu, Menschen aus Drogensucht zu befreien und sie zu vollmächtigen Predigern zu machen? Warum die Unterstellung, einfach das Rauschmittel ausgetauscht zu haben? Traut man Gott nicht zu, einen Menschen von jeder Sucht zu befreien? Und was ist schlecht daran, sich für Jesus zu begeistern?

Im Übrigen glaube ich nicht an die Existenz eines andern Jesus als Jesus selbst. Ich glaube nicht, dass Gott zulässt, dass sich Tausende und Abertausende Jesus zuwenden, dabei aber in Wahrheit den Widersacher anbeten in der Überzeugung, Jesus anzubeten. Gott ist heilig, ich glaube nicht, dass er zulässt, dass sein Name so missbraucht wird.

Hanspeter


Hallo Hanspeter

Grundsätzlich ist nicht ein Zweifel da, das Gott befreien kann und mächtig berufen kann. Auch an der begeisterung für den Jesus, daran stört sich wohl niemand.

Das Problem fängt dort an wo Dinge Prophezeit werden und eben in der Euphorie von aller Erlösung, vielleicht eben Dinge ausgesprochen werden, die gar nicht so prophetisch sind oder die sich eben mit dem Wort Gottes schlecht in Einklang zu bringen sind und dies eben ohne zu prüfen von gewissen Kreisen einfach mal als Wunder und Reden Gottes hingenommen wird. Dort ist schon Wachsamkeit geboten.

Zum zweiten hat Christus seine Gemeinde eindringlich vor falschen Propheten inkl. falschen Christussen gewarnt? Warum hat er dies getan, weil er wusste was kommen wird und damit eben die Gemeinden auch vorsichtig sind wenn sie mit diesen falschen Christussen und Propheten konfrontiert werden. Damit sie wachsam bleiben.

Nur weil einer befreit wurde, heisst das noch lange nicht das die Christen und auch Gemeinde auf Grund dieser Tatsache, einfach ungeprüft gewisse Prophezeiungen in einer Euphorie übernehmen, wenn sie eben tatsächlich wenig Fundament im Wort Gottes haben. Eine Erweckung fängt nicht dadurch an, das man etwas übernimmt nur weil einem das Gefühl vermittelt wird, es wird sich gleich ganz Europa bekehren, wenn das Wort wenig oder gar nichts darüber schreibt.

Zudem müssen Prophetien immer in Einklang des Wortes Gottes gegründet sein und nicht im Einklang eines momentanen Bauchgefühls während einer Konferenz.

Kannst Du mir mal Biblisch etwas über die Erweckung ganz speziell in Europa aufzeigen?

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6132
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon kingschild » Mi 2. Nov 2016, 15:56

onThePath hat geschrieben:Hallo, kingschild
Deinem Beitrag kann ich voll zustimmen. Er trägt also zur Wahrheitsfindung bei.

lg, otp


Ich denke bei allen Phänomen dürfen wir durchaus wachsam sein, in der Gewissheit das uns nichts von Christus seiner Liebe scheiden kann. Wie Du ja weisst kenne ich die Freude für Jesus sehr gut und praktiziere sie auch aber eines habe ich auch gelernt, Euphorie muss noch nichts mit Christus zu tun haben und mein Bauchgefühl muss noch lange nichts mit dem Willen Gottes etwas zu tun haben.

Das Fundament muss aber immer Christus und sein Wort sein und wenn dort nicht alles klar ist, so muss jeder Prophet sich auch von der Gemeinde prüfen lassen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6132
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Hanspeter » Mi 2. Nov 2016, 18:13

Mt 24,24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, sodass sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten.

Mk 13,22 Denn es werden sich erheben falsche Christusse und falsche Propheten, die Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, die Auserwählten zu verführen.


Lieber Kingschild

Ich zweifle nicht falsche Christusse und falsche Propheten an. Ich zweifle an, dass ein Mensch von ganzem Herzen und ganzer Hingabe Christus suchen und anbeten kann und dabei beim Widersacher landen und in Wahrheit diesen anbeten kann.

Ich sage aber nicht, dass ich mit meinen Zweifeln zwingend richtig liege (Jemand hat mal gesagt, dass der Zweifel der Zwilling des Glaubens sei). Sollte ich falsch liegen, lasse ich mich gerne belehren.

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1021
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon onThePath » Mi 2. Nov 2016, 18:30

Mit dem richtigen christlichen Instinkt sicher kaum. Aber was ist mit Mischformen ? Wenn etwas Esoterik mit darunter ist ? Das wäre dann vielleicht wie gesunde Ernährung aber dabei rauchen. Es gibt eben zerstörerische Elemente.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20206
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon lionne » Mi 2. Nov 2016, 23:57

Hanspeter hat geschrieben:(...xxx...) Ich zweifle an, dass ein Mensch von ganzem Herzen und ganzer Hingabe Christus suchen und anbeten kann und dabei beim Widersacher landen und in Wahrheit diesen anbeten kann.

...und was soll das nun heissen: Im Bezug auf das Thread-Thema (= Bill Johnson/Bethel Church)??? Gehört nun B.J. zu denen, bei denen du nicht glauben kannst, "dass sie Christus von ganzem Herzen und ganzer Hingabe suchen und anbeten können und (trotzdem) beim (sogenannten) Widersacher landen und in Wahrheit diesen anbeten"?
>>> Alles ist relativ: Wer stellt die Norm(en) auf, wer 'Christus von ganzem Herzen und ganzer Hingabe sucht und anbetet'? Ganz bestimmt ist es nicht ein Bill Johnson aus Redding, Kalifornien!!! :(
Ich kann nur (wieder mal) zu meinem grundsätzlichen und ewig gültigen Rat verweisen: GMV (=gesunden Menschenverstand) einschalten! Zu Bill Johnsons Lehren gehören ganz viele klar unbiblische 'Sachen', wo man sich echt an die Stirn greifen muss..... :roll:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8803
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon lionne » Do 3. Nov 2016, 00:18

Gnu hat geschrieben:Irgendwas muss dich dazu gebracht haben, das Buch von Bill Johnson zu erwerben. Erinnerst du dich noch daran?
:?:

Na klar doch! Ich habe im meinem Umfeld ein paar Menschen, die mir ganz besonders am Herzen liegen und denen ich helfen möchte, weil sie echt leiden und einfach 'die Kurve nicht kriegen'. Ich bin immer wieder interessiert, Neues zu erfahren, zu evaluieren, anzuwenden....
Mein Fazit im aktuellen Zeitpunkt (meines Christenlebens) ist klar und eindeutig und 'so simpel wie einfach':
Wende dich (mit deinen Sorgen allein) an Gott, den Vater, den Sohn und den Hl. Geist: Er allein kennt die ganze Situation und alle Puzzleteile: Er wird es wohlmachen! Du brauchst keine speziellen 'Kenntnisse', du brauchst auch selber 'niemand Spezielles' zu sein; verlasse dich allein auf Gott! "Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat (Ps. 103,2). >>> Was Er dir Gutes getan hat, kann Er auch anderen tun!
Die Güte des Herrn hat kein Ende, sein Erbarmen hört niemals auf, es ist jeden Morgen neu! Gross ist deine Treue, o Herr! (>>>Klagelieder 3,22-23)
Gute Nacht,
lionne :praisegod:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8803
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Hanspeter » Do 3. Nov 2016, 09:37

lionne hat geschrieben:
Hanspeter hat geschrieben:(...xxx...) Ich zweifle an, dass ein Mensch von ganzem Herzen und ganzer Hingabe Christus suchen und anbeten kann und dabei beim Widersacher landen und in Wahrheit diesen anbeten kann.

...und was soll das nun heissen: Im Bezug auf das Thread-Thema (= Bill Johnson/Bethel Church)??? Gehört nun B.J. zu denen, bei denen du nicht glauben kannst, "dass sie Christus von ganzem Herzen und ganzer Hingabe suchen und anbeten können und (trotzdem) beim (sogenannten) Widersacher landen und in Wahrheit diesen anbeten"?
>>> Alles ist relativ: Wer stellt die Norm(en) auf, wer 'Christus von ganzem Herzen und ganzer Hingabe sucht und anbetet'? Ganz bestimmt ist es nicht ein Bill Johnson aus Redding, Kalifornien!!! :(
Ich kann nur (wieder mal) zu meinem grundsätzlichen und ewig gültigen Rat verweisen: GMV (=gesunden Menschenverstand) einschalten! Zu Bill Johnsons Lehren gehören ganz viele klar unbiblische 'Sachen', wo man sich echt an die Stirn greifen muss..... :roll:
LG lionne


Ja, lionne, ich erlebe die Bethel Church als Jesus von ganzem Herzen Jesus anbetend und Jesus voll und ganz hingegeben. Es mag sein, dass sie auch Fehler machen und die Verkündigung nicht "fehlerfrei" ist. Ich bin davon überzeugt, dass Gott sich finden lässt, wenn ein Mensch (oder eine Gemeinde) ihn aufrichtig sucht. Ich glaube nicht, dass Gott bestraft und den Menschen in eine Falle tappen lässt, weil der Mensch nicht alles ganz richtig verstanden hat oder weil der Mensch irgendwo in Verkündigung, Anbetung, Seelsorge oder was auch immer irgendwelche Fehler macht. Wie die Bibel selber sagt, schaut Gott ins Herz, d.h. für mich auch, dass er die Absicht beurteilt, welche hinter der Ausführung steckt, und weniger die Ausführung selber.

Wer stellt die Normen auf? Es gibt keine Normen, oder besser, nur Gott ist dazu berechtigt, den Menschen zu beurteilen, und Gott ist ganz bestimmt kein Kleinkrämer. In Nordkorea wurden Menschen bestraft, weil sie über den Tod ihres geliebten Führers nicht genug Trauer gezeigt haben. Ich bin überzeugt, dass Gott nicht so reagiert. Deshalb, es gibt keine Norm. Gott weiss, welcher Mensch alles richtig macht, aber eigentlich nur so tut, und welcher Mensch Fehler macht, aber mit dem Herzen voll bei ihm ist.

Was genau sprichst du an mit "ganz viele klar unbiblische Sachen"? Es würde mich auch interessieren, welches Buch du hattest und weggeschmissen hast.

LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1021
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon lionne » Do 3. Nov 2016, 10:06

Nur ganz kurz; bin wieder mal auf dem Absprung.... :D
Für mich sind die 'Normen' das Wort Gottes, die Bibel, das 'Manual des Lebens' sozusagen.
Wie wir alle wissen: 'Die perfekte Gemeinde' gibt es hier (auf Erden) nicht. Das ist jedoch für mich keine Causa, nicht ganz genau hinzuschauen bzw. hinzuhören, was in der Gemeinde (den Gemeinden) so alles gesagt und gemacht wird. Wir sind (immer) angehalten, alles anhand des 'Manuals' (des Wortes Gottes/der Bibel ) zu (über-)prüfen.

LG lionne :praisegod: :praise:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8803
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon onThePath » Do 3. Nov 2016, 10:10

Dazu kann man ganz einfach Seibel mal durchlesen.
Ist doch pratisch, wenn Einer sich Gedanken darüber macht, wie man sich gegenūber der Lehre einer christlichen Gemeinschaft verhalten soll. Dann kann man auch das Gute für sichnutzen und das Negative für sich vorteilhaft ausklammern.

Es ist wohl nicht so einfach, dass diese ganze Sorgfaltspflicht übernommen wird vom Heiligen Geist.

In der Gemeinde tummeln sich schon Methoden, die auch im Mangment angewandt werdenzur Kreativitätsaktivierung,
Methoden der Heilung, die auch sonstwo auf psychosomatisch beeinflußbaren Leiden erfolgreich angewandt werden.
Gruppendynamische Beeinflussungen,
Segnungmethoden, die auch Mittel der Esoterik sind,
und was noch alles
und wie wir sehen, auch noch das Suchen von Kräften Verstorbener. Im schlimmsten Fall bringt das okkulte Verstrickungen. Solches vergiftet den Leiter psychisch und als handelnden und urteilenden Christen mehr und mehr, wenn er nicht Einhalt schafft. Als Beispiel die Mormonen, bei denen okkulte Verstrickungen häufiger vorkommen sollen.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20206
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Hanspeter » Do 3. Nov 2016, 11:23

auch noch das Suchen von Kräften Verstorbener


Davon distanziere ich mich auch. Sehr fragwürdig. Wenn es denn stimmt.

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1021
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon firebird » Do 3. Nov 2016, 14:08

Hallo zusammen,

vielleicht einmal etwas das ich persönlich am Erleben bin. So gesehen darf man das als Information aus erster Hand betrachten.

In der Gemeinde in die ich gehe, haben wir einen Gemeindeleiter der aus meiner Sicht extreme Standpunkte lehrt. Ich habe deswegen auch schon mehrmals mit einem anderen Ältesten gesprochen. Er antwortete mir, dass sein Mitältester zu viele Bücher von Bill Johnson gelesen hat.

Was er lehrt ist eigentlich in der Bibel zu finden. Nur werden auserwählte Dinge stark überbetont. Extrem ist seine Lehre in Bezug auf die Kraft Gottes, da scheint es, dass wir Gottes Kraft so quasi per Knopfdruck verfügbar machen können. Wenn es dann nicht so geht, seien Sünde oder gar Dämonen im Spiel. Wenn es um Heilung von Kranken geht, wird gerne auf Matthäus 9 Vers 35 Bezug genommen.

Und Jesus zog umher in alle Städte und Dörfer, lehrte in ihren Synagogen und predigte das Evangelium von dem Reich und heilte alle Krankheiten und alle Gebrechen

Diese biblische Aussage beziehe ich auf Jesu Wirksamkeit in Galiläa. Damals als Jesus in Galiläa unterwegs war heilte er alle Krankheiten und alle Gebrechen. Dies schliesst ja trotzdem nicht aus, dass auch heute noch im Namen Jesu Christi Wunderheilungen geschehen. Der Irrtum dieser Bewegung besteht primär einmal darin, dass sie Gottes Souveränität so ziemlich ausser Acht lassen. Bei Gott gibt es gar nichts, das per Knopfdruck von uns Menschen verfügbar ist.

Ein nächster Kurzschluss besteht dann eben darin, dass wenn jemand nicht geheilt wird, dann Sünde im Spiel sei, oder dass er dann zu wenig Glauben habe für seine Heilung, oder auch zu wenig Glauben um Dämonen zu gebieten.
Schlussendlich ist dann jemand der nicht geheilt wird, selbst daran schuld. Hinter dieser Haltung sehe ich einen perfiden Richtgeist, der kranken Menschen noch eine zusätzliche Last auferlegt.

Ja, dieser Bill Johnson-Jünger brachte es fertig, einem ziemlich akkut Depressiven zu sagen, dass wenn er aufhören würde zu rebellieren, dass er dann seine Depression rasch los sei. So viel zur Unbussfertigkeit derjenigen die Andere zur Busse aufrufen.

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 3885
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Bill Johnson - Bethel Church, Redding (Kalifornien)

Beitragvon Hanspeter » Do 3. Nov 2016, 14:35

firebird hat geschrieben:Ein nächster Kurzschluss besteht dann eben darin, dass wenn jemand nicht geheilt wird, dann Sünde im Spiel sei, oder dass er dann zu wenig Glauben habe für seine Heilung, oder auch zu wenig Glauben um Dämonen zu gebieten.
Schlussendlich ist dann jemand der nicht geheilt wird, selbst daran schuld. Hinter dieser Haltung sehe ich einen perfiden Richtgeist, der kranken Menschen noch eine zusätzliche Last auferlegt.


Ich weiss nicht, ob dies tatsächlich zur Lehre Bill Johnsons gehört und so in seinen Büchern steht. Falls ja, kann ich dies auf keinen Fall befürworten. Genau gegen solche Ansichten habe ich mich in diesem Forum schon mehrmals gewendet.

LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1021
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Nächste

Zurück zu Freikirchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste