Migration nach Europa, wie weiter?

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Columba » Fr 6. Mai 2016, 09:12

lionne hat geschrieben:Abschliessend noch eine (doch für viele hoffentlich) ernüchternde Nachricht:
(Zitat) Flüchtlings-Stellen bei Bauern bleiben unbesetzt
Trotz eines entsprechenden Pilotprojekts arbeiten noch kaum Flüchtlinge auf Bauernbetrieben. Was läuft schief?
«Flüchtlinge als Arbeitskräfte in der Landwirtschaft: Im Idealfall eine Win-Win-Situation für alle»: So pries das Staatssekretariat für Migration das Pilotprojekt des Schweizer Bauernverbands vor Jahresfrist an. Die öffentliche Hand werde entlastet, Flüchtlinge erhielten die Möglichkeit, am Arbeitsmarkt teilzuhaben und die Landwirtschaft könne Arbeitskräfte aus der Umgebung rekrutieren.

Inzwischen ist die Euphorie jedoch Ernüchterung gewichen. Zahlreiche Bauern wären zwar bereit, Flüchtlinge anzustellen – die Bewerbungen bleiben laut einem Bericht von «10vor10» jedoch aus. Beat Bösiger, ein betroffener Gemüseproduzent, zeigt sich im Beitrag «erstaunt» darüber, dass offenbar niemand motiviert sei, einen entsprechenden Arbeitseinsatz zu leisten. (Zitat Ende)
>>> Quelle/ganzer Artikel http://www.20min.ch/schweiz/news/story/ ... t-12660474
P.S. Auch die Kommentare zum Artikel sind sehr eindeutig.
Schönen (Rest-)Feiertag,
lionne :praisegod:



Aber eine weitere Recherche zeigt auch:

http://www.srf.ch/news/schweiz/bauern-f ... n-comments


In diesem Artikel heisst es: «Die Bereitschaft bei den Flüchtlingen ist grundsätzlich da. Oft scheitert aber ein Einsatz an den Rahmenbedingungen». Also muss es nicht unbedingt an den Immigranten liegen sondern der Staatsapparat funktioniert nicht genügend gut, um schnell den Bauern zu helfen.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » Fr 6. Mai 2016, 10:30

Aber deine 'weitere Recherche' (Colomba) beschränkt sich einfach auf das Verlinken des in meinem Artikel erwähnten Beitrages von 10 vor 10! Nun gut, leider(!!!) habe ich den 10 vor 10-Beitrag nicht direkt verlinkt (aber ich habe jetzt gemerkt: hier muss man alles auf dem Silbertablett servieren!!! ;)
Die Tatsachen bleiben: es läuft etwas schief! Ich kannte eine Flüchtlingsfamilie, nein zwei, der Mann arbeitete bei einem Bauern, wenn ich mich nicht täusche in Treiten (weiterer Arbeitsweg und früher Arbeitsbeginn). Der andere arbeitete im Schlachthof: auch nicht gerade eine Arbeit für jedermann.... Ist alles rund 10 Jahre her! Da waren die Flüchtlinge offensichtlich noch nicht so wählerisch! ;)
LG lionne

P.S. Uebrigens: Derjenige, der im Schlachthof gearbeitet hat, war in seinem Land Jurist = col blanc!
Zuletzt geändert von lionne am Fr 6. Mai 2016, 11:25, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » Fr 6. Mai 2016, 10:52

Hanspeter hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:
Hanspeter hat geschrieben:Liebe Lionne, lieber Kingschild, lieber Johel
Wir werden uns nie finden, unsere Herangehensweise, unser Blickwinkel, unsere Schussfolgerungen, unsere Wertungen des "Flüchtlingsproblems" sind total verschieden.

Ich rede jetzt nur für mich: ;)
Das ist unbestritten! Und da bin ich auch (sehr) froh darüber!


Du kannst mir glauben, dass es mir umgekehrt genauso geht!

Noch lieber wäre mir aber, wenn wir hier sachlich diskutieren könnten und ohne gegenseitige Unterstellungen, ohne Diffamierungen und ohne Bemerkungen, wie "blöd" wir doch die Ansichten des andern finden. Nehmen wir uns doch ein Beispiel an Kingschild. Wir sind total anderer Meinung, aber nie ist er persönlich geworden. Von ihm kommen keine versteckten Seitenhiebe. Das nenne ich eine sachliche, faire und respektvolle Diskussion.


Du hast ganz offensichtlich eine 'schräge' Ansicht, was Unterstellungen, Diffamierungen, etc. anbetrifft.
Kingschild ist Kingschild! lionne ist lionne! So einfach ist das. Nur der guten Ordnung halber:
Ich bin auch nie persönlich geworden, aber offensichtlich nimmst du alles persönlich! ;)
Abler lassen wir das >>> EOD.
Ich freue mich auf weitere sachliche Beiträge! ;) (von möglichst vielen Teilnehmern!
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » Fr 6. Mai 2016, 11:14

Nochmal die klitzekleine Denkaufgabe vom 29. April 2016:
>>>> "Derzeit 20 Prozent der Asylanträge positiv" heisst im Umkehrschluss.... :?: :idea:

Hast du dazu (auch) eine Meinung, Hanspeter? Oder sonst wer?

Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon firebird » Fr 6. Mai 2016, 18:34

lionne hat geschrieben:Nochmal die klitzekleine Denkaufgabe vom 29. April 2016:
>>>> "Derzeit 20 Prozent der Asylanträge positiv" heisst im Umkehrschluss.... :?: :idea:

Hast du dazu (auch) eine Meinung, Hanspeter? Oder sonst wer?

Gruss lionne


Liebe Lionne, liebe Leser,

zu meinen, dass die übrigen 80% dann Illegale sind, das hat mit einer klitzkleinen Denkaufgabe rein gar nichts zu tun. Neben einen dauernden Bleiberecht, mit dem meiner Meinung nach viel zu grosszügig umgegangen wird, gibt es noch eine vorübergehende Aufnahme. Was ist jetzt in diesen anderen 20% alles eingerechnet? Gar nicht so einfach, gell !

Wenn auch ich für eine restriktive Asylpolitik bin, so will ich dabei nicht vergessen, dass es immer um Menschenschicksale geht. Eine geschickte Asylpolitik ist so ziemlich die schwierigste Aufgabe welche unsere Politik derzeit bewältigen muss. Schwer auch darum, weil da stark polarisiert wird und auch die Medien machen die Sache auch noch schwierig.

Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4041
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » Fr 6. Mai 2016, 20:04

firebird hat geschrieben:Eine geschickte Asylpolitik ist so ziemlich die schwierigste Aufgabe welche unsere Politik derzeit bewältigen muss. Schwer auch darum, weil da stark polarisiert wird und auch die Medien machen die Sache auch noch schwierig.

...von daher die Abstimmungsunterlagen vom 5. Juni 2016 gut studieren und sich umfassend informieren.... ;) und natürlich auch an die Urne gehen.
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » Fr 6. Mai 2016, 21:18

firebird hat geschrieben:(..x...) gibt es noch eine vorübergehende Aufnahme.

Das hatten wir hier auch schon mal. Die 'vorläufig Aufgenommenen' = erhalten die Bewilligung F.
---> Vorläufig aufgenommene Ausländer und vorläufig aufgenommene Flüchtlinge
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » Do 12. Mai 2016, 10:04

Syrischer Erzbischof fordert vom Westen Aufnahmestopp für Flüchtlinge
Aleppo (idea) – Der Erzbischof der Melkitischen Griechisch-Katholischen Kirche von Aleppo, Jean-Clement Jeanbart, hat den Westen dazu aufgerufen, nicht weiter syrische Bürgerkriegsflüchtlinge aufzunehmen und sich stattdessen für ein Ende des Krieges in seinem Land einzusetzen. Es schmerze ihn zu sehen, dass nach wie vor Bürger – darunter Zehntausende Christen – Syrien verliessen. "Der Westen bedauert die Syrer und die Christen unter ihnen. Aber weiss er wirklich etwas von deren Problemen? Das bezweifle ich, denn ansonsten würde er sich bemühen, diesen Krieg zu beenden", sagte der Bischof während eines Besuchs in Kanada.
Gelesen in www.idea.de
:applause: :praise:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » Do 12. Mai 2016, 10:16

Auch kath.net nimmt das Thema auf...
>>> http://www.kath.net/news/55156
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » Di 31. Mai 2016, 09:11

Der Dalai Lama als geistliche Autorität des (tibetischen) Buddhismus und viel gesehener Gast in der Welt äussert sich in einem Interview zur Flüchtlingskrise.
Ansonsten nun nicht ein absoluter Fan des Dalai Lama, muss ich sagen seine Meinung überzeugt (und überrascht wohl auch viele):
"Deutschland kann nicht arabisch werden"
Er hält eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen in Europa für notwendig und moralisch vertretbar.
"Wenn wir in das Gesicht jedes einzelnen Flüchtlings schauen, besonders bei den Kindern und den Frauen, spüren wir ihr Leid. Ein Mensch, dem es etwas besser geht, hat die Verantwortung, ihnen zu helfen. Andererseits sind es mittlerweile zu viele. Europa, zum Beispiel Deutschland, kann kein arabisches Land werden. Deutschland ist Deutschland (lacht). Es sind so viele, dass es in der Praxis schwierig ist. Auch moralisch gesehen finde ich, dass diese Flüchtlinge nur vorübergehend aufgenommen werden sollten. Das Ziel sollte sein, dass sie zurückkehren und beim Wiederaufbau ihrer eigenen Länder mithelfen."
Ganz meine Meinung! Dem kann ich nur beipflichten.
LG lionne
P.S. Interview noch nicht online, kommt aber sicher bald.... ;)
(>>>Interview mit der FAZ im nordindischen Dharamsala)
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » Mo 4. Jul 2016, 18:15

Flüchtlingswelle, wie weiter?
Nach wie vor keine Lösung(en) in Sicht! :geek: 8-)
Heute wieder Krawall an der italienisch-französischen Grenze.
Flüchtlingsansturm auf Frankreich!
Zur Stunde versuchen mindestens 200 ‪‎Flüchtlinge (vor allem aus afrikanischen Ländern)‬ die Grenze von ‪‎Ventimiglia‬ aus nach Frankreich‬ zu durchbrechen! Ein erster Versuch wurde von der ‎Polizei‬ abgewehrt.
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » Di 5. Jul 2016, 06:02

Kleiner Einblick in die Verhältnisse in Ventimiglia.... No Italia!
https://www.youtube.com/watch?v=mgR-P83NLD4
https://www.youtube.com/watch?v=p-pJjQiYJyI
:x :x Wenn ich das sehe, wird mir nur noch schlecht!!! (...und das so kurz nach dem Frühstück!)

Gruss lionne


P.S.>> Hanspeter: für die Kommentare bin ich nicht verantwortlich, gell!
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Le Chef » Di 5. Jul 2016, 09:20

lionne hat geschrieben:Flüchtlingswelle, wie weiter?
Nach wie vor keine Lösung(en) in Sicht! :geek: 8-)
Heute wieder Krawall an der italienisch-französischen Grenze.
Flüchtlingsansturm auf Frankreich!
Zur Stunde versuchen mindestens 200 ‪‎Flüchtlinge (vor allem aus afrikanischen Ländern)‬ die Grenze von ‪‎Ventimiglia‬ aus nach Frankreich‬ zu durchbrechen! Ein erster Versuch wurde von der ‎Polizei‬ abgewehrt.
Gruss lionne


Das sind keine Flüchtlinge. Das sind die russischen und englischen Hooligans, die zurück nach Frankreich wollen. :D
Ihr denunziert
Ihr seid schlecht informiert
Moralisch bankrott
Dass ihr das nicht kapiert
Benutzeravatar
Le Chef
Gesperrt
 
Beiträge: 1831
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 12:50

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Hanspeter » Di 5. Jul 2016, 09:53

lionne hat geschrieben:Kleiner Einblick in die Verhältnisse in Ventimiglia.... No Italia!
https://www.youtube.com/watch?v=mgR-P83NLD4
https://www.youtube.com/watch?v=p-pJjQiYJyI
:x :x Wenn ich das sehe, wird mir nur noch schlecht!!! (...und das so kurz nach dem Frühstück!)

Gruss lionne


P.S.>> Hanspeter: für die Kommentare bin ich nicht verantwortlich, gell!



Warum richtest du dich an mich? Ich habe hier schon lange nichts mehr geschrieben, ist sinnlos.... Willst du irgendetwas oder irgendwen provozieren? Warum?

In deinen Youtube-Videos sehe ich nur eine gewaltlose Demo, nichts von einem Versuch, die Grenze nach Frankreich zu durchbrechen. Von solchen Videos wird dir schlecht? Warum?

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » Di 5. Jul 2016, 10:44

Hanspeter hat geschrieben:Warum richtest du dich an mich? Ich habe hier schon lange nichts mehr geschrieben, ist sinnlos.... Willst du irgendetwas oder irgendwen provozieren? Warum?

In deinen Youtube-Videos sehe ich nur eine gewaltlose Demo, nichts von einem Versuch, die Grenze nach Frankreich zu durchbrechen. Von solchen Videos wird dir schlecht? Warum?

Offenbar hast du nicht ein gutes Gedächtnis? Nun gut, es haben nicht alle ein gutes Gedächtnis. :mrgreen: Das letzte Mal als ich ein solches (oder sehr ähnliches) Video gepostet hatte, warst du sehr 'empört', vergessen??? Und hast mich angegriffen wegen den Kommentaren! Schon vergessen? Ok!!
Niemand will hier irgendwas (von dir) oder irgendwen provozieren.
Das sind Facts, nicht mehr und nicht weniger!
>>> Weitere Videos/Artikel zu Ventimiglia - bei Interesse - selber googeln!
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » Mi 6. Jul 2016, 13:41

6000 Flüchtlinge reisen freiwillig vom Frankfurter Flughafen aus
11.51 Uhr: In den ersten drei Monaten dieses Jahres haben nach Angaben der Bundespolizei 6000 illegale Einwanderer Deutschland freiwillig über den Frankfurter Flughafen verlassen. 2015 flogen insgesamt 15 000 Flüchtlinge von Deutschlands größtem Airport aus wieder zurück in ihre Heimat. "Viele derer, die ausreisen, sind desillusioniert und geben an, dass sich die Erwartungen, die sie im Hinblick auf ihre Leben in Deutschland hegten, nicht erfüllt haben", sagte der Präsident der Bundespolizeidirektion am Flughafen, Andreas Jung, der "Frankfurter Neuen Presse".

Nach seinen Angaben stammen die meisten dieser Menschen aus Albanien und dem persischen Raum. Schleuserorganisationen hätten ihnen mitunter versprochen, "dass man in Deutschland ein Haus, ein Auto und 1000 Euro bekommt", sagte Jung. "Ihre Opfer werden dann schnell von der Realität eingeholt."

Zugleich bezeichnete der Bundespolizei-Chef den Frankfurter Flughafen als ein «exponiertes Anschlagsziel». Hundertprozentige Sicherheit gebe es trotz aller Sicherheitsmaßnahmen nirgends. Die Bundespolizei entwickle daher ihre Sicherheitskonzepte an Deutschlands größtem Airport ständig weiter, sagte er.
Quelle/ganzer (umfassender) Artikel >>> http://www.focus.de/politik/ausland/flu ... 01493.html
Ich hoffe doch sehr, dass das Ammenmärchen vom "Haus, Auto, Job, Geld" in der Zwischenzeit auch im hintersten Kaff angekommen ist.... (Smartphone ist ja vorhanden, 'Connection with the world' garantiert!)
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Le Chef » Mi 6. Jul 2016, 16:11

lionne hat geschrieben:(Smartphone ist ja vorhanden, 'Connection with the world' garantiert!)


Hast du keins?
Ihr denunziert
Ihr seid schlecht informiert
Moralisch bankrott
Dass ihr das nicht kapiert
Benutzeravatar
Le Chef
Gesperrt
 
Beiträge: 1831
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 12:50

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » Fr 8. Jul 2016, 06:40

Ich poste das mal hier in diesem Strang, weil es ganz ins (Verhaltens-)Muster einer betreffenden Personengruppe passt.
Ein (neuer) Fall von .... sorgt für grosse Empörung in Presse und sozialen Medien:
Eine dänisches Mädchen entkam nur knapp einer Vergewaltigung. Der Angreifer riss den Teenager zu Boden und versuchte sie zu entkleiden. Bevor es zu Schlimmerem kam, schaffte es die junge Frau mit Hilfe eines Pfeffersprays, den Angreifer in die Flucht zu schlagen. Doch nun droht dem Mädchen eine Geldbusse, weil sie das Pfefferspray einsetzte... :( :o
>>> abartig, krankhaft, entartet, pervers, pathologisch, anormal!!! :cry:

Fazit: Frauen, Mädchen, Teenager >> Frauen im Gesamten, von (ganz) jung bis (ganz) alt:
Jetzt müssen wir uns auch noch vergewaltigen lassen und dürfen uns nicht mehr mal wehren. Bis dato hiess es immer: sich wehren, ansonsten kommst du bei einer (evtl.) Gerichtsverhandlung flach raus.... :shock:
Quelle: diverse.... >> heute sicher dann auch im 20 Minuten :mrgreen:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Hanspeter » Fr 8. Jul 2016, 09:06

lionne hat geschrieben:Ich poste das mal hier in diesem Strang, weil es ganz ins (Verhaltens-)Muster einer betreffenden Personengruppe passt.
Ein (neuer) Fall von .... sorgt für grosse Empörung in Presse und sozialen Medien:
Eine dänisches Mädchen entkam nur knapp einer Vergewaltigung. Der Angreifer riss den Teenager zu Boden und versuchte sie zu entkleiden. Bevor es zu Schlimmerem kam, schaffte es die junge Frau mit Hilfe eines Pfeffersprays, den Angreifer in die Flucht zu schlagen. Doch nun droht dem Mädchen eine Geldbusse, weil sie das Pfefferspray einsetzte... :( :o
>>> abartig, krankhaft, entartet, pervers, pathologisch, anormal!!! :cry:

Fazit: Frauen, Mädchen, Teenager >> Frauen im Gesamten, von (ganz) jung bis (ganz) alt:
Jetzt müssen wir uns auch noch vergewaltigen lassen und dürfen uns nicht mehr mal wehren. Bis dato hiess es immer: sich wehren, ansonsten kommst du bei einer (evtl.) Gerichtsverhandlung flach raus.... :shock:
Quelle: diverse.... >> heute sicher dann auch im 20 Minuten :mrgreen:
LG lionne


Ich bin über die Anklage wegen Besitz und Einsatz von Pfefferspray zur Verhinderung einer Vergewaltigung genauso empört wie du. Aber: mit keinem Wort ist in den Artikeln, die ich gelesen habe, erwähnt, dass es sich bei dem Mann um einen Flüchtling handelte, es ist nur erwähnt, er habe Englisch gesprochen. Dass du das also hier im Flüchtlingsthread postest, und dazu noch erwähnst, dass du es hier postest, weil es ganz ins (Verhaltens-)Muster einer betreffenden Personengruppe passt, zeigt ganz klar deine Vorurteile, deine Pauschalisierungen, dein Mangel an Differenzierung. Du unterstellst hier einer ganzen Personengruppe, nämlich den Flüchtlingen, dass Vergewaltigungsversuche zu ihrem Verhaltensmuster passt. Aus deiner Sicht kann es ja offensichtlich nur ein Flüchtling gewesen sein. Das ist eine Diffamierung und ganz und gar nicht in Ordnung!
Selbst wenn es sich herausstellen sollte, dass es tatsächlich ein Flüchtling war, ist eine solche pauschale Diffamierung einer ganzen Personengruppe nicht in Ordnung!

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » Fr 8. Jul 2016, 11:15

Auf Deine Reaktion war ich (natürlich) 'vorbereitet' und habe sie auch erwartet (du bist ja sowas von durchschaubar ;) ); du scheinst ja eine ganze Menge dir nicht passende Entwicklungen (hier jetzt speziell die Flüchtlinge/Migranten betreffend) einfach auszublenden und aus deinem Weltbild auszuklammern.
Bitte richte doch deine Relativierungen und dein stereotypes/reflexartiges
PC (political correctness)-Geplärre auch an alle (empörten) Adressaten in den Social Medias und selbstverständlich und vor allem an alle die (vielen!!) realen Opfer/Vergewaltigungsopfer überall in Europa.... Schau doch ein bisschen raus aus deiner Relativierungswolke, raus auf die Wirklichkeit! Stichwort: Tabu-Thema Migranten-Vergewaltigung., speziell 'Dänemark' oder auch 'Schweden'....usw..... Erinnern möchte ich hier auch wieder mal an die Ereignisse der Kölner Silvesternacht, aber man braucht nicht so weit zu gehen: auch die Schweiz (Zürich beispielsweise) hat davon was mitbekommen, von sexuellen Uebergriffen der betreffenden Personengruppe.
Ich persönlich halte mich nicht an die Devise: sexuelle Uebergriffe lieber schweigen als Migranten in Verruf bringen!
Persönlich kenne ich ein Opfer, das von einem sog. Flüchtling (hier in der CH) vergewaltigt (ich sags jetzt mal wie es ist >>>anlavergewaltigt!) worden ist. Ich erspare mir und uns allen jetzt weitere Einzelheiten, aus verschiedenen Gründen).
lionne
Schönes Wochenende!
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Lepitoptera » Fr 8. Jul 2016, 14:12

Lieber Hanspeter

So sehr ich gegen eine allgemeine Verurteilung der Flüchtlinge an Sexualverbrechen bin, bin ich aber ebenso gegen eine allgemeine Schönrederei! Ich teile die Meinung von lionne, dass du in dieses Extrem gekippt sein könntest und klare Tatsachen nur noch durch eine rosa Wolke siehst. Ich behaupte nicht, dass sich in Europa nicht echte Flüchtlinge befinden, aber es gibt ganz klar auch die anderen. Dazu einen Beitrag über Schweden!

http://de.gatestoneinstitute.org/5223/s ... ewaltigung

Lg Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 863
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 23:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » Fr 8. Jul 2016, 15:08

Hier sind sie, diejenigen, die unserer Hilfe bedürfen! :x :cry:
Nigeria
Hunderte Boko-Haram-Flüchtlinge drohen in Camp zu verhungern
Hunderte Kinder verhungern
Für einige Stunden hätten Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenze Zugang zu dem Lager gehabt, teilte die Organisation am Mittwoch mit. Dabei hätten sie zahlreiche kranke und unterernährte Menschen vorgefunden. Etwa ein Fünftel der 800 Kinder sei vom Hungertod bedroht.

Viele der Flüchtlinge seien schon gestorben - im vergangenen Monat rund 200. Nahe des Lagers hätten Mitarbeiter der Hilfsorganisation etwa 1200 Gräber gefunden, die innerhalb des vergangenen Jahres ausgehoben worden sind. Ghada Hatim, Chefin der Hilfsorganisation in Nigeria, sagte: „Uns wurde erzählt, dass Menschen, unter ihnen Kinder, verhungert sind.“
Quelle: http://www.focus.de/politik/videos/aerz ... 64156.html
LG lionne
Schönes Wochenende; es soll ja schön heiss werden! :D
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » Fr 8. Jul 2016, 15:32

Hanspeter hat geschrieben:Aber: mit keinem Wort ist in den Artikeln, die ich gelesen habe, erwähnt, dass es sich bei dem Mann um einen Flüchtling handelte, es ist nur erwähnt, er habe Englisch gesprochen.

(Zitat) Der Tatverdächtige sprach Englisch. Er war dunkelhäutig, hatte dunkles Haar und einen Vollbart. (Zitat Ende)
>>> http://www.nordschleswiger.dk/news.4460 ... wsid=89139
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Hanspeter » Fr 8. Jul 2016, 18:23

Lepitoptera hat geschrieben:Lieber Hanspeter

So sehr ich gegen eine allgemeine Verurteilung der Flüchtlinge an Sexualverbrechen bin, bin ich aber ebenso gegen eine allgemeine Schönrederei! Ich teile die Meinung von lionne, dass du in dieses Extrem gekippt sein könntest und klare Tatsachen nur noch durch eine rosa Wolke siehst. Ich behaupte nicht, dass sich in Europa nicht echte Flüchtlinge befinden, aber es gibt ganz klar auch die anderen. Dazu einen Beitrag über Schweden!

http://de.gatestoneinstitute.org/5223/s ... ewaltigung

Lg Lepitoptera



Liebe Lepitoptera

Erstmals danke für dein sachliches Post, welches im Gegensatz zu lionnes Post ohne Beleidigungen auskommt. Ich bin über jede Vergewaltigung empört, vom wem auch immer sie ausging! Ich weiss genau wie du und lionne, dass es unter den moslemischen Flüchtlingen viele Elemente gibt, welche unsere Gesetze nicht achten wollen und welche die europäischen Frauen als Freiwild betrachten, und dass viele der Vergewaltiger unter diesen Elementen zu suchen sind. Ich wehre mich aber ganz klar gegen lionnes Unterstellungen, dass Vergewaltigungen zum Verhaltensmuster der Flüchtlinge gehört. Dies tut sie nämlich, wenn sie diese Nachricht in diesem Thread postet. Dies taxiere ich als Diffamierung aller Flüchtlinge. Wenn man sagen will, dass es unter den Flüchtlingen kriminelle Elemente gibt, dann kann man dies auch so schreiben, dem werde auch ich zustimmen. Du sagst, du bist gegen eine allgemeine Verurteilung von Flüchtlingen an Sexualverbrechen. Genau dies bin ich auch, und deshalb wehre ich mich gegen lionnes Unterstellungen. Wenn lionne schreibt, sie poste dies hier im Flüchtlingsthread, weil es ganz ins Verhaltensmuster einer betreffenden Personengruppe passt, dann tut sie genau dies, eine allgemeine Verurteilung von Flüchtlingen an Sexualverbrechen. Ich verurteile dies als Pauschalisierung. Es ist auch dann eine Pauschalisierung, wenn es sich bei diesem Verbrecher tatsächlich um einen Flüchtling handelte. Wenn ihr dies als Relativierung sehen wollt, dann empfehle ich euch, mal darüber nachzudenken, ob Pauschalurteile über ganze Menschengruppen ok sind oder nicht.

LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Lepitoptera » Fr 8. Jul 2016, 19:50

Lieber Hanspeter

Okay, in dem Fall sind wir uns einig, dass es keine Generalverurteilung gegenüber Flüchtlingen gibt. Ich wäre die letzte, die auf die Strasse raus ginge und auf den erstbesten Flüchtling mit dem Finger zeigen würde; das ist ein Sexualstraftäter!

Aber ich kann auch nicht einfach die enorm stark beunruhigende Tatsache ignorieren, dass die Vergewaltigungsrate in Europa (mein Artikel hat jetzt Schweden betroffen, aber dies ist mit Sicherheit nicht das einzige Land Europas) in den letzten Jahren massiv angestiegen ist. Und dass solche Strafdelikte öfters von Asylbewerbern verübt worden sind, das sind Fakten (siehe mein Bericht.) Was nicht heisst, dass ich bei jeder Vergewaltigung nun automatisch davon ausgehe, es handle sich um einen Asylbewerber! Aber wenn eine Täter-Beschreibung sehr deutlich auf einen Asylbewerber hindeutet, dann kommt das bei mir auf den Tisch und wird nicht unter den Teppich gekehrt!

Allgemein Europa hat sich verändert durch die ganze Völkerwanderung (auch INNERHALB Europa!). Ich erkenne dies nicht nur in Bezug auf Sexualdelikten oder anderen Straftaten. Ich sehe es auch an der Umwelt, an der Mentalität der Leute. Ich bin noch nicht so alt, aber selbst ICH bemerke einen Unterschied von heute gegenüber zu meiner Kindheit. Mehr verdeutlichen tut dies noch mein Mann, wenn er mir erzählt, dass es ihn erschrecke, wie die Gleichgültigkeit der Leute gegenüber der Umwelt zugenommen hätte! Als er ein Kind gewesen wäre, hätte man buchstäblich von den Strassen essen können, so sauber wäre es gewesen. Heute liegt auch bei uns ständig Abfall rum. Wenn ich (um jetzt einfach ein Beispiel zu nennen) als Kind jeweils nach Spanien gereist bin mit dem Car und zum Fenster raus geschaut habe, dann hat es mir jeweils das Herz abgedrückt mit ansehen zu müssen, was da alles an Müll am Strassenrand gelegen hat. Ein Freund meines Mannes, der selber Grieche ist, hat erzählt, wie gerade auch in Griechenland achtungslos mit dem Müll umgegangen würde. Man schmeisse die Abfälle beispielsweise auf der Fahrt einfach zum Fenster raus. Das wäre "normal". Mein Mann, der früher oft in Griechenland gewesen ist, hat dieser Umstand jeweils genau so in der Seele weh getan. Und bei uns hat diese "Tradition" in den letzten Jahren ebenfalls zugenommen und du kannst mir gerne widersprechen, aber es bin nicht nur ich, die der Meinung ist, dass dies keine ursprüngliche Schweizermentalität ist, sondern von der Zuwanderung kommt. Dies ist nur ein Beispiel. Dasselbe gilt zum Beispiel auch mit dem Umgang mit Tieren/Tierhaltung und eben dem Respekt/Gleichberechtigung gegenüber Frauen. Und dieser Umstand ist vorallem auf die Erziehung und den Wertevorstellungen dieser Menschen zurückzuführen, welche sie so in ihren Ländern mitbekommen haben. Deshalb erkenne ich einen klaren "Wertezerfall" gegenüber von früher. Nichts scheint mehr einen Wert zu haben. Man ist gleichgültig geworden. Und natürlich gibt es auch solche Schweizer! Aber der Ursprung glaube ich nicht hier zu finden.

P.s. Ja, darüber kann ich diskutieren, ob der Artikel von lionne im richtigen Thread gelandet ist...

Liebe Grüsse
Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 863
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 23:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Johelia » Sa 9. Jul 2016, 00:01

Lieber Hanspeter

Wir kennen alle dein ambivalentes Verhältnis zu Lionnes Klartextaussagen. ABER....


Hanspeter hat geschrieben:Ich weiss genau wie du und lionne, dass es unter den moslemischen Flüchtlingen viele Elemente gibt, welche unsere Gesetze nicht achten wollen und welche die europäischen Frauen als Freiwild betrachten, und dass viele der Vergewaltiger unter diesen Elementen zu suchen sind.


Aber wenn ich solche Sätze von Dir lese , muss ich leider feststellen, dass du haargenau das selbe sagst wie Lionne. Du bezeichnest die Delinquenten sogar als "Elemente" und einziehst ihnen somit alle Menschlichkeit. :shock:

"Als Freiwild betrachten" heisst auch soviel wie "Auf unerwünschten Sex aus sein" Sprich Vergewaltigung.
(Regen ist eben nass!! und nicht "H2O angereichert")

Eine Krähe sollte der anderen nicht vorwerfen sie sei schwarz. :roll:

Nur mal so als Zwischenbemerkung. Zudem danke Lionne & Lepitoptera

Äs gruessli
Johel
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1881
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Hanspeter » Sa 9. Jul 2016, 00:41

Nein Joel, ich sage nicht dasselbe. Lionne verallgemeinert, ich nicht. Sie tut dies immer und immer wieder.
Ach was soll. Ich ziehe mich hier endgültig zurück.

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon firebird » Sa 9. Jul 2016, 21:45

Lieber Hanspeter,

ich hoffe nicht, dass Du wegen den Auseinandersetzungen hier endgültig das Forum verlässt. Wenn Du Dich von diesem Thread fernhaltest, so begreife ich das. Die Flüchtlingsproblematik spaltet die Bevölkerung Westeuropas ungemein. Dass sich dies in einem solchen Thread nachvollzieht, das ist nicht anders zu erwarten.

Liebe Leser,

Wenn ich ganz ehrlich bin, kann es auch mir passieren, dass ich in den Emotionen mich einmal verallgemeinernd äussere. Es gibt einfach zu viele Scheinflüchtlinge, die nicht gewillt sind sich unseren Gesetzen anzupassen. Dieselben Leute saugen am Tropf von unseren Sozialversicherungen ohne einen Cent an Prämie bezahlt zu haben. Es gibt in Europa viel zu viele Politiker welche die ganze Problematik einfach schönreden. Ja, ja, es sind alles arme Flüchtlinge gemäss Genfer Konvention. Pfui Pfui und nochmals Pfui!! Man reist nach Eritrea in die Ferien zu den Angehörigen, warum? Weil man ja dort an Leib und Leben bedroht ist!!!!! Nein, nein, westeuropäische Frauen sind für diese Einwanderer kein Freiwild, diese Frauen werden einfach bestraft, wenn sie sich wehren. Ich muss jetzt einfach aufhören zu schreiben, schliesslich möchte ich mir nicht den Abend versauen.

Wenn etwas einmal verallgemeinert ausgedrückt wird sehe ich kein Problem. In anderen Bereichen können wir uns hin und wieder einmal auch verallgemeinernd ausdrücken. Dort reagieren wir ja auch nicht so hochempfindlich. Das grosse Problem sehe ich erst dort, wenn wir hier im Thread persönlich aufeinander schiessen.

Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4041
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Hanspeter » Sa 9. Jul 2016, 22:06

Ich versuche eben, mich nicht verallgemeinernd auszudrücken. Hier wird mir dies aber als relativierend ausgelegt. Dies nicht zum ersten Mal. Diskussion und Argumentation werden so sinnlos. Deshalb mein Rückzug.

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Lepitoptera » Sa 9. Jul 2016, 23:04

Lieber Hanspeter, liebe Leser

Ich versuche mich hier nicht verallgemeinert auszudrücken. Ich denke, dass ich in der Lage bin differenzieren zu können. Bei mir werden nicht alle aus Prinzip in den gleichen Topf geworfen und bis sich Gegenteiliges herausstellt, begegne ich allen Leuten mit Frieden und Liebe, egal ob sie einheimisch sind oder ausländischer Herkunft.

Wenn sich aber ganz klar herausstellt, dass gewisse Personen sich weder an unsere Gesetze noch an unsere Wertevorstellungen halten, ist bei mir schnell mal eine Grenze überschritten. Ich habe einen grossen Gerechtigkeitssinn und erwarte dasselbe auch von meinen Mitmenschen. Wenn ich mich ihnen gegenüber fair verhalte und ihnen mit Liebe begegne, erwarte ich dies ungekehrt auch mir gegenüber. Es ist unmöglich, dass einen jeder sympathisch findet, genau so wie es unmöglich ist, dass ich jeden sympathisch finde. Aber ich bin der Meinung, dass dennoch jeder einander respektvoll und fair behandeln kann.

Mir tut es in der Seele weh, wieviele Flüchtlinge, die beispielsweise in Griechenland gestrandet sind, mit ganzen Familien ärmlich zusammengepfercht vor sich hin vegetieren und kaum das nötigste haben! Und hier befinden sich sogenannte "Flüchtlinge", die sich an keinerlei Gesetze halten wollen, uns mit einer Respektlosigkeit begegnen, dass mir die Haare zu Berge stehen und einfach mal schön die Hände aufhalten.

Auch bei UNS gibt es Flüchtlinge, die definitiv einen Platz bei uns verdient haben und beispielsweise solch eine Familie hätte ich gerne in der Nachbarschaft. Es wäre mir eine Freude, sie kennenzulernen und ihre Geschichte zu hören. Ich würde sie gerne bei mir einladen, dass sie unsere Gastfreundschaft und unsere Werte kennenlernen dürften! Ich möchte, dass diese Leute hier Platz haben! Aber diejenigen, die unsere Werte mit Füssen treten, will ich hier nicht haben, weil sie denjenigen den Platz wegnehmen, die ihn schätzen würden!

Solche Artikel wie beispielsweise über diesen 15-jährigen Jungen aus BL, der konsequent den Händedruck mit der Lehrerin verweigert, würde (wenn es nach MIR ginge!!) längst im Flugzeug sitzen mit der ganzen Familie und heim fliegen! Wer hier leben will, hat sich anzupassen! DENN umgekehrt verlangen sie das auch von uns in IHREN Ländern!

Soviel zu meinen Emotionen, die gerade etwas hochgekocht sind!

Lg Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 863
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 23:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon jeig » Sa 9. Jul 2016, 23:17

Hallo zusammen

Ein flüchtiger Gedanke: Was genau sind "unsere" Werte? Das geht ja ganz schnell in "christliche Werte" rein und ich frage mich jeweils, was denn schlimmer ist: Ob ein 15jähriger den Händedruck verweigert oder ob eine 15jährige sehr leicht bekleidet sich in diversen Clubs wiederfindet, weil sie sich auftackelt wie ein 25jährige und bereits diverse Männerbekanntschaften hinter sich hat. Welche Werte würde hier Jesus eher hochhalten und welche halten wir hier hoch?
Ist jemand in Christus , so ist er eine neue Kreatur , das Alte ist vergangen , siehe , Neues ist geworden .
Benutzeravatar
jeig
Wohnt hier
 
Beiträge: 3607
Registriert: So 31. Aug 2003, 13:51
Wohnort: vom liebe Gott

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon lionne » So 10. Jul 2016, 01:01

firebird hat geschrieben:Die Flüchtlingsproblematik spaltet die Bevölkerung Westeuropas ungemein. Dass sich dies in einem solchen Thread nachvollzieht, das ist nicht anders zu erwarten.

So sieht's aus..... und da kommen wir halt dann rasch wieder zu der (grundlegend sich stellenden) Frage >>>> Wer ist ein Flüchtling?
Jeder Mensch, der gesellschaftlich, politisch oder religiös verfolgt wird, braucht Hilfe – und diesen Menschen müssen (wollen) wir helfen. Das ist gelebtes Menschenrecht, denn jeder kann in eine solche/diese Notsituation kommen.

Wer ein Flüchtling ist, wurde in der Genfer Flüchtlingskonvention in Artikel 1 klar definiert: „Flüchtling ist eine Person, die sich außerhalb des Landes befindet, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzt und wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Überzeugung eine wohlbegründete Furcht vor Verfolgung hat und den Schutz dieses Landes nicht in Anspruch nehmen oder wegen dieser Furcht vor Verfolgung nicht dorthin zurückkehren kann.“
Fazit: Nur, auf wen dies zutrifft, ist ein Flüchtling.

>>> Und nun kommt die Spaltung der Bevölkerung ins Spiel.... 8-)
Gute Nach allerseits,
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Lepitoptera » So 10. Jul 2016, 02:23

Lieber Jeig

Ich würde betreffend dem Händedruck keine Silbe sagen und es sofort tolerien, wenn es ausgeglichen wäre! Wenn wir als westliche Gesellschaft (halt auch nicht Christen) und Christen und Juden und andere nicht Muslime in muslischen Ländern ebenfalls so respektiert und toleriert würden, wie sie es von UNS verlangen ihrer Kultur gegenüber! Aber die Wahrheit sieht so aus, dass wir uns in ihren Ländern bis aufs kleinste Detail anzupassen haben und sie von uns fordern können, was sie wollen und wir haben uns zu fügen und uns ihnen anzupassen! Ich sehe hier null Ausgleich!
Was Kinder betrifft, sehe ich die Verantwortung auch bei den Eltern. Vermutlich bläst der Vater dieses Jungen aber ins selbe Horn. Von den Eltern wird der Junge diese Erziehung haben. Also liegt es hier auch an den Eltern. Ich habe nichts dagegen, dass Jugendliche einfach "Jugendliche" sein dürfen und somit auch Grenzen ausprobieren dürfen. Aber bei mir gäbe es Grenzen. Also würde bei mir auch eine Tochter nicht x-beliebig angezogen in die Schule oder in den Ausgang gehen...

Lg Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 863
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 23:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Dreieck » So 10. Jul 2016, 12:47

(Hervorhebung durch meine Durchlaucht)
lionne hat geschrieben:Nochmal die klitzekleine Denkaufgabe vom 29. April 2016:
>>>> "Derzeit 20 Prozent der Asylanträge positiv" heisst im Umkehrschluss.... :?: :idea:

...

... "80 Prozent der Asylanträge
konnten, wegen des immensen Andrangs von potentiellen Neubürgern,
noch nicht bearbeitet werden."
;)
Dreieck
Member
 
Beiträge: 107
Registriert: Do 19. Mai 2016, 14:19
Wohnort: Bayern

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon firebird » So 10. Jul 2016, 13:20

jeig hat geschrieben:Hallo zusammen

Ein flüchtiger Gedanke: Was genau sind "unsere" Werte?


Wo unsere Werte ganz krass anders sind als die Werte des Islams ist die Stellung der Frau. Hier in Europa sind Frauen und Männer gleichberechtigt. Bei uns sind Frauen keine Besitztümer von Männer, sondern sie sind gleichwertige Partnerinnen. Bei uns dürfen Frauen, genau gleich wie wir Männer eine Berufsbildung absolvieren und einen Beruf ausüben.

Dann ganz etwas Wichtiges bei uns in Westeuropa haben wir Religionsfreiheit. Wenn hier Leute den Koran verteilen, so begehen sie keine Straftat. Aber geht einmal in ein arabisches Land und verteilt Bibeln! Die Mehrheit unserer Politiker sind Riesenwaschlappen, denn sie haben es fertig gebracht, dass in Asylzentren Christen von Moslems drangsaliert werden. Somit gibt es schon hier in Europa Enklaven in denen die Religionsfreiheit nicht mehr gilt. Die Einzigen die bis jetzt etwas unternommen hat ist die katholische Kirche. Meines Wissens in Bayern stellt die katholische Kirche Asylplätze zur Verfügung, die einzig und allein für Christen bestimmt sind. Dies damit jene Christen von den ach so lieben Moslems Schutz erhalten.

Ich könnte jetzt noch viel weiterschreiben und daraus ein Riesenposting machen. Aber das tue ich mir jetzt nicht an.

Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4041
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon onThePath » So 10. Jul 2016, 13:41

In mehrer Hinsicht finde ich es gut, dass vergangene Woche der Oberhaupt der syr orth Kirche, Sitz Damaskus, mit Bundespräsident Gauck in Berlin gesprochen hat. Ein Tag vorhr sprach er in der kölner Gemeine von der Bedrohung und vom damaligen Völkermord. Von Flucht der Christen und schwierigen Lage der Bleibenden.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20488
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Johelia » So 10. Jul 2016, 17:22

Hanspeter hat geschrieben:Ich versuche eben, mich nicht verallgemeinernd auszudrücken. Hier wird mir dies aber als relativierend ausgelegt. Dies nicht zum ersten Mal. Diskussion und Argumentation werden so sinnlos. Deshalb mein Rückzug.

Hanspeter


Lieber Hanspeter

Ich verstehe deine Frustration sehr gut und gestehe sie dir absolut zu.
Andererseits bitte ich zu bedenken, dass die Seite die deiner Meinung nach verallgemeinert genauso frustriert sein könnte weil neben viel "Friede alle sollen kommen", nur noch viel Mahnfinger kommt aber umso weniger wirklich greifbares diskutiert wird um dem Massenansturm auf unsere westlichen Länder in den Griff zu bekommen.

Wir wissen alle wohin dieser Massenansturm führt, nur will keiner wirklich etwas TUN und wenn es dann viel zu spät ist klag dann jeder und muss sich unter den Antichristen beugen oder sterben. Es wäre doch besser den Anfängen zu wehren und nicht die noch bestehende letzte Möglichkeit durch ein falsch verstandenes "Gutsein" zu vertun. (Dieses "Gutsein" wird von der Gegenseite als Schwäche und als Aufforderung ausgelegt und niemals erwidert werden)

Naja, mir soll's recht sein, denn ich werde mich sowieso nie unter den Antichristen beugen und ermordet werden. Je eher das geschieht desto weniger Leiden wird unter den Menschen sein. Off 7,14.

Liebe Grüsse

Johel
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1881
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Lepitoptera » So 10. Jul 2016, 18:16

Johelia hat geschrieben:
Naja, mir soll's recht sein, denn ich werde mich sowieso nie unter den Antichristen beugen und ermordet werden. Je eher das geschieht desto weniger Leiden wird unter den Menschen sein. Off 7,14.

Liebe Grüsse

Johel


Hut ab von deiner Haltung und Überzeugung Johel! Ich werde mich definitiv auch nie unter dem Antichristen beugen! Ich bete aber dafür, dass mir (falls es tatsächlich soweit kommen sollte) nicht ein anderes Schicksal drohen mag als den Tod. Dem Angesicht des Todes bin ich bereit in die Augen zu sehen, für meinen Herrn Jesus Christus bin ich bereit zu sterben, aber nicht für das, was Frauen als "Alternative" bevorstehen kann. Ich hoffe, du weisst wovon ich spreche. Der Tod ist nicht das Schlimmste, was Frauen widerfahren kann...

Lg Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 863
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 23:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Johelia » So 10. Jul 2016, 19:20

Lepitoptera hat geschrieben:Dem Angesicht des Todes bin ich bereit in die Augen zu sehen, für meinen Herrn Jesus Christus bin ich bereit zu sterben, aber nicht für das, was Frauen als "Alternative" bevorstehen kann. Ich hoffe, du weisst wovon ich spreche. Der Tod ist nicht das Schlimmste, was Frauen widerfahren kann...

Lg Lepitoptera


Liebe Lepitoptera

oh ja ich wies sehr gut wovon du sprichst. :shock:

Gemäss meiner Lehre glaube ich dass die Gemeinde noch vor der Trübsal zur Hochzeit Jesu entrückt wird und wir das Schlimmste nicht erleben müssen. Beten wir dass diese Auslegung richtig ist und seien wir bereit fals nicht.

Liebe Grüsse

Johel
Die heutige Gesellschaft hat Gott getötet,
und betet jetzt das Geld an!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1881
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Flüchtlingswelle, wie weiter?

Beitragvon Hanspeter » So 10. Jul 2016, 20:58

Johelia hat geschrieben:
Hanspeter hat geschrieben:Ich versuche eben, mich nicht verallgemeinernd auszudrücken. Hier wird mir dies aber als relativierend ausgelegt. Dies nicht zum ersten Mal. Diskussion und Argumentation werden so sinnlos. Deshalb mein Rückzug.

Hanspeter


Lieber Hanspeter

Ich verstehe deine Frustration sehr gut und gestehe sie dir absolut zu.
Andererseits bitte ich zu bedenken, dass die Seite die deiner Meinung nach verallgemeinert genauso frustriert sein könnte weil neben viel "Friede alle sollen kommen", nur noch viel Mahnfinger kommt aber umso weniger wirklich greifbares diskutiert wird um dem Massenansturm auf unsere westlichen Länder in den Griff zu bekommen.

Wir wissen alle wohin dieser Massenansturm führt, nur will keiner wirklich etwas TUN und wenn es dann viel zu spät ist klag dann jeder und muss sich unter den Antichristen beugen oder sterben. Es wäre doch besser den Anfängen zu wehren und nicht die noch bestehende letzte Möglichkeit durch ein falsch verstandenes "Gutsein" zu vertun. (Dieses "Gutsein" wird von der Gegenseite als Schwäche und als Aufforderung ausgelegt und niemals erwidert werden)

Naja, mir soll's recht sein, denn ich werde mich sowieso nie unter den Antichristen beugen und ermordet werden. Je eher das geschieht desto weniger Leiden wird unter den Menschen sein. Off 7,14.

Liebe Grüsse

Johel


Lieber Johel

Erstmal danke für dein Verständnis. Ich habe den Eindruck, wir würden trotz vielen Meinungsverschiedenheiten gut miteinander auskommen.

Ich gestehe andern Menschen durchaus andere Meinungen zu, und ich kann mich durchaus sogar in die Lage versetzen, diese zu verstehen. Ich bin über Vergewaltigungen, über sture Nichtanpassung, über die Haltung gewisser Flüchtlinge, was unsere Gesetze und unsere Gesellschaft betrifft, genauso empört wie ihr. Ich weiss auch wie ihr, dass es unter den Flüchtlingen auch solche gibt, welche hier nur profitieren wollen. Ich bin ganz einverstanden damit, dass diese Leute so schnell wie möglich wieder ausgeschafft werden müssten. Ich kann aber nicht ausstehen, wenn so getan wird, wie wenn alle Flüchtlinge nur profitieren möchten, oder wie wenn alle quasi mit einem Vergewaltigungsgen ausgestattet wären. Auch die verächtliche Sprache, mit der hier über Menschen hergezogen wird, kann ich nicht ausstehen.

Du sagst, wenn ich von Vergewaltigern von Elementen spreche, entziehe ich ihnen ihre Menschlichkeit. Nun, für mich ist ein Vergewaltiger mehr ein Tier als ein Mensch.

Hanspeter
Zuletzt geändert von Hanspeter am So 10. Jul 2016, 23:53, insgesamt 1-mal geändert.
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

VorherigeNächste

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron