freikirche der 7tags adventisten

Freikirchen, freie Gemeinden jeglicher Art, verschiedenste christliche Missionsgesellschaften und Hilfswerke

Moderator: bigbird

Re: Speisevorschriften Rückkehr in die Gesetzlichkeit!

Beitragvon NEM » Fr 8. Apr 2011, 11:05

Hallo zusammen

wie yotam sage:
yotam hat geschrieben:Die Argumentation von Sunfox finde ich nun sehr spannend.



Aus den bisher gemachten Aussagen seitens der Adventisten kann ich eigentlich auch nur yotams Schlussfolgerung ziehen:

yotam hat geschrieben:Ich möchte hier betonen, dass ich versuche, ALLE Gebote der Thora zu halten, weil sie Yeshua und Abraham, alle Patriarchen und auch Noah schon gehalten haben. Daher ist es für mich richtig, Shabbat zu halten, nur reine Speisen zu essen, die Feste des Herrn zu halten, etc. Es steht übrigens die Feste des HERRN und nicht die Feste der Juden oder der Bibel. Wenn ich also eine Party nach den festgelegten Zeiten des Herrn mache, so hat der HERR zu der Zeit auch eine Party.

Wenn die Adventisten also Shabbat halten und Speisegebote halten, so ist das sicher sehr gut, allerdings verstehe ich die Argumentation für das Praktizieren und Weglassen nicht. Gottes Gebote sind ein ganzheitliches Wohlfühlpacket und wer davon weglässt, verpasst was.Ich möchte hier betonen, dass ich versuche, ALLE Gebote der Thora zu halten, weil sie Yeshua und Abraham, alle Patriarchen und auch Noah schon gehalten haben. Daher ist es für mich richtig, Shabbat zu halten, nur reine Speisen zu essen, die Feste des Herrn zu halten, etc. Es steht übrigens die Feste des HERRN und nicht die Feste der Juden oder der Bibel. Wenn ich also eine Party nach den festgelegten Zeiten des Herrn mache, so hat der HERR zu der Zeit auch eine Party.

Wenn die Adventisten also Shabbat halten und Speisegebote halten, so ist das sicher sehr gut, allerdings verstehe ich die Argumentation für das Praktizieren und Weglassen nicht. Gottes Gebote sind ein ganzheitliches Wohlfühlpacket und wer davon weglässt, verpasst was.





Die Bibel sagt übrigen das selbe: Galatter 5,3 Ich bezeuge aber noch einmal jedem Menschen, der sich beschneiden lässt, dass er das ganze Gesetz zu tun schuldig ist.



Die Gerechtigkeit kommt aus dem Glauben, nicht aus dem Gesetz

1 Unverständige Galater! Wer hat euch bezaubert, denen Jesus Christus als gekreuzigt vor Augen gemalt wurde?
2 Nur dies will ich von euch wissen: Habt ihr den Geist aus Gesetzeswerken empfangen oder aus der Kunde des Glaubens?
3 Seid ihr so unverständig? Nachdem ihr im Geist angefangen habt, wollt ihr jetzt im Fleisch vollenden?
4 So Großes habt ihr vergeblich erfahren? Wenn es wirklich vergeblich ist!
5 Der euch nun den Geist darreicht und Wunderwerke1 unter euch wirkt, tut er es aus Gesetzeswerken oder aus der Kunde des Glaubens?
6 Ebenso wie Abraham Gott glaubte und es ihm zur Gerechtigkeit gerechnet wurde.
7 Erkennt daraus: Die aus Glauben sind, diese sind Abrahams Söhne!
8 Die Schrift aber, voraussehend, dass Gott die Nationen aus Glauben rechtfertigen werde, verkündigte dem Abraham die gute Botschaft voraus: "In dir werden gesegnet werden alle Nationen."
9 Folglich werden die, die aus Glauben sind, mit dem gläubigen Abraham gesegnet.
10 Denn alle, die aus Gesetzeswerken sind, die sind unter dem Fluch; denn es steht geschrieben: "Verflucht ist jeder, der nicht bleibt in allem, was im Buch des Gesetzes geschrieben ist, um es zu tun!"
11 Dass aber durch2 Gesetz niemand vor Gott gerechtfertigt wird, ist offenbar, denn "der Gerechte wird aus Glauben leben3".
12 Das Gesetz aber ist nicht aus Glauben, sondern: "Wer diese Dinge getan hat, wird durch sie leben."
13 Christus hat uns losgekauft von dem Fluch des Gesetzes, indem er ein Fluch für uns geworden ist - denn es steht geschrieben: "Verflucht ist jeder, der am Holz hängt!" -,
14 damit der Segen Abrahams in Christus Jesus zu den Nationen komme, damit wir die Verheißung des Geistes durch den Glauben empfingen.


Galatter5,14 Denn das ganze Gesetz ist in einem Wort erfüllt, in dem: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst."
Galatter5, 18 Wenn ihr aber durch den Geist geleitet werdet, seid ihr nicht unter dem Gesetz.
Galatter 6,17 In Zukunft mache mir keiner Mühe! Denn ich trage die Malzeichen Jesu an meinem Leib. 18 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit eurem Geist, Brüder! Amen.



Aus diesen Argumentationen, ohne jetzt noch auf den Römerbrief einzugehen ergibt sich also folgendes Bild:

Wir sind im Blut Jesu gerechtfertigt worden.
Das ganze Gesetz erfüllt sich in der Liebe.
Wer zurück zu Gesetz will, darf das tun, ist jedoch schuldig ALLE Gesetze der alten Bündnisse einzuhalten.


SunFox hat geschieben, dass die Einhaltung ihrer Vorschriften auf freiwilliger Basis geschieht. Das mag wohl stimmen, ich frage aber ob die Haltung: "Entweder Einhaltung unserer Vorschriften ODER keine Taufe, kein Abendmahl, usw. nicht einen extrem hohen Drang auf die Gläubigen ausübt"?

Eine Andere Frage die sich mir stellt ist: Ist es gut wenn eine Glaubensgemeinschaft, solche Druck auf ihre Schafe ausübt? Ist Dies von der Liebe getragen?


lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Speisevorschriften Rückkehr in die Gesetzlichkeit!

Beitragvon Oli4 » Fr 8. Apr 2011, 11:44

NEM hat geschrieben:Eine Andere Frage die sich mir stellt ist: Ist es gut wenn eine Glaubensgemeinschaft, solche Druck auf ihre Schafe ausübt? Ist Dies von der Liebe getragen?

Ein Druck muss ganz und gar nicht als natürlicher Druck bestehen. Es ist ein Druck gegen Gottes Wort, gegen seinen Befehl.
Solange die auferlegten Dinge einem Christen anhand dem Wort Gottes stringent als dessen Zielvorgaben aufgezeigt sind, ist es wohl richtig diese Dinge als eben solche lebenswandel-Richtlinien auch aufzuzeigen, zu lehren, als in einer Gemeinschaft einheitlich und gemeinsam gegenseitig mittragend zu leben. Dies als ein wachsendes, sich festigendes Lebensverhaltens-Fundament im gegenseitiger Wechselwirkung; einzig fest stehend auf dem Fundament Christi.

Mit der Taufe eines an Jesus Christus gläubig gewordenen Menschen der seinen Herrn als den auferstandenen Sohn Gottes bekennt und somit ein von oben geborenen Bruder im Herrn geworden, hat dies nun aber ganz und gar nichts zu tun. Man geht wieder zu den abgedrifteten Anfängen zurück und tauft selektiv nach hinzugefügten Sonderkriterien.

Jemanden in einer solchen Gemeinschaft von vornherein auszuschliessen durch eine Nicht-Aufnahme ist eigentlich ein 'grosses Geschenk' an dieses Kind Gottes, da es, wenn es viel Gnade und Einsicht geschenkt bekommt, gleich schon dann weiss, dass es hier um Menschenorganisationen geht und nicht um Christus alleine, als den Gekreuzigten und Wiederauferstandenen und nicht einzig um ein mithineingetragen werden in diese Gemeinschaft, motiviert aus reiner Liebe zu dem von Gott bereits fixfertig geborenen Kinde und somit zur ehere Gottes, der geboren hat.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Speisevorschriften Rückkehr in die Gesetzlichkeit!

Beitragvon SunFox » Fr 8. Apr 2011, 15:15

Nun lieber NEM, ich kann ja verstehen, das du nach Im Thread "Warum eine Vor-Trübsal Entrückung?" habe ich geschrieben: dringend für das eigene Wohlfühpaket etwas brauchst, damit es dir wieder besser geht, aber bitte nicht wieder in Verbreitung von Halb/Unwahrheiten abrutschen, das hat doch eine auf christlicher Basis geführte Diskussion nicht nötig, ja ist ihr geradezu unwürdig!

NEM hat geschrieben:Hallo zusammen

wie yotam sage:
yotam hat geschrieben:Die Argumentation von Sunfox finde ich nun sehr spannend.


Aus den bisher gemachten Aussagen seitens der Adventisten kann ich eigentlich auch nur yotams Schlussfolgerung ziehen:

yotam hat geschrieben:Wenn die Adventisten also Shabbat halten und Speisegebote halten, so ist das sicher sehr gut, allerdings verstehe ich die Argumentation für das Praktizieren und Weglassen nicht. Gottes Gebote sind ein ganzheitliches Wohlfühlpacket und wer davon weglässt, verpasst was.


Die Bibel sagt übrigen das selbe: Galatter 5,3 Ich bezeuge aber noch einmal jedem Menschen, der sich beschneiden lässt, dass er das ganze Gesetz zu tun schuldig ist.


Nun frage ich dich:

1. Wo du in den 10 Geboten das Gesetz der Beschneidung findest?

2. Was dich so sicher macht, das die 10 Gebote für dich ungültig sind?

NEM hat geschrieben:Aus diesen Argumentationen, ohne jetzt noch auf den Römerbrief einzugehen ergibt sich also folgendes Bild:

Wir sind im Blut Jesu gerechtfertigt worden.
Das ganze Gesetz erfüllt sich in der Liebe.
Wer zurück zu Gesetz will, darf das tun, ist jedoch schuldig ALLE Gesetze der alten Bündnisse einzuhalten.



Ich glaube du hast meine Antwort garnicht gelesen, oder war es ein Versehen?

"Das ganze Gesetz erfüllt sich in der Liebe, wer aber liebt ist schuldig des ganzen Gesetzes es auch einzuhalten!" - wolltest du das damit sagen?

NEM hat geschrieben:SunFox hat geschieben, dass die Einhaltung ihrer Vorschriften auf freiwilliger Basis geschieht. Das mag wohl stimmen, ich frage aber ob die Haltung: "Entweder Einhaltung unserer Vorschriften ODER keine Taufe, kein Abendmahl, usw. nicht einen extrem hohen Drang auf die Gläubigen ausübt"?


Adventisten sprechen da nicht von der Einhaltung eigener Vorschriften, sondern von der Beachtung der Vorschriften Gottes und es gehört zu ihrem Wohlfühlpaket dem Willen Gottes mehr Gehör zu schenken, als irgendwelchen satanischen Einflüsterungen: "Sollte Gott wirklich gesagt haben, das ....?"

Du möchtest gerne "einen extrem hohen Drang auf die Gläubigen" sehen, bloß ist dieser garnicht zu finden! Kein Adventist hat das Gefühl, das er irgendetwas verpaßt, denn schließlich geht er als Christ nicht mit dem Trend dieser Welt! Und das Abendmahl ist bei den Adventisten ein großes Vergebungsmahl und zwar in der Form wie Jesus es selbst vorgegeben hat!

NEM hat geschrieben:Eine Andere Frage die sich mir stellt ist: Ist es gut wenn eine Glaubensgemeinschaft, solche Druck auf ihre Schafe ausübt? Ist Dies von der Liebe getragen?


Also du mußt es ja ungemein nötig haben, das es deinem Seelenfrieden wieder besser geht, aber auch hier kannst du dir eigentlich nur eine neue Enttäuschung einhandeln!

Ein Gemeinschaftszuwachs von jährlich rund einer Million Menschen ist nicht gerade eine Zeugnis für deine verkündete Druckausübung!

Und sind nun deine unbewiesenen Vermutungen von Liebe getragen?

Also das beste gegen eigenen Frust sind besinnliche Spaziergänge in Gottes schöner Natur, da wird der Kopf wieder frei! :praisegod:

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Speisevorschriften Rückkehr in die Gesetzlichkeit!

Beitragvon NEM » Fr 8. Apr 2011, 16:33

Lieber SunFox,

aus Deinem Verhalten im Thread "Warum eine Vortrübsal Entrückung" und hier entnehme ich, dass die von mir vorgebrachten Argumente Hand und Fuss haben, sogar für Dich. Warum nur kannst Du die Diskussion nicht auf der Sachebene belassen. Warum die ständigen Spitzen in Deinen Beiträgen. Bei diesen Themen geht es nicht um mich, sondern um Sachthemen.

Kannst Du Dich nur mit persönlichen „Ausfällungen“ über Wasser halten? Fehlen die Argumente?

Und keine Angst: Ich werde Dir Deine Fragen schon beantworten, wenn die Diskussion wieder auf der Sachebene ist.

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Speisevorschriften Rückkehr in die Gesetzlichkeit!

Beitragvon Reginald 32 » Fr 8. Apr 2011, 17:55

NEM schreibt:
reginald32 hat geschrieben:
Dass es Gemeinden gibt, wo Speise- und Getränkevorschriften gelten, kann natürlich auch daran liegen, dass Gott ihnen diese Erkenntnis geschenkt hat, weil sie willig waren, sein Wort zu befolgen
.

NEM hat geschrieben:
Aber Vorsicht! Prüft alles anhand des Galatterbriefs und Apostelgeschichte 15, 1-21. Jeder der mehr verlangt beseitigt das Kreuz Jesu und ist schuldig das GANZE Gesetz zu erfüllen!



Die Frage, die in Apg. 15 besprochen wurde, lautete eindeutig: Müssen sich Christen beschneiden lassen? Wer anderes hinein liest, tut m.E. der Bibel Gewealt an und will nur im Trüben fischen.
Im gesamten Galaterbrief geht es um die gleiche Grundfrage: Müssen Christen sich zuerst (oder wenigstens darnach) beschneiden lassen, um zu Gottes Volk zu gehören. Die pharisäischen Missionare, die hinter Paulus her arbeiteten, sagten JA und Paulus sagte NEIN.
Auch hier gilt: Wer den Galaterbrief für andere Zwecke missbrauchen möchte, tut ihm Gewalt an.



Ich kann der Antwort von Reginalds nicht zustimmen. Die Worte Paulus im obigen Vers 4. bezieht sich meiner Meinung nach eindeutig auf jene die durch Gesetzes Werke gerechtfertigt werden wollen. Gesetzes Werke sind sowohl die Beschneidung als auch die jüdischen Speisevorschriften und das gesamte jüdische Gesetz.


Lieber NEM.

Scheinbar suchst Du krampfhaft nach einem Haken, an dem Du die bösen, gesetzlichen Adventisten aufhängen kannst. Aber Vorsicht! Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen!

Dass Du meiner Ansicht nicht zustimmen kannst, ist ja fast selbstverständlich. Hier Apg. 15:1+2 und das Thema des Apostelkonzils:
1 Und einige kamen herab von Judäa und lehrten die Brüder: Wenn ihr euch nicht beschneiden lasst nach der Ordnung des Mose, könnt ihr nicht selig werden. 2 Als nun Zwietracht entstand und Paulus und Barnabas einen nicht geringen Streit mit ihnen hatten, ordnete man an, dass Paulus und Barnabas und einige andre von ihnen nach Jerusalem hinaufziehen sollten zu den Aposteln und Ältesten um dieser Frage willen. Luther 84

Wenn Du mit mir nicht übereinstimmen magst, weil ich Adventist und Du ein Vertreter des Darbysmus bist, kann ich das ja verstehen, aber stimme doch wenigstrens mit der Bibel überein. Leider scheinst Du das um Eurer Doktrin willen aber auch nicht zu wollen. Hier steht es schwarz auf weiß: In Apg. 15 geht es um die Beschneidung und nichts Anderes. Um "rein und unrein" geht es in Apg 15 überhaupt nicht. Deshalb kann ich getrost bei meiner Feststellung bleiben.

Und wenn Du nun hier öffentlich behauptest, die Adventisten wollten dadurch, dass sie in den Wegen Jesu gehen, die ewige Seligkeit verdienen , so ist das grundfalsch und eigentlich nur verständlich, wenn man annimmt, dass Du selbst in sektierischen Bahnen denkst und da nicht rauskommst.

Adventisten lehren auch nicht, dass man sich am Fleisch beschneiden lassen müsste. Das ist Quatsch hoch drei.

Deine Aussage, dass die Speiseanordnungen Gottes, die er uns als unser großer Arzt gegeben hat, jüdisch seien, deutet mir stark auf einen verborgenen Antisemitismus bei Dir hin. Und außerdem beweist er mir, dass Du von der Bibel nur selektiv Ahnung hast, und nur das weißt, was Dir gerade in den Kram passt. Deshalb meine Empfehlung: Such mal in der Bibel nach, wo man überall außerhalb von Gottes Volk sich noch nach Gottes Ratschlägen richtete.

Im Galaterbrief geht es um die Frage, ob sich die von Paulus zum Glauben geführten Christen in Galatien auf die alleinige Erlösung durch Christus verlassen können, oder ob sie zuerst den alten jüdischen Weg der Tempelopfer beschreiten sollen. Damit das tägliche Opfer im Tempel wirksam wird, muss sich der Gläubige zuerst beschneiden lassen und dann natürlich auch alle rituellen Vorschriften einhalten. Jesus wird dann nur noch zu einem jüdischen Messias, aber nicht mehr zum Erlöser. Denn fromme Juden glauben bis heute, sie benötigen keinen Messias-Erlöser.

Und wenn Du der hehren Meinung bist, die Gläubigen bräuchten sich nicht nach Gottes Ratschläge (z.B. 10 Gebote) zu richten, dann möchte ich Dich mal sehen, wenn Deine Frau demnächst mit einem Liebhaber ankommt oder wenn jemand bei Dir einbricht. Das ist ja dann alles erlaubt. Wer sich nach Gottes Geboten richtet, ist ja ein Sektierer!

Es steht übrigens ganz offiziell in den adventistischen Glaubensüberzeugungen, dass jeder Mensch allein durch den Glauben an Christus erlöst werden kann. Solltest Du mal nachlesen, ehe Du Dich hier mir falschen Behauptungen lächerlich machst.

Zu bedenken ist aber, wie mir passierte, ob es nicht Werkgerechtigkeit ist, wenn man im Gottesdienst in einer Deiner Gemeinden als Mann zufällig auf der Frauenseite oder als Gast nicht ganz hinten in der letzten Reihe sitzt?

Oder ob eine Frau nicht "in den Himmel" kommen kann, wenn sie sich die Haare etwas abschneidet oder mit einem fremden Mann über den Glauben spricht. Auch das passierte mir.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon Thelonious » Fr 8. Apr 2011, 18:16

Hallo NEM!

Da es Dir hierbei - so ist jedenfalls mein Verständnis Deines Threadneustarts - speziell um die adventistische Betonung von Speisege- resp. Verboten ging, habe ich hierher verschoben.

Viele Grüße
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15540
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon Oli4 » Fr 8. Apr 2011, 18:41

Thelonious hat geschrieben:Da es Dir hierbei - so ist jedenfalls mein Verständnis Deines Threadneustarts - speziell um die adventistische Betonung von Speisege- resp. Verboten ging, habe ich hierher verschoben.
welche andere christliche Denomination tut es noch ?
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten

Beitragvon SunFox » Fr 8. Apr 2011, 23:06

NEM hat geschrieben:Kannst Du Dich nur mit persönlichen „Ausfällungen“ über Wasser halten? Fehlen die Argumente?


Lieber NEM, wir sind nicht hier!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Speisevorschriften Rückkehr in die Gesetzlichkeit!

Beitragvon NEM » Sa 9. Apr 2011, 08:12

reginald hat geschrieben:Scheinbar suchst Du krampfhaft nach einem Haken, an dem Du die bösen, gesetzlichen Adventisten aufhängen kannst. Aber Vorsicht! Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen!

Jetzt auch noch drohen, na toll.

Hallo reginald

jetzt da der Thread hierher verschoben ist, werde ich dazu nicht mehr umfänglich argumentieren. Das macht hier wirklich wenig Sinn.

Du willst mir unterstellen die Satzungen des Herrn nicht befolgen zu wollen, dann bitte zeige mir ich soetwas geschrieben habe.

Hier habe ich mein Verständniss zum Gsetz angedeutet.

Das Gesetz ist nicht aufgehoben, aber es hat seine Aufgabe ERFÜLLT. Im neuen Bund des Blutes Jesu sind wir neu geboren worden und unterstehen nicht mehr dem Gesetz. Das Gesetz ist nun in unsere Herzen geschrieben. Das Gesetz muss nicht mehr nach Buchstabe erfasst werden, sondern es ist zu einer Herzenshaltung geworden. So werden die Gesetze und Gebote des Herrn nach Herzen eingehalten und nicht nach Buchstage oder Vorschrift einer Kirche.

Ich erwarte nicht, dass ihr das begreiffen könnt. Hier habe ich euch geschrieben, warum.

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon Thelonious » Sa 9. Apr 2011, 08:17

Oli4 hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Da es Dir hierbei - so ist jedenfalls mein Verständnis Deines Threadneustarts - speziell um die adventistische Betonung von Speisege- resp. Verboten ging, habe ich hierher verschoben.
welche andere christliche Denomination tut es noch ?


Was weiss ich, ob es hierzu nicht noch irgendwelche "freaks" ;) gibt?

Wäre Kaschrut thematisiert worden, hätte ich in "Judentum" verschoben.

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15540
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon Thelonious » Sa 9. Apr 2011, 08:19

Moin,

Drohungen? Absolut nicht erlaubt!

Bitte diskutiert jetzt wieder mit der gebotenen Fairness, danke.

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15540
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon SunFox » Sa 9. Apr 2011, 08:50

Thelonious hat geschrieben:
Oli4 hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Da es Dir hierbei - so ist jedenfalls mein Verständnis Deines Threadneustarts - speziell um die adventistische Betonung von Speisege- resp. Verboten ging, habe ich hierher verschoben.
welche andere christliche Denomination tut es noch ?


Was weiss ich, ob es hierzu nicht noch irgendwelche "freaks" ;) gibt?



Findest du das nun passend lieber Thelo?

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon Thelonious » Sa 9. Apr 2011, 16:24

SunFox hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Was weiss ich, ob es hierzu nicht noch irgendwelche "freaks" ;) gibt?



Findest du das nun passend lieber Thelo?

Liebe Grüße von SunFox


Ja, wenn ich Deine Aussagen zu der Thematik lese z.B. in der Bedeutung von "Begeisterter". :roll:

Solltest Du Dich jedoch von dieser Bezeichnung (freak) diskreditiert fühlen, so nehme ich dieses selbstverständlich zurück. Es war jedenfalls de facto nicht als Beleidigung oder dergl. gemeint.

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15540
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon SunFox » Sa 9. Apr 2011, 18:05

Thelonious hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Was weiss ich, ob es hierzu nicht noch irgendwelche "freaks" ;) gibt?



Findest du das nun passend lieber Thelo?

Liebe Grüße von SunFox


Ja, wenn ich Deine Aussagen zu der Thematik lese z.B. in der Bedeutung von "Begeisterter". :roll:

Solltest Du Dich jedoch von dieser Bezeichnung (freak) diskreditiert fühlen, so nehme ich dieses selbstverständlich zurück. Es war jedenfalls de facto nicht als Beleidigung oder dergl. gemeint.

Gruß
Thelo


Das glaube ich dir ja alles lieber Thelo, aber sagtest du mir mal nicht etwas, von wegen Öl ins Feuer giessen? ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon Reginald 32 » So 10. Apr 2011, 00:01

Thelonius schreibt;
Drohungen? Absolut nicht erlaubt!


reginald hat geschrieben:
Scheinbar suchst Du krampfhaft nach einem Haken, an dem Du die bösen, gesetzlichen Adventisten aufhängen kannst. Aber Vorsicht! Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen!


Reginald bezog dies auf NEM's Worte:
....bezieht sich meiner Meinung nach eindeutig auf jene die durch Gesetzes Werke gerechtfertigt werden wollen. Gesetzes Werke sind sowohl die Beschneidung als auch die jüdischen Speisevorschriften und das gesamte jüdische Gesetz
.

Hier gibt es keine Drohung irgend welcher Art. Ich bezog mich lediglich aus NEM's unwahre Unterstellung, Adventisten wollten durch Gesetzeswerke gerechtfertigt werden, durch Beschneidung, durch jüdische Speisevorschriften (was sehr abwertend ist, denn diese stehen nicht im Talmud, sondern in der Bibel !) oder durch Befolgen des gesamten jüdischen (!) Gesetze. Alles ist völlig unwahr.
Darauf meine Bitte zur Vorsicht und das Zitat vom "Glashaus".

Und nun schon wieder eine der üblichen Verleumdungen von NEM: Er unterstellte mir eine Drohung!!!!! Doch nichts dergleichen war geschehen.

Hättest Du nicht ein gegriffen, lieber Thelo, hätte ich nichts weiter gesagt.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon Thelonious » So 10. Apr 2011, 00:59

[quote="SunFox"Das glaube ich dir ja alles lieber Thelo, aber sagtest du mir mal nicht etwas, von wegen Öl ins Feuer giessen? ;)

Liebe Grüße von SunFox[/quote]

Okay, bist Du als nicht begeistert von Deinen Geboten :roll:

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15540
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon SunFox » So 10. Apr 2011, 02:15

Thelonious hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Das glaube ich dir ja alles lieber Thelo, aber sagtest du mir mal nicht etwas, von wegen Öl ins Feuer giessen? ;)

Liebe Grüße von SunFox


Okay, bist Du als nicht begeistert von Deinen Geboten :roll:

Gruß
Thelo


Ist schon gut lieber Thelo, wollen wir aus ner Mücke keinen Elefanten machen! ;)

Aber warum schreibst du 'Deinen'?

Ah, ich verstehe! ;)

3.Mose 22,33-33: "Darum haltet meine Gebote und tut danach; ich bin der HERR. Entheiligt nicht meinen heiligen Namen, damit ich geheiligt werde unter den Israeliten; ich bin der HERR, der euch heiligt, der euch aus Ägyptenland geführt hat, um euer Gott zu sein. Ich bin der HERR."

5.Mose 26,16-19: "Heute gebietet dir der HERR, dein Gott, dass du tust nach allen diesen Geboten und Rechten, dass du sie hältst und danach tust von ganzem Herzen und von ganzer Seele. Du hast dir heute vom HERRN sagen lassen, dass er dein Gott sein wolle und dass du sollest in allen seinen Wegen wandeln und halten seine Gesetze, Gebote und Rechte und seiner Stimme gehorchen. Und der HERR hat dich heute sagen lassen, dass du sein eigenes Volk sein wollest, wie er dir zugesagt hat, und alle seine Gebote halten wollest und dass er dich zum höchsten über alle Völker machen werde, die er geschaffen hat, und du gerühmt, gepriesen und geehrt werdest, damit du dem HERRN, deinem Gott, ein heiliges Volk seist, wie er zugesagt hat."

Matthäus 6,9.10: "Darum sollt ihr so beten: Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden."

1.Johannes 5,4: "Denn alles, was von Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat."

Als Adventist ist man von Gott geboren, man heiligt seinen heiligen Namen, man läßt SEINEN Willen leuchten als ein Licht auf allen Wegen! Alles was ER sagt tut man von ganzen Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt, unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwindet!

Ja du hast recht, SEINE Gebote sind auch Meine Gebote! :praisegod:

2.Johannes 5,4-6: "Ich bin sehr erfreut, dass ich unter deinen Kindern solche gefunden habe, die in der Wahrheit leben, nach dem Gebot, das wir vom Vater empfangen haben. Und nun bitte ich dich, Herrin - ich schreibe dir kein neues Gebot, sondern das, was wir gehabt haben von Anfang an -, dass wir uns untereinander lieben. Und das ist die Liebe, dass wir leben nach seinen Geboten; das ist das Gebot, wie ihr's gehört habt von Anfang an, dass ihr darin lebt."

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Speisevorschriften Rückkehr in die Gesetzlichkeit!

Beitragvon NEM » So 10. Apr 2011, 22:36

Hallo zusammen


reginald32 hat geschrieben:Deine Aussage, dass die Speiseanordnungen Gottes, die er uns als unser großer Arzt gegeben hat, jüdisch seien, deutet mir stark auf einen verborgenen Antisemitismus bei Dir hin. Und außerdem beweist er mir, dass Du von der Bibel nur selektiv Ahnung hast, und nur das weißt, was Dir gerade in den Kram passt. Deshalb meine Empfehlung: Such mal in der Bibel nach, wo man überall außerhalb von Gottes Volk sich noch nach Gottes Ratschlägen richtete.

Im Galaterbrief geht es um die Frage, ob sich die von Paulus zum Glauben geführten Christen in Galatien auf die alleinige Erlösung durch Christus verlassen können, oder ob sie zuerst den alten jüdischen Weg der Tempelopfer beschreiten sollen. Damit das tägliche Opfer im Tempel wirksam wird, muss sich der Gläubige zuerst beschneiden lassen und dann natürlich auch alle rituellen Vorschriften einhalten. Jesus wird dann nur noch zu einem jüdischen Messias, aber nicht mehr zum Erlöser. Denn fromme Juden glauben bis heute, sie benötigen keinen Messias-Erlöser.


Reginald, Versuche hier nicht mit Antisemitismus- und Unkenntnis- Vorwürfen davon abzulenken was der Galatterbrief wirklich sagt! Das ist billig!

Anlass des Briefs war eine alarmierende Nachricht, dass Irrlehrer in den galatischen Gemeinden einen Kompromiss zwischen der freien Gnade Gottes und dem mosaischen Gesetz suchten. Natürlich werden da auch Worte wie Beschneidung verwendet. Das Wort Beschneidung wird nicht immer NUR für das abschneiden der Vorhaut verwendet worden!

Der Galatterbrief ist ein großes Bekenntnis der vollkommenen Erlösung des Sünders durch den Glauben an Jesus Christus und eine scharfe Auseinandersetzung mit der Behauptung, dass der Weg zum Heil sich auf etwas anderes gründen könne als das Werk von Jesus am Kreuz von Golgatha.

Die Aussage des Galatterbriefs entlarvt genau das was die STA mit ihren Speisevorschriften in die Welt setzt. Diese Speisevorschriften veranlassen einen Kompromiss zwischen vollkommenen Erlösung des Sünders durch den Glauben an Jesus Christus und der Rechfertigung durch das Gesetz.

Paulus sagt dazu:
Galatter 3,1 Unverständige Galater! Wer hat euch bezaubert, denen Jesus Christus als gekreuzigt vor Augen gemalt wurde?
2 Nur dies will ich von euch wissen: Habt ihr den Geist aus Gesetzeswerken empfangen oder aus der Kunde des Glaubens?
3 Seid ihr so unverständig? Nachdem ihr im Geist angefangen habt, wollt ihr jetzt im Fleisch vollenden?


Galatter5, 1 Für die Freiheit hat Christus uns frei gemacht. Steht nun fest und lasst euch nicht wieder durch ein Joch der Sklaverei belasten!



reginald32 hat geschrieben:Hier gibt es keine Drohung irgend welcher Art. Ich bezog mich lediglich aus NEM's unwahre Unterstellung, Adventisten wollten durch Gesetzeswerke gerechtfertigt werden, durch Beschneidung, durch jüdische Speisevorschriften (was sehr abwertend ist, denn diese stehen nicht im Talmud, sondern in der Bibel !) oder durch Befolgen des gesamten jüdischen (!) Gesetze. Alles ist völlig unwahr.
Darauf meine Bitte zur Vorsicht und das Zitat vom "Glashaus".




Keine Wortklauberei, persönlicher Angriff, Wortverdrehung kann überdecken dass die Speisevorschriften welche die STA zur Einhaltung fordert ein Teil des Gesetzes sind. Die Vorschriften auf die sich die STA beziehen sind im (Leviticus) 3. Mose 11 zu finden. Also im Gesetz.

darum hat yotam ja auch geschrieben:
yotam hat geschrieben:Wenn die Adventisten also Shabbat halten und Speisegebote halten, so ist das sicher sehr gut, allerdings verstehe ich die Argumentation für das Praktizieren und Weglassen nicht.




SunFox hat geschrieben:
yotham hat geschrieben:In einem Thread von mir zu Pessach hat mir Sunfox "vorgeworfen", weil wir Matzen essen, gemäss biblischem Gebot, das ich/wir unter dem alten Bund sind. Nun verteidigt er hier einen Teil des alten Bundes, wie auch des Shabbat an anderen Stellen, als richtige Lehre.

Was nun?


Hallo lieber yotham, es war kein Vorwurf und deswegen finde ich es auch gut von dir, das du Vorwurf in "..." gesetzt hast! :)

Ich sehe das so, das es eben Gesetzmäßigkeiten gibt, die nicht speziell dem alten Bund zuzuordnen sind!

Der alte Bund wurde durch Moses dem Volk Israel gegeben und dieses mit dem dazugehörigen Priestertum, welches auch gewissen Gesetzmäßigkeiten unterlag!

Alles nun was zu diesen Gesetzmäßigkeiten führte, ist gemäß meiner Ansicht durch das Priestertum Jesu aufgehoben, da er durch sein Opferblut ein neues Priestertum aufstellte, also einen neuen Bund stiftete!

Das Gebot der Beachtung des wöchentlichen Sabbats ist ein Geschenk der Schöpfung und findet sich daher auch in den 10 Geboten wieder, aber die 10 Gebote sind nicht speziell Altbündisch!

Genauso die Unterscheidung zwischen reinen und unreinen Tieren, denn diese Unterscheidung war schon vor Noah von Gott so festgelegt, sind somit auch nicht Altbündisch!

Sicherlich ist es richtig, das die speziellen Feste die Israel durch Moses bekam und zum alten Bund gehörten, zugleich auch Feste des HERRN waren, aber die Frage ist halt eben, in wie weit diese im neuen Bund noch Gültigkeit haben! Durch das Opfer Jesu trat ja eine Grundlagenveränderung ein, nicht mehr das Opfer reiner und makelloser Tiere ist angesagt, sondern das reine und makellose Opfer des Sohnes Gottes!

Adventisten halten den Sabbat von Freitagabend mit Beginn des Sonnenuntergangs bis zum Ende am Sabbatabend ebenfalls mit Sonnenuntergang, also ganz im biblischen Sinne! Der Freitag wird als Rüsttag angesehen und zwar um den Sabbat von den Alltagsgepflogenheiten zu befreien!

Adventisten pflegen gute freundschaftliche Beziehungen zu einer ganzen Reihe von Rabbinern, wobei diese bekunden, das adventistische Lehre eine gute Lehre ist und viele haben in ihren Regalen auch adventistische Bücher stehen, aber sie sagen auch, das man sie nicht namentlich benennen soll, da ihnen dieses dann eventuell Schwierigkeiten bereiten könnte und Adventisten haben weltweit den höchsten Anteil von Juden in ihren Reihen und einige nehmen auch eine hohe Stellung in der Gemeinschaft ein und tragen dazu bei, die Lehre Jesu der Welt zu bringen!



Was wir hier lesen sind doch Spitzfindigkeiten, hier werden die Worte der Bibel hin und her gedreht bis auch die letzte Unwahrheit überdeckt werden kann. Wenn man jemandem wegen Matzen essen "Vorwürfe" macht ist es Gesetz. Wenn man sich selber verteidigt wird es dann "nicht speziell Altbündisch". Wenn etwas aus dem Gesetz heraus argumentiert werden soll, war es dann halt schon vor Noah festgelegt.

Das ist doch alles Schriftgelehrten und Pharisäertum und ganz bestimmt nicht durch den Heiligen Geist Gottes geleitet. Sogar Paulus warnt dazu:
Galatter 5,7 Ihr lieft gut. Wer hat euch gehindert, der Wahrheit zu gehorchen? 8 Die Überredung ist nicht von dem, der euch beruft. 9 Ein wenig Sauerteig durchsäuert den ganzen Teig.

Nachdem ich nun die letzten paar Monate die Ehre hatte mich hier mit einigen STA Vertretern zu unterhalten, hatte ich genügend Gelegenheit diese Lehre zu prüfen und habe mir ein gutes Bild machen können. Ich schliesse mich nun Paulus an was er in Galatter 5,8-9 sagt.

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Speisevorschriften Rückkehr in die Gesetzlichkeit!

Beitragvon SunFox » So 10. Apr 2011, 23:16

NEM hat geschrieben:Keine Wortklauberei, persönlicher Angriff, Wortverdrehung kann überdecken dass die Speisevorschriften welche die STA zur Einhaltung fordert ein Teil des Gesetzes sind. Die Vorschriften auf die sich die STA beziehen sind im (Leviticus) 3. Mose 11 zu finden. Also im Gesetz.


Na klar müßen sie auch irgendwann man schriftlich festgehalten werden!

Glaubst du etwa wirklich, das ein Noah oder ein Abraham das Fleisch unreiner Tiere gegessen hätte, oder gar dem HERRN zum Opfer dargebracht hätten?

NEM hat geschrieben:darum hat yotam ja auch geschrieben:
yotam hat geschrieben:Wenn die Adventisten also Shabbat halten und Speisegebote halten, so ist das sicher sehr gut, allerdings verstehe ich die Argumentation für das Praktizieren und Weglassen nicht.



Siehst du, er versteht die Argumentation nicht, das bedeutet aber nicht, das es nicht richtig ist, was die Adventisten dem HERRN halten!

Kommst du soweit mit, oder brauchst du das genauer? ;)
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon Reginald 32 » Di 12. Apr 2011, 22:15

Hallo zusammen.

Der Galaterbrief ist ein schönes Beispiel dafür, wie im neuen Testament verstanden und gelehrt wird, dass Erlösung allein aus dem Glauben an das Opfer Jesu zu unseren Gunsten geschieht.

Im Galaterbrief wird aber auch ein Zwiespalt in der frühen Christenheit offenbar. Die ersten Christen waren nämlich Juden und lebten in jüdischen Vorstellungen. Der jüdische Heilsweg lief über die Rituale im Tempel zu Jerusalem. (Sie waren Hinweis auf Christus und mit seinem Tod überflüssig.) Jeden Morgen und jeden Abend brachte dort der Priester die täglichen Opfer, um die Schuld des Volkes Israel zu versöhnen. Und jeder Jude konnte daran Anteil haben, wenn er sich im Glauben um die Zeit des Opfers in Richtung Jerusalem im Gebet an Gott wandte und um Verzeihung bat. Der Wohnort spielte keine Rolle, ob in Palästina, im Ägypten, Rom. Spanien oder Persien.
Dieses Opfer mitsamt der Versöhnung galt aber nicht für alle Menschen, sondern nur für Angehörige des Volkes Israel. Diese waren bekanntlich erkennbar an der Beschneidung.

Es gab damals, wie die Ausgrabungen allerorts beweisen, überall im Orient und in der rönisch-griechischen Welt Synagogen. Diese wurden nicht nur von Juden besucht, sondern auch von Proselyten oder (nach Luther) Judengenossen. Dies waren Leute, die von der jüdischen Religion und der Sittenstrenge angezogen waren, aber noch nicht den letzten Schritt getan hatten. Sie waren nämlich noch unbeschnitten. Diese Leute, so lehrten die Rabbinen, hatten trotz Synagogenbesuches und Sabbatgottesdienstes keinen Teil an der Versöhnung durch das Opfer im Tempel. Für sie galt: Sie mussten das Gesetz möglichst zu 110%ig halten, um nicht der Verdammnis anheim zu fallen.

Viele dieser Proselyten fielen Paulus zu, als er predigte, die Beschneidung des Fleisches zähle seit Christus nicht mehr. Jetzt zähle die (geistliche) Beschneidung des Herzens und der neue, wahre Heilsweg über den Glauben an das wahre Opfer Jesu. Darüber wurde die Synagoge allerdings sehr ungehalten, ja, sogar so wütend, dass Paulus in seinem späteren Dienst nur noch unter Lebensgefahr arbeiten konnte. Überall bildeten sich jüdische Komplotte, die ihn umbringen wollten, wie man z.B. auf seiner Fahrt von Karinth nach Jerusalem sieht, wo man ihn unterwegs ins Meer werfen wollte.

Dieses Verständnis von der Erlangung des Heils ist auch der Hintergrund des Galaterbriefes. Reisende jüdische Christen aus Jerusalem, die sich nicht an die Beschlüsse des Apostelkonzils halten mochten, reisten hinter Paulus her und versuchte die neu bekehrten Christen von ihrer jüdisch-alttestamentlichen Auffassung von der Erlangung des Heils zu überzeugen. Und dazu gehörte als Erstes ja die Beschneidung und darnach das Halten des ganzen alttestamentlichen Gesetzeskanons. Gegen diese Auffassung und gegen diese Lehre der Juden richtet sich der Galaterbrief.

Halbbekehrte Menschen, die die Verbindung von alten und neuem Testament nicht kennen, weil sie ein neuzeitliches Bibelverständnis pflegen, überstrapazieren gerne den Galaterbrief und versuchen mit seiner Hilfe ihr falsches Verständnis von der Erlösung in Christus zu beweisen, indem sie einzelne Texte beliebig heraus picken und für ihre Ansichten einspannen. Sie meinen, jegliches Befolgen göttlicher Ratschläge, so sie denn im alten Testament stehen, sei doch bloß jüdisch (klingt für mich sehr verächtlich) und habe nichts mit Christus zu tun. Dabei übersehen sie geflissentlich, dass Jesus selbst sagt, dass die Liebe daran sichtbar wird, wenn sich ein wiedergeborener Mensch nach Gottes Ratschlägen richtet. Das Gleiche steht auch im Jakobusbrief. Liebet ihr mich, so halltet meine Gebote.

Eine solche liebevolle Haltung gegenüber Gott wird dann sofort mit "gesetzlich" diffamiert und man ist stolz auf die eigene christliche "Freiheit". Auf der anderen Seite wird dann aber die "christliche Freiheit" so ausgelegt, dass in der Gemeinde die Männer und Frauen nach jüdischer Sitte auf getrennten Seiten im Gottesdienst sitzen müssen, die Frauen lange Haare tragen müssen und viele solcher Vorschriften sonst noch. Da kann man wirklich fragen, was denn nun gesetzlich ist.

Ganz schlimm finde ich aber, wenn dann diese frommen Leute auch noch von eigenen Fehlinterpretationen dadurch ablenken wollen, indem sie anderen unterstellen, sie würden den Gläubigen "Vorschriften" machen. Hier werden keine "Vorschriften gemacht, sondern es steht alles in der Bibel, in Gottes Wort, und ist sein Rat an seine Kinder. Und es hat überhaupt nichts mit verdienstlichen Werken zu tun, sondern bloß mit der einfachen Liebe zum Herrn Jesus. Wer meint, er könne nach Lust und Laune oder nach eigener Interpretation sein altes Leben weiter führen, Hauptsache, man redet von Jesus, der mag das meinetwegen tun. Aber sich selbst in ein besseres Licht zu stellen, indem man andere diffamiert, ist bestimmt nicht die feine christliche Art Jesu.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: Speisevorschriften Rückkehr in die Gesetzlichkeit!

Beitragvon NEM » Mi 13. Apr 2011, 09:30

Hallo zusammen,
Hallo Reginald

Es stört mich nicht wenn Du versuchst mein "angebliches Unwissen" anzuprangern. Diese Deine Meinung sei Dir überlassen.

Zudem ersehe ich an Deinen Worten, dass Du viel zu lange nicht mehr in einer Nicht-Adventistischen Kirche warst. Ich persöhnlich habe noch nie eine Kirche gesehen mit separierten Frauen und Männern und den Vorschriften wie Du sie beschreibst. Vom hörensagen soll es früher im Brüderverein ma so gewesen sein, weiss ich aber nicht. Das muss schon sehr lange her sein.

Grundsätzlich geht die Disskussion ja auch nicht darum das Gesetz aufzuheben oder die Befolgung der Gebote zu verbieten. Die Disskussion geht darum ob ein Rückfall in die Gesetzlichkeit das Werk Jesu schmälert und so eine falsche Hoffnung der Glaubenden erweckt wird.
Diese Diskussion geht auch darum, dass wenn eine solche Gesetzlichkeit von der Kirche her gefordert ist, ein nicht Jesus gemässer psychologischer Druck auf den Glaubenden ausgeübt wird. Auch wenn diese "Vorschriften" freiwillig sind besteht bei Nichtbefolgung eine Kluft zwischen den "Guten Gläubigen" und den nicht befolgenden.

Diese Frage hat auch Jesus beschäftigt und er hat oft versucht Ihnen den richtigen Weg zu weisen. Er wollte nicht Gesetzlichkeit sondern Glaube und Liebe.

Was ist das wichtigste Gebot?
34-35 Als die Pharisäer hörten, wie Jesus die Sadduzäer zum Schweigen gebracht hatte, dachten sie sich eine neue Frage aus, um ihm eine Falle zu stellen. Ein Schriftgelehrter fragte ihn:
Matt,22,36 "Lehrer, welches ist das wichtigste Gebot im Gesetz Gottes?"
37 Jesus antwortete ihm: "'Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit ganzer Hingabe und mit deinem ganzen Verstand!'3
38 Das ist das erste und wichtigste Gebot.
39 Ebenso wichtig ist aber das zweite: 'Liebe deinen Mitmenschen wie dich selbst!

40 Alle anderen Gebote und alle Forderungen der Propheten sind in diesen Geboten enthalten.



Denn das Gesetz wurde zueinem bestimmten Zweck gegeben.
Rö 3,20 Denn kein Mensch wird jemals vor Gott bestehen, indem er die Gebote erfüllt. Das Gesetz zeigt uns vielmehr unsere Sünde auf.
21 Jetzt aber hat Gott uns gezeigt, wie wir vor ihm bestehen können, nämlich unabhängig vom Gesetz. Dies ist sogar schon im Gesetz und bei den Propheten bezeugt.



Ein Fluch über der Gesetzlichkeit:
Gal 3,10 Wer dagegen darauf vertraut, von Gott angenommen zu werden, weil er das Gesetz erfüllt, der steht unter einem Fluch. Die Heilige Schrift sagt ganz klar: "Jeden soll der Fluch treffen, der nicht in allen Punkten Gottes Gesetz erfüllt."
Gal 3,13 Von diesem Fluch des Gesetzes hat uns Christus erlöst. Als er am Kreuz starb, hat er diesen Fluch auf sich genommen, wie es vorausgesagt war: "Wer so aufgehängt wird, ist von Gott verflucht."



Das wären dann ALLE Gesetze, Gebote, Wünsche Gottes, oder wie ihr sie nennen wollt. Versucht denn nun Alle 613 Gebote und Verbote zu erfüllen!



Ja was den jetzt?
Rö 3, 21 Jetzt aber hat Gott uns gezeigt, wie wir vor ihm bestehen können, nämlich unabhängig vom Gesetz. Dies ist sogar schon im Gesetz und bei den Propheten bezeugt.
22 Gott spricht jeden von seiner Schuld frei und nimmt jeden an, der an Jesus Christus glaubt. Nur diese Gerechtigkeit lässt Gott gelten. Denn darin sind die Menschen gleich:
23 Alle sind Sünder und haben nichts aufzuweisen, was Gott gefallen könnte.

24 Aber was sich keiner verdienen kann, schenkt Gott in seiner Güte: Er nimmt uns an, weil Jesus Christus uns erlöst hat.



1.Joh 3,18 Deshalb, meine Kinder, lasst uns einander lieben: nicht mit leeren Worten, sondern mit tatkräftiger Liebe und in aller Aufrichtigkeit. 19 Daran zeigt sich, dass die Wahrheit unser Leben bestimmt. So können wir mit einem guten Gewissen vor Gott treten. 20 Doch auch wenn unser Gewissen uns schuldig spricht, dürfen wir darauf vertrauen, dass Gott größer ist als unser Gewissen. Er kennt uns ganz genau. 21 Kann uns also unser Gewissen nicht mehr verurteilen, meine Lieben, dann dürfen wir voller Freude und Zuversicht zu Gott kommen. 22 Er wird uns geben, worum wir ihn bitten; denn wir richten uns nach seinen Geboten und leben, wie es ihm gefällt. 23 Und so lautet Gottes Gebot: Wir sollen seinem Sohn Jesus Christus vertrauen und einander so lieben, wie Christus es uns aufgetragen hat. 24 Wer sich an seine Gebote hält, der bleibt mit Gott verbunden, und Gott bleibt in ihm wohnen. Wir wissen, dass Gott in uns lebt; das bestätigt der Geist, den er uns geschenkt hat.


1. Joh 4,5 Die falschen Propheten gehören ganz zu dieser Welt. Deshalb verbreiten sie nichts als menschliche Vorstellungen und Gedanken, und alle Welt hört auf sie. 6 Wir dagegen gehören zu Gott. Jeder, der Gott kennt, wird auf uns hören. Wer aber nicht zu Gott gehört, wird uns ablehnen. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist der Täuschung.


In diesem Sinne, seit gesegnete Gottes und prüft die Geister,

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Speisevorschriften Rückkehr in die Gesetzlichkeit!

Beitragvon SunFox » Mi 13. Apr 2011, 23:27

NEM hat geschrieben:Das wären dann ALLE Gesetze, Gebote, Wünsche Gottes, oder wie ihr sie nennen wollt. Versucht denn nun Alle 613 Gebote und Verbote zu erfüllen!


Lies meinen Beitrag hier, dann siehst du, das man so einfach diese Rechnung nicht aufmachen kann! ;)
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon Reginald 32 » Fr 15. Apr 2011, 19:21

Lieber NEM.
Deine Ausführungen über die Gesetzlichkeit könnten glatt von einem Adventisten stammen. Ich habe in meiner Gemeinde (besser: Gemeinden, Mehrzahl) noch nie etwas Anderes gehört oder in unsern Büchern etwas Anderes gelesen. Besonders Ellen White hat sich gegen Gesetzlichkeit engagiert. Gesetzlichkeit ist der Tod des Glaubens und der Erlösung allein aus Gnade Röm. 3:38, 5:1.

Da Du dies aber den Adventisten vorhälst, scheinst Du an zu nehmen, dass diese solch einen Vortrag nötig hätten. In Wirklichkeit rennst Fu aber weit offene Türen ein.

Grundsätzlich geht die Disskussion ja auch nicht darum das Gesetz aufzuheben oder die Befolgung der Gebote zu verbieten. Die Disskussion geht darum ob ein Rückfall in die Gesetzlichkeit das Werk Jesu schmälert und so eine falsche Hoffnung der Glaubenden erweckt wird.
Diese Diskussion geht auch darum, dass wenn eine solche Gesetzlichkeit von der Kirche her gefordert ist, ein nicht Jesus gemässer psychologischer Druck auf den Glaubenden ausgeübt wird. Auch wenn diese "Vorschriften" freiwillig sind besteht bei Nichtbefolgung eine Kluft zwischen den "Guten Gläubigen" und den nicht befolgenden.


Ich kann Dir voll zustimmen. Doch gestehe ich jeder Glaubensgemeinschaft zu, einen Katalog von Lehrpunkten auf zu stellen. Wer mit diesen überein stimmt, gehört "dazu", wer ihn ablehnt, gehört eben nicht dazu. Er muss sich dann eine Gruppe suchen, die besser zu ihm passt.
Aus der Praxis unserer Freikirche weiß ich, dass es manches Gemeindeglied gibt, welches den einen oder anderen oder auch mal mehrere Punkte unserer Glaubensüberzeugungen etweas "differenzierter" sieht, aber dennoch in der Gemeinde verbleibt. Unsere Glaubenspunkte sind kein Credo, sondern eine Übereinkunft, die weltweit erzielt wurde.

Die Sache mit dem getrennten Sitzen oder mit dem Nicht-über-den-Glauben-sprechen-dürfen ist mir selbst mehrmals passiert, ebenso mit dem Tragen langer Haare. Alles in Brüdergemeinden. Gehört habe ich es aber auch aus einzelnen Baptistengemeinden. Und endlos lange ist das auch nicht her.

Das wären dann ALLE Gesetze, Gebote, Wünsche Gottes, oder wie ihr sie nennen wollt. Versucht denn nun Alle 613 Gebote und Verbote zu erfüllen!


Das sehe ich doch etwas differenzierter. Die Gesetze des alten Testamentes kann man ihrem Inhalt nach grob in drei Kategorien einteilen:
1. Moral- oder ethische Gesetze, wie z. B. die 10 Gebote oder die Zehnten,
2. Opfergesetze, die ein praktisches Lehrbeispiel auf Christus und die Vergebung der Sünde waren, und
3. Bürgerliche und politische Gesetze, z.B. über Erbschaften, Heiraten, Ernährung und Krankheit, Sklavenhaltung Königsgesetze usw.

Alle Gesetze zu Nr. 2 sind in Christus erfüllt, haben aber u.U. noch Lehrfunktionen.
Alle Gesetze zu Nr. 1 muss man im Licht der Bergpredigt Jesu sehen.
Bei den Gesetzen zu Nr. 3 muss man unterscheiden, was zeitbedingt war und was darüber hinaus gehen könnte. Reine und unreine Speisen etwa sehe ich persönlich als Gebrauchsanweisung eines liebenden Schöpfers für den Leib des Geschöpfes an Heiratsvorschriften unter nahen Verwandten machen auch heute noch Sinn. Moralische Anweisungen, dass z. B. niemand mit seiner Mutter oder Tochter schlafen soll, haben in meinem Denken auch noch Platz.
Aber in Bausch und Bogen alle 613 Vorschriften einhalten finde ich nicht stimmig.

Und das Beachten von Gesetzen oder Regeln muss immer aus dem Motiv der Gegen-Liebe und Dankbarkeit heraus erfolgen. Man muss sich freuen können, dass man sie beachten darf, weil ein weiser und liebevoller Schöpfer und Erlöser dahinter steht. Jedwedes Erwerbs- oder Lohndenken führt ins Abseits.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon Laodicea » Fr 15. Apr 2011, 19:42

Hallo lieber Reginald,
Reginald32 hat geschrieben:Ich kann Dir voll zustimmen...

schöner Beitrag von Dir!

Klasser Klartext! :respekt:

Gruss Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Der stille Exodus oder der "kalte Kirchenaustritt"

Beitragvon Kalle » Fr 3. Jun 2011, 14:25

Auch in Freikirchen und Sekten gehen die Mitgliederzahlen nach unten. Die Gemeinschaft der Siebententags Adventisten hat heute in Deutschland noch rund 36.000 Mitglieder. In den Vorjahren gab es allerdings auch einen Tiefstand von rund 33.000 Mitgliedern.

In den vergangenen Jahren soll die Neuapostolische Kirche rund 125.000 Mitglieder verloren haben.

In beiden Gemeinden typisch: der "kalte Austritt" - Gemeindeglieder verlassen die Gemeinde wegen eines Umzuges und melden sich am neuen Wohnort bei der Gemeinde gar nicht erst an. Das Buch "Der stille Exodus" von Lothar E. Träder befasst sich mit diesem Thema. Das Buch ist für Adventisten geschrieben und doch für jeden Christen eine lesenswerte Lektüre!


Warum verlassen Adventisten ihre Gemeinde? So unterschiedlich die Menschen sind, so vielfältig sind auch die Gründe dafür und die Geschichten, die ehemalige Gemeindeglieder über ihren "stillen Exodus" zu berichten wissen.

Lothar E. Träder hat bereits vor vielen Jahren begonnen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Er will in diesem Buch bei den Gemeinden als Ganzes und Adventisten als Einzelne ein neues Bewusstsein für das Problem schaffen. Der "stille Exodus" kann verhindert werden und diejenigen, die ausgezogen sind, können auch wieder "Einziehende" werden. Welche behutsamen, wohlüberlegten Schritte dafür nötig sind, beschreibt der Autor.

Wer Gemeinde als von Gott gewollt versteht, dem kann dieses Thema nicht gleichgültig sein. Dieses Buch wird ihn ermutigen, aktiv zu werden, und ihm konkrete Hilfen für die ersten Schritte geben.


www.advent-verlag.de/cms/cms/front_cont ... &idart=497
Kalle
Member
 
Beiträge: 115
Registriert: Do 30. Aug 2007, 08:40

Re: Der stille Exodus oder der "kalte Kirchenaustritt"

Beitragvon Columba » Fr 3. Jun 2011, 14:33

hast du auch eine idee, was du diskutieren willst? mit deinen etwas über 100 beiträgen in fast 4 jahren bist du n gerade ein vieldiskutierer. ob du mit vier neuen threads, die du heute eröffnet hast, n überfordert bist?


Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Der stille Exodus oder der "kalte Kirchenaustritt"

Beitragvon SunFox » Fr 3. Jun 2011, 22:05

Kirchenmüdigkeit ist wohl eine europäische Krankheit, denn auch die beiden Großkirchen haben einen beständigen Mitgliederschwund!

Bei den Adventisten ist es in etwa so, das die Zahl der Mitglieder in Deutschland stagniert, sind es in dem einen Jahr durch Taufen ein paar mehr Mitglieder, so können es im nächsten Jahr durch Todesfälle wieder weniger sein! Es kommt irgendwo darauf an, was gerade überwiegt!

Als ich noch kleiner war, da kann ich mich gut daran erinnern, das es immer mal wieder irgendwelche Zeltmissionen gab und was ich auch noch weiß, diese wurden immer wieder gut besucht, die Zelte waren voll! Ich weiß das deshalb so genau, weil meine Mutter ja überall schauen mußte, was die Leute zu erzählen haben und um sich anschließend mit ihnen in Diskussionen auseinanderzusetzen!

Ja, Internet gab es noch nicht! :mrgreen:

Liebe Grüße von SunFox

Achso, fällt mir gerade so ein, vor rund 40 Jahren war der gute Lothar mein Geschichtslehrer auf der Marienhöhe in Darmstadt!
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon Thelonious » Fr 3. Jun 2011, 22:15

Hallo Kalle,

ich habe Deinen Threadneustart hierher verschoben.

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15540
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon SunFox » Fr 3. Jun 2011, 22:50

Na gut, diskutieren wir im Adventistenthread über den Mitgliederschwund der Kirchen und Gemeinschaften! ;)

Wer neugierig ist, der kann sich hier informieren (Stand 2009) und allgemein sehr informativ dieses hier!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon Leuchte » Mo 20. Jun 2011, 13:08

Laut Jes 2.2-3 und 66.18ff sahen die Juden den Auftrag, alle Nationen zum Judentum zu konvertieren. Der Prozess des Konvertierens dauerte paar Jahre, zum Abschluss sollte man beschnitten werden. Erst danach galt man ein Jude, und damit konnte man alle Gebote einhalten, auch die des Tempels. Ein Nicht-Jude war in den Augen eines Juden ein Nicht-Gerechter Mensch und damit verloren. Aus diesem Grund haben die Juden gelehrt, man soll beschnitten werden, um ein Jude zu werden, und im Anschluss alle Gebote der Thora einhalten. Paulus wehrt sich in seinem Galater-Brief nicht gegen die Thora selbst, was fälschlicherweise verstanden wird, sondern gegen diesen "Weg zur Erlösung". Paulus sah keine Notwendigkeit in dem Jude-Sein, und damit keine Notwendigkeit der Beschneidung. Das Einhalten der Thora selbst steht nicht in der Dikussion. Alle ethische, gesundheitliche, soziale Gebote bestanden weiterhin.

@Nem

Was du mit "Gesetzlichkeit" meinst, muss du zuerst definieren. Das Wort findet sich nicht in der Bibel, zumindest in der guten Elberfelder-Übersetzung. Hier der Versuch von mir:

Gesetzlichkeit ist der Versuch, ohne die Annahme der erlösenden Kraft Jesu allein, durch das Einhalten ALLER Gebote gerechtfertigt zu werden. Dieses lehrten die Juden damals und heute, die Jesus als ihren Messias nicht akzeptieren. Adventisten sind gegen diese Sicht.

Und damit wird die von dir zitierte Ga 3.10 Stelle klar: die Erlösung besteht allein durch den Glauben an Jesus. Dies wirft sofort nächste Frage auf: müssen wir denn die Gesetze einhalten, wenn sie uns nicht retten? Die Antwort hast du ebenfalls mit Rö 3.20 geliefert. Das Gesetz zeigt uns die Sünde. Und wir wissen aus den Worten Jesu und der Aposteln, dass wir in den Sünden nicht wandeln sollen. Was Sünde ist, erkennen wir durch das Gesetz.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2588
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon SunFox » Mi 28. Sep 2011, 12:36

Da ja nun einmal leider immer wieder mal in den Diskussionen die Adventisten (STA) als etwas benutzt werden, was als Negativargument angeführt wird, möchte ich mit folgendem Link mal einiges in Kurzform richtig stellen:

Was sagen andere über uns

Hier wird aus nichtadventistischer Sicht zu den wichtigsten Punkten Stellung bezogen!

Es kann niemals ein Argument sein, das man jemamdem zum Vorwurf macht: "Du bist .... und deshalb ist es falsch!"

Argumente müßen im Wahrheitsgehalt den Ansprüchen des Wortes Gottes gerecht werden! :praisegod:

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon NEM » Mi 28. Sep 2011, 15:34

SunFox hat geschrieben:Da ja nun einmal leider immer wieder mal in den Diskussionen die Adventisten (STA) als etwas benutzt werden, was als Negativargument angeführt wird, möchte ich mit folgendem Link mal einiges in Kurzform richtig stellen:

Du kennst ja das Sprichwort "Wie man in den Wald hi•nein•ruft, so schallt es he•raus".

SunFox hat geschrieben:Was sagen andere über uns

Hier wird aus nichtadventistischer Sicht zu den wichtigsten Punkten Stellung bezogen!

Komischerweise ist dann Dein Link zu einer Adventistischen Seite, in der ein Selbstporträt der STA gegeben wird. Die Aussagen "Anderer" sind dort prozentual zu Eigentexten geringer. Ich habe versucht einige der Quellen nachzulesen um den Kontext zu prüfen, konnte aber bisher auf keins der referenzierten Werke zugreifen. Ergo sind die Quellen nur schwierig nachprüfbar.

Meinst Du es wäre nicht ehrlicher auf "Externe Quellen" zuzugreifen, die die STA als Ganzes betrachten und von „Aussen“ kommentieren?

zum Beispiel hier: Samstags Seminar der Arbeitsgemeinschaft für bibeltreue Gemeinden.

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon SunFox » Mi 28. Sep 2011, 15:59

Das gerade du lieber NEM jetzt hier deine Einwände bringen mußt ist ja fast logisch, gehörst du doch gerade zu denen, die mmer wieder hier und da mal die Schlagwörter 'Adventisten' oder 'STA' für deine Negativargumentation benutzt! ;)

Klar ist das eine Zusammenstellung von Adventisten selbst, das tut der Sache aber in so weit keinen Abbruch, da sämtliche angegebenen Quellen nichtadventistischen Ursprungs sind! Wenn du das nun nicht alles im einzelen nachprüfen kannst, so kannst du aber daraus keine Art Unglaubwürdigkeit der Quellen anmuten laßen! Glaubst du wirklich, das du auf einer adventistischen Seite etwas zitiert finden kannst, das nicht der Wahrheit entspricht? Das würde dann nicht gerade für dich sprechen!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon SunFox » Mi 28. Sep 2011, 16:42

Lieber NEM, ich ziriere mal aus deinem angegebenen Link:

"Der rechte Flügel hält ohne Wenn und Aber an ihrer Gründerin und Prophetin Ellen G. White (EGW) fest. Er ist auch gekennzeichnet durch den Gehorsam dem mosaischen Gesetz gegenüber. Der linke Flügel nähert sich den anderen Denominationen an."

Hier sind schon gleich zu Anfang einige gravierende Fehler entahlten! ;)

1. Alle Adventisten sehe in Ellen G. White eine Botin des HERRN, egal ob man dieses nun als Prophetin bezeichnen will oder nicht!

2. Adventisten haben noch nie dem mosaischem Gesetz gegenüber eine Verpflichtung dahingehend bekundet, das dieses einzuhalten ist!

3. Das aufeinander zugehen der Denominationen bedeutet nicht, das grundlegende Glaubenssätze dadurch von adventistischer Seite in Frage gestellt werden!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon Reginald 32 » Mi 28. Sep 2011, 20:43

Hallo zusaammen.
Wenn Außenstehende über Adventisten berichten, so ist es immer hilfreich, wenn sie für diesen Zweck aus mit maßgeblichen Adventisten gesprochen haben. Das ist bei den von Sunfox zitierten Quelle durchweg der Fall. Die Leute, die die angegebenen Werke und Schriften verfasst haben, haben sich unmittelbar kundig gemacht und geben das in ihren Werken wieder.

Bei der von NEM angegebenen Quelle ist dies aber leider nicht der Fall. Da hat jemand sich über die Adventisten etwas an gelesen, es mit seinen bestehenden Vorurteilen vermengt und pickt sich nun die Zitate aus einem Buch, die er gerade für seine Zwecke verwenden kann. Solche Bücher gibt es noch mehr und auch noch schlimmere.
Dabei fällt immer wieder auf, dass gerade Ellen White immer wieder (auch bei NEM) der Stein des Anstoßes ist. Gleichzeitig wird über sie viel Falsches angenommen oder kolportiert. Dabei vergessen die Christen, die Darby folgen, sehr gern, dass einer ihrer Haupt-Glaubenspunkte ebenfalls auf eine Prophetin zurück geht, in deren Haus der ledige Darby verkehrte und von der er sich Ermutigung holte..
Wie sagt das Sprichwort? "Wer im Glashaus sitzt...."

Die Quellen, die im Link von Sunfox angegeben sind, sind alle öffentlich zugänglich, was aber nicht unbedingt heißen muss, sie stehen im Internet. Aber die Bücher und Dokumente sind alle im Handel oder in Büchereien zu finden. Daraus ein Misstrauenvotum zu basteln, finde ich nicht gerade ehrlich.

editiert Von einer neutralen Quelle, wie NEM meint, kann man hier also kaum reden.

Liebe Grüße von Reginald.
Zuletzt geändert von Thelonious am Mi 28. Sep 2011, 20:50, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: s. meine PN
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon NEM » Mi 28. Sep 2011, 21:06

SunFox hat geschrieben:Das gerade du lieber NEM jetzt hier deine Einwände bringen mußt ist ja fast logisch, gehörst du doch gerade zu denen, die mmer wieder hier und da mal die Schlagwörter 'Adventisten' oder 'STA' für deine Negativargumentation benutzt! ;)

Es ist nicht nur fast logisch. :mrgreen:

SunFox hat geschrieben:Klar ist das eine Zusammenstellung von Adventisten selbst, das tut der Sache aber in so weit keinen Abbruch, da sämtliche angegebenen Quellen nichtadventistischen Ursprungs sind!

Nein es tut der Sache soweit keinen Abbruch, der Text ist ja zur Förderung gedacht. Trotzdem gibt es dem Leser keine unabhängige Meinung, welche ja zur Beurteilung unbedingt nötig ist. :idea:

SunFox hat geschrieben:Wenn du das nun nicht alles im einzelnen nachprüfen kannst, so kannst du aber daraus keine Art Unglaubwürdigkeit der Quellen anmuten laßen!

Habe ich auch nicht getan. Aber es lässt auch keine Glaubwürdigkeit anmuten, gäll! ;)

SunFox hat geschrieben:Glaubst du wirklich, das du auf einer adventistischen Seite etwas zitiert finden kannst, das nicht der Wahrheit entspricht? Das würde dann nicht gerade für dich sprechen!

Die punktuellen und sehr kurzen Zitate der externen Quellen zeigen nicht oder lassen keine Rückschlüsse zu, auf den Zusammenhang und die Gesamtaussage der sie beinhaltenden Werke.

SunFox hat geschrieben:Lieber NEM, ich zitiere mal aus deinem angegebenen Link:

"Der rechte Flügel hält ohne Wenn und Aber an ihrer Gründerin und Prophetin Ellen G. White (EGW) fest. Er ist auch gekennzeichnet durch den Gehorsam dem mosaischen Gesetz gegenüber. Der linke Flügel nähert sich den anderen Denominationen an."

Hier sind schon gleich zu Anfang einige gravierende Fehler entahlten! ;)

Diesen sog. „gravierende Fehler“ sehen aber auch nur die Adventisten, denn mit euren Lehren habt ihr grundlegende Aussage der Bibel betreffend des Gesetzes wegzudiskutieren versucht.

SunFox hat geschrieben:1. Alle Adventisten sehe in Ellen G. White eine Botin des HERRN, egal ob man dieses nun als Prophetin bezeichnen will oder nicht!

In den allermeisten Texten (intern & extern) wird EGW als Prophetin bezeichnet. EGW wird erst als „Botin“ bezeichnet, seit Sie gemäss dem biblischen Prüfverfahren (5.Mos 18,20-22) durchgefallen und als falsche Prophetin entlarvt wurde.
Biblisch richtig wäre dann: 22…. und ihr braucht ihn [den falschen Propheten ] nicht ernst zu nehmen (5.Mos 18,22 HFA). Aber es gibt auch solche die fortan das Wort „Botin“ verwenden und nichts an der Lehre ändern.

SunFox hat geschrieben:2. Adventisten haben noch nie dem mosaischem Gesetz gegenüber eine Verpflichtung dahingehend bekundet, das dieses einzuhalten ist!

Tja lieber Fox, auf diese Diskussion lasse ich mich hier jetzt nicht ein. Das wurde in den verschiedensten Threads hier im Forum schon oft besprochen. Es wurde anhand der Bibel belegt, dass Nachfolger der Adventistischen Lehre zur Einhaltung ALLER 613 Gesetze verpflichtet wären. Wen es interessiert kann nachforschen.

SunFox hat geschrieben:3. Das aufeinander zugehen der Denominationen bedeutet nicht, dass grundlegende Glaubenssätze dadurch von adventistischer Seite in Frage gestellt werden!

Schade, denn das wäre nötig.

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon NEM » Mi 28. Sep 2011, 21:19

Reginald 32 hat geschrieben:Hallo zusaammen.
Wenn Außenstehende über Adventisten berichten, so ist es immer hilfreich, wenn sie für diesen Zweck aus mit maßgeblichen Adventisten gesprochen haben. Das ist bei den von Sunfox zitierten Quelle durchweg der Fall. Die Leute, die die angegebenen Werke und Schriften verfasst haben, haben sich unmittelbar kundig gemacht und geben das in ihren Werken wieder.

Bei der von NEM angegebenen Quelle ist dies aber leider nicht der Fall. Da hat jemand sich über die Adventisten etwas an gelesen, es mit seinen bestehenden Vorurteilen vermengt und pickt sich nun die Zitate aus einem Buch, die er gerade für seine Zwecke verwenden kann.

Kannst Du diese Behauptungen und Unterstellungen belegen? :?:
oder ist es nur Schall und Rauch?

Reginald 32 hat geschrieben:Dabei vergessen die Christen, die Darby folgen, sehr gern, dass einer ihrer Haupt-Glaubenspunkte ebenfalls auf eine Prophetin zurück geht, in deren Haus der ledige Darby verkehrte und von der er sich Ermutigung holte..
Wie sagt das Sprichwort? "Wer im Glashaus sitzt...."

Ach reginald, Du fällst imme wieder in die alten Verhaltensweisen zurück und erzählist immer wieder die selbe Polemik :roll:
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon Thelonious » Mi 28. Sep 2011, 21:22

Bitte kommt hier allgemein wieder von viel zu polemischen Formulierungen weg, danke.

Gruß
Thelonious - Senior-Mod,
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15540
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon Thelonious » Mi 28. Sep 2011, 22:27

Reginald 32 hat geschrieben:Dabei fällt immer wieder auf, dass gerade Ellen White immer wieder (auch bei NEM) der Stein des Anstoßes ist. Gleichzeitig wird über sie viel Falsches angenommen oder kolportiert. Dabei vergessen die Christen, die Darby folgen, sehr gern, dass einer ihrer Haupt-Glaubenspunkte ebenfalls auf eine Prophetin zurück geht, in deren Haus der ledige Darby verkehrte und von der er sich Ermutigung holte..
Wie sagt das Sprichwort? "Wer im Glashaus sitzt...."


Wo ist denn z.B. da die Logik, Reg?

Dieses vermeintliche Prophetenamt EGW's wird z.B. von Dir hier immer wieder proklamiert.
Von einer Prophetin im Umfeld von Darby (ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wenn Du hier meinst, die Frau, Oma, Schwiegermutter? - habe auch momentan keine Lust dieses zu "googeln") schreibst bislang Du allein - ich fand diesen Bezug jedenfalls in keinen anderen posting hier.

Also was sollte man jetzt mit Deinem "Wer im Glashaus sitzt...." anfangen? Von Seiten der "Darbyisten" - wenn es denn diese hier überhaupt gibt - berief sich (zumindest bislang) noch keiner auf "höhere prophetische Instanzen" im Umfeld von J.N. Darby - allein Du!

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15540
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: freikirche der 7tags adventisten

Beitragvon SunFox » Do 29. Sep 2011, 02:42

NEM hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Das gerade du lieber NEM jetzt hier deine Einwände bringen mußt ist ja fast logisch, gehörst du doch gerade zu denen, die mmer wieder hier und da mal die Schlagwörter 'Adventisten' oder 'STA' für deine Negativargumentation benutzt! ;)

Es ist nicht nur fast logisch. :mrgreen:


Oh entschuldige lieber NEM, das ich dich so verkannt habe! :baby:

NEM hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Klar ist das eine Zusammenstellung von Adventisten selbst, das tut der Sache aber in so weit keinen Abbruch, da sämtliche angegebenen Quellen nichtadventistischen Ursprungs sind!

Nein es tut der Sache soweit keinen Abbruch, der Text ist ja zur Förderung gedacht. Trotzdem gibt es dem Leser keine unabhängige Meinung, welche ja zur Beurteilung unbedingt nötig ist. :idea:


Der Leser der sich eine unabhängige Meinung bilden möchte, der sollte einfach hin und wieder einen adventistischen Gottesdienst besuchen und Vorortstudien machen! Ich kann dir aber auch so sagen, zu welchem Ergebnis man kommen wird, nämlich das man meint sich in einem evangelischen Gottesdienst befindet, der ohne Schnickschnack und Hokuspokus abgehalten wird und zwar in Ehrfurcht dem HERRN geweiht! Das einzige ist halt, das es nicht Sonntag ist, sondern Samstag, wo fast alle Welt geschäftig ihren eigenen Dingen nachgeht! Der HERR hat den Sabbat gesegnet und geheiligt und was der HERR segnet und heiligt, das ist gesegnet und geheiligt für ewiglich! Dieses kannst du in jeder Bibel nachlesen!

NEM hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Wenn du das nun nicht alles im einzelnen nachprüfen kannst, so kannst du aber daraus keine Art Unglaubwürdigkeit der Quellen anmuten laßen!

Habe ich auch nicht getan. Aber es lässt auch keine Glaubwürdigkeit anmuten, gäll! ;)


Merkst du nicht deinen eigenen Widerspruch?

NEM hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Glaubst du wirklich, das du auf einer adventistischen Seite etwas zitiert finden kannst, das nicht der Wahrheit entspricht? Das würde dann nicht gerade für dich sprechen!

Die punktuellen und sehr kurzen Zitate der externen Quellen zeigen nicht oder lassen keine Rückschlüsse zu, auf den Zusammenhang und die Gesamtaussage der sie beinhaltenden Werke.


Gerade hast du noch geschrieben: "Habe ich auch nicht getan.", und wie nennst du deine letzte Aussage hier?

NEM hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Lieber NEM, ich zitiere mal aus deinem angegebenen Link:

"Der rechte Flügel hält ohne Wenn und Aber an ihrer Gründerin und Prophetin Ellen G. White (EGW) fest. Er ist auch gekennzeichnet durch den Gehorsam dem mosaischen Gesetz gegenüber. Der linke Flügel nähert sich den anderen Denominationen an."

Hier sind schon gleich zu Anfang einige gravierende Fehler entahlten! ;)

Diesen sog. „gravierende Fehler“ sehen aber auch nur die Adventisten, denn mit euren Lehren habt ihr grundlegende Aussage der Bibel betreffend des Gesetzes wegzudiskutieren versucht.


Stop, du verkennst die Situation, nicht die Adventisten diskutieren etwas hinweg, sondern sie wollen ja gerade dem Recht Gottes wieder Geltung verschaffen! Wenn jetzt einige lieber das Gewohnheitsrecht nutzen wollen, dann ist das ihre Sache! Jeder Mensch kann frei entscheiden und ist selbst vor dem HERRN verantwortlich!

NEM hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:1. Alle Adventisten sehe in Ellen G. White eine Botin des HERRN, egal ob man dieses nun als Prophetin bezeichnen will oder nicht!

In den allermeisten Texten (intern & extern) wird EGW als Prophetin bezeichnet. EGW wird erst als „Botin“ bezeichnet, seit Sie gemäss dem biblischen Prüfverfahren (5.Mos 18,20-22) durchgefallen und als falsche Prophetin entlarvt wurde.
Biblisch richtig wäre dann: 22…. und ihr braucht ihn [den falschen Propheten ] nicht ernst zu nehmen (5.Mos 18,22 HFA). Aber es gibt auch solche die fortan das Wort „Botin“ verwenden und nichts an der Lehre ändern.


Jeder Bote ist ein Überbringer, er handelt im Auftrag des Auftraggebers! Wenn nun dieser Bote etwas im Namen des Auftragsgeber verkünden soll, dann betätigt sich dieser Bote auch als Sprachrohr desselbigen! Wenn nun diese zu übermittelnden Botschaften etwas beinhalten was die Zukunft betrifft, dann betätigt man sich in der Folge auch als Prophet!

Johannes 16,13: "Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen."

E.G.W. betrachtete sich selbst nur als Werkzeug Gottes, sie wollte keinen Rummel um ihre Person und sie beanspruchte auch nicht selbst den Titel eines Propheten, ja sie lehnte es sogar öffentlich ab so genannt zu werden!

Das was einer nicht beansprucht zu sein, dessen kann man ihn auch nicht überführen! ;)

Der ganze negative Rummel um ihre Perosn, der wurde von anderen gemacht, er ist künstlich erzeugt! Und auch dieses hat seinen Grund, denn Satan kann es absolut nicht leiden, wenn der Geist der Wahrheit sich kund tut!

NEM hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:2. Adventisten haben noch nie dem mosaischem Gesetz gegenüber eine Verpflichtung dahingehend bekundet, das dieses einzuhalten ist!

Tja lieber Fox, auf diese Diskussion lasse ich mich hier jetzt nicht ein. Das wurde in den verschiedensten Threads hier im Forum schon oft besprochen. Es wurde anhand der Bibel belegt, dass Nachfolger der Adventistischen Lehre zur Einhaltung ALLER 613 Gesetze verpflichtet wären. Wen es interessiert kann nachforschen.


Nein, du brauchst nicht diskutieren, denn wer den Unterschied zwischen dem Gesetz Gottes und dem Gesetz Moses nicht kennt, sondern sogar aus diesen zwei verschiedenen Dingen eins macht, der kann nur zu dem Schluss kommen, das man alle 613 Gesetze einhalten muß!

Aber mal ehrlich, welche christliche Richtung stellt sich demonstrativ gegen die 10 Gebote? Stellst du dich dagegen?

Wenn nicht, dann muß ich dich gemäß deiner Argumentation fragen, warum du die anderen 612 Gebote unterschlägst?

Nun es ist doch immer das Problem Sabbat/Sonntag was hier trennt, denn die anderen 9 Gebote werden von evangelischen Christen kaum in Frage gestellt!

NEM hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:3. Das aufeinander zugehen der Denominationen bedeutet nicht, dass grundlegende Glaubenssätze dadurch von adventistischer Seite in Frage gestellt werden!

Schade, denn das wäre nötig.

Lg NEM


Die Reformation, also die Wiederherstellung oder Erneuerung vergessener Wahrheiten nur um der Einheit willen aufzugeben, wäre ein Schritt zurück dahin gehend, von wo man gerade erst herausgetreten ist! ;)

Die Adventisten sehen sich als Erben der Reformation und für eine Erbe kann man nichts, es wird einem übertragen!

Und so ganz nebenbei, würden Siebenten-Tags-Adventisten zu Gunsten einer Einheit den Sabbat aufgeben, dann wären es keine Siebenten-Tags-Adventisten mehr!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu Freikirchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast