Joyce Meyer

Freikirchen, freie Gemeinden jeglicher Art, verschiedenste christliche Missionsgesellschaften und Hilfswerke

Moderator: bigbird

Re: Joyce Meyer

Beitragvon NEM » So 4. Sep 2011, 18:36

Zorro hat geschrieben:
NEM hat geschrieben:Sehr vieles was die Kritikerin vorbringt ist reine Polemik und einiges hat die Dame entweder komplett falsch verstanden oder erzählt Blödsinn. Das was sie da in ihren Punkten vorbringt habe ich auch innerhalb Wof noch nie gehört.

Sorry überzeugt mich nicht.

lg NEM


Das Video behandelt doch zu Beginn diverse Originalzitate von JM. Diese stellt sie biblischen Wahrheiten gegenüber. Ich empfand das als sehr eindrucksvoll, da es mehrfach die Aussagen JM's als falsch und unbiblisch aufdeckte. Die Sprecherin als Person ist mir aber unbekannt.
Welche Punkte findest du denn blödsinn?
ZORRO


Hallo Zorro
Bei meiner obigen Aussage ging es um folgendes von Dir gepostete Video:
http://www.youtube.com/watch?v=bGwgzPo4Fu0

Die original Aussagen von JM die Du in so meisterlicher Art biblischen Wahrheiten gegenübersestellt siehst sind m.A nach eine völlige Verzerrung.
Wenn ich will kann ich sogar Mord und Totschlag mit biblischen Wahrheiten rechtfertigen, das ist nicht Wahrheit sondern Wille des einzelnen unbedingt ein Bild zu erzeugen.

Es ginge zu weit jede einzelne Verfälschung auseinander zu nehmen, aber ich habe mal diese zwei Aussagen der Kommentatorin herausgeschrieben. Beim lesen wird hoffentlich klar, dass es sich hier um reinen Blödsinn handelt und die Dame keinen blassen Schimmer von "Word of Faith" hat.

Die Kommentatorin im Video stellt folgende völlig abstrusen Aussagen über “Word of faith” auf:

First of all they teach that god isn’t sovereign and that god needs permission to act. And that Satan had gained ascendency in the earth by gaining Adams authority and god was left on the outside, god couldn’t come here in his devein power and whipe them out, he dad to move in by an area where it would be ruled by the supreme court of the universe. That’s the first thing that they believe.


Now, what they teach about Jesus Christ is that you control Jesus Christ with your mouth, you create the presence of Jesus Christ with your mouth, he is bound by your lips and the words, remember that he is depending upon you and your spoken words to release his presence.


Sorry, aber solche "Beweise" sind kontraprodukif und einfach Blödisinn.

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Di 6. Sep 2011, 11:13

Ich habe nun das Buch fertig gelesen und mir ist nichts aussergewöhnliches aufgefallen.. Ich höre über JM entweder gutes oder schlechtes! Gibt es auch etwas zwischendurch?

Niemand kann 100% sein, denn dass ist nur Jesus..

Ich für mich konnte vieles von ihrem Buch in mein Leben mitnehmen, ich muss auch nicht 100% gleicher Meinung oder Ansicht sein..

Zugegeben, früher störte mich, als ich hörte und im google sah, wie sie lebt und wieviel Geld sie auch hat!!

Heute weiss ich, dass sie viel tut..und, es liegt nicht in meinem Interesse darüber zu urteilen, WIE sie lebt!!

Ich bin ein "Non-Charismatiker" (wenn ich das mal so sagen kann), und wenn ich jetzt z.Bsp. ein Buch lesen würde, wo es um Zungenrede gehen würde, oder viel zu viel um den Heiligen Geist die Rede wäre, ich würde es zu machen!! Ja, und nicht mehr weiter lesen.........

Vllt merkt man, dass es an mir nicht spurlos vorbeigeht...ich mache mir echt Gedanken!! Worüber? -Genau, über die "Vorwürfe".. Das ist gegen niemanden persönlich gerichtet, es sind nur meine
Fragen/Gedanken/Anregungen..!!

Erst kürzlich hörte ich, dass eine FRau die nichts von Gott wissen wollte, anfing die Predigten von JM anzuhören.. Sie hat sich unterdessen bekehrt.. Ich freue mich echt über solche Neuigkeiten, ein Geschwisterchen mehr.. Ich kenne sie auch, und kann nur staunen, wie vielfälltig Gott ist!! Ihm ist nichts zu schwer..wenn Er auserwählt, denn hat Er auserwählt................... Und ich kann mir echt nicht vorstellen, dass JM nur negativ/schlecht ist!!

Auch würde ich nie an eine ihrer Veranstaltungen gehen.. Es wäre mir zu viel los, viel zu viele Menschen, und überhaupt!!

Prüfet alles, aber das Gute behalte. (1. Thes. 5,21)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon jes_25913 » Di 6. Sep 2011, 15:43

sugi hat geschrieben:Ich habe nun das Buch fertig gelesen und mir ist nichts aussergewöhnliches aufgefallen.. Ich höre über JM entweder gutes oder schlechtes! Gibt es auch etwas zwischendurch?


Hallo Sugi, ich habe hier einiges positiv hervorgehoben.
Vielleicht ist ja im Wesentlichen nur Ihre Lehre vom materiellen Wohlstand falsch?
Wenn Du sonst Gewinn für den Alltag aus dem Buch gezogen hast, lass Dich nicht von anderen irre machen. Die wissen es ja meistens auch nicht besser...
Liebe Grüße,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4585
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Mi 7. Sep 2011, 15:44

Hi jes!

jes_25913 hat geschrieben:Hallo Sugi, ich habe hier einiges positiv hervorgehoben.
Vielleicht ist ja im Wesentlichen nur Ihre Lehre vom materiellen Wohlstand falsch?
Wenn Du sonst Gewinn für den Alltag aus dem Buch gezogen hast, lass Dich nicht von anderen irre machen.

So nach dem "Motto":
Prüfet alles, aber das Gute behalte..... :)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Sa 10. Sep 2011, 17:26

Ich werde nochmals (wenn ich die Zeit dazu habe) einen Artikel hier rein schreiben, ich fand ihn sehr gut und möchte auch andere daran teilhaben lassen......... Jeder kann mit dem dann machen was er will..

Ist alles freiwillig :mrgreen:
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Gnu » So 11. Sep 2011, 07:00

sugi, wenn du die Stelle findest, wo sie sich rechtfertigt, dass sie als Frau predigt, so würde mich auch jener Wortlaut interessieren.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11338
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Mo 12. Sep 2011, 11:16

So quasi: Zuerst ihre Rechtfertigung, dann ihren Artikel??

Eigentlich geht es in diesem Thread um sie........ ;)

Aber danke für die Erinnerung, habs wieder vergessen!!
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Gnu » Mo 12. Sep 2011, 12:15

sugi hat geschrieben: So quasi: Zuerst ihre Rechtfertigung, dann ihren Artikel??

Die Reihenfolge spielt mir keine Rolle, ich wollte nur noch einmal nachfragen, damit es nicht vergessen geht.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11338
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Mo 12. Sep 2011, 16:33

Okay, danke Gnu, denn ich habs tatsächlich vergessen..

Dafür aber umso schneller gerfunden, musste gar nicht lange..hab eine Seite aufgeschlagen und drei Seiten weiter, zack, da war es..cool :D


Aus dem Buch "Frauen die Vertrauen" von Joyce Meyer

Als Frau im christlichen Dienst habe auch ich meinen Teil an Kritik und Verurteilung aushalten müssen, aus keinem anderen Grund als dem, dass ich eine Frau bin, denn viele Leute glauben: "Frauen sollten nicht predigen oder das Wort Gottes lehren, besonders nicht Männern." Ich werde mich dieser Behauptung später zuwenden und zeigen, dass Gott schon immer Frauen im Dienst benutzt hat. Tatsächlich steht schon in Psalm 68,12: "Der Herr erlässt ein Wort (der Kraft); die Frauen, die (die Nachricht) verkünden, sind eine grosse Schar."
Wegen der noch anhaltenden Diskriminierung fehlt es vielen Frauen an Zuversicht. Sie fürchten sich davor, über das ihrem Empfinden nach akzeptable "weibliche" Verhalten hinauszugehen. Ich erinnere mich noch an das Gefühl, nicht "normal" zu sein, weil ich forsch war, Träume und Ziele hatte und grosse Dinge vollbringen wollte. Ich versuchte immer wieder, häuslich zu werden und eine "normale" Frau zu sein, aber das hat bei mir nie funktioniert. Heute bin ich froh, dass ich den Mut für einen radikalen Schritt aufbringen und meinen Träumen hinterher jagen konnte. Es ist die Stunde der Wahrheit: Die Leute müssen verstehen, dass der Angriff auf Frauen in Wirklichkeit von Satan selbst stammt. ZWar wirkt er durch Menschen, ist aber trotzdem die eigentliche Ursache des Problems. Und sein Handwerk zieht sich durch unsere ganze GEschichte. Gegen Gottes Willen wurden die Frauen gewohnheitsmässig diskriminiert. In 1. Mose sagt die Bibel einfach:
"Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie. Und Gott segnete sie, und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch, und füllt die Erde, und macht sie (euch) undtertan [und benutzt dabei all die unermesslichen Mittel im Dienst an Gott und Menschen]; und herrscht über die Fische des Meeres und über die Vögel des Himmels und über alle Tiere, die sich auf der Erde regen" (1. Mose 1,27-28).

Das hört sich für mich ganz danach an, als rede Gott gleichsam zu Mann und Frau, als gäbe er ihnen beiden Rechte und Autorität. Beiden sagte er, sie sollen ein fruchtbares Leben führen. Gott hat es allerdings so eingerichtet, dass Autorität von ihm zum Mann und dann zur Frau fliessen soll. Das können wir in anderen Teilen von Gottes Wort sehen. Die Bibel sagt, der Mann sei das Haupt der Frau wie Christus das Haupt der Gemeinde ist. Die Frau soll sich ihrem Mann unterordnen, wie es sich im Herrn gehört. So wie ich Gottes Wesen jedoch einschätze und verstehe, war damit nie Missbrauch, Kontrolle, Manipulation oder irgendeine Form schlechter Behandlung gemeint. Genau gesagt, unterrichtet das Wort Gottes den Mann, seine Frau wie seinen eigenen Körper zu lieben, sie zu umsorgen und mit Freundlichkeit und Sanftheit zu behandeln (Eph.5,21-33).

Gott ist ein Gott der Ordnung, weswegen er eine Autoritätsstruktur errichtet hat, die eine geordnete, friedvolle Existenz ermöglicht. Er erwartet, dass wir uns gegenseitig fügen und respektieren. Wenn ein Ehepaar mit sich so umgehen kann, wie Gott es vorhergesehen hat, wird ihre Beziehung wunderbar undunglaublich fruchtbar sein. Doch Stolz zerstört die meisten Beziehungen. Es ist wieder einmal das grosse Ego. Egoistische, selbstsüchtige Leute setzen immer ihren eigenen Willen durch, ohne Rücksicht auf Verluste, selbst wenn sie dadurch diejenigen missbrauchen, die sie eigentlich umsorgen und beschützen sollten.
Wenn eine Autoritätsperson ihre Autorität Gott gemäss einsetzt, ensteht dadurch eine Absicherung - ein Sicherheitsnetz - für Menschen unter dieser Autorität. Wenn eine Autotitätsperson ihre Autorität dagegen missbraucht, werden die UNtergebenen Widerstand leisten und rebellieren oder bestenfalls im Stillen murren. Als eine, die ziehmlich viel Autorität hat, habe ich gelernt, dass "die Herrin nicht herrisch" sein muss. Die Leute bewundern Autorität und sehnen sich sogar nach jemanden, zu dem sie aufblicken können - solange sie gut behandelt werden.


Zumindest in bestimmten Kreisen wird auch heute noch heftig debattiert, ab Frau im christlichen VErkündungsdienst stehen dürfen oder nicht. Besonders heikel ist die Frage, ob man eine Frau als Pastorin haben könne. Im Umgang mit diesem Thema möchte ich zunächst einmal klarstellen, dass mit nichts daran liegt, Männer im ellgemeinen zu verleumden, denn einige Männer unterstützen wirklich Gottes Wirken durch Frauen. Solche Männer haben die Bibel eingehend zu diesem Thema studiert und dabei gelernt, dass Gott schon immer auch Frauen als Leiterinnen in Schlüsselpositionen gebraucht hat und das auch immer tun wird. Ich kenne viele Männer, die für die Rechte der Frauen in der Gemeinde richtiggehend gekämpft haben. Es gibt jedoch auch Männer - und ganze Konfessionen -, die definitv sehr dagegen sind, dass Frauen Schlüsselpositionen in der kirchlichen Leitung haben oder in irgendeiner Form des Verkündungsdienstes stehen, es sei denn, die Zuhörer sind Kinder in der Sonntagsschule. Hostorisch gesehen durften Frauen viele oder gar alle Gebets- und Hilfsdienste in der Gemeinde tun, während dieselben Männer, die sie vom Verkündungsdienst fernhielten, zu Hause blieben und sich ausruhten. Egal, in welche amerikanische Gemeinde sie gehen, wenn diese typisch ist, werden Sie in der Sonntagsschule stets mehr weibliche Mitarbeiter finden als männliche. Das ist eine wichtige Tatsache, denn nähme man Paulus' bekannte Aussage über das geforderte Schweigen der Frauen in der Gemeinde wörtlich, dann sollten sie nicht all den Sonntagsschulsunterricht geben. die Männer sollten es tun. Kein Wunder, dass die meisten Frauen, mit denen ich über dieses Thema spreche, über die ganze Sache verwirrt sind, besonders solche, die sich von Gott zu etwas berufen fühlen, ihnen aber gesagt wird, es widerspreche der Schrift. Um es noch komplizierter zu machen, werden die heutigen Gottesdienste und Gebetsveranstaltungen von mehr Frauen als Männern besucht. Pastoren erzählen mir häufig, dass die meisten Gemeinden nicht überleben könnten, wenn die Frauen nicht mehr kämen und so viel Arbeit täten. Wiederum möchte ich betonen, wie dankbar ich für Männer bin, die für die Frauenrechte kämpfen und für solche, die um ein ausgewogenes Verständnis für die Rolle der Frau in der Gemeinde bemüht sind. Die Zahl solcher Männer ist beträchtlich und ich schätze jeden einzelnen. Tausende von Männern haben mir Respekt und Ehre erwiesen, aber es gibt immer noch Männer in Positionen mit geistlicher Autorität, die Frauen abhalten können, ihre angemessenen Rollen einzunehmen. Das macht mich traurig. Warum sollten Frauen abgehalten werden, ihre von Gott gegebene Bestimmung zu erfüllen - und das von Männern mit einem übergrossen Ego, die einfach nicht den ganzen Ratschluss Gottes über Frauen in Betracht ziehen wollen?
Wenn einige Männer alle Autorität für sich beanspruchen, sollten sie auch alle Verantwortung tragen. Niemand sollte Autorität ohne die dazugehörige Verantwortung bekommen. Leider sind aber die meisten Frauen das geistliche Familienoberhaupt. Einige Frauen brauchen Männer, die aufstehen und richtige Männer sind, worunter ich einen Mann verstehe, der Gott regelmässig sucht und seine Familie in Gerechtigkeit und Gottesfurcht führt. Ich kenne viele wunderbare Männer, die das tun - mein eigener Mann mit eingeschlossen -, doch es braucht noch mehr Männer, die in diesem Bereich vorankommen.
ich ermutige Frauen immer, für ihre Männer zu beten, damit sie ihren Platz als geistliches Familienoberhaupt einnehmen. Ebenso ermutige ich Frauen, Männer dies ohne Widerstand tun zu lassen. Einige Frauen sagen, ihr Mann solle gerne das Haupt der familie sein, wenn er sich jedoch dann wirklich darum bemüht, leisten sie Wiederstand.


Ende Teil 1
Zuletzt geändert von sugi am Mo 12. Sep 2011, 16:35, insgesamt 1-mal geändert.
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Mo 12. Sep 2011, 16:34

Teil 2


Es ist eine altbekannte Wahrheit: Die meisten Kritiker tun selbst meistens gar nichts. Es ist traurig, wenn Leute nichts Besseres zu tun haben, als diejenigen zu kritisieren, die sich für positive Veränderungen in der Welt einsetzen. Ich erinnere mich noch an die Zeit, als ich einer Gemeinde angehörte, deren pastor Frauen nur auf bestimmte Weise einetzen wollte. Jede Frau, die etwas anderes als beten, sauber machen und im Babyraum aufpassen wollte, musste bei ihm und den Ältesten um Erlaubnis bitten. Als wir anfingen, in diese Gemeinde zu gehen, hielt ich bereits sehr erfolgreiche Bibelstunden bei uns zu Hause ab. Eines Tages nach dem Gottesdienst, als wir gerade das Gemeindegebäude verliessen, hielt der Pastor Dave und mich an. Er blickte zu Dave und sagte: "bruder, die Bibelstunden in eurem Haus solltest du geben, nicht deine Frau!" Dave und ich wollten der über uns stehenden Autorität gehorchen, also versuchte sich Dave in den darauf folgenden Wochen am Bibelunterricht und ich übte mich im Schweigen. Keiner von uns war damit glücklich, die Teilnehmer der Bibelstunde mit eingeschlossen. Der Pastor hatte seien Regeln, die deshalb Probleme verursachten, weil Gott mich und nicht Dave zum Lehren berufen hatte. Dave hat andere wundervolle und wertvolle Gaben und macht eine wichtigen Teil unseres Dienstes aus, aber er wird als erster zugeben, dass er nicht zum Lehren berufen ist. Gewiss hätte Gott mir nicht die Lehrgabe gegeben - und dazu noch den Wunsch, sie zu benutzen -, wenn er nicht wollte, dass ich sie auch benutze. Soweit ich die Schrift verstehe, liegt Gott nicht viel daran, Leute zu frustrieren und zu verwirren.

Und zu guter letzt:
Diejenigen, die mich kritisieren, taten nichts, um Menschen mit den Traktaten zu erreichen, aber sie taten etwas, um mich aufzuhalten. Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber in ihrer Missbilligung kann ich nichts weiter als das männlcihe Ego sehen. In mir fanden sie eine Frau, die tat, was sie hätten tun sollen und deshalb suchten sie nach etwas, das sie an mir aussetzen konnten, um ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen.

Ob nun Miriam, Deborah, Ester und Rut im Alten Testament oder Jesus Mutter Maria, Maria Magdalena oder Priska im Neuen Testament sind - man kann schnell sehen, dass Gott Frauenim Dienst benutzt hat. Als er jemanden brauchte, um die Juden vor der Vernichtung zu bewahren, die Haman gegen sie ausgeheckt hatte, berief er Ester (Ester 4,14b). Wenn Gott etwas gegen das Wirken durch Frauen hätte, warum zog er dann nicht einen Mann für die Aufgabe heran?


Schreibfehler können vorkommen, konnte es nicht mehr durchlesen........
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Gnu » Mo 12. Sep 2011, 17:26

Danke für das Abtippen, sugi.

Ich habe beide Teile gelesen und muss sie nun verdauen. Eine einzige Bibelstelle aus Psalm 68, die dazu noch schwer verständlich ist, scheint mir eine magere theologische Begründung. Desto ausführlicher ist dann ihre Begründung aus den Mißständen in amerikanischen Gemeinden und aus unerlaubten Übergriffen von männlichen Autoritätspersonen.

Schlachter2000 übersetzt Psalm 68,12 wie folgt:

    Der Herr erlässt sein Wort;
    Groß ist die Schar der Siegesbotinnen

Andere Übersetzungen schreiben anstelle von Siegesbotinnen Evangelisten. Ich habe in der hebräischen Interlinear-Bibel nachgeschaut und bin dort nicht schlau geworden aus der englischen Übersetzung:

    The Lord gave the word:
    great [was] the company of those that published [it].
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11338
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Mo 12. Sep 2011, 17:32

Eine Frau lerne in der Stille in aller Unterordnung. Ich erlaube einer Frau nicht zu lehren, auch keine Autorität über den Mann zu haben; stattdessen soll sie sich in der Stille halten und [in religiösen Versammlungen] schweigen. (1. Tim.2,11-12)

In fast jedem Interview, das ich gebe, werde ich über meine Meinung zu Paulus' Aussage gefragt, dass Frauen in der Gemeinde still sein sollen und keine Männer belehren düfen. Wenn ich dieses Buch erst einmal fertig habe, kann ich den Leuten zum Glück sagen, dass sie es sich besorgen sollen. Dann wissen sie, was ich denke.

Vorab müssen wir verstehen, dass die Schrift sowohl absolute Wahrheiten enthält als auch Dinge, die sie speziell auf die Zeit beziehen, in der sie geschrieben wurden. Als Paulus die Frauen in 1. Kor. 14 zur Ruhe bat, hatte er bereits zwei anderen Gruppen dasselbe gesagt: denen, die in Zungen redeten und denen, die prophezeiten (1. Kor.14,28;32;34). Alle diese Anweisungen sollten Ordnung in den Gottesdienst bringen - nicht Leute für immer zum Schweigen bringen oder sie vom Verkünden und Lehren des Evangeliums Jesu Christi abhalten. Ehrlich gesagt, in Anbetracht der grossen Zahl von Menschen, die das Evangelium hören müssen, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass Gott irgendjemanden aufhält, der die Bereitschaft zum Predigen zeigt. Der Herr hat uns aufgetragen, dafür zu beten, dass er Arbeiter in die Ernte schicke. Er sagte, die Ernte sei reif und es gäbe nur wenige Arbeiter (Lk.10,2). Er sagte nicht: "Betet, dass ich männliche Arbeiter in die Ernte schicke." Nun zurück zu unserer unangenehmen Textstelle von Paulus. Es scheint, als sei der Gottesdienst aus verschiedenen Gründen gestört worden, und zwar von Leuten, die in Zungen sprachen, die prophezeiten und auch von einigen Frauen. Ihnen fehlte Selbstbeherrschung und das nötige Einfühlungsvermügen, um zu wissen, wann sie reden sollten. Die Frauen waren ungebildet und haben vielleicht ihre Fragen in unpassenden Momenten gestellt. Viele der zum Christentum Bekehrten waren vorher an heidnischen Ritualen zur Verehrung verschiedener Götter beteiligt gewesen, was mit einer Vielzahl lautstarker Ausrufe einherging. Einige Gelehrte sehen es als möglich an, dass einige Frauen vor Begeisterung und Enthuasiasmus in ihre heidnsichen Gewohnheiten zurück gefallen sind. Lasst uns mit diesem Hinergrundwissen Palus' Aussage etwas näher betrachten:
Frauen sollen in den Gemeinden schweigen, denn sie haben keine Autorität zum Reden, sondern sie sollen sich unterordnen und eine zweitrangige Stellung einnehmen, wie auch das Gesetz sagt.
Wenn sie aber etwas lernen wollen, so sollen sie zu Hause ihre eigenen Männer fragen; denn es ist schändlich für eine Frau, in der Gemeinde zu reden [die Autorität über Männer in der Gemeinde unrechtmässig an sich zu reissen].
Was! Ist das Wort Gottes von euch [Korinthern] ausgegangen? Oder ist es zu euch allein gelangt? (1. Kor.14,34-36)


Die Gemeinde in Korinth und Paulus hatten einen regen Briefwechsel, in denen die Gemeindeleiter Fragen stellten, die Paulus dann beantwortete. Einige Bibelexperten weisen darauf hin, dass Paulus in den Versen 34 und 35 eine Frage der korinther zu wiederholen scheint und in Vers 36 erwidert: "Was! Ist das Wort Gottes von euch [Korinthern] ausgegangen? Oder ist es zu euch allein angelangt?" Beachten Sie das Ausrufezeichen nach dem Wort "was". Paulus scheint über ihre Frage überrascht zu sein und erinnert sie, dass das Wort Gottes für alle Menschen gekommen ist. Ich selbst tendiere auch zu dieser Sichtweise, denn sonst ergäbe Paulus' Ausspruch in Vers 36 keinen Sinn. Folgend sagt er, die Korinther sollen nach Prophetien, Sprachenrede und -aus-legung streben und ihre Herzen auf diese Dinge richten - und die Gaben nicht hindern. Zum Schluss schreibt er noch, dass alles anständig, schicklich und in Ordnung geschehen solle. Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass Paulus in der Tat sagte, Frauen sollen die Autorität der männer nicht widerrechtlich an sich reissen. Es stimmt: Einige Frauen im Verkündungsdienst mögen eine falsche Einstellung entwickeln. Sie mögen denken, ihre Position gäbe ihnen das Recht, Autorität über Leute auszuüben. Für das Verhalten anderer Frauen kann ich nicht verantwortlich sein, aber soweit es mich betrifft, kann ich ehrlich sagen, dass ich beim Lehren von Gottes Wort mich nicht so sehe, als übe ich Autorität über Männer und Frauen aus. Ich benutze einfach meine Gabe der Kommunikation, die Gott mir gegeben hat, um die Lehrberufung auf meinem Leben zu erfüllen. Ich möchte menschen in ihrem Verständins von Gottes Wort helfen, damit sie es leicht auf ihr tägliches Leben anwenden können. ich glaube, wenn ich eine öffentliche Versammlung abhalte, dann habe ich Autorität über die Versammlung und bin auch für ihre Ordnung verantwortlich, aber wiederum habe ich nie das Gefühl gehabt, ich ergreife Autorität über Menschen. die Gemeinde in Korinth mag ien Problem mit einer oder auch mehreren Frauen gehabt haben, die eine unbiblische Gesinnung hatten, doch sollten dafür nicht alle Frauen für immer bestraft werden.
Es ist schwierig, sich die Situation genau zu vergegenwärtigen, in der Paulus seinen Brief schrieb, aber aus dem Vers abzuleiten, dass Frauen zu keiner Zeit je in Gemeinden sprechen dürfen, können wir nun wirklich nicht. Wir müssen uns die gesamten Schriften anschauen, in denen Frauen ganz eindeutig von Gottregelmässig gebraucht wurden. Ausserdem erkannte Paulus das Recht der Frauen auf Lernen und Bildung an, als er ihnen sagte, sie sollen zu Hause von ihren Männern lernen. Wie cih schon gesagt habe, glaube ich, dass seine Aussage über Schweigepflicht in der Gemeinde Ordnung schaffen und Frauen nicht von wohlgeordneten Beiträgen abhalten sollte. Sie sollten sich einfach der gegebenen Autorität fügen, genau wie andere auch.
In 1. Korinther 11,5 wies Paulus die Frauen an, sich den Kopf zu bedecken, wenn sie öffentlich beteten oder prophezeiten (lehrten, zurechtweisen, tadelten, ermahnten oder trösteten). Warum sollte Paulus die Frauen unterrichten, wie sie sich beim Beten und Prephezeien zu kleiden hatten (vergessen Sie nicht, dass lehren zur Definition von Prephetie gehört), wenn er beständiges Schweigen von Frauen in der Gemeinde forderte? man kann unmöglich prophezeien und gleichzeitig schweigen. (Übrigens was es damals üblich, dass Frauen bei solchen Angelegenheiten als Zeichen des Respekts gegenüber Autorität ihren Kopf bedeckten. In der heutigen GEsellschaft ist das kein Brauch mehr und ein derartiges Verhalten wird von Frauen nicht mehr erwartet). Also, um es kurz zusammenzufassen: In 1.Timotheus 2 schrieb Paulus, er gestatte keiner Frau, zu lehren. Dieser eine Vers hat über die Jahre viele tausend Frauen davon abgehalten, auf ihre von Gott gegebene Bestimmung zu antworten. Priska war neben ihrem Mann eine Leiterin, die eben genau diese Gemeinde mitgegründet hat, an die Paulus schrieb. Konnte er also wirklich gemeint haben, dass Frauen schweigen und nicht lehren sollen? Wie konnte er Leitungspositionen in der Gemeinde verbieten, wenn er doch die Gemeinde in Rom gebeten hatte, die Diakonin Phöbe mit aller ihr gebührenden Achtung und Ehre zu empfangen (Röm.16,1-2)?
Möglicherweise werden wir nie genau erfahren, womit es Paulus zu tun hatte und warum er sich in dieser kontroversen Textstelle so ausdrückte, aber ganz eindeutig ging es um eine ganz spezielle Situation in einem speziellen geschichtlichen Rahmen, nicht etwas, das eine ewige Ordnung darstellt.
Erinnern Sie sich: In 1. Timotheus 2,9 meinte Paulus, Frauen sollen sich in würdiger Haltung, anständig und sittsam kleiden, nicht mit komplizierten Frisuren und Gold oder Perlen und teurer Kleidung. Heisst das, jede Frau, die heutzutage Gold oder Perlen trägt, gehorcht Paulus nicht? Nein, das ist ganz und gar nicht der Fall, weil Paulus einmal mehr über bestimmte Situationen schrieb, in denen es um damalige Bräuche ging. Die Römer massen Perlen mehr Wert zu als jedem anderen Schmuck und sie zu tragen war mit einer überaus prahlerischen Zurschaustellung von Eitelkeit gleichzusetzen. Paulus fand, christliche Frauen sollten nichts tun, wodurch sie weltlich erschienen. Ephesus war eine sündige Stadt und Frauen protzigem Schmuck, ausgefallener Kleidung oder kunstvollen Frisuren wurden als eitel betrachtet, wenn nicht sogar als unverblümt unmoralisch. Paulus wollte, dass sich die Frauen mehr auf innere als auf äussere Schönheit konzentrierten.
Wenn wir uns wirklich so strikt an alle Gebräuche zu Paulus' Zeiten halten wollten, dann müssten die Männer mit Gewändern oder tunika herumlaufen, weil sie damals nämlich noch keine Hosen trugen. Mode ändert sich, die Zeiten ändern sich, und lassen Sie mich noch einmal wiederholen, dass sich viele von Paulus' Aussagen über Frauen auf eine bestimmte Zeit in der Kirchengeschichte beziehen - eine Zeit, die es nicht mehr gibt.
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Sandra73- » Mo 12. Sep 2011, 17:46

Liebe sugi,

damit kein Missverständnis entsteht: Die von mir geposteten Links sowie meine Begründung, weshalb ich das, was Joyce Meyer tut, ablehne, hat nichts zu tun mit dem Thema der Frau und ob eine Frau predigen darf/soll oder nicht.
Nur falls Du meine Posts auch in die Richtung verstanden hättest, da dies ja hier vor allem das Thema zu sein scheint.

Liebe Grüsse,
Sandra
"Werfet Euer Vertrauen nicht weg, welches eine grosse Belohnung hat."
Hebräer 10,35 ( cori, 5. Oktober 09 )

"Defrommiert!" 30.10.2011
Benutzeravatar
Sandra73-
Abgemeldet
 
Beiträge: 8233
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 17:39
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Zorro » Mo 12. Sep 2011, 18:44

sugi hat geschrieben: Vorab müssen wir verstehen, dass die Schrift sowohl absolute Wahrheiten enthält als auch Dinge, die sie speziell auf die Zeit beziehen, in der sie geschrieben wurden.


Ja, genau das hatte ich erwartet und vorausgesagt. Kategorie Gemeindebriefe sind in der heutigen Zeit nicht mehr oder nur noch teilweise von Gültigkeit. Dazu habe ich ja bereits ein Thema am Laufen:
http://www.forum.jesus.ch/viewtopic.php?f=200&t=13649

Und sonst habe ich mich ja verabschiedet in diesem JM-Thema :D Das möchte ich auch so halten.
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 25. Sep 2007, 20:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Mo 12. Sep 2011, 20:53

Hi Zorro!

Zorro hat geschrieben:
sugi hat geschrieben: Vorab müssen wir verstehen, dass die Schrift sowohl absolute Wahrheiten enthält als auch Dinge, die sie speziell auf die Zeit beziehen, in der sie geschrieben wurden.


Ja, genau das hatte ich erwartet und vorausgesagt. Kategorie Gemeindebriefe sind in der heutigen Zeit nicht mehr oder nur noch teilweise von Gültigkeit. Dazu habe ich ja bereits ein Thema am Laufen:
http://www.forum.jesus.ch/viewtopic.php?f=200&t=13649

Und sonst habe ich mich ja verabschiedet in diesem JM-Thema :D Das möchte ich auch so halten.
ZORRO

..ich hätte weiter abschreiben können, das was jetzt du zitierst ist jetzt einfach "mein" Abschluss ;)
(mir tat langsam das Handgelenk weh) :D

Aber eben, was ist denn z.Bsp. mit der Kleidung oder Schmuck?
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Mo 12. Sep 2011, 20:54

Hi Sandra, nein, alles i.O. :)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Di 13. Sep 2011, 11:17

Zorro, auch wenn du dich schon ein paar mal verabschiedet hast von diesem Thread, würde ich doch gerne mit dir ein wenig Diskutieren. Aber ich respektiere auch dein Rückzug!

Habe heute etwas gesehen als ich unterwegs war und dachte an dich:
Ich sah eine Schulklasse auf den Bus warten, da hatte es ein Mädchen das ein Kopftuch trug..! Kommt das nicht auch wieder in diese Richtung, was Paulus damals in Korinth sagte? Sie sollen ihr Haupt bedecken?



Hi Sandra!
Bei dir ist mir durch den Kopf:
Du hast schon hier im Forum erwähnt, dass du in Zungen betest.. Ist nun alles eine Irrlehre, wenn du etwas über den Glauben sagst? Du weisst ja meine Meinung über die Zungenrede...

Es kommt mir so vor, als ob die Kritiker irgendwas herauspicken, und daran wird alles gehängt................

Aber wir Menschen sind ja nicht Fehlerfrei!! Das war nur Jesus, und selbst Er hatte "Feinde"!!

Ich hoffe ich werde richtig verstanden, mit dem, was ich zum Ausdruck bringen möchte.

Ich möchte hier keinen Angreifen, bitte nehmt es nicht persönlich, es interessiert mich wirklich!
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Zorro » Di 13. Sep 2011, 19:30

sugi hat geschrieben:Zorro, auch wenn du dich schon ein paar mal verabschiedet hast von diesem Thread, würde ich doch gerne mit dir ein wenig Diskutieren. Aber ich respektiere auch dein Rückzug!

Habe heute etwas gesehen als ich unterwegs war und dachte an dich:
Ich sah eine Schulklasse auf den Bus warten, da hatte es ein Mädchen das ein Kopftuch trug..! Kommt das nicht auch wieder in diese Richtung, was Paulus damals in Korinth sagte? Sie sollen ihr Haupt bedecken?



Sali Sugi

Wir können diese Fragen gerne diskutieren, aber besser im anderen Thema (Frau in Leitung), da das ja nicht nur JM betrifft. Was meinst du?
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 25. Sep 2007, 20:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Mi 14. Sep 2011, 11:35

Hi Zorro!
Eigentlich geht es mir um JM. ;)

Und ich habe vorhin in der Suche "Frau in Leitung" eingegeben, und stiess auf einen Thread "Dürfen Frauen Hauskreise leiten".. Ich konnte teilweise nur noch den Kopf schütteln, was ich da zeilweise las.. Vonwegen wenn eine Frau eine Leitung in der Gemeinde hat, so sollst du die Gemeinde wechseln!! :shock:

Solange die Frau nicht herrscherisch ist..denn es ist immer noch eine Herzenseinstellung, und nicht etwas was nach aussen gezeigt werden muss!! Aber eben, Menschen sind Menschen und ist daher nichts neues.........

Ich finde das alles Himmeltraurig..und kann echt nichts damit anfangen!

Warum "einfach" wenns auch kompliziert geht..!! :?
Momenatan hält mich dieses Thema auf Trab!! Und werde dem auch nachgehen.......

Ansonsten darfst du mir auch gerne diese Fragen/Aussage von mir, eine Antwort in diesem betreffendem Thread den du angedeutet hast beantworten...

Hier nochmals:
Aber eben, was ist denn z.Bsp. mit der Kleidung oder Schmuck?

Habe heute etwas gesehen als ich unterwegs war und dachte an dich:
Ich sah eine Schulklasse auf den Bus warten, da hatte es ein Mädchen das ein Kopftuch trug..! Kommt das nicht auch wieder in diese Richtung, was Paulus damals in Korinth sagte? Sie sollen ihr Haupt bedecken?
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Zorro » Mi 14. Sep 2011, 12:14

sugi hat geschrieben:Hi Zorro!
Eigentlich geht es mir um JM. ;)


Dachte ich mir. Und dazu habe ich hier schon viel geschrieben, warum ich es heikel finde. Frauenlehre ist da nur ein Punkt unter Vielen.

Und ich habe vorhin in der Suche "Frau in Leitung" eingegeben, und stiess auf einen Thread "Dürfen Frauen Hauskreise leiten".. Ich konnte teilweise nur noch den Kopf schütteln, was ich da zeilweise las.. Vonwegen wenn eine Frau eine Leitung in der Gemeinde hat, so sollst du die Gemeinde wechseln!! :shock:


Nein, den meinte ich nicht :D Aber wer es für sich nicht verantworten kann, dass eine Frau lehrt (1.Tim.2,12), der soll sich überlegen, ob er nicht die Gemeinde wechseln soll. Ich meinte aber das Thema hier:
http://www.forum.jesus.ch/viewtopic.php?f=200&t=13649
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 25. Sep 2007, 20:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Mi 14. Sep 2011, 17:53

Zorro hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Hi Zorro!
Eigentlich geht es mir um JM. ;)


Dachte ich mir.

Das gefällt mir nicht...dein Denken!

























..........Nein, das gefällt mir wirklich nicht :)





ob er nicht die Gemeinde wechseln soll.

..Zorro, es wird nie, aber wirklich nie eine perfekte Gemeinde geben.. Überall und immer kann/könnte man etwas aussetzen!!! Ich z.Bsp. will mal den "Beleg" warum Konfirmation in der Freikirche ein Thema ist! Nein, dass ist nicht der Grund, warum ich keine Besuche.. Ich lebe mit Gott täglich..es ist eine Beziehung, und nicht "nur" ein Kirchengang.. Soll es aber auch nicht heissen!! Nur nicht falsch verstehen :D
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Gnu » Mi 14. Sep 2011, 18:01

Über den Perfektionsgrad, den eine Gemeinde erreichen kann, sollten wir aber nicht im Joyce Meyer Thread diskutieren. Auch nicht über Konfirmation, Taufe, und die Gründe, eine Gemeinde zu wechseln. Alle Themen interessieren mich, aber nicht hier drin.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11338
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Zorro » Mi 14. Sep 2011, 18:12

sugi hat geschrieben: Das gefällt mir nicht...dein Denken!

..........Nein, das gefällt mir wirklich nicht :)


Das ist nicht negativ gemeint, aber das heisst, dass ich seit bald 2 Seiten nicht mehr mitschreibe hier :D Über JM habe ich genug geschrieben und da muss jede/r selber wissen, ob das trotzdem stimmt oder eben nicht. Für mich stimmt es nicht, aber das habe ich schon genug geschrieben und darum endgültig Adieu in diesem Thema :oops:
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 25. Sep 2007, 20:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Joyce Meyer

Beitragvon thery » Mi 14. Sep 2011, 18:22

Gnu hat geschrieben:Über den Perfektionsgrad, den eine Gemeinde erreichen kann, sollten wir aber nicht im Joyce Meyer Thread diskutieren. Auch nicht über Konfirmation, Taufe, und die Gründe, eine Gemeinde zu wechseln. Alle Themen interessieren mich, aber nicht hier drin.


Dann lieber Gnu eröffne doch einen Thread. Mich würde vor allem das mit dem Perfektionsgrad den eine Gemeinde erreichen kann interessieren.
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 17:20

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Gnu » Mi 14. Sep 2011, 18:47

thery hat geschrieben: Dann lieber Gnu eröffne doch einen Thread. Mich würde vor allem das mit dem Perfektionsgrad den eine Gemeinde erreichen kann interessieren.

Das Eröffnen ist immer so eine Sache. Ich habe die Diskussion in einen existierenden Thread gelegt: „Die christliche Gemeinde (H)Ort der Lehre?“.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11338
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Joyce Meyer

Beitragvon thery » Mi 14. Sep 2011, 20:10

Danke. :))
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 17:20

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Di 20. Sep 2011, 15:34

Gnu hat geschrieben:Wenn die Frau als Managerin ihres Werkes Vorträge hält, so übt sie nicht über die männlichen Zuhörer Macht aus, wenn man aber ihre Zuhörerschaft als die Gemeinde Jesu Christi versteht, wie es einige tun, dann unterjocht sie sehr wohl die männlichen Zuhörer und Jesus hat keine Freude daran.

Du scheinst es ja genau zu wissen, was Jesus Freude macht, hmm??

Tatsache ist, dass ihr Herz für Jesus brennt, dass betont sie immer wieder..!!

Da ich mich zur Gemeinde Jesu zähle und sie sich betont christlich gibt, höre ich ihre Vorträge nicht an und lese ihre Bücher nicht.

Typisch Mensch!


Wäre sie nur eine Lebensberaterin, so könnte ich ihre Vorträge hören und ihre Bücher lesen, es käme dann auf den Inhalt an, ob ich ihr folge oder nicht. Es lebe der kleine Unterschied.

Es kommt auch jetzt auf den Inhalt an, und nicht auf das was du von AUSSEN siehst.... Eine Frau!

Aber ich lass es, ich weiss dass man einem Mann nichts sagen soll/muss..wenn er nicht will, dann will er nicht :-P
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Di 20. Sep 2011, 15:48

Hallo Mäxli, ich antworte dir hier, es ist auch Zorro lieber ;)

Mäxli hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:
Mäxli hat geschrieben:Eine biblisch fundiert und orientierte christliche Versammlung wird sich nach Möglichkeit nicht irgendwo ganz öffentlich und unkontrolliert irgendwo versammeln.

Also, dann ist ja das was Joyce Meuyer tut nichts anderes..... ich komme halt wieder mit ihr, weil sie eine Frau ist, und viele meinen, dass das was sie tut biblisch nicht haltbar ist..!! Denn eine Frau lehrt nicht!! Es geht dann nicht mehr darum, ob es in der Gemeinde geschieht..nur noch, eine Frau hat nicht zu lehren!!

Jedenfalls ist sie sicher auf kritischem Wege, wenn sie unter dem Mantel der christlichen Lehre dann doch als Frau ganz bewusst (mit einem Riesenapparat dahinter nicht zu übersehen) christlich-auslegend-lehrmässig auftitt.

Der Riesenapparat ist nun halt mal.. Ich denke, dass viele (vorallem Männer) ein Problem mit ihrem Vermögen haben....das denke ich! Wir "reichen" Europäer sind auch auf eine gewisse Art und Weise Reich..auch "wir" haben Geld...und könnten weiss Gott wieviel davon "besser" investieren..als nur für sich!


Mir gefällt das halb-christliche-psychologisch-(lehrmässige) nicht, auch wenn es manchmal die Ohren kitzeln könnte.

Was kitzelt denn in den Ohren? Das würde mich jetzt aber brennend interessieren :mrgreen:

Und wenn es dir nicht gefällt, dann ist das einfach so..und ist dann nicht einfach halb-christlich-psychologisch! Aber wenn es anderen gefällt, anspricht und die Botschaft ankommt? Ist es in deinen Augen falsch, nur weil es dir nicht gefällt?
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Gnu » Di 20. Sep 2011, 17:42

sugi hat geschrieben: Du scheinst es ja genau zu wissen, was Jesus Freude macht, hmm??

Ich lese in der Bibel, welche Ordnung er in der Gemeinde installiert hat und halte mich daran. (Aus der Sonntagsgemeinde bin ich ausgetreten.)

sugi hat geschrieben: Tatsache ist, dass ihr Herz für Jesus brennt, das betont sie immer wieder..!!

Dass ihr Herz brennt, bezweifle ich nicht, aber hauptsächlich für den Jesus, welcher Kenneth Hagin begegnete.

sugi hat geschrieben: Aber ich lass es, ich weiss dass man einem Mann nichts sagen soll/muss..wenn er nicht will, dann will er nicht :-P

Das erfahre ich auch immer wieder hier im Forum. Es gilt gleichermassen für die Frau. Es ist eben typisch Mensch. Ich wünsche mir, ich wäre eine Katze, dann hätte ich das Problem nicht.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11338
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Mäxli » Mi 21. Sep 2011, 09:41

sugi hat geschrieben:Der Riesenapparat ist nun halt mal
Oh nein, ein solcher Apparat baut man, lässt ihn zu, bewusst. Der ist nicht einfach. ;)
Ums Geld gehts mir bei meiner Aussage überhaupt gar nicht sondern um das offensichtlich Grosse, das offensichtlich nicht nur bescheidene, demütige einer Vortragsreisenden, sondern die Riesenmühle die hier nicht nur Lebensberatung mit-mahlt sondern Grösse eben auch wichtig zu sein scheint. Aber ich aktzeptiere ein Stück weit auch den Einfluss, dass amerikanische Kultur-Verhältnisse etwas anders sind als unsere, mitteleuropäischen.


Was kitzelt denn in den Ohren? Das würde mich jetzt aber brennend interessieren :mrgreen:

Vieles sugi. Vieles was dem natürlich geleiteten Menschen eben die Ohren kitzelt und trotzdem oder hoffentlich erst recht sein geistlich sensibles Gewissen mind. irritiert bis max. beschämt.

Und wenn es dir nicht gefällt, dann ist das einfach so..und ist dann nicht einfach halb-christlich-psychologisch!

Sagt sugi.... ;)
Wenn ich für mich die INHALTE dann genauer beschaue und anhand der ganzen Schrift versuche differenziert zu betrachten, dann sehe ich Dinge die nicht das sind was alleine den Gekreuzigten Nazarener in den Mittelpunkt setzt sondern eben den 'Human' (u.n.a.m.). Nicht Bezeugnisse sind mir prioritär wichtig, sondern ob die inneren Inhalte durch den Mund (und handlung) zum Herrn weisen und IHN ehren, Ihn zentralisieren.
Und sugi: Es geht mir keinstesweges darum JM als Person zu analysieren, dazu müsste ich SIE näher kennen, und es interessiert mich auch nicht wirklich, doch die verbreiteten Inhalte von solchen die sich selbst und bewusst an vorderster Predigt-Front positionieren, die müsen wir schon sehr genau und kritisch auf deren mündlichen Inhalte untersuchen und differenzieren. Jakobus 3


Aber wenn es anderen gefällt, anspricht und die Botschaft ankommt? Ist es in deinen Augen falsch, nur weil es dir nicht gefällt?
Die Frage wäre zu stellen ob der Inhalt dem Herrn gefällt.
- Glaub mir, auch einige Worte des Herrn aus Seinem Wort gefallen mir nicht wirklich... und dennoch weiss und erfahre ich, dass gerade diese Wort mir auf Dauer heilsam sind und ich will mich dorthin ausrichten.
Diejenigen Worte die mich paulinisch kitzeln die heilen mich nicht, sie hüllen mich bloss in trügerische Watte. 2. Tim 4

Nützt's nicht's so schadet's nicht's ist oft gehört aber sehr gefährliche 'Weisheit', nicht von oben. Deshalb sollten wir vorsorgen und die die richtige, reine Medizin einzunehmen.

Das nun mein letztes Statement ansonsten einmal mehr viel zu viel Aufmerkeit nicht dem Herrn Jesus geschenkt wird.

Sei gegrüsst und Gottes Segen auf all deinen Wegen

Epheser 8-10 Denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr Licht im Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts - denn die Frucht des Lichts besteht in lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit -, indem ihr prüft, was dem Herrn wohlgefällig ist.
Mäxli
Abgemeldet
 
Beiträge: 903
Registriert: Mi 26. Mär 2008, 17:47

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Mi 21. Sep 2011, 11:02

Gnu hat geschrieben:Ich lese in der Bibel, welche Ordnung er in der Gemeinde installiert hat und halte mich daran.

Und darum wünscht du dir:


ich wäre eine Katze, dann hätte ich das Problem nicht.

..komische Ordnungen die du da herausliest.....
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Mi 21. Sep 2011, 11:04

Mäxli hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Und wenn es dir nicht gefällt, dann ist das einfach so..und ist dann nicht einfach halb-christlich-psychologisch!

Sagt sugi.... ;)


Nein, du hast das gesagt:
Mäxli hat geschrieben:Mir gefällt das halb-christliche-psychologisch-(lehrmässige) nicht, auch wenn es manchmal die Ohren kitzeln könnte.



Wenn ich für mich die INHALTE dann genauer beschaue und anhand der ganzen Schrift versuche differenziert zu betrachten, dann sehe ich Dinge die nicht das sind was alleine den Gekreuzigten Nazarener in den Mittelpunkt setzt sondern eben den 'Human' (u.n.a.m.).


.....


Und sugi: Es geht mir keinstesweges darum JM als Person zu analysieren, dazu müsste ich SIE näher kennen,

..es genügt, dass sie eine Frau ist und vorne steht.. ;)


Nützt's nicht's so schadet's nicht's ist oft gehört aber sehr gefährliche 'Weisheit', nicht von oben.

Wer sagt denn das? Und wenn, ist doch nicht so tragisch, hauptsache ist doch, dass Jesus im Mittelpunkt steht und nicht ich, ich und nochmals ich..!!

Wir sind immer noch Menschen.. Selbst Jesus hatte sehr viele Feinde und Er war ohne Sünde..!!


Das nun mein letztes Statement ansonsten einmal mehr viel zu viel Aufmerkeit nicht dem Herrn Jesus geschenkt wird.

..dass kommt jetzt aber komisch rüber..!! :?
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Gnu » Mi 21. Sep 2011, 11:58

sugi hat geschrieben: ..komische Ordnungen die du da herausliest.....

Vielmehr: Komische Beiträge, die du da aus Schnipseln von meinen Beiträgen konstruierst.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11338
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Mäxli » Mi 21. Sep 2011, 14:16

Zu guter Allerletzt:
sugi hat geschrieben:
Mäxli hat geschrieben:Das nun mein letztes Statement ansonsten einmal mehr viel zu viel Aufmerkeit nicht dem Herrn Jesus geschenkt wird.
..dass kommt jetzt aber komisch rüber..!! :?

Ich kommentiere hier darum nicht mehr weiter: JM hat hier 14 Seiten (=zuviel) Aufmerksamkeit und meine Intentionen kurz mitzuschreiben waren nie JM.
Menschliche (und meine) Worte werden oft missverstanden, geht mir ja sicher auch oft so. Drum schweige ich jetzt besser wieder und lese in der Stille anstat komisch zu wirken ;), auch meine Zeit ist von mir gut zu nutzen.

Gottes Segen
Mäxli
Abgemeldet
 
Beiträge: 903
Registriert: Mi 26. Mär 2008, 17:47

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Mi 21. Sep 2011, 17:29

Diese urteilende Worte, wie ihr über sie redet, sind einfach zum (ich hab das Wort wieder gelöscht)!! Mitschreiben, und dann sagen: Es war zu viel Aufmerksamkeit....... Sowas verstehe ich nicht..warum lässt man es dann nicht ganz sein?!?!

Noch was: ich muss auch nicht alles gutheissen was sie macht, sagte auch schon, dass ich mich nicht an einer ihrer Veranstaltung sehen würde, die sie hält, würde aber denoch nicht so abschätzend und urteilend über sie reden... Das macht mich sehr, sehr Nachdenklich.. Nicht Traurig, Nachdenklich :!:
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Mäxli » Mi 21. Sep 2011, 17:49

Du hast mich komplett lätz verstanden sugi.
Zuletzt geändert von Mäxli am Mi 21. Sep 2011, 18:54, insgesamt 1-mal geändert.
Mäxli
Abgemeldet
 
Beiträge: 903
Registriert: Mi 26. Mär 2008, 17:47

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Gnu » Mi 21. Sep 2011, 18:34

sugi hat geschrieben: Noch was: ich muss auch nicht alles gutheissen was sie macht, sagte auch schon, dass ich mich nicht an einer ihrer Veranstaltung sehen würde, die sie hält, würde aber denoch nicht so abschätzend und urteilend über sie reden... Das macht mich sehr, sehr Nachdenklich.. Nicht Traurig, Nachdenklich :!:

Hat das mit ihr selbst zu tun oder mit der Grösse ihrer Veranstaltungen, dass du nicht hingehen würdest, wenn sie in deiner Nähe Vorträge halten würde?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11338
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Mi 21. Sep 2011, 20:25

Mäxli hat geschrieben:Du hast mich komplett lätz verstanden sugi.

Ich habe es komplett lätz verstanden..

Gnu hat geschrieben:
sugi hat geschrieben: Noch was: ich muss auch nicht alles gutheissen was sie macht, sagte auch schon, dass ich mich nicht an einer ihrer Veranstaltung sehen würde, die sie hält, würde aber denoch nicht so abschätzend und urteilend über sie reden... Das macht mich sehr, sehr Nachdenklich.. Nicht Traurig, Nachdenklich :!:

Hat das mit ihr selbst zu tun oder mit der Grösse ihrer Veranstaltungen, dass du nicht hingehen würdest, wenn sie in deiner Nähe Vorträge halten würde?

Ja! Ich mag nicht viele Menschen um mich herum..
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon adaja » Sa 26. Mai 2012, 19:27

Wenn sich hier schon einige Leute über Joyce Meyer aufregen, was sagen sie dann erst zu Margot Käßmann-ehemalige evangelische Bischöfin und geschieden? :-P :-P
Am Abend unseres Lebens wird es die Liebe sein, nach der wir beurteilt werden, die Liebe, die wir allmählich in uns haben wachsen und sich entfalten lassen. In Barmherzigkeit für jeden Menschen.Frere Roger
Benutzeravatar
adaja
Power Member
 
Beiträge: 641
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 08:00
Wohnort: BW

Re: Joyce Meyer

Beitragvon alegna » Sa 26. Mai 2012, 19:29

adaja hat geschrieben:Wenn sich hier schon einige Leute über Joyce Meyer aufregen, was sagen sie dann erst zu Margot Käßmann-ehemalige evangelische Bischöfin und geschieden? :-P :-P

In diesem Thread hoffentlich gar nichts, da es hier ausschliesslich um Joyce Meyer geht ;)

alegna Senior-Mod
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

VorherigeNächste

Zurück zu Freikirchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast