Joyce Meyer

Freikirchen, freie Gemeinden jeglicher Art, verschiedenste christliche Missionsgesellschaften und Hilfswerke

Moderator: bigbird

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Pilgrim » Sa 25. Jun 2011, 15:48

Gnu hat geschrieben:
Ihr hat geschrieben: JM ist ihre eigene Gemeinde. Sie ordnet sich nirgendwo ein oder unter, und sie ist auch nicht ordiniert. Ihre Autorität leitet sich einzig und allein von ihrem zahlenmässigen Erfolg ab.

Pilgrim hat geschrieben: Das was über die Glotze kommt ist ja keine Ansprache an die Glotze, sondern war eine schon längst zu monetarischen Zwecken auf Video aufgenommene Predigt an die Gemeinde… :idea:

:?

…die Gemeinde in der Gesamtheit… :idea:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Joyce Meyer

Beitragvon onThePath » Sa 25. Jun 2011, 16:21

Naja, das ist auch wieder eine so eine Frage, ob Frauen lehren dürfen.

Ich frage mich, wo sind echte Vorbilder unter den Leitern ?

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20649
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Pilgrim » Sa 25. Jun 2011, 17:57

onThePath hat geschrieben:Naja, das ist auch wieder eine so eine Frage, ob Frauen lehren dürfen.

Oh sicher dürfen sie lehren…was sollten sonst die Mütter mit ihren Kindern tun? Sie eventuell zum Lernen dem Staat übergeben… :shock: Aber nehmen wir mal an JM sei nur Televangelist, so sollte ihre Botschaft das Evangelium gemäß Christus sein und kein anderes Evangelium…siehe was Paulus dazu meint… :lesen:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Sa 25. Jun 2011, 18:09

Pilgrim hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Naja, das ist auch wieder eine so eine Frage, ob Frauen lehren dürfen.

Oh sicher dürfen sie lehren…was sollten sonst die Mütter mit ihren Kindern tun?

Das ist immer das erste Argument..Kinder!

JM ist so viel mir ist über 60 Jahre alt..hmm, die vier Kinder die sie hat, sind, nehme ich mal schwer an, nicht mehr zu Hause.. :D und nun?? Im Schaukelstuhl sitzen, Trübsal blasen und warten bis die Entrückung kommt ;)

Pilgrim, du siehst, dass kann man nicht so Pauschal sehen/sagen!
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Sa 25. Jun 2011, 18:26

Hi Pilgrim und Zorro

Pilgrim hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Was in deinen Augen Verschwendung ist, muss nicht auch in Gottes Augen sein :arrow: :idea:

Eine 23,000 Dollar steuerfreie Toilette ist auch in Gottes Augen verschwenderisch.

Ja aber das geht doch uns überhaupt nichts an.. :)

Wir könn(t)en jeden noch so kleinen Fisch "auseinander nehmen".. Der eine hats hier, der andere da.. Ein Wiedergeborener Mensch, der aber kein Geld hat, ist der "besser" dran, als ein Wiedergeborener, der Geld hat? Gott sieht doch ins Herz..

Reich ist derjenige, der Jesus aufgenommen und Ihn als Seinen persönlichen Retter angenommen hat, der ist Reich, Reich im Herz!!! Nicht das was vergänglich ist macht uns Reich! Daher, alles nur von aussen sichtbar..............und nach menschlicher beschränktheit gemessen!

Wo fängt es an, wo hört es auf?! Was bei uns Menschen noch eine "kleine" Sünde ist, macht bei Gott keinen Unterschied.. Du kannst als Beispiel ein Lügner und ein Verbrecher nehmen.. Für uns sind das Unterschiede, für Gott nicht. Bei Ihm zählt, ob der Sünder die Vergebung hat oder ein verlorener ist..! Was danach ist, liegt nicht in unserem ermessen.. Versteht man mich denn überhaupt nicht? Ich will jetzt nicht hören: Gottes Wort sagt uns das..denn wieviel wird falsch verstanden? Ich muss nur in die vielen Freikirchen meine Ohren öffnen, und so viel verschiedenes geht ab.. :D eigentlich eher :?
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Sa 25. Jun 2011, 18:42

Columba hat geschrieben:
Zorro hat geschrieben:
sugi hat geschrieben: Geht dich das was an? Und: Wie soll sie so schnell und in kürze von Asien nach Peru kommen Ne Zorro, versteh ich nicht!

Ich nehme es kopfschüttelnd zur Kenntnis.

...auch bei mir nur noch kopfschütteln.

Sugi, erinnere ich mich recht? hat jesus n zum reichen jüngling gesagt, es gehe niemanden etwas an, wieviel geld er habe - er komme auch so ins himmelreich? sagte jesus n zum zöllner, dieser solle weiter so zöllner bleiben, es genüge fromm zu reden und wiedergeboren zu sein - und als verzeihung dem vater eine villa zu kaufen?

ja, das wäre dann das wohlstandsevangelium! dem verhungernden brosamen und selber den kuchen! sugi, hast du mal deine aufgeführten spendezahlen verglichen mit den spendeeinnahmen der JM organisation?


Grüße Columba

Okaaaaay.. Was sagte Jesus auch noch? Wenn du mir nachfolgen willst, dann verkaufe alles.

columba, es liegt nicht in meinem interesse zu vergleichen..das ist verschwendete Zeit, auch werde ich die Liste nicht mehr weiterführen, es kommt nicht gut an :D

Sorry Leute (Zorro, Pilgrim, Laodicea, columba), ich bin euch auch überhaupt nicht bös oder so.. Ich kann einfach die Argumente nicht Nachvollziehen, das ist alles! :umarm:
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Pilgrim » Sa 25. Jun 2011, 18:43

sugi hat geschrieben:Hi Pilgrim und Zorro

Pilgrim hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Was in deinen Augen Verschwendung ist, muss nicht auch in Gottes Augen sein :arrow: :idea:

Eine 23,000 Dollar steuerfreie Toilette ist auch in Gottes Augen verschwenderisch.

Ja aber das geht doch uns überhaupt nichts an.. :)

Aber sicher geht uns das was an, denn ihre "Ministry" steht unter Steuerschutz und was sie von ihren Schäflein abzockt und in ihre eigene Tasche verschwinden läßt wird dann halt gegebenermaßen "unsere" Angelegenheit.
Wir könn(t)en jeden noch so kleinen Fisch "auseinander nehmen".. Der eine hats hier, der andere da.. Ein Wiedergeborener Mensch, der aber kein Geld hat, ist der "besser" dran, als ein Wiedergeborener, der Geld hat? Gott sieht doch ins Herz..

Es geht eben nicht strikte um wieviel Geldschatz man hat, sondern wie man mit diesem Schatz wirtschaftet.
Reich ist derjenige, der Jesus aufgenommen und Ihn als Seinen persönlichen Retter angenommen hat, der ist Reich, Reich im Herz!!! Nicht das was vergänglich ist macht uns Reich! Daher, alles nur von aussen sichtbar..............und nach menschlicher beschränktheit gemessen!

Welcher Jesus…? Jesus des Kreuzes oder Jesus des Wohlstandes?
Wo fängt es an, wo hört es auf?! Was bei uns Menschen noch eine "kleine" Sünde ist, macht bei Gott keinen Unterschied.. Du kannst als Beispiel ein Lügner und ein Verbrecher nehmen.. Für uns sind das Unterschiede, für Gott nicht. Bei Ihm zählt, ob der Sünder die Vergebung hat oder ein verlorener ist..! Was danach ist, liegt nicht in unserem ermessen.. Versteht man mich denn überhaupt nicht? Ich will jetzt nicht hören: Gottes Wort sagt uns das..denn wieviel wird falsch verstanden? Ich muss nur in die vielen Freikirchen meine Ohren öffnen, und so viel verschiedenes geht ab.. :D eigentlich eher :?

Nur eben ist es in Gottes Augen unterschiedlich ob wir das als "Schäfchen" tun oder als "Hirten der Herde".
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Joyce Meyer

Beitragvon thery » Sa 25. Jun 2011, 18:46

Liebe sugi, ein Kind in Afrika braucht im Monat etwa 50 Fr. Was denkst du wie viele Kinder von all dem Geld das JM anhäuft und sie nicht notwendigerweise zum Leben braucht damit auch noch überleben könnten?
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 16:20

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Pilgrim » Sa 25. Jun 2011, 18:53

sugi hat geschrieben:JM ist so viel mir ist über 60 Jahre alt..hmm, die vier Kinder die sie hat, sind, nehme ich mal schwer an, nicht mehr zu Hause.. :D und nun?? Im Schaukelstuhl sitzen, Trübsal blasen und warten bis die Entrückung kommt ;)

Hmm…ich denke für JM wäre es besser sie würde im Schaukelstuhl mal über das Ältestenamt in der Gemeinde nachdenken bevor sie sich dazu und ihre falsche Lehre vor Christi Richterstuhl verantworten muß… :pray:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Jeanne » Sa 25. Jun 2011, 18:57

@ Sugi
Ich verstehe dich vollkommen. Wir sollen in Liebe leben, nicht urteilen und richten, das Gute im Menschen sehen.
Wir sollen Christen und nicht Pharisäer sein, ganz meiner Meinung!

Sogar Jesus wurde unterstellt, dass er mit Hilfe von Teufelskraft heilt. Den Pharisäern war es piepegal, dass er die Leute heilte und ihnen half. Denn das Wohl der Menschen interessierte sie nicht, sie waren ihnen egal. Sie unterstellten Jesus vorsichtshalber gleich mal was Böses. Dabei sahen sie seine Werke!

Außerdem ließ er es sich viel zu gut gehen. Also war er ein "Fresser und Weinsäufer".

Und am Sabbat heilte Jesus auch noch! Wie konnte er es wagen? Wo das doch ganz klar verboten war nach der Schrift. Wieder ging es nicht um den Menschen, der geheilt wurde, sondern nur um's Gesetz. Das ist Lieblosigkeit und Pharisäertum.

"Welcher Mensch wird unter euch sein, der ein Schaf hat und, wenn dieses am Sabbat in eine Grube fällt, es nicht ergreifen und aufrichten wird? Wie viel vorzüglicher ist nun ein Mensch als ein Schaf! Also ist es erlaubt, am Sabbat Gutes zu tun " (Mt 12, 11-12).

Das Gesetz ist für den Menschen gemacht und nicht der Mensch fürs Gesetz.
Zuletzt geändert von Jeanne am Sa 25. Jun 2011, 19:18, insgesamt 1-mal geändert.
"Der Vergleich ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit"

Sören Kierkegaard
Jeanne
Member
 
Beiträge: 121
Registriert: So 22. Mai 2011, 15:12

Re: Joyce Meyer

Beitragvon thery » Sa 25. Jun 2011, 19:03

Kommt mir grad noch etwas in den Sinn. An was soll den ein anderer Mensch erkennen das ich gläubig bin wenn nicht durch mein Äusseres? Der sieht mir ja nicht ins Herz.
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 16:20

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Columba » Sa 25. Jun 2011, 19:44

sugi hat geschrieben:Hi Pilgrim und Zorro

Pilgrim hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Was in deinen Augen Verschwendung ist, muss nicht auch in Gottes Augen sein :arrow: :idea:

Eine 23,000 Dollar steuerfreie Toilette ist auch in Gottes Augen verschwenderisch.

Ja aber das geht doch uns überhaupt nichts an.. :)

...doch es geht uns direkt etwas an!

die gemeinde christi ist die gemeinschaft aller christen. jesus christus hat uns nicht das prinzip "jeder für sich" gelehrt sondern "jeder in liebe für den einen und füreinander" - gott und den nächsten lieben.

Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Pilgrim » Sa 25. Jun 2011, 20:07

Jeanne hat geschrieben:Ich verstehe dich vollkommen. Wir sollen in Liebe leben, nicht urteilen und richten, das Gute im Menschen sehen.
Wir sollen Christen und nicht Pharisäer sein, ganz meiner Meinung!
[…]

Wenn du mir dann auch eine Sonntagspredigt gönnst, so möchte ich dir erklären, wenn wir die Bibel mit unserem aufgesetzten Hirni lesen, wir alle irgendwo an Lehren und Gedanken anrennen welche uns auf ersten Anhieb falsch treffen, uns tuschieren und irgend etwas in unserer normalen Denkensweise skandalisieren. Die Frage ist aber: was machen wir damit?

Wenn wir Christliche Frauen zum Beispiel über ehefrauliche Unterwerfung und Gottes pauschale Untersagung unseres Männer in der Gemeinde lehren oder führen betrifft, so mögen wir sträuben…naja eben, der alte Adam mag sich aufrichten und ein Wort verlangen als wäre er der primus inter pares mit Gott.

Aber gerade hier ist es wo die echt-lebende, eigentliche, mutige, strassennahe Jüngerschaft entweder geschieht oder anfängt einzustürzen. Wir Christen behaupten zu einem Menschen Jesus Christus als unser Herr und Lehrer. Wenn das der Fall ist, wir bedingterweise behaupten zu glauben, daß wir mit des Lehrer's Handbuch betraut worden sind…und das wird auf unser Denken eine Beeinflussung haben, wenn wir auf diese Strassenkreuzungen stoßen.

Es bestehen grundsätzlich zwei Wege solche Erfahrungen zu handhaben…nur zwei:

1) wir ändern uns
…oder…
2) wir versuchen das Wort zu ändern.

Es gibt tausende von Wegen die Route #2 einzuschlagen und alle haben auf irgendeiner oder anderen Ebene dasselbe Ende.

Jünger wählen Route #1…es beeinhaltet das Kreuz auf uns nehmend und uns verleugnend; es beieinhaltet den Herrn Jesus anzuziehen und für die eignwilligen Leidenschaften keine Bereitstellung zu machen; es beeinhaltet die Taten des Körpers abzutöten und vom Geist in Übereinstimmung zu Gottes Wort geführt zu sein. Das Wort erkennt diese ärgerlichen, rebellischen Poltereine in unserem Inneren als feindselig, als den Feind. Es visiert sie zur Zerstörung. Es sieht die Welt als Feind, nicht Freund und erwartet Opposition, Verspottung, Ablehnung gerade für die Tatsache, daß wir die Jüngerschaft die wir bekennen in jedem Gebiet unserer Leben ausleben.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Jeanne » Sa 25. Jun 2011, 21:02

Jünger wählen Route #1…es beeinhaltet das Kreuz auf uns nehmend und uns verleugnend; es beieinhaltet den Herrn Jesus anzuziehen und für die eignwilligen Leidenschaften keine Bereitstellung zu machen; es beeinhaltet die Taten des Körpers abzutöten und vom Geist in Übereinstimmung zu Gottes Wort geführt zu sein. Das Wort erkennt diese ärgerlichen, rebellischen Poltereine in unserem Inneren als feindselig, als den Feind. Es visiert sie zur Zerstörung. Es sieht die Welt als Feind, nicht Freund und erwartet Opposition, Verspottung, Ablehnung gerade für die Tatsache, daß wir die Jüngerschaft die wir bekennen in jedem Gebiet unserer Leben ausleben


Diese ganze Anstrengung wird dir nichts nützen, wenn du keine Liebe hast. Die Welt ist dein Feind? Die Menschen? Sagt Gott nicht: Wer sagt, er liebt Gott und hasst die Menschen ist ein Lügner? Interessant zum Thema ist auch folgendes Zitat:

"Und wenn ich alle meine Habe den Arme gäbe und ließe meinen Leib verbrennen, und hätte die Liebe nicht, so wäre mir´s nichts nütze" (1. Korinther 13)

Nun, wir werden es alle am Ende unseres Lebens erfahren, wozu sich darüber streiten.
"Der Vergleich ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit"

Sören Kierkegaard
Jeanne
Member
 
Beiträge: 121
Registriert: So 22. Mai 2011, 15:12

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Sa 25. Jun 2011, 21:10

Pilgrim hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:
Pilgrim hat geschrieben:Eine 23,000 Dollar steuerfreie Toilette ist auch in Gottes Augen verschwenderisch.

Ja aber das geht doch uns überhaupt nichts an.. :)

Aber sicher geht uns das was an, denn ihre "Ministry" steht unter Steuerschutz und was sie von ihren Schäflein abzockt und in ihre eigene Tasche verschwinden läßt wird dann halt gegebenermaßen "unsere" Angelegenheit.

Schäflein abzockt und in ihre eigene Tasche verschwinden lässt? Wie umhüllt ist das denn..
Noch nicht überzeugt liebe Pilgrim, ist nicht deine/meine Angelegenheit! Wo führt das nur hin..jeder soll vor seiner eigener Haustüre schauen, was zu kehren ist!


Wir könn(t)en jeden noch so kleinen Fisch "auseinander nehmen".. Der eine hats hier, der andere da.. Ein Wiedergeborener Mensch, der aber kein Geld hat, ist der "besser" dran, als ein Wiedergeborener, der Geld hat? Gott sieht doch ins Herz..

Es geht eben nicht strikte um wieviel Geldschatz man hat, sondern wie man mit diesem Schatz wirtschaftet.

Du hast nicht verstanden, was ich damit meinte..! Solange es von aussen sichtbar ist, meint der Mensch zu wissen..
Nicht umsonst gibt es dieses Wort: Denn der HERR sieht nicht auf das, worauf der Mensch sieht. Denn der Mensch sieht auf das, was vor Augen ist, aber der HERR sieht auf das Herz. 1.Sam.16,7



Reich ist derjenige, der Jesus aufgenommen und Ihn als Seinen persönlichen Retter angenommen hat, der ist Reich, Reich im Herz!!! Nicht das was vergänglich ist macht uns Reich! Daher, alles nur von aussen sichtbar..............und nach menschlicher beschränktheit gemessen!

Welcher Jesus…? Jesus des Kreuzes oder Jesus des Wohlstandes?

Also so wirds mir zu Bunt! Jetzt willst du auch noch das Heil von JM absprechen :shock:

Kleines Beispiel: Ich hatte das Abendessen zubereitet, ich kochte uns was, das wir den ganzen Nachmittag bis zum Aband unterwegs waren. Der Hunger was da. Als die Kinder zu Tisch kamen, sagte der eine: "Och nein, das habe ich nicht so gern". Ich sagte: " Was heisst, nicht so gern?!
Welch Wohlstand wir doch haben, dachte ich! Und gleich darauf, tja, kunststück passt das mit dem Woghlstandevangelium so, wir Leben zum grössten Teil im Überfluss.. Das ist so!! Was haben wir doch für ein Wohlstand :arrow: :idea:


Wo fängt es an, wo hört es auf?! Was bei uns Menschen noch eine "kleine" Sünde ist, macht bei Gott keinen Unterschied.. Du kannst als Beispiel ein Lügner und ein Verbrecher nehmen.. Für uns sind das Unterschiede, für Gott nicht. Bei Ihm zählt, ob der Sünder die Vergebung hat oder ein verlorener ist..! Was danach ist, liegt nicht in unserem ermessen.. Versteht man mich denn überhaupt nicht? Ich will jetzt nicht hören: Gottes Wort sagt uns das..denn wieviel wird falsch verstanden? Ich muss nur in die vielen Freikirchen meine Ohren öffnen, und so viel verschiedenes geht ab.. :D eigentlich eher :?

Nur eben ist es in Gottes Augen unterschiedlich ob wir das als "Schäfchen" tun oder als "Hirten der Herde".

JM ist also in deinen Augen ein "Hirte".. :shock:
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Sa 25. Jun 2011, 21:22

thery hat geschrieben:Liebe sugi, ein Kind in Afrika braucht im Monat etwa 50 Fr. Was denkst du wie viele Kinder von all dem Geld das JM anhäuft und sie nicht notwendigerweise zum Leben braucht damit auch noch überleben könnten?

Liebe thery, das hört sich für mich so an: Es ist erst gut, wenn es kein Notbedürfnis mehr in Afrika gibt..
JM hat, also gib!! Was sie sonst noch tut, wird nicht beachtet..!
Vor anderthalb Jahren hat es mich auch erschreckt, genau ihres Vermögen..heute seh ich es mit anderen Augen, aber dass sagte ich schon mal :)

thery hat geschrieben:Kommt mir grad noch etwas in den Sinn. An was soll den ein anderer Mensch erkennen das ich gläubig bin wenn nicht durch mein Äusseres? Der sieht mir ja nicht ins Herz.

..bestimmt nicht nur..

Danke Herr, dass dem nicht so ist! An der Früchten werdet ihr sie erkennen..
Wieviel Neid gibt es!! Es ist menschlich und ein sündiges Verhalten..! Wieviel sollten wir vom Verhalten ändern, tun es nicht, weilm es unbequem ist und weil es einfach bequemer ist, auf die anderen zu schauen? Meine jetzt nicht dich, einfach allgemein, es ist einfach typisch Mensch!!

Schlussendlich kann man Gott nicht belügen noch betrügen, sondern nur sich selbst..!
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Sa 25. Jun 2011, 21:31

Pilgrim hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:JM ist so viel mir ist über 60 Jahre alt..hmm, die vier Kinder die sie hat, sind, nehme ich mal schwer an, nicht mehr zu Hause.. :D und nun?? Im Schaukelstuhl sitzen, Trübsal blasen und warten bis die Entrückung kommt ;)

Hmm…ich denke für JM wäre es besser sie würde im Schaukelstuhl mal über das Ältestenamt in der Gemeinde nachdenken bevor sie sich dazu und ihre falsche Lehre vor Christi Richterstuhl verantworten muß… :pray:

Das ist jetzt aber nicht schön liebe Pilgrim, echt jetzt :umarm: warum nur so harte Worte?? Und warum gehst du nicht auf mein Zitat ein? Du hast Kinder erwähnt, dass die Frau mit ihren Kinder reden kann..........

Du willst also damit sagen, dass du weisst, was für Joyce Meyer besser wäre..!

Nur weil du sie "aufhängen" kannst an ihrer Lehre die sie nicht "darf" und an ihrem "Wohlstand".. Ist es denn richtig oder falsch so über einen Mesnceh zu reden, der von Gott geliebt wird? Hmm?

Für mich ganz klar: Nein!
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Sa 25. Jun 2011, 21:37

Columba hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:
Pilgrim hat geschrieben:
Eine 23,000 Dollar steuerfreie Toilette ist auch in Gottes Augen verschwenderisch.

Ja aber das geht doch uns überhaupt nichts an.. :)

...doch es geht uns direkt etwas an!

die gemeinde christi ist die gemeinschaft aller christen. jesus christus hat uns nicht das prinzip "jeder für sich" gelehrt sondern "jeder in liebe für den einen und füreinander" - gott und den nächsten lieben.

Na dann viel Spass..wo fängst du nun an??

Ne du..wir sollen einander annehmen, so wie Christus uns angenommen hat! (Röm.5,7)

Nehmt euch viel mehr diese Worte zu Herzen, als nur solche die die Äusserlichkeit betrifft!! Das ist Pharisäerhaft..und vorallem über das diskutieren wo sie ihr Geschäft erledigt.. :D irdische Sorgen?? ;)

Sie muss sich verantworten für ihr tun..und jeder andere für sein!! :idea:
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon thery » Sa 25. Jun 2011, 21:38

Liebe sugi, nein es geht nicht um Neid, da verstehst du mich falsch. Ich mag ihr diese Millionen von Herzen gönnen - nur ich könnte so nicht leben wenn ich sehe wieviel Not es rings um mich herum gibt. Was Afrika betrifft, klar mein Herz schlägt für Afrika, es könnte aber genau so gut jemand aus meiner Familie oder der Nachbar oder sonstwer sein. Und natürlich, ich muss auch mich immer wieder überprüfen, wieviel Geld habe ich in meinem Leben schon sinnlos ausgegeben und hätte damit doch so viel Gutes tun können, das schmerzt mich heute ganz besonders. Und es schmerzt mich auch das wir durch unseren Wohlstand mitschuld daran tragen das es anderen nicht gut geht weil wir sie gnadenlos ausnutzen und ausbeuten. Vielleicht denke ich verkehrt, ich weiss es nicht, aber gerade als Christin könnte ich nie im Wohlstand leben das brächte ich einfach nicht übers Herz. Menschen die sagen sie seien gläubig und daneben in saus und braus leben sind für mich einfach nicht glaubwürdig, tut mir leid aber so denke ich.
Zuletzt geändert von thery am Sa 25. Jun 2011, 21:40, insgesamt 1-mal geändert.
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 16:20

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Jeanne » Sa 25. Jun 2011, 21:39

An der Früchten werdet ihr sie erkennen..


Und die Früchte von Joyce Meyer sind in meinen Augen überwiegend gut. Sie hilft vielen notleidenden Menschen. Auch ihre Predigten bringen gute Früchte (ob alle, weiß ich nicht). Wenn ich mir eine Predigt von ihr anhöre und danach so beeindruckt bin, dass ich selbst bereit bin, zu vergeben, dann ist das eine gute Frucht in meinen Augen.

So fällt es mir leicht, über ihre Fehler hinweg zu sehen.

Manchmal gibt es wohl auch einfach persönliche Antipathien, sodass eine Person einem nichts Recht machen kann. Jeder Einzelne von uns ist wohl bei dem einen gnädiger als bei dem Anderen. Merke ich gerade bei mir selbst, dass ich mal mehr, mal weniger pharisäerhaft agiere. Auch eine wichtige Erkenntnis.
"Der Vergleich ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit"

Sören Kierkegaard
Jeanne
Member
 
Beiträge: 121
Registriert: So 22. Mai 2011, 15:12

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Sa 25. Jun 2011, 21:43

Jeanne hat geschrieben:@ Sugi
Ich verstehe dich vollkommen. Wir sollen in Liebe leben, nicht urteilen und richten, das Gute im Menschen sehen.
Wir sollen Christen und nicht Pharisäer sein, ganz meiner Meinung!

Kor.13,13 ..die Größte aber von diesen ist die Liebe.

Sogar Jesus wurde unterstellt, dass er mit Hilfe von Teufelskraft heilt. Den Pharisäern war es piepegal, dass er die Leute heilte und ihnen half. Denn das Wohl der Menschen interessierte sie nicht, sie waren ihnen egal. Sie unterstellten Jesus vorsichtshalber gleich mal was Böses. Dabei sahen sie seine Werke!

Wenn sie fragen stellten, hat Jesus eine Gegenfrage gestellt..
Wenn ich mit meinen Kindern rede und sie was frage, und sie stellen mir eine Gegenfrage, dann sage ich: "Nicht eine Frage mit einer Gegenfrage beantworten", dann sagen sie: "Wieso, Jesus hat das auch immer gemach".t :D

Außerdem ließ er es sich viel zu gut gehen. Also war er ein "Fresser und Weinsäufer".

Das hast jetzt aber du gesagt!

Und am Sabbat heilte Jesus auch noch! Wie konnte er es wagen? Wo das doch ganz klar verboten war nach der Schrift. Wieder ging es nicht um den Menschen, der geheilt wurde, sondern nur um's Gesetz. Das ist Lieblosigkeit und Pharisäertum.

Gutes Beispiel..

Das Gesetz ist für den Menschen gemacht und nicht der Mensch fürs Gesetz.

Vorallem scheitert der Mensch andauernd..........
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Sa 25. Jun 2011, 21:53

thery hat geschrieben:Liebe sugi, nein es geht nicht um Neid, da verstehst du mich falsch.

Es geht nicht um dich, sondern um den Mensch.. Nicht du hast das gesagt..!

Ich mag ihr diese Millionen von Herzen gönnen - nur ich könnte so nicht leben wenn ich sehe wieviel Not es rings um mich herum gibt.

Ich weiss was du meinst und ich würde es nicht anders von dir kennen, denn ein wenig durfte iich dich doch schon kennen lernen :umarm:

Vor anderthalb Jahren dachte ich auch so, aber jetzt nicht mehr!

Was Afrika betrifft, klar mein Herz schlägt für Afrika,

Liebe thery, du kannst dir nicht vorstellen, wie mir die Kinder in Afrika am Herzen liegen.. Schon immer!!

Und es schmerzt mich auch das wir durch unseren Wohlstand mitschuld daran tragen das es anderen nicht gut geht weil wir sie gnadenlos ausnutzen und ausbeuten.

Mir tut es z.Bsp. von Herzen weh, wenn ich Esswaren fortwerfe.. Ich sage dann: Ach Herr, ich ertrag das fast nicht, wenn ich das tue, und so viele Kinder verhungern.......... :( :( ***** Wohlstand!! Sry, für mein Ausrufen!

Vielleicht denke ich verkehrt, ich weiss es nicht, aber gerade als Christin könnte ich nie im Wohlstand leben das brächte ich einfach nicht übers Herz.

Aber, du lebst doch schon in Wohlstand.. Ich sehe das so..auch ich, wir haben viel zu viel an Überfluss..!! :shock:

Menschen die sagen sie seien gläubig und daneben in saus und braus leben sind für mich einfach nicht glaubwürdig, tut mir leid aber so denke ich.

Da denke ich anders..und versuche den Menschen so anzunhemen, wie Jesus es tut..! Wie nimmt er mich auf und an? Das bringt mich "automatisch" in Demut.. :pray:
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Jeanne » Sa 25. Jun 2011, 21:55

@ Sugi

Ich finde die Bibelstelle gerade nicht. Aber die Pharisäer haben Jesus wirklich vorgeworfen, ein Fresser und Weinsäufer zu sein.

Der Arme. Nicht mal ein Gläschen haben sie ihm gegönnt. A propos. Ich mach mir jetzt erstmal ne Flasche Rotwein auf (ich trinke mit Maß also bitte keine neuen Vorwürfe, ich würde mich nicht genug selbst kasteien... - was so eine christliche Erziehung alles hervorbringt - wie gut, dass mir das entgangen ist).
"Der Vergleich ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit"

Sören Kierkegaard
Jeanne
Member
 
Beiträge: 121
Registriert: So 22. Mai 2011, 15:12

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Sa 25. Jun 2011, 22:00

Aha, so meinst du das :lol:

Hier ist es:
Der Sohn des Menschen ist gekommen, der isst und trinkt, und sie sagen: Siehe, ein Fresser und Weinsäufer, ein Freund der Zöllner und Sünder - und die Weisheit ist gerechtfertigt worden aus ihren Werken. Mt.11,19
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Sa 25. Jun 2011, 22:03

Jeanne hat geschrieben:A propos. Ich mach mir jetzt erstmal ne Flasche Rotwein auf (ich trinke mit Maß also bitte keine neuen Vorwürfe, ich würde mich nicht genug selbst kasteien... - was so eine christliche Erziehung alles hervorbringt - wie gut, dass mir das entgangen ist).

Das freut mich für dich, das meine ich voll im ernst :clap:

Du hast recht, was wird alles falsch gemacht.. Da wären wir schon wieder beim Wort: Falsch und könnten darüber diskutieren.................................. :D

Das kann fatale Folgen haben................ :?
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon thery » Sa 25. Jun 2011, 22:18

sugi hat geschrieben:Vor anderthalb Jahren dachte ich auch so, aber jetzt nicht mehr!


Darf ich fragen was dein Denken geändert hat?

sugi hat geschrieben:Aber, du lebst doch schon in Wohlstand.. Ich sehe das so..auch ich, wir haben viel zu viel an Überfluss..!! :shock:


Ja und wie, und ich habe nicht mal ein teures Klo.......Nur bei JM kommt eben noch die Frage dazu ob sie vom Spendengeld abgezweigt hat. Aber das haben wir ja jetzt genug durchdiskutiert. Ich habe mich jedenfalls nach den zwei Büchern (die ich immer noch gut finde) von ihren Lehren distanziert weil ich eben nicht an ein Wohlstandsevangelium glaube. Das war vor allem als ich ein Buch von ihr gesehen habe da ging es darum wie man durch den Glauben Erfolg im Berufsleben haben kann, den Titel weiss ich leider nicht mehr. Ich habe da nur mal ein paar Seiten gelesen und mir kam es so vor als müsse man eben nur richtig denken (positiv denken) und schon klappt alles wunderbar, jetzt sehr einfach ausgedrückt. Da habe ich gemerkt dass das ich ihr da nicht mehr folgen kann.
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 16:20

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Jeanne » Sa 25. Jun 2011, 22:33

sugi hat geschrieben:
Jeanne hat geschrieben:A propos. Ich mach mir jetzt erstmal ne Flasche Rotwein auf (ich trinke mit Maß also bitte keine neuen Vorwürfe, ich würde mich nicht genug selbst kasteien...


He, an dich dachte ich dabei gar nicht. Bei dir hab ich keinen Zweifel, dass du sie mir gönnst. :comeon:
"Der Vergleich ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit"

Sören Kierkegaard
Jeanne
Member
 
Beiträge: 121
Registriert: So 22. Mai 2011, 15:12

Re: Joyce Meyer

Beitragvon thery » Sa 25. Jun 2011, 22:46

Jeanne hat geschrieben:A propos. Ich mach mir jetzt erstmal ne Flasche Rotwein auf (ich trinke mit Maß also bitte keine neuen Vorwürfe, ich würde mich nicht genug selbst kasteien...




Warum sollten wir dir die Flasche Wein nicht gönnen? Solange ich das Kopfweh danach nicht haben muss (ich vertrage nämlich keinen Schluck mehr). ;) Auch ich bin nicht vor Jahren stehen geblieben und kann vieles auch gelassener sehen. Das kannst du liebe Jeanne allerdings nicht wissen, ausser du hättest sämtliche Beiträge von mir gelesen plus die gelöschten :))
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 16:20

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Sa 25. Jun 2011, 22:51

thery hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Vor anderthalb Jahren dachte ich auch so, aber jetzt nicht mehr!


Darf ich fragen was dein Denken geändert hat?

Veränderung im Leben?

Im Prinzip kann es unter das gleiche gehen wie du in deinem letzten Post erwähnst:
Auch ich bin nicht vor Jahren stehen geblieben und kann vieles auch gelassener sehen.

..ich sehe es anders..mit anderen Augen.. ;)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Jeanne » Sa 25. Jun 2011, 22:52

He Thery,
ich habe auch dich nicht persönlich angesprochen :) .

Es ist nur mein Eindruck, dass eine pseudo-christliche Erziehung viel Unheil anrichten kann. Wenn Eltern missgünstig sind und sich selbst nichts gönnen und dann scheinbar Gott als verlängerten Arm in ihrer Erziehung benutzen, ist das schlimm. Es tut mir echt weh, das zu sehen. Mir sind viele solche Fälle begegnet. Dann wird es schwierig zu unterscheiden: Was wünscht sich Gott wirklich von mir und was ist die Interpretation meiner Eltern.

Oh, wir sind total OT.
"Der Vergleich ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit"

Sören Kierkegaard
Jeanne
Member
 
Beiträge: 121
Registriert: So 22. Mai 2011, 15:12

Re: Joyce Meyer

Beitragvon thery » Sa 25. Jun 2011, 23:21

Jeanne hat geschrieben:He Thery,
ich habe auch dich nicht persönlich angesprochen :) .

Es ist nur mein Eindruck, dass eine pseudo-christliche Erziehung viel Unheil anrichten kann. Wenn Eltern missgünstig sind und sich selbst nichts gönnen und dann scheinbar Gott als verlängerten Arm in ihrer Erziehung benutzen, ist das schlimm. Es tut mir echt weh, das zu sehen. Mir sind viele solche Fälle begegnet. Dann wird es schwierig zu unterscheiden: Was wünscht sich Gott wirklich von mir und was ist die Interpretation meiner Eltern.

Oh, wir sind total OT.


Also dann auch nur noch ganz kurz OT. ;) Ich habe mich auch gar nicht persönlich betroffen gefühlt, fühlte mich aber genötigt eine Bemerkung zu machen. :)) Und ja, das mit der Erziehung kann ich durchaus verstehen das ist natürlich nicht gut. Wenn ich verzichte dann tue ich das weil ich es so möchte und darf das von anderen nicht auch erwarten - das musste ich auch erst lernen.
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 16:20

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Gnu » So 26. Jun 2011, 13:05

Achtet bei Joyce Meyer darauf, ob sie euch zum positiven Denken verführen will. Ich habe das jetzt aus einigen Beiträgen so ein wenig herausgespürt.
Je kürzer dein Beitrag, desto eher lese ich ihn.
Als Rechter darfst du dich nicht von Linken provozieren lassen.
Noch 893 Beiträge bis zur „Strasse”
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11453
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Jeanne » So 26. Jun 2011, 13:37

Gnu hat geschrieben:Achtet bei Joyce Meyer darauf, ob sie euch zum positiven Denken verführen will. Ich habe das jetzt aus einigen Beiträgen so ein wenig herausgespürt.


:lol: :lol: :lol:
"Der Vergleich ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit"

Sören Kierkegaard
Jeanne
Member
 
Beiträge: 121
Registriert: So 22. Mai 2011, 15:12

Re: Joyce Meyer

Beitragvon onThePath » So 26. Jun 2011, 14:33

Jeanne hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Achtet bei Joyce Meyer darauf, ob sie euch zum positiven Denken verführen will. Ich habe das jetzt aus einigen Beiträgen so ein wenig herausgespürt.


:lol: :lol: :lol:


Positives Denken, dieser Begriff wird der Psychologie und sogar der Magie zugeordnet von Christen.
Sieht man GNUs Aussage ironisch, müssen wir uns klar sein, dass es ein biblisch richtig angewandtes christlich positives Denken gibt.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20649
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Jeanne » So 26. Jun 2011, 14:49

Wie, war das am Ende gar nicht ironisch gemeint? :?
"Der Vergleich ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit"

Sören Kierkegaard
Jeanne
Member
 
Beiträge: 121
Registriert: So 22. Mai 2011, 15:12

Re: Joyce Meyer

Beitragvon onThePath » So 26. Jun 2011, 15:11

Jeanne hat geschrieben:Wie, war das am Ende gar nicht ironisch gemeint? :?


Gnu steht meist für Ironie, denke ich.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20649
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Mo 27. Jun 2011, 10:30

Hallöchen zusammen!

Ich werde mich aus diesem Thread (nach Ünberlegungen) bewusst zurück ziehen..

Gott segne Joyce, ich mag sie weiterhin.. :respekt: :mrgreen:
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Fr 26. Aug 2011, 13:46

Unterdessen habe ich von ihr zwei Bücher angefangen zu lesen.....

In einem Buch erwähnt sie oft das Wort "positiv"! Ich hätte mich jetzt daran stören können, habe es aber nicht, sondern versuchte das, was sie zum Ausdruck bringen will, zu verstehen..!! Auch erwähnte sie, dass es vielen nicht gefällt wenn sie lehrt..

Ich empfinde sie Frau sehr echt, sie lebt, und will auch, dass Menschen "lernen" zu leben......trotz allem!!

Auch verweist sie immer und immer wieder auf Bibelstellen..und betont auch, dass es nicht wir sind, sondern Christus in uns..!!

Ein Satz gefällt mir gut von einem ihrer Bücher:
Tu was du tun kannst, und das andere was du nicht tun kannst, tut Gott :)
(der Satz ist nicht 1:1) ;)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon onThePath » Fr 26. Aug 2011, 15:04

Positiv sein, positiv denken kann man sich sicher auch auf gute christliche Art, ohne dabei esoterisch zu sein.

Die Bibel wäre auch unnütz, enthielte sie keine positiven Inhalte und Lehren.
Sie will positiv den Mensch zu Gott führen.
Der Mensch soll positiv im Sinne Gottes werden.

Dazu braucht es positive worte, die den Menschen Halt und Richtung geben.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20649
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Gnu » Fr 26. Aug 2011, 15:11

Wenn ich meinen Eindruck, den ich von Joyce Meyer habe, beschreiben müsste, so käme etwa folgendes dabei heraus: Sie hält Vorträge und schreibt Bücher zur Lebenshilfe für Christinnen, die von ihren kraftlosen Gemeinden frustriert sind.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11453
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

VorherigeNächste

Zurück zu Freikirchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast