War Ellen White Rassistin?

Freikirchen, freie Gemeinden jeglicher Art, verschiedenste christliche Missionsgesellschaften und Hilfswerke

Moderator: bigbird

War Ellen White Rassistin?

Beitragvon manfred » Di 8. Feb 2011, 07:30

Mein Prediger sagte mir:

Ellen hat gesagt: Weiße und Schwarze sollten ehrer nicht heiraten .Man müßte sich das sehr genau anschauen und prüfen in jedem Einzelfall.

Auf Menschen zwischen 2 verschieddenen Kultuten sollten eher nicht heiraten.

Zumindest ist jeder Einzelfall genau zu prüfen.

Dabei kenne ich doch Beispiele wo solche Menschen verheiratet sind.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Gnu » Di 8. Feb 2011, 08:13

Da kommt mir das Beispiel von Mose, dem Manne Gottes, in den Sinn. Er hatte ja während des Auszugs eine Kuschitin geheiratet und das bekam seinem Zorn nun wirklich nicht gut. Bald darauf wurde er Gott ungehorsam und kam deswegen nicht mit seinem Volk bis nach Kanaan hinein.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11495
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Oli4 » Di 8. Feb 2011, 08:21

manfred hat geschrieben:Mein Prediger sagte mir:
Was hat sie wirklich geschrieben ?

Ellen hat gesagt: Weiße und Schwarze sollten ehrer nicht heiraten .Man müßte sich das sehr genau anschauen und prüfen in jedem Einzelfall.
Wem ist das wichtig, was sie rät ? Woran wollen wir uns ausrichten ?


Dabei kenne ich doch Beispiele wo solche Menschen verheiratet sind.
Beispiele sind nie der Massstab Gottes, ebensowenig Ellens oder deines Predigers Ratschäge; das Wort Gottes ist uns massgebend.


War Ellen White Rassistin?
Wenn es stimmt was dein Prediger sagt, dann ist sie nach Definition Wikipedia eine Rassistin, da sie in der Heiratsfähigkeit einen Unterschied aufgrund der RASSE machen täte.

Rassismus zielt dabei nicht auf subjektiv wahrgenommene Eigenschaften einer Gruppe, sondern stellt deren Gleichrangigkeit und im Extremfall die Existenz der anderen in FrageQuelle:

Solche Auslegungen führen daher, dass man das Volk Gottes, Israel, biblisch unverstanden, biblisch nicht unterscheidet.
Besser aber tätest Du solche Fragen direkt mit dem Prediger klären und anhand der Schrift prüfen.


Unterschiede zur Heiratsfähigkeit eines Partners eines Christen ergeben sich zwingend und nur in der Glaubenshaltung; niemals in Kultur, Rasse, Herkunft, Hautfarbe, Stand etc.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon SunFox » Di 8. Feb 2011, 09:34

manfred hat geschrieben:Mein Prediger sagte mir:

Ellen hat gesagt: Weiße und Schwarze sollten ehrer nicht heiraten. Man müßte sich das sehr genau anschauen und prüfen in jedem Einzelfall.


Hallo lieber manfred, man muß dabei immer bedenken, in welchem Kulturkreis man selbst lebt und wie die zeitlichen Umstände sind!

Sie hat es ja nicht generell verboten, sondern die Überprüfung des Einzelfalls angeregt und das würde auch heißen, das im Einzelfall auch Heiraten befürwortet werden konnten!

Rassistisch eingestellt sein würde bedeuten, das es generell und absolut ein Ding der Unmöglichkeit wäre, wenn hellheutige und dunkelheutige Menschen miteinander den Bund der Ehe schließen!

manfred hat geschrieben:Auch Menschen zwischen 2 verschiedenen Kulturen sollten eher nicht heiraten.


Das kann (muß aber nicht) immer Probleme mit sich bringen!

Laß mal eine deutsche Frau einen türkischen Mann heiraten und sie mit ihm in die Türkei ziehen! Glaubst du das es keine Probleme geben wird?

manfred hat geschrieben:Zumindest ist jeder Einzelfall genau zu prüfen.


Ich antworte mal mit Friedrich Schiller: "Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich das Herz zum Herzen findet! Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang."

Da die Gemeinde ein Leib aus vielen Gliedern ist, hat sie auch die Aufgabe der beratenden Funktion vor wichtigen Entscheidungen und wir wissen, das vor 150 Jahren die Situation eine andere wie heute in Amerika war! Vieles war auch im täglichen Leben der Christen strenger und konserativer, man war eben geprägt von seinem Umfeld!

Und Ellen White war mit Sicherheit keine Rassistin und schnell kann man andere durch von ihnen gemachte Teilaussagen zu Rassisten abstempeln, man lese hier!

manfred hat geschrieben:Dabei kenne ich doch Beispiele wo solche Menschen verheiratet sind.


Wie gesagt, ein Verbot wurde von ihr nicht ausgesprochen, sondern die fürsorgliche Überprüfung des Einzelfalls angeregt!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Columba » Di 8. Feb 2011, 10:30

Lieber SunFox

Es ist doch immer wieder das Gleiche zu sehen. "Heilige" bleiben heilige Menschen, wenn sie mal heilig gesprochen sind: Frau White ist heilig und bleibt heilig für die Sieben-Tags-Adventisten, Herrr Osho ist heilig und bleibt heilig für die Sannyasin, Luther für die Lutheraner, Calvin für die Reformierten und Niklaus von der Flüe für die Katholiken. Alles, was ev. ein negatives Licht auf diese Heiligen werfen könnte, wird im Zweifelsfalle lieber nicht wahrgenommen.

Natürlich war das, was hier im Thread thematisiert wurde, rassistisches Denken. Aus heutiger Sicht darf man ruhig zugeben, dass White in dieser Hinsicht rassistisch war. Damals waren viele in gleicher Art rassistisch. Selbst viele Christen unterstützten in Südafrika bist zuletzt die Apartheidspolitik, also bis 1990 alles zusammenfiel.

Es gibt da nichts zu beschönigen, es war rassistisches Gedankengut auch in vielen christlichen Kirchen vorhanden, die Kirchenführungen haben das meist auch mitgemacht. Dies lässt sich nicht ungeschehen machen, indem man alles abstreitet. Wir können hier nur erkennen, das Kirchen und Gemeinden schuldig geworden sind, und alles daran setzten, dass dies nie mehr passieren kann - wohl wissend, dass dies auch heute wieder passieren kann und es starke Tendenzen hat, die neu zeigen, dass dieses Denken noch nicht überwunden ist.

Es gilt also Demut zu zeigen gegenüber unseren früheren Gemeinde- und Kirchenleuten. Sie haben vieles geleistet, sie haben auch grosse Fehler gemacht. Zweierlei gilt es zu beachten, den guten Impulsen nachzueifern, die Fehler zu vermeiden im Wissen, dass auch wir immer wieder Fehler machen.

Grüsse Columba



PS
Wenn nur dieser Thread aufgemacht wurde für ein STA bashing, ist das genau gleich fragwürdig, wie wenn immer die Katholiken dran kommen.
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Columba » Di 8. Feb 2011, 10:33

Warum übrigens dieser STA-Thread unter Sekten läuft, weiss ich nicht. Deshalb die Fragen an Manfred: Betrachtest Du die Kirche der Adventisten als eine Sektenkirche?


Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon SunFox » Di 8. Feb 2011, 11:17

Rassismus

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Columba » Di 8. Feb 2011, 11:21

Genau, dieses Denken meine ich.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon manfred » Di 8. Feb 2011, 12:27

Gnu hat geschrieben:Da kommt mir das Beispiel von Mose, dem Manne Gottes, in den Sinn. Er hatte ja während des Auszugs eine Kuschitin geheiratet und das bekam seinem Zorn nun wirklich nicht gut. Bald darauf wurde er Gott ungehorsam und kam deswegen nicht mit seinem Volk bis nach Kanaan hinein.


Also ich dachte immer Mose durfte deshal nicht Kanaan weil er den Stein in Kadesch Barnea falsch geschlagen hatte.
Das das Versagen am Stein mit der Heirat mit der Verwandten zusammenhängt.
Den die Midaniter kammen aus der Ehe Abrahm mit der Ketura.

Das was du sagst ist mir neu.
Kannst du das mit einer biblischen Stelle hinterlegen?
Oder ist das deine Ansicht?
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Ihr » Di 8. Feb 2011, 16:51

Ich bin ja wahrlich kein Fan von EBW, aber es ist unfair, jemanden aus dem 19.Jh. mit den Standards des 20.Jh. zu messen.
'Twas good until it wasn't. So long.
Ihr
Abgemeldet
 
Beiträge: 492
Registriert: Mi 26. Mär 2008, 14:30
Wohnort: Ihrland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Kalle » Di 8. Feb 2011, 17:01

Ihr hat geschrieben:Ich bin ja wahrlich kein Fan von EBW, aber es ist unfair, jemanden aus dem 19.Jh. mit den Standards des 20.Jh. zu messen.


Der Meinung kann ich mich voll anschließen.

Ellen White war eine sehr beindruckende Frau, die ohne jemals ein offizielles Amt inne gehabt zu haben die Kirche der Siebententags Adventisten bis heute stark prägt.

Die Gründungszeit der Adventisten begann schon zu der Zeit, als der amerikanische Bürgerkrieg noch nicht begonnen hat. Bemerkenswert ist daher nicht die Aussage, dass Schwarze und Weiße nur in Ausnahmesituationen heiraten sollen, sondern dass die Heirat nicht von vornherein verboten wird. Tatsächlich sind Adventisten aller Coleur nicht als Rassisten aufgefallen, eher im Gegenteil.

Ellen White hat aber Recht, wenn sie behauptet, dass eine Ehe ohnehin ein schwierig Ding ist und die Ehe nicht leichter wird, wenn die Partner aus unterschiedlichen Kulturen kommen.
Kalle
Member
 
Beiträge: 115
Registriert: Do 30. Aug 2007, 07:40

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Kalle » Di 8. Feb 2011, 17:15

Columba hat geschrieben:Selbst viele Christen unterstützten in Südafrika bist zuletzt die Apartheidspolitik, also bis 1990 alles zusammenfiel.

Es gibt da nichts zu beschönigen, es war rassistisches Gedankengut auch in vielen christlichen Kirchen vorhanden, die Kirchenführungen haben das meist auch mitgemacht. Dies lässt sich nicht ungeschehen machen, indem man alles abstreitet. Wir können hier nur erkennen, das Kirchen und Gemeinden schuldig geworden sind, und alles daran setzten, dass dies nie mehr passieren kann - wohl wissend, dass dies auch heute wieder passieren kann und es starke Tendenzen hat, die neu zeigen, dass dieses Denken noch nicht überwunden ist.


Selbst viele Christen aus Deutschland haben in den 80er Jahren als übelste Desmond Tutu und Nelson Mandela als Antichristen, Kommunisten, Christenjäger und potentielle Weißenmörder beschimpft. Das kann ich sehr wohl bestätigen. Da haben sich so manche Gruppen nicht gerade mit Ruhm bekleckert, mal abgesehen davon, dass das Christentum unter "den Schwarzen" in Südafrika nicht bekämpft wird, die Weißen wurden nicht massakriert und der Kommunismus hat auch keine neue Hochburg errungen.

Rassismus ist auch heute noch ein aktuelles Thema in sehr vielen Kirchen. Wir Weiße merken davon nicht viel, denn wir werden im täglichen Leben ja nicht diskriminiert.

Ein hochbrisantes aktuelles Beispiel aus der Epsicopal Church der USA:
In einer amerikanischen Kleinstadt des Mittleren Westens bestehen zwei Gemeinden der Episcopal Church. Die eine mit weißen Gläubigen, die andere mit afroamerikanischen Gläubigen. Ein afroamerikanisches (!) Ehepaar starb kinderlos und mit einem beträchtlichen Vermögen und hinterließ dieses der weißen Gemeinde zum Bau eines Jugendzentrums. Dies ist auch gebaut worden und wird von den Weißen auch gut angenommen. Nun kommt ein neuer Diakon in die weiße Gemeinde und lädt die Jugendlichen der schwarzen Gemeinde zu gemeinsamen Veranstaltungen (zu den großen kirchlichen Festen wie Ostern, Pfingsten, Weihnachten und Thanksgiving) ein. Nach Beschwerden aus der weißen Gemeinde wurde der Diakon entlassen, weil er "inhaltlich nicht tragbar" war. Die Gerichtsverfahren dauern noch an, weil der Diakon dieser Kündigung nicht zustimmt und auf Wiedereinstellung klagt. Das brachte die oberste Kirchenleitung in Rage, weil ein ordinierter Geistlicher (wenn auch mit niederen Weihen) keine Gerichtsverfahren gegen die (heilige) Kirche führen könne. Es ist daher fraglich, ob er jemals wieder in kirchlichen Diensten (der Episcopal Church) stehen wird.

In diesem Zusammenhang: im amerikanischen Gemeinderegister der Episcopal Church USA ist erst vor wenigen Jahren der Zusatz AA für afroamerikanische Gemeinden gestrichen worden.
Kalle
Member
 
Beiträge: 115
Registriert: Do 30. Aug 2007, 07:40

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon SunFox » Di 8. Feb 2011, 17:23

Wenn du ...

Mehr davon!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Gnu » Di 8. Feb 2011, 17:52

manfred hat geschrieben: Also ich dachte immer Mose durfte deshal nicht Kanaan weil er den Stein in Kadesch Barnea falsch geschlagen hatte.
Das ist richtig und es steht in 4. Mose 20. Warum aber hatte Mose seinen Zorn immer noch nicht unter Kontrolle und verwendete den Stab Aarons so wie er früher seinen Prügelstab verwendet hatte, obwohl doch Jahwe ihm ganz einen anderen Auftrag gegeben hatte?

Das das Versagen am Stein mit der Heirat mit der Verwandten zusammenhängt.
Den die Midaniter kammen aus der Ehe Abrahm mit der Ketura.

Das was du sagst ist mir neu.
Kannst du das mit einer biblischen Stelle hinterlegen?
Oder ist das deine Ansicht?

In 4. Mose 12,1 lesen wir, dass Mose eine kuschitische Frau genommen hatte. Diese kann unmöglich seine erste Frau gewesen sein, die, wie du richtig bemerkst eine Midianiterin war, und die Midianiter stammen von Abraham ab, und dieser von Sem, während die Kuschiter von Ham abstammen. Kuschiter haben eine schwarze Haut (kusch bedeutet schwarz). Der Zusammenhang zwischen dem Zorn des Mose und seiner Lust an schwarzen Frauen ist meine eigene Ansicht, und steht so nicht explizite in der Bibel, sondern eigentlich zwischen den Zeilen. Jedenfalls war seine Heirat mit dieser Frau ein Missgriff, sonst hätten nicht Mirjam und Aaron gegen ihn geredet deswegen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11495
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Thelonious » Di 8. Feb 2011, 18:58

Hallo!

Ich habe hierher (Freikirchen) verschoben.

Gruß
Thelonious
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15925
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Ihr » Mi 9. Feb 2011, 00:06

Gnu hat geschrieben:Jedenfalls war seine Heirat mit dieser Frau ein Missgriff, sonst hätten nicht Mirjam und Aaron gegen ihn geredet deswegen.

Zumindest war sie das in den Augen von Aaron und Mirjam, welche für ihr Geläster mit Lepra geschlagen wurden. Mir scheint dieser "Missgriff", welchen du der Bibel da zwischen den Zeilen abringen willst höchst zweifelhaft.
'Twas good until it wasn't. So long.
Ihr
Abgemeldet
 
Beiträge: 492
Registriert: Mi 26. Mär 2008, 14:30
Wohnort: Ihrland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon SunFox » Mi 9. Feb 2011, 01:08

Ja, da war der liebe Gnu dann ein wenig mit Blindheit geschlagen! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon SunFox » Mi 9. Feb 2011, 07:36

Rassismus ist nicht weit von Diskriminierung entfernt, denn durch rassistisches Denken und mag dieses auch noch so klein sein, führt zur Diskreminierung, also zu Abwertung von Menschen anderen Glaubens und aus anderen Kulturen!

Beispiele aus dem täglichen Leben gibt es mit Sicherheit genug:

1. Deutschland

Martin ist in Deutschland geboren, hat Politikwissenschaften in den USA und Belgien studiert und spricht drei Fremdsprachen fließend. Trotzdem findet er in seiner Heimat keine Anstellung, die seinen Qualifikationen entspricht. „Alle sprechen davon, dass Koreaner oder Vietnamesen Integrationsvorbilder sind, weil sie sich anpassen können, bildungsmotiviert und verfassungstreu sind. Aber wozu ist das gut, wenn sie nicht die gleichen Chancen wie ihre deutschen Altersgenossen haben“, sagt Martin Hyun in einwandfreiem Deutsch.

„Als ich mich für eine Stelle beim Auswärtigen Amt beworben habe, lautete die erste Frage, ob ich als Koreaner loyal zu Deutschland sein würde. Bei der deutschen Filliale des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hat man mich sogar gefragt, ob ich nicht für die koreanische Kandidatur bei den Olympischen Spielen 2018 lobbyieren würde. Als Mensch, der in Deutschland geboren und aufgewachsen ist, beleidigt mich das sehr.

Die meisten Bewerbungsgespräche bei bekannten deutschen Firmen enden Martin zufolge mit der freundlichen Empfehlung, doch besser einen Job in Korea zu suchen: Angeblich könne er sich dort mit seinen Qualifikationen und Sprachkenntnissen eher auf dem Arbeitsmarkt durchsetzen. „Viele meiner Freunde sind tatsächlich nach Korea umgezogen“, ergänzt Martin. Doch er lässt den Kopf nicht hängen: Schlussendlich hat sich der 28-Jährige für eine Promotion an der Universität Bonn entschieden.
cafebabel


2. Schweiz

Der Europarat hat die Schweizer Regierung zu einem energischeren Kampf gegen Rassismus und Intoleranz aufgefordert. Vor allem Schwarzafrikaner, Muslime und Immigranten aus den Balkanländern seien in der Schweiz weit verbreiteten Diskriminierungen ausgesetzt, rügte das Europäische Komitee gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) in einem Bericht. Dies gelte besonders für den Zugang zu Ausbildung und Arbeitsplätzen. Die Arbeitslosigkeit sei bei Ausländern - die fast 20 Prozent der Schweizer Bevölkerung ausmachten - fast drei Mal so hoch wie im Landesdurchschnitt.

Auch beim Zugang zur Gesundheitsversorgung und der Suche nach Wohnungen seien Nicht-Schweizer oft benachteiligt, heißt es in dem Bericht. Studien hätten zudem ergeben, dass Versicherungsgesellschaften für Kfz-Versicherungen von Einwanderern aus den Balkanländern, Südeuropa, Afrika, Südamerika und Asien höhere Beiträge fordern, als von den Einheimischen. Die Schweizer Behörden forderte das ECRI auf, solche "diskriminierenden Praktiken" zu unterbinden. Die Experten kritisieren zudem die nach wie vor sehr restriktive Einbürgerungspolitik. Vor allem Anträge von Bürgern aus dem ehemaligen Jugoslawien und Muslimen würden "wegen bestehender Vorurteile" häufig abgelehnt.
n-tv

3. Österreich

Im heute weltweit veröffentlichten österreichischen Rassismusbericht von Amnesty International (AI) durchleuchtet die Menschenrechtsorganisation das Polizei- und Justizsystem. Die Bilanz: Sowohl die österreichische Polizei als auch die Justizorgane verabsäumen es, allen Personen, unabhängig von deren Herkunft oder Hautfarbe, die gleichen Rechte und Dienstleistungen zu gewähren. "Die Zweigleisigkeit des österreichischen Justiz- und Polizeisystems widerspricht absolut dem Konzept einer gerechten Justiz. Vorurteile und Stereotypen bezüglich Ausländer oder religiöser- und ethnischer Gruppen haben hier keinen Platz", so Heinz Patzelt, Generalsekretär von Amnesty International Österreich. AI


Und da macht man sich Gedanken darüber, ob im speziellen Fall E.G.White eine Rassistin war?

Im Grunde ist doch dann jeder irgendwo in seinem Hinterkopf ein kleiner Rassist, denn wer will sich gänzlich davon freisprechen, nicht über Diesen oder Jenen seine Vorurteile zu haben?

Also ich habe nach der aufgeworfenen Frage des Threads das Internet durchforstet und bin zu dem Schluss gekommen, das E.G.White weit davon entfernt war, als das man sie heute als Rassistin bezeichnen könnte! Genau genommen ist sogar das Gegenteil der Fall, denn es ist auch E.G.White mit zu verdanken, das Adventisten sich seid ihrer Gründung für religiöse Freiheit und der Achtung der Menschenwürde eingesetzt haben!

Wenn man nun in heutiger Zeit aber gewisse Empfehlungen die gegeben wurden gleich als Rassismus auslegt, dann muß man sich wirklich fragen, was denn kein Rassismus ist?

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon SunFox » Mi 9. Feb 2011, 07:51

So, und zu guter Letzt will ich auch noch etwas zum Besten geben, was ich bei meinen Recherchen gefunden habe:

Die gute alte Zeit, ein bisschen über Ellen White

Es ist sehr amüsant geschrieben und teilweise muß man wirklich darüber lächeln, wenn man so einige Dinge liest, da es für uns kaum vorstellbar ist! :)

Und ja, ich habe sogar gewisse Dinge erfahren, über die man sich nie Gedanken gemacht hat!

Viel Spaß beim lesen und danke GracieHeart99 für die gemachte Ausführung! Werde mal schauen, was seine rege Fantasie noch so zu Wege gebracht hat!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon SunFox » Mi 9. Feb 2011, 08:34

So, ich war am überlegen, ob ich es hier bringen soll, aber da es aus der gleichen Zeit stammt, wie auch E.G.White gelebt hat und auch von einer religösen Bewegung die in gleicher Zeit entstand, ist es gerechtfertigt ...

Gerechtfertigter Rassismus im Namen Gottes :shock:

... und jetzt dürft ihr über Rassismus entscheiden!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Columba » Mi 9. Feb 2011, 08:45

Lieber SunFox

Anscheinend hat dieses Thema doch etwas gebracht. Auch Du hast Dir mal Überlegungen machen müssen über Rassismus etc.

Wenn Du oben schaust, habe auch Ich deutlich gemacht, dass es nicht genügt, auf Ellen White hinzuweisen. Es muss der Bezug zu heute hergestellt werden. Andererseits habe ich auch gesagt, dass es nichts hilft einfach die Vergangenheit reinzuwaschen, Ellen White war Kind ihrer Zeit. ...soll sie jetzt heilig gesprochen werden und dann womöglich noch die Heiligenverehrung einführen bei den STA? Die Schweiz musste auch erfahren, wie schmerzlich es ist, ihre rassistische Vergangenheit in Bezug auf die Juden im dritten Reich aufzuarbeiten.

Was das Problem im 19.Jahrhundert war, ist die durchscheinende Idee, dass die Vermischung der Rassen ungünstig ist. Dass es interkulturelle Schwierigkeiten gibt, war immer schon klar, aber die Rassenproblematik bei der Eheschliessung war damals (bis weit in die 60er Jahre des 20. Jh.) aktuell.

Natürlich sieht es keiner gerne, wenn schwarze Punkte zu finden sind bei Sachen, die man liebt. Die Frauenfrage ist ja ähnlich wie die Rassenfrage. Die Diskriminierung der Frau in den Kirchen und Gemeinden wurde ebenso wenig gerne wahrgenommen - teilweise auch heute noch nicht.


Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Columba » Mi 9. Feb 2011, 08:55

SunFox hat geschrieben:Gerechtfertigter Rassismus im Namen Gottes :shock:

... und jetzt dürft ihr über Rassismus entscheiden!


Was Du jetzt machst ist ein beliebter Trick in Diskussionen: ...auf andere hinweisen, die noch schlimmer sind. Es wird zwar meist unbewusst angewendet, aber trotzdem vielfach wird die Wirkung nicht verfehlt. Es ist ein Ablenken.

Ein gutes Buch dazu kann ich Dir (sogar allen) empfehlen, es ist teilweise etwas überzeichnet, doch dadurch werden die Diskussionsstrategien noch viel besser ersichtlich:

    Hubert Schleichert, Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren. Anleitung zum subversiven Denken.


Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Oli4 » Mi 9. Feb 2011, 09:10

SunFox hat geschrieben:So, ich war am überlegen, ob ich es hier bringen soll, aber da es aus der gleichen Zeit stammt, wie auch E.G.White gelebt hat und auch von einer religösen Bewegung die in gleicher Zeit entstand, ist es gerechtfertigt ...

Gerechtfertigter Rassismus im Namen Gottes :shock:

1.Thessalonicher 5,15 Seht zu, dass niemand einem anderen Böses mit Bösem vergelte, sondern strebt allezeit dem Guten nach gegeneinander und gegen alle!
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon SunFox » Mi 9. Feb 2011, 09:19

Lieber Columba, es geht nicht darum etwas reinzuwaschen, oder zu rechtfertigen, sondern darum, ob eine gemachte Behauptung überhaupt im Grunde berechtigt ist! ;)

Sicherlich sind deine eingebrachten Gedanken dazu hier und da zutreffend, aber die eigentliche Frage: "War Ellen White Rassistin?" muß man eindeutig verneinen!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon SunFox » Mi 9. Feb 2011, 09:31

Oli4 hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:So, ich war am überlegen, ob ich es hier bringen soll, aber da es aus der gleichen Zeit stammt, wie auch E.G.White gelebt hat und auch von einer religösen Bewegung die in gleicher Zeit entstand, ist es gerechtfertigt ...

Gerechtfertigter Rassismus im Namen Gottes :shock:

1.Thessalonicher 5,15 Seht zu, dass niemand einem anderen Böses mit Bösem vergelte, sondern strebt allezeit dem Guten nach gegeneinander und gegen alle!


Ja lieber Oli, dann ist es wieder einfach mal eben schnell einen Bibelspruch zu bringen!

Warum tut man es dann nicht auch gegen E.G.White?

Außerdem wird einem nicht Böses mit Bösem vergolten (somit ist dein Zitat eigentlich Fehl am Platz), denn wenn man den einen für etwas beschuldigt (ihm etwas anhängen will), wie kann man denn dann andere wo der gegebene Umstand zutrifft versuchen davon auszunehmen?

Wie gesagt, ich war am überlegen ob ich es bringen soll und bin zu dem Schluss gekommen, es halt zu tun! Warum? Man kann nicht jemanden etwas bezichtigen, ohne einen direkten Vergleich zu haben! Leuchtet das insoweit ein?

Hätte es die Frage nicht gegeben, wäre ich nicht auf den Gedanken gekommen den Link zu setzen! ;)

Muß halt jeder selbst mit dem HERRN ausmachen!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Oli4 » Mi 9. Feb 2011, 10:29

dann ist es wieder einfach mal eben schnell einen Bibelspruch zu bringen!

Was lehnst Du dich denn gegen Gottes klares Wort auf ?

SunFox hat geschrieben: Man kann nicht jemanden etwas bezichtigen, ohne einen direkten Vergleich zu haben! Leuchtet das insoweit ein?

Nein. Das Gewissen braucht nicht weiter vergleichbar Böses um etwas falsches zu erkennen, sondern Demut in der eigenen Grundhaltung und offenes Bekenntnis beim an die Oberfläche Geschwemmten und für die Feinheiten ein demütiges Herzens-Training im Wort Gottes.

Weder EGW noch Mormonen s(w)ollen wir VERurteilen sondern uns selbst prüfen und Erkanntes bekennen -auch offen- und umkehren. BEurteilen müssen wir jegliche Lehre immer.


Hätte es die Frage nicht gegeben, wäre ich nicht auf den Gedanken gekommen den Link zu setzen!
Die Verantwortung deiner Handlungen trägst immer Du selber.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon SunFox » Mi 9. Feb 2011, 12:23

SunFox hat geschrieben:Muß halt jeder selbst mit dem HERRN ausmachen!


Oli4 hat geschrieben:Die Verantwortung deiner Handlungen trägst immer Du selber.


Siehste lieber Oli, mein Reden! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Oli4 » Mi 9. Feb 2011, 13:41

SunFox hat geschrieben:mein Reden!


Im unzerrissenen Zusammenhang...

Oli4 hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Hätte es die Frage nicht gegeben, wäre ich nicht auf den Gedanken gekommen den Link zu setzen


Die Verantwortung deiner Handlungen trägst immer Du selber.

dachte ich eher an 1. Mose 3,13 b und seine Muster
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon manfred » So 13. Feb 2011, 10:51

Oli4 hat geschrieben:
Dabei kenne ich doch Beispiele wo solche Menschen verheiratet sind.
Beispiele sind nie der Massstab Gottes, ebensowenig Ellens oder deines Predigers Ratschäge; das Wort Gottes ist uns massgebend.



Da möchte ich aber über das "uns" nachdenken.

Jeetzt bist du in einer Kirche wo du sagst das Wort Gottes zählt.
Dann gibt es die Statuten der Kirche.

Nun widersprechen die Statuten der Bibel.

Es gibt keine Kirche die 100% sich an die Bibel hält.

Und das sind Fakten.

Nun sagst du es ist mir zwar egal das die Kirche nicht nach der Bibel lebt. Ich weiß was richtig ist.
Und es wird in der Kirche anderst praktiziert als die Bibel es lehrt.
Trotzdem bleibst du eben in dieser Kirche, weil du sagst von allen Kirchen ist zumindest die die richtigeste auch wenn sie sich nicht immer an die Bibel hält.

Okday ich verstehe deinen Komromis den du machst, ansonten müßtest du allein sein.

Und Gott hat gesagt es nicht gut allein zu sien.

Nehmen wir ein einfaches Beispiel:
Wir praktizieren die Kommunion für alle Menschen.
Alle Menschen die sich noch nicht taufen lassen haben können bei uns an der Kommunion teilhaben.
Die Bibel sagt, wer getauft ist braucht nicht ganz gewaschen werden, es genügt die Fußwschung.

Nun lebst du in einer Kirche die eigentlich Praktiken macht, die gegen deine Überzeugungen sind.

Doch den Kompüromiss den eingehst kann deshalb von mir akzeptiert werden, weil wir Sünder sind. Und weil ich mich daran nicht beschmutzen muss.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon manfred » Mo 29. Aug 2011, 11:16

Was sind meine letzten Erkenntnisse dazu?
Obwohl ich immer noch mit dem 3.Kapitel des Römerbriefes ringe und kämpfe muß ich feststellen, dass dieses Kapietel das wichtigste der Bibel ist.
Nur wenn wir erkennen, daß da keiner ist der gutes tut und jeder Sünder ist, kann man erkennen, dass man einzig und allein auf Gott sehen kann.
Nun gibt es natürlich das inspirierte Wort, dass von Gott kommt aber von sündigem Fleisch gepredigt wird.
Hier muß man einfach Gott auch vertrauen und um Rat fragen.
Das ist nun die große Herausforderung zu erkennen, was Gottes Wille ist.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Columba » Mo 29. Aug 2011, 11:29

hallo manfred,

du kämpfst immer noch mit dem 3. kapitel des römerbriefes. aber was hat das zu tun mit der fragestellung, ob ellen white rassistin war?


Grüsse columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon manfred » Di 30. Aug 2011, 13:39

Vielleicht machen sich viele 'Römer 3 zu leicht.
Die meisten meinen, daß in Rö 3 nur die Unbekehrten gemeint sind.
Vielleicht ein Beispiel:
Letzten Sabbat hatten wir die Frage was ist wichtiger Liebe oder Theologie?
Die Antwort war klar: Liebe
Ich habe dann hingewiesen, daß es nicht immer so einfach ist alles zu tolieren.
Wer kann schon den Nachbarn kritisieren, auch wenn er in wilder 'Ehe lebt.
Ich habe dann erzählt dass meine Freundin den Sabbat nicht halten kann.
Dann haben die Leuite die gesagt haben dass Liebe wichtiger ist als Theologie: Ist deine Freundin den keine Adventistin?
So mußte ich dann wieder feststellen, daß Rö 3 richtig ist.
Trotzdem fällt es schweer, Rö 3 zu aktzeptieren.

Nahc 'Rö 3 sind wir eben alle Sünder.
Was aber wiederum nicht an der glaubwürdigkeit der Inspiration zweifeln läßt.
Tatsache ist aber, daß wir sicher wissen, daß nicht alles von EGW richt war.
Nicht alles inspiriert war.
Das wird auch immer wieder betont.

Was hat das nun damit zu tun?
Alles.
Da wir alle Sünder sind, ist die Aussage irrelevant.
Weil sie nur eine Meinung wiedergibt, außer die Aussage ist eben inspiriert.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Reginald 32 » Di 30. Aug 2011, 16:25

Lieber Manfred.

Dieses Forum wird im Sinne der Allianz geführt (steht jedenfalls so in der Beschreibung). Du hast aber eine ganz spezielle Frage zu Ellen White, von der hier nur ganz wenige ein klein bisschen verstehen. Ich denke, dass Du mit Deiner Frage im Adventisten-Forum (googeln) besser aufgehoben bist. Dort gibt es einen Extra-Thread zu diesem Thema.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon NEM » Di 30. Aug 2011, 20:53

Lieber Manfred,

Es ist gut, dass das Thema Ellen. G White Dich beschäftigt und Du versuchst zu prüfen was richtig ist. Steht nicht schon in 1. John 4.1:
Geliebte, glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind! Denn viele falsche Propheten sind in die Welt hinausgegangen
.

In Deiner Eingangsfrage schreibst Du betreffend die Heirat von Menschen verschiedenen Kulturen. Ich gebe zu, dass das zuweilen zu Schwierigkeiten führen kann, aber diese Schwierigkeiten sind mehr kultureller Art, definitiv nicht rssistisch bedingt. Gott schuf den Menschen nach seinem Ebenbild und das schliesst ALLE Rassen und Farben ein! Und Gott sah dass es gut war!

Ich selber bin seit vielen Jahren mit einer Frau aus einem anderen Kulturkreis und Rasse verheiratet und das spielt zwischen uns überhaupt keine Rolle. Ja Gott hat mich sogar zu dieser tollen Frau geleitet!

Ellen G. White hatte schon klare rassistische Tendenzen, was zu ihrer Zeit jedoch gang und gäbe war. Zu dieser Zeit waren Schwarz und Weiss noch bei weitem nicht gleichgestellt. Viele Weisse zu dieser Zeit fühlten sich überlegen und schauten auf andersfarbige herunter.
Wobei eine solche Haltung bei einer „Prophetin“ nicht zu erwarteten sein dürfte. Prüfe also die Geister!

Die Rassistischen Tendenzen waren bei Ellen G. White z. B. sichtbar in einer 300 seitigen Publikation aus Battle Creek, Michigan von 1864 , herausgegeben von der "Steam Press of the Seventh-day Adventist Publishing Association" mit dem Titel "Important Facts of Faith in Connection With the History of Holy Men of Old." Der hier zitirte Text ist / war im dritten Band mit dem Titel "Spiritual Gifts zu finden.

Dort sagte Ellen G White:
Every species of animal which God had created were preserved in the ark. The confused species which God did not create, which were the result of amalgamation, were destroyed by the Flood. Since the Flood there has been amalgamation of man and beast, as may be seen in the almost endless varieties of species of animals, and in certain races of men.

Jede Tierart die Gott geschaffen hat, wurde in der Arche Noah erhalten. Die verwirrten Arten, die Gott nicht selbst geschaffen hat, die das Ergebnis einer Verschmelzung waren, wurden durch die Flut zerstört. Seit der Flut gab es wieder Verschmelzungen (Sodomie) zwischen Mensch und Tier, was in der schier endlosen Anzahl von Arten und in bestimmten Rassen des Menschen erkannt werden kann.
Spiritual Gifts Vol. 3 Seite 75


Zu damaliger Zeit wurden Schwarze oft mit Tieren verglichen. Erst später als diverse Rassismusanschuldigungen gegen EGW vorgebracht wurden, wurde in guter adventistischer Manier, dieser Absatz von EGW’s Worten entweder weggelassen oder mit wenig bewiesenen Auslegungen betreffend der Verbindung von „gefallenen Kreaturen“ und dem Menschen „weg-bewiesen“.

Lieber Manfred ich bin der Meinung, dass Du hier in diesem Forum mit Deiner sehr wichtigen Frage am richtigen Ort bist. Wenn Du das Thema wie vorgeschlagen im Adventisten-Forum diskutierst, dann wirst Du dort auch eine adventistische Antwort betreffend Rö.3 erhalten. Eine richtige Prüfung muss aber anhand des Wortes Gottes und unter Betrachtung verschiedener Meinungen stattfinden.

Prüfst Du in verschiedene Richtungen, bin ich überzeugt, dass Dir der Heilige Geist die richtige Antwort schenken wird.

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 19:16

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Columba » Mi 31. Aug 2011, 12:22

NEM hat geschrieben:Ellen G. White hatte schon klare rassistische Tendenzen, was zu ihrer Zeit jedoch gang und gäbe war.


andererseits gab es damals schon ernstzunehmende christen, welche den rassismus verurteilten, besonders im zusammenhang mit der sklaverei!

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon NEM » Mi 31. Aug 2011, 13:35

Columba hat geschrieben:andererseits gab es damals schon ernstzunehmende christen, welche den rassismus verurteilten, besonders im zusammenhang mit der sklaverei!

Grüsse Columba


Es gab schon immer ernstzunehmende Christen. Aber was willst Du damit im Bezug auf das Thread Thema sagen?

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 19:16

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Columba » Mi 31. Aug 2011, 13:38

weil du gesagt hast, dass rassistische tendenzen gang und gäbe war. ich wollte darauf hinweisen, dass dies keine entschuldigung für christen sein sollte. es gab damals christen, welche schon sensibilisiert waren auf den rassismus.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon NEM » Mi 31. Aug 2011, 16:38

Columba hat geschrieben:weil du gesagt hast, dass rassistische tendenzen gang und gäbe war. ich wollte darauf hinweisen, dass dies keine entschuldigung für christen sein sollte. es gab damals christen, welche schon sensibilisiert waren auf den rassismus.

Grüsse Columba


Ja klar, das unterstütze ich, diese Christen gab es!
Doch wischen 1864 als Ellen G. White die von mir zitierte „göttlich inspirierte Aussage“ niederschrieb und dieser Ansprache (Diese liebe ich überaus! Sie treibt mir noch heute die Tränen in die Augen!!) fanden doch etliche Gräuel statt!

Ich habe auch eine andere STA Auslegung zu EGW Worten gefunden, welche besagt dass damit auch Hochzeiten zwischen verschiedenen Rassen verurteilt werden.

Was sagst denn Du, lieber Columba zu den Aussagen von EGW und solchen Auslegungen?

Lg NEM
Zuletzt geändert von NEM am Mi 31. Aug 2011, 20:12, insgesamt 1-mal geändert.
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 19:16

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Columba » Mi 31. Aug 2011, 17:34

...es geht hier nicht allgemein um die sta. jedoch sind nur wenig positiv-kitische stimmen in weiten teilen der sta betr. ellen white zu erkennen. leider. christliche weitsicht hat ellen white allerdings nicht gezeigt in fragen zur rassenproblematik - andere kirchen auch nicht.

weiter oben habe ich schon geantwortet:

viewtopic.php?f=200&t=19521#p723501
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon manfred » Do 1. Sep 2011, 11:58

Vielleicht ist auch das Problem, wie manche idie Schriften von Ellen White gebrauchen.
Kann ich die Schriften als Waffe gegen den Bruder verwenden?
Oder nütze ich den hl. Geist der in den Schriften steckt.
Doch da sind wir eben bei Rö 3.
Ist es völlig egal was ein Mensch sagt, den er ist Sünder.
Ehrlich gesagt, wenn ich direkt bei Ellen White lesen und mir nicht von einem anderen gesagt bekomme was Ellen gesagt haben soll, fühle ich mich wirklich gut.
Ich denke aber auch, daß man den gleichen Anspruch erheben darf nachzufragen wo das steht.
Denn vieles steht dann gar nicht so wie manche meinen.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Nächste

Zurück zu Freikirchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste