Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Freikirchen, freie Gemeinden jeglicher Art, verschiedenste christliche Missionsgesellschaften und Hilfswerke

Moderator: bigbird

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Reginald 32 » So 11. Apr 2010, 11:30

Hallo, ihr Lieben.

Zuerst "Danke", Gnu. Den Bibelspruch kann ich voll bestätigen.. Die Mutter des Königs Lamuel hat meine Frau schon vor 2800 Jahren prophetisch beschrieben. Die Weissagung kannst Du nachlesen in Spr. 31:10-31.

Doch nun zurück zum Gleichnis.
Die 10 Jungfrauen waren nicht die engsten Freundinnen der Braut, sondern mehr gute Bekannte, entsprechend der damaligen Hochzeitsbräuchen. Sie standen in der Nähe des Hauses der Braut und warteten mit brennenden Öllämpchen (so eines steht gerade vor mir) auf die Ankunft des Bräutigams. Die Zahl 10 ist rein zufällig gewählt und spielt für den Verlauf des Gleichnisses überhaupt keine Rolle. Das gilt auch für die Hälfte.. Die Hochzeit wurde nicht im Heim der Braut gefeiert, sondern in dem des Bräutigams. Er kam nur, um im feierlichen Zug die Braut "heim zu holen".

An dieser Stelle nun beginnt der wesentliche Punkt des Gleichnisses. Dabei muss man immer den Hintergrund im Kopf behalten: Matth. 24:42+44.. Der Herr (Bräutigam) kommt überraschend zurück. Nur wer wacht und vorbereitet ist, kann ihn empfangen. Töricht = schlafend, Klug = wachsam. Das ist hier der zentrale Punkt.

Die Törichten sind keineswegs nur Heuchler oder Mitläufer. Sie glaubten an die Wiederkunft Christi und erwarteten sie auch. Ihr Fehler war aber, dass sie dem Heiligen Geist nicht erlaubt hatten, vollständig von ihnen Besitz zu ergreifen. Sie sind das Samenkorn, das auf steinigen Grund fällt, schnell aufgeht, aber nicht tief wurzelt. (Matth. 13: fünf), oder der Mann ohne hochzeitliches Kleid (Matth. 22:11-14). Sie fühlten sich vom Evangelium angezogen, aber die Selbstsucht hielt die Wahrheit davon ab, in ihrem Herzen tiefe Wurzeln zu schlagen und die Frucht des Geistes hervor zu bringen. sie sind diejenigen, die in 1. Thess. fünf:3 beschrieben werden

Das Öl in den Lampen symbolisiert den Heiligen Geist.

Die "klugen" oder "weisen" Jungfrauen sind diejenigen, die das Wirken des Heiligen Geistes in ihrem Leben willkommen heissen und seine Frucht reifen lassen, wie es Paulus in Galater fünf beschreibt. So werden sie zu Christen, wie sie sich Jesus wünscht. Ihre charakterliche Veränderung ist von Dauer. Sie reissen sich nicht bloss mal zusammen, wenn sie in schwierigen Lagen als Christen handeln sollen, Nein, bei ihnen kommt es von innen heraus. Sie sind umgewandelt. Das trägt auch, wenn man mal nicht die Kraft hat, sich "zusammen zu reissen"(z.B. wenn man alt wird. Manche alten Christen können dann unausstehlich werden), sondern einfach aus guter Gewohnheit so handelt.Das ist das "Vorratsgefäss" der Klugen.

Nun tritt der Fall ein, dass die Ankunft des Bräutigams zum erwarteten Zeitpunkt ausbleibt. Im Gleichnis schlafen alle 10 Jungfrauen ein. Dann, um Mitternacht, als die Jungfrauen am schläfrigsten waren, erschallt der Ruf: Der Bräutigam kommt. Die Mitternacht steht hier für die tiefste geistige Dunkelheit auf der Erde- Alle 10 werden wach. Und nun erst sieht man den Unterschied zwischen ihnen. Bisher war er verborgen. Fünf haben nicht genug Öl. Sie sind nur teilweise auf das Wirken des Heiligen Geistes eingegangen. Es fehlt ihnen an der christlichen Charakterreife. Sie hinderten den Heiligen Geist daran, sie genügend um zu wandeln. Sie hatten nicht genügend Verantwortung für sich selbst übernommen und wollen nun von den Klugen etwas abbekommen.Wahrscheinlich waren sie solche, die lieber auf ihre geistlichen Führer hörten, als sich selbst um das Wort Gottes zu kümmern. Es gibt ja viele Menschen, die in Zweifelsfragen sich lieber auf das Wort ihres Predigers als auf das Wort der Bibel verlassen. Dies ist mir besonders in pfingstlichen Kreisen häufig aufgefallen.
Die Törichten hatten einen verheissungsvollen Start gehabt, aber sie hatten sich nur oberflächlich und ungenügend auf das Ende vorbereitet.

Natürlich kann man einen göttlichen Charakter, der durch den Heiligen Geist gereinigt und geheiligt ist, nicht beim Kaufmann kaufen, und das schon gar nicht um Mitternacht, wenn alle schlafen. Auch etwas vom Charakter abgeben ist unmöglich. Deshalb ist für mich die Frage müssig, wer denn die Kaufleute sind.
Jetzt, wo der Bräutigam kommt, beginnt die letzte Prüfungszeit. Aber jetzt ist es auch zu spät, nach dem Heiligen Geist zu rufen. Gott hat ihn von der Erde zurück gezogen. Der Charakter jedes Menschen ist nun endgültig fest geschrieben. Auch ein Esau wollte später gerne den Erstgeburtssegen bekommen, nachdem er ihn vorher leichtsinnig verspielt hatte. Es ist hier eine deutliche Warnung für jeden Christen zu spüren: Es gibt einen Tag, an dem einmal alles zu spät sein wird.

Nun rufen die fünf Törichten nach Einlass. Sie begehren den gleichen Lohn wie die Klugen, ohne aber deren Vorbereitung durchlaufen zu haben. Ihr Mangel an Vorbereitung war nicht zu entschuldigen, und ihr selbst verschuldetes Schicksal ist unumkehrbar. Hier geht Matth. 7:23 und 22:1-14 in Erfüllung.
Und das alles erzählt Jesus, nachdem er am Ende seiner prophetischen Rede auf die Plötzlichkeit seine endgültigen Wiederkunft hingewiesen hat.

PS. Ich habe gelernt, dass man in einem Gleichnis nicht jede Einzelheit vergleichen darf, sondern nur ganz bestimmte Segmente von zwei Dingen. Beispiel: Ein Junge ist schnell wie der Blitz. Hier geht es allein um die Schnelligkeit. Aber nicht darum, ob der auch soviel Volt oder Ampere hat wie ein Blitz oder so heiss ist oder soviel Schaden anrichten kann. Es geht allein um die Schnelligkeit.
So ist es auch bei den 10 Jungfrauen. Es geht allein um die Plötzlichkeit und darum, dass er überraschend für alle kommt. Alle anderen Fragen: Wer ist die Braut, wer sind die Jungfrauen, wer die Kaufleute usw. sind meiner Meinung nach völlig irrelevant und führen in die Irre.

Liebe Grüsse von Reginald.

PPs: Noch eine Frage: Mein Computer spinnt irgendwie. Er schreibt keine fünf und sechs, kein Fragezeichen, die Entf-Taste funktioniert nicht, auch nicht Strg+C oder Strg+V oder Strg+Scrollrad zum Vergrössern. Auch "sz" geht nicht und vielleicht noch mehr, was ich noch nicht entdeckt habe.. Kann mir jemand raten (Fragezeichen).
Probiert habe ich schon Zurücksetzung und Überprüfung der Tastatur auf "deutsch". Es half aber nicht.
D.O.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon alegna » So 11. Apr 2010, 11:38

Danke Reginald32 für Deine Ausführungen zu den 10 Jungfrauen, sehr anschaulich kann ich so auch unterschreiben.

Liebe Grüsse
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Reginald 32 » So 11. Apr 2010, 15:58

Hasllo, Gnu.
Ich habe mal einige überlegenswerte Gedanken von Dir aus den letzten Tagen hierher kopiert:

Grundsätzliche Gedanken zu der charismatischen Bewegung

1. Ich befinde mich im Spannungsfeld zwischen „der Geist weht, wo er will“ und „an ihren Früchten erkennt man die falschen Propheten“. Als das ultimative Mass kann ich stets die zehn Gebote nehmen, in der Auslegung des Herrn Jesus, versteht sich.

2. Um den Bogen zum Thema zu schliessen: Führen der pfingstliche und oder der charismatische Weg ins Himmelreich oder ins Abseits oder sogar noch tiefer? Charismatiker lehren ja, dass sie die Jungfrauen mit dem Öl (Symbol für den HG) seien, die anderen Denominationen jene, die noch mit Kaufen beschäftigt sind, wenn der Bräutigam kommt.

3. Für Charismatiker, wie ich sie verstehe, besteht die Heiligung deshalb darin, immer genügend heiligen Geist vorrätig zu haben. Deshalb auch die Überbetonung des Lobpreises an den Versammlungen, weil man da voll Geistes werde.


4. Meine Frage ist, ob die gesamte Pfingstbewegung mit ihren Folgeerscheinungen, der zweiten und dritten Welle und so weiter in Bausch und Bogen abzulehnen ist, wie es Helge Stadelmann und Alexander Seibel und in ihrem Gefolge auch Pietà taten, und wogegen ich mich früher wehrte, heute aber nicht mehr unbedingt wehren würde, weil ich unterdessen Schlimmes vernommen habe, das ich hier nicht schreiben kann, weil es sonst der Gerüchteküche Nahrung gäbe. Deshalb, weil niemand von der Pfimi Bern in diesem Forum ist, muss ich wohl hier bald wieder Schluss machen.

Fünf.: Ich meine, dass, je kompromissloser man Jesus nachfolgen will, desto stärker man unter Beobachtung des Teufels steht, weil er den kleinsten Fehler ausnützt, einen zu Fall zu bringen. Die kompromissbereiten Nachfolger Jesu werden ihm nicht gefährlich, nur diejenigen, welche zur Erstauferstehung gelangen. Diese werden ihn nämlich die nächsten tausend Jahre gefangen halten. Er hat erstens beschränkte Mittel, zweitens nicht mehr viel Zeit, drittens das Recht, mit dem AC zusammen eine Endzeiterweckung zu produzieren. Als Affe Gottes ahmt er stets das Echte nach und ersetzt es durch Gefälschtes. Wer seine Bibel nicht gut kennt, wird ihm auf den Leim gehen.

Wobei jetzt wieder das Threadthema wichtig wird: Haben die Pfingstler den echten heiligen Geist oder einen Lügengeist? Man sollte das am moralischen Zustand der Gemeinden messen können. Wie sieht es da aus bezüglich Scheidungen, Hurerei, Zorn, Zwietracht etc.?


Zu 1.:
In Jes. 8:20 heisst es:
Ja, nach dem Gesetz und Zeugnis. Werden sie das nicht sagen, so werden sie die Morgenröte nicht haben.
"Gesetz und Zeugnis" ist ein zusammengehöriger Begriff: 2. Mose 31:18. Das Gesetz, vornehmlich die 10 Gebote, wie sie in der Bundeslade lagen (die Steintafeln) , aber auch alle anderen Gesetze Gottes in der Bibel bezeugen Gottes unwandelbare Gerechtigkeit, die er uns in Jesus Christus schenken möchte.. Propheten oder sonstige Menschen, die vorgeben, im Namen Gottes zu reden, kann man ohne grosse Mühe an diesem Punkt prüfen: Bestätigen sie die Gültigkeit aller 10 Gebote, oder lehnen sie sie ganz oder teilweise ab.
Sicher ist, dass der Heilige Geist als Teil der Dreieinigkeit seine eigenen, ewigen Gebote nicht ablehnen wird.
Mir ist zu Ohren gekommen, dass es solche Pfingstgemeinden tatsächlich gibt. Aber es sind nur wenige. Die grosse Masse der Pfingstler pilgert auf dem breiten, allgemeinen Weg der Christenheit.

Zu 2.:
Der kursiv geschriebene Satz war mir neu. Wieder was gelernt.
Aber er bestätigt mir schon unterschwellig, das dort etwas nicht OK ist. Denn wer noch mit dem Kaufen beschäftigt ist, wenn Jesus wiederkommt, ist bei der Hochzeit des Lammes aussen vor. Eine solche Exklusive Haltung, die Gottes Gericht vorweg nimmt, ist sicherlich nicht vom Geiste Gottes.

Zu 3.:
Kann man den Heiligen Geist bevorraten. Die Frage scheint mir fast gotteslästerlich. Wer so spricht, hat überhaupt noch nicht das Wirken des Heiligen Geistes in der Charakterumwandlung eines Menschen verstanden und erlebt.. Diese Bevorratung mag für einen anderen Geist gelten, aber nicht für den Heiligen Geist. Es handelt sich also um eine Irrlehre.

Zu 4.:
Pauschalurteile sind immer riskant. Gott fällt im Jüngsten Gericht mit Sicherheit Individual-Urteile. Auch einem Pfingstler steht wie jedem anderen der Weg zum ewigen Leben offen. Ob er ihn aber bei den Pfingstlern findet, wage ich auf Grund konkreter Erfahrungen an zu zweifeln.

Zu Fünf.:
Wer sich ganz auf Jesu Seite stellt, ist natürlich für Satan die grösste Herausforderung. Einmal hier auf der Erde, dann aber auch nach dem Gericht. Denn dann werden die Sündenschulden der Erlösten auf ihn als deren Urheber gelegt. So verstehe ich jedenfalls die bildliche Übertragung aller vergebenen Sünden am Grossen Versöhnungstag auf den Asasel-Bock.
Ausserdem sagt ja Jesus, dass Satan mit aller seiner Macht versuchen wird, sogar die Auserwählten zu verführen Matth. 24:24.
Gefangen gehalten wird er allerdings durch Gott und seine Engel, wenn er nach der Entrückung der Gläubigen und dem Tod sämtlicher Ungläubigen bei diesem Ereignis, 1000 Jahre lang auf einer verwüsteten Erde ohne jede Betätigungsmöglichkeit (ihm sind quasi "beide Hände gebunden") über die Folgen seines Tuns nachdenken kann.

Haben die Pfingstler den echten heiligen Geist oder einen Lügengeist


Generell gehe ich davon aus, dass Satan alle einmal geschehenen Wunder vor dem Ende der Welt nachahmen wird. Er wird ja sogar die Wiederkunft Jesu nachahmen. Ein Gläubiger tut gut daran, sich in diesen letzten Tagen der Welt nicht auf Wunder, Sprachen, Heilungen u. dergl. zu stützen, sondern sich im Glauben an seinen Herrn zu klammern.
In Offb. 13:13 wird dem Tier aus der Erde erlaubt, Feuer vom Himmel fallen zu lassen. Solch ein "Feuer" fiel auch zu Pfingsten vom Himmel und veranlasste die Jünger, in ihnen unbekannten, aber irgendwo auf der Welt gesprochenen Sprachen das Evangelium zu predigen. Heute geschieht dies in nachgemachter Form erneut in den Pfingstgeminden. Aber meistens verstehen weder Gott noch die Menschen diese "Sprachen". Hinter dem Tier aus der Erde, unter dem ich die USA verstehe, steht der Drache Satan nach 13:1.
So könnte das Phänomen des "Zungenredens" von ihm und nicht von Gott stammen.
Er ist der Affe Gottes, wie Du richtig bemerkst.

Liebe Grüsse von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Faith » So 11. Apr 2010, 16:13

jaja immer die pösen Pfingstler und Charismatiker, man kommt aber nie auf die Idee mal sich selber und andere Bewegungen zu untersuchen, den sonst hätte man ja kein Feindbild mehr.

Auch wenn ihr meint ihr baut keines auf, so tut ihr es doch, schon allein die Aussage dass man anzweifelt dass man in der Pfingst wie auch Charismatische Bewegung das Heil finden kann, finde ich anmaßend, feige, gesetzlich und vieles mehr.

Kein Wunder lacht uns die Welt aus, wenn wir uns gegenseitig zerfleischen, aufeinander rumhacken und jedem und allem den Glauben absprechen. Ihr tut das nicht ? dann schaut euch mal den Tread hier an, ich denke mehr muss man nicht dazu sagen.

Traurig auch noch, dass angeblich gestandene Christen hier Satan mehr Macht zusprechen, als Gott, nein ihr tut das nicht, doch tut ihr, lest mal ganz genau durch was ihr schreibt. Manchmal hab ich das Gefühl, ihr wisst selber nicht was ihr schreibt.
Zuletzt geändert von Faith am So 11. Apr 2010, 16:14, insgesamt 1-mal geändert.
Gott ist ein "Verb" gruss Papa
Benutzeravatar
Faith
Power Member
 
Beiträge: 579
Registriert: Di 13. Jan 2004, 21:47
Wohnort: Konstanz

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Leuchte » So 11. Apr 2010, 16:13

Zum Thema Heiliger Geist und seine Erscheinungen, das Sprechen in "Sprachen" etc rate ich einen Blick auf das Video "Fremdes Feuer" von Walter Veith zu werfen. Hier ist der Link:

http://www.youtube.com/watch?v=kUVuOQ4rwOM

:geek:
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2588
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:51

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Faith » So 11. Apr 2010, 16:16

Leuchte hat geschrieben:Zum Thema Heiliger Geist und seine Erscheinungen, das Sprechen in "Sprachen" etc rate ich einen Blick auf das Video "Fremdes Feuer" von Walter Veith zu werfen. Hier ist der Link:

http://www.youtube.com/watch?v=kUVuOQ4rwOM

:geek:


na der hat uns gerade noch gefehlt und welche Geistesgabe, ähm ich meinte welche Prediger nein sorry, welchen Menschen wollen wir jetzt öffentlich hinrichten ... ne zu Mittelalterlich, ich meinte in Foren und Co. öffentlich deffamieren ?
Gott ist ein "Verb" gruss Papa
Benutzeravatar
Faith
Power Member
 
Beiträge: 579
Registriert: Di 13. Jan 2004, 21:47
Wohnort: Konstanz

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon jes_25913 » So 11. Apr 2010, 16:39

Reginald 32 hat geschrieben:
In Offb. 13:13 wird dem Tier aus der Erde erlaubt, Feuer vom Himmel fallen zu lassen.


Dieses Feuer vom Himmel fiel erstmals im Ersten Weltkrieg, als Flugzeuge zur Bombardierung eingesetzt wurden.
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4586
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon jes_25913 » So 11. Apr 2010, 16:42

Faith hat geschrieben:

Traurig auch noch, dass angeblich gestandene Christen hier Satan mehr Macht zusprechen, als Gott, nein ihr tut das nicht, doch tut ihr, lest mal ganz genau durch was ihr schreibt. Manchmal hab ich das Gefühl, ihr wisst selber nicht was ihr schreibt.


Ja, bei manchen scheint Gott recht machtlos zu sein. Sogar im persönlichen Leben. Da vertraut man doch auch lieber einem Arzt, der sein Wissen vom Antichrist erhielt!
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4586
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Savonlinna » So 11. Apr 2010, 17:24

jes_25913 hat geschrieben:Ja, bei manchen scheint Gott recht machtlos zu sein. Sogar im persönlichen Leben. Da vertraut man doch auch lieber einem Arzt, der sein Wissen vom Antichrist erhielt!


jes, entwickelst Du Dich langsam zum Fanatiker? Wo es gar nicht hingehört, lässt Du entweder die Bemerkung fallen, dass ein Arzt sein Wissen vom Antichrist erhielt, oder dass die Reinkarnation das offenbar Wichtigste sei.

Pass auf Dich auf. Sonst klebst Du immer mehr an ganz unwichtigen Dogmen, die Dein Gehirn und Deine Person immer mehr ausfüllen.

Ärzte erhalten ihr Wissen nicht von irgendenem ausgedachten Antichristen. Sie haben Medizin studiert und stellen ihr Können in den Dienst der Menschheit. Dass die Psychosomatik zu kurz kommt, sehe auch ich so. Aber es gibt da durchaus Alternativen. Die Lehre vom Antichristen kann den Krebs auch nicht heilen. Sie schafft eher Krebs, würde ich meinen. Weil solche Konstruktionen ungsund sind.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 09:20
Wohnort: Hamburg

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Faith » So 11. Apr 2010, 20:48

zum Thema Ärzte hat mal ein Prediger, ich weiss seinen Namen nicht mehr mal gesagt und das fand ich super...

Gott wirkt auch durch Ärzte und nicht die Ärzte und Medikamente heilen, sondern Gott wirkt durch sie.

Wir können und dürfen Gott für Ärzte dankbar sein, aber unser Vertrauen gehört Gott und nicht den Ärzten. Aber die Ärzte sind auch Gottes Werkzeuge. Ich denke wir dürfen eines nicht aus den Augen lassen ....

Im Petrus Brief steht ... dass wir durch Jesu Wunden geheilt sind (an Geist, Seele und Leib) wir sind es schon, es gehört uns, aber es muss erstmal sichtbar werden an uns, Gottes Heilungskraft ist schon in uns hinein gepflanzt worden und es wird wachsen, wenn wir sein Wort studieren und es auch anwenden.
Gott ist ein "Verb" gruss Papa
Benutzeravatar
Faith
Power Member
 
Beiträge: 579
Registriert: Di 13. Jan 2004, 21:47
Wohnort: Konstanz

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon onThePath » So 11. Apr 2010, 20:57

Hallo, Faith

Nanu, das Buch "Die Hütte" hat mir Jemand zukommen lassen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20654
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Pilgrim » Mo 12. Apr 2010, 04:29

onThePath hat geschrieben:Nanu, das Buch "Die Hütte" hat mir Jemand zukommen lassen.

Wenn du's dann gelesen hast könnten wir darüber eine Diskussion starten...mich würde nämlich deine Bewertung interessieren... :comeon:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Oli4 » Mo 12. Apr 2010, 08:23

Pilgrim hat geschrieben:Eben, darum meine ich, daß Christus im Gleichnis der Jungfrauen nicht eigentlich in Einzelheiten zur Chronologie eingegangen ist, daß es offen ist ob vor oder nach der Entrückung. Ich glaube es könnte vor der Entrückung sein, da wir die Zeitspanne der Trübsalzeit ja kennen...Er aber ja auch dann wie ein Dieb in der Nacht kommen wird...hmm.

In Mat 24.3 stellen die Jünger die Frage (Zeichen Seiner Ankunft + Vollendung des Zeitalters) welche den Herrn veranlasst ab Vers 4 bis 31 und 33-44 die entsprechende Lehre darzustellen und in 24.32.33 und ab 25.45 bis 25.46 total 5 Gleichnisse zur Veranschaulichung dieser Lehre.
Es geht also um die Zeit ganz kurz vor und zur Zeit Christi Wiederkunft.
Es geht demnach nicht um Dinge die sogleich noch den Jünger passieren werden, da wir heute nach 2000 Jahren wissen, was sofort passierte und was noch nicht.
Der Augenblicks-Gedanke ist aber dennoch auch den Jüngern vollständig impliziert, denn Ver 34 macht ihnen dies offenbar, und doch ist damit nicht wie üblich Geschlecht=damals lebende Generation Menschen, sondern das Geschlecht der Israeliten (Generation+ihre Nachkommen) gemeint; denn diese Dinge sind bis zum Tode der Jünger kaum zu einem Teil eingetroffen. Das vorausschickend.
Auch wenn Christen entrückt werden zeitlich vor vielen dieser angekündigten Dinge, bleibt es für die Heiligen der Trübsalszeit nicht vorausberechenbar wann genau Christus auf Erden kommen wird (auf seinen Thron). Die Zeichen der Zeit sind aber Hinweise dass das Ereignis sehr nah ist.


Die Gleichnisse sind:
1. Feigenbaum
2. untreuer Knecht
3. 10 Jungfrauen
4. ungenutzte Talente (T.=Geldwert)
5. Schafe-Böcke sortieren

Nr 1 Feigenbaum zeigt klar auf, dass trotz der Anküdingung Tag und Stunde der Wiederkehr könne nicht gekannt werden, dass es dennoch Zeichen gibt, die auf das unmittelbar bevorstehende Ereigniss hinweist, wenn auch nur ganz grobe (Sommer). Etwas 'frei' beschrieben: "Wie ein Dieb in der Nacht" zeigt die Stunde nicht, aber dass es Nacht sein wird.

Nr 2 zeigt, dass es Solche geben wird, die anhand ihrer Hhandlungen zeigen, dass sie den Geist nie hatten, dass sie nie ihrem Auftrag gemäss handelten und nicht Speise ihren Untergebenen zukommen liessen sondern diese schlugen und mit Betrunkenen essen und trinken (-> geistlich auslegen... mit Dingen schlagen die niemand halten kann, Speise/Nahrung (gesunde Lehre im Wort) verweigern/vorenthalten. Trunken in der eigenen Lehre und trunken im Geist seiend, etc...).
Ihre Frucht widerspieglet ihr Inneres.

Nr 3 zeigt anhand der Veranschaulichung des Öls, dass es Solche geben wird die den Heiligen Geist haben und solche die Ihn nie je hatten, deren Dochte ihrer Lampen (Bauwolllumpen+Harze) ohne Öl kurz aufflackern aber nie ihr Licht vom HeiligenGeist hatten. Die Lehr-Aussage ist nicht vom Geist nachzuschenken, sondern den Geist gar nie gehabt zu haben !
Wie im von Gnu verlinkten Beitrag von Jimmi ausführlich dargestellt, schlafen alle Jungfrauen, das heisst diese sterben alle und in der Trübsalzeit wissen wir, dass viele gerettet werden aber die meisten dennoch als Märtyrer sterben. Das Erwachen ist dann das tragische, irreversible Ereignis.
Im ggS. zu Nr 2 sieht man äusserlich kaum, dass ihnen das Öl fehlt.
Es zeigt auf dass man etwas braucht.

Nr 4 Zeigt das Verhalten eines äusserlich als Knecht besehenen, der ein Voraus-Erbe, eine daliegenden Wert zu einem nutzbringend Zwecke einsetzen soll, aber ausser harter Vorwürfe gegenüber dem Herrn (K25.V24) nichts zu bieten hat. Seine Worte strafen ihn selbst seiner Lügen (rhetorischer Gerichts-Ausruf des Herrn in V 26 und sogar die Minimalstanforderung sind verpasst V 27) und ähnlich wie in Gl. 3 zeigt dieser auf, dass er nie das Leben in sich hatte.
Es zeigt was ist, wenn jemand nichts hat, nichts tut, nichts vorweisen kann, kein zeugnis bringt sonder das Zeugnis versteckt.

Nr. 5
Zeigt zeitlich die Dinge die bei der erfolgten Rückkehr Christi auf seinen Thron, auf Erden schon passieren wird (25.32a).
Es wird dann zu spät sein, vom Bock zum Schaft geboren zu werden. Das Kriterium für Errettung scheint in dieser Zeit das gute Tun gegenüber den Seinen, den Geringsten, zu sein.

Wie die Königsherrschaft der Himmel innerlich udn äusserlich aussehen, hat der Herr in mathäus 13 sehr ausführlich erklärt.
Die Gleichnisse hier basieren auf denselben moralischen Grundregeln, sprechen aber meiner Ansicht nach andere Menschengruppen an.
gerade beim Jungfrauen-Gleichnis ist es interessant, dass dieses nur bei Matthäus erwähnt wird.

Dass die Jungfrauen, die fehlende Braut, der Händler, das Kaufen nach Aussagen R32 unwesentlich und sogar irreführend sei, dünkt mich ziemlich fahrlässige Art die Schrift zu studieren, wenn es auch klar scheint weshalb er persönlich das hier so bestimmt.


Klar kann man argumentieren, dass in Vers 15 die Zerstörung Jerusalems 70 Jahre später beschrieben sei, doch der darauf folgende Kontext lässt sich mir dies ganz und gar nicht zu.

Hoppla...ich bin wieder mal vom Heuwagen gefallen, kannst du das ein bisschen umphrasieren, damit ich wieder aufsteigen kann... :pray:

Ein vorausgeschickter Hinweise für solche, welche argumentieren sollten, dass in 24.15 die Zerstörung Jerusalems gemeint ist und deshalb alle weiteren prophezeihten Ereignisse dasselbe Ereignis betreffe.


Die Bezeichnung Braut Christi findet man nicht für die Gemeinde (wenn ich mich nicht irre..); die Braut des Lammes: Ja.

Was aber in 2.Korinther 11:2 ist nicht die Braut von Christus..."...ich habe euch einem Mann verlobt, um euch als eine keusche Jungrau Christus zuzuführen"...? Und wer ist denn das Lamm wenn nicht Christus... :?

Nur zur Klarstellung unserer oft zusammengepferchten Verwendung der Begrifflichkeiten, habe ich das erwähnt.

Paulus spricht die Gemeinde nicht als die bestimmte Jungfrau an sondern vergleicht sie mit einer keuschen Jungfrau die er dem Herrn übergeben will. Das im Kontext der ihn damals ganz schwer belastenden 'Superaposteln' und den wankelmütigen Korinthern die drauf und dran waren durch ihre Fleischlichkeit nach anderen als den Lehren des Apostels, geistliche Hurerei zu betreiben....
Paulus bezeichnet den Leib Christi nie als Jungfrau; er vergleicht sie hier mit deren Eigenschaft.
Dass jede Braut auch Jungrau ist schein logisch, ob deswegen jede Jungfrau auch Braut ist... :!:

Wenn Du "Christus = Jesus" für jeden Text gleichsetzt, so müsstest Du auch ebenso Gott, HeiligerGeist, Vater, Sohn des Menschen, JHWH, 'Ich bin der Ich Bin' etc jedesmal in jedem entsprechenden Text synonym ersetzen können. Das gäbe ein gewaltiges Chrüsimüsi an Verständnis. :baby:


Okay, ich warte geduldig auf deine geschätzte Beurteilung... :baby:
Wenn ich es oben auch auf einer ersten Sicht auf die Oberfläche getan habe, ist es nicht mein Ansinnen hier Auslegungen hineinzuschreiben, sondern mit Fragen mitlesende Menschen zum selber mitdenken anzuregen udn kritischen Fragen nicht aus dem Wege zu gehen, nicht vorschnell zu urteilen, nicht Dinge einzulegen die der Text nicht hergibt und nicht Dinge zu löschen die da stehen.

Die Kernaussage aber - die Lehre -, und da bin ich davon überzeugt, ist etwas anders gelagerte; an jemanden anderes addressiert.
Vielleicht habe ich das auch schlecht formuliert. Ich meine wie breits erläutert, dass die Aussage nicht direkt sondern belehrend-indirekt uns dient, den Adressaten, den Heiligen und solchen die es werden wollen der Trübsalszeit direkt gilt. Nur weil die moralische Essenz uns und allen menschen seit jeher gilt, ist doch nicht automatisch alles an uns direkt gerichtet, oder ?

Wenn eine Oma ihre Enkelin am gemeinsamen Tisch aufruft sie solle ihren leeren Teller abräumen, springt dann der Enkel der noch am Essen ist sofort auf und bringt seinen noch nicht leeren Teller zur Abwaschmaschine :?:
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon jes_25913 » Mo 12. Apr 2010, 08:32

Savonlinna hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Ja, bei manchen scheint Gott recht machtlos zu sein. Sogar im persönlichen Leben. Da vertraut man doch auch lieber einem Arzt, der sein Wissen vom Antichrist erhielt!


jes, entwickelst Du Dich langsam zum Fanatiker? Wo es gar nicht hingehört, lässt Du entweder die Bemerkung fallen, dass ein Arzt sein Wissen vom Antichrist erhielt, oder dass die Reinkarnation das offenbar Wichtigste sei.

Pass auf Dich auf. Sonst klebst Du immer mehr an ganz unwichtigen Dogmen, die Dein Gehirn und Deine Person immer mehr ausfüllen.

Ärzte erhalten ihr Wissen nicht von irgendenem ausgedachten Antichristen. Sie haben Medizin studiert und stellen ihr Können in den Dienst der Menschheit. Dass die Psychosomatik zu kurz kommt, sehe auch ich so. Aber es gibt da durchaus Alternativen. Die Lehre vom Antichristen kann den Krebs auch nicht heilen. Sie schafft eher Krebs, würde ich meinen. Weil solche Konstruktionen ungsund sind.



Hallo Savonlinna,

dieser Eindruck könnte tatsächlich bei jemandem wie Dir, die ein feines Gespür hat, entstehen. Aber wie Du weist, haben wir es hier im Forum mit manchem Grobklotz zu tun, und da passt leider oft nur ein grober Keil. Diese unleidlichen, ständigen Diskussionen um die gleichen Themen hängen mir auch zum Hals heraus.

Wenn ich Menschen erreichen will, die ein bestimmtes Vokabular benutzen und einen gewissen Anspruch erheben, dann muss ich es auch benutzen, aber das rechte Verständnis mit diesem verbinden.

Der Antichrist wird von einer Vielzahl von Christen als eine charismatische religiöse Persönlichkeit gesehen, die mit einer neuen Religion eine Welteinheit herbeiführen würde und das Christentum bekämpfe. Viele meinen, dass die neue Religion die Esoterik (New Age) sei.

Das ist natürlich Unsinn. Was allerdings bereits seit langem weltumfassendes und beherrschendes Denken geworden ist, ist das materialistisch - naturwissenschaftliche. Und dieses ist in der Tat nicht nur antichristlich, sondern ganz allgemein antireligiös (von den Feinheiten müssen wir natürlich absehen, denn die Tendenz ist offensichtlich).
In den Religionen hat alles im Geist seinen Ursprung und die letzte Ausformung des Geistes ist das Materielle. Deshalb kann eben nicht durch ein spezifisch Materielles (eine Medizin) ein anderes spezifische Materielles (eine materielle Erscheinungsform der Krankheit) geheilt werden. Da die Krankheitsursache nicht auf der gleichen Ebene, sondern tiefer liegt. Wie im Materiellen üblich, kann nicht an gleichen Ort ein zweites sein, sondern ein Zweites kann nur das Erste wegdrängen.
Wenn nun ein Christ zum Arzt geht, offenbart er nicht nur eine Auffassung von Krankheit, die der Bibel entgegensteht, sondern vertraut eben sogar dieser materialistischen Weltauffassung mehr als dem wozu er andere bekehren will. Das ist zumindest gedankenlos, wenn nicht sogar Heuchelei. Im gleichen Atemzug aber warnt man vor spirituelleren Heilmethoden, also solchen, die eigentlich seinem Glauben näher stehen müssten, als die gänzlich fernstehenden, z.B. Homöopathie, Ayurveda, Akupunktur, anthroposophische Medizin usw.
Ganz abgesehen davon dass man eine psychische Ursache für somatische Erkrankungen doch auch ablehnt, obwohl doch gerade die Psychosomatik den Glauben an die negative Wirkung sündiger (d.h. falscher) Gedanken und Taten bestätigt!
Da sieht man doch, welch Wirrwarr in manchen Köpfen herrscht.

Liebe Grüße,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4586
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon sugi » Mo 12. Apr 2010, 09:19

Faith hat geschrieben:zum Thema Ärzte hat mal ein Prediger, ich weiss seinen Namen nicht mehr mal gesagt und das fand ich super...

Gott wirkt auch durch Ärzte und nicht die Ärzte und Medikamente heilen, sondern Gott wirkt durch sie.

Du hast ja recht, jedoch würde ich es so schreiben:
Gott wirkt auch durch Menschen..

Es hört sich Bewertend an..verstehst du?

Wir können und dürfen Gott für Ärzte dankbar sein, aber unser Vertrauen gehört Gott und nicht den Ärzten. Aber die Ärzte sind auch Gottes Werkzeuge. Ich denke wir dürfen eines nicht aus den Augen lassen ....

Die ganze Ehre/Dankbarkeit gehört Gott allein..denn ein Arzt, IST ja auch (nur) ein Mensch.
Zum Thema: Von aussen kann kein Mensch beurteilen..denn Gott schaut NUR ins Herz ;)
Was Menschen nicht dazu fähig sind..denn sie beurteilen nach aussen..!

Im Petrus Brief steht ... dass wir durch Jesu Wunden geheilt sind (an Geist, Seele und Leib) wir sind es schon, es gehört uns, aber es muss erstmal sichtbar werden an uns, Gottes Heilungskraft ist schon in uns hinein gepflanzt worden und es wird wachsen, wenn wir sein Wort studieren und es auch anwenden.

Sich Gott in allem ausliefern, denn er sorgt sich um Seine Kinder!

Seht die Lilien auf dem Felde.. 8-)

Immer und in allem auf Jesus schauen.


PS: Zum Threadtitel: Auch wieder ein schön umhüllter Mantel!!! Was heisst schon, im Licht der Bibel, und was kommt nicht vom Mensch..?!?!
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon heuschrecke » Do 15. Apr 2010, 12:06

Hallo Leuchte

Danke für den Link. Für mich nochmals eine Bestätigung, dass ich tatsächlich nicht geträumt hatte, als David Hogan während seinen Beschwörungen des "heiligen" Feuers das Satanszeichen formte. Die andere Handbewegung,die man im Film sieht, hat er übrigens auch dauernd gemacht. :shock:

Auch was Veith über die "christliche" Musik und den Zusammenhang mit dem Alpha-Zustand offenlegt, kann ich aufgrund von eigenen Erfahrungen, psychologischem und esoterischem Wissen absolut bestätigen!

An dieser Stelle möchte ich nochmal was Wichtiges öffentlich bezeugen: Während meiner ganzen Reise durch diverse spirituelle LEhren und Erfahrungen, aber ganz besonders in der christlichen Szene, hatte ich sowas wie ein anhaltendes Gebet in mir. Es drückte die Bitte nach Offenbarung der Wahrheit aus. Und tatsächlich sind mir die Augen aufgetan worden, immer ein Stück mehr! :praisegod:
heuschrecke
Abgemeldet
 
Beiträge: 1071
Registriert: Fr 7. Dez 2007, 11:25

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon onThePath » Do 15. Apr 2010, 13:12

Pilgrim hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Nanu, das Buch "Die Hütte" hat mir Jemand zukommen lassen.

Wenn du's dann gelesen hast könnten wir darüber eine Diskussion starten...mich würde nämlich deine Bewertung interessieren... :comeon:


Manchmal sind kritische Bemerkungen aus dem Internet hilfreich zum Überdenken. Irgendwo hatte ich da vor ein paar Tagen sowas

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20654
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon onThePath » Do 15. Apr 2010, 13:14

heuschrecke hat geschrieben:Hallo Leuchte

Danke für den Link. Für mich nochmals eine Bestätigung, dass ich tatsächlich nicht geträumt hatte, als David Hogan während seinen Beschwörungen des "heiligen" Feuers das Satanszeichen formte. Die andere Handbewegung,die man im Film sieht, hat er übrigens auch dauernd gemacht. :shock:

Auch was Veith über die "christliche" Musik und den Zusammenhang mit dem Alpha-Zustand offenlegt, kann ich aufgrund von eigenen Erfahrungen, psychologischem und esoterischem Wissen absolut bestätigen!

An dieser Stelle möchte ich nochmal was Wichtiges öffentlich bezeugen: Während meiner ganzen Reise durch diverse spirituelle LEhren und Erfahrungen, aber ganz besonders in der christlichen Szene, hatte ich sowas wie ein anhaltendes Gebet in mir. Es drückte die Bitte nach Offenbarung der Wahrheit aus. Und tatsächlich sind mir die Augen aufgetan worden, immer ein Stück mehr! :praisegod:


Hast Du ein paar Links dazu, danke.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20654
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon jes_25913 » Do 15. Apr 2010, 13:16

Leuchte hat geschrieben:Zum Thema Heiliger Geist und seine Erscheinungen, das Sprechen in "Sprachen" etc rate ich einen Blick auf das Video "Fremdes Feuer" von Walter Veith zu werfen. Hier ist der Link:

http://www.youtube.com/watch?v=kUVuOQ4rwOM

:geek:


Na, ich denke auf Walter Veith müssen wir sicher nicht viel geben, wenn ihn als Adventist, schon aus den eigenen Reihen Unseriösität vorgeworfen wird:http://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Veith:
"In seinem 2003 erschienenen Buch Auf die Wahrheit kommt es an – dem Labyrinth des Irrtums entkommen kritisiert Veith aktuelle religiöse und politische Entwicklungen anhand biblischer Texte. In diesem Buch und auch in seinen Vorträgen wie Krieg der Bibeln und der Serie Reformation - die Wahrheit neu entfachen identifiziert er neben anderen Institutionen das Papsttum, die Freimaurerei oder die Vereinten Nationen als antichristliche Verschwörungen, indem er etwa hohe Würdenträger der katholischen Kirche (u. a. den Papst selbst), Mitglieder der Ökumene, Gründungs- und Hochlogenmitglieder von angeblichen Geheimbünden und UN-Politiker zusammenhanglos zitiert und diese Aussagen Bibeltexten gegenüberstellt. Vor allem letzteres rief selbst unter Adventisten heftige Kontroversen hervor.
Das adventistische Biblical Research Institute kritisierte Veiths Verteidigung des Textus receptus in seinem Vortrag Krieg der Bibeln als „falsch“, „einseitig und ungenau“.[10] Noch deutlicher wird Johannes Kovar, adventistischer Dozent für Neues Testament. Er wirft Veith bei diesem Thema mangelnde Kompetenz und Seriosität, Verantwortungslosigkeit und Populismus vor.[11]
Während ein Teil der Adventisten seine Vorträge schätzt, kritisierte auch die Führung der Siebenten-Tags-Adventisten Veiths Informationsvermittlung speziell zur Thematik „Bibelübersetzungen und Textus Receptus“:
„eine suggestive Art der Darstellung, die Verwendung von aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten und einseitige Darstellungen“
– I B (2)
Ihm wurde dazu empfohlen,
„entweder künftige Ausführungen zu dieser Thematik völlig neu zu überarbeiten und sie ausgewogen, fair und seriös darzubringen oder ganz auf sie zu verzichten“
– I B (3)
Eine Aussprache zwischen Kirchenführung und Veith hat es bisher nicht gegeben.
Die Siebenten-Tags-Adventisten Deutschland verhängten ein Einladungsverbot gegen ihn, an das die Adventgemeinden gebunden sind, was die Gemeinden jedoch nicht davon abhält, Veith überkonfessionell zu Vorträgen einzuladen."
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4586
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon jes_25913 » Do 15. Apr 2010, 13:21

heuschrecke hat geschrieben: Für mich nochmals eine Bestätigung, dass ich tatsächlich nicht geträumt hatte, als David Hogan während seinen Beschwörungen des "heiligen" Feuers das Satanszeichen formte. Die andere Handbewegung,die man im Film sieht, hat er übrigens auch dauernd gemacht. :shock:



Hallo Heuschrecke,
was ist ein Satanszeichen? Und was entnimmst du der "anderen Handbewegung", die er dauernd machte?
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4586
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon heuschrecke » Do 15. Apr 2010, 16:48

Na, ich denke auf Walter Veith müssen wir sicher nicht viel geben, wenn ihn als Adventist, schon aus den eigenen Reihen Unseriösität vorgeworfen wird


Da bin ich ganz anderer Meinung. Ein Mensch, der gerufmordet wird, sollte sogar ganz besonders beachtet werden. Meiner Erfahrung nach, sind das fast immer ganz "heisse Eisen", die was wissen, was sie nicht wissen dürften und der Elite deshalb ein Dorn im Auge sind. ¨

In vielen Punkten stimmen meine eigenen Nachforschungen mit den Erkenntnissen Veith's überein. Aber längst nicht in Allen. Einfach, dass dies wieder mal klar ist: wenn ich hier auf eine Aussage aus einem Vortrag verweise, heisst dies nicht zugleich, dass ich mit dem ganzen Vortrag oder sogar mit sämtlichen Erkenntnissen einer anderen Person kongruent bin :roll:
heuschrecke
Abgemeldet
 
Beiträge: 1071
Registriert: Fr 7. Dez 2007, 11:25

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon heuschrecke » Do 15. Apr 2010, 17:14

Hast Du ein paar Links dazu, danke.

lg, oTp


Hallo OTP

Wen betreffend? Hogan oder Veith? Den Videovortrag von Veith hat Leuchte bereits verlinkt. Bezüglich Hogan gebe ich Dir mal eine Spur in Form von Stichworten an :
David Hogan (Du findest etliche Fotos und Videoaufnahmen im Netz, die Dir schon mal einen ersten "interessanten" Eindruck vermitteln ;) ) , dann google mal nach "Zentrum Kaleb Herisau", nimm dort die Gründer eingehender ins Visier..., dann mach' Dich weiter über "Kingdom Ministries" schlau und Du wirst sehen, dass allmählich ein erschreckendes GEsamtbild entsteht.

Viel Spass auf der Suche nach den einzelnen Puzzleteilen und dem anschliessenden Zusammensetzen! :)

Lieber Gruss

p.s: noch ein STichwort: "Alpha-Kurse". Wer hat diese in die Kirchen gebracht? Eine Frage, welcher es nachzugehen lohnt. Und noch so als klitzekleine Nebenfrage: Ist das Logo ein Zufall? :lol: Beachte auch die Symbole , die Dir immer wieder begegnen werden. Alles Zufall...klar! Hahahahaaaaaaaa! Dann betrachte mal sämtliche Kirchen genauer und vergleiche die dort angebrachten Symbole mit den Symbolen verschiedner Logen. Natürlich alles nur ne lächerliche Verschwörung. :lol: :roll: WEr unbedingt irregeleitet werden will, soll's halt glauben., die Bibel und seinen Verstand begraben und den Geist der Wahrheit verscheuchen.
heuschrecke
Abgemeldet
 
Beiträge: 1071
Registriert: Fr 7. Dez 2007, 11:25

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon heuschrecke » Do 15. Apr 2010, 17:50

Noch ein Gedankenanstoss:

Bei den Predigten und Kursen/Seminaren(z.B. der erwähnte Alphakurs) von Charismatikern sollte man auch immer darauf achten, was einerseits VERSCHWIEGEN und andererseits BESONDERS HERVORGEHOBEN wird!

Frohes Erwachen!
heuschrecke
Abgemeldet
 
Beiträge: 1071
Registriert: Fr 7. Dez 2007, 11:25

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon onThePath » Do 15. Apr 2010, 18:39

heuschrecke hat geschrieben:
Hast Du ein paar Links dazu, danke.

lg, oTp


Hallo OTP

Wen betreffend? Hogan oder Veith? Den Videovortrag von Veith hat Leuchte bereits verlinkt. Bezüglich Hogan gebe ich Dir mal eine Spur in Form von Stichworten an :
David Hogan (Du findest etliche Fotos und Videoaufnahmen im Netz, die Dir schon mal einen ersten "interessanten" Eindruck vermitteln ;) ) , dann google mal nach "Zentrum Kaleb Herisau", nimm dort die Gründer eingehender ins Visier..., dann mach' Dich weiter über "Kingdom Ministries" schlau und Du wirst sehen, dass allmählich ein erschreckendes GEsamtbild entsteht.

Viel Spass auf der Suche nach den einzelnen Puzzleteilen und dem anschliessenden Zusammensetzen! :)

Lieber Gruss

p.s: noch ein STichwort: "Alpha-Kurse". Wer hat diese in die Kirchen gebracht? Eine Frage, welcher es nachzugehen lohnt. Und noch so als klitzekleine Nebenfrage: Ist das Logo ein Zufall? :lol: Beachte auch die Symbole , die Dir immer wieder begegnen werden. Alles Zufall...klar! Hahahahaaaaaaaa! Dann betrachte mal sämtliche Kirchen genauer und vergleiche die dort angebrachten Symbole mit den Symbolen verschiedner Logen. Natürlich alles nur ne lächerliche Verschwörung. :lol: :roll: WEr unbedingt irregeleitet werden will, soll's halt glauben., die Bibel und seinen Verstand begraben und den Geist der Wahrheit verscheuchen.


Ach heupferd,
Wer viel differerenziert wie Du und ich, hats nicht leicht. :mrgreen: :lol:

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20654
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon heuschrecke » Do 15. Apr 2010, 18:50

Ach heupferd,
Wer viel differerenziert wie Du und ich, hats nicht leicht


Es macht vorallem einsam! :( Man wird gemieden, ausgelacht, gedemütigt und z.T. richtiggehend gehasst.) Ich glaube, ohne Gottes Beistand wär' ich längst kaputtgegangen. Es wäre jedenfalls leichter, bloss ne Heuschrecke zu sein. :mrgreen:

Lieber Gruss
Zuletzt geändert von heuschrecke am Do 15. Apr 2010, 19:12, insgesamt 1-mal geändert.
heuschrecke
Abgemeldet
 
Beiträge: 1071
Registriert: Fr 7. Dez 2007, 11:25

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon alegna » Do 15. Apr 2010, 18:53

heuschrecke hat geschrieben:
Ach heupferd,
Wer viel differerenziert wie Du und ich, hats nicht leicht


Es macht vorallem einsam! :(

Das meinst Du nur!
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon onThePath » Do 15. Apr 2010, 19:35

heuschrecke hat geschrieben:
Ach heupferd,
Wer viel differerenziert wie Du und ich, hats nicht leicht


Es macht vorallem einsam! :( Man wird gemieden, ausgelacht, gedemütigt und z.T. richtiggehend gehasst.) Ich glaube, ohne Gottes Beistand wär' ich längst kaputtgegangen. Es wäre jedenfalls leichter, bloss ne Heuschrecke zu sein. :mrgreen:

Lieber Gruss


Sei einfach keine Schrecke, auch kein trampelndes Ackergaul, sondern ein anmutiges Pferdchen. Grazil und scheinbar ohne schwere Last. ;) , liebe Heuschrecke, Heupferdchen.
Wenn ich den Dingen nicht auf den Grund gegangen wäre, hätte ich vielleicht gar nicht mein Leben überlebt. Vielleicht hätte auch mein Glaube nicht überlebt.

Ach ja, wäre auch schade, wenn ich nie Dämonen erlebt hätte. :lol: :mrgreen: Oder zwar erlebt, aber mit Scheuklappen für Beklopptheit gehalten hätte. So konnte ich differenzieren.

Ich könnte mich natürlich auch beschweren, dass ich lieber als Dämonen die Allverbundenheit erlebt hätte. ;) ( oder charismatische Hochgefühle)- also etwas Angenehmeres als diese Gesellen. Aber das Schöne war, dass sie im Licht Jesu nicht bestehen können. Und es war nicht die Motivation, es mal zu erleben, sondern die, etwas dagegen zu tun.

Ich verstehe ja die Bemühungen der Charismatik, mehr von Gott zu erleben, und nach den Geistesgaben zu greifen.
Nur leider kommt mir Vieles wie ein Spielchen vor, und ich denke doch, dass Charismatiker trotz all ihres Getues nicht unbedingt die siegreichsten Christen sind.

Ich befürchte, Satan ist uns näher als Gott und er hat viel getan in den letzten 2000 Jahren, um die Nachfolger Christi unwirksam zu machen.
Überall in den Gemeinden kann man Sünden und Lauheit beobachten, faule Kompromisse und Abgelenktheit.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20654
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Faith » Sa 17. Apr 2010, 01:08

heuschrecke hat geschrieben:Noch ein Gedankenanstoss:

Bei den Predigten und Kursen/Seminaren(z.B. der erwähnte Alphakurs) von Charismatikern sollte man auch immer darauf achten, was einerseits VERSCHWIEGEN und andererseits BESONDERS HERVORGEHOBEN wird!

Frohes Erwachen!


na dann viel Spaß in deiner Verschwörungswelt :roll:

Ich les jetzt lieber wieder E.W.Kenyon weiter über den Tod Jesu, was er am Kreuz und in der Hölle fpr uns getan hat, dass bringt mich weiter, macht mich stärker am Geist, als irgentwelchen Verschwörungstheorien eines Vaith anzutun, der ausserdem höchst umstritten ist. Laut seinen Aussagen müsste ich einer der schlimmsten schwarzmagier sein der viel in Zungen redet, der sogar Engel sehen kann, der an 2012 glaubt und vieles mehr sein ... *hehe* ich finds lustig :lol:

meine Güte ne Handbewegung und gleich ist man Satanist, sorry aber das ist reinster Aberglaube und Schwachfug :shock:
Gott ist ein "Verb" gruss Papa
Benutzeravatar
Faith
Power Member
 
Beiträge: 579
Registriert: Di 13. Jan 2004, 21:47
Wohnort: Konstanz

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon sugi » Sa 17. Apr 2010, 11:11

heuschrecke hat geschrieben:
Ach heupferd,
Wer viel differerenziert wie Du und ich, hats nicht leicht


Es macht vorallem einsam! :(

In der Tat..!

Kenne das auch..hmm, man distanziert sich aber auch selbst..
Auch wenn man doch nur will.. Ja, aber ein Trost ist es, dass Gott uns versteht, ohne Erklärung :]
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Faith » Sa 17. Apr 2010, 12:39

onThePath hat geschrieben:
heuschrecke hat geschrieben:
Ach heupferd,
Wer viel differerenziert wie Du und ich, hats nicht leicht


Es macht vorallem einsam! :( Man wird gemieden, ausgelacht, gedemütigt und z.T. richtiggehend gehasst.) Ich glaube, ohne Gottes Beistand wär' ich längst kaputtgegangen. Es wäre jedenfalls leichter, bloss ne Heuschrecke zu sein. :mrgreen:

Lieber Gruss



Nur leider kommt mir Vieles wie ein Spielchen vor, und ich denke doch, dass Charismatiker trotz all ihres Getues nicht unbedingt die siegreichsten Christen sind.

Ich befürchte, Satan ist uns näher als Gott und er hat viel getan in den letzten 2000 Jahren, um die Nachfolger Christi unwirksam zu machen.
Überall in den Gemeinden kann man Sünden und Lauheit beobachten, faule Kompromisse und Abgelenktheit.

lg, oTp


hm da muss ich dir ein wenig widersprechen .... warum sind sie nicht siegreich ? ... das liegt nicht an den Geistesgaben, die sie ausführen, sondern daran, dass sie einseitig geworden sind, den von Geistesgaben allein wird man nicht siegreich!

Was fehlt ist das Wort Gottes, nicht nur hörer allein, sondern auch Täter sein. Das ist auch mit ein Grund, warum Kenneth Hagin und Co. so sehr auf das Wort Gottes pochen, den das Wort macht uns stark, wenn wir die Geistesgaben, wie auch das Wort Gottes kombinieren und auf den Heiligen Geist hören würden, so denke ich wären die Christen siegreich.

Das ist auch mit ein Grund warum ich so gern E.W.Kenyon, Hagin und Co. lese, weil denen geht es eindeutig ums Wort Gottes, nicht nur Zeichen und Wunder, die aber trotzdem sehr wichtig sind. Ein weiterer Faktor ist, dass bei vielen das Wort Gottes nicht im Herzen ist, sondern im Verstand hängen bleibt, es muss runterrutschen, es reicht nicht über das Wort bescheid zu wissen und dem ja-sagend zuzustimmen, sondern es muss in uns realität werden und dann nach aussen hin, dass ist auch das was Hagin Jahrelang kritisiert hat, allein die Zustimmung reicht nicht aus. Der nächste Faktor ist das bekennen des Wortes Gottes, ich nehme nur ein Beispiel raus, wo ich selber noch zu kämpfen habe .... wenns mir z.B schlecht geht, bin ich am jammern und bekenne dass es mir schlecht geht. Nun der Körper stellt sich auf das ein, was du sagst, Worte sind kommunikationsmittel für deinen Körper, er macht nur das was du ihm sagst, irgentwann reagiert er darauf. Und das nächste ist, dass es auch irgentwann auswirkungen im geistlichen Bereich hat. Ich denke wir müssen etwas vorsichtig mit unseren Worten umgehen. Petrus sagte nicht umsonst, dass wir durch Jesu Wunden schon geheilt sind, es ist schon passiert, durch den Tod Jesu, sichtbar wird es aber nur werden, wenn wir es mit unserem Mund bekennen und ins Sichtbare rufen und es in uns zur Realität wird. David ist hier das beste Beispiel, klar hat er geklagt, dass sollen wir auch, aber er ist da nicht stehen geblieben, David hat das Wort bekannt, er hat Lobpreis gemacht, er hat die grösse und die Güte Gottes gross gemacht und das hat ihn zum Sieg verholfen, sei es in der sichtbaren oder unsichtbaren Welt. Die Psalmen sind perfekt zum Bekennen um siegreich voran zu gehen.

Du sagst dass uns Satan näher ist als Gott, da widerspreche ich dir, den das kann er nicht und es ist mir egal was die Befreiungsdienstler hier sagen, den Gott ist mir näher als Satan, er ist in mir, um mich herum, durch den Heiligen Geist. Der Heilige Geist lebt in mir und wenn die Christen wüssten welche Autorität haben durch Jesus wäre Satan längst geschlagen. Also sind auch hier wieder zwei Faktoren zu sehen... Wort und Glaube .... der Glaube kommt aus dem Wort Gottes. Der Glaube wie ihn Hebr. 11 beschreibt ist eine mächtige Waffe gegen unglaube und Angriffe seitens Satans. Weiter haben wir die Engel, die wir rufen können, sie sind unsere Diener, die uns Hilfreich zur Seite stehen.

Dazu empfehle ich gern das Buch von Kenneth Hagin: Die Siegreiche Gemeinde.
Gott ist ein "Verb" gruss Papa
Benutzeravatar
Faith
Power Member
 
Beiträge: 579
Registriert: Di 13. Jan 2004, 21:47
Wohnort: Konstanz

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Pilgrim » Sa 17. Apr 2010, 13:42

Faith hat geschrieben:... Tod Jesu, was Er... in der Hölle fpr uns getan hat...

Was hat denn Jesus für uns in der "Hölle" getan... :?
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Faith » Sa 17. Apr 2010, 14:17

Pilgrim hat geschrieben:
Faith hat geschrieben:... Tod Jesu, was Er... in der Hölle fpr uns getan hat...

Was hat denn Jesus für uns in der "Hölle" getan... :?


ich glaube (mein persönlicher Glaube) dass die Erlösung in der Hölle stattgefunden hat. Daher auch der zweifache Tod Jesu... erstens der körperliche Tod am Kreuz (sein kostbares und wertvolles Blut wurde da vergossen) und der geistliche Tod. Der geistliche Tod Jesu ist der Springende Punkt. Da wir Geistwesen sind und auch geistlich Tod waren, gabs vor Jesu Tod keine Möglichkeit aus diesem Dillema rauszukommen. Als Jesus geistlich starb wurde Jesus eins mit Satan und hatte die Strafe die wir hätten erleiden müssen auf sich genommen, da die Sünde ein geistliches Problem war. Jesus war drei Tage lang gefangen in der Hölle und hat dort für uns gebüsst und gelitten, hat den geistlichen Tod auf sich genommen. Und Satan hatte ab diesem Moment an das Göttliche Recht geistlich zu quälen, zu demütigen und ihn als gefangener zu nehmen. Auf deutsch... Jesus nahm all die geistlichen Qualen auf sich, die wir hätten erleiden müssen.

Das ist jetzt extrem kurzgefasst was ich schrieb, das Thema ist sehr komplex, es gibt zwei Bücher über das Thema dass das Thema sehr ausführlich beschreibt und erklärt= E.W.Kenyon: Identifikation- die grösste Liebesgeschichte der Erlösung und was geschah vom Kreuz bis zum Thron.

Ich bin Gott für den zweifachen Tod Jesu extremst dankbar, erstens für sein kostbares Blut dass Er für uns vergossen hat, es reinigt mich, es schützt mich und für seinen Gehorsam für uns geistlich zu leiden in der Hölle damit wir nicht mehr leiden müssen und somit eine neue Kreatur und Schöpfung sind an unserem Geist.

Der Tod Jesu ist das schönste und kostbarste was es gibt und seine Auferstehung übertrumpft dann alles :praisegod:
Zuletzt geändert von Faith am Sa 17. Apr 2010, 16:16, insgesamt 1-mal geändert.
Gott ist ein "Verb" gruss Papa
Benutzeravatar
Faith
Power Member
 
Beiträge: 579
Registriert: Di 13. Jan 2004, 21:47
Wohnort: Konstanz

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Pilgrim » Sa 17. Apr 2010, 14:36

Faith hat geschrieben:...Worte sind kommunikationsmittel für deinen Körper, er macht nur das was du ihm sagst, irgentwann reagiert er darauf.

Wie kommst du zur Ansicht, daß Worte Macht haben? Worte in sich selbst haben sowenig Macht wie ein Augenblinzeln oder ein Nasenwackeln...nichts davon hat Macht. Nichts im Laut eines Wortes trägt per se eine Macht mit sich. Sogar wenn wir in der Schrift lesen, "Leben und Tod sind die Macht der Zunge", bedeutet das nicht, daß der Laut des Wortes die Macht schafft. Die Zunge ist ein Agent der Person...spricht es ja nicht über das gesprochene Wort selbst, sondern über die Zunge den Menschen, der damit einhergeht, repräsentierend. Worte die verletzen verursachen kein Leid wegen einer Qualität der Worte selbst.
...wenn wir es mit unserem Mund bekennen und ins Sichtbare rufen und es in uns zur Realität wird.

Das scheint mir aber eine okkultische Ansicht über Worte zu sein... :? Wenn wir behaupten, daß Worte in sich selbst eine geheime Macht haben, wir sagen sie okkultische Macht haben täten. Aber das, lieber Faith, ist dem Christlichen Verständnis entgegengesetzt weil gemäß der Bibel und des Christentum, Worte keine Macht haben...nur tätige, willige Agenten haben in diesem Sinne Macht. Es ist nicht das Wort oder der Laut des Wortes welches die geheime Macht trägt. Wenn du das glaubst, lieber Faith, dann ist es okkultisch... :shock:
Der Heilige Geist lebt in mir und wenn die Christen wüssten welche Autorität haben durch Jesus wäre Satan längst geschlagen.

Kannst du zum besseren Verständnis "Autorität durch Jesus haben um Satan zu schlagen" ein bisschen erklären...hat denn Jesus nicht Satan schon "geschlagen" ?
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon onThePath » Sa 17. Apr 2010, 19:04

Du sagst dass uns Satan näher ist als Gott, da widerspreche ich dir, den das kann er nicht und es ist mir egal was die Befreiungsdienstler hier sagen, denn Gott ist mir näher als Satan, er ist in mir, um mich herum, durch den Heiligen Geist.


Dann sei auch klug Faith, dann erkennt man Schliche Satans.



lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Sa 17. Apr 2010, 19:52, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20654
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Pilgrim » Sa 17. Apr 2010, 19:33

Faith hat geschrieben:ich glaube (mein persönlicher Glaube) dass die Erlösung in der Hölle stattgefunden hat.

Was gibt dir den Anhaltspunkt dazu...WIE hat Jesus in der Hölle uns erlöst... :?
Als Jesus geistlich starb wurde Jesus eins mit Satan und hatte die Strafe die wir hätten erleiden müssen auf sich genommen, da die Sünde ein geistliches Problem war. Jesus war drei Tage lang gefangen in der Hölle und hat dort für uns gebüsst und gelitten, hat den geistlichen Tod auf sich genommen. Und Satan hatte ab diesem Moment an das Göttliche Recht geistlich zu quälen, zu demütigen und ihn als gefangener zu nehmen. Auf deutsch...

Auf Englisch...horsefeathers... :jump:
Das ist jetzt extrem kurzgefasst was ich schrieb...

...und zudem nicht Biblisch...versuchs mit Bibelstellen zu belegen... :idea:
Jesus... geistlich zu leiden in der Hölle ...

Wo in der Schrift steht das geschrieben...?
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Reginald 32 » Sa 17. Apr 2010, 21:55

Pilgrim schreibt:
Wo in der Schrift steht das geschrieben...?


Ganz klar und deutlich in Offenbarung Kapitel 23. Reginald
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Oli4 » So 18. Apr 2010, 11:30

Reginald 32 hat geschrieben:Ganz klar und deutlich in Offenbarung Kapitel 23.

Ahhh, jetzt versteh ich endlich! :baby:
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon alegna » So 18. Apr 2010, 11:38

Reginald 32 hat geschrieben:Ganz klar und deutlich in Offenbarung Kapitel 23. Reginald

:lol: gesucht und nicht gefunden.... :lol:
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Pilgrim » So 18. Apr 2010, 18:07

Oli4 hat geschrieben:
Reginald 32 hat geschrieben:Ganz klar und deutlich in Offenbarung Kapitel 23.

Ahhh, jetzt versteh ich endlich! :baby:

Das hat dich 12 Stunden Schlaf gekostet... :shock:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Beitragvon Oli4 » So 18. Apr 2010, 20:24

Pilgrim hat geschrieben:
Oli4 hat geschrieben:
Reginald 32 hat geschrieben:Ganz klar und deutlich in Offenbarung Kapitel 23.

Ahhh, jetzt versteh ich endlich! :baby:

Das hat dich 12 Stunden Schlaf gekostet... :shock:

nein, ein herzliches lachen über mich selber als ich mich ertappte, in der Bibel zu blättern :oops: :lol: :mrgreen:
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

VorherigeNächste

Zurück zu Freikirchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste