Freiheit

Moderator: bigbird

Freiheit

Beitragvon sunnyside » Fr 19. Mär 2010, 22:10

Was heisst Freiheit? Wann ist ein Mensch frei?
Wie steht es mit dem freien Willen? Wie sind in diesem Zusammenhang zum Beispiel Psalm 139.16 oder Römer 8.29 zu verstehen?
Ich weiss, diese Frage diskutiert man schon seit Jahrhunderten... Da ich aber bald ein Lager leiten werde mit dem Thema "Freiheit" möchte ich mich gerne "umhören", was Christen von heute dazu meinen. Danke für alle Statements!
sunnyside
Newcomer
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 14:44

Re: Freiheit

Beitragvon Remo » Sa 20. Mär 2010, 20:08

Hallo liebe(r) :?: Sunnyside :)

Spannendes Thema, das man wahrscheinlich nicht mit einer Antwort erschlagen kann. Trotzdem, vielleicht bringen dich meine Gedanken auf die eine oder andere Idee.
Kant meinte einst, Freiheit sei das Recht zu wählen, unter welchem Gesetz man leben möchte. Er stellt damit fest, dass niemand in einem gesetz-/rechtsfreien Raum leben kann. Aber - immerhin - jedermann/jedefrau soll zumindest wählen können, unter welches Gesetz er/sie sich stellt. Praktisch gesagt: Ich darf wählen, in welchem Staat ich leben möchte, ebenso wie ich einem Verein beitreten kann oder nicht, je nach dem, ob ich mich an die Statuten binden will oder nicht.

Dann gibt es aber auch noch einen nennenswerten Hinweis von Anselm Grün. In seinem Buch "Mystik - Den inneren Raum entdecken" verweist er auf Lukas 17,10 und kommentiert: "Die wahre Freiheit besteht darin, das zu tun, was wir dem Augenblick schuldig sind, was wir uns selbst und dem Nächsten schulden. Wir sollen uns nicht als etwas Besonderes fühlen, sonder nur tun, was 'dran' ist. Wir sollen dem gerecht werden, was ist.[...] Wer sich auf das Gewöhnliche einlässt, ohne sich interessant zu machen oder sich über andere zu stellen, der ist wahrhaft frei."
Freiheit ist also nicht ein äusserer, sondern ein innerer Zustand, eine Geisteshaltung, wenn man so will. Frei ist, wer ungeteilt gegenwärtig ist und keine inneren Zwänge oder Gedanken kennt, die ihn davon abhalten, alles zu tun, was der Augenblick erfordert.

Ach ja, das Buch von Anselm Grün ist 2009 im Herder Verlag erschienen, falls du daran interesse hast - nicht nur das Thema Freiheit, auch andere Fragen beantwortet AG auf eine sehr erhellende Weise.

Liebe Grüsse,
Remo
Gott ist nicht, weil der Mensch glaubt. Der Mensch kann glauben, weil Gott ist.
Der Mensch ist und kann, was Gott ihm gibt, und ohne Gott ist und kann der Mensch nichts.

Leben Atheisten eigentlich auch im 21. Jahrhundert nach Christus?
Remo
Power Member
 
Beiträge: 526
Registriert: Di 13. Okt 2009, 11:15

Re: Freiheit

Beitragvon Scardanelli » Sa 20. Mär 2010, 20:43

Frei ist das, was sich selbst bestimmt.
Ein Mensch kann sich nicht selbst bestimmten, also kann ein Mensch auch nicht frei sein.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 20:02

Re: Freiheit

Beitragvon Such_Find » Sa 20. Mär 2010, 20:57

sunnyside hat geschrieben:Was heisst Freiheit? Wann ist ein Mensch frei?

Freiheit = Macht

Wer keine Macht hat, der ist ein Spielball der Umstände.

Kein Friede den Ohn-Macht-igen!

Wie steht es mit dem freien Willen?

Falsche Frage, da der Wille aus dem generiert wird was als Leben genutzt wird.
IMHO eine bessere Frage wär: Gibt es die freie Wahl des Lebens?

Leben ist das was begeistert, antreibt, animiert - daraus entsteht dann das was man will.
Wer z.B. von seinem Auto eine Animierung erwartet der WILL Dinge tun die das Auto betreffen. Wer vom Auto diese Begeisterung nicht erwartet der WILL auch nichts tun was mit Autos zu tun hat.

Zeige mir was du als Leben nutzt, und ich sage dir was du willst.

Zusatzfrage: was taugt um als Antrieb (>Leben) genutzt werden zu können? Wenn etwas ein Verfallsdatum hat dann ist es ja nur bedingt tauglich dazu, ein temporäres Leben.
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 16:28

Re: Freiheit

Beitragvon Schoham » Sa 20. Mär 2010, 22:22

sunnyside hat geschrieben:Was heisst Freiheit?

Dein Wille geschehe zu beten.

sunnyside hat geschrieben:Wann ist ein Mensch frei?

Wenn er ans Leben - an Jesus Christus - gebunden ist.

sunnyside hat geschrieben:Wie steht es mit dem freien Willen?

Wir können ihn Gott freiwillig hingeben.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 14:47

Re: Freiheit

Beitragvon Gnu » So 21. Mär 2010, 04:20

Ich habe soeben im Bibel-Server nach Freiheit gesucht und mir Gedanken gemacht, die noch zu vertiefen wären:

Laut dem Brief des Jakobus gibt es ein vollkommenes Gesetz der Freiheit, und man solle so reden und handeln wie Leute, die durch dieses Gesetz gerichtet werden sollen. Es hat, wenn ich mich richtig erinnere, etwas damit zu tun, dass man die Zunge beherrscht und die Gebote Gottes hält.

Laut erstem Petrusbrief kann man die Freiheit als Deckmantel für die Bosheit missbrauchen. Ich kann das aus eigenem Erleben bestätigen, muss aber gleichzeitig davor warnen: Es lohnt sich nicht, Schweizer Bussen sind teuer und die Gerichtsgebühren noch viel teurer. :x

Laut zweitem Petrusbrief gibt es falsche Propheten, die Freiheit versprechen, selbst aber ins Verderben laufen. :oops: Ob damit wohl einige Berner Oberländer Propheten gemeint sind?
Je kürzer dein Beitrag, desto eher lese ich ihn.
Links, Rechts, Links – Hinter dem Hauptmann stinkts.
Noch 855 Beiträge bis zum Ende des Forums.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11490
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Freiheit

Beitragvon pirate23 » So 21. Mär 2010, 04:56

sunnyside hat geschrieben:Was heisst Freiheit?

Für sich allein stehend: Gar nichts.

Wann ist ein Mensch frei?

Frei wovon?

Wie steht es mit dem freien Willen?

Wo liegt denn der Unterschied zwischen einem freien Willen und einem unfreien Willen?
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 11:46

Re: Freiheit

Beitragvon Marcus » So 21. Mär 2010, 05:57

Ich weiss nicht mehr, welch kluge Kopf das gesagt hat aber Freiheit bedeutet nicht, machen zu können, was man gerne möchte sondern vielmehr lassen zu können, was man nicht möchte.
Marcus
Abgemeldet
 
Beiträge: 412
Registriert: Sa 19. Sep 2009, 16:42

Re: Freiheit

Beitragvon Gnu » So 21. Mär 2010, 07:05

Eine philosophische Betrachtung von Freiheit:

Ein Multimillionär ist frei vom Zwang, sich den Lebensunterhalt verdienen zu müssen, aber er ist nicht frei vom Zwang, sein Vermögen vermehren zu müssen.

Ein Habenichts ist frei vom Zwang, sein Vermögen anzulegen, aber nicht frei vom Zwang, für sein Essen zu arbeiten oder zu betteln oder zu stehlen.

Ein Milliardär, der sich entschieden hat, sein Vermögen zu verpulvern, ist frei sowohl vom Zwang, sich den Lebensunterhalt zu verdienen, als auch, sein Vermögen zu vermehren. Er steht unter keinem Zwang mehr.

Ein Aufruf an alle Milliardäre dieser Welt: Werdet endlich frei!
Je kürzer dein Beitrag, desto eher lese ich ihn.
Links, Rechts, Links – Hinter dem Hauptmann stinkts.
Noch 855 Beiträge bis zum Ende des Forums.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11490
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Freiheit

Beitragvon Thelonious » So 21. Mär 2010, 08:38

Gnu hat geschrieben:Ein Aufruf an alle Milliardäre dieser Welt: Werdet endlich frei!


Um Gnus diesbezüglichen Aufruf gleich mal aufzugreifen:

Die Abgaben zu Livenet's Spendenkonto findet Ihr (Ihr lieben Milliardäre dieser Welt) hier ;)

Gruß
Thelo
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15858
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Freiheit

Beitragvon Marcus » So 21. Mär 2010, 09:54

Thelonious hat geschrieben:Die Abgaben zu Livenet's Spendenkonto findet Ihr (Ihr lieben Milliardäre dieser Welt) hier ;)

Gruß
Thelo

Ich gehöre zwar nicht zu diesem Kreis aber eine Frage sei gestattet, in wie weit sind die Kosten dieser Website mit den Einnahmen aus der Werbung gedeckt und was passiert mit einem möglichen Überschuss?
Marcus
Abgemeldet
 
Beiträge: 412
Registriert: Sa 19. Sep 2009, 16:42

Re: Freiheit

Beitragvon Gnu » So 21. Mär 2010, 12:50

Thelonious hat geschrieben:Die Abgaben zu Livenet's Spendenkonto findet Ihr (Ihr lieben Milliardäre dieser Welt) hier ;)


Hallo Thelonious, weisst du, gegen welches Wort Jesu Christi du damit verstösst? :P
Je kürzer dein Beitrag, desto eher lese ich ihn.
Links, Rechts, Links – Hinter dem Hauptmann stinkts.
Noch 855 Beiträge bis zum Ende des Forums.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11490
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Freiheit

Beitragvon Oli4 » So 21. Mär 2010, 20:41

Marcus hat geschrieben:Ich gehöre zwar nicht zu diesem Kreis aber eine Frage sei gestattet, in wie weit sind die Kosten dieser Website mit den Einnahmen aus der Werbung gedeckt und was passiert mit einem möglichen Überschuss?

Livenet.ch ist ein Verein mit chronischem Geldmangel. Die Überschüsse sind, wenn überhaupt vorhanden, vermutlich meist negativ.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Freiheit

Beitragvon Oli4 » So 21. Mär 2010, 20:49

sunnyside hat geschrieben:Was heisst Freiheit? Wann ist ein Mensch frei?

Deine Freiheit eines Geschöpfes ist immer begrenzt. Z.bsp. die Naturgesetze beschränken sie.

Als Christ bist Du Sklave Christi und innerhalb dieser Bestimmungen völlig frei.
Praktisch: Frei innerhalb Seiner Gebote zu handeln.
-> Dem Teil-Gebot der Liebe zu Gott und b) dem Teil-Gebot der Liebe zum Geschöpf Mensch.

Bist Du im Leben vollkommen in der Liebe, so bist Du ein freier Christ (nicht freier Mensch).

Als Christ bist Du stellungsmässig bereist vollständig IN Christus,;deine Identität ist IN Christus. Du bist IN der Liebe Christi.
Im Zustand wohl noch nicht völlig. Der schmale Weg ist nun, den Zustand so nahe wie möglich der Stellung zu bringen.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Freiheit

Beitragvon Leuchte » So 21. Mär 2010, 21:17

Es macht nur dann Sinn über die Freiheit zu sprechen, wenn man ganz konkrett den Raum definiert, hinsichtlich dessen eine Person seine Möglichkeiten und Entscheidung aus eigenem Willen voll ausschöpfen kann. Im absoluten Sinne ist der Mensch unfrei, da er vom Lebensodem Gottes abhängt, der ihn lebendig hält. Diese Unfreiheit muss aber nicht zwingend etwas negatives bedeuten. Eine absolute Freiheit würde sogar in diesem Fall potenziell gesehen nur negative Folgen haben. Gott stellt Existenzbedingungen auf, und diese bestimmen somit den Raum, in dem das Leben möglich ist. In diesem Raum hatte der Mensch im Garten Eden die freie Wahl und somit frei. Als diese Freiheit durch Ungehorsam verspielt wurde, wurde der Mensch selbst in diesem Raum unfrei, also unter die Kraft der Sünde gestellt. Zum einen ist das die Alterung, die Krankheiten und der Tod, zum anderen die eigenen Schwächen, die zu Sündentaten führen. Jesus verspricht uns wieder die vorherige Freiheit, also frei von Sünde und Tod zu sein, indem Er sagt:

Joh 8.36 Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein.

Wir haben die Freiheit, sich für Gott und Jesus zu entscheiden, die Freiheit ein gottgefälliges Leben zu führen, auch wenn es hart ist. Als Geschenk der Entscheidung für Gott werden wir mit der ursprünglichen Freiheit belohnt sein, frei von Sünde, Leid und Tod.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2588
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:51

Re: Freiheit

Beitragvon Faithful » Fr 26. Mär 2010, 02:38

hm,..freiheit....
wir kommen auf diese welt, ohne etwas mitgebracht zu haben und wir werden wieder gehen, ohne etwas mitnehmen zu können...
was also beschwert uns, macht uns unfrei ?
in unserem irdischen leben sind wir jedenfalls von anfang an abhängig. also werden wir diesen freiheitsbegriff wohl innerhalb dieser gegebenen abhängigkeiten definieren müssen.
denkt mal drüber nach.
meiner ansicht nach, macht nur eindeutiges verhalten zum wohle der gemeinschaft frei und die diesbezüglichen grundlegenden werte finden wir überall und zuerst in der bibel.
wie sagte doch Jesus bei seiner Verhaftung: "steck Dein Schwert weg, denn wer das Schwert benutzt, der wird auch durch das Schwert umkommen"
Benutzeravatar
Faithful
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 61
Registriert: So 11. Okt 2009, 17:47
Wohnort: Luzerner Seetal

Re: Freiheit

Beitragvon jes_25913 » Fr 26. Mär 2010, 08:48

Leuchte hat geschrieben: Im absoluten Sinne ist der Mensch unfrei, da er vom Lebensodem Gottes abhängt, der ihn lebendig hält..


Falsch! Der Mensch ist - gerade wegen des "Odems des Lebens" , der ewig ist, absolut frei.
Das ist ja die herrliche Botschaft des Christentums! Der Mensch ist nur noch insofern unfrei, wie er i n der Sünde ist,
d.h. in der Trennung vom Ewigen. Insoweit unterliegt er auch noch den Naturgesetzen.
Aber aus der absoluten Freiheit heraus, überwindet der Christ die Welt, erfüllt er den Auftrag, macht euch die Schöpfung untertan in der richtigen Weise
(und nicht wie jetzt, wo er die Natur ausbeutet und unterdrückt), wird er Herrscher über die Natur!
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4586
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Freiheit

Beitragvon Taube » Fr 26. Mär 2010, 08:52

jes_25913 hat geschrieben:
Leuchte hat geschrieben: Im absoluten Sinne ist der Mensch unfrei, da er vom Lebensodem Gottes abhängt, der ihn lebendig hält..


Falsch! Der Mensch ist - gerade wegen des "Odems des Lebens" , der ewig ist, absolut frei.
...


...dann ist der Mensch in absoluter Freiheit gleich Gott?
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Freiheit

Beitragvon jes_25913 » Fr 26. Mär 2010, 08:56

Taube hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:
Leuchte hat geschrieben: Im absoluten Sinne ist der Mensch unfrei, da er vom Lebensodem Gottes abhängt, der ihn lebendig hält..


Falsch! Der Mensch ist - gerade wegen des "Odems des Lebens" , der ewig ist, absolut frei.
...


...dann ist der Mensch in absoluter Freiheit gleich Gott?

Wie alles gemeint ist, wird ja aus meinem posting bereits deutlich. Da ist ja diese Frage schon beantwortet. Wenn der Mensch aus der absoluten Freiheit heraus lebt wird er - es kann gar nicht anders sein - alle noch bestehende Unfreiheit überwinden.
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4586
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Freiheit

Beitragvon Taube » Fr 26. Mär 2010, 08:59

Klar wird es eben nicht, mich dünkt, Du gehst meist so um das konkrete Problem herum?
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Freiheit

Beitragvon jes_25913 » Fr 26. Mär 2010, 10:10

Taube hat geschrieben:Klar wird es eben nicht, mich dünkt, Du gehst meist so um das konkrete Problem herum?


Wieso nicht? Der Odem des Lebens ist die reine, ewige Energie. In diesem Sinne Gott. Da besteht also zwischen ihm und mir kein qualitativer Unterschied. Ein Unterschied besteht zwischen Mensch und einem persönlich gedachtem Gott nur im Umfang der Weisheit, des Wissen usw.
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4586
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Freiheit

Beitragvon Taube » Fr 26. Mär 2010, 11:14

Danke für die Klarstellung.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Freiheit

Beitragvon Haimax » Fr 26. Mär 2010, 12:32

Für alle die hier leben und nicht wissen was Freiheit ist, sollen mal z.B. nach Nordkorea gehen und dort mal ein Jahr leben, aber ohne Verbindung zum Westen!

Dann bin ich mir Sicher, könnt ihr präzise sagen was Freiheit ist!
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 17:23

Re: Freiheit

Beitragvon Taube » Fr 26. Mär 2010, 14:35

Bist Du Dir da sicher?

Jemand in Unfreiheit, der aber nicht wirklich weiss, was Freiheit ist, der kann in Nordkorea nur erfahren, was noch unfreier ist.
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Freiheit

Beitragvon wahrheit48 » Fr 26. Mär 2010, 15:16

jes_25913 hat geschrieben:Wenn der Mensch aus der absoluten Freiheit heraus lebt wird er - es kann gar nicht anders sein - alle noch bestehende Unfreiheit überwinden.


Jubel, Jubel allerorten: und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein ....
Ja geht's denn noch?
Wenn jeder hemmungslos seine eigene Freiheit auslebt, stößt er irgendwann an jene Grenze, an der die Freiheit des Anderen beginnt.
So ähnlich hat es ja auch Rosa Luxenburg formuliert und die dürfte im Osten der Republik bekannter sein, als sonst irgendwo ;)
Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die wir errettet werden, ist es Gottes Kraft.(1.Ko.1,18)
Benutzeravatar
wahrheit48
Abgemeldet
 
Beiträge: 1524
Registriert: Sa 19. Jul 2008, 12:38

Re: Freiheit

Beitragvon wahrheit48 » Fr 26. Mär 2010, 15:24

Freiheit: ich entscheide mich selbst, freiwillig mich einem Anderen unterzuordnen. Ich beschließe für mich ganz persönlich, die Freiheit eines Anderen zu respektieren.
lg. w48
Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die wir errettet werden, ist es Gottes Kraft.(1.Ko.1,18)
Benutzeravatar
wahrheit48
Abgemeldet
 
Beiträge: 1524
Registriert: Sa 19. Jul 2008, 12:38

Re: Freiheit

Beitragvon jes_25913 » Fr 26. Mär 2010, 15:28

wahrheit48 hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Wenn der Mensch aus der absoluten Freiheit heraus lebt wird er - es kann gar nicht anders sein - alle noch bestehende Unfreiheit überwinden.


Jubel, Jubel allerorten: und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein ....
Ja geht's denn noch?
Wenn jeder hemmungslos seine eigene Freiheit auslebt, stößt er irgendwann an jene Grenze, an der die Freiheit des Anderen beginnt.
So ähnlich hat es ja auch Rosa Luxenburg formuliert und die dürfte im Osten der Republik bekannter sein, als sonst irgendwo ;)


Tja, liebe Wahrheit,
dann hast Du wohl die Wahrheit von der Freiheit noch nicht verstanden. Wer wahrhaft frei ist, schadet keinem anderen Menschen. Unterordnungen gibt es nur bei abhängigen, sprich unfreien Menschen.

Ich wünsche Dir, dass Du die wahre Freiheit erlebst und praktizierst. :praisegod:

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4586
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Freiheit

Beitragvon Scardanelli » Fr 26. Mär 2010, 15:36

wahrheit48 hat geschrieben:Freiheit: ich entscheide mich selbst, freiwillig mich einem Anderen unterzuordnen. Ich beschließe für mich ganz persönlich, die Freiheit eines Anderen zu respektieren.
lg. w48

Das bedeutet, Freiheit hat zwei Bestandteile: Subjekt und Objekt. Das Subjekt entschließt sich, sich einem anderen unterzuordnen, womit es zum Objekt wird.

Wenn das Subjekt ganz Objekt wäre, oder sich vollständig in ein Objekt wandeln könnte, dann könnte es sich auch vollständig unterordnen.

Dazu müsste sich das Subjekt auslöschen und das ist nicht möglich.

Während einer jeden Unterordnung, wird das Subjekt verletzt. Unterordnung eines Subjektes wäre entweder Werkgerechtigkeit oder das Negieren jedes Werkes.
Wenn das Subjekt sich unterordnet, dann lebt es im Gehorsam das Leben einer Maschine.

Das hat durchaus Vorteile. Eine Maschine ist nicht mehr verantwortlich, oder im Maschinendasein ist alle Last des Subjektes abgeworfen.
Wenn sich also ein Subjekt einem anderen unterordnet, dann kriecht es wohl am Boden, aber es wird so kriechend versorgt werden.

Am bequemsten ist das Maschinendasein wenn der Sünder weiß, dass er Sünder bleibt. Ein untergeordneter Sünder ist dann auch nicht mehr für seine Verletzungen verantwortlich.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 20:02

Re: Freiheit

Beitragvon erbreich » Do 1. Apr 2010, 20:26

Freiheit
(Rechte Maustaste:
"Ziel speichern unter")
Die Frage, die ich bin, sucht nicht die Antwort in dem Sinn, dass ein Wort mir könnte klären, was nur die Frage kann gewähren.
Benutzeravatar
erbreich
Wohnt hier
 
Beiträge: 1437
Registriert: Di 1. Feb 2005, 13:31
Wohnort: Ämmitau


Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast