Elfen und Götzen

Moderator: bigbird

Re: Liebe Natarja

Beitragvon j.liecht » Mi 1. Jan 2003, 16:45

Original von Joggeli
Hallo j.liecht

Ich denke wenn Du ein bisschen mehr auf Gott gehört hättest , dann hättest Du auch meine Aussage richtig verstehen können.

Das glaube ich nicht, das ist eine klare Unterstellung, aber vielleicht hättest du dich auch klarer ausdrücken können!

ja, es ist auch jeder für immer verlohren, wenn er die beiden zwei Gebote welche das ganze Evangelium enthalten, nicht als wichtigstes in sich anerkannt hat.
" Liebe deinen Gott von ganzem Herzen UND deinen Nächsten wie dich selbst


Nur mit dem Einhalten dieses Gebotes, kommt noch niemand in den Himmel.Es gibt einige im forum, die Glauben an Gott, und an die Liebe.


--J.Liecht: Das wichtigste GEbot ( matthäus 22,34)
Als die Pharisäer erfuhren,dass Jesus die Sadduzäer zum Schweigen gebracht hatte, kamen sie alle zusammen.
Einer von Ihnen,ein Gesetzeslehrer, wolte Jesus eine Falle stellen und fragte ihn: " Lehrer,welches is tdas wichtigste GEbot des Gesetzes " ? Jesus antwortete:
"Liebe den HErrn,deinen Gott, von ganzem HErzen, mit ganzem Willen und mit deinem ganzen Vertsand!" Dies ist das grösste und wichtigste Gebot. Das zweite ist gleich wichtig:
"Liebe deinen Mitmenschen wie Dich selbst!" In diesen beiden Geboten ist alles zusammengefasst,was das Gesetz und die Propheten fordern."

Gottes Segen Dir Joggeli! von J. Liecht

------------------------------------------------------------


Joggeli

PS: du solltest die "Zitat"-Funktione nochmals studieren, dein letzter Beitrag ist nur schwer lesbar.
j.liecht
Member
 
Beiträge: 114
Registriert: Sa 14. Dez 2002, 20:32

Re: Liebe Natarja

Beitragvon Joggeli » Mi 1. Jan 2003, 17:51

Hallo j.liecht

Nur mit dem Einhalten dieses Gebotes, kommt noch niemand in den Himmel.Es gibt einige im forum, die Glauben an Gott, und an die Liebe.


Diese Aussage hast du trotzdem nicht widerlegt. Dieses Gebot ist sicher für Christen das wichtigste - Nichtchristen interessieren ja die Gebote nicht - aber zuerst sollte man mal Wiedergeboren sein.

Joggeli
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 14:57
Wohnort: Rüebliland

Zurück zum Thema: Elfen und Götzen

Beitragvon Joggeli » Mi 1. Jan 2003, 18:15

Lieber Natarjana

Nochmals kurz OT (wir wollen nicht den Thread vollschreiben :D ):

- es stört mich nicht, wenn Heiden, Esoteriker etc. hier sind. Dies ist sicher auch mit ein Ziel dieses Forums.

- Der Punkt betreffend Missionieren mag bei dir in der Regel nicht zutreffen, ok

- Gegen diesen Punkt hast du klar verstossen
# gehäufte oder ausartende abschätzende oder beleidigende Aussagen gegen den christlichen Glauben (diese Foren sind nicht dazu da, um den Frust rauszulassen, sondern, um konstruktive Gespräche zu führen.


Aber du hast es ja selber gemerkt.

Jedoch möchte ich auch Fragen, ob es dann korrekt ist, wenn jeder Heide hier doch ein wenig ungleicher ist, wie die anderen? Denn ein Heide muß sich hier ja wohl weit mehr gefallen lassen als ein Christ.


Wir bemühen uns, alle in Bezug auf die Netiquette gleich zu behandeln. Wenn du dich angegriffen fühlst, kannst du das Posting melden mit dem entsprechenden Knopf, oder dem zuständigen Mod ein PN schreiben.

Andererseits haben die Christen in diesem Forum gewissermassen Hausrecht. Wir erwarten von den Gästen, dass sie sich anständig, und gemäss der Hausordnung aufführen - aber auch der Gastgeber (= die Christen) müssen sich entsprechend benehmen.

Was den Christen jedoch zugestanden wird, ist, dass sie Werbung für den christlichen Glauben machen dürfen.

Und dann kommen wir wieder zu der Fragen, ob hier Heiden erwünscht oder nur geduldet sind, oder vielleicht gleichberichteigte Forenmitglieder sind


Meine persönliche Meinung dazu ist: Nichtchristen sind durchaus erwünscht, und im öffentlichen Forum-Teil weitgehend gleichberechtigt. Allerdings ist es nicht auszuschliessen, dass es manchmal User gibt, die durch ihr Verhalten so stark stören, dass sie in einem gewissen Mass geduldet werden.

Wer seine ganze Zeit nur dafür benützt, den christlichen Glauben herunter zu machen, mit dem meistens auch keine sinnvolle Diskussion möglich. Es mussten ja auch schon User gesperrt werden, zum Glück noch nicht oft.

Und wie ist es mit harten Fakten??

Es fragst sich, was du unter den harten Fakten einordnest, und wie, bzw. mit welchen Worten du sie präsentierst. Die oben zitierte Forumsregel muss in jedem Fall eingehalten werden. Aer dies sollte kein Problem sein - den meisten Forumsmitgliedern gelingt dies (meistens).

Vielleicht sollten wir nun zum eiggentlichen Thema zurückkommen - wir können bei Bedarf gerne via PN oder email weiterdiskutieren.

Herzliche Grüsse
Joggeli

Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 14:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Liebe Natarja

Beitragvon j.liecht » Mi 1. Jan 2003, 18:30

Original von Joggeli
Hallo j.liecht

Nur mit dem Einhalten dieses Gebotes, kommt noch niemand in den Himmel.Es gibt einige im forum, die Glauben an Gott, und an die Liebe.


Diese Aussage hast du trotzdem nicht widerlegt. Dieses Gebot ist sicher für Christen das wichtigste - Nichtchristen interessieren ja die Gebote nicht - aber zuerst sollte man mal Wiedergeboren sein.

Joggeli



J.Liecht: Sag mal Joggeli, was willst Du eigentlich ?
Ich habe deine Aussage oben, wo Du schreibst, nur mit dem Einhalten dessen Gebots kommt noch niemand in den Himmel, sehr wohl wiederlegt!
Verlangst Du nun von mir, dass ich das ganze wiederhole ?

Also gut, Du lässt mir ja keine andere Wahl
Matthäus 34 kannst es oben nachlesen in meinem Posting oder die Bibel selbst in die Hand nehmen!

Ersten entscheidet immer noch Gott,denn er ist Richter, wer in den Himmel kommt und wer nicht. Ich denke daran hast Du nichts mitzuentscheiden.
ZWeitens, steht in Matthäus und auch in MArkus12,28 und Lukas 10,25-28 ) dass In diesen beiden Geboten das ganze Gesetz, die ganze gute Nachricht, alles zusammengefasst und enthalten ist!

Wer diese beiden Gebote wirklich zu Herzen nimmt, ist wirklich wie die Sonne die aufgeht in ihrer pracht, sowie Jesus es gewesen ist.

Denn erst durch diese beiden Gebote, ist der Mensch fähig mit Wasser und Geist wiedergeboren zu werden!

Es gibt manche Menschen welche sagen sie wären richtig getauft und mit wasser und geist wiedergeboren, aber aus diesen beiden Geboten, machen Sie sich nicht viel draus... denken wohl, dass es wichtigeres gibt zum beispiel andere mit dem richterfinger zurechtzuweisen und dabei andere zu kränken und warum ? Weil er die beiden WICHTIGSTEN Gebote hintergeht!

Nicht jeder der ständig -Herr- zu mir sagt, wird in Gottes neue Welt kommen, sondern der, der auch tut,was mein Vater im Himmel will. Am Tag des Gerichts werden viele zu mir sagen: " Herr,Herr! In deinem Namen haben wir Weisungen Gottes verkündet, in deinem Namen haben wir böse Geister ausgetrieben und viele Wunder getan. Und trotzdem werde ich das Urteil sprechen: " Ich habe Euch nie gekannt. Ihr habt versäumt, nach Gottes Willen zu leben;fort mit Euch!" matthäus7,21

Ich denke in diesem Punkt sind wir uns einig, nun müssen wir nur noch unsere Ansichten damit ergänzen.

Um Gottes Willen tun zu können, sind die beiden wichtigsten Gebote Voraussetzung.


Es gibt Christen welche diese beiden Gebote nicht als Ziel zum Wichtigsten anerkennen, obwohl sie es ja wissen,dass es im Wort Gottes steht und Voraussetzung ist!
Deshalb können Sie den Nichtchristen auch nicht die Botschaft des güldenen Täschchen verkünden, sondern streiten sich über die erste graue und schwere Hülle der Kugel, welche die Prinzessin zu Boden geworfen hat.

( siehe in Bibel, Bibelsansichts Geschichte von Dietrich Bonhoeffer! )

Alles Liebe und Gottes Segen Euch allen und mein Amen zu diesem Thread-Thema! J.Liecht
j.liecht
Member
 
Beiträge: 114
Registriert: Sa 14. Dez 2002, 20:32

Re: Liebe Natarja

Beitragvon Nataraja » Mi 1. Jan 2003, 22:47

Hallo Joggeli,

Dein letztes Post an mich


Meine Reaktion drauf: :)!
Dann paßts ja wieder.

@ allgemein:

Wer Lust hat kann ja weiter am Thema dran bleiben: Was ist Wahrheit oder Realität, ist Realität=Wahrheit,und wo gehören da die Elfen hin?

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Gottes Wort

Beitragvon Pumi » Mi 1. Jan 2003, 23:23

Original von Pumi
Du glaubst ja, dass die Bibel Gottes Wort ist, und Jesus spricht meiner Meinung nach klare Worte.
Amen dazu

Dieses "Amen dazu" sollte nur so viel bedeuten wie "der Meinung bin ich auch". Ich wollte die Diskussion damit nicht für beendet erklären - im Gegenteil :)
Gott hat uns tüchtig gemacht zu Dienern des neuen Bundes,
nicht des Buchstabens, sondern des Geistes.
Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig
2.Korinther 3,6
Benutzeravatar
Pumi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1864
Registriert: Do 10. Okt 2002, 18:16
Wohnort: www.pumi.net

Re: Gottes Wort

Beitragvon Kaleb » Do 2. Jan 2003, 23:51

Seid Ihr wieder freundlich miteinander am disskutieren? :?

Meine Erfahrung ist schlichtweg die:
Man kann nicht mit einem Glauben argumentieren, den man für das einzig wahre hält. Auch wenn man sich noch so stark vornimmt, alles zu akzeptieren, dringt manchmal die eigene Vorstellung ziemlich hart durch. Vor-Schreiber und Autor nicht ausgeschlossen. :))

Hat man jedoch diese Akzeptanz erreicht, erlöscht die Lust seine Energie sinnlos mit ´eingeengten´ Gedanken zu verschwenden (zumindest ist das bei mir so). Aber vielleicht kommt die mal wieder. Spätestens dann, wenn ich mich wieder langweile. :]

Eigentlich ein Typ von mir für mich
Arbeitet einfach an euch. Es geht immer weiter. Glaubt eurer Überzeugung, doch lasst euch auch Platz um andere zu akzeptieren. Denn wie will jemand mit Liebe argumentieren, wenn er andere mit Worten in eine Richtung dirigieren möchte, die der andere nicht von sich aus gehen würde.
Kaleb


in allgemeiner aufbruchsstimmung

Benutzeravatar
Kaleb
Member
 
Beiträge: 467
Registriert: Mi 24. Jul 2002, 07:54
Wohnort: St. Gallen

Back to topic - pleeeease!

Beitragvon Freya » Di 7. Jan 2003, 01:31

*Stirn runzelnd*

vertragt Euch wieder, ja? Wenn sich nun schon Vertreter der selben Glaubensrichtung Haarspaltereien hingeben, finde ich das selber nicht mehr zum Lachen. (Eher zum heulen)

*so, wieder verträglich ist*

Nun zum Thema:

Vorhin wurde der Unterschied zwischen Elben und Elfen angesprochen.

Die Deutschen "Elfen" entsprechen den Englischen "Fairy" kleine Pflanzengeister.

Die "Elben" werden im Englischen "Elves" genannt (womit z.B. J.R.R. Tolkien, der Deutsch sprach, nicht besonders glücklich war - es setzte sie zu sehr den "Fairies" gleich.
Ueberhaupt wurde das Bild vom grossen "Elb/Elf" eigentlich erst durch Tolkien geprägt.

Davon abheben kann und muss man imho das "alte Volk", auch Hügel Volk, Kleines Volk, kleine Leute (Good Folk, Wee Folk), welche häufig in Märchen auftauchen. dazu gehören auch Wichtel und die berühmten Heinzelmännchen.

Die meisten kennen noch die "Fee" aus den Märchenbüchern.
je nach Legende sind es Abkömmling des "Thuata de Dannan" (Abkömmlinge der Göttin Dana - in Wales, Ireland und in der Bretagne existieren diese Geschichten heute noch), oder Menschen, die sich zu lange im Elfenland (im irischen Tir´nanog genannt) aufgehalten haben - und deshalb für die Zeit nicht mehr angreifbar sind. Halbe Elfenwesen - Feen eben.

Auch die Brunnenfrauen der Märchen gehören zum Guten Volk, oder Feenvolk.

Wer sich weiter dafür interessiert: Im Fischer Verlag ist eine Märchenreihe erschienen - mit Märchen aus aller Welt, aber auch nach "Fachgebieten" geordnet.

Die Buchreiher heisst: Märchen der Welt und umfasst über 70 Taschenbücher. Darunter sind viele, welche von Sigrid Früh und Frederik Hetmann verfasst wurden - sie gehören zu den bekanntesten Volks-und Märchenkundlern Europas.

Wenn jemand mehr wissen möchte - empfehle ich ihm, die Bücher zu lesen und sich selbst ein Urteil zu bilden - es sind viele Schöne und Wunderbare, aber auch Melancholische und Traurige, Lustige und Kluge Geschichten.

Irgendwo hab ich mal gelesen: Märchen sind die Seele eines Volkes.
Meiner Meinung nach sind sie ein fasznierender Schatz, der jede Bergung lohnt.

Freya

Und jetzt hört auf zu Krachen - ja? Dass Christen und Paganisten das Heu nicht auf der selben Tenne haben, wissen mittlerweile alle. Und auch die Reaktion auf -Gebetsaufrufe, -Bekehrungshickhacks -usw kennen wir alle, oder.
Also vertragt Euch doch. Bitte!

Edit: Hatte glatt vergessen, den Header zu ändern. Nein, sowas aber auch....*g*
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Back to topic - pleeeease!

Beitragvon cepheii » Di 7. Jan 2003, 10:01

Original von Freya
Vorhin wurde der Unterschied zwischen Elben und Elfen angesprochen.

Die Deutschen "Elfen" entsprechen den Englischen "Fairy" kleine Pflanzengeister.

Die "Elben" werden im Englischen "Elves" genannt (womit z.B. J.R.R. Tolkien, der Deutsch sprach, nicht besonders glücklich war - es setzte sie zu sehr den "Fairies" gleich.
Ueberhaupt wurde das Bild vom grossen "Elb/Elf" eigentlich erst durch Tolkien geprägt.


Aha! Dann gibts also doch einen Unterschied zwischen Elfen udn Elben, interessant.


Original von Freya
Davon abheben kann und muss man imho das "alte Volk", auch Hügel Volk, Kleines Volk, kleine Leute (Good Folk, Wee Folk), welche häufig in Märchen auftauchen. dazu gehören auch Wichtel und die berühmten Heinzelmännchen.


Ja, davon habich auch schon gehört, im Zusammenhang mit der Artus-Saga und der Geschichte um Avalon. Der Legende nach soll das "alte Volk", kleine, dunkelhäutige Menschen, in den Hügeln um den See, in dem die Insel Avalon lag (vermutlich Glastonbury), gelebt haben und u.a. mit den Priesterinnen von Avalon Handel getrieben haben.

Bild

Dubitando ad veritatem pervenimus.
Durch Zweifel gelangen wir zur Wahrheit.

Benutzeravatar
cepheii
Member
 
Beiträge: 454
Registriert: Do 22. Aug 2002, 14:38
Wohnort: somewhere in your mind

Re: Back to topic - pleeeease!

Beitragvon Freya » Di 7. Jan 2003, 13:35

In der Version von Marion Zimmer Bradley mag das Stimmen - in der Legende von Brocéliande (Bretagne) ist es ein überirdisch schönes Volk - dessen Haut aber leicht bläulich ist...

In Irland werden auch die Leprechnauns (Schusterkobolde) zum alten Volk gezählt, allerdings haben sie nichts als Schabernack und Unsinn im Kopf.
Da gibt es noch ein lustig illustriertes Büchlein: Das kleine Handbuch der irischen Elfen.

Aber gerade bei Legenden: Lies verschiedene Versionen: MZB erzählt anders als Rosemarie Sutcliff (die ist auch sehr gut), und die wieder anders als die Geschichten aus Frankreich.

Aber ein Unterschied zwischen Elben und Elfen gibt es schon - auch wenn sich momentan die halbe Rollenspielwelt darüber kloppt (in etwa gleich liebenswürdig wie J. & J. es hier getan haben) welches nun richtig ist. (Elfe hat sich mittlerweile gut eingelebt. Nur das nun die "Elfen" zu "Elfchen" und "Feechen" degradiert worden sind.

Prinzipiell ist ein Deutscher Elb im Englischen ein Elve.
Und eine Deutsche Elfe (in den meisten Geschichte ca Hand - Unterarmgross) im Englischen ein Fairy.
Und eine Fee ist eine Fay (aus dem franz. bekannte Vertreterin: Morgan le Fay)
Im Französischen sind "Faies" Elfchen. Kleine Elfen -> Fairies.

Durch die verschiedenen Sprachen gibts schon eine gewisse Verwirrung - aber so arg ist es nun auch nicht, oder?
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Back to topic - pleeeease!

Beitragvon cepheii » Di 7. Jan 2003, 13:46

Original von Freya
In der Version von Marion Zimmer Bradley mag das Stimmen - in der Legende von Brocéliande (Bretagne) ist es ein überirdisch schönes Volk - dessen Haut aber leicht bläulich ist...


Jap, darauf hab ich mich eigentlich bezogen...

Ich bin im Moment dran, das Internet zu durchkämmen nach allem, was so ein bisschen mit diesem Thema oder den Kelten zu tun hat, habe allerdings nicht allzuviel Zeit und deshalb ist mein Wissen in diesem Themengebiet noch relativ begrenzt.


Warum man sich darum kloppt ist mir auch nicht ganz klar. Es sind, aus meiner Sicht, oft interessante und wunderbare Geschichten mit diesen Elben, Elfen, Kobolden, Feen usw., wieso hier unbedingt mit der Bibel in der Hand dagegen ins Feld gezogen werden muss, entbehrt imho jeglicher Logik.

Bild

Dubitando ad veritatem pervenimus.
Durch Zweifel gelangen wir zur Wahrheit.

Benutzeravatar
cepheii
Member
 
Beiträge: 454
Registriert: Do 22. Aug 2002, 14:38
Wohnort: somewhere in your mind

Re: Back to topic - pleeeease!

Beitragvon Nataraja » Di 7. Jan 2003, 18:52

Liebe Freya,
danke für die Berichtigung bezgl. Elben-Elfen. Im keltischen Bereich bin ich eben nicht sehr gut bewandert. Nur so ein bisserl.
Was mich noch interessieren würde: Im indischen gibt es sogenannte Apsaras, schöne (angeblich jungfräuliche) Geistwesen (grundsätzlich Mädels), die in der Regel schon gut gesinnt sind, sich aber einen Spaß daraus machen, asketischen Einsiedlern und Yogis ihr (freiwilligis) Zölibat zu versauen. Gibts da eine Entsprechung im Keltischen?

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Back to topic - pleeeease!

Beitragvon cepheii » Mi 8. Jan 2003, 09:36

Original von Nataraja

Was mich noch interessieren würde: Im indischen gibt es sogenannte Apsaras, schöne (angeblich jungfräuliche) Geistwesen (grundsätzlich Mädels), die in der Regel schon gut gesinnt sind, sich aber einen Spaß daraus machen, asketischen Einsiedlern und Yogis ihr (freiwilliges) Zölibat zu versauen. Gibts da eine Entsprechung im Keltischen?


Ich denke nicht, dass du in der keltischen Mythologie etwas ähnliches findest, da

a) soweit ich weiss nirgends sowas wie ein Zölibat galt. (oder hatten die Druiden sowas? Ich weisses nicht.)

b) für Streiche und Schabernack (als das würde ich die Taten deiner Apsaras einordnen) Kobolde usw. verantwortlich waren.
Bild

Dubitando ad veritatem pervenimus.
Durch Zweifel gelangen wir zur Wahrheit.

Benutzeravatar
cepheii
Member
 
Beiträge: 454
Registriert: Do 22. Aug 2002, 14:38
Wohnort: somewhere in your mind

Re: Back to topic - pleeeease!

Beitragvon Freya » Mi 8. Jan 2003, 12:17

Die gibt es schon - wobei es da von Gegend zu Gegend variiert, wie und als was.

Das Problem ist auch: Die alten Sagen, wie zum Beispiel die 4 Zweige des Mabinogion wurden während der beginnenden Christianisierung aufgezeichnet - vorher war das Medium Schrift nicht gebräuchlich.

Auch haben die Römer recht ungenaue und zuweilen durch Grabungsfunde widerlegte Beschreibungen gegeben - meistens um sich selber hervorzuheben. (Gutes Beispiel: Julius Cäsar: Der Gallische Krieg)

Aber gerade weil die Geschichten spät aufgezeichnet wurden, variiert es je nach Gegend und Erzähler. Deswegen gibt es nie "eine wahre" Geschichte.

Aber zurück zu den Frauen: In Geschichten wird immerwieder von Feen erzählt, die sich Menschen in ihr Reich geholt haben, oder umgekehrt, ihr Kind gegen ein Menschenkind ausgetauscht haben. Diese "Tauschereien" und "Aufenthalte" sind in den meisten Fällen positiv - nur wenn die betreffende Person das Gute Volk ausnutzen wollte, gab es Saures (altbekannt: Frau Holle)

Später wurden die Geschichten entsprechend der Christianisierung verändert. Aus Feen wurden Hexen oder Böse Geister. Oder liederliche Geister, die gute Mönche verführen und von ihrem Weg abbringen wollten.

Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Back to topic - pleeeease!

Beitragvon cori » Mi 8. Jan 2003, 13:15

Ganz prinzipiell würd es mich interessieren, was die Leute in früheren Jahrhunderten dazu bewogen hat, solche Sagengestalten zu erfinden. Ganz bestimmt hat niemand ein anderes intelligentes Lebewesen außer Menschen jemals beobachtet. Aber vielleicht haben die Leute andere Beobachtungen gemacht, die sie dann solchen Gestalten zugeschrieben haben, um eine Erklärung dafür zu haben? Wer weiß? Kann sich jemand einen Reim drauf machen?
Wir freuen uns über unsere Enkelin

+++ Clara Sofia +++


geboren am 23.9.09, 3260 g, 50 cm
Benutzeravatar
cori
Verstorbene Senior-Moderatorin
 
Beiträge: 15050
Registriert: Mi 23. Okt 2002, 19:12
Wohnort: Österreich

Re: Back to topic - pleeeease!

Beitragvon Freya » Mi 8. Jan 2003, 13:44

Oft waren es Legenden, die über viele Arten von Weiterverzählen und weiterausschmücken zu Märchen wurden.

Manchmal waren es auch Märchen aus anderen Ländern, die dann einheimischen "Bedürfnissen" angepasst wurden.

Und manchmal ganz einfach die Sehnsucht nach etwas anderem, etwas "heilem" in der Welt. Einfach mal etwas mit einem "Happy-End" nach "Sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende".

Oder die Suche nach einer Erklärung für etwas, was man nicht erklären konnte. Oder auch als Belehrendes Beispiel.

In Zürich gibt es sonst an der St. Peter Hofstatt eine Märchenbuchhandlung. Ein wirklich zauberhaftes Lädchen. Sehr empfehlenswert.
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Back to topic - pleeeease!

Beitragvon Nataraja » Do 9. Jan 2003, 00:08

Guten Abend,

auf die Frage, wer denn oder warum denn die Menschen solche Wesen wie Elfen erfunden haben möchte ich folgendes sagen:
Ich denke nicht, daß diese Wesen erfunden wurden. Vielmehr gibt es tatsächlich Wesenheiten, die nicht im grobstofflichen materiellen Bereich beheimatet sind. Feine, lichte Gestalten, Wesen, die feinstofflicher Art sind, für unsere groben Augen unsichtbar und nur sichtbar, wenn diese Wesen es wollen, für unser grobes Gehör nicht wahrnehmbar. Wahrnehmbar, für den, der eben feiner geworden ist, wahrnehmbar für den, der nicht nur mit den Ohren hört, nicht nur mit den Augen sieht, wahrnehmbar für den, der eben mit dem Herzen sehen kann, wahrnehmbar für den, der eben feiner ist, lichter und lauter ist. Aus den indischen Legenden und Erzählungen wissen wir, daß es eine vielzahl solcher Wesenheiten gibt, gute und böse, schöne und hässliche. Es gibt eben auch feinstoffliche Welten, im Sanskrit Loka- oder Tala-Reiche genannt.
Insofern sind diese Wesen eben keine Erfindung. Was wohl erfunden wurde, sind eine Vielzahl von Mythen und Halbwahrheiten über diese Wesen.
Im christlichen Kulturkreis gibt es ja auch solche feinen, lichten Wesen: Die Engel. Es gibt zwar nur eine Sorte von feinstofflichen Wesen, aber es gibt sie.

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Back to topic - pleeeease!

Beitragvon Nataraja » Do 9. Jan 2003, 00:11

Hallo Freya,

zur Rolle von weiblichen Geistwesen oder Feen soviel: Meistens wurden - laut den indischen Sagen - diese Wesen von Gott geschickt, um Yogis zu stören, die das wichtigste vergessen haben: Die Liebe. Ein Yogi, der in seiner spirituellen Praxis einen Höhenflug bekommt, seine Demut verliert und vor allem seine Liebe verliert, wurde oftmals von seiner hochmütigen Stufe in Form einer wunderschönen Apsara geschubst, damit er bei den Basics wieder anfangen/weitermachen kann.

Liebe Grüße

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Elfen

Beitragvon flamehair » Do 9. Jan 2003, 09:35

Hallo zuammen

Soviel ich weiss, gibt es eine Theorie, dass die Tuatha de Danaan in Irland ein Volk sind, das vor den irischen Einwanderen dort lebte. Habe zu Mittwinter ein Buch mit all diesen Geschichten erhalten und werde nach dem Lesen sicher ein bisschen mehr darüber wissen

Die Druiden hatten kein Zölibat wie die Priester in der katholischen Kirche und die Mönche. Jedoch hatten sie sicher Zeiten, in denen sie zölibatär gelebt haben. Dies wird ja in vielen Religionen so gehandhabt (soviel ich weiss, auch im Hinduismus? Ist lange her, dass ich Bücher über diese Religion gelesen habe).

Ich persönlich glaube wie Nataraja, dass es solche Geistwesen gibt, aber heutzutage nur wenige Menschen sie noch sehen können.

Uebrigens hätte ich zuhause noch irgendwo ein Buch mit einem Stammbaum der Elfen. Werde es am Wochenende mal raussuchen

liebe Grüsse

Flamehair
flamehair
Member
 
Beiträge: 273
Registriert: Mo 23. Sep 2002, 13:42
Wohnort: Sommerland/Kt. BE

Re: Elfen

Beitragvon Freya » Do 9. Jan 2003, 13:10

Stammbaum der Elfen? Aber bitte nicht der von Tolkien, oder?

Das Problem ist gerade bei den Druiden, dass es keine schriftlichen Aufzeichnungen gegeben hat.

Die ersten, die sich näher damit befasst haben, waren die Römer. Aber auch in diesen Berichten gibt es viele Ungereimtheiten. Zum grösstenteils durch Uebertreibungen von den Schreibern. (Was alles dazu diente, die Taten des jeweiligen Feldherrns zu verglorifizieren.)

Nataraja: in Zentraleuropa ist es nicht so einfach, denn zuviele Sagen wurden in den letzten Jahrenhunderten verändert, und auch die Religion hat sich verändert.
Die keltischen Religionen sind mittlerweile verschwunden, auch wenn sie in Neuzeitlichen Gruppierungen wieder hervorkommen, ist es nicht mehr das, worauf die ganzen Sagen, Legenden und Mythen basieren.
Und die ursprünglichen Sagen sind längst verfälscht und oftmals kaum mehr wiederzuerkennen.

Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Elfen

Beitragvon flamehair » Do 9. Jan 2003, 13:27

Keine Angst, der Stammbaum hat überhaupt nix mit Tolkien zu tun.

blessed be

Flamehair
flamehair
Member
 
Beiträge: 273
Registriert: Mo 23. Sep 2002, 13:42
Wohnort: Sommerland/Kt. BE

Re: Elfen

Beitragvon Freya » Do 9. Jan 2003, 13:51

Merry meet

Dann nimmt es mich aber wunder - wie heisst das Buch?

Blessed be too
Freya
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Elfen

Beitragvon flamehair » Do 9. Jan 2003, 14:34

ich habe Dir dazu eine PN geschickt, da ich denke , ich darf das Buch hier nicht erwähnen

liebe Grüsse

Flamehair
flamehair
Member
 
Beiträge: 273
Registriert: Mo 23. Sep 2002, 13:42
Wohnort: Sommerland/Kt. BE

Re: Elfen

Beitragvon Nataraja » Fr 10. Jan 2003, 23:27

Hallo Freya,

Nataraja: in Zentraleuropa ist es nicht so einfach, denn zuviele Sagen wurden in den letzten Jahrenhunderten verändert, und auch die Religion hat sich verändert.


Schade!

Liebe Grüße

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Elfen

Beitragvon Freya » Sa 11. Jan 2003, 14:24

Dafür hat man beim Märchenlesen aus verschienen Ländern regelmässig ein "Déjà-vu"
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Elfen

Beitragvon flamehair » Mo 13. Jan 2003, 16:18

Merry meet

Nun komme ich endlich dazu, den "Stammbaum" zu posten. Ich hatte ihn zwar anders in Erinnerung, er zeigt mehr die geschichtliche Entwicklung der Elfen

Also, zuerst kommen die Tuatha de Danaan, die sich in die Linien der Daoine Sidhe/Heroic Faery und die Linien Fenian Heroes/Medieval Fairy aufteilen. Diese zwei Linien fliessen dann wieder zusammen in die Diminutive Fairy über die Elizabethan Fairy zur Jacobean Fairy. Hier teilt sich die Linie in die Folk Tale Fairy und die Flower Fairy. Die Flower Fairy entwickelt sich weiter zur Elemental Fairy, die sich aufteilt in die Linien Gnomen, Slyphen, Undinen und Salamander. Die Gnomenlinie setzt sich noch fort in die Devas.

@Freya, ich leihe Dir das Buch, wenn Du es nicht mehr findest, sonst gerne mal aus

liebe Grüsse

Flamehair
flamehair
Member
 
Beiträge: 273
Registriert: Mo 23. Sep 2002, 13:42
Wohnort: Sommerland/Kt. BE

Re: Elfen

Beitragvon Freya » Mo 13. Jan 2003, 16:53

Merry meet, Flamehair

Sehr gerne - ich hab jetzt das Altstadtantiquariat auf die Suche geschickt - aber evtl finde ich doch noch was.

Blessed be
Freya
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Vorherige

Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste