Rassismus im Toggenburg

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Rassismus im Toggenburg

Beitragvon kathy » Do 1. Dez 2005, 13:01

Hallo ihr Frommen !

Wie kann es sein, dass diese Arzt-Familie, aufgrund einiger unterbelichteten Fremdenhasser, tatsächlich auswandern muss?

Gibt es in Unterwassen keine Christen? Wenn es schon die Polizei nicht auf die Reihe kriegt, was mich absolut nicht verwundert.(da in deren Kreisen selbst Fremdenhasser am WErk sind), sollte doch der nächste Schritt für jeden Christen sonnenklar sein, oder?

Die Tat, meine Lieben, man vereine sich und schreite zur Tat im Namen der Nächstenliebe! In Herisau treffen sich ganze Sääle voller gläubiger Christen zum üblichen Hallelujah-Singen, aber wenn es ernst wird, ist wohl von denen nix mehr zu erwarten? :roll: Typisch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ganz konkret hätte ich euch den Vorschlag gemacht, bei dieser Familie 24h Wache zu stehen und zwar in Gruppen! Abwechselnd wie im Militär oder der Pfadi :D Ich kann´s einfach nicht glauben!! :roll: :roll: :roll:

Leider bin ich von diesem Thema selbst betroffen. Da wo ich wohne(im ZürcherOberland) wimmelt es nur so von Freikirchen und ebenso von Rassisten. Zufall? :D
Meine Schwägerin ist auch ne Schwarze und zwar wirklich schwarz, sehr auffällig! Ich könnte Euch Romane erzählen, was diese Frau sich alles gefallen lassen muss, manchmal sogar im Beisein meines Bruders! Ich bin auch schon angepöbelt worden, als ich mit ihr zusammen um den Pfäffikersee spaziert bin! Es ist wirklich zum Kotzen!
Gottseidank ist mein Bruder nicht so ein Hasenfuss wie dieser Arzt und auch ich würde für Ungerechtigkeiten mein Leben riskieren! Was ich nicht bräuchte, wenn diese Christen von ihrem Gott nur halb soviel Zivilcourage beziehen könnten, wie ich es aus mir selbst kann! :roll: Laut Statistik müsste hier an meinem Wohnort jeder Dritte ein bekennender Christ sein. So müsste ich doch an jeder Ecke einen Engel finden und Rassismus hätte gar keine Chance.

Denkt mal drüber nach!
gruss, kathy

kathy
Abgemeldet
 
Beiträge: 374
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 08:29

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Joggeli » Do 1. Dez 2005, 13:26

Hi Kathy

Hast du einen Link, damit jeder weiss, worum es eigentlich geht? Einfach ohne Hintergrund-Info ist dieser Thread sinnlos.

Gruss
Joggeli
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 14:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon kathy » Do 1. Dez 2005, 13:31

Wie bitte? Das ist jetzt nicht Dein Ernst..oder? Sinnlos? Ich bin mir sicher, dass jeder weiss, worum es geht!

Oder willst Du mir jetzt noch weismachen, dass Christen noch nie mit TV, Radio, Zeitungen in Berührung gekommen sind! Lächerlich, Joggeli...wirklich!

ciao, kathy
kathy
Abgemeldet
 
Beiträge: 374
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 08:29

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon bigbird » Do 1. Dez 2005, 13:35

Original von kathy
Wie bitte? Das ist jetzt nicht Dein Ernst..oder? Sinnlos? Ich bin mir sicher, dass jeder weiss, worum es geht!
Hallo kathy

persönlich weiss ich zwar, um was es geht, aber ich bin sicher, dass das nicht jeder weiss. Ein Link dazu wär ganz gut, denk ich :]

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46019
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Lamdil » Do 1. Dez 2005, 13:38

Original von kathy
Ich bin mir sicher, dass jeder weiss, worum es geht!

Also ich habe nichts davon mitbekommen. Ich bin aber auch kein Schweizer.

Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 17:41
Wohnort: Gechmei

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Taube » Do 1. Dez 2005, 13:52

Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Taube » Do 1. Dez 2005, 13:58

Ein detaillierterer Artikel findet sich da im unteren Teil des Links:


http://buchi.kulturattentat.ch/blog/files/category-7.html


Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Samuz » Do 1. Dez 2005, 13:59

Ist eine Juristin oder ein Jurist hier im Forum? Jetzt haben wir ein Rassismusgesetz und es fruchtet doch nichts. Kann jemand die Sachlage aufklären?
Samuz
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 95
Registriert: Fr 25. Nov 2005, 16:06

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Oli4 » Do 1. Dez 2005, 14:48

Geschätzte Kathy
Original von kathy
Hallo ihr Frommen !

Wie kann es sein, dass diese Arzt-Familie, aufgrund einiger unterbelichteten Fremdenhasser, tatsächlich auswandern muss?

Gibt es in Unterwassen keine Christen? Wenn es schon die Polizei nicht auf die Reihe kriegt, was mich absolut nicht verwundert.(da in deren Kreisen selbst Fremdenhasser am WErk sind), sollte doch der nächste Schritt für jeden Christen sonnenklar sein, oder?

Die Tat, meine Lieben, man vereine sich und schreite zur Tat im Namen der Nächstenliebe! In Herisau treffen sich ganze Sääle voller gläubiger Christen zum üblichen Hallelujah-Singen, aber wenn es ernst wird, ist wohl von denen nix mehr zu erwarten? :roll: Typisch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ganz konkret hätte ich euch den Vorschlag gemacht, bei dieser Familie 24h Wache zu stehen und zwar in Gruppen! Abwechselnd wie im Militär oder der Pfadi :D Ich kann´s einfach nicht glauben!! :roll: :roll: :roll:

Leider bin ich von diesem Thema selbst betroffen. Da wo ich wohne(im ZürcherOberland) wimmelt es nur so von Freikirchen und ebenso von Rassisten. Zufall? :D
Meine Schwägerin ist auch ne Schwarze und zwar wirklich schwarz, sehr auffällig! Ich könnte Euch Romane erzählen, was diese Frau sich alles gefallen lassen muss, manchmal sogar im Beisein meines Bruders! Ich bin auch schon angepöbelt worden, als ich mit ihr zusammen um den Pfäffikersee spaziert bin! Es ist wirklich zum Kotzen!
Gottseidank ist mein Bruder nicht so ein Hasenfuss wie dieser Arzt und auch ich würde für Ungerechtigkeiten mein Leben riskieren! Was ich nicht bräuchte, wenn diese Christen von ihrem Gott nur halb soviel Zivilcourage beziehen könnten, wie ich es aus mir selbst kann! :roll: Laut Statistik müsste hier an meinem Wohnort jeder Dritte ein bekennender Christ sein. So müsste ich doch an jeder Ecke einen Engel finden und Rassismus hätte gar keine Chance.

Denkt mal drüber nach!
gruss, kathy



Ich glaub ich sp...!
Lies Du deine Texte eigentlich nochmals in Ruhe durch bevor Du sie absendest? Überlegst Du dir nach den ersten Emotionswellen nochmal was Du damit aussagst?
Denken wär nicht nur bei uns angesagt..
(Entschuldige die harten Worte, aber das musst ich jetz loswerden.)

Die Vorkomnisse in diesem Dorf sind schlimm, da gebe ich dir völlig recht. Was Du schreibst löst bei mir aber ein Dauerkopfschütteln aus. :cry:

Was haben die Christen von Unterwasser zu verantworten wenn ein Fremdenhasser diese Familie terorrisieren?

Muss dieser Arzt das Land verlassen? Nein er will! (Wenn auch ein stückweit nachvollziehbar)

Was du mit den Herisaur Christen meinst verstehe ich nicht, obwohl ortsansässig.??

Wieso Vorschlag an andere? Was machst Du ausser deine Wut ins Forum zu schreien? Effektiv gesehen sowenig wie alle von dir Angeklagten.

Erhalte ich den Eindruck dass Du die Christen deines Wohnortes verantwortlich machst für Fremdenhass in deiner Wohngemeinde? Fakten, Vorkommnisse? Wo ist der Bezug zu Unterwasser?

Wenn dein Bruder kein Hasenfuss ist, der Arzt aber doch: warum schickst Du nicht deinen Bruder nach UW um diesen Arzt zu schützen und wenn du schon so sehr zivilcouragierter als alle Christen bist, warum gehst Du nicht gleich selbst hin?

Glaubst Du wirklich alle Christen müssten Engel sein??? Werde ich als Christ eine Art Übermensch mit unendlicher Liebe und unendlicher Geduld. Glaubst Du ich mache keine Fehler und werde nie wütend. Glaubst du ich habe nie schlechte Gedanken und handle immer nur überlegt, voller Weisheit, Liebe und Gnade??? :shock: :shock: :shock:

Was oder wen bedauerst Du eigentlich mit deinem Schreiben? Den Arzt, deine Schwägerin, dein Bruder oder gar nur dich selbst, die äusserst zivilcouragierte Kathy welche anm liebsten alle Schuld für alles Schlechte den Christen geben möchte?

Liebe Kathy, ich wünsche Dir viel Liebe.
Gottes Segen
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Jack » Do 1. Dez 2005, 15:00

Original von Samuz
Ist eine Juristin oder ein Jurist hier im Forum? Jetzt haben wir ein Rassismusgesetz und es fruchtet doch nichts.

na ja, die Existenz eines Gesetzes alleine verhindert zunächst mal gar nichts. Es ist lediglich ein Instrument für die Jurisdiktion, die Täterschaft angemessen zu bestrafen. Ich glaube, du erwartest da etwas zu viel von Gesetzen.

Original von Samuz
Kann jemand die Sachlage aufklären?



ich hoffe doch schwer, dass die Polizei daran arbeitet. ;)

Jack, Hobbyjurist :)
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 12:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Enggi » Do 1. Dez 2005, 16:38

Original von Jack

ich hoffe doch schwer, dass die Polizei daran arbeitet. ;)
Ich zweifle daran, dass die Polizei den Arzt schützen kann und will, denn die hat genug damit zu tun, sich selbst gegen sparwütige Politiker zu schützen.

Wer aber daran arbeitet, ich frage mich nur, auf welcher Seite er kämpft, ist der Blick, der wieder einmal sein Lieblingsthema Neonazis breitschlägt. Und wenn ich schrieb, ich wisse nicht auf welcher Seite er steht, so deshalb: Worüber will diese Zeitung denn noch herfahren, wenn es keine Neonazis mehr gibt?

Wir Christen finden es krass, dass Menschen andere Menschen bedrohen, deshalb schrieben wir vorgestern im Hauskreis eine Karte an die Arzt-Familie, um Ihnen unser Mitgefühl und unsere Solidarität auszudrücken.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Wolfi » Do 1. Dez 2005, 17:01

Nicht geschätzer Oli4
Ich glaub ich sp...!

Endlich scheinst Du zum richtigen Glauben gefunden zu haben! 8-) :D

Lies Du deine Texte eigentlich nochmals in Ruhe durch bevor Du sie absendest?

Du offensichtlich nicht. Jemand Lust seinen Tippfehler zu korrigieren? ;)

Denken wär nicht nur bei uns angesagt..

Wer ist denn in diesem Falle "uns", lieber Oli? :baby:

(Entschuldige die harten Worte, aber das musst ich jetz loswerden.)

gleichfalls...

Die Vorkomnisse in diesem Dorf sind schlimm, da gebe ich dir völlig recht. Was Du schreibst löst bei mir aber ein Dauerkopfschütteln aus. :cry:

...was gut zu merken war. Da kam nämlich nicht mehr viel Schlaues raus dabei.

Was haben die Christen von Unterwasser zu verantworten wenn ein Fremdenhasser diese Familie terorrisieren?

Nun, sie könnten klar dagegen ansprechen und dies auch manifestieren. Sonst wollen sie einem ja auch immer was aufschwatzen. Warum also zur Abwechslung nicht mal was Sinnvolles?!-

Muss dieser Arzt das Land verlassen? Nein er will! (Wenn auch ein stückweit nachvollziehbar)

Ein Stück weit?- Wie gross ist denn dieses Stück, bitteschön?- Möchtest Du in einem Land leben, wo Du so behandelt wirst und nicht mit aller Vehemenz dagegen vorgegangen wird?- Also hätte ich ´ne Alternative, ich würde sie in einem solchen Fall ergreifen...

Glaubst Du wirklich alle Christen müssten Engel sein???

Mir würde schon reichen, sie würden sich Alle mitmenschlich/sozial verhalten... :roll:

Werde ich als Christ eine Art Übermensch mit unendlicher Liebe und unendlicher Geduld.

Was bitteschön soll denn die unendliche Liebe sein?-
Und warum oder worin denn unendliche Geduld?- :?


Glaubst Du ich mache keine Fehler und werde nie wütend. Glaubst du ich habe nie schlechte Gedanken und handle immer nur überlegt, voller Weisheit, Liebe und Gnade??? :shock: :shock: :shock:

Keine Angst, lieber Oli! Das glaubt in diesem Forum hier wohl niemand... :D Schön wär´s ja, aber...

Überleg Dir doch die ganze Geschichte noch mal in Ruhe und dann sag uns, was Du an der Stelle dieses Arztes für einen Entscheid getroffen hättest...

Es stimmt wirklich sehr nachdenklich, wenn sich irgendwelche Gruppierungen zusammenrotten, um beliebige unbescholtene Bürger zu terrorisieren...
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Oli4 » Do 1. Dez 2005, 18:05

Lieber Wolfi (im Schafspelz) :D
Lies Du deine Texte eigentlich nochmals in Ruhe durch bevor Du sie absendest?

Du offensichtlich nicht. Jemand Lust seinen Tippfehler zu korrigieren? ;)

Mich stören Tippfehler eigentlich nie... ebenso nicht Orthographiefehler etc. ;)
Was mich echt stört sind pauschale Verunglimpfungen aller Art, egal ob ab rassistischer, glaubensmässiger oder anderer Ursachen. Und das schon lange bevor ich zum christlichen Glaube gefunden habe.

Denken wär nicht nur bei uns angesagt..

Wer ist denn in diesem Falle "uns", lieber Oli? :baby:


Wenn Du genau hinschaust in den Ursprungstext sind die Christen damit gemeint. 8-)

Die Vorkomnisse in diesem Dorf sind schlimm, da gebe ich dir völlig recht. Was Du schreibst löst bei mir aber ein Dauerkopfschütteln aus. :cry:

...was gut zu merken war. Da kam nämlich nicht mehr viel Schlaues raus dabei.

Toller Dialog ;) aber nett deine Meinung zu hören.

Was haben die Christen von Unterwasser zu verantworten wenn ein Fremdenhasser diese Familie terorrisieren?

Nun, sie könnten klar dagegen ansprechen und dies auch manifestieren.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil :tongue:
Ich sprach von Verantwortung und nicht wer was tun könnte oder sollte.

Sonst wollen sie einem ja auch immer was aufschwatzen. Warum also zur Abwechslung nicht mal was Sinnvolles?!-

Auch du kennst die Anwendung von allgemein pauschalen Unterstellungen.
Mag mich nicht errinnern Dir, lieber Wolfi, jemals was aufgeschwatzt zu haben.
Könnte mir auch nicht vorstellen was. :roll:

Muss dieser Arzt das Land verlassen? Nein er will! (Wenn auch ein stückweit nachvollziehbar)

Ein Stück weit?- Wie gross ist denn dieses Stück, bitteschön?- Möchtest Du in einem Land leben, wo Du so behandelt wirst und nicht mit aller Vehemenz dagegen vorgegangen wird?- Also hätte ich ´ne Alternative, ich würde sie in einem solchen Fall ergreifen...



Das Stück sind die Vorfälle, welche bei dieser Familie Vorgefallen sind. So einfach ist das.

Nein ich möchte das nicht und bedaure es, dass solche Vorfälle geschehen.

Ich betonte, dass es sein persönlicher, willentlich gefällter Entscheid war. Ich respektiere seinen Entscheid voll und ganz, ohne ihn zu werten.

Wie siehst Du ein vehementeres Vorgehen gegen solche, hinterhältigen, feigen Täter?

Wir alle haben unsere Alternativen und können diese durch unseren Willen ergreifen. Ob es letzendlich immer die richtigen Entscheide sind? Das werden wir immer erst später sehen.

Glaubst Du wirklich alle Christen müssten Engel sein???

Mir würde schon reichen, sie würden sich Alle mitmenschlich/sozial verhalten... :roll:

Viele versuchen es, viele schaffen es, viele schaffen es nicht und viele meinen es richtig oder gar perfekt zu machen. Darüber zu urteilen was richtig oder perfekt ist, ist nicht meine Sache. Meine persönliche Wertung/Meinung mache ich mir immer.

Werde ich als Christ eine Art Übermensch mit unendlicher Liebe und unendlicher Geduld.

Was bitteschön soll denn die unendliche Liebe sein?-
Und warum oder worin denn unendliche Geduld?- :?

Ha, ha, du Witzbold, du versuchst mich herauszufordern! :P

Glaubst Du ich mache keine Fehler und werde nie wütend. Glaubst du ich habe nie schlechte Gedanken und handle immer nur überlegt, voller Weisheit, Liebe und Gnade??? :shock: :shock: :shock:

Keine Angst, lieber Oli! Das glaubt in diesem Forum hier wohl niemand...

Sag ich ja!

Überleg Dir doch die ganze Geschichte noch mal in Ruhe und dann sag uns, was Du an der Stelle dieses Arztes für einen Entscheid getroffen hättest...

Zum Glück bin ich nicht in seiner Lage, ich kann Dir heute aber nicht sagen was ich täte.

Es stimmt wirklich sehr nachdenklich, wenn sich irgendwelche Gruppierungen zusammenrotten, um beliebige unbescholtene Bürger zu terrorisieren...
lg, wolfi

Der Kreis schliest sich ...
Wir sind uns näher als Dir vermutlich lieb ist. ;)

Liebevolle Grüsse und einen zufriedenen Abend wünscht Dir
Olivier
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Wolfi » Do 1. Dez 2005, 18:49

@Oli4 :
Lieber Wolfi (im Schafspelz) :D

Ich leide unter einer Woll-Allergie. :P

Was mich echt stört sind pauschale Verunglimpfungen aller Art, egal ob ab rassistischer, glaubensmässiger oder anderer Ursachen. Und das schon lange bevor ich zum christlichen Glaube gefunden habe.

Wobei nun wiederum zu klären wäre, was denn nun Verunglimpfungen und was bloss irgendwelche Richtigstellungen wären... ;)

Denken wär nicht nur bei uns angesagt..

Wer ist denn in diesem Falle "uns", lieber Oli? :baby:


Wenn Du genau hinschaust in den Ursprungstext sind die Christen damit gemeint. 8-)

Ach soo... Ja, da wär´s wirklich auch mal angesagt. 8-) :D

Ich sprach von Verantwortung und nicht wer was tun könnte oder sollte.

Tschuldigung. Konnte ja nicht wissen, dass Du da keinen Zusammenhang zu erkennen vermagst.


Sonst wollen sie einem ja auch immer was aufschwatzen. Warum also zur Abwechslung nicht mal was Sinnvolles?!-

Auch du kennst die Anwendung von allgemein pauschalen Unterstellungen.
Mag mich nicht errinnern Dir, lieber Wolfi, jemals was aufgeschwatzt zu haben.
Könnte mir auch nicht vorstellen was. :roll:

Hör mal kurz auf, Deinen Kopf zu schütteln: Ich machte keine pauschale Unterstellung. Es ist nun mal ein Fakt, dass Christen meinen, einen Missionierungsauftrag gefasst zu haben. Nicht Alle so krass, wie die Zeugen Jehovas, aber trotzdem... Lies mal in einschlägigen Threads nach!
Und was Du mir oder Anderen aufzuschwatzen versuchst, ist, dass Dein Glaube, der christliche Glaube, der einzig Richtige und Wahre wäre...

Ich respektiere seinen Entscheid voll und ganz, ohne ihn zu werten.

Wenn Du den Entscheid eines Anderen respektierst, dann musst Du zwangsläufig schon gewertet haben... :tongue:

Wie siehst Du ein vehementeres Vorgehen gegen solche, hinterhältigen, feigen Täter?

Indem man wieder mehr darauf achtet, wie die Leute um einen rum miteinander umgehen und gegebenenfalls einschreitet, wenn gewisse grundsätzliche Menschenrechte verletzt werden. Und zwar dann, wenn was passiert! Darüber hinaus organisiert man Demos, um im grossen zu manifestieren, dass sich die Gemeinschaft klar gegen solche Auswüchse Hirnverbrannter stellt und nicht gewillt ist, solche Dinge im eigenen "Gärtli" zu tolerieren! Und man macht den Behörden Feuer unter´m Allerwertesten, falls diese nicht alles Mögliche unternehmen, um diese feigen, hinterhältigen Kreaturen dingfest zu machen, zu bestrafen und zur Räson zu bringen... Reicht das für den Anfang?- Und nun: Willst Du was unternehmen in diese Richtung?- Immerhin scheinst du ja in der Ecke zu Hause zu sein...

Ob es letzendlich immer die richtigen Entscheide sind? Das werden wir immer erst später sehen.

Immer?- Das mag bei Dir noch so sein, aber es bräuchte nicht so zu bleiben... ;)

Viele versuchen es, viele schaffen es, viele schaffen es nicht und viele meinen es richtig oder gar perfekt zu machen. Darüber zu urteilen was richtig oder perfekt ist, ist nicht meine Sache. Meine persönliche Wertung/Meinung mache ich mir immer.

Das ist ja auch wieder so ein komischer Satz. Es ist schon fast nicht mehr mit anzusehen, wie Du Dich windest... :tongue:
Darüber zu urteilen, wäre nicht Deine Sache; aber Deine persönliche Wertung/Meinung hast Du immer?- Hmmm... Da soll noch Einer schlau daraus werden... :tongue:

Werde ich als Christ eine Art Übermensch mit unendlicher Liebe und unendlicher Geduld.

Was bitteschön soll denn die unendliche Liebe sein?-
Und warum oder worin denn unendliche Geduld?- :?

Ha, ha, du Witzbold, du versuchst mich herauszufordern! :P

Klar. Und Du kneifst einfach... :x :tongue:

Glaubst Du ich mache keine Fehler und werde nie wütend. Glaubst du ich habe nie schlechte Gedanken und handle immer nur überlegt, voller Weisheit, Liebe und Gnade??? :shock: :shock: :shock:

Keine Angst, lieber Oli! Das glaubt in diesem Forum hier wohl niemand...

Sag ich ja!

Wundert´s Dich?- So wie Du Dich hier zeigst?- Mir würde so was arg zu denken geben... Wo hast Du bloss Deine Elefantenhaut her?- Hmmm...

Zum Glück bin ich nicht in seiner Lage, ich kann Dir heute aber nicht sagen was ich täte.

Wieso denn nicht?- Eben hast Du noch gesagt, Du würdest Dir immer eine eigene Wertung/Meinung machen; warum denn nicht dazu?- Naa?- ;)

Wir sind uns näher als Dir vermutlich lieb ist. ;)

Also um meine Partnerin kann es sich bei Dir nicht handeln. Also wie meinst Du das?- Hmmm...?

Liebevolle Grüsse und einen zufriedenen Abend wünscht Dir
Olivier

Vergiss es! Ich steh bloss auf Frauen! Ich wünsche Dir einen besinnlichen Abend!
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Oli4 » Do 1. Dez 2005, 19:34

Hallo Wolfi

Ich sprach von Verantwortung und nicht wer was tun könnte oder sollte.

Tschuldigung. Konnte ja nicht wissen, dass Du da keinen Zusammenhang zu erkennen vermagst.

Gegenfrage: Wo liegt denn deine Verantwortung in diesem Fall?


Sonst wollen sie einem ja auch immer was aufschwatzen. Warum also zur Abwechslung nicht mal was Sinnvolles?!-

Auch du kennst die Anwendung von allgemein pauschalen Unterstellungen.
Mag mich nicht errinnern Dir, lieber Wolfi, jemals was aufgeschwatzt zu haben.
Könnte mir auch nicht vorstellen was. :roll:

Hör mal kurz auf, Deinen Kopf zu schütteln: Ich machte keine pauschale Unterstellung. Es ist nun mal ein Fakt, dass Christen meinen, einen Missionierungsauftrag gefasst zu haben. Nicht Alle so krass, wie die Zeugen Jehovas, aber trotzdem... Lies mal in einschlägigen Threads nach!
Probier doch bitte deine eigenen Textinhalte zu verstehen. Darfst mich jederzeit fragen wenn Du nicht von selbst drauf kommst. :tongue: :tongue:

Und was Du mir oder Anderen aufzuschwatzen versuchst, ist, dass Dein Glaube, der christliche Glaube, der einzig Richtige und Wahre wäre...

Habe ich nie gemacht. Ich freue mich einzig dass dieser Glaube für MICH der richtige ist. Und mich darüber mit anderen Gleichdesinnten auszutauschen freut mich. (Auch mit andersgläubigen, nur lass mir meinen und ich Dir deinen Glauben)

Ich respektiere seinen Entscheid voll und ganz, ohne ihn zu werten.

Wenn Du den Entscheid eines Anderen respektierst, dann musst Du zwangsläufig schon gewertet haben... :tongue:

Sein Entscheid zu respektieren = ihn im Raum unverändert stehen zu lassen ohne mein grundsätzliches Verhalten zu Ihm zu verändern.

Wie siehst Du ein vehementeres Vorgehen gegen solche, hinterhältigen, feigen Täter?

Indem man wieder mehr darauf achtet, wie die Leute um einen rum miteinander umgehen und gegebenenfalls einschreitet, wenn gewisse grundsätzliche Menschenrechte verletzt werden. Und zwar dann, wenn was passiert! Darüber hinaus organisiert man Demos, um im grossen zu manifestieren, dass sich die Gemeinschaft klar gegen solche Auswüchse Hirnverbrannter stellt und nicht gewillt ist, solche Dinge im eigenen "Gärtli" zu tolerieren! Und man macht den Behörden Feuer unter´m Allerwertesten, falls diese nicht alles Mögliche unternehmen, um diese feigen, hinterhältigen Kreaturen dingfest zu machen, zu bestrafen und zur Räson zu bringen... Reicht das für den Anfang?- Und nun: Willst Du was unternehmen in diese Richtung?- Immerhin scheinst du ja in der Ecke zu Hause zu sein...


Grundsätzlich stimme ich Dir in etwa überein. Aber was hat geographische Nähe mit Verantwortung zu tun?
Aktiv getan habe ich nichts, ausser solche Vorkommnisse nicht totzuschweigen und mit Dir und anderen in diesem Forum zu diskutieren. Im übrigen Vertraue ich momentan noch den örtlichen Behörden das gebührende zu unternehmen.


Zum Glück bin ich nicht in seiner Lage, ich kann Dir heute aber nicht sagen was ich täte.

Wieso denn nicht?- Eben hast Du noch gesagt, Du würdest Dir immer eine eigene Wertung/Meinung machen; warum denn nicht dazu?- Naa?- ;)

Es geht nicht um meine Meinung diese Falles. Diese habe ich soweit bekundet.
Es geht um meine mögliche Handlung in der Situation diesr Familie, dazu, und genau dazu, weiss ich heute nicht was ich aktiv täte, ich bin nicht in der Situation entscheiden zu müssen.
Jetzt sicher noch unklarer, gell..

Wir sind uns näher als Dir vermutlich lieb ist. ;)

Also um meine Partnerin kann es sich bei Dir nicht handeln. Also wie meinst Du das?- Hmmm...?

Der Inhalt deiner Schlussbemerkung.

Liebevolle Grüsse und einen zufriedenen Abend wünscht Dir
Olivier

Vergiss es! Ich steh bloss auf Frauen! Ich wünsche Dir einen besinnlichen Abend!
lg, wolfi

Homosexuelle Paranoia ?? :tongue:

Danke für den besinnlichen Abend, den mach ich mir jetzt.
Same to you
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon kathy » Fr 2. Dez 2005, 11:11

Hallo Olivier

Ich glaub ich sp...!
Lies Du deine Texte eigentlich nochmals in Ruhe durch bevor Du sie absendest? Überlegst Du dir nach den ersten Emotionswellen nochmal was Du damit aussagst?
Denken wär nicht nur bei uns angesagt..
(Entschuldige die harten Worte, aber das musst ich jetz loswerden.)

Bei solchen Themen müssen die Emotionen hochschlagen, sonst ist man meiner Meinung nach bereits tot oder so abgehoben, dass man die Ungerechtigkeiten und das Leid seiner Mitmenschen nicht mehr mitfühlen kann.

Die Vorkomnisse in diesem Dorf sind schlimm, da gebe ich dir völlig recht. Was Du schreibst löst bei mir aber ein Dauerkopfschütteln aus.

Warum? Steigt Dir das schlechte Gewissen in den Kopf oder willst Du einfach die Tatsachen nicht sehen? Da kannst Du den Kopf schütteln bis Du bewusslos bist, das ändert nichts.
Was haben die Christen von Unterwasser zu verantworten wenn ein Fremdenhasser diese Familie terorrisieren?

Hä? Wo habe ich sowas geschrieben? Dein Gehirn hat wohl schon einen "Schüttelschaden". Probier´s doch nochmals zu sortieren.
Muss dieser Arzt das Land verlassen? Nein er will! (Wenn auch ein stückweit nachvollziehbar)

Nein, er MUSS, weil er keinen angemessenen Schutz bekommt.

Was du mit den Herisaur Christen meinst verstehe ich nicht, obwohl ortsansässig.??

Das macht nichts. Wer Verstand hat wird´s schon verstehen.

Wieso Vorschlag an andere? Was machst Du ausser deine Wut ins Forum zu schreien? Effektiv gesehen sowenig wie alle von dir Angeklagten.

Ich schlage nur vor, was ich in meiner Umgebung selbst praktiziere! (und dies obwohl ich keine bekennende Christin bin).

Erhalte ich den Eindruck dass Du die Christen deines Wohnortes verantwortlich machst für Fremdenhass in deiner Wohngemeinde? Fakten, Vorkommnisse? Wo ist der Bezug zu Unterwasser?

Ich mache die Christen nicht verantwortlich für den Fremdenhass, sondern für die unterlassenen Taten der praktischen Nächstenliebe. Frommes Gerede ohne Taten machen mich wütend, ja!

Wenn dein Bruder kein Hasenfuss ist, der Arzt aber doch: warum schickst Du nicht deinen Bruder nach UW um diesen Arzt zu schützen und wenn du schon so sehr zivilcouragierter als alle Christen bist, warum gehst Du nicht gleich selbst hin?

Du, ich habe in meiner Umgebung genug zu tun, mein Bruder auch. Ausserdem habe ich als Nichtchristin keinen Auftrag, so wie Du und die Christen allgemein. Ob Unterwassen oder anderswo, das spielt doch keine Rolle. Christen haben den Auftrag Jesu auszuführen..oder bist Du da anderer Meinung?

Glaubst Du wirklich alle Christen müssten Engel sein???
Allerdings. Ihr sollt doch laut Bibel gottähnlich werden.
Mach´ Dich in Deinem Heiligen Buch wieder mal kundig.


Werde ich als Christ eine Art Übermensch mit unendlicher Liebe und unendlicher Geduld.
Laut Schoham und andern Schäfchen, durchaus!
Glaubst Du ich mache keine Fehler und werde nie wütend. Glaubst du ich habe nie schlechte Gedanken und handle immer nur überlegt, voller Weisheit, Liebe und Gnade???

Warum sollte ich das glauben? Ich kann doch lesen und mit Deinen Beiträgen beweist Du mir doch geradezu das Gegenteil! :roll: :D

Was oder wen bedauerst Du eigentlich mit deinem Schreiben? Den Arzt, deine Schwägerin, dein Bruder oder gar nur dich selbst, die äusserst zivilcouragierte Kathy welche anm liebsten alle Schuld für alles Schlechte den Christen geben möchte?

Sorry, da kann ich nur lachen... :) Erklärungen siehe oben.

Liebe Kathy, ich wünsche Dir viel Liebe.
Gottes Segen

ja klar, nach all dem, was Du mir oben an den Kopf geworfen hast, wieder schnell Gottes SEgen verschicken. Wie krank ist das denn! Glaubst aber nicht im Ernst, dass Gott sowas ernst nimmt,oder?

igitt, ist das eklig! :roll:

gruss, kathy
kathy
Abgemeldet
 
Beiträge: 374
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 08:29

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon buzz » Fr 2. Dez 2005, 12:19

Es gibt schon Möglichkeiten, wie man Widerstand leisten kann, gewaltlos - versteht sich!
Alle die demnächst Winterferien oder ähnliches vorhaben, zb grad über die Festtage - und die gerne ins Toggenburg reisen möchten, sollen davon Abstand nehmen. Unterwasser, Alt St. Johann, etc. sind abhängig vom Tourismus. Es wäre sicher ein Paukenschlag, wenn Hotelgäste ihre Buchungen stornierten, und auch die gemietete Ferienwohnungen abgesagt würden. Generell nicht mehr im Dorf einkaufen. Es braucht ein wenig Zivilcourage. Dann würden nämlich ziemlich schnell diese Brandstifter auffliegen. Bisher ist dies nicht geschehen - aus meiner Sicht - weil es eine "schweigende Mehrheit" gibt. Die muss man brechen.
Gebrochen kann sowas vorallem werden, wenn es ans Portmonee geht: von denen, die nicht mitmachen, aber alles wissen und bisher stillgehalten haben.



Benutzeravatar
buzz
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 53
Registriert: Fr 27. Aug 2004, 10:43

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Jack » Fr 2. Dez 2005, 13:34

Original von buzz Unterwasser, Alt St. Johann, etc. sind abhängig vom Tourismus. Es wäre sicher ein Paukenschlag, wenn Hotelgäste ihre Buchungen stornierten, und auch die gemietete Ferienwohnungen abgesagt würden. Generell nicht mehr im Dorf einkaufen. Es braucht ein wenig Zivilcourage. Dann würden nämlich ziemlich schnell diese Brandstifter auffliegen. Bisher ist dies nicht geschehen - aus meiner Sicht - weil es eine "schweigende Mehrheit" gibt. Die muss man brechen.
Gebrochen kann sowas vorallem werden, wenn es ans Portmonee geht: von denen, die nicht mitmachen, aber alles wissen und bisher stillgehalten haben.



sorry, aber nun die Wirte, Hoteliers und das Kleingewerbe dort zu bestrafen scheint mir auch nicht grad sehr "couragiert". Es sind und bleiben Einzeltäter, viele Einwohner haben schon ihre Solidarität mit dem Aerztepaar gezeigt. Das trifft doch einfach wieder die Falschen so ein Boykott.

Wenn schon: Jetzt erst recht nach Unterwasser, und zwar mit der ganzen Multikulti-Bekanntschaft die man so kennt. ;)

Grüsse

Jack
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 12:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Lord Mentires » Fr 2. Dez 2005, 15:20

Also langsam habe ich das Gefühl es geht jetzt nur noch um einen Streit zweier rechthaberischer Menschen, und nicht mehr um Rassismus oder nichtstuerische Christen!
Lord Mentires
Benutzeravatar
Lord Mentires
Newcomer
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 28. Nov 2005, 20:22
Wohnort: Schwiz (gad nebed Wil)

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Sokra7 » Fr 2. Dez 2005, 18:59

liebe kathy

nur mal kurz dazu:
und auch ich würde für Ungerechtigkeiten mein Leben riskieren


ich nehme an, du hast keine kinder? - dein eigenes leben riskieren ist eine sache - auch ich würde meine leben riskieren für (bzw. eher gegen) ungerechtigkeiten - aber ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand das leben seiner familie - seiner kinder dafür riskiert!!!

OT ansonsten - ich kenne die situation im zürcher oberland auch - auch mit all den neonazis - aber kennst du auch die wetziker army? eine bande jugos (nichts gegen ausländer im allgemeinen, aber gegen diese sorte schon) die genau so im zeug rumpöbeln und mit ungerechtigkeiten um sich werfen? finde es nicht fair, einfach immer allen andern die schuld in die schuhe zu schieben... fertig mit OT - kannst mir ja allfällige erwiderungen per pn schicken...
Liederbuch-bevor-Lied-zu-Ende-Zuklapper

Sokra7
Member
 
Beiträge: 132
Registriert: Mo 16. Aug 2004, 10:10
Wohnort: Wetzikon ZH

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Oli4 » Sa 3. Dez 2005, 13:01

Original von kathy
Original von Oli4


Liebe Kathy, ich wünsche Dir viel Liebe.
Gottes Segen


ja klar, nach all dem, was Du mir oben an den Kopf geworfen hast, wieder schnell Gottes SEgen verschicken. Wie krank ist das denn! Glaubst aber nicht im Ernst, dass Gott sowas ernst nimmt,oder?
igitt, ist das eklig! :roll:
gruss, kathy


Ich wünsche Dir viel Liebe und Gottes Segen, nicht ich sende sie Dir.
Wenn Du dich nicht von Gott abwendest und gegen ihn rebellierst, wird er Dich immer ernst nehmen. (Selbst segnen kann ich nicht).
Dies ist immer deine persönliche Entscheidung.
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon thery » Sa 3. Dez 2005, 13:38

Wütend werden oder andere beschuldigen nützt weder der Familie noch sonst wem etwas. Das Problem können nur die Menschen in diesem Dorf lösen. Wie? Ganz einfach indem sie sich zusammenschliessen auf die Strasse gehen und ganz klar und deutlich sagen: Wir lassen uns das nicht gefallen. Es sind zu viele die einfach wegschauen und schweigen. Einzelne kommen nicht dagegen an, aber wenn das ganze Dorf hinter dieser Artztfamilie stehen würde hätte Rassismus keine Chance.
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 16:20

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Meta » Do 8. Dez 2005, 14:29

heute hat es einen Artikel im St.Galler Tagblatt und einen im Regionalteil Toggenburg :cry:

www.tagblatt.ch

man braucht nur Kinder zu haben, die etwas anders sind (POS/ADS) dann wird man auch ausgegrenzt
Römer 8,2 Denn die Tora der lebenschaffenden Geistkraft hat dich im Messias Jesus vom Gesetz der Sündenmacht und des Todes befreit.
8,7 Deshalb ist eine begrenzte menschliche Denkweise Gott gegenüber feindlich, weil sie sich nicht der Tora Gottes unterstellt und auch gar nicht in der Lage dazu ist
Meta
Wohnt hier
 
Beiträge: 1406
Registriert: Mo 10. Mär 2003, 15:09

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Wolfi » Do 8. Dez 2005, 18:57

Diesem Toggenburg müsste man ja tatsächlich mal wieder einen Besuch abstatten. Am besten ich nehm dann auch gleich noch meinen haitianischen Freund und einen ungarischen Karatemeister, den ich mal kennenlernte, mit... ;)

Hey, aber das gibt einem tatsächlich echt zu denken! Woran könnte das denn liegen?- Leiden sie unter irgendwelchem Identitätsverlust oder -mangel?- Ist wohl das Misstrauen gegeneinander derart gross geworden, dass sich nun bei den Ausländern ein Ventil öffnet?- Hmmm... Toggenburg?- Das ist doch hinter dem Ricken irgendwo?- Oder reicht das runter bis Wil?-
Toggenburg ist ja nicht die einzige Region in der Schweiz, welche eine massierte Anzahl Rechtsradikaler aufweist. Auch in und um Schaffhausen soll in der Hinsicht ja immer wieder mal was los sein. In Burgdorf wiederum scheint sich dieses Problem über die Jahre wieder gelöst zu haben. Vielleicht sollten die Toggenburger mal dort anklopfen, wo man schon Resultate aus ergriffenen Gegenmassnahmen vorlegen kann?- Die Gemeindeoberhäupter müssten gemeinsam ein Konzept erarbeiten und dieses dann auch zur Umsetzung führen...
Wahrscheinlich wäre es gut, ein paar externe Beobachter mit in das Vorgehen zu integrieren, damit eine Gewährleistung vor ein objektives Vorgehen gesichert wäre...
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Enggi » Do 8. Dez 2005, 19:01

Ich habe den leisen Verdacht, dass sie im Toggenburg ein Inzucht-Problem haben.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Meta » Do 8. Dez 2005, 19:20

Original von Enggi
Ich habe den leisen Verdacht, dass sie im Toggenburg ein Inzucht-Problem haben.


dann muss das auch in der übrigen Schweiz so sein
Römer 8,2 Denn die Tora der lebenschaffenden Geistkraft hat dich im Messias Jesus vom Gesetz der Sündenmacht und des Todes befreit.
8,7 Deshalb ist eine begrenzte menschliche Denkweise Gott gegenüber feindlich, weil sie sich nicht der Tora Gottes unterstellt und auch gar nicht in der Lage dazu ist
Meta
Wohnt hier
 
Beiträge: 1406
Registriert: Mo 10. Mär 2003, 15:09

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Enggi » So 11. Dez 2005, 16:52

Original von Meta
Original von Enggi
Ich habe den leisen Verdacht, dass sie im Toggenburg ein Inzucht-Problem haben.
dann muss das auch in der übrigen Schweiz so sein
In den grenznahen Gebieten könnte der Rassismus aber auch importiert sein. Neonazis sind ja nicht eine Schweizer Erfindung, oder etwa gar doch? :shock:
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Lamdil » So 11. Dez 2005, 17:31

Original von Enggi
In den grenznahen Gebieten könnte der Rassismus aber auch importiert sein. Neonazis sind ja nicht eine Schweizer Erfindung, oder etwa gar doch? :shock:

Wer weiß ... manche Dinge werden mehrmals erfunden, unabhängig von einander.

Der Antisemitismus ist eine europäische Erfindung.
Der Faschismus ist eine italienische Erfindung.
Die arische Rasse hat ein Österreicher erfunden.
Und die deutschen waren so bescheuert, den ganzen Schund auch noch auszubauen und dafür zu bezahlen.

Es ist beängstigend, dass langsam aber sicher wieder diese menschenverachtenden Gedanken Boden gewinnen. In Frankreich hat es ein rechtsaußen (Le Penn) sogar bis zur Präsidentenstichwahl geschafft. :shock:

In Russland hat Wladimir Wolfowitsch Schirinowski auch viel um sich reden gemacht. Er wird eigens im Lexikon des Informationsdienstes gegen Rechtsextremismus genannt.

In Polen ist kürzlich eine konservative, rechte (wohl nicht radikale) Regierung ins Amt gewählt worden.

Auch in Deutschland gibt es Probleme mit der rechten Szene. Es scheint so, als würde diese Seuche langsam aber sicher immer mehr Boden gewinnen.

Das schlimmste, was wir jetzt tun könnten, wäre IMHO die anderen europäischen Nachbarn mit Schmutz zu bewerfen und so dann auch noch den eigenen Nationalisten in die Tasche zu spielen.


Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 17:41
Wohnort: Gechmei

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Manaslu » Sa 17. Dez 2005, 11:45

Nun ist es also klar, dass die Verursacherin eine psychisch gestörte Frau war. Sie ist mittlerweilen in der Psychi.
Mir tut es leid um diese Arztfamilie. Wir haben sie vor 8 Jahren in Afrika besucht, wo sie damals lebten und arbeiteten. Sie erhofften sich wohl ein besseres Leben in der Schweiz, denn in dem Geburtsland der Frau herrscht Hungersnot, AIDS und die Opposition wird massivst unterdrückt. Ich hoffe nun, dass sie doch im Toggenburg weiterwohnen können, wo die Kinder sich nun auch eingelebt haben.
Herzlich grüsst
Manaslu
Benutzeravatar
Manaslu
Member
 
Beiträge: 152
Registriert: So 26. Okt 2003, 20:52
Wohnort: Tor zum Berner Oberland

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Enggi » Mo 26. Dez 2005, 22:29

Original von Manaslu
Nun ist es also klar, dass die Verursacherin eine psychisch gestörte Frau war. Sie ist mittlerweilen in der Psychi.
Stand das auch im "Blick" oder hat dieses Revolverblatt sich wiederum elegant darum gedrückt, seine Neonazi-Hatz zu relativieren?
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Manaslu » Di 27. Dez 2005, 10:11

Original von Enggi
Stand das auch im "Blick" oder hat dieses Revolverblatt sich wiederum elegant darum gedrückt, seine Neonazi-Hatz zu relativieren?

Keine Ahnung, da ich diesen nicht lese. Es stand bei uns im Berner Bund.
Gruss, Manaslu
PS: die Familie hat sich trotzdem entschieden, wegzuziehen, da die Polizei immer noch Verdacht schöpft, dass noch andere rassistische Elemente daran beteiligt waren/ sind.
Benutzeravatar
Manaslu
Member
 
Beiträge: 152
Registriert: So 26. Okt 2003, 20:52
Wohnort: Tor zum Berner Oberland

Re: Rassismus im Toggenburg

Beitragvon Sphinx » Di 29. Jan 2008, 18:21

Original von kathy
Hallo ihr Frommen !

Wie kann es sein, dass diese Arzt-Familie, aufgrund einiger unterbelichteten Fremdenhasser, tatsächlich auswandern muss?

Gibt es in Unterwassen keine Christen? Wenn es schon die Polizei nicht auf die Reihe kriegt, was mich absolut nicht verwundert.(da in deren Kreisen selbst Fremdenhasser am WErk sind), sollte doch der nächste Schritt für jeden Christen sonnenklar sein, oder?

Die Tat, meine Lieben, man vereine sich und schreite zur Tat im Namen der Nächstenliebe! In Herisau treffen sich ganze Sääle voller gläubiger Christen zum üblichen Hallelujah-Singen, aber wenn es ernst wird, ist wohl von denen nix mehr zu erwarten? :roll: Typisch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ganz konkret hätte ich euch den Vorschlag gemacht, bei dieser Familie 24h Wache zu stehen und zwar in Gruppen! Abwechselnd wie im Militär oder der Pfadi :D Ich kann´s einfach nicht glauben!! :roll: :roll: :roll:

Leider bin ich von diesem Thema selbst betroffen. Da wo ich wohne(im ZürcherOberland) wimmelt es nur so von Freikirchen und ebenso von Rassisten. Zufall? :D
Meine Schwägerin ist auch ne Schwarze und zwar wirklich schwarz, sehr auffällig! Ich könnte Euch Romane erzählen, was diese Frau sich alles gefallen lassen muss, manchmal sogar im Beisein meines Bruders! Ich bin auch schon angepöbelt worden, als ich mit ihr zusammen um den Pfäffikersee spaziert bin! Es ist wirklich zum Kotzen!
Gottseidank ist mein Bruder nicht so ein Hasenfuss wie dieser Arzt und auch ich würde für Ungerechtigkeiten mein Leben riskieren! Was ich nicht bräuchte, wenn diese Christen von ihrem Gott nur halb soviel Zivilcourage beziehen könnten, wie ich es aus mir selbst kann! :roll: Laut Statistik müsste hier an meinem Wohnort jeder Dritte ein bekennender Christ sein. So müsste ich doch an jeder Ecke einen Engel finden und Rassismus hätte gar keine Chance.

Denkt mal drüber nach!
gruss, kathy




Du argumentierst politisch korrekt. Was hat das mit Mut zu tun?

Bin ich ein Rassist, wenn ich vom deutschen Volk spreche und mich zum Nationalstaat bekenne?
Sagst du Ja, bist du verfassungsfeindlich! Denn obwohl die Kohl-Regierung die Souveränität über Deutschland nach Brüssel verscherbelt hat, behauptet die Politik, Deutschland sei ein Nationalstaat! Das kann aber nicht sein, denn 80% der Richtlinien und Gesetze in Deutschland sind EU-Recht! - Irgendwer lügt also ganz fürchterlich!

Ist Brüssel rassistisch? Ja! Denn ein Zentralsystem bedingt, daß es die Völker unterdrücken muß!

Weißt du eigentlich, daß der sowjetische Dissident Sacharow nach Gorki verbannt wurde, weil er für das Selbstbestimmungsrecht der Völker eintrat?
Folgt man deiner Einstellung, müßtest du die Verbannung gutheißten?!

Die allerschlimmsten Rassisten sind Kommunistem, EU-Befürworter, Globalisten. Ihr Vereinheitlichungsdrang führt geradezu in die Versklavung der Völker!













Sphinx
Lebt sich ein
 
Beiträge: 36
Registriert: So 20. Jan 2008, 18:36
Wohnort: schweiz


Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste