Der Name Gottes

Diskussion und Fragen zur Bibel

Moderator: Thelonious

Hebräische Wurzeln

Die hebräischen Namen sind unwichtig. Gott weiss, wann er gemeint ist
35
38%
Die hebräischen Namen sind zwar noch etwas ungewöhnlich für uns, doch sollten wir uns vermehrt daran orientiern
12
13%
Die Rückbesinnung auf unsere hebräische Wurzeln und der Gebrauch der ursprünglichen Eigennamen ist der Schlüssel zur Erweckung
45
49%
 
Abstimmungen insgesamt : 92

Der Name Gottes

Beitragvon Farfallina » Fr 15. Nov 2002, 10:01

Der Grund dieser Umfrage ist einerseits, weil es mich interessiert, wie andere dazu stehen, auch wenn sie dazu keine Nachricht schreiben mögen.

Der andere Grund ist der, dass im anderen Thread wohl nicht mehr viele reinsehen und ich aber doch noch etwas Abschliessendes dazu sagen möchte.

Der Heilige Geist hat mir den Wunsch ins Herz gegeben, nach Gott zu suchen - nach seiner wahren Persönlichkeit.
Bei der Suche nach dem Namen Gottes habe ich einige Erkenntnisse gewonnen, welche vielleicht auch für Eure Suche hilfreich sein könnten.

1. Der Name Gottes wurde nicht vergessen! Es ist zwar nicht ganz klar, ob die Aussprache nun Jahwe, Jabo, oder Jauhu ist. Doch macht das einen grossen Unterschied? Gottes Name ist Ausdruck seiner Persönlichkeit! Sprecht diesen Namen einmal für Euch aus - hört man da nicht den Lebensodem heraus, den Schöpfungshauch?

2. Gott ist der, welcher er schon immer war, der Gott Abrahams, Moses, der Propheten und auch der, welcher er zur Zeit Jesu: Er ist der Gott Israels.
Darum müssen wir uns vermehrt mit unseren Wurzeln beschäftigen. Wenn wir die hebräische Mentalität verstehen lernen, erfahren wir sehr viel über Gottes Eigenschaften und Wesen. Aufgrund seiner Liebe zu den Juden hatte Er erbarmen mit den Heiden. Um ihrer Willen dürfen auch wir seine Gnade erfahren! Das ist Sein Wille!

3. In der Zeit der Verfolgung, die uns hoffentlich nie treffen wird, ist es da nicht lebenswichtig, sich mit seinem Gott identifizieren zu können. Wie sollte das besser gehen als durch seinen Namen? Wir dürfen unseren Nachkommen Gottes Namen nicht vorenthalten!
Übrigens: Der Name der Juden, Yahudim, trägt auch den Namen Gottes in sich! Auch grosse Gottesmänner nannten sich nach ihrem Schöpfer: Jeremia , Matthäus

4. Bei der Suche fand ich den hebräischen Namen Jesu, nämlich Jeshua. Wenn wir diesen Namen anrufen, rufen wir Gott an!

Noch zwei Zitate dazu aus einem Zeugnis von Moshe Zew:
In keinem anderen ist Rettung! Denn es ist der Menschheit kein anderer
Name unter dem Himmel gegeben, durch den wir gerettet werden! (Apg. 4:12)


Jeschua ist der Sohn Gottes, durch IHN werden wir von Gott gerettet!

Am Kreuz Jeshua’s gab es eine Aufschrift, ein Satz der in alter Hebräischer Sprache geschrieben war: YSWa HNXRY WMLk HYHWDYm Jeshua von Nazaret der König der Juden (Joh. 19:19). Von den ersten Buchstaben dieser Worte können wir GOttes Namen bilden: YHVH.


Hoffe, Ihr habt Lust bekommen, Gott noch tiefer zu erforschen, denn Er freut sich darüber!

Gruss
Farfallina
Was wir für uns selbst tun, stirbt mit uns.
Was wir für andere tun und für die Welt, ist und bleibt unsterblich. A. Pine


IN MEMORIAM CORI
Benutzeravatar
Farfallina
Wohnt hier
 
Beiträge: 1205
Registriert: Mo 4. Nov 2002, 09:39
Wohnort: Reich Gottes

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Kuuhl » Fr 15. Nov 2002, 10:34

dein thread gefällt mir! :-)
Kuuhl
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Do 6. Jun 2002, 21:57

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Taube » Fr 15. Nov 2002, 10:50

Obwohl für mich die Bedeutung des hebräischen Namens nicht so bedetutsam ist wie Dir, Farfallina, möchte ich doch noch kurz die neue Lutherbibel zitieren aus einer Anmerkung über den Namen des Herrn. Diese Anmerkung ergänzt noch ein wenig das Eingangsposting:
Für das hebräische Denken ist der Name nicht "Schall und Rauch", sondern aufs engste mit der Person des Namensträgers, dessen Wesen und Wirken verbunden. Durch das Aussprechen des Gottesnamens wird Gott selbst gegenwärtig, z.B. im Segenszuspruch der Priester (4.Mose 6,22-27). Der Tempel in Jerusalem wird als Wohnsitz für Gottes "Namen" bezeichnet, weil Gott dort im Gebet beim Namen gerufen werden kann. So wird der Name zu der dem Menschen zugewandten und zugänglichen Seite des souveränen Gottes.


Für mich muss Gott aber vor allem erfahren und bezeugt werden.


Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Ainu Elfe » Fr 15. Nov 2002, 16:53

Hallo Farfallina,

das mit den Namen lässt dich wohl nicht los, wie :))

Nun, ich weiss nicht, ob es wirklich wichtig ist, wie man einen Gott nennt, ein name ist eine name, wichtiger ist, was dahinter steht.

Dass sich das Christentum von seinen jüdischen Wurzeln wegbewegt hat, ist nur natürlich, denn schliesslich waren die Völker, die das Christentum irgendwann (freiwillig oder gezwungenermassen) annahmen, Menschen mit einem völlig anderen Hintergrund, einem völlig anderen Denksystem und einer anderen überlieferten Geschichte, als es die Juden waren.

Grüessli Ainu
Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 17:15
Wohnort: nirgendwo

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Sathya » Fr 15. Nov 2002, 18:25

Meister, braucht Gott einen Namen?
Jahwe bedeutet doch auch nicht mehr als "Ich bin da". Und das ist auch alles was er/sie/es ist.
~Jeder ist der Meister seines Lebens.~
Sathya
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr 15. Nov 2002, 17:28

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Yehudit » Fr 15. Nov 2002, 19:25

Gott hat viele Namen. Aber ich denke, wenn wir die hebräische Bibel lesen könnten, dann würden wir manches mit anderen Augen ansehen und vor allem besser verstehen. Angefangen bei den Namen bis zu gewissen Wortspielen, die auf Deutsch übersetzt keine mehr sind und deshalb für uns oft etwas unverständlich sind.

Liebi Grüessli Yehudit

hoffend, einmal die hebräische Sprache erlernen zu können!

Und übrigens a propos Namen: Yehudit = die Jüdin oder die aus Juda stammende
Kadosh, kadosh, kadosh! Adonai Elohim tz va ot.
Asher hayah v hoveh v yavo!
Off.4.8
Benutzeravatar
Yehudit
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5407
Registriert: So 19. Mai 2002, 13:31
Wohnort: irgendwo wo´s rüdig schön isch!

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Z-Mat » So 26. Jan 2003, 21:24

Salut Sathya

Jahwe bedeutet "Ich bin, der ich bin" oder
"Der ewig Seiende".

Gruss Z-Mat
Z-Mat
Newcomer
 
Beiträge: 9
Registriert: Do 23. Jan 2003, 12:41
Wohnort: Schweiz

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Sliver » Mo 27. Jan 2003, 01:45

Hi

Es kommt doch nicht darauf an wie wir Gott ansprechen im Gebet, wenn wir es nur Ernst meinen, aus tiefstem Herzen und unsere Gedanken ganz Gott hingeben und ihn Loben und Preisen. Natürlich darf man Gott auch mit einem anderen Namen aufrufen, aber jeder sollte Gott so ansprechen wie er es am besten dünkt. Es gibt aber auch andere deutsche Wörter für den Namen Gott, so z. B lieber Vater. Dieser Name drückt auch viel aus. Nur der Vorteil zu den hebräischen Wörtern, man versteht es eben besser und schneller.

cu Sliver
Sliver
Lebt sich ein
 
Beiträge: 32
Registriert: Sa 4. Jan 2003, 23:09

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Salzstreuer » Mo 27. Jan 2003, 08:04

Hallo zusammen

Ich habe mal, im Zusammenhang mit Anbetung und Lobpreis, die Sache ein wenig angeschaut. Hier mein kurzgefasstet Resultat. Es scheint, dass der Name sehr wichtig ist.

Ich werde mal noch was schreiben über verschiedene Namen Gottes, dass muss ich aber zuerst zuhause nachlesen, sorry.

Gruss
-salzstreuer


Name des Herrn
Name ist Stellvertretung der Person durch das Wort. Wo der Name ist, ist auch die Person. Der Name Gottes ist zu ehren wie Gott selbst. Mit dem Anrufen seines Namens ist er selbst beansprucht und angerufen. Etwas in seinem Namen tun, heisst etwas in Verbindung mit ihm, unter Berufung auf ihn zu tun.

Oft wird der Name Gottes gebraucht als Ruhm, Ehre Jahwes, als Wechselbegriff Gottes im Parallelismus der Psalmen, ja vieleicht als selbstständige Offenbarungsform.
Aus: Biblische Begriffe und Gestalten, Friedrich Hauss

Der Name und die Namensgebung für Menschen und Sachen spielt in den bibl. Schriften eine wichtige Rolle. Insbesondere führt die Offenbarung und Verkündigung des Namens Gottes Jahwe in das Zentrum der bibl. Botschaft. (...) Name und Person gehören eng zusammen. Der Name trägt eine Bedeutung in sich oder er hat Bedeutung kraft seiner Wirkung und Macht, z.b. als rechtsverbindliche Unterschrift.
(...) Namen sind Ausdruck der Persönlichkeit, sie vermitteln Ehre, Ansehen, Ruhm. Man kann sich einen Namen machen (2.Sam 8,13 / 1Mo 11,1-9)
(...) Manchmal wird so vom Namen gesprochen, dass er fast wie eine Persönlichkeit klingt. Gottes Name und sein Wesen gehören eng zusammen.
Aus: Biblisches Wörterbuch, div.

Bibelstellen
(Sind vorallem noch für die, die es interessiert
· Ps 34,4: Preiset mit mir den HERRN und laßt uns miteinander seinen Namen erhöhen!
· Gen 4,26: Und Set zeugte auch einen Sohn und nannte ihn Enosch. Zu der Zeit fing man an, den Namen des HERRN anzurufen.
· Gen 12,2: Und ich will dich zum großen Volk machen und will dich segnen und dir einen großen Namen machen, und du sollst ein Segen sein.
· Gen 12,8: Danach brach er von dort auf ins Gebirge östlich der Stadt Bethel und schlug sein Zelt auf, so daß er Bethel im Westen und Ai im Osten hatte, und baute dort dem HERRN einen Altar und rief den Namen des HERRN an.
· Gen 13,4: eben an den Ort, wo er früher den Altar errichtet hatte. Dort rief er den Namen des HERRN an.
· Gen 16,13: Und sie nannte den Namen des HERRN, der mit ihr redete: Du bist ein Gott, der mich sieht. Denn sie sprach: Gewiß hab ich hier hinter dem hergesehen, der mich angesehen hat.
· Gen 21,33: Abraham aber pflanzte einen Tamariskenbaum in Beerscheba und rief dort den Namen des HERRN, des ewigen Gottes, an.
· Gen 26,25:Dann baute er dort einen Altar und rief den Namen des HERRN an und schlug dort sein Zelt auf, und seine Knechte gruben dort einen Brunnen.
· Ex 3,13+14: Mose sprach zu Gott: Siehe, wenn ich zu den Israeliten komme und spreche zu ihnen: Der Gott eurer Väter hat mich zu euch gesandt! und sie mir sagen werden: Wie ist sein Name?, was soll ich ihnen sagen Gott sprach zu Mose: Ich werde sein, der ich sein werde. Und sprach: So sollst du zu den Israeliten sagen: Ich werde sein, der hat mich zu euch gesandt.
· Ex 3,15:Und Gott sprach weiter zu Mose: So sollst du zu den Israeliten sagen: Der HERR, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name auf ewig, mit dem man mich anrufen soll von Geschlecht zu Geschlecht.
· Ex 6,3: und bin erschienen Abraham, Isaak und Jakob als der allmächtige Gott, aber mit meinem Namen HERR habe ich mich ihnen nicht offenbart.
· Ex 15,3: Der HERR ist der rechte Kriegsmann, HERR ist sein Name.
· Ex 20,7: Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht mißbrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mißbraucht.
· Ex 20,24: 24 Einen Altar von Erde mache mir, auf dem du dein Brandopfer und Dankopfer, deine Schafe und Rinder, opferst. An jedem Ort, wo ich meines Namens gedenken lasse, da will ich zu dir kommen und dich segnen.
· Ex 23,13: Alles, was ich euch gesagt habe, das haltet. Aber die Namen anderer Götter sollt ihr nicht anrufen, und aus eurem Munde sollen sie nicht gehört werden.
· Ex 34,5: Da kam der HERR hernieder in einer Wolke, und Mose trat daselbst zu ihm und rief den Namen des HERRN an.
· Lev 18,21: damit du nicht entheiligst den Namen deines Gottes; ich bin der HERR.
· Lev 19,12: Ihr sollt nicht falsch schwören bei meinem Namen und den Namen eures Gottes nicht entheiligen; ich bin der HERR.
· Deut 12,11: Wenn nun der HERR, dein Gott, eine Stätte erwählt, daß sein Name daselbst wohne, sollt ihr dahin bringen alles, was ich euch gebiete: eure Brandopfer, eure Schlachtopfer, eure Zehnten, eure heiligen Abgaben und alle eure auserlesenen Gelübdeopfer, die ihr dem HERRN geloben werdet.
· Deut 28,10: Und alle Völker auf Erden werden sehen, daß über dir der Name des HERRN genannt ist, und werden sich vor dir fürchten.
· Deut 32,3: Denn ich will den Namen des HERRN preisen. Gebt unserm Gott allein die Ehre!
· 1 Kön 5,19: Siehe, so hab ich gedacht, dem Namen des HERRN, meines Gottes, ein Haus zu bauen, wie der HERR zu meinem Vater David gesagt hat: Dein Sohn, den ich an deiner Statt auf deinen Thron setzen werde, der soll meinem Namen das Haus bauen.
· 1 Kön 8,16: Von dem Tage an, als ich mein Volk Israel aus Ägypten führte, hab ich keine Stadt erwählt unter irgendeinem Stamm Israels, daß mir ein Haus gebaut würde, damit mein Name da wäre. Jerusalem hab ich erwählt, daß mein Name da wäre, und David hab ich erwählt, daß er über mein Volk Israel Herr sein sollte.
· 1 Kön 8,41-43: Auch wenn ein Fremder, der nicht von deinem Volk Israel ist, aus fernem Lande kommt um deines Namens willen denn sie werden hören von deinem großen Namen und von deiner mächtigen Hand und von deinem ausgereckten Arm -, wenn er kommt, um zu diesem Hause hin zu beten, so wollest du hören im Himmel, an dem Ort, wo du wohnst, und alles tun, worum der Fremde dich anruft, auf daß alle Völker auf Erden deinen Namen erkennen, damit auch sie dich fürchten wie dein Volk Israel, und daß sie innewerden, daß dein Name über diesem Hause genannt ist, das ich gebaut habe.
· 1 Kön 18,25: Und ruft ihr den Namen eures Gottes an, aber ich will den Namen des HERRN anrufen. Welcher Gott nun mit Feuer antworten wird, der ist wahrhaftig Gott.
· 1 Chr 16,8-10: Danket dem HERRN, ruft seinen Namen an, tut kund unter den Völkern sein Tun! Singet und spielet ihm, redet von allen seinen Wundern! Rühmet seinen heiligen Namen; es freue sich das Herz derer, die den HERRN suchen!
· 1 Chr 29,13: Nun, unser Gott, wir danken dir und rühmen deinen herrlichen Namen.
· Esr 6,12: Der Gott aber, der seinen Namen dort wohnen läßt, bringe jeden König um und jedes Volk, das seine Hand ausreckt, diesen Erlaß zu übertreten und das Haus Gottes in Jerusalem zu zerstören.
· Neh 9,5: Auf! lobet den HERRN, euren Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und man lobe seinen herrlichen Namen, der erhaben ist über allen Preis und Ruhm!
· Hiob 1,21: Der HERR hat´s gegeben, der HERR hat´s genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
· Ps 9,12: Laß sich freuen alle, die auf dich trauen; ewiglich laß sie rühmen, denn du beschirmest sie. Fröhlich laß sein in dir, die deinen Namen lieben!
· Ps 7,18: Ich danke dem HERRN um seiner Gerechtigkeit willen und will loben den Namen des HERRN, des Allerhöchsten.
· Ps 8,2: HERR, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name in allen Landen, der du zeigst deine Hoheit am Himmel!
· Ps 22,23: Ich will deinen Namen kundtun meinen Brüdern, ich will dich in der Gemeinde rühmen
· Ps 61,9: So will ich deinem Namen lobsingen ewiglich, daß ich meine Gelübde erfülle täglich.
· Ps 100,4: Gehet zu seinen Toren ein mit Danken, zu seinen Vorhöfen mit Loben; danket ihm, lobet seinen Namen!
· Mt 6,9: Darum sollt ihr so beten: Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt.
· Ps 24,8: Unsre Hilfe steht im Namen des HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.
· Phil 2,9-11: Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist, daß in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen sollen, daß Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.
· Joh 20,31: Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, daß Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben das Leben habt in seinem Namen.
· Röm 10,13: Denn wer den Namen des Herrn anrufen wird, soll gerettet werden (Joel 3,5).

Sprachschlüssel Elberfelder
697 Gott ehren
· Ps 92,2: Das ist ein köstlich Ding, dem HERRN danken und lobsingen deinem Namen, du Höchster
· Ps 34,4: Preiset mit mir den HERRN und laßt uns miteinander seinen Namen erhöhen!
· Ps 57,6: Erhebe dich, Gott, über den Himmel und deine Herrlichkeit über alle Welt!
· Ps 71,8: Laß meinen Mund deines Ruhmes und deines Preises voll sein täglich.
· Ps 107,32: und ihn in der Gemeinde preisen und bei den Alten rühmen.
· Ps 145,5: Sie sollen reden von deiner hohen, herrlichen Pracht und deinen Wundern nachsinnen;
· Jes 25,1: HERR, du bist mein Gott, dich preise ich; ich lobe deinen Namen. Denn du hast Wunder getan; deine Ratschlüsse von alters her sind treu und wahrhaftig.
· Off 19,7: Laßt uns freuen und fröhlich sein und ihm die Ehre geben; denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und seine Braut hat sich bereitet.
2644 Name des Herrn
· Neh 9,5: Und die Leviten Jeschua, Kadmiël, Bani, Haschabneja, Scherebja, Hodija, Schebanja, Petachja sprachen: Auf! lobet den HERRN, euren Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und man lobe seinen herrlichen Namen, der erhaben ist über allen Preis und Ruhm!
· Ps 113,3: Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang sei gelobet der Name des HERRN!
· Spr 18,10: Der Name des HERRN ist eine feste Burg; der Gerechte läuft dorthin und wird beschirmt.
· Jes 50,10: Wer ist unter euch, der den HERRN fürchtet, der der Stimme seines Knechts gehorcht, der im Finstern wandelt und dem kein Licht scheint? Der hoffe auf den Namen des HERRN und verlasse sich auf seinen Gott!
· Mal 1,11: Denn vom Aufgang der Sonne bis zum Niedergang ist mein Name herrlich unter den Heiden, und an allen Orten wird meinem Namen geopfert und ein reines Opfer dargebracht; denn mein Name ist herrlich unter den Heiden, spricht der HERR Zebaoth.
2645 Ehrfurcht vor dem Namen des Herrn
· 3.Mose 22,2: Sage Aaron und seinen Söhnen, daß sie achtsam seien mit dem Heiligen der Israeliten, den Gaben, die sie mir heiligen, damit sie meinen heiligen Namen nicht entheiligen. Ich bin der HERR.
· 5.Mose 28,58: Wenn du nicht darauf hältst, daß du alle Worte dieses Gesetzes tust, die in diesem Buch geschrieben sind, und nicht fürchtest diesen herrlichen und heiligen Namen, den HERRN, deinen Gott,
· Jes 29,23: Denn wenn sie sehen werden die Werke meiner Hände - seine Kinder - in ihrer Mitte, werden sie meinen Namen heiligen; sie werden den Heiligen Jakobs heiligen und den Gott Israels fürchten.
· Jes 57,15: Denn so spricht der Hohe und Erhabene, der ewig wohnt, dessen Name heilig ist: Ich wohne in der Höhe und im Heiligtum und bei denen, die zerschlagenen und demütigen Geistes sind, auf daß ich erquicke den Geist der Gedemütigten und das Herz der Zerschlagenen.
· Hes 36,23: Denn ich will meinen großen Namen, der vor den Heiden entheiligt ist, den ihr unter ihnen entheiligt habt, wieder heilig machen. Und die Heiden sollen erfahren, daß ich der HERR bin, spricht Gott der HERR, wenn ich vor ihren Augen an euch zeige, daß ich heilig bin.
· Dan 2,20: fing an und sprach: Gelobet sei der Name Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit, denn ihm gehören Weisheit und Stärke!
· Mt 6,9: Darum sollt ihr so beten: Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt.
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 08:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Farfallina » Mo 27. Jan 2003, 09:56

Hallo zusammen

Schön, dass das Thema nochmals aufgegriffen wird! :]

Salzstreuer
Vielen Dank für die Bibelverse!

Schaut doch nochmals kurz in den Thread "Hat Gott einen Namen". Da sind schon einige Anregungen zum Thema drin.

Auch nach Off.3,12 (also auch für uns) sind Namen sehr wichtig!
Wer überwindet, den werde ich im Tempel meines Gottes zu einer Säule machen, und er wird nie mehr hinausgehen; und ich werde auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das aus dem Himmel herabkommt von meinem Gott, und meinen neuen Namen.

Zum Beispiel die Zeugen Jehovas (aber auch andere) meinen, dass Jesaja 62,2 sagt, dass Jesus für uns der Name Gottes sei. Ich verstehe das aber so, dass erst nach der Wiederkunft Jesu der neue Name erscheint. Und zwar ein anderer Name für den Sohn und nicht denVater!
Und die Nationen werden deine Gerechtigkeit sehen und alle Könige deine Herrlichkeit. Und du wirst mit einem neuen Namen genannt werden, den der Mund des HERRN bestimmen wird.

Nimmt nicht der folgende Vers darauf bezug?
Offenbarung 2,17
Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Gemeinden sagt! Wer überwindet, dem werde ich von dem verborgenen Manna geben; und ich werde ihm einen weißen Stein geben und, auf den Stein geschrieben, einen neuen Namen, den niemand kennt, als wer ihn empfängt.

Es wird also alles neu benannt werden, der Name Gottes jedoch bleibt in Ewigkeit!

Gruss
farfallina
Was wir für uns selbst tun, stirbt mit uns.
Was wir für andere tun und für die Welt, ist und bleibt unsterblich. A. Pine


IN MEMORIAM CORI
Benutzeravatar
Farfallina
Wohnt hier
 
Beiträge: 1205
Registriert: Mo 4. Nov 2002, 09:39
Wohnort: Reich Gottes

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Farfallina » Mo 27. Jan 2003, 19:27

Habe auf israelnet noch eine Namenserklärung gefunden:

Yahweh - Der König des himmlischen Königreiches und der Architekt aller Sachen. Falsch übersetzt als "Herr" in den meisten Bibeln.

Yahshua - Der Retter von Yahwehs Leuten. Falsch transkribiert als "Jesus" in den meisten Bibeln.

EL - Singular von Yahweh, bedeutet Mächtiger. Übersetzt aus dem Hebräischen als "Gott" in den meisten Bibeln.

Eloah - Singular von Yahweh. Bedeutet auch Mächtiger, wird aber meistens in Psalmen verwendet. Übersetzt aus dem Hebräischen als "Gott" in den meisten Bibeln.

Elohim - Plural, der die Mächtigen bedeutet. Dieser verweist nicht nur auf Yahweh und Yahshua sondern auch auf die, die Yahweh folgen. Übersetzt aus dem Hebräischen als "Gott" in den meisten Bibeln.

Was wir für uns selbst tun, stirbt mit uns.
Was wir für andere tun und für die Welt, ist und bleibt unsterblich. A. Pine


IN MEMORIAM CORI
Benutzeravatar
Farfallina
Wohnt hier
 
Beiträge: 1205
Registriert: Mo 4. Nov 2002, 09:39
Wohnort: Reich Gottes

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Shelton » Fr 28. Mär 2003, 07:45

bombig! :)

ich find au, dass gottes name e rolle spielt. jede bekannte erwartet doch vo mir, dass ich si name kenn und ihn au brucht (bi d´r begrüessig zb.).
würd´s d´r herr nid au schätze, wenn mir ihn bim name nenne?! ....denn "Gott" oder "Herr" sin jo nume titel (anders bi "vater", das isch scho persönlicher).

dangge für alli bibelstelle! ich nim das grad zum alass in unserer gmeind chli "radau" z´mache und das thema a z´schniide. :]

gruess
mike
Und kommt ihr vom richtigen Weg ab, so hört ihr hinter euch eine Stimme, die sagt:
"Halt, dies ist der Weg, den ihr einschlagen sollt!"
(Jesaja 30,21)

Nichts auf Erden ist so stetig wie der Wandel.
(irgendwer)
Benutzeravatar
Shelton
Power Member
 
Beiträge: 845
Registriert: Mi 19. Mär 2003, 16:17
Wohnort: Basel

Re: Der Name Gottes

Beitragvon lailahh » Do 19. Mai 2005, 07:14

hallo farfallina ,

hier ein zitat aus deinem eröffnungschr. !

"4. Bei der Suche fand ich den hebräischen Namen Jesu, nämlich Jeshua. Wenn wir diesen Namen anrufen, rufen wir Gott an! ":cry:zitat ende)

farfallina u.alle andren - es steht geschr. das wir(alle menshcen die sich zum dem G"TT israles wenden) keine andren götter anbeten sollen !

2 Mosche 20 ,3-6

3Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. b 4Du sollst dir ckein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: 5Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein deifernder Gott, eder die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, 6aber Barmherzigkeit erweist an vielen tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.


5 mosche 32,39
Sehet nun, daß eich´s allein bin und ist kein Gott neben mir! Ich kann ftöten und lebendig machen, ich kann schlagen und kann gheilen, und niemand ist da, der aus meiner Hand errettet.


und ER der G"TT israels lies die heiden=nichtjuden durch SEIN auserwähltes volk =Israel/juden wissen wie alle menschen IHN anrufen sollen !

2mosche 3,15
Und Gott sprach weiter zu Mose: So sollst du zu den Israeliten sagen: Der HERR, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist bmein Name auf ewig, mit dem man mich anrufen soll von Geschlecht zu Geschlecht.


2 mosche 23,13
Alles, was ich euch gesagt habe, das haltet. Aber die Namen aanderer Götter sollt ihr nicht anrufen, und aus eurem Munde sollen sie nicht gehört werden.


MfG
lailah
lailahh
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 96
Registriert: Di 19. Okt 2004, 14:21

Re: Der Name Gottes

Beitragvon lailahh » Do 19. Mai 2005, 07:36

hallo farfallina, wenn du /ihr wissen wollt wie der name von G"Ttes sohn ist der am kreuz für sein volk starb- müsst ihr im so genannten at u.nt lesen denn in beiden steht dieser name u.wurde somit beuzeugt !!alle andren namen wie zb. der meist verwendete name "jesus" od. auch der name jeshuah od.od.od. wurden niemals bezeugt!! denn der name"jesus" zb. steht nur im so genannten NT u.der name jeshuah steht ebenefalls nicht für IHN !!

also warum sucht ihr wenn G"TT doch alle menschen wissen lies wie ER heist !? ;)

Jesja 7,14
Darum wird euch der HERR selbst ein Zeichen geben: aSiehe, eine Jungfrau ist schwanger und wird einen Sohn gebären, den wird sie nennen Immanuel.

".......den wird sie nennen immanuel."

also demnach nannte sie iHN auch so!!!

Mt.1,23«Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben», das heißt übersetzt: Gott mit uns.

und sie gaben IHM den namen Immanuel !!

ALSO warum nehmt ihr den namen nicht an???

wobei wie schon im andren schreiben erwähnt kein andrer angebetet werden soll aussser der G"TT abrahams isaak u. jakob !somit auch nicht IMmanuel noch "jesus" od.od. !!!

MfG
lailah

lailahh
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 96
Registriert: Di 19. Okt 2004, 14:21

Re: Der Name Gottes

Beitragvon lailahh » Do 19. Mai 2005, 07:43

hallo sliver !

hier ein zitat aus deinem schreiben


"...aber jeder sollte Gott so ansprechen wie er es am besten dünkt. .

aha also jeder wie er mag aber eben nur !"nicht" wie ER mag !!

schade schade .....


MfG
lailah
lailahh
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 96
Registriert: Di 19. Okt 2004, 14:21

Re: Der Name Gottes

Beitragvon lailahh » Do 19. Mai 2005, 07:52

sliver - noch ein zitat aus deinem schr.

"....Es kommt doch nicht darauf an wie wir Gott ansprechen im Gebet, wenn wir es nur Ernst meinen....":cry:zitat ende)

IHM war es zumindest so ernst das ER durch sein auserw. volk alle menschen wissen lies wie ER angebetet werden möchte! (siehe mein schr. diesbezüglich)

MfG
lailah
lailahh
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 96
Registriert: Di 19. Okt 2004, 14:21

Re: Der Name Gottes

Beitragvon origo » Sa 21. Mai 2005, 22:10

Original von Farfallina
Habe auf israelnet noch eine Namenserklärung gefunden:

Yahweh - Der König des himmlischen Königreiches und der Architekt aller Sachen. Falsch übersetzt als "Herr" in den meisten Bibeln.

Yahshua - Der Retter von Yahwehs Leuten. Falsch transkribiert als "Jesus" in den meisten Bibeln.

EL - Singular von Yahweh, bedeutet Mächtiger. Übersetzt aus dem Hebräischen als "Gott" in den meisten Bibeln.

Eloah - Singular von Yahweh. Bedeutet auch Mächtiger, wird aber meistens in Psalmen verwendet. Übersetzt aus dem Hebräischen als "Gott" in den meisten Bibeln.

Elohim - Plural, der die Mächtigen bedeutet. Dieser verweist nicht nur auf Yahweh und Yahshua sondern auch auf die, die Yahweh folgen. Übersetzt aus dem Hebräischen als "Gott" in den meisten Bibeln.

Liebe Farfallina

die Frage der Namen Gottes finde ich sehr wichtig. Und es ist schade, dass das in den meisten Bibeln nicht erklärt wird. Wie ich aus einem Rundbrief von messianischen Juden weiss, bedeutet z.B. der Name des heidnischen Baal einfach "Herr". Also ist es nicht sehr gut, wenn wir Gott Jahweh und Jesus einfach "Herr" nennen. Zudem gibt es ja noch viele Herren.

Es ist auch nicht egal, wie wir ihn nennen, denn wie wissen WIR, wen wir da rufen, Vorsicht! Wenn gewisse Menschen das grosse Licht anrufen, rufen sie da vielleicht Luzifer, den Engel ("Lichtbringer";), der zum Teufel wurde.

Die von Dir zitierten Namen scheinen aber englischen oder amerikanischen Ursprungs zu sein, auf deutsch würde man das Hebräische so umschreiben:
Jahweh (eigentlich JHWH, da das Hebräische ursprünglich keine Vokale hatte)
Jeschua (manchmal Jah-schua, von Jahweh)
El / Elohim (eigentlich Mehrzahl) ist die Bezeichnung für Gott, also mit "Gott" korrekt übersetzt. Die heidnischen Völker nannten ihre Götter aber ebenfalls Gott (oder Elohim)

Von daher denke ich, dass "Gott Jahweh" oder auch "Vater im Himmel" eine korrekte Bezeichnung oder Anrede ist.
Jahweh bedeutet übrigens "der war, der ist und der sein wird" also der Ewige.

Trotz allem finde ich nicht, dass wir ausser Jahweh hebräische Namen brauchen. Das NT wurde ja z.B. in der damaligen Weltsprache Griechisch geschrieben. Und da steht "Jesus" drin. Ich finde also keine Antwort auf Deine Umfrage.

lg origo
"Lass dich nicht einfangen durch Philosophie und Weisheit von Menschen, nach den Grundsätzen der Welt, aber nicht Christus gemäss. Denn in Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr habt die Fülle in Ihm, dem Herrscher." Kolosser 2,8-9
Benutzeravatar
origo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3450
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 13:18
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Der Name Gottes

Beitragvon William Penn » So 22. Mai 2005, 18:43

Weiß nicht, ob ich diese Geschichte schon erzählt habe, aber hier ist sie:

Bei einer Bekannten war ein jüdischer Gelehrter zu Besuch. Er soll zum Christentum konvertiert und als Dozent für Althebräisch tätig gewesen sein. Aber infolge seiner Bekehrung sei er auf der Flucht vor seiner Familie gewesen - seine Leute sollen alle orthodoxe Juden gewesen sein. Er sah auch sehr orthodox aus, reiste aber mit einer extrem jungen Dame, die er als seine Cousine bezeichnete. Das Ganze war nicht unbedingt leicht zu durchschauen, aber ich liebe solche Begegnungen ...*

Jedenfalls sagte er, er habe wahrscheinlich die ursprüngliche Aussprache des hebräischen Gottesnamens herausgefunden und schrieb das einigen wenigen auf, die er für reif genug hielt.


Szenenwechsel:

Ein Freund von mir notierte sich diese Aussprache - sie paßt übrigens zur gängigen, nur hat sie drei Silben, statt zwei**. Damit ging er zu einem ihm bekannten Lehrer. Dieser Lehre lebt seit fünfzig Jahren wie ein orthodoxer Jude, der zugleich messianisch glaubt: Er ist klein, gedrungen, trägt einen Bart und etwas längere Haare. Er spricht fließend Hebräisch und trägt meist eine Kippa zum dunklen, abgetragenen Anzug. Für unsere Verhältnisse ein richtiger Exot - in Mea Shearim würde er wahrscheinlich rein optisch kaum auffallen. Zu genau diesem Mann brachte mein Bekannter besagten Zettel mit der (angeblich ursprünglichen) Aussprache des Gottesnamens. Seine Reaktion: "Oi, oi, oi! Bruder XXX, darum brauchst Du dich nicht zu kümmern! Sag einfach Herr oder Adonai. Aber damit möcht ich nichts zu tun haben!" Doch mein Glaubensbruder ließ nicht locker und fragte ihn, was er denn als Lehrer und Pädagoge rein sachlich zur Möglichen Richtigkeit der angegebenen Aussprache zu sagen hätte. Und erst, nachdem er ihm versprach, davon im Gebet oder sonstwo keinen Gebrauch zu machen, sagte der gute Mann: "Diese Aussprache kommt wahrscheinlich von den ägyptischen Juden!" - Nun, ich habe keine Ahnung, ob seine Einschätzung stimmt, aber es scheint in manchen Kreisen wirklich ein brenzliges Thema zu sein - dieses Tetragrammaton ...

Anmerkung: Ich habe einige Leute gefragt, wie der Gebrauch dieser Namensversion im Gebet auf sie wirke. Viele sagten, es stelle sich ein Gefühl von Ehrfurcht und Erhabenheit ein ...

Möcht Euch aber nicht langweilen, mit meinen kursiven Stories ...

---
* stellt Euch mal vor, Ihr tätet Enggi oder Scardanelli treffen ...
** der erste Vokal ´a´ ist übrigens in NT bestätigt ...

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Perle » So 22. Mai 2005, 20:11

Original von William Penn
Anmerkung: Ich habe einige Leute gefragt, wie der Gebrauch dieser Namensversion im Gebet auf sie wirke. Viele sagten, es stelle sich ein Gefühl von Ehrfurcht und Erhabenheit ein ...

Verraten hast uns diese Namensversion jetzt aber nicht.

** der erste Vokal ´a´ ist übrigens in NT bestätigt ...

Wo?
Möcht Euch aber nicht langweilen, mit meinen kursiven Stories ...

Nö, mich langweilst nicht - im Gegenteil! :))

JAHWE ist mein Licht und mein Heil,
vor wem sollte ich mich fürchten?
JAHWE ist meines Lebens Kraft,
vor wem sollte mir grauen?
Psalm 27,1
Perle
Abgemeldet
 
Beiträge: 1399
Registriert: So 22. Feb 2004, 20:52
Wohnort: von A nach CH

Re: Der Name Gottes

Beitragvon sterngucker » So 22. Mai 2005, 21:31

Original von William Penn
sagte der gute Mann: "Diese Aussprache kommt wahrscheinlich von den ägyptischen Juden!" - Nun, ich habe keine Ahnung, ob seine Einschätzung stimmt, aber es scheint in manchen Kreisen wirklich ein brenzliges Thema zu sein - dieses Tetragrammaton ...

Verzeih mir die Frage, aber was hat das hier konkret zu bedeuten, wenn es von einem "ägyptischen Juden" stammt!?
Original von William Penn
Anmerkung: Ich habe einige Leute gefragt, wie der Gebrauch dieser Namensversion im Gebet auf sie wirke. Viele sagten, es stelle sich ein Gefühl von Ehrfurcht und Erhabenheit ein ...

Das klingt nun aber sehr mystisch und bin, wie Perle, auch gespannt, wie denn die Aussprache lautet..!
Original von William Penn
Möcht Euch aber nicht langweilen, mit meinen kursiven Stories ...

Ich frage mich ja schon lange, wann jetzt endlich ein Verleger deine kursiven Geschichten in einem Buch herausbringt! 8-)
"Denn das Wort des Herrn ist wahrhaftig,
Und all sein Tun ist Treue"

Psalm 33,4
Benutzeravatar
sterngucker
Wohnt hier
 
Beiträge: 2681
Registriert: Do 21. Aug 2003, 23:50
Wohnort: Seeland

Re: Der Name Gottes

Beitragvon William Penn » So 22. Mai 2005, 22:06

Original von Perle
Original von William Penn
Anmerkung: Ich habe einige Leute gefragt, wie der Gebrauch dieser Namensversion im Gebet auf sie wirke. Viele sagten, es stelle sich ein Gefühl von Ehrfurcht und Erhabenheit ein ...
Verraten hast uns diese Namensversion jetzt aber nicht.
Auf Anfrage teile ich die dort genannte Aussprache-Version gern per PN mit! Aber einfach so per Forumsbeitrag? Nicht, daß mich noch der Fluch der Pharaonen trifft ... ;)

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Der Name Gottes

Beitragvon William Penn » So 22. Mai 2005, 22:18

Original von Perle
Original von William Penn
** der erste Vokal ´a´ ist übrigens in NT bestätigt ...
Wo?
Die Kurzform des Tetragramms (JHWH) lautet ´Jah´, wie in ´Hallelujah´ (Preist Jah)*. Von diesem hebr. Wort, das ja im Original keine Vokalzeichen hat, findet sich in Offenbarung 19:1 eine Transliteration**, d. h. eine Umsetzung in´s Griechische: Na, und da haben wir den gr. Vokal ´alpha´ in der ersten Silbe. Damit hätten wir eine inspirierte Bestätigung - zumindest der ersten Silbe des Tetragramms - oder zumindest der üblichen Vokalisation ...
---
* einige betrachten ´Jah´ auch als eigenständig
** eigentlich wäre eine Transliteration eine Umsetzung in lat. Buchstaben, aber ich ehm mir mal die Freiheit und benutze das Wort dennoch ...

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Der Name Gottes

Beitragvon William Penn » So 22. Mai 2005, 22:21

Original von sterngucker
Das klingt nun aber sehr mystisch und bin, wie Perle, auch gespannt, wie denn die Aussprache lautet..!
Ganz recht, gerade um dieses Thema rankt sich Geheimnisvolles - wie sonst erklärt sich die merkwürdige Reaktion des angefragten Lehrers mit messianischem Hintergrund?

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Der Name Gottes

Beitragvon William Penn » So 22. Mai 2005, 22:37

Original von sterngucker
Verzeih mir die Frage, aber was hat das hier konkret zu bedeuten, wenn es von einem "ägyptischen Juden" stammt!?
Ich hab´s ja nur erzählt, stimmt´s? Aber aufgrund der abwehrenden Haltung des Akteurs vermute ich folgendes: Seit der Zeit Jeremias gab es eine jüdische Kolonie in Ägypten. Da muß einiges losgewesen sein! Vergiß nicht, es gab später die Septuaginta (LXX), und es gab den Philo von Alexandrien. Diese Juden sprachen Griechisch und gehörten zur Diaspora (Zerstreuung)*. Da schlich sich manches Neue ein, und die palästinischen Juden betrachteten deren religiöses Leben eher mit Argwohn, zumal sie dem Kanon (Schriftenverzeichnis) einiges hinzufügten, das wir ja heute deuterokanonisch oder apokryph nennen. Der Lehrer wollte daher vielleicht folgendes sagen: "Das kann ja eh nicht stimmen, da es aus Ägypten kommt :shock: ." Aber es klang schon ein wenig wie Abwiegeln. Mein Freund fragte auch noch einen sog. Schabbat-Goy (das ist einer der als Nichtjude regelmäßig die Synagoge besucht). Der hielt sich gar die Ohren zu ...

Mystisch sagst Du :)) ? Mich macht sowas neugierig, sonst wäre ich nicht William, der Penn! Wichtig ist allerdings, daß man keinen Blödheiten auf den Leim geht ...

P. S.: Wenn Mystik Gottesminne meint, dann habe ich Sympathie dafür. Aber mit echtem Okkultem habe ich nichts am Hut. Da sind wir uns einig, sterngucker ...
---
* interessant ist, daß die kürzere Aussprache ´Jahwe´ auch von Gewährsleuten aus dem ägyptischen Dunstkreis stammt ...

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Shelton » Mo 23. Mai 2005, 12:29

will, deine aussagen (und geschichten) gefallen mir. :]
wollte schon länger was reinschreiben, komme aber nicht dazu... :roll:

was ich noch zu überlegen geben möchte:
wenn unsere namen im buch des leben geschrieben stehen, wieso sollte unser hlg. vater keinen wert auf seinen namen legen???
Original von William Penn
Auf Anfrage teile ich die dort genannte Aussprache-Version gern per PN mit! Aber einfach so per Forumsbeitrag? Nicht, daß mich noch der Fluch der Pharaonen trifft.

:D da hätte ich aber auch gerne eine PN.

grüsse - shelton
Und kommt ihr vom richtigen Weg ab, so hört ihr hinter euch eine Stimme, die sagt:
"Halt, dies ist der Weg, den ihr einschlagen sollt!"
(Jesaja 30,21)

Nichts auf Erden ist so stetig wie der Wandel.
(irgendwer)
Benutzeravatar
Shelton
Power Member
 
Beiträge: 845
Registriert: Mi 19. Mär 2003, 16:17
Wohnort: Basel

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Farfallina » Mo 23. Mai 2005, 15:44

Es freut mich natürlich, dass dieser Thread wieder aufgegriffen wurde. Leider habe ich nicht die Zeit dazu, alle Beiträge und Fragen an mich zu beantworten. Werde es aber trotzdem versuchen!

Zuerst eine Bitte an WP: So eine mysteriöse PN hätte ich auch gerne! Habe schon Vieles zum Thema gelesen und Deine Version interessiert mich da ganz besonders (ist ja meistens wirklich sehr geistreich ;) )!

Die Version vom "ausländischen" Juden habe ich auch schon gehört, da war´s aber einer aus Samarien. Sollte wohl aber ebenfalls die Unglaubwürdigkeit unterstreichen...

@lailaah
Wie kommst Du darauf, dass ich Jesus für den einen Gott halte? Jeshua heisst ganz einfach "Jah rettet". Das heisst für mich: Durch ihn werden wir von dem einen Gott gerettet!
Ich wollte damit sagen, dass wir durch das Vertändnis der ursprünglichen Namen dem Wesen Gottes näher kommen können. Wenn wir verstehen, dass der Name und das Wesen in einem direkten Zusammenhang stehen, kann es uns nicht mehr egal sein, wie wir Gott oder den Gottessohn nennen.

Die Namen stehen für die Beziehung Gottes zu uns. Sie sind ein Geschenk, damit wir den Heilsplan Gottes mit uns verstehen können. Darum ist es auch wie eine Offenbarung wenn wir nicht nur das griechische Jesus kennen, sondern den ursprünglichen Namen in seiner Bedeutung kennen dürfen. Das hat aber nichts mit Magie zu tun!
Moses war überwältigt, als er den Namen Gottes erfahren hat: Der war, der ist und der immer sein wird. Welche Verheissung! So konnte er trotz allen Widrigkeiten Vertrauen fassen, denn Gott würde immer derselbe bleiben und damit auch der Bund ewig sein.
Als ich verstanden habe, dass Jesus den Namen Gottes in sich trägt, war das auch wie eine Offenbarung für mich! Gott hat diesen Menschensohn als unseren Retter eingesetzt! Nicht er sich selber. Weder der widersacher noch die Menschen hatten irgendeinen Einfluss darauf! Das ist es, was mir der Name bedeutet. Mit dem griechischen Jesus wäre dieser Zusammenhang gar nicht augenscheinlich. Und auch Christus hat nicht soviel Gewicht wie Messias . Lange Zeit wusste ich gar nicht, dass es der Gesalbte Gottes bedeutet! Und erst als ich erfuhr, was ein Gesalbter eigentlich ist, nämlich der zukünftige König, da habe ich die Bezeichnung richtig begriffen. Mit den griechischen Namen entgeht uns einfach sehr viel von diesem tieferen Verständnis. :cry:

Die Kirche ist leider so weit von der ursprünglichen biblischen Wahrheit abgekommen, dass es wohl zu kompliziert wäre, auf die hebräischen Bedeutungen der Namen näher einzugehen...

@WP
Die Kurzform des Tetragramms (JHWH) lautet ´Jah´, wie in ´Hallelujah´ (Preist Jah)*. Von diesem hebr. Wort, das ja im Original keine Vokalzeichen hat, findet sich in Offenbarung 19:1 eine Transliteration**, d. h. eine Umsetzung in´s Griechische: Na, und da haben wir den gr. Vokal ´alpha´ in der ersten Silbe. Damit hätten wir eine inspirierte Bestätigung - zumindest der ersten Silbe des Tetragramms - oder zumindest der üblichen Vokalisation ...

Wenn man die hebräischen Namen der gläubigen Menschen in der Bibel betrachtet, kommt das Jah auch sehr oft vor:
z. B. Jeremia = Jirmejahu
Gibt noch ganz viele andere, muss sie aber zuerst mal raussuchen, falls es jemanden interessiert.

Bin gespannt auf die weitere Diskussion! Und auf das PN von William! :]

Gruss
farfallina
Was wir für uns selbst tun, stirbt mit uns.
Was wir für andere tun und für die Welt, ist und bleibt unsterblich. A. Pine


IN MEMORIAM CORI
Benutzeravatar
Farfallina
Wohnt hier
 
Beiträge: 1205
Registriert: Mo 4. Nov 2002, 09:39
Wohnort: Reich Gottes

Re: Der Name Gottes

Beitragvon William Penn » Mo 23. Mai 2005, 19:58

Original von Farfallina
Die Version vom "ausländischen" Juden habe ich auch schon gehört, da war´s aber einer aus Samarien. Sollte wohl aber ebenfalls die Unglaubwürdigkeit unterstreichen...
Nun, das gibt es oft: eine Geschichte macht die Runde, und sie fächert sich in leicht abweichende Versionen auf. Aber die Dame, die das erlebt hat, hat den jüdischen Gelehrten bei sich Hause gehabt und mir davon berichtet! Der Besuch war angekündigt und WP war leider verhindert (typisch Sabbat). Ich kenne die Glaubensschwester persönlich und sie rief mich an, um von dem Besuch zu erzählen, als er wieder weg war. Ist damit klar, daß sich der Vorfall in meiner unmittelbaren Umgebung ereignete und ich das Original "mittelbar" erlebt habe und nicht die x-te Version davon? Ich könnte mir heute noch in den Bauch kneifen, daß ich an diesem Wochenende was anderes vorhatte ... :x

Die PN gehen heute noch raus. Komisch ist, daß ich vor Jahren ein pdf-Dokument las, daß genau diese Aussprache bestätigte. Es stammte aus der sogenannten sacred-name-movement (die übrigens in Sabbathalterkreisen entstand). Diese Lesart korrigiert die gängige um eine Silbe, aber sie klingt für mich eigentlich glaubhaft. Beachten wir aber, daß es in erster Linie auf die Einstellung ankommt, und nicht auf die Aussprache und Betonung - außer, wenn man sich bei ´Schibbolet´ vertut (siehe Richter 12:6) ;) .

[Edit: Ich lege gerade im Zusammenhang mit den Namensformen Gottes größten Wert darauf, daß niemand meint, er sei im Besitz eines Meisterworts oder einer Zauberformel. Denkt an das Gebot: Du sollst den Namen des HERRN, Deines Gottes nicht mißbrauchen ...!]

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Der Name Gottes

Beitragvon cori » Mo 23. Mai 2005, 20:11

Original von William Penn
Anmerkung: Ich habe einige Leute gefragt, wie der Gebrauch dieser Namensversion im Gebet auf sie wirke. Viele sagten, es stelle sich ein Gefühl von Ehrfurcht und Erhabenheit ein ...


Dieses Gefühl stellt sich bei mir schon bei der herkömmlichen Aussprache ein.

Macht es dir was aus WP, wenn du mir auch so eine PN schickst?

cori
Wir freuen uns über unsere Enkelin

+++ Clara Sofia +++


geboren am 23.9.09, 3260 g, 50 cm
Benutzeravatar
cori
Verstorbene Senior-Moderatorin
 
Beiträge: 15050
Registriert: Mi 23. Okt 2002, 19:12
Wohnort: Österreich

Re: Der Name Gottes

Beitragvon William Penn » Mo 23. Mai 2005, 20:37

Original von cori
Dieses Gefühl stellt sich bei mir schon bei der herkömmlichen Aussprache ein.
Gut gebrüllt, Löwe - äh, cori!

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Farfallina » Di 24. Mai 2005, 07:42

Danke WP für die Info!
Entspricht in etwa dem, was ich gelesen habe. Finde die Version alles in allem glaubwürdig. Wie wurde diese Form denn genau begründet oder abgeleitet?

Könnte es sein, dass Gott die "Verwirrung" zugelassen hat, um dem Missbrauch einen Riegel zu schieben? Wenn man bedenkt, was so alles im Namen Jesus Christus getrieben wird (vorab in der Kirche, aber auch sogar in okkulten Kreisen), ist es ja besser, dass es nicht der richtige Name ist...

Gruss
farfi
Was wir für uns selbst tun, stirbt mit uns.
Was wir für andere tun und für die Welt, ist und bleibt unsterblich. A. Pine


IN MEMORIAM CORI
Benutzeravatar
Farfallina
Wohnt hier
 
Beiträge: 1205
Registriert: Mo 4. Nov 2002, 09:39
Wohnort: Reich Gottes

Re: Der Name Gottes

Beitragvon William Penn » Di 24. Mai 2005, 11:41

Original von Farfallina
Wie wurde diese Form denn genau begründet oder abgeleitet?
Farfi, genau das hätte ich den Gelehrten fragen müssen! Aber ich konnte ja nicht und habe das meiner Bekannten überlassen, die da jedoch überfordert war.

Allerdings versuchte sie schon, ein wenig nachzufragen, aber sie konnte den Ausführugen nicht folgen. Leider ...

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Der Name Gottes

Beitragvon William Penn » Di 24. Mai 2005, 11:45

Original von Farfallina
Könnte es sein, dass Gott die "Verwirrung" zugelassen hat, um dem Missbrauch einen Riegel zu schieben?
Ganz schön clever, Farfi ... 8-) Lies mal Amos 6:10!

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Seltsamer » Do 12. Sep 2013, 17:00

Hab ich das Thema "ausgegraben", weil
beim Thema Spiritualität- ein christlicher Wesenszug? Gnu hat geschrieben:
2 Mose 3.15: Und Gott sprach weiter zu Mose: Also sollst du den Söhnen Israel sagen: JHWH, eurer Väter Gott, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name ewiglich, dabei soll man mein Gedenken für und für.
Seltsamer hat geschrieben: So was wurde jedoch im Widerspruch zur Erfahrungen Mosis stehen! Gott selber aber sagt, »Ich bin, der ich bin!« Klar gesagt, Gott ist der Anwesende, der keinen Namen trägt. Weil er über alles ist, auch über jeder Persönlichkeit! Ebenso Bezug auf reine geistige Ebene wurde den Verständnis über all Anwesenheit Gottes erheblich reduzieren. Gott ist der Anwesende – immer und überall, wenn wir das verstehen auch nicht vermögen.

Erklär mir bitte, weshalb die deutschen Bibeln überall dort, wo JHWH im Text steht, HERR schreiben. Herr ist kein Name Gottes, sondern der Name des kanaanäischen Gottes Baal.

Hier schon vor Jahren wurden Überlegungen ausgeführt, die sehr viel zu bedenken geben, was den Namen Gottes angeht. Warum deutschen Bibelnübersetzungen dort, wo angeblich (kenne keinen Original), JHWH im Text stehen sollte, den „HERR“ schreiben, hab ich wirklich keine Ahnung. Sie schreiben nicht nur „HERR“, wo es kein „HERR“ steht, sonder phantasieren sehr oft in Unermessliche.

Dennoch zweifele ich sehr, dass bei 2 Mose 3.15 JHWH im Text stehen sollte. Sei denn, als Abkürzung von »Ich bin, der ich bin!«, weil Gottes Name auch damals, zu Mose Zeiten, unaussprechlich bleiben sollte, nehme ich an. Denn JHWH ist kaum der Name, sei denn jemand welchen Vokabeln dazwischen schiebt um als Namen JHWH auszusprechen. Aber dann, man macht das Gleiche, was deutschen Bibelnübersetzungen tun, man phantasiert in Unermessliche…
Gelobt sei Jesus Messias!
Benutzeravatar
Seltsamer
Power Member
 
Beiträge: 790
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 21:21
Wohnort: Seit 19. Dez 2013 von Thelonious aus Forum vertrieben...

Re: Der Name Gottes

Beitragvon Gnu » Do 10. Nov 2016, 11:28

Könnte mal bitte eine(r), die oder der im Besitz der PN von William Penn ist, diese noch hier veröffentlichen?

Oder seid ihr alle unterdessen vom Fluch des Pharao erschlagen worden?

:angel:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11496
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino


Zurück zu Bibel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: onThePath und 1 Gast