Esoterik-die unerfüllte Suche

Moderator: bigbird

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Marita » Sa 24. Aug 2002, 22:21

Original von zauberweib
weshalb intressierst du dich für die beziehung die ich zu gott habe?


Wie kannst Du eine persönliche Beziehung zu gott haben wenn doch gott nur "eine Kraft", "eine Energie" und nicht persönlich ist?
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 02:17

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Marita » Sa 24. Aug 2002, 23:16

Original von zauberweib
schliesslich glaube ich an reinkarnation :-)


Warum willst du denn das tun, da doch das Gesetz des Karma, oder die Reinkarnation als "Lern-Erfahrung", schrecklich ungerecht ist? Findest du das wirklich gut und gerecht, wenn Belohnungen und Strafen gegeben werden ohne dass der Belohnte oder Bestrafte sich dessen bewusst ist? Wie kann es als gerecht betrachtet werden, wenn ein 12 jähriges Mädchen an einem qualvollen Tod durch Leukemie stirbt weil es in seinem vorherigen Leben Josef Stalin war, sich aber dieser Tatsache nie bewusst wird? Was kann ihm die Leukemie über sein vorheriges Benehmen lehren, wenn es von seinem vorherigen Leben nichts weiss?

Original von zauberweib
...die EINE kraft die ALLES ist.


Wenn alles EINS ist und Individualität schlussendlich illusorisch, wie können dann individuelle Seelen von einem Körper in den andern reinkarniert sein? Die "Einheit" Lehre widerspricht dem Konzept des Individuellen; aber indviduelle Seelen sind nötig zu einer zusammenhängenden Doktrine von Karma und persönlicher Verantwortung. Irgend EIN jemand muss reinkarnieren.

Die biblische Lehre der Geschichte von Christus’ Kreuzigung und Auferstehung ist sachlich gut begründet (davon hast Du in diesem Forum nun schon vieles liebevoll vorgelegt bekommen), im Gegensatz zu den Spekulationen betrefflich vermeinten vorherigen Leben. Es bestehen bessere Beweise für die Auferstehung von Christus als für Reinkarnation, warum willst Du Dich dann mit Spekulationen rumschlagen?



Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 02:17

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Joggeli » So 25. Aug 2002, 06:29

@goblin
@zauberweib

Aber ich finde es bringt nichts, wenn sich alle auf sie stürzen


- Stimmt, es bringt nichts, aber ich bin sicher, zauberweib fühlt sich sauwohl in diesen Diskussionen - auf nichts anderes ist sie aus.

- Zauberweib, ist dir schon aufgefallen, wieviel Geduld die manche Christen mit die haben? Wenn das keine Liebe ist...
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 14:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Daniel Gerber » So 25. Aug 2002, 16:18

@ Zauberweib

Liebes Zauberweib, zu sagen dass sich in der Esoterik - mittlerweile zählt ja gar die Kryptozoologie und Ufologie dazu (kein Witz) - ausschliesslich positive Mächte tummeln geht nicht auf.
Ich habe mit diversen Esoterikern - nein keine Aussteiger sondern aktive, einige davon als Kapazitäten bekannt - gesprochen. Jeder von ihnen spricht, davon, dass man ohne weiteres auf dunkle, schwarzmagische Mächte, Wesen und Geister trifft. Entweder ist die Gottheit hinter der Esoterik machtlos oder selber eine düstere Gestalt.

Erleuchtet
Daniel
Daniel Gerber
Power Member
 
Beiträge: 505
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 09:40

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Kuuhl » So 25. Aug 2002, 19:46

Original von zauberweib
solange es niemanden schadet, tu was du willst.


wenn du noch hinzufügts, solange es einem seber auch nicht schadet, bin ich damit einverstanden.

Original von zauberweib
liebe ist das gesetz.


Liebe ist das gesetz! Damit bin ich mehr als nur einverstanden, doch muss ich anzweifeln, dass irgend ein mensch auf der erde fähig ist, dieses gesetz aus eigener kraft zu halten. Und wenn du jezt sagst, dass du es bist, dann zweifle ich sehr ann, dass du dir der menschlichen natur wirklich bewusst bist. In gewissen situation sind alle menschen wie tiere. Zb wenn sie sich von Hass oder lust leiten lassen. (obwohl tiere wie ich glaube, keinen hass empfinden). Und du musst zugeben dass auch du der wahren liebe gegenüber mittmenschen oft nicht gerecht wirst. (Was keine anklage sein soll, denn ich glaube auch nicht dass ich oder sonst irgend jemand dies halten kann) Und das nicht einhalten dieser liebe nennt sich dann im biblischen sinne sünde. Somit ist die sünde nicht das was die meisten denken, sondern einfach das nicht einhalten der liebe. Und jesus/gott ist diese liebe, und der einzige welche sie(meiner meinung nach) in uns menschen bewirken kann... Dass ist wahres christentum!

Gruss!
Kuuhl
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Do 6. Jun 2002, 21:57

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Kuuhl » So 25. Aug 2002, 20:14

Original von zauberweib

*grins* sagen wir mal so. ich glaube dass gott es jedem menschen ermöglich zu ihn zu finden, wenn der mensch es nur will.



Da muss ich dich meiner meinung nach leider entäuschen:
"Somit kommt es nicht auf den an, der will, noch auf den, der läuft, sondern auf gott, der sich erbarmt"
Römer 9, 16

Allerdings heisst es auch:
"Suchet, so werdet ihr finden"
Matthäus 7, 7

So glaube ich dass jesus sich einem bestimmt offenbart, wenn man ihn mitt ganzem herzen sucht. Wenn ich zurückdenke hat gott mich auch geprüft, bevor er mir meine augen geöffnet hat. Geprüft darin wie ich meine mittmenschen/bzw freundin, in bestimmten situationen behandelt habe.
Anderseits gibt es auch menschen über denen sich gott einfach so erbarmt, ohne dass sie speziell nach ihm suchen. Somit ist es wirklich alleine gottes gnade, ihn zu finden.

Original von zauberweib

lt. mehrheitlichre aussage diverser menschen hier und andernorts muss ich annehmen, dass christen glauben, sie und nur sie hätten recht.
mein eindruck: ich glaube an gott. christen glauben, recht zu haben.



Also dies in den raum zu stellen, finde ich nicht sehr fair von dir. Du glaubst schliesslich auch, recht zu haben oder??
main eindruck: ich glaube an gott/jesus, und du (und der rest der esoteriker) glauben, sie hätten alle recht mit ihrer einstellung. Die aussage, kann ich genau so gut umdrehen!

Mit einem hasst du jedoch wirklich recht. alle christen glauben, andere menschen überzeugen zu müssen, auch ich glaube, dass jeder mensch der an jesus glaubt, in den himmel kommt, und der rest in die hölle.
Aber ehrlich, wenn deine einstellung oder dein glaube, beinhalten würde, dass es jeder mensch besser hat, wenn er an dass glauben würde, was du glaubst, würdest du auch menschen überzeugen wollen. Ansonsten würdest du nicht in nächstenliebe handeln sonder in eigensucht! Somit ist jeder christ, der sein christsein im stillen lebt ein egoist, und kein christ.

Kannst du nun uns christen besser verstehen??? Warum sie immer andere überzeugen wollen??
Nur eins kann ich dir nicht abstreiten! Die meisten christen sint so darauf fixiert andere zu bekehren, dass sie dabei gottes willen und die liebe ausser acht lassen. Die meisten Christen sollten lieber dafür sorgen dass sie selber richtiges christentum leben, anstatt andere zu überzeugen. Denn dann würde viele Menschen zu Jesus finden, indem sie sehen, wie wahre christen wirlich sind.

Deine anklage an viele christen nehme ich somit zur kenntniss, und stimme ihr zum teil auch zu!
Kuuhl
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Do 6. Jun 2002, 21:57

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Desiree » So 25. Aug 2002, 20:40

Und wieder einmal mischt sich Desiree unsinnigerweise in eine sowieso schon ziemlich verrittene Diskussion ein... :D

Liebes Zauberweibchen, nachdem du ja... wie soll ich sagen... schon fast beleidigt davon jammerst, dass wir hier ständig versuchen, dir deinen Glauben auszureden bzw. als falsch darzustellen, hat mich eine deiner Aussagen ein kleines bißchen verwirrt:

"dann überleg mal, obs vielleicht an dir liegt, dass du einfach nicht ERKENNEN kannst, dass menschen zu gott gefundne haben. weil du gott nur in der bibel findest - nicht aber in deinem herz. und somit gott selber noch fern bist. und daher auch nicht erkennen kannst, wenn andere gott gefunden haben.
dann jedenfalls kann ich einige deiner postings eher verstehen.. irgendwann findest du deinen glauben schon noch. doch in irgendwelchen büchern wirst auch du gott nicht finden."


Verstehe ich das richtig --- der hier Angesprochene hat offenbar Gott noch nicht gefunden. Man könnte also sagen, dass er noch nicht wirklich das "richtige" glaubt, sondern sich nur auf irgendein Geschreibsel versteift und das groß als Wahrheit raustrompetet.
Jetzt aber meine Einwände - ich, als Christin, spüre Gott ganz deutlich in meinem Herzen. Das ist eine Tatsache, und die kannst du nicht in den Boden reden! *fg* Und deshalb unterstelle ich einfach, dass diese Person Gott auch im Herzen hat. Weil das eigentlich sehr charakteristisch ist für echtes Christsein... Du sprichst ihm das aber ab. Sagst du damit nicht genauso: "Was du glaubst ist (noch) nicht richtig"? Verbessere mich da bitte, wenn ich dich grob missverstanden habe...
Weiter: Wenn er aber zumindest glaubt, Gott im Herzen zu haben, ist das doch Wahrheit, was er glaubt, zumindest seine eigene... und er darf das vollständig als Wahrheit raustrompeten (und nicht nur er, sondern auch Gabriel, Joggeli,...). Ohne dass du dich angegriffen fühlen musst. Wenn meine Wahrheit genauso richtig ist wie deine, und ich damit meine Wahrheit genauso sagen darf, wie du deine, dann darf ich auch sagen, dass meine Wahrheit sagt, dass deine Wahrheit falsch ist... oder? Muss dich ja nicht jucken. Du glaubst ja auch nicht an meine Wahrheit, und du denkst, es ist falsch, wenn ich denke, es ist falsch, was du denkst - also was soll´s? Aber du sprichst den Leuten hier ab, dass sie Gott im Herzen haben. Weißt was... du hast ihn auch nicht. *g*
Ich liebe diese Wortklaubereien... :D

Oh halt, nochwas. Eigentlich nur, um noch ein bißchen die Sache aufzumischen...
"selbstverständlich bin ich widergeboren. schliesslich glaube ich an reinkarnation :-)"
Deine Wahrheit, meine Wahrheit. Wenn beides im Grunde irgendwie und überhaupt halt gleichzeitig richtig ist... Ich sage: Du bist nicht wiedergeboren. Das ist meine Wahrheit. Selbstverständlich wird nämlich niemand wiedergeboren, und man hat nur ein Leben, und nach dem Leben kommt das Gericht... und dann gnade uns Gott. *lächel* Was nu? Am Ende existiert nur, was wir glauben... Und den Löffel, den gibt es auch nicht.

Sorry für das wirre Postig... *g*

Desiree
Bild
Sancti Dymphna et Isidore orate pro nobis.
Benutzeravatar
Desiree
Power Member
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 14. Mär 2002, 18:40
Wohnort: bäuerlich

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Kuuhl » So 25. Aug 2002, 20:46

noch was zum thema widergeburt:
Ich habe schon mit menschen geredet die sich so gedacht haben: wenn mich das leben ankozt bringe ich mich um, dann werde ich wiedergeboren.. ziehmlich blödsinnige einstellung.
Ausserdem bringt sie einem dazu den wert des lebens zu unterschätzen. Täuscht euch nicht leute, jede entscheidung in eurem leben könnt ihr nur einmal treffen, und jede entscheidung zählt. Jeder moment ist kostbar und einmalig. Ich finde die reinkarnationstheorie, untergräbt den wert des lebens....
Kuuhl
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Do 6. Jun 2002, 21:57

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Marita » Mo 26. Aug 2002, 00:23

Original von zauberweib
auch wenn gott keine person ist, so bin doch ich eine. also kann auch die beziehung personlich sein.


Soll das nun eine Deiner logisch schlüssigen Spekulationen sein?

Offen gesagt, wenn Religion lediglich eine Übung in wunschvollem religiösen Denken ist, würde ich mir auch nicht das Christentum heraufwünschen, denn es ist viel zu unbequem. In der Tat scheint es, dass das ein Teil der Ursache ist dass Menschen so viele der irrsinnigen religiösen Ansichten halten, die sind ansprechend. Sie wünschen, dass Gott unpersönlich wäre, weil ein unpersönlicher gott nicht die Art von Anforderungen an sie stellen kann, die ein heiliger Gott kann. Eine unpersönliche göttliche Kraft engt ihren Samstagnachtstil nicht ein. Östliche Religionen sind hoch an individueller Freiheit und niedrig an individueller Verantwortung, das ist ansprechend.
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 02:17

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Marita » Mo 26. Aug 2002, 01:24

Original von zauberweib
dann steht und fällt dein glaube also mit der beweisbarkeit von jesu auferstehung?


By George...she´s got it...!!! :D

"Es ist aber der Glaube eine Zuversicht auf das, was man hofft , eine Überzeugung von Dingen, die man nicht sieht" (Hebr 11,1). Das ist Vertrauen.

Wie Paulus im 1. Korinther 15 verzeichnet hat, wenn Christus nicht von den Toten auferstanden ist, dann ist unsere Predigt und unser Glaube für nichts. Jesus Selbst kündigte an, dass Seine Auferstehung Seine Macht über den Tod beweisen würde, und somit auch Seine Gottheit (Johannes 2, 18-22).

Auf Grund seiner Christlichen Ansicht des Glaubens kann Paulus weiter sagen, dass wenn es um die Auferstehung geht, wenn wir nur Hoffnung haben aber keine Zuversicht -- wenn Jesus nicht eigentlich in der Zeit/Raum Geschichte von den Toten auferstanden ist -- wir dann bejammernswerter als alle andern Menschen sind.

Das Vertrauen, das Paul anspricht ist nicht Zuversicht in einer blossen "Glaubens" Auferstehung, einer mythischen Auferstehung, einer märchenerzählenden Auferstehung. Stattdessen ist es ein Glaube in einer wirklichen Auferstehung. Die Bibel kennt nichts von einem gewagten Sprung-in-der-Dunkelheit Glauben, einem Hoffnung-gegen-Hoffnung Glauben, ein Glaube ohne Evidenz. Vielmehr, wenn die Evidenz nicht mit der Hoffnung übereinstimmt, dann ist der Glaube vergebens, wie auch Paulus sagte.

Original von zauberweib
ist das alles, woran du glaubst? mir wäre das zu dünn... da sind mir selbst "spekulationen" wie du es nennst, lieber. denn die sind wenigstens logisch und in sich schlüssig.


Es besteht ein Unterschied zwischen einer Behauptung und einem Argument. Alles was Du uns bringst sind Behauptungen, Aussagen Deiner Meinungen... Wie ist es möglich, dass Du so etwas wissen kannst?
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 02:17

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Kaleb » Mo 26. Aug 2002, 08:38

Original von Kuuhl
und sag jezt bitte nicht, dass du ja mit meinem glauben einverstanden bist, aber einfach etwas anderes glaubst, weil dass währe ein widerspruch!


Das ist kein Widerspruch. Denn die Ansicht die Zauberweib und ich anscheinend gleichsam vertreten - so es den Anschein hat - sieht in der Situation kein Problem. Denn jeder hat den freien Willen und darf an das Glauben was er will und darf auch seinen Glauben wechseln, denn es geht schliesslich um den Menschen und nicht um seinen Glauben.


Original von Joggeli
@goblin
@zauberweib

- Stimmt, es bringt nichts, aber ich bin sicher, zauberweib fühlt sich sauwohl in diesen Diskussionen - auf nichts anderes ist sie aus.

- Zauberweib, ist dir schon aufgefallen, wieviel Geduld die manche Christen mit die haben? Wenn das keine Liebe ist...



Erstens glaube ich nicht, dass sie sich in dieser Diskussion wohlfühlt, denn das tue ich auch nicht. Und das mit der Geduld sehe ich auch nicht ganz. Ich habe mir heute noch ein paar Beiträge von ihr und anderen angeschaut. Sie schrieb immer von ihrer persönlichen Sicht des Glaubens und antwortete nur auf ´du bist im Unrecht´-Postings ein Bisschen härter (zumindest habe ich das so gelesen). Wenn sie sowas schreibt, ist sie das Böse. Doch von der christlichen Seite kommen haufenweise solche Beiträge, die ganz legitim sind, da sie von der Mehrheit kommen. Somit ist das weder Geduld, Liebe noch Gleichberechtigung.


Original von Daniel Gerber
@ Zauberweib

Liebes Zauberweib, zu sagen dass sich in der Esoterik - mittlerweile zählt ja gar die Kryptozoologie und Ufologie dazu (kein Witz) - ausschliesslich positive Mächte tummeln geht nicht auf.
Ich habe mit diversen Esoterikern - nein keine Aussteiger sondern aktive, einige davon als Kapazitäten bekannt - gesprochen. Jeder von ihnen spricht, davon, dass man ohne weiteres auf dunkle, schwarzmagische Mächte, Wesen und Geister trifft. Entweder ist die Gottheit hinter der Esoterik machtlos oder selber eine düstere Gestalt.

Erleuchtet
Daniel




Ich nehme mir die Freiheit zu antworten. In der Esoterik sind nicht nur positive Mächte am Werk. Denn der Mensch ist nicht nur nett und freundlich. Ich habe auch schon Erfahrungen mit dem leicht dunkleren (ob Geist oder Magier) gemacht und lebe bis jetzt noch recht gut damit. Da ich keine Angst habe, warum auch. Es gibt eben auch Menschen die anderen schaden. Doch das gibt es überall. Die Esoterik und das Christentum sind sich in dem Punkt gleich. Überall hat´s auch schwarze Schafe. 8-)


Original von Kuuhl
noch was zum thema widergeburt:
Ich habe schon mit menschen geredet die sich so gedacht haben: wenn mich das leben ankozt bringe ich mich um, dann werde ich wiedergeboren.. ziehmlich blödsinnige einstellung.
Ausserdem bringt sie einem dazu den wert des lebens zu unterschätzen. Täuscht euch nicht leute, jede entscheidung in eurem leben könnt ihr nur einmal treffen, und jede entscheidung zählt. Jeder moment ist kostbar und einmalig. Ich finde die reinkarnationstheorie, untergräbt den wert des lebens....


Zuerst muss ich sagen, dass ich nicht sicher bin, ob es die Reinkarnation gibt oder nicht. Das muss ich noch rausfinden. Sicher ist jedoch, dass jede Entscheidung wichtig ist zu treffen. Ich muss dir jedoch sagen, dass diese Theorie den Wert des Lebens nicht untergräbt. Denn wenn du richtig informiert wärst, würdest du wissen, dass es bei der Reinkarnation um Lehren geht und nicht einfach um ein Leben nach dem anderen. Wenn du also Selbstmord begehst, wirst du nicht wirklich ein Leben weiterkommen, sondern wieder in eine ähnlich Situation kommen. Das geht so weiter, bis du diese Situation gemeistert hast.
Kaleb


in allgemeiner aufbruchsstimmung

Benutzeravatar
Kaleb
Member
 
Beiträge: 467
Registriert: Mi 24. Jul 2002, 07:54
Wohnort: St. Gallen

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Joggeli » Mo 26. Aug 2002, 09:20

Etwas zum Nachdenken

Die Welt des Okkultismus und der Esoterik boomt. Eine Hexe sagte in einem Interview: „Harry Potter hat das Bewusstsein für Magie geöffnet.“

Es gibt heute in Deutschland nach statistischen Angaben bereits mehr Hexen, Wahrsager, Astrologen, Pendler, Kartenleger und Geistheiler als Pfarrer, Ärzte und Krankenschwestern. Diese Entwicklung macht auch vor unseren Kindern nicht halt. Auch in den Kinos, in der Musik und im Fernsehprogramm wird es immer düsterer. Viele Personen die im seelsorgerlichen und psychologischen Dienst stehen, wurden im Laufe der letzten Jahre mit allerlei Auswirkungen dieser Entwicklung konfrontiert. Innere Unruhe bis zur Schlaflosigkeit, „sich verfolgt fühlen“, unbegründete Ängste und seelische Störungen sind häufig die ersten Anzeichen bei Kindern und Erwachsenen, die sich mit dieser Welt beschäftigen. Depressionen, Angstzustände, Lebensunlust mit Todessehnsucht bis hin zum Suizid können die Folgen sein. Als Klassen- und Religionslehrer möchte ich Sie auf diese Entwicklung aufmerksam machen. Gerade auch in der Pubertät – mit ihren eigenen schwierigen Veränderungen – brauchen die Kinder Ruhe, Liebe und Geborgenheit. Das Leben ist aufregend und spannend genug. Geben wir doch unseren Kindern positive, saubere und gute Dinge mit auf ihren zukünftigen Lebensweg. Reden sie mit ihren Kinder über die Gefahren der „Geisterwelt“ und leisten sie Überzeugungsarbeit an ihnen, dass es besser ist auf solche Dinge zu verzichten.

Der Dichter Emanuel Geibel schreibt: „Glaube, dem die Tür versagt, steigt als Aberglaube durchs Fenster. Habt die Gottheit ihr verjagt, kommen die Gespenster.“
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 14:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Kaleb » Mo 26. Aug 2002, 16:12


Innere Unruhe bis zur Schlaflosigkeit, „sich verfolgt fühlen“, unbegründete Ängste und seelische Störungen sind häufig die ersten Anzeichen bei Kindern und Erwachsenen, die sich mit dieser Welt beschäftigen. Depressionen, Angstzustände, Lebensunlust mit Todessehnsucht bis hin zum Suizid können die Folgen sein.


Bei mir ist es so, dass ich die Ruhe in der Esoterik gefunden habe. Ich fühle mich weder verfolgt noch habe ich seltsame Angstzustände. Eine psychische Störung hatte ich vorher schon. :] Und wenn ich mich nicht der Esoterik zugewandt hätte, wäre ich bereits tot. Aber wie gesagt, dass ist mein Leben und kein universelles Tor für jeden. Nur um Missverständnisse zu verhindern. 8-)
Kaleb


in allgemeiner aufbruchsstimmung

Benutzeravatar
Kaleb
Member
 
Beiträge: 467
Registriert: Mi 24. Jul 2002, 07:54
Wohnort: St. Gallen

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Kaleb » Mi 28. Aug 2002, 21:07

Ich gebe auf! Spätestens nach dem Thema Stopp dem Müll habe ich keinen Grund mehr hier zu bleiben. Ich habe jetzt meine Antwort auf Liebe, Verständnis und Toleranz. Mein Glaube an diese Tugenden des Christentums ist so ziemlich zerstört.

Ich hoffe, dass ihr alle den Weg geht, der euch das gibt, was ihr erhofft und euch zu Gott bringt.

Kaleb


in allgemeiner aufbruchsstimmung

Benutzeravatar
Kaleb
Member
 
Beiträge: 467
Registriert: Mi 24. Jul 2002, 07:54
Wohnort: St. Gallen

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon bo » Do 29. Aug 2002, 07:39

Innere Unruhe bis zur Schlaflosigkeit, „sich verfolgt fühlen“, unbegründete Ängste und seelische Störungen sind häufig die ersten Anzeichen bei Kindern und Erwachsenen, die sich mit dieser Welt beschäftigen. Depressionen, Angstzustände, Lebensunlust mit Todessehnsucht bis hin zum Suizid können die Folgen sein.


Dafür muss man sich noch nicht einmal mit der Welt beschäftigen. Es reicht schon, wenn man in den Abgründen der eigenen Seele ein bisschen herumstochert!
Benutzeravatar
bo
Gesperrt
 
Beiträge: 1148
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 09:33

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Daniel Gerber » Do 29. Aug 2002, 08:45

Original von zauberweib
Innere Unruhe bis zur Schlaflosigkeit, „sich verfolgt fühlen“, unbegründete Ängste und seelische Störungen sind häufig die ersten Anzeichen bei Kindern und Erwachsenen, die sich mit dieser Welt beschäftigen. Depressionen, Angstzustände, Lebensunlust mit Todessehnsucht bis hin zum Suizid können die Folgen sein.


jep, genau so gings mir im christentum.


Nur so aus Neugier: Was für ein Slogan, Firmennamen, «Made in ...» stand den eigentlich oben an der Kirche, in die du unten rein gegangen bist (ich gehe jetzt mal davon aus, dass du in eine gegangen sein musst, wenn es dich derart links - nicht politisch gemeint - erwischt hat)?
Daniel Gerber
Power Member
 
Beiträge: 505
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 09:40

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Daniel Gerber » Do 29. Aug 2002, 09:36

@ Zauberweib.

Das ist ja sehr interessant. Als Kind musste ich in eine Gemeinde gehen, die auf mich genauso wirkte. Logo, dass ich abgehängt hatte und sobald es vom Alter her möglich war, das Weite suchte.

Jahre später, durch Freunde, kam ich ins Christentum zurück und erlebte es anders. In die Gemeinde, in die ich heute gehen, könnte ich jederzeit - und mit dem Segen der Gemeindeleitung - in eine andere wechseln. Es wird nicht eingeengt, sondern aus Gottes Fülle geschöpft. Und - so empfinde ich es - gibt es in der Bibel so einige Schätze zu heben.
*** An dieser Stelle käme nun noch ein längerer Werbespot für meine Gemeinde zum einen und den Inhalt der Bibel zum anderen, aber das war ja nicht das Thema ***


Gruäss,
Daniel
Daniel Gerber
Power Member
 
Beiträge: 505
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 09:40

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Ahk » Do 29. Aug 2002, 12:21

dass das christentum auf angsteinjagung baut und somit dafür sorgt, dass nur ja keiner auf die idee kommt, auszutreten


Also das hört sich für mich nicht sehr überzeugend an......ich habe noch nie von einer evangelischen kirche gehört, wo auf angsteinjagung gemacht wird, weder als programm, noch um austritte zu verhindern.
Aber evtl. könntest du das etwas ausführen....vor allem was dir denn angst gemacht hat.
Ahk
Member
 
Beiträge: 371
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 00:27

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon bo » Do 29. Aug 2002, 12:30

Original von Ahk
dass das christentum auf angsteinjagung baut und somit dafür sorgt, dass nur ja keiner auf die idee kommt, auszutreten


Also das hört sich für mich nicht sehr überzeugend an......ich habe noch nie von einer evangelischen kirche gehört, wo auf angsteinjagung gemacht wird, weder als programm, noch um austritte zu verhindern.
Aber evtl. könntest du das etwas ausführen....vor allem was dir denn angst gemacht hat.


Es ist schon so, das wenn man in kleinen Dörfern oder Gemeinden aus der Kirche austritt, schräg angeschaut wird oder auch sonst Nachteile hat. Gerade in Bayern könnte ich mir das ziemlich heftig vorstellen.
Benutzeravatar
bo
Gesperrt
 
Beiträge: 1148
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 09:33

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Joggeli » Do 29. Aug 2002, 13:24

@Zauberweib


die behauptung, dieser weg (also der christliche) wär der einzige zu gott. und wenn man den nicht geht bzw. dort gott nicht findet/erkennt dann ist man auf dem weg in die verdammung.


Wer lügt? Wohl eher der Verfasser des obigen Zitats - ich hoffe, es fällt nimand auf diesen tödlichen Schwindel herein!
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 14:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Kuuhl » Do 29. Aug 2002, 20:36

@ all und Zauberweib

He bin wider mal da. Um auch mal was zum thema angsteinjagung zu sagen. Es stimmt dass es viele christen gibt, die angst verbreiten, und diese auch selber empfinden. Nähmlich die angst vor Jesus zu versagen, sünden zu tun, und nicht in den himmel kommen. Leider gibt es heute viele solche christen. Doch diejenigen, die dies sagen, und auch fürchten, die habe nicht ganz begriffen um was es geht. Jesus ist für unsere sünden gestorben, und alleine durch den glauben an ihn sind wir bereits gerettet. Das heisst, wenn ich nun an jesus glaube, bin ich schon gerettet, ohne dass ich irgend etwas hinzu fügen kann. Wir menschen können keine werke tun, um vor gott gerecht zu werden, weil wir es schlicht und einfach nicht schaffen können. Jeder der es versucht wird jämmerlich versagen, und dabei denn mut verlieren, und die angst wird zunehmen. besonders dann, wenn man dann christen um sich hat, die nichts bessers zu tun haben, als auf den sünden rummzuhacken. Meiner meinung nach gibt es heute viel zu viele christen die immer davon reden, was mann alles nicht tun soll, anstatt davon zu reden, was man tun SOLL!
Und mann soll tun:
1. Einfach nur glauben, von ganzem herzen
2. Bereuen was man falsch tut...
3. und es irgendwann nicht mehr tun...

Der 3 te punkt aber ist derjenige, der wir nicht selber vollbringen können. Es ist derjenige, der nur jesus in uns vollbringen kann. Darum heisst es auch, dass wir uns zuerst um sein reich bemühen sollen, und dann wird ALLEs andere folgen. Und dass ist auch die reihenfolge:
Wenn man versucht ein leben mit christus zu führen, wird er mit der zeit das in uns verändern, was verändert werden muss! Nach galater 2, 20 "Ich lebe, aber nicht mehr ich, sondern jesus christus in mir"
Aber dies ist ein langer prozess, und den kann man nur dadurch gewinnen, dass man sich an jesus und seinem wort festhält.

Aber he leute vergesst nicht: In dem moment, in dem ihr glaubt (und sei es nur ein ganz winzig kleiner funke an glaube) seid ihr gerettet. Und desshalb gibt es überhaupt keinen grund angst zu verbreiten, und es gibt keinen grund angst zu haben. Freuet euch ihr christen, denn ihr seid alle gerettet. Ihr müsst euch gottes liebe nicht durch irgendwelche taten verdienen! Dass könnt ihr gar nicht. Gott hat es längst vollbracht als jesus am kreuz gestorben ist hat er gesagt "Es ist vollbracht" Und dieses es ist vollbracht schwebt heute über den Leben eines jeden mannes, einer jeden Frau! Und jeder der daran glaubt, dass gott ihn liebt, der wird die liebe gottes mit der zeit auch spüren! Lasst euch nicht anklagen, in euren gedanken! Gott weiss um all unsere schwachheit, um unsere fehlerhaftigkeit, um unser egoismsu, und um unsere uvollkommenheit, doch troz dem liebt er jeden einzelnen menschen so sehr dass er seinen einzigen sohn für uns alle geopfert hat. Wir können dem durch keine tat etwas hinzufügen. Lebt einfach und erfreut euch an der liebe gottes. Steht jeden morgen auf, und dankt eurem gott, füllt euch mit dem heiligen geist jeden morgen, und er wird euch den ganzen tag begleiten und führen (ich stehe jeden morgen ne stunde früher auf, um zu beten, und bibel zu lesen)

Was schönes, dass ich erleben durfte:

Ich bin jezt ein bisschen mehr als ein halbes jahr christ, und ich habe schon die unglaublichsten Geschichten gehört, was Gott alles für wundern getan hat, wie er Menschen geheilt oder zu sich geführt hat nachdem gebetet wurde(oder manchmal auch nicht). Ich habe auch schon ein zwei, drei wunder in dieser kurzen zeit gesehen. Vor allem von heilung hört man ja viel und sieht viel. Da bin ich mal in einem intensiv worship weekend gewesen, und da ist ein wunder geschehen, und ein schwer behindertes Mädchen wurde einfach geheilt. Alls dies die Menschen erfahren haben in unserer gemeinde, wollten viele auch in so ein wochendende. Viele gingen, und viele wurden auch entäuscht, weil dann bei ihnen keine wunder geschehen sind. Das hat mich irgendwie traurig gemacht, und ich habe mich zuerst gefragt, wieso Gott dann nichts mehr getan hat. Oder erwarten wir zuviel von gott????

Dann ist mir gerade vor kurzem etwas passiert. Ich habe da ne kollegin, die ich von kurzem kennengelernt habe. Sie ist nicht christin, wir haben uns einfach super verstanden, wie ich mich schon lange mit niemandem mehr verstanden habe. Wir haben viel zeit zusammen verbracht, aber irgendwie hatte ich immer angst, dass sie sich in mich verlieben würde. Denn daraus konnte nichts werden, da wir völlig unterschiedliche lebensansichten haben. naja und so kams wies kommen musste. Sie hat sich nicht in mich verliebt, sonder ich mich in sie :-) Typisch oder?
Ok ihr kennt mich jezt nicht... aber wenn ihr mich kennen würdet, dann würde es euch typisch erscheinen, da mir solches immer geschieht. Ich habe mich immer verliebt, und nie ist etwas daraus geworden. Meistens bin ich dann über monate hinweg unglücklich gewesen. Meine besten freunde, Menschen die mich gut kennen, sie konnten alle voraussagen, wie ich in solchen situationen reagieren.
Und als es mir dann irgendwann klar wurde dass ich sie liebe, dachte ich, super jezt geht alles von vorne los. Wie eh und jeh! Ich habe zu gott hinaufgeschaut und ihn gefragt, was soll das ganze?? Und er hat mir auch geantwortet, und mir gezeigt, dass ich ganz alleine seber schuld gewesen bin, weil ich insgeheim immer gehofft habe dass Sie sich in mich verliebt, und mich so selber reingelegt habe.
Dann habe ich mit ihr telephoniert, und dabei gemerkt, dass ich sie nicht einfach ein bisschen liebe, sondern dass ich stinkverknallt in sie wahr, dass ich am phone ein heissen kopf gekriegt habe :-). ***** oder??
Mist so lag ich wieder mal da auf meine bett und wusste: jezt geht alles von forne los, und hätte häulen können vor wut auf mich selber. Wie konnte ich nur so leichtfertig sein. Dann redete ich wieder mit Jesus, und ich fragte ihn, ob nicht doch was daraus werden könnte. Beim nächsten telephonat mit ihr erfuhr ich, dass sie jezt einen freund hat. Na SUPER! Ok gut. Ich habe mich selten so miess gefühlt.
Dann stand ich vor jesus hin, hab ihn einfach um vergebung gebitten und gesagt "Schau du hast meine fehler getragen, so auch dieser, bitte vergib mir, ich gebs dir einfach hin jesus, ich gebs dir einfach ab. Du hast gesagt, wir können dir alles abgeben. So geb ichs dir nun hin, und wenn du willst, dass ich in dieser Liebe leide, so leide ich, ich sage einfach ja zu dem was du mir gibst, denn es ist bestimmt richtig so. Aber wenn du willst, dann bitt ich dir mir zu helfen. Mein Herz gehört dir"
Anscheinend hatt Jesus mich beim wort genommen. Er hat mir nicht die liebe aus meinem herzen genommen nein. Er hat was viel cooleres getan. Er sagte zu mir: "Ach ´Kuuhli´. Du denkst du bist verliebt? Du hast keine Ahnung was es überhaupt heisst verliebt zu sein! Ich zeig dir, wie sehr ich dich liebe!"
Von dem Moment ann habe ich Jesus liebe viel stärker gespürt als sonnst. Ich spürte die liebe zu meiner kollegin immer noch, doch wahr jesus liebe in mir stärker als alles andere. Sie wahr so stark dass ich mit der zeit die liebe zu meiner kollegin nicht mehr gespürt habe. Und als jesus liebe in mir wieder normal wurde, wahr die liebe zu meiner freundin weg. Das ganze hat 2 Tage gedauert.. 2 Tage... Ich hätte früher MONATE gebraucht um über so was hinweg zu kommen! Für mich wahr dass ein wunder. Ich habe viel geweint vor freude als mir klar wurde, wass dies wirklich heisst!! Habt ihrs geschnallte??? Das wahre glück dass Jesus mir gegeben hatt, ist es frei zu sein! Ich bin frei davon, dass meine Gefühle mich beherrschen. Ist das nicht die grösste freiheit die mann einem Menschen schenken kann??
Ich habe zurück geschaut.. füher da hatte ich mich immer versucht zu ändern, und ich habe es, wenn überhaupt, nur sehr langsam und zäh geschafft. Seit einem halben Jahr kenne ich Jesus, und jesus hat mich so sehr verändert, dass ich mich selber kaum wiedererkenne! Er hat aus mir einen freien Menschen gemacht. Einen Menschen der die Freiheit hat, andere Menschen zu lieben auch wenn sie mich verletzen. Einen Menschen der die Freiheit hat zu Leben! Und nicht gefangen zu sein! Jezt verstand ich weshalb jesus will, dass unser alter Mensch stirbt. Damit er etwas viel bessers daraus machen kann!!! Weil er in uns durch seinen Wahrheit Freiheit bewirkt!
He leute die wunder sind nicht die heilungen, sind nicht die dämonenaustreibungen, oder sonst irgendwas!! Die wunder sind wir wiedergeborenen christen! Dass wahre wunder christi, ist dass wir in Freiheit leben können, ist dass, was Jesus aus uns macht!

"Ihr sollt vollkommen sein, wie auch euer Vater vollkommen ist!" Matthäus 5, 48

Menschen können nicht vollkommen sein oder???
Aber jesus KANNN!!!! In jedem von uns, der an ihn glaubt! Amen!


-----------------------------------------------
"Denn Ich bin die Auferstehung und das Leben, niemand kommt zum Vater ausser durch mich"
--Jesus
Kuuhl
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Do 6. Jun 2002, 21:57

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Kuuhl » Do 29. Aug 2002, 20:53

Noch was zu meinem obrigen beitrag:
Manche menschen deneken vielleicht, dass ich mich rühmen will, dass ich dies erleben durfte, dass ich mich als guter christ oder guter mensch fühle oder so irgendwie:

Hiermit bekenne ich:
Nichts kann ich vollbringen! Nichts gutes kommt aus mir hervor! Alles was gut ist in mir und an mir, alle handlungen die richtig und in liebe sind, ohne egoistischen hindergedanken, und ohne selbstgefälligkeit!
Alles was ich tue aus reiner liebe, dass tue nicht ich!
Sondern Jesus christus in mir, vollbringt alles gute durch mein leben.

Und hiermit bekenne ich:
Alles was ich schlecht mache, wo ich gemeine dinge sage, Menschen verletze, und schlecht von menschen rede. Immer wenn ich denke, dass ich irgendwie was gutes an mir habe, wenn ich menschen verurteile und richte,
Immer wenn ich nicht aus liebe handle:
So bin ich dass selber, denn nichts gutes kann ich aus mir vollgringen! Ich bin selber schuld und will mich nicht rausreden oder rechtvertigen! Denn es gibt nichts zu rechtfertigen. Es sei denn egoismuss ist eine rechtvertigung!

Und so hoffe und bete ich um die gnade jesu christi, dass er den resten, meines übrig gebliebenen Menschen, auch noch sterben lässt, und ich alleine durch ihn leben kann.

Alles ist bewirkt durch die gnade gottes!!

---------------
"JESUS I LOVE YOU FOR WHO YOU ARE, AND ALL THAT YOU DO!"
----Kuuhl
Kuuhl
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Do 6. Jun 2002, 21:57

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Ahk » Do 29. Aug 2002, 20:55

Es ist schon so, das wenn man in kleinen Dörfern oder Gemeinden aus der Kirche austritt, schräg angeschaut wird oder auch sonst Nachteile hat. Gerade in Bayern könnte ich mir das ziemlich heftig vorstellen.


Hmmmm....ist das echt so? Ich als stadtbewohner kann da eben nur sagen, dass bei uns das eben nicht so ist....

Aber noch mal was @ ZW

die behauptung, dieser weg (also der christliche) wär der einzige zu gott. und wenn man den nicht geht bzw. dort gott nicht findet/erkennt dann ist man auf dem weg in die verdammung.
alles gelogen wie ich heute weiss.


Einigen wir uns doch auf: "wie ich heute glaube"
Dann muss dich der, der was anderes glaubt nicht der lüge bezichtigen......na? na? Ist das ein angebot?
Ahk
Member
 
Beiträge: 371
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 00:27

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Desiree » Do 29. Aug 2002, 21:05

@kuuhl:
Wunderschöner Beitrag! Danke! :]

Eigentlich wollte ich hier noch einen längeren Beitrag an Zauberweib schreiben, aber der hat sich gerade auf Nimmerwiedersehen verabschiedet... *schnürch*
@Zauberweib:
Falls es dich doch interessiert, klaub ich es in einem wacheren Zustand nochmal zusammen und schick´s dir als PN... hat eh keinen durchschlagenden Diskussionswert...

Mit rotgeränderten Augen und lieben Grüßen,
Desiree
Bild
Sancti Dymphna et Isidore orate pro nobis.
Benutzeravatar
Desiree
Power Member
 
Beiträge: 630
Registriert: Do 14. Mär 2002, 18:40
Wohnort: bäuerlich

Re: Esoterik-die unerfüllte Suche

Beitragvon Ahk » Do 29. Aug 2002, 21:27

huch...ich alder miesmacher...hab ja kuuhl nicht mal für seinen schönen beitrag gratuliert. :roll:

Also @Kuuhl:
Wirklich ein schöner beitrag. Gratuliere.





Ahk
Member
 
Beiträge: 371
Registriert: Fr 26. Apr 2002, 00:27

VorherigeNächste

Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast