Macht Gott krank oder der Teufel?

Rat suchen, Rat geben und austauschen über Gesundheit und Krankheit

Moderator: bigbird

Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon Rattenfreundin » So 17. Feb 2019, 15:18

Hallo,
es gibt eine Sache in meinem Leben die mich schon sehr lange belastet. Ich wurde vor langer Zeit von einem Tag auf den anderen sehr krank. Wobei ich nicht mal weiß ob man da von Krankheit reden kann. Ich hatte zwar heftige Symptome, für diese konnte allerdings keine Ursache gefunden werden, obwohl wirklich alles untersucht wurde. Das lässt für mich nur den Schluss zu, dass diese Symptome von einer höheren Macht verursacht wurden. Mein Leben hat sich dadurch radikal verändert

Seit vielen Jahren frage ich mich nun: War es Gott der mir diese Krankheit gegeben hat oder der Teufel?

Natürlich scheint es abwegig, dass Gott uns krank macht. Ich muss allerdings sagen, dass ich unter den Folgen nur geringfügig leide. Ich kann seit dem Tag nicht mehr arbeiten gehen, da ich keinen Stress oder Belastungen mehr vertrage. Erst dadurch habe ich wirklich zu Jesus gefunden, habe nun die Zeit für eine Gemeinde, für geistiges Wachstum und die Bibel.

Es scheint aber auch genauso abwegig, dass mich der Teufel krank gemacht hat. Zwar leide ich darunter, dass ich eben nicht mehr arbeiten kann, auf der anderen Seite habe ich ja eben eine Gemeinde gefunden und werde täglich in meinem Glauben gestärkt. Das ist ja genau das was der Teufel nicht will.

Aber kann es sein, dass uns Gott krank macht um uns zu sich zu führen oder uns zu prüfen?

Für hilfreiche Gedankengänge wäre ich sehr dankbar, denn diese Frage ist für mich sehr quälend und belastend.

LG
Große Vögel sind keine Königskinder.
Rattenfreundin
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 69
Registriert: So 4. Jun 2017, 20:18

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon onThePath » So 17. Feb 2019, 16:30

Liebe Rattenfreundin

Ich sollte über eine Antwort etwas nachdenken.
Krank macht aber normalerweise unsere physische und psychische Konstitution. Das sollte man prüfen, ehe man überhaupt nach dämonischen Ursachen sucht. Die äußern sich im besten Fall deutlich spezifisch. Sind aber auch viel seltener.

Ich glaube nicht, daß Gott Krankheiten macht. Vielleicht bisweilen für besondere Absichten, die dann aber wieder zum Guten führen.

Hast du irgendeine Art psychischen Zusammenbruch erlebt ? Die Ärzte und Psychiater stellen ja immer eine Diagnose. Du kannst aber darüber schweigen wenn dir nicht wohl dabei ist, es öffentlich zu schreiben.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20179
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon lionne » So 17. Feb 2019, 16:52

Ueber diese Frage wurde in diesem Forum auch schon diskutiert.... ;)
(>>> Suchfunktion; da werden Sie geholfen... 8-) )
Ich habe hier eine ganz eindeutige Antwort auf diese Frage; nun gut - ich will hier nicht vorgreifen (so jung, wie der Strang ist)! 8-)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8773
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon KoS » So 17. Feb 2019, 20:36

... Antwort: die in die Schöpfung gekommene Sünde.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Member
 
Beiträge: 335
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 16:41

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon firebird » Mo 18. Feb 2019, 15:58

Hallo Rattenfreundin,

deine Frage kann nicht mit dieser Präzision beantwortet werden, dass man in jedem Fall sagen kann, woher die Krankheit kommt. Vieles kommt da in Frage, ausser Gott. Gott will grundsätzlich nicht, dass wir krank werden.
Ein hauptsächlicher Grund ist, dass wir als gefallene Menschen in einer gefallenen, der Vergänglichkeit unterworfenen Schöpfung leben. So kann auch unser sündhaftes Verhalten eine Krankheit auslösen. Auch das was wir genetisch von unseren Vorfahren erben kann krankheitsbehaftet sein. Krankheiten entstehen auch ganz einfach aufgrund unseres unvorsichtigen Verhaltens. Krankheiten entstehen auch durch Raubbau unsererseits am Körper oder an den emotionalen Kräften. So weit einfach einmal nur eine ganz grobe Unterteilung.

Was Gott aber oftmals tut, ist, dass er Krankheiten oder Unfälle instrumentalisiert um uns in seine Nähe zu holen. Mir geht es ähnlich wie dir. Am Körper leide ich wegen dieser Krankheit, wenn überhaupt, dann nur geringfügig. Aber aufgrund meiner Erkrankung bin ich nur noch knapp zu 40% arbeitsfähig. Doch der entstandene Freiraum kann ich durchaus segensreich verwenden.

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 3871
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon Nachteule » Mo 18. Feb 2019, 16:54

Laut Christoph Häselbarth können nicht nur genetisch bedingte Krankheiten von den Vorfahren vererbt werden, sondern auch solche, die durch geistliche Verfehlungen (Sünden) der Vorfahren verursacht wurden. Um sich davon zu befreien, soll man hierfür - soweit bekannt - um Vergebung bitten. Dadurch würde zwar nicht die Schuld der Vorfahren getilgt, wohl aber die Auswirkungen auf das eigene Leben.

Was davon zu halten ist, kann ich nicht beurteilen. Ich hatte das zufälligerweise heute morgen in dem Buch "Heilung - Das göttliche Geschenk annehmen und weitergeben" gelesen. Diese Bücher sind allerdings mit Vorsicht zu genießen...
»Und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter
dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.
«

(Apostelgeschichte 4,12)
Benutzeravatar
Nachteule
Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 12:08
Wohnort: Landkreis München

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon Rattenfreundin » Mo 18. Feb 2019, 17:10

@firebird:
Was außer Gott und dem Teufel sollte denn sonst in Frage kommen?

So kann auch unser sündhaftes Verhalten eine Krankheit auslösen.


Das schließe ich für mich aus. Ich habe nie besonders große Sünden begangen. Da haben die meisten Menschen mehr Einträge in ihrem Sündenkonto und dennoch kommt es nur extrem selten vor, dass Menschen an etwas leiden, dass medizinisch nicht erklärbar ist.
Ich würde auch gar nicht sagen, dass ich eine Krankheit habe. Dafür gibt es nicht den geringsten Hinweis. Ich nenne es nur immer Krankheit, weil ich nicht weiß wie man es sonst nennen soll.

@Nachteule:
Ich kenne zwar Christoph Häselbarth nicht, aber für mich klingt seine Theorie einfach nur schwachsinnig. Wieso sollte Gott uns für die Sünden anderer Menschen bestrafen? Das ergibt doch keinen Sinn. Er belohnt uns ja auch nicht für die guten Taten anderer Leute.
Große Vögel sind keine Königskinder.
Rattenfreundin
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 69
Registriert: So 4. Jun 2017, 20:18

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon Nachteule » Mo 18. Feb 2019, 17:55

Rattenfreundin hat geschrieben:@Nachteule:
Ich kenne zwar Christoph Häselbarth nicht, aber für mich klingt seine Theorie einfach nur schwachsinnig. Wieso sollte Gott uns für die Sünden anderer Menschen bestrafen? Das ergibt doch keinen Sinn. Er belohnt uns ja auch nicht für die guten Taten anderer Leute.


Tja, schwachsinnig hin oder her - vielleicht geht das ja zurück auf Bibelstellen wie 2Mo 20,5 oder 2Mo 34,7 oder 4Mo 14,18 oder 5Mo 5,9 (mehr Links erlaubt die Foren-Software nicht), oder, oder, oder...

Nicht alles, was in der Bibel steht, entspricht unseren heutigen Moralvorstellungen. Wer sich zum christlichen Glauben bekennt, muss viele solche Kröten schlucken, scheint mir.

Ähnlich verhält es sich ja auch mit der Erbsünde, die der Genesis zufolge durch den Sündenfall in die Welt gekommen ist. Auch da geht es ja nicht um eine persönliche Schuld, sondern einfach um die Konsequenzen des Abfalls des Menschen von Gott, den alle Nachkommen zu tragen haben.
»Und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter
dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.
«

(Apostelgeschichte 4,12)
Benutzeravatar
Nachteule
Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 12:08
Wohnort: Landkreis München

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon KoS » Mo 18. Feb 2019, 18:00

Die Sünde ist unbedingt von der Folge, unseren Sünden zu unterscheiden.

Der Fluch der durch die Sünde Adams [der Auslöser, der Ursprung, das Prinzip] in die Schöpfung gekommen ist, hat den Tod in die ganze Schöpfung hineingebracht (Römer 5), damit einhergehend den langsamen Zerfall vor dem biologischen Tod, also Leiden, Krankheiten und auch moralische Verfehlungen usw.

Die Strafe für die Sünde und die Sünden hat der Herr Jesus für die ganze Schöpfung am Kreuz getragen als ER zur Sünde gemacht wurde in den 3 finsteren Stunden am Kreuz (2. Kor 5,21) und die Glaubenden sind auf dieser Grundlage von diesem Teilbereiches des Fluches befreit, weil sie es glauben.
Gläubige haben bei ihrer Bekehrung das Neue Leben innewohnend erhalten und Gott verbessert nie etwas defektes, er macht alles Neu. Das Alte muss sterben, wir leben noch im absterbenden Leib.
Geistlich gesehen sind Gläubige am Kreuz mit dem Herrn gestorben, biologisch-leiblich werden sie alle noch sterben oder bei einer Entrückung verwandelt werden (-die Wenigen die es irgendwann betrifft-) und dabei einen Neuen Leib erhalten. Die Erlösung vom Leibe also kommt noch. (Rö. 8)

Krankheiten sind nie Strafe, die hat der Herr alle getragen, sondern nicht aufgelöste Folge vom Ursprung und wir können sie NIE ausschliessen, wenn auch fahrlässig oder eben vernünftiger handeln - wir wissen das einfach nie genau.

Der Vater kann seine Kinder auch durch Leiden und auch durch vorhandene Krankheiten erziehen- NIE strafen. Ein Betroffener wird es dann wissen, das soll diesem genügen. Unsere Neugier geht das nichts an.

Es ist reine Gnade Gottes, dass Menschen sterben können, ich bin dankbar bin ich es bereits und habe einen gewissen Respekt vor dem letzten Teil, der jährlich sichtbarer wird.

Römer 6. Kapitel
5 Denn wenn wir mit ihm einsgemacht worden sind in der Gleichheit seines Todes, so werden wir es auch in der seiner Auferstehung sein, 6 indem wir dieses wissen, daß unser alter Mensch mitgekreuzigt worden ist, auf daß der Leib der Sünde abgetan sei, daß wir der Sünde nicht mehr dienen. 7 Denn wer gestorben ist, ist freigesprochen von der Sünde. 8 Wenn wir aber mit Christo gestorben sind, so glauben wir, daß wir auch mit ihm leben werden, 9 da wir wissen, daß Christus, aus den Toten auferweckt, nicht mehr stirbt; der Tod herrscht nicht mehr über ihn. 10 Denn was er gestorben ist, ist er ein für allemal der Sünde gestorben; was er aber lebt, lebt er Gott. 11 Also auch ihr, haltet euch der Sünde für tot, Gott aber lebend in Christo Jesu. 12 So herrsche denn nicht die Sünde in eurem sterblichen Leibe, um seinen Lüsten zu gehorchen; 13 stellet auch nicht eure Glieder der Sünde dar zu Werkzeugen der Ungerechtigkeit, sondern stellet euch selbst Gott dar als Lebende aus den Toten, und eure Glieder Gott zu Werkzeugen der Gerechtigkeit.


Der Ausblick und darin der Trost in den Leiden:
Römer 8. Kapitel
19 Denn das sehnsüchtige Harren der Schöpfung wartet auf die Offenbarung der Söhne Gottes. 20 Denn die Schöpfung ist der Nichtigkeit unterworfen worden (nicht mit Willen, sondern um deswillen, der sie unterworfen hat) auf Hoffnung, 21 daß auch selbst die Schöpfung freigemacht werden wird von der Knechtschaft des Verderbnisses zu der Freiheit der Herrlichkeit der Kinder Gottes. 22 Denn wir wissen, daß die ganze Schöpfung zusammen seufzt und zusammen in Geburtswehen liegt bis jetzt. 23 Nicht allein aber sie, sondern auch wir selbst, die wir die Erstlinge des Geistes haben, auch wir selbst seufzen in uns selbst, erwartend die Sohnschaft: die Erlösung unseres Leibes. 24 Denn in Hoffnung sind wir errettet worden. Eine Hoffnung aber, die gesehen wird, ist keine Hoffnung; denn was einer sieht, was hofft er es auch? 25 Wenn wir aber das hoffen, was wir nicht sehen, so warten wir mit Ausharren. 26 Desgleichen aber nimmt auch der Geist sich unserer Schwachheit an; denn wir wissen nicht, was wir bitten sollen, wie sich's gebührt, aber der Geist selbst verwendet sich für uns in unaussprechlichen Seufzern. 27 Der aber die Herzen erforscht, weiß, was der Sinn des Geistes ist, denn er verwendet sich für Heilige Gott gemäß. 28 Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Guten mitwirken, denen, die nach Vorsatz berufen sind.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Member
 
Beiträge: 335
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 16:41

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon jesher » Di 19. Feb 2019, 09:27

Ja, Krankheit ist eine Folge der Sünde. Das es keine zwingende Verbindung bzw. Folgewirkung zwischen Sündigen und Bestrafung (Krankheit) gibt, sollte eigentlich bereits seit dem Buch Hiob klar sein.

Zum Glück hat Jesus alle Krankheit getragen, weshalb Jesusnachfolger in der Ewigkeit davon befreit sein werden.

Allerdings nutzt Gott Krankheit auch, um sein Ziel zu erreichen. Bei mir war es so, dass es leider einiger Krankheiten bedurfte, damit ich wirklich umdenke und falsche Prioritäten ablegen konnte. Man wünscht sich natürlich, es würde ohne solche Mittel gehen, aber manchmal geht es nicht anders.
jesher
Member
 
Beiträge: 207
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 14:55

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon Helmuth » Di 19. Feb 2019, 16:20

jesher hat geschrieben:Allerdings nutzt Gott Krankheit auch, um sein Ziel zu erreichen. Bei mir war es so, dass es leider einiger Krankheiten bedurfte, damit ich wirklich umdenke und falsche Prioritäten ablegen konnte. Man wünscht sich natürlich, es würde ohne solche Mittel gehen, aber manchmal geht es nicht anders.

Diese Erfahrung teile ich. Mein Ex-Chef, Ehemann und Vater 3-er Kinder, erkrankte aus heiterem Himmel an einem Kopftumor. Die Krankheit ging zwar tödlich aus, aber in dieser Phase kam er zum Glauben an Jesus Christus. Zuvor hätte man ihn vielleicht als "braven" Katholiken bezeichnen können, aber als verloren, weil er dabei nicht an Jesus glaubte und seine Wichtigkeit auch (vor mir) abstritt.

Wir hatten in seiner letzten Zeit sehr engen Kontakt und er bezeugte mir offen bei einem Besuch im Krankenhaus, dass er nun mit Sicherheit weiß, dass Jesus allein das Licht ist, worauf es ankommt. Es war herzzerreißend und berührend diese Begegnung. Ich erlebte kurz vor Ende des Erdenlebens noch mit, wie er mit dem NT in der Hand auch noch vor seiner Ehefrau die Wahrheit in Christus bezeugte. Ca. 3 Wochen danach starb er.

Gott wählte hier einen Weg, den ich für mich und meine Familie nicht nachgehen möchte, aber für meinen Ex-Chef, Freund und Bruder war es die ewige Errettung.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1056
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon Knecht » Di 19. Feb 2019, 16:34

jesher hat geschrieben:Ja, Krankheit ist eine Folge der Sünde. Das es keine zwingende Verbindung bzw. Folgewirkung zwischen Sündigen und Bestrafung (Krankheit) gibt, sollte eigentlich bereits seit dem Buch Hiob klar sein.

Hallo Jesher,

ja das sollte klar sein. Daher verstehe ich deinen ersten kurzen Satz nicht, der widerspricht sich total mit dem, was klar sein sollte. Im ersten Satz sagst du nämlich genau dasselbe, was die drei Freunde von Hiob auch geglaubt haben. Dafür wurden sie von Gott zurechtgewiesen.
Was ist eigentlich der Hintergrund der Hiobsgeschichte? Im Alten Israel war die Meinung weit verbreitet, dass alles was einem passiert, also körperliche Krankheit, Diebstahl von Hab und Gut, oder Armut, man selbst durch sein sündhaftes Verhalten verschuldet hat, mit der Schlussfolgerung, dass Krankheit, Verbrechen und Armut Strafen Gottes wären.
Wenn man heute sagen würde, eine Blinddarmentzündung bekommt man, weil man irgendwann mal gesündigt hat, oder eine vergewaltigte Frau ist verdientermaßen quasi selber schuld, Pech gehabt, oder die Armen sind durch ihre Sünden selber schuld an ihrer Armut, wäre das nur paradox. Damals war das halt so die gesellschaftliche Meinung. Gott sei Dank hat sich das bis heute geändert, natürlich ebenso, auch aufgrund dieses Weisheitsbuches, bei allen oder fast allen Juden.

Allerdings nutzt Gott Krankheit auch, um sein Ziel zu erreichen. Bei mir war es so, dass es leider einiger Krankheiten bedurfte, damit ich wirklich umdenke und falsche Prioritäten ablegen konnte. Man wünscht sich natürlich, es würde ohne solche Mittel gehen, aber manchmal geht es nicht anders.

Ja gut, Krankheit und vor allem arge Schmerzen können einem demütig werden lassen, was den Vorsatz zur Läuterung leichter machen kann. Das ist sinngemäß auch biblisch belegt. Einen Zusammenhang mit der Hiobsgeschichte sehe ich da allerdings nicht.

Gruß
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon jesher » Di 19. Feb 2019, 19:04

Knecht hat geschrieben:Daher verstehe ich deinen ersten kurzen Satz nicht, der widerspricht sich total mit dem, was klar sein sollte. Im ersten Satz sagst du nämlich genau dasselbe, was die drei Freunde von Hiob auch geglaubt haben. Dafür wurden sie von Gott zurechtgewiesen.
Liegt vielleicht daran, dass er zu kurz war. Mit meinem ersten kurzen Satz meinte ich, dass Krankheit durch den Sündenfall überhaupt grundsätzlich in die Welt kam. Jeder Mensch wird seitdem krank, einfach weil der Körper krankheitsanfällig ist.
jesher
Member
 
Beiträge: 207
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 14:55

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon Knecht » Di 19. Feb 2019, 20:11

jesher hat geschrieben:
Knecht hat geschrieben:Daher verstehe ich deinen ersten kurzen Satz nicht, der widerspricht sich total mit dem, was klar sein sollte. Im ersten Satz sagst du nämlich genau dasselbe, was die drei Freunde von Hiob auch geglaubt haben. Dafür wurden sie von Gott zurechtgewiesen.
Liegt vielleicht daran, dass er zu kurz war. Mit meinem ersten kurzen Satz meinte ich, dass Krankheit durch den Sündenfall überhaupt grundsätzlich in die Welt kam. Jeder Mensch wird seitdem krank, einfach weil der Körper krankheitsanfällig ist.

Aber geh, da redest du dich heraus. Adam und Eva sind doch deswegen nicht krank geworden. Außerdem, Tiere, die keinen Sündenfall hatten, werden auch krank, genauso wie wir Menschen (Homo habilis...) vor der Erkenntnis von Gut und Böse immer schon krank und oft auch wieder gesund geworden sind. Wesentliche Botschaft des Sündenfalls ist doch, das wir Menschen, im Gegensatz zu den Tieren, die Erkenntnis von Gut und Böse haben durften, von Krankheiten steht da nichts. Krankheitsanfällig sind wir Menschen aber auch die Tiere seit eh und je, das hat viel mehr mit den Naturgesetzen zu tun. Einen Schnupfen oder Bauchweh bekommen wir nicht wegen einer Sünde.
Körperliche Krankheiten haben aus meiner Sicht nichts mit dem Sündigen zu tun, was ja aus der Hiobsgeschichte klar geworden sein sollte. Allerdings psychische Geisteskrankheiten können durch das zu viele und zu ofte Sündigen hervorgerufen werden.

Gruß
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon jesher » Mi 20. Feb 2019, 08:05

Knecht hat geschrieben:Aber geh, da redest du dich heraus.
Da es von Anfang so gemeint war und ich davon ausging es wäre auch so verständlich, ist Dein Gedanken nicht zutreffend.
Knecht hat geschrieben:Adam und Eva sind doch deswegen nicht krank geworden.
Nicht nur Adam und Eva wurden aufgrund des Sündenfalls grundsätzlich anfällig für Krankheiten, Tod und Sünde. Es betrifft die ganze Menschheit, da ja alle Menschen von Adam und Eva abstammen.
Knecht hat geschrieben:Außerdem, Tiere, die keinen Sündenfall hatten, werden auch krank, genauso wie wir Menschen (Homo habilis...) vor der Erkenntnis von Gut und Böse immer schon krank und oft auch wieder gesund geworden sind.
Tiere und der Rest der Schöpfung werden krank, weil sie durch Adam und Eva mit in die Sünde hineingezogen wurden. Steht doch auch in der Bibel.
Knecht hat geschrieben:Krankheitsanfällig sind wir Menschen aber auch die Tiere seit eh und je, das hat viel mehr mit den Naturgesetzen zu tun.
Laut Bibel kamen Krankheit, Tod und Sünde durch den Sündenfall in die Welt. Daran halte ich mich.
Knecht hat geschrieben:Körperliche Krankheiten haben aus meiner Sicht nichts mit dem Sündigen zu tun, was ja aus der Hiobsgeschichte klar geworden sein sollte.
Das hatten wir bereits weiter oben.
jesher
Member
 
Beiträge: 207
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 14:55

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon Knecht » Mi 20. Feb 2019, 10:32

jesher hat geschrieben:Tiere und der Rest der Schöpfung werden krank, weil sie durch Adam und Eva mit in die Sünde hineingezogen wurden. Steht doch auch in der Bibel.

Tiere wurden aber laut Schöpfungsgeschichte vor den Menschen erschaffen. Das würde bedeuten, dass sie vor der Erschaffung des Menschen immer gesund gewesen sind....
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon onThePath » Mi 20. Feb 2019, 11:13

Ich habe nicht viel Lust, zu diesem Thema was zu sagen.

Aber ein Blick auf den IST- Zustand des irdischen Daseins zeigt ja das Vorhandensein bedrohender und schädigende Wirkmechanismen in der Natur.

Das ist unübersehbar und der Mesch fragt sich, warum es Zerstörerisches gib, das den Mensch bedroht.

Mir genügt es zu wissen, das es Krankheiten gibt, und was ich tun muß um die Bedrohungen für meine Seele abzuwenden.

Das Zerstörerische ist in der Natur und im Menschen veranlagt. Wir können zusätzlich wissen, daß es im Unsichtbaren Wesen gibt, die Dämonen genannt werden, mit einem Oberdämon, die zur Zerstörung auf den Mensch einwirken können, sowohl psychisch und zur Sünde, als auch körperlich. Sie können sowohl in die Psyche einwirken als auch in den Körper. Allerdings können sie dennoch nicht zerstören wie sie wollen, daran sind sie gehindert. Da setzt Gott gewisse verläßliche Grenzen. Und gerade Furcht vor diesen zerstörerischen Mächten ist kontraproduktiv, denn das verstärkt ihre Macht.

Lg, otp
Zuletzt geändert von onThePath am Mi 20. Feb 2019, 11:21, insgesamt 2-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20179
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon jesher » Mi 20. Feb 2019, 11:17

Knecht hat geschrieben:
jesher hat geschrieben:Tiere und der Rest der Schöpfung werden krank, weil sie durch Adam und Eva mit in die Sünde hineingezogen wurden. Steht doch auch in der Bibel.
Tiere wurden aber laut Schöpfungsgeschichte vor den Menschen erschaffen. Das würde bedeuten, dass sie vor der Erschaffung des Menschen immer gesund gewesen sind....
Jup. Vor dem Sündenfall ging es den Tieren gut. Vor dem Sündenfall waren das die Menschen auch. Tja, und dann ging es den Bach runter, aus dem erst Jesus wieder einen Ausweg schuf.
jesher
Member
 
Beiträge: 207
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 14:55

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon onThePath » Mi 20. Feb 2019, 11:29

Was mein Nachforschen nicht klar erkennen kann, bedenke ich in seiner Konsequenz. Und das ist die, daß der Mensch mit einer vom Zerstörerischen beeinflussten Psyche in einer bedrohlichen Umgebung lebt.

Wann war denn der Sündenfall, und wann also davor, der harmonische Zustand von Tier und Mensch ? Jedenfalls, die Forscher finden ihn nicht in den Fossilien. Und solange man Raubtiere in der Vergangenheit findet, kann ja wohl keine paradiesische Harmonie gewesen sein.

Schaue ich also lieber nach vorne vom IST- Zustand ausgehend und konzentriere mich auf die Anforderungen dieses Lebens. Das betrifft den Sinn und Zweck unseres Lebens.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20179
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon Rattenfreundin » Mi 20. Feb 2019, 15:01

Über manche Antworten kann ich nur den Kopf schütteln. Wenn jemand 20 Jahre lang Kettenraucher ist und Lungenkrebs bekommt dann hat das nichts mit einer Sünde oder Gott zu tun. Dann liegt das allein am Nikotin.
Große Vögel sind keine Königskinder.
Rattenfreundin
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 69
Registriert: So 4. Jun 2017, 20:18

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon jes_25913 » Mi 20. Feb 2019, 15:21

Rattenfreundin hat geschrieben:Über manche Antworten kann ich nur den Kopf schütteln. Wenn jemand 20 Jahre lang Kettenraucher ist und Lungenkrebs bekommt dann hat das nichts mit einer Sünde oder Gott zu tun. Dann liegt das allein am Nikotin.

Nein, daran, dass er das Rauchen nicht lassen konnte, obwohl er wusste, dass Rauchen in vielen Fällen zu Krebs führen kann. Und solche Bedürfnisse/Begierden fallen unter den Begriff Sünde.
Es sind immer nur die eigenen Sünden, die krank machen.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4568
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon Knecht » Mi 20. Feb 2019, 15:58

jesher hat geschrieben:
Knecht hat geschrieben:Tiere wurden aber laut Schöpfungsgeschichte vor den Menschen erschaffen. Das würde bedeuten, dass sie vor der Erschaffung des Menschen immer gesund gewesen sind....
Jup. Vor dem Sündenfall ging es den Tieren gut. Vor dem Sündenfall waren das die Menschen auch. Tja, und dann ging es den Bach runter, aus dem erst Jesus wieder einen Ausweg schuf.

Ja, furchtbar schrecklich was uns Adam und Eva mit ihren Sündenfall angetan haben. Alle Krankheiten und alles Leid haben wir und alle Tiere durch sie erlangt. Und wenn sie der Schlange also dem Teufel nicht gehorcht hätten, hätten sie und wir Menschen danach - nie die Erkenntnis von Gut und Böse zu haben brauchen. Wir dürften immer noch blöd sein wie die Affen und alle Tiere, ohne Verstand und Vernunft und ohne den Heiligen Geist der Erkenntnis und Weisheit.
Fein wäre es, wenn man die Zeit zurückdrehen könnte…… Ärzte würden wir keine mehr brauchen und die Wissenschaft und weise Propheten sowieso nicht…….

Gruß
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon onThePath » Do 21. Feb 2019, 11:46

Na ja, Knecht.
Nicht schlecht was du mit deinem Denkvermögen feststellst.
Diese Gedanken, wie jegliche Gedanken, lösen nie ganz die Rätsel, warum die perfekte Harmonie von Schöpfer zum Geschöpf verloren ging.

Harmonie sehen wir ja in allen Naturgesetzen. Gleichzeitig sind wir konfrontiert mit Zerstörung. Und laut Bibel ist das Gute das, was der Mensch erlangen soll, sonst bleibt er ewig Gefangener der Zerstörung

Die Menschen suchen seit Beginn verschiedene Antworten auf diese Frage. Aber wir wissen nun mal zu wenig, und haben unsere menschlichen Erkenntnisgrenzen, sodaß wir die ganze umfassende Wahrheit niemals ergründen können.

Um so wichtiger, daß wir den Anweisungen der Bibel folgen, dem Chaos zu entkommen, wenigstens im Anschluß an den Tod.

Jedenfalls besteht im Jenseits das Reich des Chaos für die weiter, die im Leben schon dessen Gefangene waren. Im Abteil Satans. Kommt deshalb die Frage hinzu, ob dieses Reich Satans einmal völlig vernichtet wird.
Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20179
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon Thelonious » Do 21. Feb 2019, 14:32

onThePath hat geschrieben:...Um so wichtiger, daß wir den Anweisungen der Bibel folgen, dem Chaos zu entkommen, wenigstens im Anschluß an den Tod.


Amen, oTP!
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14976
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon jes_25913 » Do 21. Feb 2019, 15:24

Thelonious hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:...Um so wichtiger, daß wir den Anweisungen der Bibel folgen, dem Chaos zu entkommen, wenigstens im Anschluß an den Tod.


Amen, oTP!


Wenn es so wäre. Aber so läuft ja alles darauf hinaus: Nichts Genaues weiß man nicht, also lasst uns weiterwursteln wie bisher!

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4568
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon onThePath » Do 21. Feb 2019, 17:08

jes_25913 hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:...Um so wichtiger, daß wir den Anweisungen der Bibel folgen, dem Chaos zu entkommen, wenigstens im Anschluß an den Tod.


Amen, oTP!


Wenn es so wäre. Aber so läuft ja alles darauf hinaus: Nichts Genaues weiß man nicht, also lasst uns weiterwursteln wie bisher!

LG,
jes


Aber sicher, jes
Ich halte nichts davon, Steiners Erkenntnisse als die Wahrheit zu betrachten. Es wird viel geredet und so getan als könne man alles wissen und alles bekommen. Steiner und co sind gewaltige Hochstapler indem sie sagen, alles zu wissen.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20179
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon Knecht » Do 21. Feb 2019, 22:20

onThePath hat geschrieben:Na ja, Knecht.
Nicht schlecht was du mit deinem Denkvermögen feststellst.
Diese Gedanken, wie jegliche Gedanken, lösen nie ganz die Rätsel, warum die perfekte Harmonie von Schöpfer zum Geschöpf verloren ging.

Hallo oTp,

für mich ist das eigentlich kein Thema mehr.
Weil ich nicht allein am Buchstaben hänge, kann ich nicht annehmen, das es seit dem Urknall jemals eine perfekte Harmonie zwischen Gott und den Menschen gab - so a la Atlantis, wo alles gut war. Revier- und Futterkämpfe und sonstiges Sündigen praktizieren wir – gleich den Tieren (auch Affen…. stehlen und töten) - schon seit Millionen Jahren, seitdem wir Menschen eben begonnen haben uns zu entwickeln. Das war vor der Erkenntnis von Gut und Böse schon so und auch danach.
Wann diese Erkenntnis angefangen hat, weiß ich nicht, aber mir ist klar geworden, es war wohl der Wille Gottes, das Adam und Eva und wir Menschen, die Krone der Schöpfung, die Erkenntnis von Gut und Böse haben durften und nicht der Wille der Schlange. Ohne dieser göttlichen Erkenntnis hätten uns die Propheten und auch Jesu keine weisen ethisch-moralischen Ratschläge anbieten können, die uns, wenn wir mit unserem freien Willen aufrichtig wollen, zu besseren Menschen machen.
So gesehen müsste man bezüglich des Sündenfalls schlussfolgern, dass eigentlich die Schlange Gott war und Gott der Teufel. Das anzunehmen wäre aber absurd, genauso absurd wäre es aber, zu sagen, dass wir die Erkenntnis von Gut und Böse dem christlichen Teufel zu verdanken haben.

Für mich ist der Sündenfall eine gute mythologische Darstellung mit der zentralen Botschaft der Erkenntnis von Gut und Böse, auf die das ganze Alte und Neue Testament aufgebaut ist, in denen es immer wieder um gut und böse geht, mit dem großen gottgewollten Ziel, das wir Menschen das Heil erlangen sollen, wenn wir nur wollen.

Gruß
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon onThePath » Fr 22. Feb 2019, 23:17

Tja, für mich hat die Bibel jedenfslls so einige Haken und Ösen. Schließlich gebrauche ich ja auch die Gesetze der Logik.

Und da kommen eben bei mir auch Gedanken auf, manches im AT seien eher mythologische Darstellungen wichtiger Wahrheiten. Des Weiteren halte ich deshalb vom AT bis zum NT fortschreitende Offenbarungen für möglich. Ich vermute, daß in Aussagen des AT auch das Vorstellungsvermögen der damaligen Menschen zum Ausdruck kommt. Aus diesem Grund finde ich den Seelentod auch nicht richtig. Somit kann ich mich auch nicht als wortgläubig bezeichnen, weil ich nicht wortgetreu glaube.

Seit meiner Jugend interessieren mich alle Gottesvorstellungen, und auch was an Satan dran ist. Jedenfalls ist an Gott und an Satan "was dran". Auch wenn beide nicht erforscht werden können. Und das Jenseits kann in unsere Dimension hineinwirken. Beide Wirklichkeiten. Das kann man schon erforschen. Wobei man sich sogar klar sein muß, das man sich täuschen kann darin, wem man was zuordnet.

Aber es ist kompliziert. Kein Wunder daß sogar jeder Christ andere Vorstellungen hat und es so viele Religionen gibt.

Jesus ist für mich keine Religion mehr. Also brauche ich keinen Ritus und keine bestimmte Ausprägung in Form einer Denomination. Jesus und sein Wort sind für mich der Maßstab. Was Jesus von mir möchte, ist einzig wichtig. Über alle ungelösten Fragen und Unklarheiten zu biblischen Bedeutungen hinweg. Ich bin nicht der Typ, der meint daß man die Bibel wesentlich besser begreifen kann wenn man die
Urfassungen studiert. Besser finde ich es, Die Zeit da hinein zu investieren, zu verstehen, was ein gottgefälliges Leben ist

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20179
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon Helmuth » Sa 23. Feb 2019, 10:44

onThePath hat geschrieben:Ich bin nicht der Typ, der meint daß man die Bibel wesentlich besser begreifen kann wenn man die Urfassungen studiert.

Ich schon.

onThePath hat geschrieben:Besser finde ich es, Die Zeit da hinein zu investieren, zu verstehen, was ein gottgefälliges Leben ist

Das ist in jedem Fall gut, hat aber mit voriger Aussage eigentlich nichts gemein.

Das AT ist für mich in dieser Hinsicht recht einzigartig, als es die strikte Trennung des Teufels von Gott noch nicht so herauszeichnet. Da redet der Satan mit JHWH als wäre er einer der Söhne Gottes und geht als Verderber umher und schlägt Ägyptens Erstgeburt, während er Israel verschont.

Er wird im AT als Engel des HERRN gesehen, der seine Aufträge ausführt. Allerdings bewirkt er nichts Gutes, an keiner Stelle. Auch über König Saul heißt es, ein böser Geist, vom Herrn gesandt, überkam Saul. Ab diesem Zeitpunkt war er verloren.

Für Judas Ischariot kam ein Zeitpunkt, wo der Satan von ihm Besitz ergriff, doch zuvor diente dieser, und Jesus nannte ihn sogar "Teufel", mit ihm und den übrigen Jüngern, und er bewirkte dieselben Heilungen wie die anderen Jünger.

Ich glaube aber, dass uns Jesus schlussendlich aufzeigte, dass er zwar in Gottes Auftrag seine Machenschaften ausführt, sie aber NICHT dem Willen Gottes entsprechen. Er lässt ihn sozusagen bis zu einem bestiommte Grad walten, kann aber jederzeit durch die Kraft seines HG alles ändern.

Satan kann also nur dort herrschen wo der HG nicht wirkt. Ich rede jetzt von Herrschen, nicht bloß wirken. In diesem Sinne steuert und lenkt es daher Gott. Uff, das war jetzt etwas theologisch und vieleicht daher auch theounlogisch, aber wir diskutieren es ja. :]
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1056
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon Knecht » Sa 23. Feb 2019, 11:51

onThePath hat geschrieben:Tja, für mich hat die Bibel jedenfslls so einige Haken und Ösen. Schließlich gebrauche ich ja auch die Gesetze der Logik.

Und da kommen eben bei mir auch Gedanken auf, manches im AT seien eher mythologische Darstellungen wichtiger Wahrheiten. Des Weiteren halte ich deshalb vom AT bis zum NT fortschreitende Offenbarungen für möglich. Ich vermute, daß in Aussagen des AT auch das Vorstellungsvermögen der damaligen Menschen zum Ausdruck kommt. Aus diesem Grund finde ich den Seelentod auch nicht richtig. Somit kann ich mich auch nicht als wortgläubig bezeichnen, weil ich nicht wortgetreu glaube.

Seit meiner Jugend interessieren mich alle Gottesvorstellungen, und auch was an Satan dran ist. Jedenfalls ist an Gott und an Satan "was dran". Auch wenn beide nicht erforscht werden können. Und das Jenseits kann in unsere Dimension hineinwirken. Beide Wirklichkeiten. Das kann man schon erforschen. Wobei man sich sogar klar sein muß, das man sich täuschen kann darin, wem man was zuordnet.

Aber es ist kompliziert. Kein Wunder daß sogar jeder Christ andere Vorstellungen hat und es so viele Religionen gibt.

Jesus ist für mich keine Religion mehr. Also brauche ich keinen Ritus und keine bestimmte Ausprägung in Form einer Denomination. Jesus und sein Wort sind für mich der Maßstab. Was Jesus von mir möchte, ist einzig wichtig. Über alle ungelösten Fragen und Unklarheiten zu biblischen Bedeutungen hinweg. Ich bin nicht der Typ, der meint daß man die Bibel wesentlich besser begreifen kann wenn man die
Urfassungen studiert. Besser finde ich es, Die Zeit da hinein zu investieren, zu verstehen, was ein gottgefälliges Leben ist

Lg, otp


otp, danke für die Antwort.

Gruß
rupert :)
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Macht Gott krank oder der Teufel?

Beitragvon onThePath » Sa 23. Feb 2019, 23:38

Allerdings scheint es tatsächlich auch richtig krasse Spukfälle zu geben, bei denen der Einfluss von Dämonen sehr offensichtlich erscheint (wenn man den entsprechenden Filmberichten auf TLC usw. glauben will).



Nachteule, aus christlicher Literatur kenne ich die negativen Einflüsse von Dämonen in seiner ganzen Breite eigentlich schon. Sowohl psychische Verändeungen als auch körperliche Angriffe.
Aber das scheint verbreiteter und bisweilen massiver zu sein als man glauben möchte.

Nur halte ich nicht viel von spiritistischem Umgang mit diesen Angriffen. Und halte auch nichts von den spiritistischen Interpretationen die bei diesen TLC Sendungen

Zumindest sollte jeder denkende Mensch begreifen, daß an der Existenz einer boshaften Macht etwas dran ist. Dennoch werden eingefleischte Atheisten dennoch nicht an eine unstoffliche Existenzebene glauben. Weil sie es nicht für wahr halten.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20179
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln


Zurück zu Gesundheit/Krankheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste