Gesundheits-Tipps

Rat suchen, Rat geben und austauschen über Gesundheit und Krankheit

Moderator: bigbird

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mo 18. Nov 2019, 16:45

Daniel_8 hat geschrieben:Der Mensch will klüger sein als Gott, (….)

Ja, so ist es. Der Mensch will klüger sein als Gott! :shock:
Und pfuscht Gott ins Handwerk! Es ist durchaus möglich, dass bald mal diese „Anti-Stress-Pille“ kommt! Da komt mir jetzt unweigerlich die Geschichte mit Prozac & Co. In Erinnerung! (>>> .Die mörderischen Nebenwirkungen von Glückspillen) oder auch das ganze Theater um Ritalin, das bald jedes Kind bekommt, das ein bisschen lebhafter ist als wer überhaupt??!!!
>>> Anstatt mal das Kind/die Kinder ‚naturgerecht‘ zu ernähren!!!
Okay: hier haben wir wieder ein Endlos-Thema!
Kurz zusammengefasst: Es gibt einfach Menschen, die wollen für all ihre Störungen und Pseudo-Störungen irgendeine Pille, die sie einwerfen können, und damit hat es sich! So funktioniert es aber m.E. nicht.
Ich kenne etliche Menschen diesen Schlages: Beispiel Diabetes oder Gicht: Lieber Tabletten einwerfen als etwas am Essens- und Trinkstil zu änder! Für mich eine unglaubliche Einstellung, die ich nicht nachvollziehen kann!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9375
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Thelonious » Mo 18. Nov 2019, 16:47

Nun bitte auch von dir mal sachlich: Solche Impfkritik, wie von Dir geäußert, ist unseriös. DAS habe ich herausgestellt und dabei persönlich geworden, bist bislang nur du, lionne.

Thelonious
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15955
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mo 18. Nov 2019, 16:58

Persönlich geworden???? :x
Nur weil ich gesagt habe, du sollst nicht den Alleswisser raushängen!!!???? :?

Wo bitte habe ich Impfkritik geäussert, die unseriös sein soll!
Lies doch noch einmal oder zweimal alles ganz genau durch.... und bleib bei der Wahrheit!
lionne, EOD
...komme dann bei Gelegenheit wieder mit einem Gesundheits-Tipp, wenn es sich ergeben sollte.
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9375
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon onThePath » Mo 18. Nov 2019, 17:21

Thelonious hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Wer zuviel argwöhnt, der stresst sich grundlos.

Und ich bin zur Zeit in den Impfungen für einen Indien-Aufenthalt.

Lg, otp


Yep, oTP. Auch dazu kann man als vernunftbegabter Mensch nur sagen: bitte folge den Impfempfehlungen!

Ich wünsche schon mal eine schöne Reise!

VG
Thelo


Die traurige Seite ist, dass die Impfungen für meine Frau und mich diesmal etwa 500 Euro kosten. Muss noch fragen ob die Krankenkasse etwas übernimmt. Dazu kommen noch 200 Euro für zwei Visa. Das dämpft etwas die Lust zum Reisen.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20699
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Thelonious » Mo 18. Nov 2019, 17:24

Ach komm. Umso schöner wird es dann!

VG
Thelo
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15955
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon onThePath » Mo 18. Nov 2019, 17:36

Thelonious hat geschrieben:Ach komm. Umso schöner wird es dann!

VG
Thelo


Ja sicher. Wir freuen uns auf den Süden Indiens. Und erkunden ihn dabei mindestens 10 Tage lang mit Fahrer und Mietauto. Die restliche Zeit wird ruhiger. Insgesamt etwa 5 Wochen.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20699
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Thelonious » Mo 18. Nov 2019, 17:41

Wow, toll. oTP! Und um zurück zum Threadthema zu kommen: bleibt gesund und nehmt wirklich auch alle Impfprophylaxen wahr!

LG
Thelo
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15955
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mo 18. Nov 2019, 23:09

...Wer Schreibfehler/Tippfehler findet, kann sie behalten! :mrgreen:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9375
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Bernhard » Di 19. Nov 2019, 17:17

Ich hatte früher oft am linken Knie Schmerzen, besonders beim Talwärts Laufen und beim längeren Fahrradfahren. Im Internet entdeckte ich die Kombination mit Glucosamin/Chondroitin/MSM

Glucosamin soll bei Arthrosen, Arthritis, Rheuma, Gelenkentzündungen helfen und soll als Grundbaustoff für Knorpel, Sehnen, Bänder und Knochenstrukturen gelten. Aber auch für das Bindegewebe, die Arterienwände und die Haut soll Glucosamin helfe. Es soll auch zum Wiederaufbau geschädigter Knorpel in den Gelenken und der Wirbelsäule, sowie zur Knochenbildung dienen.

Chondroitin soll Flüssigkeit in die Zellen der Gelenke ziehen, und wie ein Schmiermittel dienen, was zum ungehinderten Gleiten der Gelenke beitragen soll. Chondroitin mit Glucosamin soll die Bildung neuen Knorpelgewebes anregen, und knorpelzerstörende Enzyme unter Kontrolle halten. Clucosamin und Chondroitin seinen natürliche Bestandteile des Knorpels, und werden im Alter nicht mehr in ausreichender Menge hergestellt, deshalb währen wir auf die Zufuhr von außen angewiesen um das Knorpelgewebe aufzubauen und zu regenerieren.

MSM (Methyl Sulfonyl Methan) soll ein natürliches Schmerzmitttel ohne Nebenwirkungen sein. Die schwefelhaltige Verbindung wirke entzündunshemmend und schmerzlindernd auf Gelenke, Sehnen und Schleimbeuteln, und helfe im Aufbau von Gelenkknorpeln, und bei Gelenkschmerzen, Arthritis, Arthrosen, Rheuma, Rückenschmerzen, Muskelschmerzen, Krämpfe, Asthma, Sehnenscheidenentzündungen, chronische Schmerzen, Fibromyalgie, Multiples Sklerose, Karpaltunnelsyndrom, Sodbrennen, Verdauungsprobleme, Verstopfung, Diabetes, Cholesterin, Kopfschmerzen, Migräne, chronische Erschöpfung, Pilzinfektionen, Ausweitung von Quecksilber, Geschwüren und brüchige Haare und Nägel.

Dies Ausführungen haben mit bewogen dieses Produkt täglich zu nehmen wie es beschrieben war 3 x täglich 1 Tablette mit 2 dl Wasser. Ich war erstaunt, dass wirklich nach dem empfohlenen 3 Monaten eine Besserung Eintrag. Ich hatte viel weniger Knieschmerzen, auch nach stärkerer Belastung. Auch fühlte ich mich Leistungsfähiger und bekam weniger Kopfschmerzen. Ungefähr nach 6-8 Monaten hörten meine Knieschmerzen total auf. Seither nehmen ich diese Produkt täglich, weil es mir gut tut und ich so meinem Gelenken die Substanzen gebe, die im Alter nicht mehr ausreichend hergestellt wird für einen gesunden Körper.

Ich wünsche auch dir gute Gesundheit, alles Liebe und Gute, viel Lebenskraft und Freude für jeden neuen Tag verbunden mit Gottes segnender Gegenwart.
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5635
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Bernhard » Fr 22. Nov 2019, 13:44

Wissenschaftler am Dr. Rath Forschungsinstitut in Kalifornien haben eine neue Studie veröffentlicht, die erstmalig demonstriert, dass nur eine durchgehende tägliche Bereitstellung von Vitamin C vor Herzerkrankungen zu schützen vermag. Eine unregelmäßige Einnahme dieses ausschlaggebenden Mikronährstoffs ist dagegen außerstande, die gleiche nützliche Wirkung zu entfalten. Die Studie erschien in der Fachzeitschrift International Journal of Cardiovascular Research und unterstreicht erneut die Bedeutung einer hinreichenden, aber zugleich auch kontinuierlichen Zufuhr von Vitamin C, will man – als Voraussetzung für eine optimale Gesundheit des Herz-Kreislaufsystems – die Integrität der Gefäßwände und damit ein optimales Profil der Risikofaktoren im Blut erreichen.
https://www.dr-rath-foundation.org/2019 ... n/?lang=de
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5635
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mo 25. Nov 2019, 12:17

Seit meinem Kontrollbesuch von vergangenen Freitag im Iselspital ist wiederum das Cholesterin im Visier! 8-)
Wie viel Cholesterin ist zu viel?
Ab welchem Wert das LDL-Cholesterin ein ernstzunehmendes Risiko darstellt, hängt nicht alleine von der LDL-Konzentration ab, sondern primär vom Vorhandensein weiterer Risikofaktoren – zum Beispiel einem bereits erlittenen Herzinfarkt oder Schlaganfall, einem Diabetes oder einer bestehenden Arteriosklerose. Je höher das Risiko, desto tiefer ist der zu erreichende Zielwert für das LDL-Cholesterin.
Beim HDL-Cholesterin und bei den Triglyzeriden gibt es nach aktuellem Stand der Wissenschaft keine eigentlichen Zielwerte. Generell gilt, dass die Triglyzeridwerte unter 1,7 mmol/l liegen sollten. Bei ungünstigen Werten stehen Lebensstiländerungen, die Behandlung von Grunderkrankungen und weiteren Risikofaktoren im Vordergrund. Die Blutfettwerte einer Person werden also nie für sich allein betrachtet, sondern im Zusammenhang mit der gesamten gesundheitlichen Situation (auch Alter, Geschlecht...).

Zielwert für LDL-Cholesterin bei Personen mit sehr hohem Risiko (z.B. wegen bereits bestehender Arteriosklerose, nach Herzinfarkt/Schlaganfall):
weniger als 1,8 mmol/l
Diesen Zielwert kann kein Mensch nur allein mit Lebensstiländerung erreichen!
Da muss schweres Geschütz aufgefahren werden! :mrgreen: (gemäss der Ärztschaft)
Ich warte mal die nächste Blutuntersuchung Mitte Dezember beim HA ab.
In der Zwischenzeit muss ich jetzt wirklich jeden Tag 1/2 Stunde raus zum zügig Laufen/Spazieren! Bei jedem Wetter! ;)
Gleichzeitig nehme ich wieder meinen Porridge (40 g) Haferflocken am Morgen.
In 23 Tagen hab ich den Termin, mal schauen, wie die Cholesterin-Situation sich dann präsentiert... (Ist natürlich klar: 23 Tage reichen nicht aus..., das wäre zu schön! ;) )
Auf jeden Fall die (wieder empfohlenen) Statine können die Ärzte selber nehmen!
Das habe ich hinter mir: Diese Nebenwirkungen kann ich nicht in Kauf nehmen! No way!
Fazit: Schaut rechtzeitig, dass ihr den Cholesterinwert in den Griff bekommt(>>> Lebensstiländerung, etc.) Kein Fastfood, keine Transfette, nicht Rauchen, genug Bewegung, etc., etc..... = alles, was wir eigentlich schon wissen! ;)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9375
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon onThePath » Mo 25. Nov 2019, 12:47

Hallo, lionne

Meine Schwester hat keinerlei Übergewicht und trotzdem zuviel Cholisterin. Das liegt wohl in unserer Familie. Sie hat nie Statine genommen. Ich selber hatte ja schlimme Wirkungen von Statinen auf meine gesamten Muskeln. So wird sich ein 100- jähriger fühlen. Hatte es abgesetzt und lasse es mir nicht mehr aufschwatzen. Die Leistungsfähigkeit geht ganz verloren und ich käme kaum vom Sessel wieder hoch.

Sogar mit Sport und Ernährung käme ich auch noch nicht auf ganz gesunde Werte. Ich kann sie nur senken und dagegen arbeiten.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20699
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Bernhard » Mi 27. Nov 2019, 16:51

Mögen viele Menschen durch dies Informationen geholfen werden von Krankheiten geheilt zu werden die ihnen viel Leid verursachen. www.Gottsegnedich.ch
www.youtube.com/watch?v=0F24-N-Y8Yg
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5635
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mi 27. Nov 2019, 20:27

….nochmals in Sachen "Cholesterin"!

Für einen gesunden Cholesterinspiegel müssen Sie weder teure Diätmargerine kaufen, noch Tabletten schlucken. Meist reicht es schon, auf eine bewusstere Ernährung zu achten – und diese elf cholesterinsenkenden Nahrungsmittel auf den Speiseplan zu setzen.
>>> gilt aber eben nicht für alle: Bei mir reicht das offenbar nicht aus (wahrscheinlich auch eine familiäre Disposition)

Diese 11 Nahrungsmittel wirken cholesterinsenkend
Liegen die Cholesterinwerte ausserhalb des gesunden Normalbereichs, lohnt es sich, zunächst einen Blick auf die täglichen Essgewohnheiten zu werfen: Nehmen Sie viele fette Fleisch- und Wurstprodukte zu sich? Greifen Sie oft auf Fertigprodukte zurück, wenn es mal schnell gehen muss? Essen Sie genug Ballaststoffe, etwa in Form von Vollkornprodukten, Nüssen, Hülsenfrüchten sowie frischem Obst und Gemüse? Wer "Cholesterinfallen" aus dem Weg geht und auf eine frische, ballaststoffreiche Ernährung setzt, fördert die Ausscheidung von überflüssigem Cholesterin und unterstützt eine gesunde Verdauung.
Daneben gibt es bestimmte Lebensmittel, die eine cholesterinsenkende Wirkung haben – und bei erhöhten Cholesterinwerten verstärkt in den Speiseplan integriert werden können:
Apfel
Avocade
Grüntee
Olivenöl
Walnüsse
Tomaten (Suppe, Sauce!!)
Knoblauch
Zartbitterschokolade (Yummy!)
Ingwer
Lachs
Kichererbsen (>>>Humus! - Yummy!)
Quelle/ganzer Artikel >>> https://www.donna-magazin.de/gesundheit ... te-senken/
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9375
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Bernhard » Fr 29. Nov 2019, 06:58

Eine neue Meta-Analyse hat herausgefunden, dass Vitamin-D-Mangel mit einem erhöhten Risiko für Vorhofflimmern verbunden ist. An dieser häufigsten Form von Herzrhythmusstörungen leiden weltweit schätzungsweise über 33 Millionen Menschen. Zugleich ist dieses Herzleiden die häufigste Ursache von Schlaganfällen. Die im Fachmagazin Nutrition Journal veröffentlichte Arbeit stammt von Forschenden aus China und beinhaltet im Ganzen 13 Studien mit 6519 Fällen von Vorhofflimmern innerhalb einer Gesamtgruppe von 74885 Probanden. Basierend auf den Ergebnissen kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass Vitamin-D-Mangel mit einem gesteigerten Risiko für Vorhofflimmern einhergeht, und zwar sowohl bei der Allgemeinbevölkerung als auch bei Patienten, die sich (einer) Bypass-Operation(en) unterziehen.
https://www.dr-rath-foundation.org/2019 ... t/?lang=de
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5635
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Bernhard » Fr 29. Nov 2019, 15:34

Mit der Fascial Release Gun FP007 können Faszien-Verklebungen oder/und Verspannungen eigenständig oder mit der Unterstützung von geschultem Fachpersonal gelöst werden. Das folgende Erklärvideo zeigt mögliche zukünftige Anwendungsbeispiele.
https://www.youtube.com/watch?v=cjpVtDx ... e52055d039
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5635
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Bernhard » Mo 2. Dez 2019, 07:15

Früher haben die Christen in der Adventszeit gefastet. In der orthodoxen Kirche ist in der Adventszeit die Fastenzeit geblieben. Milch und tierische Produkte sind in diesem Zeitraum als Nahrungsmittel verboten. Dies wäre aber auch das ganze Jahr hindurch gut, weil Milch und Fleisch uns und der Umwelt nicht gut tut.
https://www.youtube.com/watch?v=qxrmosy1jCY
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5635
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon onThePath » Do 5. Dez 2019, 08:44

Ein starker Tee:

300 ml Mandelmilch, Hafermilch oder eine andere Pflanzenmilch
Ein Stück Kurkuma (ca. 2-3 cm), alternativ 1 EL Kurkumapulver
Ein Stück Ingwer (ca. 2 cm)
¼ TL Zimt
½ TL Kokosöl
Eine Prise Muskatnuss
¼ gemahlener schwarzer Pfeffer1 TL Honig

Soll als Schlaftee gute Dienste tun.
Ist jedenfalls sowieso gesund. Ich bin vorsichtig mit überschwänglichem Lob, aber diese Zutaten haben was. Für mich ist es eher ein Energie-Trank. Gestern ausprobiert.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20699
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mi 11. Dez 2019, 16:16

Parodontitis
Ständig hoher Blutdruck? Das kann auch an Ihrer Zahnpflege liegen

Bluthochdruck gehört zu den häufigsten Beschwerden der Deutschen. Nun haben Wissenschaftler eine mögliche neue Ursache für zu hohen Blutdruck entdeckt: Laut einer Studie gibt es einen Zusammenhang zwischen Zahnfleischerkrankungen und Hypertonie. Doch mit der richtigen Mundhygiene können Sie gegensteuern.
>>> https://www.focus.de/gesundheit/news/pa ... 39930.html
Der Zusammenhang zwischen Parodontitis und Diabetes ist ja schon länger bekannt, nun also auch ein Zusammenhang mit Bluthochdruck! Das erscheint mir mehr als plausibel.
Fazit: Eine tägliche (und richtige) Mundhygiene ist sehr wichtig!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9375
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Bernhard » Do 12. Dez 2019, 14:26

Dass Vitamin-D-Mangel ein weltweites Problem ist, zeigt erneut eine aktuelle Studie, die hohe Defizitraten in der afrikanischen Bevölkerung feststellte. Den Forschern zufolge kommen niedrige Vitamin-D-Konzentrationen bei Menschen in Afrika häufiger vor als man gemeinhin annehme. Immerhin fehlt es an intensiver Sonneneinstrahlung auf diesem Kontinent nicht. Vor dem Hintergrund der Gesundheitsrisiken, die mit einem Mangel an Vitamin D assoziiert sind, kommt die Studie zu dem Schluss, dass es Strategien brauche, um den Defiziten vorzubeugen, sie zu erkennen und zu behandeln. Diese Maßnahmen sollten Eingang finden in die primäre öffentliche Gesundheitsversorgung afrikanischer Staaten.
Weiter unter https://www.dr-rath-foundation.org/2019 ... a/?lang=de
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5635
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Bernhard » Fr 13. Dez 2019, 13:57

George Malkmus war Pastor einer Kirche von Neu York. Mit 42 Jahren bekam er die Diagnose Darmkrebs. Kurze Zeit vorher hat er miterlebt, wie seine Mutter mit der gleiche Krankheit, trotz Operation, Chemotherapie und Bestrahlung qualvoll sterben musste. Er suchte nach einer Alternativlösung. Ein Freund und Pastor riet ihm die Ernährung auf rohe Früchte, ungekochtes Gemüse, Salaten und viel frisch gepressten Karottensaft umzustellen. Über Nacht änderte er sein auf Fleisch ausgerichtetes und gekochtes Essen mit vielen Süssigkeiten zum Dessert, zu einer Vollrohkost. Er ass ausschliesslich rohe Früchte, rohes Gemüse als Salat und 1-2 Liter frisch gepressten Karottensaft pro Tag. Er ging ihm bald viel besser.

In weniger als einem Jahr ist sein Tennisball grosser Krebstumor vollständig verschwunden. Er wurde kleiner und kleiner, bis er ganz verschwand. Aber auch alle übrigen Leiden wie: Müdigkeit, chronische Stirnhöhlenentzündung, Allergien, Hämorrhoiden, Bluthochdruck, tiefer Blutzucker, Pickel und Schuppen sind verschwunden. Heute ist George Malkmus über 70 Jahre alt und hatte seit seiner Umstellung auf Rohkost keine Kopfschmerzen oder Erkältungen mehr, und musste auch nie mehr zu einem Arzt. Er besitzt heute mehr Energie, Ausdauer und Widerstandskraft als vor 50 Jahren.

Als Silvia meine Frau nach der Diagnose Brustkrebs die Geschichte von Pastor George Malkmus aus New York las, ass sie 6 Monate lang Rohkost und trank täglich 1-2 Liter Karottensaft. Durch die Nahrungsumstellung und die natürlichen Pflanzen- und Zellvitalstoffe fühlte sie sich bald viel kräftiger, und auch nicht mehr so müde.
Ein Jahr später machte Silvia eine erneute und erweiterte Untersuchung, welche zeigte, dass sie keine tumorverdächtigen Zellen hat, und gesund ist. Wir sind Gott für seine Hilfe, und allen die in dieser Zeit für uns gebetet haben, von Herzen dankbar.

Beim Kochen der Nahrung wird der lebenswichtige Nährwert zerstört. Unsere Organe müssen Überzeit leisten, weil sie die Restgifte bekämpfen müssen. Die Dichte von lebenden Bestandteilen in Rohnahrung erfüllt die Ernährungsanforderungen unserer Körperzellen. Lebendige Kost produziert reichlich Kraft und eine vitale Gesundheit.
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5635
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Bernhard » Fr 13. Dez 2019, 14:29

Erkältungskrankheiten sind die häufigsten Erkrankungen von uns Menschen. Durchschnittlich erwischen Husten und Schnupfen uns zwei- bis fünfmal im Jahr. Schätzungen zufolge soll es jährlich allein in Deutschland etwa 164 Millionen Erkältungen geben, die meisten davon im Winter. Das hat enorme Nebenwirkungen: Häufig schleppt sich der Kränkelnde die ersten Tage noch zur Arbeit und bleibt erst Zuhause, wenn nichts mehr geht. Da hat er aber meistens schon andere mit seiner Erkältung angesteckt, denn die Viren verbreiten sich über Tröpfcheninfektion. So kommt es nicht nur zu einem Arbeitsausfall, sondern befällt nicht selten nach und nach das gesamte Büro. Vor allem, wer viel mit anderen Menschen in Kontakt kommt, läuft eher Gefahr, sich in der nasskalten Jahreszeit mit einer Erkältung anzustecken. Wenn dann noch ein schwaches Immunsystem hinzukommt, ist die nächste Erkältung bereits vorprogrammiert.
Tipps unter https://www.dr-rath-foundation.org/2017 ... r/?lang=de
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5635
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Vorherige

Zurück zu Gesundheit/Krankheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast