Gesundheits-Tipps

Rat suchen, Rat geben und austauschen über Gesundheit und Krankheit

Moderator: bigbird

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Do 6. Aug 2015, 11:29

Wie Kaffee wirkt - der Wahrheitscheck
Eine kurze Uebersicht über den Kaffee >>> ganz speziell an oTp gerichtet! ;)

http://www.netdoktor.de/Bildergalerie/W ... _content=5

"Ein Tässchen in Ehren, kann niemand verwehren..." :)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon onThePath » Do 6. Aug 2015, 13:14

Vielen Dank, liebe Lionne

Hab die ersten drei Bilder angesehen. Scheint schon mal positiv für das Herz zu sein :)

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20179
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Bernhard » Sa 8. Aug 2015, 15:21

Der Huflattich (Tussilago farfara) ist wohl das älteste Hustenmittel. Huflattich wirkt entzündungshemmend, auswurffördernd, krampf- und schleimlösend bei Erkrankung der Atemwege; es ist die Pflanze gegen zähem Husten und chronischem Bronchialkatarrh. Dies bewirken Inhaltsstoffe wie Schleim-, Gerb-, Bitterstoffe, ätherische Öle, Saponin, Uron- und Gallussäure. Huflattich ist reich an Mineralstoffen wie Kalzium, Eisen, Phosphor, Kalium, Natrium, Magnesium, Silizium und Schwefel. Zur Zeit ist Huflattich ausser Verkehr, denn neuere Forschungen deuten auf unerwünschte Nebenwirkungen durch die enthaltenen Pyrrolizidinalkaloide hin.
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5210
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 11:36
Wohnort: Schweiz

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Bernhard » So 9. Aug 2015, 07:26

Wenn Huflattich so vielen Menschen früher geholfen hat, warum sollten wir es nicht im Frühling sammeln und trocknen und einen Tee www.heilpflanzen-welt.de/2001-12-Huflat ... gewachsen/ damit machen der uns gut tut?
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5210
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 11:36
Wohnort: Schweiz

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Do 27. Aug 2015, 10:26

Ich habs schon mal im Dieabetes-Thread geschrieben:
Vorsicht Grapefruit: Warum die Zitrusfrucht nicht nur gesund ist
Sie macht schlank, sie macht schön, sie zählt zu den beliebtesten Vitamin-Boostern überhaupt: Für viele gesundheitsbewusste Esser ist die Grapefruit kaum mehr von ihrer Speisekarte wegzudenken. Doch beim Genuss der bittersauren Frucht ist Vorsicht angesagt.
Denn wie mehrere Studien zeigten, kann das Flavonoid Naringenin, das im Magen entsteht, wenn der in Grapefruits enthaltene Bitterstoff Naringin im Magen gespalten wird, die Wirkung zahlreicher Medikamente beeinflussen – und das gleich in zweifacher Hinsicht.

Naringenin hemmt nämlich einerseits die Enzyme, die für den Abbau von Medikamenten in unserem Körper verantwortlich sind und kann so eine Überdosis verursachen, andererseits kann es die Wirkung von Medikamenten aber auch abschwächen, indem es das Enzym hemmt, das für den Transport von Stoffen vom Darm in den Blutkreislauf verantwortlich ist. Ergo: Die Kombination Grapefruitsaft/Medikamente kann dazu führen, dass wir entweder zu viel oder zu wenig von den Wirkstoffen abbekommen.

Zu den betroffenen Medikamenten zählen neben Herzmitteln und Antibiotika unter anderem auch Immunsuppressiva, Schmerzmedikamente, Potenzmittel, Antidepressiva, Blutdrucksenker und Krebsmittel. Auch die Wirkung von Antiallergika kann betroffen sein – und in vielen Fällen reicht bereits ein 200 ml-Glas Saft am Tag aus, um den “Grapefruit-Effekt” auszulösen.

Nicht korrekt ist allerdings das hartnäckige Gerücht, Naringenin würde die Wirksamkeit der Antibabypille verringern. Denn die Pille zählt zu den Medikamenten, deren Wirkung durch Grapefruitsaft (wenn überhaupt) verstärkt wird: Naringenin erhöht den Spiegel des Pillen-Wirkstoffs Estradiol im Blut – unerwartete Schwangerschaften unter Grapefruit-Fans sind also nicht zu erwarten.
https://de.style.yahoo.com/post/1275468 ... ucht-nicht
LG lionne
P.S. Vorsicht auch bei Neuroleptika
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Bernhard » Fr 28. Aug 2015, 21:36

INGWER
Der Ingwer wächst in den Tropen und Subtropen und wird in Ländern wie Indonesien, Indien, China, Japan, Vietnam und Australien, zum Teil auch in Südamerika und Nigeria. Ingwer regt den Kreislauf an, entspannt die peripheren Blutgefässe, verhindert Erbrechen, wirkt krampflösend, entblähend, antiseptisch und wird gegen Übelkeit, auch während der Schwangerschaft, eingesetzt.
Die Inhaltsstoffe vom Ingwer, ätherisches Öl mit Zingiberen, das scharf schmeckende Gingerol und Shogaol, haben eine verdauungsfördernde, stoffwechselfördernde und entzündungshemmende Wirkung.
Verschiedentlich wurde über eine günstige Wirkung bei Kopfschmerzen, Magengeschwüren und rheumatischen Gelenkbeschwerden berichtet. Ingwer hat aber auch als Stärkungsmittel seine Berechtigung und ist allgemein stimulierend. Äusserlich angewandt hat Ingwer im Bereich von Schleimhäuten und Hautwunden eine reizauslösende Wirkung. Gekocht fördert sie die Heilung von Ekzemen, Wunden und Mückenstichen.
Ingwer hilft bei Appetitmangel, Verdauungsschwäche, Magenbeschwerden und -geschwüre, Gastritis, Cholesterin, Herzinfarktvorbeugung und Reisekrankheit. Viele Segler schwören auf die Wirkung von Ingwer gegen die Seekrankheit. In einer Doppelblindstudie an 80 dänischen Matrosen auf hoher See reduzierte Ingwer im Vergleich zu Placebo signifikant das Auftreten von Erbrechen.
Ingwer hat eine „blutverdünnende“ Wirkung. Vor einer gleichzeitigen Einnahme mit Medikamenten zur Blutverdünnung sollte unbedingt der verschreibende Arzt aufgesucht werden.
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5210
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 11:36
Wohnort: Schweiz

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Patrick78 » Mi 9. Sep 2015, 23:40

Kaffee ist mein Gesundheitstipp Nummer 1, immer wach sein! :)
Patrick78
Lebt sich ein
 
Beiträge: 34
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 15:03
Wohnort: Konstanz

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » So 4. Okt 2015, 16:44

Tomaten senken Schlaganfallrisiko drastisch :D
Lycopin ist in Tomaten hoch dosiert. Er fängt Radikale im Körper ab und verhindert so, dass sie die Zellen schädigen. Wer viele Tomaten isst, hat ein um 55 Prozent vermindertes Schlaganfallrisiko.
Mehr Infos dazu >>> http://www.welt.de/gesundheit/article10 ... tisch.html
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Sa 10. Okt 2015, 19:34

Weitere interessante Einzelheiten bezüglich Bohnen!
>>> Bohnen verringern u.a. Krebsrisiko >>> http://www.zentrum-der-gesundheit.de/bohnen.html
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Sa 7. Nov 2015, 19:17

Ich möchte hier an dieser Stelle wieder einmal an die hierzulande viel verzehrte Kartoffel erinnern; Kartoffeln können mehr als sättigen! (...und sind absolut keine Dickmacher.)
Mit 400 mg pro 100 g ist sie sehr kaliumreich. Daher wirkt sie sanft entwässernd und entschlackend. Darüber hinaus ist sie in der Lage, Giftstoffe zu binden. Kartoffelpüree gehört daher zu den altbewährten Rezepten bei Magen- und Darmverstimmungen.
>>>> http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ka ... ck-ia.html
P.S.: Was gibt es leckeres als einen Teller Härdöpelstock mit viel Sauce! :D
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon SunFox » Mi 11. Nov 2015, 06:46

1.Korinther 10,31: "Ob ihr nun esst oder trinkt oder was ihr auch tut, das tut alles zu Gottes Ehre."
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mo 7. Dez 2015, 22:12

An apple a day keeps the doctor away..... ;)

http://medipresse.de/ernaehrung-fitness ... l-160.html

LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Thelonious » Mo 7. Dez 2015, 23:00

lionne hat geschrieben:An apple a day keeps the doctor away..... ;)


Sorry, lionne, es passt ja eigentlich so rein garnicht hierher, aber kennst du diese Endung von An apple a day ?

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14975
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Di 8. Dez 2015, 00:43

Thelonious hat geschrieben:Sorry, lionne, es passt ja eigentlich so rein garnicht hierher, aber kennst du diese Endung von An apple a day ?

Nein, das kannte ich bisher noch nicht.... :) !
Ich komme nochmals auf die Aepfel zurück; ich war ja heute beim Artz zum Diskutieren aller relevanten Werte der letzten 3 Untersuchungen.
Leider waren die Cholesterinwerte (zu meiner Enttäuchung) nicht gut.
Der Artzt wollte schon die Dosis des Statins von 40 mg auf (die zulässige Höchstdosis von) 80 mg erhöhen! Der totale Irrsinn! Das hatte ich schon mal für eine gewisse Zeit!
Er weiss natürlich nicht, dass ich überhaupt keine Statine mehr nehme. :oops: Es geht mir ja total gegen den Strich; ich möchte ja offen und ehrlich sein, aber die Aerzte (bin ja auch noch in der Kontrolle im Inselspital) drängen immer auf die Einnahme der Statine, um die Blutfette möglichst tief (extrem tief) zu halten.
Auf jeden Fall muss jetzt der Cholesterinwert runter..... und zwar ohne Statine.
Ich mache jetzt einen Versuch mit Aepfeln: jeden Tag zwei Aepfel roh mit Schale und mal schauen, wie sich der Cholesterinspiegel verhält.... (Werde den Cholesterinwert halt dann nach einer gewissen Zeit mal in der Apotheke kontrollieren lassen!) Gleichzeitig muss ich dann auch noch schauen, wie der Blutzucker reagiert! Das kann ich selber überprüfen (zum Glück).
>>>> http://www.pflanzenforschung.de/de/jour ... erte-10185
Es gäbe noch die Möglichkeit jeden Tag 75 g getrocknete Aepfel zu essen; das habe ich seinerzeit schon mal ins Auge gefasst, wobei ich festgestellt habe, dass mir diese Menge - jeden Tag - einfach zu viel ist! Vielleicht dient dieser Tipp jemandem!
Quelle: http://www.focus.de/gesundheit/ernaehru ... 17777.html
Ich versuchs jetzt erstmal mit zwei Aepfeln pro Tag; mal schauen.... wie es wirkt und ob ich das auf lange Zeit durchhalten kann....wobei ich ja grundsätzlich Aepfel gerne mag!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Di 8. Dez 2015, 19:46

Kurzer Nachtrag: War heute in der Apotheke: den Cholesterinspiegel kann ich testen lassen (nüchtern); kostet mich genau CHF 29.00. Na dann starte ich mal meinen Versuch.....
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon onThePath » Di 8. Dez 2015, 20:19

Danke , lionne, dass du uns an den Apfel erinnerst.

Der ist ja wirklich wunderbar. Nun fällt mir ein, dass irgendwo noch einige Flaschen Cidre im Haus sind. Leider ist das nix wegen Alkohol.

LG, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20179
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Do 10. Dez 2015, 23:26

Schlafprobleme lösen; einige Anregungen:
- Regelmässige 'Ins-Bettgeh-Zeiten'
- Keine Nickerchen tagsüber (oder dann höchstens 15-20 Minuten = Power Nap)
- Keine Nickerchen nach 15.00 Uhr
- Drei Stunden vor dem Schlafengehen keinen Alkohol mehr trinken
- 4 bis 8 Stunden vor dem Schlafengehen keinen Kaffee oder koffeinhaltige Getränke mehr trinken (ist individuell!)
- Auch zu spätes Essen beeinträchtigt die Schlafqualität
- Angenehme Schlafumgebung (Licht/Geräusche/Temperatur/Elektrosmog)
- und vieles mehr.....
- und dann wäre da noch die Sache mit dem Rauchen.... ;)

So, es ist Zeit für mein Valverde..... ;)
Gute Nacht allerseits
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mo 21. Dez 2015, 15:54

Wir haben ja schon im Strang "Diabetes II" und "abspecken" über die Vorzüge von Zimt gesprochen. Ich möchte nochmals auf den Zimt zurückkommen, handelt es sich doch dabei um ein vielseitiges, äusserst effektives Naturheilmittel.
- reguliert den Blutzucker
- hilft beim Abnehmen
- offenbar hilft es auch, die Choesterinwerte zu senken!!! :)

Infos zu diesem Super-Gewürz hier >>> http://www.zentrum-der-gesundheit.de/zimt.html
und hier >>> http://www.dr-feil.com/lebensmittel/cey ... dheit.html
P.S.: Ich verwende nur den Ceylon-Zimt, in Bio-Qualität

LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Such_Find » Di 22. Dez 2015, 11:33

lionne hat geschrieben:Wir haben ja schon im Strang "Diabetes II" und "abspecken" über die Vorzüge von Zimt gesprochen. Ich möchte nochmals auf den Zimt zurückkommen, handelt es sich doch dabei um ein vielseitiges, äusserst effektives Naturheilmittel.
- reguliert den Blutzucker
- hilft beim Abnehmen
- offenbar hilft es auch, die Choesterinwerte zu senken!!! :)

Infos zu diesem Super-Gewürz hier >>> http://www.zentrum-der-gesundheit.de/zimt.html
und hier >>> http://www.dr-feil.com/lebensmittel/cey ... dheit.html
P.S.: Ich verwende nur den Ceylon-Zimt, in Bio-Qualität

LG lionne

Den Begriff "Zimt" würde ich wegen dem unterschiedlichen Cumaringehalt nicht nutzen, sondern nur
"Cassia-Zimt"
oder
"Ceylon-Zimt" schreiben.

Cumarin-Gehalt:
Cassia-Zimt: 2g pro kg Cassia-Zimt
Ceylon-Zimt: 0,02g pro kg Ceylon-Zimt

Die Warnungen die man bei "Zimt"-Weihnachtsgebäck immer wieder hört gibt es doch weil der (billigere) Cassia-Zimt verwendet wurde. Oder?
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 17:28

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Di 22. Dez 2015, 12:29

Der guten Ordnung halber und um Missverständnissen vorzubeugen:

Zimt = Ceylon-Zimt, in Bio-Qualität ist gemeint, nicht der
billige(re) sog. Cassia-Zimt, der absolut nicht zu empfehlen ist!!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon onThePath » Di 22. Dez 2015, 14:47

Lionne, ich ūberlege gerade ob ich wie die Amerikaner meinen Kaffee mit Zimt trinke.
Und ich muss wieder indischen Tee trinken, in dem Viel Gutes drin ist: Zimt, Ingwer, Kardamon.

lg
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20179
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Di 22. Dez 2015, 15:13

onThePath hat geschrieben:Lionne, ich ūberlege gerade ob ich wie die Amerikaner meinen Kaffee mit Zimt trinke.
Und ich muss wieder indischen Tee trinken, in dem Viel Gutes drin ist: Zimt, Ingwer, Kardamon.

Einen Versuch ist es allemal Wert! ......ausser man tut es! ;)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Such_Find » Di 22. Dez 2015, 16:37

lionne hat geschrieben:Der guten Ordnung halber und um Missverständnissen vorzubeugen:

Zimt = Ceylon-Zimt, in Bio-Qualität ist gemeint, nicht der
billige(re) sog. Cassia-Zimt, der absolut nicht zu empfehlen ist!!
LG lionne

Nur, wer in einem Supermarkt etwas kauft wo "Zimt" drauf steht der bekommt da meistens Cassia-Zimt.
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 17:28

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon doro » Di 22. Dez 2015, 21:45

Hallo zäme

Hui, von dem, was ihr betreffend Zimt schreibt, hab ich ja noch nie gehört. Danke für den Hinweis!

@onThePath: Haben grad auf dem Weihnachtsmarkt Kardamom gekauft um Chai zu machen. :)) Eher, weil es fein ist. Aber wenn's noch gesund ist - um so besser. :))

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 18:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon onThePath » Mi 23. Dez 2015, 00:35

Ja, doro
Ingwer und Zimt sind gesund, und Kardamom ist auch gut, glaube ich. Eine zeitlang habe ich Kardamom in den Kaffee getan. Und in den USA trank ich den Zimt-Kaffee, aber vor allem deswegen weil der ohne zu angebrannt schmeckte.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20179
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mi 6. Jan 2016, 19:09

Ich habe bereits letztes Jahr (3. Juli 2014, 12:38) auf die Gefahren von künstlichen Süssstoffen hingewiesen.
Schon ein Light-Getränk pro Tag kann laut einer aktuellen Studie zu einer höheren Krebsgefahr führen. Bekannt war bisher, dass Softdrinks das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko erhöhen sowie zu Gehirnschäden und bei schwangeren Frauen zu einem höheren Frühgeburtenrisiko führen könnten. Jetzt kommt dazu noch das verstärkte Risiko, an Leukämie, Knochenmarkskrebs und Lymphdrüsenkrebs zu erkranken. Der Konsum von Softdrinks lohnt sich also nicht wirklich und der Zeitpunkt für eine Änderung der Trinkgewohnheiten war nie passender als heute.
>>> (Quelle) http://de.sott.net/article/10499-Limo-S ... f-Aspartam
Für mich gilt seit jeher: Lieber 'das Original' essen/trinken (als die light-Variante, bzw. die Variante mit Süssstoffen): dafür einfach weniger/massvoll!!!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Thelonious » Mi 6. Jan 2016, 20:49

Nicht zu unterschätzen sind, liebe Lionne, in diesem Zusammenhang auch die Unverträglichlkeiten, die Aspertam, künstlich hergestelltes Stevia oder was auch immer ganz unvermittelt direkt auf den Verdauungstrakt ausüben können. Ich lasse jedenfalls davon konsequent die Finger.

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14975
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mi 6. Jan 2016, 21:31

Thelonious hat geschrieben:Ich lasse jedenfalls davon konsequent die Finger.

Ich hatte mir seinerzeit das AssugrinSteviaSweet gekauft zum 'ab und zu'-Gebrauch. Ich glaube inzwischen auch, dass es keine Alternative ist... lieber ab und zu Zucker, Honig, Agavendicksaft, Ahornsirup - wenn es unbedingt sein muss. Oder die Gesmacksnerven neu programiren auf 'no sugar' ;)
M.E. die beste Variante!

(Zitat) Stevia, wie wir es kennen, ist ein Laborprodukt

Die seit Ende 2011 zugelassene und als natürlich beworbene Süße aus Stevia rebaudiana ist deshalb nicht, was sich die Indigenen seit einigen Hundert Jahren in ihren Matetee bröseln. Genauso wenig ist Stevia-Süßstoff ein Pulver, das allein durch sanftes Aufbrühen der Blättchen in Wasser und Trocknung eines solchen Tees gewonnen wird. Vielmehr handelt es sich um ein mit zahlreichen Lösungsmitteln und industrieller Labortechnik erarbeitetes Isolat jener chemischen Substanzen aus der Pflanze, die den süßen Geschmack vermitteln.


Genaugenommen sind das Glykoside, Verbindungen aus Zuckermolekülen und Alkoholen, die in Pflanzen generell sehr verbreitet sind, zum Beispiel als Toxine zur Abwehr von Fressfeinden. Hohe Dosierungen zeitigen in Menschen häufig pharmakologische Effekte. Am bekanntesten dürfte das Digoxin des Fingerhuts sein, das für die Behandlung akuten Herzversagens hilfreich ist, aber auch rasch überdosiert und ausgesprochen giftig werden kann.

Zu den Glykosiden aus Stevia – den Steviol-Glykosiden – gehören neun bis zwölf Verbindungen, hauptsächlich sind darunter Steviosid und Rebaudiosid A. Besonders Letzteres hat die Begehrlichkeiten der Lebensmittelindustrie geweckt: Rebaudiosid A kommt unserer Idee von "süß" von allen Stevia-Inhaltsstoffen am nächsten, weil es nicht bitter nachschmeckt. Ziel ist deshalb, einen möglichst hohen Gehalt davon in den Extrakten zu erreichen. Gleichzeitig zählt für solche Ersatzstoffe die Anwendbarkeit, etwa beim heimischen Kuchenbacken. Damit Stevia-Süßstoffe den Zucker – zum Beispiel in Schokolade – ersetzen können, muss ihr Volumen korrigiert werden. In der Praxis geschieht das mit künstlichen, weniger süßen Füllstoffe, etwa Maltodextrin oder Erythrol, die dann oft den wesentlichen Bestandteil des Stevia-Süßstoffs in den Produkten ausmachen. Zitat Ende)
Quelle: http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/20 ... ckerersatz
LG lionne
....von daher, Thelo, hast Du Recht, konsequent die Finger davon zu lassen!
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Bernhard » Di 19. Jan 2016, 06:54

Nimmst du Blutdrucksenker was vielleicht nicht nötig wäre? www.youtube.com/watch?v=gR4oyQUmatI#t=12
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5210
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 11:36
Wohnort: Schweiz

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Di 26. Jan 2016, 14:48

Die Tasse Kaffee am Morgen kurz nach dem Aufstehen (...je schwärzer,
je besser.. ;) ), ist nun offensichtlich nicht die beste Idee für den Start in den Tag!
Quelle: >>> https://de.style.yahoo.com/post/1380759 ... it-trinken
Gruss LG
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon morgensonne » Di 2. Feb 2016, 13:30

lionne hat geschrieben:Die Tasse Kaffee am Morgen kurz nach dem Aufstehen (...je schwärzer,
je besser.. ;) ), ist nun offensichtlich nicht die beste Idee für den Start in den Tag!
Quelle: >>> https://de.style.yahoo.com/post/1380759 ... it-trinken
Gruss LG


Oh, spannend mit dem "Cortisol Awakening Response"! Danke für den Link, lionne! :)
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.
Benutzeravatar
morgensonne
Newcomer
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 15:00

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon Thelonious » Di 2. Feb 2016, 22:32

Einen Tag, ohne morgens erst einmal einen grooooßen Becher Kaffee 'reinzuschütten? Unvorstellbar, einfach
u v o r s t e l l b a r ;)
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14975
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Mi 10. Feb 2016, 23:51

Ich bin wieder mal auf den Kürbis gestossen, der in der Tat ein vielseitiges Gemüse/eine vielseitige Frucht ist!
Diese schön farbigen Früchte sind (da habe ich schon entsprechende Postings im Strang 'Diabetes Typ 2' hinterlassen) ganz besonders gesund für die Bauchspeicheldrüse, bzw. für Menschen mit 'Blutzuckerproblemen'. Also bei mir kommt der Kürbis nun wieder vermehrt auf den Tisch (hat ja zur Zeit Saison)!
Als Startschuss: Morgen mache ich mir wieder mal eine leckere Kürbbissuppe zum Znacht! :D
>>> http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber ... 65917.html
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Do 11. Feb 2016, 00:14

Beim Surfen auf der Suche nach neuen Kürbisrezepten bin ich auf dieses Rezept hier gestossen: >>> http://www.gutekueche.at/kuerbisgemuese-rezept-6289
Das Durchlesen dieses Rezeptes führt mich dazu, gleich nochmals einen Gesundheitstipp zu posten!
Den Gebrauch von Salz bitte einschränken! Ihr Körper/ihre Gesundheit wird es Ihnen danken! Der Mensch nimmt (im allgemeinen) zu viel Salz zu sich! Dabei muss auch auf 'das versteckte Salz' geachtet werden.
Ich beobachte immer wieder Menschen, die einfach kurzum zum Salzstreuer greifen und 'nachsalzen', noch bevor sie überhaupt versucht haben, wie das Gericht schmeckt! :o
Das letzte Mal, das ich eine Kollegin (und dazu noch eine Schwester in Christus) darauf angesprochen habe, sagte sie einfach: Ist mir gleich! Solches Verhalten kann ich nicht gutheissen; da stehen mir alle Haare zu Berge und es verschlägt mir die Sprache!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon bigbird » Do 11. Feb 2016, 18:44

"Ist mir gleich" verschlägt mir auch die Sprache - und nicht nur in diesem Zusammenhang!

bb
Zur Sklavenzeit in den USA hat eine schwarze Köchin in höherem Alter mit Eifer lesen gelernt, um die Bibel selber lesen zu können. Sie wurde gefragt, was sie mache, wenn sie etwas nicht verstehe.
Ihre Herzensantwort: „Dann sage ich Halleluja und lese weiter, bis was kommt, das ich verstehe!“
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45837
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Do 18. Feb 2016, 20:09

Wie schädlich ist Glutamat?
Experten streiten (immer noch) über die Unbedenklichkeit des Geschmacksverstärkers, Zutatenlisten schummeln Glutamat weg, Verbraucher bleiben ratlos zurück. Das kennt fast jeder: Hat man erst mal angefangen, kann man kaum aufhören. Die glutamathaltigen Zusätze in herzhaften Knabbereien fördern den Appetit.
Mehr Infos hier: >>> http://www.avogel.ch/de/ihre-ernaehrung ... ssache.php

Was Verbraucher feststellen >>> https://www.gesundheitstipp.ch/artikel/ ... ir-besser/
https://www.gesundheitstipp.ch/artikel/ ... -ungesund/

Erfahrungsberichte erwünscht! Habt ihr persönliche Erfahrungen!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » So 21. Feb 2016, 21:55

An alle Kaffee-Liebhaber (Telonious, onThePath u.v.m.) ;)

Ist Kaffee gesund? – Neue Studien enthüllen verblüffende Details
Verblüffende Details hier >>> http://www.100-gesundheitstipps.de/ist- ... tails.html
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon onThePath » Di 1. Mär 2016, 10:29

Kaffee immer, Lionne

Habe gerade entdeckt, das Leinöl sowohl auf die Blutfettwerte als auch auf den Insulinwert positiv wirkt.

LG, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20179
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon lionne » Di 1. Mär 2016, 12:42

onThePath hat geschrieben:Habe gerade entdeckt, das Leinöl sowohl auf die Blutfettwerte als auch auf den Insulinwert positiv wirkt.

Ja, das ist mir bekannt; mal wieder an der Zeit ein Fläschchen (hochwertiges) Leinöl zu kaufen! Eine Zeit lang habe ich jeden Morgen das sog. Budwig-Müesli genommen; ich könnte wieder mal eine Budwig-Müesli-Zeit 'einschieben'.
Hast Du konkrete (nachgeprüfte) Resultate (mit Leinöl) erzielt?
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8771
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Gesundheits-Tipps

Beitragvon doro » Di 1. Mär 2016, 13:34

Hallo zäme

A propos Öl... Ich hab voll trockene Haut seit so 2 Jahren. Mittlerweile hab ich's ziemlich im Griff, aber das war ein langer Weg. Etwas, was super hilft: Arganöl.

Dieses Öl stammt aus Marokko, wird auch das "Gold von Marokko" genannt. Viele nutzen es auch für die Haare, da hab ich es aber noch nicht ausprobiert. Aber meiner Haut tut es echt sehr gut. Ich nutze es auch sehr oft zum schonenden Reinigen/Abschminken. Durch Arganöl und andere passende Pflegeprodukte (die Zoé-Linie der Migros für sehr sensible (Allergiker-)Haut ist auch super) brauche ich meine Cortisoncreme nur noch selten, was natürlich erleichternd ist.

Einfach vor allem bei ganz sensibler Haut darauf achten, unbehandeltes (also nicht noch parfümiertes oder so) Öl zu nehmen. Es sollte nussig riechen und ja, man kann's auch essen.

Und Nachtkerzenöl hilft auch für zu Entzündungen neigender Haut. Da hab ich aber die Erfahrung gemacht, dass es recht schnell ranzig wird. Und das ist dann zwar noch nicht gleich sofot gesundheitsschädigend, aber dafür sonst grusig.

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 18:47
Wohnort: Kt. Tsüri

VorherigeNächste

Zurück zu Gesundheit/Krankheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast