Wer kennt das Buch ...

Musik und Tonträger, Buch- und Filmbesprechungen, herkömmliche und elektronische Spiele

Moderator: firebird

Wer kennt das Buch........

Beitragvon Astardia2 » Fr 8. Okt 2004, 15:09

Wer kennt das Buch von Till A. Mohr

mit dem Titel
Kehret zurück ihr Menschenkinder!

Dieses Buch wurde von einem Theologen geschrieben der alle Bereiche der Bibel beleuchtet und sich mit anderen Religionen auseinandergesetzt hat.

Es ist ein wirklich wervolles Buch, das nicht nur jeder Christ sondern auch jeder andere Religionsvertreter lesen sollte.

liebe grüsse Astardia
Mein Herz gehört Jesus Christus und an seiner Seite kämpfe ich für Seine Worte und Taten und für den Vater den ER uns zeigte, der unser aller Vater ist
Astardia2
Gesperrt
 
Beiträge: 1221
Registriert: Mi 18. Feb 2004, 22:58

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon jeig » Fr 8. Okt 2004, 15:23



Hallo Astardia

Das Buch kenne ich nicht, ich bin momentan das hieram lesen. Ist interessant, informativ und witzig.

Gruss

jeig

Ist jemand in Christus , so ist er eine neue Kreatur , das Alte ist vergangen , siehe , Neues ist geworden .
Benutzeravatar
jeig
Wohnt hier
 
Beiträge: 3675
Registriert: So 31. Aug 2003, 13:51
Wohnort: vom liebe Gott

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Astardia2 » Fr 8. Okt 2004, 15:34

Hallo Jeig,

Original von jeig


Hallo Astardia

Das Buch kenne ich nicht, ich bin momentan das hieram lesen. Ist interessant, informativ und witzig.

Gruss

jeig




Mag bestimmt auch ein interessantes Buch sein.
Doch das Buch was ich empfehle führt zum Christentum und vor allem zu Jesus hin.

liebe grüsse Astardia
Mein Herz gehört Jesus Christus und an seiner Seite kämpfe ich für Seine Worte und Taten und für den Vater den ER uns zeigte, der unser aller Vater ist
Astardia2
Gesperrt
 
Beiträge: 1221
Registriert: Mi 18. Feb 2004, 22:58

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon jeig » Fr 8. Okt 2004, 15:37



Schön da bin ich schon. Ist es denn so ein Buch für Leute die noch nicht an Jesus glauben?

jeig
Ist jemand in Christus , so ist er eine neue Kreatur , das Alte ist vergangen , siehe , Neues ist geworden .
Benutzeravatar
jeig
Wohnt hier
 
Beiträge: 3675
Registriert: So 31. Aug 2003, 13:51
Wohnort: vom liebe Gott

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Astardia2 » Fr 8. Okt 2004, 15:41

Hallo Jeig,

Original von jeig


Schön da bin ich schon. Ist es denn so ein Buch für Leute die noch nicht an Jesus glauben?

jeig


Es ist ein Buch für Beide, für Christen und für Menschen die noch nicht an ihn glauben und auch für Menschen, die, die Bibel schon gelesen haben und viele Fragen haben und mit der Bibel nicht zurecht kommen.

liebe grüsse Astardia
Mein Herz gehört Jesus Christus und an seiner Seite kämpfe ich für Seine Worte und Taten und für den Vater den ER uns zeigte, der unser aller Vater ist
Astardia2
Gesperrt
 
Beiträge: 1221
Registriert: Mi 18. Feb 2004, 22:58

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon pneumatikos » Fr 8. Okt 2004, 18:19

Jeig,

Du brauchst das Buch nicht zu lesen, für einen Christen insofern nicht interessant, als dass es versucht, Christentum und Reinkarnation zu vereinen - etwas, was wir ja auch schon im Forum diskutiert haben ...

Und wenn ich mir durch den Kopf gehen lasse, was damals für Argumente und Bibelstellen für eine Reinkarnationslehre im Christentum publiziert wurden, dann muss ich mir das Buch definitiv nicht antun.

Pneumatikos
Bei alledem ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt!

E p h e s e r 6,16
Bild
pneumatikos
Wohnt hier
 
Beiträge: 1348
Registriert: Mi 11. Jun 2003, 09:36
Wohnort: Biel/Bienne

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Nataraja » Fr 8. Okt 2004, 19:40

Weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf. Und wenn es trotzdem so ist?

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon J.Tanya » Fr 8. Okt 2004, 21:02

Original von Nataraja
Weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf. Und wenn es trotzdem so ist?

Gruß

Nataraja


Darf sein, kann sein?

Dass, Pneumatikos Salzstreuer ist?

Weil, irgenwie fehlt der Salzstreuer, dafür scheint Pneumatikos dieses Vakuum zu füllen...


Das Buch hielt ich auch schon in den händen.

Asta: Zitier doch mal ein paar bibelstellen,die er als Beweise für reinkarnation aufzählt. Es sind nicht nur die altbekannten... sondern solche,die man noch nicht kennt.

Die würden mich noch interessiern...

We are all beloved children of the all-attractive Supreme Person. And most importantly for us, we don´t have to struggle to attract His love. He loves us more than anyone else and is waiting in our own hearts for us to turn to Him and return His love.
J.Tanya
Wohnt hier
 
Beiträge: 1525
Registriert: Sa 6. Mär 2004, 11:14

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Astardia2 » Sa 9. Okt 2004, 13:43

Hallo J. Tanya,

Original von J.Tanya
Original von Nataraja
Weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf. Und wenn es trotzdem so ist?

Gruß

Nataraja


Darf sein, kann sein?

Dass, Pneumatikos Salzstreuer ist?

Weil, irgenwie fehlt der Salzstreuer, dafür scheint Pneumatikos dieses Vakuum zu füllen...


Das Buch hielt ich auch schon in den händen.

Asta: Zitier doch mal ein paar bibelstellen,die er als Beweise für reinkarnation aufzählt. Es sind nicht nur die altbekannten... sondern solche,die man noch nicht kennt.

Die würden mich noch interessiern...




es ist Sinnlos hier einzelne Stellen aus dem Gesamtbuch zu zitieren, das hab ich schon versucht.
Man reißt dann Dinge aus dem Zusammenhang. Die Bibel ist ist von Anfang an durchzogen mit dieser Lehre, doch die Christen wollen dies einfach nicht sehen und wahrhaben.
Die Reinkarnation ist Fakt in der Bibel, aber wenn man dies nicht erkennen soll, weil die Theologen und Priester dies nun mal vorgeben, wird eben so gelesen wie sie es gerne möchten, auch wenn sich einzelne schon darüber Gedanken gemacht haben. Es wird verworfen, weil man dies eben von Ihnen verlangt.
Ich kann darauf nur noch sagen: die Dummheit der Menschen ist Grenzenlos.

liebe grüsse Astardia
Mein Herz gehört Jesus Christus und an seiner Seite kämpfe ich für Seine Worte und Taten und für den Vater den ER uns zeigte, der unser aller Vater ist
Astardia2
Gesperrt
 
Beiträge: 1221
Registriert: Mi 18. Feb 2004, 22:58

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Nataraja » Sa 9. Okt 2004, 16:32

Was ja wieder ein Beweis dafür ist, dass ein Buch Informationen immer erst durch einen Leser freiläßt. Und dann kommt es eben auf die Brille an, die der Leser aufhat.

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Astardia2 » Sa 9. Okt 2004, 16:42

Hallo Nataraja,

Original von Nataraja
Was ja wieder ein Beweis dafür ist, dass ein Buch Informationen immer erst durch einen Leser freiläßt. Und dann kommt es eben auf die Brille an, die der Leser aufhat.

Gruß

Nataraja

Brille ist gut!
vielleicht habe ich ja eine Brille ohne Mattscheibe erhalten. :D

liebe grüsse Astardia
Mein Herz gehört Jesus Christus und an seiner Seite kämpfe ich für Seine Worte und Taten und für den Vater den ER uns zeigte, der unser aller Vater ist
Astardia2
Gesperrt
 
Beiträge: 1221
Registriert: Mi 18. Feb 2004, 22:58

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Nataraja » Sa 9. Okt 2004, 17:15

Hallo Astardia,

jo Brille; Je klarer, desto reiner lesen wir. Aber ab und zu ist dann doch wieder eine Sonnenbrille gut.

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Josef » Mo 11. Okt 2004, 20:48

Original von Astardia2
...
Ich kann darauf nur noch sagen: die Dummheit der Menschen ist Grenzenlos.

liebe grüsse Astardia
Hallo Astardia2,

wenn ich das lese, kann ich leider nicht glauben dass deine "liebe Grüsse" aufrichtig gemeint sind. :(

Soll das ein Teil von "keinen Unklarheiten mehr" über die Bibel sein? :?

Hast du etwa in der Bibel erkannt dass die Dummheit der Menschen grenzenlos ist?

Oder gehört das etwa zum Weg der Bedingungslosen Liebe?

Nach dem was du schreibst kann ich nur zu dem Schluss kommen, dass du dich selbst nicht an das hältst, was du von anderen verlangst, und das stimmt mich traurig.
Internet ist das Paradies für geisteskranke Feiglinge, weil
sie hier anonym und unbestraft ihren Wahnsinn ausleben können.

Wissenschaftler müssen genau so stark glauben können wie die Priester.
Josef
Gesperrt
 
Beiträge: 990
Registriert: Mo 2. Aug 2004, 15:04

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Astardia2 » Mo 11. Okt 2004, 21:37

Hallo Josef,

Original von Josef
Original von Astardia2
...
Ich kann darauf nur noch sagen: die Dummheit der Menschen ist Grenzenlos.

liebe grüsse Astardia
Hallo Astardia2,

wenn ich das lese, kann ich leider nicht glauben dass deine "liebe Grüsse" aufrichtig gemeint sind. :(

Soll das ein Teil von "keinen Unklarheiten mehr" über die Bibel sein? :?

Hast du etwa in der Bibel erkannt dass die Dummheit der Menschen grenzenlos ist?

Oder gehört das etwa zum Weg der Bedingungslosen Liebe?

Nach dem was du schreibst kann ich nur zu dem Schluss kommen, dass du dich selbst nicht an das hältst, was du von anderen verlangst, und das stimmt mich traurig.


Ich glaube nicht, das Dich etwas traurig stimmt.
Ich verlange von anderen gar nichts und dieser Spruch der Dummheit stammt auch nicht von mir, den hat schon jemand anders vor mir geschrieben und dies festgestellt.
Ob Du meine lieben Grüsse als aufrichtig betrachtest, das liegt nicht an mir es liegt im Auge des Betrachters.

Doch an Deinem Umgang mit anderen Menschen, was ich hier so alles von Dir lese, solltest Du erst einmal deinen Balken wegnehmen.
Ich habe ganz sicher auch immer mal einen Splitter in meinen Auge und dies ist menschlich, deshalb diskutiert man ja, sonst bräuchte man niemanden mit dem man sich Austauschen kann. Es sei denn Du willst mich für Vollkommen halten aber da muß ich sagen, tut mir leid, das bin ich noch lange nicht.

liebe grüsse Astardia
oder sollte ich die liebe grüsse bei Dir weglassen?

Mein Herz gehört Jesus Christus und an seiner Seite kämpfe ich für Seine Worte und Taten und für den Vater den ER uns zeigte, der unser aller Vater ist
Astardia2
Gesperrt
 
Beiträge: 1221
Registriert: Mi 18. Feb 2004, 22:58

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Nataraja » Di 12. Okt 2004, 02:01

Jo sista....8-)

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Nemo » Di 12. Okt 2004, 06:45

Original von Nataraja
Was ja wieder ein Beweis dafür ist, dass ein Buch Informationen immer erst durch einen Leser freiläßt. Und dann kommt es eben auf die Brille an, die der Leser aufhat.



Wie recht du doch hast und hin und wieder knallt es dann auch unter Christen an Unstimmigkeiten, vor allem wenn zudem noch die Brille des "heiligen Geistes" aufgesetzt wird.
Wenn ein Christ von dieser "Kundalini-Energie" welcher er als "heiligen Geist" deutet befallen wird, dann geht´s erst richtig ab .... ins Chaos. *g*
Auffällig ist, dass all die Götter und Göttinnen dieser Welt immer nur über Themen sprachen, die den Menschen zum Zeitpunkt ihres "Empfangs" intellektuell zugänglich waren.
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 19:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Astardia2 » Di 12. Okt 2004, 14:23

Hallo Nemo,

Original von Nemo
Original von Nataraja
Was ja wieder ein Beweis dafür ist, dass ein Buch Informationen immer erst durch einen Leser freiläßt. Und dann kommt es eben auf die Brille an, die der Leser aufhat.



Wie recht du doch hast und hin und wieder knallt es dann auch unter Christen an Unstimmigkeiten, vor allem wenn zudem noch die Brille des "heiligen Geistes" aufgesetzt wird.
Wenn ein Christ von dieser "Kundalini-Energie" welcher er als "heiligen Geist" deutet befallen wird, dann geht´s erst richtig ab .... ins Chaos. *g*


Nun, ich habe im Christentum nur wenige entdeckt die mit dem heiligen Geist befallen sind und die tatsächlich im Geiste wiedergeboren wurden.
Das muß wohl doch an der Brille liegen. Vielleicht sollten sie die Brille mal ganz weglassen.

liebe grüsse Astardia
Mein Herz gehört Jesus Christus und an seiner Seite kämpfe ich für Seine Worte und Taten und für den Vater den ER uns zeigte, der unser aller Vater ist
Astardia2
Gesperrt
 
Beiträge: 1221
Registriert: Mi 18. Feb 2004, 22:58

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Josef » Di 12. Okt 2004, 19:33

Original von Astardia2
Hallo Josef,
Original von Josef
...
Nach dem was du schreibst kann ich nur zu dem Schluss kommen, dass du dich selbst nicht an das hältst, was du von anderen verlangst, und das stimmt mich traurig.


Ich glaube nicht, das Dich etwas traurig stimmt.
Du kannst es mir schon glauben, weil ich früher selbst dazu neigte, andere Menschen für dumm zu erklären, biss ich erkannt habe wie falsch das ist, weil die meisten es halt nicht besser wissen und weil man selbst auch nicht allwissend ist.


Doch an Deinem Umgang mit anderen Menschen, was ich hier so alles von Dir lese, solltest Du erst einmal deinen Balken wegnehmen.
Ja, ich habe manche Leute in manchen Fällen unfreundlich behandelt, und ich gebe zu, dass das falsch von mir war.

Ich habe ganz sicher auch immer mal einen Splitter in meinen Auge und dies ist menschlich, deshalb diskutiert man ja, sonst bräuchte man niemanden mit dem man sich Austauschen kann. Es sei denn Du willst mich für Vollkommen halten aber da muß ich sagen, tut mir leid, das bin ich noch lange nicht.
Ich hatte bei dir schon den Eindruck gewonnen gehabt, dass du dich selbst für vollkommen hältst, und es freut mich wirklich dass ich mich dabei geirrt habe.


liebe grüsse Astardia
oder sollte ich die liebe grüsse bei Dir weglassen?
Das musst du schon selbst wissen, ich schicke liebe Grüsse (wenn überhaupt) nur an diejenigen die ich auch wirklich lieb habe.
Internet ist das Paradies für geisteskranke Feiglinge, weil
sie hier anonym und unbestraft ihren Wahnsinn ausleben können.

Wissenschaftler müssen genau so stark glauben können wie die Priester.
Josef
Gesperrt
 
Beiträge: 990
Registriert: Mo 2. Aug 2004, 15:04

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Josef » Di 12. Okt 2004, 19:43

Original von Nemo
...
Wenn ein Christ von dieser "Kundalini-Energie" welcher er als "heiligen Geist" deutet befallen wird, dann geht´s erst richtig ab .... ins Chaos. *g*
Und was wenn es um Heiligen Geist handelt, der eben als Kundalini oder Prana oder Chi oder was auch immer gedeutet wird? 8-)

Welche Energie ist es denn, die einen Nicht-Christen dazu bringt, sich selbst für "Seine Göttliche Gnade" zu erklären? :roll:
Internet ist das Paradies für geisteskranke Feiglinge, weil
sie hier anonym und unbestraft ihren Wahnsinn ausleben können.

Wissenschaftler müssen genau so stark glauben können wie die Priester.
Josef
Gesperrt
 
Beiträge: 990
Registriert: Mo 2. Aug 2004, 15:04

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Nemo » Di 12. Okt 2004, 20:04

Und was wenn es um Heiligen Geist handelt, der eben als Kundalini oder Prana oder Chi oder was auch immer gedeutet wird?

..... Ich wage zu bezweifeln ob du damit wirklich schon mal in Kontakt gekommen bist. Zumindest hatte ich in Afrika genügend Möglichkeit mit Christen zu sprechen und auch das was sie empfinden, wenn sie annehmen sie könnten den "heiligen Geist" spüren beim Gebet zu Gott. Die Gefühlserlebnisse ähneln genau den Schilderungen wie bei Kundalini, Prana oder Chi. Und ja, sie nennen es dort den "heiligen Geist Gottes".



Welche Energie ist es denn, die einen Nicht-Christen dazu bringt, sich selbst für "Seine Göttliche Gnade" zu erklären?

... Neugierde, Angst, Leichtgläubigkeit, suche nach Geborgenheit, Interesse, mystische Gotteserfahrung, Zufall .... etc.
Auffällig ist, dass all die Götter und Göttinnen dieser Welt immer nur über Themen sprachen, die den Menschen zum Zeitpunkt ihres "Empfangs" intellektuell zugänglich waren.
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 19:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Josef » Di 12. Okt 2004, 20:10

Und was wenn es um Heiligen Geist handelt, der eben als Kundalini oder Prana oder Chi oder was auch immer gedeutet wird?

..... Ich wage zu bezweifeln ob du damit wirklich schon mal in Kontakt gekommen bist. Zumindest hatte ich in Afrika genügend Möglichkeit mit Christen zu sprechen und auch das was sie empfinden, wenn sie annehmen sie könnten den "heiligen Geist" spüren beim Gebet zu Gott. Die Gefühlserlebnisse ähneln genau den Schilderungen wie bei Kundalini, Prana oder Chi. Und ja, sie nennen es dort den "heiligen Geist Gottes".

Ich sehe keinen Grund warum ich dich unbedingt vom Gegenteil überzeugen müsste, also zweifle von mir aus ruhig weiter.

Welche Energie ist es denn, die einen Nicht-Christen dazu bringt, sich selbst für "Seine Göttliche Gnade" zu erklären?

... Neugierde, Angst, Leichtgläubigkeit, suche nach Geborgenheit, Interesse, mystische Gotteserfahrung, Zufall .... etc.
Internet ist das Paradies für geisteskranke Feiglinge, weil
sie hier anonym und unbestraft ihren Wahnsinn ausleben können.

Wissenschaftler müssen genau so stark glauben können wie die Priester.
Josef
Gesperrt
 
Beiträge: 990
Registriert: Mo 2. Aug 2004, 15:04

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Nemo » Di 12. Okt 2004, 20:17

Original von Josef
Ich sehe keinen Grund warum ich dich unbedingt vom Gegenteil überzeugen müsste, also zweifle von mir aus ruhig weiter.


Naja um ehrlich zu sein, habe ich es so einfach vorsichtig ausgedrückt. Ich zweifle nicht sondern erkenne es einfach. :)
Auffällig ist, dass all die Götter und Göttinnen dieser Welt immer nur über Themen sprachen, die den Menschen zum Zeitpunkt ihres "Empfangs" intellektuell zugänglich waren.
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 19:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Josef » Di 12. Okt 2004, 20:54

Original von Nemo
Original von Josef
Ich sehe keinen Grund warum ich dich unbedingt vom Gegenteil überzeugen müsste, also zweifle von mir aus ruhig weiter.

Naja um ehrlich zu sein, habe ich es so einfach vorsichtig ausgedrückt. Ich zweifle nicht sondern erkenne es einfach. :)
Darf ich fragen woran du es zu erkennen glaubst?

Daran dass ich auch nicht vollkommen bin? :roll:
Internet ist das Paradies für geisteskranke Feiglinge, weil
sie hier anonym und unbestraft ihren Wahnsinn ausleben können.

Wissenschaftler müssen genau so stark glauben können wie die Priester.
Josef
Gesperrt
 
Beiträge: 990
Registriert: Mo 2. Aug 2004, 15:04

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon pneumatikos » Di 12. Okt 2004, 21:10

Zumindest hatte ich in Afrika genügend Möglichkeit mit Christen zu sprechen und auch das was sie empfinden, wenn sie annehmen sie könnten den "heiligen Geist" spüren beim Gebet zu Gott.


Der Clou bei der Geschichte ist eigentlich, dass es nicht auf die Gefühle ankommt. Im Gegenteil kenne ich einige Christen, die nicht viel fühlen, wenn der Heilige Geist zu Ihnen spricht... ihn dafür aber ziemlich gut verstehen.


Mir geht es dabei zwiespältig... Anbetung und Lobpreis führen mich in die Nähe Gottes, und das hat mit verschiedensten Gefühlen zu tun... Das fängt bei Sündenerkenntnis und den dementsprechenden Gefühlen an und geht über Trost, Freude, Ehrfurcht bis hin zu tiefstem Frieden und Geborgenheit...

Anders aber, wenn der Heilige Geist zu mir redet. Dann spielen die Gefühle meisten eine sehr untergeordnete Rolle, höchsten ein zweifeln daran, dass er jetzt und hier zu mir persönlich spricht und ein kleiner Angstschauer, weil das Reden des Heiligen Geistes meistens auch eine Aktion unsererseits fordert...





Ansonsten kann ich über den *****, der hier zum Teil geschrieben wurde, nur staunen. Sorry, das musste ich so mal schreiben, und ich will damit niemanden beleidigen, aber mir dreht sich alles, wenn ich gewisse Aussagen lese... Und bevor es noch kommt: Nein, es geht nicht darum, ob etwas nicht sein darf, sondern es geht darum, dass Wahrheiten zurechtgebogen werden ...


Pneumatikos
Bei alledem ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt!

E p h e s e r 6,16
Bild
pneumatikos
Wohnt hier
 
Beiträge: 1348
Registriert: Mi 11. Jun 2003, 09:36
Wohnort: Biel/Bienne

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Nataraja » Do 14. Okt 2004, 13:39

Hallo pneumatikos,

Ansonsten kann ich über den *****, der hier zum Teil geschrieben wurde, nur staunen. Sorry, das musste ich so mal schreiben, und ich will damit niemanden beleidigen,


Tust du aber!

Nur weil einer eine andere Meinung hat ist es kein *****.
Erinnere dich daran, was ich im Chaitanya-Thread zuletzt schrieb, über Wahrheit.... ;)

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 08:58
Wohnort: Bayern

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon pneumatikos » Do 14. Okt 2004, 13:59

Die Bibel ist ist von Anfang an durchzogen mit dieser Lehre


Von mir aus ist es beleidigend, aber es ist *****.

Wer so etwas schreibt, hat weder eine Ahnung von der Bibel, noch vom jüdisch-christlichen Gott noch von irgendetwas aus der jüdischen bzw. christlichen Religion.

Es widerspricht dermassen allem, was in der Bibel steht, dass ich es einfach nur als ***** bezeichen kann.

Aber es bestätigt zumindest meine Signatur :D

Pneumatikos
Bei alledem ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt!

E p h e s e r 6,16
Bild
pneumatikos
Wohnt hier
 
Beiträge: 1348
Registriert: Mi 11. Jun 2003, 09:36
Wohnort: Biel/Bienne

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon aegis » Do 14. Okt 2004, 14:27

Hallo Freunde,

da möchte ich mich nun auch in die Dikussion einbringen.

Original von pneumatikos
Die Bibel ist ist von Anfang an durchzogen mit dieser Lehre


Von mir aus ist es beleidigend, aber es ist *****.

Wer so etwas schreibt, hat weder eine Ahnung von der Bibel, noch vom jüdisch-christlichen Gott noch von irgendetwas aus der jüdischen bzw. christlichen Religion.

Es widerspricht dermassen allem, was in der Bibel steht, dass ich es einfach nur als ***** bezeichen kann.

Hier haben wir es wieder mal mit dem typischen Schwarz-Weiss Phänomen zu tun, wie ich es nenne.

Einer sagt: Alles ist mit dieser Lehre durchgezogen.
Ein anderer: Alles was in der Bibel steht, widerspricht dieser Lehre.

Nun, schon aus Aspekten der Vernunft heraus, kann nicht Alles in der Bibel dem zusprechen, noch dem Widersprechen. Alles ist nämlich ein sehr umfassendes Wort.
Das würde ja zum Beispiel bedeuten, die 10 Gebote gehörten nur auf die Reinkarnationslehre (entweder dafür oder dagegen) ausgelegt werden.

Ich persönlich hab noch keine Stelle gefunden, die einer Reinkarnationslehre widersprechen würde, noch eine, in der sie wirklich bestätigt werden würde.
Das Problem lässt sich ja einfach dadurch lösen, das man sich mal nicht zuviel darüber den Kopf zerbricht, sein Leben nach bestem Wissen und Gewissen lebt, und wenn es dann soweit ist, werden wir schon sehen.

Ob man nun an eine Reinkarnationslehre glaubt oder nicht, wird wohl kaum so sehr von Bedeutung sein.

Liebe Grüße

Aegis
Besser ein Heide der weiss, das er einer ist,
als ein Christ, der nicht weiss, das er keiner ist.
aegis
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 15:53
Wohnort: Österreich

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon pneumatikos » Do 14. Okt 2004, 16:12

Ob man nun an eine Reinkarnationslehre glaubt oder nicht, wird wohl kaum so sehr von Bedeutung sein.


Das, mein Lieber, ist eine sehr unbedarfte Aussage und zeugt von mangelnden Kenntnissen der Heiligen Schrift.

Die Reinkarnationslehre und die biblische Ansicht von Gott und dem Menschen widersprechen sich heftigst.

Denn laut der Bibel haben wir ein einziges irdisches Leben, und in diesem müssen wir uns für oder gegen Gott entscheiden und wir entscheiden uns damit auch, ob wir unsere Ewigkeit bei Gott oder eben nicht bei ihm verbringen.

Zu sagen also, es wäre nicht von bedeutung, ist aus christlicher Sicht im mindesten Nachlässig. Die Bibel lässt uns nicht nochmals eine Chance auf dieser Erde, und wenn wir diese eine verpassen, ist die Sache erledigt.


Pneumatikos
Bei alledem ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt!

E p h e s e r 6,16
Bild
pneumatikos
Wohnt hier
 
Beiträge: 1348
Registriert: Mi 11. Jun 2003, 09:36
Wohnort: Biel/Bienne

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon jeig » Do 14. Okt 2004, 16:36



Ja, pneumatikos hat da den Nagel auf den Kopf getroffen.

Nehmt die Chance wahr die wir von Gott kriegen.

Gruss

jeig
Ist jemand in Christus , so ist er eine neue Kreatur , das Alte ist vergangen , siehe , Neues ist geworden .
Benutzeravatar
jeig
Wohnt hier
 
Beiträge: 3675
Registriert: So 31. Aug 2003, 13:51
Wohnort: vom liebe Gott

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon aegis » Do 14. Okt 2004, 16:44

Hallo Pneumatikos,

Original von pneumatikos
Das, mein Lieber, ist eine sehr unbedarfte Aussage und zeugt von mangelnden Kenntnissen der Heiligen Schrift.

Ja, dein vorschnelles Urteil über meine Bibelkenntnisse, zeugt anscheinend davon, das du wirklich ALLES in der Bibel auf die Reinkarnationslehre beziehst. (oder auf andere Aussagen die dir unangenehm sind und die du pauschal ablehnen willst)

Wir alle haben einen Mangel an Kenntniss. (ob nun an Kenntniss der Schrift oder anderen Kenntnissen ist vollkommen gleich)

Original von pneumatikos
Die Reinkarnationslehre und die biblische Ansicht von Gott und dem Menschen widersprechen sich heftigst.

Denn laut der Bibel haben wir ein einziges irdisches Leben, und in diesem müssen wir uns für oder gegen Gott entscheiden und wir entscheiden uns damit auch, ob wir unsere Ewigkeit bei Gott oder eben nicht bei ihm verbringen.

Mag sein, das du das für dich so rausliest. Aber wo steht den Bitte, das wir ein einziges irdisches Leben haben?

Ich habe auch keine Ahnung worin sich die Reinkarnationslehre mit der biblischen Ansicht von Gott und dem Menschen widersprechen soll, kannst du genauer ausführen was du damit meinst?

Wenn es an meiner Unkenntnis liegt, entschuldige, ich hab das nur noch nirgends gelesen, das irgendwo in der Bibel von einem einzigen Leben gesprochen wird, genauso wenig wie von mehreren gesprochen wird. (mit Ausnahme der Widerkunft von Propheten)

Original von pneumatikos
Zu sagen also, es wäre nicht von bedeutung, ist aus christlicher Sicht im mindesten Nachlässig.

Sag doch, das es aus deiner Sicht im mindesten Nachlässig ist.

Ich finde es aus meiner Sicht irgendwie nachlässig, wenn man sich selbst als Richtstein des christlichen Glaubens sieht (oder eben die Art und Weise wie man die Bibel deutet).

Original von pneumatikos
Die Bibel lässt uns nicht nochmals eine Chance auf dieser Erde, und wenn wir diese eine verpassen, ist die Sache erledigt.
Pneumatikos

Und woher hast du diese Weisheit aus der Bibel gelesen?

Widerspricht schon mal dem Grundsatz eines barmherzigen Vaters, der ja immer wieder seine Kinder aufs neue ermutigt zurück zu ihm zu kommen.

Liebe Grüße

Aegis
Besser ein Heide der weiss, das er einer ist,
als ein Christ, der nicht weiss, das er keiner ist.
aegis
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 15:53
Wohnort: Österreich

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon pneumatikos » Do 14. Okt 2004, 17:11

Widerspricht schon mal dem Grundsatz eines barmherzigen Vaters, der ja immer wieder seine Kinder aufs neue ermutigt zurück zu ihm zu kommen.


OK, lass es mich anders formulieren: Wir haben in einem Leben viele Chancen ...

Pneumatikos

Auf den Resten werde ich noch Antwort geben, muss aber da zuerst ein wenig Zeit haben ...
Bei alledem ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt!

E p h e s e r 6,16
Bild
pneumatikos
Wohnt hier
 
Beiträge: 1348
Registriert: Mi 11. Jun 2003, 09:36
Wohnort: Biel/Bienne

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon Urmia » Do 14. Okt 2004, 17:19

Ich kenne dieses Buch leider nicht.Aber ich habe auch oft über die Reinkarnation nachgedacht.Es ist ein Interessanter Erklärungsversuch.Für mich ist Gott allgegenwärtig,allwissend und seher faszinierend.Er ist die Liebe selbst.Deshalb kann ich nicht verstehen wie du,pneumaticos,von"die Sache ist erledigt"sprechen kannst.(Und nebenbei.Ich habe hier nichts schwachsinniges gelesen.)"Und wie den Menschen bestimmt ist,einmal zu sterben,danach aber das Gericht...":cry:Hebräer9.27)
Urmia
Newcomer
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 14. Okt 2004, 16:35

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon aegis » Fr 15. Okt 2004, 10:34

Original von pneumatikos
Widerspricht schon mal dem Grundsatz eines barmherzigen Vaters, der ja immer wieder seine Kinder aufs neue ermutigt zurück zu ihm zu kommen.


OK, lass es mich anders formulieren: Wir haben in einem Leben viele Chancen ...

Pneumatikos

Auf den Resten werde ich noch Antwort geben, muss aber da zuerst ein wenig Zeit haben ...

Hallo Pneumatikos,

freut mich das du dir für diese Sache Zeit nimmst.

Ich habe gestern nachgedacht, und denke das ich mir nun vorstellen kann, wieso eine Reinkarnationslehre gleich so strikt abgelehnt wird.
Man sieht darin die Gefahr, das Menschen dadurch glauben, sie können es eh noch im nächsten Leben besser machen.
Sieht man aber die Reinkarnationslehre wie im Bhuddismus, dann ist dies mit Karma verbunden, was eigentlich nur eine östliche Beschreibung der Sünde ist.

Wenn du dies noch liest, bevor du auf meine anderen Dinge antwortest, gebe ich nochmal zum Besten, was ich eigentlich als These aufgestellt habe (bzw. was ich damit sagen wollte):
1. In der Bibel steht nichts deutliches über Reinkarnation
2. In der Bibel steht aber auch nicht deutlich etwas das der Reinkarnation widerspricht. (im Sinne von widerlegen)

Nun, ich mag dir nun Recht geben, meine Bibelkenntnisse sind wirklich nicht die Besten, da ich ja erst seit einigen Wochen darin lese, aber mein Vertrauen in Gott ist dafür stark genug solche Thesen aufzustellen.

Warum will ich dir mit einem Gleichnis erklären:

Es gibt einen Meisterhandwerker, einen Tischler, der sich hinsetzte und die Bearbeitung von Holz in 2 verschiedenen Bücher niederschrieb.
Das erste beschreibt wie man ein Regal baut.
Das zweite beschreibt wie man einen Tisch baut.
Das Regal, und auch nicht das Buch, das diese Arbeitsschritte beschreibt, widerspricht nicht dem Tisch.
Genauso wenig, wie der Tisch dem Regal widerspricht.

Beide Bücher dienen der Holzbearbeitung, das Holz ist das gleiche, die Werkzeuge sind die gleichen (vielleicht beim einen ein Werkzeug mehr, beim anderen eins weniger) und die Handschrift des Tischlers ist eindeutig die gleiche.

Ich kann jetzt nur nicht verstehen, wieso die einen Lehrlinge sagen, nur das Bauen von Tischen ist richtig, während vielleicht die anderen sagen nur das Bauen von Regalen ist richtig.
Braucht man doch beides.

Für mich sind eben sowohl die christliche Lehre als auch die Lehre von Reinkarnation und Karma genaugenommen ein und das Selbe, beides sind "Holzarbeiten" wobei das Holz das hier geschnitzt wird die Menschen sind.
Der Tisch wäre hierbei der Leib Christi.
Das Regal wäre das Dharma, die Lehre der Bhuddisten.

Wieso ich meine, das die Handschrift die gleiche ist:
Im Westen gab es eine grosse Religion, das Judentum.
Damals war das Gesetz so schwer lastend, das niemand vor Gott gerecht werden konnte.
Dann kam Jesus und brachte den Erlöser-Gedanken hinein. (Vergebung der Sünden, Himmelreich)
Jesus sprach von Nächstenliebe.
Jesus sagt uns wir sollen uns an nichts anhängen. (z.B. Besitz)
Jesus hat die Welt überwunden.
Jesus erzählte uns vom Heiligen Geist.

Nun pararell dazu (nur 2000 Jahre früher):
Im Osten gab es eine grosse Religion, den Hinduismus.
Man wurde nach dieser Lehre immer wiedergeboren, ohne einen Ausweg aus diesem Leidenskreislauf zu sehen.
Dann kam Bhudda und brachte den Erlöser-Gedanken hinein.
(Auflösung der Karma-Verhaftung, Nirvana)
Bhudda sprach von Nächstenliebe. (führte es nur anders aus)
Bhudda sagt uns wir sollen uns an nichts anhängen.
Bhudda hat die Welt überwunden.
Bhudda erzählte uns von Prana, eine Art göttlichem Atem. (erinnert mich an den begriff ruach)

Natürlich gibt es auch Unterschiede, die ich jedoch als Regionale unterschiede erkenne. Im Wesentlichen, wie sich Menschen verhalten sollen, um der Erlösung (bzw. Gottfindung) am nächsten zu kommen, ist die gleiche.

Einer der grössten Unterschiede, ist derjenige, das Bhudda sagt das es zwar Götter auf der Welt gibt (die Hindus haben sogar sehr viele) aber keinen grossen Gott, sondern er fasst dies als das unvorstellbare Nirvana auf.
Vielleicht war ihm aber nur klar, das es einfacher ist, sich von keinem Gott kein Bild zu machen.


Vielleicht wenn du dies nun liest, ist es dir weniger wichtig, meine 2 Thesen zu widerlegen, weiters mag ich darauf aufmerksam machen, das man manches so oder so verstehen kann.

Liebe Grüße

Aegis
Besser ein Heide der weiss, das er einer ist,
als ein Christ, der nicht weiss, das er keiner ist.
aegis
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 15:53
Wohnort: Österreich

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon pneumatikos » Fr 15. Okt 2004, 10:58

Für mich sind eben sowohl die christliche Lehre als auch die Lehre von Reinkarnation und Karma genaugenommen ein und das Selbe


Meine Antwort fasse ich für dieses Zitat zusammen. Dein Bild hat eben den Haken, dass es sich nicht umdasselbe handelt.

Es geht mir dabei ähnlich wie bei der Diskussion, ob der Islam und die Christen/Juden an denselben Gott glauben, da gibt es ja die Geschichte mit den 3 Perlen, und trotzdem bin ich davon überzeugt, dass die Moslems eine andere Gottheit verehren.


Reinkarnation beinhaltet immer ein zurückkehren auf diese Welt. Und das, egal, wieviel davon noch mit der Bibel übereinstimmen mag, widerspricht den dazugehörenden Grundgedanken in der Bibel. Weiteres dazu wohl erst nächste Woche, da muss ich noch ein wenig Bibelstudium betreiben ...

Pneumatikos
Bei alledem ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt!

E p h e s e r 6,16
Bild
pneumatikos
Wohnt hier
 
Beiträge: 1348
Registriert: Mi 11. Jun 2003, 09:36
Wohnort: Biel/Bienne

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon soleil » Fr 15. Okt 2004, 10:59

Hallo Aegis

Nun, ich sehe schon zwei deutliche Unterschiede zwischen Jesus und Buddha.

1. Jesus lebt seine geistigen Erkenntnisse vor. Er mischt sich unter die Menschen, geht in Beziehung mit uns Menschen. Buddha geht in die Einsamkeit und hebt geistig völlig ab. Seine Erkenntnisse bleiben im Kopf. Aber ist vielleicht schon mal ein Anfang...

2. Jesus stirbt und aufersteht wieder und dies nicht nur als Geistwesen sondern mit seinem materiellen Körper.
Buddha, meines Wissen´s nicht.


Deshalb glaube ich, dass Jesus schon eine Dimension grösser ist!

gruss, soleil
soleil
Gesperrt
 
Beiträge: 1104
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 15:35

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon pneumatikos » Fr 15. Okt 2004, 11:10

:jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump: :jump:

:praisegod:

Deshalb glaube ich, dass Jesus schon eine Dimension grösser ist!


Es gut so gut, soleil, so etwas zu lesen - und es von dir zu lesen :applause: :applause:

:pray:

Pneumatikos
Bei alledem ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt!

E p h e s e r 6,16
Bild
pneumatikos
Wohnt hier
 
Beiträge: 1348
Registriert: Mi 11. Jun 2003, 09:36
Wohnort: Biel/Bienne

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon aegis » Fr 15. Okt 2004, 11:32

Original von pneumatikos
Meine Antwort fasse ich für dieses Zitat zusammen. Dein Bild hat eben den Haken, dass es sich nicht umdasselbe handelt.

Es geht mir dabei ähnlich wie bei der Diskussion, ob der Islam und die Christen/Juden an denselben Gott glauben, da gibt es ja die Geschichte mit den 3 Perlen, und trotzdem bin ich davon überzeugt, dass die Moslems eine andere Gottheit verehren.

Es gibt nur einen Gott, nur eine Schöpfung und nur eine Menschheit.
Der eine Gott ist der Gott der Christen, genauso wie er der Gott der Moslems und Juden ist, genauso wie er der Gott aller Menschen ohne Bekenntnis ist.

Es ist eben nicht mein Haken, das ich es als einen Gott sehe, ich glaube, es ist wohl eher dein Haken, das du nicht fähig bist, zu Erkennen das es ein und dasselbe ist. (Nicht im Worte, aber im Geiste)

Original von pneumatikos
Reinkarnation beinhaltet immer ein zurückkehren auf diese Welt. Und das, egal, wieviel davon noch mit der Bibel übereinstimmen mag, widerspricht den dazugehörenden Grundgedanken in der Bibel. Weiteres dazu wohl erst nächste Woche, da muss ich noch ein wenig Bibelstudium betreiben ...

Pneumatikos


Wenn du meine Ausführung gelesen hättest, würdest du nicht behaupten das Reinkarnation immer ein Zurückkehren auf die Welt ist.
Wenn du schon meine Worte, ich versuche mein bestes diese Worte einfach zu gestalten, nicht verstehst, wieso fühlst du dich so Bibelkundig, anderen ihre Bibelkunde abzusprechen?

Aber lass mich nun mal eine Gegenfrage stellen, zu dem was du glaubst:
Glaubst du, das du dieses eine Leben hast, in diesem Leben gehst du deinen Weg und wenn du stirbst entscheidet sich ob du zu Gott kommst oder nicht?

Liebe Grüße

Aegis
Besser ein Heide der weiss, das er einer ist,
als ein Christ, der nicht weiss, das er keiner ist.
aegis
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 15:53
Wohnort: Österreich

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon aegis » Fr 15. Okt 2004, 11:40

Hallo Soleil,

Original von soleil
Hallo Aegis

Nun, ich sehe schon zwei deutliche Unterschiede zwischen Jesus und Buddha.

1. Jesus lebt seine geistigen Erkenntnisse vor. Er mischt sich unter die Menschen, geht in Beziehung mit uns Menschen. Buddha geht in die Einsamkeit und hebt geistig völlig ab. Seine Erkenntnisse bleiben im Kopf. Aber ist vielleicht schon mal ein Anfang...

Wäre es so wie du hier erzählst, dann könnten wir nicht über Bhudda und seine Lehre sprechen, wenn sie in seinem Kopf geblieben wäre.
Jesus ist auch ins Himmelreich gekommen, bevor er die 3 Jahre herumzog und die Menschen lehrte.

Original von soleil
2. Jesus stirbt und aufersteht wieder und dies nicht nur als Geistwesen sondern mit seinem materiellen Körper.
Buddha, meines Wissen´s nicht.

Deshalb glaube ich, dass Jesus schon eine Dimension grösser ist!

gruss, soleil

Das ist ja jetzt wieder mal unglaublich wichtig, ob er nun mit seinem weltlichen Körper auch wiedergekommen ist.
Ich habe ja darauf hingewiesen das es Unterschiede gibt, ein Tisch ist ja auch kein Regal.
Weiters steht auch nirgends, das er mit seinem matriellen Körper auferstanden ist. Er erscheint den Aposteln und oft erkennen sie ihn nicht einmal. Meist erkennen sie ihn dann durch seine Worte und seinen Geist, woher liest du heraus, das er mit seinem matriellen Körper wiederkam.

Schöne Einstellung wenn es darum geht, was nun grösser und kleiner ist als das andere. Leg brav weiter ewig dein Mass an alle Dinge, damit du ja sicher sein kannst, das deine Ansicht die grössere ist.

Liebe Grüße

Aegis
Besser ein Heide der weiss, das er einer ist,
als ein Christ, der nicht weiss, das er keiner ist.
aegis
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 15:53
Wohnort: Österreich

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon pneumatikos » Fr 15. Okt 2004, 12:01

Original von aegis
Es gibt nur einen Gott, nur eine Schöpfung und nur eine Menschheit.
Der eine Gott ist der Gott der Christen, genauso wie er der Gott der Moslems und Juden ist, genauso wie er der Gott aller Menschen ohne Bekenntnis ist.


Das mit dem einen Gott ist so ziemlich fraglich... Warum sollte in diesem Fall der jüdisch-christliche Gott gebieten, wir sollen keine anderen Götter neben ihm haben? Wir sollen keine anderen Götter anbeten? Warum muss das Volk Israel im Alten Testament soviele Leiden erdulden, weil sie anderen Götter nachgefolgt sind?


Es ist eben nicht mein Haken, das ich es als einen Gott sehe, ich glaube, es ist wohl eher dein Haken, das du nicht fähig bist, zu Erkennen das es ein und dasselbe ist. (Nicht im Worte, aber im Geiste)


Ich glaube, Du unterschätzt so ziemlich, was in der geistlichen Welt alles so passiert. Wenn es nur einen Gott gäbe, hätten wir eigentlich keine Probleme, denn dann müssten sich verschiedenste Religionen nicht bekämpfen. Glaub mir, was zum Beispiel im Nahen Osten abgeht, ist mehr als nur menschliche Beschränktheit.


Wenn du meine Ausführung gelesen hättest, würdest du nicht behaupten das Reinkarnation immer ein Zurückkehren auf die Welt ist.


Muss ich mich nun entschuldigen, dass ich die Definition von "Reinkarnation" nicht von deinen Worten, sondern aufgrund allgemeingültiger Aussagen nehme?

Hier ein paar Auszüge interessanter Quellen :

Der Begriff Reinkarnation (lateinisch Wiederfleischwerdung) bezeichnet das Konzept, dass die menschliche Seele nach dem Tod auf dieser Erde oder anderen Existenzbereichen wieder als empfindendes Wesen geboren wird.

Dieses Konzept wird auch als Wiedergeburt, Seelenwanderung, Transmigration, Palingenese oder Metempsychose bezeichnet.

Die Außerkörperliche Erfahrung steht in engen Zusammenhang mit dem Begriff Reinkarnation.
Die Vorstellung eines neuen Lebens nach dem Tod ist (in Verbindung mit animistischen und/oder gnostischen Vorstellungen) in vielen Kulturen und religiösen Lehren verbreitet: im Griechenland der Antike, im römischen Kaiserkult, im Manichäismus und weiteren gnostischen Strömungen, in der jüdischen Kabbala, in der Mystik des Islam und in der modernen Esoterik. Eine systematische Reflexion erfuhr die Reinkarnationslehre vor allem aber in den östlichen Religionen Hinduismus, Jainismus und Buddhismus.

Judentum
Der Reinkarnationsgedanke kommt im Alten Testament und im klassischen orthodoxen Judentum nicht vor, es findet sich weder Zustimmung noch Ablehnung. In der Kabbala, der jüdischen Esoterik und Mystik, ist die Wiederverkörperung eine göttliche Strafe und dazu bestimmt, die Seele durch Umkehr in einem neuen Körper der Vervollkommnung zuzuführen. In Teilen des Chassidismus und anderen Gruppen innerhalb des orthodoxen Judentums werden heute verschieden Varianten der Reinkarnation gelehrt, stehen aber nicht gerade im Mittelpunkt der Lehre.

Christentum
In den Hauptströmungen des Christentums (orthodox, katholisch, evangelisch) war Reinkarnation nie ein Glaubensinhalt oder Teil der Lehre.

Es gab und gibt jedoch einige im weiteren Sinn christliche Splittergruppen die an Seelenwanderung glauben, z.B. die Gnosis in der Antike, die Katharer im Mittelalter, oder die Christengemeinschaft von Rudolf Steiner heute. Ebenso gibt es heute Christen, die, unabhängig von der Lehre des Christentums, unter dem Einfluss von New Age oder östlichen Religionen an die eine oder andere Variante von Reinkarnation glauben.

In New Age Kreisen wird gesagt, dass das frühe Christentum an Reinkarnation geglaubt habe, wobei man sich auf Bibelstellen, und Kirchenväter (insbesondere Origenes) beruft und behauptet, die spätere Kirche habe die Beweise für Reinkarnation vernichtet.

Bibelstellen, die von New Age Anhängern als Beweis für die Reinkarnationslehre der frühen Christen angesehen werden, sind z.B. Mt 11,14, 17,12f und Joh 9,1 ff. Diese Stellen können so interpretiert werden, wenn sie mit einer New Age Weltsicht gelesen werden, werden jedoch von christlichen Theologen aller Jahrhunderte nicht so ausgelegt (auch nicht von Origenes, siehe unten).

Ebenso wird behauptet, dass z.B. der Kirchenvater Origenes ein Anhänger der Reinkarnationslehre gewesen sei. Tatsächlich vertrat Origenes das Konzept der Präexistenz der Seele - die menschliche Seele soll schon vor der Geburt existiert haben. Das ist jedoch nicht das gleiche Konzept wie Reinkarnation, und Origenes kannte den Unterschied - allerdings wird diese Präexistenzlehre von einigen Vertretern des New Age mit der Reinkarnationslehre verwechselt. Tatsächlich kannte Origenes die Reinkarnationslehre aus der griechischen Philosophie, mit der er sehr vertraut war, und redet auch davon in seinen Schriften. Aber gerade in seinen Bibelauslegungen der Stellen, die gerne vom New Age als Reinkarnationsbelege gewertet werden, diskutiert er zwar, wie Reinkarnationsanhänger sie interpretieren, betont jedoch, dass die Lehre der Seelenwanderung der Kirche Gottes fremd ist, z.B. Origenes, Kommentar zum Johannesevangelium, Buch VI, Kapitel 7 (englisch)).

New Age Anhänger behaupten auch, dass die (katholische) Kirche (oder der Papst) in späteren Jahrhunderten alle Hinweise auf Reinkarnation aus der Bibel gestrichen habe. Shirley MacLaine zitiert z.B. im Buch Out on a Limb: "Die Theorie der Reinkarnation ist in der Bibel aufgezeichnet. Aber die richtigen Interpretationen wurden herausgestrichen während eines ökumenischen Konzils der katholischen Kirche in Kontantinopel etwa um 553, das das Konzil von Nizäa genannt wurde".

Für diese Behauptung gibt es keine historische Basis. Es gab kein Konzil von Nizäa im Jahr 553, und die zwei tatsächlichen Konzile von Nizäa (325 und 787) haben Reinkarnation nirgends auch nur erwähnt. Das zweite ökumenische Konzil von Konstantinopel von 553 (das nicht unter der Führung des damaligen Papstes sondern des Kaisers Justinian I. stattfand), erwähnte Reinkarnation ebensowenig wie irgendein anderes Konzil der alten Kirche. Die Ursache für die Behauptung ist vermutlich, dass dieses Konzil, ziemlich nebenbei, die Lehre von der Präexistenz, die Origenes und einige seiner Schüler vertreten haben verurteilt hat.

Dass Stellen bezüglich Reinkarnation auf Befehl eines Papstes oder Konzils aus der Bibel gelöscht wurden, ist wissenschaftlich nicht vertretbar. Aufgrund der zahlreichen Papyri des Neuen Testaments aus dem dritten Jahrhundert und den altsyrischen und altlateinischen Übersetzungen aus dem 2. Jahrhundert kann die Textkritik des Neuen Testaments nachweisen, dass es keine solchen Streichungen gegeben hat - die einzige zentrale Instanz für Lehrfragen waren die ökumenischen Konzilien, die erst im 4. Jahrhundert anfingen. Eine Einzelaktion des Papstes, die sich in der Gesamtkirche des ersten Jahrtausends durchsetzt, ist historisch nicht denkbar - schon bei der Filioquefrage, wo es nur um ein einziges Wort im Glaubensbekenntnis ging, stellten sich die orthodoxen Kirchen quer. Auch z.B. die Assyrische Kirche im Iran, die schon ab Mitte des 4. Jahrhunderts kaum noch Kontakt zur Reichskirche hatte, sich 431 offiziell von dieser trennte, und keine Veranlassung gehabt hätte danach noch auf den Papst oder ein westliches Konzil zu hören, benutzt die gleichen Bibeltexte wie die anderen Kirchen. Das gleiche gilt nach dem Jahr 451 auch für die altorientalischen Kirchen.

Die christlichen Konzepte von Wiedergeburt und Auferstehung, die von allen christlichen Hauptrichtungen gelehrt werden, sind völlig verschieden vom Konzept der Reinkarnation.


Das Ganze (und mehr) befindet sich auf einem Lexikon eines Matheboards ... also nicht unbedingt gerade die Sorte Mensch, die allzu gefühlsdusselig arbeitet ;)

http://www.matheboard.de/lexikon/Reinkarnation,definition.htm


Glaubst du, das du dieses eine Leben hast, in diesem Leben gehst du deinen Weg und wenn du stirbst entscheidet sich ob du zu Gott kommst oder nicht?


In Anlehung an unsere Rätsel:
Ja, Ja, Nein

Ich glaube, dass ich nur dieses eine irdirsche Leben habe und ich glaube, dass ich jetzt meinen Weg gehe.

Ich glaube aber nicht, dass die Entscheidung bei meinem Tod getroffen wird. Die Entscheidung ist bei mir Silvester 1985/1986 gefallen und nennt sich Bekehrung.

Die Entscheidung fällt in dem Augenblick, wo wir unser Leben Jesus anvertrauen, ihn in unser Leben einladen und uns von unserer Schuld reinigen lassen.

Pneumatikos
Bei alledem ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt!

E p h e s e r 6,16
Bild
pneumatikos
Wohnt hier
 
Beiträge: 1348
Registriert: Mi 11. Jun 2003, 09:36
Wohnort: Biel/Bienne

Re: Wer kennt das Buch........

Beitragvon pneumatikos » Fr 15. Okt 2004, 12:02

Jesus ist auch ins Himmelreich gekommen, bevor er die 3 Jahre herumzog und die Menschen lehrte.



Wie bitte ???

Pneumatikos
Bei alledem ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt!

E p h e s e r 6,16
Bild
pneumatikos
Wohnt hier
 
Beiträge: 1348
Registriert: Mi 11. Jun 2003, 09:36
Wohnort: Biel/Bienne

Nächste

Zurück zu Unterhaltungsmedien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast