Wichtigkeit der Musik?

Musik und Tonträger, Buch- und Filmbesprechungen, herkömmliche und elektronische Spiele

Moderator: firebird

Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon marco1 » Mo 12. Jul 2004, 20:04

hallo zusammen,
viele (ich auch) sagen, das musik ein sehr starkes mittel ist um gott anzubeten. in der bibel selbst wird die musik auch immer wieder erwähnt. jesus selbst, der aber den grössten aller dienste erbracht hat, hat dieses starke mittel nie benutzt....
was denkt ihr? weshalb hat er das nie benutzt? wird der stellenwert der musik in den heutigen gemeinden überbewertet? hat der wandel der gesellschaft dazu geführt das musik heute so wichtig ist?
meine meinung dazu ist, das musik halt erst in den letzten 50 jahren den stellenwert gewonnen hat, den sie heute hat. heute ist musik aus der gesellschaft ja nicht mehr weg zudenken. ich denke auch das man mit musik das umfeld, wenn auch nur jeweils für kurze zeit zu einem besseren stück der erde machen kann. wenn nun musik kombiniert ist mit gott, dann kann es aber durchaus langzeitwirkung haben.
mich nehmen mal eure meinungen zu dem thema wunder. also schreibt doch mal drauf los, damit in dem forumsteil endlich mal was läuft.
gruss
marco
marco1
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 83
Registriert: So 25. Jan 2004, 22:13
Wohnort: Gottes Gedanken ensprungen

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon McLee » Fr 16. Jul 2004, 12:23

So stark ist mir das noch nie aufgefallen.
In den Psalmen wird ja viel von Musik gesprochen und auch die Leviten hatten Sänger, die unaufhörlich im Tempel Dienst taten und das über mehrere Jahre.
Und von Jesus lesen wir nichts davon, dass er musiziert hätte. Aber Paulus und Silas haben im Gefägnis gesungen, das ganze Gefägnis stürzte ein und der Gefägnisaufseher bekehrte sich mitsamt seiner Familie!!

Es kommt vor, dass Musik in den Gemeinden überbewertetwird und die Musiker oder Lobpreisleiter zu stark verehrt werden. Eine Gabe für Musik ist nunmal eine Gabe, die man schnell erkennt und die besser sichtbar ist als die Gabe z.B. eines Hirten.

Dennoch denke ich ist Musik ein Instrument, das Gott gebraucht um Herzen zu berühren, wobei der Heilige Geist natürlich dann eine bekehrung bewirkt! Mit Musik kann viel gutes bewirkt werden. Es kann aber auch (bewusst oder unbewusst) manipuliert werden.

Was ich sagen will ist folgendes: Musik ist ein sinnvolles Hilfsmittel, solange sie sinnvoll und Weise eingesetzt wird!

Vergib druf los!!!
Benutzeravatar
McLee
Power Member
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 19:46

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon Almario » Fr 23. Jul 2004, 19:30

meine meinung dazu ist, das musik halt erst in den letzten 50 jahren den stellenwert gewonnen hat, den sie heute hat. heute ist musik aus der gesellschaft ja nicht mehr weg zudenken.


Musik gibt es, seit es Menschen gibt. Die Musik war schon immer etwas ausserordentlich wichtiges. Wer sich etwas in die Musikgeschichte einliest, kann dies bestätigen. Heute ist es jedoch leider so, dass uns vieles durch die medien aufgezwungen wird zu hören, was die Bezeichnung Musik nicht verdient. Wenn wir diesen Musikschrott, der uns aufgezwungen wird, wegdenkt und sieht was dann nocht als echte Musik übrigbleibt wären wir sicher wider auf dem Stand von vor 50 jahren.

Musik ist eng mit der kirchengeschichte verknüpft, und war seit jeher ein Träger der Bîblischen Botschaft.

Ich habe überhaupt nichts gegen moderne Musik, aber offenbar haben die heutigen Musiker, oder die die sich Musiker schimpfen etwas gegen die Musik!!!!!!
Almario
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 10. Okt 2002, 22:29
Wohnort: Burgdorf

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon marco1 » Sa 24. Jul 2004, 10:35


Musik gibt es, seit es Menschen gibt. Die Musik war schon immer etwas ausserordentlich wichtiges. Wer sich etwas in die Musikgeschichte einliest, kann dies bestätigen.


...aber ich denke doch, das es vor 100 jahren noch sehr schwer war mit musik als haupterwerb zu überleben. es hat noch so kleine, bescheidene entwicklungen wie farbfernseher, schalplatten, cd´s und heute alles digital auf computern gegeben, welche die verbreitung von musik erst in dem masse ermöglichen, wie es heute ist. musik ist heute schon ganz allgemein ein wichtiger gesellschaftszweig und ein grosser teil von der kultur.


Heute ist es jedoch leider so, dass uns vieles durch die medien aufgezwungen wird zu hören, was die Bezeichnung Musik nicht verdient. Wenn wir diesen Musikschrott, der uns aufgezwungen wird, wegdenkt und sieht was dann nocht als echte Musik übrigbleibt wären wir sicher wider auf dem Stand von vor 50 jahren.


... und wenn du das klavier, die geige und die harfe wegdenkst, bist du plötzlich wieder bei den trommeln in einem eingeborenendorf in afrika. da ist nichts mehr mit bach und so...
es sind auch neue instrumente auf den markt gekommen. die e-gitarre, keyboards, synthies etc. es sind neue techniken entwickelt worden. wiso sollte man die nicht für moderne musik einsetzen? es ist nicht so, das ein synthie einfach von sich aus spielt. den muss man auch füttern mit einem keyboard oder einem midigerät.


Musik ist eng mit der kirchengeschichte verknüpft, und war seit jeher ein Träger der Bîblischen Botschaft.


das stimmt! aber um die botschaft heute weiter zu tragen kann man nicht stehen bleiben, was die technik betrifft.


Ich habe überhaupt nichts gegen moderne Musik, aber offenbar haben die heutigen Musiker, oder die die sich Musiker schimpfen etwas gegen die Musik!!!!!!



ich mache auch musik. zwar nicht berufsmässig aber hobbiemässig für mich. ich würde den satz umdrehen und sagen, vielleicht hat eine ältere generation etwas gegen moderne musik, welche sie nicht mehr nachvollziehen kann, da moderne technik zum einsatz kommt. das soll nun absolut nicht beleidigend wirken, entspricht aber meinen beobachtungen. es gibt verschiedene generationen und alle haben ihre eigene musik. musik ist auch ein mittel zur abgrenzung von der vergangenen generation, so das eh klar ist, das auch ich mal mit der musik der nächsten generation nicht mehr viel anfangen kann. ich werde dann aber hoffentlich noch so tolerant sein und sagen können "jedem das seine".

gruss
marco
marco1
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 83
Registriert: So 25. Jan 2004, 22:13
Wohnort: Gottes Gedanken ensprungen

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon DaveDJ » Sa 24. Jul 2004, 13:26

Als die Gitarre in den Gemeinden einzug hielt waren es die damaligen Älteren die wehement dagegen wirkten und es als Werk des Teufels ansahen...und heute redet keiner mehr drüber..heute ist es die neue Technik die der Buhman ist und alles was damit zu tun hat.....immer wieder das selbe...:roll:

;)
Benutzeravatar
DaveDJ
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 11:56
Wohnort: Karlsruhe

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon marco1 » Sa 24. Jul 2004, 16:22

... und das schlagzeug kommt eh direkt vom teufel ;)
marco1
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 83
Registriert: So 25. Jan 2004, 22:13
Wohnort: Gottes Gedanken ensprungen

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon McLee » Mo 26. Jul 2004, 08:07

Original von marco1
... und das schlagzeug kommt eh direkt vom teufel ;)


Ja, davon habe ich auch schon gehört :roll:

Ich gehöre nicht wirklich zur alten Generation, aber auch ich würde nicht alles was auf dem Musik-Markt zu finden ist als Musik bezeichnen, vielleicht eher als "koordinierter Lärm"? :D :D
Vergib druf los!!!
Benutzeravatar
McLee
Power Member
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 19:46

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon Almario » Mo 26. Jul 2004, 10:04

ich würde nicht alles was auf dem Musik-Markt zu finden ist als Musik bezeichnen, vielleicht eher als "koordinierter Lärm"?


McLee, da kann ich dir nur beipflichten und leider ist es in der christlichen Musikszene nicht anders!!!
Almario
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 10. Okt 2002, 22:29
Wohnort: Burgdorf

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon McLee » Mo 26. Jul 2004, 10:23

Original von Almario
ich würde nicht alles was auf dem Musik-Markt zu finden ist als Musik bezeichnen, vielleicht eher als "koordinierter Lärm"?


McLee, da kann ich dir nur beipflichten und leider ist es in der christlichen Musikszene nicht anders!!!



:( :cry: :( :cry: :( :cry:
Vergib druf los!!!
Benutzeravatar
McLee
Power Member
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 19:46

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon raphael » Mo 26. Jul 2004, 11:37

Also was Computerproduzierte Musik anbelangt da kommt mir auch gleich das kopfschütteln...

Das meiste Popgedüdel und HipHop getöne sind ja aufm
PC produziert. "Echte" Musiker werden je länger je
weniger gebraucht.

Wer Echte musik hören will soll sich mal eine Blues/Jazz
Platte reinziehen oder ein Klassikkonzert anhören
(bin zwar nicht fan von klassik aber "echte" musik ist es
allemal) oder schaut euch konzerte von DreamTheatre an.

Für mich ist echte Musik: Musiker die zusammen harmonieren
und die keine nachbearbeitung von songs brauchen weil
es auch so schon uber (monstamässig) tönt.

trance ist was anderes, da versucht man bewusst keine
Musiker zu imitieren. das ist pure elektronische musik,
das respektiere ich auch!

aber wenn ich mir menschenverdummende songs anhöre wie "chocolate" (oder so) oder "rigigigigdididiingdong song"
hauz mer de nugi use

(ps.: I´m 19 also überhaupt keine alte schachtel)
Pressefreiheit!
Benutzeravatar
raphael
Member
 
Beiträge: 466
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 18:04
Wohnort: Winti, Seen

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon DaveDJ » Mo 26. Jul 2004, 16:08

Original von raphael


trance ist was anderes, da versucht man bewusst keine
Musiker zu imitieren. das ist pure elektronische musik,
das respektiere ich auch!

(ps.: I´m 19 also überhaupt keine alte schachtel)


Von alter Schachtel redet keiner das ist mal ganz egal wie alt wer ist.

Zum Thema Nachbearbeitung... alle Musiker (wirklich alle ohne Aussnahme) werden CD Tauglich nachgearbeitet das ist in jedem Genre so.

Zum thema Computermusik:

Auch am Computer muss alles Harmonieren und ist nervige Schwerstarbeit und Musiker sind nicht ersätzlich kein PC macht das alleine.

Musiker werden niemals ersetzbar sein... wer bitte spielt auf der Bühne und im Studio?

Ohne Musiker keine Idee, nichts Kreatives.

Auch die am PC sitzen müssen Musiker sein den sonst geht das ebenso in Hose...Ich lade Dich gern mal zu mir ein.

Der PC ist nichts anderes als ein Aufnahme und Steuergerät der Sequencer des Keyboards und des externen Mischult...

Eingespielte Noten werden dort sichtbar gemacht und es ist möglich wenn man sich z.B. verspielt hat diese wieder an die richtige stelle zu rücken. Man muss nicht noch mal von alles einspielen.

Trance ist eigenständig...richtig.. doch auch hier gibt es viel Schmuh alla "Put your hands in the Air auf die fres.se Trance" (so nen ich das ;) )das nur noch aus zusammen geschoben Sampleloops besteht.

Solche Billigerstellprogramme (Ejay, Musicmaker) gibt es zuhauf und wird mit Computermusic in eine Topf geworfen.

Filme werden ebenso am PC gemacht ..findet Nemo ..das ist ebenso schwere harte Kopf arbeit komisch da meckert keiner...


aber wenn ich mir menschenverdummende songs anhöre wie "chocolate" (oder so) oder "rigigigigdididiingdong song"
hauz mer de nugi use


Jo das ist absoluter Müll..seh ich auch so.

Über Musik Streiten finde ich müssig und man muss jemanden nicht als blöd, dumm bescheuert usw einstufen nur weil man nicht den selben Musikgeschmack teilt.. das ist was mich an diesem Thread nervt.

Finde es auch oberflächlich ohne wirklichem wissen Musiker nach Ihrem Instrument zu beurteilen wer einer ist und wer nun keiner.




So und nun viel Spass beim Kopfschütteln ;)


;)
Benutzeravatar
DaveDJ
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 11:56
Wohnort: Karlsruhe

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon raphael » Mo 26. Jul 2004, 18:54

Hmm eigentlich bin ich auch deiner meinung

ich hab mich wohl ein wenig zu grob ausgedrückt.

mich nervt mehr, dass die bands dieser stars nie
erwähnt werden...

schau dir mal Britney Spears an?

macht die ihre musik selbst?

eigentlich gehen mir nur die leute aufn sack
die kohle machen mit songs die sie nicht selber
gemacht haben. Einen Song von einem Produzenten
nehmen und super kohle scheffeln. nix gegen die Produzenten,
die machen sicher ihren job gut, aber die ganze
geldmacherei der Stars nervt mich.

egal...verstehst du was ich meine?

ich meinte mehr, die Person die "musik selbermachen" beherrscht sind Musiker -> machen musik aber alles andere
(vieles leider heutzutage) ist leider nicht mehr so...

das mit dem studio -> bin sofort dabei

in echt du

raphael
Pressefreiheit!
Benutzeravatar
raphael
Member
 
Beiträge: 466
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 18:04
Wohnort: Winti, Seen

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon DaveDJ » Di 27. Jul 2004, 16:56

Wenn Du mal in Deutschland bist gerne ;-)jetz ist zwar gerade Urlaubszeit... aber komme ja wieder..Grins...



;)
Benutzeravatar
DaveDJ
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 11:56
Wohnort: Karlsruhe

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon birchermuesli » Mo 18. Okt 2004, 11:06

Original von marco1
... jesus selbst, der aber den grössten aller dienste erbracht hat, hat dieses starke mittel nie benutzt....
was denkt ihr? weshalb hat er das nie benutzt?


interessante beobachtung. ist mir bisher nie bewusst aufgefallen. gibts wirklich nirgends in der bibel einen anhaltspunkt in dem jesus musik gemacht hat?
birchermuesli
Member
 
Beiträge: 152
Registriert: Mi 18. Feb 2004, 11:31

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon marco1 » Di 19. Okt 2004, 18:37

hi,
die beobachtung ist auch nicht von mir. ein kollege hat mich mal darauf aufmerksam gemacht. ich kenne eben auch keine bibelstelle wo jesus direkt musizierte.
mir ist musik auch enorm wichtig. musik war für mich schon sehr wichtig, bevor ich jesus kennen gelernt habe, doch nun ist die musik mit jesus kombiniert einfach noch besser.
man kann jesus nämlich echt begegnen im worship. meistens gelingt es mir nicht, weil ich abgelenkt bin oder noch anderen müll in mir herum trage, welcher mich von gott trennt.
ich war die erste augustwoche in einem lager wo 5 bis ca 12 jahre alte kinder teilnahmen, von der kirche aus. das war wohl mein eindrücklichstes erlebniss. wir hatten wirklich fast eine woche zeit, brücken zwischeneinander zu bauen, zwischen dem leiterteam, den musikern und den kindern und wir hatten auch fast eine woche lang zeit gott zu suchen. wir haben ihn dann auch gefunden oder mehr umgekehrt er hat uns gefunden. wir waren enorm vom heiligen geist erfüllt. 25 kinder welche anfangs verhalten und so halb mitgesungen haben, haben ende woche gott aus vollem herzen und in vollem bewusstsein des textes gelobt. das war bisher einer meiner eindrücklichsen momente, wo mich gott wirklich berührt hat. unteranderem deshalb spiele nun regelmässig in der kirche mit den kindern für und zu gott.

gruss
marco
marco1
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 83
Registriert: So 25. Jan 2004, 22:13
Wohnort: Gottes Gedanken ensprungen

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon birchermuesli » Mi 20. Okt 2004, 07:45

Original von marco1
ich war die erste augustwoche in einem lager wo 5 bis ca 12 jahre alte kinder teilnahmen, von der kirche aus. das war wohl mein eindrücklichstes erlebniss. ... 25 kinder welche anfangs verhalten und so halb mitgesungen haben, haben ende woche gott aus vollem herzen und in vollem bewusstsein des textes gelobt.


das kenn ich nur zu gut! ist wirklich toll! ich freue mich für dich und auch die kinder und alle die dabei waren. bin telnehmer und leiter in lagern seit bald 20 jahren. mein nächstes ist im den sportferien 2005! Leider ist unser Leiterteam nicht mehr so gesangs-stark wie es auch schon war, es fehlen die musiker mit den leitenden stimmen. aber bis jetzt haben wir´s immer geschafft Gott zu loben!
birchermuesli
Member
 
Beiträge: 152
Registriert: Mi 18. Feb 2004, 11:31

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon Iris » So 31. Okt 2004, 17:33

Also das Jesus nie Musik gemacht oder Gesungen hat, glaube ich nicht, auch wenn es in den Evangelien nirgens notiert wurde.
Warum sage ich dies. Nun in der damaligen jüdischen Tradition war singen und so Gott anbeten etwas so normales dass es für die Evangelisten gar nicht wichtig war es zu erwähnen. Jesus lebte ja eine gewisse Zeit als Teenager im Tempel. Dort hat er den Lobpreis mitbekommen. Auch in den Synagogen wurde viel gesungen. Kommt noch dazu dass Jesus bestimmt alle Psalmen kannte, die wurden (und werden noch heute) von den Juden gesungen. Ergo, Musik und Lobpreis waren damals etwas so normales, das es logisch war, dass auch Jesus dies tat. Darum war es auch gar nicht nötig, dies in den Evangelien aufzuschreiben!
Eine Frage bleibt jedoch, warum ist es für uns nicht mehr etwas so normales?

Oder hast Du heute schon gelobt?
Für Jesus das Beste, weil Er für mich das Beste gab. ;)
Benutzeravatar
Iris
Member
 
Beiträge: 280
Registriert: Do 14. Mär 2002, 19:04
Wohnort: Nordostschweiz

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon Enggi » So 31. Okt 2004, 18:14

:warn: Ich muss euch tadeln

Matthäus 26,30: Und als sie ein Loblied gesungen hatten, gingen sie hinaus zum Ölberg.

Markus 14,26: (Gleicher Text)

Ob sie ein Begleitinstrument (heute wäre das eine Gitarre oder eine Ukulele) dabei hatten, schreiben die Evangelisten nicht.

Von wegen Jesus habe nie Musik gemacht.

Gruss von Enggi

P.S. Als die Orgel in die Kirche Einzug hielt, war das für viele auch ein Instrument des Teufels. Wer weiss, ob sie ganz Unrecht hatten?
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Wichtigkeit der Musik?

Beitragvon Iris » Mo 1. Nov 2004, 11:52

Danke Enggi das hab ich glatt überlesen! Uff schäm!
Aber es bestätigt was ich dachte.
Ja wegen der verteufelung der Musikinstrumente und auch der Musikstyle gäbe es nur folgenden Gedanken weiterzugeben:

Neben dem dass die Orgel verteufelt wurde, nachdem man Jahrhunderte lang nur die Gregorianischen Choräle gesungen hatte. Wäre da noch der 3/4 Tackt sprich Walzer zu erwähnen, der wurde auch Satan zugewiesen, weil er tanzbar war. Später alle Rythmen die auf 3 4 betont wurden, weil dies von den Negern in Afrika erfunden wurde und die waren doch Heiden (anstatt wie im "christlichen" Abendland bisher fälschlicher Weise geglaubeten 1 3) Desswegen auch die verteufelung des Schlagzeuges. Em und sowieso der Rock- und Jazzmusik.
Beschämend, mit was für an den Haaren herbeigezogenen Ideen kreative Ideen torpediert wurden!

Ich bin der Auffassung das die Musik Gottes geniale Erfingund war um uns Menschen eine kreative Möglichkeit zu geben Ihn anzubeten.
Für Jesus das Beste, weil Er für mich das Beste gab. ;)
Benutzeravatar
Iris
Member
 
Beiträge: 280
Registriert: Do 14. Mär 2002, 19:04
Wohnort: Nordostschweiz


Zurück zu Unterhaltungsmedien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste