Ist Jesus hier Mensch?

Musik und Tonträger, Buch- und Filmbesprechungen, herkömmliche und elektronische Spiele

Moderator: firebird

Ist Jesus hier Mensch?

Beitragvon Stephano » Do 15. Apr 2004, 16:57

Je länger ich über diesen Film nachdenke, desto mehr frage ich mich: Inwiefern ist hier der Satz richtig verstanden "Jesus ist Mensch geworden!"

In diesem Film steht Jesus von Nazareth völlig über den Leiden. Im Grunde fechten sie ihn gar nicht an: Er rebelliert nicht, er hat keine Angst, er schreckt nicht zurück - er ist gar nicht wirklich Mensch!

Frappierend finde ich auch die Fokussierung auf die körperlichen Leiden - hat er nicht auch emotional gelitten?
Angst gehabt um sich oder um andere, zum Beispiel seine Jünger?!
Stephano
Newcomer
 
Beiträge: 12
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 12:58
Wohnort: Heidelberg

Re: Ist Jesus hier Mensch?

Beitragvon Salzstreuer » Do 15. Apr 2004, 17:01

Jemand, der Blut schwitzt, muss wohl ziemlich menschlich gelitten haben ...

-salzstreuer
(der den Film nicht gesehen hat)
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 09:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: Ist Jesus hier Mensch?

Beitragvon bigbird » Do 15. Apr 2004, 17:04

Hallo stephano

Mir sind die Szenen besonders eingefahren, wo Jesus Mensch ist ! Zum Beispiel ganz am Anfang des Films im Garten Gethsemane, wo er Blut schwitzte vor lauter Angst und zuerst kein Ja hatte zu diesem Weg.

Oder dort wo er unter dem Kreuz zusammenbricht und seine Mutter auch da ist. Diese liebevolle menschlich-mütterliche Erinnerung an seine Kindheitszeit: Da erhebt er sich mit neuer Kraft - dank dieser menschlichen Begegnung.

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46363
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Ist Jesus hier Mensch?

Beitragvon Stephano » Do 15. Apr 2004, 17:09

Hi bigbird!

Bei der Szene im Garten Gethsemane stimme ich Dir noch zu - da kommt ein wenig von Jesu Furcht rüber.
Aber danach ist er nur noch das Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird.
Und ist das menschlich? Entspricht das menschlichem Verhalten? - Doch eigentlich nicht.

Dann aber steht Gibsons Jesus den frühen christologischen Missverständnissen der Person Jesu recht nahe: Die Doketisten, die glaubten, dass Jesus nur einen Scheinleib gehabt habe und gar nicht wirklich gelitten habe.

P.S.: Ich weiss, dass ich jetzt ein wenig provoziere. ;)
Stephano
Newcomer
 
Beiträge: 12
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 12:58
Wohnort: Heidelberg

Re: Ist Jesus hier Mensch?

Beitragvon WeißesLicht » Do 15. Apr 2004, 17:35

Hallo Stephano

dein Thread macht mich etwas ratlos...
Zuerst verspürte ich den starken Impuls, dir zu widersprechen: Was? Wie kommst du darauf? Hast du die Szene im Garten Gethsemane nicht gesehen? Hast du nicht all die Qual gesehen?
Dann habe ich die Kommentare gelesen. Darauf ließ ich nochmals den Film in meinem Gedanken ablaufen. Und jetzt bin ich ratlos. Irgendwie scheint mir etwas dran zu sein, wenn ich an die seltsam klaren Blickkontakte Jesu mit verschiedenen Menschen auf seinem Kreuzweg denke. Besonders bleibe ich hängen an der Begegnung Mariens mit ihrem Sohn:
er bricht unter der Last des Kreuzes zusammen, sie stürzt auf ihn zu (zuvor die Rückblende, wie sie ihm als Kind nach einem Sturz aufgeholfen hat)und er blickt sie seltsam klar an und sagt so, als belaste ihn das alles gar nicht recht "Siehe, ich mache alles neu!", etwas, was in der Offenbarung in Kapitel 21,5 steht. Dort sitzt ER auf dem Thron, auf dem Kreuzweg ist Jesus aber noch nicht erhöht...

ich weiß nicht, vielleicht hast du recht mit deiner Einschätzung bezüglich des theologischen Denkens von Mel Gibson, aber irgendwie kann ich da nicht so recht entscheiden....


gby

WeißesLicht

Denn die Gnade Gottes ist erschienen, um alle Menschen zu retten. (Titus 2,11)

Benutzeravatar
WeißesLicht
Wohnt hier
 
Beiträge: 3901
Registriert: Fr 14. Nov 2003, 19:39

@ Stephano

Beitragvon toffil » Fr 16. Apr 2004, 13:04

Als ich Deinen Beitrag gerade las, dachte ich zuerst, Du mußt einen anderen Film gesehen haben.

Ich kann mich nur daran erinnern, dass Jesus ganz abgesehen von der Szene in Gethsemane die ganze Zeit gelitten, gestöhnt und manchmal aufgeschrien hat. Und ich erinnere mich deshalb so gut daran, weil mir auffiel, dass meine eigene Einschätzung nach der Bibellektüre und vor dem Film eher so war, wie es geschrieben steht und auch von Dir zitiert wurde: Wie ein Lamm ging er zur Schlachtbank.

Und als er zu seiner Mutter sagte, dass er alles neu mache, war das doch wohl eher ein schmerzliches Keuchen als alles andere.

Ich frage mich, mit welcher Brille manche im Kino gesessen haben.

Was die Frage nach wahrer Mensch und wahrer Gott anbelangt, so gibt es hier eine Dimension, die wir Menschen nicht erfassen können. Fakt ist, dass er, wenn die Bibel stimmt, kein normaler Mensch gewesen sein kann, denn er war sündlos und konnte beispielsweise Tote auferwecken. Auf der anderen Seite wird eben berichtet, dass er vor allem in Gethsemane sehr menschliche Gefühle entwickelt hat.

Also ein Thema, über das man sich nicht den Kopf zerbrechen braucht, weil man es sowieso genauso wenig rafft wie die Dreieinigkeit.
Der Zweck der Diplomatie ist die Verlängerung von Krisen!
Benutzeravatar
toffil
Power Member
 
Beiträge: 540
Registriert: Sa 18. Mai 2002, 14:32

Re: @ Stephano

Beitragvon Gabriel » Fr 16. Apr 2004, 14:22

hallo stephano

Jesaia 53.3
Er war verachtet und von den Menschen verlassen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut, wie einer, vor dem man das Gesicht verbirgt. Er war verachtet, und wir haben ihn nicht geachtet.

ein normaler mensch würde sich wehren, das stimmt - aber jesus hatte ein ganz anderes ziel vor augen, er wusste schon als junger mensch, dass er eines tages diesen weg gehen wird/muss/will, weil das die einzige möglichkeit ist menschen von ihren sünden los zu kaufen.

schon jesaia hatte ca. 700 jahre zuvor propheizeit wie jesus zur schlachtbank geführt würde und dass er nichts sagen würde - eben weil er im grunde genommen wirklich ein unschuldiges lamm ist. du sagst es ja genau richtig, er wurde wie ein lamm zur schlachtbank geführt!

jesaia 53.7
Er wurde mißhandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf wie das Lamm, das zur Schlachtung geführt wird und wie ein Schaf, das stumm ist vor seinen Scherern; und er tat seinen Mund nicht auf.

körperlich und emotional fühlt jesus wir wir. nur ist es so, dass er den weg freiwillig ging aus liebe zu uns damit wir durch seinen tod und seinem leben vergebung unserer sünden erlangen dürfen. er liess sich freiwillig zum spott machen, alle menschen verleumdeten ihn, ja man machte ihn zum schuldigen, obwohl er unschuldig war.
wenn du in der bibel liest, dann wirst du stellen finden an denen jesus sogar weinte! wenn jesus aber keine emotionen hätte könnte er nicht weinen.

man stach in seine seite, es kam wasser heraus, wie es bei einem 100% toten sein muss. wenn er nur einen scheinleib gehabt hätte, dann wäre sicher kein echtes blut geflossen und sicher wäre beim stechen in die seite kein wasser geflossen...

der unterschied zu jesus und uns ist, dass er sündlos ist und dass er die macht hat, sein leben zu lassen und sein leben wieder zu nehmen, er hat auch die macht uns neues leben in seiner vergebung zu geben. er hat ein leben auf erden gelebt, hatte zimmerman gelernt - er war schlichtweg ein mensch aus fleisch und blut wie wir.

in diesem sinne, hatte er als mensch alle schmerzen qualen, den spott und den hohn durch gemacht. und er wahr mit sicherheit der einsamste mensch auf erden, selbst seine jünger distanzierten sich von ihm als er da so stand und verspottet wurde. emotional hat er mehr als jeder andere mensch erleiden müssen, denn schon während seiner ganzen lebzeit auf erden war er im grunde genommen einsam, meist verstanden auch die jünger ihn nicht.

als er am kreuz hing, 3 stunden in der helligkeit, zum spott aller die an ihm vorbei liefen hatte er furchtbare qualen. und als dann noch 3 stunden dunkelheit einbrach (was im film nicht gezeigt wird) kamen dazu noch mehr qualen der einsamkeit, furch und elend auf ihn zu, nicht umsonst sagte er: mein gott mein gott warum hast du mich verlassen... er war von allen verlassen selbst von gott, er musste dazu noch 3 stunden der stockdunklen finsternis leiden...

aber er wusste schon im voraus, dass dies alles so geschehen muss, weil schon die propheten vor christus das im auftrage gottes prophezeit hatten.
Gabriel
Member
 
Beiträge: 489
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 17:34
Wohnort: Wallenwil TG

Re: @ Stephano

Beitragvon Stephano » Fr 16. Apr 2004, 15:52

Hi Gabriel!

Jetzt hat mich einiges an Deiner Stellungnahme irritiert.
Meine Grundfrage ist ja: Wie menschlich war Jesus?
Jetzt schreibst Du:

Original von Gabriel
ein normaler mensch würde sich wehren, das stimmt - aber jesus hatte ein ganz anderes ziel vor augen, er wusste schon als junger mensch, dass er eines tages diesen weg gehen wird/muss/will, weil das die einzige möglichkeit ist menschen von ihren sünden los zu kaufen.


War Jesus so "unmenschlich", dass er allwissend war?
Da bin ich mir nicht sicher.
Als er nach Jerusalem ging, hatte er sicherlich eine dunkle Ahnung, was auf ihn zukam - so wie wenn man sich bewusst einer Gefahr aussetzt.
Er konnte sich ausrechnen, dass seine Gegner dort gegen ihn vorgehen würden - aber in die Zukunft sehen konnte er doch wohl sicher nicht, oder?

Und dann schreibst Du weiter - ich zitiere Dich ausschnittshaft, aber hoffentlich in dem Sinne, in dem Du es gemeint hast:

Original von Gabriel
[...] er hat ein leben auf erden gelebt, hatte zimmerman gelernt - er war schlichtweg ein mensch aus fleisch und blut wie wir.
[...]
aber er wusste schon im voraus, dass dies alles so geschehen muss, weil schon die propheten vor christus das im auftrage gottes prophezeit hatten.


Was war er jetzt: Ein Mensch aus Fleisch und Blut, der menschlich schwach war, oder inkarnierter Halbgott?
Weniger provokant ausgedrückt: Hat Jesus seine göttlichen Fähigkeiten auf Erden gebraucht - und wenn ja, in welchem Masse und zu welchem Nutzen?
Stephano
Newcomer
 
Beiträge: 12
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 12:58
Wohnort: Heidelberg

Re: @ Stephano

Beitragvon Faith » Sa 17. Apr 2004, 02:45

Jesus war ein Inkarnierter Gott sprich die Inkarnation selber, dass heißt, er war Mensch und Gott zugleich, Jesus hatte sich erniedrigt, um Mensch zu sein, wie ein Mensch zu fühlen, aber auch Leid zu erfahren.

Jesus hatte all seine Göttlichkeit abgegeben, um Mensch zu sein. Er musste sich Gott unterordnen und konnte nur durch Gott Wunder tun. Er hat nur das getan, was Er den Vater hat machen gesehen. Das heisst, Er hat nichts aus sich selber gemacht, sondern machte sich von Gott abhängig, man muss es sich vorstellen, ein Gott unterwirft sich Gott und macht sich von Ihm abhängig. Das ist das Paradoxon, als Mensch und Gott zugleich.

Im Wort steht, das Er uns gleich geworden ist. Er hat all das durchgemacht, was Menschen durchgemacht haben, Leid, Verfolgung, Schmerz, Freude und vieles mehr.

Jesus hatte Gefühle, dass sehe ich daran, als Er im Garten geweint hatte, als er unter großer Angst litt, und er sich abgelehnt fühlte, als er wieder zu seinen Jüngern ging und sie geschlafen haben, er war enttäuscht, das die es nichteinmal eine Std. geschafft haben, für Ihn zu beten, für Ihn da zusein. Das hat sein Menschsein ausgemacht. Er fühlte ..... dann natürlich als Er Blut geschwitzt hat, das heisst, er stand unter einem ganz extremen Streß, größten Ausmaßes, das Ihn Blut schwitzen lies. Er muss unteranderem unter eine extremen Form der Angst gelitten haben, die Angst vor dem grausamen Tod. Das macht sein Menschsein aus.


Jesaja beschrieb sein Menschsein, wenn Er leidet. Die Angst, die Hingabe an die Menschen, durch sein Leid und einiges mehr .....


Ich persönlich glaube, das wir nie verstehen können, was es eigentlich heisst Mensch und Gott zugleich sein, aber sich unter seinem Vater unterordnet und Demut lernt und nur das macht, was sein Vater ihn aufgetragen hat. Obwohl Jesus selber Gott ist, das ist das paradoxon.

Das wird einem erst richtig bewusst, als Jesus aufstand, da wurde seine Macht und seine Gottheit erst richtig sichtbar.

Ein Gott, der sich demütigt, sich erniedrigt hat um uns gleich zu sein, so einem Gott diene ich gerne, der sich nicht zuschade war, auf die Erde zu kommen, um Erlösung zu bringen, durch seinen Tod.


Faith

Gott ist ein "Verb" gruss Papa
Benutzeravatar
Faith
Power Member
 
Beiträge: 579
Registriert: Di 13. Jan 2004, 22:47
Wohnort: Konstanz

Re: @ Stephano

Beitragvon J.Tanya » Sa 17. Apr 2004, 08:08

Original von Faith


Ich persönlich glaube, das wir nie verstehen können, was es eigentlich heisst Mensch und Gott zugleich sein,





Ich will nicht sagen, doch wir sind ja auch Gott, Nein,
aber wir SIND auch göttlichen UR-sprung, nämlich aus/von Gott.
So leben wir als Menschen auch in einer Lebensform, die nicht unsere echte wahre Seins-form ist.
Somit erleben wir auch eine gewisse erniedrigung täglich 24h.

wir identifizieren uns zu stark als Menschen, wir denken wir seien Menschen aber das ist nicht wahr und war nie wahr und wird nie wahr sein...

Wir sind ewige Seelen, die zurzeit eine massive Begrenzungerfahrung durchmachen, als Homo Sapiens.

Man kann es nicht anders sagen. Aber wir müssen gar nicht in ein Behindertenheim gehen um die Behinderten zu sehen.
Wir müssen nur in den Spiegel schauen und dann sehen wir eine zurzeit Schwerst-behinderte Seele:

Nämlich ich selbst!
We are all beloved children of the all-attractive Supreme Person. And most importantly for us, we don´t have to struggle to attract His love. He loves us more than anyone else and is waiting in our own hearts for us to turn to Him and return His love.
J.Tanya
Wohnt hier
 
Beiträge: 1525
Registriert: Sa 6. Mär 2004, 11:14

Re: @ Stephano

Beitragvon gingko » Sa 17. Apr 2004, 12:10

Original von Faith
Ich persönlich glaube, das wir nie verstehen können, was es eigentlich heisst Mensch und Gott zugleich sein,


Ich halte mich da immer an das alte Weihnachtslied:

Wahr´ Mensch und wahrer Gott,
hilft uns aus allem Leide,
rettet von Sünd und Tod.
Benutzeravatar
gingko
Power Member
 
Beiträge: 518
Registriert: Di 3. Feb 2004, 00:52
Wohnort: Norddeutschland

Re: Ist Jesus hier Mensch?

Beitragvon J.Tanya » Sa 17. Apr 2004, 14:53

Eine Bekehrung aus Angst wird nicht lange verheben.
Drum sind wenig echt bekehrungen besser als die ganze WElt ist mit Angst Zeterundmordio erfolgreich bekehrt.
gut dass das ja nicht functionne das hat die Christenheit wohl geschnalled...
We are all beloved children of the all-attractive Supreme Person. And most importantly for us, we don´t have to struggle to attract His love. He loves us more than anyone else and is waiting in our own hearts for us to turn to Him and return His love.
J.Tanya
Wohnt hier
 
Beiträge: 1525
Registriert: Sa 6. Mär 2004, 11:14

Re: @ Stephano

Beitragvon Rosario » Sa 17. Apr 2004, 16:14

Hei Gabriel

Danke für deinen perfekten und sehr gut strukturierten Beitrag sehr verständlich beschrieben, so sehe ich es auch.

Hei Stefano

"""Was war er jetzt: Ein Mensch aus Fleisch und Blut, der menschlich schwach war, oder inkarnierter Halbgott?
Weniger provokant ausgedrückt: Hat Jesus seine göttlichen Fähigkeiten auf Erden gebraucht - und wenn ja, in welchem Masse und zu welchem Nutzen?""""



In den Evangelien steht es ganz genau beschrieben:

Blinde sehen, Lahme gehen, Taube hören, Tote werden auferweckt. 5000 werden gespeist mit 2 Brote und zwei Fische. Wasser wird zu Wein. Habe noch nie gehört das irgend jemand mehr als solche Zeichen gemacht hat, ausser Jesus oder jemand der in Ihm ist und an Ihm glaubt.

Jesus ist der stärkste Mensch die je gelebt hat auf Erden.

1. Kein Mensch hat je gelebt ohne Sünde
2. Kein Mensch hat es bis jetzt geschaft die Sünde der ganze Menschheit zu tragen.
3. Kein Mensch ist bis jetzt von den Toten auferweckt worden als Jesus oder durch Jesus?



Hei J.Tanya

Ja Du hast es gesehen, Jesus sagt in den Evangelien, er zitiert aus den Psalmen: Steht nicht geschrieben Ihr seid Götter, warum sagt Ihr ich verlästere Gott.... weiss nicht mehr genau wo, aber es steht...

Wir sind nicht nur Menschen, wir sind aus Gott geboren und haben das Wesen Gottes in uns, die ganze Gottheit wurde durch Jesus in uns hineingelegt, Stärke, unendliche Liebe, Weisheit, Erkenntnisse, Freude, Frieden, Lebendiges Leben....., der Heiliger Geist, Ströme lebendiges Wasser.. Wir sollten es mehr erkennen und herausfinden wer wir wirklich sind und unsere Indentität in Jesus und im Wort Gottes suchen und sehen wer wir sind, denn das hat Jesus auch gemacht, Jesus hat gesehen das im alten Testament von Ihm die Rede war, der Messias.. Und immer mehr sehe ich wenn ich im neue Testament lese das dort die Rede von Dir ist von mir die Rede ist und von alle meine Brüder und Schwestern, immer mehr wird mir klarer was wir wirklich sind und was uns erwartet...

1. Johannes: Meine Lieben, wir sind schon Gottes Kinder; es ist aber noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden. Wir wissen aber: wenn es offenbar wird, werden wir ihm gleich sein; denn wir werden ihn sehen, wie er ist.


Hei ginko

""""Ich halte mich da immer an das alte Weihnachtslied:

Wahr´ Mensch und wahrer Gott,
hilft uns aus allem Leide,
rettet von Sünd und Tod. """"""



Der wahrer Gott und wahrer Mensch Jesus Christus hat uns vor 2000 Jahren von Sünde und Tod erretet..... Es ist an uns, es in die Tat umzusetzen durch glauben das es so ist, durch unser Glaube und unseres bekennen nehmen wir alle Verheissungen von dem das Wort uns sagt das sie uns gehören in Anspruch, und die Wahrheit aus dem Wort Gottes wird in unserem Leben wirksam..


Der Friede unseres Herrn Jesus Christus sei mit Euch

Rosario




















Rosario
Power Member
 
Beiträge: 676
Registriert: Sa 26. Jul 2003, 20:07

Re: Ist Jesus hier Mensch?

Beitragvon Rosario » Sa 17. Apr 2004, 16:20

Original von J.Tanya
Eine Bekehrung aus Angst wird nicht lange verheben.
Drum sind wenig echt bekehrungen besser als die ganze WElt ist mit Angst Zeterundmordio erfolgreich bekehrt.
gut dass das ja nicht functionne das hat die Christenheit wohl geschnalled...




Heii Tanya

Die Christenheit hat es noch nicht geschnalt, die meisten denken die Bekehrung alleine reicht um das Ewige leben zu haben, Jesus hat gesagt im Johannes: Ich bin der Weinstock, jede Rebe die an mir keine Frucht bringt wird ins Feuer geworfen.....


Grüsse

Rosario



Rosario
Power Member
 
Beiträge: 676
Registriert: Sa 26. Jul 2003, 20:07

Re: @ Stephano

Beitragvon Stephano » Do 22. Apr 2004, 18:31

Hi Gast!

Wir begegnen uns zum wiederholten Mal - und sind einer Meinung. Das freut!

Gruß
Stephano
Stephano
Newcomer
 
Beiträge: 12
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 12:58
Wohnort: Heidelberg

@ Tanya und Rosario

Beitragvon toffil » Fr 23. Apr 2004, 09:31

Original von J.Tanya Eine Bekehrung aus Angst wird nicht lange verheben.
Drum sind wenig echt bekehrungen besser als die ganze WElt ist mit Angst Zeterundmordio erfolgreich bekehrt.
gut dass das ja nicht functionne das hat die Christenheit wohl geschnalled...

Original von Rosario Die Christenheit hat es noch nicht geschnalt, die meisten denken die Bekehrung alleine reicht um das Ewige leben zu haben, Jesus hat gesagt im Johannes: Ich bin der Weinstock, jede Rebe die an mir keine Frucht bringt wird ins Feuer geworfen.....


Beides ist falsch! Angst ist, da wir Menschen reine Egoisten sind, durchaus ein Ernst zu nehmendes Motiv zur Bekehrung, und so wird es auch in der Bibel gelehrt. Denn die Warnungen vor der Hölle, dem ewigen Getrennt sein von Gott, zielen genau in diese Richtung. Weshalb sollten sie sonst ausgesprochen sein?

Meistens läuft es so, dass man sich aus Angst bekehrt und dass Erkenntnis und Liebe zum Herrn später dazukommt.


Allerdings reicht diese Bekehrung defintiv doch aus, denn die Aussage Jesu ist als Metapher zu verstehen, wie zum Beispiel der Spruch, wonach man seine Hand abhacken sollte, wenn sie einem Kummer macht etc. Lies einfach Johannes 3,16, dort findest Du komprimiert das gesamte Evangelium.
Der Zweck der Diplomatie ist die Verlängerung von Krisen!
Benutzeravatar
toffil
Power Member
 
Beiträge: 540
Registriert: Sa 18. Mai 2002, 14:32

Re: @ Stephano

Beitragvon raphael » Fr 23. Apr 2004, 14:39

Original von J.Tanya
Original von Faith


Ich persönlich glaube, das wir nie verstehen können, was es eigentlich heisst Mensch und Gott zugleich sein,





Ich will nicht sagen, doch wir sind ja auch Gott, Nein,
aber wir SIND auch göttlichen UR-sprung, nämlich aus/von Gott.
So leben wir als Menschen auch in einer Lebensform, die nicht unsere echte wahre Seins-form ist.
Somit erleben wir auch eine gewisse erniedrigung täglich 24h.

wir identifizieren uns zu stark als Menschen, wir denken wir seien Menschen aber das ist nicht wahr und war nie wahr und wird nie wahr sein...

Wir sind ewige Seelen, die zurzeit eine massive Begrenzungerfahrung durchmachen, als Homo Sapiens.

Man kann es nicht anders sagen. Aber wir müssen gar nicht in ein Behindertenheim gehen um die Behinderten zu sehen.
Wir müssen nur in den Spiegel schauen und dann sehen wir eine zurzeit Schwerst-behinderte Seele:

Nämlich ich selbst!



*sichverneig*

genauso empfinde ich das auch ^^
Pressefreiheit!
Benutzeravatar
raphael
Member
 
Beiträge: 466
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 18:04
Wohnort: Winti, Seen

Re: @ Stephano

Beitragvon paraklet » Fr 23. Apr 2004, 20:07

Kurz, einfach.
Ja.
Gruss, paraklet
paraklet
Gesperrt
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 9. Okt 2003, 19:06

Re: Ist Jesus hier Mensch?

Beitragvon Anbos » Do 16. Dez 2004, 20:20

Hallo Stephano

In diesem Film steht Jesus von Nazareth völlig über den Leiden. Im Grunde fechten sie ihn gar nicht an: Er rebelliert nicht, er hat keine Angst, er schreckt nicht zurück - er ist gar nicht wirklich Mensch!


Doch sie fechten ihn schon an, aber eigentlich zu unrecht.
Neuer Wein gehört in neue Schläuche.
Wenn Neuer Wein in alte Schläuche kommen reissen sie. So ist es mit Jesus.
Jesus ist neu und das neue wollten die anderen nicht wahr haben.
Was macht man da? Ihn beseitigen damit das alte weiterlebt...

Natürlich rebelliert er nicht, denn wenn er gefragt wird so antwortet er, mit der Wahrheit und dies verträgt sich nicht mit dem alten und die anderen wollten es nicht hören.

Ich glaube schon dass er Angst hatte.

Jesus wusste zugut dass gewalt gegengewalt erzeugt.
Wenn dich jemand schlägt so halte auch die andere Wange hin.

Gruss Anbos
Benutzeravatar
Anbos
Member
 
Beiträge: 148
Registriert: Di 14. Dez 2004, 20:22
Wohnort: Luzern


Zurück zu Unterhaltungsmedien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast