vom Kopf ins Herz gerutscht!

Musik und Tonträger, Buch- und Filmbesprechungen, herkömmliche und elektronische Spiele

Moderator: firebird

vom Kopf ins Herz gerutscht!

Beitragvon schneewittchen » So 4. Apr 2004, 08:00

Hallo zusammen!

Ich möchte euch kurz erzählen, was der Film in mir augelöst hat:

Seit ich Christ bin, habe ich zwar Dankbarkeit und Freude empfunden, dass Jesus auch für mich starb, aber es ist nie so richtig ins Herz gerutscht.
Ich konnte deswegen auch nie weinen.

Als ich dann im Kino sass, und sah, wie Jesus, der Sohn Gottes, der unschulig ist und voller Liebe, wie er gelitten hat...und das alles NUR FÜR UNS!!!WEIL ER UNS SO LIEBT!

Ich weinte sehr...meine einzigen Gedanken waren:

"Hey, dieser Jesus muss mich ja wirklich sehr lieben, dass er freiwillig solche Schmerzen erleidet...und alles nur, weil ich es nicht auf die Reihe bringe, so zu leben, wie es Gott von mir möchte".

Ich fühle mich zum ersten mal von Gott so richtig geliebt.

Ich bin froh, dass Gibson diesen Film gemacht hat.

Dank diesem Film wurde mir bewusst, dass sein Leiden nicht nur 10min. geht, so wie in den anderen Jesusfilmen.

Die Szene mit dem toten Esel und der Krähe habe ich zwar den Sinn nicht verstanden, dies hat mich aber nicht weiter gestört.

Der Wurm der aus der Nase des Teufels kam, ist zwar eklig, aber es zeigt ein bisschen den Charakter des Teufels.
Obwohl ich erst am Schluss des Filmes beim Namen gelesen habe, dass der Teufel eine Frau gespielt hat.
Sonst hätte ich nicht gewusst, was es nun war, und ich denke, dass sie bewusst den Teufel als geschlechtslos darstellten. Was ihnen auch gut gelungen ist.

Es gefiel mir, wie der Teufel tobte, als er sah, dass Jesus es geschafft hat.

Die Auferstehung war zwar kurz, aber eindeutig.

Ich habe mir auch gedacht, dass die Folterung vielleicht nicht ganz so grausam waren wie im Film dargestellt.
Vielleicht aber doch?

Falls nicht, macht das "zuviele" nichts, weil Jesus nahm alle Sünden jedes Menschens auf sich, und auch JEDE KRANKHEIT!
Das sind Schmerzen, die man im Film nicht zeigen kann.
Deshalb bin ich der Meinung, dass die Qualen die er durchmachte, keineswegs zu viel waren im Film.
Weil man eben "nur" das körperliche sieht.

Zudem muss ein Film brutal sein, und es entspricht der grössten Teil den Fakten.
Es ist vielleicht auch der Grund, dass es die Menschen aufrüttelt, aus ihren Sesseln, und sie endlich mal dazu anregt, darüber nachzudenken, was Jesus für einen Grund hatte, dass alles über sich ergehen zu lassen.

Zudem finde ich es ein Witz zu sagen, dieser Film ist Gewaltverherrlichung.
Schliesslich sagen die Menschen über brutale Psychotriller auch nichts.
Und im Gegensatz in diese Geschichte von Jesus wahr!

Ich kann den Film nur empfehlen.
Vielleicht wird dem einen oder dem anderen einmal mehr bewusst, was da eigentlich passiert ist.

Ich wünsche euch Gottes Segen!!!

Liebe Grüsse

Schneewittchen

schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: vom Kopf ins Herz gerutscht!

Beitragvon passion » Mi 14. Apr 2004, 12:31

Manchen menschen hilft ein film manchen hilft ein gespräch zu zweit. ich denke aber du hast es in deinem herzen schon immer so empfunden auch vor dem film. du hast es nur nicht realisiert. Auch ich brauchte meine Zeit ich habe mich vor zwei jahren bekehrt bin in der zwischenzeit aber auch wieder auf die falsche seite gderutscht. aber ich habe es nie vergessen. als ich in mexiko in den ferien war überkam mich dann ein gefühl das ich wieder zu jesus finden sollte ich hatte zuerst zweifel ob er mich wieder annimmt habe mich dann nach drei tagen überwunden es zu tun und habe gemerkt das es kein problem ist. iach brauchte auch da wieder meine drei vier monate bis ich das gefühl auch im herzen habe und ich braauchte kein film dazu freundliche grüsse
passion
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: Di 13. Apr 2004, 05:31

Re: vom Kopf ins Herz gerutscht!

Beitragvon Wolfi » Mi 14. Apr 2004, 12:35

@passion :
ich brauchte auch da wieder meine drei vier monate bis ich das gefühl auch im herzen habe und ich braauchte kein film dazu

Vielleicht wär´s mit dem Film ja etwas schneller gegangen... :roll: :D
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: vom Kopf ins Herz gerutscht!

Beitragvon manfred » Mi 14. Apr 2004, 12:48

Original von schneewittchen
Die Szene mit dem toten Esel und der Krähe habe ich zwar den Sinn nicht verstanden, dies hat mich aber nicht weiter gestört.
....
Der Wurm der aus der Nase des Teufels kam, ist zwar eklig, aber es zeigt ein bisschen den Charakter des Teufels.
....
Es gefiel mir, wie der Teufel tobte, als er sah, dass Jesus es geschafft hat.


Also diese Szenen sind mir nicht aufgefallen.
Aber ich habe den Film vor 3 Wochen gesehen.

Ich werde mir aber sicher die DVD kaufen.

liebe grüsse

manfred
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: vom Kopf ins Herz gerutscht!

Beitragvon Iris » Mi 14. Apr 2004, 14:48

Nur kleine Erklärung:
Krähe auf dem Kreuz des Verbrechers, welche ihn in den Kopf hackte.
Krähen haben seit Altersher die Bedeutung des Bösen. Im Mittelalter glaubte man, dass Krähen bösen Menschen die Weichen Teile aus dem Kopf hackten. (Ist also nicht unbedingt Biblisch)

Der Esel auf dem "Blutacker" wo Judas sich am Baum erhängte hat damit zu tun, dass dieser Acker die Kadaversammelstelle Jerusalems war.

Grüessli Iris
Für Jesus das Beste, weil Er für mich das Beste gab. ;)
Benutzeravatar
Iris
Member
 
Beiträge: 280
Registriert: Do 14. Mär 2002, 18:04
Wohnort: Nordostschweiz

Re: vom Kopf ins Herz gerutscht!

Beitragvon schneewittchen » So 18. Apr 2004, 09:24

Hallo zusammen,

Also ich war mir schon immer bewusst, dass ich dankbar dafür bin, was Jesus tat.
Aber es hat mich jetzt nie vom Hocker gehauen,
es hat mich nie im Herzen berührt, es war nichts besonderes mehr.

Diese Film kann dabei helfen, besser zu realisieren, was Jesus für uns durchgemacht hat.

Herzliche Grüsse

schneewittchen
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 20. Dez 2002, 07:41

Re: vom Kopf ins Herz gerutscht!

Beitragvon Rosario » So 18. Apr 2004, 10:01

Hallo Schneewittchen

Ja mir ging es wie Dir, habe auch so empfunden, ich denke Ungläubigen trifft es härter oder als wir, denn wir leben täglich mit Jesus und haben das Ewige Leben, und wir wissen was er für uns gemacht hat...
(Wir sind auf der andere Seite)

Genau so empfunden wie Du sagst....


Grüessli

Marco


PS: Der Film ist jedoch Super





Rosario
Power Member
 
Beiträge: 676
Registriert: Sa 26. Jul 2003, 19:07

Re: vom Kopf ins Herz gerutscht!

Beitragvon satimat » Mo 19. Apr 2004, 12:04

gestern sah ich den film auch. wollte ihn erst nicht recht gucken gehen, weil er sehr gewaltätig sei. klar, die folterszenen waren grauenhaft - und doch, ein christ müsste wissen, dass jesus unendlich gelitten hat für uns.

ich weinte jedoch wie ein schlosshund als jesus das kreuz auf golgatha tragen musste und sie halt immer wieder maria zeigten - da kamen so richtige muttergefühle in mir hoch *smile*

mir erging es ähnlich wie schneewittchen (sali im übrie :) ) - bei demm film wurde mir bewusst, WAS jesus für uns erlitten hat. dass sein ganz auf golgatha nicht nur ein "spaziergang" war...

gruss - sati
es liebs grüessli vor sati
Benutzeravatar
satimat
Wohnt hier
 
Beiträge: 1159
Registriert: Fr 15. Nov 2002, 17:00
Wohnort: Züri Oberland


Zurück zu Unterhaltungsmedien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast