Der Film ist nicht zu empfehlen

Musik und Tonträger, Buch- und Filmbesprechungen, herkömmliche und elektronische Spiele

Moderator: firebird

Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon Stephano » Sa 3. Apr 2004, 13:05

Mel Gibson geht an vielen Stellen über die Evangelienberichte hinaus oder verwendet die Evangelienversion, die ihm am besten in den Kram passt.
Nur ein Beispiel: Auf die Frage des Hohepriesters "Bist Du der Sohn Gottes?" antwortet Gibsons Jesus mit: "Der bin ich!" Im Markusevangelium steht das so eindeutig.
In den anderen drei Evangelien werden aber Formulierungen gebraucht, die eindeutig zweideutig sind: Man könnte übersetzen "Du sagst es." oder "Das sagst Du." oder "Das ist das, was DU sagst." Gibson´s Jesus bleibt eindeutig bei der markinischen Variante - ohne Zweideutigkeiten bejaht er diese Frage!
Als historische Rekonstruktion oder auch nur den Evangelien entsprechende Darstellung kann der Film in meinen Augen nicht gelten.
Immerhin - ein zweites Beispiel - besteht ein Viertel des Films aus der Ausgestaltung des einen Halbsatzes aus allen vier Evangelien "... und er wurde gegeißelt". Mehr wird darüber nicht gesagt - Gibson muss also stark ausgestalten, das ist auf den ersten Blick klar.

Der zweite Blick zeigt in meinen Augen: Dieser Film ist erzkatholisch! Leidensfrömmigkeit, Marienfrömmigkeit und Reliquienfrömmigkeit sind feste Bestandteile des Filmes.
- Dass das Leiden stark betont wird, darüber aber die Erlöserfunktion Jesu Christi verloren geht, haben ja viele gesagt. Ich kann das nur bestätigen.
- Vergleicht man den Film mit den Evangelienberichten, wird Maria eine völlig überdimensionierte Rolle zugestanden. Es gibt keine Frau in Jesu Leben, seine Geschwister erscheinen nicht, nicht einmal Josef ist einen Gastauftritt wert - und das, obwohl es sich bei der Rückblende auf Jesu Kindheit und seine Tätigkeit als Zimmermann durchaus angeboten hätte. Von wem sonst hat er denn sein Handwerk gelernt?
Stattdessen sind alle familiären Beziehungen Jesu ganz auf Maria fokussiert - die beiden scheinen nahezu eine telepathische Verbindung zu haben.

Das alles aber sind ´nur´ andere theologische Schwerpunktsetzungen. Als gefährlich empfinde ich es, in welcher Form der Film offen ist für antisemitische Vorurteile. Ob er sie bewusst verstärkt, ist schwierig zu sagen - in jedem Fall tut er nichts dazu, sie zu entkräften.
Die Initiative zum Prozess gegen Jesus geht ganz allein auf den Hohen Rat zurück. Im Gegensatz zu Pilatus, dessen schwierige Lage eindrücklich geschildert wird, ist die Motivation des Hohen Rates, gegen Jesus von Nazareth vorzugehen, Gibson keine Filmminute wert.
Offensichtlich ist nur der enorme Hass der Hohenpriester gegen Jesus: Gegen den Evangelienbericht folgen bei Gibson die Hohenpriester Jesu Kreuzweg bis nach Golgatha. Zuletzt tritt sogar der Hohepriester noch unter´s Kreuz, um Jesus zu verspotten.
Unmotivierter blinder Hass - dieses Bild zeichnet der Film vom jüdischen Hohen Rat. Angesichts dessen, dass in der Geschichte des Antisemitismus der Vorwurf der ´Jesusmörder´ immer einer der wichtigsten war, ist das unverantwortlich!

Bitter aufgestossen ist mir zuletzt Gibsons Dämonologie - der Versucher, der allenthalben um Jesus schleicht, und die Dämonen / Untoten, die Judas in den Wahnsinn treiben.

Auf´s Ganze gesehen kann ich den Film nicht weiter empfehlen.
Stephano
Newcomer
 
Beiträge: 12
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 12:58
Wohnort: Heidelberg

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon Joggeli » Sa 3. Apr 2004, 13:23

Hallo Stephano

Danke für deine persönlich Meinung - die ich gut stehen lassen kann, da sie deinem Empfinden entspricht. Einige werden Dir zustimmen - andere sehen genau das Gegenteil.

Was ich in diesem Thread nicht dulden werde, sind neue Diskussionen um den Antisemitismus. Deshalb werde ich auch den Thread-Titel anpassen. Ich bitte auch allfällige Anworter, dies zu beachten.

Mit freundlichem Gruss
Joggeli, Forumsleitung
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 15:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon passion » Di 13. Apr 2004, 06:38

:roll: Hi Ich kann nicht ganz verstehen was du meinnst für mich ist der ganze Text den du hier hin gepostet hast zuviel im grossen und ganzen hast du alles nur wegen einem Satz geschrieben. ich denke du kannst nich nach einem einzigen satz urteilen. Was im Film gezeigt wurde ist damals geschehen ich denke sogar es war noch einiges schlimmer und das denken noch tausende andere. So wie du das geschriebenhast könnte man denken du wolltes es verdrängenoder so änlich, ich will dir das aber nicht unterstellen mir kam es nur so vor als ich den Text gelesen habe. nun wünsche ich dir noch eine schone zeit. :roll:
passion
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: Di 13. Apr 2004, 06:31

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon Stephano » Di 13. Apr 2004, 10:49

Hi!

Meine Kritikpunkte beziehen sich keineswegs auf einen einzigen Satz, sondern sind Generalkritik am ganzen Film, den ich an einzelnen Punkten belege.
Aber ich bringe es gerne noch mal grundsätzlich auf einen Satz: Mel Gibson´s Film kann für sich NICHT in Anspruch nehmen, der historischen Wirklichkeit zu entsprechen.
Sein Film ist - zum Teil sehr freie - Interpretation der Evangelien.
Und auf dieser Grundlage kann man durchaus anfragen, auf welcher Grundlage er die Evangelienberichte in dieser Form interpretiert hat.

Meine Kritikpunkte habe ich ja oben benannt: Marienfrömmigkeit, Leidensfrömmigkeit, Reliquienfrömmigkeit, Verhältnis zu den Juden und Dämonologie.

Gruß
Stephano
Newcomer
 
Beiträge: 12
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 12:58
Wohnort: Heidelberg

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon manfred » Di 13. Apr 2004, 11:09

@Stephano : Sind das nicht Haarspaltereien?
Du sagst es? oder Ich bin es?

Außerdem finde ich es persönlich gut das Satan am Ölberg anwesend war. Aus einen Grund: Satan wollte sicher verhindern, daß Jesus dieses Opfer bringt. Obwohl es nicht in der Bibel denke ich, daß Satan versucht hat, Jesus davon abzubringen. Es ist der erste Film, der das so darstellt.
In der Bibel steht, daß am Ölberg die Engel um Jesus herum waren.

Ich glaube, daß es keinen Jesus Film gibt wo man kein Haar in der Suppe finden kann.

Prinzipiell finde ich die Art und die Darstellung der Hohepriester gut gelungen. Denn diese wollten Jesus töten lassen.

Außerdem haben sich mindestens 2 Hohepriester auf die Seite Jesus gestellt.

Ich möchte aber auch betonen, daß es sich hier nur um einen kleinen Teil des gesamten jüdichen Volkes geht. Die Jünger, Jesus, die Anhänger waren alle Juden.

Die Verhaftung war in der Nacht, weil man Angst vor der Öffentlichkeit.
Die Verhandlung geschah im Geheimen.

Warum kritisiert niemand den Film, weil er antirömisch ist?
Wie da die Römer schlecht wegkommen.

liebe grüsse

manfred
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1089
Registriert: Di 30. Mär 2004, 10:36
Wohnort: Österreich

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon McLee » Di 13. Apr 2004, 11:28

Original von manfred
Es ist der erste Film, der das so darstellt.


?? Ich habe schon einen anderen Film gesehen, in welchem Satan versucht Jesus davon abzubringen ans Kreuz zu gehen. Dort zeigt er Jesus was alles in seinem Namen geschehen wird, die Kreuzzüge, Hexenverbrennungen usw.
Vergib druf los!!!
Benutzeravatar
McLee
Power Member
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 19:46

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon manfred » Di 13. Apr 2004, 11:31

Hallo McLee!

Denn Film habe ich nicht gesehen, dann muß ich mich korrigieren.

lg manfred
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1089
Registriert: Di 30. Mär 2004, 10:36
Wohnort: Österreich

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon cori » Di 13. Apr 2004, 11:56

Hallo McLee,

meinst du den Film "Die letzte Versuchung Christi"?
Ich hab den zwar nicht gesehen, aber ein anderer Forumteilnehmer hat darüber hier einen Beitrag geschrieben.

Gruss
cori
Wir freuen uns über unsere Enkelin

+++ Clara Sofia +++


geboren am 23.9.09, 3260 g, 50 cm
Benutzeravatar
cori
Verstorbene Senior-Moderatorin
 
Beiträge: 15049
Registriert: Mi 23. Okt 2002, 20:12
Wohnort: Österreich

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon Hastur » Di 13. Apr 2004, 12:02

Letztendlich sind das so oder so Geschmacksfragen.

Und über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten.. :)

Mir gefällt der Fil ziemlich gut.

Aber ich steh nunmal auch auf Horror-/Splatterfilme mit ner Menge Gewalt und Untoten.

Cheers

Hastur

A jug of wine,
A leg of lamb
And thou!
Beside me,
Whistling in
the darkness.
Hastur
Member
 
Beiträge: 378
Registriert: Mi 19. Nov 2003, 04:28
Wohnort: Hali

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon McLee » Di 13. Apr 2004, 14:23

Original von cori
meinst du den Film "Die letzte Versuchung Christi"?


Nein, diesen Film meine ich nicht, denn ich habe ihn noch nie gesehen.
Vergib druf los!!!
Benutzeravatar
McLee
Power Member
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 19:46

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon BlueMary » Di 13. Apr 2004, 14:49

Original von Hastur
Aber ich steh nunmal auch auf Horror-/Splatterfilme mit ner Menge Gewalt und Untoten.


Wie kannst Du diesen Film mit Horrorfilme vergleichen... echt das geht einfach zu weit... Dieser Film von Mel Gibson ist gleichzustellen wie "Schindlers Liste" brutale realität!Geschichte!
Denn egal ob du gläubig bist oder nicht... Niemand wird abstreiten, dass Jesus ans Kreuz gestorben ist, nachdem er gegeisselt wurde... und glaube mir: In der damaligen Zeiten waren die Geisselung einiges brutaler als die, die nachher kamen...

Und dieser Film ist schon aus Geschichtliche Ansehen zu empfehlen
:angel: :praisegod: BlueMary :praisegod: :angel:

Ich aber werde jubeln wenn der Herr eingreift und mir hilft.
Psalm 35,9
Benutzeravatar
BlueMary
Power Member
 
Beiträge: 711
Registriert: Mi 26. Mär 2003, 04:30
Wohnort: us Lausanne, 35 Jahre in Zürich gelebt und nun am Bielersee... ewiger Urlaub!

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon Hastur » Di 13. Apr 2004, 14:55

@Gabrielle:

Ich hatte ja garnicht bestritten, dass der Film sich teilweise an die literarische Vorlage hält. Und die ist nunmal ziemlich gewalttätig.

Aber entschuldigung, dieser Film ist für mich ein typischer Horror-/Splatterfilm(und ich habe schon einige gesehen)

Wenn ich etwas historisches sehen will, gucke ich mir etwas anderes an. Und es gibt auch "historische" Filme über Folter. Aber diese Gewalt so extrem zu zeigen ist nunmal das Markenzeichen eines Splatterfilms.

Cheers

Hastur

A jug of wine,
A leg of lamb
And thou!
Beside me,
Whistling in
the darkness.
Hastur
Member
 
Beiträge: 378
Registriert: Mi 19. Nov 2003, 04:28
Wohnort: Hali

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon stuermerschreck » Di 13. Apr 2004, 14:59

Original von Gabrielle
Original von Hastur
Aber ich steh nunmal auch auf Horror-/Splatterfilme mit ner Menge Gewalt und Untoten.


Wie kannst Du diesen Film mit Horrorfilme vergleichen... echt das geht einfach zu weit... Dieser Film von Mel Gibson ist gleichzustellen wie "Schindlers Liste" brutale realität!Geschichte!
Denn egal ob du gläubig bist oder nicht... Niemand wird abstreiten, dass Jesus ans Kreuz gestorben ist, nachdem er gegeisselt wurde... und glaube mir: In der damaligen Zeiten waren die Geisselung einiges brutaler als die, die nachher kamen...

Und dieser Film ist schon aus Geschichtliche Ansehen zu empfehlen


Auszüge aus einer Kritik:

"Dabei wird neben altertümlichen Fremdsprachigkeit auch ein unvergleichliches Blutvergiessen geboten."

"Über zwei Stunden Filmzeit lang wird minutiös festgehalten, wie Jesus Christus mit Peitschen, Ketten sowie mit Metallteilen und Glasscherben bestückten Stöcken geschlagen und ihm die Haut vom Fleisch gerissen wird, bis er halbtot und mit dem Kreuz auf dem Rücken durch die Strassen getrieben wird, um später an diesem zu verenden."

"Gibsons Passionsgeschichte schert sich nicht darum, irgendwelche Charakter-Eigenschaften von Jesus Christus zu vermitteln, Jim Caviezel ist die perfekte Hülle für den perfekten jungen Mann. Details und Nebengeschichten interessieren nicht."


Tausche Christus gegen Mad Max, Terminator, Blade oder wenn auch immer, und du hast einen astreinen Horror/Splatter-Film!
Ich erinner mich gern an diese Zeit, eine Zeit, die man nie vergisst! *1980 - †2005

Werder Bremen
Lebenslang Grün-Weiß
Wir gehören zusammen
Ihr seit cool
Und wir sind heiss
Werder Bremen
Unser lebend lang
Und der neue deutsche Meister
Kommt wieder mal vom Weserstrand

Benutzeravatar
stuermerschreck
Gesperrt
 
Beiträge: 666
Registriert: Fr 29. Aug 2003, 13:24
Wohnort: kopfüber aus der Hölle

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon raphael » Di 13. Apr 2004, 15:07

Original von Hastur
Ich hatte ja garnicht bestritten, dass der Film sich teilweise an die literarische Vorlage hält. Und die ist nunmal ziemlich gewalttätig.


wenn du damit die bibel meinst
dann muss ich dir widersprechen

wenn du irgendwelche andere geschichtliche
Bücher meinst, dann stimm ich mit dir überein.
Pressefreiheit!
Benutzeravatar
raphael
Member
 
Beiträge: 466
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 18:04
Wohnort: Winti, Seen

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon Hastur » Di 13. Apr 2004, 15:13

@raphael:

Wieso? In der Bibel steht in(soweit ich weiss, ich kann es gerade nicht nachprüfen - keine Bibel hier) allen Evangelien der Satz: "Und er wurde gegeisselt".

Und aus diesem einen Satz hat Mel einen klasse Splatterfilm gemacht, der sich halbwegs an das historische Ambiente hält.

soweit richtig oder?

Cheers

Hastur

A jug of wine,
A leg of lamb
And thou!
Beside me,
Whistling in
the darkness.
Hastur
Member
 
Beiträge: 378
Registriert: Mi 19. Nov 2003, 04:28
Wohnort: Hali

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon BlueMary » Di 13. Apr 2004, 15:17

Original von Hastur
@Gabrielle:

Ich hatte ja garnicht bestritten, dass der Film sich teilweise an die literarische Vorlage hält. Und die ist nunmal ziemlich gewalttätig.

Aber entschuldigung, dieser Film ist für mich ein typischer Horror-/Splatterfilm(und ich habe schon einige gesehen)

Wenn ich etwas historisches sehen will, gucke ich mir etwas anderes an. Und es gibt auch "historische" Filme über Folter. Aber diese Gewalt so extrem zu zeigen ist nunmal das Markenzeichen eines Splatterfilms.


Ich sage es dir hier gerne auch nochmals...
Hast du den Unterschied zwischen "the Passion" und den Terminator nicht entdeckt??? Dann will ich ihn Dir gerne Erklären...

The Terminator ist reine Fiction... eine eventuelle imaginären Zukunft...

The Passion ist Geschichte... das ist passiert und Jesus hats für alle Menschen getan...

:angel: :praisegod: BlueMary :praisegod: :angel:

Ich aber werde jubeln wenn der Herr eingreift und mir hilft.
Psalm 35,9
Benutzeravatar
BlueMary
Power Member
 
Beiträge: 711
Registriert: Mi 26. Mär 2003, 04:30
Wohnort: us Lausanne, 35 Jahre in Zürich gelebt und nun am Bielersee... ewiger Urlaub!

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon Hastur » Di 13. Apr 2004, 15:40

@Gabrielle:

Die Bezeichung Splatter ist ja auch unabhängig davon ob etwas authentisch ist oder nicht.

(Jetzt mal abgesehen davon, ob ich an die Authentizität des Films glaube. Die Kreuzigung, na gut. Aber das mit der "Wiederauferstehung" und dem "Teufel" sieht mir schon hart nach den anderen Splatterfilmen mit Untoten aus, die ich gesehen habe.)

Eine weitere Variante ist der Splatterfilm, der sich dadurch auszeichnet, daß er schockierende Gewaltdarstellungen en détail zeigt. N. Stresau grenzt den Splatterfilm folgendermaßen ein: ,,Dem feinen Gespinst aus Stimmung und Schock, das den klassischen Horrorfilm kennzeichnete, hält der Splatterfilm das totale Sehen entgegen. [...] Die Bilder sind, was sie sind: Momentaufnahmen der Auflösung in ihrer extremsten physischen Form." Als Beispielfilme lassen sich George A. Romeros Dawn of the Dead (USA 1978 ) und S. Gordons Re-Animator (USA 1985) anführen.


Zitiert nach "Norbert Stresau. Der Horror-Film. A.a.O. S. 157"

Cheers

Hastur

A jug of wine,
A leg of lamb
And thou!
Beside me,
Whistling in
the darkness.
Hastur
Member
 
Beiträge: 378
Registriert: Mi 19. Nov 2003, 04:28
Wohnort: Hali

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon McLee » Di 13. Apr 2004, 15:42

Original von Hastur
Aber das mit der "Wiederauferstehung" und dem "Teufel" sieht mir schon hart nach den anderen Splatterfilmen mit Untoten aus, die ich gesehen habe.)


Wiederauferstehung? War denn Jesus schon mal Auferstanden, dass er es wieder machen musste?
Und was hat das mit Splatterfilmen zu tun?
Vergib druf los!!!
Benutzeravatar
McLee
Power Member
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 19:46

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon Hastur » Di 13. Apr 2004, 15:49

@McLee:

Wiederauferstehung oder Auferstehung, du weist schon, was ich meine:

Und was das mit Splatterfilmen zu tun hat:
Eigentlich per Definition nichts.

Es ist halt nur so, dass

1. In vielen Splatterfilmen auch Leute wieder aus ihren Gräbern auftauchen
und
2. ich daher Gabrielles Argument der historischen Wiedergabe mindestens ein bischen skeptisch betrachte.

Cheers

Hastur

A jug of wine,
A leg of lamb
And thou!
Beside me,
Whistling in
the darkness.
Hastur
Member
 
Beiträge: 378
Registriert: Mi 19. Nov 2003, 04:28
Wohnort: Hali

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon raphael » Di 13. Apr 2004, 15:51

na gut wenn du dies so siehst (siehe deine antwort an mich)

ich dachte bei deiner aussage eher um detailgetreue
peinigungsmethodenbeschreibungen und solche sachen,

noch was: bibel sei in dem punkt brutal?
ich meine das war damals gang und gäbe
dass man jemand ausgepeitscht hat,
vielleicht ist es desshalb nicht so umschrieben
weil es damals eh jeder wusste was da vor sich ging...
Pressefreiheit!
Benutzeravatar
raphael
Member
 
Beiträge: 466
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 18:04
Wohnort: Winti, Seen

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon McLee » Di 13. Apr 2004, 15:56

Original von Hastur
Wiederauferstehung oder Auferstehung, du weist schon, was ich meine:


Okay, vielleicht hättet ich ein paar Smilies verwenden sollen :D


1. In vielen Splatterfilmen auch Leute wieder aus ihren Gräbern auftauchen
und
2. ich daher Gabrielles Argument der historischen Wiedergabe mindestens ein bischen skeptisch betrachte.


Nur weil in anderen Filmen auch Leute aus ihren Gräbern zurückkommen, heisst das doch noch lange nicht, dass die Auferstehung Jesu nicht historisch ist.
Vergib druf los!!!
Benutzeravatar
McLee
Power Member
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 19:46

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon Hastur » Di 13. Apr 2004, 16:02

Korrigier mich, aber das ist eine Glaubensfrage, oder?

Ich z.B. glaub nicht daran.

Cheers Hastur

A jug of wine,
A leg of lamb
And thou!
Beside me,
Whistling in
the darkness.
Hastur
Member
 
Beiträge: 378
Registriert: Mi 19. Nov 2003, 04:28
Wohnort: Hali

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon McLee » Di 13. Apr 2004, 16:06

Original von Hastur
Korrigier mich, aber das ist eine Glaubensfrage, oder?

Ich z.B. glaub nicht daran.

Cheers Hastur


Klar ist das eine Glaubensfrage. Aber eigentlich wollte ich nur sagen, dass deine Logik ein wenig komisch war. Nur weil etwas in vielen Filmen vorkommt, heisst das ja nicht, dass es nicht auch so gewesen sein kann. Verstehst du was ich sagen wollte?
Vergib druf los!!!
Benutzeravatar
McLee
Power Member
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 19:46

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon Hastur » Di 13. Apr 2004, 16:11

Klar

aber ich hatte das nicht so gemeint. War aber unklar ausgedrückt, sehe ich ein.


Cheers

Hastur

P.S.: Ich denke wirklich, dass die Diskussion über den Film viel entspannter wäre, wenn man ihn ertstmal als ein Splatterfilm unter vielen sehen würde(wenn auch von sehr guter Qualität) und DANN, je nach persönlichem Glauben, noch andere Inhalte besprechen würde.

A jug of wine,
A leg of lamb
And thou!
Beside me,
Whistling in
the darkness.
Hastur
Member
 
Beiträge: 378
Registriert: Mi 19. Nov 2003, 04:28
Wohnort: Hali

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon McLee » Di 13. Apr 2004, 16:16

Original von Hastur
aber ich hatte das nicht so gemeint. War aber unklar ausgedrückt, sehe ich ein.


Dann haben wir uns jetzt verstanden denke ich. Wie schnell doch gewisse Sachen falsch verstanden werden.
Vergib druf los!!!
Benutzeravatar
McLee
Power Member
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 19:46

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon BlueMary » Di 13. Apr 2004, 16:38

Original von Hastur
P.S.: Ich denke wirklich, dass die Diskussion über den Film viel entspannter wäre, wenn man ihn ertstmal als ein Splatterfilm unter vielen sehen würde(wenn auch von sehr guter Qualität) und DANN, je nach persönlichem Glauben, noch andere Inhalte besprechen würde.

Sag mal das ist aber nicht Dein Ernst? Auch wenn Du nicht an der Auferstehung glaubst... Die Tatsache dass er ans kreuz gegangen ist, kannst du ja nicht verneinen...
Und wenn Du diesen Film mit andere Filme vergleichen willst, dann bitte nicht mit Horror, sondern mit Filmen die enstanden sind aus Erlebten...
Schindlers Liste... ist ein guter beispiel...aber sicher nicht die Zombiefilme wo eigentlich nur fiction sind...

:angel: :praisegod: BlueMary :praisegod: :angel:

Ich aber werde jubeln wenn der Herr eingreift und mir hilft.
Psalm 35,9
Benutzeravatar
BlueMary
Power Member
 
Beiträge: 711
Registriert: Mi 26. Mär 2003, 04:30
Wohnort: us Lausanne, 35 Jahre in Zürich gelebt und nun am Bielersee... ewiger Urlaub!

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon Hastur » Di 13. Apr 2004, 16:50

Wieso sollte das nicht mein Ernst sein. Guck mal:

Schindlers Liste: viel Handlung, wenig(stark gezeigte) Gewalt, historisch sehr authentisch

irgendein Zombiefilm: wenig Handlung, VIEL(stark gezeigte) Gewalt, Leute kommen aus ihren Gräbern und der Teufel ist sehr Böse, reine Fiktion

Die Passion Christi: wenig Handlung, VIEL(stark gezeigte) Gewalt, Leute kommen aus ihren Gräbern(na gut, EINER) und der Teufel ist sehr böse, ein Teil des Films(die Gewalt) ist historisch authentisch.


Also wer da wem ähnelt ist meiner Ansicht nach wieder Geschmackssache.

Cheers

Hastur

A jug of wine,
A leg of lamb
And thou!
Beside me,
Whistling in
the darkness.
Hastur
Member
 
Beiträge: 378
Registriert: Mi 19. Nov 2003, 04:28
Wohnort: Hali

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon BlueMary » Di 13. Apr 2004, 17:42

Original von Hastur
Schindlers Liste: viel Handlung, wenig(stark gezeigte) Gewalt, historisch sehr authentisch
Sorry, dann hast du aber den Film nicht richtig hingesehen... das was die Juden alles erlitten haben in den KZ ist doch ausführlich gezeigt worden...dass es vielleicht in deinen Augen, weniger Brutal war mag sein... doch grausam waren die Tatsachen dieses Filmes allemal!

irgendein Zombiefilm: wenig Handlung, VIEL(stark gezeigte) Gewalt, Leute kommen aus ihren Gräbern und der Teufel ist sehr Böse, reine Fiktion
wie gesagt reine Fiction

Die Passion Christi: wenig Handlung, VIEL(stark gezeigte) Gewalt, Leute kommen aus ihren Gräbern(na gut, EINER) und der Teufel ist sehr böse, ein Teil des Films(die Gewalt) ist historisch authentisch.
Glaub mir,der Teufel ist listig und böse und die Geisselungen von damals waren sicher nicht armloser und weniger brutal , als das was Gibson gezeigt hat... Jesus ist nicht einfach aus seinem Grab rausgekrochen um menschen zu fressen...er ist auferstanden um Gottes Plan zu vollbringen (auch wenn Du nicht daran Glaubst) so stehts in der Bibel also auch historisch authentisch...

Also wer da wem ähnelt ist meiner Ansicht nach wieder Geschmackssache.
Das hat nichts mit Geschmack zu tun... sondern tatsachen...den Mel Gibson ist streng Katholisch, also für ihn ist die Bibel die Wahrheit von A-Z... Du kannst nicht einfach behaupten, dass nur ein teil der Bibel der Geschichte entspricht und der andere Teil nicht...
:angel: :praisegod: BlueMary :praisegod: :angel:

Ich aber werde jubeln wenn der Herr eingreift und mir hilft.
Psalm 35,9
Benutzeravatar
BlueMary
Power Member
 
Beiträge: 711
Registriert: Mi 26. Mär 2003, 04:30
Wohnort: us Lausanne, 35 Jahre in Zürich gelebt und nun am Bielersee... ewiger Urlaub!

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon Hastur » Di 13. Apr 2004, 18:47

Wieso nicht.

So wie ich das sehe, entspricht ein Teil der Bibel historisch belegbaren Tatsachen(z.B. Existenz Jesu) und ein anderer ist nicht belegbar(z.B. Auferstehung).
Und das auch unabhängig davon, ob man dran glaubt oder nicht.

Und mit belegbar meine ich ANDERE Quellen, nicht die Bibel.. :))

Aber Gabrielle: der Unterschied, DAS, warum ich meine Einteilung vornehme, wie ich es tue, ist das Ausmass und die Art und Weise der gezeigten Gewalt. Und an diesem Kriterium gemessen ist das ein Splatterfilm.

Cheers

Hastur

A jug of wine,
A leg of lamb
And thou!
Beside me,
Whistling in
the darkness.
Hastur
Member
 
Beiträge: 378
Registriert: Mi 19. Nov 2003, 04:28
Wohnort: Hali

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon Zombiepolizist » Mi 14. Apr 2004, 00:18

Original von Hastur

Aber Gabrielle: der Unterschied, DAS, warum ich meine Einteilung vornehme, wie ich es tue, ist das Ausmass und die Art und Weise der gezeigten Gewalt. Und an diesem Kriterium gemessen ist das ein Splatterfilm.

Cheers

Hastur


Ich denke nicht das es ein Splatterfilm ist. Zumindest nicht im Sinne eines Horrorfilms. Passion würde ich eher den Genres Drama oder Historienfilm zuschreiben. Er hat zwar einige Gewaltszenen, die auch sehr deutlich gezeigt werden. Aber dennoch ist er von der Machart her nicht wie ein gewöhnlicher Splatterfilm gehalten. In solchen Filmen sollen die gezeigten Gewaltszenen eher belustigen (siehe Re-Animator). Im übrigen werden diese Szenen auch nicht als Schocks eingefügt, wie bei Horrorfilmen üblich.
Benutzeravatar
Zombiepolizist
Member
 
Beiträge: 188
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 03:43
Wohnort: Schweiz

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon BlueMary » Mi 14. Apr 2004, 08:54

Aber Hastur...
So wie ich das sehe, entspricht ein Teil der Bibel historisch belegbaren Tatsachen(z.B. Existenz Jesu) und ein anderer ist nicht belegbar(z.B. Auferstehung).
Wie kann man an Jesus existenz glauben und nicht an der Auferstehung??? Das kann ich nun nicht nachvollziehen.

Ich meine wenn ich ein Geschichtsbuch genau anschaue, kann ich mir da auch das Recht nehmen, einige Tatsachen, weil sie für mir nicht in den Kragen passt, einfach als Unwahrheit hinlegen?

Ist es nicht einfach die Angst Dich mit diesem Thema befassen zu müssen, die Dich in diese Meinung drängt? Wer stellt denn gerne Fest, dass er im Irrtum ist...einfacher ist es zu sagen "das ist nicht belegbar" als sein Irrtum zuzugeben... oder?
Viele Menschen haben doch Jesus wieder gesehen, nach seiner Auferstehung... es wurde berichtet und aufgeschrieben... warum kannst Du das nicht als Wahrheit ansehen?
Warum hast Du angst vor der Wahrheit?
:angel: :praisegod: BlueMary :praisegod: :angel:

Ich aber werde jubeln wenn der Herr eingreift und mir hilft.
Psalm 35,9
Benutzeravatar
BlueMary
Power Member
 
Beiträge: 711
Registriert: Mi 26. Mär 2003, 04:30
Wohnort: us Lausanne, 35 Jahre in Zürich gelebt und nun am Bielersee... ewiger Urlaub!

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon raphael » Mi 14. Apr 2004, 10:19

Mohammed hat offenbar auch gelebt, (gibz beweise?)
und somit müsste ich auch glauben,
dass er in den himmel hinaufgestiegen ist...

naja das glaube ich nicht
aber ich glaube das jesus auferstanden ist

Wie kann man an Jesus existenz glauben und nicht an der Auferstehung??? Das kann ich nun nicht nachvollziehen.


es hat zu viel mit glauben zu tun als
das man das behaupten könnte was du jetzt behauptest Gabrielle
Pressefreiheit!
Benutzeravatar
raphael
Member
 
Beiträge: 466
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 18:04
Wohnort: Winti, Seen

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon BlueMary » Mi 14. Apr 2004, 11:55

Original von raphael
Mohammed hat offenbar auch gelebt, (gibz beweise?)
und somit müsste ich auch glauben,
dass er in den himmel hinaufgestiegen ist...

Entweder ist der Koran die Wahrheit oder die Bibel... aber du kannst doch nicht nur bruchstücke von jedem nehmen und dir Deine Wahrheit zusammenstellen.

Wer an Mohamed glaubt, wird auch nicht verleugnen, dass er ins Himmel hinaufgestiegen ist...
Und wer an Jesus der Bibel nicht zweifelt...sollte auch die Auferstehung als Tatsache ansehen...
:angel: :praisegod: BlueMary :praisegod: :angel:

Ich aber werde jubeln wenn der Herr eingreift und mir hilft.
Psalm 35,9
Benutzeravatar
BlueMary
Power Member
 
Beiträge: 711
Registriert: Mi 26. Mär 2003, 04:30
Wohnort: us Lausanne, 35 Jahre in Zürich gelebt und nun am Bielersee... ewiger Urlaub!

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon Hastur » Mi 14. Apr 2004, 13:04

@Gabrielle:

Du missverstehst mich. Wenn ich historisch authentisch sage, meine ich NICHT die Bibel.
Die Bibel ist für mich nur ein Propaganda- und Konditionierungsbuch einer bestimmten Religion, genauso wie Koran, Dianetics oder Bücher über Ufos.

Aber es gibt eine Fülle ANDERER historischer Belege, die es zumindest wahrscheinlich machen, dass z.B.

1. Mohammed existierte und den Islam gründete
oder
2. Eine Person names Yeshua zur Zeit des Kaisers Oktavian lebte, eine Abwandlungen der jüdischen Lehre lehrte und später gekreuzigt wurde.

Das sagt aber NICHTS darüber aus(wie gesagt, ich glaube ALL diesen Propagandawerken nicht), ob

1. Mohammed wirklich mit dem Engel sprach und eine Botschaft von Gott bekam
oder
2. Yeshua wirklich von den Toten auferstand.

Hoffe, das klärt meine Position

Cheers

Hastur

A jug of wine,
A leg of lamb
And thou!
Beside me,
Whistling in
the darkness.
Hastur
Member
 
Beiträge: 378
Registriert: Mi 19. Nov 2003, 04:28
Wohnort: Hali

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon raphael » Mi 14. Apr 2004, 16:11

genau das wollte ich mit meinem beitrag auch sagen ^^
Pressefreiheit!
Benutzeravatar
raphael
Member
 
Beiträge: 466
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 18:04
Wohnort: Winti, Seen

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon Faith » Mi 14. Apr 2004, 20:34

- Es ist der erste Film, der das so darstellt. -


das ist nicht richtig !

Es gibt einen Jesus-Film: DIe Bibel Jesus wo Satan auch im Garten erscheint und Jesus von seinem Tod anhalten wurde. Jesus wurde in die Zukunft versetzt umd zu zeigen, was alles in seinem Namen gemacht wird und wurde. Um zu zeigen, dass sich sein Tod nicht lohnt.

Was mich dann aber gestört hat, war die Aussage zu Satan: Ich vergebe dir, nach dieser Situation.


Faith
Gott ist ein "Verb" gruss Papa
Benutzeravatar
Faith
Power Member
 
Beiträge: 579
Registriert: Di 13. Jan 2004, 22:47
Wohnort: Konstanz

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon McLee » Mi 14. Apr 2004, 21:04

Original von Faith
Was mich dann aber gestört hat, war die Aussage zu Satan: Ich vergebe dir, nach dieser Situation.


??? In welchem Film? Im Passion oder im andern?
Vergib druf los!!!
Benutzeravatar
McLee
Power Member
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 19:46

Re: Der Film ist nicht zu empfehlen

Beitragvon Faith » Sa 17. Apr 2004, 20:53

in dem Film: Die Bibel Jesus.

fand ich net so dolle

Faith
Gott ist ein "Verb" gruss Papa
Benutzeravatar
Faith
Power Member
 
Beiträge: 579
Registriert: Di 13. Jan 2004, 22:47
Wohnort: Konstanz

Nächste

Zurück zu Unterhaltungsmedien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast