Luther-Film

Musik und Tonträger, Buch- und Filmbesprechungen, herkömmliche und elektronische Spiele

Moderator: firebird

Luther-Film

Beitragvon McLee » Mo 8. Mär 2004, 08:41

Wer hat den Luther-Film schon gesehen? Was haltet ihr davon?
Vergib druf los!!!
Benutzeravatar
McLee
Power Member
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 18:46

Re: Luther-Film

Beitragvon satimat » Mo 8. Mär 2004, 09:46

wir gehen ihn heute abend gucken. ich freu mich schon drauf ;)

werde sonst später davon erzählen :)

gruss - sati
es liebs grüessli vor sati
Benutzeravatar
satimat
Wohnt hier
 
Beiträge: 1159
Registriert: Fr 15. Nov 2002, 17:00
Wohnort: Züri Oberland

Re: Luther-Film

Beitragvon satimat » Mo 8. Mär 2004, 23:20

so, ich hab den luther film gesehen. und ich fand ihn ganz genial! ich hoffe, meine eltern gehn den film auch gucken ;)

der film zeigt die geschichte luthers - muss gestehen, dass ich sie nicht sehr gut kannte. zeigt aber auch die "lüge" von der kath. kirche (ablasshandel, papst usw).

wusstet ihr, dass luther mitverantwortlich war für die einheitliche deutsche sprache? ja, ich habs auch schon gehört, aber wieder vergessen. ebenso, wie die kath. kirche bis zu luther den ablasshandel betrieben hat - wie gesagt, gehört habe ich es auch schon. aber nicht mit luther in verbindung gebracht...

echt, der film ist sehr empfehlenswert - ich rate euch, den im kino zu sehen :)

übrigens, auf dem plakat steht ein link zur hompage vom bibellesebund - DAS hat mich sehr gefreut :) (schade dass jesus.ch dort nicht steht :( )

gruss - sati
es liebs grüessli vor sati
Benutzeravatar
satimat
Wohnt hier
 
Beiträge: 1159
Registriert: Fr 15. Nov 2002, 17:00
Wohnort: Züri Oberland

Re: Luther-Film

Beitragvon McLee » Di 9. Mär 2004, 08:22

Schon am Samstag habe ich den Film gsehen und ich habe ihn wirklich gut gefunden. Am schluss blieb mir nichts anderes als "Halleluja" zu sagen.
Vergib druf los!!!
Benutzeravatar
McLee
Power Member
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 18:46

Re: Luther-Film

Beitragvon Yasha » Di 9. Mär 2004, 09:24


Der Trailer sah interessant aus, ich werde ihn mir wohl auch noch ansehen, als historisch interessierte Person :)

Allerdings habe ich auch schon gehört dass die Geschichte im Film an einigen Stellen ausgeschmückt worden ist, um sie spannender, interessanter zu machen. Also vielleicht sollte man nicht jedes i-Tüpfelchen in dem Film als historische Tatsache annehmen
Lasst euch nicht vertrösten!
Ihr habt nicht zu viel Zeit!
Lasst Moder den Erlösten
Denn das Leben ist am Grössten:
Es steht nicht mehr bereit

Berthold Brecht; Gegen Verführung; Vers 3
Benutzeravatar
Yasha
Wohnt hier
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 27. Aug 2002, 14:50
Wohnort: Freiamt, AG

Re: Luther-Film

Beitragvon charlie b » Di 9. Mär 2004, 14:23

Hallo Yasha,

Allerdings habe ich auch schon gehört dass die Geschichte im Film an einigen Stellen ausgeschmückt worden ist, um sie spannender, interessanter zu machen.


Hätest du mir eine Quelle, von wo du das hast. Ich würde mich gerne noch damit beschäftigen bevor ich mir den Film anschaue.
And how people can hurt each other
Lord I swear by the stars above
Ain´t got nothing to do with love
Benutzeravatar
charlie b
Member
 
Beiträge: 139
Registriert: Di 21. Mai 2002, 13:01
Wohnort: Basel

Re: Luther-Film

Beitragvon Yasha » Di 9. Mär 2004, 18:51


Leider nur Mundpropaganda, aber ich werde mich mal etwas umsehn vielleicht finde ich einen text mit quelle dazu.
Lasst euch nicht vertrösten!
Ihr habt nicht zu viel Zeit!
Lasst Moder den Erlösten
Denn das Leben ist am Grössten:
Es steht nicht mehr bereit

Berthold Brecht; Gegen Verführung; Vers 3
Benutzeravatar
Yasha
Wohnt hier
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 27. Aug 2002, 14:50
Wohnort: Freiamt, AG

Re: Luther-Film

Beitragvon Iam » Fr 12. Mär 2004, 11:37

Ich habe den Film letztes Wochenende gesehen und mir hat er sehr gut gefallen. Er ist relativ einfach gemacht und verzichtet auf gigantische Spezialeffekte, ist aber vielleicht gerade deshalb umso beeindruckender. Ich kann ihn auf jeden Fall allen empfehlen, es lohnt sich.

Interessieren würden mich aber noch die Quellen, auf denen der Film beruht (v.a. was Luthers Selbstzweifel betrifft sowie der Kampf mit sich selbst und dem Teufel wenn er jeweils alleine in seinem Zimmer war).

Im übrigen hat sich mir folgende Frage aufgedrängt: Wie kann es sein, dass sich der neue alte Glauben und die Bibel so schnell verbreiten konnten und es in so kurzer Zeit zu so einer beeindruckenden Massenbewegung kam, wenn der Buchdruck gerade mal kaum erfunden worden war und der grösste Teil der Bevölkerung mit einer Bibel sowieso nichts anfangen konnte, da sie Analphabeten waren und weder lesen noch schreiben konnten. Das kann ja nur funktionieren, wenn die Kirche selbst bei der Reformation mithilft, oder nicht ?
Benutzeravatar
Iam
Lebt sich ein
 
Beiträge: 30
Registriert: Mo 16. Feb 2004, 12:22

Re: Luther-Film

Beitragvon BigAl » Mo 15. Mär 2004, 13:06

@Iam: Hmm, ich denke dass das bestimmt einmal die Runde gemacht hat als Luthers Professor-Kollege den ´Bauernaufstand´ organisierte und zweitens waren die 95 Thesen von solcher Brisanz dass sich ja auch der Hochadel Deutschlands (die Kurfürsten, und natürlich auch der Kaiser) damit auseinandersetzen musste. Diese Kurfürsten haben ja dann (im Film wenigstens) allesamt den Kopf für Luther hingehalten (wenn der Kaiser jeden abgemetzelt hätte wäre die Führungsriege Deutschlands mause gewesen). Bestimmt haben sie somit auch darüber geredet und dies wurde von ihren Hofbeamten gehört, welche das als brisante Neuigkeit ihren Familien und Freunden (vielleicht sogar am Stammtisch) mitteilten. Und brisante Neuigkeiten machen schnell die Runde, vor allem am Stammtisch und bei Waschweibern (so hiessen sie noch zu Zeiten Luther´s; dass waren die Frauen die sich regelmässig zum gemeinsamen Waschen trafen).

Ich fand den Film übrigens auch genial - "Halleluja" wäre der richtige Ausdruck für mich.

Ich finde dass es sehr gut möglich ist dass sich Leute schon nur aufgrund des Zeugnisses den der Film selber gibt an Jesus Christus wenden könnten; es werden sehr viele Bibelstellen genannt (zum Teil mit Stellenangabe) was ich sehr gut finde.

Nur zu empfehlen der Film!!!

Grüsse
Euer BigAl
Praise y the Lord o my soul! and Go for Gold!
Benutzeravatar
BigAl
Power Member
 
Beiträge: 711
Registriert: Fr 14. Nov 2003, 15:29
Wohnort: Einzugsgebiet der NOK

Re: Luther-Film

Beitragvon kasandra » Mi 17. Mär 2004, 18:18

Hallo zusammen

Ich habe den Film letzten Sonntag gesehen! Ich fand ihn sehr gut und sehr eindrücklich.

Ehrlich gesagt, die Geschichte von Luther hat mich tief bewegt und mir wieder einmal gezeigt, dass man für seinen Glauben einstehen soll, egal wieviel Gegenangriffe auf einen zukommen. Wenn mein Tun und mein Worte "bibelfest" sind, kämpft Gott mit einem mit. Halleluja!!

Also, ich kann den Film allen nur weiterempfehlen! ;)

Liebe Grüsse
kasandra

PS: Übrigens finde ich es toll, dass dieser Film in unseren Kinos überhaupt gezeigt wird, sogar in unserer ländlichen und sehr katholischen Gemeinde.
kasandra
Lebt sich ein
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 17. Okt 2002, 18:52
Wohnort: Us äm Aargau

Re: Luther-Film

Beitragvon McLee » Do 18. Mär 2004, 09:31

Ja da hast du recht. Ich hab mich überhaupt gewundert, dass nicht mehr widerstand gegen den Film gkommen ist. Vorallem von der kath. Seite habe ich mehr erwartet.
Vergib druf los!!!
Benutzeravatar
McLee
Power Member
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 18:46

Re: Luther-Film

Beitragvon gingko » Do 18. Mär 2004, 09:34

Original von charlie b
Hallo Yasha,

Allerdings habe ich auch schon gehört dass die Geschichte im Film an einigen Stellen ausgeschmückt worden ist, um sie spannender, interessanter zu machen.


Hätest du mir eine Quelle, von wo du das hast. Ich würde mich gerne noch damit beschäftigen bevor ich mir den Film anschaue.


Soweit ich informiert bin betrifft das zwei Dinge:
1. Die Szenen der Mutter mit dem behinderten Kind.
2. Die Begegnung mit dem Kurfürsten, dem er seine Bibelübersetzung überreicht. luther ist dem Kurfürsten nie persönlcih begegnet.

Für meinen Geschmack dramaturgische Freiheit.
Auch ich finde den Film empfehlenswert.
Benutzeravatar
gingko
Power Member
 
Beiträge: 518
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 23:52
Wohnort: Norddeutschland

Re: Luther-Film

Beitragvon charlie b » Do 18. Mär 2004, 09:50

@Ginko

Merci für deine Hinweise, werde mir den Film am Montag anschauen, bin gespannt was mich erwartet.
And how people can hurt each other
Lord I swear by the stars above
Ain´t got nothing to do with love
Benutzeravatar
charlie b
Member
 
Beiträge: 139
Registriert: Di 21. Mai 2002, 13:01
Wohnort: Basel

Re: Luther-Film

Beitragvon John-Paul » Do 18. Mär 2004, 10:15

Hallo Iam!

Original von Iam
Im übrigen hat sich mir folgende Frage aufgedrängt: Wie kann es sein, dass sich der neue alte Glauben und die Bibel so schnell verbreiten konnten und es in so kurzer Zeit zu so einer beeindruckenden Massenbewegung kam, wenn der Buchdruck gerade mal kaum erfunden worden war und der grösste Teil der Bevölkerung mit einer Bibel sowieso nichts anfangen konnte, da sie Analphabeten waren und weder lesen noch schreiben konnten. Das kann ja nur funktionieren, wenn die Kirche selbst bei der Reformation mithilft, oder nicht ?

Ich denke, die Antwort ist relativ einfach: Die Ausbreitung der Reformation geschah mit Zwang und mit Waffengewalt.

Die Reformatoren brauchten ja stets nur die jeweiligen lokalen Regenten zu überzeugen (oft mit politischen, nicht mit religiösen Gründen), und wenn diese zur Reformation übertraten, sorgten sie schon dafür, daß alle ihre Untertanen es auch taten ("cuius regio, eius religio";). Diese Politik war ja ganz offiziell Gegenstand der Vereinbarung im Augsburger Religionsfrieden von 1555, wonach Katholiken und Lutheraner in Deutschland gleichberechtigt nebeneinanderstehen sollten (Zwinglianer, Calvinisten, Täufer u.a. blieben bis zum Westfälischen Frieden von 1648 ausgeschlossen).

Die Landesherren durften die Konfession ihres Territoriums frei bestimmen; den Untertanen wurde dagegen kein Religionsbestimmungsrecht zugestanden, sie durften allenfalls auswandern. Religiöse Toleranz forderten die Reformatoren zwar für sich selbst; auch sie waren aber nicht bereit, diese gegenüber den Andersgläubigen auf ihrem Herrschaftsgebiet zu üben (Calvin etwa ließ in dem von ihm errichteten Genfer "Gottesstaat" Andersgläubige, die etwa die Lehre von der Dreifaltigkeit leugneten, hinrichten).

Die Spaltung Deutschlands war damit besiegelt. Der ständige Streit über die Auslegung des Religionsfriedens führte ins Zeitalter der Religionskriege, aus dem schließlich der furchtbare Dreißigjährige Krieg (1618-1848-) hervorging und der Deutschland zum Tummelplatz fremder Heere machte und verwüstete.

Um es aber auch ganz deutlich zu sagen: Die katholische Kirche und die "katholischen" Herrscher waren keinen Deut besser und oft noch viel schlimmer. Luther und die anderen Reformatoren hatten guten Grund, die moralische Verrottung der katholischen Kirche in jener Zeit und den unsäglichen Mißbrauch durch die Ablaßpraxis der Kirche zu kritisieren (Luther kritisierte in seinen Thesen übrigens nicht die katholische Ablaßlehre selbst, sondern nur - und mit Recht die kirchliche Praxis, den Ablaßhandel). Leider haben die Reformatoren dann, vermutlich aufgewühlt durch den Haß, der ihnen von katholischer Seite entgegenschlug, das Kind mit dem Bade ausgeschüttet und dadurch die Spaltung der westlichen Christenheit besiegelt.

Gruß

JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Luther-Film

Beitragvon jeig » Mo 22. Mär 2004, 21:04

Original von McLee
Wer hat den Luther-Film schon gesehen? Was haltet ihr davon?


Ich habe den Film am Samstag gesehen, und ja, er ist empfehlenswert, hat mir sehr gut gefallen.
Es ist schon bemerkenswert, was Gott in diesen Menschen bewirkt hat.
Das allerschönste daran, war, dass ich (30 Jaher jung), mit meiner Schwester ( 25 Jahre jung ), zum allerersten Mal zusammen im Kino waren. Krass, nicht?
Ausserdem ist sie nicht gläubig, und begleitet mich zu diesem Film.

Grüsse

jeig
Ist jemand in Christus , so ist er eine neue Kreatur , das Alte ist vergangen , siehe , Neues ist geworden .
Benutzeravatar
jeig
Wohnt hier
 
Beiträge: 3614
Registriert: So 31. Aug 2003, 12:51
Wohnort: vom liebe Gott

Re: Luther-Film

Beitragvon cbz-girl » Di 23. Mär 2004, 09:31

Ich habe den Film auch gesehen und bin förmlich begeistert :]

Die Art und Weise wie Luther gegen die Traditionen und Verblindheiten der katholischen Kirche gekämpft hat fand ich einfach genial. Ihm war kein Preis zu hoch ... ich fand es sehr eindrücklich.

Genial finde ich, dass grad zwei Filme im Kino laufen, die sehr empfehlenswert sind für "noch-nicht" Christen

Liebe Grüsse Tami
~Besser ein Tag ganz nah bei dir. Wünschte, dein Tempel wäre hier. Herr nur ein Tag wäre viel mehr als tausend sonstwo~

Benutzeravatar
cbz-girl
Member
 
Beiträge: 160
Registriert: Mo 6. Mai 2002, 15:09
Wohnort: Dört wo me Joo und Jä duet sage

Re: Luther-Film

Beitragvon cori » Di 23. Mär 2004, 10:22

Ich war vorgestern mit meinem Mann im Kino, und wir waren beeindruckt. Ein wirklich empfehlenswerter Film!

Gruss von cori
Wir freuen uns über unsere Enkelin

+++ Clara Sofia +++


geboren am 23.9.09, 3260 g, 50 cm
Benutzeravatar
cori
Verstorbene Senior-Moderatorin
 
Beiträge: 15050
Registriert: Mi 23. Okt 2002, 19:12
Wohnort: Österreich

Re: Luther-Film

Beitragvon Lemi » Di 23. Mär 2004, 10:52

Hallo zusammen

Ich persönlich habe eher Angst um jene, die schon lange Christen sind, sich gut daran gewöhnt haben, und dann, plötzlich, obwohl sie noch wollen, auf ein Mal nicht mehr sind . . . nämlich solche, die eigentlich gegen den Strom zu schwimmen hätten.
Den Luther Film meine ich nicht damit.
Obwohl es natürlich nicht reicht, einfach nicht katholisch zu sein . . .
Lemi
Member
 
Beiträge: 116
Registriert: Mi 21. Jan 2004, 10:41
Wohnort: CH BEoland

Re: Luther-Film

Beitragvon Lemi » Di 23. Mär 2004, 11:18


Ich habe den Film noch nicht gesehen.
Dafür habe ich mich immer schon für das "Phänomen Luther" interessiert.
Immerhin schuff er doch die allgemeinen Bedingungen für die Aufklärung.
Und der kath. Kirche muss man immer noch zu gute halten, dass sie die Beichte kennt . . .

Ich meine dies im Ernst.
Denn eine Beichte hat erstaunliche psychologische Auswirkungen.

Ganz sicher war der Luther ein Werkzeug in Gottes Hand. Mit Macht und deren Folgen, kannte er sich sicher gut aus.

Was mich aber an solchen Phänomenen vor allem interessiert, ist, wie der Luther sich selbst sah.
Ich meine, hatte der nicht oft das Gefühl, "wenn das bloss Gut kommt" oder "darf ich das, was ich tue" ?

oder "hoffendlich sieht das Gott auch so"
Er konnte ja damals nicht einfach an der Uni Theologie studieren.
Lemi
Member
 
Beiträge: 116
Registriert: Mi 21. Jan 2004, 10:41
Wohnort: CH BEoland

Re: Luther-Film

Beitragvon Salzstreuer » Di 23. Mär 2004, 11:53

Zeigt der Film eigentlich auch die Schattenseiten Luthers? Ich meine, ohne ihn schlecht machen zu wollen, aber Luther hat auch einige Ecken und Kanten gehabt, allem voran sein wachsender Antisemitismus, als sich diese nicht so einfach bekehren liessen ...

-salzi, fragend in die Runde blickend :?
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 08:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: Luther-Film

Beitragvon gingko » Di 23. Mär 2004, 12:44

Salzstreuer,
der Film ist keine komplette Biografie Luthers.
Die Darstellung endet ca. mit dem Jahr 1530, d.h. die letzten 16 Jahre werden nicht betrachtet.

Aus den späteren Lebensjahren stammen seinen problematischen, antisemitischen Äußerungen.
Man sieht mal wieder auch großeMenschen, wie Luther, haben ihre dunklen Seiten.

Ich denke der Film will die entscheidende Lebensphase Luthers darstellen und ist daher auf eine Zeitspanne beschränkt.

Gruß gingko
Benutzeravatar
gingko
Power Member
 
Beiträge: 518
Registriert: Mo 2. Feb 2004, 23:52
Wohnort: Norddeutschland

Re: Luther-Film

Beitragvon jeig » Di 23. Mär 2004, 20:09



Hi Lemi

Ich denke, dass Luther sich auch gefragt hat, ob dies alles korrekt sei, was er da tue. Jeder Mensch zweifelt doch manchmal.
Weiter denke ich auch, dass er ( man sieht es im Film zwar nicht ) oft dafür gebetet hat, dass er alles richtig ausführe, und sich hat, so oft es ging, leiten lassen.

Übrigens hat er Theologie studiert.

Was du mit der Beichte meinst weiss ich nicht so genau. Es ist sehr gut, über "Sünden" zu reden, sprich sie zu bekennen, denn das befreit. Aber es ist doch falsch, dass man nach 20 Vater Unser und 30 Ave Marias einem die Sünden vergeben sind.
Da sollen wir Busse tun, aufrichtig, und Gott um Vergebung bitten. Nicht einfach Gebete runterleiern.


@Salzstreuer

Der Film zeigt die "Schattenseiten" Luthers nicht. Man kann ja auch schlecht ein ganzes Leben in 1h30min packen.
Er zeigt, wie schon Gingko schrieb, "nur" die entscheidende Phase seines Lebens.

P.S. Wo isch denn das, wo mer "zaemme" sait?

Grüsse

jeig


Ist jemand in Christus , so ist er eine neue Kreatur , das Alte ist vergangen , siehe , Neues ist geworden .
Benutzeravatar
jeig
Wohnt hier
 
Beiträge: 3614
Registriert: So 31. Aug 2003, 12:51
Wohnort: vom liebe Gott

Re: Luther-Film

Beitragvon bigbird » Mi 14. Apr 2004, 14:27

Merkwürdig, wie still es um diesen ausgezeichneten Film schon wieder geworden ist ...

Ich hab mich gefreut darüber, wie klar es herausgekommen ist, um was es Luther ging!

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46076
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Luther-Film

Beitragvon jeig » Do 15. Apr 2004, 13:08

Original von bigbird
Merkwürdig, wie still es um diesen ausgezeichneten Film schon wieder geworden ist ...
bigbird


Könnte es sein dass ein anderer Film zur Zeit für mehr Gespräche sorgt und den Luther (leider) in den Schatten stellt?

Liebe Grüsse

jeig
Ist jemand in Christus , so ist er eine neue Kreatur , das Alte ist vergangen , siehe , Neues ist geworden .
Benutzeravatar
jeig
Wohnt hier
 
Beiträge: 3614
Registriert: So 31. Aug 2003, 12:51
Wohnort: vom liebe Gott

Re: Luther-Film

Beitragvon manfred » Do 15. Apr 2004, 13:36

Hallo alle!

Ich habe den Film schon gesehen. Ist aber schon ca. 2 Monate her.
Der Film zeigt chronologisch das Leben Luther´s.

Ein Vorwurf an dem Film war in einem deutschen Magazin zu lesen, daß Luther am Ende seines Lebens antisemitsch war und das nicht gezeigt wurde. Ich weiß aber nichts darüber.

Mir persönlich wurden die Angriffe der katholischen Kirche gegen Luther als fast zu harmlos dargestellt.

Ich hätte gerne im Film gehabt:
Bei Ellen White habe ich gelesen, daß der päpstliche Vertreter Luther als vom Himmel verflucht erklärt hat.
Auch das Begräbnis Luthers und die Stellungnahme der Kirche dazu waren nicht gerade nett, und das hätte man auch zeigen können.

Ich nöchte aber auch nicht, daß jeder Film in der Brutalität "Der Passion" abläuft.

manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Luther-Film

Beitragvon BigAl » Do 15. Apr 2004, 13:47

@ginko + Salzstreuer: Ich kann jeig nur zustimmen; von Luther´s Antisemitismus oder anderen negativen ´touches´ kommt nichts vor im Film. Persönlich würde ich behaupten dass unsere Herr Jesus Christus durch diesen Film verherrlicht wird, was für mich die Hauptsache ist. Aber eben; dieser Film zeigt somit natürlich nicht den ganzen Dr. Martin Luther.

Gruz
BigAl
Praise y the Lord o my soul! and Go for Gold!
Benutzeravatar
BigAl
Power Member
 
Beiträge: 711
Registriert: Fr 14. Nov 2003, 15:29
Wohnort: Einzugsgebiet der NOK

Re: Luther-Film

Beitragvon Salzstreuer » Do 15. Apr 2004, 13:58

P.S. Wo isch denn das, wo mer "zaemme" sait?


Ganz sicher nit dert, wo me "mer" sait ;)

-salzi, ammene Gneu wohnend ...
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 08:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: Luther-Film

Beitragvon marie-theres » Fr 16. Apr 2004, 00:24

Kürzlich bekam ich den Film, nicht im Kino zu sehen, sondern wir schauten uns in der Hauszelle ein älteres Luther-Video an.

Mir vielen wie Schuppen von den Augen, es war plötzlich kristallklar woher so viele Katholiken so grosse Aengste haben.
liebe grüsse und gottes segen

krea und noch mehr krea
Benutzeravatar
marie-theres
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 1939
Registriert: Mo 1. Apr 2002, 16:14

Re: Luther-Film

Beitragvon Zombiepolizist » Do 27. Mai 2004, 17:29

Hier noch ein paar Infos zur DVD von Luther:

ET: 27.05.2004
Label: Universal
Laufzeit: 121 min.
Bildformat: Widescreen 1.85:1
Sprachen: Deutsch, English
Tonformat: DD5.1
Extras:
- Statements der Schauspieler
- Hinter den Kulissen
- Kinotrailer
- Video-Vorschautrailer
- Audio-Kommentare von Brigitte Rochow und Hans Zehetbauer
- Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“
- Luthers „Kleiner Katechismus“ (Das Glaubensbekenntnis) gelesen von Bischof Dr. H.-C. Knuth
- Zeittafel „Luthers Leben"


Ich freue mich schon auf die DVD. Mehr als CHF 30.00 sollte man allerdings nicht hinblättern. Im Mediamarkt wird er vermutlich ca. 27.90 kosten.
Benutzeravatar
Zombiepolizist
Member
 
Beiträge: 188
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 02:43
Wohnort: Schweiz

Re: Luther-Film

Beitragvon Godena » Mo 27. Sep 2004, 11:45

Habe den Film nun schon 2x angeschaut und finde ihn sehr gut.
Obwohl ich schon Bücher über Luther gelesen habe ist mir mit dem Film noch einiges klar geworden.

Werde ihn sicher noch öfters anschauen :-)

Bye Godena
Aber eins steht fest, daß ich alles vergessen will, was hinter mir liegt. Ich konzentriere mich nur noch auf das vor mir liegende Ziel.
Philipper 3,13
Godena
Lebt sich ein
 
Beiträge: 28
Registriert: Mo 27. Sep 2004, 09:50


Zurück zu Unterhaltungsmedien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast