Religion in der Black Metal Szene

Musik und Tonträger, Buch- und Filmbesprechungen, herkömmliche und elektronische Spiele

Moderator: firebird

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon oliom » Sa 14. Aug 2004, 08:19

das war nur um euch satanisten zu zeigen :-) mir ist auch klar das Therion kein BM ist
oliom
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 13. Aug 2004, 21:10

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon JustinTime » Sa 14. Aug 2004, 20:32

Original von oliom
das war nur um euch satanisten zu zeigen :-) mir ist auch klar das Therion kein BM ist


Dachte schon! :D

Und was wolltest du damit erreichen ?
Immerhin ist Theli ein geiles Album!
Der Koran ist ein Buch, das uns, so oft wir auch daran gehen, immer von Neuem anwidert, dann aber anzieht, in Erstaunen versetzt und am Ende Verehrung abnötigt.
(Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
JustinTime
Wohnt hier
 
Beiträge: 1025
Registriert: Do 24. Jun 2004, 15:10
Wohnort: Deutschland

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon oliom » Sa 14. Aug 2004, 20:41

zeigen das satanisten nicht böse und abgefuckt aussehen müssen :-) (den meisten sieht man den satan inside gar nicht an
oliom
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 13. Aug 2004, 21:10

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Lausbub » Sa 14. Aug 2004, 20:51

Original von JustinTime
Original von oliom
a und ja und Satanisten wenn ihr richtige sehen wollt > Therion sind welche ja die schauen schon so böse aus das man fast vom stuhl fällt...


Therion sind Gothic, oder war das sarkastisch gemeint ?


Bitte???? Ich klaub bei euch hacks echt.
Wo sind die bitte schön Satanisten???
Definiert mir mal das Wort satanisten, ich klaub ihr habt da was nicht richtig verstanden.
Lausbub
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 20:18

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon oliom » Sa 14. Aug 2004, 20:56

es entspricht der wahrheit das sie bekennende satanisten sind... für das muss man kein 2x2m grosses pentagram mit sich rumschleppen
oliom
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 13. Aug 2004, 21:10

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Lausbub » Sa 14. Aug 2004, 21:02

Und wie kommst du auf die idee das dass satanisten sind?
Hat das irgend eine böse Bravo zeitschrift gesagt?
Hat das die band selber gesagt?
Lausbub
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 20:18

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon JustinTime » Sa 14. Aug 2004, 21:05

Original von Killer187
Und wie kommst du auf die idee das dass satanisten sind?
Hat das irgend eine böse Bravo zeitschrift gesagt?
Hat das die band selber gesagt?


Das würd mich auch mal interessieren!
Christopher Johnsson ist zwar bekannt für seine Vorliebe für Düsteres, aber ein Satanist ist ja was anderes!
Der Koran ist ein Buch, das uns, so oft wir auch daran gehen, immer von Neuem anwidert, dann aber anzieht, in Erstaunen versetzt und am Ende Verehrung abnötigt.
(Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
JustinTime
Wohnt hier
 
Beiträge: 1025
Registriert: Do 24. Jun 2004, 15:10
Wohnort: Deutschland

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon oliom » Sa 14. Aug 2004, 21:09

Die Bravo hab ich grundsätlich nur zum anzünden des feuers im ofen...)

die aussagen dürfte von der Band selber stammen, ich habe sie von einem Freund (angefressener Therion fan seit Jahren) und da er 24 ist würde ich mal nicht davon ausgehn das er quatsch erzählt ...
oliom
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 13. Aug 2004, 21:10

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Gaahl » Sa 14. Aug 2004, 21:17

Original von oliom
Die Bravo hab ich grundsätlich nur zum anzünden des feuers im ofen...)

die aussagen dürfte von der Band selber stammen, ich habe sie von einem Freund (angefressener Therion fan seit Jahren) und da er 24 ist würde ich mal nicht davon ausgehn das er quatsch erzählt ...


WÜRDE ICH SCHON!!!

Bands wie Slayer, Anthrax etc. haben auch gestürzte Pentagramme! Sind das jetzt auch Satanisten???
Aber ich glaube, diese Bands sind hier eher unbekannt....

es geht nur um Provozierung! mehr nicht!
Gaahl
Newcomer
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 21:06

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Lausbub » Sa 14. Aug 2004, 21:20

Original von oliom
Die Bravo hab ich grundsätlich nur zum anzünden des feuers im ofen...)


Eyy das find ich gut, du bekommst ein Pluspunkt von mir :D
Ich würde Therion nicht direkt als Satanisten bezeichnen, weil das ein ***** wort is was von kidis offt missbraucht wird.
Deswegen muss man immer dazu sagen welche art man von Satanismus meint.
Es gibt die kiddi version:
Satan über alles, tiere töten und so ein quatsch.

Dann gibts noch die richtige form des satanismus, aber dazu äussere ich mich hier nicht ;)
Wer interese hat soll mit ne nachricht schicken.
Lausbub
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 20:18

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon oliom » Sa 14. Aug 2004, 21:23

das musst du mir nicht sagen... :-) (es gibt gewissen bücher von herr laVey die das gut beschreiben :-)

so von wegen anthrax slayer und co. (mir begriff sind)
natürlich geht es da um provokation istr ja auch recht.. und ich meine böse sein ist ja nichts schlechtes *g*

einem > Satanisten < wirst du meist auf den ersten blick nicht ansehen das er einer ist...

(verwechle mich bitte nicht mit einer dieser komischen gestallten die hier rumschleichen und blümchen und so zeugs rumstreuen....
oliom
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 13. Aug 2004, 21:10

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon JustinTime » Sa 14. Aug 2004, 21:25

Original von Lausbub
Dann gibts noch die richtige form des satanismus, aber dazu äussere ich mich hier nicht ;)
Wer interese hat soll mit ne nachricht schicken.


Du meinst LaVey-Style, oder?
Das Ego-Zeug? "Tue das was du willst, schade aber Niemandem!"

Der Koran ist ein Buch, das uns, so oft wir auch daran gehen, immer von Neuem anwidert, dann aber anzieht, in Erstaunen versetzt und am Ende Verehrung abnötigt.
(Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
JustinTime
Wohnt hier
 
Beiträge: 1025
Registriert: Do 24. Jun 2004, 15:10
Wohnort: Deutschland

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon oliom » Sa 14. Aug 2004, 21:27

lausbub.. :-) bei amazone kann man sich auch gleich die bibel bestellen (die eben nicht christliche ;-)

sauteuer aber egal (gutes buch)

alternativ auch bei orelfuessli

oder in die buchhandlung und ISBN nummer angeben (bei mir auf anfrage ;-)
oliom
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 13. Aug 2004, 21:10

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Epikur » Sa 14. Aug 2004, 21:35

Oder die englische Version legal ausm Netz holen (oder bei mir ;) )
The reason men are silenced is not because they speak falsely, but because they speak the truth. This is because if men speak falsehoods, their own words can be used against them; while if they speak truly, there is nothing which can be used against them – except force.
Benutzeravatar
Epikur
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 26. Jul 2004, 08:12

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Lausbub » Sa 14. Aug 2004, 21:41

Original von oliom
das musst du mir nicht sagen... :-) (es gibt gewissen bücher von herr laVey die das gut beschreiben :-)

so von wegen anthrax slayer und co. (mir begriff sind)
natürlich geht es da um provokation istr ja auch recht.. und ich meine böse sein ist ja nichts schlechtes *g*

einem > Satanisten < wirst du meist auf den ersten blick nicht ansehen das er einer ist...

(verwechle mich bitte nicht mit einer dieser komischen gestallten die hier rumschleichen und blümchen und so zeugs rumstreuen....



*g* dich mag ich :D

Ich bin jetzt seit 4jahren Metaller und seit zirka 1-2jahren Black, (Melotic) Dead und Gothic Metaller, das heißt aber noch lang nicht das ich Satanist sei (ok in paar punkten kann mich mich auch mit LaVey´s form des Satanismus identifiziren)
Das nur mal so neben bei, nich das einer auf die idee kommt mich als Satanist zu beschimpfen *g*

Lausbub
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 20:18

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Lausbub » Sa 14. Aug 2004, 21:44

Original von JustinTime
Original von Lausbub
Dann gibts noch die richtige form des satanismus, aber dazu äussere ich mich hier nicht ;)
Wer interese hat soll mit ne nachricht schicken.


Du meinst LaVey-Style, oder?
Das Ego-Zeug? "Tue das was du willst, schade aber Niemandem!"




Dat eine greift in das andere über, also sowoll als auch ^^
Lausbub
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 20:18

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Ainu Elfe » Sa 14. Aug 2004, 21:53

em, justintime: du verwechselst da was...tue was du willst, aber schade niemandem ist wiccan lore, crowley war: do what thou wilt and that be all the law

ein gewaltiger Unterschied, oder?
Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 17:15
Wohnort: nirgendwo

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Lausbub » Sa 14. Aug 2004, 22:04

Original von Ainu Elfe
em, justintime: du verwechselst da was...tue was du willst, aber schade niemandem ist wiccan lore, crowley war: do what thou wilt and that be all the law

ein gewaltiger Unterschied, oder?


Tue was du willst, aber schade niemanden ist auch eines der grund prizipchen des Satanismus und das nicht erst seit gestern ;)
Lausbub
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 20:18

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Ainu Elfe » Sa 14. Aug 2004, 22:07

was lavey von sich gab, ist mir weniger bekannt, aber beim liebsten aleister crowley steht garantiert nicht drin, dass man niemandem schaden soll.
Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 17:15
Wohnort: nirgendwo

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon oliom » Sa 14. Aug 2004, 22:11

crowly war auch eher ein okultist als ein satanist und das ist ein unterschied...

satanisten sind > anständig > meistens gut in der gesellschaft integriert > erfolgreich

oliom
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 13. Aug 2004, 21:10

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Ainu Elfe » Sa 14. Aug 2004, 22:12

ach, ich glaub das sind Leute, die sich mit dem Okkulten befassen nicht weniger ;)
Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 17:15
Wohnort: nirgendwo

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Lausbub » Sa 14. Aug 2004, 22:13

1. Schichtenbildung ? Der eine Punkt, an den alle weiteren ultimativ angeknüpft sind. Es kann keinen Mythos der "Gleichheit" aller mehr geben ? das übersetzt sich zu "Mittelmäßigkeit" und unterstützt die Schwachen auf Kosten der Starken. Der Fluß muß sich seinen eigenen Weg suchen können, ohne Eingriffe von Verteidigern der Inkompetenz. Niemand sollte vor den Folgen seiner eigenen Dummheit beschützt werden.

2. Strikte Besteuerung aller Kirchen ? Wenn die Kirchen für ihre Einkommen und Besitztümer besteuert würden, würden sie sich ob ihrer Überalterung über Nacht auflösen und das staatliche Defizit wäre ebenso schnell bereinigt. Die Produktiven, die Kreativen und die Einfallsreichen sollen subventioniert werden. So lange aber die Nutzlosen und die Inkompetenten bezahlt werden, so sollen sie gehörig besteuert werden.

3. Keine Duldung, daß Religiöses verweltlicht und in staatliche Gesetze eingebracht wird ? um das "Lex Talionis" wieder einzuführen, wäre es erforderlich, das bestehende auf jüdisch-christlichen Idealen basierende Un-Rechtssystem, in dem das Opfer oder der Verteidiger zu Kriminellen werden, völlig über den Haufen zu werfen. Eine Amnestie sollte für jedermann in Betracht gezogen werden, der wegen seines vermeintlichen "Einflusses" auf einen tatsächlichen Verbrecher im Gefängnis ist. Jedermann ist davon beeinflußt, was er oder sie macht. Sündenböcke zu bestimmen ist eine Lebensweise geworden, ein Mittel zum Überleben für die Unfähigen. Als Erweiterung des feigen jüdisch-christlichen Ausweichens, nämlich dafür, alle Schuld dem Teufel in die Schuhe zu schieben, können Kriminelle Milde erwarten, sogar Lob, weil sie die Schuld auf einen bequemen Schurken schieben. Folgt man dem satanischen Gebot der "Verantwortung den Verantwortungsbewußten", so muß in einer satanischen Gesellschaft jeder die Verantwortung für sein Handeln übernehmen ? im guten oder im schlechten.

4. Entwicklung und Produktion künstlicher menschlicher Partner ? die verbotene Industrie. Ein wirtschaftliches "Geschenk des Himmels", das jedermann "Macht" über jemand anderen einräumt. Höfliche, raffinierte, technisch durchführbare Sklaverei. Und die den meisten Profit versprechende Industrie seit dem Fernsehen und dem Personalcomputer.

5. Die Möglichkeit für jedermann, in einer abgeschlossenen Umwelt zu leben, die er sich auswählt, mit verbindlichen Standards in Ästhetik und Regeln ? Privat betriebene und kontrollierte Welten als eine Alternative zu den homogenisierten und vielsprachigen. Die Freiheit, sich auf eine isolierte Insel zu begeben, in der man sich persönlich wohl fühlt. Eine Gelegenheit, das zu fühlen, zu sehen und zu hören, was einen am meisten erfreut, ohne störende Einflüsse von denen, die diese Option verderben oder von ihr ablenken würden.
-------
Kleiner auszug der Church Of Satan ;)
Es gibt auch Satanisten die keine bludrünstigen Monster sind, man höre und stauen :shock: ;)
Lausbub
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 20:18

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon bigbird » Sa 14. Aug 2004, 22:16

Hi alle

Hier noch ein Link mit Grundinfos zum Satanismus, dann könnt ihr hier aufhören!

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46079
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon oliom » Sa 14. Aug 2004, 22:27

ich hab die Bibel im Bücherregal ichmuss das nicht lesen.. ;-)

lieber admin wens dir recht ist lass das doch offen oder wir machen n neuen thread das der BM wieder seinen ruhe hatt
schliesslich sollte man in diesem forum offen diskutieren können.
und auch du musst gestehen ohne teufel gäbe es die kirche schon lange nicht mehr ;.)
oliom
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 13. Aug 2004, 21:10

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon JustinTime » So 15. Aug 2004, 00:01

...und ohne die Kirche gäbe es den Satanismus nicht!

Das finde ich so arm am Satanismus. Er stützt sich auf das Christentum und deren Auslegung von Gott und Geboten.

Deshalb finde ich Satanismus falsch. Denn man müsste annehmen, dass das Christentum wahr ist, um Satanismus anzuerkennen, also man müsste in einer Gesellschaft leben, in der die meisten Leute Christen sind.

Was wäre denn, wenn das Christentum nicht (mehr) wahr wäre ?
Oder anders gefragt? Wenn Jesus nicht für unsere Sünden am Kreuz gestorben wäre und jeder für sich selbst verantwortlich wäre. Dann wäre doch Satanismus unnötig!?

Satanismus bedeutetd doch (berufe mich auf Erzählungen eines La-Vey Satanisten), dass man seine Triebe ausleben soll, ohne eben dabei jemanden zu stören.
Das ist aber garnicht so einfach! Denn der Mensch ist sich nicht bewusst, was er tut, wenn er etwas tut. :roll:
Der Koran ist ein Buch, das uns, so oft wir auch daran gehen, immer von Neuem anwidert, dann aber anzieht, in Erstaunen versetzt und am Ende Verehrung abnötigt.
(Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
JustinTime
Wohnt hier
 
Beiträge: 1025
Registriert: Do 24. Jun 2004, 15:10
Wohnort: Deutschland

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon oliom » So 15. Aug 2004, 00:07

ja da hast du schon einwenig recht das satanismuss aus dem chrtistentum rauskommt ABBBBBBERR

er hat den teufel gebraucht um allen menschen angst zu machen... fegefeuer jungstes gericht beleibt bei uns zahlt in unsere kassen ihr schäfchen zahlt.. dem christentum ist es immer nur ums geld gegangen... man konnte den leuten wunderbar angst machen

wir sind hier nicht die armseligen wir sind die die erhobenhauptes zu uns selber gefunden haben ohne weissbärtiges mänchen auf den wolken ohne harfe klimpernde engelchen
wir sind die, die es geschaft haben erhaben über alle die sich auf etwas stützen das nicht existen ist.

ja da mit den trieben ist so.. aber der mensch weiss was er tut... es heisst nur zu tun was man will aber andere nicht dadurch zu be einträchtigen. man muss selber abschätzenob es sich lohnt etwas zu tun wenn man dadurch z.b. Gefängniss kassieren könnte...
oliom
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 13. Aug 2004, 21:10

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon JustinTime » So 15. Aug 2004, 00:19

Ja, aber hör dir dochmal zu!

Du gehst ja davon aus, dass das Christentum das wahre ist, sonst würdest du doch Satanismus nicht brauchen!

Wenn du einem Buddhisten oder einem Muslim erklären würdest, dass Satanismus gut ist, weil du dich von der Machtgier des Christentums (was allerdings auch Quatsch ist) lossagen willst, weil du für dich selbst verantwortlich bist, weil du dein Leben lenken musst, dann sagen dir der Buddhist und der Muslim: "Ist klar, erzähl mal was Neues!" ;)

Ich kann Satanismus schon nachvollziehen, allerdings gründet er auf Fehlannahme (aus meiner Sicht) und ist daher nicht "besser" oder schlechter, als das, was ein Satanist kritisiert.

Denn Machtgier, Geldgier usw. sind auch Triebe, die jemand "auslebt". Und was ist, wenn er so doof ist, dass er nicht kapiert, dass er anderen damit schadet ?
Was macht man dann ? Wird er dann ausgeschlossen aus der Satans-Kirche ? :D

Satanismus ist nichts als reine Provokation und ein klares NEIN! zu katholischen Kirche. In wie weit das was mit Christentum oder allgemein Glauben zu tun hat, dass ist die Frage!
Der Koran ist ein Buch, das uns, so oft wir auch daran gehen, immer von Neuem anwidert, dann aber anzieht, in Erstaunen versetzt und am Ende Verehrung abnötigt.
(Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
JustinTime
Wohnt hier
 
Beiträge: 1025
Registriert: Do 24. Jun 2004, 15:10
Wohnort: Deutschland

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Lausbub » So 15. Aug 2004, 01:13

Original von JustinTime
Denn Machtgier, Geldgier usw. sind auch Triebe, die jemand "auslebt". Und was ist, wenn er so doof ist, dass er nicht kapiert, dass er anderen damit schadet ?
Was macht man dann ? Wird er dann ausgeschlossen aus der Satans-Kirche ? :D


Jab die werden dann aus der Kirche ausgestossen ;)
Ob es nun fehlannamen waren oder nicht, können wir schlecht entscheiden weil wir nicht das wissen dazu haben.
Aber fakt ist das die Kirche scheiße ist (nicht das Christentum an sich!). Guck dir doch mal an was die Priester heut zu tage machen, die bekommen 2000-2500? im monat für was???? dafür das sie kinter missbrauchen????
Ich bin froh das ich nicht getauft worden bin oder derartiges.
Die Kirche is für mich unten durch, vorallem der Papst und seine gesellen.
Aber ich hab durch aus noch Respekt vor den leuten die Christlich sind und sich nicht vom Vatikan beeinflussen lassen.
Ich klaub ich weich zu sehr vom thema ab Oo

Lausbub
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 20:18

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon oliom » So 15. Aug 2004, 06:49

ich sagte es end stand draraus (das böse, satan etc)
nicht es ist es weiterhin natürlich wenn es euch nicht mehr geben würde könnte man sich fragen was bringen satanisten den noch?
dann ist es aber immer noch eine Relgion die alleine bestehen kann da man sich als satanist nicht darafuf beschränkt jeden tag einen Kreuzzug gegen christn zu führen sondern ganz unabhängig davon etwas machen kann... satanisten sind nicht die die Kirchen schänden und auf friedhöfen randalieren.

es gibt wichtigeres zu tun... und wenn die welt auch nur noch aus atheisten und satanisten beschtehen solle, so haben sie immer noch gute gründe fortzubestehen, da es auch ein wichtiger treffpunkt ist und für die geschicke der Nebschheit verantwortlich... (gewisse orden sind sehr einflussreich nur schon durch ihre mitglieder)

Ihr habt sie geschaffen Ihr werdet an ihnen zu grunde gehen :-) so ist das leben
oliom
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 13. Aug 2004, 21:10

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Arwald » So 15. Aug 2004, 11:36

hmm satanisten. ich mach mach keinen unterschied zwischen satanisten und christen, das ist für mich die gleiche religion und satanisten sind entweder "christen" die eben satan ehren (genau wie es auch früher leute gab die eher den bösen götter huldigten) oder idioten die meinen satanismus steht für irgend eine besondere Lebenseinstellung. (siehe shadows thread) die lebenseinstellung dahinter ist zwar meistens ganz gut, nur weiss der teufel warum man dafür eine figur aus einer anderen religion klauen muss die mit der vertretenen einstellung etwa so viel zu tun hat wie kacke mit schokolade.
Benutzeravatar
Arwald
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 62
Registriert: So 1. Aug 2004, 02:41
Wohnort: Bern

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Nidhøggr » So 15. Aug 2004, 11:49

Satanismus ist IMO nur eine rebellische Lebenseinstellung, keine Religion. Selbst distanzieren sie sich von einem Glauben an einen Gott etc. sondern glauben nur an sich selbst. Aber wozu brauchen sie dann eine Religion?

Aber in einem Punkt muss ich ihnen (meiner Meinung nach!!) Recht geben: Ich empfinde keine Sympathie für das Christentum, da dort wirklich natürliche Instinkte des Menschen unterdrückt und verdrängt werden.
[align=center]
I embraced my vision
As it was common for me
A fate, a destiny, an inevitable early death
Finally I´m dead
And the vision is revealed for everyone else...
[/align]
Benutzeravatar
Nidhøggr
Newcomer
 
Beiträge: 5
Registriert: So 15. Aug 2004, 11:27

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon bigbird » So 15. Aug 2004, 12:39

Original von Arwald
hmm satanisten. ich mach mach keinen unterschied zwischen satanisten und christen, das ist für mich die gleiche religion und satanisten sind entweder "christen" die eben satan ehren (genau wie es auch früher leute gab die eher den bösen götter huldigten) oder idioten die meinen satanismus steht für irgend eine besondere Lebenseinstellung. (siehe shadows thread) die lebenseinstellung dahinter ist zwar meistens ganz gut, nur weiss der teufel warum man dafür eine figur aus einer anderen religion klauen muss die mit der vertretenen einstellung etwa so viel zu tun hat wie kacke mit schokolade.
Du machst einen schönen Durcheinander, Arwald. Wenn man wollte, könnte man etliches als Beleidigung auffassen. Aber ich gehe mal davon aus, dass du es nicht besser weisst und deshalb solche Sachen rauslässt.

Ich bitte dich sehr, auf deine Wortwahl zu achten - danke!

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46079
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Wurzelclonk » So 15. Aug 2004, 16:27

irgendwie ist es schön das shadowdie satanismus definition ins forum gestellt hat....

nun gut.. wenn es hier noch um bm geht...
wir hatten am anfang den ursprung geklärt..
dieser ist mir aber irgendwo unwichtig.. wenn ich mir die bm-jugendkultur ansehe..
es hat nicht unbedingt was mit satanismus zu tun.. es ist schön das einige der texte satanistisch sind.. es geht vor allem um provokation unter den jugendlichen..
und wenn nicht..dann sollten sie sich klar werden übe rihren geisteszustand und gegebenenfalls professionelle hilfe aufsuchen..

das einigeder bands überzeugte nationalsozialisten oder satanisten sind..steht ausser frage.. es steht auch ausser frage das einelne unter den schwarzmetallern geständige faschos und satis sind.. oder am besten noch beides zusammen..

doch ich muss sagen.. das ich auch jene "truen" bmler welche ich kennengelernt habe, immer noch nich als überzeugte faschisten oder satanisten nehmen kann..
(ich stelle beide ideologien nicht gleich... sie sind nur beide in der bm-szene vertreten und führen beide auf das gleiche hinaus..egal..)...
es war bisher immer die provokation die ich in ihrer stimme hören konnte...

selbst die bm-bands die ich persönlich kennenlernte waren kaum überzeugte anhänger des fraternitas saturni..
sondern waren gerade nu in dieser jugendlich provokanten stile angehaucht..
irgendwie nicht ernst zu nehmen...
wenn man sich überlegt das die vocals sich anhören als würde jemand dem armen sänger dauerhaft am **** ziehen...
oh mann...
erinnert mich alles an marylin manson..
kann man irgendwie alles fast gleich stellen..
die sachen welche mm von sich gibt hören sich aber derweilen an..als hätte jemand nachgedacht..


achja.. irgendwie vergesst ihr hier dauernd die nordische Religion..welche den blackmetal mit trägt..
es ist nicht nur der satanismus aus dem der blackmetal sich nährt..sondern auch aus märchen von odin und konsorten.. auch sehr verträglich mit nationalsozialistischem gedankengut...

naja..wie dem auch so...
Quiekt fröhlich weiter..
Wurzl
Wurzelclonk
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: So 15. Aug 2004, 00:23

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon bigbird » So 15. Aug 2004, 17:46

Original von Wurzelclonk
irgendwie ist es schön das shadowdie satanismus definition ins forum gestellt hat....
Ich finds irgendwie schön, dass die Forumsleitung das zugelassen hat ;)

Spass beiseite: Es hat den Sinn und Zweck, weitere Diskussionen darüber sparen zu können.

bigbird, Forumsleitung
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46079
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Corvin » Mo 16. Aug 2004, 11:33

Ich hätt´ da mal ´ne Frage...

an was macht ihr eigentlich fest, ob eine Band jetz´ satanistischen / ... Glaubens ist?

An der Wortwahl in den Texten?
Sprache kann man unterschiedlich benutzen, und selbst die am negativsten konnotierten Worte sind eben nur Worte...

An der Aussage der Texte?
Bands sind immer szene - zugehörig...
Genauso, wie Britney / Christina / ... von was weiß ich, was singen, gehört es eben für Metal-Bands dazu, ihre Texte in gewissen Rahmen, Schematas zu halten.
M. E. versteht man die Texte sowieso selten. :-D

Am Auftreten / der Bühnenshow / der verwendeten Symbolik?
Ich denke, daß viel zu viele Symbole verwendet werden, ohne daß man sich über deren Bedeutung im Klaren ist... siehe nur das umgedrehte Kreuz (Petruskreuz - m. E. eins der heiligsten Symbole der christl. Kirche, oder das Pentagramm, der Drudenfuß, ein vor- und frühchristliches Zeichen zur Abwehr negativer Einflüsse, auch oft an Kirchen zu sehen. Auch das umgedrehte Pentagramm ist übrigens kein negatives Zeichen...).
Auch die Bühnenshow sagt m. E. nicht wirklich etwas über die "Religionszugehörigkeit" einer Band aus... am schönten (wenn auch themafremd) zu erklären an Marylin Manson: vor ´n paar Jahren bekam er noch Auftrittsverbote, da er die Gesellschaft bewußt provozierte... heutzutage besuchen 13, 14jährige seine Konzerte... shocken gehört einfach zum Beruf... sich ins Gespräch bringen, sich absondern...

Ich persönlich kenne keine wirkliche Band z. B. satanistischen Glaubens.

Glaube ist immer eine persönliche Entscheidung und differiert von Mensch zu Mensch - ich bin nicht der Ansicht, daß sich 4-6 Menschen in ´ner Band zusammenfinden, um IHREN Glauben dann per Lied weiterzutragen, quasi die Menschen zu "missionieren".

Musik ist Musik, und m. E. somit ziemlich wertfrei...

Klar, ich kann mir vorstellen, daß es vielen nicht gefällt, Texte von z. B. Eisregen zu hören, die sich wirklich mit Tod, Sterben usw. beschäftigen... allerdings sollte man das auch nicht hinnehmen, sondern hinterfragen, was sie damit aussagen wollen...

Da Highway to Hell angesprochen wurde... ich finde, man kann den Text dazu sehr wohl sozialkritisch sehen... wenn man mit offenen Augen daran geht...
Aber in erster Linie sieht man wohl nur das, was man zu sehen erwartet.

Und zu Bands wie Slipknot möchte ich am besten gar nichts sagen, weil ich insb. Slipknot nicht wirklich ernst nehmen kann...
"Alle umlegen - soll Gott sie aussortieren."
Marge Simpson
Corvin
Lebt sich ein
 
Beiträge: 28
Registriert: Do 6. Mai 2004, 11:37
Wohnort: Bayern

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon JustinTime » Mo 16. Aug 2004, 11:43

SlipKnot RULEZ!!!! :D :D :D
Der Koran ist ein Buch, das uns, so oft wir auch daran gehen, immer von Neuem anwidert, dann aber anzieht, in Erstaunen versetzt und am Ende Verehrung abnötigt.
(Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
JustinTime
Wohnt hier
 
Beiträge: 1025
Registriert: Do 24. Jun 2004, 15:10
Wohnort: Deutschland

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Medaron » Mo 16. Aug 2004, 11:54

meiner einer höhrt sich black, death, trash etc mettal an genauso wie gothic, ebm, gabba, elektro, noise aber auch rock, manchmal auch punk.
zu meinen favoriten gehören nach wievor ASP und Manson, In Extremo und Subway to Sally! ich finde es schade wie einiege hier meinen das man von der band auf die fans schliessen kann!
es liegt meiner meinung nich an der band und welche texte sie singen und welche show sie auf der bühne abziehen! sonder es liegt meines erachtens an dem IQ der höhrer was sie draus machen !
die meisten texte sollte man als sozialkritik vestehen und nicht als verherrlichung satans!
sicher gibt es auch bands die satanisten sind und es auch zum ausdruck bringen aber die sind in der minderheit! so und da ich jetzt gesagt habe was ich so an musik höhre und welche bands ich mag könnt ihr ja mal raten was ich in meiner freien zeit so tue! das interesiiert mich einfach mal!

@wurzel nein du sagt es ihnen nicht du weist ja was ich mache !
Medaron
Newcomer
 
Beiträge: 8
Registriert: Mo 16. Aug 2004, 11:32

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon JustinTime » Mo 16. Aug 2004, 13:00

Original von Medaron
es liegt meiner meinung nich an der band und welche texte sie singen und welche show sie auf der bühne abziehen! sonder es liegt meines erachtens an dem IQ der höhrer was sie draus machen !

Super gesagt! So ist es und nicht anders!


die meisten texte sollte man als sozialkritik vestehen und nicht als verherrlichung satans!
sicher gibt es auch bands die satanisten sind und es auch zum ausdruck bringen aber die sind in der minderheit! so und da ich jetzt gesagt habe was ich so an musik höhre und welche bands ich mag könnt ihr ja mal raten was ich in meiner freien zeit so tue! das interesiiert mich einfach mal!

Hunde schlachten und Kirchen abfackeln, hey, immerhin hörst du doch diese Musik! ;)

..Blut Blut, Räuber saufen Blut! Raub und Mord und Überfall sind gut.... :D (einfach geiler Song!)
Der Koran ist ein Buch, das uns, so oft wir auch daran gehen, immer von Neuem anwidert, dann aber anzieht, in Erstaunen versetzt und am Ende Verehrung abnötigt.
(Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
JustinTime
Wohnt hier
 
Beiträge: 1025
Registriert: Do 24. Jun 2004, 15:10
Wohnort: Deutschland

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon Nidhøggr » Mo 16. Aug 2004, 20:13

Original von JustinTime
SlipKnot RULEZ!!!! :D :D :D


Was soll das jetzt bitte?
[align=center]
I embraced my vision
As it was common for me
A fate, a destiny, an inevitable early death
Finally I´m dead
And the vision is revealed for everyone else...
[/align]
Benutzeravatar
Nidhøggr
Newcomer
 
Beiträge: 5
Registriert: So 15. Aug 2004, 11:27

Re: Religion in der Black Metal Szene

Beitragvon JustinTime » Di 17. Aug 2004, 23:31

Original von Nidhøggr
Original von JustinTime
SlipKnot RULEZ!!!! :D :D :D


Was soll das jetzt bitte?


Wie "soll" ? Es "ist"!
Der Koran ist ein Buch, das uns, so oft wir auch daran gehen, immer von Neuem anwidert, dann aber anzieht, in Erstaunen versetzt und am Ende Verehrung abnötigt.
(Johann Wolfgang von Goethe)
Benutzeravatar
JustinTime
Wohnt hier
 
Beiträge: 1025
Registriert: Do 24. Jun 2004, 15:10
Wohnort: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu Unterhaltungsmedien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste