Harry Potter, Bibi Blocksberg, Narnia und Co

Musik und Tonträger, Buch- und Filmbesprechungen, herkömmliche und elektronische Spiele

Moderator: firebird

Re: harry potter

Beitragvon ati » Mi 12. Dez 2007, 17:49

weißt du, dass nicht jede krankeit durch viren oder bakterien ausgelöst wird? das immunsystem kann sich nicht auf alle "gifte" vorbereiten.
impfung hat nichts mit homöopathie zu tun, informiere dich selbst.

ati
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 66
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 23:07

Re: harry potter

Beitragvon Frau Katz » Mi 12. Dez 2007, 17:53

Original von ati
aber bei verdünnungen auf derartige konzentrationen bringen zwangsläufig verunreinigung mit, die im ausmaß des vermeintlichen wirkstoffes selbst auftreten.


Egal wie sehr man verdünnt, der Anteil an Verunreinigungen bleibt immer gleich. Ich sehe nicht, worin dein Problem liegt?


Original von ati
bitte informiere mich über unabhängige studien, die die wirksamkeit der homoöpathie bestätigen.


Ich frag bei Gelegenheit mal nach...



Original von ati
und ich für meinen teil werde mich hüten, bei magenschmerzen etwas zu nehmen, was sonst schon magenschmerzen verursacht.


Wie dir sicher bekannt ist, sind die Wirkstoffe so sehr verdünnt - oder gar materiell abwesend - dass es keine oder höchstens eine sehr geringe pharmakologische Wirkung geben kann. So können auch sehr giftige Substanzen ohne Bedenken am gesunden Menschen getestet werden.


Original von ati
aber ich will dich umstimmen; glaubt man daran, kann der placebo-effekt erstaunlich wirksam sein. wenns jemandem hilft...


In dem Fall sind Homöopathen äusserst erfolgreiche Placebisten, das wär schon für sich ein Wunder. Gerade in der Tiermedizin, wo H. häufig angewandt wird (weil: funktioniert und kostet nicht viel)... oder glaubst du, die Kühe liessen sich da irgendwie beeinflussen, sodass sie an Heilung genug glauben, um gesund zu werden? ;)


Original von ati
aber zurück zum thema: ich wollte vorher nur sagen, dass man den kindern nur beibringen sollte, selbst nachzudenken und theorien zu überprüfen. dann werden sie von ganz alleine drauf kommen, dass magie keine hilfe bietet. hat man das mal begriffen, bieten märchen, sagen und mythen (auch wenn magie dort vorkommt) doch einen schönen hintergrund, um metaphorisch über wichtige dinge zu reden.


Das mit dem Selber-Denken, vollkommen einverstanden. Was deine Aussage über Magie betrifft... nun, was verstehst du denn unter Magie?

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: harry potter

Beitragvon ati » Mi 12. Dez 2007, 18:09

hallo barbara,
es gibt immer verunreinigungen. wenn der eigentliche wirkstoff schon in sehr geringen konzentrationen vorliegt, machen die verunreinigungen- relativ zum wirkstoff- viel aus. da fragt man sich, was denn nun wirkstoff und was verunreinigung ist.
zu den studien bei kühen: bitte eine vorlegen.
ja, ich glaube, homöopathen erfolgreiche placebisten sind. aberman kann sich fragen, ob man das nicht billiger haben kann.
aber, wie gesagt, möchte niemanden umstimmen. wechseln wir besser das thema.

ich meinte mit magie meinte ich obskure praktiken. schlimm wird so etwas, wenn man sich sein leben von einem tischegerückten geist diktieren ließe, katzen schlachtet oder noch schlimmeres. ein aufgeklärtes, vernünftiges kind wird solchen praktiken aber nicht verfallen, wenn es sich ein paar hexengeschichten anhört oder ansieht.
ati
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 66
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 23:07

Re: harry potter

Beitragvon Frau Katz » Mi 12. Dez 2007, 18:23

Original von ati
hallo barbara,
es gibt immer verunreinigungen. wenn der eigentliche wirkstoff schon in sehr geringen konzentrationen vorliegt, machen die verunreinigungen- relativ zum wirkstoff- viel aus. da fragt man sich, was denn nun wirkstoff und was verunreinigung ist.


Am Anfang liegt der Wirkstoff in ganz normalen Mengen vor... und wenn am Anfang auf 99.5% Wirkstoff 0.5% Verunreinigungen kommen, wird das im Laufe des ganzen Prozesses so bleiben.


Original von ati
zu den studien bei kühen: bitte eine vorlegen.
ja, ich glaube, homöopathen erfolgreiche placebisten sind. aberman kann sich fragen, ob man das nicht billiger haben kann.


guckste mal hier, 3sat halte ich für seriös:
http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/nano/cstuecke/19408/index.html

und die Bauern nehmen Homöopathie, weils allemal billiger ist als der Veterinär. In der Homöopathie muss man wirklich nur die Arbeitsstunden zahlen, der Rest kostet so gut wie nichts.


Original von ati
ich meinte mit magie meinte ich obskure praktiken. schlimm wird so etwas, wenn man sich sein leben von einem tischegerückten geist diktieren ließe, katzen schlachtet oder noch schlimmeres. ein aufgeklärtes, vernünftiges kind wird solchen praktiken aber nicht verfallen, wenn es sich ein paar hexengeschichten anhört oder ansieht.


Es liegt nicht wirklich in der Natur von Kindern, aufgeklärt zu sein - das kommt erst so im Teeniealter, wo solche Konzepte überhaupt verstanden werden können - aber diese Sorte von Tätigkeiten halte ich auch für Humbug. Und ich kenne auch niemanden, der sowas mehr als nur mal zum Ausprobieren gemacht hat...

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: harry potter

Beitragvon ati » Mi 12. Dez 2007, 18:44

hallo barbara,
erstens kommen in jedem verdünnungsprozess neue verunreinigungen dazu. zweitens müssten die verunreinigungen ja mit jeder weiteren potenzierung stärkere wirkung zeigen.
aber noch einmal der vorschlag, das thema zu wechseln, weil ich gar niemanden von der unwirksamkeit der homöopathie überzeugen will.
ati
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 66
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 23:07

Re: harry potter

Beitragvon Frau Katz » Mi 12. Dez 2007, 18:48

brauchst du auch nicht, sie wirkt nämlich. Da helfen auch all deine Skeptizismen nichts, sorry. :D

Oder glaubst du, eine seit 200 Jahren existierende Methode, die ausserdem privat bezahlt werden muss, hilft nur, weil da einer ein bisschen nett vor sich hinschwätzt? Wenn das so hilfreich wäre, dann müssten auch die Landeskirchen ihre Türen von wegen Wunderheilungen eingerannt bekommen... udn die sind zudem noch kostenlos.

grüsse, barbara
Die Rolle der Propheten ist immer noch die gleiche - sie hält die Menschheit wach. (arno gruen)
Frau Katz
Abgemeldet
 
Beiträge: 1461
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 17:12
Wohnort: Suissesse en France

Re: harry potter

Beitragvon ati » Mi 12. Dez 2007, 20:18

hallo barbara,
wenn du wirklich nicht thema wechseln willst...
nun, wie schauts aus mit der potenzierung von verunreinungen?
wie lange hat sich im alten ägypten die theorie gehalten, dass die nilüberschwemmungen mit opfern an die götter zu tun haben, 2000 Jahre?
ati
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 66
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 23:07

Re: harry potter

Beitragvon sugi » Mi 12. Dez 2007, 20:33

Original von ati
hallo sugi,
tut mir leid, ich wollte nicht schadenfroh wirken.


Ist oke :))

Zum andern möchte ich mich nicht mehr äussern, gibt nur Wortgefecht und ein durcheinander..schliesslich lebt man auch zwischen den Zeilen..!!






Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: harry potter

Beitragvon Kantate » Mi 12. Dez 2007, 21:53

Original von ati
weißt du, dass nicht jede krankeit durch viren oder bakterien ausgelöst wird? das immunsystem kann sich nicht auf alle "gifte" vorbereiten.
impfung hat nichts mit homöopathie zu tun, informiere dich selbst.




Da erzählst du mir jetzt etwas völlig Neues :D
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: harry potter

Beitragvon Kantate » Mi 12. Dez 2007, 21:56

Original von ati
hallo barbara,
erstens kommen in jedem verdünnungsprozess neue verunreinigungen dazu. zweitens müssten die verunreinigungen ja mit jeder weiteren potenzierung stärkere wirkung zeigen.
aber noch einmal der vorschlag, das thema zu wechseln, weil ich gar niemanden von der unwirksamkeit der homöopathie überzeugen will.



Nun ati, nur weil du scheinbar nichts von der Feinstofflichkeit deines Körpers verstehst und - gegen all Zeugnisse von Patienten die homöopatisch behandelt werden und gesund werden - sie ablehnst, sehe ich nicht was noch wichtig wäre. Die Menschen bilden sich die Reaktionen auf diese Mittel nicht ein.
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: harry potter

Beitragvon Oli4 » Do 13. Dez 2007, 07:47

Original von Kantate
Original von sugi
Und am liebsten liest er immer noch diese Hefte..

Bild

Das sind 12 Bände..und diese ´schlingt´ er nur so in sich ein!


Ich nenne so etwas brainwashing.

:?


5. Mose 4,8 Und wo gibt es eine große Nation, die so gerechte Ordnungen und Rechtsbestimmungen hätte wie dieses ganze Gesetz, das ich euch heute vorlege? 9 Nur hüte dich und hüte deine Seele sehr, dass du die Dinge nicht vergisst, die deine Augen gesehen haben, und dass sie nicht aus deinem Herzen schwinden alle Tage deines Lebens! Und tue sie deinen Kindern und deinen Kindeskindern kund


5.Mose 6,6 Und diese Worte, die ich dir heute gebiete, sollen in deinem Herzen sein. 7 Und du sollst sie deinen Kindern einschärfen, und du sollst davon reden, wenn du in deinem Hause sitzt und wenn du auf dem Weg gehst, wenn du dich hinlegst und wenn du aufstehst



Josua 8,34 Danach las er alle Worte des Gesetzes, den Segen und den Fluch, ganz wie es im Buch des Gesetzes geschrieben steht. 35 Es war kein Wort von allem, was Mose geboten hatte, das Josua nicht der ganzen Versammlung Israels vorgelesen hätte, ebenso den Frauen, den Kindern und dem Fremden, der in ihrer Mitte lebte



Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: harry potter

Beitragvon sugi » Do 13. Dez 2007, 08:41

Nun ja Oli, ich habe nichts anderes von Kantate erwartet, sonst hätte ich sie ja nicht wiedererkannt ;)

Aber eigentlich schade! Für jemand der Jesus nachfolgen möchte..

Man lebt schliesslich..doch, diese 12 Bände gehören nun mal zu seinen Lieblingheften..
Jetzt schliesst man halt daraus, dass er in 10 Jahren sich vom Glauben abwenden wird..

Deinem Kind wird der Glauben aufgezwängt..heisst es dann!

Aber, allen hat man es noch nie recht machen können..also, demnach eine kleine ´Welt´..!! Und nichts neues ;)



Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: harry potter

Beitragvon Krummi » Do 13. Dez 2007, 14:12

Original von sugi
Original von Schoham
Original von Klarheit
wie kann man einem nichtchristen erklären, warum diese art von filmen schädlich sein kann ?


Hier eine Antwort


Danke für den Link! Habe ihn mir gespeichert..
Etwas habe ich rauskopiert:

Diese "christliche" Autoritäten versuchen Harry Potter zu verteidigen, indem sie sagen, daß doch die gute Magie gewinnt und die böse Magie besiegt.





Ja, und wer schreibt da? Ein ehemaliger Hexer!!! Sehr vertrauenswürdig !! :roll: Sieht überall Gefahr, Bedrohung usw. Angst steht überall im Text zwischen den Zeilen. Ich kann nur sagen: der arme Kerl, er hat ein Problem.

Ich habe die Harry Potter Bücher gelesen. Ich kenne die mögliche Bedeutung der Begriffe wie Slytherin nicht. Vielleicht werde ich deren Ursprünge mal recherchieren, wenn ich Zeit und Lust dazu habe.

Ich bin nicht der geringsten Gefahr ausgesetzt, nach der Lekture von Harry Potter abzudriften oder irgendwie ins Okkulte zu geraten. Allerdings laufe ich Gefahr, noch mehr in der Bibel zu lesen. :)

Kindern unter zu schieben, sie könnten auf die Bücher irgendwie reinfallen und okkult werden, ist irrwitzig.

Die Ursache dafür ist vielmehr mangelndes Vertrauen in die Fähigkeit der Kinder. Das führt zu echten Problemen.

Als kleiner Bub habe ich viele Märchen und Geschichten genossen (Klassiker wie Grimm usw). Die Fragwürdigkeit/Brutalität von manchen Geschichten ist mir aber erst als Erwachsener klar geworden. Vorher habe ich das nicht einmal verstanden. Damit hatte es aber auch keinen Einfluss, geschweige denn war es eine Bedrohung.

Diese kommt erst MIT dem Verständnis.
Der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit (2. Korinther 3,17)
Benutzeravatar
Krummi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1344
Registriert: Mo 10. Sep 2007, 15:23
Wohnort: Schweiz

Re: harry potter

Beitragvon Kantate » Do 13. Dez 2007, 15:01

Original von sugi
Nun ja Oli, ich habe nichts anderes von Kantate erwartet, sonst hätte ich sie ja nicht wiedererkannt ;)

Aber eigentlich schade! Für jemand der Jesus nachfolgen möchte..

Man lebt schliesslich..doch, diese 12 Bände gehören nun mal zu seinen Lieblingheften..
Jetzt schliesst man halt daraus, dass er in 10 Jahren sich vom Glauben abwenden wird..

Deinem Kind wird der Glauben aufgezwängt..heisst es dann!

Aber, allen hat man es noch nie recht machen können..also, demnach eine kleine ´Welt´..!! Und nichts neues ;)






Ich finde es sehr erstaunlich für einen Menschen der niemals eine eigene Meinung hat, nachplappert und nur mit Bibelversen antwortet bei Themen wo keine Bibelverse hingehören, dass dieser Mensch tatsächlich eine Erwartung hat. Du überrascht mich immer wieder.
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: harry potter

Beitragvon Silverrain » Fr 14. Dez 2007, 14:48

Original von Kantate
Ich nenne so etwas brainwashing.


Ave Kantate

Wie du das nennst ist egal. Das hier ist ein christliches Forum, Punkt.

Und weiter mit dem Thema... :tongue:

God bless,
Silverrain
1. Timotheus 6,12
Benutzeravatar
Silverrain
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: Sa 19. Mär 2005, 17:36

Re: harry potter

Beitragvon Mustikka » Fr 14. Dez 2007, 14:55

Original von Silverrain
Wie du das nennst ist egal. Das hier ist ein christliches Forum, Punkt.

Irgendwie entzieht sich mir die Logik dieser Begründung. Umso mehr, als Kantate (meines Wissens nach) auch Christin ist.... :?
Was manche Menschen sich selber vormachen, das macht ihnen so schnell keiner nach. (Gerhard Uhlenbruck)
Benutzeravatar
Mustikka
Power Member
 
Beiträge: 564
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 07:45
Wohnort: Düsseldorf

Re: harry potter

Beitragvon Larock » Fr 14. Dez 2007, 21:56

editiert - bitte hier nicht herumbrüllen, normale Buchstaben genügen!
Larock
Newcomer
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 21:51

Filmstar Rob Knox Ermordet

Beitragvon bluna » Mo 26. Mai 2008, 13:49

Einen Hauptdarsteller aus Harrys Potter Filmen,wurde wegen eines Handystreits Ermordet.

Mehr Infos über den Tod von dem Darsteller Rob Knox

Sind wir nicht Alle ein Bischen Bluna???
Benutzeravatar
bluna
My home is my castle
 
Beiträge: 12836
Registriert: Sa 11. Jan 2003, 15:45
Wohnort: Ik woon op de aarde

Re: Filmstar Rob Knox Ermordet

Beitragvon achradde » Di 17. Jun 2008, 15:46

warum sollte so etwas schädlich sein? ist doch nur unterhaltung!
Ein dumpfes Grollen treibt die Nachtund der Wolkentreiber lacht,schüttelt wach die Menschenfracht.
musik kaufen
achradde
Newcomer
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 15:44

Re: Filmstar Rob Knox Ermordet

Beitragvon Bobbycarman » Di 17. Jun 2008, 17:29

hallo
also ich habe harry potter gelesen alle bände.
Ich finde es nicht schlimm da es ja nur ein buch ist ist
Narnia habe ich auch gelesen und fande es auch ganz gut
Bobbycarman
Newcomer
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 18:52
Wohnort: Deutschland\Braunschweig

Re: harry potter, narnia usw. schädlich ?

Beitragvon novalial » Do 7. Aug 2008, 22:33

C.S. Lewis, Author der Bücherreihe "Narnia", war ein Christ, und seine Bücher enthalten viele christliche und biblische Ideen.
Und Harry Potter ist ein durchaus spannendes Buch, warum sollte man es nicht lesen. Ausserdem gibt es jedem Leser eine ganz klare Grenze zwischen der Realität und der Fiktion. Warum sollte es schädlich sein? Warum können wir uns nicht mit intelligenteren Problemen befassen als mit solchem Abfall?

Des Weiteren... Ich wage es die Qualität der Übersetzungen der Bibel zu bemängeln... Ob korrekte "weisse Magie" wirklich so gefährlich ist?
novalial
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Mo 5. Mai 2008, 14:14

Re: harry potter, narnia usw. schädlich ?

Beitragvon gunslinger » Mi 27. Aug 2008, 11:29

Nun, ich kenn mich da nicht so genau aus, aber irgendwo steht glaube ich was in der Art: Du sollst die Zauberernicht am Leben lassen. Das selbst erklärt zwar noch kein warum, aber vielleicht findet sich das ja in der Nähe dieser Bibelstelle

mfg

gunslinger
gunslinger
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 56
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:39
Wohnort: Braunschweig

harry potter, narnia usw. schädlich ?

Beitragvon sugi » Mi 27. Aug 2008, 19:46

Vllt ist es noch wichtig zu erwähnen: Nicht was ich als schlimm empfinde..oder gut..oder schädlich ist..

Sondern was Gott möchte und Sein Wille ist.. ob es was nützt etc.

Dass sollte man sich mal durch den Kopf gehen lassen....... ;)


"Es ist mir alles erlaubt, aber nicht alles ist nützlich, es ist mir alles erlaubt, aber ich soll mich von nichts beherrschen lassen" :angel:



sugi
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: harry potter, narnia usw. schädlich ?

Beitragvon Psalm150 » Mi 27. Aug 2008, 20:48

Harry Potter verharmlost Satanismus und schafft ein Klima, in dem so etwas doch völlig ok ist.
MfG & GBU
Ps 150
--------------------------------------
Wenn Christen sich vom Bösen überwinden lassen, ist ihre erste Aktion, denen den Mund zu verbieten, die sich darüber Sorgen machen, dass sie sich vom Bösen überwinden liessen
Benutzeravatar
Psalm150
Power Member
 
Beiträge: 688
Registriert: So 18. Mai 2008, 23:19
Wohnort: Berlin/ Deutschland

Re: harry potter, narnia usw. schädlich ?

Beitragvon kalypso » Do 28. Aug 2008, 09:00

Harry Potter verharmlost Satanismus und schafft ein Klima, in dem so etwas doch völlig ok ist.


Das verstehe ich nicht ganz. Ich habe in sämtlichen Harry Potter Büchern keine Verharmlosung von Satanismus gefunden.
Satan kommt darin nicht mal vor. Ausser man setzt Satanismus mit "Zauberei" gleich. Am satanistischsten ist der Bösewicht, Lord Voldemort. Er wird weder verharmlost, noch werden seine Taten und seine Einstellung (er ist "Zauberrassist": es gibt Reinblutige und Mischlinge, die müssen natürlich getötet oder unterjocht werden) als richtig und gut hingestellt, im Gegenteil!
Am Schluss des 7. Bandes geht Harry Potter freiwillig in den Tod. Nicht Suizid, sondern er lässt sich vom bösen Lord Voldemort umbringen, weil dies der einzige Weg ist, seine Freunde zu retten. Dann kommt eine "Himmelsszene" und danach erwacht er wieder zum Leben. Die Macht des diabolischen Lord Voldemort ist gebrochen und in einer Endschlacht wird er besiegt.

In den Tod gehen aus Liebe zu seinen Freunden
Von den Toten auferstehen
Endschlacht gut vs. böse

Woher hat Frau Rowling bloss soviel Phantasie? Man muss wohl nicht bekennender Christ sein, wie C.S. Lewis um sich der Bibel zu bedienen und Motive daraus zu nehmen. So gesehen vermittelt auch Harry Potter christliche Werte...
Alle Zauberei und die vielen tollen Phantasiewesen (die bei Lewis auch vorkommen) dienen der Unterhaltung. Niemand kommt darauf, dass dies real wäre oder dass man a la Harry Potter zaubern soll.

Schädlich ist Harry Potter vielleicht für Eulen: da er eine Schneeeule als Haustier hat, könnten Leute sich auch so ein Tier zu tun wollen. Aber Eulen sind nun mal keine Streicheltiere und nicht als Haustiere geeignet.
"All unsere Weisheit, sofern sie wirklich den Namen Weisheit verdient [...] umfasst im Grunde eigentlich zweierlei: die Erkenntnis Gottes und unsere Selbsterkenntnis" Johannes Calvin, Institutio I,1
kalypso
Abgemeldet
 
Beiträge: 183
Registriert: Do 14. Feb 2008, 20:31

Re: harry potter, narnia usw. schädlich ?

Beitragvon Psalm150 » Fr 29. Aug 2008, 15:59

kalypso hat geschrieben:Ausser man setzt Satanismus mit "Zauberei" gleich.

Genau das ist der Punkt.
Der Zweck heiligt nie die Mittel.
MfG & GBU
Ps 150
--------------------------------------
Wenn Christen sich vom Bösen überwinden lassen, ist ihre erste Aktion, denen den Mund zu verbieten, die sich darüber Sorgen machen, dass sie sich vom Bösen überwinden liessen
Benutzeravatar
Psalm150
Power Member
 
Beiträge: 688
Registriert: So 18. Mai 2008, 23:19
Wohnort: Berlin/ Deutschland

Re: harry potter, narnia usw. schädlich ?

Beitragvon kalypso » Fr 29. Aug 2008, 18:56

Psalm150 hat geschrieben:
kalypso hat geschrieben:Ausser man setzt Satanismus mit "Zauberei" gleich.

Genau das ist der Punkt.
Der Zweck heiligt nie die Mittel.


Aber "Zauberei" und Satanismus sind nicht das gleiche?! V.a. nicht die Zauberei, die in Harry Potter vorkommt. Die ist Phantasie, Unterhaltung, nichts Reales!!
Traust du den LeserInnen so wenig zu? Denkst du nicht, dass sie da nicht unterscheiden können? Hältst du die Leute für so dumm?
Und bei Narnia, wo Zauberei und Magisches genauso vorkommt, sind die Mittel zum Zweck in Ordnung, weil der Autor Christ war? Hängt das, wie man damit umgeht nicht mehr von den LeserInnen ab? So sehe ich als Christin durchaus christliche Werte und Motive in Harry Potter. J.K Rowling würde es wohl nicht so nennen.

PS anfügen möchte ich noch, dass ich HP im Gegensatz zu Narnia nicht ohne weiteres Kindern zu lesen geben würde. Aber nicht wgen des Einflusses, sondern weil er z.T wirklich gruselig ist. Aber das sind einige Kapitel aus der Bibel auch...
"All unsere Weisheit, sofern sie wirklich den Namen Weisheit verdient [...] umfasst im Grunde eigentlich zweierlei: die Erkenntnis Gottes und unsere Selbsterkenntnis" Johannes Calvin, Institutio I,1
kalypso
Abgemeldet
 
Beiträge: 183
Registriert: Do 14. Feb 2008, 20:31

Harry Potter, Bibi Blocksberg und Co

Beitragvon Linda » Di 22. Sep 2009, 22:14

Eine christliche Freundin und ich unterhielten uns vor kurzem darüber, dass in letzter Zeit viele Serien,Filme, Bücher,Comics, etc.auf den Markt kamen, in denen Hexen oder Zauberer eine positive große Rolle spielten.
Während ich vor allem den Unterhaltungsaspekt hervorhob, sowie, dass z.B.bei Harry Potter die Kids wieder anfingen zu lesen, bekann meine Freundin die Meinung zu vertreten, dass soche Bücher, überspitzt gesagt, "satanisch" wären.
Was meint ihr dazu?
"Man muss nicht lesbisch sein, um Feministin zu sein." - Mirjam Müntefering Persönlicher Zusatz: Aber es erleichtert es ungemein
Benutzeravatar
Linda
Abgemeldet
 
Beiträge: 112
Registriert: Di 22. Sep 2009, 14:16

Re: Harry Potter,Bibi Blocksberg und Co

Beitragvon blakki » Di 22. Sep 2009, 22:39

Linda hat geschrieben:Eine christliche Freundin und ich unterhielten uns vor kurzem darüber, dass in letzter Zeit viele Serien,Filme, Bücher,Comics, etc.auf den Markt kamen, in denen Hexen oder Zauberer eine positive große Rolle spielten.
Während ich vor allem den Unterhaltungsaspekt hervorhob, sowie, dass z.B.bei Harry Potter die Kids wieder anfingen zu lesen, bekann meine Freundin die Meinung zu vertreten, dass soche Bücher, überspitzt gesagt, "satanisch" wären.
Was meint ihr dazu?


Hallo Linda,

die Meinung deiner Freundin ist - mit Verlaub - Blödsinn.

Bücher die von Hexen und Zauberern handeln, gibt es schon seit vielen Jahren, das beste Beispiel sind die Märchen der Gebrüder Grimm, die Geschichten aus 1000 und einer Nacht, Alice im Wunderland und Gullivers Reisen.

Nicht zu vergessen die klassischen Sagen des Altertums, in fast jeder Rittergeschichte kommen Drachen vor, schon in der Odysee werden Fabelwesen geschildert.

Diese Bücher sehe ich als gutes Mittel, um die Lust am Lesen zu wecken, ausserdem will die Fantasie der Kinder entwickelt werden und dazu eignen sich dies Bücher m.E. sehr gut.

Ausserdem sind die Kinder nicht dumm, in der Regel können sie schon unterscheiden, was fiktiv und real ist.

LG blakki
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 21:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Harry Potter,Bibi Blocksberg und Co

Beitragvon Lamdil » Di 22. Sep 2009, 23:40

Ich finde Bücher, Filme etc., die wie eine Seifenoper nur die alltäglichen Probleme behandeln, uninteressant. Das sind normale Probleme von normalen Menschen. Dafür brauche ich nicht ins Kino gehen oder mich durch ein Buch quälen. Davon habe ich genug im Alltag. Ich habe viele Freunde und Bekannte, die nicht zaubern können und keine Superkräfte haben oder nicht mal Außerirdische sind.

Ins Kino gehe ich, um was besonderes zu erleben. Deshalb sind Filme, die den Alltag darstellen, für mich uninteressant. Das kann ich auch haben, wenn ich vor dem Kino stehen bleibe.

Entweder es gibt ein paar Explosionen, Raumschiffe, coole Kampfchoregrafien oder fantastische Superkräfte, oder ich schalte es weg. Sonst könnte ich mir im Kino auch Omas Kaffeeklatsch anschauen. *gähn*

Dass Filme und Bücher etc. wie Bibi Blocksberg und Co nicht die durchschnittliche Realität darstellen, ist offensichtlich. Es sind erfundene Geschichten. Wer das nicht unterscheiden kann, darf natürlich solche Geschichten vermeiden. Deine Freundin muss ja nicht in diese Traumwelten eintauchen. Sie sollte aber nicht den Fehler machen, anderen diesen Kurzurlaub von der Realität madig zu machen.

Übrigens können auch solche phantastischen Märchen Werte vermitteln. Freundschaft, Treue und Aufrichtigkeit sind oft Leitthemen solcher Geschichten und im Gegensatz zur wirklichen Welt gewinnt fast immer das Gute.
Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 17:41
Wohnort: Gechmei

Re: Harry Potter,Bibi Blocksberg und Co

Beitragvon onThePath » Mi 23. Sep 2009, 07:14

Was Ungläubige und sogar viele Christen nicht wissen:

Zauberei vieler Schattierungen ist überall anzutreffen.
Und was nur Seelsorger wissen: Sie hat auf die Psyche zerstörende Auswirkungen.
Zauberei sollte nicht ausprobiert werden.

Dennoch schaue ich gerne Harry Potter Filme. Weiß aber, dass ich nie Zauberei anwenden würde.

Natürlich "glauben" viele Menschen nicht an Wirkungen von magischer Heilung, Spiritismus und was es sonst noch alles gibt.
Da kann ich entgegenhalten, dass Seelsorger es besser wissen.

Matoser hat ganz richtig geschrieben:
Grundsätzlich ist das Kontaktieren von niederen Geistern, den "Geistern der Lüfte" wie sie die bibel nennt, oder erdgebundene Geister, welche auch dazugehören, schädlich, selbst Magier, die gewisse Rituale ausführen, sowie Schamanen, warnen vor dem Einsatz von Magie, da dieser zur "Destabilisation der Psyche" führen kann, wozu dann auch "Erdung" durch Meditationen nötig wird usw...


Psychologen kennen zwar nicht wirklich was Zauberei und z.B. Spiritismus bewirkt, aber immerhin kennen sie negative Auswirkungen (mediumistische Psychosen)

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Harry Potter,Bibi Blocksberg und Co

Beitragvon alegna » Mi 23. Sep 2009, 08:00

Ich möcht malso sagen, als Erwachsene sind wir durchaus in der Lage es als harmlos zu sehen und uns dementsprechend auch zu distanzieren. Mich persönlich langweilen solche Filme und Bücher nur.
Wenn ich meinen Kindern das als harmlos und unbedenklich schmackhaft mache, lasse ich sie in die Gefahr laufen, dass sie später Magie und Zauberei immer noch als harmlos und unbedenklich ansehen und so stärker dem Sog dessen ausgesetzt sein können. Meine, die Gefahr, dass sie sich später dem Aussetzen ist gross, weil niemand sie der Gefahr aufmerksam gemacht hat. Jegliche Magie und Zauberei, so faszinierend sie ist, ist nicht harmlos und nur Phantasie.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Harry Potter,Bibi Blocksberg und Co

Beitragvon Le Chef » Mi 23. Sep 2009, 08:32

alegna hat geschrieben:Wenn ich meinen Kindern das als harmlos und unbedenklich schmackhaft mache, lasse ich sie in die Gefahr laufen, dass sie später Magie und Zauberei immer noch als harmlos und unbedenklich ansehen und so stärker dem Sog dessen ausgesetzt sein können. Meine, die Gefahr, dass sie sich später dem Aussetzen ist gross, weil niemand sie der Gefahr aufmerksam gemacht hat. Jegliche Magie und Zauberei, so faszinierend sie ist, ist nicht harmlos und nur Phantasie.


Le Chef sagt:

Ich hab nie versucht, mich auf einen Besen zu setzen, und diesen mit der Formel "Eene meene mei, flieg los Kartoffelbrei. Hex hex" zu starten.

Man kanns auch übertreiben... :roll:

PS: So einen Thread gibt es übrigens schon: http://www.forum.livenet.ch/viewtopic.php?f=63&t=12620
Zuletzt geändert von Le Chef am Mi 23. Sep 2009, 09:40, insgesamt 1-mal geändert.
Ihr denunziert
Ihr seid schlecht informiert
Moralisch bankrott
Dass ihr das nicht kapiert
Benutzeravatar
Le Chef
Gesperrt
 
Beiträge: 1831
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 11:50

Re: Harry Potter,Bibi Blocksberg und Co

Beitragvon Stevie Sunshine » Mi 23. Sep 2009, 09:25

Le Chef hat geschrieben:
Le Chef sagt:

Ich hab nie versucht, mich auf einen Besen zu setzen, und diese mit der Formel "Eene meene mei, flieg los Kartoffelbrei. Hex hex" zu starten.




Duuuu vielleicht, als nüchterner Bursche. :baby:

Verträumte Mädchen versuchen das schon. :mrgreen:
Klappt aber nüüüüüch. :x :( :( :(
Ich bin für Liebe.
Stevie Sunshine
Wohnt hier
 
Beiträge: 1163
Registriert: Mo 20. Aug 2007, 12:29
Wohnort: Herz

Re: Harry Potter,Bibi Blocksberg und Co

Beitragvon Taube » Mi 23. Sep 2009, 10:13

alegna hat geschrieben:Ich möcht malso sagen, als Erwachsene sind wir durchaus in der Lage es als harmlos zu sehen und uns dementsprechend auch zu distanzieren. ...

Liebe alegna
Als Erwachsene bist Du in der Lage dies zu beurteilen. ...und, oh Wunder, Deine Kinder werden auch mal erwachsen (meist schneller als man denkt) und können es dann auch selbst beurteilen, wie Du es anscheinend auch kannst! Oder hast Du so wenig Vertrauen zu Deinen Kindern, dass Du sie gar nicht erwachsen werden lässt?

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Harry Potter,Bibi Blocksberg und Co

Beitragvon alegna » Mi 23. Sep 2009, 11:39

Taube hat geschrieben:Als Erwachsene bist Du in der Lage dies zu beurteilen. ...und, oh Wunder, Deine Kinder werden auch mal erwachsen (meist schneller als man denkt) und können es dann auch selbst beurteilen, wie Du es anscheinend auch kannst! Oder hast Du so wenig Vertrauen zu Deinen Kindern, dass Du sie gar nicht erwachsen werden lässt?

Gruss Taube

Das hat nichts damit zu tun.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Harry Potter,Bibi Blocksberg und Co

Beitragvon Le Chef » Mi 23. Sep 2009, 12:39

alegna hat geschrieben:Das hat nichts damit zu tun.


Le Chef sagt:

Betroffene Hunde bellen... ;)
Ihr denunziert
Ihr seid schlecht informiert
Moralisch bankrott
Dass ihr das nicht kapiert
Benutzeravatar
Le Chef
Gesperrt
 
Beiträge: 1831
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 11:50

Re: Harry Potter,Bibi Blocksberg und Co

Beitragvon alegna » Mi 23. Sep 2009, 12:40

Le Chef hat geschrieben:
alegna hat geschrieben:Das hat nichts damit zu tun.


Le Chef sagt:

Betroffene Hunde bellen... ;)

Wieso?
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Harry Potter,Bibi Blocksberg und Co

Beitragvon Linda » Mi 23. Sep 2009, 13:16

Es wird euch vielleicht überraschen, aber ich bin nicht nur ein Fan von Harry Potter und Co, wobei ich Professor McGonagall bsonders mag (sie erinnert mich sehr an eine Lehrerin, in die ich mal verschossen war), sondern auch eine ausgebildete und initiierte dianische Wicca ("Hexe" trifft es als Übersetzung nur unzutreffend). Durch dise Bücher wurde ich keineswegs als Kind animiert, den Pfad der Göttin einzuschlagen, ganz im Gegenteil. Ich habe dadurch erst in jungen Jahren das Lesen gelernt (wieso, geht niemand etwas an). Und schon damals wußte ich die Fantasie von der Realität zu trennen.
"Hexe" wurde ich erst, nachdem ich wegen einer Krankheit von den Mormonen ausgeschlossen wurde, und in diversen christlichen Kirchen, die ich damals besuchte,mit "Heilungsversuchen" überhäuft wurde.
Ein befreundeter Pastor bat mich, zwei Artikel über den Mormonismus zu schreiben (erschien in der "Brücke zum Menschen" des Bruderdienst-Missionsverlages als Hefte 115-117), was ich auch tat. Bei meiner Recherche lernte ich die feministische Theologie kennen, und über diese widerum etwas über Magie, Matriarchat und Marienkult (so der Buchtitel, der mein "Einstieg" war).
Überrascht es euch, wenn ich euch sage, dass ich mich dort sofort heimisch fühlte, dass mir dieser Glauben so vertraut vorkam?
Als ich nach Berlin zog, suchte ich einen coven (Vereinigung von höchstens 12 Hexen und einer Hohepriesterin), und wurde ausgebildet.
Hatten mich die Bücher meiner Kindheit beeinflußt? Nein,
"Man muss nicht lesbisch sein, um Feministin zu sein." - Mirjam Müntefering Persönlicher Zusatz: Aber es erleichtert es ungemein
Benutzeravatar
Linda
Abgemeldet
 
Beiträge: 112
Registriert: Di 22. Sep 2009, 14:16

Re: Harry Potter,Bibi Blocksberg und Co

Beitragvon onThePath » Mi 23. Sep 2009, 14:22

Hallo, Linda

Du hast es sicher nicht einfach gehabt.

Aber ob Weiße oder Schwarze Hexe: Nichts davon verträgt sich mit dem Christentum.
Die Mormonen selber sind eigentlich eine bedenkliche christliche Denomination. Die Lehren decken sich nicht passend mit der Bibel.Ich würde jedenfalls nicht Mormone werden.


Hexe sein bedeutet nicht nur "Kräuterweiblein", wie es Atheisten und unverbesserliche Rationalisten gerne sähen, sondern hat zu tun mit dem Umgang mit Magie.
Und Magie und Jesus vertragen sich einfach nicht.

Aber wie siehst Du Jesus und wie verträgt sich Jesus und die Bibel mit "modernen" Hexen (wicca) ?

Ich kann mir gut vorstellen dass zwischen Dir als "Hexe" und den überzeugten Christen hier im Forum reichlich Potential für Meinungsverschiedenheiten besteht. Nun gut, versuchen wir trotzdem ehrlich und guten Willens miteinander zu reden.

Mich würde auch ehrlich intersssieren, warum Du dann nicht mit üblichen christlichen Gemeinden klar kamst.



lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

VorherigeNächste

Zurück zu Unterhaltungsmedien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast