Spiritualität und Religiosität am Arbeitsplatz ausleben?

Berufstalltag, Haushalt, Schule, Burnout, Lebensfreude, Montag Morgen & Freitag Abend

Moderator: firebird

Spiritualität und Religiosität am Arbeitsplatz ausleben?

Beitragvon Thea » Do 13. Sep 2018, 22:43

Hat jemand von Euch zufällig den Artikel in ZEIT Online zu Spiritualität und Religiosität am Arbeitsplatz gelesen? Die Autoren berichten von dem Trend, dass einige Arbeitgeber Raum für Spiritualität am Arbeitsplatz schaffen, u.a. weil sie denken, dass dies leistungsfördernd und kreativitätssteigernd ist. Sie sehen das sehr kritisch. Natürlich kann man auch Ausbeutung der seelischen Ressourcen von Menschen oder seelische Manipulation befürchten, wenn das im Kontext hierarchischer Organisationen stattfindet.
Wie seht ihr das - ist das o.k. von den Arbeitgebern? Ist es gefährlich? Lehnt Ihr das ab für Euch - oder würdet ihr das freudig begrüßen, wenn Eure Arbeitgeber Raum für Spiritualität geben würden?

Lieben Gruß,
Thea (Kirchenbotschafterin)
Thea Kirchenbotschafter
https://kirchenbotschafter.de/
Benutzeravatar
Thea
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 79
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 10:30

Re: Spiritualität und Religiosität am Arbeitsplatz ausleben?

Beitragvon Thelonious » Fr 14. Sep 2018, 17:36

Ich bin dazu in der Einschätzung tatsächlich gespalten. Einerseits wäre es natürlich genial, wenn man z.B. einen Gebetskreis in der Firma einrichten würde. Dann ist das etwas, was ohne großen Zusatzaufwand (extra Anfahrt) mit den Arbeitskollegen eben nur im Kontext mit dem Arbeitstag stattfinden kann.

Sonst wüsste ich nichts, was für uns als Christen explizit in Firmenräumlichkeiten ermöglich werden müsste. Oder habe ich dazu zu wenig Phantasie?

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15580
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Spiritualität und Religiosität am Arbeitsplatz ausleben?

Beitragvon Gnu » Fr 14. Sep 2018, 18:34

Wir trafen uns jeweils bei mir zu Hause.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11340
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Spiritualität und Religiosität am Arbeitsplatz ausleben?

Beitragvon Thea » Fr 14. Sep 2018, 23:02

Danke für Eure Antworten!
Mich treibt die Frage um, ob und in welcher Form Menschen ihren Glauben mit an den Arbeitsplatz nehmen - oder ob es so etwas gibt wie eine Trennung - Church on Sunday - Work on Monday.... Ich habe es in Unternehmen schon oft so wahrgenommen, dass man seinen Glauben (wie auch sonst sein Privatleben) beim Betreten des Werksgeländes besser am Werkstor abgeben sollte, weil das ganze Thema stark tabuisiert ist und völlig neutral gehandhabt werden soll von den Unternehmen.
Ich frage mich z.B., was passiert, wenn eine Führungskraft/ein Manager offen berichten würde, dass wichtige berufliche Entscheidungen vor Gott gebracht werden und um eine gute Entscheidung gebetet wird. Würde das in den Augen der Mehrheit oder des Arbeitgebers ein Verstoß gegen die Rationalitätspostulate im Management sein? Habt Ihr diesbezüglich schon Erfahrungen gemacht?
Lieben Gruß,
Thea (Kirchenbotschafterin)
Thea Kirchenbotschafter
https://kirchenbotschafter.de/
Benutzeravatar
Thea
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 79
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 10:30

Re: Spiritualität und Religiosität am Arbeitsplatz ausleben?

Beitragvon kingschild » So 16. Sep 2018, 18:34

Thea hat geschrieben:
Ich frage mich z.B., was passiert, wenn eine Führungskraft/ein Manager offen berichten würde, dass wichtige berufliche Entscheidungen vor Gott gebracht werden und um eine gute Entscheidung gebetet wird. Würde das in den Augen der Mehrheit oder des Arbeitgebers ein Verstoß gegen die Rationalitätspostulate im Management sein? Habt Ihr diesbezüglich schon Erfahrungen gemacht?
Lieben Gruß,
Thea (Kirchenbotschafterin)


Hallo Thea

Ein Selbstständiger kann dies tun. In einem Unternehmen braucht er ein Team das eben auch mitbeten würde, sonst ist das schlecht möglich, weil Weltliche Menschen das auf Gott hören nicht kennen und von daher gewohnt sind selbst die Entscheidungen zu treffen.

Ich denke dem Managment zu erklären wie man Entscheidungen trifft könnte auch auf Unverständnis treffen. Eher dem Managment bezeugen, wieso etwas gut gelaufen ist (Zeugnis) und wie so etwas nicht gelingen konnte oder könnte, wenn man selbst eben von Gott hört.

So gesehen kann man sicher auch Gunst finden bei einem Managment und eben offene Ohren wie Prozesse angepasst werden müssten.

Ich weiss aber von Selbständigen welche gerade bei Mitarbeiter Gesprächen auch immer wieder die Werte Gottes den Mitarbeitern aufzeigen und Ihnen so auch für das Private viel Segen weiter geben.

Aber eben unter den Mitarbeitern die Sozialen Kontakte pflegen und Ihnen auch beistehen im Gebet, sie ermutigen nicht schlecht über andere zu reden inkl. Vorgesetzte, sie ermutigen aufrichtig zu leben, nicht zu lügen und betrügen usw. und eben selbst mit der Kraft Gottes mit gutem Beispiel vorangehen, das sind so die kleinen Dinge welcher jeder vor Ort eben auch ein gutes Zeugnis ablegen kann, das sowohl einzelnen Menschen zu gute kommt und dies hat sicher auch wieder Auswirkungen auf eine Firma.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6214
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Spiritualität und Religiosität am Arbeitsplatz ausleben?

Beitragvon Columba » Di 18. Sep 2018, 10:43

In der kleinen Bank, in der ich arbeitete in den 80er Jahren, gab es einen kleinen, privaten Gebetskreis, der sich wöchentlich über Mittag traf in einem Sitzungszimmer. War damals kein Problem.

Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24


Zurück zu Arbeit und Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast