Homosexualität Synonym

Ethik, Lebensrechtsfragen
Sexualethik, Sozialethik, Wirtschaftsethik, Kreationismus / Schöpfungswissenschaft, Technik, Umwelt


Moderator: bigbird

Homosexualität Synonym

Beitragvon Raktar » Mi 17. Apr 2013, 20:10

Hallo!

Ich möchte eine legitime Frage stellen.

Heute war mein dritter Arbeitstag in einer neuen Firma.
Langsam lernt man die Leute kennen, und da stellt sich raus, dass zwei meiner Kollegen vom anderen Ufer sind.
Dem einen sieht mans an, dem anderen nicht...

Angesichts der selbstverständlichen Einforderung von Toleranz dem gegenüber, habe ich mir gedacht, "bin ich nicht normal weil ich Homosexualität abstoßend finde?"

Dann dachte ich mir gut, dann machen wir aus dieser Toleranz für Homosexuelle ein mal ein Prinzip um das zu überprüfen:

Eine andere Form der Sexualität die von der Norm "Mann Frau" abweicht, ist dann erlaubt und muss toleriert werden, wenn diese durch beidseitiges Einverständnis entsteht und keinem Menschen in nur irgendeiner Form seelischen oder körperlichen Schaden zufügt. Richtig !?

ok. so weit so gut.

somit ist, wenn wir uns an diese Regel halten, folgendes zu tolerieren:

Nehmen wir an ein Hr. Mustermann steht weder auf Frauen noch auf Männer, er
macht es lieber mit einem Huhn das er lebend beim Bauern kauft, schlachtet dieses anschließend und verzehrt es.

abstoßend ?

Pädophilie ? Inexistent. Denn ja, es gibt Perverse die es anscheinend auch schaffen ein Kind "einwilligen" zu lassen, somit erfüllt es die Forderungen dieses Prinzips wieder.

ich könnte mir noch mehr einfallen lassen, aber ich hoffe das reicht um mich verständlich gemacht zu haben.

Die Gesellschaft weis gar nicht wie sehr sie schon in ihrem Herzen zersetzt ist und an Liebe erkaltet.


lg
Benutzeravatar
Raktar
Member
 
Beiträge: 170
Registriert: Di 29. Jan 2008, 21:22
Wohnort: Wien

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Thelonious » Mi 17. Apr 2013, 20:15

Hallo,

ich habe hierher verschoben.

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15955
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Patch Adams » Mi 17. Apr 2013, 21:15

Dann dachte ich mir gut, dann machen wir aus dieser Toleranz für Homosexuelle ein mal ein Prinzip um das zu überprüfen:


Machen wir? Wer ist denn wir? Ich distanziere mich energisch von dieser Art Überprüfung.


somit ist, wenn wir uns an diese Regel halten, folgendes zu tolerieren:

Nehmen wir an ein Hr. Mustermann steht weder auf Frauen noch auf Männer, er
macht es lieber mit einem Huhn das er lebend beim Bauern kauft, schlachtet dieses anschließend und verzehrt es.

abstoßend ?


wer stellt denn diese abstrusen Regeln auf? Das bist doch du. Sodomie ist ein Straftatbestand und vom Gesetzgeber verboten. Ist ja furchtbar, welche Vergleiche du hier anbringst.

Pädophilie ? Inexistent. Denn ja, es gibt Perverse die es anscheinend auch schaffen ein Kind "einwilligen" zu lassen, somit erfüllt es die Forderungen dieses Prinzips wieder.


:roll: :roll: :roll:

Ist ein Straftatbestand und vom Gesetzgeber verboten.

ich könnte mir noch mehr einfallen lassen,



Lass es lieber bleiben. Es ist schon peinlich genug.


Gruß

Patch Adams
Wer immer die Wahrheit sagt, muss ein schnelles Pferd haben.

Buffalo Bill
Benutzeravatar
Patch Adams
Member
 
Beiträge: 261
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 10:20

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Raktar » Mi 17. Apr 2013, 22:46

Ähmm ...
Das erste bekannte gesetzliche Verbot sexueller Beziehungen zwischen Männern unter Androhung der Todesstrafe bei Zuwiderhandlung stammt etwa aus dem Jahr 550 v. Chr.

Sodomie:

Sexuelle Kontakte zwischen Tieren und Menschen waren in Deutschland bis 1969 durch § 175b StGB verboten.
Die Strafbarkeit wurde 1969 durch die Große Strafrechtsreform aufgehoben.

Wer diese Regeln aufstellt ?
naja im Allgemeinen Aristoteles:
In den logischen Schriften arbeitet Aristoteles auf der Grundlage von Diskussionspraktiken in der Akademie eine Argumentationstheorie (Dialektik) aus und begründet mit der Syllogistik die formale Logik. Auf der Basis seiner Syllogistik erarbeitet er eine Wissenschaftstheorie und liefert unter anderem bedeutende Beiträge zur Definitionstheorie und Bedeutungstheorie. Die Rhetorik beschreibt er als die Kunst, Aussagen als plausibel zu erweisen, und rückt sie damit in die Nähe der Logik.

Bsp: Wie kann ein toleranter Geist, engstirnig sein? das ist nicht logisch ... ;)

lg
Benutzeravatar
Raktar
Member
 
Beiträge: 170
Registriert: Di 29. Jan 2008, 21:22
Wohnort: Wien

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Raktar » Mi 17. Apr 2013, 22:53

übrigens danke Patch, ich wusste nicht dass Zoophilie bereits erlaubt ist ....

ist ja nicht zu fassen....

Israel ist wieder an seinem Platz, Damaskus wird zerstört, das Wetter spinnt, Erdbeben,
der massenhafte Abfall vom Glauben an einen Gott.....

Leute bald haben wirs geschafft !
Benutzeravatar
Raktar
Member
 
Beiträge: 170
Registriert: Di 29. Jan 2008, 21:22
Wohnort: Wien

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Patch Adams » Do 18. Apr 2013, 00:06

Raktar
Die Rhetorik beschreibt er als die Kunst, Aussagen als plausibel zu erweisen, und rückt sie damit in die Nähe der Logik.


Deinen Argumenten nach zu urteilen, scheinst du diese Kunst jedoch nicht sonderlich gut zu beherrschen. Wie plausibel und logisch sind denn deine Aussagen?

Wie sollte es einem Tier möglich sein, seine Zustimmung zu einer sexuellen Handlung zu artikulieren?

Wie sollte es einem Kind möglich sein, das Ausmaß einer solchen Entscheidung zu begreifen? Wie kann ein Kind eine bewusste Zustimmung zu etwas geben, dessen Bedeutung in keiner Weise begriffen werden kann?

Was hat das mit Logik zu tun?

Der Vergleich zur Homosexualität hinkt gewaltig und es bleibt einfach nur peinlich und für mich auch vollkommen indiskutabel. Zudem sind mir Diskutanten deines Schlages äußerst suspekt. Sie beschädigen mit Texten dieser Art das Bild ernsthafter und ehrbarer Christen.

Gruß

Patch Adams
Wer immer die Wahrheit sagt, muss ein schnelles Pferd haben.

Buffalo Bill
Benutzeravatar
Patch Adams
Member
 
Beiträge: 261
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 10:20

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon bigbird » Do 18. Apr 2013, 07:27

Hallo Raktar

Ich verstehe deine Fragestellung immer noch nicht - und was heisst "Homosexualität synonym"? Was genau willst du diskutieren? Bitte präzisiere deine Fragestellung, sonst muss ich diesen Thread schliessen.

bigbird, Admin

PS. Meine gestrigen Fragen sind im endlosen Internet gelandet ... seltsam!
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46019
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Raktar » Do 18. Apr 2013, 12:48

ich habe keine Frage, was ich hier beschrieben habe sind Synonyme für von der Norm abweichende sexuelle Vorlieben.

patch, lebst du vegan?

du kannst das huhn auch gerne gegen eine Wassermelone tauschen, es ist trozdem abnormal und abstoßend so wie Homosexualität.
Benutzeravatar
Raktar
Member
 
Beiträge: 170
Registriert: Di 29. Jan 2008, 21:22
Wohnort: Wien

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Gnu » Do 18. Apr 2013, 15:50

Unter Synonym versteht man ein anderes Wort mit gleicher Bedeutung, von daher ist der Titel unglücklich gewählt. Dass du Probleme mit deinen Kollegen hast, kann ich verstehen, aber was du daraus machst nicht. Eigentlich gehen sie dich ja gar nichts an, ausser wenn sie dauernd herumknutschen würden. Jesus hat sich nicht mit solchen Problemen beschäftigt, sondern mit seiner eigenen Kreuzigung. Und darin sollen wir ihm nachfolgen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11496
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Raktar » Do 18. Apr 2013, 16:30

@ Gnu,

naja, ich habe bis jetzt noch nie so "nahen" Kontakt zu solchen Leuten gehabt,
Schulung Mo-Fr 8-16 und dabei 10 cm entfernt sitzen und über die Schulter schauen, hätte unseren Herrn sicher beschäftigt.

Vor allem wenn es ein Grund ist warum ein Mensch zur Hölle fährt, sollten wir diesen breit gefächerten Aufruf zur Toleranz hinterfragen, er ist nämlich nicht haltbar weil dann eben auch Dinge wie Sodomie erlaubt sind weil der Gesetzgeber dem gleichen Grundgedanken auf alles anwenden muss, man kann auf Wiki nachlesen dass sogar Politiker genau so argumentieren.

Bsp:
In einer Stellungnahme für den Bundestag sieht der Einzelsachverständige Thorsten Gerdes hingegen in diesem Punkt keinen Handlungsbedarf. Seiner Ansicht nach handelt es sich bei dem Vorstoß eher um den Versuch, von der Norm abweichendes Sexualverhalten über die Hintertür zu sanktionieren. Er verweist darauf, dass unter den damit befassten Wissenschaftlern Einigkeit darüber bestehe, dass Sozialmoral nicht auf dem Wege des Strafrechtes durchgesetzt werden könne

Sozialmoral .... :roll:

lg

ps: zu Synonym, es ist so dass Sexualität innerhalb der Ehe die Norm ist, und alles andere was es auch für Vorlieben sind, sind sich selbst Synonyme weil die Perversion sie vereint.
Zuletzt geändert von Raktar am Do 18. Apr 2013, 18:29, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Raktar
Member
 
Beiträge: 170
Registriert: Di 29. Jan 2008, 21:22
Wohnort: Wien

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Gnu » Do 18. Apr 2013, 18:27

Raktar hat geschrieben: naja, ich habe bis jetzt noch nie so "nahen" Kontakt zu solchen Leuten gehabt, Schulung Mo-Fr 8-16 und dabei 10 cm entfernt sitzen und über die Schulter schauen, hätte unseren Herrn sicher beschäftigt.

Wenn du den Herrn Jesus befragst, wozu er dich mit solchen Leuten zusammenbringt, was sagt er dir dann?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11496
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Raktar » Do 18. Apr 2013, 18:32

"für das Evangelium" "Du bist um nichts besser und leidest an der selben Krankheit, Sünde" "nur durch mich"
Benutzeravatar
Raktar
Member
 
Beiträge: 170
Registriert: Di 29. Jan 2008, 21:22
Wohnort: Wien

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Johelia » Do 18. Apr 2013, 20:44

Raktar hat geschrieben:Leute bald haben wirs geschafft !
:jump: :praise: :jump: :comeon:

Raktar hat geschrieben:naja, ich habe bis jetzt noch nie so "nahen" Kontakt zu solchen Leuten gehabt,
Schulung Mo-Fr 8-16 und dabei 10 cm entfernt sitzen und über die Schulter schauen, hätte unseren Herrn sicher beschäftigt.

Sicher hätte es IHN beschäftigt. :]
Vielleicht hätte seine Liebe über die Sünde hinweggesehen, und er hätte "Mo-Fr 8-16 und dabei 10 cm entfernt sitzen und über die Schulter schauend" geliebt.
(Wobei Liebe manchmal auch korrigiert, sonst wäre sie lieblos. 8-) )

Ja, das Wort gibt klare Antworten nach dem Buchstaben, aber das Gebot der Liebe steht höher. Nicht wir Erdwürmer sollen Richten denn das wir ER, beurteilen dürfen wir. (1.Joh 4,1, 1Thes 5,21)

Gnu hat geschrieben:Wenn du den Herrn Jesus befragst, wozu er dich mit solchen Leuten zusammenbringt, was sagt er dir dann?

Raktar hat geschrieben:Heute war mein dritter Arbeitstag in einer neuen Firma.

Klar lieber Gnu. Wobei dieser Auftrag heikel ist und mit Bedacht angegangen werden muss. Nicht vergessen, wir leben im Machtbereich unseres Gegners.

@Rakar
Ich würde das Thema im Gebet besprechen. Manchmal ist eine Erfahrung füp beide seiten interessant. Manchmal erntet der Säman nicht.

:praise:
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1914
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Patch Adams » Fr 19. Apr 2013, 07:41

Raktar
patch, lebst du vegan?
du kannst das huhn auch gerne gegen eine Wassermelone tauschen,


und sieh auf dich selbst, daß du nicht auch versucht werdest...


Ich tausche gar nichts. Ich beschäftige mich nicht mit derartigen Beispielen, wie du sie hier in schamloser Manier anbringst. Was geht dir im Kopf umher? Ich empfinde dich als äußerst unangenehm und geschmacklos. Alleine diese Frechheit, mich in einem derartigen Zusammenhang danach zu fragen, ob ich vegan lebe. Was hat die Bevorzugung meiner Ernährungsweise mit deinen bizarren Phantasien zu tun? Bist du noch klar im Kopf?

Mit Christen wie dir, möchte ich nicht in Verbindung gebracht werden!


Gruß

Patch Adams
Wer immer die Wahrheit sagt, muss ein schnelles Pferd haben.

Buffalo Bill
Benutzeravatar
Patch Adams
Member
 
Beiträge: 261
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 10:20

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Haimax » Fr 19. Apr 2013, 10:42

Raktar hat geschrieben:übrigens
Leute bald haben wirs geschafft !



Leidest du an einem Endzeitsymdrom?
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 17:23

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon onThePath » Fr 19. Apr 2013, 13:28

Ich habe mich bisher nur gefragt, wo man besser sich nicht mit scheußlichen Dingen beschäftigt.

Schließlich tut es der Psyche nicht gut, wenn man nicht richtig mit scheußlichen Dingen umgeht

damit muß man in schonender Weise umgehen.

Wenn man auch noch ausmalt, dann vermüllt man seinen Kopf mit scheußlichen Vorstellungen, die man dann schnell wieder vergessen muß.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20699
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Raktar » Fr 19. Apr 2013, 16:34

@ Haimax

du sagst mir also damit dass du nicht glaubst dass die Bibel das Wort Gottes ist und dass du ihren Prophezeiungen selbst dann nicht glaubst wenn du sie vor deinen Augen siehst.

Ok, danke für die Info.
Wiederum frage ich mich ( wie bei vielen Anderen in diesem Forum ) warum du dich dann in einem christlichen Forum anmeldest. (und Beiträge: 1209 schreibst)
Der dich dazu motiviert kümmert sich nicht im geringsten um dich und will dich nur zerstören und dazu bringen zu zerstören.
Merk dir einfach nur eines - Gott ist nicht wie wir Menschen und er vergibt dir jederzeit wenn du dich bekehrst.

@onThePath
glaubst du das ein Kriegsherr seine Späher schickt um sich die Augen zuzuhalten?
glaubst du nicht das wir uns im Krieg befinden?
glaubst du nicht das es unsere Aufgabe ist klug wie Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben zu sein ?
Ist nicht Angst die Taktik des Feindes, mit der er uns im Schützengraben geduckt hält, obwohl wir die mächtigeren Waffen haben?

Wenn wir nciht aufstehen, auf die Straße gehen und das Wort verkünden ist das Kriegsdienstverweigerung!

Wir müssen Antworten für Homosexuelle gleichwie für Pornosüchtige haben.
Auch wenn diese Themen abstoßend sind.

lg
Benutzeravatar
Raktar
Member
 
Beiträge: 170
Registriert: Di 29. Jan 2008, 21:22
Wohnort: Wien

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Columba » Fr 19. Apr 2013, 18:11

Raktar hat geschrieben:Hallo!
Ich möchte eine legitime Frage stellen.

Heute war mein dritter Arbeitstag in einer neuen Firma.
Langsam lernt man die Leute kennen, und da stellt sich raus, dass zwei meiner Kollegen vom anderen Ufer sind.
Dem einen sieht mans an, dem anderen nicht...


Schon diese Einführung sagt schon vieles:

Am 3. Tag schon, wo Du erst die Leute langsam kennen lernst, bist Du schon fast fix und fertig mit Deinen Überlegungen und Schlüssen? Aber was kommt da raus!

1. "vom anderen Ufer" gehört zur Vulgärsprache und wird abwertend, von oben herab, gebraucht. Also schon am 3. Tag wertest Du Deine Mitmenschen. Was ist das für ein Menschenbild! ...sicher nicht dasjenige von Jesus Christus.

2. Aha, dem einen homosexuellen Kollegen siehst Du es nicht mal an. Ja, hast Du ihn denn gefragt, ob er schwul ist oder ob er einen Freund hast?

3. Aber Deine Überlegungen werden nur noch schlimmer: Pädophilie, Sodomie, Pornographie, Homosexualität, alles wird in eine Schublade geworfen. ...sicher auch nicht die Art, wie es uns von Jesus Christus gezeigt wurde, wie wir mit Mitmenschen umgehen sollten.

4. Dann kommt der gute Aristoteles hier zum Zug. Aber wiederum hast Du wenig von ihm verstanden. Die Linie Sokrates-Plato-Aristoteles geht von neutralen Überlegungen und Denklinien aus, um dann zu Schlüssen zu kommen. Bei Dir aber sind die Vorurteile gemacht und diese sind unumstösslich. Also rein gar nichts hat das zu tun mit Aristoteles.

5. 10 cm von einem Menschen entfernt sitzen, wie in der Schule macht Dir Mühe. Ist er böse zu Dir gewesen oder hast Du Angst vor Menschen? Erschütternd wie Du über Menschen denkst.

Ich denke, das Evangelium von Jesus Christus zeigt uns ein ganz anderes Menschenbild auf. Es ist verständlich, dass Aussenstehende das Christentum nur noch ablehnen können, wenn sie solche Menschenbilder und Vorurteile sehen. Nein, ich habe keine Angst 10 cm neben einem Menschen zu sitzen, der anständig ist und nicht Gewalt ausübt. Aber mit solchen Aussagen, wie Du daherkommst, möchte ich nicht in Verbindung gebracht werden.


Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon onThePath » Fr 19. Apr 2013, 19:19

glaubst du nicht das wir uns im Krieg befinden?

Wir müssen Antworten für Homosexuelle gleichwie für Pornosüchtige haben.


Es ist ein Krieg, der sich in uns abspielt.
Man kann es auch Krieg nennen, wenn man die Gefangenen befreit.

Homosexualität ist kein Verbrechen, wohl aber Sünde.

Homosexuelle voll und ganz-mit Aufgabe ihrer Homosexualität- zu Christus zu führen ist schwierig.
Der Schwierigkeit nach ist es ähnlich wie Befreiung von Sucht oder von Kriminalität.

Der Homosexuelle ist aber zunächst einmal der Mitmensch, den man höflich und mit Achtung und mit christlicher Liebe behandeln muß. Die Grenzen kennt er schon. Viele sind intelligent und überschreiten keine Grenze im Miteinander, wenn man gegen Homosexualität ist.

Pornosüchtige sind ein anderer "Fall".

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20699
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Raktar » Fr 19. Apr 2013, 21:45

@Columba

Welche Werke von Platon hast du denn gelesen?
Nachdem du nur ein argumentum ad hominem bringen kannst, signalisierst du mir das du nicht an meinen Gedankengängen interessiert bist.
Warum schreibst du dann überhaupt?

Pädophilie, Sodomie, Pornographie, Homosexualität, sind in der selben Schublade,von
welchem Jesus redest du überhaupt !?


@onThePath

Der Kampf findet in uns und mit denen statt die die Menschen verblenden mit Liberalismus, mit deren Gedanken und Überzeugungen.
Man muss sich den Weg durch die Vorurteile kämpfen, JEDER Homosexuelle der sich ein bisschen mit "den Christen" beschäftigt hat, hat das Vorurteil das wir meinen Homosexuelle kommen nicht in den Himmel.
Dabei ist jede Form der Sexualität die außerhalb der Ehe stattfindet quasi in selbe Straftat einzuordnen, der krasse Vergleich mit dem Huhn sollte das deutlich machen, denn es ist eine Doppelmoral zu sagen Pornobilder schauen ist vor Gott nicht genauso schlimm wie Homosexualität oder Wassermelonophilie. :o

lg
Benutzeravatar
Raktar
Member
 
Beiträge: 170
Registriert: Di 29. Jan 2008, 21:22
Wohnort: Wien

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon alegna » Sa 20. Apr 2013, 07:10

Raktar hat geschrieben: Wassermelonophilie. :o

:o :lol: :lol:
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Columba » Sa 20. Apr 2013, 08:31

Hallo Alegna

zu lachen gäben solche Stammtischsprüche heute eigentlich nicht mehr. Gerade heute, wo die militante Diskriminierung und Lynchjustiz bezüglich Homosexualität wieder zunehmen. Bedenke:

Uganda z.B plant ein Gesetz, wo Homosexualität teilweise wieder unter Todesstrafe gestellt werden soll. Russland und andere osteuropäische Staaten lassen es zu, dass wieder gegen Homosexuelle gepöbelt wird. In Pakistan, Iran und verschiedenen arabischen Staaten sind gleichgeschlechtlich Liebende auch mit dem Leben bedroht.

Dann sind solche Sprüche von Rektar, die alles vermischen und alles abstruse Vergleiche sind, nicht mehr zum Lachen. Es geht um den gekreuzigten und auferstandenen Jesus Christus, der uns gelehrt hat, wie wir mit Menschen umgehen sollen und nicht um Stammtische

Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon alegna » Sa 20. Apr 2013, 09:00

@Columba

ich fand nur dieses Wort so lustig, sollte keinesfalls irgendwie wertend oder so sein, musste nur über das Wort als solches lachen :baby:
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon onThePath » Sa 20. Apr 2013, 09:05

Man muss sich den Weg durch die Vorurteile kämpfen, JEDER Homosexuelle der sich ein bisschen mit "den Christen" beschäftigt hat, hat das Vorurteil das wir meinen Homosexuelle kommen nicht in den Himmel.
Dabei ist jede Form der Sexualität die außerhalb der Ehe stattfindet quasi in selbe Straftat einzuordnen, der krasse Vergleich mit dem Huhn sollte das deutlich machen, denn es ist eine Doppelmoral zu sagen Pornobilder schauen ist vor Gott nicht genauso schlimm wie Homosexualität oder Wassermelonophilie.


Na komm, Deine persönliche Bewertung was schlimmere Sünde ist.
Homosexualität ist ein Lebensstil. Und zunächst mal ein Greuel für Gott.

Man sollte sich bewußt sein, dass kein Mensch ohne Sünde ist.
Und man sollte sich als Homosexueller nicht damit beruhigen und rechtfertigen.

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Sa 20. Apr 2013, 09:30, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20699
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Patch Adams » Sa 20. Apr 2013, 09:16

von Raktar

@Columba
Warum schreibst du dann überhaupt?



Aus der Notwendigkeit heraus, öffentlich ein deutliches Zeichen zu setzen. Du lieferst hier kein gutes und nachahmenswertes Zeugnis für die christliche Lehre ab. Dein Verhalten ist mehr als anrüchig. Ich habe das schon einmal geschrieben, dass du mit deinen Texten und der offensichtlichen Homophobie, auch das Ansehen und die Glaubwürdigkeit ernsthafter und ehrbarer Christen beschädigst. Du versuchst hier in manipulierender Art und Weise, über Ekelinszenierungen Menschen zu instrumentalisieren, damit du sie vor deinen hasserfüllten Propagandakarren spannen kannst. Für wie unintelligent hältst du die Schreiber hier?

Diese Perfidie stößt sicherlich nicht nur seriöse Christen ab, sondern generell Menschen, die über ein gewisses Maß an Niveau und Verantwortungsbewusstsein verfügen. Und über diesen offensichtlichen Ausdruck von Menschenverachtung, sollte man keinesfalls schweigend hinwegsehen. Dafür haben in der Vergangenheit schon zu viele fehlgeleitete Christen, im Namen der Heiligen Schrift und des Herrn Jesus Christus, grausamste Dinge veranstaltet. Diese Form der Stimmungsmache gehört in den Bereich der Hasspredigten, wie sie auch so gerne von radikalen Moslems verkündet werden, aber nicht in ein seriöses Forum.

Wenn wir nciht aufstehen, auf die Straße gehen und das Wort verkünden ist das Kriegsdienstverweigerung!



Du befindest dich ganz offensichtlich in einem persönlichen Kriegszustand. Aber du hast jederzeit die Möglichkeit, seelsorgerliche Hilfe in Anspruch zu nehmen oder in Stille deine persönlichen Konflikte im Umgang mit diesem Thema vor Gott zu bringen. Ich würde wohl dringend davon abraten, dich auch weiterhin öffentlich zu diesem Thema zu äußern. Immerhin lassen sich sehr leicht gewisse Rückschlüsse aus speziellen Aussagen und Schilderungen bezüglich deiner Person ziehen. Es sind deine inneren Bilder und Strömungen, die du hier präsentierst. Darüber täuscht auch nicht die Aussage hinweg, dass du krass werden musstest, um ein Beispiel zu geben. Das musst du nämlich nicht und das hat ein seriöser Christ auch keinesfalls nötig. Das macht man, wenn ein persönliches Motiv den Impuls dazu gibt. Darüber würde ich mal ernsthaft nachdenken, damit es nicht noch peinlicher und niederträchtiger wird, als es ohnehin schon ist.


Patch Adams
Wer immer die Wahrheit sagt, muss ein schnelles Pferd haben.

Buffalo Bill
Benutzeravatar
Patch Adams
Member
 
Beiträge: 261
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 10:20

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Johelia » Sa 20. Apr 2013, 09:35

Columba hat geschrieben:Gerade heute, wo die militante Diskriminierung und Lynchjustiz bezüglich Homosexualität wieder zunehmen.

Das ist auch gut so, denn das Wort Gottes wurde durch militante Vertreter des Humanismus, der Liberalen und sozialistischen "Gut Menschen" viel zu lange einer weltlichen Lynchjustiz unterzogen.

Je weiter sich der Mensch vom Wort Gottes entfernt, desto degenerierter unsere Gesellschaft ist.
(übrigens steht das auch im Wort :idea: )

Siehst Du nicht wohin all dieser Dreck geführt hat? Seit mitte letztem Jahrhundert (68er)ist unsere Gesellschaft im ungebremsten Absturtz.

Columba hat geschrieben:Uganda z.B plant ein Gesetz, wo Homosexualität teilweise wieder unter Todesstrafe gestellt werden soll. Russland und andere osteuropäische Staaten lassen es zu, dass wieder gegen Homosexuelle gepöbelt wird. In Pakistan, Iran und verschiedenen arabischen Staaten sind gleichgeschlechtlich Liebende auch mit dem Leben bedroht.

Auch wenn es viel gegen die Muslime zu sagen gäbe, sie haben Ihr Wort Allah`s nicht dermassen pervertiert wie wir Christen unseren Gottesglauben und das Wort Gottes verweltlicht haben.

Bedenke:Die Bibel hat auch klare Worte zur Homosexualität:
3. Mose20,13 Und wenn ein Mann bei einem Mann liegt, wie man bei einer Frau liegt, dann haben beide einen Gräuel verübt. Sie müssen getötet werden; ihr Blut ist auf ihnen.

:praise:
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1914
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Columba » Sa 20. Apr 2013, 09:50

...dann unterstützt Du also eine Lynchjustiz durch christlichen Gotteswächter und die christliche Scharia mit Todesstrafe? Ich bitte mir dies genauer zu erklären

Grüße Columba


PS
Gott sei Dank gab es die 68er Bewegung, vor allem die Freikirchen konnten sich dadurch auch emanzipieren und wurden nicht mehr nur als Sekten betrachtet - ich kannte die Zeit noch als die Chrischonamitglieder als Sektierer und Stündeler bezeichnet wurden.
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Patch Adams » Sa 20. Apr 2013, 09:51

Johelia
Bedenke:Die Bibel hat auch klare Worte zur Homosexualität:
3. Mose20,13 Und wenn ein Mann bei einem Mann liegt, wie man bei einer Frau liegt, dann haben beide einen Gräuel verübt. Sie müssen getötet werden; ihr Blut ist auf ihnen.


Öffentlicher Brief.

Der Hintergrund zu folgendem Text: Laura Schlessinger ist eine US-Radio-Moderatorin, die Leuten, die in ihrer Show anrufen, Ratschläge erteilt. Kürzlich sagte sie, als achtsame Christin, dass Homosexualität unter keinen Umständen befürwortet werden kann, da diese nach Leviticus 18:22 ein Gräuel wäre. Der folgende Text ist ein offener Brief eines US-Bürgers an Dr. Laura, der im Internet verbreitet wurde.

Liebe Dr. Laura!

Vielen Dank, dass Sie sich so aufopfernd bemühen, den Menschen die Gesetze Gottes näher zu bringen.

Ich habe einiges durch Ihre Sendung gelernt und versuche das Wissen mit so vielen anderen wie nur möglich zu teilen. Wenn etwa jemand versucht seinen homosexuellen Lebenswandel zu verteidigen, erinnere ich ihn einfach an das Buch Mose 3, Leviticus 18:22, wo klargestellt wird, dass es sich dabei um ein Gräuel handelt. Ende der Debatte.

Ich benötige allerdings ein paar Ratschläge von Ihnen im Hinblick auf einige der speziellen Gesetze und wie sie zu befolgen sind:

* Wenn ich am Altar einen Stier als Brandopfer darbiete, weiß ich, dass dies für den Herrn einen lieblichen Geruch erzeugt (Lev. 1:9). Das Problem sind meine Nachbarn. Sie behaupten, der Geruch sei nicht lieblich für sie. Soll ich sie niederstrecken?

* Ich würde gerne meine Tochter in die Sklaverei verkaufen, wie es in Exodus 21:7 erlaubt wird. Was wäre Ihrer Meinung nach heutzutage ein angemessener Preis für sie?

* Ich weiß, dass ich mit keiner Frau in Kontakt treten darf, wenn sie sich im Zustand ihrer menstrualen Unreinheit befindet (Lev. 15:19-24). Das Problem ist, wie kann ich das wissen? Ich hab versucht zu fragen, aber die meisten Frauen reagieren darauf pikiert.

* Lev. 25:44 stellt fest, dass ich Sklaven besitzen darf, sowohl männliche als auch weibliche, wenn ich sie von benachbarten Nationen erwerbe. Einer meiner Freunde meint, dass würde auf Mexikaner zutreffen, aber nicht auf Kanadier. Können Sie das klären? Warum darf ich keine Kanadier besitzen?

* Ich habe einen Nachbarn, der stets am Samstag arbeitet. Exodus 35:2 stellt deutlich fest, dass er getötet werden muss. Allerdings: bin ich moralisch verpflichtet ihn eigenhändig zu töten?

* Ein Freund von mir meint, obwohl das Essen von Schalentieren, wie Muscheln oder Hummer, ein Gräuel darstellt (Lev. 11:10), sei es ein geringeres Gräuel als Homosexualität. Ich stimme dem nicht zu. Könnten Sie das klarstellen?

* In Lev. 21:20 wird dargelegt, daß ich mich dem Altar Gottes nicht nähern darf, wenn meine Augen von einer Krankheit befallen sind. Ich muss zugeben, dass ich Lesebrillen trage. Muß meine Sehkraft perfekt sein oder gibt`s hier ein wenig Spielraum?

* Die meisten meiner männlichen Freunde lassen sich ihre Haupt- und Barthaare schneiden, inklusive der Haare ihrer Schläfen, obwohl das eindeutig durch Lev. 19:27 verboten wird. Wie sollen sie sterben?
* Ich weiß aus Lev. 11:16-8, daß das Berühren der Haut eines toten Schweines mich unrein macht. Darf ich aber dennoch Fußball spielen, wenn ich dabei Handschuhe anziehe?

* Mein Onkel hat einen Bauernhof. Er verstößt gegen Lev. 19:19 weil er zwei verschiedene Saaten auf ein und demselben Feld anpflanzt. Darüber hinaus trägt seine Frau Kleider, die aus zwei verschiedenen Stoffen gemacht sind (Baumwolle/Polyester). Er flucht und lästert außerdem recht oft. Ist es wirklich notwendig, dass wir den ganzen Aufwand betreiben, das komplette Dorf zusammenzuholen, um sie zu steinigen (Lev. 24:10-16)? Genügt es nicht, wenn wir sie in einer kleinen, familiären Zeremonie verbrennen, wie man es ja auch mit Leuten macht, die mit ihren Schwiegermüttern schlafen? (Lev. 20:14)
Ich weiß, dass Sie sich mit diesen Dingen ausführlich beschäftigt haben, daher bin ich auch zuversichtlich, daß Sie uns behilflich sein können. Und vielen Dank nochmals dafür, daß Sie uns daran erinnern, daß Gottes Wort ewig und unabänderlich ist.

Ihr ergebener Jünger und bewundernder Fan

Jake
Wer immer die Wahrheit sagt, muss ein schnelles Pferd haben.

Buffalo Bill
Benutzeravatar
Patch Adams
Member
 
Beiträge: 261
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 10:20

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Johelia » Sa 20. Apr 2013, 10:15

Columba hat geschrieben:...dann unterstützt Du also eine Lynchjustiz durch christlichen Gotteswächter und die christliche Scharia mit Todesstrafe? Ich bitte mir dies genauer zu erklären

Bitte nicht meine Worte verdrehen! :warn:

Ich unterstütze das Gebot der Liebe unseres Herrn Jesu. Dieses Gebot beinhaltet aber auch die Menschen vor der Sünde zu bewahren und klar aufzuzeigen was der Wille Gottes ist. Dies nicht zu tun ist auch Sünde.

Das staatlich/gesellschaftliche Zulassen der Homoehe ist das Gegenteil des Wort Gottes. Es ist Sünde der Einzelnen und ein Abwenden einer Nation von Gott, was zum Fluch führt.1.Mos 27,28-29
So huldigt die Schweiz (und jede Nation mit Homoehe) dem Satan.


Columba hat geschrieben:...Gott sei Dank gab es die 68er Bewegung, vor allem die Freikirchen konnten sich dadurch auch emanzipieren und wurden nicht mehr nur als Sekten betrachtet - ich kannte die Zeit noch als die Chrischonamitglieder als Sektierer und Stündeler bezeichnet wurden.

Dass sich das geändert hat ist in keinster Weise den 68er zu verdanken.

Übrigens: Auch ich bin ein Stündeler und sehr stolz darauf. :clap:

:praise:
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1914
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Patch Adams » Sa 20. Apr 2013, 10:25

Columba

...dann unterstützt Du also eine Lynchjustiz durch christlichen Gotteswächter und die christliche Scharia mit Todesstrafe?


Johelia
Bitte nicht meine Worte verdrehen!

Bedenke:Die Bibel hat auch klare Worte zur Homosexualität:
3. Mose20,13 Und wenn ein Mann bei einem Mann liegt, wie man bei einer Frau liegt, dann haben beide einen Gräuel verübt. Sie müssen getötet werden; ihr Blut ist auf ihnen.


Wie du siehst, muss nichts verdreht werden.
Wer immer die Wahrheit sagt, muss ein schnelles Pferd haben.

Buffalo Bill
Benutzeravatar
Patch Adams
Member
 
Beiträge: 261
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 10:20

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Johelia » Sa 20. Apr 2013, 10:27

Patch Adams hat geschrieben:
Öffentlicher Brief.


Die Argumentation im Brief betrachte ich als liebloser Versuch das Wort Gottes vor den Menschen lächerlich zu machen.
Daher kommentiere ich das nicht.

:praise:
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1914
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Johelia » Sa 20. Apr 2013, 10:31

Patch Adams hat geschrieben:Wie du siehst, muss nichts verdreht werden.

Genau, Es wurde ja schon verdreht. :baby:
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1914
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Patch Adams » Sa 20. Apr 2013, 11:49

Jehelia
Die Argumentation im Brief betrachte ich als liebloser Versuch das Wort Gottes vor den Menschen lächerlich zu machen.



Der Brief ist nicht lieblos, sondern konsequent und macht darauf aufmerksam,
dass der Mensch der A sagt, auch B sagen muss. Das Verhalten, sich in inkonsequenter Manier und ohne weitere Berücksichtigung des Gesamtpaketes, nur Einzelpassagen aus dem Alten Testament herauszufischen, liefert die plausible Grundlage für derartige Texte. Du machst dich doch lächerlich, wenn du deinen Sonntagsschweinebraten auf dem Teller liegen hast und gleichzeitig auf das Thema der Homosexualität mit 3. Mose 20.13 reagierst. Du machst dich lächerlich, wenn du am Samstag arbeitest und zum Thema der Homosexualität 3. Mose 20,13 postest. Du machst dich lächerlich, wenn du den gekreuzigten Jesus predigst und gleichzeitig über 3.Mose 20,13 die Tötung homosexueller Menschen in den Vordergrund deiner christlichen Betrachtung rückst. Du scheinst hier irgendetwas nicht so ganz verstanden zu haben.

Ich erwähne das jetzt noch einmal, dass Christen eine Vorbildfunktion haben. Du machst mit derartigen Texten deinem Schöpfer sicherlich keine Ehre. Und schon gar nicht in der jetzigen Zeit. Das Christentum ist besonders in den letzten Jahren dermaßen in Verruf geraten, dass es schon zum Himmel schreit. Und es waren nicht die homosexuellen Weltmenschen, die massenhaft Kinder missbraucht haben, sondern Geistliche.

Mittlerweile werden immer mehr Stimmen laut, die sich dafür aussprechen, dass die Bibel auf den Index jungendgefährdender Schriften gehöre. So weit ist es also schon gekommen. Man sollte über nachlässige Äußerungen und Texte nicht unbedingt noch einen Beitrag dazu leisten, dass diese Forderung am Ende noch Realität wird. Das liegt zum Teil auch mit in unserer Hand.
Wer immer die Wahrheit sagt, muss ein schnelles Pferd haben.

Buffalo Bill
Benutzeravatar
Patch Adams
Member
 
Beiträge: 261
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 10:20

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon kingschild » Sa 20. Apr 2013, 13:56

@ Patch Adams und Columba

Ist es absolut unbegreiflich und unakzeptabel das es Menschen gibt die Homosexualität als abstossend empfinden?

Zweite Frage müssen wir einem Menschen der solche Gefühle hat, nicht auch die nötige Toleranz entgegen bringen?

Vom Gesetzgeber dieser Welt ist es ja auch nicht verboten, solche Gefühle zu haben. Das Wort Gottes ist ja sehr klar im Bezug auf Homosexualiät. Ich glaube nicht das wir aufgeforderdert werden, sündigen sexuellen Praktikten Toleranz entgegen zu bringen oder sie gar als angnehm, nicht abstossend zu empfinden. Weder Gottes Gebote noch die Gebote dieser Welt fordern dies. Ich muss damit leben das der eine dies tut und er muss damit leben, das ich dies als grosse Sünde gegen Gott erkannt habe.

Wenn man eine Praktik ablehnt, muss das nicht heissen, das man damit auch den Menschen ablehnt.

Jeder Christ respektiert das Gesetz das in einem Staat gilt aber das heisst ja nicht das er es gleich lieben muss und mit diesem Gefühlsmässig eins sein muss. Wir zahlen alle Steuern und trotzdem finden viele Steuern zahlen auch als abstossend und nicht als angenehm.

Was die Homosexualität anbelangt so ist es Sünde, wie eben auch andere sexuelle Praktikten, in den Geboten als Sünde bezeichnet werden. Es wird ja niemand gezwungen dies so zu sehen und so zu leben aber im Gegenzug kann eben auch niemand gezwungen werden, es anderes zu sehen.

Vor dem Gesetz Gottes wird keine Unterschied gemacht ob der Mann beim Manne liegt, beim Tier liegt, Knabenschänder ist, Ehebruch begeht usw. Das kann man annehmen oder ablehnen. Es steht jedem frei Gottes Gebote abzulehnen. Wenn man an Stelle von Gottes Gebot, dann das Gebot "Toleranz" aufstellt so sollte man dann auch respektieren, das es Menschen gibt die Gottes Gebote achten.

Ist es also Gottes Wille, das man Raktar wegen seinem Gefühl, das er diese Praktiken als abstossend und Gottlos empfindet, ihn nicht anzunehmen in der Christlichen Nächstenliebe aber den Homosexuellen schon?

Wenn man Toleranz leben will, so muss man sie für beide Seiten aufbringen. In der heutigen Zeit ist es aber so das man Toleranz fordert für gewisse sexuelle Praktiken aber die gleiche Toleranz eben nicht aufbringt, für die Seite, welche diese als abstossend und Gottlos empfindet.

Wenn ein Mensch sagt, das ist sexuelle Unzucht von der wir uns distanzieren sollten, dürfen wir intolerant sein?

Wenn aber einer sagt, ich lebe meine Lust aus, wie es mir beliebt, so sollten wir tolerant sein? Wenn schon Toleranz, dann bitte für beide Seiten, sonst ist es von der Ehtik her längst gescheitert.

Somit muss man aufpassen, das man selbst nicht intolerant handelt. Das ist es was die Welt macht, Toleranz fordern aber intolerant sein, gegen den, der anders denkt. Bei diesem Thema ist diese Intoleranz der Welt immer sehr ausgeprägt. Man fordert Toleranz aber wehe wenn die Kirche sagt, dazu geben wir den Segen nicht. Warum das so ist, darüber sollten wir uns mal Gedanken machen? Ob solches Ethisch o.k ist?

Zudem fordert niemand hier die Todesstrafe, für jemanden der längst durch die Sünde tot ist. Erstens Leben wir nicht in dem Staat, wo alles Volk AMEN dazu sagte, zweitens leben wir im neuen Bund. Dem Bund der Gnade welcher nicht den Menschen verurteilt aber hilft die Sünde zu erkennen und zu lassen.

Jemanden auf seinen Zustand aufmerksam zu machen, dafür ist ein solcher Thread wohl eher kontraproduktiv. Aber eben mal sagen, mein Gewissen sagt mir da läuft etwas schief in dieser Zeit, dazu kann ein solcher Thread dienen solange er sachlich bleibt. Sünde der Gnade vorziehen, das wird nicht ans Ziel führen. Da kann man anderer Meinung sein aber gefälligst auch die Meinung des nächsten respektieren.

Eigentlich sollte man für das Leben der Sünder beten aber wenn man eben den Trend dieser Zeit anschaut, so kann es auch mal erforderlich sein, das man sagt wie es einem ergeht in dieser Welt. Wenn man täglich in Sodom und Gomorrah unterwegs ist, dann kann man halt über seine Gefühle nicht immer nur schweigen. Vielleicht ist das unsensibel wenn man seine Gefühle offen in einem Forum postet aber wenn wir wirklich Christen sind, so haben wir die Aufgabe auch diese Gefühle zu respektieren und erst recht die Welt welcheToleranz fordert hat sie zu respektieren und kann sich in Ihren eigenen Geboten üben.


Wir können aufzeigen wieviel die Welt Toleranz fordert und wie intolerant sie auf Gottes Gebote reagiert und auf die Menschen welche Gottes Gebote nicht gleich gülltig sind. Wenn ich ein verkehrte Sexual Moral wähle, darf ich nicht erwarten, das dies mein Nächster als angenehm empfindet.

Genau gleich wie ich als Christ damit leben muss das mich die Welt als Hinterwäldler beschimpft, wenn ich die Gebote Gottes als heute noch gültig erachte, genau gleich kann die Welt nicht per Gesetz festlegen, was ein Mensch als angenehm oder abstossend zu empfinden hat.

Die Welt darf ruhig mal lernen Tolerant zu sein gegen über den Menschen welche gewisse Sexual Praktiken als unmoralsich und Gottlos ablehnen. Ihrem Gebot der Toleranz sollten sie treu bleiben und nicht Wasser predigen und Wein trinken. Die Christen haben das Gebot der null Toleranz gegenüber Sünde aber vollen Respekt gegen über dem, der mit seinem freien Willen, in der Sünde verharren will. Respektieren heisst ja nicht, das man es anziehend finden muss.


Der Homosexuelle wird den Segen Gottes nicht per Gesetz erlangen und wenn ihm dieser Segen egal ist, so ist sein Wille zu respektieren. Genau gleich wie der Wille und die Gefühle derer zu respektieren ist, denen der Segen Gottes nicht egal ist.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Johelia » Sa 20. Apr 2013, 16:01

Betreff: Homosexualität Synonym

kingschild hat geschrieben:@ Patch Adams und Columba
......


Danke Kingschild für Deine Worte. :]

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Patch Adams hat geschrieben:Der Brief ist nicht lieblos, sondern konsequent....

Ja, aber in deiner Richtung, die muss ich nicht mögen.

Und Danke Patch:
Lk 6,22 Selig seid ihr, wenn euch die Menschen hassen und euch ausstoßen und schmähen und verwerfen euren Namen als böse um des Menschensohnes willen.

2Tim 2,21 Wenn nun jemand sich von diesen reinigt, wird er ein Gefäß zur Ehre sein, geheiligt, nützlich dem Hausherrn, zu jedem guten Werk bereitet.

:praise:
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1914
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Columba » Sa 20. Apr 2013, 17:03

kingschild hat geschrieben:@ Patch Adams und Columba

Ist es absolut unbegreiflich und unakzeptabel das es Menschen gibt die Homosexualität als abstossend empfinden?


Ja, es ist mir völlig unverständlich, dass ein Christ Mühe hat, neben einem gleichgeschlechtlich Liebenden zu sitzen.


Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon kingschild » Sa 20. Apr 2013, 17:46

Columba hat geschrieben:
kingschild hat geschrieben:@ Patch Adams und Columba

Ist es absolut unbegreiflich und unakzeptabel das es Menschen gibt die Homosexualität als abstossend empfinden?


Ja, es ist mir völlig unverständlich, dass ein Christ Mühe hat, neben einem gleichgeschlechtlich Liebenden zu sitzen.


Grüße Columba


O.k kann ich verstehen aber wie sieht es damit aus diesen Menschen auch anzunehmen?


God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6258
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Columba » Sa 20. Apr 2013, 18:15

Rektar hat nichts gesagt, dass er von seinem Sitznachbarn auch abgelehnt wurde, oder habe ich etwas überlesen

Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Raktar » Sa 20. Apr 2013, 20:33

danke kingschild :applause:

lg
Benutzeravatar
Raktar
Member
 
Beiträge: 170
Registriert: Di 29. Jan 2008, 21:22
Wohnort: Wien

Re: Homosexualität Synonym

Beitragvon Patch Adams » Sa 20. Apr 2013, 20:53

Kingschild
Das Wort Gottes ist ja sehr klar im Bezug auf Homosexualiät.


Auch in Bezug auf Vergewaltigungen, Sklavenhaltung, Inzest, Morde und beispielsweise auch darin, kleine Kinde gegen Felsen zu schmettern. Dieses Fass machen wir beide besser nicht auf, Kingschild.

Es steht jedem frei Gottes Gebote abzulehnen.


Du lehnst sie ebenfalls ab. Oder bist du so konsequent und befolgst die Anordnung aus 3. Mose 20,13? Sie müssen getötet werden; ihr Blut ist auf ihnen. Hier hört die Achtung und Annahme der Gesetze allerdings radikal auf. Plötzlich ist man durch das Sühneopfer nicht mehr an Gesetze gebunden.

Ist es also Gottes Wille, das man Raktar wegen seinem Gefühl,


Es ist gewiss nicht Gottes Wille oder Wunsch, dass Raktar Probleme mit seinen Gefühlen hat. Deshalb macht es auch notwendigerweise Sinn, einen Seelsorger zu Rate zu ziehen, damit sein Hang, sexuelle Themen in pervertierter Form darzustellen, auf Ursachen hin erforscht wird. Das hat ja Gründe, wenn ein Mensch den Boden einer sachlichen Diskussionsebene erst gar nicht erreicht, sondern über Zynismus und Perfidie versucht, negative Stimmung gegen Homosexuelle zu erzeugen.

das er diese Praktiken als abstossend und Gottlos empfindet,


Hier konterkarierst du. Es war Raktar, der in abstoßender Weise diese Themen behandelt hat. Und dagegen verwehre ich mich mit Nachdruck.

Genau gleich wie der Wille und die Gefühle derer zu respektieren ist, denen der Segen Gottes nicht egal ist.


Auf Hass und Verachtung ruht kein Segen und Hass lässt sich mit der Lehre eines Jesus Christus auch nicht in Einklang bringen. Und wer Stimmung gegen Minderheiten erzeugen will, hat bereits verloren und weder Zustimmung noch Respekt zu erwarten. Das sollte einleuchten.

Gruß

Patch Adams
Wer immer die Wahrheit sagt, muss ein schnelles Pferd haben.

Buffalo Bill
Benutzeravatar
Patch Adams
Member
 
Beiträge: 261
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 10:20

Nächste

Zurück zu Ethik, Wissenschaft, Forschung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast