Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Ethik, Lebensrechtsfragen
Sexualethik, Sozialethik, Wirtschaftsethik, Kreationismus / Schöpfungswissenschaft, Technik, Umwelt


Moderator: bigbird

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon Columba » Mi 22. Jun 2011, 16:05

onThePath hat geschrieben:Man kann jedenfalls leicht erkennen, dass die religiösen Sexualnormen weder im Christentum, noch bei Muslimen, noch bei Hindus so frei sind, wie sie vom Zeitgeist vorgegeben werden.

was heisst hier zeitgeist? das gibt es doch nicht?

chinesen, japaner, inuits, inder, europäer, amerikaner, etc haben z.b. alle unterschiedliche moralvorstellungen. soll nun die allgemeine moral der inuits den allgemein gültigen zeitgeist repräsentieren? die berufung auf den zeitgeist ist meist nur ein konservativismus, ein denken, das mit dem wandel der zeit, überfordert ist. gerade in diesem thread wird es überdeutlich, dass diese kreise es bis jetzt n fertig gebracht haben, eine alternative aufzuzeigen. lionne ist einfach dagegen, was läuft, aber alternativen?

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon blakki » Mi 22. Jun 2011, 16:31

Mir persönlich sind die einschränkenden sexuellen Normen der verschiedenden Religionen schnuppe, in Deutschland haben die zum Glück keinen Macht mehr um die Menschen zu drangsalieren.

Die Normen existieren meiner Meinung nach ohnehin nur, um die Schäfchen zu kontrollieren und bei der Stange zu halten, indem man ihnen Schuldkomplexe einredet.

Meist dienen diese Normen auch dazu, die Frauen und Mädchen abzuwerten und zu erniedrigen.

Ich bin meinen Eltern und den Schulen, die ich besuchte dankbar, dass ich eine freie Erziehung geniesen konnte, ohne von Schuldgefühlen geplagt worden zu sein.

Und was ich heute mit meiner Partnerin im Bett mache geht ohnehin niemanden was an, für mich ist Sex einfach die schönste Nebensache der Welt.
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon onThePath » Mi 22. Jun 2011, 22:37

blakki hat geschrieben:Mir persönlich sind die einschränkenden sexuellen Normen der verschiedenden Religionen schnuppe, in Deutschland haben die zum Glück keinen Macht mehr um die Menschen zu drangsalieren.


Wuchernde Begierden gelten aber als Krebsgeschwüre des geistigen Menschen. Da wird wohl was dran sein.

Aber die Begierden des Körpers, z.B. Zigaretten sind ja ein körperliches Gegenstück, und manchen ist es egal, wieviel Raucherbeine und Lungenflügel dabei draufgehen....

Aber achte mal drauf, dass der Geist des Menschen der Teil ist, der nach dem Rauchertod seinen Sold auch noch bezahlen muß.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20550
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon Columba » Do 23. Jun 2011, 09:54

blakki hat geschrieben:Ich bin meinen Eltern und den Schulen, die ich besuchte dankbar, dass ich eine freie Erziehung geniesen konnte, ohne von Schuldgefühlen geplagt worden zu sein.
...


deinem beitrag kann ich folgen, das meiste sehe ich auch so.

dir zitierte bemerkung lässt mich weiterdenken. wenn ich mich die jahre ende der 50er und anfang der 60er jahre erinnere, dann sehe ich noch den extrem tabubelasteten umgang mit der sexualität. wieviel können selbst christen dankbar sein der 68er bewegung. zwar verspätet, aber doch deutlich sichtbar, wurde das thema sexualerziehung in christlichen kreisen zu einem thema. die 70er jahre nur verteufeln und selber n merken, was man dieser zeit zu verdanken hat, ist schon ein vogel strauss denken.
die sexualität wurde damals erkannt als wichtige lebenskraft in jedem einzelnen menschen, wichtig zum überleben, genauso wie essen und trinken. die calvinistische sittenmandate sind zu überkommenen und fragwürdigen käfige geworden.


Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon blakki » Do 23. Jun 2011, 10:41

Columba hat geschrieben:
blakki hat geschrieben:Ich bin meinen Eltern und den Schulen, die ich besuchte dankbar, dass ich eine freie Erziehung geniesen konnte, ohne von Schuldgefühlen geplagt worden zu sein.
...


deinem beitrag kann ich folgen, das meiste sehe ich auch so.

dir zitierte bemerkung lässt mich weiterdenken. wenn ich mich die jahre ende der 50er und anfang der 60er jahre erinnere, dann sehe ich noch den extrem tabubelasteten umgang mit der sexualität. wieviel können selbst christen dankbar sein der 68er bewegung. zwar verspätet, aber doch deutlich sichtbar, wurde das thema sexualerziehung in christlichen kreisen zu einem thema. die 70er jahre nur verteufeln und selber n merken, was man dieser zeit zu verdanken hat, ist schon ein vogel strauss denken.
die sexualität wurde damals erkannt als wichtige lebenskraft in jedem einzelnen menschen, wichtig zum überleben, genauso wie essen und trinken. die calvinistische sittenmandate sind zu überkommenen und fragwürdigen käfige geworden.


Grüße Columba


Ich kann mich noch an die Diskussionen bezüglich der Pille im weiteren Verwandtenkreis erinnern, das wurde generell verteufelt und von Verantwortungslosigkeit gesprochen , natürlich mit dem stets erhobenen Zeigefinger.

Aber letztendlich ging es gar nicht um Verantwortung oder ähnliches, es war der blanke Neid, weil wir die Sexualität dadurch frei geniesen konnten.

Für mich die freie Ausübung der Sexualität ein Teil der persönöichen Freiheit des Menschen, wer versucht, den Menschen hier Schuldgefühle einzureden bzw. die Sexualität einzuschränken, ist für mich der wahre Menschenfeind.
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon doro » Do 23. Jun 2011, 10:44

Ok, und bist du der Meinung, Kindergärtler müssen schon genau über die Pille Bescheid wissen?

Will heissen: Darf ich euch ans Threadthema erinnern? :)

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 18:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon sion77 » Fr 24. Jun 2011, 18:09

doro hat geschrieben:Ok, und bist du der Meinung, Kindergärtler müssen schon genau über die Pille Bescheid wissen?

Will heissen: Darf ich euch ans Threadthema erinnern? :)

lg, doro

Es geht doch gar nicht in erster Linie um "Doktorspiele" sondern um Gender-Mainstreaming. Es geht um die ideelle Gleichstellung von Homosexuellen, Bisexuellen und Heterosexuellen. Es geht um die Abschaffung von Sünde: es geht darum, den Schöpfer zu "korrigieren".
sion77
sion77
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 71
Registriert: Mo 10. Jan 2011, 23:37

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon blakki » Fr 24. Jun 2011, 23:02

sion77 hat geschrieben:
doro hat geschrieben:Ok, und bist du der Meinung, Kindergärtler müssen schon genau über die Pille Bescheid wissen?

Will heissen: Darf ich euch ans Threadthema erinnern? :)

lg, doro

Es geht doch gar nicht in erster Linie um "Doktorspiele" sondern um Gender-Mainstreaming. Es geht um die ideelle Gleichstellung von Homosexuellen, Bisexuellen und Heterosexuellen. Es geht um die Abschaffung von Sünde: es geht darum, den Schöpfer zu "korrigieren".
sion77


Naja, das ganze "Gender-Mainstreaming" halte ich manchmal auch für übertrieben. Trotzdem bin ich froh, dass die religiösen Hardliner hier nichts zu bestimmen haben.
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon sion77 » Mo 27. Jun 2011, 21:53

blakki hat geschrieben:
sion77 hat geschrieben:
doro hat geschrieben:Ok, und bist du der Meinung, Kindergärtler müssen schon genau über die Pille Bescheid wissen?

Will heissen: Darf ich euch ans Threadthema erinnern? :)

lg, doro

Es geht doch gar nicht in erster Linie um "Doktorspiele" sondern um Gender-Mainstreaming. Es geht um die ideelle Gleichstellung von Homosexuellen, Bisexuellen und Heterosexuellen. Es geht um die Abschaffung von Sünde: es geht darum, den Schöpfer zu "korrigieren".
sion77


Naja, das ganze "Gender-Mainstreaming" halte ich manchmal auch für übertrieben. Trotzdem bin ich froh, dass die religiösen Hardliner hier nichts zu bestimmen haben.

Hardliner hin oder her, in der Schweiz gibt es klar definierte Zuständigkeiten und die Schule ist nicht Sache des Bundes (mit Ausnahme der Qualitätssicherung), sondern der Kantone, resp. deren kantonalen Bildungsdirektoren und somit bestimmt das Volk ganz direkt, was es haben will.
Und zumindest dieses hier ist ausschließlich dem Willen des Volkes entsprungen, die Bildungsdirektoren der deutschsprechenden Schweiz, haben dem Volksempfinden gegenüber dem BAG in Bern zur Verlautbarung geholfen:
http://www.factum-magazin.ch/wFactum_de/aktuell/2011_06_23_Sexualkundeunterricht-Diskussion-Lehrplan21.php
Für die "Nordlichter" werden die Schweizer auch in der Zukunft ein rätselhaftes Volk bleiben, aber unsere Demokratie hat auch gewisse Vorteile.
sion77
sion77
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 71
Registriert: Mo 10. Jan 2011, 23:37

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon blakki » Di 28. Jun 2011, 09:51

Das ist doch mal eine eindeutige Aussage:

Schweiz: Diskussion um Sexualkunde
(23. Juni 2011/fa.) - „Es soll kein Sexualkundeunterricht im Kindergarten eingeführt werden.“ Die Schweizerische Evangelische Allianz ist erfreut über die Klarstellung der Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz zum Lehrplan


Und jetzt frage ich mich allen Ernstes, warum hier in den Foren permanent das Gegenteil behauptet wird? :shock:

Es wird sogar von einer angeblichen Kiste mit Nachbildungen vonGeschlechtsteilen gesprochen. :shock:
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon sugi » Di 28. Jun 2011, 10:05

blakki du "alter" Krieger.. :mrgreen: äh sry, Corvette-Fahrer :respekt:

blakki hat geschrieben:Das ist doch mal eine eindeutige Aussage:

Schweiz: Diskussion um Sexualkunde
(23. Juni 2011/fa.) - „Es soll kein Sexualkundeunterricht im Kindergarten eingeführt werden.“ Die Schweizerische Evangelische Allianz ist erfreut über die Klarstellung der Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz zum Lehrplan


Und jetzt frage ich mich allen Ernstes, warum hier in den Foren permanent das Gegenteil behauptet wird? :shock:

Es wird sogar von einer angeblichen Kiste mit Nachbildungen vonGeschlechtsteilen gesprochen. :shock:

..Danke für diese Mitteilung :]
Ich frage mich da wirklich allen ernstes, warum so darüber Diskutiert wird..aber genau so ist es auch mit der Politik.. Über Dinge reden, die gar nicht sind, und vllt auch nie werden..

Aber dein letzter Satz versteh ich nicht, was meinst du mit: Es wird sogar? Dass wäre doch der sogenannte "Sex-Koffer", nicht?!
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon blakki » Di 28. Jun 2011, 10:36

Liebe sugi,

schau dir mal den ersten Beitrag in dieser Diskussion an. Da zitiert Laodicea den Kopp-Verlag, in dem dieser behauptet, dass in schweizer Kindergärten Sexualunterricht einbgeführt werden soll und dazu dieser Sexkoffer benutzt wird.

Das dies völliger Quatsch ist, leuchtet jedem Menschen ein, trotzdem sind einger User hier reflexartig auf das Thema angesprungen, wobei gar nicht mehr darüber gesprochen wurde ob dies überhaupt stimmt, nein, das wurde als wahr vorausgesetzt und dann in alter Manier der Teufel an die Wand gemalt.

Mich hat gewundert, dass niemand an das Naheliegede gedacht und einfach im nächsten Kindergarten nachgefragt hat.
Ich habe dies getan und aufmerksam das Papier des zuständigen Ministeriums durchgelesen und siehe, da stand nichts von Einführung von Sexualunterricht und der Koffer war auch nicht genannt.

Ich kenne die Motive des Kopp-Verlags nicht, warum er diese und andere Latrinenparolen verbreitet.

Aber ich wundere mich hier über manche User, die sowas zum Anlass nehmen um Stimmung zu erzeugen und die Situation aufzuheizen.

Dabei habe ich den Eindruck, dass diese vor nichts zurückscheuen nur um ihre Ziele zu verfolgen und ihr Weltbild durchzusetzen.

Das ist gelinde gesagt perfide und sollte in einem christlichen Forum nicht vorkommen.

Aber da hoffe ich wahrscheinlich zuviel, bei der nächsten Gelegenheit werden sicher wieder der Kopp-Verlag oder Eva Herman als Quelle genannt und treudoof alles geglaubt, sofern es die eigene Weltanschauung stützt.

lg blakki


PS Manchmal überlege ich mir wirklich, ob es noch Sinn macht, in diesem Forum zu bleiben :shock:
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon sion77 » Di 28. Jun 2011, 10:45

blakki hat geschrieben:Das ist doch mal eine eindeutige Aussage:

Schweiz: Diskussion um Sexualkunde
(23. Juni 2011/fa.) - „Es soll kein Sexualkundeunterricht im Kindergarten eingeführt werden.“ Die Schweizerische Evangelische Allianz ist erfreut über die Klarstellung der Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz zum Lehrplan


Und jetzt frage ich mich allen Ernstes, warum hier in den Foren permanent das Gegenteil behauptet wird? :shock:

Nur mal ganz dezent nachfrage: Wann wurde dieser thread hier eröffnet?
Antwort: Am 31.05.2011 um 09:24 Uhr!
Die obige Meldung stammt vom 23.06.2011! Also haben sich zumindest die Bildungsdirektoren der deutschsprechenden Schweiz ihrer Verantwortung erinnert und auch an die ihnen, und nicht dem BAG, lt. BV zustehende Kompetenz.
Wenn sich das BAG und jenes ominöse Kompetenzzentrum mehrere Jahre Zeit genommen haben, um hinter verschlossenen Türen den großen Schlag vorzubereiten, dann kann man der Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz zu ihrem raschen Eingreifen nur Dank abstatten.

Es wird sogar von einer angeblichen Kiste mit Nachbildungen vonGeschlechtsteilen gesprochen. :shock:

Auch hierzu ein dezenter Hinweis:
Der Artikel und "die Kiste" waren am 22.05.2011 im "Blick" erschienen.
Damit hat sich die öffentliche Diskussion dann doch gelohnt, ohne daß "Kopp-Verlag" oder Frau Hermann in der Schweiz vorstellig wurden.
Ganz liebe Grüße
sion77
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 71
Registriert: Mo 10. Jan 2011, 23:37

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon blakki » Di 28. Jun 2011, 11:34

Auch ein dezenter Hinweis von mir:

Die Erziehungsdirektorenkonferenz hat lediglich eine Klarstellung abgegeben, d.h. sie haben nur etwas bestätigt, was schon immer war. Daraus entnehme ich, das Sexualunterricht im Kindergarten nie Thema war.

Ich nehme mal an, dass der "Blick" eine Art BILD-Zeitung ist :roll: Das ist keine seriöse Quelle.

Außerdem wurde die Diskussion explizit mit der Quelle Kopp-Verlag eröffnet.

Wie gesagt, kritisches Denken bzw, kritische Distanz scheint eine Manko bei einer bestimmten Sorte von Gläubigen zu sein.
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon sugi » Di 28. Jun 2011, 12:53

Lieber blakki

blakki hat geschrieben:Mich hat gewundert, dass niemand an das Naheliegede gedacht und einfach im nächsten Kindergarten nachgefragt hat.

Ich muss dir ehrlich sagen, hätte ich ein Kind gerade im Kindergarten, wäre da nachgefragt worden, da man eher mit einem Kindergartenlehrer/In im Kontakt ist. Nicht das es mich nur interesseirt, wenn es meine Kinder z.Bsp. betroffen hätte..

Das ist gelinde gesagt perfide und sollte in einem christlichen Forum nicht vorkommen.

Sollte ist gut..

Aber da hoffe ich wahrscheinlich zuviel, bei der nächsten Gelegenheit werden sicher wieder der Kopp-Verlag oder Eva Herman als Quelle genannt und treudoof alles geglaubt, sofern es die eigene Weltanschauung stützt.

Das finde ich nicht schön, blakki, hätte ich jetzt von dir nicht gedacht..aber eben, wir sind ja alles nur Menschen.. Mit Fehlern und Macken, doof hin oder her ;)


Wie gesagt, kritisches Denken bzw, kritische Distanz scheint eine Manko bei einer bestimmten Sorte von Gläubigen zu sein.

..oder vllt einfach unwichtig?? Darüber reden ist doch das Eine, nicht?

Wenn ich in die bestimmte Sorte dazugehöre, dann sags doch einfach..wäre ehrlicher, und vorallem direkt ;)


PS Manchmal überlege ich mir wirklich, ob es noch Sinn macht, in diesem Forum zu bleiben :shock:

Wäre schade.. Aber es ist freiwillig! Ich nehm halt das ganze vllt weniger ernst? Und lass dementsprechend auch gar nicht so viel auf mich einwirken.. Äh, ist zu kompliziert!! Jeder User hier ist anders........

PS: für mich ist es z.Bsp. auch logisch nachzufragen, was wohl das Leben bedeutet, und wie es danach weiter gehen wird.................................................... 8-)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon blakki » Di 28. Jun 2011, 12:56

Heeeeee liebe sugi,

du kennst mich doch.

ich habe dich mit meinen Ausführungen definitiv nicht gemeint.
Tut mir leid, wenn das so rübergekommen ist.

LG blakki :umarm:
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon sugi » Di 28. Jun 2011, 13:49

Hast eine PN :mrgreen:
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon lionne » Fr 8. Jul 2011, 18:24

Langsam sollten nun doch die (richtigen) Infos doch bei der (interessierten) Bevölkerung angekommen sein, finde ich! Kurze Zusemmenfassung: Hinter dem Rücken der gewählten kantonalen Bildungsdirektoren hat ein selbsternanntes "Kompetenzzentrum" einschneidende, nicht zuletzt ideologisch ausgerichtete Planungen für äusserst einseitigen, teleweise skandalösen Sexualkunde-Unterricht aufgenommen, der gesamtschweizerisch als obligatorisch erklärt werden soll. Mit einer Petition soll diese zentralisierte Planung gestoppt werden, bevor sie grossen Schaden anrichtet.
Das ust geplant: Sexualkunde an der Volksschule: Sexualkunde, gespickt mit allerlei "Handlungsanleitungen", bereits für Kinder ab vier Jahren: Das plant die Schweizerische Erziehungsdirektoenkonferenz (EKD) durch ihr Sekretariat in Bern zusammen mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG): Sexualkunde-Unterricht an allen Volksschulen. Obligatorisch für Vier- bis Fünfzenjährige. Die kantonalen Bildungsdirektoren, eigentlich verantwortlich für die gesamte Unterrichtsgestaltung, werden bei der Planung völlig üergangen. Mit dem lahrplan 21 soll das Geplante in der Schweiz eingeführt werden. Mitsprache der Eltern ist ausgeschlossen. Die Eltern können weder auf den Unterricht noch auf die Lehrmittel Einfluss nehmen. Ja, man will den Eltern auch verbieten, ihre Kinder vom Sexualkunde-Unterricht dispensiern zu lassen. Dabei ist sexuelle Aufklärung ihrer Kinder doch vor allem Aufgabe der Eltern.
Quelle (und weiterlesen....)
hier: http://www.bildungskompass.ch/downloads/petition-a4.pdf

lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9167
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon lionne » Fr 8. Jul 2011, 18:35

Also ich habe heute die ersten Unterschriftenbögen der Petition 'zusammengesammelt'! :]
Ablauf der Sammelfrist: 1. Oktober 2011
Weitere Infos (unter vielen): http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten ... olksschule

lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9167
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon Columba » Fr 8. Jul 2011, 18:54

lionne hat geschrieben:Langsam sollten nun doch die (richtigen) Infos doch bei der (interessierten) Bevölkerung angekommen sein, finde ich! Kurze Zusemmenfassung: Hinter dem Rücken der gewählten kantonalen Bildungsdirektoren hat ein selbsternanntes "Kompetenzzentrum" einschneidende, nicht zuletzt ideologisch ausgerichtete Planungen für äusserst einseitigen, teleweise skandalösen Sexualkunde-Unterricht aufgenommen, der gesamtschweizerisch als obligatorisch erklärt werden soll. Mit einer Petition soll diese zentralisierte Planung gestoppt werden, bevor sie grossen Schaden anrichtet.
...


viel polemischer und demagogischer geht es wohl nicht mehr!
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon lionne » Fr 8. Jul 2011, 20:23

Bei allen (!!) Diskussionen über das betreffende Thema (obligatorische (!!)Sexualkunde für/ab Kindergärtler an der Volksschule, Sxkoffer, Holzpenisse, Plüschvulvas etc.... habe ich keine einzige positive Reaktion erlebt. Das gibt doch zu deken? Oder etwa nicht? Mein Bekanntenkreis ist 'durchmischt' und doch waren die Reaktionen durchwegs gleich (negativ), wobei ich nicht mal immer auf die GM-Indeologie hingewisen habe!
Ich finde die Petition richtig und wichtig.
Ich bin froh darüber, dass Politiker und Interessenvertreter aktiv geworden sind und die "Petition gegen die Sexualisierung der Volksschule" gestartet haben.
Jetzt sind die Eltern dran, die man einfach 'ausschalten', bzw. vor vollendete Tatsachen stellen wollte. Jetzt ist die Möglichkeit da, aktiv was zu machen gegen die Sexualisierung unserer Kinder. Von daher kann ich nur noch eines machen: Unterschreiben Sie/unterschreibt die Petition noch heute! Machen Sie/macht die Petition in Ihrem/eurem Freundes-, Berufs- oder Bekanntenkreis bekannt (wenn das noch nicht bekannt sein sollte!)

lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9167
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon Zorro » Sa 9. Jul 2011, 13:26

blakki hat geschrieben:
Naja, das ganze "Gender-Mainstreaming" halte ich manchmal auch für übertrieben.


Wer hätte das gedacht? Das muss ich ausdrucken und einrahmen :D
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 25. Sep 2007, 20:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon blakki » Sa 9. Jul 2011, 14:19

lionne hat geschrieben:Bei allen (!!) Diskussionen über das betreffende Thema (obligatorische (!!)Sexualkunde für/ab Kindergärtler an der Volksschule, Sxkoffer, Holzpenisse, Plüschvulvas etc.... habe ich keine einzige positive Reaktion erlebt. Das gibt doch zu deken? Oder etwa nicht? Mein Bekanntenkreis ist 'durchmischt' und doch waren die Reaktionen durchwegs gleich (negativ), wobei ich nicht mal immer auf die GM-Indeologie hingewisen habe!
Ich finde die Petition richtig und wichtig.
Ich bin froh darüber, dass Politiker und Interessenvertreter aktiv geworden sind und die "Petition gegen die Sexualisierung der Volksschule" gestartet haben.
Jetzt sind die Eltern dran, die man einfach 'ausschalten', bzw. vor vollendete Tatsachen stellen wollte. Jetzt ist die Möglichkeit da, aktiv was zu machen gegen die Sexualisierung unserer Kinder. Von daher kann ich nur noch eines machen: Unterschreiben Sie/unterschreibt die Petition noch heute! Machen Sie/macht die Petition in Ihrem/eurem Freundes-, Berufs- oder Bekanntenkreis bekannt (wenn das noch nicht bekannt sein sollte!)

lionne


Was hast du denn erwartet?

Ich habe oben nachgewiesen, dass der angebliche Sexualunterricht im Kindergarten Quatsch war und nie von den Behörden beabsichtigt.

Schweiz: Diskussion um Sexualkunde
(23. Juni 2011/fa.) - „Es soll kein Sexualkundeunterricht im Kindergarten eingeführt werden.“ Die Schweizerische Evangelische Allianz ist erfreut über die Klarstellung der Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz zum Lehrplan


Diese Informationen waren für jeden verfügbar, ebenso hätte jeder die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften lesen können.

Statt dessen wurden Quellen zitiert, die - vorsichtig ausgedrückt - unseriös sind.

Märchenstunde nenne ich das, oder um genau zu sein, hier wurde bewusst gelogen, um die Menschen zu verunsichern und das in einem christlichen Forum. Pfui.

Und jetzt führst du eine Petition an, ohne die entsprechenden Gesetze oder Vorschriften genau zu zitieren. Naja, wenn es mit dem Kindergarten nicht geklappt hat, dann versuchen wir es halt mit der Volksschule, dann mit dem Gymnasium und dann mit den Universitäten.

In einem halben Jahr kommt dann die Horrormeldung, dass Sexualunterricht im Altenheim geplant ist. :mrgreen:

Unredlicher, unseriöser und polemischer geht es wohl nicht mehr.
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon Pilgrim » Sa 9. Jul 2011, 17:26

blakki hat geschrieben:In einem halben Jahr kommt dann die Horrormeldung, dass Sexualunterricht im Altenheim geplant ist. :mrgreen:

Du brauchst ein neues Hobby. Komm schon, blakki, sei nicht so…du wolltest das sogar wissen.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon blakki » Sa 9. Jul 2011, 18:32

Pilgrim hat geschrieben:
blakki hat geschrieben:In einem halben Jahr kommt dann die Horrormeldung, dass Sexualunterricht im Altenheim geplant ist. :mrgreen:

Du brauchst ein neues Hobby. Komm schon, blakki, sei nicht so…du wolltest das sogar wissen.


Liebe Pilgrim, ich glaube, du hast nicht verstanden, was ich mit meinem Beitrag sagen wollte ... :(
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon lionne » Sa 9. Jul 2011, 19:37

Hier ist keine Märchenstunde, alles was ich poste ist Realität; die Petition ist real.
Wo ist das Problem? :roll:
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9167
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon lionne » Sa 9. Jul 2011, 19:46

Auf jeden Fall habe ich jetzt eine Anfrage gemacht bei der/den interessssierten Stelle/n und warte mal auf deren Antwort.
Also: Abwarten und Tee trinken......
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9167
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon blakki » So 10. Jul 2011, 10:50

lionne hat geschrieben:Hier ist keine Märchenstunde, alles was ich poste ist Realität; die Petition ist real.
Wo ist das Problem? :roll:
lionne


Du hast die angebliche Sexualaufklärung im Kindergarten mit der ominösen Kiste und den den Sextoys angeführt, um Stimmung zu machen, obwohl dies nicht stimmt und dir das auch ganz klar nachgewiesen wurde.
Als Irrtum kann man das beim besten Willen nicht ansehen, das ist ein ganz klare Lüge. :!:

Das hat mit der Petition gar nichts zu tun.

Außerdem ist es unredlich (schau mal im Lexikon nach, was dieser Begriff wirklich bedeutet), wenn nur die Petition angeführt wird, ohne die entsprechenden Gesetztestexte bzw, Verfügungen der Behörden genau zu zitieren.

Ich mache jede Wette, dass diese Petition auf falschen Voraussetzungen und Angaben basiert.
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon lionne » So 10. Jul 2011, 11:08

blakki hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:Hier ist keine Märchenstunde, alles was ich poste ist Realität; die Petition ist real.
Wo ist das Problem? :roll:
lionne


Du hast die angebliche Sexualaufklärung im Kindergarten mit der ominösen Kiste und den den Sextoys angeführt, um Stimmung zu machen, obwohl dies nicht stimmt und dir das auch ganz klar nachgewiesen wurde.
Als Irrtum kann man das beim besten Willen nicht ansehen, das ist ein ganz klare Lüge. :!:

Das hat mit der Petition gar nichts zu tun.

Außerdem ist es unredlich (schau mal im Lexikon nach, was dieser Begriff wirklich bedeutet), wenn nur die Petition angeführt wird, ohne die entsprechenden Gesetztestexte bzw, Verfügungen der Behörden genau zu zitieren.

Ich mache jede Wette, dass diese Petition auf falschen Voraussetzungen und Angaben basiert.


Da steht mir der Verstand still ob solch einem Posting! Meine Meinung darüber behalt ich mal für mich! Na dann, schönen Sonntag! Das Wetter ist heute fantastisch hier bei uns, also: raus an die frische Luft! :]
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9167
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon blakki » So 10. Jul 2011, 12:39

lionne hat geschrieben:
blakki hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:Hier ist keine Märchenstunde, alles was ich poste ist Realität; die Petition ist real.
Wo ist das Problem? :roll:
lionne


Du hast die angebliche Sexualaufklärung im Kindergarten mit der ominösen Kiste und den den Sextoys angeführt, um Stimmung zu machen, obwohl dies nicht stimmt und dir das auch ganz klar nachgewiesen wurde.
Als Irrtum kann man das beim besten Willen nicht ansehen, das ist ein ganz klare Lüge. :!:

Das hat mit der Petition gar nichts zu tun.

Außerdem ist es unredlich (schau mal im Lexikon nach, was dieser Begriff wirklich bedeutet), wenn nur die Petition angeführt wird, ohne die entsprechenden Gesetztestexte bzw, Verfügungen der Behörden genau zu zitieren.

Ich mache jede Wette, dass diese Petition auf falschen Voraussetzungen und Angaben basiert.


Da steht mir der Verstand still ob solch einem Posting! Meine Meinung darüber behalt ich mal für mich! Na dann, schönen Sonntag! Das Wetter ist heute fantastisch hier bei uns, also: raus an die frische Luft! :]
lionne


Ist doch schön, dann bleibt das Forum eine Weile von weiteren Lügen und Polemik verschont. :mrgreen:
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon doro » So 10. Jul 2011, 13:14

So, und jetzt seid ihr bitte sofort wieder alle lieb miteinander. Nicht, dass ich den Rotstift auspacken musst. Dankeschööön! :))

lg, doro - Admin
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 18:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon Laodicea » Di 12. Jul 2011, 19:28

Wer interessiert ist, kann heute Abend im Schweizer TV etwas zum Thema sehen.
Mehr Info's hier:http://www.medrum.de/content/sexualaufklaerung-fuer-kinder-und-kindergaertner-pflicht

Gruß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon truth rider » So 17. Jul 2011, 09:36

mein ist die erziehung!

sexualkunde? ja- aber weder im kindergarten nicht in der 1. und 2. klasse. und schon gar nicht erzwungen obligatorisch!

sexualerziehung? nie im leben! die schulen sollen sich auf die "bildung" unserer kinder fokussieren! die erziehung ist elternsache!!!

die ganze gender bewegung ist sehr komplex, und zum teil gut getarnt. ziel ist es das geschlecht per se abzuschaffen. keine männer und frauen mehr, keine väter oder mütter sondern elter1 und elter2 keine fusgänger sondern "zu fuss gehende"...

ziel ist auch, den homo-, bi-, metro-, neo-, und "weissnichtwasnoch"-sexuellen status zu den menschenrechten zu heben. somit kann ich strafrechtlich belangt werden wenn ich meinen kindern beibringe, dass homosexualität nicht normal ist. und das wollen sie in den schulen unseren kindern beibringen!

kommt mir grad das lied in den sinn von xavier naidoo, und ich habe schon welche

"wenn ich schon kinder hätte"
http://www.youtube.com/watch?v=ivHUysngHFM
zitat daraus: "könnt nicht mitansehen wie ihr meinen kindern lügen beibringt auf unseren schulbänken"

gruss truthrider
sage ich 3+3 gibt 6, bin ich ein fundamentalist,

sage ich alles andere ist falsch, bin ich ein intoleranter fundamentalist,

versuche ich dir zu erklären warum das so ist, bin ich ein fanatischer intoleranter fundamentalist.
Benutzeravatar
truth rider
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 98
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 20:38
Wohnort: oschtschwiiz

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon jes_25913 » Di 26. Jul 2011, 13:50

Ich habe zum Thema einen Film gefunden:Frühsexualisierung
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4585
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon NEM » Do 28. Jul 2011, 13:31

LIebe Lionne

Besten Dank, dass Du uns die nötigen Links zusammengestellt hast um gegen diese total undemokratischen, unsere Kinder aufs Äusserste gefärdenden Pläne anzugehen.
Ich bin bestürtzt, nicht nur vom der geplanten Zwangsexualuntericht und deren Inhalten, sondern auch von der Art und Weise wie die Bevölkerung der Schweiz hintergangen und bevormundet werden soll.
Das darf so nicht geschehen!

lionne hat geschrieben:Langsam sollten nun doch die (richtigen) Infos doch bei der (interessierten) Bevölkerung angekommen sein, finde ich! Kurze Zusemmenfassung: Hinter dem Rücken der gewählten kantonalen Bildungsdirektoren hat ein selbsternanntes "Kompetenzzentrum" einschneidende, nicht zuletzt ideologisch ausgerichtete Planungen für äusserst einseitigen, teleweise skandalösen Sexualkunde-Unterricht aufgenommen, der gesamtschweizerisch als obligatorisch erklärt werden soll. Mit einer Petition soll diese zentralisierte Planung gestoppt werden, bevor sie grossen Schaden anrichtet.....Quelle (und weiterlesen....)


lionne hat geschrieben:Also ich habe heute die ersten Unterschriftenbögen der Petition 'zusammengesammelt'! :]
[b]Ablauf der Sammelfrist: 1. Oktober 2011
http://www.bildungskompass.ch/downloads/petition-a4.pdf

lionne


Unterschreibt die Pettition rechtzeitig, Danke

lg NEM
Zuletzt geändert von NEM am Do 28. Jul 2011, 13:39, insgesamt 1-mal geändert.
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon NEM » Do 28. Jul 2011, 13:35

jes_25913 hat geschrieben:Ich habe zum Thema einen Film gefunden:Frühsexualisierung


Hallo zusammen

Wem der die aussfühliche Dokumentation von jes_25913 zu lange ist, kann hier eine Kurzfassung auf U-Tube ansehen ansehen

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon lionne » Mi 5. Okt 2011, 22:26

Petition mit 91'816 Unterschriften eingereicht

http://www.volksschul-sexualisierung-ne ... eicht.html

http://www.kinderohnerechte.ch/web/arti ... tel_ID=230

Liebe Grüsse und guet N8,
lionne :jump:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9167
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon lionne » Do 6. Okt 2011, 09:11

So, nun ist die Petition eingreicht! Jetzt kann ich mich mal daran nachen, die einzelnen Reaktionen der verschiedenen 'Interessengruppen' zu analysieren.
(Zitat) Die Petition erhielt in den letzten Tagen der Unterschriftensammlung, als Folge einer Stellungnahme der Schweizerischen Post, zusätzliche Brisanz. Das Petitionskomitee hatte die Begleitinformationen zur Petition ergänzt mit Faksimilie-Illustrationen, die dem in der Schweiz selbst an Fünfjährige abgegebenen «Lehrmittel» mit dem Titel «Mein erstes Aufklärungsbuch – Aufklärung für Kinder ab fünf» entnommen sind. Dieses Lehrmittel ist beispielsweise enthalten im einschlägig bekannten «Sexkoffer», der in Basel-Stadt auch in der Unterstufe verwendet wird. Die Post wertete die erwähnten Illustrationen – nicht zu Unrecht – als Pornographie und lehnte die Verteilung der mit diesen Illustrationen ergänzten Petitionsbogen in Basel ab. Was in Lehrbüchern Fünfjährigen zugemutet wird, darf an Erwachsene gemäss Postgesetz also nicht verteilt werden – weil es sich um Pornographie handelt. Deutlicher könnte die Fragwürdigkeit dieser angeblich der «Sexualerziehung» dienenden Lehrmittel und Lehrprogramme nicht herausgestrichen werden. (Zitat Ende)

Das gibt echt zu denken! Wenn es nicht so traurig wäre, könnte ich echt lachen!
Also kurz: Was einerseits als 'Pornographie' gewertet wird, darf/kann andererseits ohne weiteres 5jährigen zugemutet werden. Das ist einfach nur noch krank! Als Eltern (und Grosseltern) müssen wir einfach auf die Hinterpfoten und uns weiterhin einsetzen, dass unsere Kinder und Grosskinder eine altersgerechte Aufklärung erhalten. Es ist noch nicht fertig, es geht weiter (auch wenn die Petition erst einmal eingereicht ist).

lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9167
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon doro » Do 6. Okt 2011, 09:55

Hallo lionne

Woher stammt dein Zitat? :)

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 18:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Doktorspiele als Anschauungsunterricht

Beitragvon lionne » Do 6. Okt 2011, 10:21

...sorry, aus dem oben gesetzten Link....
Hier: http://www.volksschul-sexualisierung-ne ... eicht.html
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9167
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

VorherigeNächste

Zurück zu Ethik, Wissenschaft, Forschung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast