Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Ethik, Lebensrechtsfragen
Sexualethik, Sozialethik, Wirtschaftsethik, Kreationismus / Schöpfungswissenschaft, Technik, Umwelt


Moderator: bigbird

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Do 3. Jan 2013, 19:31

@morris

1) es waren Evos die sagten, dass Computer ohne Wissenschaft von BigBang und co gar nicht möglich wäre, aber die Kreos Computer nutzen, während BigBang und co abgesprochen werden.

2) Na klar wird mir erklärt, wenn ich mich IN eurer Thematik befinde. BigBang und Co besteht nur aus erklären: Sei es mit Versuchen etc etc etc.
Erklärungen müssen nicht richtig sein. Selbst Evos sagen, soetwas wie "BigBang und co sind halt die bestmöglichen Erklärungen" usw. wo selber gesagt wird, dass es nicht stimmen braucht, wenngleich, ein Switcheffekt ist das, vorweggenommen wird, dass selbst nach unserem Ableben, von nichts anderes als BigBang und Co geredet wird...
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon morris » Do 3. Jan 2013, 19:34

blakki hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:Wie demütig von dir, mich zu provozieren: erst mich Lügner nennen, obwohl ich mich nicht wiederfand in deiner Behauptung, die sogar vorweggriff, anstelle das du fragstest. Dann mich verblendet zu nennen, weil du wieder wörltiches nicht verstehst.


Es reicht Jeffrey!

Ich habe dich weder provoziert, noch als Lügner bezeichnet und dich auch nicht verblendet genannt.


Ich habe noch einmal nachgelesen, also auch ich kann keinen Beitrag finden, in dem du Jeffrey als Lügner bezeichnetest. Aber dafür jede Menge mehr oder weniger deutliche Aussagen Jeffreys, die ET immer wieder als Lüge darzustellen.

Was dann eindeutig so einiges über die geistigen "Zustände und Beweggründe" der Kreationisten-Fraktion aussagt!
Wenn das Herz seine Gründe hat, die die Vernunft nicht kennt, so mag dies daher rühren, dass unsere Vernunft weniger vernünftig ist als unser Herz.
(R. Radiguet)
morris
Gesperrt
 
Beiträge: 59
Registriert: Do 5. Jul 2012, 18:24

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon blakki » Do 3. Jan 2013, 19:35

onThePath hat geschrieben:Ach ja, wo sind denn nun die fehlenden Zwischenglieder der Evolution ?


Hier steht etwas darüber:

http://de.wikipedia.org/wiki/Missing_Link
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1908
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon blakki » Do 3. Jan 2013, 19:37

morris hat geschrieben:
blakki hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:Wie demütig von dir, mich zu provozieren: erst mich Lügner nennen, obwohl ich mich nicht wiederfand in deiner Behauptung, die sogar vorweggriff, anstelle das du fragstest. Dann mich verblendet zu nennen, weil du wieder wörltiches nicht verstehst.


Es reicht Jeffrey!

Ich habe dich weder provoziert, noch als Lügner bezeichnet und dich auch nicht verblendet genannt.


Ich habe noch einmal nachgelesen, also auch ich kann keinen Beitrag finden, in dem du Jeffrey als Lügner bezeichnetest. Aber dafür jede Menge mehr oder weniger deutliche Aussagen Jeffreys, die ET immer wieder als Lüge darzustellen.

Was dann eindeutig so einiges über die geistigen "Zustände und Beweggründe" der Kreationisten-Fraktion aussagt!


Danke, lieber Morris,

wobei ich nicht verallgemeinern möchte, nicht alle Kreationisten pflegen den Diskussionsstil von Jeffrey.
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1908
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon morris » Do 3. Jan 2013, 19:37

Jeffrey mc hat geschrieben:@morris

1) es waren Evos die sagten, dass Computer ohne Wissenschaft von BigBang und co gar nicht möglich wäre, aber die Kreos Computer nutzen, während BigBang und co abgesprochen werden.

2) Na klar wird mir erklärt, wenn ich mich IN eurer Thematik befinde. BigBang und Co besteht nur aus erklären: Sei es mit Versuchen etc etc etc.
Erklärungen müssen nicht richtig sein. Selbst Evos sagen, soetwas wie "BigBang und co sind halt die bestmöglichen Erklärungen" usw. wo selber gesagt wird, dass es nicht stimmen braucht, wenngleich, ein Switcheffekt ist das, vorweggenommen wird, dass selbst nach unserem Ableben, von nichts anderes als BigBang und Co geredet wird...


Ich wäre dir zu großen Dank verbunden, Jeffrey, wenn du deinen Beitrag in ein einigermaßen humanes und damit lesbares Satzmaß fassen könntest.
Wenn das Herz seine Gründe hat, die die Vernunft nicht kennt, so mag dies daher rühren, dass unsere Vernunft weniger vernünftig ist als unser Herz.
(R. Radiguet)
morris
Gesperrt
 
Beiträge: 59
Registriert: Do 5. Jul 2012, 18:24

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon morris » Do 3. Jan 2013, 19:39

blakki hat geschrieben:
Danke, lieber Morris,

wobei ich nicht verallgemeinern möchte, nicht alle Kreationisten pflegen den Diskussionsstil von Jeffrey.


Nein, habe ich auch nicht verallgemeinert. SunFox macht da doch, auf seine Weise und für seinen Glauben, einen guten Job.
Wenn das Herz seine Gründe hat, die die Vernunft nicht kennt, so mag dies daher rühren, dass unsere Vernunft weniger vernünftig ist als unser Herz.
(R. Radiguet)
morris
Gesperrt
 
Beiträge: 59
Registriert: Do 5. Jul 2012, 18:24

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Do 3. Jan 2013, 19:49

blakki hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:Wie demütig von dir, mich zu provozieren: erst mich Lügner nennen, obwohl ich mich nicht wiederfand in deiner Behauptung, die sogar vorweggriff, anstelle das du fragstest. Dann mich verblendet zu nennen, weil du wieder wörltiches nicht verstehst.


Es reicht Jeffrey!

Ich habe dich weder provoziert, noch als Lügner bezeichnet und dich auch nicht verblendet genannt.


blakki hat geschrieben:Und das ist das Problem mit manchen Kreationisten. Wenn man denen erklärt, dass 2+2= 4 ist, dann kommen die eine halbe Stunde später an und erklären lauthals, dass das nicht stimmen könne, weil schon 3+1= 4 ist.

Ich bin Kreationist und wurde nicht gefragt und es wurde einfach behauptet. Denn:
Jeffrey mc hat geschrieben:Dann schreibe ich, dass ich 2+2=4 als richtig ansehe und 3+1=4 als richtig anerkenne. Und somit rufe ich nicht lauthals 2+2=4 und es stimme nich, weil 3+1=4 ist.

Und weil ich das sage, ist blakkis Aussage eine Lüge. Mindestens was mich angeht. Und das alles ist sehr provozierend.

Ferner ich wäre nicht verblendet genannt:
blakki hat geschrieben:Du bist in deinem religiösen Eifer so verblendet

Da hast du mir "verblendet" unterstellt. Außerdem wars eine Folgeantwort zu dem ebigen.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon blakki » Do 3. Jan 2013, 19:56

morris hat geschrieben:
blakki hat geschrieben:
Danke, lieber Morris,

wobei ich nicht verallgemeinern möchte, nicht alle Kreationisten pflegen den Diskussionsstil von Jeffrey.


Nein, habe ich auch nicht verallgemeinert. SunFox macht da doch, auf seine Weise und für seinen Glauben, einen guten Job.


Der Spruch ist gut, Morris :mrgreen:

Die Frage ist halt, ob der Widerstand gegen die ach so böse Evolution im Leben dieser Gläubigen auch seinen konsequenten Niederschlag findet.

Mich mutet es halt seltsam an, wenn sich gerade Gläubige, die einer solchen Denomination angehören, die bei jeder Gelegenheit gegen Evolution und damit auch gegen die moderne Wissenschaft wettert, sich gegen Grippe impfen lassen und wegen Halsschmerzen Antibiotika schlucken.
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1908
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Do 3. Jan 2013, 20:03

Stimmt, mit der Lüge entschuldige ich mich hiermit, denn du hast von manchen Kreationisten gesprochen.
Doch ich gehöre nicht dazu.
Sorry noch mal.
Allerdings würde ich genre wissen, wie du dass dann meintest mit dem lauthals, denn du hast mich zitiert. Wenn du mich nicht meintest, warum schreibst du dieses? Ferner: Die Aussage mit "manchen Kreationisten": hast du zu mir geredet oder zu allen anderen geredet?

Jetzt liegt es an dir, und es wird sich zeigen, wie du dich nun gegenüber mir nun verhählst. Ich habe mich entschuldigt und so: was tust du nun?

Wenn du meintest, dass ich doch zu jenen Kreationisten gehöre, dann ist die Entschuldigung hinfällig: gehöre ich deiner Meinung nach dazu?
Zuletzt geändert von Jeffrey mc am Do 3. Jan 2013, 20:41, insgesamt 2-mal geändert.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon morris » Do 3. Jan 2013, 20:07

blakki hat geschrieben:
morris hat geschrieben:
blakki hat geschrieben:
Danke, lieber Morris,

wobei ich nicht verallgemeinern möchte, nicht alle Kreationisten pflegen den Diskussionsstil von Jeffrey.


Nein, habe ich auch nicht verallgemeinert. SunFox macht da doch, auf seine Weise und für seinen Glauben, einen guten Job.


Der Spruch ist gut, Morris :mrgreen:

Die Frage ist halt, ob der Widerstand gegen die ach so böse Evolution im Leben dieser Gläubigen auch seinen konsequenten Niederschlag findet.

Mich mutet es halt seltsam an, wenn sich gerade Gläubige, die einer solchen Denomination angehören, die bei jeder Gelegenheit gegen Evolution und damit auch gegen die moderne Wissenschaft wettert, sich gegen Grippe impfen lassen und wegen Halsschmerzen Antibiotika schlucken.


Manche Christen lösen diesen Widerspruch zwischen der Realität im Hier und Jetzt, und den hohen Ansprüchen in Glaubensdingen ganz gut auf. Wird auch alles nicht so heiß gegessen, wie es bei manchen Konfessionen gekocht wird..., oder wie es in Rom der Stellvertreter Gottes gern haben will.
Alles hat seine Zeit...
Wenn das Herz seine Gründe hat, die die Vernunft nicht kennt, so mag dies daher rühren, dass unsere Vernunft weniger vernünftig ist als unser Herz.
(R. Radiguet)
morris
Gesperrt
 
Beiträge: 59
Registriert: Do 5. Jul 2012, 18:24

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon onThePath » Do 3. Jan 2013, 20:36

Manche Christen lösen diesen Widerspruch zwischen der Realität im Hier und Jetzt, und den hohen Ansprüchen in Glaubensdingen ganz gut auf.


Morris, wenn es einen Gott gibt, dann lösen manche rational und wissenschaftlich denkende Atheisten die Spannung zwischen Denken und Ethik recht gut im Humanismus.

Albert Schweitzer z.B.ist da eher das Beispiel eines gläubigen Menschen. Vielseitig begabt kümmerte er sich nicht um Ruhm, Ehre und Geld sondern um die Menschen.

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Do 3. Jan 2013, 20:43, insgesamt 2-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21833
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon onThePath » Do 3. Jan 2013, 20:41

blakki hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Ach ja, wo sind denn nun die fehlenden Zwischenglieder der Evolution ?


Hier steht etwas darüber:

http://de.wikipedia.org/wiki/Missing_Link


Insbesondere die Erkenntnis, dass die Evolution nicht notwendigerweise immer allmählich und mit gleichmäßiger Geschwindigkeit abläuft, sondern mitunter auch sehr schnell vonstattengehen kann, hat die Bedeutung der „Missing Links“ reduziert. Hinzu kommen genetische Methoden der Verwandtschaftsbestimmung, die zunehmend in den Vordergrund treten.


Wenn nicht viel zu finden ist, dann muß diese Hypothese aushelfen.
Eine schnelle Gesamtverwandlung ?
Bedgründung, warum die Natur das dann macht ?
Begründung, warum die Natur das so schnell macht ? Das wäre ja so etwas wie Zauberei, die wunderbare schnelle Verwandlung einer art in eine ganz andere. Kommt noch hinzu, dass die Zwischenarten bis dahin alle überleben können müssen trotz Unfertigkeit bis zur fertigen Art. Sie müssen bis dahin überlebensfähig sein.

"Zwischenarten" mit rapider Umwandlung kennt man gegenwärtig bei der Insektenentwicklung. Wurm-Larve-Insekt.

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Do 3. Jan 2013, 20:58, insgesamt 2-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21833
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon blakki » Do 3. Jan 2013, 20:47

morris hat geschrieben:Manche Christen lösen diesen Widerspruch zwischen der Realität im Hier und Jetzt, und den hohen Ansprüchen in Glaubensdingen ganz gut auf. Wird auch alles nicht so heiß gegessen, wie es bei manchen Konfessionen gekocht wird..., oder wie es in Rom der Stellvertreter Gottes gern haben will.
Alles hat seine Zeit...


Die RKK hat in ihrer Geschichte natürlich auch Erfahrungen machen müssen, die die Kirche in ihren Grundfesten erschüttert und nachhaltig geprägt haben, ich denke da speziell an Galileo Galilei und Giordano Bruno.

Deswegen kann die RKK mit den modernen Wissenschaften heute relativ entspannt umgehen, was natürlich nicht bedeutet, dass sich das schnell ändern kann, wenn die RKK wieder nennenswerte Macht über ihre Schäfchen bekommt.
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1908
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon onThePath » Do 3. Jan 2013, 20:50

blakki, Schäfchen haben einen Hirten, und der oberste ist Jesus Christus.

Was hast Du grundsätzlich gegen Schäfchen und dagegen, dass sie einen Hirten brauchen ?

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21833
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon blakki » Do 3. Jan 2013, 20:56

onThePath hat geschrieben:Wenn nicht viel zu finden ist, dann muß diese Hypothese aushelfen.
Oh, eine schnelle Gesamtverwandlung ? Begründung, warum die Natur das so schnell macht ? Das wäre ja so etwas wie Zauberei, die wunderbare schnelle Verwandlung einer art in eine ganz andere. Kommt noch hinzu, dass die Zwischenarten bis dahin alle überleben können müssen trotz Unfertigkeit bis zur fertigen Art. Sie müssen bis dahin überlebensfähig sein.
"Zwischenarten" kennt man gegenwärtig bei der Insektenentwicklung. Wurm-Larve-Insekt.


Lieber oTp,

"Nicht viel zu finden, Hypothese, Zauberei etc."

Warum muss man die Erklärungen der Wissenschaft immer lächerlich machen und den Schmutz ziehen.

Ich kann mit manchen Glaubengrundsätzen der Gläubigen, wie zum Beispiel der Trinität oder der Transsubstantiation nichts anfangen.

Aber mache ich mich deswegen darüber lustig oder lache glaubende Menschen aus? Nein, das mache ich nicht.

Ich bin enttäuscht.
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1908
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon blakki » Do 3. Jan 2013, 20:59

onThePath hat geschrieben:blakki, Schäfchen haben einen Hirten, und der oberste ist Jesus Christus.

Was hast Du grundsätzlich gegen Schäfchen und dagegen, dass sie einen Hirten brauchen ?

lg, oTp


Wildlebende Schäfchen brauchen keine Hirten.
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1908
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Do 3. Jan 2013, 21:00

@oTp

hast du dich echt lustig gemacht und hast du die Wissenschaft tatsächlich in den Dreck gezogen?

Ich denke, dass du einfach gefragt hast, was dann blakki nicht vorraussetzte, und du hast keine Antwort erhalten, da sich blakki empörte.´..

So gehts, dass es nicht weiter im Text geht!! Ich habs erfahren.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon onThePath » Do 3. Jan 2013, 21:03

blakki hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Wenn nicht viel zu finden ist, dann muß diese Hypothese aushelfen.
Oh, eine schnelle Gesamtverwandlung ? Begründung, warum die Natur das so schnell macht ? Das wäre ja so etwas wie Zauberei, die wunderbare schnelle Verwandlung einer art in eine ganz andere. Kommt noch hinzu, dass die Zwischenarten bis dahin alle überleben können müssen trotz Unfertigkeit bis zur fertigen Art. Sie müssen bis dahin überlebensfähig sein.
"Zwischenarten" kennt man gegenwärtig bei der Insektenentwicklung. Wurm-Larve-Insekt.


Lieber oTp,

"Nicht viel zu finden, Hypothese, Zauberei etc."

Warum muss man die Erklärungen der Wissenschaft immer lächerlich machen und den Schmutz ziehen.

Ich kann mit manchen Glaubengrundsätzen der Gläubigen, wie zum Beispiel der Trinität oder der Transsubstantiation nichts anfangen.

Aber mache ich mich deswegen darüber lustig oder lache glaubende Menschen aus? Nein, das mache ich nicht.

Ich bin enttäuscht.


Blakki, Du verkennst, dass man über wissenschaftliche Hypothesen auch in Fachkreisen den Kopf schüttelt, darüber lacht usw.

Ich verlange deshalb von Dir Antworten und keine Gefühlsreaktionen. Ich verkneife mir ja auch an dieser Stelle enttäuschte Reaktionen darüber, wie Atheisten mit dem Glauben und Christen umgehen.

Also: Erklärungen zu meinen Fragen, oder besser gar keine reaktion, wenn ich bitten darf.
Ich wollte ja nicht beleidigen, sondern Antworten auf seltsam anmutende Hypothesen haben.

Warum muss man die Erklärungen der Wissenschaft immer lächerlich machen und den Schmutz ziehen
Warum wohl meine ich, solche Antworten sind völlig überflüssig ? Ich stelle infrage ! Ich frage ganz bestimmte Fragen auf die jeder normale Mensch kommen kann, ob Atheist oder gläubig: egal.

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Do 3. Jan 2013, 21:08, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21833
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Do 3. Jan 2013, 21:05

@ oTp

Wenn du keine Antworten als Möglichkeit zur Verfügung stellst, kann es nicht weiter im Text gehen und man bleibt an dieser Stelle im Dunklen. Oder habe ich "besser gar keine Reaktion" missverstanden?
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon onThePath » Do 3. Jan 2013, 21:11

Jeffrey mc hat geschrieben:@ oTp

Wenn du keine Antworten als Möglichkeit zur Verfügung stellst, kann es nicht weiter im Text gehen und man bleibt an dieser Stelle im Dunklen. Oder habe ich "besser gar keine Reaktion" missverstanden?


Ich habe blakki ganz gewöhnliche Fragen gestellt. Kann man denn nie hier ganz gradlinige Antworten bekommen, statt dessen wird mir sofort wieder "Beleidigung", "Lächerlich machen" vorgeworfen. Geht das nicht ohne solche Querschläger, die treffen sollen ?

Du sagtest ja schon:
@oTp

hast du dich echt lustig gemacht und hast du die Wissenschaft tatsächlich in den Dreck gezogen?

Ich denke, dass du einfach gefragt hast, was dann blakki nicht vorraussetzte, und du hast keine Antwort erhalten, da sich blakki empörte.´..

So gehts, dass es nicht weiter im Text geht!! Ich habs erfahren.


Man kann es durchaus wagen, an Hypothesen zu zweifeln, bis ihre Wahrheit bewiesen ist.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21833
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon morris » Do 3. Jan 2013, 21:35

Jeffrey mc hat geschrieben:@ oTp

Wenn du keine Antworten als Möglichkeit zur Verfügung stellst, kann es nicht weiter im Text gehen und man bleibt an dieser Stelle im Dunklen. Oder habe ich "besser gar keine Reaktion" missverstanden?


Gut, ich versuche noch einmal einen Recall zu den Grundlagen:

Es wird hier zu oft vergessen, daß die Evolutionstheorie aus zwei Bereichen besteht, zum einen aus der Deszendenz (Abstammungs) Hypothese, welche die Verwandtschaft der Lebewesen, also deren Abstammung von einer oder einigen wenigen Stammarten lehrt, sowie aus verschiedenen Kausaltheorien, welche die Ursachen und Mechanismen evolutiver Veränderung zum Thema haben.

Beide Bereiche sind insofern logisch unabhängig, da ist wichtig Jeffrey, als beispielsweise, selbst wenn sich alle Kausaltheorien (wie etwa die Selektionstheorie) als falsch herausstellen würden, nicht folgte, daß damit die Deszendenzhypothese falsch wäre.
Daher können Kreationisten aus der Feststellung, daß dieser Mechanismus oder jener Entwicklungsschritt noch nicht gelöst oder aber unzureichend zur Erklärung dieser oder jener Anpassung sei, die umfassende Evolution nicht infragestellen, für die ja unabhängig von der Kausalfrage eine Unzahl an Belegen spricht.

Oder kurz zusammen gefasst: Ursachenfragen bilden nicht die Grundlage der Abstammungshypothese und der Vorstellung von der Evolution allgemein, die es immer wieder neu zu begründen gälte. Offene Detailfragen über den Ablauf und die Triebkräfte der Evolution sind mit anderen Worten Antrieb der Evolutionsforschung.

Darauf baut alles auf, Jeffrey, also komplexes, wissenschaftlich verantwortliches und verantwortbares Forschen als alleinige Grundlage.
Wenn das Herz seine Gründe hat, die die Vernunft nicht kennt, so mag dies daher rühren, dass unsere Vernunft weniger vernünftig ist als unser Herz.
(R. Radiguet)
morris
Gesperrt
 
Beiträge: 59
Registriert: Do 5. Jul 2012, 18:24

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon ThomasMillack » Do 3. Jan 2013, 21:47

Hallo oTP
onThePath hat geschrieben:
Wenn nicht viel zu finden ist, dann muß diese Hypothese aushelfen.
Eine schnelle Gesamtverwandlung ?
Bedgründung, warum die Natur das dann macht ?
Begründung, warum die Natur das so schnell macht ? Das wäre ja so etwas wie Zauberei, die wunderbare schnelle Verwandlung einer art in eine ganz andere.

Mit Zauberei hat das nichts zu tun. Die aktuellen Modelle dahinter sind zuerst die Theorie der neutralen Mutation http://de.wikipedia.org/wiki/Neutrale_Theorie_der_molekularen_Evolution, die besagt, dass die meisten Mutationen unsichtbar sind und sich neutral ansammeln. Dadurch entsteht ein genetischer Vorrat an auch komplexen Möglichkeiten, die bei einem entsprechenden Selektionsdruck dann relativ schnell zum Vorschein kommen. Details dieses Phänomens befinden sich in der aktuellen Forschung.

Ein weiterer Aspekt ist die Epigenetiik, deren Bedeutung erst in den letzten 10 Jahren bekannt wurde. Epigenetik ist die Änderungen von Arten, ohne dass die Gene selbst sich ändern. Auch Epigenetische Änderungen können extrem schnell von einer Generation auf die nächste auftreten.

Alles in allem ist diese Frage ein aktuelles Forschungsgebiet, aber kein Gegenargument gegen Evolution Nicht-Wissen kann niemals ein Gegenargument sein. Es sei denn, Du kannst beweisen, dass etwas nicht möglich ist - was Du aber nicht kannst oder Du lieferst ein besseres Modell - was du auch nicht kannst.

onThePath hat geschrieben:
"Zwischenarten" mit rapider Umwandlung kennt man gegenwärtig bei der Insektenentwicklung. Wurm-Larve-Insekt.

Das ist keine Zwischenart, sondern das sind unterschiedliche Formen innerhalb derselben Art.

Gruß
Thomas
ThomasMillack
Wohnt hier
 
Beiträge: 1933
Registriert: Di 29. Okt 2002, 00:29

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon onThePath » Do 3. Jan 2013, 22:19

ThomasMillack ,

Ich weiß ja, von wem ich angebrachte Antworten erwarten und erhalten kann. :applause:

Ich werde über Deine Antwort eine Weile nachdenken.

Evolution, besonders im Blick auf Entwicklungssprünge zu lebensfähigen weil angepassten "Mutationen" erscheint mir aber eine ziemlich geistige Sache zu sein, etwas was weit über die Möglichkeiten bloßer Materie herausragt. Diese Möglichkeit muß ja intelligenter Weise in allem Leben enthalten sein. So wie chemische Gesetze ja auch ein stimmiges Gesamtkonzept bilden. ( Atome, Moleküle, Eigenschaften und Möglichkeiten die sich daraus ergeben).

Alles in allem ist diese Frage ein aktuelles Forschungsgebiet, aber kein Gegenargument gegen Evolution Nicht-Wissen kann niemals ein Gegenargument sein. Es sei denn, Du kannst beweisen, dass etwas nicht möglich ist -

Natürlich, es sind Hypothesen, Möglichkeiten, Erklärungsmodelle. Vieles ist möglich. Aber worauf es ankommt ist, dass diese Hypothesen sich bewarheiten.

Das ist keine Zwischenart, sondern das sind unterschiedliche Formen innerhalb derselben Art.

Wäre es dann richtig, wenn man sagen würde, der Mensch sei eine unterschiedliche Form innerhalb der Affen-Familie ?

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 21833
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon ThomasMillack » Fr 4. Jan 2013, 10:01

Hallo oTP
onThePath hat geschrieben:
Wäre es dann richtig, wenn man sagen würde, der Mensch sei eine unterschiedliche Form innerhalb der Affen-Familie ?

Familie ist ein übergeordneter Begriff in der taxonomischen Einordnung von Lebewesen. Wenn ich richtig liege (ich bin da auch nur Laie) ist der Mensch (homo sapiens sapiens) eine Art in der Familie der Hominiden, während die verschiedenen Affenarten die Familie der Paniden bilden.

Von der Familie der Hominiden lebt heute meines Wissens nur noch der homo sapiens, der in seinen Formen extrem wenige Variationen aufweist (die stärksten Unterschiede treten bei einigen afrikanischen Völkern auf). Dieses führt man darauf zurück, dass der homo sapiens aus einem sehr begrenzten Gebiet in Westafrika stammt und einmal fast ausgestorben war, d.h. eine ziemlich kleine Population bildete (die Eva-Theorie, hier einmal als echtes naturwissenschaftliches Modell gemeint). Solche "genetischen Flaschenhälse" werden als ein Hauptmechanismus von evolutionären Veränderungen angesehen.

Der letzte gemeinsame Vorfahre zwischen dem Menschen und der nächst verwandten Affenart (Bonobo Schimpansen) lebte vor etwa 6-10 Millionen Jahren in Afrika. Es wurde mittlerweile erkannt, dass die evolutionäre Entwicklung, die dann im homo sapiens mündete, durchaus recht komplex war. Aber auch wenn noch einige Fragen offen sind, die evolutionären Zwischenstufen, wie z.B. der homo erectus oder die verschiedenen Australopithecus Arten, sind sehr gut dokumentiert.

Gruß
Thomas
ThomasMillack
Wohnt hier
 
Beiträge: 1933
Registriert: Di 29. Okt 2002, 00:29

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon bigbird » Fr 4. Jan 2013, 10:21

Hallo Leute

Obwohl ich hier nicht zuständig bin, habe ich diesen Thread ein wenig verfolgt und habe den Eindruck, dass der Titel seine Berechtigung schon länger verloren hat.

Ich schliesse diesen Thread mal und überlasse es dem zuständigen Mod, ob er ihn nach der "Reinigung" wieder öffnen will. Persönlich habe ich den Eindruck, dass erst mal alles gesagt ist. Herzlichen Dank an alle, die sachlich und ohne persönliche Angriffe argumentiert haben.

bigbird, Admin
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46363
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Der Schlüssel zum Glauben

Beitragvon Jeffrey mc » Di 11. Jun 2013, 18:43

Mariette M. hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben: die wörtlich nehmenden sagen und die übertragen sehenden

Hallo Jeffrey,
man kann die Bibel durchaus beim Wort nehmen und dennoch nicht "wortwörtlich"...


Die Kreos nehmen die Bibel hauptsächlich beim Wort und dann noch wörtlich.
Ja, liebe Mariette M, die gläubigen Evos (und die Evos, die gläubig werden) nehmen die Bibel dann halt beim Wort und sehen aber davon das Geschriebene anderes.

Das kann man darin aufzeigen, dass für die Kreos die Adam aus der Erde des Ackers; Sintflut; Turmbau zu Babel, etc Weltgeschichte ist und für die Evos (gläubig) nicht. Was interessant bei den Evos ist, dass die Wissenschaft das eben unterstrichene nicht bestätigt bzw. anderes aufzeigt. Und das, was die Kreos dann als unübertragen im Kopf haben, ist dann der Klartext, der das eben unterstrichene nicht ist, und haben somit einen Wahrheit (von Evo zu Evo verschieden? Doch Gottes Wahrheit ist nicht unterschiedlich!!! Und wenn nicht unterschiedlich: wie kommts? Und ich würde auch gerne die Wahrheit wissen!!), die die Kreos und Suchende nicht haben, obwohl die Wahrheit für alle ist!! Und ich stelle in Frage, wenn von den Evos behauptet wird, dass man die Schöpfung nicht anders hätte verstehen können, denn wenn z.B. Gott dem Menschen sowas weitergegeben hätte "das Leben fand im Wasser seinen Ursprung und alles Leben entwickelte sich daraus, was ihr später verstehen werdet", hätte man das problemlos verstehen können. Nur mal so: "Odem des Lebens" finde ich so gesehen noch schwieriger zu verstehen!!! Und so einen historische Tatsache wäre dann weiterhin nebst dem, wo man im Glauben wachsen würde können!!!!
Und weiterhin: Und für Evos (gläubig) und Kreos ist die Bibel der Leitfaden und man kann im Glauben wachsen (also nicht nur Weltgeschichte für Kreos, die z.B. bei der Sintflut auch z.B. erkennen können, dass Gott die Sünde hasst, was die Bibel abrundet von geschriebenen her und was eine eindeutige Wahrheit ist, nicht wahr, Mariette M.?)
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Der Schlüssel zum Glauben

Beitragvon Mariette M. » Di 11. Jun 2013, 23:19

Jeffrey mc hat geschrieben: dass Gott die Sünde hasst, was die Bibel abrundet von geschriebenen her und was eine eindeutige Wahrheit ist, nicht wahr, Mariette M.?)


Ja, sicher hasst Gott die Sünde.
Das ist eine eindeutige Wahrheit.

Etwas weniger eindeutig ist für mich, was Du mir eigentlich sagen willst. Vielleicht bin ich auch einfach nur zu müde. Ich hab nur den Eindruck, dass ich nicht in dein Schema passe...

Gute Nacht... von der Kreo-Evo :-P
Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2420
Registriert: Fr 2. Sep 2005, 00:54

Re: Der Schlüssel zum Glauben

Beitragvon Jeffrey mc » Mi 12. Jun 2013, 19:07

Mariette M. hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben: dass Gott die Sünde hasst, was die Bibel abrundet von geschriebenen her und was eine eindeutige Wahrheit ist, nicht wahr, Mariette M.?)


Ja, sicher hasst Gott die Sünde.
Das ist eine eindeutige Wahrheit.

Etwas weniger eindeutig ist für mich, was Du mir eigentlich sagen willst. Vielleicht bin ich auch einfach nur zu müde. Ich hab nur den Eindruck, dass ich nicht in dein Schema passe...

Gute Nacht... von der Kreo-Evo :-P
Mariette


I.
Wer aus der Sintflut entnimmt, das Gott die Sünde hasst, versteht wohl nicht übertragen, und erliest, dass die Sünde groß war und Gott fast alle Menschen ersoff (was die einen aber als Weltgeschichte ansehen und die anderen nicht)! Ansonsten würde ich dann gerne mal deinen Klartext von der Sintflut hören, weil du "die Bibel zwar z.B. bei der Sintflut beim Wort nimmst aber dennoch nicht wörtlich nimmst". Würdest du das bitte tun? Oder vestehst du das wieder nicht? Wenn du nicht verstehst, dann such generell bitte beim mir nicht hauptsächlich was ich gemeint haben könnte, denn ich habe hauptsächlich nicht gemeint, da ich hauptsächlich direkt sagte.
II.
Es war für dich nicht eindeutig, was ich dir eigentlich sagen wollte:
auf das Erstzitierte hier, bist du ja sichlich/lesbar eingegangen und hast du somit scheibar verstanden. Also wird es dann wohl so ziemlich der Rest des einstigen Beitrags von mir sein. Und was du nicht verstanden hast, findet hier seinen Anfang
Mariette M. hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben: die wörtlich nehmenden sagen und die übertragen sehenden

Hallo Jeffrey,
man kann die Bibel durchaus beim Wort nehmen und dennoch nicht "wortwörtlich"...

Dann habe ich das hier geschrieben:

Die Kreos nehmen die Bibel hauptsächlich beim Wort und dann noch wörtlich.
Ja, liebe Mariette M, die gläubigen Evos (und die Evos, die gläubig werden) nehmen die Bibel dann halt beim Wort und sehen aber davon das Geschriebene anderes.


und dass dann noch vertieft, wo beide beim Wort nehmen und der Kreo dann wörtlich nimmt und der Evo dann nicht:

Das kann man darin aufzeigen, dass für die Kreos die Adam aus der Erde des Ackers; Sintflut; Turmbau zu Babel, etc Weltgeschichte ist und für die Evos (gläubig) nicht. Was interessant bei den Evos ist, dass die Wissenschaft das eben unterstrichene nicht bestätigt bzw. anderes aufzeigt.


Kreos nehmen also z.B. die Sintflut beim Wort und nehmen sie wörtlich und es gehört zur Weltgeschichte.
Evos nehmen z.B. die Sintflut beim Wort und nehmen sie dennoch nicht wörtlich, denn diese gehört nicht zur Weltgeschichte.

Und das, was die Kreos dann als unübertragen im Kopf haben, ist dann der Klartext, der das eben unterstrichene nicht ist, und haben somit einen Wahrheit (von Evo zu Evo verschieden? Doch Gottes Wahrheit ist nicht unterschiedlich!!! Und wenn nicht unterschiedlich: wie kommts? Und ich würde auch gerne die Wahrheit wissen!!), die die Kreos und Suchende nicht haben, obwohl die Wahrheit für alle ist!!

- Hier hat sich im Unterstrichenen ein Fehler eingeschlichen, den man durchaus erkennen kann, wenn es um etwas übertragen geht und nicht bezüglich Evo/Kreo und Sintflut. Also muss "Kreo" (unterstrichenes) wohl Evo heißen!!
II. Und wenn die Kreos die Sintflut hinnehmen wie sie geschrieben steht, und das über die Wörtlichkeit zur Weltgeschichte gehören lassen, ist es dann bei den Evos so, dass sie die Sintflut zwar beim Wort nehmen, aber nicht wörtlich, was eine Wahrheit dann in dessen Kopf ist (und die Kreos somit nicht haben): Folglich dessen handelt es sich um eine Wahrheit die entweder verschieden ist, wozu ich sagte, dass Gottes Wahrheit nicht unterschiedlich ist, oder es handelt sich um eine Wahrheit, die alle Evos gleich haben, wozu ich fragte, wie das kommt, und wozu ich sagte, dass ich die Wahrheit gernre wissen wollte, denn Kreos und Suchende haben die Wahrheit auch nicht, obwohl die Wahrheit für alle ist!!

III.
Hier habe ich im Folgendem etwas darüber gesagt, über die Verständlichkeit der Schöpfung, die von Evos als metaphorisch bezeichnet wurden, weil man Gottes Wort zu den Menschen z.B. hinsichtlich der Evolution nicht hätte verstehen können, was ich aber mit einem Beispiel anfechtete (Ich hätte quasi diesen Teil des Beitrages sein lassen können zu schreiben):
Und ich stelle in Frage, wenn von den Evos behauptet wird, dass man die Schöpfung nicht anders hätte verstehen können, denn wenn z.B. Gott dem Menschen sowas weitergegeben hätte "das Leben fand im Wasser seinen Ursprung und alles Leben entwickelte sich daraus, was ihr später verstehen werdet", hätte man das problemlos verstehen können. Nur mal so: "Odem des Lebens" finde ich so gesehen noch schwieriger zu verstehen!!! Und so einen historische Tatsache wäre dann weiterhin nebst dem, wo man im Glauben wachsen würde können!!!!


IV. Du hast also den Eindruck, dass du nicht in mein Schema passen würdest. Ich würde sagen, dass du Texte, wie Menschen von mir, nicht verstehst. Na gut, ich habe nicht immer einfach formuliert, dennoch behaupte ich, dass das, was du nicht siehst, was ich sagen wollte, andere durchaus gesehen haben werden, denn es ging um deinen Aussage "man kann die Bibel beim Wort nehmen und dennoch nicht wörltich" wozu ich dann Stellung nahm, wie ich es dir nun in diesem Beitrag noch mal verdeutlichte.

V. "Gute Nacht von der... Evo-Kreo Mariette"
Diese deinige Aussage verstehen ich nicht, denn es gibt Evos (die schon die Schöpfung nicht wörtlich nehmen usw.), und die Kreos (die schon die Schöpfung wörtlich nehmen usw.). Und das Kreos und Evos haben auch Überschneidungen ("Jesus als Sohn Gottes", etc), was mit Evo vs Kreo nichts zu tun hat!.
Also, wieso bezeichnest du dich als Evo und Kreo (schon alleine würdest du dann sagen "Sintflut" gehörte zur Weltgeschichte" und "Sintflut gehörte nicht zur Weltgeschichte")?
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Der Schlüssel zum Glauben

Beitragvon kingschild » Mi 12. Jun 2013, 21:22

Habe noch 3 Beiträge hierhin verschoben obschon schon geschlossen ist.

Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6526
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon bigbird » Sa 6. Jul 2013, 20:38

O, ich bin ja doch zuständig, ich schau dann mal genauer hin ... aber heute Abend nicht mehr!

bb
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46363
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Vorherige

Zurück zu Ethik, Wissenschaft, Forschung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste