Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Ethik, Lebensrechtsfragen
Sexualethik, Sozialethik, Wirtschaftsethik, Kreationismus / Schöpfungswissenschaft, Technik, Umwelt


Moderator: bigbird

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Sa 1. Dez 2012, 00:53

@ gläubige Evos

Wenn es heißt, dass man die Bibel wörltich oder ernst nehmen kann, dann würde ich gerne wissen wollen, was von einem Kreo, im Gegensatz zu einem Evo (gläubig), nicht ernst genommen wird.

Ich bin ein wenig verwirrt, denn laut Thomas Millack seienn Wissenschaft und Glaube zwei verschiedene Ebenen, wobei auf der anderen Seite gesagt wurde, dass man die Bibel, entgegengesetzt der Wissenschaft wörtlich lesen kann...

Jesus scheint beim Wort genommen worden zu sein (siehe zitiertes Beispiel ein wenig weiter oben)? Da die Bibel von den Kreos HAUPTSÄCHLICH wörltich genommen wird, zählen Jesus "Sätze/Aussagen" dazu (bis auf Gleichnisse, wo etwas tiefer liegt). Wenn Evos (gläubig), das was Jesus SAGTE, auch wörltich genommen wird, dann beißt sich das doch mind. hier, dass Kreos die Bibel nicht ernst nähmen und die Aussage "wörltich oder ernst". Oder wird Jesus nicht immer beim Wort genommen, wie in jenem Zitat? (...)
Ferner ist auffällig, dass es nebst der Aussage, dass Wissenschaft und Glaube zu trennen seien, es die Aussage gibt, dass man die Bibel, entgegengesetzt Wissenschaftlicher Erkenntnisse, auch wörltich nehmen kann. Wenn ich mal außen vor lasse, dass sich die beiden unterstrichenen Sätze beißen, und in Betracht ziehe, dass der Anfang z.B.von der Menschheit wörltich in der Bibel steht und z.B. wissenschaftlich anders aufgezeigt wird, dann ist nachvollziehbar, dass Evos den Schöpfungsbericht nicht wörtlich nehmen wie die Kreos.

Also @ Evos (gläubig)
I. Ist die Bibel ernst nehmen, aus Eurer Sicht, Jesu Worte hinzunehmen? Dann kann man nämlich nicht verallgemeinern als Evo, dass die Kreos die Bibel nicht ernst nähmen!!
II. Was ist mit Gottes Wort als er noch nicht Vater war? Für mich ist klar, dass Gott über einen Menschen, die Schöpfung niederschreiben hat lassen. Hier wird Gott, als er noch Vater war, nicht beim Wort genommen. Wie sieht es aus mit den 10 Geboten? Versteht ihr die Bibel, dass das so vorkam (Mose, Berg, Gott, Steintafel), und Gott hat tatsächlich so geredet, wie Jesus im Beispiel, und nicht nur z.B. im Kopf eines Menschen? Hat Gott aus Eurer Sicht oder so, als er noch nicht Vater war, etwas wörltiches gesagt, wie Jesus im obigen Zitat der Bibel? (...)
III. Wäre ernst nehmen der Bibel aus Evo-Sicht, wenn man die Bibel mit einbezogenen wissenschaftlichen Erkenntissen liest?
IV. Ansonsten: Könnt ihr ein, zwei Beispiele nennen, in denen die Bibel vom Kreo nicht ernst genommen wird, damit ich mir als Kreo ein Bild machen kann, wo ich die Bibel nicht ernst nehmen würde? Oder wäre Wissenschaft und Glaube (Evo vs. Kreo) doch zu trennen? Und könnt ihr mir sagen, wie das, was ich verwirrend fand (siehe oben im Beitrag) unverwirrend zu verstehen sei: brint dann mal Licht ins Dunkle! Bitte!!! Und die Fragen I., II., IV (bis zu dem Punkt Beispiele zu nennen, wegen was nicht ernst genommen würde), blieben.

Es wäre schön, wenn I - IV zitiert würde und dann dazu eine Anfwort gegeben würde.
Auf einen neuen Anfang!!

Bisher:
Ich glaube, dass das alles (der Konflikt und das "Evotum" im Umgang der Bibel und im Miteinander) nur die Spitze vom Eisberg ist, von dem, was ich als Kreo über Evo und dessen Umgang der Bibel und im Miteinander (Antworten von Evos und Erklärungen, etc (verwirrende Aussagen, wie das Unterstrichene; ich hätte kein Hand und Fuß; würde in 2 Welten leben; sollte mal gesunden; ich solle aus Falschheit geredet haben; ich wäre sturr (jetzt dazu: mmh)), in Erfahrung gebracht habe, wobei ich weiß, dass Kreo Sinn macht und das man als Kreo Gegenargumente habe kann, und Evo verstehen will, wenngleich man Kreo nicht einfach aufgibt (denn zu neuen Aussagen von Evos (wenn man nicht IN der Theamtik Evolution und co sich befindet, wo Evos nur erklären brauchen oder dort dann DISKUTIEREN würden über verschiedene Theorien auf deisem gesamten Gebiet) kämen neue Aussage von Kreos!), denn zu verstehen bedeutet nicht, das Gesagte auch so zu sehen, was dann eigentlich auf alle zutrifft trifft.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Mo 3. Dez 2012, 03:22

Mittlerweile habe ich bei den Evos keine Chance mehr ins Gespräch zu kommen (kommt mir auf jeden Fall so vor).
Ich finde es Ungerecht wirr, etc genannt zu werden.
Hier ein Link, der vielleicht für den ein oder anderen aufschlussreichg sein wird, denn es geht darum keinen Bestand zu haben. Besonders interessant: das Kapitel mit dem "Bennenne" (einige werden sich bestimmt erinnern) und dann ein Zitat von Thomas Millack..
Seht selber:

http://www.forum.livenet.ch/viewtopic.php?f=51&t=20173&p=792577#p792577
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » So 9. Dez 2012, 02:08

Irgendwei KÖNNTE doch das Argument einen Bestand haben, aus KreoSicht, wenn Evo tatsächlich eine Lüge ist (wenn Gott wörltich Adam aus der Erde des Ackers schuf (und weiteres, was dazugehört und ggf. zu erwähnen möglich ist):

Die Kirche hat der Wissenschaft Unrecht getan (Galileo) weil sie sich irrte. Nun hat die Wissenschaft Freiheit, indem sie Weltweit Lüge verbreiten darf über Evolution und co und somit begrenzt ist auf diejenigen, die diese Freiheit ermöglichten und annehmen. Das die Kirche deswegen (Evolution und co) eine riesige Welle macht, habe ich noch nicht mitbekommen.
Keiner der Evos hat einen frischen Urknall parat. Ferner können Evos nur evtl. Veränderungen aufzeigen, aber nicht wie eins zum ehrheblich anders werdendes (Eizeller-Stadium X - Stadium Y - etc - Mensch) was aber nebst allen Erklärungen die Evo und co unterstützten/unterstreichen, erklärt wird und dann verstanden werden kann. Ich verweise somit zu den "ölologischen Nischen" die die Evolution wiederbesetzte als die Dinos ausstarben, contra, dass die Dinos (wahrscheinlich vielleicht wirklich durch einen Kometen) ausstarben und Gott, für den ein Tag erheblich lange bei der Schöpfung (Teile der Schöpfung) gedauert hat (exakter habe ich darüber schon mal geschrieben) und somit am Schöpufngstag der Tiere, anstelle der Dinos diese Nische mit anderen Tieren besetzt. Das wäre möglich!!! Ansonsten habe ich nichts aufgezeigt, was Evo vs. Kreo vom Tisch sein ließe. Man kann mich auch verstehen!!
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » So 9. Dez 2012, 02:30

man kann mich auch verstehen

:] :pray: :]

:praisegod:

"Amen"

8-) :praisegod: :clap: :umarm: :party:

So, Schluss damit.
@all
ich bin müde geworden dem Sturm entgegenzustehen, Bestand mit Worten zu haben und so.
Aber mir tut gut, mich in Gottes Hand geborgen zu Fühlen mit allen drum und dran... wie schon seit eh und je! : )

*goodnight for now"
Marcus
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Richard3 » So 9. Dez 2012, 12:30

Jeffrey mc hat geschrieben:Die Kirche hat der Wissenschaft Unrecht getan (Galileo) weil sie sich irrte.


Hallo Jeff, damit dir wenigstens einer antwortet ....

Die Kirche hat sich nicht geirrt, sie hat sich nur auf die biblischen Aussagen gestützt, damals sagte man dazu "Aussagen Gottes".
Viele tun das heute noch.

Solche beispielsweise hier:

Hi 9,6 Er bewegt die Erde von ihrem Ort, dass ihre Pfeiler zittern.
Hi 26,11 Die Säulen des Himmels zittern und entsetzen sich vor seinem Schelten.
Hi 38,6 Worauf sind ihre Pfeiler eingesenkt, oder wer hat ihren Eckstein gelegt.
Ps 75,4 Die Erde mag wanken und alle, die darauf wohnen, aber ich halte ihre Säulen fest..
Jes 34,4 ...und der Himmel wird zusammengerollt werden wie eine Buchrolle ....


Ich hätte dich mal im 15. Jahrhundert mit dem gleichen "wörtlich nehmen" erleben mögen, wenn dir einer sagt, die Erde steht nicht auf Pfeilern und der Himmel nicht auf Säulen und lässt sich auch nicht zusammenrollen wie eine Buchrolle.

Ich könnte mir vorstellen, dass du, ausgerüstet mit dieser "biblischen Wahrheit", die richtige Wahrheit war ja erst schemenhaft von Menschen erkennbar, für den Scheiterhaufen mit einem guten Gefühl im Herzen Holz gesammelt hättest.

Wenn also die "biblische Wahrheit" in diesen Versen oben so weit von der tatsächlichen Wahrheit abweicht - warum sollte es sich mit der "biblischen Wahrheit" auf der ersten Seite der Bibel nicht genau so verhalten?!

So einfach ist das für mich :)

Gruss Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1195
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » So 9. Dez 2012, 13:44

Richard3 hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:Die Kirche hat der Wissenschaft Unrecht getan (Galileo) weil sie sich irrte.


Hallo Jeff, damit dir wenigstens einer antwortet ....

Die Kirche hat sich nicht geirrt, sie hat sich nur auf die biblischen Aussagen gestützt, damals sagte man dazu "Aussagen Gottes".
Viele tun das heute noch.


So, was im letzten Beitrag erwähnte, ist kein Quatsch, denn wenn Evolution und co eine Lüge ist, und viele Wissenschaftler diese aber sichtbar und hörbar vertreten, dann tuen sie das, weil sie Freiheit haben, weil die Kirche keine Welle macht wie bei Galileo, als es wirklich falsch war, als falsch anzukreiden, dass die Erde sich um die Sonne dreht.

Solche beispielsweise hier:

Hi 9,6 Er bewegt die Erde von ihrem Ort, dass ihre Pfeiler zittern.
Hi 26,11 Die Säulen des Himmels zittern und entsetzen sich vor seinem Schelten.
Hi 38,6 Worauf sind ihre Pfeiler eingesenkt, oder wer hat ihren Eckstein gelegt.
Ps 75,4 Die Erde mag wanken und alle, die darauf wohnen, aber ich halte ihre Säulen fest..
Jes 34,4 ...und der Himmel wird zusammengerollt werden wie eine Buchrolle ....


1. Du hast mitbekommen, dass Kreos die Bibel häufig, aber nicht immer wörltlich nehmen, oder?
2. Du hast mitbekommen, dass Evos die Bibel weniger als Kreos, die Bibel nicht übertragen nehmen, oder?

Ich hätte dich mal im 15. Jahrhundert mit dem gleichen "wörtlich nehmen" erleben mögen, wenn dir einer sagt, die Erde steht nicht auf Pfeilern und der Himmel nicht auf Säulen und lässt sich auch nicht zusammenrollen wie eine Buchrolle.

Ich könnte mir vorstellen, dass du, ausgerüstet mit dieser "biblischen Wahrheit", die richtige Wahrheit war ja erst schemenhaft von Menschen erkennbar, für den Scheiterhaufen mit einem guten Gefühl im Herzen Holz gesammelt hättest.


Du schreibst zu meinem letzten Beitrag, der ein Standpunkt ist und kein Quatsch darstellt, dass diesser nichts stimme, denn die Wissenschaft lüge mit Evoluiton und Co nicht: Dann sag das doch sofort, man!!!!
Das mit mal wörltich nehmen und nicht wörltich nehmen trifft auf Evos genauso wie auf Kreos zu. Wer sich einmal irrte (die Kirche hinsichtlich zu Gallileo) hat scheinbar etwas vertreten, was nicht wörltich genommen werden braucht bzw. haben es falsch ausgelegt, weswegen anderes, das man trotzdem wörtlich nehmen kann, wie Adam aus der Erde des Ackers (wörltich), nicht automatisch falsch ist, wie du es immer gerne hättest, bezüglich dessen, was Kreo ausmacht, und denkst, dass dann Evolution richtig sei.

Das mit dem Scheiterhaufen: Ja, die Kirche hat schon üble Dinge getan. Die Wissenschaft machts heute mit Abtreibung im großen Stil, was nicht wie ein Krieg klingt, denn wer macht schon deswegen eine Welle, die das im großen verhindert?: Wer abgetrieben wird würde sich mit dem Schwert verteidigen (Krieg). Übles hat sich verlagert und wird weltweit so geduldet, dass dem kein Rigel vorgeschoben wird.

Wenn also die "biblische Wahrheit" in diesen Versen oben so weit von der tatsächlichen Wahrheit abweicht - warum sollte es sich mit der "biblischen Wahrheit" auf der ersten Seite der Bibel nicht genau so verhalten?!


Hier zählt das mal wörtlich nehmen und mal nicht: das tuen Evos und Kreos.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » So 9. Dez 2012, 13:56

@Richard3

Wenn ich sage, dass die Bibel von Kreos manchmal nicht wörltich genommen werden kann/braucht, dann kann man aber Adam aus der Erde des Ackers weiterhin wörltich nehmen.
z.B. Thomas Millack hat die Bibel auch schon beim Wort genommen: Warum trifft das dann nach deiner Logik nicht auf z.B. die ersten Seiten der Bibel zu (diese wörltich zu nehmen, so als wenn ich als Kreo mal etwas übertragen sehe und du von den ersten Seiten der Bibel dann sprichst, wo übertragen zu sehen bzw. nicht wörtlich zu nehmen automatisch dann auch sein müsse)?

P.S. du wirst in deinem Leben auch mal "meinen": sollte ich jetzt immer davon ausgehen, dass du meinst und nicht direkt sagst?
Du wirst im Leben bestimmt auch mal etwas "direkt sagen": sollte ich dann immer davon ausgehen, dass du immer direkt sagst und nicht meinst?
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Richard3 » So 9. Dez 2012, 14:52

Jeffrey mc hat geschrieben:P.S. du wirst in deinem Leben auch mal "meinen": sollte ich jetzt immer davon ausgehen, dass du meinst und nicht direkt sagst?
Du wirst im Leben bestimmt auch mal etwas "direkt sagen": sollte ich dann immer davon ausgehen, dass du immer direkt sagst und nicht meinst?


Der Unterschied zwischen meinem Wort und dem "Wort Gottes" ist, dass ich für mich nicht in Anspruch nehme, dass meine Worte die eines Allmächtigen oder Allwissenden sind, also von einem, der es ja wissen müsste.

Was ich sage, kann immer fehlerbehaftet sein.
Bücher mit Anspruch göttlicher Autorität und Inspiration dürfen das im Hinblick auf ihre generelle Glaubwürdigkeit nicht.

Da Bibelstellen durch heutiges Wissen nachweisbar falsch sind, bleibt Gläubigen nur der Ausweg über das "im Übertragenen sehen".

Und das müssen je nach Schulbildung, Ausbildung, Beruf und angeeignetes Wissen die einen mehr, die anderen weniger.

Die Neanderthalergene, die die meisten Menschen der Nordhalbkugel - du auch - in sich tragen, dürfte es gemäß Logik der Schöpfungsgeschichte gar nicht geben.

Gruss Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1195
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » So 9. Dez 2012, 15:27

Richard3 hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:P.S. du wirst in deinem Leben auch mal "meinen": sollte ich jetzt immer davon ausgehen, dass du meinst und nicht direkt sagst?
Du wirst im Leben bestimmt auch mal etwas "direkt sagen": sollte ich dann immer davon ausgehen, dass du immer direkt sagst und nicht meinst?


Der Unterschied zwischen meinem Wort und dem "Wort Gottes" ist, dass ich für mich nicht in Anspruch nehme, dass meine Worte die eines Allmächtigen oder Allwissenden sind, also von einem, der es ja wissen müsste.


Ich nehme Gottes Wort in Anspruch.
Wahrscheinlich bist du für dieses Thema nicht geeingent, denn ich bin Christ und rede aus dem Glauben heraus, das du abschwächst, indem du das erwähnst, dass du Gottes Wort nicht in Anspruch nimmst.
Ich will in erseter Linie, dass Gott auch hier ein Thema ist (das er lebt, die Wahrheit, der Weg, etc ist): Evos die gläubig sind, will ich dazu erwarten zum Thema Evo vs. Kreo. Sonst müste ich anders loslegen, wenn ich mit jemanden rede, der nicht an das glaubt, mit dem ich mich ein gestandener Mannn fühle und vor Gott fühle ich mich frei_wirklilch frei!! Und ich weiß, dass ich nicht fehlerfrei etc. bin/sein muss/sein werde.
Ansosten, wenn die Zeit reif ist und ich daran denke, dann werde ich nochmal darauf zurückkommen, dass du Gottes Wort für dich nich in Anspruch nimmst. Ich fände Evo gläbuig zu Kreo ganz gut!! Ersteinmal! Und das darf ich in einem chrisltichen Forum ruhig vertreten, denn Brüder im Glauben haben einen/den Konflikt in Evo und Kreo, denn aus Lüge kommt nicht gutes!!

Was ich sage, kann immer fehlerbehaftet sein.
Bücher mit Anspruch göttlicher Autorität und Inspiration dürfen das im Hinblick auf ihre generelle Glaubwürdigkeit nicht.


Daher sage ich, dass die Bible die Wahrheit ist. Und wenn Evolution und co stimmen würde, hätte sie sichtlich Chaos möglich gemacht, als wenn alle sie wörltich nehmen bzw. letzten ENDES der Evolutionstheorie und co absagen. Sonst stände mit Sicherheit geschreiben, das man wissen wird über Forschung, wie z.B. die Genesis hinsichtlich wissenschaftlicher Erkenntnisse zu verstehen ist. Das wäre dann eine Wahrheit, die mehr Frieden mit sich bringt, wie Kreo zu sein und nur dort Gott fragen tut nun "Lieber Gott, hast du echt nicht in der Bibel gesagt, dass wir später verstehen werden (...) und hast das Problem der aufkommenden Lüge entfachen lassen, dass die Menschen z.B. als Christen, dich wörltich nehmen und mal nicht und sich aufspalten in Evos und Kreos: Es kann nicht beides wahr sein. Bitte tu was für diesen Punkt. Dein Wille geschehe. Ich hab dich lieb. Dein Jeff. Amen! P.S. ich halte Kreo und so für wahr! Amen"
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Richard3 » So 9. Dez 2012, 19:04

Jeffrey mc hat geschrieben:Ich nehme Gottes Wort in Anspruch.
Wahrscheinlich bist du für dieses Thema nicht geeingent, denn ich bin Christ und rede aus dem Glauben heraus, das du abschwächst, indem du das erwähnst, dass du Gottes Wort nicht in Anspruch nimmst.


Dann lies das, was ich geschrieben habe, nochmal ganz langsam, und versuche, den Sinn zu erfassen.

Ich hatte geschrieben:

Richard3 hat geschrieben:Der Unterschied zwischen meinem Wort und dem "Wort Gottes" ist, dass ich für mich nicht in Anspruch nehme, dass meine Worte die eines Allmächtigen oder Allwissenden sind, also von einem, der es ja wissen müsste.


Das ist was ganz anderes !!

Jeffrey mc hat geschrieben:Daher sage ich, dass die Bible die Wahrheit ist.


Wenn du es fertig bringst, die Pfeiler der Erde und die Säulen des Himmels für wahr zu halten, kann ich nur sagen:"Herzlichen Glückwunsch".
Diese Fähigkeiten besitze ich nicht.
Für mich ist das Science Fiction des Altertums.

So, nun klinke ich mich - auch auf deinen Wunsch hin - wieder aus und wünsche dir einen besseren Gesprächspartner als mich.

Gruss Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1195
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » So 9. Dez 2012, 19:44

Du hast mir geantwortet, dass "der Unterschied zwischen MEINEM WORT und dem "Gottes Wort" ist, dass ich für mich nicht in Aspruch nehme, dass meien Worte die eines Allmächtigen oder Allwissenden sind, also von einem, der es ja wissen müsse": ich sage dass..
Richard3 hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:Ich nehme Gottes Wort in Anspruch.
Wahrscheinlich bist du für dieses Thema nicht geeingent, denn ich bin Christ und rede aus dem Glauben heraus, das du abschwächst, indem du das erwähnst, dass du Gottes Wort nicht in Anspruch nimmst.



Richard3 hat geschrieben:Der Unterschied zwischen meinem Wort und dem "Wort Gottes" ist, dass ich für mich nicht in Anspruch nehme, dass meine Worte die eines Allmächtigen oder Allwissenden sind, also von einem, der es ja wissen müsste.


...z.B.: Jesus wird wiederkommen und die Bibel wird sich erfüllen. [u]Ich bezeuge mit meinen Worten, die Schrift, wenn ich diese benenne, und so.[/u]: Diese Wahrheit wird Gott nicht stören ;)

Wußtest du, dass z.B. Gott durch einen reden kann?

Ich vermute, wir kommen nicht auf einen Nenner: aber hier würde ich mich gerne irren!!

Wenn du es fertig bringst, die Pfeiler der Erde und die Säulen des Himmels für wahr zu halten, kann ich nur sagen:"Herzlichen Glückwunsch".
Diese Fähigkeiten besitze ich nicht.
Für mich ist das Science Fiction des Altertums.


@all, ich habe schon geschrieben, dass, wenn manches übertragen gesehen wird von einem Kreo, die Schöpungsgeschichte nicht übertragen zu sehen sein braucht!!!
Also: warum denn dann noch "Herzlichen Glückwunsch"?

So, nun klinke ich mich - auch auf deinen Wunsch hin - wieder aus und wünsche dir einen besseren Gesprächspartner als mich.


Ja danke, dass du der Lösung des Problems unter den Brüdern im Glauben wegen Wahrheit und Lüge (Evo / Kreo) gutes gelingen wünscht und dass du dich freuen würdest, wenn ich auf altes oder so, zurückkomme, falls du nicht schneller bist. :cry:
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Do 20. Dez 2012, 23:59

@ Thomas Millack; blakki; viper186 (wars 186?) und so:

sagt mal wieder was. Muss ja nicht nur zu dem meinigen (vergangen und so) Geschriebenem (Gesagtem) sein.

Ich formuliere nicht immer einwandfrei (ihr lest bestimmt zuviel Fachzeitschriften oder so) und lese keine Bücher. Dennoch habe ich was zu sagen, und es gibt bestimmt welche, die können mit meinem Geschriebenen was anfangen. Ich weiß jeden Fall WOVON ich rede (z.B. das Verbot kam erst später untereinander zu heiraten (laut Chronologie der Bibel).

Liegst an mir, dass ihr nix mehr sagt? :pray:
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon blakki » Fr 21. Dez 2012, 11:01

Was willst du hören, lieber Jeffrey?

Dass Evolutionsbefürworter lügen? Oder dass Inzucht gut ist, wenn diese nur deine persönliche Auffassung der Genesis stützt?

Sorry, dazu habe ich wirklich keine Lust.

lg blakki
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1910
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon imhotep » Fr 21. Dez 2012, 12:21

Jeffrey mc hat geschrieben:Liegst an mir, dass ihr nix mehr sagt?

Vielleicht liegt es daran, dass Diskussionen mit dir nicht vom Fleck kommen. Es kommt der Punkt, an dem man alles gesagt hat was man zu einem Thema beizutragen hat, und dann hört man am besten auf.

Ich würde dir empfehlen, es halt doch mal mit einem Buch zu versuchen, gerade über die Festtage. Zum Beispiel The Language of God von Francis Collins. Wenn du dann neue Einsichten und hoffentlich auch neue Fragen hast, dann verspüren vielleicht auch andere wieder Lust, mit dir zu diskutieren.
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Fr 21. Dez 2012, 13:08

blakki hat geschrieben:Was willst du hören, lieber Jeffrey?


Warum sagt ihr nichts mehr? Liegst an mir?: Das will ich hören!!!

Dass Evolutionsbefürworter lügen? Oder dass Inzucht gut ist, wenn diese nur deine persönliche Auffassung der Genesis stützt?


Was ich hören wollte, habe ich gesagt. Zu dem Punkt der Lüge: Evo oder Kreo: es kann nicht beides wahr sein. Zur Inzucht habe ich gesagt, dass das Verbot erst später kam und sinnvoll ist, denn sonst würde es gar nicht funktioniern, das Kreogedönze!

blakki hat geschrieben:Sorry, dazu habe ich wirklich keine Lust.

Also liegt es an mir. Aber ich bin nicht der einzige hier im Thread!!

imhotep hat geschrieben:Vielleicht liegt es daran, dass Diskussionen mit dir nicht vom Fleck kommen

Ihr wollt doch nur diskutieren, wenn man sich in eurem Thema befindet oder wenn man euch recht gibt. Sonst hätte ich vieles gesagt, dass euch ein "verstehe, seh ich aber anders" über die Lippen kommen ließe.

imhotep hat geschrieben:Ich würde dir empfehlen, es halt doch mal mit einem Buch zu versuchen, gerade über die Festtage. Zum Beispiel The Language of God von Francis Collins. Wenn du dann neue Einsichten und hoffentlich auch neue Fragen hast, dann verspüren vielleicht auch andere wieder Lust, mit dir zu diskutieren.

Ja, wenn man sich in Eurem Thema befindet...
Und sonst keine Lust..
Warum sollte ich neue Ansichten bekommen? Du hast meine Ansichten gelesen, und für ****** gehalten. Verstehe meine Ansichten mal und es kann besser weitergehen als zuvor.
Ich stelle mir vor, ich wäre ein Freund von euch und es ginge nicht um Evo vs. Kreo und es gäbe einen Konflikt, bei dem ihr wollt, dass ich meine Ansicht gegen die Eurige eintausche oder so: "Ja, ihr habt recht. Meine Worte sind nicht annähernd so wertvoll wie eure. Schauderhaft!!!!
Ihr seid doch nur interessiert, wenn man Evo ist und über verschiedene Therorien redet, was sowas ähnliches ist, wie verschiedene Meinungen. Doch mit mir wollt ihr nix zu tun haben, denn ich bin Kreo, der was zu sagen hat!!!!
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon blakki » Fr 21. Dez 2012, 14:06

@ jeffrey,

ganz im Vertrauen, es gibt in der Wissenschaft keinerlei Diskussion und auch keinen Gegensatz bezüglich Evolution, Kreationismus und Intelligent Design.
Evolution ist schlichtweg Fakt, während Kreationismus und Intelligent Design reine Pseudowissenschaften sind.

Es gibt auch keine Diskussion oder Gegensatz zwischen Chemie und Alchemie, es gibt auch keine Diskussion zwischen Astronomie und Astrologie.

Wer die Genesis unbedingt wortwörtlich sehen will, kann das gerne tun. Damit habe ich absolut kein Problem. Wenn man als Erklärung unbedingt abstruse Konstruktionen heranziehen will, wie die von dir genannte Inzucht, macht sich lächerlich.

Und damit habe ich ein Problem, denn hier wird die Bibel vergewaltigt. Ich bin zwar nicht gläubig, aber trotzdem ist für mich die Bibel ein Buch, dass die Gottesvorstellungen der Menschen beschreibt.

Fanatiker und Unbelehrbare haben mitnichten die Oberhoheit über die Bibel und deren Auslegung. Die sollen sich bei Bedarf ihre eigene Bibel schreiben.

Und wenn du es genau wissen willst, Jeffrey, gerade weil du mich als Evolutionsbefürworter der Lüge bezichtigst, habe ich ich die Lust verloren, mich hier im Forum noch groß einzubringen.

Ich habe zu Beginn der Diskussion versucht, auf dich einzugehen und habe dir eingehend meine Beweggründe erklärt.

Alles was von dir kam, war: Lüge
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1910
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon imhotep » Fr 21. Dez 2012, 14:31

Also Jeffrey. Ich dachte du hättest gefragt, warum sich niemand mehr auf deine Posts meldet. Ich habe dir anständig erklärt, weshalb das aus meiner Sicht der Fall ist. Wenn das nicht ist, was du hören willst, dann brauchst du auch nicht zu fragen.

Warum sollte ich neue Ansichten bekommen?

Weil du ein intelligenter Mensch bist, von Gott zum Fragen, Lernen, Erkennen und Unterscheiden bestimmt. Und weil es noch viel mehr zu entdecken gibt über Gott und seine Schöpfung - in der Bibel wie auch in der Naturwissenschaft. Um einfach auf deinem Recht auf eine eigene Meinung zu beharren benötigst du weder mich, blakki, Thomas oder ein Forum.
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon viper187 » Fr 21. Dez 2012, 14:49

Jeffrey mc hat geschrieben:Liegst an mir, dass ihr nix mehr sagt?

Was sollen wir denn noch sagen? Nur weil du dich weiterhin wiederholst, müssen wir das doch nicht auch ^^

Jeffrey mc hat geschrieben:Ich formuliere nicht immer einwandfrei

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung :D
Jeffrey mc hat geschrieben:und lese keine Bücher.

Aktion, Reaktion - Kausalität ;) Müssen ja keine Bücher sein, zu lesen gibts im Internet sicher genug :-P

Jeffrey mc hat geschrieben:ihr lest bestimmt zuviel Fachzeitschriften oder so

Man kann nicht "zuviel" lesen.... man kann auch nichts "falsches" lesen.... Bei allem handelt es sich in erster Linie um Meinungen/Ansichten/Erkenntnisse (der Autoren). Ob man diese als Wahrheiten, Möglichkeiten oder als Lügen ansehen will, muss jeder für sich selbst entscheiden.
Ich persönlich sehe im meisten Möglichkeiten/Wahrscheinlichkeiten, selten aber Wahrheit oder Lüge.

Beispielsweise der Urknall (wenn wir schon beim Thema sind ^^):
Kann sein dass es so abgelaufen ist, gibt auch genügend Indizien dafür, kann aber auch sein, dass das alles ein Riesenstuss ist. Ich weiss es nicht, denn ich war nicht dabei. Ich kann nur die Beweise nennen welche dafür sprechen und darauf hinweisen, dass es sich hierbei um eine wissenschaftlich allgemein akzeptierte Theorie handelt und dass die Wissenschaft nicht soooo falsch liegen kann beweisen uns diverse technische Errungenschaften, welche ohne diese Erkenntnisse (auf denen auch die Urknalltheorie aufbaut (welche übrigens von einem Geistlichen/Theologen (Georges Lemaître) in die Welt gesetzt wurde!)) garnicht funktionieren würden (CD-Player, GPS-Navigation, uvm.).
Im Gegenzug hierzu gibt es natürlich das kreationistische Weltbild, welches sich in erster Linie auf der Bibel als Beweis stützt. Allerdings halte ich es für unwahrscheinlich, dass die Schöpfung, sollte sie tatsächlich ein Ergebnis des Handelns einer Intelligenz sein, so stattgefunden hat, wie es die Bibel beschreibt.
Kann ja durchaus sein, dass alles von irgendwem/irgenwas erschaffen wurde, dass wir sozusagen in einer Matrix leben (einer "künstlich" Erschaffenen Welt/Universum), aber dass das so abgelaufen ist, wie es die Bibel (und die andern Abrahamitischen Religionen) lehren wage ich stark zu bezweifeln.
Das führt auch dazu, dass ich der Überzeugung bin, auch wenn es einen Schöpfer geben sollte, lehrt keine Religion/Schrift die (ganze) Wahrheit.

Ich könnte hier noch viel weiter gehen, da aber die ganzen Argumentationen sowiso irgendwo verpuffen, ignoriert oder schlicht nicht verstanden werden hör ich aber an der Stelle auf... Sollte es entgegen aller Erwartungen tatsächlich wen interessieren was ich sage/zu sagen versuche können wir das sonst gerne weiter betrachten (wobei es sich bei oben genannten schlussendlich auch nur um eine Wiederholung/Zusammenfassung meiner Sichtweise handelt und um nichts wirklich neues...).
Das Problem beim Atheismus ist: Wenn wir recht haben, werden wir es niemals erfahren.
Benutzeravatar
viper187
Wohnt hier
 
Beiträge: 1721
Registriert: Mi 10. Dez 2008, 15:33

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Fr 21. Dez 2012, 15:56

blakki hat geschrieben:@ jeffrey,

ganz im Vertrauen, es gibt in der Wissenschaft keinerlei Diskussion und auch keinen Gegensatz bezüglich Evolution, Kreationismus und Intelligent Design.
Evolution ist schlichtweg Fakt, während Kreationismus und Intelligent Design reine Pseudowissenschaften sind.


Na gut, steigen wir so in die Diskussion ein.
Evolution wird von einigen vielen Wissenschaftlern vertreten und es wird gesucht, um alles mit Evo und co aufzuzeigen, indem erklärt wird, was man verstehen kann. Ich habe dazu schon gesagt, dass man eine Lüge verstehen kann, selbst wenn man diese nicht als Lüge erkennt. Sonst zeigt doch auf, wie aus einem Einzeller etwas sich zum anderen entwickelt und wieder sich zum anderen entwickelt etc. Das könnt ihr nicht. Ihr könnt höchstens aufzeigen, dass sich was an einem Lebewesen verändert, wozu ich auch sagte, dass das in Gottes Plan gehört haben wird, wenn Kreo stimmt.
Ich drehe mich nicht wirklich im Kreis. Was ihr sagt, lässt mich dann das meinige sagen!!
.

Wer die Genesis unbedingt wortwörtlich sehen will, kann das gerne tun. Damit habe ich absolut kein Problem. Wenn man als Erklärung unbedingt abstruse Konstruktionen heranziehen will, wie die von dir genannte Inzucht, macht sich lächerlich.


Hier sieht man mal wieder, wie sehr du meine Beiträge liest.
Inzucht ist schlimm und war es ab dem Zeitpunkt, wo das Verbot aufkam. Vorher gab es das Verbot nicht und es hätten sich Adam und Eva nicht vermehren können, wenn es um Kreo geht. Das ist kein Konstrukt, sondern eine Erklärung, die zu Kreo gehört: Damit mache ich mich nicht lächerlich!!!!

Fanatiker und Unbelehrbare haben mitnichten die Oberhoheit über die Bibel und deren Auslegung. Die sollen sich bei Bedarf ihre eigene Bibel schreiben.


Unterschiedliche Auslegungen gibt es bei Evos und Kreos.
Wo kann man denn bitte schön die Auslegungen von gläubigen Evos nachlesen? Wo sind die Grundlagen um von Auslegungen zu sprechen? Die Kreos haben das wörtlich und somit für jeden, in der Bibel.

Und wenn du es genau wissen willst, Jeffrey, gerade weil du mich als Evolutionsbefürworter der Lüge bezichtigst, habe ich ich die Lust verloren, mich hier im Forum noch groß einzubringen.


Alles was von dir kam, war: Lüge

Also, ich bleibe vorerst im Forum, auch wenn du mich der Lüge bezichtigst!!! Vielleicht gibt es ja Evos, die mit sich besser reden lassen.

imhotep hat geschrieben: Ich dachte du hättest gefragt, warum sich niemand mehr auf deine Posts meldet.

Was du so denkst ist spannend, denn ich habe etwas neues geschrieben:
"Warum sagt ihr nichts mehr? Liegst an mir?: " "Muss ja nicht nur zu dem meinigen (vergangen und so) Geschriebenem (Gesagtem) sein."
Komisch dass du daraus erliest und dann denkst, dass ich aktuell gefragt habe, warum sich niemand mehr auf meinem Post meldet.
1. ich habe bestimmt Personen angesprochen.
2. Nimmt kein andere Stellung zu dem was ihr sagt, außer ich!

imhotep hat geschrieben: Um einfach auf deinem Recht auf eine eigene Meinung zu beharren benötigst du weder mich, blakki, Thomas oder ein Forum.


Ich stelle mir vor, dass man in einem Diskussionsthread zu seinem Meinungen z.B. steht und evtl. mit andersdenkenden spricht. So wie ich zu mir und meiner Festlegung stehe, steht ihr zu eurer Festlegung. Wenn du mit blakki und Thomas redet, dann ist eure Festlegung gleich (Evo) aber nicht unbeding die Theorien. Wenn wir uns unterhalten (Evo zu Kreo; Kreo zu Evo), dann haben wir nicht dieselbe Festlegung (Evo contra Kreo) und beginnen dort eine Diskussion, wie man sie hier vorfindet, mit allen Nettigkeiten (Ironie).

viper187 hat geschrieben:Man kann nicht "zuviel" lesen.... man kann auch nichts "falsches" lesen.... Bei allem handelt es sich in erster Linie um Meinungen/Ansichten/Erkenntnisse (der Autoren). Ob man diese als Wahrheiten, Möglichkeiten oder als Lügen ansehen will, muss jeder für sich selbst entscheiden.


1. Kreo oder Evo: Es kann nicht beides wahr sein.
2. Wie jeder es sehen wolle bzgl. Wahrheit oder Lüge: da eignet sich z.B. dieser Thread um zu reden.

viper187 hat geschrieben:dass es sich hierbei um eine wissenschaftlich allgemein akzeptierte Theorie handelt und dass die Wissenschaft nicht soooo falsch liegen kann beweisen uns diverse technische Errungenschaften, welche ohne diese Erkenntnisse (auf denen auch die Urknalltheorie aufbaut (welche übrigens von einem Geistlichen/Theologen (Georges Lemaître) in die Welt gesetzt wurde!)) garnicht funktionieren würden (CD-Player, GPS-Navigation, uvm.).


das zweifel ich an. Kannst du dazu mal bitte Beispiele aufzeigen, was die Wissenschaft aufgezeigt hat und dann wichtig für z.B. den CD-Player wäre?

viper187 hat geschrieben:Ich könnte hier noch viel weiter gehen, da aber die ganzen Argumentationen sowiso irgendwo verpuffen, ignoriert oder schlicht nicht verstanden werden hör ich aber an der Stelle auf...


Willkommen im Club!!
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon viper187 » Fr 21. Dez 2012, 16:27

Jeffrey mc hat geschrieben:1. Kreo oder Evo: Es kann nicht beides wahr sein.

Das hab ich auch nie behauptet. Es sind beides Möglichkeiten... Das macht aber noch keines davon zur Wahrheit oder Lüge.

Jeffrey mc hat geschrieben:das zweifel ich an. Kannst du dazu mal bitte Beispiele aufzeigen, was die Wissenschaft aufgezeigt hat und dann wichtig für z.B. den CD-Player wäre?

So auf die Schnelle kann ich dir sagen, dass die GPS-Navigation nicht so gut funktionieren würde, würde nicht die Relativität von Zeit und Raum in den Sattelitenuhren ausgeglichen werden, da die Zeit für die Satteliten anders vergeht als hier auf der Erde (grössere Geschwindigkeit, weitere Entfernung zum Gravitationskern der Erde usw.). Dass die Relativitätstheorie ein wichtiger Baustein in der (Astro)physik ist muss ich hier wohl nicht erwähnen und dass dadurch vieles (wenn nicht alles) mit dieser Relativität zusammenhängt muss wohl auch nicht weiter erläutert werden.
Klar kann man die Relativität von Zeit und Raum (wobei das ja dasselbe ist: Raumzeit) anzweifeln, was sich erstmal auch anbietet, da sich diese Relativität in unserem Alltag kaum/garnicht bemerkbar macht und somit erstmal etwas völlig abstraktes ist. Dass sie aber stimmt oder zumindest in die richtige Richtung weist, beweist die Notwendigkeit diese in die Berechnungen bzw. Uhren des GPS-Systems zu integrieren um deren einwandfreie Funktion gewährleisten zu können.
Das Problem beim Atheismus ist: Wenn wir recht haben, werden wir es niemals erfahren.
Benutzeravatar
viper187
Wohnt hier
 
Beiträge: 1721
Registriert: Mi 10. Dez 2008, 15:33

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon imhotep » Fr 21. Dez 2012, 16:56

Jeffrey mc hat geschrieben:Ich stelle mir vor, dass man in einem Diskussionsthread zu seinem Meinungen z.B. steht und evtl. mit andersdenkenden spricht. So wie ich zu mir und meiner Festlegung stehe, steht ihr zu eurer Festlegung.

Das ist aber keine Diskussion sondern eine Kundgebung, wo jeder sein Transparent hochhält und seine Parolen in ein Megaphon plärrt. Wenn es dir darum geht, dann ok - ich hab's begriffen: Du nennst dich Kreationist, du "stehst" zur Bibel (was immer das heisst), es ist dir wichtig, Evolution als "Lüge" zu taxieren, Wissenschaft gilt nur, wenn "vorhanden" und "für alle", usw. All das hast du längstens gesagt und bis zum Abwinken repetiert. Du könntest längst aufhören damit, denn es hat jedem gedämmert dass du so denkst. Und es hat dir noch nie jemand das Recht abgesprochen, diese Meinung zu haben. Aber scheinbar ist es mit dem "dazu stehen" nicht getan, denn dazu braucht es kein Forum. Du willst mehr. Nur: Was genau?
Selig sind die Trolle, denn ihnen gehört das Internet.
Benutzeravatar
imhotep
Abgemeldet
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 21. Jun 2003, 03:08
Wohnort: Ankhtowë

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Richard3 » Fr 21. Dez 2012, 17:05

Jeffrey mc hat geschrieben:das zweifel ich an. Kannst du dazu mal bitte Beispiele aufzeigen, was die Wissenschaft aufgezeigt hat und dann wichtig für z.B. den CD-Player wäre?


Hier was zu lesen:
http://www.einsteinjahr.de/page_64.html

Viele Details lassen Diskussionen ausufern, schwammig und unscharf werden.

Man kann aber auch alles auf einen einfachen Nenner bringen:
Wenn, wörtlich genommen

Hiob 38,1
Und der HERR antwortete Hiob aus dem Wettersturm und sprach: ... 4 Wo warst du, als ich die Erde gründete? ... 6 Worauf sind ihre Pfeiler eingesenkt, oder wer hat ihren Eckstein gelegt...


falsch ist, und mangels Pfeiler an der Erde ist es das,

warum soll

1.Mose 1,26
Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei ...


das ausgerechnet richtig sein.

Gruss Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1195
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon blakki » Fr 21. Dez 2012, 17:24

Jeffrey mc hat geschrieben:Na gut, steigen wir so in die Diskussion ein.
Nein, das werde ich nicht tun.
Evolution wird von einigen vielen Wissenschaftlern vertreten und es wird gesucht, um alles mit Evo und co aufzuzeigen, indem erklärt wird, was man verstehen kann.
Darf ich raten? Du hast von Wissenschaft absolut keine Ahnung.
Ich habe dazu schon gesagt, dass man eine Lüge verstehen kann, selbst wenn man diese nicht als Lüge erkennt. Sonst zeigt doch auf, wie aus einem Einzeller etwas sich zum anderen entwickelt und wieder sich zum anderen entwickelt etc. Das könnt ihr nicht. Ihr könnt höchstens aufzeigen, dass sich was an einem Lebewesen verändert, wozu ich auch sagte, dass das in Gottes Plan gehört haben wird, wenn Kreo stimmt.
Ich drehe mich nicht wirklich im Kreis. Was ihr sagt, lässt mich dann das meinige sagen!!
Wenn du unbedingt der Ansicht sein willst, dass sich alle anderen im Kreis drehen, gerne.
Hier sieht man mal wieder, wie sehr du meine Beiträge liest.
Inzucht ist schlimm und war es ab dem Zeitpunkt, wo das Verbot aufkam. Vorher gab es das Verbot nicht und es hätten sich Adam und Eva nicht vermehren können, wenn es um Kreo geht. Das ist kein Konstrukt, sondern eine Erklärung, die zu Kreo gehört: Damit mache ich mich nicht lächerlich!!!!
Schön, damit machst du dich nicht lächerlich. Absolut nicht. Überhaupt nicht. Alles in bester Ordnung.

[b]Alles was von dir kam, war: Lüge
Also, ich bleibe vorerst im Forum, auch wenn du mich der Lüge bezichtigst!!! Vielleicht gibt es ja Evos, die mit sich besser reden lassen.
Ich bin nicht so unverfroren wie du, andere der Lüge zu bezeichnen. Lies mal was ich geschrieben habe "Alles was von dir kam war: Lüge". Da steht ein Doppelpunkt! :pray:

Der Satz hat einen anderen Sinn. Ich sagte nicht, dass du lügt, sondern dass du immer "Lüge" erwiderst.
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1910
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Fr 21. Dez 2012, 19:27

viper187 hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:1. Kreo oder Evo: Es kann nicht beides wahr sein.

Das hab ich auch nie behauptet. Es sind beides Möglichkeiten... Das macht aber noch keines davon zur Wahrheit oder Lüge.


Entweder es gibt Gott oder nicht während man an ihn glaubt oder nicht.
Entweder Evolution ist wahr oder wie es die Kreos aus der Bibel entnehmen.

Es gibt bestimmt welche, die werden mir zustimmen.
Dir werden auch welche zustimmen.
Wie wohl alles weitergeht.....?

Jeffrey mc hat geschrieben:das zweifel ich an. Kannst du dazu mal bitte Beispiele aufzeigen, was die Wissenschaft aufgezeigt hat und dann wichtig für z.B. den CD-Player wäre?

So auf die Schnelle kann ich dir sagen, dass die GPS-Navigation nicht so gut funktionieren würde, würde nicht die Relativität von Zeit und Raum in den Sattelitenuhren ausgeglichen werden, da die Zeit für die Satteliten anders vergeht als hier auf der Erde (grössere Geschwindigkeit, weitere Entfernung zum Gravitationskern der Erde usw.).

Jetzt zeige ich dir mal was wörltich nehmen heißt bzw. wie es geht:
"So auf die Schnell kan ich dir sagen, dass die GPS-Navigation nicht so gut funktionieren würde"
Was ist das für eine Erklärung, denn ich könnte dir laut deinen Worten sagen, dass ich anhand deiner Worte noch sagen kann, dass man GPS-Navigation als Kreo auch hätte erschaffen können weil du hier nur von der Funktionswiese sprichst, die jetzt besser klappt. Ich bin noch nicht mal am Ansatz überzeugt von dem worum es geht (siehe unterstrichenes).
So jetzt lasse ich mal das so stehen und antworte nicht weiter.

Ich finde, ich habe was gutes Gesagt.

@all: ich bin sehr müde.
@Gott: "Amen"

@Evos
wenn: ihr versteht mich ja auch nicht. Aber sowas, wie ich schreibe, kommt von Euch zu mir nicht. Sonst: lasst uns so miteinander weitermachen, dass wir uns letzten Endes kennen lernen, indem jeder von sich redet, selbst wenn man mal was nicht versteht, denn es könnte immer andere Leser geben, wo dasder Fall wäre: Das wäre plaudern ohne Hader. Jedem das seine lassen und sich nicht aufregen, wenn man etwas nicht verstehe oder so und nur darüber sprechen. Und auf Aspekte zurückzukommen, ist normal.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Fr 21. Dez 2012, 19:36

blakki hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:Na gut, steigen wir so in die Diskussion ein.
Nein, das werde ich nicht tun.[quote]

Hier muss ich doch mal Stellung nehmen: Ich habe nun wieder Fragen gestellt (ach Kurzinhalte, man) und keine dirkete(n) Antwort(en) (rel. kurz(e) wäre(n) hier bestimmt möglich gewesen, oder?) bekommen. Wirst du das tun (Antworten geben)?
Zuletzt geändert von Jeffrey mc am Fr 21. Dez 2012, 20:07, insgesamt 1-mal geändert.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Fr 21. Dez 2012, 19:45

Ein Beitrag fand hier seinen Start:

http://www.forum.livenet.ch/viewtopic.php?f=51&t=18957&p=793406#p793360

und der Verlauf endet hier.

"Möge die Macht des Guten uns im Miteiander leiten, egal wer woran glaubt oder wie auch immer festgelegt ist, denn jeder hat sich selbst zu verantworten vor Gott."

Wer nicht an Gott glaubt, muss oder braucht nicht ab ", denn" zu berücksichtigen: es kommt doch auf ein gutes Miteinander an, wenn ihr wisst was ich meine, oder?
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Richard3 » Fr 21. Dez 2012, 20:00

Jeffrey mc hat geschrieben:. "Möge die Macht des Guten uns im Miteiander leiten, egal wer woran glaubt oder wie auch immer festgelegt ist, denn jeder hat sich selbst zu verantworten vor Gott."

Wer nicht an Gott glaubt, muss oder braucht nicht ab ", denn" zu berücksichtigen: es kommt doch auf ein gutes Miteinander an, wenn ihr wisst was ich meine, oder?


Meine Hochachtung, diese paar Zeilen haben ja richtig "Hand und Fuß".

Schöne Feiertage

Richard
Benutzeravatar
Richard3
Wohnt hier
 
Beiträge: 1195
Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:45

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Mo 24. Dez 2012, 14:32

@alle

ein schönes Weihnachtsfest!

Jeff
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Mi 26. Dez 2012, 23:00

Mir geht es gut und ich habe mir schon Gedanken zu diesem Thread gemacht. Da vieles nicht zugelassen worden ist, von den hier vertretenen, die allesamt Evos waren, schreibe ich nun auf, was Meine Festlegung ist. Es gibt das Thema und es gibt die Einzelheiten. Hier die meinigen, so nach und nach, die zu verstehen sind (und ich mache es jeweils kurz). Wenn das endlich zugelassen wird, selbst wenn es nicht so gesehen wird, reicht mir dasUnd ich rede von meinen Gedanken, selbst wenn ich mal kein Fachwort wußte oder so*:

- Kreos haben gemeinsam, dass die Bibel z.B. bei der Genesis beim Wort genommen wird.
- Evos haben gemeinsam (ob gläubig oder nicht), dass Menschen aus Einzeller (siehe youtube viedeo) sich entwickelten bis zu Menschen.
- Gläubige Evos haben untereinander und zu anderen hin unterschiedliche Auslegungen von Bibelstellen. (Sonst, wo stehen diese?)
- Kreos haben untereinander und zu anderen hin unterschiedliche Auslegungen von Bibelstellen.
- Überschneidungen kann es von Kreo zu Evo (und umgekehrt) geben.
- Kein Kreo nimmt alles wörltich aber hauptsächlich wird die Bibel beim Wort genommen.
- Evo nimmt nimmt nicht alles übertragen auf, wenngleich oft nicht beim Wort genommen wird/wurde.
Jetzt aus KreoSicht:
- Adam wurde aus der Erde des Ackers geformt (wörltich) und Eva aus seiner Rippe.
- Der vorherige Punkt bringt mit sich, dass ich sagen kann: Evolution ist nicht wahr und nicht so belegt, dass doch wohl keiner mehr an Evo und Co zweifeln würde, wenn es so klar wäre, als dass ich hier Buchstaben schreibe. Das das hier Buchstaben sind, die ich hier schreibe, ist doch irgendwie für jeden verständlich: sonst
BITTE das endlich aufzeigen, damit Kreo gegen (Trachtet nach der Wahrheit und aus der Lüge kommt nichts gutes) Evo weltweit vorbei ist..... Oder Finte? Ok, erstmal weiter im Text:
- Wenn man die Bibel auch recht chronologisch nimmt, dann kam das Verbot der Geschwisterheirat oder so später, was auch als Argument (Gegenargument) dient, wenn ein Evo das Argument sagt, dass das Verbot (ab dann es Inzucht genannt werden kann) schon für Adam und Eva galt. Meins kann man verstehen, doch liebe Evos, deswegen keinen Bestand zu haben, ist nicht toll.

(*)Für erste lass ich das mal so und hoffe, dass wir noch schöne Dialoge hier führen können, denn wenn etwas zugelassen ist, ist es sinnvoll für den weiteren Verlauf. :D

:pray:
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon ThomasMillack » Do 27. Dez 2012, 18:35

Ich wünsche allen ein gesegnetes Weihnachtsfest gehabt zu haben und frohe Feiertage.

Hallo Jeffrey

Da Du dich sichtlich bemühst hast, kurz und sachlich zu schreiben, will ich dir antworten. Vielleicht ergibt sich ja doch irgendwann eine Diskussion.

Jeffrey mc hat geschrieben:
- Kreos haben gemeinsam, dass die Bibel z.B. bei der Genesis beim Wort genommen wird.

OK

Allerdings ist der Begriff "Kreos" recht einseitig auf Dein Wörtlichkeitsverständnis hin geprägt. Ich glaube auch, dass Gott alles erschaffen hat (bis also ein Kreationist), aber kein Kreo in Deiner Wortschöpfung. Aber ok, wenn Du einen solchen Begriff brauchst, ist das in Ordnung.

Jeffrey mc hat geschrieben:- Evos haben gemeinsam (ob gläubig oder nicht), dass Menschen aus Einzeller (siehe youtube viedeo) sich entwickelten bis zu Menschen.

OK

Da steckt zwar noch etwas mehr dahinter, aber gut, schränken wir es so ein.

Jeffrey mc hat geschrieben:- Gläubige Evos haben untereinander und zu anderen hin unterschiedliche Auslegungen von Bibelstellen. (Sonst, wo stehen diese?)

OK

Jeffrey mc hat geschrieben:- Kreos haben untereinander und zu anderen hin unterschiedliche Auslegungen von Bibelstellen.

OK

Jeffrey mc hat geschrieben:- Überschneidungen kann es von Kreo zu Evo (und umgekehrt) geben.

OK

Jeffrey mc hat geschrieben:- Kein Kreo nimmt alles wörltich aber hauptsächlich wird die Bibel beim Wort genommen.

Im Wesentlichen OK, es gibt aber Anmerkungen hierzu.

Das erste, was auffällt ist, dass "Kreos" ihren Ehrgeiz des Wörtlich Nehmens auf ganz bestimmte Bibeltexte konzentrieren, wie z.B. Gensesis. Andere Bibeltexte (Propheten, Psalme, Königsbücher) geniessen nicht solche bevorzugte Behandlung und werden wesentlich flexibler gehandhabt.

Desweiteren haben "Kreos" erhebliche Probleme anzuerkennen, dass es unterschiedliche Bibelauslegungen gibt, die gleichberechtigt nebeneinander stehen. Im allgemeinen gibt es für Kreos ein Richtig (ihre eigene Bibelauslegung) und ein Falsch (die Bibelauslegung aller anderen Menschen)

Jeffrey mc hat geschrieben:- Evo nimmt nimmt nicht alles übertragen auf, wenngleich oft nicht beim Wort genommen wird/wurde.

Im Wesentlichen ok, wobei es hier auch Anmerkungen gibt.

Zunächst solltest Du dich in diesem Punkt auf gläubige "Evos" konzentrieren. Atheisten, Agnostiker oder Anhänger anderer Religionen haben ihre jeweils ganz eigene Art mit biblischen Texten umzugehen.

Gläubige "Evos" haben das Problem, dass die Fragen, die sie aus der Bibel zu beantworten versuchen, erst vor etwa 150 Jahren entstanden sind. Es gibt daher keine 2000 Jahre alte Auslegungstradition, diese muss erst noch entwickelt werden. Es ist daher völlig normal, dass es bei verschiedenen Auslegern unterschiedliche Auffassungen gibt.

Jeder Ausleger der Bibel (auch "Kreos") benutzt dabei etwas, was als "hermeneutischer Schlüssel" bezeichnet wird. Dieser sieht bei den gläubigen "Evos" zwangsläufig anders aus (neue Fragen müssen mit neuen Ansätzen beantwortet werden) als bei Kreos. Im Rahmen eines solchen Schlüssels sind alle Auslegungen sowohl wörtlich als auch Übertragung.

Jeffrey mc hat geschrieben:Jetzt aus KreoSicht:
- Adam wurde aus der Erde des Ackers geformt (wörltich) und Eva aus seiner Rippe.

OK

Jeffrey mc hat geschrieben:
- Der vorherige Punkt bringt mit sich, dass ich sagen kann: Evolution ist nicht wahr

Hier fügst Du etwas zur Bibel hinzu.

Die von Dir im vorherigen Punkt so betonten Stellen erzählen nur die Erschaffung von Adam und Eva. Nicht die des Universums, nicht die der Erde, nicht die der Sonne und des Mondes, nicht die des Lebens.
Die Bibel sagt nur, DASS Gott das alles geschaffen hat, aber nicht wie (auf jeden Fall nicht aus Acker oder Rippe). Die Bibel sagt auch nicht, wie Gott das Leben erschaffen hat, nicht, dass es unveränderlich ist, nicht, dass Evolution nicht geschieht, nichts davon.

Wenn Du also sagst, dass Evolution nicht wahr ist, dann liest Du etwas in die Bibel hinein, was dort nicht steht. Du fügst etwas hinzu.

Jeffrey mc hat geschrieben:und nicht so belegt, dass doch wohl keiner mehr an Evo und Co zweifeln würde,

Du hast oft genug betont, dass Du an Naturwissenschaft nicht zweifelst und das alles auch richtig findest, nur eben Evolution nicht.

Da Du dich aber nicht auskennst, kannst Du uns nicht erklären, was denn der Unterschied zwischen normaler Biologie (oder Chemie, oder Physik oder Geologie oder Astronomie oder...) und Evolution ist. Du kannst nur immer wiederholen, dass Du Evolution für falsch hälst.

Hier kann es keine Diskussion geben, ohne dass Du Argumente bringst, was denn der Unterschied zwischen Evolution und anderen Naturwissenschaften ist. Das wirst Du niemals können, wenn Du nicht doch das eine oder andere Buch liest.

Jeffrey mc hat geschrieben:BITTE das endlich aufzeigen, damit Kreo gegen (Trachtet nach der Wahrheit und aus der Lüge kommt nichts gutes) Evo weltweit vorbei ist..... Oder Finte?

Hier Jeffrey verlässt dich leider die Klarheit. Was willst Du?
- Was soll aufgezeigt werden?
- Woher willst Du wissen, dass DU nach der Wahrheit trachtest?
- Aus einer Lüge kommt nichts Gutes? Lies doch mal die Geschichte der Hure Rahab.
- Du hast es vielleicht noch nicht gemerkt. Aber der Gegensatz zwischen "Kreo" und "Evo" kommt aus DIR, du erzeugst in Dir diesen Gegensatz. Ja, es gibt auch noch andere Menschen, wie Du, die diesen Gegensatz sehen und in sich tragen. Aber die allermeisten Christen haben die Brücke zwischen beiden schon längst geschlagen.

Jeffrey mc hat geschrieben:- Wenn man die Bibel auch recht chronologisch nimmt, dann kam das Verbot der Geschwisterheirat oder so später, was auch als Argument (Gegenargument) dient, wenn ein Evo das Argument sagt, dass das Verbot (ab dann es Inzucht genannt werden kann) schon für Adam und Eva galt. Meins kann man verstehen, doch liebe Evos, deswegen keinen Bestand zu haben, ist nicht toll.

Auch hier fügst Du etwas zur Bibel hinzu. In der Bibel steht nicht "Bislang war Geschwisterehe erlaubt, ab heute ist es verboten".

Im Gegenteil, in der Bibel steht klar, dass das Gesetz des Moses (gestiftet beim Berg Sinai und ausgeführt in den 5 Büchern Moses) auch bereits VOR Moses galt, also auch für die Vorfahren des Moses, auch für Adam und Eva.

Wenn Du das Gegenteil behauptest, wendest Du dich also direkt gegen die Bibel (wörtlich genommen).

Mit Hoffnung auf kurze und klare Antworten.

Thomas
ThomasMillack
Wohnt hier
 
Beiträge: 1933
Registriert: Di 29. Okt 2002, 00:29

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Do 27. Dez 2012, 23:21

Teil I

ThomasMillack hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:
- Kreos haben gemeinsam, dass die Bibel z.B. bei der Genesis beim Wort genommen wird.

OK

Allerdings ist der Begriff "Kreos" recht einseitig auf Dein Wörtlichkeitsverständnis hin geprägt. Ich glaube auch, dass Gott alles erschaffen hat (bis also ein Kreationist), aber kein Kreo in Deiner Wortschöpfung. Aber ok, wenn Du einen solchen Begriff brauchst, ist das in Ordnung.

Jeffrey mc hat geschrieben:- Evos haben gemeinsam (ob gläubig oder nicht), dass Menschen aus Einzeller (siehe youtube viedeo) sich entwickelten bis zu Menschen.

OK

Da steckt zwar noch etwas mehr dahinter, aber gut, schränken wir es so ein.

Jeffrey mc hat geschrieben:- Gläubige Evos haben untereinander und zu anderen hin unterschiedliche Auslegungen von Bibelstellen. (Sonst, wo stehen diese?)

OK

Jeffrey mc hat geschrieben:- Kreos haben untereinander und zu anderen hin unterschiedliche Auslegungen von Bibelstellen.

OK

Jeffrey mc hat geschrieben:- Überschneidungen kann es von Kreo zu Evo (und umgekehrt) geben.

OK

Jeffrey mc hat geschrieben:- Kein Kreo nimmt alles wörltich aber hauptsächlich wird die Bibel beim Wort genommen.

Im Wesentlichen OK, es gibt aber Anmerkungen hierzu.

Das erste, was auffällt ist, dass "Kreos" ihren Ehrgeiz des Wörtlich Nehmens auf ganz bestimmte Bibeltexte konzentrieren, wie z.B. Gensesis. Andere Bibeltexte (Propheten, Psalme, Königsbücher) geniessen nicht solche bevorzugte Behandlung und werden wesentlich flexibler gehandhabt.


Ob Kreo oder Evo: Jeder nimmt mal was wörltich und jeder mal nicht. Doch sind die Stellen oft unterschiedlich, wo wörltich genommen wird, denn schau dir mal den Thread-Titel an ;)
Die Genesis ist auch nicht etwas, was übertragen gemeint sei. Sonst, was ist sie aus deiner Sicht (Gattung (ein Gleichnis doch wohl nicht, oder?)? Ach ja, an dieser Stelle könntest du zu deinem Widerspruch weiter oben was sagen (Wissenschaft und Glaube sind 2 verschiedene Ebenen contra die Bibel etgegen wissenschaftlicher Erkenntnisse wörtlich zu lesen)?


Desweiteren haben "Kreos" erhebliche Probleme anzuerkennen, dass es unterschiedliche Bibelauslegungen gibt, die gleichberechtigt nebeneinander stehen. Im allgemeinen gibt es für Kreos ein Richtig (ihre eigene Bibelauslegung) und ein Falsch (die Bibelauslegung aller anderen Menschen)


Vorhin hast du noch ein OK gegeben.
Ferner verallgemeinerst du. Du darfst gerne alle Kreos in einen Sack schmeißen, wenn es um das geht, was diejenigen Festgelegten in jenem Wort verbindet (Kreo=die Bibel haupstächlich beim Wort zu nehmen / Evo gläubig= die Bibel nicht hauptsächlich beim Wort zu nehmen.) Wo sich Kreos unterscheiden, weiß ich jetzt auch nicht, dazu kenne ich zu wenige von denen. Aber Evos unterscheiden sich z.B. in ihren Theorien: Aber jeweils haben alle Evos (ob gläubig oder nicht) alle was gemeinsam weil „EVO)“ und Kreos haben alle was gemeinsam weil „KREO“.

Jeffrey mc hat geschrieben:- Evo nimmt nimmt nicht alles übertragen auf, wenngleich oft nicht beim Wort genommen wird/wurde.

Im Wesentlichen ok, wobei es hier auch Anmerkungen gibt.

Zunächst solltest Du dich in diesem Punkt auf gläubige "Evos" konzentrieren. Atheisten, Agnostiker oder Anhänger anderer Religionen haben ihre jeweils ganz eigene Art mit biblischen Texten umzugehen.


Wenn du meine Beiträge gelesen hättest, dann wüßtest du, dass ich von gläubigen Evos sprach, wenn ich diese benannt habe: und jetzt willst du mich belehren? Sorry, ich habe "gläubig" bei Evo vergessen

Gläubige "Evos" haben das Problem, dass die Fragen, die sie aus der Bibel zu beantworten versuchen, erst vor etwa 150 Jahren entstanden sind. Es gibt daher keine 2000 Jahre alte Auslegungstradition, diese muss erst noch entwickelt werden. Es ist daher völlig normal, dass es bei verschiedenen Auslegern unterschiedliche Auffassungen gibt.

1. Verstehe ich nicht!
2. Was willst du damit sagen?

Jeder Ausleger der Bibel (auch "Kreos") benutzt dabei etwas, was als "hermeneutischer Schlüssel" bezeichnet wird. Dieser sieht bei den gläubigen "Evos" zwangsläufig anders aus (neue Fragen müssen mit neuen Ansätzen beantwortet werden) als bei Kreos. Im Rahmen eines solchen Schlüssels sind alle Auslegungen sowohl wörtlich als auch Übertragung.


Wußtest du, dass sich viele Fragen für Menschen ergeben wegen Grundlagen?
Z.B. wer waren unsere aller ersten Vorfahren? Ich: Adam und Eva! (steht ja geschrieben)
z.B. wie kommt man in den Himmel? Ich: Über Jesus kommst du zum Vater ins Paradies (steht ja geschrieben)
z.B. (jetzt schwieriger): Gibt es Menschen, die sterben, ohne eine Chance gehabt zu haben in den Himmel zu kommen? Ich: Nein, weil doch Gott gerecht ist. Er erschafft bestimmt kein Leben direkt für die Hölle!!!
z.B. etc.

Wer wie an Antworten kommt: Mögen es die Richtigen sein. Amen!


Sonst: Stell doch mal eine Frage, anhand der du aufzeigst, wie Kreos damit umgehen und Evos: bitte!
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Do 27. Dez 2012, 23:22

Teil II:


Jeffrey mc hat geschrieben:Jetzt aus KreoSicht:
- Adam wurde aus der Erde des Ackers geformt (wörltich) und Eva aus seiner Rippe.

OK


Jeffrey mc hat geschrieben:
- Der vorherige Punkt bringt mit sich, dass ich sagen kann: Evolution ist nicht wahr

Hier fügst Du etwas zur Bibel hinzu.

Die von Dir im vorherigen Punkt so betonten Stellen erzählen nur die Erschaffung von Adam und Eva. Nicht die des Universums, nicht die der Erde, nicht die der Sonne und des Mondes, nicht die des Lebens.


Wenn ich Adam aus der Erde des Ackers wörtlich nehme, dann kann ich daran festehalten und sagen, dass das richtig ist, selbst wenn du von Evo sprichst. Dann füg ich der Bibel nichts hinzu: Das hat sich ergeben!
Ferner: Für denjenigen, der Adam aus der Erde des Ackers wörltich nimmt, wird nicht einer Wissenschaft recht geben, die das an bestimmten Punkten aushebelt, woran er als Kreo festhält.


Die Bibel sagt nur, DASS Gott das alles geschaffen hat, aber nicht wie (auf jeden Fall nicht aus Acker oder Rippe). Die Bibel sagt auch nicht, wie Gott das Leben erschaffen hat, nicht, dass es unveränderlich ist, nicht, dass Evolution nicht geschieht, nichts davon.


Wenn Adam und Eva von Gott bibelwörltich so erschaffen wurden, dann wird zeitgleich die von z.b. dir genannte Evolution nicht zutreffen können, denn das sind 2 verschiedene Paar Schuhe.

Wenn Du also sagst, dass Evolution nicht wahr ist, dann liest Du etwas in die Bibel hinein, was dort nicht steht. Du fügst etwas hinzu.

1. So geantwortet dazu habe ich eben.
2. Gott schuf Adam aus der Erde des Ackers. Das habe ich aus der Bibel. Evolution resultiert nicht aus dem wörtlichen Inhalt der Genesis und wurde herausgelesen (für die einen) oder fallengelassen oder so (für die anderen) – Ich bitte dich um Stellungnahmen zu deinem Widerspruch - -!!!

Du hast oft genug betont, dass Du an Naturwissenschaft nicht zweifelst und das alles auch richtig findest, nur eben Evolution nicht.


Stimmt.

Da Du dich aber nicht auskennst, kannst Du uns nicht erklären, was denn der Unterschied zwischen normaler Biologie (oder Chemie, oder Physik oder Geologie oder Astronomie oder...) und Evolution ist. Du kannst nur immer wiederholen, dass Du Evolution für falsch hälst.


Wenn ich mich damit auskennen täte, würde ich dann von gar nichts anderes mehr reden wollen, als von Evolution? (Ansonsten: Aha!!) Man kann dann bestimmt was verstehen, dass eingefärbt ist in EEEEVVVVVVOOOO UND COOOOOO und es fehlte eine Alternative, die Kreos bieten könnten, aber nicht so weit sind, denn es fehlen z.B. Gelder für Forschung und Aussagen und so.

Hier kann es keine Diskussion geben, ohne dass Du Argumente bringst, was denn der Unterschied zwischen Evolution und anderen Naturwissenschaften ist. Das wirst Du niemals können, wenn Du nicht doch das eine oder andere Buch liest.


Echt tricky: ich würde mich IN eurer Thematik wiederfinden. Alles sichtbare könnte ich mir von einem wissenschaftlichen Kreo erzählen können (Photosynthese; Atmung; Gravitiation; etc) und ich wäre nicht IN eurer Thematik sondern bliebe Kreo treu!!!!!!! Und das unsichtbare (sonst zeig mal Evolution, was im youtubeviedeo zu sehen ist (Einzeller zum Menschen) (erklärt werden kann viel ;) )) könnt ihr erklären oder habt ihr Evolution die jeder sehen kann parat bzw. einen frischen Urknall und so?

Jeffrey mc hat geschrieben:BITTE das endlich aufzeigen, damit Kreo gegen (Trachtet nach der Wahrheit und aus der Lüge kommt nichts gutes) Evo weltweit vorbei ist..... Oder Finte?

Hier Jeffrey verlässt dich leider die Klarheit. Was willst Du?


Warte ich zeigs dir:

Jeffrey mc hat geschrieben:- Der vorherige Punkt bringt mit sich, dass ich sagen kann: Evolution ist nicht wahr und nicht so belegt, dass doch wohl keiner mehr an Evo und Co zweifeln würde, wenn es so klar wäre, als dass ich hier Buchstaben schreibe. Das das hier Buchstaben sind, die ich hier schreibe, ist doch irgendwie für jeden verständlich: sonst
BITTE das endlich aufzeigen, damit Kreo gegen (Trachtet nach der Wahrheit und aus der Lüge kommt nichts gutes) Evo weltweit vorbei ist
..... Oder Finte? Ok, erstmal weiter im Text:


- Aus einer Lüge kommt nichts Gutes? Lies doch mal die Geschichte der Hure Rahab.
- Du hast es vielleicht noch nicht gemerkt. Aber der Gegensatz zwischen "Kreo" und "Evo" kommt aus DIR, du erzeugst in Dir diesen Gegensatz. Ja, es gibt auch noch andere Menschen, wie Du, die diesen Gegensatz sehen und in sich tragen. Aber die allermeisten Christen haben die Brücke zwischen beiden schon längst geschlagen.


"Lieber Gott, aus Bösen kann nichts gutes kommen. Und wenn einer Lügt und hat damit einen Juden gerettet, dann wüßte ich auch nichts besseres, was ich aber jederzeit wählen würde, denn ich will nicht das Böse mit Bösen überwinden. Ferner kann man gelogen haben und daraus lernen: Doch sind die direkten Resultate einer gehörten Lüge schnell "ah, ich glaub dir". Lüge ist nicth gut!!! Amen"

Im Gegenteil, in der Bibel steht klar, dass das Gesetz des Moses (gestiftet beim Berg Sinai und ausgeführt in den 5 Büchern Moses) auch bereits VOR Moses galt, also auch für die Vorfahren des Moses, auch für Adam und Eva.


Sei so nett, und gebe mir bitte diese Bibelstellte, wenngleich ich dich aufklären möchte, dass die Schreiber der Bibel zwar Gottes Wort niedergeschrieben haben und die Wahrheit wurde gesagt, aber nicht perfekt gewesen sein müssen!
Bitte gebe mir die Bibelstelle. Sei so nett!
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon blakki » Fr 28. Dez 2012, 12:18

Jeffrey mc hat geschrieben:Wenn ich mich damit auskennen täte, würde ich dann von gar nichts anderes mehr reden wollen, als von Evolution? (Ansonsten: Aha!!) Man kann dann bestimmt was verstehen, dass eingefärbt ist in EEEEVVVVVVOOOO UND COOOOOO und es fehlte eine Alternative, die Kreos bieten könnten, aber nicht so weit sind, denn es fehlen z.B. Gelder für Forschung und Aussagen und so.


Wieso soll das Geld für Forschung fehlen?

Für seltsame Kreationisten-Parks und Nachbauten der Arche ist genug Geld da, ebenso für kreationistische Bücher, Traktate und sonstiges Schrifttum, das unaufgefordert an Schulen und Universitäten gesandt wird.

Aber mal in Ernst, Jeffrey, du willst doch gar nicht diskutieren, sondern nur deine ureigene Ansicht kundtun. Auf Gegenargumente gehst du gar nicht ein.

An die Mods:

Kann man diese unsägliche Geschichte nicht endlich mal schließen?
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1910
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Fr 28. Dez 2012, 17:10

blakki hat geschrieben:Wieso soll das Geld für Forschung fehlen?

Für seltsame Kreationisten-Parks und Nachbauten der Arche ist genug Geld da, ebenso für kreationistische Bücher, Traktate und sonstiges Schrifttum, das unaufgefordert an Schulen und Universitäten gesandt wird.


Doch Kreos haben bestimmt nicht so viel Geld über wie die Evos (um es vereinfacht auszudrücken), denn sonst würde man im Großen nicht nur von Evolution und Co wissen. Und zu sagen, dass Kroes dumm WÄREN, ist nicht drin!

Aber mal in Ernst, Jeffrey, du willst doch gar nicht diskutieren, sondern nur deine ureigene Ansicht kundtun. Auf Gegenargumente gehst du gar nicht ein.


z.B. Ich habe ein paar Thread gestarted und sprach von dem meinigen, dass ich nicht einfach über ein Gegenargument von Evos (in diesem Fall) fallen lasse. Und ich habe z.B. meine Threads durchgehalten. Ich habe erklärt, aufgezeigt, angeprangert und Gegenargumente geliefert.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon blakki » Fr 28. Dez 2012, 18:53

Jeffrey, anscheinend bist du der irrigen Ansicht, dass der Kreationismus gegen die ach so böse Evolution nicht ankommt, dass die Evolutionsanhänger viel mehr Geld haben als die Kreationisten.

Zum einen hängt die Richtigkeit der Evolutionstheorie nicht vom Geld ab, zum anderen ist es Fakt, dass bis zum Auftritt von Darwin und Wallace die biblische Schöpfung Stand der Dinge war.

Die Evolutionstheorioe hat sich nach Darwin und Wallace gegenüber dem Kreationismus schlicht und einfach durchgesetzt, weil sie die Entwicklung (nicht die Entstehung!) des Lebens am Besten erklärt.

Und ob Kreos dumm sind, werde ich nicht beantworten. Ich pauschaliere und beleidige andere Menschen nicht, nur weil sie eine andere Weltanschauung oder einen andere Lebensweise haben.
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1910
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Fr 28. Dez 2012, 19:14

blakki hat geschrieben:Jeffrey, anscheinend bist du der irrigen Ansicht, dass der Kreationismus gegen die ach so böse Evolution nicht ankommt, dass die Evolutionsanhänger viel mehr Geld haben als die Kreationisten.


Kreationismus kommt gegen die Evolution an: Schau dich doch mal um, Tierfilme, Lehrfilme: voll mit Evo und co. Würde Kreationismus gegen die Evolution ankommen, dann würde z.B. in Tierfilmen nicht einfach so von Evolution gesprochen werden können, die doch wunderbar sei, wenn es doch noch eine Alternative gibt.

Ok, dann weiß ich jetzt bescheid, dass Kreationisten genug Geld haben. Danke.

Zum einen hängt die Richtigkeit der Evolutionstheorie nicht vom Geld ab

Du unterstellst mir was, weil du denkst du würdest in mein Hirn gucken können, denn wenn du mich fragen würdest, ob die Richtigkeit von Evolution am Geld liegt, hätte ich und sage es nun "Nein" gesagt. Sorry: nobody is perfect, blakki ;)
, zum anderen ist es Fakt, dass bis zum Auftritt von Darwin und Wallace die biblische Schöpfung Stand der Dinge war.

Du schaust nicht über den Tellerrand, denn dann wäre dir klar, dass es schon vor dem Auftritt von Darwin, die Menschen schon in Frage stellten (z.B. Hat Gott echt so geschaffen, wie geschrieben steht?) und oder wörltiches nicht wörtlich nahmen, wenn es doch aber richtig gewesen wäre...

Die Evolutionstheorioe hat sich nach Darwin und Wallace gegenüber dem Kreationismus schlicht und einfach durchgesetzt, weil sie die Entwicklung (nicht die Entstehung!) des Lebens am Besten erklärt.


Dann zeig mir doch, wie etwas zu etwas neuen sich entwickelt und dann wieder. Sonst kannst du es nur erklären. Und erklären kann man eine Lüge allemal.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon ThomasMillack » Fr 28. Dez 2012, 20:46

Hallo Blakki

Jeffrery hat sich ehrlich bemüht, kurz und sachlich zu schreiben, das wollte ich honorieren. Wenn es wieder zu keiner Diskussion kommt und sich die Dinge im Kreis drehen, dann höre ich auch wieder auf. Aber ich will es immerhin versuchen. Wenn Du dazu keine Geduld mehr hast, dann schreib einfach nichts und das, was du schon mehrmals betont hast, lohnt auch nicht zu wiederholen.

Jeffrey mc hat geschrieben:
Die Genesis ist auch nicht etwas, was übertragen gemeint sei. Sonst, was ist sie aus deiner Sicht (Gattung (ein Gleichnis doch wohl nicht, oder?)?

Die Genesis ist kein Versuch einer geschichtlich wahren Darstellung, sondern eine theologische Aussage gepackt in einen Mythos (der auch erhebliche Ähnlichkeiten mit entsprechenden Mythen des israelischen Umfelds hat). Die theologische Aussage ist, dass Dinge wie Sonne, Mond, Tiere, Sterne usw. keine Götter sind, sondern von Gott geschaffen. Die theologische Aussage ist auch, dass der Mensch sich von Gott durch Sünde getrennt hat. Die Sache mit dem Acker und der Rippe ist unerheblich und muss daher nicht wörtlich genommen werden.

Jeffrey mc hat geschrieben:Ach ja, an dieser Stelle könntest du zu deinem Widerspruch weiter oben was sagen (Wissenschaft und Glaube sind 2 verschiedene Ebenen contra die Bibel etgegen wissenschaftlicher Erkenntnisse wörtlich zu lesen)?

Was soll ich zusätzlich sagen? Hier noch mal die Zusammenfassung:
- Wissenschaft definiert sich über eine bestimmte Methodik, Naturwissenschaft auch, hier ist speziell das Experiment zu nennen. Durch die Methodik ist Wissenschaft bis zu einem bestimmten Grad objektiv, d.h. unabhängig von individuellen Ansichten.
- Glaube (ich sage auch Weltbild, weil das allgemeiner ist) hängt an keiner Methodik, ist also keine Wissenschaft. Glaube ist persönlich, individuell, nicht beweisbar, nicht begründbar, eben eine völlig andere Ebene.
- Die Bibel besteht aus von Menschen geschriebenen Texten und wird von Menschen gelesen und von Menschen verstanden. Das Naturverständnis der Menschen von vor 2000 Jahren war anders als heute und das merkt man den Texten an. Stimmt das nicht mit den Erkenntnissen der Naturwissenschaft überein, so kamen diese Texte aus menschlichen Worten, nicht göttlichern.

Jeffrey mc hat geschrieben:Ferner verallgemeinerst du. Du darfst gerne alle Kreos in einen Sack schmeißen, wenn es um das geht, was diejenigen Festgelegten in jenem Wort verbindet (Kreo=die Bibel haupstächlich beim Wort zu nehmen / Evo gläubig= die Bibel nicht hauptsächlich beim Wort zu nehmen.) Wo sich Kreos unterscheiden, weiß ich jetzt auch nicht, dazu kenne ich zu wenige von denen.

Ich habe bereits mit sehr vielen diskutiert, die deine Ansichten vertreten, sowohl hier im Forum als auch bei anderen Gelegenheiten. Die Aussage, dass diese Menschen Schwierigkeiten haben, andere Bibelauslegfungen als ihre eigenen als "akzeptabel" oder gleichberechtigt zu empfinden, kommt aus dieser, meiner Erfahrung.

Jeffrey mc hat geschrieben:
Gläubige "Evos" haben das Problem, dass die Fragen, die sie aus der Bibel zu beantworten versuchen, erst vor etwa 150 Jahren entstanden sind. Es gibt daher keine 2000 Jahre alte Auslegungstradition, diese muss erst noch entwickelt werden. Es ist daher völlig normal, dass es bei verschiedenen Auslegern unterschiedliche Auffassungen gibt.

1. Verstehe ich nicht!
2. Was willst du damit sagen?

Was ich damit sagen will ist, dass Darwin und die moderne Naturwissenschaft Fragen aufgeworfen haben, die die die Menschen vorher noch gar nicht kannten und daher auch nicht versuchten zu beantworten. Für jemanden, der Texte in einem solchen Kontext zu lesen versucht, die 1850 Jahre vorher geschrieben wurden, ist es zwangsläufig schwierig, sofort den richtigen Weg zu finden.

Die Fragen, die die Naturwissenschaft aufwirft sind:
- Sind die Arten unveränderlich und was folgt daraus?
Vorher stellte sich die Frage gar nicht, jetzt kennen wir Genetik und Mutation und wissen, dass Arten nicht unveränderlich sind. Damit reicht es nicht mehr zu sagen "Gott hat die Arten erschaffen", jetzt müssen wir fragen "wie hat Gott das gemacht?"

- Hat der Mensch Vorfahren?
Vorher stellte sich die Frage gar nicht, Adam und Eva waren die ersten Menschen. Jetzt kennen wir ganze Stammbäume von Hominiden und wir müssen uns fragen, wie diese sich zum Menschen anordnen, wann der Mensch eigentlich Mensch ist und ab wann der Mensch sündig ist.

- Wie alt ist das Universum?
Vorher stellte sich die Frage nicht, das Universum war ewig. Nun wissen wir aber, dass es ca. 13,7 Milliarden Jahre alt ist und wir müssen die Aussagen in Genesis gegen diese Tatsache neu bewerten.

Es gibt noch erheblich mehr solche Fragen, aber es würde diese Diskussion überfrachten, wenn ich alle aufzählen würde. In meinem Buch habe ich ca 150 Seiten dafür gebraucht.

Jeffrey mc hat geschrieben:z.B. wie kommt man in den Himmel? Ich: Über Jesus kommst du zum Vater ins Paradies (steht ja geschrieben)
z.B. (jetzt schwieriger): Gibt es Menschen, die sterben, ohne eine Chance gehabt zu haben in den Himmel zu kommen? Ich: Nein, weil doch Gott gerecht ist. Er erschafft bestimmt kein Leben direkt für die Hölle!!!

Das sind Fragen, die manche Menschen haben. Aber es sind keine Fragen, die Naturwissenschaft irgendetwas angehen. z.B. ist der Begriff "Himmel" ein theologischer Begriff und es gibt keine naturwissenschaftliche Definition davon. Eine Antwort darauf kann also nur die Theologie geben.
ThomasMillack
Wohnt hier
 
Beiträge: 1933
Registriert: Di 29. Okt 2002, 00:29

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon ThomasMillack » Fr 28. Dez 2012, 21:22

Teil II:
Jeffrey mc hat geschrieben:Wenn ich Adam aus der Erde des Ackers wörtlich nehme, dann kann ich daran festehalten und sagen, dass das richtig ist, selbst wenn du von Evo sprichst. Dann füg ich der Bibel nichts hinzu: Das hat sich ergeben!
Ferner: Für denjenigen, der Adam aus der Erde des Ackers wörltich nimmt, wird nicht einer Wissenschaft recht geben, die das an bestimmten Punkten aushebelt, woran er als Kreo festhält.

Wieso ergibt sich aus der Annahme, dass Gott Adam aus dem Acker erschaffen hat, dass die übrige Natur nicht durch Evolution erschaffen wurde?

Es gibt durchaus Menschen, die sagen "Gott hat alles Leben durch Evolution geschaffen, nur den Menschen nicht, denn zum Menschen steht ja explizit in der Bibel, dass Gott das anders gemacht hat"

Wie gesagt, das ist nicht meine Meinung, aber ich weiss, dass es solche Pseudo-Kreos (?) gibt. Ich würde sagen, dass diese Menschen die Bibel wörtlicher nehmen als Du, denn sie fügen der Bibel ja nichts hinzu.

Jeffrey mc hat geschrieben:2. Gott schuf Adam aus der Erde des Ackers. Das habe ich aus der Bibel. Evolution resultiert nicht aus dem wörtlichen Inhalt der Genesis und wurde herausgelesen (für die einen) oder fallengelassen oder so (für die anderen) – Ich bitte dich um Stellungnahmen zu deinem Widerspruch - -!!!

Bei mir habe ich keinen Widerspruch, denn ich lese die ganze Genesis anders als Du. Ich lese den Text inhaltlich, nicht wörtlich.

Du aber willst die Bibel wörtlich nehmen. Bei einem Vers tust Du das (Acker), bei dem davor kommenden Vers tust Du das nicht (Evolution ist Lüge, obwohl in der Bibel nichts zu dem Thema steht). Du hast den Widerspruch.

Jeffrey mc hat geschrieben:Wenn ich mich damit auskennen täte, würde ich dann von gar nichts anderes mehr reden wollen, als von Evolution?

Nein.

Ich sage: Biologie ist Naturwissenschaft, Physik ist Naturwissenschaft, Chemie ist Naturwissenschaft, Evolution ist eine Mischung von Physik, Chemie und Biologie, also Naturwissenschaft. Es gibt keinen Grund, Evolution zu bezweifeln.

Du bezweifelst Evolution. Du kannst aber nicht sagen, was an Evolution anders ist als Physik, Chemie und Biologie. Dir fehlt also eine wichtige Begründung, die du auch niemals liefern können wirst.

Jeffrey mc hat geschrieben:es fehlte eine Alternative, die Kreos bieten könnten, aber nicht so weit sind, denn es fehlen z.B. Gelder für Forschung und Aussagen und so.

Hier würde ich dir zustimmen, aber anders begründen.
Ja, es fehlen Alternativen, die Kreos bieten können. Und weißt du was: Das wird auch auf ewig so sein, egal wieviel Geld amerikanische Gemeinden dafür noch spenden werden.

Denn das, was die Kreos glauben (Acker und so) ist keine Naturwissenschaft, es fehlt die Methodik, es fehlen die Experimente, es fehlen die Voraussagen, es fehlt einfach alles, was Wissenschaft ausmacht.

Jeffrey mc hat geschrieben: keiner mehr an Evo und Co zweifeln würde, wenn es so klar wäre, als dass ich hier Buchstaben schreibe. Das das hier Buchstaben sind, die ich hier schreibe, ist doch irgendwie für jeden verständlich: sonst
BITTE das endlich aufzeigen, damit Kreo gegen (Trachtet nach der Wahrheit und aus der Lüge kommt nichts gutes) Evo weltweit vorbei ist
.

Das hatte ich bereits beantwortet.
DU bist es, der an Evo zweifelt (und eine sehr, sehr kleine Schar von Menschen), also musst DU versuchen, diese Zweifel zu überwinden. Ich kann dich nicht dazu zwingen. Ich habe zwar ganz gute Argumente und du kennst die meisten davon. Aber dass du die Argumente nicht anerkennen willst, dafür kann ich nichts.

Jeffrey mc hat geschrieben:"Lieber Gott, aus Bösen kann nichts gutes kommen. Und wenn einer Lügt und hat damit einen Juden gerettet, dann wüßte ich auch nichts besseres, was ich aber jederzeit wählen würde, denn ich will nicht das Böse mit Bösen überwinden. Ferner kann man gelogen haben und daraus lernen: Doch sind die direkten Resultate einer gehörten Lüge schnell "ah, ich glaub dir". Lüge ist nicth gut!!! Amen"

Was denn jetzt?
Du gibst zu, dass aus einer Lüge Gutes entstehen kannst? Heisst das, dass Du deine absolute Aussage "aus einer Lüge kann nichts Gutes entstehen" realtivieren willst?

Mein Rat: Mache einfach keine solchen absoluten Aussagen, das ist praktisch immer falsch.

Jeffrey mc hat geschrieben:Sei so nett, und gebe mir bitte diese Bibelstellte, wenngleich ich dich aufklären möchte, dass die Schreiber der Bibel zwar Gottes Wort niedergeschrieben haben und die Wahrheit wurde gesagt, aber nicht perfekt gewesen sein müssen!
Bitte gebe mir die Bibelstelle. Sei so nett!

Ich werde dir die Bibelstelle liefern, ich muss dazu etwas suchen und brauche Zeit. Ich merke mir Bibelstellen oft inhaltlich und nicht wörtlich, daher habe ich Probleme, diese Stellen nachher wieder zu finden. Aber ich versuche sie dir, in den nächstenb Tagen zu liefern.
ThomasMillack
Wohnt hier
 
Beiträge: 1933
Registriert: Di 29. Okt 2002, 00:29

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Fr 28. Dez 2012, 21:42

ThomasMillack hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:
Die Genesis ist auch nicht etwas, was übertragen gemeint sei. Sonst, was ist sie aus deiner Sicht (Gattung (ein Gleichnis doch wohl nicht, oder?)?

Die Genesis ist kein Versuch einer geschichtlich wahren Darstellung, sondern eine theologische Aussage gepackt in einen Mythos (der auch erhebliche Ähnlichkeiten mit entsprechenden Mythen des israelischen Umfelds hat). Die theologische Aussage ist, dass Dinge wie Sonne, Mond, Tiere, Sterne usw. keine Götter sind, sondern von Gott geschaffen. Die theologische Aussage ist auch, dass der Mensch sich von Gott durch Sünde getrennt hat. Die Sache mit dem Acker und der Rippe ist unerheblich und muss daher nicht wörtlich genommen werden.


So, die Frage nach der Gattung der Genesis ist FÜR DICH: Mythos.
Die Sache mit der Rippe ist also unerheblich: Danke (Ironie): Denn es gibt den Kreationismus..

Jeffrey mc hat geschrieben:Ach ja, an dieser Stelle könntest du zu deinem Widerspruch weiter oben was sagen (Wissenschaft und Glaube sind 2 verschiedene Ebenen contra die Bibel etgegen wissenschaftlicher Erkenntnisse wörtlich zu lesen)?

Was soll ich zusätzlich sagen? Hier noch mal die Zusammenfassung:

Also du willst zusammenfassen, dazu dass du einmal sagstest "Wissenschaft und Glaube sind zwei verschiedene Ebenen" zu meiner Frage, was du denn aus Adam oder Eva ersiehst, worauf du auch antwortetest, dass man das Gesamte sehen muss". Und in einem anderen Thread hast du gesagt, dass man die Bibel entgegengesetzt wissenschaftlicher Erkenntnisse übertragen sehen kann..
Also, was schreibst du:

- Wissenschaft definiert sich über eine bestimmte Methodik, Naturwissenschaft auch, hier ist speziell das Experiment zu nennen. Durch die Methodik ist Wissenschaft bis zu einem bestimmten Grad objektiv, d.h. unabhängig von individuellen Ansichten.
- Glaube (ich sage auch Weltbild, weil das allgemeiner ist) hängt an keiner Methodik, ist also keine Wissenschaft. Glaube ist persönlich, individuell, nicht beweisbar, nicht begründbar, eben eine völlig andere Ebene.
- Die Bibel besteht aus von Menschen geschriebenen Texten und wird von Menschen gelesen und von Menschen verstanden. Das Naturverständnis der Menschen von vor 2000 Jahren war anders als heute und das merkt man den Texten an. Stimmt das nicht mit den Erkenntnissen der Naturwissenschaft überein, so kamen diese Texte aus menschlichen Worten, nicht göttlichern.


Thomas Millack: Wissenschaft und Glaube seien 2 verschiedene Level / entgegen wissenschaftlichen Aussagen die Bibel übertragen sehen
Ich finde das das unterstrichene sich beißt.
P.S. ich will nur mal aufzeigen, dass du aus deiner Festlegung heraus redest und andere Grundlagen mind. z.T. als ich hast.

Jeffrey mc hat geschrieben:Ferner verallgemeinerst du. Du darfst gerne alle Kreos in einen Sack schmeißen, wenn es um das geht, was diejenigen Festgelegten in jenem Wort verbindet (Kreo=die Bibel haupstächlich beim Wort zu nehmen / Evo gläubig= die Bibel nicht hauptsächlich beim Wort zu nehmen.) Wo sich Kreos unterscheiden, weiß ich jetzt auch nicht, dazu kenne ich zu wenige von denen.

Ich habe bereits mit sehr vielen diskutiert, die deine Ansichten vertreten, sowohl hier im Forum als auch bei anderen Gelegenheiten. Die Aussage, dass diese Menschen Schwierigkeiten haben, andere Bibelauslegfungen als ihre eigenen als "akzeptabel" oder gleichberechtigt zu empfinden, kommt aus dieser, meiner Erfahrung.

Tja, du kennst mich nicht wirklich, denn ich zwinge keinen eine Bibelauslege auf, nur als Spinner will ich nicht gelten.

Jeffrey mc hat geschrieben:
Gläubige "Evos" haben das Problem, dass die Fragen, die sie aus der Bibel zu beantworten versuchen, erst vor etwa 150 Jahren entstanden sind. Es gibt daher keine 2000 Jahre alte Auslegungstradition, diese muss erst noch entwickelt werden. Es ist daher völlig normal, dass es bei verschiedenen Auslegern unterschiedliche Auffassungen gibt.

1. Verstehe ich nicht!
2. Was willst du damit sagen?

Was ich damit sagen will ist, dass Darwin und die moderne Naturwissenschaft Fragen aufgeworfen haben, die die die Menschen vorher noch gar nicht kannten und daher auch nicht versuchten zu beantworten. Für jemanden, der Texte in einem solchen Kontext zu lesen versucht, die 1850 Jahre vorher geschrieben wurden, ist es zwangsläufig schwierig, sofort den richtigen Weg zu finden.

Man kann auch Naturwissenschaftliche Fragen als Kreo angehen!!!! Ich behaupte WIEDER (gibt an dieser Stelle einen Sinn), dass Kreos wahre Aussagen zur Gravitiation sagen können, etc; dass sie Formeln aufstellen können; dass sie den Körper verstehen und helfen können; etc!
Nur mal so: Cern und das woran Evos festhalten, geht auch Hand in Hand. Auf der einen Seite wird eine Lüge untermauert und auf der anderen Seite resultieren daraus Ergebnisse, mit denen man tatsächlich arbeiten kann, denn wenn Teilchen kollidieren usw. dann läßt sich das nicht nur für Evo nutzen, denn ein Kreo könnte den Versuch auch machen. (Wenn du mir vorwirfst das ich vom Cern spreche, dann sage ich dir nochmal, dass bei Youtube mals stand (habe ich im Forum irgendwo zitiert: Cern: eine Reise bis zum Anfang der Welt (oder so))

Die Fragen, die die Naturwissenschaft aufwirft sind:
- Sind die Arten unveränderlich und was folgt daraus?
Vorher stellte sich die Frage gar nicht, jetzt kennen wir Genetik und Mutation und wissen, dass Arten nicht unveränderlich sind. Damit reicht es nicht mehr zu sagen "Gott hat die Arten erschaffen", jetzt müssen wir fragen "wie hat Gott das gemacht?"

- Hat der Mensch Vorfahren?
Vorher stellte sich die Frage gar nicht, Adam und Eva waren die ersten Menschen. Jetzt kennen wir ganze Stammbäume von Hominiden und wir müssen uns fragen, wie diese sich zum Menschen anordnen, wann der Mensch eigentlich Mensch ist und ab wann der Mensch sündig ist.

- Wie alt ist das Universum?
Vorher stellte sich die Frage nicht, das Universum war ewig. Nun wissen wir aber, dass es ca. 13,7 Milliarden Jahre alt ist und wir müssen die Aussagen in Genesis gegen diese Tatsache neu bewerten.


Du bist aber immer Evo angefärbt und deine weiteren Aussagen werden das auch sein und hast Evo als Grundlage und siehst durch diese Brille. Sorry, aber ich muss jetzt sagen "hast du einen frischen Urknall parat?" oder "zeige doch mal wie ein Lebewesen neue Stadien annimmt und dann wieder und dann wieder (wie in dem youtube viedeo "es war einmal der Mensch"). Haste nicht!!!
Wenn man durch die KreoBrille guckt und forscht, kämen ganz andere Aussagen zu dem, was uns umgibt!

Jeffrey mc hat geschrieben:z.B. wie kommt man in den Himmel? Ich: Über Jesus kommst du zum Vater ins Paradies (steht ja geschrieben)
z.B. (jetzt schwieriger): Gibt es Menschen, die sterben, ohne eine Chance gehabt zu haben in den Himmel zu kommen? Ich: Nein, weil doch Gott gerecht ist. Er erschafft bestimmt kein Leben direkt für die Hölle!!!

Das sind Fragen, die manche Menschen haben. Aber es sind keine Fragen, die Naturwissenschaft irgendetwas angehen. z.B. ist der Begriff "Himmel" ein theologischer Begriff und es gibt keine naturwissenschaftliche Definition davon. Eine Antwort darauf kann also nur die Theologie geben.


Wußtest du, dass sich viele Fragen ergeben wegen Grundlagen?
Das waren zu dieser Frage Beispiele!!!!
Und du: als ob du nicht auch Grundlagen hast!?
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Ein beleidigungsfreier Evo vs. Creo-Thread

Beitragvon Jeffrey mc » Fr 28. Dez 2012, 22:24

Teil II:


ThomasMillack hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:Wenn ich Adam aus der Erde des Ackers wörtlich nehme, dann kann ich daran festehalten und sagen, dass das richtig ist, selbst wenn du von Evo sprichst. Dann füg ich der Bibel nichts hinzu: Das hat sich ergeben!
Ferner: Für denjenigen, der Adam aus der Erde des Ackers wörltich nimmt, wird nicht einer Wissenschaft recht geben, die das an bestimmten Punkten aushebelt, woran er als Kreo festhält.

Wieso ergibt sich aus der Annahme, dass Gott Adam aus dem Acker erschaffen hat, dass die übrige Natur nicht durch Evolution erschaffen wurde?


Das es Kreationisten gibt, die Evo für möglich halten, wusstest du, oder? Aber ich nehme hin, dass Gott nicth durch Evolution erschuf, weshalb ich dir jetzt sage: Zeige mir doch mal wie sich etwas in ein neues Stadium entwickelt und wieder und wieder (wie wärs mit einer Kuh? Ein Schmetterling z.B. wird immer eine Ex-Raupe sein, die zum Schmetterling wurde. Und nichts weiter).

Es gibt durchaus Menschen, die sagen "Gott hat alles Leben durch Evolution geschaffen, nur den Menschen nicht, denn zum Menschen steht ja explizit in der Bibel, dass Gott das anders gemacht hat"

Ich lese deinen Text und antworte darauf: Daher: Das wußte ich schon, dass es das gibt!!!

Wie gesagt, das ist nicht meine Meinung, aber ich weiss, dass es solche Pseudo-Kreos (?) gibt. Ich würde sagen, dass diese Menschen die Bibel wörtlicher nehmen als Du, denn sie fügen der Bibel ja nichts hinzu.


Ich füg der Bibel nichts hinzu. Das habe ich entsprechend immer aufgezeigt oder Stellung dazu genommen. Du hast es scheinbar nie zugelassen.

Jeffrey mc hat geschrieben:2. Gott schuf Adam aus der Erde des Ackers. Das habe ich aus der Bibel. Evolution resultiert nicht aus dem wörtlichen Inhalt der Genesis und wurde herausgelesen (für die einen) oder fallengelassen oder so (für die anderen) – Ich bitte dich um Stellungnahmen zu deinem Widerspruch - -!!!

Bei mir habe ich keinen Widerspruch, denn ich lese die ganze Genesis anders als Du. Ich lese den Text inhaltlich, nicht wörtlich.

Die Worte machen den Inhalt (jetzt hier bei der Genesis, die für mich kein Mythos oder anderes ist. Bei Gleichnissen, so kann ich dir sagen, liegt tatsächlich etwas tiefer, was man den eigentlichen Worten (in dem Fall bei z.B. bei Gleichnissen) nicht fassen kann) sichtbar: Bei Adam und Eva kann ich von der Erde vom Acker sprchen und von der Rippe. Evolution steht da nicht geschrieben weil direkt gesagt wurde Adam/Erde; Eva/Rippe. Ich sehe deinen Widerspruch immer noch!!

Du aber willst die Bibel wörtlich nehmen. Bei einem Vers tust Du das (Acker), bei dem davor kommenden Vers tust Du das nicht (Evolution ist Lüge, obwohl in der Bibel nichts zu dem Thema steht). Du hast den Widerspruch.

Es ist kein Widerspruch, wenn ich nicht benannte Wahrheit tatsächlich getroffen habe! Und: Gott war fertig. Und wenn du überlegst, dass die Evolution zu der du stehst immernoch andauert, wäre es nie eine gleiche Evolution...


Jeffrey mc hat geschrieben:es fehlte eine Alternative, die Kreos bieten könnten, aber nicht so weit sind, denn es fehlen z.B. Gelder für Forschung und Aussagen und so.

Hier würde ich dir zustimmen, aber anders begründen.
Ja, es fehlen Alternativen, die Kreos bieten können. Und weißt du was: Das wird auch auf ewig so sein, egal wieviel Geld amerikanische Gemeinden dafür noch spenden werden.

Na klar, denn Evos werden ihre Macht walten lassen und haben schon vieles erklärt und das Verstandene weitergegeben und in die Weltgemeinschaft somit eingebrannt oder so. Aber ich sage: David gegen Golitath!!!


Jeffrey mc hat geschrieben:"Lieber Gott, aus Bösen kann nichts gutes kommen. Und wenn einer Lügt und hat damit einen Juden gerettet, dann wüßte ich auch nichts besseres, was ich aber jederzeit wählen würde, denn ich will nicht das Böse mit Bösen überwinden. Ferner kann man gelogen haben und daraus lernen: Doch sind die direkten Resultate einer gehörten Lüge schnell "ah, ich glaub dir". Lüge ist nicth gut!!! Amen"

Was denn jetzt?
Du gibst zu, dass aus einer Lüge Gutes entstehen kannst? Heisst das, dass Du deine absolute Aussage "aus einer Lüge kann nichts Gutes entstehen" realtivieren willst?


-Dann hast du nicht richtig gelesen, denn nach einer entgegengebrachten Lüge läßt man den anderen UNMITTELBAR in der Lüge, was nicht gut ist. Und wenn die Lüge nicht auffliegt, kann es weiteren Schaden geben.
-Wenn die Lüge geschah, um einen Juden zu retten über eine Lüge, so hat man das Böse mit Bösem überwunden, was wir nicht tuen sollen. Aber ich wüßte auch nichts als zu lügen, würde ich damals gefragt ob ich einen versteckt hätte..
-Wenn ein Mensch sich entschuldigt, weil er gelogen hat, und es kommt ein "ich verzeihe dir", dann ist es nicht das unmittelbare Resultat einer Lüge. Und die Wahrheit reichte dem anderen die Hand bei "ich verzeig dir".
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3599
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

VorherigeNächste

Zurück zu Ethik, Wissenschaft, Forschung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast