Seite 1 von 1

Der schönsten Pfarrers im Kanton Zürich

BeitragVerfasst: Di 22. Mär 2005, 11:00
von Ezechiel
Das Wort "Treue" entstammt dem indogermanischen "deru", und das heißt "Eiche, Baum". Treu sein bedeutet demnach: Eiche, Baum sein. Oder anders ausgedrückt: aus gutem Holz sein, Lebensbaum sein, verwurzelt und fest sein. Wer in der stechenden Sommerhitze schon einmal Zuflucht im wohligen Schatten eines Baumes gefunden hat, der weiss um dieses behagliche Geborgenheitsgefühl! Derjenige, der Treue übt, steht mitten im Leben, es ist Verlass auf ihn, und man kann sich anlehnen an ihn wie an einen Baum. Wir reden ja auch von "bäumigen" Menschen und meinen damit treue, gute Menschen.

In der Tageszeitung (20 Minuten ) können wir heute morgen über ein Skandal lesen, der eine zürcher Gemeinde erschütert.

Das Problem ist ja nicht, dass ein geschiedener Pfarrer eine neue Frau sucht, aber dass er während eine ernsthafte Beziehung eine zusätzliche Affäre mit eine Andere hatte und systematisch gelogen hat. Dies ist im Artikel nicht klar, ist aber aus dem erwähnten Flugblatt zu lesen. Ob er jetzt Pfarrer ist oder nicht spielt keine Rolle, es sind die Lügen die verwerflich sind. Sein Berufsstand verlangt hohe moralische Integrität; vergessen wir nicht, dass er auch Konfirmanden zu unterrichten hat. Wie kann er jetzt weitermachen?

Die Journalistin bezeichnet den Pfarrer als „schönste im Kanton Zürich“. Dann kommt automatisch die Frage auf, mit wie viele hat er noch eine Beziehung im Dorf und ausserhalb gehabt? Klar hat er noch Unterstützung diese Frauen im Dorf (die erwähnten Briefe im Artikel?), die andere können aber nur wenig Sympathie mit dem „Täter“ haben, es tut mir leid. Ich glaube, sie werden nicht rumzukommen ihn abzuwählen.

Was findet ihr dazu?

Re: Der schönsten Pfarrers im Kanton Zürich

BeitragVerfasst: Di 22. Mär 2005, 11:36
von tiefe Trauigkeit
1. 20 Min. ist wie der Blick, aufgewärmte reisserische Geschichten.

2. Bist du in der Gemeine? Betrifft es dich? Nein? Also, was interssiert es dich?

3. Was glaubst du eigentlich, wie viel Priester oder Pfarrer solche Geschichten am laufen haben?

4. Wieso sollen alle schönen Menschen viele Affären am laufen haben?

Re: Der schönsten Pfarrers im Kanton Zürich

BeitragVerfasst: Di 22. Mär 2005, 15:28
von Ezechiel
Ja, ich bin von dieser Gemeinde.
Es trift mir mehr als sie ahnen, ich wollte aber nur eure Meinung als Gläubige und reformierte darüber kennen.

Re: Der schönsten Pfarrers im Kanton Zürich

BeitragVerfasst: Do 24. Mär 2005, 08:05
von Flash
Ich finde er sollte zurücktreten. Ganz nüchtern betrachtet; Gewisse Jobs haben gewisse Bedingungen, - ein Pilot welcher während dem Flug säuft, ist nicht mehr lange Pilot. Genauso sollte ein Pfarrer welcher in seinem Lebensstil krass von dem was er predigt abweicht, nicht mehr lange Pfarrer sein.

Re: Der schönsten Pfarrers im Kanton Zürich

BeitragVerfasst: Do 24. Mär 2005, 10:11
von chörnli
Original von tiefe Trauigkeit
1. 20 Min. ist wie der Blick, aufgewärmte reisserische Geschichten.
Woher willst du das wissen, liest du den Blick - liest du 20 Min.? Wenn nein, woher beziehst du dein wissen?

2. Bist du in der Gemeine? Betrifft es dich? Nein? Also, was interssiert es dich?

Es ist schon von allgemeinem interesse, nicht weil es der schönste Pfarrer sein soll, sondern weil es zeigt, dass Pfarrer, egal welcher Konfession - auch Menschen sind, die mit Wasser kochen. Ist doch viel einfacher ANDEREN zu sagen, wo´s langgeht, als das im eigenen Leben umzusetzen!

3. Was glaubst du eigentlich, wie viel Priester oder Pfarrer solche Geschichten am laufen haben?

Das ist auch wieder eine Unterstellung, die du m.E. mit nichts belegen kannst. Kann sein, aber Geistliche sind Menschen wie du und ich und keine verkappten Heilige, die vom Leben null Ahnung haben. Wenn solche Gefühle auftauchen, sind sie für die einen ein Geschenk und für sie sollen sie ein Fluch sein?

4. Wieso sollen alle schönen Menschen viele Affären am laufen haben?

Grübel... was willst du sagen? ??????????

Re: Der schönsten Pfarrers im Kanton Zürich

BeitragVerfasst: Do 24. Mär 2005, 10:28
von tiefe Trauigkeit
Original von chörnli
Woher willst du das wissen, liest du den Blick - liest du 20 Min.? Wenn nein, woher beziehst du dein wissen?


Gelegentlich schon, ja.

Es ist schon von allgemeinem interesse, nicht weil es der schönste Pfarrer sein soll, sondern weil es zeigt, dass Pfarrer, egal welcher Konfession - auch Menschen sind, die mit Wasser kochen. Ist doch viel einfacher ANDEREN zu sagen, wo´s langgeht, als das im eigenen Leben umzusetzen!


Ja, und ist auch viel schöner Fehler bei anderen zu suchen, als vor der eigenen Türe zu kehren, gell?

Das ist auch wieder eine Unterstellung, die du m.E. mit nichts belegen kannst. Kann sein, aber Geistliche sind Menschen wie du und ich und keine verkappten Heilige, die vom Leben null Ahnung haben. Wenn solche Gefühle auftauchen, sind sie für die einen ein Geschenk und für sie sollen sie ein Fluch sein?


Behaupte ich was anderes? Meinetwegen können die rumpoppen soviel sie wollen! Die katholische Kirche sollte ihre Haltung zum Zölibat auch mal überdenken, vielleicht werden dann weniger kleine Jungs belästigt.

Grübel... was willst du sagen? ??????????


Die Journalistin bezeichnet den Pfarrer als „schönste im Kanton Zürich“. Dann kommt automatisch die Frage auf, mit wie viele hat er noch eine Beziehung im Dorf und ausserhalb gehabt?

Re: Der schönsten Pfarrers im Kanton Zürich

BeitragVerfasst: Do 24. Mär 2005, 11:12
von Taube
Original von chörnli

...

2. Bist du in der Gemeine? Betrifft es dich? Nein? Also, was interssiert es dich?

Es ist schon von allgemeinem interesse, nicht weil es der schönste Pfarrer sein soll, sondern weil es zeigt, dass Pfarrer, egal welcher Konfession - auch Menschen sind, die mit Wasser kochen. Ist doch viel einfacher ANDEREN zu sagen, wo´s langgeht, als das im eigenen Leben umzusetzen!



Nur ist hier die Frage, ob hier mit diesem Zeitungsartikel von 20Minuten tatsächlich das allgemeine Interesse gestillt wird oder nur die eigene Neugier!

Zudem ist hier der Eingangsbeitrag schon polemisch umtitelt. Was soll das "schönster Pfarrer sein" mit dem Problem zu tun haben? Nicht mal 20Minuten hat dies als Titel gewählt!

Ezechiel fragt, was man von dieser Geschichte halten soll? Also solche Sachen kommentieren auf Grund eines einzigen Zeitungsartikels? Da begibt man sich selbst auf das Niveau der Klatschspaltenpresse - ob das Jesus so wollte?


Gruss Taube

Re: Der schönsten Pfarrers im Kanton Zürich

BeitragVerfasst: Do 24. Mär 2005, 13:48
von Ezechiel
Original von Taube
Nur ist hier die Frage, ob hier mit diesem Zeitungsartikel von 20Minuten tatsächlich das allgemeine Interesse gestillt wird oder nur die eigene Neugier!

Zudem ist hier der Eingangsbeitrag schon polemisch umtitelt. Was soll das "schönster Pfarrer sein" mit dem Problem zu tun haben? Nicht mal 20Minuten hat dies als Titel gewählt!

Ezechiel fragt, was man von dieser Geschichte halten soll? Also solche Sachen kommentieren auf Grund eines einzigen Zeitungsartikels? Da begibt man sich selbst auf das Niveau der Klatschspaltenpresse - ob das Jesus so wollte?


Gruss Taube



Ich danke euch für diese Diskussion.

Ich kenne das Flugblatt, den Pfarrer als Person (der nicht nur negative Seiten hat, muss ich hinfugen) und drei Berichte in Zeitungen (2x in 20 Minuten und 1x im Limmattaler Tagblatt).

Der erste Artikel in 20 Minuten erwähnte nicht was uns eigentlich schockierte: Er hat diese Frau irregeführt, hat gelogen, mit ihr gelebt wahrend er eine weitere Geliebte hatte. Es ist dieser Lug, der schwer zu verstehen ist, bei jedem Mensch, aber insbesondere bei jemand der auch noch ein Beispiel sein sollte und uns über Liebe predigt.

Der Artikel im Tagblatt schweigt auch über diese Tatsache; der Untertitel ist sogar sehr befremdend: „Ein übles Spiel von der Ex-Geliebte“. Es hätte heissen sollen: „Ein übles Spiel mit der Geliebte“.

Beide Artikel waren eigentlich dem Pfarrer wohlgesinnt (oder mindestens sehr abgeschwächt), wenn sie mit dem Inhalt des Flugblattes vergleichen. Das es aber nicht ganz so einfach war (wie es die Kirchenpflege und andere Anhänger wollten) hat auch gestern der Kirchenrat erkennt. Eine administrative Untersuchung wird stattfinden. Möglicherweise, wird es bis zum einem Berufsverbot kommen (was ich ihm eigentlich nicht wünschte, aber in der gleiche Gemeinde zu bleiben wäre nicht gut).

Die Frage ist dabei auch, wie sollte man sich als Christ verhalten? Dieser Mensch ist jetzt in eine sehr missliche Situation. Was würde Jesus machen?

Re: Der schönsten Pfarrers im Kanton Zürich

BeitragVerfasst: Do 24. Mär 2005, 21:15
von bigbird
Was Jesus tun würde?

Find ich recht einfach - erinnerst du dich an die Geschichte, als die Priester eine Ehebrecherin vorgeführt hat?

An alle: Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.
an die Ehebrecherin: Geh hin, sündige hinfort nicht mehr.

bigbird

Re: Der schönsten Pfarrers im Kanton Zürich

BeitragVerfasst: Do 24. Mär 2005, 21:26
von SunFox
Original von bigbird
Was Jesus tun würde?

Find ich recht einfach - erinnerst du dich an die Geschichte, als die Priester eine Ehebrecherin vorgeführt hat?

An alle: Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.
an die Ehebrecherin: Geh hin, sündige hinfort nicht mehr.

bigbird


Sag ich immer wieder!

Viele Grüße von SunFox

Re: Der schönsten Pfarrers im Kanton Zürich

BeitragVerfasst: Di 29. Mär 2005, 13:51
von Ezechiel
Original von SunFox
Original von bigbird
Was Jesus tun würde?

Find ich recht einfach - erinnerst du dich an die Geschichte, als die Priester eine Ehebrecherin vorgeführt hat?

An alle: Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.
an die Ehebrecherin: Geh hin, sündige hinfort nicht mehr.

bigbird


Sag ich immer wieder!

Viele Grüße von SunFox


Da sieht man wie es manchmals uns schwer fällt, ein Christ zu sein. Aber so soll es sein. Kein Hass, nur Vergebung, eine dargebotene Hand. Amen.