Seite 1 von 1

Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: Sa 12. Mär 2005, 20:56
von Wolfi
Vielleicht liegt´s daran, dass ich mich zur Zeit in einem islamistischen Land aufhalte?- Auf jeden Fall stiess mir eine Schlagzeile auf der heutigen Frontseite von Livenet ziemlich sauer auf: "Arglose Spanier im Visier der Islamisten"... Wie kann man Terroristen und Islamisten auf die gleiche Stufe stellen?- Ist es Dummheit, Angst oder Strategie, welche derartige Titel produziert?- Nun, ich hoffe, es war ersteres und eine Entschuldigung folgt...
lg, wolfi

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: Sa 12. Mär 2005, 21:20
von slimer
^LOL! Livenet zelebriert eine sehr tendenziöse Berichterstattung und hat IMO gar nicht den Anspruch auf journalistische Ausgewogenheit. (Ansonsten wäre es sehr tragisch. Unter dem Aspekt der "religiös verbrämten Missionierung" ist livenet ok, aber sicher nicht als "seriöses Medium". IMO muss man solche Sachen unter diesem Blickpunkt sehen bzw. sie überlesen.)

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: Sa 12. Mär 2005, 21:32
von parepidimos
@Wolfi: Es kommt doch schon etwas drauf an, was man unter "Islamist" genau versteht, findest du nicht? Da ich weder Livenet´s Definition noch deine kenne, kann ich deine Empoerung nicht nachvollziehen. Da finde ich die Formulierung von den "arglosen Spaniern" ehrlich gesagt doofer.

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: Sa 12. Mär 2005, 22:05
von Wolfi
@pare:
Du hast recht: Die Bezeichnung "arglose Spanier" ist wirklich auch etwas fragwuerdig. Dass jedoch auch Du anscheinend Muehe hast, Islamismus und Terrorismus voneinander zu unterscheiden ueberrascht mich jedoch schon ein wenig...

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: So 13. Mär 2005, 02:52
von marie-theres
Hallo Wolfi

Kannst mir den Link mal geben? Wäre sicher hilfreich. Danke!

http://www.livenet.ch/www/index.php/D/article/187/22258/

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: So 13. Mär 2005, 07:20
von ThomasMillack
Hallo Wolfi

Du solltest Dich nicht wundern. Wenn ich hier im Forum von Leuten lese, die den Christen vorwerfen, dass sie die Kreuzzüge durchgeführt hätten oder dass ich als evangelischer Christ ausbaden darf, was der Papst so alles anstellt, dann zeigt das, dass diese Form der Verallgemeinerung eine allgemein menschliche Seite ist, die auch bei Atheisten zu Hauf vorkommt.

Definieren wir Islamist einmal als "fundamentalistischen Anhänger des Islam" (so ist mein Verständnis), so findet man in diesen Gruppierungen eine fast durchgehende feindselige Einstellung zu den USA (auch schon vor Schorsch Dabbelju). Auch wenn die Mehrheit nicht terroristisch handelt, so gibt es leider unter diesen Gruppierungen die meisten Sympathien für die alKaida.

Es gibt drei bedauernswerte Beispiele aus Deutschland, wo islamistische Zentren zu einem Zentrum zur Verbreitung von Hassliteratur geworden sind. Und auf solchem Nährboden wächst nun mal der Terrorismus.

Also: Auch wenn die Identifizierung von Islamist und Terrorist falsch ist, so wäre es Aufgabe der Islamisten, aktiv und öffentlich gegen den islamisch begründeten Terror zu kämpfen. Das aber geschieht meistens leider nicht.

Gruß
Thomas

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: So 13. Mär 2005, 07:26
von Enggi
Was ist denn der Unterschied zwischen Islamismus und Terrorismus? Die zwei sind doch verheiratet miteinander, oder nicht?

Ist z.B. diese Schlagzeile rassistisch: "Der arglose Enggi in Frau Wolfis Visier"

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: So 13. Mär 2005, 07:40
von parepidimos
Original von Wolfi
Dass jedoch auch Du anscheinend Muehe hast, Islamismus und Terrorismus voneinander zu unterscheiden ueberrascht mich jedoch schon ein wenig...

Diese Muehe haben offenbar die Islamisten selber ...

Nicht nur deine Definition von Islamismus gibt mir Raetsel auf, sondern auch was du unter Rassismus verstehst. So wie ich das verstehe geht es um eine Religion, und nicht um ethnische Zugehoerigkeit ("Rasse";). Wenn Begriffe nicht mehr das bezeichnen, was man gemeinhin darunter zu verstehen gewohnt ist, dann wird es mit dem Dialog etwas schwierig. Und es wird geradezu unmoeglich, eine Schlagzeile aufgrund der eigenen Assoziationen zum Thema zu kritisieren.

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: So 13. Mär 2005, 11:26
von Enggi
Original von Yehudit
Was ist mit den Maoisten in Peru und Nepal, sind das keine Terroristen oder sind es etwa Muslime?

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: So 13. Mär 2005, 11:56
von slimer
^Oder die Abtreibungsgegner in den USA, die auf Abtreibungsärzte schiessen... Das sind auch Terroristen, aber bestimmt keine Muslime, sondern, oh weh, überzeugte Christen! :( (Und ja, diese Typen sind genauso "Christen", wie Selbstmordattentäter in Israel "Muslime" sind.)

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: So 13. Mär 2005, 19:18
von parepidimos
Original von slimer
^Oder die Abtreibungsgegner in den USA, die auf Abtreibungsärzte schiessen... Das sind auch Terroristen, aber bestimmt keine Muslime, sondern, oh weh, überzeugte Christen! :( (Und ja, diese Typen sind genauso "Christen", wie Selbstmordattentäter in Israel "Muslime" sind.)

Ohne hier militante Abtreibungsgegner in Schutz nehmen zu wollen, aber wieviele Aerzte wurden umgebracht? War es einer, oder vielleicht zwei? Zudem haben sich Christen quer durchs Band aufs Schaerfste von der Tat distanziert.

Wer meint, islamischen Extremismus mit Hinweis auf einen bedauerlichen Einzelfall relativieren zu muessen, dem sind jegliche Verhaeltnisse abhanden gekommen.

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: So 13. Mär 2005, 21:17
von slimer
Original von parepidimos
Wer meint, islamischen Extremismus mit Hinweis auf einen bedauerlichen Einzelfall relativieren zu muessen, dem sind jegliche Verhaeltnisse abhanden gekommen.


Erstens habe ich mit keinem Wort islamischen Terror oder Extremismus relativiert, sondern nur ein Beispiel für Fanatismus in christlichem Umfeld gepostet. Zwotens muss ich hier wohl nicht aufzählen, was im Namen des Christentums schon für Verbrechen verübt worden sind. Aber die bösen Taten von Anhängern verschiedener Religionsgruppen gegeneinander auszuspielen, ist völlig sinnlos, genau so wie das Aufsummieren der Opfer des Kommunismus/Faschismus etc, um die Unter-/Überlegenheit einer Ideologie zu untermauern. Aber wenn Christen meinen, mit reinem Gewissen die gestörten Fundis einer anderen Glaubensrichtung bashen zu können und sich in moralischer Überlegenheit suhlen zu dürfen, sollten sie sich vielleicht mal die Auswüchse innerhalb ihres eigenen Millieus angucken, auch aus historischer Perspektive. Wobei ich zugebe, dass der islamische Fundamentalismus wohl zur Zeit das grössere Problem darstellt als die Irrungen fanatischer Christen. (Deren Bemühungen beschränken sich zum Glück auf harmlosere Bereiche wie das Verbieten der ET an öffentlichen Schulen, etc. )

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: Di 15. Mär 2005, 20:10
von Xandro
Hallo,

habt ihr schon von der Lord´s resistance army in Uganda gehört. Das ist Terrorismus der von einer breiten Gruppe von "Christen" verübt wird, hier kann man nicht mehr von Einzeltäterschaft sprechen.
http://www2.amnesty.de/internet/Gutachte.nsf/0/ed2a3cf45ce4bbfdc1256b95003d5ebf?OpenDocument
Vielleicht ein Hinweis darauf, dass Terrorismus vielleicht doch weniger mit der Religion zu tun hat als mit der Armut in der betreffenden Region?

Ach ja, der Spruch von Yedduhit ist wirklich in meinen Augen unter aller Kanone, lediglich vorurteilsbegründet und wie schon angemerkt einfach falsch! Enggi: Volle Unterstützung!

Ach ja ... rassistisch finde ich den Artikel aber nicht ... objektiv-journalistisch mit Sicherheit auch nicht.

Grüße,
Xandro

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: Di 15. Mär 2005, 21:26
von parepidimos
Mir geht es um islamischen Extremismus hier und jetzt, und wie sich die muslimische Gemeinschaft oeffentlich dazu stellt. Und aus dieser Perspektive hinkt dein Vergleich eben gewaltig.

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: Di 15. Mär 2005, 22:40
von slimer
Original von parepidimos
@slimer: Wenn du mit deinem Hinweis die unsaegliche These der "Senior-Moderatorin" widerlegen willst ("jeder Terrorist ein Muslim";), dann stimme ich dir zu.

Mir geht es um islamischen Extremismus hier und jetzt, und wie sich die muslimische Gemeinschaft oeffentlich dazu stellt. Und aus dieser Perspektive hinkt dein Vergleich eben gewaltig.


Yep, um Yehudits "These" gings mir, diese ist fast schon bösartig vereinfachend bzw. schlichtweg dumm.

Wie schon oben gesagt, vergleiche ich auch gar nicht die verhältnismässig harmlosen Auswüchse im christlichen Milieu mit den gesellschaftlich viel gravierenderen momentanen Krämpfen innerhalb des Islam. Nur sollte man halt nicht vergessen, dass es überall Spinner gibt, die meinen, im Namen ihres Gottes morden zu müssen.

Noch was zum gewalttätigen islamischen Extremismus, weil ich letzthin zufällig ein Interview eines muslimischen Gefängnisgeistlichen gelesen habe: In den Medien zelebrieren viele geistliche Führer der Schweizer Muslime die Distanzierung von jeglicher Gewalt ja geradezu. Ich habe allerdings schon gehört, dass dieselben Exponenten des Islam in den Moscheen dann wieder ganz andere Töne spucken... Als Aussenstehender kann man solches aber nur schwer beurteilen. Ich vermute, im Exil radikalisieren sich viele gläubige Muslime erst recht. Gründe dafür gibt´s wohl viele, und die sind nicht unbedingt ausschliesslich in irgendwelchen Suren zu finden, obwohl das ja immer wieder gerne behauptet wird. Ich denke nicht, dass der Islam grundsätzlich anfälliger ist für blutigen Extremismus, weil dieser Glaube in sich irgendwie "gewalttätiger" als andere wäre. Obwohl: Hat jemand schon von einem mordenden und brandschatzenden Buddhisten gehört? ;)

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: So 20. Mär 2005, 22:53
von Snake
@ slimer : Bild

Zum Thema ->
Dieser Titel ist extrem diffarmierend, aber solch ein Verhalten beobachten wir bei den Christen doch schon seit jetz locker 70 Jahren, damals warens halt noch die Juden die sie besonders aufm Korn hatten und heut sinds halt die Islamisten.

@ pare : Also ist die Überschrift "Fanatischer Christ startet Welteroberungspläne" auch in Ordnung ? Buch is ja nunmal bekannterweise Christ und im Christentum ist Größenwahn auch kein einzelfall. Dazu distanziert sich fast niemand von Bush. Dementsprechend kann man dann also nach anderen begründungen Christentum auch gleich mit Kriegstreiber gleichstellen, oder etwa nicht ?

Was ist denn der Unterschied zwischen Islamismus und Terrorismus? Die zwei sind doch verheiratet miteinander, oder nicht?


Och menno Enggi ... kannste dich nich einfach in ne Ecke legen und sterben ? Würdest uns allen viel ärger ersparen !

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: Mo 21. Mär 2005, 13:19
von parepidimos
Original von Snake
Also ist die Überschrift "Fanatischer Christ startet Welteroberungspläne" auch in Ordnung?

Kommt drauf an, was du unter "in Ordnung" verstehst. Journalistisch waere auch dieser Titel schlecht. Aber "rassistisch" waere er nicht.

Dazu distanziert sich fast niemand von Bush.

Excuse me, please? Christen ausserhalb der USA distanzieren sich zur grossen Mehrheit von Bush´s Aussenpolitik. Und innerhalb gibt es auch kritische Stimmen, auch wenn es von mir aus noch mehr sein duerften. Aber deine Aussage entbehrt jeder Grundlage. Es kommt halt immer drauf an, wem man zuhoert, nicht wahr?

Bush mit Terrorismus gleichzusetzen zeugt ist zwar populaere linke Rhetorik, aber mE. zynisch, denkfaul und nihilistisch.

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: Mo 21. Mär 2005, 14:22
von Snake
Was ist denn Bush bitte anderes als ein Terrorist ??? Startet einen Angriffskrieg, provoziert gleich mal die nächsten beiden Länder aufs schärfste. Ich sags dir, Bush wird bis zum Ende dieser Amtskandidatur noch mindestens 2 neue Kriege Anfangen !!!

Dazu ist das bei den Islamisten doch genauso ! Muslime außerhalb der Gebiete wo die AlQuaeda vorherrschen distanzieren sich ebenfalls aufs schärfste vom Terror. Trotzdem verurteilt ihr sie alle. Vergiss nicht -> Amerikas Christen sehen Bush zum Teil schon fast als eine Art Retter an und die Zustimmung hat er von den Christen Amerikas sowieso fast Ausnahmslos !!!

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: Mo 21. Mär 2005, 15:04
von Xandro
Original von Snake
Zum Thema ->
Dieser Titel ist extrem diffarmierend, aber solch ein Verhalten beobachten wir bei den Christen doch schon seit jetz locker 70 Jahren, damals warens halt noch die Juden die sie besonders aufm Korn hatten und heut sinds halt die Islamisten.

Also das ist jetzt genauso stupide vereinfacht, wie die Aussage, alle Terroristen wären Moslems. Ich weiß nicht, welches Verhalten du bei "den Christen" beobachtest, oder was du als "die Christen" bezeichnest, aber man sollte festhalten, dass es sich bei den über 2 Milliarden Christen auf der Welt kaum um ein homogenes Gebilde handelt, sondern ziemlich viele Denkrichtungen gibt.
Und es gibt viele Christen, die eine ökomenische Bewegung, die den Ausgleich mit dem moderaten Moslems sucht, unterstützen.
Guck mal hier.

Übrigens sehe ich vor 70 Jahren keinen entscheidenen Bruch in keiner Richtung des Christentums. Worauf spielst du an.

Ach übrigens, du verwendest den Begriff "Islamisten" - das bezeichnet moslemische Terroristen (vielleicht wäre die Aussage "Nicht jeder Moslem ist ein Islamist, aber jeder Islamist ist ein Moslem." treffend gewesen, aber irgendwie tautologisch ).

Von Bushs Politik hat sich sogar der Papst distanziert, der höchste Repräsentant einer christlichen Gemeinschaft. Mehr kann man doch jetzt echt nicht erwarten.

Du machst den gleichen Fehler, der am Anfang (zu recht) einigen Christen angekreidet wurde...

Grüße,
Xandro

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: Mo 21. Mär 2005, 15:09
von parepidimos
Original von Snake
Was ist denn Bush bitte anderes als ein Terrorist ??? Startet einen Angriffskrieg, provoziert gleich mal die nächsten beiden Länder aufs schärfste.

Es steht dir natuerlich frei, fuer deine These Begriffe beliebig umzudefinieren. Nach meinem Verstaendnis ist ein Terrorist jemand, der

1) unter Einsatz des eigenen Lebens
2) unbeteiligte Zivilisten
3) zwecks Einschuechterung/Erpressung
4) zur Verfolgung ideologischer Ziele

attackiert. Bush erfuellt mindestens 3 dieser 4 Kriterien nicht.

Dazu ist das bei den Islamisten doch genauso! Muslime außerhalb der Gebiete wo die AlQuaeda vorherrschen distanzieren sich ebenfalls aufs schärfste vom Terror.

Was verstehst du unter "Gebiete wo die AlQuaeda vorherrschen"? Ist das nicht die Mehrheit der islamischen Welt? Und herrscht AlQaeda nicht, weil man sie herrschen laesst? Was man so hoert sind ein paar muede Uminterpretationen des Jihad-Begriffes von islamischen Akademikern im Westen, welche wohl sonst um ihre Jobs und Visas bangen. Aber von "schaefster Distanzierung" auf einer breiteren Ebene kann keine Rede sein. Geh in irgendeine Durchschnittsmoschee und hoer dich um. Und dann geh in eine beliebige Kirche und hoer dich um. Aber das findest du wohl nicht noetig.

Trotzdem verurteilt ihr sie alle.

Nope, ich jedenfalls nicht.

Vergiss nicht -> Amerikas Christen sehen Bush zum Teil schon fast als eine Art Retter an und die Zustimmung hat er von den Christen Amerikas sowieso fast Ausnahmslos !!!

Glaub mir, ich bin mit dem Denken der amerikanischen Christen recht gut vertraut. Genug um zu wissen dass es nicht so ist. Und selbst wenn, dann stellen Ami-Christen weltweit immer noch eine kleine Minderheit dar.

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: Mo 21. Mär 2005, 15:11
von Xandro
- Doppelposting - bitte löschen .

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: Mo 21. Mär 2005, 15:12
von Xandro

Amerikas Christen sehen Bush zum Teil schon fast als eine Art Retter an und die Zustimmung hat er von den Christen Amerikas sowieso fast Ausnahmslos !!!

Ja und nein. Das erste stimmt und es ist erschreckend, was Bush da schon für Eigenschaften zugeschrieben werden. Auf dieser Seite findet man unter "Islamisierung Europas" bei
"DAS NEUESTE" folgende Passage:
Jetzt müssen wir sehen, dass Amerika in Europas Fußstapfen tritt: Evolution, Sozialismus, Humanismus, Säkularisierung verankern sich immer tiefer auch in unserer Gesellschaft. All das führt zu einer zunehmenden Dekadenz, die der der vorwiegend gottlosen europäischen Gesellschaften sehr ähnlich ist. Die zurück liegenden, amerikanischen Präsidentschaftswahlen haben eine grundsätzliche Unterteilung Amerikas erkennen lassen: Die eine Hälfte bevorzugt den europäischen Stil der Großen Politik, Sünde zu tolerieren. Die andere haben sich für die moralischen Werte der Gründungsväter stark gemacht, und es war haarscharf.

http://www.chick-gospel.de/html/index.htm
Das läßt tief blicken.
Dein fast ausnahmslos muß aber auch stark eingeschränkt werden - viele schwarze Gemeinden halten z.B. gar nichts von Bush. Sie stehen einfach in einer anderen Tradition.

Also bitte - Vorurteile bekämpft man nicht mit eben solchen.

Grüße,
Xandro

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: Mo 21. Mär 2005, 15:21
von Xandro
Was ist ein Terrorist?

Ich würde es eher etwas anders definieren ... aber vielleicht halten wir uns als Kompromiss an das hier.

Terrorism refers to the use of violence against noncombatants for the purpose of achieving a political goal, on a scale smaller than full-scale warfare. Acts of terrorism can be perpetrated by individuals, groups, or states, as an alternative to an open declaration of war, and are often carried out by those who otherwise feel powerless.

Bush bevorzugt offenen Krieg - also ist er kein Terrorist.

So wenig ich den Mann leiden kann ...

Grüße,
Xandro

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: Mo 21. Mär 2005, 16:30
von parepidimos
Original von Xandro
Auf dieser Seite findet man unter "Islamisierung Europas" bei "DAS NEUESTE" folgende Passage: [...] Das läßt tief blicken.

Jawohl, aber eben nur in die Seele von Jack Chick, welcher das Evangelium offenbar unter seinem eigenen Namen vertreibt und selbst fuer Ami-Verhaeltnisse am extremen Rand der Christenheit steht. Mit aeusserster Vorsicht (und zugehaltener Nase) zu "geniessen".

Re: Rassismus bei Livenet

BeitragVerfasst: Mo 21. Mär 2005, 20:00
von Xandro
Original von parepidimos
Jawohl, aber eben nur in die Seele von Jack Chick, welcher das Evangelium offenbar unter seinem eigenen Namen vertreibt und selbst fuer Ami-Verhaeltnisse am extremen Rand der Christenheit steht. Mit aeusserster Vorsicht (und zugehaltener Nase) zu "geniessen".

Danke Pare nochmal für den Hinweis. :) Was der betreibt ist in meinen Augen schon Anti-Missionierung ...