Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Beitragvon Viventa » Do 24. Feb 2005, 22:27

...alle materiellen Bedürfnisse gestillt sind? Ist euch euer Verhältnis zum sozialen Umfeld wichtiger oder wie steht ihr generell zum Verhältnis Karriere und soziale Entwicklung? Was ist heute wichtiger? Ich finde ja , dass man in dem Sog der Ansprüche anderer verschwindet, wenn man die Erwartung seiner "Freunde" und Bekannten nicht erfüllen kann - sprich erfolgreich die Schule zu beenden und eventuell einen Beruf zu erlernen von dem man profitiert aber der einem keinen Spaßmacht. Was gibt euch halt, wenn ihr finanziell abgesichert seid ?


Fragen über Fragen :(
Viventa
Newcomer
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 11. Dez 2004, 05:46
Wohnort: nirgendwo

Re: Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Beitragvon Nitram » Do 24. Feb 2005, 23:12

Original von Viventa
...alle materiellen Bedürfnisse gestillt sind? Ist euch euer Verhältnis zum sozialen Umfeld wichtiger oder wie steht ihr generell zum Verhältnis Karriere und soziale Entwicklung? Was ist heute wichtiger? Ich finde ja , dass man in dem Sog der Ansprüche anderer verschwindet, wenn man die Erwartung seiner "Freunde" und Bekannten nicht erfüllen kann - sprich erfolgreich die Schule zu beenden und eventuell einen Beruf zu erlernen von dem man profitiert aber der einem keinen Spaßmacht. Was gibt euch halt, wenn ihr finanziell abgesichert seid ?


Fragen über Fragen :(

Richtige Freunde zu haben ist mir sehr wichtig! Aber die Beziehung zu Gott geht mir vor und das wird auch von meinen nicht christlichen Freunden voll akzeptiert und wenn nötig nehmen sie sogar für mich Stellung und ich für Sie! Braucht einer Hilfe ist der andere da. Das ist ein geben und nehmen einfach super! Mir ist aber auch wichtig das es benachteiligten besser geht wenn man helfen kann und nicht damit rechnen muss das es für Drogen gebraucht wird helfe ich gerne!

Ein guter Schulabschluss ist heute sehr wichtig weil je länger desto mehr zählen Diplome und Berufserfahrung! Und wen man noch Jung ist geht das lernen viel einfacher! Doch es ist heute
Sehr schwer eine Stelle zu finden auch für gut aus gebildete und Fachpersonen aber noch schwieriger wird es mit einer schlechten Schulausbildung. Deshalb Lohn es sich in die Schulausbildung zu investieren. Klar gibt es da manche Tage an dem einem die Schule zum Hals raus hängt .Doch solche tage gibt es auch im Beruf!
Gott möge sein Volk segnen
Benutzeravatar
Nitram
Wohnt hier
 
Beiträge: 2735
Registriert: Mo 14. Okt 2002, 18:02
Wohnort: schweiz Winterthur

Re: Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Beitragvon Yehudit » Do 24. Feb 2005, 23:31

Wenn mir Geld wichtiger als das soziale Umfeld wäre, hätte ich nicht den Job, den ich jetzt habe und würde voll 100% arbeiten.
Ich hatte vor drei Jahren das Gefühl, ich lebe nur noch für essen, arbeiten und schlafen. Mein Wunsch war es, mehr Zeit für Freunde und so haben zu können. So ist es mir möglich geworden, 90% zu arbeiten (80% war mir finanziell zu knapp, muss schon so gucken, dass ich nicht überziehe) und habe Gott versprochen, wenn er mir das ermögliche, würde ich ihm diese Zeit, die er mir schenkt, zur Verfügung stellen.
Verdienen tu ich nicht viel, aber das ist mir eigentlich nicht so wichtig. Ich wohne in einer alten Wohnung, fahre einen Kleinwagen (auf den ich angewiesen bin) und habe sonst keine grossen Ansprüche. Wenn ich mir einen Wunsch erfüllen will (Skifahren, Reise nach Israel usw.) muss ich es mir halt zusammensparen. Neue Kleider gibts nicht jeden Monat (habe uralte Kleider in meinem Schrank, aber das ist mir ebenfalls egal) und CD´s kaufen liegt auch nicht ständig drinn, Kino muss halt passen usw.

Ich habe gelernt, damit umzugehen und vermisse eigentlich nichts. Viel lieber lade ich mal Freunde ein oder lasse mich einladen und verbringe ein paar gemütlche Stunden bei einem guten Gespräch oder mache mit Freunden einen Spaziergang in der Natur.

Eigentlich erstaunlich, wie viele junge Leute nicht mit Geld umgehen können und meinen, sie müssten dies und jenes besitzen. Aber, und das habe ich schon als Kind gesagt, Geld macht nicht glücklich, aber geistliches Geld (gute soziale Kontakte usw.) kann dich zufrieden machen.
Kadosh, kadosh, kadosh! Adonai Elohim tz va ot.
Asher hayah v hoveh v yavo!
Off.4.8
Benutzeravatar
Yehudit
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5403
Registriert: So 19. Mai 2002, 13:31
Wohnort: irgendwo wo´s rüdig schön isch!

Re: Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Beitragvon Galet » Fr 25. Feb 2005, 01:13

Original von Yehudit
Neue Kleider gibts nicht jeden Monat (habe uralte Kleider in meinem Schrank, aber das ist mir ebenfalls egal)


"Eine schöne Frau kann nichts enstellen." (Spruchweisheit)

Gar großen Reiz hat manch Gewand,
wenn es lang im Schränkle stand.
Es recht kann Frau sich schmeicheln lassen,
wenn sie nach Jahren auch noch passen.

;)


Man hat immer zu wenig Geld, wenn man alles haben will. Doch in Europa hat man meist genug Geld, wenn man sich am Leben erfreuen kann. Was kann es schöneres geben?! Mir gefällt deine Einstellung. Ich habe auch nicht viel Geld, doch die schönsten Dinge sind sowieso kostenlos.

Wann habt ihr zuletzt einen Sonnenaufgang gesehen? Kein Kino vermittelt dieses direkte Gefühl von BOAH EY!!!

Wann habt ihr zuletzt einen Menschen glücklich gemacht? Kein Geld der Welt kann Glück und Freude an der Schönheit der Welt erkaufen.

Des Kaisers ist nur totes Eigen,
es kann uns nicht das Leben zeigen.
Doch göttlich ist die ganze Welt,
schon weil sie uns am Leben hält.

;)




"Alles ist mir erlaubt." (1 Kor. 6:12) . Bild
Benutzeravatar
Galet
Member
 
Beiträge: 340
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 01:07
Wohnort: Niederkunft

Re: Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Beitragvon Ainu Elfe » Fr 25. Feb 2005, 09:22

hm...gehör auch eher zu der Sorte Leut, dem soziale Kontakte wichtiger sind als Karriere und Geld. Mit dem, was ich tue, ist viel Geld verdienen sowieso eher ein Ding der Unmöglichkeit... ich forsche lieber an Interessanten Projekten, lies gute Bücher und führe interessante Diskussionen.
Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 17:15
Wohnort: nirgendwo

Re: Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Beitragvon marie-theres » Fr 25. Feb 2005, 16:20

Zum heutigen Zeitpunkt muss ich dazu sagen. Rein der Gedanke ist schon Luxus.

Kürzlich hörte ich zum Beispiel, dass sehr vielen Menschen in der Schweiz, die Wohnung zwangsgeräumt werden muss. Als Folge von Arbeitslosigkeit und Aussteuerung.

Immer mehr Menschen, welche nicht wissen, wovon sie anderntags satt werden sollen.
liebe grüsse und gottes segen

krea und noch mehr krea
Benutzeravatar
marie-theres
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 1939
Registriert: Mo 1. Apr 2002, 16:14

Re: Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Beitragvon Delfi » Fr 25. Feb 2005, 16:29

Wir gehören zu denen, die knapp durch den Monat kommen. Wir dachten, dass es endlich aufwärts geht und wir mit unserer Gemeinde im Herbst in die Ferien reisen können. Doch dieser Traum ist schon wieder dahin. Eine hohe Rechnung ist wieder ins Haus geflattert und die Ferienträume davon.
Aber es gibt wichtigers. Unsere Freunde oder das mein Mann eine Arbeit hat...
Benutzeravatar
Delfi
Member
 
Beiträge: 281
Registriert: Sa 5. Apr 2003, 17:50
Wohnort: ZH

Re: Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Beitragvon Virgin Black » Fr 25. Feb 2005, 18:20

Ich lege keinen Wert darauf, "Karriere" zu machen.
Ich mache eine kaufmännische Ausbildung - ich gebe zu, ich mache sie durchaus nicht, weil mir das Spass machen oder mich besonders interessieren würde.
Ich möchte einfach eine Arbeit haben, mit der ich später eine Familie ernähren kann.
Luxusartikel sind zwar in unserer reichen westlichen Welt sehr alltäglich geworden und die meisten von uns haben viele davon; aber ich würde dafür keine Abstriche auf Gebieten machen, die mir wichtiger sind.
Aber es ist mir natürlich, wie gesagt, schon wichtig, dass ich von meiner Arbeit leben und eine Familie gut ernähren kann; und schliesslich will man seinen Kindern ja auch etwas bieten können.
Virgin Black
Lebt sich ein
 
Beiträge: 31
Registriert: So 20. Feb 2005, 14:45
Wohnort: BL/CH

Re: Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Beitragvon schneegloeggli » Fr 25. Feb 2005, 22:16

Original von Yehudit
Wenn mir Geld wichtiger als das soziale Umfeld wäre, hätte ich nicht den Job, den ich jetzt habe und würde voll 100% arbeiten.
Ich hatte vor drei Jahren das Gefühl, ich lebe nur noch für essen, arbeiten und schlafen. Mein Wunsch war es, mehr Zeit für Freunde und so haben zu können. So ist es mir möglich geworden, 90% zu arbeiten (80% war mir finanziell zu knapp, muss schon so gucken, dass ich nicht überziehe) und habe Gott versprochen, wenn er mir das ermögliche, würde ich ihm diese Zeit, die er mir schenkt, zur Verfügung stellen.
Verdienen tu ich nicht viel, aber das ist mir eigentlich nicht so wichtig. Ich wohne in einer alten Wohnung, fahre einen Kleinwagen (auf den ich angewiesen bin) und habe sonst keine grossen Ansprüche. Wenn ich mir einen Wunsch erfüllen will (Skifahren, Reise nach Israel usw.) muss ich es mir halt zusammensparen. Neue Kleider gibts nicht jeden Monat (habe uralte Kleider in meinem Schrank, aber das ist mir ebenfalls egal) und CD´s kaufen liegt auch nicht ständig drinn, Kino muss halt passen usw.

Ich habe gelernt, damit umzugehen und vermisse eigentlich nichts. Viel lieber lade ich mal Freunde ein oder lasse mich einladen und verbringe ein paar gemütlche Stunden bei einem guten Gespräch oder mache mit Freunden einen Spaziergang in der Natur.

Eigentlich erstaunlich, wie viele junge Leute nicht mit Geld umgehen können und meinen, sie müssten dies und jenes besitzen. Aber, und das habe ich schon als Kind gesagt, Geld macht nicht glücklich, aber geistliches Geld (gute soziale Kontakte usw.) kann dich zufrieden machen.


Du sprichst mir aus dem Herzen Yehudit, tut so gut, mal dasselbe zu lesen, wie man es auch im Herzen trägt. Wenn bei uns im Geschäft (Sozialwesen) mal wieder die sehr gut Verdienenden (mit abgeschl. Studium) klagen, dass es nicht reicht, für diese oder jene Reise, bzw. das eine oder andere Designerstück, oder den 100´000fränkigen Wagen, tun die mir jeweils richtig leid.
Wir haben uns jetzt (nach über 20 Jahren) eine neue Schrankwand gekauft, ich hab Freude dran wie ein kleines Kind an Weihnachten :]
Mir ist es auch wichtiger gute soziale Kontakte zu haben, als was weiss ich für Luxusgüter. Welche materielle Anschaffung kann es mit einem Spaziergang im Sonnenauf- bzw. untergang aufnehmen, oder mit einer Schneeballschlacht im verschneiten Wald? Was ist ein 10-gängiges Firstclassdinner gegen eine halbverbrannte Servelat, die nach Brennesseln riecht und feuchten Tannenzapfen, weil es auf der Wanderung keine geeignetere Feuerstelle gab? Ich möchte mit niemandem tauschen, der mehr Geld hat!
Was du suchst...
ist nicht auf den Gipfeln der Berge, nicht in den Tiefen des Meeres, nicht in den Strassen der Städte:
... es ist in deinem Herzen!
Benutzeravatar
schneegloeggli
Member
 
Beiträge: 214
Registriert: Do 27. Jan 2005, 22:39
Wohnort: Am schönschte Fluss vor Schwiiz

Re: Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Beitragvon tiefe Trauigkeit » Mo 28. Feb 2005, 09:32

Original von marie-theres
Zum heutigen Zeitpunkt muss ich dazu sagen. Rein der Gedanke ist schon Luxus.

Kürzlich hörte ich zum Beispiel, dass sehr vielen Menschen in der Schweiz, die Wohnung zwangsgeräumt werden muss. Als Folge von Arbeitslosigkeit und Aussteuerung.

Immer mehr Menschen, welche nicht wissen, wovon sie anderntags satt werden sollen.


Klar, tragische Einzelschicksale, ABER die Schweiz gehört nach wie vor zu den Top 5 der reichsten Länder. Und zusammen mit Dänemark wohnen hier die glücklichsten Menschen. Zusammenhang?
Manchmal hat ein Jahr zwölf Stunden
Ein Tag nur 10 Sekunden
Die Zeit ist ein Dieb
Sie nimmt sich, was sie kriegt

tiefe Trauigkeit
Member
 
Beiträge: 364
Registriert: Di 18. Jun 2002, 12:40

Re: Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Beitragvon Yehudit » Mo 28. Feb 2005, 09:43

Original von tiefe Trauigkeit

Klar, tragische Einzelschicksale, ABER die Schweiz gehört nach wie vor zu den Top 5 der reichsten Länder. Und zusammen mit Dänemark wohnen hier die glücklichsten Menschen. Zusammenhang?
die glücklichsten Menschen? Traurigerweise ist die Schweiz ebenso in den Top 5 der Selbstmorde in Europa :(
Kadosh, kadosh, kadosh! Adonai Elohim tz va ot.
Asher hayah v hoveh v yavo!
Off.4.8
Benutzeravatar
Yehudit
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5403
Registriert: So 19. Mai 2002, 13:31
Wohnort: irgendwo wo´s rüdig schön isch!

Re: Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Beitragvon tiefe Trauigkeit » Mo 28. Feb 2005, 09:52

Original von Yehudit
Original von tiefe Trauigkeit

Klar, tragische Einzelschicksale, ABER die Schweiz gehört nach wie vor zu den Top 5 der reichsten Länder. Und zusammen mit Dänemark wohnen hier die glücklichsten Menschen. Zusammenhang?
die glücklichsten Menschen? Traurigerweise ist die Schweiz ebenso in den Top 5 der Selbstmorde in Europa :(


Quelle

OK, Platz 3 hinter Malta. Aber das ist ja auch kein richtiges Land! :P

Und jetzt zeig mal deine Quelle. Ich hab nämlich gelesen, das gerade in der Schweiz und Italien die Rate gesunken ist.
Manchmal hat ein Jahr zwölf Stunden
Ein Tag nur 10 Sekunden
Die Zeit ist ein Dieb
Sie nimmt sich, was sie kriegt

tiefe Trauigkeit
Member
 
Beiträge: 364
Registriert: Di 18. Jun 2002, 12:40

Re: Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Beitragvon Yehudit » Mo 28. Feb 2005, 09:57

Dass es in einigen Europäischen Ländern eine grosse Selbstmordrate gibt und dies nicht unbedingt vom Reichtum abhängt, ist ja schon länger bekannt.
Meine Quelle

Dass Geld glücklich macht, werde ich niemals glauben. Ich arbeite in einem Kanton, wo sehr viele gutbetuchte Leute sind und habe auch viele solche Kunden. Habe jedoch nicht den Eindruck, dass die mir einen fröhlicheren Eindruck machen, eher im Gegenteil: Sie erscheinen mir oft mürrisch und arrogant.

Grüessli Yehudit
Kadosh, kadosh, kadosh! Adonai Elohim tz va ot.
Asher hayah v hoveh v yavo!
Off.4.8
Benutzeravatar
Yehudit
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5403
Registriert: So 19. Mai 2002, 13:31
Wohnort: irgendwo wo´s rüdig schön isch!

Re: Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Beitragvon tiefe Trauigkeit » Mo 28. Feb 2005, 10:04

Original von Yehudit
Dass es in einigen Europäischen Ländern eine grosse Selbstmordrate gibt und dies nicht unbedingt vom Reichtum abhängt, ist ja schon länger bekannt.
Meine Quelle


Ja, die ist ja 9 Jahre alt! Mittlerweile ist die Schweiz "nur noch" im oberen Mittelfeld.

Dass Geld glücklich macht, werde ich niemals glauben. Ich arbeite in einem Kanton, wo sehr viele gutbetuchte Leute sind und habe auch viele solche Kunden. Habe jedoch nicht den Eindruck, dass die mir einen fröhlicheren Eindruck machen, eher im Gegenteil: Sie erscheinen mir oft mürrisch und arrogant.


Geld allein macht nicht glücklich, klar. Man braucht auch noch Immobilien, Aktien, Autos, Schmuck... :D

Nein, es macht sicher nicht glücklich, aber zum einen ist es sicherlich beruhigend, wenn man weis, das man sich keine Sorgen machen muss bezüglich des Lebensunterhalts, zum anderen braucht man halt das Geld, um sich bestimmte Bedürfnisse erfüllen zu können, sei es Urlaub, mal schick Essen gehen oder einen Ausflug machen. Klar, ist nicht lebensnotwendig, aber erhöht sicherlich die Zufriedenheit in einem gewissen Mass.
Manchmal hat ein Jahr zwölf Stunden
Ein Tag nur 10 Sekunden
Die Zeit ist ein Dieb
Sie nimmt sich, was sie kriegt

tiefe Trauigkeit
Member
 
Beiträge: 364
Registriert: Di 18. Jun 2002, 12:40

Re: Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Beitragvon Galet » Mo 28. Feb 2005, 10:29

Wer Zahnweh hat, hält jeden, dessen Zähne gesund sind, für glücklich. Der an Armut leidende begeht denselben Irrtum den Reichen gegenüber.

(George Bernard Shaw, ir. Dramatiker, 1856-1950)






Geld kann nur ein Problem lösen:
Das Problem kein Geld zu haben.

Aber wenn man diese Sorge nicht mehr hat,
bleibt viel zu viel Zeit zu ergründen,
wie unglücklich man eigentlich ist.
"Alles ist mir erlaubt." (1 Kor. 6:12) . Bild
Benutzeravatar
Galet
Member
 
Beiträge: 340
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 01:07
Wohnort: Niederkunft

Re: Konsum und Karriere? Was ist euch denn wichtig, wenn...

Beitragvon schneegloeggli » Mo 28. Feb 2005, 21:50

Original von tiefe Trauigkeit


Geld allein macht nicht glücklich, klar. Man braucht auch noch Immobilien, Aktien, Autos, Schmuck... :D

Nein, es macht sicher nicht glücklich, aber zum einen ist es sicherlich beruhigend, wenn man weis, das man sich keine Sorgen machen muss bezüglich des Lebensunterhalts, zum anderen braucht man halt das Geld, um sich bestimmte Bedürfnisse erfüllen zu können, sei es Urlaub, mal schick Essen gehen oder einen Ausflug machen. Klar, ist nicht lebensnotwendig, aber erhöht sicherlich die Zufriedenheit in einem gewissen Mass.


Mein Chef in der Stifti hatte einen Lieblingsspruch:
"Geld allein macht nicht glücklich, aber mit Geld weint es sich sehr viel leicht!"
Na ja, er ist Banker und selbst sehr gut betucht. Klar kann einem ein Betrag, den man als Notgroschen zurückgelegt hat, eine gewisse Sicherheit vermitteln, aber ich erlebe es in meinem Beruf immer wieder, dass gerade die Menschen die nicht über viel Geld verfügen (Bezüger von Ergänzungsleistungen...) sehr viel zufriedener sind mit ihrem Leben und schneller und ohne grosses Drumherum bereit sind mit anderen zu teilen.
Was du suchst...
ist nicht auf den Gipfeln der Berge, nicht in den Tiefen des Meeres, nicht in den Strassen der Städte:
... es ist in deinem Herzen!
Benutzeravatar
schneegloeggli
Member
 
Beiträge: 214
Registriert: Do 27. Jan 2005, 22:39
Wohnort: Am schönschte Fluss vor Schwiiz


Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron