Antiamerikanismus

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon resres » Mi 20. Apr 2005, 16:27

Original von Baja
Herrlich, so ein kindliches Gemüt.
Darf ich fragen wie alt du bist?


jetzt bist du etwas böse :D
sein alter steht im profil (= er hat diese freiheit noch) ;) ;)
resres
Member
 
Beiträge: 102
Registriert: So 20. Apr 2003, 16:58
Wohnort: Bern, CH

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Flash » Mi 20. Apr 2005, 17:21

Ich betrachte es als feige sein Alter nicht bekanntzugeben.
Das Leben ist kein Spiel, - Das Leben ist ein Zustand.

Frauen kommen und gehen, - Das Forum ist das Bleibende! :D
Benutzeravatar
Flash
Gesperrt
 
Beiträge: 1315
Registriert: So 20. Jul 2003, 22:52

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Baja » Do 21. Apr 2005, 06:59

Original von resres
jetzt bist du etwas böse :D


Ich doch nicht! :D

sein alter steht im profil (= er hat diese freiheit noch) ;) ;)


Aber ganz knapp!
Ich jage durch die Nacht, in der das Gute schläft und das Böse erwacht!
Baja
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 179
Registriert: Mo 4. Apr 2005, 14:32

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Flash » Do 21. Apr 2005, 08:49

Aber ganz knapp!

Soll ichs etwa auschreiben oder was? :roll:
Das Leben ist kein Spiel, - Das Leben ist ein Zustand.

Frauen kommen und gehen, - Das Forum ist das Bleibende! :D
Benutzeravatar
Flash
Gesperrt
 
Beiträge: 1315
Registriert: So 20. Jul 2003, 22:52

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Baja » Do 21. Apr 2005, 08:57

Original von Flash
Soll ichs etwa auschreiben oder was? :roll:


Nicht verstanden, hä? :roll:
Ich jage durch die Nacht, in der das Gute schläft und das Böse erwacht!
Baja
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 179
Registriert: Mo 4. Apr 2005, 14:32

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Flash » Do 21. Apr 2005, 09:05

Das sieht dir ähnlich.

Egal.

Sagt dir eigentlich bajaconcept.com was? Baja California? Etc.
Das Leben ist kein Spiel, - Das Leben ist ein Zustand.

Frauen kommen und gehen, - Das Forum ist das Bleibende! :D
Benutzeravatar
Flash
Gesperrt
 
Beiträge: 1315
Registriert: So 20. Jul 2003, 22:52

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Baja » Do 21. Apr 2005, 09:21

Original von Flash
Das sieht dir ähnlich.

Egal.


Eh´ hier jetzt ne Brieffeundschaft entsteht...

Sagt dir eigentlich bajaconcept.com was? Baja California? Etc.


Freilich!
Ich jage durch die Nacht, in der das Gute schläft und das Böse erwacht!
Baja
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 179
Registriert: Mo 4. Apr 2005, 14:32

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Flash » Do 21. Apr 2005, 09:45

Eh´ hier jetzt ne Brieffeundschaft entsteht...


Die Gefahr besteht sicher nicht :roll:
Das Leben ist kein Spiel, - Das Leben ist ein Zustand.

Frauen kommen und gehen, - Das Forum ist das Bleibende! :D
Benutzeravatar
Flash
Gesperrt
 
Beiträge: 1315
Registriert: So 20. Jul 2003, 22:52

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Flash » Do 21. Apr 2005, 10:09


Freilich!


Wenn das stimmt, kannst du mir sicher auch sagen, wer mit diesem Film zum Kinostar wird! :) :) :)

--- der Film ist klasse!
Etwas positives an Amerika! Die Europäer müssen nach Afrika runter, in fremde Länder, Rennen fahren, die Amerikaner machens in ihrem eigenen Land. :D
Das Leben ist kein Spiel, - Das Leben ist ein Zustand.

Frauen kommen und gehen, - Das Forum ist das Bleibende! :D
Benutzeravatar
Flash
Gesperrt
 
Beiträge: 1315
Registriert: So 20. Jul 2003, 22:52

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Baja » Do 21. Apr 2005, 10:47

Original von Flash
Wenn das stimmt, kannst du mir sicher auch sagen, wer mit diesem Film zum Kinostar wird! :) :) :)


Wieso sollte ich dich anlügen? Film ist mir aber zu gross zum runterladen.

Etwas positives an Amerika! Die Europäer müssen nach Afrika runter, in fremde Länder, Rennen fahren, die Amerikaner machens in ihrem eigenen Land. :D


Die Baja California liegt in Mexico!
Ich jage durch die Nacht, in der das Gute schläft und das Böse erwacht!
Baja
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 179
Registriert: Mo 4. Apr 2005, 14:32

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Flash » Do 21. Apr 2005, 10:54

Film ist mir aber zu gross zum runterladen


ha, ha, ha, ... deine Glaubwürdigkeitsrate sinkt!!! Vorallem wenn du dir den Pfad angesehen hast, wovon ich ausgehe, könntest du theoretisch nicht widerstehen!!!
Und ich schwöre dir; du wirst es bereuen wenn du den nicht gesehen hast!
Das Leben ist kein Spiel, - Das Leben ist ein Zustand.

Frauen kommen und gehen, - Das Forum ist das Bleibende! :D
Benutzeravatar
Flash
Gesperrt
 
Beiträge: 1315
Registriert: So 20. Jul 2003, 22:52

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Baja » Do 21. Apr 2005, 11:02

Original von Flash
ha, ha, ha, ... deine Glaubwürdigkeitsrate sinkt!!!
Vorallem wenn du dir den Pfad angesehen hast, wovon ich ausgehe, könntest du theoretisch nicht widerstehen!!!


Hä? Gaga? Was interessiert mich eine Rally? Wenn die durch die Baja knallen, sollte man sie erschiessen.

Nicht widerstehen? Bei nem schönen Porno vielleicht...

Und ich schwöre dir; du wirst es bereuen wenn du den nicht gesehen hast!


Sollte es sich wirklich um einen Porno handeln?


EDIT: Super, runtergeladen und läuft nicht!
Ich jage durch die Nacht, in der das Gute schläft und das Böse erwacht!
Baja
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 179
Registriert: Mo 4. Apr 2005, 14:32

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Flash » Do 21. Apr 2005, 12:55

EDIT: Super, runtergeladen und läuft nicht!


:D ha :D ha :D ha ... Das war nicht geplant!

Okay, in dem Fall rück mal raus wie du auf den Namen gekommen bist!
Das Leben ist kein Spiel, - Das Leben ist ein Zustand.

Frauen kommen und gehen, - Das Forum ist das Bleibende! :D
Benutzeravatar
Flash
Gesperrt
 
Beiträge: 1315
Registriert: So 20. Jul 2003, 22:52

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Baja » Do 21. Apr 2005, 13:17

Original von Flash
Okay, in dem Fall rück mal raus wie du auf den Namen gekommen bist!


Eben, Baja California. Einer der coolsten, friedlichsten und schönsten Plätzchen dieser Erde.

Ausserdem wurde mein ursprünglicher Nick Mumumassiermichel hier einfach in Kraut geändert.
Ich jage durch die Nacht, in der das Gute schläft und das Böse erwacht!
Baja
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 179
Registriert: Mo 4. Apr 2005, 14:32

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Jack » So 24. Apr 2005, 11:18

"Polizei führt Kind in Handschellen ab

In den USA sorgt mal wieder eine drastische Polizeimaßnahme gegen ein Kind für Aufsehen. Weil sich eine Fünfjährige im Kindergarten nicht benehmen wollte, rief die Kindergärtnerin kurzerhand die Polizei. Vier Cops nahmen das Mädchen schließlich mit - in Handschellen.

Der Anwalt der Mutter des Mädchens, John Trevena, plant nun rechtliche Schritte gegen die Beamten. Der Vorfall wurde von einer Videokamera festgehalten, die im Rahmen eines Lernprojekts in dem Kindergarten installiert war.

Darauf ist zu sehen, wie die Fünfjährige Notizzettel vom Schwarzen Brett zerreißt, auf einem Tisch umherspringt und eine Kindergärtnerin boxt. Schließlich treten vier Polizisten auf. Drei von ihnen drücken dem schreienden Mädchen die Arme auf den Rücken und legen Handschellen an. Anwalt Trevena rügte die Szene als unglaublich und völlig unnötig. Die Polizei erklärte lediglich, in dem Fall werde zurzeit noch ermittelt.

Ähnliche Vorfälle hatte es in den Vereinigten Staaten schon mehrfach gegeben. Ein Neunjähriger aus Ocala in Florida kam Anfang des Jahres ins Gefängnis, weil er ein Bild gemalt hatte, das nach Ansicht seines Lehrers zeigte, wie er gemeinsam mit einem Klassenkameraden einen Mitschüler mit einem Schwert bedrohe. Auch er wurde mit Handschellen abgeführt.

Nicht anders erging es einem neunjährigen Mädchen Ende vergangenen Jahres. Auch sie wurde wegen eines offensichtlich schweren Vergehens in Handschellen abgeführt und zum Verhör mitgenommen. Dem Kind wurde vorgeworfen, das Kaninchen des Nachbarn und zehn Dollar Bargeld gestohlen zu haben.

Weltweit für Aufsehen hatte 1999 der Fall Raoul gesorgt. In Ketten wurde der Junge aus seinem Elternhaus geholt und für ein halbes Jahr von den Behörden verwahrt. Der Grund: Eine Nachbarin hatte behauptet, er habe seine kleine Schwester sexuell missbraucht. Nach Angaben der Familie wollte Raoul ihr allerdings nur beim Pinkeln helfen. Seine Eltern, Beverly und Andreas Wüthrich, waren nach der Verhaftung ihres damals elfjährigen Sohnes mit ihren drei anderen Kindern in die Schweiz geflüchtet. Der kleine Raoul konnte ein halbes Jahr später, nachdem das Verfahren gegen ihn eingestellt worden war, nachkommen.

Der Vorwurf sexueller Nötigung gegen Kinder ist keine Seltenheit: Fatale Folgen hat ein Kuss, den der Erstkläßler Johnathan Prevette 1996 einer Mitschülerin in Lexington im US-Staat North Carolina gab: Die Schulleitung suspendierte den Sechsjährigen wegen sexueller Belästigung vom Unterricht.

Dasselbe Schicksal ereilte wenig später einen siebenjährigen Grundschüler in New York. Ein Fünfjähriger im Kindergarten wurde des "sexual harassment" bezichtigt, weil er ein Mädchen auf die Lippen geküsst hatte. Auch er erhielt einen Verweis. “

spiegel.de



Bild
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 12:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Flash » So 24. Apr 2005, 11:29

Bei den meisten Fällen da oben muss ich sagen;
was solls, kam niemand zu Schaden.

Wenn man jetzt sagt; - hey, Polizisten; Kinder müsst ihr keine Handschellen anlegen....
Gehts sicher nicht lange, und es hat ein Kind ausnahmsweise eine Waffe dabei und erschiesst einen Polizisten. (z.Bsp. ein 11 jähriger der von der Polizei genau gleich als Kind taxiert wurde wie die 9 jährige...)

Wie mans macht; es ist NIE PERFEKT!!! Dann schreien dieselben wieder; wieso hat der Polizei dem Idioten keine Handschellen angelegt!!! Wäre ja ´gratis´ gewesen!!!

Das mit der sexuellen Belästigung jeddoch ist daneben.

Nach Ereignissen; das war s**** zu sagen ist einfach;
Regeln aufzustellen die bei jedem Ereigniss "verhebed" sehr schwierig.
Eine Polizei ohne Regeln zu führen, - fatal.
Die Natur der Polizei das sie mit zig verschiedenen Situationen konfrontiert wird.
Das Leben ist kein Spiel, - Das Leben ist ein Zustand.

Frauen kommen und gehen, - Das Forum ist das Bleibende! :D
Benutzeravatar
Flash
Gesperrt
 
Beiträge: 1315
Registriert: So 20. Jul 2003, 22:52

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Jack » So 24. Apr 2005, 20:13

Original von Flash Eine Polizei ohne Regeln zu führen, - fatal.
Die Natur der Polizei das sie mit zig verschiedenen Situationen konfrontiert wird.



ja gell du bist der Hirsch. hier das grosse maul reissen und kleine Kids einbuchten für gut finden, aber selber alkoholisiert mit 155 kmh rechts überholen.

haha, du bist ein echter komiker...... solange man nicht selber drankommt, sind doch alle andren schuld.

einfach. praktisch. quadratisch.


man, du hast echt ein vogel, ich würd mal einen pisiologen aufsuchen wenn ich du wäre. aber echt mann, mit 24 kann man unmöglich solche shice vertreten.


oh herr, schmeiss hirn vom himmel. bitte.

"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 12:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Nomade » Do 5. Mai 2005, 22:40

Habe nicht den ganzen Thread durchgelesen, darum kann es jetzt sein, dass ich vielleicht ein schon besprochenes Thema wieder aufgreife oder wiederhole, wenn dem so ist, verzeiht mir.

Meiner Meinung nach ist die amerikanische Gesellschaft auf dem falschen Pfad, sie laufen auf eine Sackgasse zu.
Die meisten Amerikaner behaupten von sich, überzeugte Christen zu sein, wenn das tatsächlich so ist (man kann natürlich über das richtige Christensein diskutieren, vielleicht weiss niemand, was das ist), dann kann man diese Religion nicht länger unterstützen, denn sie würde Krieg und Töten unterstützen und verharmlosen.
Meiner Meinung nach wissen die meisten Amerikaner nicht, was ein richtiger Christ ist, sie lassen sich von fanatischen Leuten leiten, sind nicht aufgeklärt (ich rede nun vorallem vom Midwest) und drehen sich nur auf ihrer Welt, welche vor 150 Jahren stehengeblieben ist. Zudem scheren sie sich einen Dreck um den Umweltschutz, sie zerstören sozusagen das Werk Gottes, und behaupten zu allem hin noch, dass er das machen würde (Klimaerwärmung).
Das schlimmste an allem finde ich aber, dass sie öffentlich, international als DIE Christen auftreten und so dem
Ruf dieser Religion massiv schädigen (Irakkrieg). Die meisten Amerikaner sind keine Christen, sondern irgendetwas sonst. Ich hoffe, dass sie bald zu Vernunft kommen.

Ich bin nicht Antiamerikaner, mich stösst nur ihre Art zu leben und zu denken ab.
Wer braucht schon Signaturen!?
Nomade
Newcomer
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 5. Mai 2005, 22:04
Wohnort: Baselbiet

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Flash » Do 5. Mai 2005, 22:54

Die MEISTEN? Die meisten, sind 90%, ... ist das so? Ich denke doch eher das es so bei 40-50% liegt...

Das Leben ist kein Spiel, - Das Leben ist ein Zustand.

Frauen kommen und gehen, - Das Forum ist das Bleibende! :D
Benutzeravatar
Flash
Gesperrt
 
Beiträge: 1315
Registriert: So 20. Jul 2003, 22:52

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Nomade » Do 5. Mai 2005, 23:15

@Flash
Die Mehrheit hat abermals G.W. Bush als ihren Präsidenten gewählt und somit ignoriert, wieviell Leid und Verderben er über Millionen von Leuten brachte.
Ausserdem kann man in jedem Weltalmanach nachlesen, wieviele Amerikaner dem Christlichen Glauben (wenn auch in zig versch, Kirchen) angehören.

Nicht alle Amerikaner sind so, völlig klar, aber was halt einmal zählt, ist die Mehrheit.
Wer braucht schon Signaturen!?
Nomade
Newcomer
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 5. Mai 2005, 22:04
Wohnort: Baselbiet

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Flash » Fr 6. Mai 2005, 00:58

Original von Nomade
@Flash
Die Mehrheit hat abermals G.W. Bush als ihren Präsidenten gewählt und somit ignoriert, wieviell Leid und Verderben er über Millionen von Leuten brachte.
Ausserdem kann man in jedem Weltalmanach nachlesen, wieviele Amerikaner dem Christlichen Glauben (wenn auch in zig versch, Kirchen) angehören.

Nicht alle Amerikaner sind so, völlig klar, aber was halt einmal zählt, ist die Mehrheit.


Das Argument das G.W.Bush gewählt worden ist, hat keinerlei Bedeutung für die Sache WIEVIELE Amerikaner sich wirklich zum Glauben bekennen!
Sag doch einfach; das du keine Zahlen weisst!!
Vielleicht weiss es jemand anders....
Das Leben ist kein Spiel, - Das Leben ist ein Zustand.

Frauen kommen und gehen, - Das Forum ist das Bleibende! :D
Benutzeravatar
Flash
Gesperrt
 
Beiträge: 1315
Registriert: So 20. Jul 2003, 22:52

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Wolfi » Fr 13. Mai 2005, 12:42

@Flash :
Das Argument das G.W.Bush gewählt worden ist, hat keinerlei Bedeutung für die Sache WIEVIELE Amerikaner sich wirklich zum Glauben bekennen!
Sag doch einfach; das du keine Zahlen weisst!!
Vielleicht weiss es jemand anders....

Hab mir mal die Mühe gemacht, es für Dich heraus zu finden (war übrigens nicht schwer):
1990 waren es 86,2 Prozent und im Jahre 2004 immer noch 81 Prozent. Diese Anteil ist ja wirklich krass und interessant. Zumindest könnte es mit ein Grund sein, warum Amerika kein Problem damit zu haben scheint, auf Pump zu leben...
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon parepidimos » Fr 13. Mai 2005, 14:36

Koennen wir es bleiben lassen, auf den hohen (niedrigen) Anteil "Wiedergeborener" in USA (Europa) hinzuweisen und daraus triumphierend irgendwelche "Schluesse" zu ziehen?
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 17:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon parepidimos » Fr 13. Mai 2005, 14:49

@Nomade

Das Problem sind nicht die Amerikaner, sondern Macht und menschliche Natur. Die Amerikaner koennen es sich zur Zeit leisten, die Konsequenzen ihres Handelns auf andere abzuschieben. Aber Hand auf´s Herz - taeten wir das nicht alle am liebsten, wenn wir koennten? Meine Theorie ist, dass sich jede Gesellschaft wie die Amis verhalten wuerden, wenn sie maechtig genug waeren.

Original von Nomade
... und drehen sich nur auf ihrer Welt, welche vor 150 Jahren stehengeblieben ist.

Da muss ich dir allerdings widersprechen. Jene Amerikaner, deren Welt "vor 150 Jahren stehengeblieben ist" - die Mennoniten - sind strenge Pazifisten und leben eine oekologisch vorbildliche Existenz.

Wenn du "vor 50 Jahren" geschrieben haettest, dann haette ich dir wohl Recht geben muessen ;)
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 17:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Wolfi » Fr 13. Mai 2005, 14:50

@parepidimos :
Koennen wir es bleiben lassen, auf den hohen (niedrigen) Anteil "Wiedergeborener" in USA (Europa) hinzuweisen und daraus triumphierend irgendwelche "Schluesse" zu ziehen?

Auch wenn wir uns erlauben, da oder dort unsere Schlüsse zu ziehen, glaub mir, es ist wohl kaum Jemandem dabei um´s Triumphieren zumute... :roll:
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon parepidimos » Fr 13. Mai 2005, 15:02

Original von Wolfi
@Flash :
Das Argument das G.W.Bush gewählt worden ist, hat keinerlei Bedeutung für die Sache WIEVIELE Amerikaner sich wirklich zum Glauben bekennen!
Sag doch einfach; das du keine Zahlen weisst!!
Vielleicht weiss es jemand anders....

Hab mir mal die Mühe gemacht, es für Dich heraus zu finden (war übrigens nicht schwer):
1990 waren es 86,2 Prozent und im Jahre 2004 immer noch 81 Prozent. Diese Anteil ist ja wirklich krass und interessant. Zumindest könnte es mit ein Grund sein, warum Amerika kein Problem damit zu haben scheint, auf Pump zu leben...


Die Zahlen, welche du fuer USA zitierst sehen nach nomineller Religionszugehoerigkeit aus. Nun, um diese steht es in der Schweiz aehnlich (laut CIA Factbook):

Schweiz: Roman Catholic 46.1%, Protestant 40%, other 5%, none 8.9% (1990) => Christen 86%
USA: Protestant 52%, Roman Catholic 24%, Mormon 2%, Jewish 1%, Muslim 1%, other 10%, none 10% (2002 est.) => Christen 76%

Wenn du also eine Verbindung mit dem Amerikanischen auf-Pump-leben konstruieren willst, dann muesstest du doch sagen, dass dies das Resultat des kleineren Christenanteils sei ...

Statistik ist eben immer nur so gut wie derjenige, der sie faelscht ... ;)
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 17:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Wolfi » Fr 13. Mai 2005, 15:50

@parepidimos :

Statistik ist eben immer nur so gut wie derjenige, der sie faelscht ... ;)

Da hast Du natürlich recht. Also verlassen wir uns darauf, dass die CIA das für uns übernimmt, gelle... :tongue: :D

Aber von wegen auf Pump leben, werde ich mich mal dahinter klemmen, um heraus zu finden, wie hoch denn die ausgewiesene Pro-Kopf-Verschuldung in den 2 Ländern ist. Was ich aber im voraus schon weiss: Sie ist in beiden Ländern viel zu hoch und eine Riesenfrechheit!
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Flash » Fr 13. Mai 2005, 16:52

auf-Pump-leben

Da lohnt es sich gar nicht drüber zu diskutieren. Nach den Weltkriegen wars umgekehrt.... 8-)
Heute gehts China gut, übermorgen gehts China bes*****...
Das Leben ist kein Spiel, - Das Leben ist ein Zustand.

Frauen kommen und gehen, - Das Forum ist das Bleibende! :D
Benutzeravatar
Flash
Gesperrt
 
Beiträge: 1315
Registriert: So 20. Jul 2003, 22:52

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon resres » Mo 16. Mai 2005, 20:52

Original von parepidimos
Da muss ich dir allerdings widersprechen. Jene Amerikaner, deren Welt "vor 150 Jahren stehengeblieben ist" - die Mennoniten - sind strenge Pazifisten und leben eine oekologisch vorbildliche Existenz.


OT @ parepidimos:
bessere mal deine Kirchenkenntnis auf - du verwechselst offensichtlich ´Mennoniten´ mit den ´Amischen´ (die "nur" die gleichen Wurzeln hatten) - oder geh dir den zurzeit laufenden Film von Peter von Gunten anschauen ;)
resres
Member
 
Beiträge: 102
Registriert: So 20. Apr 2003, 16:58
Wohnort: Bern, CH

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon parepidimos » Di 17. Mai 2005, 00:20

Original von resres
bessere mal deine Kirchenkenntnis auf - du verwechselst offensichtlich ´Mennoniten´ mit den ´Amischen´

Nein, das tue ich nicht. Ich habe ´Mennoniten´ als Sammelbegriff fuer die im 17.Jh. immigrierten Wiedertaeufer verwendet, worunter ich die Amischen durchaus mitmeine. Dass es Nicht-Amische Mennoniten gibt, welche einen altertuemlichen Lebensstil praktizieren weiss ich, weil ich sie besucht habe. Ueberdies gibt es durchaus auch Amische (wie auch andere Mennoniten), welche modern leben.

Du darfst mich gerne belehren, aber etwas mehr als Klischees wie "altmodisch = amisch" sollte es dann schon sein.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 17:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon resres » Di 17. Mai 2005, 11:18

Original von parepidimos
Du darfst mich gerne belehren, aber etwas mehr als Klischees wie "altmodisch = amisch" sollte es dann schon sein.

nein, das hab ich nicht vor :)

Ich sehe deine Überlegungen. Nur ist das Problem, dass sich Amische (USA) selber sicher nicht zu den Mennoniten zählen wollen, was auch nachvollziehbar ist. Daneben gibt´s noch andere täuferische Kirchen (Bsp. ETG), welche sich ganz sicher nicht zu den Mennos zählen.

Andererseits stimmt es durchaus, dass Mennoniten in Nordamerika, aber nicht nur dort, sehr unterschiedliche Prägungen haben, wie wohl kaum eine andere Kirche. Deshalb meine ich auch, dass deine Aussage "die Mennoniten sind strenge Pazifisten und leben eine oekologisch vorbildliche Existenz" so (leider) nicht stimmt. Wenn man verallgemeinern will, sind Mennos (leider) nicht so viel anders als andere. Einzelne Gruppierungen davon - Minderheiten - vielleicht durchaus, ebenso auch Amische (welche ich eher als neo-progressiv denn als altmodisch bezeichnen würde).
resres
Member
 
Beiträge: 102
Registriert: So 20. Apr 2003, 16:58
Wohnort: Bern, CH

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon parepidimos » Di 17. Mai 2005, 14:23

resres - jetzt habe ich dazugelernt. Danke. ;)
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 17:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Ainu Elfe » Mi 18. Mai 2005, 08:09

pare: geb Dir absolut recht, jede Gesellschaft, die es sich leisten könnte, würde so handeln wie die Amis (als Staat oder Regierung, versteht sich, nicht als einzelne Menschen). Einfach in einer anderen Ausprägung, da andere Kultur. Sie sitzen ja am längeren Hebel, ihnen kann niemand was, wenn ihnen dann mal jemand was kann, dreht sich die Situation.

Was mich manchmal einfach verwundert, ist die vollkommene Ignoranz, die viele an den Tag legen. Der durchschnittliche Amerikaner hat keine Ahnung, wie es ausserhalb seiner Staatsgrenzen aussieht und sich lebt, das finde ich beängstigend. (Ich reite jetzt kein Klischee, ich kenne das Problem aus eigener Erfahrung, und aus einer Ecke, in der man sowas nicht vermuten würde (Ostküste, nähe New York).) Denn wenn man nichts anderes kennt, kann man weder kritisch mit dem Eigenen umgehen, noch kann man das Andere als wichtig erachten.
Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 17:15
Wohnort: nirgendwo

Vorherige

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste