Antiamerikanismus

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon parepidimos » Do 1. Jan 2004, 06:53

Original von Nanuk
Das ganze IST Psychoterror !!! Die Leute sollen an diesen Grossanlässen die Gegenwart des Staates spüren. Jeder soll lernen dass er alleine machtlos ist und nur in der Masse seinen Platz hat. - Dieselbe Methode hat auch Hitler angewandt.

Du meine Guete Nanuk! Schon mal was von Godwin´s Law gehoert? Reiss´ dich bitte etwas zusammen bevor du solchen Quark verzapfst.

Ich pilgerte heute abend mit Frau & Goofen ins Zentrum einer groesseren Stadt an der Ostkueste, und wenn die paar Cops, die sich da die Fuesse kaltstanden "Terror!!!" sein sollen, dann kann ich mit "Terror!!!" gut leben.

Meine Erklaerung ist viel einfacher und hat den Vorteil, dass sie ohne Nazi-Vergleiche auskommt: Die Bush-Administration hat schlicht und ergreifend keinen blassen Dunst, wie mit der Bedrohungslage umzugehen ist. Deshalb erfinden sie einen Farbcode, auf dass die Buerger selber schlau werden. Was zum Kuckuck soll Joe Doe schon mit der "Tatsache" umgehen, dass das Potential fuer einen Anschlag irgendwo im Lande "orange" ist? Die einzige Konsequenz ist, dass man dem Weissen Haus nicht mehr vorwerfen kann, etwas verheimlicht zu haben. Das ist reiner Selbstschutz. Und wenn von den verfuegbaren Optionen schon alle gleich schlecht sind, dann ist es nur natuerlich, dass die Republikaner diejenigen waehlen, die ihrem politischen Geschmack (bzw. Geldgeber) entgegenkommen, dh. mehr Polizei, mehr Militaer, mehr Gefaengnisse, Anwendung des Anti-Terror Gesetzes auf Drogenhaendler (Droge=Massenvernichtungswaffe) und auf Serienmoerder (Veraengstigung der Oeffentlichkeit=Terrorismus). Dass dabei ein uebergeordnetes Ziel verfolgt wird, dafuer ist die Amtszeit des Praesidenten zu kurz.

Gruss von einem Betroffenen -- P
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Nanuk » Do 1. Jan 2004, 13:33

Original von parepidimos
Du meine Guete Nanuk! Reiss´ dich bitte etwas zusammen bevor du solchen Quark verzapfst.
Aber aber, mein lieber pare ... Nur nicht nervös werden :D .
Schon mal was von Godwin´s Lawgehoert?
Nein.
und wenn die paar Cops, die sich da die Fuesse kaltstanden "Terror!!!" sein sollen, dann kann ich mit "Terror!!!" gut leben.
Irgendwie hast du etwas nicht verstanden. Nicht die rumstehenden Cops sind der Psychoterror, sondern die ewigen Warnungen. Zudem habe ich am Fernsehen Bilder gesehen auf denen nicht nur ein paar Cops zu sehen waren, sondern es wimmelte geradezu davon.
Die Bush-Administration hat schlicht und ergreifend keinen blassen Dunst,
Einverstanden ! Die haben von vielem keinen blassen Dunst.
(bzw. Geldgeber) entgegenkommen, dh. mehr Polizei, mehr Militaer, mehr Gefaengnisse, Anwendung des Anti-Terror Gesetzes auf Drogenhaendler (Droge=Massenvernichtungswaffe) und auf Serienmoerder (Veraengstigung der Oeffentlichkeit=Terrorismus).
Und mit all diesen Massnahmen wird auch gleich noch der Überwachungsstaat eingeführt. Das gillt zumindest für alle die in die USA reisen wollen. - Der Umstand dass man bald die Fingerabdrücke geben muss, polizeilich fotographiert wird und wahrscheinlich bald noch die Schuh- und Kleider-grössen angeben muss, hält einem echt von USA-Reisen ab. Dafür ist mir klar, dass sie die Lage im Landesinneren keinesfalls unter Kontrolle haben.
Dass dabei ein uebergeordnetes Ziel verfolgt wird, dafuer ist die Amtszeit des Praesidenten zu kurz.
Wenn man bedenkt dass Bush in der bisher kurzen Zeit 2 Kriege geführt und die Welt mit Angst überzogen hat, hat er schon sehr viel erreicht. Zudem können die Geldgeber ja bald einen anderen in dieses Amt hieven :P . Vielleicht ändern sie noch das Gesetz und in den USA haben wir bald den Terminator als Präsident :shock: .

Viele Grüsse
Nanuk
[color=royal blue] Gott hat die Welt in 7 Tagen erschaffen. -- Jesus hat uns vor 2000 jahren versprochen dass er heimkehre um Wohnungen für uns zu bereiten. -- Wenn nun die Erde in 7 Tagen so schön geworden ist, wieviel mehr ist es dann der Himmel ? :] Keith Green[/color]
Benutzeravatar
Nanuk
Wohnt hier
 
Beiträge: 2368
Registriert: Fr 21. Mär 2003, 23:35
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Marita » Do 1. Jan 2004, 17:24

Original von Nanuk
... dass Bush in der bisher kurzen Zeit 2 Kriege geführt und die Welt mit Angst überzogen hat, hat er schon sehr viel erreicht.

Oh ja - betrachten wir z.B. mal das Positive im Irak!

Seit Präsident Bush am ersten Mai ein Ende des Hauptkampfes (nicht Krieg) erklärte, haben die folgenden Ereignisse stattgefunden:

1. Das erste Bataillon der neuen Iraki-Armee ist promoviert und im aktiven Dienst.
2. Über 60,000 Iraki versorgen ihre Mitbürger mit Sicherheit.
3. Beinahe alle der 400 Iraki-Gerichtshöfe funktionieren.
4. Das Iraki-Rechtswesen ist völlig selbstständig.
5. Am Montag dem 6. Oktober hat die Energieerzeugung 4,518 Megawatt geliefert und damit den
Vorkriegsdurchschnitt übertroffen.
6. Alle 22 Universitäten und 43 Technische Schulen und Kollegien sind geöffnet und so auch beinah alle Primar- und Sekundar-schulen.
7. Bis zum 1. Oktober hatten Koalitionskräfte über 1,500 Schulen bewohnungsfähig gemacht - also 500 mehr wie vorgeplant.
8. Lehrer verdienen von 12 bis 25 mal ihr vorheriges Salär.
9. Alle 240 Spitäler und mehr als 1200 Kliniken sind geöffnet.
10. Ärzte Saläre sind mindestens acht mal so gross wie unter Saddam.
11. Pharmazeutische Verteilung ist von wesentlich zero to 700 Tonnen im Mai zu einem gegenwärtigen Total von über 12,000 Tonnen gestiegen.
12. Die Koalition half Iraki-Kindern über 22 Millionen Impfungen zu verabreichen.
13. Ein Koalitionsprogramm hat über 14,000 Kilometer der Iraki 27,000 Kilometer Unkrautgewürgten Kanäle gesäubert, die nun zehntausende von Bauerbetriebe bewässern. Dieses Projekt hat für mehr als 100,000 Iraki Männer und Frauen Arbeitsplätze erzeugt.
14. Über 3/4 Vorkriegstelephonservice und über 2/3 Trinkwasserversorgung wurde restauriert.

Um nur mal so zum Anfang ein paar wenige aufzuzählen...
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Wolfi » Do 1. Jan 2004, 17:57

@Marita:
Bevor Du nun völlig einseitig abdriftest und noch gar eine weitere Lobeshymne auf den "mutigen" Bush und seine Schergen, welche diese Kriege zu verantworten haben, postest, empfehle ich Dir, mal ein Auge bei www.bessereweltlinks.de rein zu werfen! Wenn Du dem dann ebenso Glauben schenkst wie den Quellen, die Dir zur Verfügung standen, dann wirst Du zumindest schön mal ins Grübeln kommen . Und das wäre immerhin schon ein Anfang... :roll:
Wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Marita » Do 1. Jan 2004, 18:44

Original von Nanuk
...Und mit all diesen Massnahmen wird auch gleich noch der Überwachungsstaat eingeführt. Das gillt zumindest für alle die in die USA reisen wollen. - Der Umstand dass man bald die Fingerabdrücke geben muss, polizeilich fotographiert wird und wahrscheinlich bald noch die Schuh- und Kleider-grössen angeben muss, hält einem echt von USA-Reisen ab.

Musst ja nicht unbedingt in die USA reisen, jetzt kannst Du ja auch im Irak kommen und gehen wie Du willst, auch als Ausländer 8-) Und vergiss das Geld nicht, jetzt hat nämlich der Irak seit 15 Jahren das erste Mal eine vereinigte Einheitswährung. Dazu kannst Du auch noch von über 170 Zeitungen eine auslesen die Dir behaglich ist zum Lesen oder dann kannst Du jetzt zum ersten Mal in diesem Land über gesetzlich gewährte eigene Satellitenschüssel die neuesten Nachrichten aus aller Welt angucken.

Gut so, oder nicht...?
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Marita » Do 1. Jan 2004, 19:02

Original von Wolfi
Bevor Du nun völlig einseitig abdriftest und noch gar eine weitere Lobeshymne auf den "mutigen" Bush und seine Schergen, welche diese Kriege zu verantworten haben, postest, empfehle ich Dir, mal ein Auge bei www.bessereweltlinks.de rein zu werfen! Wenn Du dem dann ebenso Glauben schenkst wie den Quellen, die Dir zur Verfügung standen, dann wirst Du zumindest schön mal ins Grübeln kommen . Und das wäre immerhin schon ein Anfang... :roll:

Danke für den link, Wolfi, da werde ich bei Gelegenheit mal grübeln gehen :baby:

BTW, hast Du gewusst, dass seit Uday und Qusay tot sind, keine unschuldigen Iraki mehr den Löwen gefüttert werden und keine jungen Töchter der lokalen Leiterschaft vergewaltigt werden um die Leiterschaft zur Kooperation zu zwingen und keine Fussballspieler mehr gefoltert werden weil sie Spiele verloren haben und keine Kritiker mehr gemordet werden?

Kinder werden nicht mehr eingekerkert und gefoltert wenn ihre Eltern mit der Regierung nicht einverstanden sind. Politische Opponenten werden nicht mehr eingesperrt, gefoltert, hingerichtet, verstümmelt oder forciert dem Abschlachten ihrer Familie zuzugucken wenn sie mit Saddam uneinig sind.

Saddam ist weg...Irak ist frei...!!!

Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon Nanuk » Do 1. Jan 2004, 19:25

@pare

Aus dem Teletext von ProSieben

USA: Silvester im zeichen der Angst

Scharfschützen, Hubschrauber, Kampfflugzeuge, Spürhunde und Tausende Polizisten prägten das Silvesterbild in New York und Las Vegas. Kanaldeckel waren versiegelt, Mülleimer abmontiert. .... Nach Warnungen vor Anschlägen in einem grösseren Umfang als die Attentate am 11. September 2001 waren die Fest-Teilnehmer mit Metalldektoren am ganzen Körper durchsucht worden.



Also, ich weis nicht in welcher Stadt du lebst, aber was die Angst angeht ist dieser Bericht für diese 2 Städte doch recht eindeutig. - Bitte versteh mich nicht falsch. Ich gönne diesen Umstand niemandem. Ich finde es schade dass es soweit gekommen ist. - Aber die Ursachen muss man auch beim Namen nennen.

Viele Grüsse
Nanuk
[color=royal blue] Gott hat die Welt in 7 Tagen erschaffen. -- Jesus hat uns vor 2000 jahren versprochen dass er heimkehre um Wohnungen für uns zu bereiten. -- Wenn nun die Erde in 7 Tagen so schön geworden ist, wieviel mehr ist es dann der Himmel ? :] Keith Green[/color]
Benutzeravatar
Nanuk
Wohnt hier
 
Beiträge: 2368
Registriert: Fr 21. Mär 2003, 23:35
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Marita » Do 1. Jan 2004, 21:30

Original von Pumi
Auch Google scheint ein bisschen antiamerikanisch zu sein: :D
gebt mal "miserable failure" als Suchbegriff ein und schaut, was als erster Treffer angezeigt wird... :D ;)
Unter http://news.bbc.co.uk/2/hi/americas/3298443.stm wird ein wenig erklärt, wie sowas funktioniert.

Ach Pumi, mit ein bisschen genug "blog" könnte man jedermann, auf irgendeinen Grund und auf irgendeiner Site als ersten Treffer finden... :D

Nur so nebenbei...auch das Rad des Kommerz dreht sich im Irak. 95% aller Vorkriegsbankkunden kriegen Dienstleistung und Erstmalkunden eröffnen täglich Konten. Die Zentralbank ist völlig eigenständig. Irakibanken machen Darlehen um Betriebe zu finanzieren und Irak hat eines des höchst auf Wachstumsrate orientiertes Investition und Bankgesetz der Welt.

Und weiter ist Irak eine Nation, die bisher kein einziges Element - gesetzgebend, gerichtlich oder vollziehend - einer repräsentativen Regierung hatte...nun aber eines hat. In Bagdhad alleine haben Bewohner 88 Beiräte gewählt. Baghdad´s erste demokratische Machtübergabe in 35 Jahren geschah als der Stadtrat ihren ersten Vorsitzenden wählten.

Präsident Bush hat weder geschwankt noch gescheitert. Irak, unter US geführter Aufsicht ist in sechs Monaten weiter als Deutschland je in sieben Jahren oder Japan in neun Jahren war nach dem WWII! Militärtote durch fanatische Nazis und Japaner zählten in den Tausenden und hat bis über drei Jahre nachdem der WWII Sieg gefeiert wurde angedauert!

Wie wäre es, mal zur Abwechslung von Eurer Sparte aus nicht denjenigen der dem Terrorismus widersteht zu bekämpfen, sondern die Terroristen... :roll:
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon resres » Do 1. Jan 2004, 22:44

Original von Marita
[...] Irak [...]


das ist ja eine richtige traumnation! ich glaub ich zieh mal um.
was die amis doch wieder alles zustande bringen, wenn sie nur richtig wollen :D
resres
Member
 
Beiträge: 102
Registriert: So 20. Apr 2003, 17:58
Wohnort: Bern, CH

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon parepidimos » Fr 2. Jan 2004, 00:31

Menscheskind Marita, du toenst ja ueberzeugter als Ronald Dumbsfeld himself. Hast du wirklich das Gefuehl, dem Irak sei am besten damit gedient, eine ultraliberale Freihandelszone zu werden? Viel anderes als eine naive Freie-Markt-Romantik hab ich von den Bushies noch nicht gehoert, wenn es um Ideen fuer Irak´s Zukunft ging.

Original von Marita
Irakibanken machen Darlehen um Betriebe zu finanzieren und Irak hat eines des höchst auf Wachstumsrate orientiertes Investition und Bankgesetz der Welt.

Und weshalb genau soll das gut sein, ausser fuer obige Ziele? Ich habe einen Knopf.

Präsident Bush hat weder geschwankt noch gescheitert.

Richtig. Zweifel oder Reflektion sind nicht seine Sache. Gegner werden mit legalen (Patriot Act), illegalen (Energy Task Force Papers) oder hinterhaeltigen (CIA Agenten auffliegen lassen) Methoden zum Schweigen gebracht. Scheitern ist nur moeglich, wenn man ein messbares Ziel hat, welches bis heute noch nicht formuliert wurde. Auch wuerden mich endlich Gruende fuer die Irak-Aggression interessieren, welche nicht
1) auf einer Luege aufbauen, und
2) nicht auf zwei Dutzend andere Laender (China) zutreffen

Irak, unter US geführter Aufsicht ist in sechs Monaten weiter als Deutschland je in sieben Jahren oder Japan in neun Jahren war nach dem WWII!

Es leben die Hobby-Historiker. Ist fuer Bush wohl eh ´fuzzy Math´.

Wie wäre es, mal zur Abwechslung von Eurer Sparte aus nicht denjenigen der dem Terrorismus widersteht zu bekämpfen, sondern die Terroristen ...

Saddam Hussein war ein Diktator, kein Terrorist. Dass der Irak irgendwas mit 9/11 zu tun hatte ist eine Luege, welche das Weisse Haus zwar nicht in die Welt gesetzt, aber bewusst geduldet und ausgenutzt hat.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Wolfi » Fr 2. Jan 2004, 10:02

@Marita:
Ich glaube, in einem Punkt sind wir uns einig: Was Saddam als Diktator in "seinem" Staat geboten hat, war widerwärtiges Unrecht, welchem Einhalt geboten werden musste. Nur: Glaubst Du wirklich, dass Du mit neuem Unrecht altes wirklich aus der Welt schaffen könntest?- Ich nicht.
Und von wegen "freies Land": Irak hat wohl die Freiheit von Saddam´s Diktatur erhalten, aber doch bloss, um in eine für sie noch neue (wohlweislich eine, welche in erster Linie Amerika und nicht dem Irak selber zugute kommt) perfide Abhängigkeit gedrängt zu werden...
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Marita » Fr 2. Jan 2004, 18:19

Original von parepidimos
Menscheskind Marita, du toenst ja ueberzeugter als Ronald Dumbsfeld himself.

Oooch…immer so gehässig wenn´s um Dubya geht...und diese zarten "ad hominem" attacken...tss-tss-tss :? Bush ist halt nunmal gewählt, eingesetzt (und mit ihm auch das Kabinet)und regiert, ob´s der linken oder rechten Küste passt oder nicht. An dieser Tatsache kann man nun wirklich nicht rütteln 8-)
Original von parepidimos
Auch wuerden mich endlich Gruende fuer die Irak-Aggression interessieren, welche nicht
1) auf einer Luege aufbauen, und
2) nicht auf zwei Dutzend andere Laender (China) zutreffen

1) welche Lüge…?
2) possibly...~
Original von parepidimos
Saddam Hussein war ein Diktator, kein Terrorist. Dass der Irak irgendwas mit 9/11 zu tun hatte ist eine Luege, welche das Weisse Haus zwar nicht in die Welt gesetzt, aber bewusst geduldet und ausgenutzt hat.

Und es leben die Revisionisten!!!
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Marita » Fr 2. Jan 2004, 18:30

Original von Wolfi
Glaubst Du wirklich, dass Du mit neuem Unrecht altes wirklich aus der Welt schaffen könntest?-

Welches Unrecht?
Original von Wolfi
Und von wegen "freies Land": Irak hat wohl die Freiheit von Saddam´s Diktatur erhalten, aber doch bloss, um in eine für sie noch neue (wohlweislich eine, welche in erster Linie Amerika und nicht dem Irak selber zugute kommt) perfide Abhängigkeit gedrängt zu werden...

Hmmm...warum wundert es mich, dass ein Freiheitsliebendes Land wie die Schweiz dem Irak nun seine Freiheit neidig ist...oder ist es mehr der Neid auf die Freiheit der bösen Amis... :?
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Nanuk » Fr 2. Jan 2004, 18:41

Original von Marita
Welches Unrecht?
Das Unrecht, dass etwa 30000 Menschen im Krieg umgekommen sind !

ein Freiheitsliebendes Land wie die Schweiz dem Irak nun seine Freiheit neidig ist...oder ist es mehr der Neid auf die Freiheit der bösen Amis... :?
Also Marita ... jetzt hast du den Boden der Realität aber endgültig unter den Füssen verloren. Wieso sollen wir neidisch sein ?! Ich gönne jedem seine Freiheit. Aber tatsache ist, dass dort niemand wirklich frei ist. Die Gewalt unter den Bürgern hat stark zugenommen, so dass Väter ihre Kinder mit dem Gewehr im Auto zur Schule fahren und dort wieder abholen müssen weil der Schulweg zu gefährlich ist. Korruption ist immer noch an der tagesordnung und die islamischen Führer haben stark an Einfluss gewonnen und unterdrücken jetzt ihrerseits die Bewohner. Zudem gerät das Land in eine übergeordnete Abhängitkeit der USA, was zu starken inneren Spannungen und ev. zu einem Bürgerkrieg führen wird.

Zudem war auch auch schon für längere Ferien in den USA, und kenne die "Freiheit" dort. Ich habe die Ferien genossen, bin aber gerne wieder in die CH zurückgekehrt. Ich hatte vor meinen Reisen ein wesentlich besseres Bild der Amerikaner und war demzufolge stark enttäuscht. - Ich empfehle Dir, für ein paar Wochen rüberzugehen und auf eigene Faust das Land zu erkunden. Vielleicht ist deine Einstellung nachher nicht mehr so verklärt.

Viele Grüsse
Nanuk
[color=royal blue] Gott hat die Welt in 7 Tagen erschaffen. -- Jesus hat uns vor 2000 jahren versprochen dass er heimkehre um Wohnungen für uns zu bereiten. -- Wenn nun die Erde in 7 Tagen so schön geworden ist, wieviel mehr ist es dann der Himmel ? :] Keith Green[/color]
Benutzeravatar
Nanuk
Wohnt hier
 
Beiträge: 2368
Registriert: Fr 21. Mär 2003, 23:35
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Ainu Elfe » Fr 2. Jan 2004, 18:45

Marita: Bushs "Wahl" hätten Wahlbeobachter in einem anderen Land als Wahlbetrug entlarvt.

Tempora mutantur nos et mutamur in illis.


auch der schönste sommer wird
einmal herbst und welke spüren
halte blatt geduldig still
wenn der wind dich will entführen


ewiges ist nicht auf erden
als der wandel, als die flucht


Ainu Elfe
Wohnt hier
 
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 20. Sep 2002, 18:15
Wohnort: nirgendwo

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon parepidimos » Fr 2. Jan 2004, 21:16

Nanuk an Marita:
Ich empfehle Dir, für ein paar Wochen rüberzugehen und auf eigene Faust das Land zu erkunden. Vielleicht ist deine Einstellung nachher nicht mehr so verklärt.

ROFL :D
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon parepidimos » Fr 2. Jan 2004, 21:46

Original von Marita
Oooch…immer so gehässig wenn´s um Dubya geht...und diese zarten "ad hominem" attacken...tss-tss-tss :?

Naja, ich hab ab und zu Muehe, meine Verachtung fuer ´Shrub´ und seine Schergen unterm Deckel zu halten.

Bush ist halt nunmal gewählt, eingesetzt (und mit ihm auch das Kabinet) und regiert, ob´s der linken oder rechten Küste passt oder nicht. An dieser Tatsache kann man nun wirklich nicht rütteln 8-)

Ueber das Gewaehlt sein laesst sich bekanntlich streiten. Ich hoffe immer noch, dass an der Tatsache wenigstens in 2004 per Wahlzettel zu ruetteln sei, wenn´s schon in 2000 nix genutzt hat. Ich kenne jedenfalls eine ganze Menge Leute, welche aktiv am "regime change" arbeiten. Die duesterere Variante ist, dass die USA das post-demokratische Zeitalter eingelaeutet haben. Wir werden sehen.

Mein Punkt ist, dass Bush mit seinen wirtschaflichen und familiaeren Verflechtungen, seiner wackligen demokratischen Legitimation, seiner aussenpolitischen Unbedarftheit und seinem ´pragmatischen´ Umgang mit der Wahrheit nicht den ersten Funken Glaubwuerdigkeit als Weltpolizist vorzuweisen hat.

1) welche Lüge…?

WMD. Schon vergessen?

Original von parepidimos
Saddam Hussein war ein Diktator, kein Terrorist. Dass der Irak irgendwas mit 9/11 zu tun hatte ist eine Luege, welche das Weisse Haus zwar nicht in die Welt gesetzt, aber bewusst geduldet und ausgenutzt hat.

Und es leben die Revisionisten!!!

Das musst du mir erklaeren. CIA und FBI haben wiederholt betont, dass zwischen 9/11 und Irak kein Zusammenhang bestehe. Gleichzeitig sind saemtliche Senior Administration Officials (Bush, Powell, Rice, Rumsfeld, Cheney) mit Statements ´on record´ in denen sie die zwei in Verbindung bringen.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Marita » Sa 3. Jan 2004, 16:05

Original von Nanuk
…Ich gönne jedem seine Freiheit. Aber …


Hmmm...wer hat nun den Boden der Realität verloren? Schon gut, dass der Schlächter von Bhagdad, nach dem letzten Zahlenmaterial, 400,000 unschuldige Menschen in Massengräbern liess. Schon gut...die Vergewaltigungsräume oder die Säurenbäder oder den Abwurf von Kritikern in Shredder hinein oder die chemischen Waffenattacken oder die Invasionen. Näh...irgendwie durch diese eine Handlung in Befreiung des Irakischen Volkes ist nun die ganze US Nation dem Saddam moralisch gleichgesetzt - der ja eigentlich nicht so schlimm ist und jetzt eine Art sympathische Persönlichkeit ist... :?
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Marita » Sa 3. Jan 2004, 16:32

Original von parepidimos
Mein Punkt ist, dass Bush mit seinen wirtschaflichen und familiaeren Verflechtungen, seiner wackligen demokratischen Legitimation, seiner aussenpolitischen Unbedarftheit und seinem ´pragmatischen´ Umgang mit der Wahrheit nicht den ersten Funken Glaubwuerdigkeit als Weltpolizist vorzuweisen hat.


Boy, what a mouthful... :D ...Worldsheriff...hmmm...der Gedanke ist irgendwie 8-)

Mich dünkt, die westliche Krankheit von deduktiver Furie über alles was der Wilde Westen tut, bietet eine Art psychologische Befreiung von anscheinendem Schuldgefühl über privilegierte Lebensverhältnisse...natürlich ohne Kosten :roll:
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Nanuk » So 4. Jan 2004, 02:15

Original von Marita
nun die ganze US Nation dem Saddam moralisch gleichgesetzt - der ja eigentlich nicht so schlimm ist und jetzt eine Art sympathische Persönlichkeit ist... :?
MOMENT !!! Das hat hier im Forum NIEMAND gesagt. Einzig wurde der Umgang mit ihm als Gefangener angeprangert. Mit Recht, denn die USA wollen und sollten doch der Welt auch hier ein Vorbild sein !

Ich werde Saddam niemals verniedlichen. Tatsache ist aber auch, dass die USA auch nicht gerade zimperlig mit Systemkritikern umgehen. Kritische Interpreten werden am Radio nicht mehr gespielt, kritische Personen werden in vielen Medien nicht gebracht, Leute die öffentlich die Machenschaften der Regierung anprangern werden für Monate ins Gefängnis gesteckt und dort nicht selten gefoltert und andere Persönlichkeiten werden strickt des Landes verwiesen. Die Propagandamaschine funktioniert so gut, dass einige Leute buchstäblich päbstlicher als der Pabst sind.

Viele Grüsse
Nanuk
[color=royal blue] Gott hat die Welt in 7 Tagen erschaffen. -- Jesus hat uns vor 2000 jahren versprochen dass er heimkehre um Wohnungen für uns zu bereiten. -- Wenn nun die Erde in 7 Tagen so schön geworden ist, wieviel mehr ist es dann der Himmel ? :] Keith Green[/color]
Benutzeravatar
Nanuk
Wohnt hier
 
Beiträge: 2368
Registriert: Fr 21. Mär 2003, 23:35
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Nanuk » So 4. Jan 2004, 02:26

Ach ja ... heute wurde ein kompleter Linienflug abgesagt weil sich auf der Passagierliste ein Fünfjähriger befand, dessen Name dem eines Terroristen sehr ähnlich klang. *gröhl* Ein fünfjähriger Flugzeugentführer, der wäre bestimmt als der jüngste seiner Sorte ins Buch der Rekorde eingegangen :D .

Es wird wohl keine peinlichkeit ausgelassen. - Darum schliesse ich mich ganz Obelix an: Die spinnen die ... naja ... den Rest kennt ihr ja
[color=royal blue] Gott hat die Welt in 7 Tagen erschaffen. -- Jesus hat uns vor 2000 jahren versprochen dass er heimkehre um Wohnungen für uns zu bereiten. -- Wenn nun die Erde in 7 Tagen so schön geworden ist, wieviel mehr ist es dann der Himmel ? :] Keith Green[/color]
Benutzeravatar
Nanuk
Wohnt hier
 
Beiträge: 2368
Registriert: Fr 21. Mär 2003, 23:35
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Marita » So 4. Jan 2004, 03:41

Original von Nanuk
Original von Marita
nun die ganze US Nation dem Saddam moralisch gleichgesetzt - der ja eigentlich nicht so schlimm ist und jetzt eine Art sympathische Persönlichkeit ist... :?
MOMENT !!! Das hat hier im Forum NIEMAND gesagt. Einzig wurde der Umgang mit ihm als Gefangener angeprangert. Mit Recht, denn die USA wollen und sollten doch der Welt auch hier ein Vorbild sein !

Oohhh…? Wie schnell doch so ein Gedächtnis alzheimerische Formen annehmen kann...tss-tss-tss :roll: Zwar hast Du tapfer das "Hellbeleuchtete" und "Schattenwerfende" Messer des "Gedruckten" im Kreuze der bösen Amis nach dem Ausruf "Saddam festgenommen" nicht weiter gedreht, aber auch nicht eigentlich rausgezogen :cry:
Original von Nanuk
Ich werde Saddam niemals verniedlichen. Tatsache ist aber auch, dass die USA auch nicht gerade zimperlig mit Systemkritikern umgehen. Kritische Interpreten werden am Radio nicht mehr gespielt, kritische Personen werden in vielen Medien nicht gebracht, Leute die öffentlich die Machenschaften der Regierung anprangern werden für Monate ins Gefängnis gesteckt und dort nicht selten gefoltert und andere Persönlichkeiten werden strickt des Landes verwiesen. Die Propagandamaschine funktioniert so gut, dass einige Leute buchstäblich päbstlicher als der Pabst sind.

Um Himmel´s Willen...ist "Baghdad Bob" in´s alpinische Binnenländli geflohen und als Informationsminister eingesetzt worden... :? :shock: :? Also, Nanuk, Du hast doch das aber nun wirklich nicht im Ernst geschrieben...fehlen da nicht ein paar zynische smilies? ;)
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Marita » So 4. Jan 2004, 03:43

Original von Nanuk
Ach ja ... heute wurde ein kompleter Linienflug abgesagt weil sich auf der Passagierliste ein Fünfjähriger befand, dessen Name dem eines Terroristen sehr ähnlich klang. *gröhl* Ein fünfjähriger Flugzeugentführer, der wäre bestimmt als der jüngste seiner Sorte ins Buch der Rekorde eingegangen :D .

Es wird wohl keine peinlichkeit ausgelassen. - Darum schliesse ich mich ganz Obelix an: Die spinnen die ... naja ... den Rest kennt ihr ja

Hey...better safe than sorry... :D
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon parepidimos » So 4. Jan 2004, 07:31

Original von Marita
Mich dünkt, die westliche Krankheit von deduktiver Furie über alles was der Wilde Westen tut, bietet eine Art psychologische Befreiung von anscheinendem Schuldgefühl über privilegierte Lebensverhältnisse...natürlich ohne Kosten :roll:

Schoen gesagt, und moeglicherweise nicht mal ganz unwahr ;) Dagegen ist einzuwenden, dass den Amerikanern solche Schuldgefuehle hie und da auch ganz gut anstaenden - anstelle der teils perversen Anspruchshaltung die einem hier entgegenschlaegt.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Nanuk » So 4. Jan 2004, 13:42

Original von Marita
Um Himmel´s Willen...ist "Baghdad Bob" in´s alpinische Binnenländli geflohen und als Informationsminister eingesetzt worden...
So Leid es mir tut, Marita, aber wenn du´s nicht emerkt hast, die Aufzählung der "Repressionen" bezog sich auf die USA und nicht auf die Schweiz.
fehlen da nicht ein paar zynische smilies? ;)
Nein, ganz und gar nicht. Ich wollte hier nur jemandem mal den Spiegel vorhalten. Aber anstelle von Selbstreflektion folgt nur Spot und Hohn, was davon zeugt dass schon länger keine Argumente vorhanden sind.

Viele Grüsse
Nanuk
[color=royal blue] Gott hat die Welt in 7 Tagen erschaffen. -- Jesus hat uns vor 2000 jahren versprochen dass er heimkehre um Wohnungen für uns zu bereiten. -- Wenn nun die Erde in 7 Tagen so schön geworden ist, wieviel mehr ist es dann der Himmel ? :] Keith Green[/color]
Benutzeravatar
Nanuk
Wohnt hier
 
Beiträge: 2368
Registriert: Fr 21. Mär 2003, 23:35
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Marita » Mo 5. Jan 2004, 17:24

Original von parepidimos
Original von Marita
Mich dünkt, die westliche Krankheit von deduktiver Furie über alles was der Wilde Westen tut, bietet eine Art psychologische Befreiung von anscheinendem Schuldgefühl über privilegierte Lebensverhältnisse...natürlich ohne Kosten :roll:

Schoen gesagt, und moeglicherweise nicht mal ganz unwahr ;) Dagegen ist einzuwenden, dass den Amerikanern solche Schuldgefuehle hie und da auch ganz gut anstaenden - anstelle der teils perversen Anspruchshaltung die einem hier entgegenschlaegt.

Oh, das tut die demokratisch-links-liberale Gesellschaft in den schönen Staaten ja schon lange...wäre an der Zeit sie würden sich...aber naja...lassen wir das und warten auf die Ergebnisse :]
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon parepidimos » Mo 5. Jan 2004, 18:15

Au ja, lass uns irgendwelche Schlagworte zitieren, dann muessen wir nicht mehr ueber die laestige Sache diskutieren.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Marita » Mo 5. Jan 2004, 18:30

Original von Nanuk
So Leid es mir tut, Marita, aber wenn du´s nicht emerkt hast, die Aufzählung der "Repressionen" bezog sich auf die USA und nicht auf die Schweiz

Ich wollte hier nur jemandem mal den Spiegel vorhalten. Aber anstelle von Selbstreflektion folgt nur Spot und Hohn, was davon zeugt dass schon länger keine Argumente vorhanden sind.

Doch, Nanuk, dass das auf die US bezogen war kam ganz klar und deutlich rüber. Und nein, eigentlich war das nicht Spott und Hohn, ich hab mich wirklich über so viel Fehlinformation entsetzt. Und wenn diese falsche Auskunft in unserem Binnenländli nicht von "Baghdad Bob" kommt, dann glotzen die lieben Helvetier halt zuviel "Cool Hand Luke"... :roll:
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Marita » Mo 5. Jan 2004, 18:39

Original von parepidimos
Au ja, lass uns irgendwelche Schlagworte zitieren, dann muessen wir nicht mehr ueber die laestige Sache diskutieren.

Oh, ich diskutiere, im Masse, eigentlich ganz gerne über "lästige" Dinge und speziell über diese "laestige Sache", wie die nun für Dich auch immer sein mag. Schliesslich will ich ja richtig informiert den "pregnant and hanging chads" zu Leibe rücken... :P

PS: Aber ob hier im Schweizerforum so ein Gespräch als interessant ankäme, ist natürlich zu bezweifeln, also müssen wir´s, like it or not, dabei belassen.
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon parepidimos » Mo 5. Jan 2004, 19:10

Original von Marita
PS: Aber ob hier im Schweizerforum so ein Gespräch als interessant ankäme, ist natürlich zu bezweifeln, also müssen wir´s, like it or not, dabei belassen.

Yep - aber ich empfinde es trotzdem als billig dass du meine Analyse mit einer politischen Schubladisierung hast kontern muessen.
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Marita » Mo 5. Jan 2004, 19:31

Original von parepidimos
... aber ich empfinde es trotzdem als billig dass du meine Analyse mit einer politischen Schubladisierung hast kontern muessen.

Yep, Du hast recht, das war hinterhältig und dazu bitte ich Dich um Verzeihung...
(schade, dass hier keine bb ähnliche händereichende Versönungssmilies vorhanden sind)
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Nanuk » Mo 5. Jan 2004, 20:01

Original von Marita
ich hab mich wirklich über so viel Fehlinformation entsetzt.
Damit sprichst du mir aus der Seele. - Schade nur, dass du immer noch keine Argumente nachlieferst.

Viele Grüsse
Nanuk
[color=royal blue] Gott hat die Welt in 7 Tagen erschaffen. -- Jesus hat uns vor 2000 jahren versprochen dass er heimkehre um Wohnungen für uns zu bereiten. -- Wenn nun die Erde in 7 Tagen so schön geworden ist, wieviel mehr ist es dann der Himmel ? :] Keith Green[/color]
Benutzeravatar
Nanuk
Wohnt hier
 
Beiträge: 2368
Registriert: Fr 21. Mär 2003, 23:35
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Marita » Mo 5. Jan 2004, 23:37

Original von Nanuk
Original von Marita
ich hab mich wirklich über so viel Fehlinformation entsetzt.
Damit sprichst du mir aus der Seele. - Schade nur, dass du immer noch keine Argumente nachlieferst.

Tut mir leid, Nanuk, aber jetzt habe ich wirklich wortwörtlich mal wieder den Faden verloren...wo bin ich noch ein Argument schuldig? Nachhilfe gefragt :]

Phew...ich habe mich im Forum zusehr diversifiziert um noch richtig Überblick vom Kommen und Gehen zu haben :cry:
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Marita » Di 6. Jan 2004, 17:48

Original von Nanuk
- Schade nur, dass du immer noch keine Argumente nachlieferst.

Keine Nachhilfe? Okay, dann geh ich halt mal rückwarts auf die Suche. Meinst Du vielleicht das hier?
Original von parepidimos
Das musst du mir erklaeren. CIA und FBI haben wiederholt betont, dass zwischen 9/11 und Irak kein Zusammenhang bestehe. Gleichzeitig sind saemtliche Senior Administration Officials (Bush, Powell, Rice, Rumsfeld, Cheney) mit Statements ´on record´ in denen sie die zwei in Verbindung bringen.

Dass der Irak nie Mitglieder der Al-Qaeda oder Terroristen innerhalb seiner Grenze gehabt haben sollte, hat sich ja nun eindeutig als Lüge entpuppt. US Truppen fanden im Sunni-Dreieck (Saddam-freundlich) "ein erhebliches Kriegswaffenlager das auch Al-Qaeda Literatur und Videobänder enthielt". http://www.cnn.com/2003/WORLD/meast/12/30/sprj.irq.alqaeda.weapons/

Übrigens habe ich den Salman Pak Flugpiraterie-Betrieb ausserhalb Baghdad ja schon vor längerer Zeit erwähnt.
http://www.pbs.org/wgbh/pages/frontline/shows/gunning/interviews/khodada.html

Und wie ist es mit OBL´s Anspornen zum "Jihad" im Irak?
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus

Beitragvon ts » Di 6. Jan 2004, 20:19

In Amerika gibts ja wohl die meisten Christen und auch Juden sind da wohl noch am ehesten geduldet.
ts
Newcomer
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 6. Jan 2004, 17:42

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon resres » Di 6. Jan 2004, 21:56

Original von Marita
"ein erhebliches Kriegswaffenlager das auch Al-Qaeda Literatur und Videobänder enthielt". http://www.cnn.com/2003/WORLD/meast/12/30/sprj.irq.alqaeda.weapons/

Übrigens habe ich den Salman Pak Flugpiraterie-Betrieb ausserhalb Baghdad ja schon vor längerer Zeit erwähnt.
http://www.pbs.org/wgbh/pages/frontline/shows/gunning/interviews/khodada.html


ich bin schon ziemlich erstaunt ob diesen "beweisen".
das nächste ist wohl, dass jemand behauptet, die usa, britannien, israel oder sicher auch zentraleuropäische nationen hätten keine geheimdienste, hätten nicht ähnlich versteckte trainings-camps und unternähmen keine geheimen operationen (heute heisst das, wenn´s die andern sind, immer terrorismus) oder hätten keine fremden "söldner" in irak beschäftigt.

selbstverständlich ist´s aus der sicht der andern immer "böse". hat´s denn schon so was gegeben, dass man einen kriegsgegner mit gleichen ellen misst?
resres
Member
 
Beiträge: 102
Registriert: So 20. Apr 2003, 17:58
Wohnort: Bern, CH

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon parepidimos » Di 6. Jan 2004, 23:08

M-m-m-ooooooment, Marita. So unkritisch darfst du das nicht einfach hinnehmen.

Erstens mal ist es ein riesiger Unterschied, ob in einem arabischen Land, in welchem ueber laengere Zeit de facto Chaos herrschte Al-Quaeda Zellen zu finden sind (was eigentlich zu erwarten ist), oder ob das Regime wie behauptet bei der Planung und Ausfuehrung von 9/11 die Finger im Spiel hatten.

Der von dir gelinkte Ex-Iraki Geheimdienstagent ist mit der Exil-Regierung liiert und hatte ein erklaertes Interesse daran, Amerika die Argumente fuer einen Kriegsgang zu liefern und sich im Westen beliebt zu machen. Der PBS Artikel weist ausdruecklich darauf hin. Ich meine mich zu erinnern, dass auch andere Zweifel an seiner Glaubwuerdigkeit erhoben wurden, jedoch ohne Gewaehr.

(Erinnert ein wenig an die Kuwaitische "Krankenschwester", welche 1991 vor dem Kongress einen traenenerfuellten Bericht ueber Irakische Truppen abgab, welche in einem Spital in Kuwait City Neugeborene aufs Bajonett spiessten. Der Kongress gab am selben Tag gruenes Licht fuer die Befreiung Kuwaits. Dass die "Krankenschwester" die Tochter des saudischen Botschafters in Washington (?) war und der Bericht von A-Z eine Erfindung interessierte niemanden mehr, als es ans Licht kam.)
Hominum Confusione et Dei Providentia Helvetia Regitur
Benutzeravatar
parepidimos
Wohnt hier
 
Beiträge: 4412
Registriert: Di 18. Mär 2003, 18:07
Wohnort: Sulzertown

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Wolfi » Mi 7. Jan 2004, 06:10

@parepidimos :
Dass die "Krankenschwester" die Tochter des saudischen Botschafters in Washington (?) war und der Bericht von A-Z eine Erfindung interessierte niemanden mehr, als es ans Licht kam

Hierzu fällt mir gerade die junge Amerikanische "Kriegsheldin" ein, welche aus dem irakischen Spital "befreit" wurde... Ist sie (zumindest in Amerika) nicht eine Heldin geblieben, obwohl die Wahrheit darüber auch ziemlich schnell ans Licht gekommen ist?! ;)
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 14:50

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Marita » Mi 7. Jan 2004, 16:53

Original von Nanuk
Schade nur, dass du immer noch keine Argumente nachlieferst.

Oder, Nanuk, vielleicht dieses hier?
Original von parepidimos
1) welche Lüge…?

WMD. Schon vergessen?

Haben wir je mal rundweg geleugnet, dass der Bush Administration u.a. das Entwaffnen des Hussein Regime auch ein wichtiger Grund war? Könnt ihr wirklich behaupten, dass im Irak nie diese Waffen waren? Ihr seid so bereitwillig Bush einen Lügner zu nennen...aber hmmm... wenn Bush, Powell und Rumsfeld "gelogen" haben, dann haben das auch die UN, EU und Clinton getan!!!

In seiner Rede zur Lage der Nation am 28.Januar 2003 hat Präsident Bush speziell, als Basis zur Schlussfolgerung, dass Irak tatsächlich WMD hätte, die Informationen die durch die UN, die IAEA, und Bill Clinton gesammelt wurden, zitiert. Nun denn, wenn ihr also schlussfolgert, dass Bush, Powell, Rumsfeld, Wolfowitz und Cheney gelogen haben, dann müsst ihr auch all die andern Folks dazuzählen.

Bush hat effektive Massnahmen ergriffen um Saddam Hussein zu zerstören...und für das wird er angegriffen... :?
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 03:17

Re: Antiamerikanismus bei google

Beitragvon Shadow » Mi 7. Jan 2004, 17:08

ts: Ja genau in Amerika gibts die meisten Christen und Juden werden da auch ohne weiteres geduldet... ausser sie sind schwarz. Aber das ist ja ganz was anderes, nech?

Und in der schweiz können Juden in Zürich ganze Viertel sperren lassen, weil sie Ruhe wollen, ach was sind wir bloss für böse Antisemiten...
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 14:38

VorherigeNächste

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste