Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.19

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.19

Beitragvon onThePath » Fr 11. Okt 2019, 08:15

Wir haben es befürchtet, und erleben es nun:
Der Terrorist von Halle hätte beinahe über 50 Juden umgebracht. Zwei Unbeteiligte ermordete er aus Wut, dass er es nicht schaffte.

Das Schlimme: Vorherige Anschlägen weltweit werden als Vorbild genommen, möglichst viele Menschen einer gehassten Gruppe sollen sterben.

Der Täter hat sich allmählich radikalisiert. Wahrscheinlich hat er dabei im www Zuspruch bekommen. Möglicherweise wurde er von Neonazi-Kreisen regelrecht aufgebaut zum Mörder. Jedenfalls wurde er genährt mit Judenhass. Wer Hass säht, wird Mord ernten

Der Mörder von Halle hat sich bis an die Zähne bewaffnet. Und seine Tat mitgefilmt um sie möglichst zu verbreiten. Das verschafft ihm einen Platz in der Ruhmeshalle teuflischer, völlig entmenschlichter Hasstäter.

Aufmerksamkeit bekommen, krankhaftes Geltungsbedürfnis aufbauen, ist auch eine der Methoden, durch die der IS Menschen zu Mördern macht. Jeder auch noch so irre Terrorist bekommt sogar nach seinem Tod beim Morden Zuspruch von denen, er habe in ihrem Sinne und Auftrag gehandelt.

Was ist nur los in den Köpfen derer, die Hass schüren ? Sie sind mitschuldig an all dem Terrorismus momentan.

Die, welche den Holocaust leugnen, leben schon in einer gefährlichen Scheinwelt. Es sind Menschen, die ihren Verstand nicht mehr unter Kontrolle haben und deren Hass jederzeit mörderisch ausufern kann. Es gibt eine wichtige Regel: "Wehret den Anfängen". Arbeitet gegen all das, was Hass erzeugt, gegen alle Geschwüre in der Gesellschaft, ehe es noch krankhafter wird.
Wir brauchen weise Köpfe, "Epidemilogen" gegen den Ausbruch tödlicher Hassgeschwüre in der Gesellschaft.
Ob der Staat diesen Anforderungen gewachsen ist ?



Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Anschlag eines Neo-Nazis auf eine Synagoge in Halle am 9.10.

Beitragvon Thelonious » Mo 14. Okt 2019, 17:05

Hallo,

der Wichtigkeit halber habe ich zu dieser Thematik einen neuen thread aufgemacht und Deinen - oTP - thread als Start hier hinein verschoben.

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon onThePath » Mo 14. Okt 2019, 17:56

Danke, Thelonious.

Geradezu erschreckend ist es auch, auf Menschenjagt zu gehen, als wäre das nur ein Video-Spiel. Das wird ja auch als Aspekt berücksichtigt.

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Mo 14. Okt 2019, 18:33

Gern, oTP!

Hier noch mal kurz eine Zusammenfassung :

Am 9.10. versucht ein 27jähriger Deutscher Neo-Nazi mit Waffengewalt in eine Synagoge in Halle / Sachsen-Anhalt einzudringen, um dort ein Massaker anzurichten. Während dessen filmt er seine Aktionen permanent selbst. In der Synagoge wird gerade Jom Kippur gefeiert. Die Synagogentür hält - Gott sei Dank! - stand, d.h. der Mann kann dort nicht eindringen. Durch die Schüsse vor der Synagoge stirbt dort eine zufällig vorbeikommende Passantin. In einem nahe gelegenen Döner-Imbiss erschießt der Täter einen Mann. An den umstehenden Häusern in der Straße gibt es div. Einschusslöcher.

Der Täter wird gefangen genommen. Später gesteht der Todesschütze die Tat und auch sein rechtsextremistisches, antisemitisches Motiv.

.....
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Mo 14. Okt 2019, 18:38

....

Entsetzen über diese Tat prägt unser Land. Es gibt diverse Aktionen, in denen Mitbürger ihren Abscheu über diese rechtsextremistische Tat, gegen jedwede rassistischen und insbesondere antisemitischen Artikulationen kund tun.

....
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Mo 14. Okt 2019, 18:50

----

Es ist leider so: jüdisches Leben ist auf deutschem Boden nicht mehr sicher!

....
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Mo 14. Okt 2019, 19:04

....

In der öffentlichen Aufarbeitung dessen herrscht quer durch das demokratische Parteispektrum die Auffassung vor, dass der sog. AfD zumindest eine wesentliche Mitschuld zufällt.

So z.B.
- der bay. (CSU-) Innenminister Herrmann:
Das eine sind diese schrecklichen Gewalttäter, vor denen wir uns schützen müssen - das andere sind auch die geistigen Brandstifter. Da sind in letzter Zeit auch einige Vertreter der AfD in unverschämter Weise aufgefallen.
..Höcke ist einer der geistigen Brandstifter, wenn es darum geht wieder mehr Antisemitismus in unserem Land zu verbreiten
.

Sein Parteikollege Dobrindt:
Die AfD beschreitet einen Weg, der geradezu Nährboden ist für rechtsradikale Umtriebe. Die Parteiführung lasse wohl ganz bewusst Elemente an radikalem und antisemitischem Gedankengut zu"


Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) :
Die AfD ist auf dem Weg, die wahre NPD in Deutschland zu werden


.../2
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Mo 14. Okt 2019, 19:08

...

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich :
Der Angreifer ist ein radikaler Rechtsterrorist, der sich auch wegen der Verharmlosung und Leugnung der Naziterrorherrschaft durch AfD-Vertreter ermutigt fühlen konnte
.

Sein Parteifreund Karl Lauterbach
Es ist die Hetze der AfD, die dem Rechtsextremismus eine politische Stimme gab. Durch diese Hetze fühlen sich einzelne Verbrecher legitimiert, ihre Grausamkeiten zu begehen.


Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (ebenfalls SPD)
Die AfD hat die Sprache verroht. Erst werden die Worte radikal, dann die Taten


(Quellen: Passauer Neue Presse, Süddeutsche Zeitung, NDR und Merkur)
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon lionne » Di 15. Okt 2019, 19:22

Leider gibt es ja, wie bereits in einem anderen Strang geschrieben, etliche Versuche einiger politischer Kräfte, die traurigen Ereignisse des Anschlags für die eigenen politischen Ziele zu instrumentalisieren, bzw. zu missbrauchen.
Der politische Missbrauch der Opfer des Terroranschlags in Halle macht noch trauriger, noch betroffener.
Hier das Statement der jüdischen Gemeinde zum antisemitischen Anschlag in Halle:
>>> https://www.jghalle.de/wordpress/blog/2 ... -in-halle/
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9366
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Mi 16. Okt 2019, 09:21

lionne hat geschrieben:Leider gibt es ja, wie bereits in einem anderen Strang geschrieben, etliche Versuche einiger politischer Kräfte, die traurigen Ereignisse des Anschlags für die eigenen politischen Ziele zu instrumentalisieren, bzw. zu missbrauchen.
Der politische Missbrauch der Opfer des Terroranschlags in Halle macht noch trauriger, noch betroffener.
Hier das Statement der jüdischen Gemeinde zum antisemitischen Anschlag in Halle:
>>> https://www.jghalle.de/wordpress/blog/2 ... -in-halle/
Gruss lionne


Hier geht es noch nicht einmal ansatzweise um "Missbrauch" dieser, Thematik, lionne. Sondern einzig und allein um mögliche Hintergründen und Ursächlichkeiten des Anschlags. Das sollte eigentlich plausibel und selbstredend in jedermanns Interesse sein. Wenn du - um irgendwelche Parteien zu schützen? - Ursachenbetrachtungen als "Missbrauch" diskreditierst, dann ist das natürlich grundweg falsch und absolut fragwürdig.

Gruß
Thelonious
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Mi 16. Okt 2019, 09:57

OTP hatte es ja schon benannt: der Täter - Stephan Balliet - hat während seines gesamten Amoklaufes gefilmt.

Er hatte sein Smartphone auf seinem (Stahl!-)Helm installiert und während dessen immer auch selbst kommentiert und alles wurde live gestreamt. Dieses wurde in zahlreichen Foren und chat-Gruppen weiterverbreitet.

Dieses quasi gaminghafte streamen scheint wahrlich eine diabolische "Mode" in solchen Tätergruppen zu sein.

Gruß
Thelonious
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Mi 16. Okt 2019, 10:09

Auch der D-Finanzminister Olaf Scholz (SPD) äussert sich konkret in Hinsicht auf die Mitschuld der sog. AfD an dem antisemitischen Terroranschlag in Halle.

Auf die Frage, ob die geistigen Brandstifter auch bei der AfD zu suchen seien, sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe: „Die AfD kann ihre Verantwortung in dieser Frage nicht verleugnen.“ Er sei entschieden dagegen, von Einzeltätern zu reden.

Ob der Täter Verbündete gehabt habe, werde die Polizei herausfinden. „Aber die rassistisch motivierte Tat ist in einem Milieu entstanden, das nicht nur im Netz, sondern auch in Landtagen und im Bundestag Parolen von rechts ruft. Die AfD sollte nicht so tun, als hätte sie mit alldem nichts zu tun“, sagte der Bundesfinanzminister.


(Quelle: Welt.de).

Wohingegen sich der AfD-Abgeordnete Stephan Brandner als Vorsitzender des Rechtsausschusses im Bundestag in diesem Zusammenhang völlig diskreditierte. Ergo halten ihn der Deutsche Anwaltverein (DAV) und der Deutsche Juristinnenbund (djb) für nicht mehr haltbar und fordern seinen sofortigen Rücktritt.

Sie begründeten ihre Forderungen mit Tweets Brandners im Zusammenhang mit dem Anschlag von Halle. In einem Fall teilte er eine Botschaft, in der nach der Tat zu lesen war, dass Politiker vor Synagogen "lungern". Zudem bezeichnete er den Publizisten und ehemaligen Vizepräsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Michel Friedman, als "deutschen Michel".


(Quelle: Spiegel.de)

Gruß
Thelonious
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Mi 16. Okt 2019, 11:22

Als quasi Lehrstück, damit nicht weiter versucht werden kann, die konkrete Mitschuld rechter Parteien (wie z.B. der sog. AfD) an solchen Terroraktionen zu verharmlosen:

Nach diesem verabscheuungswürdigen rechtsextremen Terroranschlag von Halle versuchen AfD-Politiker reihenweise diesen Vorfall umzudeuten, Lügen darüber zu verbreiten oder herunter zu spielen. Unter anderem wird versucht, dem Täter eine Zugehörigkeit zum muslimischen Glauben anzudichten. Dieses, damit das rechte, hasserfüllte Weltbild bestehen bleiben kann. Besonders perfide, da der Täter schließlich u.a. auch leider absolut darauf aus war, Muslime zu töten.

So z.B. der Leipziger AfD-Stadtrat Roland Ulrich auf FB mit:
Was ist schlimmer, eine zerstörte Synagogentür oder zwei getötete Deutsche?
.

Was??? Des originäre Ziel dieses Amokläufers war die (51) zum Zeitpunkt in der Synagoge anwesenden Gläubigen zu töten!

Das AfD-Mitglied Roland Ulbrich ist im Stadtrat von Leipzig in fabulierte auf FB, dass es eher um die Sachbeschädigung einer Tür (nämlich der Synagogentür, die der Terrorist versuchte aufzusprengen/aufzuschießen) geht und nicht um den Versuch eines Tötungsdeliktes.
Möchte sich jemand vorstellen, was passiert wäre, wenn der schwerbewaffnete Angreifer tatsächlich in die Synagoge eingedrungen wäre? Ich nicht! Du vielleicht, lionne?

Es gibt (leider!) noch weitere widerliche Beispiele. Diese sog. AfD versucht permanent zu verharmlosen, wenn es um rechtsradikale Straftaten (ist halt ihr Klientel) geht. Und instrumentalisiert tagtäglich unpolitische oder erfundene Straftaten von Muslimen und alles, was sie dafür halten, indem sie ihnen erst eine Gesinnung andichten. Es ist widerlich, verlogen und geheuchelt.

Wichtig: das ist keineswegs ein rein deutsches Problem, das gilt zumindest europaweit. Frankreich, Österreich, die ehem, Ostblockstaaten usw. Und in der Schweiz? Bitte passt schon auf die Anfänge einer derart menschenverachtenden Bewegung auf!

VG
Thelonious
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Mi 16. Okt 2019, 11:56

Ihr Lieben,

das hier ist ein schweizerisches Forum. Diese absolut traurigen Entwicklungen (in diesem Fall leider maximal negativen Beispiele aus D mit der sog. AfD ) sprechen leider Bände.

Wie schaut es denn -ich frage selbstverständlich aus ehrlichem Interesse- in der Schweiz aus? SVP und so? Neben dem Halle-Thema: seht ihr derartige bedrohlichen, weil antisemitistischen Entwicklungen evtl. auch in der Schweiz? Hoffentlich nicht!

Gruß
Thelonious
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Daniel_8 » Mi 16. Okt 2019, 12:01

Das Geständnis des Angeklagten lautet:

„Stephan B. sagte aus, er habe die Tat alleine begangen und geplant. Das antisemitische Motiv ist durch die Videoaufzeichnungen der Tat naheliegend, Stephan B. selbst hat sich allerdings klar davon distanziert, ein Neonazi zu sein. Weber zitiert seinen Mandanten so: „Man muss nicht Neonazi sein, um Antisemit zu sein.“
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 363
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon lionne » Mi 16. Okt 2019, 12:39

Daniel_8 hat geschrieben:…..Weber zitiert seinen Mandanten so: „Man muss nicht Neonazi sein, um Antisemit zu sein.

Wie wahr, wie wahr.... :roll: :oops:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9366
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Mi 16. Okt 2019, 12:58

Neonazitum ist das grösste ekelerregende Sammelbecken der Antisemiten. Seht ihr das etwa anders, @lionne und @Daniel_8 ? Nein, sicher nicht. Also, was bezweckt ihr mit den letzten beiden postings?

lionne hat geschrieben:
Daniel_8 hat geschrieben:...Man muss nicht Neonazi sein, um Antisemit zu sein.

Wie wahr, wie wahr.... :roll: :oops:
Gruss lionne


Wollt ihr damit etwa diesen dreckigen Antisemitismus auch noch auf irgendeine Art und Weise rechtfertigen? Bitte konkret und nicht verklausuliert antworten.

Gruß
Thelonious
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon KoS » Mi 16. Okt 2019, 13:06

Ich frage mich wie man vor 2 Jahren ein ganzes Jahr lang quer durch die deutschen Landen den Initiator und Vorläufer des katastrophalen Judenhasses in Deutschland feiern konnte, um sich dann nachher wieder mächtig darüber aufzuregen bzw. zu wundern, dass eben dieser Hass gar nie wirklich vorbei ist oder eliminiert wurde.
Wen wundert's bei der weitest verreiteten Heuchelei!! Natürlich ist mir völlig klar, wer im Grossen dahinter steckt.
Weiss jemand nicht wen ich meine?
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Mi 16. Okt 2019, 13:39

Ratespiele auf diesem menschenverachtenden Sektor mag ich nicht.

Gruß
Thelonious
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon lionne » Mi 16. Okt 2019, 15:18

Thelonious hat geschrieben:Neonazitum ist das grösste ekelerregende Sammelbecken der Antisemiten. Seht ihr das etwa anders, @lionne und @Daniel_8 ? Nein, sicher nicht. Also, was bezweckt ihr mit den letzten beiden postings?

lionne hat geschrieben:
Daniel_8 hat geschrieben:...Man muss nicht Neonazi sein, um Antisemit zu sein.

Wie wahr, wie wahr.... :roll: :oops:
Gruss lionne


Wollt ihr damit etwa diesen dreckigen Antisemitismus auch noch auf irgendeine Art und Weise rechtfertigen? Bitte konkret und nicht verklausuliert antworten.

Ich bin der Meinung, dass ich bez. des Themas hier nichts mehr hinzufügen muss!
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9366
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Daniel_8 » Mi 16. Okt 2019, 15:42

@KoS: Thelo ist zu sehr in seinen Denkmustern gefangen...keine Chance!
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 363
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon KoS » Mi 16. Okt 2019, 15:50

Luther
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Mi 16. Okt 2019, 17:58

Luther war ein Kind seiner Zeit. Und - das weiß leider längst nicht jeder - anfangs ein ausgewiesener Judenfreund.
Diese unsäglichen Aussagen des späten Luthers zu Judenfragen find ich natürlich auch zum ...

Und jetzt bitte zurück zum Threadthema.

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon KoS » Mi 16. Okt 2019, 18:29

Thelonious, du machst dich für mich mit diesem Abwürgen jeder Bereitschaft auf das Thema einzugehen, völlig unglaubwürdig 'Christ' zu sein. Das Thema passt haarscharf zum Thema weil es nämlich extrem vieles aufzeigt wo eine Wurzel auch verankert ist. Deine Antwort ist die Standardantwort aus Lutheranerkreisen, wortwörtlich.
Luther war nie bekehrt, wie vermutlich die meisten seiner Anhänger. Er hat auf seinem Totenbett noch gelästert und keinerlei Reue oder Busse gezeigt. Kann man alles nachlesen. Wer sucht der findet.
Zuletzt geändert von KoS am Mi 16. Okt 2019, 18:33, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon KoS » Mi 16. Okt 2019, 18:33

Thelonious hat geschrieben:Neonazitum ist das grösste ekelerregende Sammelbecken der Antisemiten. Seht ihr das etwa anders, @lionne und @Daniel_8 ? Nein, sicher nicht. Also, was bezweckt ihr mit den letzten beiden postings?

lionne hat geschrieben:
Daniel_8 hat geschrieben:...Man muss nicht Neonazi sein, um Antisemit zu sein.

Wie wahr, wie wahr.... :roll: :oops:
Gruss lionne


Wollt ihr damit etwa diesen dreckigen Antisemitismus auch noch auf irgendeine Art und Weise rechtfertigen? Bitte konkret und nicht verklausuliert antworten.

Thelonious

Jeder Neonazi ist ein Antisemit (besser: Antijudaist).
Nicht jeder Antijudaist ist aber ein Neonazi.
Jeder Moslem ist Antijudaist.
Jeder christliche Anhänger der sog. Ersatztheologie ist ein Antijudaist.
Jetzt klar?
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Mi 16. Okt 2019, 19:11

Hallo KoS,

aber hier geht es das gestandene Motiv des Halle-Attentäters: Nazi-Antisemitismus.

Gruß
Thelonious
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon KoS » Mi 16. Okt 2019, 19:24

Die Verbindung von nationalsozialistischem Gedankengut und Luther-Gedankengut kennst du nicht?
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Mi 16. Okt 2019, 19:27

KoS,

kenne ich. Sind hier aber nicht das (Kern-)Thema.

Gruß
Thelonious
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon KoS » Mi 16. Okt 2019, 19:34

Wer ein Problem nicht an den Wurzeln angeht, muss sich nicht wundern, dass immer wieder Schosse austreiben.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Mi 16. Okt 2019, 19:49

Willst Du mich evtl. nicht richtig verstehen, KoS? Mache doch einen sep. thread zu dem von dir angesprochenen Aspekt auf, wenn du willst.

Es macht aber keinen Sinn bis hin zu 2000 Jahre Antisemitismusforschung unter einen thread mit dem Titel "Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.19" zu packen.

Hier geht es um dieses aktuelle Geschehen mit entsprechend Beleuchtungen des aktuellen Hintergrunds.

Also keinesfalls
KoS hat geschrieben:...Problem nicht an den Wurzeln angeht...
, nur eben threadsortiert.

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon onThePath » Mi 16. Okt 2019, 22:47

Wenn wir schon mal bei Luther sind. Und seinem Judenhass.

Es steht einem Begründer christlicher Erneuerung überhaupt gar nicht.
Sondern wirft ein schlechtes Licht auf ihn als Reformator. Vor allem ist es nicht im Sinne Jesu.

Damit hat Luther in seinen Einfluss eine "Bombe" eingebaut. Einen Keim der Zerstörung. Das stammt jedenfalls nicht aus einer durch Glaubensgehorsam und Führung des Heiligen Geistes entstandenen Gesinnung. Auch soll Luther einen sehr groben Sprachgebrauch gehabt haben. Das sollte man offenlegen und sich kritisch und klärend damit auseinander setzen.

Ich denke auch an Israel. In Frieden können sie noch nicht mal im Land ihrer Väter wohnen. Ich war ja schon 4x da. Und fühlte mich nicht wie in einem frohen, freien Land.

Eigentlich sollten auch die Muslime die Juden achten, da ihre Religion auf dem Glauben der Juden aufbaut. Statt dessen gibt es soviel Hass und gegenseitigen Vernichtungswillen.

Wir brauchen Menschen, die endlich die mörderischen Keime entschärfen. Vorgehen gegen die Brandstifter teuflischer Gesinnung des Hasses. Muss man schon im Keim ersticken. Und um den Zustand der Menschen muss man sich im Lande kümmern. Ehe es außer Kontrolle gerät und eine vernichtende Eigendynamik entwickeln kann.

Ich denke, Satan hat den Überblick über alle zerstörenden Vorgänge. Es braut sich sogar weltweit Unheil zusammen. Und es kann auch unser Land einmal wieder wie ein alles vernichtenden Tsunamie überrollen, irgendwann ist das eben nicht mehr zu stoppen



Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon KoS » Do 17. Okt 2019, 08:14

Lieber otp

Danke für deinen ausgewogenen Beitrag.
In einem christlichen Forum erwarte ich, dass man tagesaktuelle Dinge aus christlicher Sicht beleuchtet. Den Rest kann man in politischen Portalen nachlesen.
Du nennst es eine Bombe die Luther eingebaut hat. Ja, sie wird immer wieder gezündet über alle die Jahre hinweg, immer in einzelnen Menschen und dann oft hin zu Gruppierungen und wieder zurück zu anderen einzelnen Menschen welche eine Gruppe stärken. Der Mensch ist böse und man eliminiert es nicht durch Verneinung oder zur Seite stellen des grundsätzlich Falschen.
Würden sich Lutheraner und Luther-Anhänger von ihrem bewusst oder zumindest ungeprüft zum Götzen erhobenen Idol öffentlich wegwenden und laut und klar bekennen, dass sie dem Judenhasser angehangen sind, Wow! Das gäbe eine Wirkung!! Ja, man darf träumen, aber solange diese eine (von vielen anderen) Wurzeln des Antijudaismus nicht als das bekannt wird was sie ist, solange wird sie auch nicht verdorren und der hass auf Juden aus deieser Seite nicht abnehmen. Es gibt keine einzige Sünde die nicht destruktive Auswirkung hat, solange sie nicht bekannt und gelassen wird. Eine göttliches Prinzip.
Wahre Christen haben eine immens höhere Verantwortung als Ungläubige, man sollte sich dessen bewusst sein. Es wird alles ans Licht kommen...

Der Täter wird nun von den Staatsorganen geprüft und dem Gericht zur Verurteilung übergeben. Leider hat die Regierung ihr von Gott gegebenes Schwert abgelegt und so wird sie im Rahmen dessen sie sich selbstauferlegt hat urteilen.
Man kann nur hoffen dass der Rechts- wie Links-Extremismus, Hass und Gewalt künftig auch vom Staat genauer unter die Lupe genommen wird.
Beten wir für die Obrigkeiten und die in Hoheit stehen (nicht die politische Legislative! sondern für die Exekutive), dass sie sich nach den Geboten Gottes besinnen, das gottlose Böse erkennen und das Gute tun.
1. Timotheus 2,1 Ich ermahne nun vor allen Dingen, daß Flehen, Gebete, Fürbitten, Danksagungen getan werden für alle Menschen, 2 für Könige und alle, die in Hoheit sind, auf daß wir ein ruhiges und stilles Leben führen mögen in aller Gottseligkeit und würdigem Ernst.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Do 17. Okt 2019, 13:57

Wie gesagt, wir verlassen jetzt hier bitte Luther und seine Zeit, das kann selbstverständlich an anderer Stelle gern weiter erörtert werden, aber eben nicht hier. Danke.

Gruß
Thelonious - Senior-Mod.
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Thelonious » Do 17. Okt 2019, 14:00

Hallo,

das die Synagogentür in Halle den Angriffen des Attentäters standgehalten hat, zeigt für mich das Eingreifen Gottes.

Hier ein Artikel aus der Jüdischen Allgemeinen dazu.

Ich finde es gut und richtig, dass diese Tür dort als Mahnmal aufgestellt werden soll.

Gruß
Thelonious
Göttliche Liebe ist nicht weich wie eine Weihnachtsschnulze, sondern hart wie eine Krippe und ein Kreuz aus Holz.
(Arno Backhaus)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15930
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon KoS » Do 17. Okt 2019, 14:35

Thelonious hat geschrieben:das die Synagogentür in Halle den Angriffen des Attentäters standgehalten hat, zeigt für mich das Eingreifen Gottes.

:shock:
Auf wessen konkretes Gebet hat Gott denn eine persönliche Gebetserhörung gewirkt???


Gott hat dem Menschen die ganze Schöpfung gegeben um darüber verantwortlich zu herrschen, in allem und überall in jedem Bereich.
Es war in Halle D die vernünftige, verantwortliche Entscheidung der Juden in dieser Synagoge, diese Türe stark zu bauen und sie gut auch zu versperren.

Wenn Gott in der Schöpfung heute gegen Böses eingreift und wirkt, dann dann übt ER Gericht(e) über die ganze gefallene Schöpfung aus! Das wird so kommen, die Bibel garantiert es und es ist durch das ganze AT hindurch immer so gewesen. Es ist zu hoffen, dass alle Menschen darauf vorbereitet sind, indem sie nicht in diese fürchterlichen Gerichte kommen werden, sondern verständig ihrer selbst das ganze Gericht über den Sohn Gottes im Glauben annehmen.
Unsere Aufgabe ist es sicher nicht auf verstärkte Türen hinzuweisen, sondern auf das kommende Gericht! Es wird fürchterlich sein! Es tue jeder Busse, glaube und lese die Bibel anstatt Phatasieromane christlich-religiösen Anstriches. Ich meine das ernst. Es ist fürchterlich in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen.

1. Petrus

1. Kapitel
13 Deshalb umgürtet die Lenden eurer Gesinnung, seid nüchtern und hoffet völlig auf die Gnade, die euch gebracht wird bei der Offenbarung Jesu Christi;

4. Kapitel
7 Es ist aber nahe gekommen das Ende aller Dinge. Seid nun besonnen und seid nüchtern zum Gebet.

5. Kapitel
8 Seid nüchtern, wachet; euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon onThePath » Fr 18. Okt 2019, 09:56

KoS,

Ich finde auch, wir sind aufgefordert, angemessen auf die Angriffe durch die diabolische Welt, in der wir leben, zu reagieren. Da war die stabile Tür der Synagoge eine kluge, angemessene Entscheidung.

Politisch und gesellschaftlich müssen wir mit den Möchten der Finsternis kämpfen, die sich in den Köpfen der Menschen breit machen. Das hat nichts mit geistigem Kampf zu tun. Geistiger Kampf dient nur der Belustigung Satans.

Nein, wir müssen durchdrungen von der Lehre Jesu und offen für den Heiligen Geist kluge Menschen sein und Unheil abwenden.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon Gnu » Fr 18. Okt 2019, 10:34

onThePath hat geschrieben:KoS,

Ich finde auch, wir sind aufgefordert, angemessen auf die Angriffe durch die diabolische Welt, in der wir leben, zu reagieren. Da war die stabile Tür der Synagoge eine kluge, angemessene Entscheidung.

Politisch und gesellschaftlich müssen wir mit den Möchten der Finsternis kämpfen, die sich in den Köpfen der Menschen breit machen. Das hat nichts mit geistigem Kampf zu tun. Geistiger Kampf dient nur der Belustigung Satans.

Nein, wir müssen durchdrungen von der Lehre Jesu und offen für den Heiligen Geist kluge Menschen sein und Unheil abwenden.

Hast du den Bericht gelesen, welchen Thelonious verlinkte? Dort drin steht, dass die Holztüre entfernt und als Heiligtum erhalten bleiben soll. Das erinnert mich sehr an katholisches Brauchtum. Dabei waren es ja genau die Katholiken, welche Hitler von Anfang an installierten und den ganzen Krieg hindurch unterstützten, ja sogar den Naziverbrechern zur Flucht verhalfen. Wenn es nicht endlich gelingt, bibeltreues reformiertes Christentum mit messianisch gläubigem Judentum zu vereinigen, wird Papst Franziskus noch lange regieren.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11496
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon KoS » Fr 18. Okt 2019, 11:02

Wegen der zitierten Aussage oben mein erster Erschütterungs-Smiley..
Bei den Juden ist es wirklich noch erstaunlicher als bei den Römlingen, dass sie solche irdischen Dinge heiligen und verehren, auch da nur Zerfall.

Messianisch gläubiges Judentum?? Du meinst sog. messianische Christen? Nach meinen Erfahrungen für mich in aller Regel Antichristen Typ I, wie halt die Juden auch. Denen kann man nur ihre Verlorenheit und das Blut des Sohnes Gottes am Kreuz 'predigen'. Geistlicherweise sicher keine Gemeinschaft möglich.
Bibeltreu benutze ich deshalb möglichst nicht mehr, das sagen ja alle und die allermeisten meinen unbemerkt Guru- oder Gemeindetreu.

Reformiert? Gerade diese schreckliche reformierte Ersatztheologie führt ja unter Anderem zu solchen verabscheuungswürdigen Hass und Gewalt Auswüchsen von Halle D, und viel früher schon zu den Vorgängen 39-45. Dieser Hass wird leider auf Erden nie ausgemerzt oder kontrolliert sein, bis Gott die prophezeihten, fürchterlichen Gerichte über die Menschen bringen wird und dann auf der gereinigten Erde für rund 1000 Jahre die Gerechtigkeit HERRSCHEN wird - das ist dann jeweils abends tödlich für den Sünder in Jerusalem.
Gerechtigkeit WOHNEN wird erst auf der Neuen Erde.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon onThePath » Fr 18. Okt 2019, 13:18

Na ja. Eine Tür als Gedenkstück. Was wäre Schreckliches passiert, wenn sie nicht eingebaut worden wäre! Es dient der Warnung und Ermutigung. Aber bitte nicht übertreiben damit.

KoS, vielleicht erklärst du deine Meinung über messianische Juden ?

Lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20694
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Neo-Nazi-Anschlag auf eine Synagoge in D-Halle am 9.10.1

Beitragvon KoS » Fr 18. Okt 2019, 13:51

Messianische Christen:
Seit APG 2 gibt es die Christen, ab APG 11 wurden sie von Antiochien ausgehend so genannt.
Wer meint ein Jude der wirklich Busse ab seinen bösen Wegen tut und an das Sühne -Werk des Herrn Jesus glaubt, sei irgendwie etwas anderes als ein hundskomuner Christ aus den Nationen, der überhebt sich und kennt das Wort Gottes nicht! Eph 2
Die meisten sich messianische Juden Nennende, bleiben einfach Juden ohne Busse mit Glauben an einen irdischen Menschen Jesus. Sie bleiben so im Geist des Antichristen befangen.
Es gibt ja genügend aktuelle, prominente Beispiele und viel zu viele Christen (??) die solchen hinterherlaufen und auf den teuflisch-religiösen Leim kriechen. Dass ist dann nicht mal ein christlich-sektiererisches Gruppen-Unwesen, denn dazu müssten sie ja zuerst Errettete sein.


Was ich mich manchmal frage ist,
weshalb eigentlich müssen Gläubige immer mehr haben und mehr sein wollen als alles das, was das Wort Gottes ihnen in den christlichen Segnungen aufzeigend zum vollen Genuss gibt?
> Weil sie nie Busse getan haben, sich selbst gar nie erkannt haben, immer noch irdisch gesinnt sind und gar nicht zwischen irdischem und geistlichem unterscheiden können/wollen; wie auch.
Von Errettung sieht man da schnell nichts mehr, ob sie es auch sind? Gott kennt die sein sind.
Ich jedenfalls darf keine geistliche Gemeinschaft haben mit solchen. Das Wort verbietet es mir.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Nächste

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast