Lügendetektor für Politiker

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Lügendetektor für Politiker

Beitragvon George P » Di 20. Aug 2019, 00:05

Lügendetektor für Politiker


Ich frage mich immer, wie können die Menschen ein Lügner in Politik aufdecken?

Politiker sind auch Menschen, die aber über uns als Chef gewählt wurden.

Aufgabe einer Politiker ist uns zu dienen.
Ergebnis seiner Arbeit ist eine Besserung in unsere Leben,
- mehr Jobs
- bessere Bezahlung
- Sicherheit für uns,
- sichere Zukunft
- Keine Mafia und keine Kriminalität.

Heute wird ein Politiker für seine Entscheidungen nicht zur Verantwortung gezogen.
Auch, wenn Nachhinein klar ist, er hat schlimme Entscheidungen getroffen.

Wir können ein Politiker nicht bestrafen.

Nur wenn er sehr schwer in Korruption verwickelt ist und meistens ein Gegner von Ihm in eine Top-Position ist.
Nur dann wird ein Politiker für seine Taten bestraft.

Nu Korruption ist eine Straftat für Politikern.

Ich glaube, auch wenn ein Politiker nicht für sein Volk arbeitet, er soll auch bestraft werden.


Meine Frage ist.
Um zu sehen,, ob ein Politiker ein ehrlichen Mensch ist.
Wäre nicht hilfreich, wenn alle wichtiger Politiker einmal in Jahr öffentlich, am TV, zum Lügendetektor eingeladen werden?

So konnten wir ein Lügner schneller finden und aus Politik entfernen?

Grüsse,
George.
George P
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 97
Registriert: Do 7. Mär 2019, 15:27

Re: Lügendetektor für Politiker

Beitragvon Thelonious » Di 20. Aug 2019, 12:57

Hi George P,

das ist natürlich eine komplexe Fragestellung, bei welcher man sich von vornherein vor jedem Quäntchen Populismus hätten sollte.

Ich befürchte. das in dieser gefallenen Welt, jemand der eine politische Funktion anstrebt und / aber u.a. streng nach Mt. 5,37 mit "Es sei aber eure Rede: Ja, ja! Nein, nein! Was darüber ist, das ist vom Bösen. " lebt, noch nicht einmal den job bekommen würde, die Werbeplakate an die Straßenränder stellen zu dürfen.

Ich greife mir eine kleine Sequenz heraus. Bei Aktiengesellschaften gibt es den Aspekte der Entlastungsfrage des alten Vorstandes anläßlich der HV. Das ist meistens eine reine Formalie und auch bei unguten Verläufen im Berichtszeit wird schnell von den Aktionären die Vorstandsentlastung beschlossen. So in dem Tenor "bloß keine weiteren schlechten Schlagzeilen, denn das drückt ja auch wieder auf die Kurse".

Leider (ich wünschte also, dass würde auch im Anlegerzusammenhang kritischer gehandhabt), wird ja nur in den seltenstes Fällen die entsprechende Entlastung in Frage gestellt, bis hin zu verweigert. Da muß wohl schon so viel "Horror" zusammenkommen wie bezügl. Bayer und Monsanto.

Warum ich das jetzt hier schreibe: so etwas könnte ich mir in etwa auch in diesem Politiker/Neuwahl-Kontext vorstellen. Also, es wird ein neuer Nationalrat oder eben (in D) Bundestag gewählt. Warum gibt es nicht etwas, was - bezogen auf die alte Zusammensetzung - so etwas wie (müsste selbstverständlich entsprechend modifiziert werden) auf dieser demokratischen Ebene eben dieser Entlastungs/Nichtentlastungsfrage aus dem Aktienrecht zumindest nahe kommt?

Selbstverständlich weiß ich, dass auch bei AG diese Entlastungsfrage nicht überbewertet werden darf. Aber was kann einem ceo schon schlimmeres passieren, als dass die Entlastung verweigert wird?

Gäbe es eine theoretische Chance dieses auf welche Art und Weise auch immer auf politische Wahlabläufe zu übertragen?

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15575
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Lügendetektor für Politiker

Beitragvon George P » Di 20. Aug 2019, 15:26

Hallo Thelonious,

dein Beitrag ist sehr interessant.

Es stimmt, heute wird ein Land wie eine Firma geführt.
Die Politiker sind Praktik Vorstandmitgliedern.

Ein Politiker bleibt aber in Politik ein ganzes Leben,
danach sagt er plötzlich, ich habe kein Lust,
und wechselt in Wirtschaftswelt.

Dort verdient dann der Politiker sein Gehalt, Millionen.


Es ist eine "versteckte" Korruption, legal, alle wissen es.

1. Dein Vorschlag,
ein Politiker oder eine Regierung,
von versammelte Aktionäre, hier das Volk, zu entlasten ist einmal gut.

Es kann nicht so teuer sein,
jedes Jahr, in Oktober,
eine Wahlverfahren zu organisieren.

Es sollen die wichtige Entscheidungen der letzte Jahr auf dem Tisch,
Bürgern sollen die Politiker dann entlasten.

Leider die Menschen können leicht durch Propaganda beeinflusst werden.


2. Eine andere Möglichkeit ist ein Parlament gebaut nicht aus Politikern,
die sind meistens Rechtsanwälte,
sondern aus Mitgliedern von verschiedene Berufsgruppen.

So war früher, der König hat ein Parlament berufen, die aus Mitgliedern verschiedene Berufsgruppen zusammengesetzt wurde.
Ohne Erfahrung in "schmutzige" Politik, sind diese Menschen auch verloren.


Interessant, alle wollen eine saubere Politik,
Ergebnis:
- Wir bekommen fast immer eine schmutzige Politik. Warum?

Jetzige politische System, in Deutschland:
es sind 5-6 Parteien.

In Parteien gibt es keine Demokratie,
Mitgliedern können nicht über den Parteivorsitz entscheiden,
sowie Mitgliedern können nicht über die Karriere-Steigerung einer Mitglied entscheiden.
Der Chef einer Partei wird in enge Kreisen der Mächtige entschieden.
Auch dort in enge Kreisen der Mächtige werden auch die Karriere von Mitgliedern entschieden.

Ergebnis: es ist eine Karriere-Leiter und nur "Freunde" können dort hoch.


Danach werden so genannte Demokratische Wahlen organisiert.
Aber zur Wahl stehen nur die "Freunde" der verschiedene Interessen-Gruppen.

Ein einfaches ehrliches Mensch, auch ein Bauer, kann dort nie ankommen.

Grüsse,
George
George P
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 97
Registriert: Do 7. Mär 2019, 15:27

Re: Lügendetektor für Politiker

Beitragvon Thelonious » Mi 21. Aug 2019, 14:51

Hallo George P,

ich glaube mittlerweile, du kannst nur "negativ". Ich schlug einfach so einen Gedanken analog zu Entlastungsbeschlüssen bei AG-Hauptverasammlungen vor, dich "inspieriert" dass zum Thema Bestechlichkeiten.

Ich würde jedenfalls nie so dauernegativ an solche Themen herangehen.

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15575
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Lügendetektor für Politiker

Beitragvon George P » Fr 30. Aug 2019, 07:21

Wahlbetrug nach Wahlbetrug in Deutschland.

Es ist in letzten Zeit zu mehrere Fälle von Wahlbetrug in Deutschland angezeigt.

Eine heute:

"Wahlhelfer soll AfD-Stimmen den Grünen angerechnet haben.

Der Berliner „Tagesspiegel“ hatte über den mutmaßlichen Betrug eines Wahlhelfers in einem Wahllokal in Oder-Spree berichtet. Der Mann soll Stimmen, die für die AfD abgegeben worden waren, den Grünen zugeschoben haben.

Er sagte der Zeitung, er wolle darauf aufmerksam machen, wie leicht man bei den Wahlen manipulieren könne. Mindestens 50 Stimmen habe er gefälscht. Als Motiv nannte der Mann seine politische Überzeugung: „Mein Herz schlägt links.“

https://www.welt.de/politik/deutschland ... haben.html



Ja, die wahren Demokratien in Europa sind doch keine so "reine" Demokratien.


Sollen wir die Wahlbetrug in Europa auch dokumentieren?
Oder weiter schlafen, bis wir in eine neue Mittelalter aufwachen?

Grüße,
George.
George P
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 97
Registriert: Do 7. Mär 2019, 15:27

Re: Lügendetektor für Politiker

Beitragvon KoS » Fr 30. Aug 2019, 07:48

1. Korinther
5. Kapitel
12 Denn was habe ich auch zu richten, die draußen sind? Ihr, richtet ihr nicht, die drinnen sind?
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Member
 
Beiträge: 471
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 16:41


Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast