Klima-Alarm

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Thelonious » Di 10. Dez 2019, 12:09

firebird hat geschrieben:Einfach zur Erinnerung !


Woran?

firebird hat geschrieben:damit denke ich doch an die Nachfolgegenerationen. Wenn ich an keinen Demos teilnehme, dann produziere ich auch deutlich weniger an CO2.


Das ist doch ein lächerliches (Pseudo-)"Argument"

firebird hat geschrieben:Der Begriff "Öko-Faschismus" ist nicht meine Erfindung. Kürzlich bin ich in einer bekannten Schweizer Zeitung auf diesen Begriff gestossen. Dass der Begriff Faschismus unterteilt verwendet wird, damit musst du leben.


Das ist doch auch alles andere als integer. "Ich habe es in einer Zeitung gelesen" ist mit viel, viel zu banal. Warum adaptierst du demnach überhaupt so unreflektiert derartige Formulierungen?

VG
Thelo
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Di 10. Dez 2019, 12:26

Früher wurde der Begriff Leugner für Holocaustleugner verwendet, heute ganz offiziell für solche die den menschengemachten Klimawandel in Frage stellen.
Soviel dazu!
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 441
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Thelonious » Di 10. Dez 2019, 12:35

Aha, Leugner,

Holocaustleugner: zu Recht ein Straftatbestand!

Klimageschehenleugner: zu Recht ein Faktor der Irrseriösität.

Leugner allgemein. Was soll mir das sagen, Daniel_8?

VG
Thelonious
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Di 10. Dez 2019, 13:09

Das bezog sich natürlich auf deine Kritik an Firebird als er das Wort Öko-Faschismus verwendete.
Du beschuldigtest ihn, damit den Begriff Faschismus zu verwässern.
Ich zeigte auf, dass es die CO2-Gläubigen in verschärfter Weise mit dem Begriff Leugner tun, und sie tun es bewusst!
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 441
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Thelonious » Di 10. Dez 2019, 13:16

Das ist eine komplette Fehlingterpretation, Daniel_8. Weil man bei einer quasi Beliebigmachung des Begriffes "Faschismus" nicht mitschwadroniert, "beschuldigt" man (also ich) damit noch nicht. Will tatsächlich Bewusstsein schaffen, wo dieses demnach noch nicht existiert.

VG
Thelonious
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mi 11. Dez 2019, 20:58

Oiner hat geschrieben:Servus!

Strahli hat geschrieben:Bedeutet das nun, dass im Jahr 1989 der Südwesten bei der Bestimmung des Temperaturmittelwertes überrepräsentiert war? Wahrscheinlich nicht, denn statt des gewöhnlichen arithmetischen Mittels der mittleren Jahrestemperatur wurde wahrscheinlich ein gewichteter Mittelwert bestimmt.

Da sind mir zu viele "wahrscheinlich" drin...

Um Klarheit zu haben, habe ich den Deutschen Wetterdienst gefragt. Hier meine Frage:
Strahli hat geschrieben:Frage zur mittleren Jahrestemperatur
An: info(at)dwd.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe mir in Ihrer Datenbank (https://cdc.dwd.de/portal/) die Karte der Temperaturmessstellen in den Jahren 1989 und 2018 angeschaut. Dabei ist mir aufgefallen, dass es im Jahre 1989 im Südwesten Deutschlands eine überdurchschnittlich hohe Dichte an Messstellen gab, die im Jahre 2018 auf ein normales Maß reduziert wurde.

Ich würde nun gerne wissen, wie Sie es erreicht haben, dass der Südwesten bei der Bestimmung der mittleren Jahrestemperatur von ganz Deutschland im Jahr 1989 nicht überrepräsentiert wurde. Bestimmen Sie statt des gewöhnlichen arithmetischen Mittelwertes aller Messstellen ein gewichtetes Mittel? Und falls Sie ein gewichtetes Mittel bestimmen, wie bestimmen Sie die Gewichte w_i der Messstellen?

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

XXX

Und hier die Antwort von Florian Imbery vom DWD:
Florian Imbery hat geschrieben:AW: Frage zur mittleren Jahrestemperatur
Von: Imbery Florian

Sehr geehrter Herr XXX,
Danke für ihr Interesse an der Datenaufbereitung des DWD. Für die Bestimmung des Gebietsmittels der Temperatur für Deutschland und die Bundesländer bildet der DWD nicht ein Mittelwert aus (gewichteten) Stationswerten, sondern interpoliert diese erst auf ein regelmäßiges Gitter, aus dem dann die Gebietsmittel bestimmt wird. Der Vorteil von diesem Verfahren ist, dass die Anzahl der zur Verfügung stehenden Stationen und auch die Verlegung einzelner Stationen kein relevanten Einfluss auf das Ergebnis hat.

Näheres hierzu finden sie unter https://www.dwd.de/DE/leistungen/zeitre ... bId=649802

Viele Grüße
Florian Imbery

Dieser Link, den Florian Imbery empfiehlt, mit dem Titel
"Zeitreihen und Trends - Häufig gestellte Fragen zu den Zeitreihen der Temperatur in Deutschland:" ist sehr nützlich. Da steht zum Beispiel:
Das Berechnungsverfahren, das dieser Auswertung (d.h. der Berechnung deutschlandweiten Temperaturmittelwerts) zugrunde liegt, ist so konzipiert, dass der Einfluss von Veränderungen im Messnetz minimiert wird.

Bei der Berechnung der Gebietsmitteltemperatur für Deutschland wird die Höhenabhängigkeit der Temperatur berücksichtigt. Somit wird sichergestellt, dass auch eine unterschiedliche Stationsverteilung über verschiedene Höhenstufen über die Jahrzehnte keine systematische Auswirkung auf den berechneten Gebietsmittelwert hat. Weiterhin werden in dem Verfahren nicht einfach die einzelnen Stationsmessungen gemittelt, sondern zunächst ein regelmäßiges Temperaturraster (Auflösung 1 km * 1 km) abgeleitet, dass dann zur Bestimmung der deutschlandweiten Temperatur verwendet wird.

Und dort steht:
Im Internet habe ich die Aussage gelesen, dass der DWD seine Stationen näher in Richtung warme Zentren verlegt hat. Trifft dies zu?

Eine systematische Verlegung von Messstationen in wärmere Zonen erfolgt nicht.
...
Dass der deutschlandweite Temperaturtrend nicht auf derartige „methodische“ Effekt zurückzuführen ist, kann man auch daran sehen, dass gleichartige Trends auch an den unbeeinflussten ländlichen Stationen festzustellen sind, die durchgehend am gleichen Standort betrieben wurden.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 63
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 19:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mi 11. Dez 2019, 21:15

Oiner hat geschrieben:
Strahli hat geschrieben:Hier ist ein Beitrag eines Autors der sowohl Norman Kleins Video geschaut hat als auch in die Datenbank des DWD geschaut hat: http://netzperlentaucher.de/klimawandel ... r-beweise/ Der hat die Temperaturdaten von drei Messstellen angeschaut, die seit 1952 nicht ihre Position geändert haben. Ergebnis: Es wird wärmer!

Die Meßstellen haben seit 1952 ihre Positionen nicht geändert, aber was damals noch freies Feld, ein kleines Dorf oder eine Siedlung am Waldrand war, kann heute mitten in einem Vorort einer großen Stadt liegen. Und dort ist es bekanntermaßen wärmer.

Das ist nichts weiter als Spekulation. Du hast doch gar nicht geprüft, ob sich die Umgebung dieser drei Messstellen von "ländlich" zu "urban" verändert hat. Weder Du noch Norman Klein haben bewiesen, dass der Deutsche Wetterdienst nicht ordentlich arbeitet. Eine der drei Messstellen liegt übrigens auf dem Gipfel des Brocken, des höchsten Bergs Norddeutschlands. Netzperlentaucher schreibt:
Netzperlentaucher hat geschrieben:Speziell bei der Wetterstation am Brocken kann man ausschließen, dass die Bebauung eine Rolle spielt. Auch hier zeigt sich ein klarer Temperaturanstieg.

Netzperlentaucher zeigt dann ein Google-Bild vom Gipfel des Brocken. Das sieht wirklich nicht wie der Vorort einer großen Stadt aus.
Oiner hat geschrieben:Ich bleibe Kilmaskeptiker. Es mag sein, daß es wärmer wird, das halte ich sogar für einigermaßen wahrscheinlich, denn vor etwa 200 Jahren ist die mittelalterliche Eiszeit zu Ende gegengen und die Temperatur normalisiert sich wieder. Was ich aber absolut nicht glaube, ist der anthropogene, der menschengemachte Klimawandel durch den CO2-Ausstoß.

Dass es seit Jahrzehnten eine anthropogene globale Erwärmung gibt, ist Stand der Wissenschaft.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 63
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 19:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Do 12. Dez 2019, 08:33

Der Wetterdienst lügt ja nicht mal, dass keine Verlegung stattgefunden hat, sondern es wurden einfach die an wärmeren Messstellen aufgegeben und andere beibehalten, also ist das nicht gelogen.

Jetzt wirds interessant:

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 37816.html

"Gute Bürger" sollen gekennzeichnet werden, im Umkehrschluss werden in Augen der Regierung "schlechte" Bürger diskrimminiert. Ähhm woher kennen wir das mit der besonderen Kennzeichnung von Menschen aus der Vergangenheit?

So läuft das bei Sozialisten!

Wer das nicht erkennt was hier läuft, dem ist nicht mehr zu helfen! Ach alles nicht so schlimm...haben sie auch damals gesagt!
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 441
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Thelonious » Do 12. Dez 2019, 10:34

Hallo,

was meint ihr denn zu gestriger Proklamation zu von der Leyens (Präsidentin der Europäischen Kommission) zum sog. "green deal?"

Als Hinweis ein beispielhafter Artikel dazu hier

VG
Thelonious
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Do 12. Dez 2019, 11:09

Eine Frau mit Sternen im Hintergrund, was soll man davon halten!

Sternthaler sind es sicher nicht!
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 441
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Thelonious » Do 12. Dez 2019, 11:17

Daniel_8 hat geschrieben:Eine Frau mit Sternen im Hintergrund, was soll man davon halten!

Sternthaler sind es sicher nicht!


Ähm (räusper): die EU-Flagge.

Gruß
Thelonious
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Do 12. Dez 2019, 11:24

Ich sehe, du hast meine Erläuterung zur Bedeutung der Sterne in der EU-Flagge aus einen anderem Faden nicht gelesen/überlesen/oder nicht ernst nehmen wollen.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 441
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon lionne » Do 12. Dez 2019, 11:27

….einfach mal die Kommentare unter dem verlinkten Artikel (Welt) lesen! Da bekommt man schon mal so eine Idee, was davon zu halten ist (vom Green plan)…. :roll: :oops:
Hab mir die Mühe genommen und mal alles abgehört von A-Z.... Von welchem Planeten kommt vdL eigentlich? Aus welchem Märchenbuch liest sie da vor? :mrgreen:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9492
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Thelonious » Do 12. Dez 2019, 11:40

lionne hat geschrieben:….einfach mal die Kommentare unter dem verlinkten Artikel (Welt) lesen! Da bekommt man schon mal so eine Idee, was davon zu halten ist (vom Green plan)…. :roll: :oops:
Hab mir die Mühe genommen und mal alles abgehört von A-Z.... Von welchem Planeten kommt vdL eigentlich? Aus welchem Märchenbuch liest sie da vor? :mrgreen:
Gruss lionne


Mir kommt es doch auf eure Kommentare dazu an, lionne. So schrieb ich das übrigens auch :roll:
Was das Video und der Welt-Kommentar aussagt, weiß ich selbst. Aber hast du auch mal eine eigene Meinung dazu ?

Gruß
Thelonious
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Klima-Alarm

Beitragvon lionne » Do 12. Dez 2019, 12:24

Nicht wieder hinterfotzig (> https://synonyme.woxikon.de/synonyme/hinterfotzig.php)
giftige Pfeile loslassen... :roll:
Wer micht kennt weiss, dass ich zu allem und jedem eine eigene Meinung habe.... :mrgreen:
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9492
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Thelonious » Do 12. Dez 2019, 12:27

lionne hat geschrieben:Nicht wieder hinterfotzig (> https://synonyme.woxikon.de/synonyme/hinterfotzig.php)
giftige Pfeile loslassen... :roll:
Wer micht kennt weiss, dass ich zu allem und jedem eine eigene Meinung habe.... :mrgreen:
lionne


Auch okay (das Wort, was du demnach gern verwendest, klingt wirklich mies! Findest du nicht?)

Dann sage doch bitte auch mal deine eigene Meinung hierzu, lionne

Gruß
Thelonious
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Gnu » Do 12. Dez 2019, 13:46

Zur Abwechslung mal eine klimafreundliche Meldung: Greta Thunberg hat es geschafft, als Person des Jahres auf der Frontseite des Time-Magazins zu stehen.

:party:

Ich wusste insgeheim schon längst: „Wir schaffen das!”

Da stört es weniger, dass wir Schweizer immer noch keine Spinatfrau im Bundesrat haben, sondern immer noch den im Tessin unbeliebten Cassis. (Ist das nicht ein Glacé-Aroma und eine Cabaretnummer eines ostschweizerischen Witzbolds)

Die Zwinkersmileys müsst ihr euch selbst dazu denken.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11550
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Klima-Alarm

Beitragvon lionne » Do 12. Dez 2019, 15:09

Nur der guten Ordnung halber: Habe meine Meinung zum Plan vdL bereits gesagt! :roll: (wenn auch mit wenigen Worten! ;)
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9492
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Do 12. Dez 2019, 15:22

Zur Phantombekämpfung sind ihre Aussagen sicher zu gebrauchen.

Phantom, allgemein eine unwirkliche Erscheinung im Sinne eines Trugbildes oder einer Einbildung
https://de.wikipedia.org/wiki/Phantom

in ihrem Falle, wird das Phantom "CO2-macht-warm" genannt.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 441
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Oiner » Do 12. Dez 2019, 20:42

Servus!

Thelonious hat geschrieben:Auch okay (das Wort, was du demnach gern verwendest, klingt wirklich mies! Findest du nicht?)


Für mich, der im ländlichen Bayern vor über 50 Jahren geboren und aufgewachsen ist, klingt diese Wort nicht mies und erst recht nicht wirklich mies, sondern vertraut!
Was wirklich mies ist, das ist, daß uns irgendwelche moderne Sprachdiktatoren mit ihrer Interpretation der "political correctness" aufzwingen wollen, wie wir (bzw. ich) uns auszudrücken haben. Ja, ich bin noch mit Worten wie Neger oder Zigeuner aufgewachsen, es gab Krüppel und Kretins, wir sahen Fotos vom Ayers Rock und Mount McKinley und die Wikinger lebten am Eriksfjord und Brattahlid mit Eskimos als Nachbarn. Wir aßen Zigeunerschnitzel und Mohrenköpfe, meine Mutter kaufte im Kolonialwarenladen und unsere schwarze Katze trug sogar den Namen Sarotti, manchmal hörte sie sogar auf ihn.
Wenn ich aber heute lesen muß, daß Jim Knopf nicht mehr ein Negerkind sein soll und das Augsburger Hotel "Drei Mohren" sich gefälligst umbenennen soll, dann kommt mir das große Kotzen!
Lasst uns unsere Ausdrucksformen und denkt daran, daß wir sie nicht in beleidigender Absicht verwenden.
Denn es geht auch anders herum. Wer einen Eskimo als Inuit bezeichnet, der ist ein Rassist. Inuit heißt Mensch, also sind alle Nicht-Inuit auch Nicht-Menschen. Findet ihr diese Argumentation abstrus oder abwegig? Ja? Dann wißt ihr, wie mir es geht.
So, das mußte mal raus.

Gruß
Oiner
Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft führt zum Atheismus, aber auf dem Grund wartet Gott.
(Werner Heisenberg)
Benutzeravatar
Oiner
Member
 
Beiträge: 168
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 11:46
Wohnort: Bayern

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Fr 13. Dez 2019, 03:46

Daniel_8 hat geschrieben:Der Wetterdienst lügt ja nicht mal, dass keine Verlegung stattgefunden hat, sondern es wurden einfach die an wärmeren Messstellen aufgegeben und andere beibehalten, also ist das nicht gelogen.

Du hast nicht den geringsten Beweis präsentiert, dass der Deutsche Wetterdienst lügt.
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 63
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 19:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Fr 13. Dez 2019, 08:51

Ja, hatte ich auch nicht vor :lol:

Danke Oiner. Es tut immer gut zu lesen von nicht gleichgeschalteten Aussagen.

Aber das gehört zum Weg zur neuen Weltordnung leider dazu, die Sprache zu verdrehen. Durch Sprache kann man denken, wurde Sprache verändert, denken wir anders, so ist das und das weiß man.
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 441
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Thelonious » Sa 14. Dez 2019, 19:02

Bitte lasst hier also endlich wieder eine fundierte Datengrundlage Basis werden.

Thelonious - Senior-Mod.
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Oiner » So 15. Dez 2019, 18:00

Servus!
Thelonious hat geschrieben:Bitte lasst hier also endlich wieder eine fundierte Datengrundlage Basis werden.

Ja, Thelonious, das ist ein schönes Ansinnen. In meinen Augen aber sind die Fronten zwischen den Befürwortern und den Gegnern des (menschengemachten) Klimawandels mittlerweile so sehr verhärtet, daß eine vernünftige Diskussion nicht mehr zustande kommen kann. Jeder wirft seine Argumente in den Ring und bezeichnet den Anderen als nicht zurechnungsfähig. Schlimm ist nur, daß aufgrund von falschen bzw. unzureichend abgesicherter Daten Gesetze erlassen werden, die an der Situation nichts ändern aber die einfache Bevölkerung (das abnickende Stimmvieh) finanziell ausnehmen.

Gruß
Oiner
Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft führt zum Atheismus, aber auf dem Grund wartet Gott.
(Werner Heisenberg)
Benutzeravatar
Oiner
Member
 
Beiträge: 168
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 11:46
Wohnort: Bayern

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mo 16. Dez 2019, 08:23

Thelonious hat geschrieben:Bitte lasst hier also endlich wieder eine fundierte Datengrundlage Basis werden.

Thelonious - Senior-Mod.

Hier eine Zusammenstellung der Fakten:
Klimawandel - eine Faktenliste
Diese Zusammenfassung wichtiger Forschungsergebnisse zum Klimawandel wird von folgenden Institutionen mitgetragen: Deutsche IPCC-Koordinierungsstelle (de-IPCC), Deutsche Meteorologische Gesellschaft (DMG), Deutscher Wetterdienst (DWD), Deutsches Klima-Konsortium (DKK), Freie und Hansestadt Hamburg (Behörde für Umwelt und Energie), International Association of Broadcast Meteorology (IABM), Institut für Wetter- und Klimakommunikation (IWK), klimfakten.de und Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Münchner Rück)


Bei der Deutschen IPCC‑Koordinierungsstelle kann man deutsche Übersetzungen von IPCC-Berichten herunterladen: https://www.de-ipcc.de/128.php
Strahli
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 63
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 19:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon kingschild » Mo 16. Dez 2019, 11:16

Oiner hat geschrieben:Servus!
Thelonious hat geschrieben:Bitte lasst hier also endlich wieder eine fundierte Datengrundlage Basis werden.

Ja, Thelonious, das ist ein schönes Ansinnen. In meinen Augen aber sind die Fronten zwischen den Befürwortern und den Gegnern des (menschengemachten) Klimawandels mittlerweile so sehr verhärtet, daß eine vernünftige Diskussion nicht mehr zustande kommen kann. Jeder wirft seine Argumente in den Ring und bezeichnet den Anderen als nicht zurechnungsfähig. Schlimm ist nur, daß aufgrund von falschen bzw. unzureichend abgesicherter Daten Gesetze erlassen werden, die an der Situation nichts ändern aber die einfache Bevölkerung (das abnickende Stimmvieh) finanziell ausnehmen.

Gruß
Oiner


Was ich sofort unterschreiben würde, weil der Mammon wird das Klima nicht retten und auch die Menschen die daran glauben das der Mammon dies tun könnte, werden die Welt nicht retten.

Wenn aber die Behörden mit Hilfe der Medien neue Steuern einführen können, so nützt das am Ende dem Klima gar nichts. Diese Hoffnung ist eine falsche Hoffnung.

Die Bibel beschreibt was am Ende der Tage auf dieser Erde los sein wird, von Rettung des Klimas, lesen wir dort nichts, was wir aber lesen das die Herrschenden der Endzeit die Welt voll an die Wand fahren und Jesus eingreifen muss, damit die Welt am Ende gerettet wird.

Das Klimasekten oder die Wissenschaft die Welt retten kann, davon lesen wir nichts. So berechtigt Ihre Erkenntnisse vielleicht sein mögen, Ihre Lösungsansatz führen alle am Ziel der Rettung vorbei.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6288
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Klima-Alarm

Beitragvon onThePath » Mo 16. Dez 2019, 11:24

Wie viel CO2 haben die Brände von Australien und Brasilien in die Luft gepustet ?
Dürfen wir deswegen diesen Winter keine Heizungen anmachen, um das wieder auszugleichen ?

Was, wenn jetzt auch noch ein großer Vulkanausbruch unsere Rechnungen völlig durcheinander bringt ? Dann in die andere Richtung: Dann wird es ungemütlich kalt für einige Jahre. Ernten fallen aus und es gibt eine große Krise.

https://www.deutschlandfunk.de/vulkanau ... _id=352027


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20796
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Klima-Alarm

Beitragvon kingschild » Mo 16. Dez 2019, 12:36

Thelonious hat geschrieben:
Als Hinweis ein beispielhafter Artikel dazu hier



Nun ich zitiere mal aus dem Artikel:

"Der Ton ist zurückhaltend, auf CO2-Preise für Autos und Gebäude will die Kommission verzichten, weil sie exorbitant hoch geworden wären, und von der Leyen betont, dass ihr Klimapaket der Wirtschaft nicht zu sehr wehtun soll."

Ein wenig weiter unten steht dann im gleichen Artikel um was es Ihr geht:

"Von der Leyen setzt denn auch vor allem darauf, dass neue Vorschriften und höhere CO2-Preise Unternehmer, Hausbesitzer und Autofahrer ermuntern oder zwingen, zu modernisieren oder gleich neu zu kaufen."

Dies zeigt doch einmal mehr das man die Bevölkerung für mehr als dumm verkauft. Zuerst darauf "verzichten" und dann das Wort "ermuntern und zwingen" im gleichen Satz. Ermuntern tönt schön und bist du nicht willig, dann zwingen wir Dich aber wehtun soll es ja nicht, weil ich möchte ja wieder gewählt werden.

Ja eine Kapitalistische Lösung, als Rettung des Weltklimas und dies dann diktatorisch von oben verordnet für alle, die sich nicht durch die Medien und der Politik ermuntern liessen, neue Produkte zu kaufen. ;)

Ich möchte hier mal ein Beispiel geben ich armer Klimasünder gab im 2002 für einen Flug Fr. 1200.- aus für den gleichen Flug zahle ich heute noch Fr. ca. 500.- weil durch Kapitalistischer Konkurrenzkampf der Preis stetig sank.

Nun hofft die EU Kommission den Flug künstlich um vielleicht ca Fr. 100.- zu erhöhen per Beschluss und sagt mir dann damit wird das Klima der Welt gerettet, weil dann die Leute wie ich nicht mehr Fliegen werden oder eben weniger.

Das Geld will man dann den Konzernen spenden, die dann mit mehr Gewinn endlich einmal anfangen können, nach Alternativen zu suchen. Ja ganz sicher werden dann nicht den Chefs noch damit mehr exorbitante Löhne gezahlt oder den Aktionären mehr Gewinn versprochen und ja die sind sicher alle froh, wenn Menschen wie ich in Zukunft nicht mehr oder weniger fliegen. ;)

Und ja wer glaubt wird selig und wer es nicht glaubt, der ist dann ein Verschwörungstheoretiker?

Welche Firma hat denn in den letzten Jahren, weniger an die Firmenbosse bezahlt oder an die Aktionäre, wenn sie mehr Geld zur Verfügung hatte? Ja mir ist klar auch wir sind Teil dieses System mit unseren Pensionkassen usw. und ja dieses System wird einmal gleich kollarbieren, wie das Weltklima.

Also die Firmen werden per Vorschriften gezwungen bessere Autos zu bauen und der Bürger wird mit Auflagen ermuntert oder gezwungen, dann die besseren Autos so schnell wie eben nur möglich zu kaufen, bei denen er die Entwicklungskosten äh Cheflöhne auch noch zum Teil gerade selbst mitfinanziert hat.

Also das Geschäftsmodell das ist zumindest sehr gut durchdacht, wird aber am Ende dieser Welt nichts ändern. Klar die Befunde der Wissenschaftler werden natürlich dann wieder Medial belegen, das wir die Welt zumindest teilweise gerettet hätten und Greta wird Ihr lächeln dann auch wieder finden, wenn die Medien alle einstimmig verkünden, wir haben es geschafft.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6288
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Mo 16. Dez 2019, 14:24

- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 441
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Daniel_8 » Mo 16. Dez 2019, 14:40

Danke kingschild für deinen Kommentar um 11:16!

Genau das ist er Punkt, den ich auch stets versuche zu wiederholen.

Ich sehe aus welchen Kreisen, die Idee der CO2 ist böse Theorie stammt, und sie stammt genau aus diesen Kreisen, die du skizzierst, schon allein deswegen ist mir klar, was hier passiert.
Es ist immer von Vorteil, alles Geschehen mit der Bibel abzugleichen, was du einmal mehr getan hast.

btw ist kingschild eigentlich die divergenz zu rotschild? :lol:
- Gott ist ein persönlicher Gott -
Man kann Gott nur erfahren, wenn man ihn sucht!
Daniel_8
Member
 
Beiträge: 441
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 12:23

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Thelonious » Mo 16. Dez 2019, 16:44

Wir leben auf dieser Erde um damit - im Sinne der Schöpfers - verantwortungsvoll umzugehen.

Da Spiel Kosten zunächst einmal eine untergeordnete Rolle.

Gruß
Thelonious
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Klima-Alarm

Beitragvon kingschild » Mo 16. Dez 2019, 17:59

Ja die Welt geht zugrunde, weil sie sich schon längst von Ihrem Schöpfer verabschiedet hat. Und die Veränderung die in der Endzeit eintreffen, waren schon vor 2000 Jahren offenbart worden. Nur leider hat die Mainstream Presse gerade mit einer anderen Endzeit Prophetin zu tun, das es sie gar nicht interessiert was Christus dazu meinte, das diese Erde nicht vergehen wird, bis er zurück kommt aber durch eine grosse Leidenszeit hindurch gehen muss, die auch weitere Endzeit Sekten nicht verhindern können.

Durch Gründung von neuen Sekten wird das Klima nicht besser. Die Hoffnung das der Mammon die Probleme dieser kranken Welt lösen könnte, mit Hilfe von mehr Kapitalismus und Umverteilung, ist zum scheitern verurteilt.

Anstatt stundenlang zu debattieren in Madrid, hätten sie dort besser einen Buss und Betttag einberufen, wo die ganze Welt mal in Demut auf die Knie gegangen wäre und Gott um Verzeihung gebeten hätte, das sie immer noch ohne IHN unterwegs sind.

Dies hätte dem Klima weitaus mehr gebracht als stundenlang zu debattieren, ob und wie man jetzt einen Co 2 Ablasshandel einführen kann, um den Mittelstand weiter zu schwächen und die Kluft zwischen Arm und Reich noch grösser zu machen.

Fakt ist doch seit Jahren produzieren Firmen Produkte die immer schneller kaputt gehen und wenn jemand dort mit einem Produkt kommt das länger lebt als fünf Jahre, geht dieser Konkurs oder findet gar keinen Geldgeber der im Geld gibt, das er produzieren könnte oder eben sein Patent wird aufgekauft von denen die lieber möchten das kurzlebige Produkte auf den Markt kommen oder kann sein Produkt nicht verkaufen.

Und ja wenn es doch mal einer schafft, dann wird via Werbung allen erklärt, das vierzig Jährige Produkte so was von altmodisch und unschick sind, das jeder wieder liebend gern den Schrott kauft, der nur kurz über das Garantieablaufdatum noch funktioniert oder nicht mal diese Datum erreicht.

Patente für Glühbinren die 100 Jahre glühen, sind doch nicht lukrativ für das System Marktwirtschaft, genau so wenig wie auch Druckerpatronen die bis zum letzten Tropfen gebraucht werden könnten, nicht die lukrativsten sind für das Modell Kapitalismus.

Es ist doch eine Farce über Co 2 abgaben zu sprechen, solange man die wahren Klimatreiber nicht angeht. Firmen die Dezentral produzieren sind Top im Ranking bei den Aktien Märkten. Wenn einer Lokal produziert wird er damit belohnt das er im Markt gar nicht mehr mithalten kann oder nur noch auf einer Hochpreisebene, welche sich nur ein paar wenige Reiche leisten können.

Solange niemand diese Fehlanreize korrigieren will, wird sich nichts ändern und das sich an diesem Globalisierungs Hype etwas ändern wird, dies sieht wenn man die Pläne Chinas anschaut, nicht gerade danach aus. Der Zug für diese Welt ist längst abgefahren und die Idee das diese Menschheit den Planeten retten wird, der stammt sicher nicht von Christus, sondern von denen, die Christus dann mal zur Rechenschaft ziehen wird.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6288
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Thelonious » Mo 16. Dez 2019, 18:17

kingschild hat geschrieben:...Anstatt stundenlang zu debattieren in Madrid, hätten sie dort besser einen Buss und Betttag einberufen, wo die ganze Welt mal in Demut auf die Knie gegangen wäre und Gott um Verzeihung gebeten hätte, das sie immer noch ohne IHN unterwegs sind.


Das kann ich selbstverständlich bedenkenlos unterstreichen, Kingschild.

Aber das Bewusstseinschaffen dafür , was wir alle (der eine mehr/ der andere weniger bzw. die eine) gerade so mit unserem Planeten anstellen, hat auch seinen Platz. Die EKD (von den schweizerischen Kirchen weiß ist es einfach nicht) macht sehr viel in Sachen Klimaschutz, Nachhaltigkeit usw. Aber dann sagen ja viele auch nur wieder "sollen bloß bei ihrem Verkündigungsauftrag bleiben" oder so ähnlich.

Ein diesbezügliches "können bloß alle Zuhause bleiben" springt natürlich auch wieder viel, viel zu kurz. Bei der Diversität der Problematik, bei diesen diversen involvierten Regierungsvertretern, Gremien, Verbänden und und und muß es wohl leider so ein Großaufmarsch wie zuletzt in Madrid. Das da (zumindest soweit, wie ich bislang las) rausgekommen ist, ärgert mich natürlich auch.

Gruß
Thelo

Gruß
Thelonious
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Klima-Alarm

Beitragvon kingschild » Mo 16. Dez 2019, 21:09

Thelonious hat geschrieben:
Aber das Bewusstseinschaffen dafür , was wir alle (der eine mehr/ der andere weniger bzw. die eine) gerade so mit unserem Planeten anstellen, hat auch seinen Platz. Die EKD (von den schweizerischen Kirchen weiß ist es einfach nicht) macht sehr viel in Sachen Klimaschutz, Nachhaltigkeit usw. Aber dann sagen ja viele auch nur wieder "sollen bloß bei ihrem Verkündigungsauftrag bleiben" oder so ähnlich.


Hallo Thelo

Ich glaube niemand hat etwas dagegen, wenn Kirchen auf Dinge hinweisen, welche nicht so gut laufen in unserer Gesellschaft, sie oder Ihre Mitglieder dürfen auch mit gutem Beispiel vorangehen auch dagegen spricht eigentlich nichts.

Ich denke der Hauptverkündigungs Auftrag ist das Evangelium und er beinhaltet nicht das mit Weltlichen Methoden, die Welt eine bessere würde.

Dieses Evangelium zeigt sicher auf, das die Gier (auch die Gier nach mehr Abgaben und Steuern) nicht eine Zukunft hat, nachhaltiges, weises und überdachtes handeln schon.

Wenn man aber eben mit denen welche die Gier als oberstes Credo haben in ein Boot setzt, um die Armen mit deren Menschlichen Lösungsansätzen noch mehr zu schröpfen, dann dient dies nur einem Zweck, das nämlich die Kluft zwischen Arm und Reich grösser wird und das eben am System Welt, nichts geändert wird.

Die Kirche hat die Hauptaufgabe zu zeigen, das diese Dinge in denen wir Momentan drin stecken vor zig Jahren prophezeit wurden und das nur Christus allein der Ausweg sein wird, das aber durch die Ablehnung von Christus durch die Mächtigen dieser Welt, nur diesem Antichristus der Weg geebnet wird, der mit seinen Ansätzen das lösen möchte, das er vorher mit der gleichen Methoden zerstört hat.

Diese Ansätze werden nicht ans Ziel führen und ja Gott schenkt im Überfluss aber Gott hat nicht gesagt, das wir nach Weltlichem Überfluss streben sollten. Zudem ist seine Lehre, werft alle Sorgen auf IHN allein, er wird es Recht machen und die Lösungen bringen, die wirklich nachhaltig sind. Diese Welt wird nicht untergehen, bis er widerkommt und die Endzeitprobleme wird die Menschheit nicht lösen können, denn sie sind prophezeit.

Unser System ist soweit verfahren, das eine Umkehr ohne Christus, nie Zielführend sein kann und eben am Ende nur dem Antichristlichen Weg, Tür und Tor öffnet. Das sich die Welt selbst retten kann mit Ablasshandel usw. ist so ein Irrglaube.

Christus hat prophezeit die Endzeit Katastrophen. Hat er gelehrt das diese Welt durch Klimadebatten dies verhindern kann? Nein er hat gesagt, es muss so kommen, weil die Welt weder mit mir noch meinem Vater, etwas zu tun haben will.

Nichts gegen gute Beispiele. Bin froh um jeden der auf seinen Flug verzichtet und auf sein Handy aber das wird am Ende nicht diese Welt retten, weil das ist ein Trugschluss. Weil nicht der Flug oder das Handy das Hauptproblem ist, sondern lediglich das wir den Flug und das Handy und anderes, Gott vorziehen.

Gott mag uns beides gönnen und er würde die Endzeit Katastrophen nicht kommen lassen, wenn die Welt ihn am ersten Platz hätte.

Also nicht der SUV ist das Problem, sondern das Problem ist das der SUV wichtiger bleibt, als Gott. Solange dies der Fall ist können wir noch alles auf Elektro umstellen, die Endzeit Gerichte werden gleich wohl über diese Erde kommen und eben genau dieser Umstand, berücksichtigen die Endzeit Retter nicht und ja wenn die Kirchen auch noch mithelfen, wer sagt dann der Welt noch, warum dieser Zug in eine falsche Richtung unterwegs ist?

Ich kann als Christ gut auf den SUV verzichten, was ich auch tue, damit wird aber das Weltklima und das Problem dieser Welt nicht gelöst.

Ein diesbezügliches "können bloß alle Zuhause bleiben" springt natürlich auch wieder viel, viel zu kurz. Bei der Diversität der Problematik, bei diesen diversen involvierten Regierungsvertretern, Gremien, Verbänden und und und muß es wohl leider so ein Großaufmarsch wie zuletzt in Madrid. Das da (zumindest soweit, wie ich bislang las) rausgekommen ist, ärgert mich natürlich auch.


Diese Welt, will den Pfad der Globalisierung ohne Gott nicht verlassen, das ist das Grundproblem. Solange ein Problem nicht an der Wurzel angepackt wird, kann ich gegen Fleischkonsum sein, für eine Co 2 Steuer, mich täglich Vegan ernähren, nicht mehr fliegen und nicht mehr heizen, das wird am Grundproblem nichts ändern und somit eben auch nicht daran, das diese Welt die letzten Posaunen am eigenen Leib erfahren muss und wird.

Selbst wenn eben der Antichrist dies per Diktatur einführt, wird das Klima auf dieser Welt auch nicht besser aber er wird sicher Wissenschaftler finden, die dann allen medial bestätigen, das es nun alles besser wird.

Wie sagte aber Jesus:

Lu 9:24 Denn wer sein Leben erhalten will, der wird es verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird’s erhalten.

Die ganze Welt will Ihr Leben erhalten in Madrid aber keiner von diesen Presseleuten interessiert es, was Christus dazu meinte, kein einziger und genau das ist das Problem. Solange man Greta und die Wissenschaft hat, was muss uns Christus interessieren? Genau hier sollten eben die Kirchen nicht auf den Zug aufsteigen, sondern sagen hört mal was Christus dazu meinte und dies vor 2000 Jahren.

Stell Dir mal vor ich wäre für Christus stellvertretend in Davos gestanden, mit einem Plakat: Die Welt ist am untergehen, wer nicht umkehrt zu Christus der wird verloren gehen!

Mehr als eine kleine Zeile wäre wohl nicht erschienen in der Presse, das ein Verückter Jesus Spinner, immer noch an den Weltuntergang glaubt.

Meinst Du ich hätte auch eine Audienz bekommen beim Klimarat, beim Papst, bei der Weltpresse, bei den Mächtigen dieser Welt? Ich würde mal annehmen, mehr als ein müdes lächeln, hätten sie alle für mich nicht übrig gehabt.

Steht aber Greta dort mit der Forderung: Klimanwandel jetzt, ist plötzlich die ganze Welt sich einig das mit mehr Steuern die Welt gerettet werden kann und die Kirchen springen noch auf den gleichen Zug auf, anstatt das sie sagen würden, so wird das nix, weil davon hat Christus nichts berichtet. Falscher Zug.

Das heisst nicht das ein Christ nichts gutes tun kann und soll.

Wenn aber diese Welt den Zug ohne Christus wählt, den Zug mit Greta mit Freuden wählt, dann wird das am Ende nix mit dem Klimawandel und ja wenn die Kirchen am Ende auch alle im Greta Zug mitfahren, wer sagt dann am Ende dieser Welt, das dies ein Zug sein wird, der im und mit dem Klimawandel untergehen wird? Wer?

Es können dies nur diese unangenehmen Christen sein, von denen Jesus mal sagte: Das die ganze Welt sie hassen wird, alleine wegen Ihrer rettenden Botschaft von IHM.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6288
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Thelonious » Di 17. Dez 2019, 12:55

Hallo Kingschild,

kingschild hat geschrieben:Ich denke der Hauptverkündigungs Auftrag ist das Evangelium und er beinhaltet nicht das mit Weltlichen Methoden, die Welt eine bessere würde.


dass eine möglichst eindeutige Jesusverkündigung DER zentrale Auftrag der christlichen Kirchen ist, steht natürlich fest

kingschild hat geschrieben:Dieses Evangelium zeigt sicher auf, das die Gier (auch die Gier nach mehr Abgaben und Steuern) nicht eine Zukunft hat, nachhaltiges, weises und überdachtes handeln schon.


so pauschalisiert kann man das nicht sagen (außer, dass das von Dir hierzu verwendete Substantiv "Gier" natürlich maximal besetzt ist).

Ich möchte, dass alle staatlichen, kommunalen Institutionen etc. ordentlich funktionieren, daher zahle ich tatsächlich gern Steuern und sonstige Abgaben (dass z.B. behördenseitig vieles eben nicht so läuft, wie es laufen sollte, ärgert mich natürlich auch).

Ich bin da eng bei dem jesuanischen "dem Kaiser, was des Kaisers ist". Steuerbetrug, auch im kleinsten Umfang geht garnicht! Manche denken sogar, das Finanzamt zu beschummeln wäre so eine Art von Volkssport. Ich finde das wirklich absolut perfide.

kingschild hat geschrieben:Wenn man aber eben mit denen welche die Gier als oberstes Credo haben in ein Boot setzt, um die Armen mit deren Menschlichen Lösungsansätzen noch mehr zu schröpfen, dann dient dies nur einem Zweck, das nämlich die Kluft zwischen Arm und Reich grösser wird und das eben am System Welt, nichts geändert wird.

"Gier", "Arme zu schröpfen" ist wieder eine sehr emotionale Wortwahl. Ich vermute, du bist gedanklich noch bei den Kirchen (von deinem Hauptverkündigungs Auftrag her), richtig? Wo siehst du denn konkret, dass sich die evangelischen Kirchenoberen mit den weltlichen, gierigen in ein Boot setzen? Worauf beziehst du dich also konkret?

kingschild hat geschrieben:Die Kirche hat die Hauptaufgabe zu zeigen, das diese Dinge in denen wir Momentan drin stecken vor zig Jahren prophezeit wurden und das nur Christus allein der Ausweg sein wird, das aber durch die Ablehnung von Christus durch die Mächtigen dieser Welt, nur diesem Antichristus der Weg geebnet wird, der mit seinen Ansätzen das lösen möchte, das er vorher mit der gleichen Methoden zerstört hat.


Beziehst du das jetzt auf den Threadgegenstand? Also die drohende Klimakatastrophe? Dir wird zu wenig ökologisch und/oder von der Kanzel gepredigt? Sorry, aber ich verstehe dich jetzt hier nicht.

Die Kirchen gehörten mit zu den ersten, die sich damals gegen Umweltzerstörung, Waldsterben, Atomenergie mit stark machten. Und das ist dir nicht weitgehend genug geschehen?

Ich sehe das ambivalent. Ich gehe sehr, sehr gern auch immer mal in andere Gemeinden zum Gottesdienst. AUch in Landeskirchliche. Mein Gedanke/meine Hoffnung da ehrlich jeweils "bitte nicht schon wieder eine politische Predigt, sondern schön Jesus-zentrierte Bibel-Exegese.

kingschild hat geschrieben:Diese Ansätze werden nicht ans Ziel führen und ja Gott schenkt im Überfluss aber Gott hat nicht gesagt, das wir nach Weltlichem Überfluss streben sollten. Zudem ist seine Lehre, werft alle Sorgen auf IHN allein, er wird es Recht machen und die Lösungen bringen, die wirklich nachhaltig sind. Diese Welt wird nicht untergehen, bis er widerkommt und die Endzeitprobleme wird die Menschheit nicht lösen können, denn sie sind prophezeit.


Überfluss worin? Bezüglich des Threadthemas ist es doch ein Mangel. Eben z.B. ein Mangel an intakter Umwelt

kingschild hat geschrieben:Unser System ist soweit verfahren, das eine Umkehr ohne Christus, nie Zielführend sein kann und eben am Ende nur dem Antichristlichen Weg, Tür und Tor öffnet. Das sich die Welt selbst retten kann mit Ablasshandel usw. ist so ein Irrglaube.


Jede/r benötigt Christus. Da müsse wir nicht drüber diskutieren.

Wir als Christen haben aber einen konkreten Auftrag zur Bewahrung Seiner Schöpfung. Und dem müssen wir versuchen bestmöglich nachzukommen. Dass ist doch kein "Ablasshandel", der dem Antichristen Tür und Tor öffnet.

Wegsehen, Ignoranz befördert das Chaos.

kingschild hat geschrieben:Christus hat prophezeit die Endzeit Katastrophen. Hat er gelehrt das diese Welt durch Klimadebatten dies verhindern kann? Nein er hat gesagt, es muss so kommen, weil die Welt weder mit mir noch meinem Vater, etwas zu tun haben will.


D.h. im Umkehrschluss, du siehst die aktuelle Entwicklung als eine konkret endzeitlich, also apokalyptische an. Nein, die biblische Apokalypse kann man selbstverständlich nicht durch menschliche Schritte verhindert.

Aber sinngemäß resp. zugespitzt (du verstehst hoffentlich, wie ich es meine) immer nur zu denken "ist wohl schon die Apokalypse, kann man nichts machen..." ist eine grundfalsche Haltung.

In solchen Zusammenhängen muss ich tatsächlich immer an die Kriegsgenerationen denken. DIE hätten allen Grund gehabt, so apokalyptisch zu denken. Und? Es ging weiter.

Nein, eine wie auch immer geartete Verweigerungshaltung darf aus einer Endzeitvergegenwärtigung bitte nicht werden.

kingschild hat geschrieben:Nichts gegen gute Beispiele. Bin froh um jeden der auf seinen Flug verzichtet und auf sein Handy aber das wird am Ende nicht diese Welt retten, weil das ist ein Trugschluss. Weil nicht der Flug oder das Handy das Hauptproblem ist, sondern lediglich das wir den Flug und das Handy und anderes, Gott vorziehen.


Jeder MUSS seinen Teil an positiver Entwicklung tun. Und wenn es nur ein Flug- oder Handyverzicht ist. Dagegen gibt es nichts einzuwenden.

Du meinst (grundsätzlicher formuliert) den Mammon Gott votziehen. Das ist aber nichts, was Umweltbemühungen auch nur ansatzweise relativieren würden. Oder wie meintest du das?

…/2
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Thelonious » Di 17. Dez 2019, 12:56

.../2

kingschild hat geschrieben:Gott mag uns beides gönnen und er würde die Endzeit Katastrophen nicht kommen lassen, wenn die Welt ihn am ersten Platz hätte.


Wann die Enzeitkatastrophe kommt ist eine große Frage. Und welche Gründe Gott für die zeitliche Festlegung nimmt, ebenso. Ich spekuliere darüber nicht.

kingschild hat geschrieben:Also nicht der SUV ist das Problem, sondern das Problem ist das der SUV wichtiger bleibt, als Gott. Solange dies der Fall ist können wir noch alles auf Elektro umstellen, die Endzeit Gerichte werden gleich wohl über diese Erde kommen und eben genau dieser Umstand, berücksichtigen die Endzeit Retter nicht und ja wenn die Kirchen auch noch mithelfen, wer sagt dann der Welt noch, warum dieser Zug in eine falsche Richtung unterwegs ist?


Wie gesagt, dass Gott in aller Selbstverständlichkeit in allem die erste Priorität ist, ist klar. Trotzdem sind auch die SUV-Emissionen ein Problem.

kingschild hat geschrieben:Ich kann als Christ gut auf den SUV verzichten, was ich auch tue, damit wird aber das Weltklima und das Problem dieser Welt nicht gelöst.


Wenn alle auf eine tatsächlich klimaneutrale Lebensweise gehen würden, wäre das Weltklimaproblem gelöst. Ich weiß selbstverständlich, wie weit das aktuell von der Realität entfernt ist. Dieses aber, weil deine Formulierung so absolut und ohne wenn und aber ist.

kingschild hat geschrieben:Diese Welt, will den Pfad der Globalisierung ohne Gott nicht verlassen, das ist das Grundproblem. Solange ein Problem nicht an der Wurzel angepackt wird, kann ich gegen Fleischkonsum sein, für eine Co 2 Steuer, mich täglich Vegan ernähren, nicht mehr fliegen und nicht mehr heizen, das wird am Grundproblem nichts ändern und somit eben auch nicht daran, das diese Welt die letzten Posaunen am eigenen Leib erfahren muss und wird.

Selbst wenn eben der Antichrist dies per Diktatur einführt, wird das Klima auf dieser Welt auch nicht besser aber er wird sicher Wissenschaftler finden, die dann allen medial bestätigen, das es nun alles besser wird.


Wo siehst du also das Problem? Ich ganz übergeordnet bei jeglichem "Weg ohne Gott". Du hast aber "Pfad der Globalisierung ohne Gott" formuliert. Alles ohne Gott gemachte, resp. wobei nicht mit Gott gerechnet wird, ist nicht richtig. Das kann man immer so sagen. Warum hebst du die Globalisierung hierzu noch mal besonders hervor?
Was macht die hierzu also am meisten Angst?

kingschild hat geschrieben:Wie sagte aber Jesus:

Lu 9:24 Denn wer sein Leben erhalten will, der wird es verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird’s erhalten.


Wenn das für dich quasi eine komplette Weltabkehr, dann also bis hin zu (du kennst hoffentlich den Spruch) "und nach mir die Sintflut bedeuten soll, dann finde ich das sehr, sehr problematisch.

In diesen Lukaszeilen warnt Jesus ganz eindringlich davor zu versuchen, unser Leben durch selbstsüchtiges, selbstzufriedenes Verhalten retten zu wollen. Warnt tief vor Scheinsicherheit. Einem "viel Geld, viel Besitz! Was kann mir schon passieren!" oder so. Nicht für Gottes Reich zu arbeiten, sondern nur an die eigene Tasche zu denken. Nur eine aktives Leben mit Jesus, ist echtes Leben.

Du verstehst das aber (wieder meine Nachfrage) mit "generell nichts für den Erhalt des Globus tun"?

kingschild hat geschrieben:Die ganze Welt will Ihr Leben erhalten in Madrid aber keiner von diesen Presseleuten interessiert es, was Christus dazu meinte, kein einziger und genau das ist das Problem. Solange man Greta und die Wissenschaft hat, was muss uns Christus interessieren? Genau hier sollten eben die Kirchen nicht auf den Zug aufsteigen, sondern sagen hört mal was Christus dazu meinte und dies vor 2000 Jahren.

Stell Dir mal vor ich wäre für Christus stellvertretend in Davos gestanden, mit einem Plakat: Die Welt ist am untergehen, wer nicht umkehrt zu Christus der wird verloren gehen!

Mehr als eine kleine Zeile wäre wohl nicht erschienen in der Presse, das ein Verückter Jesus Spinner, immer noch an den Weltuntergang glaubt.


Das ist leider nun seit fast 2000 Jahren so. Warum negiert dieser bedauernswerte Zustand dieser Welt aber für dich jegliche Umweltbemühungen? Das verstehe ich nicht.

kingschild hat geschrieben:Meinst Du ich hätte auch eine Audienz bekommen beim Klimarat, beim Papst, bei der Weltpresse, bei den Mächtigen dieser Welt? Ich würde mal annehmen, mehr als ein müdes lächeln, hätten sie alle für mich nicht übrig gehabt.

Steht aber Greta dort mit der Forderung: Klimanwandel jetzt, ist plötzlich die ganze Welt sich einig das mit mehr Steuern die Welt gerettet werden kann und die Kirchen springen noch auf den gleichen Zug auf, anstatt das sie sagen würden, so wird das nix, weil davon hat Christus nichts berichtet. Falscher Zug.

Das heisst nicht das ein Christ nichts gutes tun kann und soll.

Wenn aber diese Welt den Zug ohne Christus wählt, den Zug mit Greta mit Freuden wählt, dann wird das am Ende nix mit dem Klimawandel und ja wenn die Kirchen am Ende auch alle im Greta Zug mitfahren, wer sagt dann am Ende dieser Welt, das dies ein Zug sein wird, der im und mit dem Klimawandel untergehen wird? Wer?

Es können dies nur diese unangenehmen Christen sein, von denen Jesus mal sagte: Das die ganze Welt sie hassen wird, alleine wegen Ihrer rettenden Botschaft von IHM.

God bless
Kingschild


Du tust so. als wenn sich eine klare "Erlösungsabzweigung" ergäbe: entweder Jesus oder Greta.Das ist doch mitnichten der Fall. Das für viele die Natur (und damitgehend auch die Naturerhaltung) eine konkrete Art der Ersatzreligion ist, war leider schon immer so.

Meinst du das jetzt?

Da die Klimaprobleme immer dränender werden, bekommen die Klimaschützer immer mehr Aufmerksamkeit. In einer ökologisch intakten Welt, gäbe es kein Echo auf Greta. Aber die Klimadestabilisierung ist nun mal Fakt. Und die junge Thunberg finde ich sogat toll. So ein junges Mädchen und zeigt es den Mächtigen dieser Welt, brüllt denen "how dare you" ins Gesicht. Super mutig! Aber (zumindest für mich) natürlich keine kleinste Spur von Ersatzmessias .
Ich finde es so bezeichnet, wie speziell ältere Herren sich immer an der Greta "abarbeiten". Das meine ich natürlich ganz generell.

Das waren vielleicht recht viele Nachfragen von mir zu deinem post, aber mir ist eben teils nicht klar geworden, worauf die konkret hinauswolltest.

Damals Obama, vor nicht allzulanger Zeit Macron in FR. Da habe ich mich gewundert, welche (da konnte man es echt sagen) "messianische" Erwartungen viele Menschen an die jeweils hegten (und natürlich diesbezüglich allesamt entäuscht wurden. Greta siehst du etwa in der gleichen "Liga"?

Gruß
Thelonious
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Klima-Alarm

Beitragvon kingschild » Di 17. Dez 2019, 13:19

Daniel_8 hat geschrieben:
Ich sehe aus welchen Kreisen, die Idee der CO2 ist böse Theorie stammt, und sie stammt genau aus diesen Kreisen, die du skizzierst, schon allein deswegen ist mir klar, was hier passiert.
Es ist immer von Vorteil, alles Geschehen mit der Bibel abzugleichen, was du einmal mehr getan hast.



Hallo Daniel_8

Wichtig wäre einfach für mich auch das wir als Christen auch Feinde mit Liebe begegnen sollten. Wir dürfen Böse Werke sicher ans Licht bringen aber wir müssen auch aufpassen, Pauschal von Gewissen Kreisen und gerade Namen zu sprechen, weil die Welt ist ja grundsätzlich verloren.

Im Sinne von Epheser:

Eph 6:12 Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.

Darum geht unser Kampf nie gegen Kreise oder Geschlechter, weil dort ginge er ja gegen Fleisch und Blut.

Es ist ja gut, wenn man seine Meinung äussert, wenn einem etwas auffällt aber eben der Kampf kann und sollte nur in der Sache und nicht ihm Fleisch und Blut, staatfinden.

Das Reiche Menschen es schwer haben, das Reich Gottes zu finden, das lehrt uns bereits Christus. Wenn es also ein Mensch schwer hat, das Leben zu finden so ist es nicht unsere Aufgabe noch auf dieser Last herum zu trampeln.

Ja wir dürfen, ein Böses Werk ans Licht bringen aber wir müssen uns dabei immer bewusst sein, das auch dem grössten Sünder noch eine Türe geöffnet werden kann, sofern er eben umkehrt und ja wir müssen uns hüten auch dort Dinge pausschal aus zu sprechen, wo wir den detailierten Sachverhalt oder gewisse tiefere Beweggründe nicht kennen. Gerade eben das Nazi Reich hat auch gewisse Gruppen pauschal in einen Topf geworfen und dies darf und sollte eben nicht sein.

Das der Mammnon diese Welt regiert ist sicher kein Geheimnis aber nicht jeder der Mammon besitzt muss per se einfach ein Hoffungsloser Fall sein.

Wir dürfen in der Sache hart sein aber eben auch immer fair und ja zurückhaltend und gelassen, bei Dingen (Gerüchten) die wir nicht genau wissen.

Wir können eine Lehre verwerfen aber dabei nie vergessen, das es Menschen gibt die Opfer einer schändlichen Lehre wurden und Opfern begegnet man mit Liebe und Respekt. Ja wenn wir uns einer Geistigen Dimension sicher sind, dürfen wir die ansprechen aber eben wie gesagt, es geht nie gegen Fleisch und Blut und dies müssen wir beherzigen.

Damit will ich sagen mit ein Opfer einer Irrlehre, geht man anders um als mit einem der bewusst eine Irrlehre dient. Dies zu unterscheiden ist wenn wir eben nicht persönlichen Kontakt zu jemanden haben und unsere Informationen nur aus dem Netz beziehen, nicht ganz so einfach.

Das die Klimahysterie gesteuert ist und nicht ein Göttliches Fundament hat, sondern auf Angst und Panik Mache gegründet ist, ist offensichtlich. Ob die welche sich von der Angst und Panik haben kontrollieren lassen oder diese Angst und Panik säen, wissen was sie tun würde ich sagen, der Grösste Teil wohl eher nicht. Und somit gilt für diese auch Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun. Auch wenn wir wissen das damit der Weg für Antichristliche Lösungansätze geebnet wird.

Ob es gewisse Kreise gibt die Wissen was sie tun, davon kann man wohl ausgehen und Vermutungen äussern aber eben ohne Rechtskräftiges Urteil, bleibt eben auch für die am Ende die Unschuldsvermutung und Gott wird dann im Jüngesten Gericht klären, was Ihre Herzenshaltung und Beweggründe waren, das sie IHN verwarfen und auf Ihr Fleisch säten.

Eine Vermutung ist eine freie Meinung. Was darüber hinaus geht dort müssen wir gut aufpassen das wir eben nicht selbst anfangen lügen zu erzählen und eben vielleicht sogar damit anfangen, die Gesetze von Christi oder unseres Landes zu verletzten, weil dies sollte so nicht sein.

Glod bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6288
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Klima-Alarm

Beitragvon kingschild » Di 17. Dez 2019, 15:10

Thelonious hat geschrieben:
so pauschalisiert kann man das nicht sagen (außer, dass das von Dir hierzu verwendete Substantiv "Gier" natürlich maximal besetzt ist).


Thelo die Bibel kennt nur den Weg Gottes oder den Weg dieser Welt und lehrt auf dem einen Weg kommen wir ans Ziel, auf dem anderen nicht. Er lehrt auch nicht mit ein wenig Kapitalismus oder wenn wir es eben milde ausdrücken mit ein wenig "Gier" könnte die Welt gerettet werden.



Ich möchte, dass alle staatlichen, kommunalen Institutionen etc. ordentlich funktionieren, daher zahle ich tatsächlich gern Steuern und sonstige Abgaben (dass z.B. behördenseitig vieles eben nicht so läuft, wie es laufen sollte, ärgert mich natürlich auch).

Ich bin da eng bei dem jesuanischen "dem Kaiser, was des Kaisers ist". Steuerbetrug, auch im kleinsten Umfang geht garnicht! Manche denken sogar, das Finanzamt zu beschummeln wäre so eine Art von Volkssport. Ich finde das wirklich absolut perfide.


Ja das sehe ich auch so. Betreffend Steuerverschwendung hätten wir es ja noch schlimmer treffen können zumindest bei uns sieht man doch noch das da etwas getan wird, das auch der Allgemeinheit wieder zugute kommt oder eben den Schwächeren in unserer Gesellschaft. Das man aber soweit, ist das man dem der nichts tun will, dasgleiche gibt wie dem der willig wäre, etwas zu tun, da wäre Politisch gesehen noch ein wenig Luft nach oben. Aber eben die welche grosszügig ohne zu hinterfragen verteilen, werden halt auch von gewissen dann wieder mehr gewählt und diese Co Abhängigkeiten, können wohl nie ganz aufgelöst werden auf dieser Welt.


"Gier", "Arme zu schröpfen" ist wieder eine sehr emotionale Wortwahl. Ich vermute, du bist gedanklich noch bei den Kirchen (von deinem Hauptverkündigungs Auftrag her), richtig? Wo siehst du denn konkret, dass sich die evangelischen Kirchenoberen mit den weltlichen, gierigen in ein Boot setzen? Worauf beziehst du dich also konkret?


Sagen wir so die Hauptverkündigung des Evangeliums ist ja nicht das eine sozialistische Umverteilung staatfindet. Den Armen helfen wieder auf die Beine zu kommen ist der Ansatz Christi. Nicht denen die nicht so viel haben, noch mehr aus der Tasche ziehen (Co 2 Abgabe) um ein Weltliches System (Hoffung) zu stützen, von dem Christus sagt, das wird nie klappen. Wenn die Kirchen das vergessen, sitzen sie sehr wohl mit dem Staat in einem Boot, Ihre Kernbotschaft wäre, Leute lasst uns einen Buss und Betttag einführen, dann besteht Hoffung für jeden der auf die Knie geht.

Beziehst du das jetzt auf den Threadgegenstand? Also die drohende Klimakatastrophe? Dir wird zu wenig ökologisch und/oder von der Kanzel gepredigt? Sorry, aber ich verstehe dich jetzt hier nicht.

Die Kirchen gehörten mit zu den ersten, die sich damals gegen Umweltzerstörung, Waldsterben, Atomenergie mit stark machten. Und das ist dir nicht weitgehend genug geschehen?


Die Kirchen müssen doch nicht Ökologie predigen, sie müssen predigen das diese Welt sich in einer Zeit befindet, die vor 2000 Jahren von Christus vorausgesagt wurde und das dieser Zustand noch schlimmer kommen wird und die Menschheit sich nicht selbst retten wird. Das ist Ihr Kerngeschäft. Sozialismus und Ökologie predigen, das können sie der Welt überlassen. Sie müssen hinweisen, das die Welt verloren ist auch wenn nun ab Morgen alle den SUV in der Garage stehen lassen würden und es sei eine falsche Hoffung zu glauben, das wenn dies geschehen würde, diese Welt ein gutes Ende finden würde.


Ich sehe das ambivalent. Ich gehe sehr, sehr gern auch immer mal in andere Gemeinden zum Gottesdienst. AUch in Landeskirchliche. Mein Gedanke/meine Hoffnung da ehrlich jeweils "bitte nicht schon wieder eine politische Predigt, sondern schön Jesus-zentrierte Bibel-Exegese.


Dagegen hat doch niemand etwas, sofern die Predigt sich eben von den Mainstream Lösungen der Welt absetzt und das Licht und Salz verkündet wird.

Überfluss worin? Bezüglich des Threadthemas ist es doch ein Mangel. Eben z.B. ein Mangel an intakter Umwelt


Gott ist grosszügig in allem, den Fischern gab er soviel das die Netze rissen, den Hochzeitleuten gab er genügend Wein und die 5000 wurden so gespeist, das am Ende noch Körbe übrig waren. Dies Welt wird nicht an den Umweltsorgen zugrunde gehen, nein am Mangel der Erkenntnis Gottes, weil keiner nach IHM fragt aber alle glauben die Welt retten zu können, in Angst und Panik. Das ist der wahre Mangel: Gott ist nicht an erster Stelle, wäre er an erster Stelle hätte wir keine Sorgen und würden nicht in Angst und Panik herumrennen, sondern wissen diese Welt wird nicht vergehen bis er wiederkommt und bevor er wiederkommt, werden Dinge geschehen die wir auch mit zig Milliarden nicht aufhalten können.


Jede/r benötigt Christus. Da müsse wir nicht drüber diskutieren.


Doch Thelo müssen wir, weil die in Madrid haben es noch nicht mitbekommen, was die Welt retten wird.

Wir als Christen haben aber einen konkreten Auftrag zur Bewahrung Seiner Schöpfung. Und dem müssen wir versuchen bestmöglich nachzukommen. Dass ist doch kein "Ablasshandel", der dem Antichristen Tür und Tor öffnet.


Doch es ist Ablasshandel, weil solange der Mensch damit nur sein wissen beruhigt und das Kapitalistische System so weiter geht wie jetzt, wird nichts bewahrt damit. Es wird dir aber gesagt, das Du es bewahren kannst mit mehr Steuergelder. Wo hat Jesus da gelehrt, das diese Welt durch die Co 2 Steuer gerettet wird, weil Christen mit dieser Welt zusammen, sich dafür einsetzen? Wo lehrt Jesus das damit die Welt besser würde?


D.h. im Umkehrschluss, du siehst die aktuelle Entwicklung als eine konkret endzeitlich, also apokalyptische an. Nein, die biblische Apokalypse kann man selbstverständlich nicht durch menschliche Schritte verhindert.


Sagen wir so es ist eine Folge der Sünde und die Sünde welche die Ursache für den Untergang ist, ist nicht der Diesel, sondern die Gott ferne der Menschheit und die falsche Hoffnung derer, das sie sich selbst vom Untergang erlösen wollen. Der Betrug von VW ist das kleinste Problem das dies Welt hat. Sicher wäre schön wenn sie etwas daraus gelernt hätten, dies aber wird die Welt auch nicht retten.


Aber sinngemäß resp. zugespitzt (du verstehst hoffentlich, wie ich es meine) immer nur zu denken "ist wohl schon die Apokalypse, kann man nichts machen..." ist eine grundfalsche Haltung.


Ja wäre falsch. Darum sage ich das Evangellium Christi verkünden und das verkünden des Öko Evangelium, das können wir getrost der Welt über lassen. Vielleicht aber IHNEN mal sagen das dies die Welt nicht retten wird und ein falsche Evangelium ist würde nicht schaden.

In solchen Zusammenhängen muss ich tatsächlich immer an die Kriegsgenerationen denken. DIE hätten allen Grund gehabt, so apokalyptisch zu denken. Und? Es ging weiter.


Sagte ich ja bereits, Jesus hat gesagt diese Menschheit wird nicht vergehen, bis er widerkommt auch der Klimawandel, wird sein ewiges Wort nicht zerstören können und ja kommen, kann er erst wenn vorher der andere Scharlatan kommt, der sagt mit Geld, Wissenschaft und Menschlicher Logik, retten wir nun diese Welt.

Jeder MUSS seinen Teil an positiver Entwicklung tun. Und wenn es nur ein Flug- oder Handyverzicht ist. Dagegen gibt es nichts einzuwenden.


Jeder muss umkehren zu Gott und wie wir wissen, glauben die Menschen Flugverzicht bringt mehr, ich würde sagen schauen wir mal was passieren wird, wenn alle heute auf die Knie gingen und Busse täten, dann wäre Morgen das Klima geheilt.

Du meinst (grundsätzlicher formuliert) den Mammon Gott votziehen. Das ist aber nichts, was Umweltbemühungen auch nur ansatzweise relativieren würden. Oder wie meintest du das?


Würden wir umkehren, wüssten wir das Steuern diese Welt nicht retten kann und ja VW würde nicht in das nächste Untaugliche Geschäfts Modell Geld investieren, das wir dann ein paar Jahrhunderte später wieder erkennen, war auch nicht besser als der Diesel. ;) Aber eben wer glaubt das Elektromobil rette diese Welt, dem kann ich nur sagen, diese Hoffnung ist eine falsche und wird die Welt nicht retten.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6288
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Klima-Alarm

Beitragvon kingschild » Di 17. Dez 2019, 16:13

Thelonious hat geschrieben:
Wann die Enzeitkatastrophe kommt ist eine große Frage. Und welche Gründe Gott für die zeitliche Festlegung nimmt, ebenso. Ich spekuliere darüber nicht.


Wir können es erahnen, anhand dessen was an Prophezeiungen erfüllt ist und was nicht und ob die heutige Politik und Technick in der Lage ist das zu erfüllen was prophezeit wurde. Spielt aber keine Rolle ob 30 oder 60 Jahre Hauptsache, wir sind heute bereit.

Wie gesagt, dass Gott in aller Selbstverständlichkeit in allem die erste Priorität ist, ist klar. Trotzdem sind auch die SUV-Emissionen ein Problem.


Ja viele Wissenschaftler sagen es, ich bin zu wenig versiert um zu wissen ob dies nun eine Annahme ist oder ob es wirklich der Hauptgrund ist.

Wenn alle auf eine tatsächlich klimaneutrale Lebensweise gehen würden, wäre das Weltklimaproblem gelöst. Ich weiß selbstverständlich, wie weit das aktuell von der Realität entfernt ist. Dieses aber, weil deine Formulierung so absolut und ohne wenn und aber ist.


Es ist ein Versuch wert, nur würde ich nicht zuviel Hoffung darauf setzen, das damit die effektiven Probleme gelöst wären.

Wo siehst du also das Problem? Ich ganz übergeordnet bei jeglichem "Weg ohne Gott". Du hast aber "Pfad der Globalisierung ohne Gott" formuliert. Alles ohne Gott gemachte, resp. wobei nicht mit Gott gerechnet wird, ist nicht richtig. Das kann man immer so sagen. Warum hebst du die Globalisierung hierzu noch mal besonders hervor?
Was macht die hierzu also am meisten Angst?


Sagen wir so, wenn ich das System China betrachte und das System USA und das System EU und ich mir vorstelle, die würden sich im Grössenwahn zusammenschliessen, dann gute Nacht: Christenheit. Wie auch immer, die Globalisierung bringt Wohlstand aber eben auch viel Elend: Reich und ARM klaffen mehr auseinander auch wenn doch einige viel profitieren im Moment.


Wenn das für dich quasi eine komplette Weltabkehr, dann also bis hin zu (du kennst hoffentlich den Spruch) "und nach mir die Sintflut bedeuten soll, dann finde ich das sehr, sehr problematisch.


Nein, weises handeln mit Gott und nicht unweises handeln in Angst und Panik, meinte ich doch darum sagte ich vom falschen Evangelium fernhalten, das richtige verkünden.

In diesen Lukaszeilen warnt Jesus ganz eindringlich davor zu versuchen, unser Leben durch selbstsüchtiges, selbstzufriedenes Verhalten retten zu wollen. Warnt tief vor Scheinsicherheit. Einem "viel Geld, viel Besitz! Was kann mir schon passieren!" oder so. Nicht für Gottes Reich zu arbeiten, sondern nur an die eigene Tasche zu denken. Nur eine aktives Leben mit Jesus, ist echtes Leben.


Nun bin ich derjenige der sagt mit Geld könne man die Welt retten oder sind es die Mächtigen dieser Welt?

Du verstehst das aber (wieder meine Nachfrage) mit "generell nichts für den Erhalt des Globus tun"?


Ja über die Methode ist man sich nicht einig, der eine isst vegan und meint der Globus würde durch sein handeln erhalten, der andere verkündet das Evangelium und sagt, damit trägst Du mehr dazu bei. Es ist eben eine Frage der Prioritäten, die der Mensch setzt.

Das ist leider nun seit fast 2000 Jahren so. Warum negiert dieser bedauernswerte Zustand dieser Welt aber für dich jegliche Umweltbemühungen? Das verstehe ich nicht.


Wir leben in einer gefallenen Schöpfung. Der Antichrist wird mit Weltlichen Methoden, die Welt retten wollen, der Christ mit Gottes Hilfe. Beide tun etwas, was am Ende mehr Erfolg haben wird, das lehrt die Bibel.

Du tust so. als wenn sich eine klare "Erlösungsabzweigung" ergäbe: entweder Jesus oder Greta.Das ist doch mitnichten der Fall. Das für viele die Natur (und damitgehend auch die Naturerhaltung) eine konkrete Art der Ersatzreligion ist, war leider schon immer so.
Meinst du das jetzt?


Ich meine das was Greta in Gang gebracht hat, weckt falsche Hoffungen. Das was Christus in Gang gebracht hat, das ist ein anderes Konzept, nicht mehr und nicht weniger. Darum spricht ja die Welt auf Greta an und die Christen auf Christus, den wahren Hirten.


Da die Klimaprobleme immer dränender werden, bekommen die Klimaschützer immer mehr Aufmerksamkeit. In einer ökologisch intakten Welt, gäbe es kein Echo auf Greta. Aber die Klimadestabilisierung ist nun mal Fakt. Und die junge Thunberg finde ich sogat toll. So ein junges Mädchen und zeigt es den Mächtigen dieser Welt, brüllt denen "how dare you" ins Gesicht. Super mutig! Aber (zumindest für mich) natürlich keine kleinste Spur von Ersatzmessias .


Sie ist ein Werkzeug der Mächtigen dieser Welt, nicht mehr und nicht weniger. Verstehst du dies? Wenn sie es nicht wäre, sie hätten sie nicht mal eingeladen und keiner hätte Notiz von Ihr genommen. Sie hat Panik und Hysterie verbreitet und niemand würde sie Ernst nehmen, wenn sie nicht Teil des zukünftigen Planes wäre, wie diese Welt von den Menschen gerettet werden soll, was nicht mehr ist, als eine falsche Hoffung, die kläglich scheitern wird während die Medien immer noch sagen werden, es hat geklappt! Das Erwachen wird hart sein, für die welche sich blenden liessen, sehr hart.

Damals Obama, vor nicht allzulanger Zeit Macron in FR. Da habe ich mich gewundert, welche (da konnte man es echt sagen) "messianische" Erwartungen viele Menschen an die jeweils hegten (und natürlich diesbezüglich allesamt entäuscht wurden. Greta siehst du etwa in der gleichen "Liga"?


Weltliga bleibt Weltliga. Da gibt es ein Spiel, Spieler und Spielbälle und der Ball ist nicht der welcher das Spiel macht, er ist aber derjenige der das Spiel ins rollen bringt und wo das Weltliche Spiel enden wird, das ist mir bekannt aber es braucht auch Bälle, damit das Spiel weiter gespielt werden kann, bis an das Ende, das prophezeit wurde.

Die Welt hat Greta angenommen und Christus verworfen. Darum steht das Resultat fest, so wie es geschrieben steht im ewigen Wort Gottes.

Sein Reich ist nicht von dieser Welt.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6288
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Thelonious » Di 17. Dez 2019, 18:07

kingschild hat geschrieben:Thelo die Bibel kennt nur den Weg Gottes oder den Weg dieser Welt und lehrt auf dem einen Weg kommen wir ans Ziel, auf dem anderen nicht. Er lehrt auch nicht mit ein wenig Kapitalismus oder wenn wir es eben milde ausdrücken mit ein wenig "Gier" könnte die Welt gerettet werden.


Kingschild, die Menschheit lebt leider nicht mehr im Garten Eden. Von daher muss es Staatsformen geben, so wie den Kapitalismus mit wenig, mit medium, mit viel Gier oder was auch immer. Die Abschaffung kann doch jetzt nicht dein Thema sein? Oder doch?

kingschild hat geschrieben:Ja das sehe ich auch so. Betreffend Steuerverschwendung hätten wir es ja noch schlimmer treffen können zumindest bei uns sieht man doch noch das da etwas getan wird, das auch der Allgemeinheit wieder zugute kommt oder eben den Schwächeren in unserer Gesellschaft. Das man aber soweit, ist das man dem der nichts tun will, dasgleiche gibt wie dem der willig wäre, etwas zu tun, da wäre Politisch gesehen noch ein wenig Luft nach oben. Aber eben die welche grosszügig ohne zu hinterfragen verteilen, werden halt auch von gewissen dann wieder mehr gewählt und diese Co Abhängigkeiten, können wohl nie ganz aufgelöst werden auf dieser Welt.


Ja, nicht immer das Negative zu in den Fokus rücken. Ich blicke jedenfalls sehr gern auf das Positive. Was auch ja auch allenthalben gibt.

kingschild hat geschrieben:Sagen wir so die Hauptverkündigung des Evangeliums ist ja nicht das eine sozialistische Umverteilung staatfindet. Den Armen helfen wieder auf die Beine zu kommen ist der Ansatz Christi. Nicht denen die nicht so viel haben, noch mehr aus der Tasche ziehen (Co 2 Abgabe) um ein Weltliches System (Hoffung) zu stützen, von dem Christus sagt, das wird nie klappen. Wenn die Kirchen das vergessen, sitzen sie sehr wohl mit dem Staat in einem Boot, Ihre Kernbotschaft wäre, Leute lasst uns einen Buss und Betttag einführen, dann besteht Hoffung für jeden der auf die Knie geht.


Die Abgabe ist nicht das korrekte Ziel, sondern die CO2-Reduktion. Wir leben auch hierzu bekanntlich schon seit langem über unsere Verhältnisse hinaus. Und es ist leider so: wie kriegst du die Schweizer / wie kriegst du die Deutschen (usw.) am sichersten zur Reduktion? Richtig, wenn es Geld kostet. Die Reichen emittieren nun mal mehr Klimaschädliches (also z.B. ihr Autos, um genau zu sein ;) . Für die Leute mit geringem oder mittlerem EInkommen werden zumindest in D (ob ausreichend, ist immer die Frage) Ausgleichsmöglichkeiten geschaffen (alle Details kenne ich zugegebenermassen auch noch nicht)



kingschild hat geschrieben:Die Kirchen müssen doch nicht Ökologie predigen, sie müssen predigen das diese Welt sich in einer Zeit befindet, die vor 2000 Jahren von Christus vorausgesagt wurde und das dieser Zustand noch schlimmer kommen wird und die Menschheit sich nicht selbst retten wird. Das ist Ihr Kerngeschäft. Sozialismus und Ökologie predigen, das können sie der Welt überlassen. Sie müssen hinweisen, das die Welt verloren ist auch wenn nun ab Morgen alle den SUV in der Garage stehen lassen würden und es sei eine falsche Hoffung zu glauben, das wenn dies geschehen würde, diese Welt ein gutes Ende finden würde.


Die Kirchen müssen auch die Schöpfungsbewahrung predigen. Warum weisst du das Bewahrende immer so von dir?

Ja, sie müssen (habe ich aber auch hier schon mehrfach gesagt) Jesus predigen. Jesus von Alpha bis Omega! Sie dürfen meinetwegen aber auch gern in Abständen immer mal wieder diese galoppierende Vernichtung von Gottes Schöpfung von der Kanzel aufzeigen. Man sollte mit Endzeitpredigten immer sehr verantwortungsvoll umgehen, Kingschild. Verstehe mich bitte richtig. Darauf hinweisen, dass Jesuswiederkunft jeden Augenblick anbrechen kann und ein "seid bereit". Immer richtig und wichtig, keine Frage. Aber ein permament resignierendes "die Endzeit bricht an/ist schon angebrrochen! Alles ist vorbei!" kann es nun wirklich auch nicht sein.

Also: bitte nicht so Resignativ!

kingschild hat geschrieben:Doch Thelo müssen wir, weil die in Madrid haben es noch nicht mitbekommen, was die Welt retten wird.


Ach, Kingschild. Das wir beide darüber (Erlösungsbedüftigkeit durch Jesus) nicht diskutieren müssen, meinte ich.

Hast du wirklich erwartet, dass in Madrid alle sagen: sämtliche Entwürfe und Resolutionen vom Tisch! Wir schlagen jetzt nämliche alle gemeinsam die Heilige Schrift auf ? (natürlich, hoffen kann man)

kingschild hat geschrieben:Doch es ist Ablasshandel, weil solange der Mensch damit nur sein wissen beruhigt und das Kapitalistische System so weiter geht wie jetzt, wird nichts bewahrt damit. Es wird dir aber gesagt, das Du es bewahren kannst mit mehr Steuergelder. Wo hat Jesus da gelehrt, das diese Welt durch die Co 2 Steuer gerettet wird, weil Christen mit dieser Welt zusammen, sich dafür einsetzen? Wo lehrt Jesus das damit die Welt besser würde?


Was du so alles als Ablasshandel bezeichnest. (Ich finde übrigens daß, wenn man gewisse eigentlich feststehende Begriffe der Beliebigkeit hingibt, nimmt man denen vieles von der Kraft).

Ich will helfen Gottes Schöpfung zu bewahren und sorge in meinem direkten EInflußbereich für eine CO2-Reduktion und zahle (weil es gleich mit eingepreise ist) diese CO2-Abgabe. Das ist für dich ein Ablaßhandel? Weil ich mir damit eine (wenn auch geringfügige) positive Klimabeinflussung herbeiführe? Nein, dass ist beiliebe kein Ablaßhandel. Damit nicht alle Begrifflichkeiten über den Haufen geworfen werden: die mittelalterliche kirchliche Handhabung sollte den Gläubigen durch einen Geldbetrag zum Kauf der Ablaßbriefe den Erlass zeitlicher Sündenstrafen im Fegefeuer für sich selbst und auch für verstorbene Angehörige ermöglichen. Wie ist jetzt genau dein Gedankensprung zur CO2-Abgabe?

Das anwortetest du auf meine Frage, ob du ganz konkret das Jetzt, Hier und Heute "endzeitlich, apokalyptisch" ansiehst:
kingschild hat geschrieben:Sagen wir so es ist eine Folge der Sünde und die Sünde welche die Ursache für den Untergang ist, ist nicht der Diesel, sondern die Gott ferne der Menschheit und die falsche Hoffnung derer, das sie sich selbst vom Untergang erlösen wollen. Der Betrug von VW ist das kleinste Problem das dies Welt hat. Sicher wäre schön wenn sie etwas daraus gelernt hätten, dies aber wird die Welt auch nicht retten.


Das alles hier ist seit dem Sündenfall eine Folge dessen - also der Gottesferne. Wieso siehst du konkret jetzt die Endzeit als angebrochen?

kingschild hat geschrieben:Ja wäre falsch. Darum sage ich das Evangellium Christi verkünden und das verkünden des Öko Evangelium, das können wir getrost der Welt über lassen. Vielleicht aber IHNEN mal sagen das dies die Welt nicht retten wird und ein falsche Evangelium ist würde nicht schaden.


Wer verkündigten denn hier - deiner Meinung nach - ein "Okö-Evangelium"?

kingschild hat geschrieben:Jeder muss umkehren zu Gott und wie wir wissen, glauben die Menschen Flugverzicht bringt mehr, ich würde sagen schauen wir mal was passieren wird, wenn alle heute auf die Knie gingen und Busse täten, dann wäre Morgen das Klima geheilt.


Und welchen Erlebnishorizont hast du hier? Wer wägt ab "soll ich zu Gott umkehren oder Öko-Jünger werden. Das Klima (mit) retten zu wollen nimmt nichts von der Lebenswichtigkeit Jesu weg.

Was macht dir also diesbezüglich Angst?


kingschild hat geschrieben:Würden wir umkehren, wüssten wir das Steuern diese Welt nicht retten kann und ja VW würde nicht in das nächste Untaugliche Geschäfts Modell Geld investieren, das wir dann ein paar Jahrhunderte später wieder erkennen, war auch nicht besser als der Diesel. ;) Aber eben wer glaubt das Elektromobil rette diese Welt, dem kann ich nur sagen, diese Hoffnung ist eine falsche und wird die Welt nicht retten.


Auch Jesusnachfolger fahren in dieser Welt Auto. Ich zum Beispiel. Da ist es des Nachdenkens wert, ob man die ganz fiese Variante wie den Diesel kauft. Oder die nicht so fiese, wie ein e-Auto. Aber du sagst "ist doch Wurscht"?

.../2
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16127
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

VorherigeNächste

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast