Christliches Abendland? Pegida?

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon SunFox » Do 31. Dez 2015, 18:16

lionne hat geschrieben:Ich möchte nicht verantwortlich sein, dass auch dieser Strang gesperrt wird!!! ;) :oops: )


Ach zur Not geben wir einfach mal dem Thelo die Schuld! :lol: :mrgreen: :lol:
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29379
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon kingschild » Fr 1. Jan 2016, 20:21

SunFox hat geschrieben:Mit deinem Posting hast du aber nicht die Frage von Thelo beantwortet liebe lionne: "wie würdest Du z.B. in der ehrenamtlichen Flüchtlingsbetreuung Gutes vom Bösen unterscheiden?"

Wie sollen man vor Ort zweifelsfrei unterscheiden, ob jemand Asylmissbrauch betreibt, oder wirklich aus der Not heraus bei uns eingetroffen ist?

Im Zweifel für den Angeklagten und nicht gegen ihn! Alles andere wäre eine Vorverurteilung!

Gerechtigkeit ohne Barmherzigkeit ist lieblos, Barmherzigkeit ohne Gerechtigkeit ist entehrend. (Friedrich von Bodelschwingh)

Liebe Grüße von SunFox


Hallo SunFox

Lionne hatt die Antwort bereits gegeben: Die Genfer Flüchtlingskonvention. Das heisst wenn jemand aus einem sicheren dritt Land anreist, missbraucht er dieses Gesetz. Wenn er gleich durch zahlreiche sichere Staaten anreist, so ist der Fall wohl mehr als eindeutig. Stellt jemand bewusst einen Antrag, bei dem eigentlich schon zum vorn herein klar ist, das dieser missbräuchlich gestellt ist und werden dann solche Anträge bis zum geht nicht mehr, weiter gezogen mit flaschen Aussagen, so besteht ein klarer Missbrauch der Gesetzeslage. Bleibt ein Flüchtling mit einem negativen Bescheid hier, wird das Asylgesetz missbraucht. Verweigert ein Flüchtling eine postive Integration, so ist das auch nicht Gerrechtigkeit, gegenüber den Bürgern, welche im ein faires Verfahren gewährten.

Das Gesetz lautet nämlich, das man in dem Land der EU einen Antrag stellen muss, in dem man ankommt und man eben glaubhaft darlegen muss das man dort an Leib und Leben bedroht war. Die meisten Flüchtlinge die nach Deutschland kamen waren in Öesterreich nicht an Leib und Leben bedroht und auch nicht in den Ländern vor Österreich und sie haben dort auch keine Anträge gestellt. Die meisten Flüchtlinge geben aber offen zu, das sie kein Interesse haben dies zu tun.

Das Problem ist bewusst gesteuert, denn jedem ist klar das es nicht nur drei sichere Länder gibt auf dieser Welt. Es ist also ganz klar das gewisse Kräfte ein Interesse haben gewisse Staaten, ganz massiv zu destablisieren. Destablisieren ist aber keine Gerrechtigkeit und hat mit Barmherzigkeit auch recht wenig zu tun, sonder wer ein Land versucht zu destablisieren der dient anderen Zielen.

Gerechtigkeit fängt eben dort an das man die Gesetze nicht mit Füssen tritt und auch ein Flüchtling wäre gehalten sich an diese zu halten. Da aber gewissse Politiker es nicht mehr tun, sind wir wohl weit entfernt von Gerrechtigkeit.

Der Uno haben gerade mal 270 Millionen Euro gefehlt um die Flüchtlinge anständig den Grundbedürfnissen gemäss zu versorgen. Die Politk der Welt hat aber bewusst verhindert das diese 270 Millionen flossen, weil sie ganz andere Ziele haben. Was für Ziele die Welteliten damit verfolgen, das müssten wir uns eben fragen?

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5894
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon Egotheabsolvo » Fr 1. Jan 2016, 21:10

kingschild hat geschrieben:
Das Problem ist bewusst gesteuert, denn jedem ist klar das es nicht nur drei sichere Länder gibt auf dieser Welt. Es ist also ganz klar das gewisse Kräfte ein Interesse haben gewisse Staaten, ganz massiv zu destablisieren. Destablisieren ist aber keine Gerrechtigkeit und hat mit Barmherzigkeit auch recht wenig zu tun, sonder wer ein Land versucht zu destablisieren der dient anderen Zielen.

Gerechtigkeit fängt eben dort an das man die Gesetze nicht mit Füssen tritt und auch ein Flüchtling wäre gehalten sich an diese zu halten. Da aber gewissse Politiker es nicht mehr tun, sind wir wohl weit entfernt von Gerrechtigkeit.

Was für Ziele die Welteliten damit verfolgen, das müssten wir uns eben fragen?

Kingschild


Das ist doch einmal "eine" Erkenntniss" von noch ganz massiv folgenden.

https://www.youtube.com/watch?v=YjxQ1g8yoTQ

https://www.youtube.com/watch?v=A8pOr7VTFwk

Pegida ist im Begriff dieses Denken unter anderm nachzuholen.
Pati necesse est multa mortales mala! Die Menschen müssen vieles Üble erdulden!
Egotheabsolvo
Gesperrt
 
Beiträge: 185
Registriert: So 23. Dez 2007, 22:47

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon lionne » Fr 1. Jan 2016, 21:31

kingschild hat geschrieben:Lionne hatt die Antwort bereits gegeben:

Genau! Danke! Und zwar am 31.12. 16:29 bzw. 17:02 Uhr.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8054
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon Johelia » Sa 2. Jan 2016, 11:45

kingschild hat geschrieben:Das Problem ist bewusst gesteuert, denn jedem ist klar das es nicht nur drei sichere Länder gibt auf dieser Welt. Es ist also ganz klar das gewisse Kräfte ein Interesse haben gewisse Staaten, ganz massiv zu destablisieren. Destablisieren ist aber keine Gerrechtigkeit und hat mit Barmherzigkeit auch recht wenig zu tun, sonder wer ein Land versucht zu destablisieren der dient anderen Zielen.

Gerechtigkeit fängt eben dort an das man die Gesetze nicht mit Füssen tritt und auch ein Flüchtling wäre gehalten sich an diese zu halten. Da aber gewissse Politiker es nicht mehr tun, sind wir wohl weit entfernt von Gerrechtigkeit.

Was für Ziele die Welteliten damit verfolgen, das müssten wir uns eben fragen?

Kingschild


Das Prinzip das heute gezielt immer und überall angewendet wird heisst teile und Herrsche. Dieses Prinzip wird schon schon seit Jahrhunderten angewendet und die Menschen fallen immer noch scharenweise darauf hinein.

Beispiele:
Links gegen Rechts
Frau gegen Mann
Grün/rot gegen"Braun"
Gutmenschen gegen PEGIDA
Amerika gegen Russland

In vorliegenden Fall ist Teile und Herrsche eine ganz klare Strategie, die bestehenden Ordnungen zu destabilisieren und eine neue Ordnung einzuführen.

In unserer medial gesteuerten Polarisierung heute meint jeder für sich absolut im RECHT zu sein, vermag aus Verblendung aber nicht mehr die einfachste Frage zu stellen.

Cui bono (Wem zum Vorteil)

"Brot und Spiele" für die Massen lassen uns vergessen dass
"Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte"

Fragt euch mal wer von der ganzen Situation mit welchem Ziel heute profitiert.
Wer ist "der Dritte"??


Grüsse
Johel
If you dont't read the news, you are uninformed.
If you do read the MSM you'r misinformed!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1771
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon SunFox » Sa 2. Jan 2016, 12:35

kingschild hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben:Mit deinem Posting hast du aber nicht die Frage von Thelo beantwortet liebe lionne: "wie würdest Du z.B. in der ehrenamtlichen Flüchtlingsbetreuung Gutes vom Bösen unterscheiden?"

Wie sollen man vor Ort zweifelsfrei unterscheiden, ob jemand Asylmissbrauch betreibt, oder wirklich aus der Not heraus bei uns eingetroffen ist?

Im Zweifel für den Angeklagten und nicht gegen ihn! Alles andere wäre eine Vorverurteilung!

Gerechtigkeit ohne Barmherzigkeit ist lieblos, Barmherzigkeit ohne Gerechtigkeit ist entehrend. (Friedrich von Bodelschwingh)

Liebe Grüße von SunFox


Hallo SunFox

Lionne hatt die Antwort bereits gegeben: Die Genfer Flüchtlingskonvention. Das heisst wenn jemand aus einem sicheren dritt Land anreist, missbraucht er dieses Gesetz.....


Lieber kingschild, das ist mir doch alles klar und auch nicht Gegenstand der Frage gewesen! Ich habe das wichtige aus Thelos Frage nachträglich mal unterstrichen!

Es geht darum, wie der ehrenamtliche Helfer bei der Flüchtlingsbetreung immer erkennen kann, wenn da ein Flüchtling vor ihm steht, wie er diesen einordnen soll?

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29379
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon kingschild » Sa 2. Jan 2016, 14:44

Johelia hat geschrieben:
Das Prinzip das heute gezielt immer und überall angewendet wird heisst teile und Herrsche. Dieses Prinzip wird schon schon seit Jahrhunderten angewendet und die Menschen fallen immer noch scharenweise darauf hinein.

In vorliegenden Fall ist Teile und Herrsche eine ganz klare Strategie, die bestehenden Ordnungen zu destabilisieren und eine neue Ordnung einzuführen.



Hallo Johel

Jedem Christen und auch einigermassen interessierten Weltbürger ist ja heute wohl klar, das Globalisierung, offene Grenzen, durchmischung der Bevölkerung, Werteverlust und Identitätsverlust von Nationen, nur einem Globalen Ziel dienen, welche uns die Propheten bereits vor Jahrtausenden voraus gesagt haben. Wer auch nur ein klein wenig das Wirken des Teufels der letzten Jahrtausende mitverfolgt hat, der wird die immer gleichen Muster auch in der heutigen Zeit wieder finden. Dies aber in einem Ausmass und einer Heftigkeit, das man wahrlich manchmal erstaunt ist wie einst Christliche Nationen, sich eben so schnell vom Teufel haben fangen lassen. Nicht umsonst warnt die Bibel das er umhergeht wie ein brüllender Löwe und eben sucht was er verschlingen kann. Das Ausmass was er aber bereits verschlungen hat, das erstaunt den mit geöffneten Augen Betrachter, doch immer wieder auf das neue.

Heute leben wir in einer Zeit wo führende Politiker und auch Geheimbünde eigentlich gar nicht mehr im Dunkeln Kämmerlein darüber sprechen, sondern ganz offen in den Medien verkünden das es eine NWO geben muss. Wir als Christen wissen ja was das diese für uns bedeutet: Ein Satanische Welten Gemeinsschaft, welche sich dem Frieden und der Brüderlichkeit alles Gotteslästerlichen verschrieben hat, die aber alles was von Gott kommt, radikal verfolgt, weil das was von Gott kommt, Ihrer Ideologie um 180 Grad entgegen steht. Trotz dem kommt der Wolf immer im Schafspelz daher, was ja die Bibel uns bestätigt.

Das die Geheimbünde der Eliten mit Ihren "Underdogs" in Politik und Kirche, seit jeher mit Ihrem Fürsten zusammen ganz bewusst das Welt geschehen steuern, darüber ist kein Zweifel da. Was diese Herren aber immer wieder gerne vergessen ist, dass sie gar keine Macht hätten, es sei den der Allmächtige lässt es zu. Was sie aber mit dieser Macht anstellen das ist fatal und das lässt keinen Zweifel darüber offen, das es ein "Jüngstes Gericht" geben muss und das die Tage eben wirklich verkürzt werden müssen, um der Auserwählten willen. Gott sei Dank, das er den freien Willen des Menschen gewähren lässt und trotzdem darüber wacht, das nicht alles zugrunde gehen wird.

Nun was wissen wir über die Endzeit: Krieg, Unruhen und Seuchen. Diese Offenbarungen kennen auch die Satanisten Eliten und das verückte ist, sie arbeiten genau mit diesen Mitteln um das Weltgeschehen zu kontrollieren und sind in Ihrer Blindheit in den fängen des Teufels gefangen, das diese Mittel zum Zweck zu einer besseren Gesellschaft unter der Führung des Fürsten dieser Erde geben wird, obschon die Bibel genau voraussagt, das dieses Reich begrenzt sein wird und durch die Autorität Christi, abgelöst werden wird.

Also Krieg, Unruhen und Seuchen werden ein Merkmal sein um die NWO einführen zu können, weil nur aus dem Satanischen Chaos die Mehrheit der Weltbevölkerung dazu bewegt werden kann, um einen Totalen Überwachungsstaat Weltweit einzuführen. Nun viele Leser würden jetzt sagen, alle biblische Prophzeiung entbehrt aller Grundlage und alles sind Verschwörungstheorien, die heute im Internet kursieren.

Schauen wir aber offizielle wichtige Seiten, welche etwas über Demografische Entwicklung in den Ländern voraus sagen und hören wir was offizielle Politiker und Freimaurer heute und in den vergangen Zeiten zum Munde raus gelassen haben, so deckt sich dies wohl immer eins zu eins mit der Strategie des Teufels und auch zusätzlich eben mit dem was Gott über das Ende prophezeite.

Wir wissen also! Gott hat es prophezeit und die Diener des Teufels arbeiten mit Hochdruck an einem Ziel, die NWO unter der Herrschaft des Satans, wo alles ungöttliche "Cool" und "Geil" ist aber alles Gute das von Gott kommt verfolgt wird und wo Gut dann Böse genannt wird und Böse dann Gut genannt wird. Jeder der bei diesem Umkehrspiel mitmacht ist ein Mann des Friedens und wer nicht mitmacht, denn macht man einen Kopf kürzer oder sperrt in halt weg.

So nun schauen wir mal was offizielle Seiten, zu den Demografischen Entwicklungen auf dieser Welt prognostizieren. Wohl verstanden sie sagen nicht wie es geschehen wird, sie sagen auch nicht wie sie auf diese Zahlen kommen aber sie sagen wer unter anderem die Daten dazu liefert und das sollte eigentlich jedem zu denken geben. Die Zahlen sind bis 2025 also eine kurze Zeit von heute aus gesehen.

Schauen wir mal was die Firma daegel dazu sagt wo die Welt im 2025 ungefähr stehen wird, welche eine offizielle Seite ist, im Bezug auf Miltiärinformationen dazu gibt es ein paar Videos auf You Tube die man sich mal sachlich und nüchtern zu Gemüte führen sollte:

https://www.youtube.com/watch?v=W8Ifp_O9oRA

Wer sich die Zeit genommen hat das Video mal zu schauen, der sollte sich dann auch die Zeit nehmen mal die Zahlen anzuschauen ob sie wirklich so auf dieser Seite stehen und wie man zu diesen Prognosen kommt. Ich verlinke mal die Seite 3 wo die Zahlen über die Schweiz stehen aber ganz krass ist das was über die USA steht und wenn man die Zahlen dort liest dann kommt man wirklich auf Zahlen die den Apokaliptischen Voraussagen, in einer Offenbarung sehr Nahe kommt und wohlverstanden dies Seite ist nicht eine Religiöse Seite, sondern macht den Anschein das sie recht seriös daher kommt aber bei den schwammigen Begründungen die sie teilweise abgibt kann man sich in etwa ausmalen, wie Seriöse Seiten teilweise so schwammige Begründungen angeben können.

http://www.deagel.com/country/forecast. ... P&ord=DESC

Ich bin überzeugt das sich aufgrund von solchen Zahlen viele Ihre Investments, für die Zukunft tätigen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5894
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon kingschild » Sa 2. Jan 2016, 14:47

Weiter noch dazu:

Weiter interessant ist was die EU derzeit am planen ist bezüglich Gesetzen und dazu verlinke ich mal ein Video auf You Tube.

https://www.youtube.com/watch?v=Cvp4-mH-IJk

Richtig interessant wird es dann wenn man weiss das auch die USA zum Teil unter dem Vorwand von Terror usw. ähnliche und zum Teil noch fatalere Gesetze besitzen und zum Teil auch gezielt gegen anders denkende anwenden.

Nun wir haben ja ein solides Fundament und trotz diesem, ist es immer gut zu wissen, was die Gegenseite eben auch am planen ist und was eben wie und wo, in nächster Zukunft passieren könnte.

Wenn wir also Politische Entscheidungen/Bemühungen erkennen können, die darauf hinaus laufen könnten/werden, das es grosse Unruhen, Seuchen und Kriege geben wird, dann sollten wir wachsam sein. Besonders wachsam sollten wir sein, wenn die Mainstream Medien, dann fast einheitlich von Friede, Freude Heiterkeit sprechen und uns dann bei jedem nicht eintreffen dieses Friedens, als erste verkünden, wie man nun mit mehr Polizeistaat bezw. Militärstaat und Beschneidung der freien Meinungs äusserung und Politischen Einschränkung der Demokratie zugunsten der NWO alle ein Opfer zu bringen hätten.

Ich denke wer das Systems des Satans, welche das System der totalen Brüderlichkeit des Bösen auf der ganzen Welt, nicht darin erkennen kann, der ist defintiv Blind auf beiden Augen. Denn die Satanischen Eliten wissen genau was sie tun mit Ihrem Fürsten zusammen und wir Christen wissen genau wie dieses System dereinst enden wird. Die Massen aber dazwischen, die von nichts eine Ahnung haben, die zugedröhnt mit Drogen und Medien orientierungslos in der Finsternis wandeln, für die sollten wir beten, das ein wenig Licht Ihre Augen berührt und sie anfangen Augensalbe zu kaufen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5894
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon kingschild » Sa 2. Jan 2016, 15:21

SunFox hat geschrieben:
Lieber kingschild, das ist mir doch alles klar und auch nicht Gegenstand der Frage gewesen! Ich habe das wichtige aus Thelos Frage nachträglich mal unterstrichen!

Es geht darum, wie der ehrenamtliche Helfer bei der Flüchtlingsbetreung immer erkennen kann, wenn da ein Flüchtling vor ihm steht, wie er diesen einordnen soll?

Liebe Grüße von SunFox


Hallo SunFox

Ein ehrenamtlicher Flüchtlingsbetreuer der muss ja gar nicht solche Entscheidungen fällen. Solche Entscheidungen müssen und sollten nach Prüfung, die Behörden fällen.

Gegenstand der Diskussion ist aber das es so erscheint, das die Regierungen nicht in der Lage sind die richtigen Entscheidungen zu treffen und das Gesetz der Genfer Flüchtlingskonvention seit langem nicht mehr anwendetet bezw. so angewendet wird, wie es einst gedacht war, so wie auch Gesetze wie Dublin und Scheengen nicht mehr angewendet werden, immer unter dem Vorwand wir können nichts tun. Dadurch entsteht natürlich ein künstlich erzeugter Migrationsstrom, dem noch andere Ursachen zugrunde liegen.

Dies heisst defacto, die EU ist Handlungsunfähig geworden oder es steht eben eine bewusste Strategie und höheres Ziel dahinter, das am Ende dazu führen wird, das die NWO eingeführt werden kann.

Unser Verhalten als Christen gegenüber dem Nächsten und auch Feinde wird ja durch Christus ganz klar definiert aber das heisst ja auch nicht, das wir aufgrund dieser Werte Christi, uns einbinden lassen müssen, um die NWO in unseren Breitengraden möglichst schnell, zu begünstigen.

Denn es steht eben nirgendwo in der Bibel, das ein Christ zu totalen Fehlentwicklungen in Politik und Staat einfach ja und AMEN sagen sollte. Wir sollen der Obrigkeit zwar untertan sein aber es heisst nicht, das wir der Obrigkeit helfen müssen um Ihre Satanischen Ziele zu erreichen. Momentan können wir ja zum Glück noch frei die Meinung äussern zu Fehlentwicklungen aber im Masterplan, der NWO, ist das nicht mehr vorgesehen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5894
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon jes_25913 » Sa 2. Jan 2016, 15:35

Hallo Kingschild,
ich habe mir das Video über Deagle angesehen und auch deren eigene Website.
Ich sehe nicht, wie man daraus, und auch aus allem anderen einen Grund für den "Teufel" und eine Verschwörung machen könnte. Das alles sind ganz natürliche Entwicklungen, die sich ergeben, wenn eben der Mensch weiter auf Wirtschaftsentwicklung und der Einzelne auf Mehrung des Reichtums (Geld) setzt. Dadurch müssen natürlich Staaten unregierbar werden, und einigermaßen Ordnung kann natürlich nur aufrechterhalten werden, indem eben Politik alles, was auf der Welt ist, berücksichtigt, und nicht nur die kleinen provinziellen Interessen.
Hier wird nichts absichtlich betrieben, sondern alles ergibt sich als Konsequenz des Zusammenwirkens der Faktoren.
Dahinter stehen keine finsteren Mächte, die absichtlich den Zusammenbruch anstreben. Finster ist allein der menschliche Egoismus und sein daraus entspringender Verstand.
Spätestens beim Zusammenbruch des Kommunismus, war mir klar, dass auch die westliche Welt zusammenbrechen muss, und das schlimmere Folgen für die Bevölkerung hat.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4429
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon Thelonious » Sa 2. Jan 2016, 17:01

lionne hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:...wie würdest Du z.B. in der ehrenamtlichen Flüchtlingsbetreuung Gutes vom Bösen unterscheiden?

Aus meinen etlichen Postings (bez. Flüchtlinge) geht hervor, dass ich unterscheide zwischen Flüchtlingen (gemäss Genfer Konvention, Art. 1) und 'Asylabenteurern'.
Die gesamte Hilfe (ob freiwillig oder 'von oben' angeordnet' ist für mich eine Einbahnstrasse!
Flüchtlingshilfe ist selbstverständlich, aber Hilfe/Unterstützung zu Asylmissbrauch/Rechtsbruch (d.h. Zuwiderhandlung gegen geltendes Recht) ist es für mich nicht!
Gruss lionne


Liebe Lionne,

hier hat mir mal SF die Beantwortung quasi weggenommen (welche seltene Eintracht ;) ). Ich meinte aber wirkllich, wenn du in der Flüchtlingshilfe tätig bist oder wärst. Wenn Du also schutzbedürftige Menschen in Empfang nehmen, betreuen und sonst etwas würdest? Es entspricht noch nicht einmal ansatzweise meinem christlichen Menschenbild, wenn ich denken würde "...". Nein, ich will hier garnichts negatives reinbringen. Also formuliere ich um: wenn ich nicht davon ausgehen würde: dieser Mensch braucht erst einmal Hilfe.

Einhaltung der Genfer Kovention und dergl? Ich kenne Dich ja (leider) nicht persönlich. Aber bis Du in irgendwelchen Funktionen, bei welchen Du tatsächlich darüber entscheiden müsstest, ob Konventionskriterien eingehalten worden sind oder nicht? Bringe doch nicht so viel (Koventions-)Distanz in die Sache!

Ich nicht, daß ist nicht meine Verantwortung. Erst einmal geht es doch um das Helfen! Ohne wenn und aber. Also ohne ein vorweg gestelltes "sind hier auch wirkliche alle Konventionsanforderungen eingehalten worden?"

Das ist (behaupte ich jetzt einfach mal so) doch garnicht dein Entscheidungshorizont! Meiner jedenfalls nicht. Erst einmal ist H i l f e angesagt. Dann muß man sich auch ein Stück weit darauf verlassen, daß die Behörden ihren job tun, resp. endlich mal wieder anfangen, dieses zu tun.

Wenn man sich immer erst einmal die Gedanken machen würde "erfüllt dieses "Menschlein" eigentlich alle Kriterien??? Was soll da dabei gutes herauskommen?

Die Hauptlast der Flüchtingswelle in der EU trägt ja wohl Deutschland. Ich bin mir bewusst, daß die Aufnahmemöglichkeiten nicht unbegrenzt sind. Bei einem so gut situierten Land, werden diese Möglichkeiten aber sicherlich noch nicht erreicht sein. Hey, geht es Euch in der schönen Schwiz nicht auch gut? Kann man davon nicht abgeben (Oder ist diese Frage zu theoretisch?)?.

Ich stelle mir immer wieder die Frage: was wäre, wenn Thelo mit seiner Frau, mit seinen (inzwischen erwachsenen) vier Kindern vielleicht ein "Aleppiener" (wobei ich garnicht weiß, wie man die Einwohner der nordsyrischen Stadt Aleppo richtig benennt) wäre? Würde er sich nicht auch auf den Weg gemacht haben??? Ich würde (hoffentlich).

LG
Thelo
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14692
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon Thelonious » Sa 2. Jan 2016, 17:04

SunFox hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:Ich möchte nicht verantwortlich sein, dass auch dieser Strang gesperrt wird!!! ;) :oops: )


Ach zur Not geben wir einfach mal dem Thelo die Schuld! :lol: :mrgreen: :lol:


Immer auf den mit den breitesten Schultern! "Hasta la vista, baby" ;)
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14692
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon SunFox » Sa 2. Jan 2016, 17:21

Lukas 10,30-37: "Da antwortete Jesus und sprach: Es war ein Mensch, der ging von Jerusalem hinab nach Jericho und fiel unter die Räuber (IS z.B. ?); die zogen ihn aus und schlugen ihn und machten sich davon und ließen ihn halb tot liegen. Es traf sich aber, dass ein Priester dieselbe Straße hinabzog; und als er ihn sah, ging er vorüber. Desgleichen auch ein Levit: Als er zu der Stelle kam und ihn sah, ging er vorüber. Ein Samariter aber, der auf der Reise war, kam dahin; und als er ihn sah, jammerte er ihn; und er ging zu ihm, goss Öl und Wein auf seine Wunden und verband sie ihm, hob ihn auf sein Tier und brachte ihn in eine Herberge und pflegte ihn. Am nächsten Tag zog er zwei Silbergroschen heraus, gab sie dem Wirt und sprach: Pflege ihn; und wenn du mehr ausgibst, will ich dir's bezahlen, wenn ich wiederkomme. Wer von diesen dreien, meinst du, ist der Nächste gewesen dem, der unter die Räuber gefallen war? Er sprach: Der die Barmherzigkeit an ihm tat. Da sprach Jesus zu ihm: So geh hin und tu desgleichen!"

Und das auch noch unter dem folgenden Aspekt:

Johannes 4,9: "Da spricht die samaritische Frau zu ihm: Wie, du bittest mich um etwas zu trinken, der du ein Jude bist und ich eine samaritische Frau? Denn die Juden haben keine Gemeinschaft mit den Samaritern."

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29379
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon Thelonious » Sa 2. Jan 2016, 17:30

Aber ganz ehrlich, was sind denn die Ängste? Ich möchte es wirklich verstehen.

Finanznöte? Hey, wir haben diese auf GR bezogene "Rettungsschirmemanie", diverse Griechenlandhilfen und was auch immer gehabt. Da sollten mich die mit den Flüchtlingsaspekten auf unsere Gemeinwirtschaft zukommende Mehrkosten tatsächlich schocken? Nö, tun sie nicht.

Überfremdung? Alles schon gehabt, nach dem 2. Weltkrieg uns so. Ja, ist 'ne echte Belastung für die Volkswirtschaft, keine Frage, wird sich aber im Endeffekt als Bereicherung herausstellen.
.
Islamisierung? Ihr Lieben, uns hat unser Herr und Gott so oft "fürchtet euch nicht!" zugerufen. Wovor sollte ich mich also in diesem Zusammenhang tatsächlich fürchten? Ja, vermutlich werden auch die jetzt schon existierenden "Parallelgesellschaften" anwachsen. Ist so, aber mit dem Problem muss man insgesamt fertig werden. Da hilft Abschottung überhaupt nicht, ganz im Gegenteil!

Erhöhte Anschlagsgefahr? Okay, kann stimmen. Es wird jedenfalls immer wieder behauptet, das Dschihadisten so auch quasi mit "einsickern". Kann sein, da kenne ich mich natürlich nicht aus. Aber in einer EU der offenen Grenzen ist ein diesbezügliches Gefahrenpotential vermutlich leider latent vorhanden. Ich hoffe natürlich, daß dieses so nicht noch vergrößert wird.

Was gäbe es darüber hinaus, was bezogen auf die Flüchtlingsdebatte Angst machen könnte?

Eines weiß ich gewiss und hier wiederhole ich mich gern. pegida weiß hier keine Antworten, schürt nur Hass, wo kein Hass hingehört. Wo ein "Herr" Bachmann & Co. anwesend ist, sollte kein Christ mit dabei sein. Das ist für uns "Feindesland". Meine Meinung.

Gruß
Thelonious
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14692
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon jes_25913 » Sa 2. Jan 2016, 17:50

Thelonious hat geschrieben:Aber ganz ehrlich, was sind denn die Ängste? Ich möchte es wirklich verstehen....


Lieber Thelo,
ich stimme voll und ganz Deinem Beitrag zu.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4429
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon Thelonious » Sa 2. Jan 2016, 17:58

Heute ist wohl der Tag der eher erstaunlichen Allianzen! :? ;)
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14692
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon lionne » Sa 2. Jan 2016, 18:08

Es bringt in dieser Diskussion (in diesem Strang) wirklich nichts weiter, wenn ich hier hypothetische Fragen beantworte.... ;) (Alles, was ich zu sagen habe, habe ich ausgedrückt - in den zwei genannten Postings).
Eine (meiner) Kernbotschaften:
Flüchtlingshilfe ist selbstverständlich, aber Hilfe/Unterstützung zu Asylmissbrauch/Rechtsbruch (d.h. Zuwiderhandlung gegen geltendes Recht) ist es für mich nicht!
Du (Thelo) schreibst: "....daß die Behörden ihren Job tun, resp. endlich mal wieder anfangen, dieses zu tun."
Ganz entscheidend und sehr wichtig: Sollen die Behörden (die Obrigkeit) endlich ihren Job (ihre Arbeit machen/ihren Auftrag erfüllen), bzw. endlich mal wieder anfangen, dies zu tun....
>>>Die nächste (logische) Frage wäre dann eben: Was ist die Aufgabe der Behörden/des (Rechts-)Staates/der Obrigkeit? ;)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8054
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon Hanspeter » Sa 2. Jan 2016, 18:27

jes_25913 hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Aber ganz ehrlich, was sind denn die Ängste? Ich möchte es wirklich verstehen....


Lieber Thelo,
ich stimme voll und ganz Deinem Beitrag zu.

LG,
jes


Ich auch!
Angst war noch nie ein guter Berater, Vertrauen auf den Herrn aber schon!
LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1044
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon Hanspeter » Sa 2. Jan 2016, 18:41

Wie gut es doch, dass wir in Europa Griechenland, Italien, Spanien und Portugal haben, alles sichere Länder. So können wir alles im Zusammenhang mit den Flüchtlingen auf diese Länder abwälzen. Alle, welche weiter nach Norden ziehen, gehören per Definition in die Kategorie Asylmissbrauch. Wenn es Europa mit dieser Definition ernst gewesen wäre, hätte Europa, und als Teil dessen auch die Schweiz, diesen Ländern längst geholfen, mit dem Problem fertig zu werden. Haben wir aber nicht. Leider sind die genannten Länder halt auch arme Länder. Es war von Anfang an klar, dass sie Hilfe benötigt hätten. Wo war sie? Wir verstecken uns lieber hinter Definitionen, statt zu helfen.

Ein Christ hat bei Pegida nichts zu suchen! Auch nicht bei der Partei von Marine le Pen, oder im Gefolge von Mr. Trump.

LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1044
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon lionne » Sa 2. Jan 2016, 18:50

Hanspeter hat geschrieben:Wenn es Europa mit dieser Definition ernst gewesen wäre, hätte Europa, und als Teil dessen auch die Schweiz, diesen Ländern längst geholfen, mit dem Problem fertig zu werden. Haben wir aber nicht.

Da brauchst du ganz offensichtlich ein bisschen Nachhilfeunterricht! ;)
Recherchiere mal, was die Schweiz bezüglich Flüchtlingshilfe/Flüchtlingsproblematik alles getan hat und tut. (...bevor du hier die Schweiz 'anschwärzen' willst.) :x
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8054
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon lionne » Sa 2. Jan 2016, 19:12

Hanspeter hat geschrieben:Wir verstecken uns lieber hinter Definitionen, statt zu helfen.

Wer sind denn diese 'wir'??? :?
Erkläre uns doch mal deine Sicht/dein Weltbild einer Gesellschaft/Staat ohne Konventionen/Definitionen/Agreements/Abmachungen/verbindliche Regeln, etc... :shock: :cry:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8054
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon kingschild » Sa 2. Jan 2016, 20:53

lionne hat geschrieben:>>>Die nächste (logische) Frage wäre dann eben: Was ist die Aufgabe der Behörden/des (Rechts-)Staates/der Obrigkeit? ;)


Die Frage wäre eher warum sind die Staaten plötzlich Handlungs unfähig. Aus was für bestimmten Zielen wollen oder will man nicht handeln und nimmt eine Destablisierung der eigenen Länder völlig gelassen in Kauf unter dem Vorwand wir wollen doch nur helfen.

Welche Hilfe wäre dann wirklich Christlich, das es nicht zu solchen Massenbewegungen kommen würde?

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5894
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon kingschild » Sa 2. Jan 2016, 21:02

Hanspeter hat geschrieben:Wie gut es doch, dass wir in Europa Griechenland, Italien, Spanien und Portugal haben, alles sichere Länder. So können wir alles im Zusammenhang mit den Flüchtlingen auf diese Länder abwälzen. Alle, welche weiter nach Norden ziehen, gehören per Definition in die Kategorie Asylmissbrauch. Wenn es Europa mit dieser Definition ernst gewesen wäre, hätte Europa, und als Teil dessen auch die Schweiz, diesen Ländern längst geholfen, mit dem Problem fertig zu werden. Haben wir aber nicht. Leider sind die genannten Länder halt auch arme Länder. Es war von Anfang an klar, dass sie Hilfe benötigt hätten. Wo war sie? Wir verstecken uns lieber hinter Definitionen, statt zu helfen.

Ein Christ hat bei Pegida nichts zu suchen! Auch nicht bei der Partei von Marine le Pen, oder im Gefolge von Mr. Trump.

LG Hanspeter


Hallo Hanspeter

Sicher hat ein Christ nichts im Gefolge einer Pegida zu suchen oder in einem Front National. Das heisst aber nicht das er sich nicht auch kritisch mit gewissen Ereignissen die Momentan ablaufen auseinander setzen darf und welche Mächte ein Interesse haben das ein Front National immer stärker wird? Wer lebt davon wenn eben die Rechte auf die Linken losgehen und wer ist verantwortlich für das Chaos. Dort ist ein Christ eben schon gerufen ein wenig hinter die Kulissen zu schauen.

Dir ist aber schon aufgefallen, das eben genau in deinen genannten Ländern die meisten Anträge gar nicht gestellt werden, sondern das man dort einfach dem ganzen zuschaut und eben nötigenfalls den Bus oder das Schiff organisiert oder ganz salopp einfach durchwinkt und eben diese Länder Ihre Verantwortung nicht gerecht werden.

Sagen wir so welche Mächte haben den ein Interesse das eben die Zustände in den Flüchtlingslagern vor Ort so schlecht sind das sich Millionen auf den Weg machen und warum sind es rein zufällig nur 10 % aus diesen Lagern?

Warum passiert das ganze so ganz zufällig nachdem der Westen sprich USA alles zusammen bombte usw.?

Wenn wir die Prophetien Gottes anschauen sehen wir eigentlich das wir es mit eine Marshall Plan des Bösen zu tun haben.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5894
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon kingschild » Sa 2. Jan 2016, 21:10

jes_25913 hat geschrieben:Hallo Kingschild,
ich habe mir das Video über Deagle angesehen und auch deren eigene Website.
Ich sehe nicht, wie man daraus, und auch aus allem anderen einen Grund für den "Teufel" und eine Verschwörung machen könnte. Das alles sind ganz natürliche Entwicklungen, die sich ergeben, wenn eben der Mensch weiter auf Wirtschaftsentwicklung und der Einzelne auf Mehrung des Reichtums (Geld) setzt. Dadurch müssen natürlich Staaten unregierbar werden, und einigermaßen Ordnung kann natürlich nur aufrechterhalten werden, indem eben Politik alles, was auf der Welt ist, berücksichtigt, und nicht nur die kleinen provinziellen Interessen.
Hier wird nichts absichtlich betrieben, sondern alles ergibt sich als Konsequenz des Zusammenwirkens der Faktoren.
Dahinter stehen keine finsteren Mächte, die absichtlich den Zusammenbruch anstreben. Finster ist allein der menschliche Egoismus und sein daraus entspringender Verstand.
Spätestens beim Zusammenbruch des Kommunismus, war mir klar, dass auch die westliche Welt zusammenbrechen muss, und das schlimmere Folgen für die Bevölkerung hat.

LG,
jes


Nun jes

Das ein Mensch, der auch die Existenz des Teufel generell leugnet, natürlich nichts finden kann, wenn auf einer offiziellen Seite Zahlen stehen, die eine Reduktion der USA Population um 80% bis 2025 prognostiziert und bei anderen Ländern, ähnlich hohe Zahlen stehen.

Nur so nebenbei der Kommunismus bezw. die Ideologie die dahinter steckt, die ist alles andere als zusammen gebrochen.

Nur wer Blind sieht nicht was auf uns zukommen wird aber die Bibel hat uns alles gesagt was kommen wird.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5894
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon jes_25913 » Sa 2. Jan 2016, 21:27

kingschild hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Hallo Kingschild,
ich habe mir das Video über Deagle angesehen und auch deren eigene Website.
Ich sehe nicht, wie man daraus, und auch aus allem anderen einen Grund für den "Teufel" und eine Verschwörung machen könnte. Das alles sind ganz natürliche Entwicklungen, die sich ergeben, wenn eben der Mensch weiter auf Wirtschaftsentwicklung und der Einzelne auf Mehrung des Reichtums (Geld) setzt. Dadurch müssen natürlich Staaten unregierbar werden, und einigermaßen Ordnung kann natürlich nur aufrechterhalten werden, indem eben Politik alles, was auf der Welt ist, berücksichtigt, und nicht nur die kleinen provinziellen Interessen.
Hier wird nichts absichtlich betrieben, sondern alles ergibt sich als Konsequenz des Zusammenwirkens der Faktoren.
Dahinter stehen keine finsteren Mächte, die absichtlich den Zusammenbruch anstreben. Finster ist allein der menschliche Egoismus und sein daraus entspringender Verstand.
Spätestens beim Zusammenbruch des Kommunismus, war mir klar, dass auch die westliche Welt zusammenbrechen muss, und das schlimmere Folgen für die Bevölkerung hat.

LG,
jes


Nun jes

Das ein Mensch, der auch die Existenz des Teufel generell leugnet, natürlich nichts finden kann, wenn auf einer offiziellen Seite Zahlen stehen, die eine Reduktion der USA Population um 80% bis 2025 prognostiziert und bei anderen Ländern, ähnlich hohe Zahlen stehen.

Nur so nebenbei der Kommunismus bezw. die Ideologie die dahinter steckt, die ist alles andere als zusammen gebrochen.

Nur wer Blind sieht nicht was auf uns zukommen wird aber die Bibel hat uns alles gesagt was kommen wird.

God bless
Kingschild


Diejenigen müssen X-Faktoren in ihre Weltsicht einbauen, die von einer komplexen Welt überfordert sind.
Diese ganzen Verschwörungstheorien sind nicht nur hahnebüchen, sondern kreuzgefährlich. Wir kennen das aus der Vergangenheit, wo angebliche Protokolle der "Weisen von Zion" nicht eine unerhebliche Rolle bei Judenverfolgungen und -vernichtungen gespielt haben. Dabei war diese Fälschung im Gegensatz zum heutigen Müll, noch intelligent gemacht. Denn eine wirkliche Verschwörung hätte nur dann Sinn, wenn eben die Verschwörer eine Sache von langer Hand planen und auch selbst den Nutzen davon haben. Deshalb brachte man in diesen Protokollen die Reinkarnation ins Spiel, die es ja aber nicht geben darf... Also hätte ohne Reinkarnation eine Verschwörung keinen Sinn. Aber selbst wenn man diese akzeptiert, so vollzieht sie sich doch nicht nach menschlichen Plänen.

Und was den Kommunismus betrifft, so ist klar, woran er zu Grunde ging: Am Wettrüsten und der wirtschaftlichen Schwäche und natürlich darin, dass eben Menschen die Freiheit gegenüber einem Gefängnis bevorzugen.

Man muss als Christ klaren Kopf behalten. Nur das ehrt Christen. Auch wenn man einen guten Gebrauch seines Verstandes macht, kann man die Bibel akzeptieren, ja und dann auch erst richtig auslegen.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4429
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon lionne » Sa 2. Jan 2016, 21:30

kingschild hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:>>>Die nächste (logische) Frage wäre dann eben: Was ist die Aufgabe der Behörden/des (Rechts-)Staates/der Obrigkeit? ;)


Die Frage wäre eher warum sind die Staaten plötzlich Handlungs unfähig. Aus was für bestimmten Zielen wollen oder will man nicht handeln und nimmt eine Destablisierung der eigenen Länder völlig gelassen in Kauf unter dem Vorwand wir wollen doch nur helfen.

In gewissen (europäischen) Ländern ist die Rechtsstaatlichkeit (schon) abgeschafft!
Wer trägt die Verantwortung dafür? Das ist die grosse Frage! :(
So wie die Lage sich entwickelt, wird es wohl bald unumgänglich sein, dass mitten im friedensnobelpreisgekrönten Europa in den Städten (und auch in ländlichen Gegenden) Massnahmen ergriffen werden müssen/müssten (ob sie dann ergriffen werden, ist natürlich noch die andere Frage). Dazu vielleicht noch der folgende Hinweis: Die Öffentlichkeit erfährt (sowieso)nur einen Bruchteil :shock: )
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8054
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon kingschild » Sa 2. Jan 2016, 21:41

Thelonious hat geschrieben:Aber ganz ehrlich, was sind denn die Ängste? Ich möchte es wirklich verstehen.


Hallo Thelo

Der Umstand das vor unseren Augen diese NWO ganz geziehlt und bewusst eingerichtet wird und die meisten Menschen, nicht verstehen was vor sich geht, das ist es was z.B mich bewegt.

Der Umstand, das man in einer Zeit leben wird, wo man zwar ein Fundament hat das trägt aber von dem Christus sagt: Wenn die Tage nicht verkürzt würden, würde keiner gerettet werden. Da hofft man doch als Mensch eben grundsätzlich, das dieser Kelch eben an einem vorüber gehen könnte und freut sich nicht wenn sogar noch Menschen gibt die toll mitarbeiten, das dieser Kelch möglichst bald Realität wird im eigenen Land.

Weiter auch der Umstand das eben auch viele Christen in Sozialistische Gedankengut der Medien mit Christlichen Werten verwechseln und dieses dann auch noch Biblisch zu untermaueren verstehen, weil ja der Papi in Rom und die Welteliten, das so vorgekaut haben und man nicht mehr in der Lage ist, dies zu hinterfragen und prüfen.

Die Hoffnung der Christen wird nicht vergebnes sein, darin sind wir uns eins.

Christus hat sich aber auch nicht unbedingt toll gefühlt als er wusste das er ans Kreuz musste und als er die Jünger am schlafen sah, nichts ahnend was kommen würde.

Lu 22.44 Und er geriet in Todesangst und betete inbrünstiger; und sein Schweiß wurde wie Blutstropfen, die auf die Erde fielen.
45 Und als er vom Gebet aufstand und zu seinen Jüngern kam, fand er sie schlafend vor Traurigkeit.

46 Und er sprach zu ihnen: Was schlafet ihr? Stehet auf und betet, auf daß ihr nicht in Versuchung kommet.

Wenn man dann noch sieht das Christen allen voran, das von den Eliten geplante Satanische System eben willkommen heissen und geziehlt an der Einrichtung der eigenen Verfolgung mitarbeiten, dann gibt das einem schon zu denken.

Es ist das Wissen was eben im Moment passiert und der Umstand das diese Politik ganz bestimmt keine Zukunft haben kann.

Wer freut sich eben schon wenn man vielleicht schon in naher Zukunft eben nicht mehr öffentlich sagen darf das es nur einen Weg, nur eine Wahrheit und nur ein Leben gibt und man damit rechnen muss das schon allein eine solche Aussage genügen kann, damit man eben vor die Gerichte geschleift wird und gehasst wird dafür. Wer arbeitet schon gerne daran das solche Systeme die Realität werden? Darum gibt es eben Menschen die sagen dieser Weg kann nie ans Ziel führen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5894
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon kingschild » Sa 2. Jan 2016, 21:56

lionne hat geschrieben:In gewissen (europäischen) Ländern ist die Rechtsstaatlichkeit (schon) abgeschafft!


Ja Lionne das ist mir nicht entgangen. Wir sehen auch in den USA Gesetze die es den Eliten erlauben, Menschen ohne Gerichtsverfahren in Gefängnisse zu stecken und sie dort zu foltern und fest zu halten, so lange wie sie wollen. Obama der antrat dies alles zu ändern, war derjenige der die Gesetze im Bezug auf solche Machenschaften noch verschärft hat und er hat Recht gehabt: Yes, we can ! Was er aber dem Volk nicht gesagt hat ist, wer "we" ist und das Volk glaubt immer noch der Charistmatischen Führung, das sie Teil einer Demokratie sind und eines zukünftigen besseren Weltordnung sein werden.


Wer trägt die Verantwortung dafür? Das ist die grosse Frage! :(


Nun die Bibel gibt hier echt gut Auskunft. Sicher haben wir es mit den geistigen Mächten zu tun und eben mit denen die diesen bewusst dienen, sie anbeten, Ihre Rituale praktizieren und eben auch mit diesen in Kontakt sind.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5894
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon kingschild » Sa 2. Jan 2016, 22:10

jes_25913 hat geschrieben:
Diejenigen müssen X-Faktoren in ihre Weltsicht einbauen, die von einer komplexen Welt überfordert sind.


Aber hallo, wenn eine seriöse Seite Zahlen präsentiert, welche eine Reduktion der Weltbevölkerung in einem Apokalitischen aussmass enthalten, wohlverstanden bis 2025, dann sprechen wir hier nicht von X Faktoren sondern sie geben ja an, aus welchen Quellen sie diese haben, ausser natürlich die Geheimen Quellen, die können sie ja nicht öffentlich machen. Da muss man kein Verschwörungstheoretiker sein, wenn man solche Zahlen genauer betrachtet.

Diese ganzen Verschwörungstheorien sind nicht nur hahnebüchen, sondern kreuzgefährlich. Wir kennen das aus der Vergangenheit, wo angebliche Protokolle der "Weisen von Zion" nicht eine unerhebliche Rolle bei Judenverfolgungen und -vernichtungen gespielt haben. Dabei war diese Fälschung im Gegensatz zum heutigen Müll, noch intelligent gemacht. Denn eine wirkliche Verschwörung hätte nur dann Sinn, wenn eben die Verschwörer eine Sache von langer Hand planen und auch selbst den Nutzen davon haben. Deshalb brachte man in diesen Protokollen die Reinkarnation ins Spiel, die es ja aber nicht geben darf... Also hätte ohne Reinkarnation eine Verschwörung keinen Sinn. Aber selbst wenn man diese akzeptiert, so vollzieht sie sich doch nicht nach menschlichen Plänen.


Faschismus, Komunismus, Satanismus da haben wir es immer mit Satan als Urheber zu tun. Wer aber Hitler förderte mit Geld und Medien Macht, das sind die gleichen die heute am System Kollaps und Krieg arbeiten. Das haben diese schon im 18 Jahrhundert öffentlich gemacht, an wie vielen Weltkriegen sie arbeiten und es geben wird.

Nun wer profitiert, wenn die Welt im Chaos versinkt, immer die Hochfinanz und das sind 0, 1 % der Bevölkerung denen schon heute alles gehört und die heute schon alles steuert. Die welche über Leichen gehen um des Profites willen und die welche sich auch nicht scheuen, die ganze Menschheit als Sklaven zu halten. Wenn ein Miliardär Drogenlegalsierung auf der ganzen Welt finanziell fördert und auch die Anleitungen zur Illegalen Migration drucken lässt, dann tut er dies meist nicht aus Nächstenliebe, sondern aus Liebe zu dem Herrn der ihm allen Reichtum bescheerte.

Und was den Kommunismus betrifft, so ist klar, woran er zu Grunde ging: Am Wettrüsten und der wirtschaftlichen Schwäche und natürlich darin, dass eben Menschen die Freiheit gegenüber einem Gefängnis bevorzugen.

Man muss als Christ klaren Kopf behalten. Nur das ehrt Christen. Auch wenn man einen guten Gebrauch seines Verstandes macht, kann man die Bibel akzeptieren, ja und dann auch erst richtig auslegen.


Du glaubst ja wohl selbst nicht, das der Kommunismus tot sei. Die neue Weltordung wird auf diesen Satanischen Ideologien der Brüderlichkeit und sozialen Gleichheit aufgebaut sein, wo die herrschende Elite, die Masse des Volkes unterdrückt und wer nicht pariert, wird in den Gulag geschickt werden. Das war im Komunismus so, das war im Faschismus so und das wird auch in der Antichristlichen, neuen Weltregierung, so sein.

Christus hat gesagt was kommen wird, der Hass auf alles Gute, Krieg, Unruhen und Seuchen. Da muss man nicht viel auslegen, da muss man nur schauen was heute auf der Welt passiert und dann weiss man woran man ist und wer wem dient.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5894
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon Johelia » Sa 2. Jan 2016, 22:35

kingschild hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Aber ganz ehrlich, was sind denn die Ängste? Ich möchte es wirklich verstehen.


Hallo Thelo

Der Umstand das vor unseren Augen diese NWO ganz geziehlt und bewusst eingerichtet wird und die meisten Menschen, nicht verstehen was vor sich geht, das ist es was z.B mich bewegt.


Lieber Thelo

persönlich habe ich nur die Angst um die Vielen die durch das eingerichtete System der absichtlichen Desinformation seit Jahrzehnten hinters Licht geführt werden.

Ja, gut man kann sich nun ja auch auf die Berufung durch Gott verlassen und sagen, dass die Seinen die Stimme des Herrn hören werden.
Erschreckend dabei ist aber dass im Gleichniss der 10 Jungfrauen 50% zu den nicht-klugen gehören und die Offenbarung von Vielen spricht die das Zeichen des Tieres unter genügend Druck dann doch angenommen haben.

Ich für mich stimme der Bibel zu wenn sie sagt:
Lk 12,4 Ich sage aber euch, meinen Freunden: Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten und nach diesem nichts weiter zu tun vermögen!

Und fühle sogar mit Paulus mit wenn er sagt:
2.Kor 5,12 Denn in diesem freilich seufzen wir und sehnen uns danach, mit unserer Behausung aus dem Himmel überkleidet zu werden, 3 insofern wir ja bekleidet, nicht nackt befunden werden.

Ich sage aber auch:
2.Kor 5, 20 So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!

Solange ich noch hier bin und eine Chance sehe eine einzige Seele vor dem Abfall zu bewahren werde ich nicht schweigen.


Lieber Kingschild

Vielen Dank für deine Worte und Links.
Wenn ich deine Aussagen lese kann ich nur sagen: The defence rests, no further questions.
Meine volle Zustimmung!! :praise:

Nur an Rande:
Erfreulicherweise zeigt der Deagel Bericht dass meine zweite Heimat, in welcher ich alsbald zu leben gedenke im grünen Bereich ist und einige Prozente zulegen soll. Da ich diese von Deagel vorausgesagten Zahlen in der Prophetie so noch nicht erkennen kann, mache ich mir dazu vorerst nicht allzu viele Sorgen, aber es wären brutale Zahlen.
Grundsätzlich ist es jedoch mein Ziel so schnell wie möglich wieder Technik-, Nahrungs- und Wasser- unabhängig zu werden. Die Gier meiner Familie hat mir temporär meine bereits bestandene Unabhängigkeit entzogen. Aber angesichts der Lage in Europa weiss ich auch warum Gott das zuliess.

Liebe Grüsse
Johel
If you dont't read the news, you are uninformed.
If you do read the MSM you'r misinformed!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1771
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon kingschild » So 3. Jan 2016, 12:46

Johelia hat geschrieben:
Nur an Rande:
Erfreulicherweise zeigt der Deagel Bericht dass meine zweite Heimat, in welcher ich alsbald zu leben gedenke im grünen Bereich ist und einige Prozente zulegen soll. Da ich diese von Deagel vorausgesagten Zahlen in der Prophetie so noch nicht erkennen kann, mache ich mir dazu vorerst nicht allzu viele Sorgen, aber es wären brutale Zahlen.
Grundsätzlich ist es jedoch mein Ziel so schnell wie möglich wieder Technik-, Nahrungs- und Wasser- unabhängig zu werden. Die Gier meiner Familie hat mir temporär meine bereits bestandene Unabhängigkeit entzogen. Aber angesichts der Lage in Europa weiss ich auch warum Gott das zuliess.

Liebe Grüsse
Johel


Hallo Johel

Der Deagel Bericht ist ja ein Weltlicher Bericht der sich auf verschiedene Weltliche Quellen stützt. Zum einen die Geheimdienst die genannt werden und eben noch ein paar undurchsichtige Quellen welche man nicht offen nennen will. Somit wird dieser Bericht sicher die volle Wahrheit Gottes beinhalten können sondern zeigt nur in etwa auf was die Gegenseite Gottes so am planen ist und wie sie denkt das es verlaufen wird.

Das Du eine Schritt weiter ziehen willst das wusste ich noch gar nicht na auf jeden Fall denke ich das in Anbetracht das was auf Europa zukommen wird, dies sicher eine sehr Weise Entscheidung ist auch wenn wir wissen das die Nummer des Tieres auf der ganzen Welt eingeführt wird. Ein bischen mehr unabhängigkeit aber von diesem Mammon System der Eliten, kann aber defintiv nicht schädlich sein.

Ja manchmal lässt Gott eben Dinge zu damit man vorher gewarnt ist und man eben erkennt wie schnell die Lage kippen kann wenn es um das Geld geht.

Informiere doch mal per PN wohin die Reise geht aber natürlich nur wenn es kein Geheimnis ist.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5894
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon Thelonious » Mo 4. Jan 2016, 22:15

lionne hat geschrieben:Du (Thelo) schreibst: "....daß die Behörden ihren Job tun, resp. endlich mal wieder anfangen, dieses zu tun."
Ganz entscheidend und sehr wichtig: Sollen die Behörden (die Obrigkeit) endlich ihren Job (ihre Arbeit machen/ihren Auftrag erfüllen), bzw. endlich mal wieder anfangen, dies zu tun....
>>>Die nächste (logische) Frage wäre dann eben: Was ist die Aufgabe der Behörden/des (Rechts-)Staates/der Obrigkeit? ;)
LG lionne


Hallo Lionne,

ich kann diesbezüglich primär sagen, wie ich das diesbezügliche Verhalten (Un-Verhalten?) der dt. Behörden wahrgenommen habe: selbstverständlich ging da vieles nicht - "Kapitulation" vor den Ansturmmassen, deshalb vorübergehendes Aussetzen der erkennungsdienstlichen Maßnahmen. Aber was machst du, wenn die Zahl der Flüchtlinge so ansteigt, daß du die normalen Prozeduren nicht mehr vollziehen kannst. "Tür zumachen" geht dann nicht!

Du schriebst, daß dir diese hypothetische Diskussion nichts mehr bringt. Ich kann einfach nur auffordern, aus dieser vermeindlichen eher befürchtungsgeprägten "Ecke" herauszukommen, mit dem theoretisieren aufzuhören um aktiv in die Flüchtlingshilfe einzusteigen.

Das Leben mit Jesus ist nun einmal herausfordernd! Und oftmals begegnet uns Gott gerade im Andersartigen!

Gruß
Thelo
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14692
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon lionne » Mo 4. Jan 2016, 22:35

Thelonious hat geschrieben:Das Leben mit Jesus ist nun einmal herausfordernd! Und oftmals begegnet uns Gott gerade im Andersartigen!

Wem sagst Du das; oftmals werden die Herausforderungen fast zu viel! -Aber Gott steht immer bei uns und hilft uns, stärkt uns, tröstet uns, hilft uns...
:praise:
Gott begegnet uns überall! Wie gesagt, liegt mein Betätigungsfeld i.S. ehrenamtliche Arbeit in einem anderen Bereich.
Was das 'Gott begegnen im Andersartigen' anbetrifft, ist mein Bedarf gedeckt. ;) :D
LG lionne

P.S. Die hypothetische Diskussion bringt nicht mir nichts, sondern bringt hier im Forum m.E. nichts. Es bringt uns auch nicht weiter, wenn ich hier meine persönliche (hypothetische) Meinung niederschreibe.... Wie gesagt: es wäre u.U. interessant, wenn sich Menschen dazu äussern würden, die diese Arbeit (aktuell) machen.
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8054
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon Thelonious » Mo 4. Jan 2016, 23:09

Hallo Lionne,

das verstehe ich natürlich gut. Man kann nicht überall aktiv sein, muß selbstverständlich Prioritäten setzen.

Wichtig ist mit einfach nur zu betonnen, dass man sich meines Erachtens nach als Christ einfach nicht mit irgendwelchen Pegidaaktivitäten gemein machen sollte. Das ist einfach kein guter Umgang ;)

VG
Thelo
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14692
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon lionne » Mo 4. Jan 2016, 23:22

Na, da bin ich aber froh, dass wir in der CH keine Pegida haben.... ;) :mrgreen:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8054
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon manfred » Sa 9. Jan 2016, 18:35

Immerhin hat die Polizei ja heute in Köln eingegriffen.
Zu Silvester hatte sie Feierabend.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1074
Registriert: Di 30. Mär 2004, 10:36
Wohnort: Österreich

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon Thelonious » Sa 9. Jan 2016, 19:03

lionne hat geschrieben:Na, da bin ich aber froh, dass wir in der CH keine Pegida haben.... ;) :mrgreen:
Gruss lionne


:applause:
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14692
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon Thelonious » Sa 9. Jan 2016, 19:12

manfred hat geschrieben:Immerhin hat die Polizei ja heute in Köln eingegriffen.
Zu Silvester hatte sie Feierabend.


Was sich die Behörden dort an Silvester geleistet (resp. was sie eben nicht leisteten) haben, geht wirklich absolut nicht! Der Kölner Polizeipräsident ist ja daraufhin bereits "beurlaubt" worden. Eine zivil ermittelnde Polizistin ist in der Nacht ja auch maximal widerlich angegriffen worden, auch da halfen die "Kollegen" nicht!

Dieses macht mich in zweierlei Hinsichten traurig resp. wütend: in allererster Hinsicht natürlich bezüglich der Opfer. Dann aber auch, weil dieses jetzt eben von "Pegida & Co" so ausgeschlachtet wird.

Die dieses taten, sind verachtenswürdige Kriminelle, nichts anderes!

Gruß
Thelo
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14692
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon Johelia » Sa 9. Jan 2016, 21:10

Thelonious hat geschrieben:
manfred hat geschrieben:Immerhin hat die Polizei ja heute in Köln eingegriffen.
Zu Silvester hatte sie Feierabend.


Was sich die Behörden dort an Silvester geleistet (resp. was sie eben nicht leisteten) haben, geht wirklich absolut nicht! Der Kölner Polizeipräsident ist ja daraufhin bereits "beurlaubt" worden. Eine zivil ermittelnde Polizistin ist in der Nacht ja auch maximal widerlich angegriffen worden, auch da halfen die "Kollegen" nicht!


Liebe Leute

Ich sehe da eher ein gewaltiges Gesellschaftliches Problem.

Wenn Probleme und Vorhersagen von kommenden Problemen in der heutigen Zeit öffentlich (Zeitung, Frensehen, Foren,..) ausgedrückt werden, dann werden diejenigen die sich wagen gegen die Mainstream Meinung zu sein und offen anderer Meinung zu sein, in fast 100% der Fälle öffentlich sofort in die Braune Ecke geschoben, als Rückständig, Ewiggesten bezeichnet und durch Aussagen der Lieblosikeit dem Teufel übergeben.

Hätte die Polizei in Köln, sofort, hart und entschieden hunderte Kriminelle verhaftet und in Bussen abgeführt, dann hätten die Medien am nächsten Tag Polizeigewalt geschrien und sofort an die Fälle in Amerika und Nazideutschland erinnert.

Jetzt hat die Polizei, da sie so oder so immer Buhmann der Nation ist, wie vom Mainstream gewünscht mal nichts gemacht, Milde walten lassen.
Das ist aber nun auch wieder nicht recht und der Polizeichef wurde zum Bauernopfer.
Ich finde das primitiv und Scheinheilig von uns allen.

Gebt der Polizei die Ressourcen und das Recht konsequent durchzugreiffen und unsere Gesetze durchzusetzen.
Von mir aus könnten sie ja, wie in arabischen Ländern üblich mit dünnen Baumbusruten für Ruhe und Ordnung sorgen. (Ist nicht gefährlich aber tut saumässig weh.)

Denkt mal über unsere ambivalentes Gerechtigkeitsempfinden nach. Gesetzt ist nicht situativ sondern definitiv.

Grüsse
Johel
If you dont't read the news, you are uninformed.
If you do read the MSM you'r misinformed!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1771
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Christliches Abendland? Pegida?

Beitragvon Thelonious » Sa 9. Jan 2016, 21:23

Ach, ich weiß garnicht, ob das so ist, lieber Johelia. Ganz klar hatte die Polizei am Silvesterabend nicht zu wenig Personal am Kölner Dom, um dem "mainstream" zu folgen!

Ich vermute, das war ein "einfaches" Versagen, also leider absolut bedauerliches "Pleiten, Pech und Pannen". Selbstverständlich ist das nicht zu akzeptieren!

Was (auch bedauerliches) Mainstreamfolgen war, ist natürlich, daß (vermutete) Täterhintergründe simpel unterdrückt wurden.

Das ist eine Sauerei! Da sind wir uns sicherlich einig.

Gruß
Thelo
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14692
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

VorherigeNächste

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast