Migration nach Europa, wie weiter?

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Sa 6. Jul 2019, 11:10

lionne hat geschrieben:Einfach nicht korrekt zitiert von deiner Seite her! :oops:


Ich habe korrekt aus dem von dir eingestellten Artikel zitiert. Nicht mehr und nicht weniger.

So und jetzt wird mir das Anschlussgerede von dir einfach zu fad. Sorry, aber ist so
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Sa 6. Jul 2019, 11:15

wohl korrekt aus dem verlinkten Artikel, aber das ist leider Gottes nicht das was ich schreibe, capito! Du falsch zitieren, capito - z.B. Zitat...../ Zitat.... Ende
Wie das hier und anderswo gehandhabt wird und wurde.
Du bist hier der Verwirrung-Stiftende!
Schönen Sonnabend - bei uns regnets - schöööön.....
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Sa 6. Jul 2019, 11:16

lionne hat geschrieben:Meine kurze Frage hierzu: Wer sind die Verursacher von Toten im Mittelmeer?
Gruss lionne

lionne hat geschrieben:...Verursacher von Toten im Mittelmeer?


ist eine komische bzw. ggf. missverständliche Formulierung von dir, lionne. Meinst du die diversen Fluchtursachen? Denn ohne die eigentlichen Ursächlichkeiten müsste (theoretisch) keine der Fluchtrouten (auch nicht die übers Mittelmeer) beschritten werden. Ich möchte einfach nur klarer wissen, worauf deine Frage genau abzielt.

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Sa 6. Jul 2019, 11:20

lionne hat geschrieben:wohl korrekt aus dem verlinkten Artikel, aber das ist leider Gottes nicht das was ich schreibe, capito! Du falsch zitieren, capito - z.B. Zitat...../ Zitat.... Ende
Wie das hier und anderswo gehandhabt wird und wurde.
Du bist hier der Verwirrung-Stiftende!
Schönen Sonnabend - bei uns regnets - schöööön.....
lionne


Dich soll nun einer verstehen. Du wirst leider wieder so persönlich. So bringt mir das nichts. Für mich ist das Thema erledigt, denn ich fand das Resümee des von dir verlinkten Artikels ja absolut okay.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Sa 6. Jul 2019, 14:57

Thelonious hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:wohl korrekt aus dem verlinkten Artikel, aber das ist leider Gottes nicht das was ich schreibe, capito! Du falsch zitieren, capito - z.B. Zitat...../ Zitat.... Ende
Wie das hier und anderswo gehandhabt wird und wurde.
Du bist hier der Verwirrung-Stiftende!
Schönen Sonnabend - bei uns regnets - schöööön.....
lionne


Dich soll nun einer verstehen. Du wirst leider wieder so persönlich. So bringt mir das nichts. Für mich ist das Thema erledigt, denn ich fand das Resümee des von dir verlinkten Artikels ja absolut okay.


Ich werde persönlich? :shock: Nur weil ich richtig stelle, dass du nicht richtig zitierst :o Das wird ja immer 'schöner' hier! :mrgreen:


Zurück zum Threadthema: Es ist eine traurige Tatsache, dass NGOs immer wieder unter dem Deckmantel der sogenannten Humanität kriminelle Machenschaften von Schleppern unterstützen oder sich sogar daran beteiligen und damit ein Milliardengeschäft aus Elend, Missbrauch und Tod vorantreiben. Und genau diesem schmutzigen Geschäft muss ein Ende bereitet werden!
Schönes WE,
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Sa 6. Jul 2019, 15:40

….im Uebrigen stelle ich auch noch fest, dass da gelöscht wird, so dass schlussendlich kein Schwein mehr nachvollziehen kann, wer was wann geschrieben hat....
Ich weiss aber, dass du die einzelne Textteile aus dem/den von mir verlinkten Artikel einfach rauskopiert und es so dargestellt hast als wären sie von mir - und das ist unzulässig!
Und jetzt ist für mich diesbezüglich Schluss! >>> Better things to do!
lionne

P.S.: Verarschen kann ich mich selber! :mrgreen:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Sa 6. Jul 2019, 18:32

lionne hat geschrieben:..Nur weil ich richtig stelle, dass du nicht richtig zitierst :o Das wird ja immer 'schöner' hier! :mrgreen:


und

lionne hat geschrieben:….im Uebrigen stelle ich auch noch fest, dass da gelöscht wird, so dass schlussendlich kein Schwein mehr nachvollziehen kann, wer was wann geschrieben hat....
Ich weiss aber, dass du die einzelne Textteile aus dem/den von mir verlinkten Artikel einfach rauskopiert und es so dargestellt hast als wären sie von mir - und das ist unzulässig!
Und jetzt ist für mich diesbezüglich Schluss! >>> Better things to do!
lionne

P.S.: Verarschen kann ich mich selber! :mrgreen:


Unterlasse doch einfach solcher Unterstellungen, lionne. Bringt doch nichts! Klicke doch selbst mit der Zitatfunktion auf deinen Beitrag vom 5.7. 14h23 und da kommt auch bei dir nichts anderes als dieses heraus

lionne hat geschrieben:Theologieprofessor Körtner gegen Seenotrettung durch die EKD
Wien/Palermo (idea) – Der Wiener Theologieprofessor Ulrich H. J. Körtner hat Kritik an Forderungen geübt, die EKD solle ein eigenes Schiff zur Rettung schiffbrüchiger Flüchtlinge ins Mittelmeer entsenden. Dazu hatten Teilnehmer des (unsäglichen) Deutschen Evangelischen Kirchentages in Dortmund in einer Resolution aufgerufen. Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), begrüsste die Entschließung. Wie er auf Facebook schreibt, hat auch der Rat der EKD die Resolution positiv aufgenommen. Ein Konzept, in welcher Weise die EKD sich in einem von einem breiten Bündnis getragenen Verein an einem solchen Schiff beteiligen kann, solle dem Gremium in seiner nächsten Sitzung im September vorgelegt werden. Laut Bedford-Strohm sollen sich dem Bündnis Kirchen, Organisationen, Kommunen und Einzelpersonen anschließen können. Auch die Einbindung „der in der Tradition ‚christlicher Seefahrt‘ stehender deutscher Reeder“ werde angestrebt. Körtner schrieb in einem Kommentar für die Evangelische Nachrichtenagentur idea, die Forderung nach einem kirchlichen Rettungsschiff entspringe ehrbaren christlichen Motiven: „Sie ist aber problematisch, weil sie die EKD zu einer Symbolpolitik mit fragwürdigen migrationspolitischen Folgen drängt.“ Menschen aus Seenot zu retten sei vornehmlich die Aufgabe staatlicher Küstenwachen, aber auch der EU. Diese komme ihren Verpflichtungen derzeit nur ungenügend nach. Der Einsatz privater Rettungsschiffe verdiene daher Respekt und Anerkennung.
Gelesen (Quelle) bei: idea.de online
Auch eine Meinung! Wir leben (noch) in einer Demokratie und da darf jede/r seine/ihre Meinung haben und auch kundtun, obwohl Teile der Gesellschaft (inzwischen) ein fragwürdiges Demokratieverständnis haben!
LG lionne


und da ist

lionne hat geschrieben:...Diese komme ihren Verpflichtungen derzeit nur ungenügend nach. Der Einsatz privater Rettungsschiffe verdiene daher Respekt und Anerkennung. ...
LG lionne


nun mal ein Teil davon. Der Artikel ist für mich längst erledigt. Ich mag nur nicht, dass du uns hier unlautere Mittel unterstellst. Das bringt doch nichts und fällt einzig auf dich zurück :warn:
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Sa 6. Jul 2019, 18:42

Sorry..... du checkst es nicht (oder willst es nicht checken)!
Was soll man da (noch) machen? :roll: :mrgreen:
Und tschss.....

lionne

P.S. Du bist hier eindeutig im Fehler, kannst es aber nicht zugeben! Aber wie sagt man so schön bei uns:
Der Geschider git no und...….
Zuletzt geändert von lionne am Sa 6. Jul 2019, 18:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Sa 6. Jul 2019, 18:44

lionne hat geschrieben:Sorry..... du checkst es nicht (oder willst es nicht checken)!
Was soll man da (noch) machen? :roll: :mrgreen:
Und tschss.....
lionne


Wer will was nicht checken? Aber egal. Lies doch zukünftig einfach die Beiträge bevor du sie einstellst.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Sa 6. Jul 2019, 18:49

Thelonious hat geschrieben:Wer will was nicht checken? Aber egal. Lies doch zukünftig einfach die Beiträge bevor du sie einstellst.

Nochmal ein grosses Ha Ha Ha..... :lol: :D
Was hast du das Gefühl, dass ich debil bin? Du gehst (mir) jetzt jedenfalls zu weit, Moderator hin oder her! Meinst du, ich lese nicht, was ich reinstelle? >>>> Was ich reinstelle, widerspiegelt nicht meine Meiung, sondern dient als weitere Diskussionsgrundlage und/oder im weitesten Sinne aus Untermauerung einer Meinung von dritter Seite!
Nun gut. Ich mache hier einen Punkt! Und konzentriere mich wieder auf das Thema...
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Sa 6. Jul 2019, 19:03

lionne hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Wer will was nicht checken? Aber egal. Lies doch zukünftig einfach die Beiträge bevor du sie einstellst.

Nochmal ein grosses Ha Ha Ha..... :lol: :D
Was hast du das Gefühl, dass ich debil bin? Du gehst (mir) jetzt jedenfalls zu weit, Moderator hin oder her! Meinst du, ich lese nicht, was ich reinstelle? >>>> Was ich reinstelle, widerspiegelt nicht meine Meiung, sondern dient als weitere Diskussionsgrundlage und/oder im weitesten Sinne aus Untermauerung einer Meinung von dritter Seite!
Nun gut. Ich mache hier einen Punkt! Und konzentriere mich wieder auf das Thema...
lionne


Nein, ich würde selbstverständlich nie und nimmer behaupten, dass du debil bist. Warum schreibst du so etwas?

Du hast was eingestellt, was die sehr große Mühe macht, weil es so ganz und garnicht deiner Grundseinstellung zu diesem Thema entspricht. Das sehe ich so. Kann ja mal passieren! Statt damit auch nur halbwegs souverän umzugehen, verleumdest du auf ... komm raus. Ich finde so etwas einfach nicht gut.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Columba » Sa 6. Jul 2019, 19:11

lionne hat geschrieben:...so dass schlussendlich kein Schwein mehr nachvollziehen kann, ...

P.S.: Verarschen kann ich mich selber! :mrgreen:


Schweine sind hier kaum registriert.

Lionne, mache doch einfach mal einen ruhigen Abend, trinke etwas Gutes und entspane Dich.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Sa 6. Jul 2019, 19:28

Es sind wohl schon wieder 80 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken :(

SZ - Offenbar 80 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken

EIn Zitat daraus:

So kann das nicht weitergehen", sagte Vincent Cochetel, beim Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen UNHCR zuständig für das zentrale Mittelmeer. Niemand nehme so große Risiken auf sich, wenn er nicht völlig verzweifelt sei. In den libyschen Internierungslagern für Migranten sind die Zustände dermaßen katastrophal, dass viele in der Flucht an Bord von überfüllten Schlauchbooten den einzigen Ausweg sehen.


Wie kann man das Thema Seenotrettung nur weiter so beharrlich ignorieren bzw. nicht alles für die Rettung tun? Wie kann man nur???

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Sa 6. Jul 2019, 20:21

Es ist eine traurige Tatsache, dass NGOs immer wieder unter dem Deckmantel der sogenannten Humanität kriminelle Machenschaften von Schleppern unterstützen oder sich sogar daran beteiligen und damit ein Milliardengeschäft aus Elend, Missbrauch und Tod vorantreiben. Und genau diesem schmutzigen Geschäft muss ein Ende bereitet werden!
Oder anders gefragt: Wie viele Tote muss es noch geben? :(
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Sa 6. Jul 2019, 21:14

lionne hat geschrieben:Es ist eine traurige Tatsache, dass NGOs immer wieder unter dem Deckmantel der sogenannten Humanität kriminelle Machenschaften von Schleppern unterstützen oder sich sogar daran beteiligen und damit ein Milliardengeschäft aus Elend, Missbrauch und Tod vorantreiben. Und genau diesem schmutzigen Geschäft muss ein Ende bereitet werden!
Oder anders gefragt: Wie viele Tote muss es noch geben? :(
Gruss lionne


Ist für dich die Alternative: auch NGOs ziehen sich aus der aktiven Seenotrettung zurück und noch mehr Menschen ertrinken, lionne? Was für ein Massengrab soll das Mittelmeer denn noch werden???

JEDER ist gegen diese menschenverachtenden Schlepperbanden. Aber so einfach, wie du dir das vorstellst, ist die Thematik leider nicht.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon jeig » Sa 6. Jul 2019, 21:36

lionne hat geschrieben:Es ist eine traurige Tatsache, dass NGOs immer wieder unter dem Deckmantel der sogenannten Humanität kriminelle Machenschaften von Schleppern unterstützen oder sich sogar daran beteiligen und damit ein Milliardengeschäft aus Elend, Missbrauch und Tod vorantreiben. Und genau diesem schmutzigen Geschäft muss ein Ende bereitet werden!
Oder anders gefragt: Wie viele Tote muss es noch geben? :(
Gruss lionne


Den Beweis würde ich soooo gerne mal sehen. Bis dahin bitte keine derartig bösen Unterstellungen. Danke.
Ist jemand in Christus , so ist er eine neue Kreatur , das Alte ist vergangen , siehe , Neues ist geworden .
Benutzeravatar
jeig
Wohnt hier
 
Beiträge: 3607
Registriert: So 31. Aug 2003, 13:51
Wohnort: vom liebe Gott

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Sa 6. Jul 2019, 23:27

Wie dem auch sei, die legitime Frage, ob die privaten Hilfsaktionen im Mittelmeer den Schleppern in die Hände spielen, steht ja nicht erst seit heute im Raum ("Wem helfen die Retter im Mittelmeer? Den Schleppern oder den Flüchtlingen?)
Schon die Frage zu stellen, reicht, um einen Aufschrei auszulösen und löste ja in der Vergangenheit einen Sturm der Entrüstung aus...
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon jeig » So 7. Jul 2019, 11:09

lionne hat geschrieben:Wie dem auch sei, die legitime Frage, ob die privaten Hilfsaktionen im Mittelmeer den Schleppern in die Hände spielen, steht ja nicht erst seit heute im Raum ("Wem helfen die Retter im Mittelmeer? Den Schleppern oder den Flüchtlingen?)
Schon die Frage zu stellen, reicht, um einen Aufschrei auszulösen und löste ja in der Vergangenheit einen Sturm der Entrüstung aus...
Gruss lionne


Und jetzt?
Ist jemand in Christus , so ist er eine neue Kreatur , das Alte ist vergangen , siehe , Neues ist geworden .
Benutzeravatar
jeig
Wohnt hier
 
Beiträge: 3607
Registriert: So 31. Aug 2003, 13:51
Wohnort: vom liebe Gott

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Columba » So 7. Jul 2019, 12:35

lionne hat geschrieben:Es ist eine traurige Tatsache, dass NGOs immer wieder unter dem Deckmantel der sogenannten Humanität kriminelle Machenschaften von Schleppern unterstützen oder sich sogar daran beteiligen und damit ein Milliardengeschäft aus Elend, Missbrauch und Tod vorantreiben. Und genau diesem schmutzigen Geschäft muss ein Ende bereitet werden!
Oder anders gefragt: Wie viele Tote muss es noch geben? :(
Gruss lionne


Auch wieder so eine falsche Behauptung, dieser Pull-Effekt der NGOs: Die Geschichten werden halt nicht wahrer, wenn sie oft wiederholt werden.

https://www.derstandard.at/story/200005 ... mittelmeer


Grüsse Columba


PS1
Hier noch ein bitterböser aktueller Kommentar zum Pull-Effekt. Auch wenn mir der harte Sti nicht so gefällt, trotzdem nicht daneben: Pulleffekt oder die Tastatur-Henker

PS2
Immer dieses Gehacke auf den NGOs. Wir in der Schweiz sind doch so froh und brüsten uns doch allgemein gerne, dass viel Hilfe von privater Seite kommen: Helfetas, Caritas, Heks, Swissaid, etc. etc. etc. Einfach immer lamentieren und von bösen NGOs reden und schreiben, ist halt schon sehr billig.
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon kingschild » So 7. Jul 2019, 21:26

Columba hat geschrieben:
Auch wieder so eine falsche Behauptung, dieser Pull-Effekt der NGOs: Die Geschichten werden halt nicht wahrer, wenn sie oft wiederholt werden.



Columba, wir sehen Australien hat keine ertrinkenden Menschen. Dort wurde das ganze Szenario Politisch gewollt von Anfang an gestoppt. Wir sehen Europa, hat sehr wohl, das Problem nicht angepackt.

Nun kann man sagen diese Politik ist zu hart in Australien, kann sein. Fakt ist die Illegale Migration und auch das ertrinken wurde von Anfang an gestoppt. Dagegen geht das ertrinken im Mittelmeer weiter und ja was passiert dann mit denen die gerettet wurden? Was für eine Zukunft erwartet, illegal eingereiste Migranten in Südspanien und Italien.

Ihr Schicksal ist bekannt: https://www.daserste.de/information/wir ... n-100.html

https://www.infosperber.ch/Wirtschaft/S ... und-Gemuse

Das ist doch das ganze Ziel, der illegalen Migration und ja die EU ist nicht gewillt das ganze zu stoppen und die Hilsorganisationen bringen neue Menschen die ausgebeutet werden können, nach Europa. Landen sie nicht in diesen Gewächshäusern pilgern sie durch Europa auf der Suche nach Hoffung und finden nicht das Pardies das sie suchten, was am Ende bleibt sind geplatze falsche Hoffungen und aus diesen heraus entsteht auch für Europa nichts gutes, weder für die Migranten selbst noch für die Einheimischen.

Wer mit der falschen Hoffung oder falschen Vorsätzen nach Europa migriert, der wird wohl am Ende scheitern.

Fakt ist nicht wir sind Schuld, wenn ein Mensch in ein überfülltes Boot steigt und auch wir sind nicht verantwortlich, wenn Hilsorganisationen der Mafia weiter illegale Migranten nach Europa bringt.

Es ist politisch so gewollt, sonst hätte man längst etwas dagegen getan.

Ja man kann sagen Salvini ist ein Böser, wenn er nicht mehr Plastikstädte will im Süden Italiens. Man kann auch fordern das überschuldete Italien soll ganz Afrika aufnehmen oder wenn ganz Afrika nach Europa kommt wird es besser auf dieser Welt. Diese Vision teile ich nicht.

Ich kann mir nicht vorstellen das dies die Vision Christi und seines Vater ist für diese Welt. Das ganz Afrika oder die halbe Welt, in die EU migriert.

Nein, das ist die Agenda von denen die mehr Drogendealer wollen, mehr billige Arbeitskräfte, mehr Prostituierte, mehr Sklaven, mehr Mieter denen sie Dreckslöcher zu Wucherpreisen vermieten können und denen es egal ist wenn die Sozialwerke Europa vor die Hunde gehen, weil sie genau wissen, wenn diese Ziel erreicht ist, wird Ihr Profit noch mehr steigen.

Wenn Hilfsorganisationen sich für diese Agenda ausnutzen lassen, mag Ihr Ansatz Menschen zu retten noch so positiv sein, was am Ende bleibt ist das Chaos und die Spaltung Europas und ja sie sind bewusst oder unbewusst nur Handlanger der Schlepper und der Mafia die dieses Chaos anstrebt.

Es wird nicht klappen, das man ganz Afrika nach Europa schifft und ja je mehr man diese Hoffungen schürt, das dieses System Zukunft hat, je bitterer wird am Ende das erwachen sein, für alle.

Oft wird die Bibel angeführt, um diese falsche Vision zu rechtfertigen.

Nicht alle Fremden dieser Welt wollten damals nach Israel einwandern, heute haben wir den Umstand das zig Millionenn ein Ziel haben und das ist Europa. Diesen falschen Hoffungen können wir nicht damit begegnen das wir diese noch unterstützen und den Menschen in Europa ständig sagen: Ihr seid Schuld, wenn die Menschen aufgrund Ihrer falschen Hoffnungen ihm Leben scheitern.

Helfen ja, falsche Hoffungen stützen und fördern, kann nicht die Lösung sein.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Columba » So 7. Jul 2019, 22:39

kingschild hat geschrieben:
Columba hat geschrieben:
Auch wieder so eine falsche Behauptung, dieser Pull-Effekt der NGOs: Die Geschichten werden halt nicht wahrer, wenn sie oft wiederholt werden.



Columba, wir sehen Australien hat keine ertrinkenden Menschen. Dort wurde das ganze Szenario Politisch gewollt von Anfang an gestoppt. Wir sehen Europa, hat sehr wohl, das Problem nicht angepackt.



Das stimmt so nicht. Obs weniger Ertrunkene gegeben hat, müsste man mal abklären. Aber Australien ist noch schlimmer mit Internierungslager, da sind Menschenrechtsverletzungen en masse vorgekommen. Übrigens hatte das Australien auch noch extrem teuer bezahlen müssen. Ich glaube nicht, dass Australien in dieser Sache für uns in ein Europa ein Vorbild ist, ich glaube auch nicht, dass es Australien billiger kam.

Nur weil man Flüchtlinge auf den nicht-territorialen Insen Manus und Naurus ins Freiluftgefängnis wirft, heisst das nicht, dass das Problem gelöst wurde. Sexuelle Übergriffe und Gewalt waren an der Tagesordnung, Gewalt von Einheimischen an den Flüchtlingen gab es viel. Meinst Du das ist kein Töten?

Dass es weniger Flüchtlinge gab, war weniger den schrecklichen Abschreckungen von Australien zuzuschreiben, als der Tatsache, dass die Konfliktsituationen dort anders gelagert sind und darum gibt es dort viel geringere Flüchtlingszahlen.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Columba » Mo 8. Jul 2019, 09:34

Hier noch ein Quelle zur Unmenschlichkeit der australischen Regierungspolitik betreffend Flüchtlinge:

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... n0Zbwe_MFc

Gar nicht schön, Australien als Beispiel hier in diesem Thread zu nennen, ist ganz fragwürdig.


Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Mo 8. Jul 2019, 11:27

Columba hat geschrieben:Auch wieder so eine falsche Behauptung, dieser Pull-Effekt der NGOs: Die Geschichten werden halt nicht wahrer, wenn sie oft wiederholt werden.

https://www.derstandard.at/story/200005 ... mittelmeer

Bitte hier nicht so darstellen - als falsche Behauptung!
Angesichts der Seeuntüchtigkeit der Boote und der Schleuserbootsführer, auf die bekanntlich zum Teil auch gänzlich verzichtet wird, stellt sich eine Frage, die politisch sehr brisant ist, nämlich ob die Seenotrettung im Mittelmeer ein "Pull-Faktor" ist.
Es gibt dazu verschiedene Studien: Die Antwort auf diese Frage ist nicht gerade einfach.
Also auch in diesem Fall hier nicht, mit derart absoluter Bestimmtheit, Behauptungen aufstellen!
Merci.
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Mo 8. Jul 2019, 12:24

Columba hat geschrieben:Hier noch ein Quelle zur Unmenschlichkeit der australischen Regierungspolitik betreffend Flüchtlinge:

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... n0Zbwe_MFc

Gar nicht schön, Australien als Beispiel hier in diesem Thread zu nennen, ist ganz fragwürdig.


Grüsse Columba


Für mich ist das australische Beispiel sogar eher das Horror-Beispiel für den Umgang mit Hilfsbedürftigen. Es sein denn, man will nur "Abschottung, egal wie und egal wie unmenschlich" erreichen.

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Mo 8. Jul 2019, 13:01

lionne hat geschrieben:...ob die Seenotrettung im Mittelmeer ein "Pull-Faktor" ist...


Pull-Factor? Viel, viel wichtiger ist der Push-Factot. Wenn es nicht da dramatischen Entwicklungen (geopolitisch, wirtschaftlich, klimatisch, soziologisch und und und) an denen "das gute, alte" Europa ja oftmals zumindest eine Mitschuld trägt gäbe, müssten wir uns über einen (vermeindlichen) pull-Effekt unterhalten.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Mo 8. Jul 2019, 13:58

Kleine 'Lerneinheit' bez. Pull- Push-Faktoren i.S. Migration
>>> ganz einfach aus Wiki https://de.wikipedia.org/wiki/Push-Pull ... _Migration

oder hier (engl.) https://www.tutor2u.net/geography/refer ... -migration
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Mo 8. Jul 2019, 14:01

Für die, die das Thema auch in den Facetten wirklich interessiert:

Ein absolut lesenswertes Spiegel-Interview Armutsmigration nach Europa ist ein Mythos mit Dr. Reiner Klingholz, dem Direktor und Vorstand des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung.

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Mo 8. Jul 2019, 14:06

lionne hat geschrieben:Kleine 'Lerneinheit' bez. Pull- Push-Faktoren i.S. Migration
>>> ganz einfach aus Wiki https://de.wikipedia.org/wiki/Push-Pull ... _Migration

oder hier (engl.) https://www.tutor2u.net/geography/refer ... -migration
LG lionne


Sei getrost, ich brauche keine Lerneinheit über diese Faktoren. Mein Ansatz war zu versuchen, deinen Blick zumindest ein bisschen auf die Fluchtursachen anzuheben. Aber gelang wohl nicht.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Mo 8. Jul 2019, 14:13

Lionne, diese Flüchtlingsthematik ist für dich ja ein sehr, sehr großes und sichtlich aufrüttelndes Thema (ich meine das ganz wertneutral) . Bitte nur als Frage: darf ich dich evtl. einladen, dich an der Thematik der biblischen Einordnung dieses Themas bzw. des Umganges damit zu beteiligen? Also hier

WIe gesagt, nur als Frage, d.h. Du musst selbstverständlich nicht hierauf antworten.

Ich könnte mir nur vorstellen, dass dazu dann noch andere Sichtweisen besprochen werden könnten.

Wichtig: aber bitte nicht tagesaktuelle in diesem o.g. thread in "Bibel" einstellen. Da soll das "Brennglas" für die Themenbetrachtung wirklich einzig und allein die Heilige Schrift sein.

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Mo 8. Jul 2019, 16:23

Thelonious hat geschrieben:Lionne, diese Flüchtlingsthematik ist für dich ja ein sehr, sehr großes und sichtlich aufrüttelndes Thema (ich meine das ganz wertneutral).

So absolut würde ich das nicht sehen. Habe noch keine schlaflosen Nächte deswegen...

Selbstverständlich ist der Platz der Kirchen an der Seite der Schwachen und Bedrängten, Bedrohten und Vertriebenen. Selbstverständlich sind die Armen den Christen in besonderer Weise anvertraut. Inwieweit daraus die absolute Pflicht folgt, das eigene Land für Migranten aus allen Ländern bedingungslos zu öffnen, Million um Million in der Regel nichtchristliche Menschen ohne Sorge um das Gemeinwohl aufzunehmen: Das eben ist (und da bin ich absolut keine 'Ausnahme', auf die mit dem Finger gezeigt werden muss...) hoch umstritten. Die Kirchen wollen sich der Diskussion nicht stellen, sondern erklären die Debatte für entschieden, indem sie zu verstehen geben: Gute Menschen mögen keine Grenzen, kommen mit der Geschichte vom 'Barmherzigen Samariter', usw. usf.
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Di 9. Jul 2019, 11:05

lionne hat geschrieben:[...Gute Menschen mögen keine Grenzen, kommen mit der Geschichte vom 'Barmherzigen Samariter', usw. usf.
Gruss lionne



Du hast Jesu Erzählung vom Barmherzigen Samariter also absolut nicht verstanden bzw. dieses ist dir sogar egal?

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Di 9. Jul 2019, 11:19

Aus den gestrigen Tagesthemen: Zahlen belegen, die Fluchtroute über das Mittelmeer wird von Jahr zu Jahr gefährlicher. So starben in diesem Zusammenhang in 2015 noch 4 pro tausend Flüchtlinge, in diesem Jahr sind es bereits 21 Männer, Frauen und Kinder pro 1000 Flüchtende!!!

Die Quelle: gestrige ZDF heute Sendung, siehe hier. Wen kann so etwas kalt lassen??? Wer kann da willentlich Hilfe verweigern??? NGOs wollen helfen, dürfen aber leider immer weniger aktiv werden.

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Di 9. Jul 2019, 11:53

Thelonious hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:[...Gute Menschen mögen keine Grenzen, kommen mit der Geschichte vom 'Barmherzigen Samariter', usw. usf.
Gruss lionne



Du hast Jesu Erzählung vom Barmherzigen Samariter also absolut nicht verstanden bzw. dieses ist dir sogar egal?

Nein, ich bin wahrscheinlich (in deinen Augen) zu blöd, die Geschichte des 'Barmherzigen Samariters' zu verstehen! :roll:
>>> https://de.wikipedia.org/wiki/Barmherziger_Samariter (schnelle Zusammenfassung aus Wiki!, mit vielen Denkansätzen zum Studieren!!!)
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Di 9. Jul 2019, 12:15

lionne hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:[...Gute Menschen mögen keine Grenzen, kommen mit der Geschichte vom 'Barmherzigen Samariter', usw. usf.
Gruss lionne



Du hast Jesu Erzählung vom Barmherzigen Samariter also absolut nicht verstanden bzw. dieses ist dir sogar egal?

Nein, ich bin wahrscheinlich (in deinen Augen) zu blöd, die Geschichte des 'Barmherzigen Samariters' zu verstehen! :roll:
>>> https://de.wikipedia.org/wiki/Barmherziger_Samariter (schnelle Zusammenfassung aus Wiki!, mit vielen Denkansätzen zum Studieren!!!)
lionne


Ich hinterfrage - weil Du das Samaritaner-Beispiel selbst gebracht hattest - dein Verständnis dessen. Du schickst einen Wikipedia-link.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Di 9. Jul 2019, 15:05

Das Samariter-Beispiel hat jemand Anderes gebracht.....
Wie dem auch sei! Seid alle alt und schlau genug, selber weiter zu recherchieren... (bei Interesse).
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Di 9. Jul 2019, 16:31

Lionne, Du hast diesen Samaritaner-Kontext selbst so gebracht

lionne hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:[...Gute Menschen mögen keine Grenzen, kommen mit der Geschichte vom 'Barmherzigen Samariter', usw. usf.
Gruss lionne



Du hast Jesu Erzählung vom Barmherzigen Samariter also absolut nicht verstanden bzw. dieses ist dir sogar egal?

Nein, ich bin wahrscheinlich (in deinen Augen) zu blöd, die Geschichte des 'Barmherzigen Samariters' zu verstehen! :roll:
>>> https://de.wikipedia.org/wiki/Barmherziger_Samariter (schnelle Zusammenfassung aus Wiki!, mit vielen Denkansätzen zum Studieren!!!)
lionne


Bitte immer sauber zitieren...
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Di 9. Jul 2019, 16:51

...und nicht so beantworten:

lionne hat geschrieben:Das Samariter-Beispiel hat jemand Anderes gebracht.....
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Di 9. Jul 2019, 17:00

In diesem Kontext : warum sind Christen immer so Besitzstandwahrend? Warum geht es Christen immer so sehr ums Geld, wenn es denn eigentlich um die Rettung von Menschenleben geht? Warum wird immer so sehr das Nationale betont. Warum wird von Christen immer gleich der mögliche Missbrauch von Regeln mit suggeriert? Christen hängen - wenn sie Jesus tatsächlich nachfolgen - nicht an Nation, Besitz, Konto, Heuschober oder was immer.

Beispiele hierfür findet ihr mit einem bisschen gescrolle auch in diesem thead.

Bitte mal darüber nachdenken.

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon lionne » Di 9. Jul 2019, 17:19

Malta lässt Flüchtlinge von "Alan Kurdi" an Land
Die erzwungene Irrfahrt für das deutsche Rettungsschiff ist zu Ende - und damit die Odyssee für 65 Migranten an Bord. Zuvor hatte Italien der "Alan Kurdi" die Rote Karte gezeigt.
Bundesinnenminister Horst Seehofer begrüsste die Entscheidung. Er sei "zufrieden, dass es gelungen ist, zügig eine Ausschiffung zu übernehmen", heisst es in einer Erklärung. Von den 65 Migranten der "Alan Kurdi" und 58 weiteren Flüchtlingen, die die maltesische Marine auf dem Mittelmeer geborgen hatte, sollten 94 Personen auf andere EU-Mitgliedstaaten verteilt werden. "Im Geiste der europäischen Solidarität habe ich angeboten, dass wir uns hieran mit bis zu 40 Personen beteiligen", so Seehofer.

Das ist doch einfach nur zum Schreien! Die 'Unendliche Geschichte' hat Michael Ende bereits geschrieben..... :D Wie lange sollen diese Spielchen noch weitergespielt werden?
Mein Vorschlag wäre da: Allesamt nach Deutschland weiterleiten! Aber subito! :D
Gruss lionne
Rückblick: Nach dem Extremjahr 2016 zog Italien die Reissleine. Das war hart für viele Migranten.... aber das Massensterben ging sofort zurück.
Aber eben: Nichts dazugelernt!
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9122
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Migration nach Europa, wie weiter?

Beitragvon Thelonious » Di 9. Jul 2019, 17:33

lionne hat geschrieben:.... aber das Massensterben ging sofort zurück.


Das Sterben auf dem Mittelmeer geht weiter. Willst DU das nicht sehen? Ist dir das das egal? Die italienischen Behörden verweigern Menschenhilfe. Willst Du das weiter gutheissen?

Meine feste Meinung: Christen sind so nicht, Christen helfen.
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15509
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

VorherigeNächste

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast