Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon lionne » Fr 15. Aug 2014, 22:52

F.R.O.G hat geschrieben:für mich nicht mal mehr eine frage der religion...diese frau spricht mir aus dem herzen:


https://www.youtube.com/watch?v=9UrPlH-r-Wk

...und hier das betreffende Interview von Wafa Sultan noch
mit deutschen Untertiteln!
https://www.youtube.com/watch?v=5kIqc7pNyqE

Freiheitliche Grüsse
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9105
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon Jeshu » Fr 15. Aug 2014, 23:37

Sunfox hat geschrieben:
Ja lieber Jeshu, ich weiß das du alles aus dem Wort Gottes in Abrede stellst, was nicht in dein Gedankenschema hinein paßt! Alle haben die Sprache zu sprechen, die du für richtig hälst, tun sie das nicht, dann ab in die Tonne damit!

Und was entsteht daraus?

Das Evangelium des Jeshu!


Ich verkünde doch kein eigenes Evangelium, lieber Sunfox, sondern ich bin auf die Wahrheit aus, und die wird aus Jesus Christus Denken, Äußerungen und Handlungen offenbar - und dann von mir als Bewertungs-Grundlage für meine Auslegungen herangezogen. Das ist doch genau das, was Jesus Christus von mir verlangt? Dass Seine Rede bei mir fängt und ich Seinen Geboten gehorche.

Und wenn Jesus sagt, dass Gott noch nie jemand gesehen hat außer er selbst und bei Mose steht dann, Mose hätte mit dem HERRN von Angesicht zu Angesicht gesprochen wie ein Mann mit einem Freund spricht und der HERR aber kurz drauf sagt "Mein Angesicht kannst du nicht sehen; denn kein Mensch wird leben, der mich sieht", dann darfst Du dreimal raten, was für mich die Wahrheit ist.
Es ist ja nicht unbedingt so, dass die Bibel sich nicht völlig gegensätzlich ausdrücken würde innerhalb "Mose Schriften". Da muss ich für mich zwangsweise einen roten Faden behalten und der heißt eben Jesus, der will, dass wir Seine Sprache verstehen. Deswegen sage ich auch:

Jeshu hat geschrieben:
Jesus spricht so nicht und auch der Apostel Johannes besitzt eine völlig andere Sprache

Sunfox hat geschrieben:
Du kennst weder Jesus noch Johannes, noch sonst einen der Apostel und …


Nicht? Aber ich kann doch ihre Schrift lesen und ihre "Sprache" analysieren? Außerdem wird mein Empfinden ja in Wikipedia auch bestätigt, da wird das Johannes-Evangelium ebenfalls als sehr umstritten angesehen und hauptsächlich als prophetische Schrift und nicht als Evangelium gewertet. Der Schreiber ist mit dem Apostel Johannes sehr wahrscheinlich nicht identisch.

... ein Knecht Gottes und des Herrn Jesus Christus willst du auch nicht sein, ist ja nicht gerade vertrauenserweckend!

Wieso? Jesus Christus sagt zu Seinen Aposteln abschließend:
"Ihr seid meine Freunde, so ihr tut, was ich euch gebiete. Ich sage hinfort nicht, daß ihr Knechte seid; denn ein Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Euch aber habe ich gesagt, daß ihr Freunde seid; denn alles, was ich habe von meinem Vater gehört, habe ich euch kundgetan. Ihr habt mich nicht erwählt; sondern ich habe euch erwählt". Joh. 15,14-16

Natürlich wäre ich unter diesem Gesichtspunkt lieber Freund von Jesus als Sein Knecht... nicht logisch? ;)

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon SunFox » Sa 16. Aug 2014, 15:59

Jeshu hat geschrieben:Ich verkünde doch kein eigenes Evangelium, lieber Sunfox, sondern ich bin auf die Wahrheit aus, und die wird aus Jesus Christus Denken, Äußerungen und Handlungen offenbar - und dann von mir als Bewertungs-Grundlage für meine Auslegungen herangezogen. Das ist doch genau das, was Jesus Christus von mir verlangt? Dass Seine Rede bei mir fängt und ich Seinen Geboten gehorche.


Doch lieber Jeshum das tust du, weil genau das zutrifft was folgender Text sagt:

2.Korinther 11,3.4.14.15: "Ich fürchte aber, dass wie die Schlange Eva verführte mit ihrer List, so auch eure Gedanken abgewendet werden von der Einfalt und Lauterkeit gegenüber Christus. Denn wenn einer zu euch kommt und einen andern Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen andern Geist empfangt, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so ertragt ihr das recht gern! Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts. Darum ist es nichts Großes, wenn sich auch seine Diener verstellen als Diener der Gerechtigkeit; deren Ende wird sein nach ihren Werken."

Das hast eine humanistische Form der Lehre gebildet, wo alles was dir in der Bibel als nicht Jesu- oder Gotteskonform daherkommt verbannt wird!

Dein humanistische Denken befiehlt dir somit z.B. einen Moses zu verdammen und das deshalb, weil sein handeln nicht in deinem Konzept aufgeht! Nach deinem Gerechtigkeitskonzept kann er nicht ein Mann Gottes sein, weil dadurch ein Widerspruch entsteht! Gleiches gilt für die Offenbarung des Johannes, du verwirfst sie, weil sie nicht in dein Konzept paßt! Und was nicht in dein Konzept paßt, das ist automatisch unwahr! Damit erhebst du dich zum Richter über Gottes Wort!

Jeshu hat geschrieben:Und wenn Jesus sagt, dass Gott noch nie jemand gesehen hat außer er selbst und bei Mose steht dann, Mose hätte mit dem HERRN von Angesicht zu Angesicht gesprochen wie ein Mann mit einem Freund spricht und der HERR aber kurz drauf sagt "Mein Angesicht kannst du nicht sehen; denn kein Mensch wird leben, der mich sieht", dann darfst Du dreimal raten, was für mich die Wahrheit ist.


Du hast doch garnicht verstanden, was es heißt, wenn da steht:

2.Mose 33,11: "Der HERR aber redete mit Mose von Angesicht zu Angesicht, wie ein Mann mit seinem Freunde redet. Dann kehrte er zum Lager zurück; aber sein Diener und Jünger Josua, der Sohn Nuns, wich nicht aus der Stiftshütte."

Heißt das nun, das Moses mit Gott (Jesus) hier Auge in Auge geredet hat und zwar so, das ihn die volle göttliche Heiligkeit getroffen hat?

2.Mose 3,1-6: "Mose aber hütete die Schafe Jitros, seines Schwiegervaters, des Priesters in Midian, und trieb die Schafe über die Steppe hinaus und kam an den Berg Gottes, den Horeb. Und der Engel des HERRN (hier ist kein Engel gemeint, sondern Jesus) erschien ihm in einer feurigen Flamme aus dem Dornbusch. Und er sah, dass der Busch im Feuer brannte und doch nicht verzehrt wurde. Da sprach er: Ich will hingehen und die wundersame Erscheinung besehen, warum der Busch nicht verbrennt. Als aber der HERR sah, dass er hinging, um zu sehen, rief Gott (besagter Engel des HERRN) ihn aus dem Busch und sprach: Mose, Mose! Er antwortete: Hier bin ich. Gott sprach: Tritt nicht herzu, zieh deine Schuhe von deinen Füßen; denn der Ort, darauf du stehst, ist heiliges Land! Und er sprach weiter: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs. Und Mose verhüllte sein Angesicht; denn er fürchtete sich, Gott anzuschauen."

Gott zeigte sich hier Moses aus dem Feuer heraus, aber es war ein Reden von Angesicht zu Angesicht, was nichts anderes zum Ausdruck bringt wie von persönliche Anwesenheit zu persöhnliche Anwesenheit! Der letzte Satz lautet: "Und Mose verhüllte sein Angesicht; denn er fürchtete sich, Gott anzuschauen." und ich frage dich nun, wann hat Moses sein Angesicht verhüllt? Nachdem er schon eine ganze Weile mit unverhülltem Angesicht mit Gott gesprochen hat! Nachdem Gott/Jesus sich dem Moses aus dem Busch zu erkennen gegeben hat, da überkam den Moses eine heilige Furcht!

Kurz darauf gibt dieser Gott (besagter Engel des HERRN) sich namentlich zu erkennen:

2.Mose 3,13-15: "Mose sprach zu Gott: Siehe, wenn ich zu den Israeliten komme und spreche zu ihnen: Der Gott eurer Väter hat mich zu euch gesandt!, und sie mir sagen werden: Wie ist sein Name?, was soll ich ihnen sagen? Gott sprach zu Mose: Ich werde sein, der ich sein werde. Und sprach: So sollst du zu den Israeliten sagen: »Ich werde sein«, der hat mich zu euch gesandt. Und Gott sprach weiter zu Mose: So sollst du zu den Israeliten sagen: Der HERR, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name auf ewig, mit dem man mich anrufen soll von Geschlecht zu Geschlecht."

Dieser Name 'Ich werde sein' ist der Name Jesu und wenn du dich auf Jesu und sein Wort berufst, dann mußt du auch Moses in vollem Unfang anerkennen, denn Jesus hat sich ihm offenbart und ihn bezeugt! Und dieses hat Jesus auch im NT getan!

Matthäus 17,1-5: "Und nach sechs Tagen nahm Jesus mit sich Petrus und Jakobus und Johannes, dessen Bruder, und führte sie allein auf einen hohen Berg. Und er wurde verklärt vor ihnen, und sein Angesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden weiß wie das Licht. Und siehe, da erschienen ihnen Mose und Elia; die redeten mit Jesus. Petrus aber fing an und sprach zu Jesus: Herr, hier ist gut sein! Willst du, so will ich hier drei Hütten bauen, dir eine, Mose eine und Elia eine. Als er noch so redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke. Und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe; den sollt ihr hören!"

Moses ist wie Elia und Henoch (Hebräer 11,5) schon in des Vaters Reich im Himmel eingegangen, was willst du da noch gegen Moses vorbringen? Gehst du gegen Moses an, dann gehst du gegen das Zeugnis Jesu an!

Jeshu hat geschrieben:Es ist ja nicht unbedingt so, dass die Bibel sich nicht völlig gegensätzlich ausdrücken würde innerhalb "Mose Schriften". Da muss ich für mich zwangsweise einen roten Faden behalten und der heißt eben Jesus, der will, dass wir Seine Sprache verstehen.


Dein roter Faden hat zuviele Knoten, weil du Jesus garnicht wirklich erkannt hast! Bedingt dadurch kommst du zu einem anderen Evangelium! Wer ist schuld daran?

2.Korinther 11,3: "Ich fürchte aber, dass wie die Schlange Eva verführte mit ihrer List, so auch eure Gedanken abgewendet werden von der Einfalt und Lauterkeit gegenüber Christus."
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon SunFox » Sa 16. Aug 2014, 15:59

Jeshu hat geschrieben:Deswegen sage ich auch:
Jeshu hat geschrieben:
Jesus spricht so nicht und auch der Apostel Johannes besitzt eine völlig andere Sprache

Sunfox hat geschrieben:
Du kennst weder Jesus noch Johannes, noch sonst einen der Apostel und …


Nicht? Aber ich kann doch ihre Schrift lesen und ihre "Sprache" analysieren? Außerdem wird mein Empfinden ja in Wikipedia auch bestätigt, da wird das Johannes-Evangelium ebenfalls als sehr umstritten angesehen und hauptsächlich als prophetische Schrift und nicht als Evangelium gewertet. Der Schreiber ist mit dem Apostel Johannes sehr wahrscheinlich nicht identisch.


Lesen und verstehen ist immer noch zweierlei! ;)

Und du analysierst nicht die Sprache, sondern bewertest aus deinem humanistischen Denken heraus!

Offenbarung 1,1-3: "Dies ist die Offenbarung Jesu Christi, die ihm Gott gegeben hat, seinen Knechten zu zeigen, was in Kürze geschehen soll; und er hat sie durch seinen Engel gesandt und seinem Knecht Johannes kundgetan, der bezeugt hat das Wort Gottes und das Zeugnis von Jesus Christus, alles, was er gesehen hat. Selig ist, der da liest und die da hören die Worte der Weissagung und behalten, was darin geschrieben ist; denn die Zeit ist nahe."

Und da kommst du mir mit Wikipedia, wo einige Schlauberger ihre Vermutungen niedergeschrieben haben!

Jeshu hat geschrieben:
... ein Knecht Gottes und des Herrn Jesus Christus willst du auch nicht sein, ist ja nicht gerade vertrauenserweckend!

Wieso? Jesus Christus sagt zu Seinen Aposteln abschließend:
"Ihr seid meine Freunde, so ihr tut, was ich euch gebiete. Ich sage hinfort nicht, daß ihr Knechte seid; denn ein Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Euch aber habe ich gesagt, daß ihr Freunde seid; denn alles, was ich habe von meinem Vater gehört, habe ich euch kundgetan. Ihr habt mich nicht erwählt; sondern ich habe euch erwählt". Joh. 15,14-16


Markus 10,42-45: "Da rief Jesus sie zu sich und sprach zu ihnen: Ihr wisst, die als Herrscher gelten, halten ihre Völker nieder, und ihre Mächtigen tun ihnen Gewalt an. Aber so ist es unter euch nicht; sondern wer groß sein will unter euch, der soll euer Diener sein; und wer unter euch der Erste sein will, der soll aller Knecht sein. Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und sein Leben gebe als Lösegeld für viele."

Johannes 13,13-17: "Ihr nennt mich Meister und Herr und sagt es mit Recht, denn ich bin's auch. Wenn nun ich, euer Herr und Meister, euch die Füße gewaschen habe, so sollt auch ihr euch untereinander die Füße waschen. Ein Beispiel habe ich euch gegeben, damit ihr tut, wie ich euch getan habe. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Knecht ist nicht größer als sein Herr und der Apostel nicht größer als der, der ihn gesandt hat. Wenn ihr dies wisst - selig seid ihr, wenn ihr's tut."

Jeshu hat geschrieben:Natürlich wäre ich unter diesem Gesichtspunkt lieber Freund von Jesus als Sein Knecht... nicht logisch? ;)


Wenn du Jesu Freund sein willst, dann mußt du dich IHM unterwerfen, Knecht sein!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon kingschild » Sa 16. Aug 2014, 19:08

Jeshu hat geschrieben:Lieber Kingschild!
Wie wahr! Aber wie klingt sie denn nun für Dich - der Mose Schrift, die doch gar nicht von ihm allein geschrieben worden sein kann, der Widersprüchlichkeit gegeben? Und selbst wenn, diesbezüglich..


Jeshu du siehst in dem AT und NT eine Wiedersprüchlichkeit, ich nicht. Ich sehe im NT eine Erfüllung des Alten. Wenn etwas erfüllt ist, braucht man nicht mehr gleich zu handeln, wie wenn es unerfüllt ist.

Mit Christus kam die Erfüllung, das heisst wir haben als erlöste ein sehr schönes Erbe antreten dürfen, das heisst nicht, das am Ende der Tage eben auch von uns viel abverlangt wird, im Bezug auf den Glauben. Den sich hinstellen und sich eben schlagen lassen, um des Friedens/Wahrheit willen, ist nicht ein einfaches Erbe und um dies zu erfüllen, brauchen wir Christus.

Schauen wir kurz was war und was sein wird, im Bezug auf Frieden:

Zu Moses Zeiten galt, erfüllten sie das Gesetz so hatten sie die Verheissung des Friedens, erfüllten sie das Gesetz nicht, so hatten sie die Verheissung des Fluches. Der Fluch der gilt für alle, die nicht daraus erlöst sind. Gott hat auch sein auserwähltes Volk nie geschont, wenn sie sich dem Fluch hingaben, im Gegenteil wer Ihre Geschichte genau studiert, weiss, Israel wurde viel gegeben aber um so mehr genommen, wenn sie sich für den Weg, gegen Gott entschied.

Ihre Verantwortung ist eine sehr Grosse. Moses Aufgabe war den Fluch von Israel fern zu halten und wenn er dies tat, hatte auch der Fluch, der sich Gottes Wille entgegen stellte, null Chance. Diese Aufgabe hat Mose treu ausgeführt, trotz der Untreue des Volkes hat er sie Recht angeleitet und sie vor das Land geführt, das Ihnen verheissen war von Gott, so wie Gott es im aufgetragen hatte. Vor seinem Tod hat er Ihnen nochmals ausführlich, die Prinzipien von Segen und Fluch, vor Augen geführt.

Du denkst Mose war falsch, wenn er das Gesetz anwendete. Weil du mit dem Umstand, der Sünde Sold ist der Tod, bis heute nicht zurecht kommst, denkst Du er habe falsch gehandelt. Israel hat aber JA und AMEN gesagt zu Gotttes Geboten. Weil er treu handelte, wurde viele Menschen aus Ägypten herausgeholt, viele Menschen durften den Segen Gottes sehen und hätten die Möglichkeit gehabt, sich diesem Segen an zu schliessen und sich auch unter das Gesetz Gottes zu begeben. Die welche murrten gegen Gott und Mose, haben dieses Land nie gesehen.

Wie wir ja wissen, die Welt rund um Israel, hat es aber seit jeher vorgezogen, immer gegen Israel zu kämpfen und somit auch gegen Gottes Gesetze. Erfolg hatten sie, wenn Israel untreu war. Erfolglos blieben sie, wenn Israel treu war. Die bittere Erfahrung, welche die Welt machen musste, wenn Israel treu war und die Welt untreu, empfindest Du als ungerecht und nicht Göttlich. Die bittere Erfahrung wenn Israel untreu war, die hingegen nimmst Du einfach mal so hin als o.k. und das ist eben die falsche Haltung, welche Du ablegen solltest.

Das ist im Grunde genau dass, was heute wieder abläuft in Israel, wenn die Hamas Bomben wirft, gibt es keine UNO Resulution und man sendet diesen Menschen noch Zement, gefördert von den Nationen, das sie Ihre Tunnel bauen können, um Israel anzugreifen.

Wenn Israel diese Tunnel dann zerstören will und die Bombenabschussrampen, so schreit die UNO das ist eine Verletzung der Menschenrechte. Gibt Israel diesen Menschen Autonomie, sagt aber zugleich mit diesen Tunnelbauern und Bombenwerfern wollen wir nichts zu tun haben und wir schützen uns mit Mauern, Stacheldraht, Panzern und unserer Siedlungs Politik, sagen die Nationen das ist nicht Recht.

Autonomie um die Tunnel zu bauen und die Bomben zu werfen müsst Ihr Ihnen geben aber euch schützen vor diesem Terror, das ist Apartheid. Es ist ein Dreckspiel der Nationen gegen Israel, angeführt unter den Ideologien des Tieres und des falschen Propheten.


Israels Auftrag von Gott währe, Christus anzunehmen und seinen Weg zu beschreiten, das heisst den Weg zu wählen, nach der Erlösungstat des Messias. Nur haben sie diesen Weg eben bis heute nicht angenommen und deshalb bewegen sie sich immer noch in der Zeit vor Christus, das Gesetz bleibt unerfült und sie haben keinen Frieden.

Daselbe gilt aber auch für die Welt und Ihre Nationen und die Anhänger, des falschen Propheten, sie haben Christus verworfen und ziehen es vor lieber Bomben auf Israel zu werfen und Politische Deals, gegen Gottes Wille und Israel zu schmieden und darum haben sie Krieg, überall auf der Welt.

Frieden kommt, wenn Du keine Bomben auf Moses wirfst. Frieden kommt für die Welt, wenn es keine Bomben auf Israel wirft und Gottes Gebote achtet. Frieden kommt für Israel, wenn es die Erfüllung des Gesetzes, den Erlöser Jesus Christus annimmt und seinen Willen und Weg und seine Gebote akzeptiert. Das allein ist der Segen der Frieden bringt.

Denn Christus selbst, wird die zur Rechenschaft ziehen, die immer noch nicht verstanden haben, dass sie die Schwerter (Pläne und Bomben) gegen Gott und seinen Willen und sein Volk aus der Hand legen sollten. Christus wird auf jeden der Bomben wirft und seine Gebote missachtet, die Bomben fallen lassen, welche er selbst wirft.

Nicht mehr tat Mose, er wendete das Gesetz an, so wie Gott im befahl. Der Pharao, war gegen Gottes Wille und er musste leiden, willigte er in Gottes Plan ein und liess Israel in Frieden ziehen, hatte er Frieden. Dieser Frieden reichte ihm nicht und er verfolgte Israel, seine Streitmächte kamen alle im Meer um. Genau so wird es den Nationen, dem Tier und dem falschen Propheten ergehen, am Ende der Tage.

Weil sie Israel nicht in Frieden lassen wollen und Ihnen keinen Frieden gönnen, werden sie alle vernichtet. Alle welche dem Frieden Feind sind. Israel wird genau so lang leiden, bis sie den Friedefürsten annehmen wird. Der Messias (Christus) wird dann alle vernichten, welche Israel keinen Frieden gönnen und Ihnen Ihr Erbteil wegnehmen wollen.

Cristi Gebot lautet: Wer das Schwert erhebt wird umkommen, wer dieses elemtarste Grundprinzip missachtet, hat keinen Frieden mit Gott und verwirft das Gebot Christi. Wer Israel antastet, der tastet den Augapfel Gottes an und wer Israel das Extistenzrecht abspricht, der erhebt das Schwert gegen Gott und seinen Willen.

Wer ist heute gegen den Willen Gottes? Alle Nachfolger des falschen Propheten, alle Nachfolger des Tieres.

Wer ist für den Willen Gottes? Alle die Christus sein Gebot anehmen. Frieden schliessen und das Schwert beiseite legen. Darum wird der Falsche Prophet und das Tier gegen uns sein und es wird ihm auch Macht, über uns gegeben aber nur für kurze Zeit.

Jesus selbst wird bei seiner Wiederkunft das tun, was auch Moses tat, alles was unter dem Fluch steht und das Schwert in der Hand hat, gegen Ihn und sein Volk, dem Gericht Gottes zuführen. Das heisst das Tier und der Falsche Prophet werden nicht durch unsere Hände eine Ende finden, sondern durch Gottes Gericht.

Sac 14:12 Das aber wird die Plage sein, mit welcher der HERR alle Völker schlagen wird, die wider Jerusalem zu Felde gezogen sind: ihr Fleisch wird verfaulen, während sie noch auf ihren Füßen stehen; ihre Augen werden verfaulen in ihren Höhlen, und ihre Zunge wird verfaulen in ihrem Munde.
....

15 Die gleiche Plage wird auch den Rossen, Maultieren, Kamelen und Eseln, ja, allem Vieh widerfahren, das in jenen Lagern sein wird.

Da wird jeder, der das Schwert dem Frieden vorzieht, ein Ende finden.

Wie sagte Jesus:

Mt 5:9 Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen!

Frieden hat der welcher den Messias annimmt. Im Krieg befindet sich jeder, der den Messias und seine Gebote verwirft.

Der Falsche Prophet und das Tier, sind die zwei, welche die Massen verführen, um in den Krieg zu ziehen, gegen das Volk Gottes.

Off 19:20 Und das Tier wurde ergriffen und mit ihm der falsche Prophet, der die Zeichen vor ihm tat, durch welche er die verführte, die das Malzeichen des Tieres annahmen und sein Bild anbeteten.

So und nun schauen wir noch, wo die Gottes Krieger und Anhänger des falschen Propheten und die Anhänger des Tieres sein werden.

Off 20:15 Und wenn jemand nicht im Buche des Lebens eingeschrieben gefunden ward, wurde er in den Feuersee geworfen.

Die Gebot Christi ist klar, das Schwert niederlegen und sich zu Ihm bekennen vor den Menschen.

Der Wille Gottes ist, das er Israel seine Erbteil geben will aber wo sind die Menschen, welchen diesen Willen Gottes respektieren?

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon SunRise » Sa 16. Aug 2014, 20:31

lionne hat geschrieben:
F.R.O.G hat geschrieben:für mich nicht mal mehr eine frage der religion...diese frau spricht mir aus dem herzen:


https://www.youtube.com/watch?v=9UrPlH-r-Wk

...und hier das betreffende Interview von Wafa Sultan noch
mit deutschen Untertiteln!
https://www.youtube.com/watch?v=5kIqc7pNyqE

Freiheitliche Grüsse
lionne



Sehr eindrücklich diese Frau. Die hat power. Respekt.
Aber sei nur stille zu Gott, meine Seele; denn er ist meine Hoffnung.
Er ist mein Fels, meine Hilfe und mein Schutz, dass ich nicht fallen werde.
Psalm 62 Vers 6+7
Benutzeravatar
SunRise
Member
 
Beiträge: 341
Registriert: Di 2. Apr 2013, 17:30
Wohnort: Immer noch am selben Ort ;-)

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon Jeshu » Sa 16. Aug 2014, 21:13

Sunfox hat geschrieben:
Du hast doch gar nicht verstanden, was es heißt, wenn da steht:

2.Mose 33,11: "Der HERR aber redete mit Mose von Angesicht zu Angesicht, wie ein Mann mit seinem Freunde redet. Dann kehrte er zum Lager zurück; aber sein Diener und Jünger Josua, der Sohn Nuns, wich nicht aus der Stiftshütte."

Heißt das nun, das Moses mit Gott (Jesus) hier Auge in Auge geredet hat und zwar so, das ihn die volle göttliche Heiligkeit getroffen hat?

2.Mose 3,1-6: "Mose aber hütete die Schafe Jitros, seines Schwiegervaters, des Priesters in Midian, und trieb die Schafe über die Steppe hinaus und kam an den Berg Gottes, den Horeb. Und der Engel des HERRN (hier ist kein Engel gemeint, sondern Jesus) erschien ihm in einer feurigen Flamme aus dem Dornbusch. Und er sah, dass der Busch im Feuer brannte und doch nicht verzehrt wurde. Da sprach er: Ich will hingehen und die wundersame Erscheinung besehen, warum der Busch nicht verbrennt. Als aber der HERR sah, dass er hinging, um zu sehen, rief Gott (besagter Engel des HERRN) ihn aus dem Busch und sprach: Mose, Mose! Er antwortete: Hier bin ich. Gott sprach: Tritt nicht herzu, zieh deine Schuhe von deinen Füßen; denn der Ort, darauf du stehst, ist heiliges Land! Und er sprach weiter: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs. Und Mose verhüllte sein Angesicht; denn er fürchtete sich, Gott anzuschauen."
Gott zeigte sich hier Moses aus dem Feuer heraus, aber es war ein Reden von Angesicht zu Angesicht, was nichts anderes zum Ausdruck bringt wie von persönliche Anwesenheit zu persöhnliche Anwesenheit! Der letzte Satz lautet: "Und Mose verhüllte sein Angesicht; denn er fürchtete sich, Gott anzuschauen." und ich frage dich nun, wann hat Moses sein Angesicht verhüllt? Nachdem er schon eine ganze Weile mit unverhülltem Angesicht mit Gott gesprochen hat! Nachdem Gott/Jesus sich dem Moses aus dem Busch zu erkennen gegeben hat, da überkam den Moses eine heilige Furcht!


Lieber Sunfox, Du wirst wissen im NT in 1. Joh. 1, 17-18 steht geschrieben:

Denn das Gesetz ist durch Moses gegeben;
die Gnade und WAHRHEIT ist durch Jesum Christum geworden.
Niemand hat Gott je gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat es uns verkündigt. (In Joh.4, 12)


Was sollen also Deine haltlosen Anschuldigungen mir gegenüber, wenn ich behaupte, Mose kann Gott nicht "gesehen" haben? Hier siehst Du doch sogar, dass Mose Wort und Jesu Wort nicht dasselbe sein können! Wie könnten sonst die vielen Juden, die noch immer an Mose "Gottes" Wort in ihrer Thora glauben, in der Wahrheit von Jesus Christus freier werden können als sie es bereits bei Gott vorher waren?
Und wo es doch gar in Mose Schrift 2. Buch selbst steht, wo Gott zu Mose spricht:
"Mein Angesicht kannst du nicht sehen; denn kein Mensch wird leben, der mich sieht" 2. Mose 33,20

Und Mose IST ein Mensch... und deshalb musste auch Gott in Jesus Mensch werden, damit man Ihn überhaupt zu Angesicht bekommen kann ...

Geht gleich weiter, nur dass sich hier niemand gedanklich verzettelt wie in Mose und Gottes Wort im AT, dass sich in der Bibel ganz gerne wie als "durchmischt" darstellt...
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon Jeshu » Sa 16. Aug 2014, 21:50

Sunfox hat geschrieben:
Kurz darauf gibt dieser Gott (besagter Engel des HERRN) sich namentlich zu erkennen:

2.Mose 3,13-15: "Mose sprach zu Gott: Siehe, wenn ich zu den Israeliten komme und spreche zu ihnen: Der Gott eurer Väter hat mich zu euch gesandt!, und sie mir sagen werden: Wie ist sein Name?, was soll ich ihnen sagen? Gott sprach zu Mose: Ich werde sein, der ich sein werde. Und sprach: So sollst du zu den Israeliten sagen: »Ich werde sein«, der hat mich zu euch gesandt. Und Gott sprach weiter zu Mose: So sollst du zu den Israeliten sagen: Der HERR, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name auf ewig, mit dem man mich anrufen soll von Geschlecht zu Geschlecht."

Dieser Name 'Ich werde sein' ist der Name Jesu und wenn du dich auf Jesu und sein Wort berufst, dann mußt du auch Moses in vollem Unfang anerkennen, denn Jesus hat sich ihm offenbart und ihn bezeugt! Und dieses hat Jesus auch im NT getan!


Dann wird Dir Jesu selbst leider entgegensprechen, lieber Sunfox, denn Er sagt nur immer "ICH BIN" und nicht "Ich werde Sein", weil Gott IMMER ist, nicht früher oder später, wie nicht vor Abraham oder danach.
Und Jesus bezeugt auch Moses nicht, wenn Er sagt: Das ist Gottes Werk, daß ihr an den glaubt, den er gesandt hat. 30 Da sprachen sie zu ihm: Was tust du denn für ein Zeichen, auf daß wir sehen und glauben dir? Was wirkst du? 31 Unsere Väter haben Manna gegessen in der Wüste, wie geschrieben steht: "Er gab ihnen Brot vom Himmel zu essen." (2. Mose 16.13-14) 32 Da sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Mose hat euch nicht das Brot vom Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das rechte Brot vom Himmel (nämlich in Seinem SOHN).
33 Denn dies ist das Brot Gottes, das vom Himmel kommt und gibt der Welt das Leben (also den Heiligen Geist, nicht nur "normales" Brot), nämlich Ihn - Jesus Christus.
Mose ist es, der "Euch anklagt", wie die Pharisäer sitzen auf Mose Stuhl - so sieht's in Wahrheit leider auch aktuell noch aus...

geht gleich weiter...
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon SunFox » Sa 16. Aug 2014, 22:06

Jeshu hat geschrieben:Lieber Sunfox, Du wirst wissen im NT in 1. Joh. 1, 17-18 steht geschrieben:

Denn das Gesetz ist durch Moses gegeben;
die Gnade und WAHRHEIT ist durch Jesum Christum geworden.
Niemand hat Gott je gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat es uns verkündigt. (In Joh.4, 12)


Was sollen also Deine haltlosen Anschuldigungen mir gegenüber, wenn ich behaupte, Mose kann Gott nicht "gesehen" haben? Hier siehst Du doch sogar, dass Mose Wort und Jesu Wort nicht dasselbe sein können!


Lieber Jeshu, du hast es immer noch nicht verstanden! ;)

1.Mose 4,16: "So ging Kain hinweg von dem Angesicht des HERRN und wohnte im Lande Nod, jenseits von Eden, gegen Osten."

Geht es hier um Auge in Auge schauen?

1.Mose 17,1: "Als nun Abram neunundneunzig Jahre alt war, erschien ihm der HERR und sprach zu ihm: Ich bin der allmächtige Gott; wandle vor mir und sei fromm."

Oder hier?

1.Mose 32,30.31: "Und Jakob fragte ihn und sprach: Sage doch, wie heißt du? Er aber sprach: Warum fragst du, wie ich heiße? Und er segnete ihn daselbst. Und Jakob nannte die Stätte Pnuël; denn, sprach er, ich habe Gott von Angesicht gesehen, und doch wurde mein Leben gerettet."

Oder hier?

5.Mose 31,9-11: "Und Mose schrieb dies Gesetz und gab's den Priestern, den Söhnen Levi, die die Lade des Bundes des HERRN trugen, und allen Ältesten Israels und gebot ihnen und sprach: Jeweils nach sieben Jahren, zur Zeit des Erlassjahrs, am Laubhüttenfest, wenn ganz Israel kommt, zu erscheinen vor dem Angesicht des HERRN, deines Gottes, an der Stätte, die er erwählen wird, sollst du dies Gesetz vor ganz Israel ausrufen lassen vor ihren Ohren."

Das sollte nun ganz eindeutig aufzeigen, dass das Erscheinen vor Gottes Angesicht nicht zwangsläufig bedeutet, das man sich Auge in Auge gegenüber steht!

2.Samuel 21,1: "Es war eine Hungersnot zu Davids Zeiten drei Jahre nacheinander. Und David suchte das Angesicht des HERRN und der HERR sprach: Auf Saul und auf seinem Hause liegt eine Blutschuld, weil er die Gibeoniter getötet hat."

Du siehst deine ganze Argumentation bricht in sich zusammen, denn auch David stand im Angesichht des HERRN, den dieser sprach da auch mit ihm!

Jeshu hat geschrieben:Wie könnten sonst die vielen Juden, die noch immer an Mose "Gottes" Wort in ihrer Thora glauben, in der Wahrheit von Jesus Christus freier werden können als sie es bereits bei Gott vorher waren?


Weil sie Jesus (noch nicht) erkannt haben!

Jeshu hat geschrieben:Und wo es doch gar in Mose Schrift 2. Buch selbst steht, wo Gott zu Mose spricht:
"Mein Angesicht kannst du nicht sehen; denn kein Mensch wird leben, der mich sieht" 2. Mose 33,20


Nimmst du dir die Mosestexte so wie es dir gerade gefällt? Wie kannst du diesen Text anführen, wenn du andere Aussagen verwirfst?

Jeshu hat geschrieben:Und Mose IST ein Mensch... und deshalb musste auch Gott in Jesus Mensch werden, damit man Ihn überhaupt zu Angesicht bekommen kann ...


Deswegen mußte Jesus nicht Mensch werden!

Wem Gott sich offenbaren will, dem tut er das auch! Oder glaubst du wirklich, das Gott da in seinen Möglichkeiten eingeschränkt ist?

Ich nicht!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon SunFox » Sa 16. Aug 2014, 22:28

Jeshu hat geschrieben:geht gleich weiter...


Lieber Jeshu, mach doch nen eigenen Thread dafür auf, wir können das nicht laufend als ot hier abklären! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon Jeshu » Sa 16. Aug 2014, 22:35

Sunfox hat geschrieben:
Dein roter Faden hat zuviele Knoten, weil du Jesus garbnicht wirklich erkannt hast! Bedingt dadurch kommst du zu einem anderen Evangelium!
Wer ist schuld daran?

2.Korinther 11,3: [color=#0000FF]"Ich fürchte aber, dass wie die Schlange Eva verführte mit ihrer List, so auch eure Gedanken abgewendet werden von der Einfalt und Lauterkeit gegenüber Christus."


Lesen und verstehen ist immer noch zweierlei! ;)

Und du analysierst nicht die Sprache, sondern bewertest aus deinem humanistischen Denken heraus!

Sunfox hat geschrieben:
... ein Knecht Gottes und des Herrn Jesus Christus willst du auch nicht sein, ist ja nicht gerade vertrauenserweckend!

Jeshu hat geschrieben:
Wieso? Jesus Christus sagt zu Seinen Aposteln abschließend:
"Ihr seid meine Freunde, so ihr tut, was ich euch gebiete. Ich sage hinfort nicht, daß ihr Knechte seid; denn ein Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Euch aber habe ich gesagt, daß ihr Freunde seid; denn alles, was ich habe von meinem Vater gehört, habe ich euch kundgetan. Ihr habt mich nicht erwählt; sondern ich habe euch erwählt". Joh. 15,14-16


Markus 10,42-45: "Da rief Jesus sie zu sich und sprach zu ihnen: Ihr wisst, die als Herrscher gelten, halten ihre Völker nieder, und ihre Mächtigen tun ihnen Gewalt an. Aber so ist es unter euch nicht; sondern wer groß sein will unter euch, der soll euer Diener sein; und wer unter euch der Erste sein will, der soll aller Knecht sein. Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und sein Leben gebe als Lösegeld für viele."

Johannes 13,13-17: "Ihr nennt mich Meister und Herr und sagt es mit Recht, denn ich bin's auch. Wenn nun ich, euer Herr und Meister, euch die Füße gewaschen habe, so sollt auch ihr euch untereinander die Füße waschen. Ein Beispiel habe ich euch gegeben, damit ihr tut, wie ich euch getan habe. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Knecht ist nicht größer als sein Herr und der Apostel nicht größer als der, der ihn gesandt hat. Wenn ihr dies wisst - selig seid ihr, wenn ihr's tut."

Jeshu hat geschrieben:Natürlich wäre ich unter diesem Gesichtspunkt lieber Freund von Jesus als Sein Knecht... nicht logisch? ;)


Wenn du Jesu Freund sein willst, dann mußt du dich IHM unterwerfen, Knecht sein!

Liebe Grüße von SunFox


Lieber Sunfox!
Irgendwie machst Du mich Jesus gleich wie die Pharisäer Jesus dem Teufel gleich gemacht haben. Es steht von Jesus - unserem HERRN - geschrieben:
"Ihr seid meine Freunde, so ihr tut, was ich euch gebiete. Ich sage hinfort nicht, daß ihr Knechte seid; denn ein Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Euch aber habe ich gesagt, daß ihr Freunde seid; denn alles, was ich habe von meinem Vater gehört, habe ich euch kundgetan.

Also wenn ich Jesus' Freund bin, dann tue ich, was Er mir gebietet ohne Sein Knecht zu sein!
Was übersetzt heißt: Ich tue etwas, weil ich es aus mir selbst, bzw. Jesus/Gott heraus will und nicht nur auf "Befehl".
Was lehrt man Dir denn und schafft Dir Unsinn an im "Hintergrund"?

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon Jeshu » Sa 16. Aug 2014, 23:16

SunRise hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:
F.R.O.G hat geschrieben:für mich nicht mal mehr eine frage der religion...diese frau spricht mir aus dem herzen:


https://www.youtube.com/watch?v=9UrPlH-r-Wk

...und hier das betreffende Interview von Wafa Sultan noch
mit deutschen Untertiteln!
https://www.youtube.com/watch?v=5kIqc7pNyqE

Freiheitliche Grüsse
lionne


Sehr eindrücklich diese Frau. Die hat power. Respekt.


Ja, und diese Frau hat vor allem sehr viel Mut, denn solche öffentlichen Äußerungen über den Islam können auch das Leben kosten. Aber nur so kommen wir weiter... denn...

Innerhalb von nur 31 Jahren zwischen 1914 und 1945 sind vermutlich fast an die 100 MILLIONEN Menschen an den Folgen vom 1. und 2. Weltkrieg allein "nur" gestorben (darunter über 6 Millionen Juden), die noch viel mehr Millionen Verletzten in jeglicher Richtung noch gar nicht eingerechnet - es ist also an der Zeit Dinge anders zu sehen...

... auch wenn viele Religionsrichtungen dies leider eher "teuflisch" werten werden...
oder wie auch immer die Blinden "Erfüllung" sehen...

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon SunRise » So 17. Aug 2014, 19:47

Aber es ist halt schon so, solange es uns Menschen nicht gelingt Habsucht, Neid, Machtgier u.s.w., oder kürzer gesagt - uns nicht an die Gebote Jesu zu halten, und vorallem wie schon einige vor mir geschrieben haben, ganz und gar zu Christus umzukehren und Menschenliebe wirklich zu leben, wird es auch nie wirklichen Frieden geben. Und die uralte Eifersucht von Islam zu Christentum besteht auch heute noch. Uns aber sollte es um die Menschen gehen denn die leiden auf beiden Seiten. Die Macht aber, Menschen zu ändern die haben wir nicht.

Liebe Grüsse von

SunRise
Aber sei nur stille zu Gott, meine Seele; denn er ist meine Hoffnung.
Er ist mein Fels, meine Hilfe und mein Schutz, dass ich nicht fallen werde.
Psalm 62 Vers 6+7
Benutzeravatar
SunRise
Member
 
Beiträge: 341
Registriert: Di 2. Apr 2013, 17:30
Wohnort: Immer noch am selben Ort ;-)

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon Hanspeter » So 17. Aug 2014, 22:22

SunRise hat geschrieben: Uns aber sollte es um die Menschen gehen denn die leiden auf beiden Seiten.


!!!!!

LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon lionne » Mo 25. Aug 2014, 10:16

Israel bombardiert erneut Ziele im Gazastreifen

Die israelische Luftwaffe hat in der Nacht 65 Ziele im Gazastreifen beschossen. Ein Sprecher der Hamas dementiert die Berichte über eine mögliche neue Waffenruhe.

25. August 2014 08:37 Uhr
Die Gewalt zwischen Israel und der im Gazastreifen regierenden Hamas dauert an. Die israelische Luftwaffe griff in der Nacht erneut Ziele in Gaza an. Nach Angaben palästinensischer Rettungskräfte wurden bei einem Angriff mindestens zwei Menschen getötet. Binnen 24 Stunden seien 65 Ziele bombardiert worden, sagte eine Armeesprecherin in Tel Aviv. Sieben aus dem Gazastreifen abgefeuerte Raketen seien in offenem Gelände vor allem im Grenzgebiet eingeschlagen.

Im Großraum Tel Aviv heulten am Morgen zweimal die Warnsirenen, Menschen eilten in Schutzräume. Nach Angaben der Armee handelte es sich aber um einen Fehlalarm. Am Sonntagabend zerstörte die israelische Luftwaffe nach eigenen Angaben eine Abschussrampe, von der aus eine Rakete auf Jerusalem abgefeuert worden war.
Quelle: http://www.zeit.de/politik/ausland/2014 ... a-angriffe
Das ist doch mal (wieder) ein' gutes Beispiel von unserem allseits bekannten MSM Qualitätsjournalismus'! (kotz, kotz...)
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9105
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon Jeshu » Mo 25. Aug 2014, 21:52

Dieser Artikel von der AZ geht mir irgendwie nicht mehr aus dem Kopf. Diese ganzen extremen Islamisten, wie die Hamas in Palästina oder jetzt auch noch die IS (Islamischer Staat) bringen ALLE Andersgläubigen irgendwann um - wenn sie können.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.nicht-nur-im-irak-die-taegliche-christenverfolgung.4f0037fd-b8f4-405f-8b60-ec55daf5a9e4.html

Ich fürchte, da kommt noch einiges mehr auf uns zu, und zwar überall auf der Welt... :|
Vielleicht verstehen mich Einige dann auch besser, warum mich alles - und sei es in heiligsten Schriften wie dem AT - wo Gewalt ebenso fast schon als akzeptierte "Normalität" exitiert, mich gerade mehr als gereizt macht. Die genau gleiche unbarmherzige Gewalt gibt es gerade ganz aktuell wieder, und wenn wir dies nicht ernst nehmen, sind wir irgendwann hier nicht mehr nur bedauernde "Zuschauer", sondern vielleicht einmal selbst davon betroffen!
Den Fehler absolut fanatische Menschen wie auch Hitler mit seinem Buch "Mein Kampf" nicht ernst genug zu nehmen, hat man damals schon in der Weimarer Republik gemacht - und dann war es plötzlich zu spät...

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 22:46
Wohnort: MUC

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon Hanspeter » Mo 25. Aug 2014, 22:26

Ja, Jeshu, es ist schlimm. Das ist es, worauf Lionne seit Jahren im Thread "Verfolgte Christen" aufmerksam macht. Man muss sich schon fragen, wo die Demos bleiben.

LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon Columba » Di 26. Aug 2014, 07:42

Hanspeter hat geschrieben:Ja, Jeshu, es ist schlimm. Das ist es, worauf Lionne seit Jahren im Thread "Verfolgte Christen" aufmerksam macht. Man muss sich schon fragen, wo die Demos bleiben.

LG Hanspeter


Demos gegen wen oder was?

AlKaida wurde vom Westen grossgemacht. Irak wurde zum Waffenlager ausgebaut vom Westen, so dass sich die IS-Terroristen bedienden konnten. Irak selbst wurde mit niederträchtigen Lügen und Verleumdungen vor der UNO angegriffen und die Demokratie dort wurden mit Raketen gebracht. Saudi Arabien ist immer als Öllieferant und Waffenempfänger als Gegenleistung gut gewesen. Jetzt will man Waffen an Kurdistan schicken, wie wenn man Alkoholismus mit Schnaps bekämpfen könnte. Die Gefahr ist gross, dass bald auch dort die gelieferten Waffen gegen weitere Gruppen von Andersgläubigen erhoben werden, wenn die IS vielleicht mal niedergerungen ist.

Das ist doch heute das grosse Problem. Das "christliche Abendland" hat seine Legitimation verloren Moral zu predigen, denn die Taten waren meist im Widerspruch zur gepredigten Moral. ...und wenn dann das Drama gross genug wird, schreien hier die Populisten hier auf, weil zu viele Flüchtlinge kommen: in Deutschland kommen Stimmen auf für Kontingente, obwohl Deutschland wenig Flüchtlinge hat; in der Schweiz hat eine Rechtspartei eine VolksInitiative im Köcher, wonach Flüchtlinge praktisch nur Chance haben, wenn sie mit dem Flugzeug direkt hier einreisen.

Ehrlicherweise dürfte hier im Westen nur demonstriert werden, wenn es gegen sich selber wäre. Schwierige Situation auch für Christen hier.

...schliesslich sind wir gutlebenden Christen hier auch nicht bereit zu teilen. Zu wenige christliche Familien wären nämlich bereit von den 4 Zimmern zum Beispiel 2 Zimmer abzugeben an eine obdachlose Flüchlingsfamilie. ...oder jeder kann selber nachrechnen: Im Kanton Zürich kann man 20 % des Nettoeinkeommens steuerfrei an gemeinnützige Organisationen spenden. Wie viel Prozent man selber spendet, kann man auf seiner Steuererklärung selber nachrechnen.

Viel leichter ist es tatsächlich, einfach bösen und aggressiven Islamisten die Schuld zu geben. Bassam Tibi hat aber schon 1981 (also vor über 30 Jahren) gewarnt im bekannten Buch "Die Krise des modernen Islam. Eine vorindustrielle Kultur im wissenschaftlich-technischen Zeitalter". Aber gerade diese kommenden Radikalisierungen wurden von hier aus unterstützt. Jetzt wundert man sich.

Also zu meiner Eingangsfrage: Demonstration gegen wen oder was? Erst dann kann man auch wissen, für was man konkret demonstrieren soll



Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon Hanspeter » Di 26. Aug 2014, 08:51

Lieber Columba

Du hast ja recht. Ist damit der böse Kriegstreiber identifiziert? Für Viele sind dies hauptsächlich die USA. Die haben diese "Untaten" aber oft mit unserem stillschweigenden Einverständnis getan (nicht immer, beim Krieg gegen Saddam Hussein waren viele nicht einverstanden). Die Mehrheit unserer Politiker (welche wir gewählt haben) ist ja auch dabei, wenn es um Waffenlieferungen an dubiose Regierungen geht. Diese Waffenlieferungen werden oft mit dem sonst drohenden Verlust von Arbeitsplätzen gerechtfertigt. Hiesige Arbeitsplätze sind wichtiger als die Moral, wichtiger als humanitäre Bedenken, wichtiger als alles andere. Eigentlich müssten wir also gegen uns selbst demonstrieren. Diese Einsicht hilft aber auch nicht weiter.

LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon Hanspeter » Do 13. Nov 2014, 09:39

Eine Meldung in der heutigen 20Min.:

RAMALLAH. Jüdische Siedler zündeten im Westjordanland eine Moschee an. Der nächtliche Anschlag ereignete sich nordöstlich von Ramallah. In Nordisrael wurde ein Brandsatz auf eine Synagoge geworfen. (Ende der Meldung)

Das ist nur die letzte Meldung. Seit Tagen häufen sich die gegenseitigen Racheaktionen. Die Hitzköpfe beider Seiten schaukeln sich wieder gegenseitig hoch. Provokation folgt auf Provokation. Die Stimmen nach Frieden und gegenseitigem Verständnis werden wieder mal von den Rufen nach Rache überschrien. Schade.

Wer in Israel war, weiss, dass es die Stimmen für Frieden und gegenseitiges Verständnis gibt. Das Wort eines Palästinensers in Sebastia (das frühere Samaria): Wenn wir zusammenarbeiten könnten, könnten wir aus diesem Land ein blühendes Land machen. Damit meinte er das ganze Land inkl. palästinensische Gebiete.

Liebe Grüsse
Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon lionne » Do 13. Nov 2014, 13:03

Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9105
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon Hanspeter » Do 13. Nov 2014, 14:10

Danke, lionne, für die informativen Links.

Nun lese ich gerade, dass Israel in Ostjerusalem weitere Siedlungen bauen will. Das wird die explosive Stimmung nur weiter verschärfen.

Liebe Grüsse
Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

Beitragvon Hanspeter » Mo 17. Nov 2014, 11:47

Bei meinem Besuch in Israel diesen Herbst ist mir ein weiterer Aspekt des Nahostkonflikts bewusst geworden.

In Bethlehem habe ich christliche Familien getroffen, welche seit 2000 Jahren ununterbrochen in Bethlehem ansässig sind. Die Christen im Land haben seit 2000 Jahren die sog. heiligen Stätten bewahrt und beschützt und haben die Erinnerung daran wach gehalten. Diese Familien sind die Nachkommen der Bewohner Palästinas, welche bei der Vertreibung durch die Römer nicht geflohen sind. Das Paradoxe ist nun, dass diese Familien oft mehr jüdisches Blut in ihren Adern haben als die meisten der jüdischen Einwanderer. Sie gelten aber in den Augen Israels als Araber, als christliche Araber.

Wie weit dies möglicherweise auch auf die muslimischen Araber im Land zutrifft, entzieht sich meiner Kenntnis.

Liebe Grüsse
Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Vorherige

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste