Seite 6 von 7

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: So 10. Aug 2014, 18:44
von jeig
Hanspeter hat geschrieben:WENN 1948 einige besonnene, verantwortungsvolle arabische Führungskräfte dazu aufgerufen HÄTTEN, dann wäre das ganze Flüchtlingsdrama und die vielen israelisch-arabischen Kriege vielleicht nicht passiert, ja wenn....


Und WENN die Israelis sich damals gesagt hätten: "Moment, unsere Nachbarn sind nicht einverstanden mit dem Teilungsplan...schauen wir mit ihnen, was wir machen können, damit SIE auch zufrieden sind..." DANN WÄRE auch vieles anders gekommen.

Die Frage bleibt: Die Palästinenser waren nicht einverstanden. Warum meinen alle, es liegt an nun an ihnen? WENN sie doch dem zugestimmt HÄTTEN... Ja, warum hätten sie denn sollen?

Und hier liegt das Problem: Alle haben das Gefühl besser zu wissen, was damals für diese Leute das Beste gewesen wäre. Tatsache ist, dass dies niemand weiss. Wie findet ihr das, wenn euer Nachbar kommt und euch erzählen will, was ihr in eurem Leben anders, besser, machen solltet?

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: So 10. Aug 2014, 19:31
von lionne
lionne hat geschrieben:
jeig hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:einige wurden von Israel vertrieben,

Witz des Jahres...einige?? Kannst du das definieren?

Absolut nicht als Witz gedacht!
Na dann sag doch du mal eine Zahl, was du denkst/weisst diesbezüglich! :comeon:
lionne

Hier meine 'Frage', nur der 'guten Ordnung halber'!
Brauchst aber jetzt nicht mehr zu anworten, gell. ;)
lionne

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: So 10. Aug 2014, 19:55
von lionne
jeig hat geschrieben:
Hanspeter hat geschrieben:WENN 1948 einige besonnene, verantwortungsvolle arabische Führungskräfte dazu aufgerufen HÄTTEN, dann wäre das ganze Flüchtlingsdrama und die vielen israelisch-arabischen Kriege vielleicht nicht passiert, ja wenn....


Und WENN die Israelis sich damals gesagt hätten: "Moment, unsere Nachbarn sind nicht einverstanden mit dem Teilungsplan...schauen wir mit ihnen, was wir machen können, damit SIE auch zufrieden sind..." DANN WÄRE auch vieles anders gekommen.

Da passt der Spruch (italienisch) ganz hervorragend:
"Il 'se' non fa storia!"
(sinngemäss. Das 'Wenn' macht keine Geschichte!)
P.S. Da lohnt sich eben doch ein genauer, differenzierter Blick auf die geschichtlichen Ereignisse der damaligen Zeit.... darum herum kommt man meines Erachtens nicht.

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: So 10. Aug 2014, 20:40
von jeig
lionne hat geschrieben:Hier meine 'Frage', nur der 'guten Ordnung halber'!
Brauchst aber jetzt nicht mehr zu anworten, gell. ;)
lionne


Natürlich nicht, habe ich ja schon. Wäre eben gut, wenn du richtig lesen würdest, gäll.

Vorsicht, dort findest du auch meine Frage an dich, welche du eben nicht beantwortet hast, noch vermutlich wirst.

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: So 10. Aug 2014, 20:42
von jeig
lionne hat geschrieben:
jeig hat geschrieben:
Hanspeter hat geschrieben:WENN 1948 einige besonnene, verantwortungsvolle arabische Führungskräfte dazu aufgerufen HÄTTEN, dann wäre das ganze Flüchtlingsdrama und die vielen israelisch-arabischen Kriege vielleicht nicht passiert, ja wenn....


Und WENN die Israelis sich damals gesagt hätten: "Moment, unsere Nachbarn sind nicht einverstanden mit dem Teilungsplan...schauen wir mit ihnen, was wir machen können, damit SIE auch zufrieden sind..." DANN WÄRE auch vieles anders gekommen.

Da passt der Spruch (italienisch) ganz hervorragend:
"Il 'se' non fa storia!"
(sinngemäss. Das 'Wenn' macht keine Geschichte!)
P.S. Da lohnt sich eben doch ein genauer, differenzierter Blick auf die geschichtlichen Ereignisse der damaligen Zeit.... darum herum kommt man meines Erachtens nicht.


Komisch...also die Araber hätten doch sollen und überhaupt ohne wenn und aber ein paar gescheite, verantwortungsbewusste Führen haben sollen blablabla...die Israelis...ja, eben - die haben alles richtig gemacht. :party:

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: So 10. Aug 2014, 21:14
von lionne
Ich hab's schon mal geschrieben und ich schreib's hier nochmals:

"Die einfache Lösung für die Flüchtlingsfrage
wäre die Etablierung eines friedlichen,
auf Koexistenz mit dem jüdischen
Staat ausgerichteten palästinensisch-arabischen
Staates gewesen, den es
seit 1948 geben könnte. Dass es nicht
dazu kam, ist nicht Israels Schuld." :(

Schalom lionne

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Mo 11. Aug 2014, 11:11
von kingschild
jeig hat geschrieben:Die Frage bleibt: Die Palästinenser waren nicht einverstanden. Warum meinen alle, es liegt an nun an ihnen? WENN sie doch dem zugestimmt HÄTTEN... Ja, warum hätten sie denn sollen?


Weil sie der Friedlichen Lösung hätten zustimmen können und stattdessen den Weg des Krieges wählten.

Warum hätten sie sollen?

Die Frage ist warum haben sie nicht verstanden, was in den Propheten steht? Weil sie den falschen Propheten dienen, weil sie nicht begreifen das nur Friede eine Lösung wäre. Weil sie Jesus Worte nicht verstanden und angenommen haben.

Sac. 12.3 Und es soll geschehen an jenem Tage, daß ich Jerusalem zum Laststein für alle Völker machen werde; alle, die ihn heben wollen, werden sich daran wund reißen; und alle Nationen der Erde werden sich gegen sie versammeln.

Die Palästinenser haben sich entschieden sich an diesem Laststein wund zu reissen und die Nationen dieser Erde werden Ihnen folgen.

Wer nicht auf Gott und auf Christus hören will, der muss halt tun, was er nicht lassen kann.

Wer hört der hat Frieden, wer nicht hört, der zieht den Krieg, dem Frieden vor.

God bless
Kingschild

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Mo 11. Aug 2014, 11:54
von jeig
kingschild hat geschrieben:Weil sie der Friedlichen Lösung hätten zustimmen können und stattdessen den Weg des Krieges wählten.

Warum hätten sie sollen?


Sie waren nicht mit der vorgeschlagenen Teilung einverstanden, wärst du nicht auf ihre Beanstandungen eingegangen?

Sac. 12.3 Und es soll geschehen an jenem Tage

Welcher ist jener Tag?

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Mo 11. Aug 2014, 11:56
von jeig
Ich probiere es nochmal:

Schaut euch diesen Film an. Er wurde von einem westlichen Christen gemacht. Sohn eines Pastors, der sich mal auf den Weg nach Palästina gemacht hat, um zu sehen was wie wo genau läuft. Es gibt auch dort Christen.

https://www.youtube.com/watch?v=RFUm7rTOOio

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Di 12. Aug 2014, 19:25
von lionne
jeig hat geschrieben:[Sac. 12.3 Und es soll geschehen an jenem Tage

Welcher ist jener Tag?


Da kann ich nur antworten, was Jesus gesagt hat
>>> "Er sprach aber zu ihnen: Es gebührt euch nicht, Zeit oder Stunde zu wissen, die der Vater in seiner Macht bestimmt hat..."

LG lionne :praisegod:

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Di 12. Aug 2014, 19:39
von kingschild
jeig hat geschrieben:Sie waren nicht mit der vorgeschlagenen Teilung einverstanden, wärst du nicht auf ihre Beanstandungen eingegangen?


Schau das Verhältins war 25 % Israel, 75 % Palästina. Die Frage ist aber eine andere.

Wenn Gott sagt ein Teil meines Landes, steht Dir zu, aus was für Gründen immer, ist da meine Antwort ich ziehe in den Krieg, gegen Dich?

Oder anders gefragt, falls die Israeli, den Palästinensern etwas wegnehmen, das Ihnen gehört, ist dann Ihre Aufgabe, in den Krieg zu ziehen?

Lu 6:29 .... und dem, der dir den Mantel nimmt, wehre auch den Leibrock nicht.

Es ist nicht die Frage wie ich reagiert hätte, es ist die Frage, wie haben sie reagiert auf den Teilungsplan, den Israel akzeptierte?

Die Palästinenser haben den Weg Ihres Propheten gewählt, den des Krieges und nicht den Weg des Friedens und den gehen sie bis heute, konsequent. Die Israeli gehen auch Ihren Politischem Weg, dieser ist auch nicht der korrekte aber Gott lässt es zu, damit am Ende beide Seiten erkennen müssen, welcher Weg der einzig richtige ist. Das heisst beide Seiten müssen, den Friedefürsten akzeptieren. Die Nationen werden sich an Jerusalem, wund reissen und Israel wird erkennen müssen, ohne Annahme des Messias, kein verheissenes Land, weil an Christus keine Weg vor bei führt, auch kein Politischer Weg.

Für beide Seiten gilt:

2Mo 20:17 Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus;

Lu 6:29 .... und dem, der dir den Mantel nimmt, wehre auch den Leibrock nicht.

Mt 26:52 Da spricht Jesus zu ihm: Stecke dein Schwert wieder an seinen Ort; denn alle, die das Schwert nehmen, werden durchs Schwert umkommen.

Joh 18:11 Da sprach Jesus zu Petrus: Stecke das Schwert in die Scheide. Den Kelch, den mir der Vater gegeben hat, soll ich den nicht trinken?

Beide Seiten müssen erkennen, was ist der Wille Gottes und beide Seiten werden, sich diesem beugen müssen. Ja die ganze Welt wird es erkennen müssen, nur der Wille Gottes ist der Weg zum Frieden. Solange die Welt Gottes Gebote missachtet, werden wir keinen Frieden haben.

So und was ist unser Kelch? Unser Kelch ist es dem Antichristlichen treiben auf beiden Seiten nicht gut zu heissen aber unser Kelch wird immer sein, uns nicht gegen Israel zu stellen, in dieser Frage. Wir können sagen der Politische Weg ist ein falscher Weg aber Israel muss wissen, das wir Gottes Verheissung an sie respektieren auch wenn wir sagen, der Weg zur Verheissung geht nur über die Annahme des Messias und seiner Gebote.

Sac. 12.3 Und es soll geschehen an jenem Tage

Welcher ist jener Tag?


Der Tag der Wiederkunft unseres Herrn.

Ich weiss nicht, wann die Politischen Mächte, mit dem falschen Propheten, alle gegen Israel ziehen werden. Ich weiss nur, sollte ich leben, ich werde nicht dabei sein. Politisch wird es wohl dann sein, wenn durch eine weitere Eskalation, ganz Jerusalem in die Hände von Israel fallen wird und sie dann den Greuel, vom Tempelberg entfernen werden und den 3. Tempel bauen werden.

Dann wird es wohl soweit sein, das die Nationen ins verderben eilen werden und Israel erkennen wird, auf Politischem Weg, kommt es nicht mehr weiter. Dann werden sie nach dem rufen, denn sie durchstochen haben und dieser wird sie erhören, so wie er uns erhört hat.

Sacharia 12.10 Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, und sie werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und sie werden bitterlich über ihn weinen, wie man bitterlich weint über einen Erstgeborenen.

Wenn er sie erhören wird, trotz allem was war, warum sollten wir es nicht Gott gleich tun?

Joe 2:32 (3-5) Es soll aber geschehen, daß ein jeder, der den Namen des HERRN anruft, gerettet wird; denn auf dem Berge Zion und zu Jerusalem wird eine Zuflucht sein, wie der HERR versprochen hat, und bei den Übriggebliebenen, die der HERR beruft.

God bless
Kingschild

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Di 12. Aug 2014, 21:09
von kingschild
jeig hat geschrieben:Ich probiere es nochmal:

Schaut euch diesen Film an. Er wurde von einem westlichen Christen gemacht. Sohn eines Pastors, der sich mal auf den Weg nach Palästina gemacht hat, um zu sehen was wie wo genau läuft. Es gibt auch dort Christen.

https://www.youtube.com/watch?v=RFUm7rTOOio


Ja jeig, die Christen dort, sind Opfer derjenigen die Christus ablehnen. Sie bewegen sich sozusagen in zwei Fronten und sind unschuldig mitten drin. Das Problem ist nur, wenige Ihrer Brüder trennen sich, von der Lehre des falschen Propheten und darum haben sie überall Krieg.

Ich habe mir den Film angeschaut und ich kann Dir einfach nur sagen, wären alle Palästinenser Christen und würden keine Bomben werfen, so hätte Israel nie eine Mauer gebaut. Die Mauer hatte einen Zweck und es ist nun mal Fakt, seit diese steht, gingen die Selbstmordattentate drastisch zurück. Das aber der Politsche Weg, keine Lösung bringen wird, das zeigen ja, die erneuten Eskalationen.

Können sie sich nicht selber in die Luft jagen, wegen der Mauer und den Kontrollen, werfen sie Bomben über die Mauern auf unschuldige und beklagen sich, wenn Bomben zurück fliegen.

Schau der Weg zum Frieden geht nur, wenn beide Seiten, den Messias annehmen und seine Gebote halten. Solange sich die eine Seite für das Bomben werfen entscheidet, wird die andere Seite Massnahmen treffen, das dies unterbunden werden kann. Seit der Gründung Israels hat sich die Gegenseite für das Bomben werfen entschieden und solange sich dies nicht ändert, warum sollte Israel einen anderen Weg einschlagen, jetzt mal rein Politisch gesehen?

Geistig gesehen müssten sie einen anderen Weg nehmen, zu Ihrem Ziel aber dieser Staat Israel beschreitet den Politischen Weg. Er macht nicht mehr, als jedes andere Land auch tun würde, wenn es den Politischen Weg beschreitet und seiner Bevölkerung einigermassen Schutz bieten will, von den Bombenwerfern.

Der Muslim folgt Mohammed, ein fataler Fehler. Der Staat Israel, folgt im Moment der Idee des Freimauertum, auf Politischem Weg einen Staat zu gründen. Dieser Weg ist zum scheitern verurteilt und trotzdem wird Gott aus diesem scheitern heraus, Israel das Land geben, das Ihnen zusteht.

An dem Tag wo sie den Messias annehmen, werden sie Frieden haben und an dem Tag wo die Muslime Christus folgen, werden sie Frieden haben. Vorher wird es aber so kommen müssen wie beschrieben. Viel Leid auf beiden Seiten.

Gott prophzeite es beiden Seiten wie es kommen wird, alle die nicht hören wollen, könnten es hören. Die ganze Welt wird sich wund reissen an Jerusalem, weil sie den Willen und Weg Gottes nicht akzeptieren. Alle die gegen Jerusalem ziehen, werden umkommen, fatal, aber die Nationen ziehen den Weg Babylons, dem Weg Gottes vor. Der Muslim zieht den Weg Mohammeds, dem Weg Christi vor. Die Welt zieht die Ideen der Freimaurer, dem Weg Gottes vor und Israel hat sich auch von diesem Weg blenden lassen, in der Hoffung auf diesem Weg, zu Ihrem Land zu kommen.

Wenn der Antichrist mit Ihnen den Vertrag brechen wird, dann werden sie erkennen wer Ihnen wirklich zu Ihrem Stück Land verhelfen wird: Der Messias unser Herr und Retter, der auch Ihr Retter sein wird in der Not, an dem Tag wo sie rufen werden: Gelobt sei der da kommt im Namen des Herrn. Dein Reich komme o Herr.

Leider müssen sie vorher erkennen, das auf Babylon keine Verlass sein wird und Ihre Waffen Ihnen auch keinen Frieden und Rettung bringen wird, vom Verderber, welcher da ist, der Antichrist.

God bless
Kingschild

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Mi 13. Aug 2014, 03:24
von Hermann
Kingschild, kannst Du mir mal erklären, was die Freimaurer und ihr Denken mit Israel genau zu tun haben sollen?

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Mi 13. Aug 2014, 13:15
von jeig
kingschild hat geschrieben:Ich habe mir den Film angeschaut und ich kann Dir einfach nur sagen, wären alle Palästinenser Christen und würden keine Bomben werfen, so hätte Israel nie eine Mauer gebaut. Die Mauer hatte einen Zweck und es ist nun mal Fakt, seit diese steht, gingen die Selbstmordattentate drastisch zurück. Das aber der Politsche Weg, keine Lösung bringen wird, das zeigen ja, die erneuten Eskalationen.


Du meinst, wenn die Hamas keine Bomben werfen würde, wäre keine Mauer gebaut worden? Oder müssen es zwingend Christen sein, die keine Bomben werfen? ;)

Klar gingen die Selbstmordattentate zurück, aber warum gab es die? Sind wir wieder am Anfang. Die Menschen dort fühlen sich bestohlen und betrogen. Wer, wie wo und wann Frieden haben wird, das überlasse ich mal Jesus.

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Mi 13. Aug 2014, 13:59
von Jeshu
Warum lesen Menschen eigentlich so intensiv und akribisch den Koran, die Bibel, die Thora? Wenn der Mensch danach nicht einmal fähig ist, ein einfaches ganz klar formuliertes Gebot zu verstehen und einzuhalten?
"Du sollst nicht töten/morden".
Jesus Christus sagt:
"Ein jegliches Reich, so es mit sich selbst uneins ist, wird wüst; und ein Haus fällt über das andere...
Wenn ein starker Gewappneter seinen Palast bewahrt, so bleibt das seine mit Frieden".

Luk. 11, 17 + 21

Dieser Palast im Innern ist der wahre Tempel Gottes.
Ich glaube daran, dass "Israel" mit einem irdischen Landbesitz nicht das geringste zu tun hat!
Jesus hat uns immer wieder darauf hingewiesen wie unwichtig unsere irdischen Dinge in Wahrheit sind, warum sollte plötzlich aus Gottes Sicht ein "Landbesitz" für uns so unabdinglich im Vordergrund stehen?

LG
Jeshu

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Mi 13. Aug 2014, 15:00
von kingschild
jeig hat geschrieben:Klar gingen die Selbstmordattentate zurück, aber warum gab es die? Sind wir wieder am Anfang. Die Menschen dort fühlen sich bestohlen und betrogen. Wer, wie wo und wann Frieden haben wird, das überlasse ich mal Jesus.


Jeig meine Botschaft war, wo sagt Jesus, wenn Du Dich bestohlen und betrogen fühlst, sollst Du Dich in die Luft sprengen und deine Feinde angreifen und in den Krieg ziehen?

Jesus hat gesagt meinen Frieden gebe ich euch, nicht wie die Welt gibt, denn wollen aber nicht alle haben wie wir ja sehen.

Die Botschaft ist die Araber werden sich mit den Vereinten Nationen wund reissen an Jerusalem und wenn sie das nicht verstehen, dann müssen sie halt tun, wozu sie berufen sind.

God bless
Kingschild

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Mi 13. Aug 2014, 15:09
von kingschild
Jeshu hat geschrieben:Ich glaube daran, dass "Israel" mit einem irdischen Landbesitz nicht das geringste zu tun hat!
Jesus hat uns immer wieder darauf hingewiesen wie unwichtig unsere irdischen Dinge in Wahrheit sind, warum sollte plötzlich aus Gottes Sicht ein "Landbesitz" für uns so unabdinglich im Vordergrund stehen?

LG
Jeshu


Da glaubst Du falsch. Gottes Verheissungen an Israel werden sich erfüllen aber sicher nicht auf Politischem Weg.

Es geht darum werden die Nationen Gottes Anweisungen, achten oder missachten.

Wenn sie sie achten haben sie Frieden, wenn sie sie missachten haben wir das was wir jetzt im Nahen Osten haben und dies wird soweit eskalieren das jeder der missachtet alles verlieren wird und der wer acht hat, wird alles gewinnen inkl. Frieden.

God bless
Kingschild

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Mi 13. Aug 2014, 15:15
von kingschild
Hermann hat geschrieben:Kingschild, kannst Du mir mal erklären, was die Freimaurer und ihr Denken mit Israel genau zu tun haben sollen?


Sie bauen am Weltreich ohne Jehova und Israel glaubt im Moment noch, das sei der Weg zurück ins verheissene Land.

God bless
Kingschild

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Mi 13. Aug 2014, 15:36
von Hermann
kingschild hat geschrieben:
Hermann hat geschrieben:Kingschild, kannst Du mir mal erklären, was die Freimaurer und ihr Denken mit Israel genau zu tun haben sollen?


Sie bauen am Weltreich ohne Jehova und Israel glaubt im Moment noch, das sei der Weg zurück ins verheissene Land.

God bless
Kingschild


Also gibt es Verschwörungstheorien auch in kirchennah-konservativen Kreisen?

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Mi 13. Aug 2014, 18:32
von kingschild
Hermann hat geschrieben:
Also gibt es Verschwörungstheorien auch in kirchennah-konservativen Kreisen?


Hermann die Erfahrungswerte der Menschheits Geschichte lehrt eines, wer auf Sand baut, dessen Turm fällt früher oder später. Solches Grundwissen hat nichts mit Verschwörung und Theorie zu tun, sondern ist Basis wissen eines jeden Christen, dessen Fundament noch nicht erodiert ist.

God bless
Kingschild

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Mi 13. Aug 2014, 21:43
von Jeshu
kingschild hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:Ich glaube daran, dass "Israel" mit einem irdischen Landbesitz nicht das geringste zu tun hat!
Jesus hat uns immer wieder darauf hingewiesen wie unwichtig unsere irdischen Dinge in Wahrheit sind, warum sollte plötzlich aus Gottes Sicht ein "Landbesitz" für uns so unabdinglich im Vordergrund stehen?

LG
Jeshu


Da glaubst Du falsch. Gottes Verheissungen an Israel werden sich erfüllen aber sicher nicht auf Politischem Weg.

Es geht darum werden die Nationen Gottes Anweisungen, achten oder missachten.

Wenn sie sie achten haben sie Frieden, wenn sie sie missachten haben wir das was wir jetzt im Nahen Osten haben und dies wird soweit eskalieren das jeder der missachtet alles verlieren wird und der wer acht hat, wird alles gewinnen inkl. Frieden.

God bless
Kingschild


Lieber Kingschild!
Warum denkst Du, ich glaube falsch, wenn ich sage, dass "irdischer Landbesitz" grundsätzlich gar nicht im Vordergrund des wahren christlichen Glaubens stehen kann?
Hat uns Jesus Christus jemals gepredigt, dass wir irdische materielle Dinge als wichtig erachten müssten? Im Gegenteil doch! Er hat uns ständig davon abgehalten.
Jesus sagt
"Mose hat euch nicht das Brot vom Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das rechte Brot vom Himmel... Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, wird nicht hungern, und wer an mich glaubt, wird nie mehr dürsten". Joh.6,35

(Vergleich mal 2. Mose 16 http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/2_mose/16/#1 mit Joh.6 http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/johannes/6/, das ist äußerst aufschlussreich - auch für einen selbst. Inwieweit man etwas völlig gegenteilig interpretiert oder auch nicht.

Hat man wirklich "gewonnen", wenn jemand anderes dafür verlieren muss?
Du sagst doch selbst, dass der allseitige Friede das Allerwichtigste ist.
Aber den wird "Israel" nicht erreichen solange es "mosaisch" denkt.

Lg
Jeshu

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Mi 13. Aug 2014, 21:47
von jeig
kingschild hat geschrieben:
jeig hat geschrieben:Klar gingen die Selbstmordattentate zurück, aber warum gab es die? Sind wir wieder am Anfang. Die Menschen dort fühlen sich bestohlen und betrogen. Wer, wie wo und wann Frieden haben wird, das überlasse ich mal Jesus.


Jeig meine Botschaft war, wo sagt Jesus, wenn Du Dich bestohlen und betrogen fühlst, sollst Du Dich in die Luft sprengen und deine Feinde angreifen und in den Krieg ziehen?


Am gleichen Ort wo er sagt, wenn du Land willst, nimm es dir einfach, auch wenn dort bereits Menschen leben - die kannst du vertreiben und um sicher zu gehen, dass sie keinen Stress machen, bau eine Mauer rundum.

Hast du wirklich aus dem Film einzig mitgenommen, dass Palästinensische Christen leiden? That's it?

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Mi 13. Aug 2014, 21:49
von jeig
kingschild hat geschrieben:Da glaubst Du falsch. Gottes Verheissungen an Israel werden sich erfüllen aber sicher nicht auf Politischem Weg.


Falsch glauben? Na na na...

Welche Verheissungen, zähl mal bitte auf.

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Mi 13. Aug 2014, 21:50
von jeig
Jeshu hat geschrieben:Jesus hat uns immer wieder darauf hingewiesen wie unwichtig unsere irdischen Dinge in Wahrheit sind, warum sollte plötzlich aus Gottes Sicht ein "Landbesitz" für uns so unabdinglich im Vordergrund stehen?


Guter Gedanke, danke.

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Do 14. Aug 2014, 04:21
von Hermann
jeig hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:Jesus hat uns immer wieder darauf hingewiesen wie unwichtig unsere irdischen Dinge in Wahrheit sind, warum sollte plötzlich aus Gottes Sicht ein "Landbesitz" für uns so unabdinglich im Vordergrund stehen?


Guter Gedanke, danke.


Jashu, er sollte nicht im Vordergrund stehen, klar. Aber auf die Gier und das primitive Machtstreben, das dem Wunsch nach Landbesitz oft zugrunde liegt, sollten wir Christen doch hinweisen dürfen.

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Do 14. Aug 2014, 12:22
von kingschild
Jeshu hat geschrieben:
Lieber Kingschild!
Warum denkst Du, ich glaube falsch, wenn ich sage, dass "irdischer Landbesitz" grundsätzlich gar nicht im Vordergrund des wahren christlichen Glaubens stehen kann?
Hat uns Jesus Christus jemals gepredigt, dass wir irdische materielle Dinge als wichtig erachten müssten? Im Gegenteil doch! Er hat uns ständig davon abgehalten.
Jesus sagt
"Mose hat euch nicht das Brot vom Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das rechte Brot vom Himmel... Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, wird nicht hungern, und wer an mich glaubt, wird nie mehr dürsten". Joh.6,35

(Vergleich mal 2. Mose 16 http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/2_mose/16/#1 mit Joh.6 http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/johannes/6/, das ist äußerst aufschlussreich - auch für einen selbst. Inwieweit man etwas völlig gegenteilig interpretiert oder auch nicht.

Hat man wirklich "gewonnen", wenn jemand anderes dafür verlieren muss?
Du sagst doch selbst, dass der allseitige Friede das Allerwichtigste ist.
Aber den wird "Israel" nicht erreichen solange es "mosaisch" denkt.

Lg
Jeshu


Jeshu ich gehe mit Dir einig das Landbesitz nicht im Vordergrund des Christlichen Glauben steht. Dabei dürfen wir aber nicht vergessen, das Gott Israel das verheissene Land zugesagt hat und Gott selbst wird dafür sorgen das sie es bekommen werden. Dies ist aber an Bedingungen geknüpft und kann ohne Erfüllung dieser Bedingungen, nie erreicht werden. Gottes Plan ist es trotzdem Israel zu sammeln an dem Ort, von dem sie der Sünde wegen vertrieben / zerstreut wurden.

Darum sagte ich ja, an Christus vorbei, mit Politscher Kraft wird es dieses Land nie geben für Israel. Denn dieses verheissene Land bedeutet Frieden und den haben sie ja defintiv nicht. Warum nicht das könnten sie wissen, wenn sie die Schriften Mose, die Propheten und Jesus Christus erkennen könnten.

Trotzdem lässt Gott Ihren Weg zu, damit sie am Ende erkennen werden. Es ist das gesetzte Ziel Gottes, das sie Ihr Land bekommen werden, an dem Tag wo sie Frieden schliessen mit dem Christus dem Messias, Ihrem König. Weil das im Moment nicht der Fall ist, wird es so kommen wie die Propheten sagen. Dasselbe gilt für die Hamas und die ganze Welt, solange die nicht Frieden schliessen mit Christus und Ihn annehmen werden sie Krieg haben und im Krieg untergehen.

Das ist die Lektion die alle, die Christus Feind sind lehren müssen, nicht weil Gott diesen Weg möchte, nein, weil sie nicht den Weg Gottes gehen wollen.

Wenn aber Gott sagt, ich werde sie Ihn Ihr Land zurück führen, was sollten wir dagegen haben. Wir können Ihnen sagen nehmt den Messias an und Ihr werdet Frieden haben und das verheissene Land. Daselbe können wir der Welt sagen und der Hamas aber wer will es hören, im Moment? Niemand, also müssen alle Ihren Weg gehen, den sie selbst wählen, so wie es die Propheten verheissen haben. Will Gott dass, nein, aber er hat gesehen das Israel und die Welt es nicht anders will.

Der Friede ist das wichtigste aber dieser Friede wird nicht kommen, solange die Welt Christus ablehnt. Darum sage ich ja auf Politischem Weg, wird es keine Verheissens Land geben, mit dem Messias zusammen wird es dieses Land geben.

Für die Endzeit gibt es zwei Steine woran sich die Welt stossen wird, eines wird sein das Volk Israel und Jerusalem und das zweite wird sein Christus und seine Nachfolger, welche sich für Israel einsetzen werden. Daran wird der Antichrist und der falsche Prophet und alle die diesem dienen, zugrunde gehen.

Die Welt stösst sich bei diesen zwei Punkten nicht an uns und an Ihnen, sondern an Gott und seinen Geboten. Solange Israel sich an Christus stösst, kein verheissenes Land. Der Druck der Nationen gegen sie, wird dazu führen, das sie Christus annehmen werden, weil sie erkennen werden ohne Messias kein Frieden und dann Wehe der Welt die an den Christen und Israel Anstoss genommen haben.

Ich hoffe für Dich Jeshu, das Du bis dahin, Deine Moses Antipahtie hast ablegen können und Frieden schliesst auch mit diesem Propheten Gottes. Wenn nicht könnte das zu einem Problem werden, denn Christus hat sich nicht an Mose gestossen.

God bless
Kingschild

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Do 14. Aug 2014, 12:43
von kingschild
jeig hat geschrieben:
kingschild hat geschrieben:Da glaubst Du falsch. Gottes Verheissungen an Israel werden sich erfüllen aber sicher nicht auf Politischem Weg.


Falsch glauben? Na na na...

Welche Verheissungen, zähl mal bitte auf.


Sicher ist es ein falscher Glauben, wenn man meint Israel, werde keine Land besitzen.

Die Verheissungen Israels kannst Du in den Propheten selbst nachlesen, es würde den Rahmen dieses Threads sprengen, wenn ich alles hier posten würde.

Kleiner Tipp gib das Wort "sammeln" als Suchbegriff ein und dann lies alle Stellen sorgfältig durch in den Propheten.

Fange mal mit ein paar Stellen an:

Zef 3:20 In jener Zeit werde ich euch herbeibringen und zu der Zeit euch sammeln; denn ich werde euch zum Namen und zum Lobe machen unter allen Völkern der Erde, wenn ich eure Gefangenschaft vor euren Augen wenden werde, spricht Jehova.


Hes 28:25 So spricht der Herr, Jehova: Wenn ich das Haus Israel aus den Völkern sammeln werde, unter welche sie zerstreut worden sind, und ich mich an ihnen heilige vor den Augen der Nationen, dann werden sie in ihrem Lande wohnen, das ich meinem Knechte Jakob gegeben habe.

Jer 32:37 Siehe, ich werde sie aus all den Ländern sammeln, wohin ich sie vertrieben haben werde in meinem Zorn und in meinem Grimm, und in großer Entrüstung und ich werde sie an diesen Ort zurückbringen und sie in Sicherheit wohnen lassen.

Jes 11:12 Und er wird den Nationen ein Panier erheben und die Vertriebenen Israels zusammenbringen, und die Zerstreuten Judas wird er sammeln von den vier Enden der Erde.


God bless
Kingschild

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Do 14. Aug 2014, 13:00
von kingschild
Hermann hat geschrieben:Jashu, er sollte nicht im Vordergrund stehen, klar. Aber auf die Gier und das primitive Machtstreben, das dem Wunsch nach Landbesitz oft zugrunde liegt, sollten wir Christen doch hinweisen dürfen.


Die Israeliten wollen nicht mehr als eine Platz, an dem sie endlich sicher wohnen können: Ohne Holocaust, ohne Bomben, ohne Selbstmordattentäter, ohne Araber die sie im Meer entledigen wollen usw.

Wer bereit ist Israel diesen Frieden zu geben, der wird mit Israel Frieden haben.

Wenn es Gottes Wille ist, das er sie zurückholt und Ihnen diesen Frieden geben will, warum sträuben sich dann alle Nationen so vehement gegen Gottes Willen?

Der Frieden wird kommen, wenn die Nationen, inkl. die Nation Israel, Frieden machen mit Christus. Und für die welche dazu nicht bereit sind, über die wird kommen, was sie wählen.

God bless
Kingschild

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Do 14. Aug 2014, 13:20
von SunFox
kingschild hat geschrieben:Der Frieden wird kommen, wenn die Nationen, inkl. die Nation Israel, Frieden machen mit Christus. Und für die welche dazu nicht bereit sind, über die wird kommen, was sie wählen.


Korrekt lieber kingschild!

Römer 11,25-27: "Denn ich will nicht, Brüder, dass euch dieses Geheimnis unbekannt sei, damit ihr nicht euch selbst für klug haltet: Verstockung ist Israel zum Teil widerfahren, bis die Vollzahl der Nationen hineingekommen sein wird; und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht: "Es wird aus Zion der Retter kommen, er wird die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden; und dies ist für sie der Bund von mir, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde."

Liebe Grüße von SunFox

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Do 14. Aug 2014, 13:55
von Jeshu
Hermann hat geschrieben:
jeig hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:Jesus hat uns immer wieder darauf hingewiesen wie unwichtig unsere irdischen Dinge in Wahrheit sind, warum sollte plötzlich aus Gottes Sicht ein "Landbesitz" für uns so unabdinglich im Vordergrund stehen?

Guter Gedanke, danke.

Jashu, er sollte nicht im Vordergrund stehen, klar. Aber auf die Gier und das primitive Machtstreben, das dem Wunsch nach Landbesitz oft zugrunde liegt, sollten wir Christen doch hinweisen dürfen.


Danke, Jeig.. und
Hermann, natürlich muss ich darauf hinweisen, ich höre hauptsächlich auf Jesus Christus Worte, und Er sagt für mich dazu etwas anderes als wie es im AT steht.

Kingschild hat geschrieben:
Ich hoffe für Dich Jeshu, das Du bis dahin, Deine Moses Antipahtie hast ablegen können und Frieden schliesst auch mit diesem Propheten Gottes. Wenn nicht könnte das zu einem Problem werden, denn Christus hat sich nicht an Mose gestossen.


Kingschild, Jesus Christus hat ganz vieles aus der Thora richtigstellen müssen, was Mose angeblich von Gott als Sein Wort empfangen hat. Plötzlich gibt es einen neuen Bund und alles ist anders.
Das ist wieder typisch menschlich gedacht, dass er meint ein Gott müsse eben seine Gesinnung geändert haben, anstatt dass er als Mensch vielleicht etwas missverstanden haben könnte in Gottes Wort - und dies dann wenigstens zugeben würde... aber für manche ist Mose Wort mehr Gottes Wort als das von Seinem Sohn... :?

Wenn Du jedenfalls Jesus eigene Worte mit denen von Mose direkt vergleichst und es wagst nicht davon auszugehen, dass allesamt Gottes gleichwertiges Wort wäre, dann wird Dir ein Licht aufgehen und dann wirst Du die Wahrheit erkennen.
Jesus hat jedenfalls gesagt - und das sind "Schlüsselworte" für mich wie Er sie oft verwendet hat:

"Das Reich Gottes kommt nicht mit äußerlichen Gebärden; man wird auch nicht sagen: Siehe hier! oder: da ist es! Denn sehet, das Reich Gottes ist inwendig in euch". Lukas 17, 20-21

Jeig, deswegen komme ich überhaupt auf den Gedanken, dass "Israel" eigentlich nichts mit einem künstlich abgesteckten Gebiet zu tun haben kann.

LG
Jeshu

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Do 14. Aug 2014, 14:03
von Hermann
Jeshu: Einer Deiner besten Postings überhaupt! Danke!!

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Do 14. Aug 2014, 15:45
von kingschild
Jeshu hat geschrieben:Kingschild, Jesus Christus hat ganz vieles aus der Thora richtigstellen müssen, was Mose angeblich von Gott als Sein Wort empfangen hat. Plötzlich gibt es einen neuen Bund und alles ist anders.


Da liegst Du völlig falsch. Jesus hat nicht die Thora richtig gestellt, Jesus hat sie als einziger erfüllt und hat den Menschen gezeigt, wo sie nicht erfüllten.

Mt 5:18 Denn wahrlich, ich sage euch: Bis daß der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist.

Wenn Du jedenfalls Jesus eigene Worte mit denen von Mose direkt vergleichst und es wagst nicht davon auszugehen, dass allesamt Gottes gleichwertiges Wort wäre, dann wird Dir ein Licht aufgehen und dann wirst Du die Wahrheit erkennen.


Die Wahrheit hat der erkannt, wer dies erkennt und anerkennt:

Mt 5:18 Denn wahrlich, ich sage euch: Bis daß der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist.

Wer gegen dies streitet, dem ist noch nicht bewusst gegen was er sich im Krieg befindet. Wer nicht weiss gegen was er kämpft, der ist in der Dunkelheit.

Jesus hat jedenfalls gesagt - und das sind "Schlüsselworte" für mich wie Er sie oft verwendet hat:

"Das Reich Gottes kommt nicht mit äußerlichen Gebärden; man wird auch nicht sagen: Siehe hier! oder: da ist es! Denn sehet, das Reich Gottes ist inwendig in euch". Lukas 17, 20-21


Das stimmt Jeshu aber wenn Du, keinen Frieden hast, mit den Propheten Gottes und Israel, wieviel Frieden mit Gott und seinem Wort, hast Du dann inwendig in Dir? Anders gefragt, wieviel Reich Gottes ist inwendig in dem, der keinen Frieden schliessen will, mit den Propheten Gottes?

Soll ich Dir sagen was dort inwendig ist? Willst Du es hören? Ich denke Du willst es nicht hören und darum sage ich es Dir besser nicht.

Was ich aber sage ist, zu diesem Vers gehört eben noch ein weiterer Teil, der dann kommt, wenn die Prophetien an ganz Israel erfüllt werden:

Lu 17.24 Denn gleichwie der Blitz, wenn er erstrahlt, von einer Himmelsgegend bis zur andern leuchtet, also wird auch des Menschen Sohn an seinem Tage sein.

Wer dort keinen Frieden hat mit Mose und mit Israel, der wird dort auch keinen Frieden haben mit Gott.

Jeig, deswegen komme ich überhaupt auf den Gedanken, dass "Israel" eigentlich nichts mit einem künstlich abgesteckten Gebiet zu tun haben kann.


Hes 28:25 So spricht der Herr, Jehova: Wenn ich das Haus Israel aus den Völkern sammeln werde, unter welche sie zerstreut worden sind, und ich mich an ihnen heilige vor den Augen der Nationen, dann werden sie in ihrem Lande wohnen, das ich meinem Knechte Jakob gegeben habe.

Wer Frieden hat mit Gott, der hat auch Frieden mit seinem Wort.

God bless
Kingschild

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Do 14. Aug 2014, 16:09
von SunFox
Jeshu hat geschrieben:Jesus Christus hat ganz vieles aus der Thora richtigstellen müssen, was Mose angeblich von Gott als Sein Wort empfangen hat. Plötzlich gibt es einen neuen Bund und alles ist anders.
Das ist wieder typisch menschlich gedacht, dass er meint ein Gott müsse eben seine Gesinnung geändert haben, anstatt dass er als Mensch vielleicht etwas missverstanden haben könnte in Gottes Wort - und dies dann wenigstens zugeben würde... aber für manche ist Mose Wort mehr Gottes Wort als das von Seinem Sohn.


Du hast von dem ganzen Zusammenhang nichts verstanden lieber Jeshu! ;)

Jeshu hat geschrieben:Jesus hat jedenfalls gesagt - und das sind "Schlüsselworte" für mich wie Er sie oft verwendet hat:


Offenbarung 15,2: "Und ich sah, und es war wie ein gläsernes Meer, mit Feuer vermengt; und die den Sieg behalten hatten über das Tier und sein Bild und über die Zahl seines Namens, die standen an dem gläsernen Meer und hatten Gottes Harfen und sangen das Lied des Mose, des Knechtes Gottes, und das Lied des Lammes: Groß und wunderbar sind deine Werke, Herr, allmächtiger Gott! Gerecht und wahrhaftig sind deine Wege, du König der Völker."

Und das Wort wird durch Jesus bezeugt:

Offenbarung 22,18-20: "Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, die in diesem Buch geschrieben stehen. Und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott ihm seinen Anteil wegnehmen am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buch geschrieben steht. Es spricht, der dies bezeugt: Ja, ich komme bald."

Jesus bezeugt das Moses sein Knecht ist! Wenn jemand die Worte Moses in Frage stellt, dann stellt er damit automatisch die Worte Jesu in Frage! Was darauf steht, hat Jesus selbst auch gleich angemerkt!

Liebe Grüße von SunFox

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Do 14. Aug 2014, 18:20
von Jeshu
Sunfox hat geschrieben:
Jesus bezeugt das Moses sein Knecht ist! Wenn jemand die Worte Moses in Frage stellt, dann stellt er damit automatisch die Worte Jesu in Frage! Was darauf steht, hat Jesus selbst auch gleich angemerkt!

Lieber Sunfox!
Jesus sagt zu seinen Aposteln abschließend: "Ich sage hinfort nicht, daß ihr Knechte seid; ein Knecht weiß nicht, was sein Herr tut". Joh. 15, 15
Besonders vertrauenserweckend wäre die Bezeichnung dann nicht...

Tut mir leid, aber die "Offenbarung" ist für mich ohnehin kein glaubhaftes Zeugnis, sie gehört für mich mit zu der aller fragwürdigsten Schrift überhaupt, und mein ganzer Geist lehnt sie aus tiefstem Herzen ab.
Jesus spricht so nicht und auch der Apostel Johannes besitzt eine völlig andere Sprache, wer ist dieser "ich" denn überhaupt?
Dies werden für Dich kaum Gründe sein, meinen Einwand zu akzeptieren, aber die Texte aus der Offenbarung sind für mich völlig irrelevant und von wem auch immer verfasst worden. Ich werde also mit Sicherheit weder etwas daraus ableiten noch sie als "Beweis" akzeptieren, dass Jesus mit Mose konform ist. Das hätten sie abschließend gerne so gehabt, kann schon sein. Die Kirche.

LG
Jeshu

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Do 14. Aug 2014, 18:58
von kingschild
Jeshu hat geschrieben:
Sunfox hat geschrieben:
Jesus bezeugt das Moses sein Knecht ist! Wenn jemand die Worte Moses in Frage stellt, dann stellt er damit automatisch die Worte Jesu in Frage! Was darauf steht, hat Jesus selbst auch gleich angemerkt!

Lieber Sunfox!
Jesus sagt zu seinen Aposteln abschließend: "Ich sage hinfort nicht, daß ihr Knechte seid; ein Knecht weiß nicht, was sein Herr tut". Joh. 15, 15
Besonders vertrauenserweckend wäre die Bezeichnung dann nicht...

Tut mir leid, aber die "Offenbarung" ist für mich ohnehin kein glaubhaftes Zeugnis, sie gehört für mich mit zu der aller fragwürdigsten Schrift überhaupt, und mein ganzer Geist lehnt sie aus tiefstem Herzen ab.
Jesus spricht so nicht und auch der Apostel Johannes besitzt eine völlig andere Sprache, wer ist dieser "ich" denn überhaupt?
Dies werden für Dich kaum Gründe sein, meinen Einwand zu akzeptieren, aber die Texte aus der Offenbarung sind für mich völlig irrelevant und von wem auch immer verfasst worden. Ich werde also mit Sicherheit weder etwas daraus ableiten noch sie als "Beweis" akzeptieren, dass Jesus mit Mose konform ist. Das hätten sie abschließend gerne so gehabt, kann schon sein. Die Kirche.

LG
Jeshu


Jeshu er einfachste Weg zum verstehen, ist Frieden schliessen:

Joh 9:31 Wir wissen aber, daß Gott Sünder nicht hört, sondern wenn jemand gottesfürchtig ist und seinen Willen tut, den hört er.

2Mo 14:21 Als nun Mose seine Hand über das Meer streckte, ließ der HERR dasselbe die ganze Nacht durch einen starken Ostwind ablaufen und machte das Meer trocken, und die Wasser teilten sich voneinander.

Wie gesagt, ich hoffe Du wirst das mit dem Frieden, zur rechten Zeit verstehen.

God bless
Kingschild

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Do 14. Aug 2014, 19:51
von SunFox
Jeshu hat geschrieben:Tut mir leid, aber die "Offenbarung" ist für mich ohnehin kein glaubhaftes Zeugnis, sie gehört für mich mit zu der aller fragwürdigsten Schrift überhaupt, und mein ganzer Geist lehnt sie aus tiefstem Herzen ab.


Ja lieber Jeshu, ich weiß das du alles aus dem Wort Gottes in Abrede stellst, was nicht in dein Gedankenschema hinein paßt! Alle haben die Sprache zu sprechen, die du für richtig hälst, tun sie das nicht, dann ab in die Tonne damit!

Und was entsteht daraus?

Das Evangelium des Jeshu!

Galater 1,6-9: "Ich wundere mich, dass ihr euch so schnell von dem, der euch durch die Gnade Christi berufen hat, abwendet zu einem anderen Evangelium, wo es doch kein anderes gibt; einige verwirren euch nur und wollen das Evangelium des Christus umkehren. Wenn aber auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium entgegen dem verkündigten, was wir euch als Evangelium verkündigt haben: Er sei verflucht! Wie wir früher gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wenn jemand euch etwas als Evangelium verkündigt entgegen dem, was ihr empfangen habt: Er sei verflucht!"

Jeshu hat geschrieben:Jesus spricht so nicht und auch der Apostel Johannes besitzt eine völlig andere Sprache,


Du kennst weder Jesus noch Johannes, noch sonst einen der Apostel und ...

Jeshu hat geschrieben:Jesus sagt zu seinen Aposteln abschließend: "Ich sage hinfort nicht, daß ihr Knechte seid; ein Knecht weiß nicht, was sein Herr tut". Joh. 15, 15

Besonders vertrauenserweckend wäre die Bezeichnung dann nicht...


... ein Knecht Gottes und des Herrn Jesus Christus willst du auch nicht sein, ist ja nicht gerade vertrauenserweckend!

Jeshu hat geschrieben:wer ist dieser "ich" denn überhaupt?


Offenbarung 22,20: "Es spricht, der dies bezeugt: Ja, ich komme bald. - (Antwort von Johannes an den Sprecher) Amen, ja, komm, Herr Jesus!"

Liebe Grüße von SunFox

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Do 14. Aug 2014, 23:59
von Jeshu
kingschild hat geschrieben:Jeshu der einfachste Weg zum verstehen, ist Frieden schliessen:

Joh 9:31 Wir wissen aber, daß Gott Sünder nicht hört, sondern wenn jemand gottesfürchtig ist und seinen Willen tut, den hört er.

2Mo 14:21 Als nun Mose seine Hand über das Meer streckte, ließ der HERR dasselbe die ganze Nacht durch einen starken Ostwind ablaufen und machte das Meer trocken, und die Wasser teilten sich voneinander.

Wie gesagt, ich hoffe Du wirst das mit dem Frieden, zur rechten Zeit verstehen.


Lieber Kingschild!
Wie wahr! Aber wie klingt sie denn nun für Dich - der Mose Schrift, die doch gar nicht von ihm allein geschrieben worden sein kann, der Widersprüchlichkeit gegeben? Und selbst wenn, diesbezüglich..
2Mo 14:21 Als nun Mose seine Hand über das Meer streckte, ließ der HERR dasselbe die ganze Nacht durch einen starken Ostwind ablaufen und machte das Meer trocken, und die Wasser teilten sich voneinander.

Hat Mose denn nun plötzlich Gott zu befehlen als andersrum? Selbst wenn Jesus unser Diener sein will, aber bestimmt nicht im menschlichen Sinne?

LG
Jeshu

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Fr 15. Aug 2014, 02:09
von SunFox
Jeshu hat geschrieben:
2Mo 14:21 Als nun Mose seine Hand über das Meer streckte, ließ der HERR dasselbe die ganze Nacht durch einen starken Ostwind ablaufen und machte das Meer trocken, und die Wasser teilten sich voneinander.

Hat Mose denn nun plötzlich Gott zu befehlen als andersrum? Selbst wenn Jesus unser Diener sein will, aber bestimmt nicht im menschlichen Sinne?


Lieber Jeshu, Mose tat nur das, was ihm zuvor von Gott aufgetragen wurde:

2.Mose 14,15.16: "Und der HERR sprach zu Mose: Du aber erhebe deinen Stab und strecke deine Hand über das Meer aus und spalte es, damit die Söhne Israel auf trockenem Land mitten in das Meer hineingehen!"

Liebe Grüße von SunFox

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Fr 15. Aug 2014, 19:43
von F.R.O.G
für mich nicht mal mehr eine frage der religion...diese frau spricht mir aus dem herzen:


https://www.youtube.com/watch?v=9UrPlH-r-Wk

Re: Einsatz für den Frieden im Nahen Osten

BeitragVerfasst: Fr 15. Aug 2014, 19:49
von Jeshu
Lieber Sunfox!
Du glaubst also, dass Gott ein Zeichen von Mose bräuchte, als dass Er dann später selbst das Meer für das Volk Israel spalten könnte? Was für ein Unsinn. Es müsste wenn schon heißen: "Ich werde das Meer spalten, damit die Söhne Israel auf trockenem Land mitten in das Meer hineingehen".
Denn Mose spaltet als Mensch das Meer mit Sicherheit nicht, aber so soll es suggeriert werden.

editiert

Ist es nicht so, Sunfox, dass in Wahrheit "Mose Wort" nicht nur für viele Juden und Muslime, sondern auch viele Christen immer noch mehr gilt als das von Jesus Christus? Ihrer allersamten Kriegsbereitschaft entsprechend.
Um mal wieder auf das Thema zurückzukommen. Wie kann jemals Frieden sein mit Jesus, statt Krieg mit noch Mose im Herzen, der da

... sang Mose und die Kinder Israel dies Lied dem HERRN und sprachen: Ich will dem HERRN singen, denn er hat eine herrliche Tat getan; Roß und Mann hat er ins Meer gestürzt.
Der HERR ist meine Stärke und mein Lobgesang und ist mein Heil. Das ist mein Gott, ich will ihn preisen; er ist meines Vaters Gott, ich will ihn erheben.
Der HERR ist der rechte Kriegsmann; HERR ist sein Name..." ?
2. Mose 15, 1-3

LG
Jeshu